1925 / 17 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/ Gerftengrüße,

liden Bestimtnungen aemäß in 40 000 Goldmarkkapital umgewandelt. Sie werdeu 1m Verhältnis von 3:2 zusammengelegt und die ver- bleibenden Stücke werden auf 20 G.-M. abgestempelt, so daß das Vonzugsaktientapital aus 2000 Aktien zu je 20 G-M. bestehen wird. Es entfallen kün!tig auf eine S'ammaktie von 300 G-M. 1 Stimme, auf eine Vorzugsaktie von 20 G.-M. 14 Stimmen. Das Geschäft im neuen Rechnungsjahre bat sid gut entwickelt, und die vorliegenden Aufträge gewäbrleisten noch die Beschäftigung für einige Monate.

Bern, 17. Januar. (W. T. B.) Wochenausweis der Schweizer i- {en Nationalbank vom 15. Ianuar 1925 (in Klammern Zunahme und Abnahme im Verqleih zu dem Stande vom 7. Januar 1924) in Franken: Metallbestand 594 818 731 (Zun. 1 055 369), Wechjsel- bestand 308 471 476 (Abn. 10 165 496), Sichtguthaben im Ausland 38 605 400 (Abn. ‘9 784 800), Lombardvorscbüsse 51 898 207 (Abn. 11 415 506), Werkschriften 6 850 834 (Zun. 126 610), Korrespondenten 27 974 671 (Zun. 7179096), Sonstige Aktiva 22973 739 (Zun. 914 273), Eigene (Gelder 31 440 858 (unverändert), Notenumlauf 800 895 405 (Abn. * 49 936 855), Girodepot 193 201 167 (Zun. 27 691 422), Sonstige Passiva 26 055 630 (Zun. 154 979).

Die Eiektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsde Elektrolytkupfernotiz stellte fic laut Verliner Meldung des „,W. T. B.“ am 20. Januar auf 142,50 4 (am 19. Januar auf 142,75 A) für 100 kg.

Berlin, 20. Januar. (W. T. B.) Preisnotierungen für Nahrungsmittel. (Durhschnittseinkaufspreise des Lebensmitteleinzelhandels für je 50 kg frei Haus Berkin.) In Goldmark: Gerstenarauben, lose 19,50 bis 24,75 M, lofe 18,75 bis 19,25 .Æ, Haferflocken, lose 20,00 bis 21,50 4 Hafergrüte, lose 21,50 bis 22,50 4, Roggenmehl 0/1 19,50 bié 20,75 MÆ, Weizengrieß 22,75 bis 25,00 .4, Hartgrieß 26,50 bis 2950-4, 70 0/9 Weizenmeh! 19,75 bis 21,00 .4, Weizenauszug- mehl! 21,50 bis 27,25 M, Speiseerbien, Viktoria 19,00 bis 22,25 M, Speiseerbsen, kleine 15,00 bis 16,00 A4, Bobnen, weiße, Perl 20,25 bis 23,00 Æ, Langbohnen, handverlefen 27,00 bis 32,00 .4, Linsen, Fleine 18,00 bis 25,50 4, Linsen. mittel 32,00 bis 42,00 M, Linsen.

roße 44,00 bis 55,50 .4, Kartoffelmehl 20,50 bis 22,004 .4, Makkaroni, Hartgrießware 43,25 bis 55,00 4, Eiernudeln 44,50 bis 73,50 .,4, Mehlnudeln 24,00 bis 27,90 Æ, Bruchreis 15,25 bis 17,75 Æ MNangoon VYieis 18,50 bis 20,00 .Æ, glasierter Tafel- reis 24,50 bis 32,00 M, Tafelreis, Java 32,75 bis 42,00 M Ningäpfel amerikan. 77,00 bis 90,00 4, getr. Pflaumen 90/100 48,00 bis 50,00 4, entsteinte Pflaumen 90/100 74,00 bis 80,00 4, Kal. Pflaumen 40/50 66,00 bis 68,00 4, Rosinen Caraburnu { Kisten 60,00 bis 73,590 Æ, Sultaninen Caraburnu ‘75,00 bis 95,00 M, Korinthen choice 58,00 bis 74,00 #4, Manteln, süße Bari 205,00 bis 210,00 #4, Mandeln, bittere Bari 200,00 bis 210,00 4, Zimt (Kassia} 100,00 bis 120,00 #. «Kümmel, holl. 53,50 bis 60,00 Æ, schwarr Pfeffer Singapore 110,00 bis 120,00 .4, weißer Pfeffer Singapore 155,00 bis 173,00 s Nohkaffee Brasit 215,00 bis 235,00 .Æ, Nohtaffee Zentralamerika 250,00 bis 310,00 4, Nöstkaffee Brasil 270,00 bis - 310.00 A4 MRMRöstkaffee Zentral- antérifa 330,00 bis 400,00 # Nöstgetreide, lose 20,00 bis 23,00 Æ#, Kakäo, tettarm 70,00 bis 96,00 #4, Kakao. leit “entôlt 100,00 bis 120,00 M Tee, Soudhon, gepackt 320,00 bis 400,00 Æ, Teéê, intisch, gepackt 400,00 bls 470,00 Æ, Snland&zuder Meité 29,00 bis 31,00 4, Inlandszucker Yfaffinade 30,50 bis 33,00 #, Zuckét Würfel 86,60 bis 37,00 .%, Kunsthonig 84,00 bis 36,004, Zuckérfirüp, bell, in Eimern 40,00 bis —,— #, Spelsesirup, dunkel, in Eimern 27,00 bis 30,00 .#, Marmelade, Erdbeer, Einfruht 90,00* bis 95,00 4 Marmelade, Vierfrucht 40,00 bis —,— 4, Pflaumen- mus tin Eimern 43,00 bis 55,00.4, Steinsalz in Säcken 3,10 bis 3,60 M, Steinsalz in Packungen 3,70 bis 4,20 Æ, Siedejalz in Säken 4,40 bis 5,00 4, Siedesalz in Packungen 5,20 bis 5,80 4, Bratenschmalz in Tierces 90,75 bis 92,00 Æ#, .Bratenschmalz in Kübeln 91 25 bis 92,590 4 Purelard in Tierces 87,50 bis 89,50 4, Purelard in Kisten 88,00 bis 90,25 4, Speisetalg, gepackt 65,00 bis 66,00 Æ Speisetalg in Kübeln —,— bis —— H, Mèargarine, Handelsmarke 1 66,00 4, 11 60,00 bis 63,00 , Margarine, Spezialknarke 1 80,00 bis 84,00 M, 11 69,00 bis 71,00 Æ Meolkereibutter La in Fässern 179,00 bis 185,00 M, Meolkereibutter Ia in Packungen 194,00 bis 196,00 4, Molkerei- butter [Ia in Fässern 167 00 bis 172,00 A4, Meolfereibutter lla in Packungen 177,00 bis 182,00 4, Ausélandsbutter in Fässern 198,00 bie 208,00 4, Auelandébutter in Padungen —,— bis —,— , Corned beef 12/6 1bs. ver Kiste 39,00 bis —,— M, ausl. Sped, geräuchert, 8/10—12/14 108,00 bis 115,00 4, Quadratkäte 33,00 bis 45.00 Æ, Tilsiter Käse, vollfett 120,00 bis 130,00 4, echter Emmen- thaler 165,00 bis 175,00 #4 echter Edamer 40% 125,00 bis 1238,00 4, do. 209%, 90,00 bis 92,00 Æ, ausl. ungez. Kondens- milch 48/16 20,00 bis 22,590 , ausl. gez. Kondensmilh 25,25 bis

t

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 20. Januar. (W. T. B.) Devifenkurse. (Alles in Danziger Gulden.) Noten : Amerikanische 5,27,05 G.. 5,29,70 B.,, Polnische 100 - Zloty - Lok. - Noten 101,74 G., 10226 B., Berlin 100 9ieihémark 125,436 G., 126,064 B., 100 Nentenmark —,— G.,

B. Scheds: London 25,21 G, —,— B.,, Warschau 100 Zloty 101,24 G., 101,76 B. Auszahlungen: Berlin 100 Reichs- martf 125,989 G., 126,215 B., London 25,224 G. —.— B., Paris —,— &. —— B., “Amsterdam 212,46 G., 213,54 B., New York telegraphische Auszahlung 5,27,00 G., 5,29,70 B.

Wien 20. Januar. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Amsterdam 28 630,00 G., Berlin 16 840*) G., Budapest 098,10+) G., Kopenhagen 12 580,00 G., London 339 500,00 G., Paris 3832 00 G,, Zürich 13 680,00 G., Marknoten 16 660 *) G., Lirenoten 2910,00 G, Jugoslawi|che Noten 1147,0 G. Tscheho-Slowakische Noten 2114,00 G.. Poln. Noten 13 530,00**) G., Dollar 70 460,00 G., Ungarische Voten 0,97,204) G, Scchwedishe Noten 18 860,00 G. *) tür eine Neichémark, **) für Zloty, +) für 100 Ung. Kronen.

"rag. 20, Januar. (W. L. B.) Notierungen der Devijen- zentrale (Durchschnittskurse): Amsterdam 1377,00, Berlin 8,102, Zürich 656.25, Oslo 520,50, Kopenhagen 607,00, London 163,00, Madrid 483,00, Mailand 141,50, New Vork 34,05, Paris 184,75, Stockholm 9,19 Wien 4,803, Marknokên 8,103, Polnische Noten 6,534.

London, 20. Januar. (W. T. B.) Devisenkurte. Paris 88,504, New York 4,77,96 Deutschland 20,064 Reichsmark für 1 Pfund Sterling, Belgien 95,12} Spanien 33,624, Holland 11,838, Italien 115,62 Zchweiz 24,774 Wien 338 500,00.

Paris, 20. Januar. (W. T. B.) Devisenkurse. Deutschland 442 00 Bufkarest 9,70, Prag —,—, Wien 26,124, Amerika 18,55, Belgien 93,10 England 88,55 Holland 748,50, Italien 76,75, Schweiz 397,90, Spanien 2635, Warschau 358,50 Kopenhagen 329,75, Oélo 283,00. Stockholm 499,75. ; |

“4 miterdam, 20. Januar. (W, T. B.) Devisenkurje. (Offizielle Notierungen.) London 11,834, Berlin 0,58 974 Fl. tür eine Reichsmark, ans 13,374, Brüssel 12,47, Schweiz 47,774 Wien 0,00,343. Kopen- agen 44,15, EStockholm 6680, Oslo 37,80. (Inoffizielle Notierungen.) New Bork 2475/z, Madrid 35,15. Jtalien 10,224 Jas 7,43 Helsingtors 6,224, Budapest 0,00,333 Bukarest 1,25

arichau 0,47,80

Zürich, 20. Januar. (W. T. B.) Devi)enkur|e. New York 5,18}, London 24,79, aris 28,05, Brüssel 26,10, Mailand 21,45, Meadrid 73,50 Holland 209,30, Stockholm 139,75, Oslo 79,2d, RKovenbagen 92,25, Prag 15,60, Berlin 1,234, Wien 0,00,73,15, Buda- pest 0,00,71}, Belgrad 8,40, Sofia 3,75 Bukarest 2,71 Warschau 100,00, Helsingforé 13,05, Konstantinopel 2,80, Athen 9,00 Buenos Aires 208,25, Jtalien —,—.

-—

Crefeld .

Kovyenbagen, 20, Januar. (W.T.B.) Devisenkurse. London 26,895 New Vork 5,634 Berlin 133,90, Paris 3060, Autwe1ipen 28,590, üri 108,45, om 2345 Umsterdam 227,40, Stockbolm 151,60, Oslo 85,90. Helsfingioré 14,60, Praga 16,87.

Stockholm, 20 Januar. (W. T. B.) Devijenkurje. London 17,74 Berlin 88,40 tür 1 Reichêmark, Paris 20,15, Brüßel 18,80 Scbwetz. Plätze 71,52, Amsterdam 149,80, Kopenhagen 66,15, Oslo °6 70, Wathington 3,71, Helsingfors 9,35 Prag 11,25.

Osl o 20. Januar. (W. T. B,) Devilenkurte. Loudon 31,30, Hamburg 156,50 für 100 Neicksmark, Paris 35,60, New Vork 6,55, Amsterdam 265.00, Zürich 126,50, Helsingtors 16,50. Antwerpen 33,15, Stodbolm 176,75, Kopenhagen 117,00, Prag 19,75. :

I ement

London, 20. Januar. ‘W. T. B.) Silber 32/4, Silber auf Lieferung 32,00.

Wertpapiere. .

Frankfurt a. M., 20. Januar. (W.T. B.) (In Billionen.) Oesterreiische Kreditanstalt 109, Adlerwerke 3,95, Aichaffenburger Zellstoff 345 „, Badische Auilinfabrik 33,0, Lothringer Zement —,—, Chemische Griesheim 26,0, Deutsche Gold- und Silber-Scheideanst. 25995 Frankfurter Maschinen (Pokornv u. Wittekind) 8,2, Hilpert Maschinen 6,2, Höchster Farbwerke 272, Phil. Holzmann 6,3, Oolzverfohlungs-Industrie 10/2, Wayß u. Freytag 3,95, Zuckerfabrik

ad. Waghäusel 4,4. 2

Hamburg, 20. Januar. {W. T. B.) (Sólußkur)e.) (In Billionen.) Vrasilbank —,—, Commerz - u. Privatbank 6.9, Vereinsbank 5,65, Lübeck-Büchen 144,0, Schantungbahn 3,375, Deutsch- Austra1. 29,5, Hamburg-Amerika-Padetf. 29,75, Hamburg-Südamerika 47,5, Nordd. Lloyd 3,95, Vereinigte Elbschiffahrt 3,45, Calmon Asbest 1,55, Harburg-Wiener Gummi 2,9, Ottenten Eisen 3,25, Alsen Zement 145,0 Anglo Guano 137,55 B, Merck Guano 14 0, Dynamit Nobel 13,675, Holstenbrauerei 58,5, Neu Guinea 1600 Otavi Minen 28,4. Freiverkehr. Kaoko ——. Sloman Salpeter -—,—. i

Wien, 20. Januar. (W. T. B.) (Jn Tausenden.) Türkische Lose —,—, Mairente 6,8, Februarrente 7,3, ODesterreichisde Gold- rente 41,5, DesterreichischWe Kronenrente 6,9. Ungari)he Goldrente 66,5, Ungarische Kronenrente 12,5, Anglo-österreichishe Banf 195 0, Wiener Bankverein 122,5, Oesterreichishe Kreditanstalt 177,5, Allg. ungarische Kreditbank —,—, Länderbank, junge 238,0, Niederösterr. Csfomptebank 283,0, Unionbank 135,0, Ferdinand Nordbahn 122,0,

Oesterreihishe Staatsbahn 456,0, Südbahn 60,1, Sflidbabn- prioritäten —,—, Siement-Schuckertwerk 108,9. Alpine Montange!, 426,0, Poldihütte 809,9, Prager Eitenindustrie 2010,0, Nimamurany 135,1, OVesterreichisde Waffentabrik-Ge! 32,0 Brüxer Kohle! berg- bau 18,0, ESalgo - Tergauer Steinkohlen 526,0, Daimler Motoren 9,8, Skodawerke 1467,0 Leykam - Joletethal A.-G. 1650 Galizia Navhtha „Galicia“ 1500,0, Oesterr.-steyer. Magnesit « Akt. —, —.

Amsterdam. 20. Januar. (W. T. B.) 6 9% Niederländische Staatsanleihe 1922 A u. B 1025/4 44 9/6 Niederländische Staats- anleibe von 1917 zu 1090 Fl. 89,75, 3 9/%- Niederländische Staaté- anleihe von 1896/1905 63,25, 7 9/0 Niederl.-Ind.-Staatsanleile zu 1000 FI. 1027/8, Deutsche Neichébank-Anteile 73!/z (Guldenwäbrung in Prozenten), Nederl. Hande! Vaatschappiij - Akt. 123,50 Jürgens Margarine 81/4, Philips Glueilampen 316,0 Gecon1ol. Holl, Petroleum 178,590, Koninkl. Nederl Petroleum 385%, Amsterdam Nubber 163.50, Holländ-Amerika-Dampfsch. 69 00. Nederl. Sch\eecps part-Unie 136 00, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 160,00, Haudels- vereeniging Amsterdam 433,75, Deli Maatschappij 390,00.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten,

London. 20. Januar. (W. T. B.) Heute begann die erste Wollauktion in diesem Jahre, auf der 10963 Ballen an- geboten wurden. Die Beteiligung war gering. Die Preise waren unregelmäßig, im allgemeinen niedriger. Die einheimishen Kreise interessierten \sich lebhaft für Kreuzzuchtsforten, die, verglidben mit den Dezembetnotierungen, bis 59% niedriger lagen KFestländische Kreise kauften einige Posten Merinos, die 7}3—10% niedriger notierten. Viele Posten wurden wieder zurückgezogen. Kapwolle fand nur geringe Nachfrage. Die Hauptmasse wurde zurückgezogen. Schneeweiße und Schmugwolle stellten fih Pari bis 5% niedriger.

Manchestéer, 20. Januar. (W. T. B) Am Gewebe- markt ließ das Geschäft zu wünschen übrig. Man sah sih in den Erwartungen über die Geschäftêbelebung getäusht. Am Garnmarkte herrschte im allgemeinen eine s{wache Stimmung.

Berichtigung. In dem in der gestrigen Nummer dieses Blattes veröffentlichten Bericht über den Bradforder Woll- markt muß es laut Meldung des „W. T. B.“-rihtig heißen: Der Garnmarkt zeigte ein träges Aussehen. Führende Nummern lagen infolge der großen Bestände {wächer. :

Statistik und Volkswirtschaft. Getreidepreise an deutichen Börsen und-Fruchtmärkten in der Woche vom 11. bis 17. Januar 1925.

In Neihsmark für 50 kg. R E T A E T D R B B T R A

Städte Handelsbedingungen

Wöchentliche *)

Zahl

Gerste

Sommer- | Winter- am Braus- f | Futter- +

- Notierungen | Noggen

i Ÿ 2

4 5 6 7 8

Aachen . . » „} frei Aden... ee Bamberg . « . | Großhandelseinkfspr. ab fränk. Stat. . Berlin . . . . f ab märk. Stat. (Gerste: ab Station) Braunschweig ab Station. . . ., é Bremen . . ab Bremen oder Unterweserhafen . Breslau , « ab \chles. Verladestationen . .

Cassel... Frachtyarität C. ohne Sa... Chemnig \srei Chemnig in Ladungen von 200—300 Ztr. . .

e o 2 so

frei niederrhein. Station „e Großhandelsverkau)épreise waggonfr. Dortmund “in Wagenlad. v. 10—=19 6 ..¿.... x waggontr. )ächs. Versandstat. bei Bez. v. mind. 10 t . « } frei Waggon Duisburg aug

a

Dortmund .

Dresden . Duisburg Erfurt Essen . . : Frankfurt a. M. Gera . ; Gleiwitz . Hamburg

. « } waggonfr. Erfurt od. Nachbarvollbahnstat. o.

trei Essen A

Frachtparität Frankf. a. M. ohne Sack

bei Waggonbez. ab ostthür. Verladestation

ab Gleiwiß ohne Sack

ab inl. Station eins{l. Vorpommern .

New Yortk cif Hamburg .. é

La Plata cif Hamburg. o

ab hannoverschen Stationen. . .. « « «

Frachtparität Karlsruhe ohne Sack. . . «

ab Station b. waggonw. Bezug ohne Sack ab Holstein Sd 0A Q .

Frachtparität Köln . . é

lófo K. ohne Sack. . . .. ï

frachtfrei L. ohne Sack . . . L A

b. Lad. v. 300Ztr. i. Bez. Magdeb. je nah Lage d. S

Großhandelseinstandspr. loko M.

waggonfrei Mannheim ohne Sack .

ab südbaver. Verladestat. waggonweise ohne Sack

ab Station ohne Sack

Gioßhandelspreis ab vogtländishen Stationen

ab nahegelegéner Stat. ohne Sack . . ,

Großhandelépreis ab württembg. Station .

Hannover Karlsruhe Kiel

N N Königsberg i. Pr. Leipzig - « Magdeburg Mainz Mannheim München . Nürnberg Plauen ._. Stettin .

Stuttgart

F

e

2.2.2 R.

M AL

e 2e eo... o...

bahnfrei Worms .. Ï Großhandelseinkaufspreis ab fränk. Station .

Worms . ¿ Würzburg «

\, aan

15. 11,38 11,19 13, 12.25 12,25

12,02 12,48 14, 11,90 11,90

12,01 | 12,53 | 1471+ | 12,71 1275 | 12,00 | 13% | 1225 1250 | 1253 | 15,00 | 13,29 11/06 | - 11,06 de

11,75 | 11,75 1208 | 1213 1175 | 11,75 1263 | 12,25 11,50 | 11,50 1155 | 11,55 12.13 | 11,63 1263 | 12,88 11,96 | 12,45 13,68 3) | 16,95 4)

“ck 15,31 5) 12,33

11,63 12,69 | 13/50 11,75

11,75 11,28 11,25 11,94 12,13 12 15 12,13 12,07 11,98 11,38 11,88 12.50 12,79 12,78 13,23 13,15 13,29 11,00 11,00 11,98

12,49 12.50 12,29 11,88

1225 | 12,19

15,007 14,81 15,30

11,12 1) 11,70

14. 14. 14.

15. 12, 16, 11,31) 12. 15, 12.

16, 13,

11.—17. 11,—17. 13. 14.

17. 13. 16.

13. 17. 12, 14.16 16. 12, 15. 14. 17. 15. I;

12. 15. 16. 13. 17.

13,00 14,70 | 12 63 16,25 12,50 14,4847 15,004 |' 14,757 12,45

10,92

11,50 1)

11,50

15,75

11,75 13,00

14,63 16.92 15,75f 15,324 15,56 15,90

11,25f 13.504 14,23

11, 11/48 14,29

1575+ | 10,26F 15.944 | 11,00

12,58 12,13

DO M RD C i F D DO M C DO I D R R | | 0D E R C R m bd O tes i pak T) C bunt C3 bnd d Ÿ C0

Anmerkungen: *) Wo mehrere Angaben ‘vorlagen, sind aus diesen Durchschnitte gebildet worden. ") Winter- und

Faltörgerlie. 2) Pommerscher 9,01. #2) Western Rye IL. 4) Manitoba 1. #) Rofafs, ?) Norddeutscher 12,25. 7) Weizen 2,

Noggen 4, Gerste und Hater je 6 Notierungen. Berlin, den 21. Januar 1925.

Statistisches Neichsamt. Wagemann.

Kartofkftelvreise in deutshen Städten inder Woche vom 11.

bis 17. Januar 1925.

T pas un E A R D E ———- D u B

Städte Handelsbedingungen

Wöchentliche !)

Preise in Reichsmark Notierungen “für 50 kg

D T

2

Zabl | am weiße rote 3 d 6

J

Berlin . Breslau .

x ab ichlej. Verladestationen . « « « « Duisburg

frei Waggon Duisburg ab rhein.-westk. Station ab Vollbahnstation

Frachtparität Karlsruhe ab Holstein L frei Vollbahnstation . .

Gssen . . Hamburg Karlsruhe R L 8 Magdeburg Plauen . , Stettin . . ‘Worms , , Würzburg .

- o. 2.

frei bahnfrei Worms

1

) W fleishige Industrie 2,70, Berlin, den 21. Januar 1925,

S

Erzeugerpr. in Waggonlad. ab märk. Sta

Großhandelspr. ab vogtl. Stationen . i aggon Neichshahnstation . . ..

Erzeugerpreis frei Bahnstation E21

Î

R) S5

2,30

|

t,

L

o ck

-_

2,00 2,20 2,90

= S

-

S2

a DO C5 DO Co L

_

uad pundk D) funk jus frei pes dund pu D) D

mehrere Angaben vorlagen, sind aus diesen Durchschnitte gebildet worden. *) Holländische Industrie 4,70. *) Gelb-

Statistiiches Neichsamt. Wagemann.

U ) Querwohrigebäude mit rechtem Seiten- Flügel,“ c) Stall, Gemarkung Berlin,

bändesteuerrolle Nr. 714. 85. K. 62. 24.

“mutterrolle

zum Deutschen

Nr. 17. 1. Untertuhuyn 81achen, 2, Aufgebote,

4. Verlofung 2c. von Wertpapieren. §5. Kommanditgesellsha1ten auf Attien, Akti und Deutsche. Kolontalaefellichaften.

engesellschaften

Zweite Beilage E MNeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

_- Vérlin, Mittwoch, den 21. Fanuar

1925

Anzeigenpreis für den Num einer 5 gespaltenen Einheitszeile

Pete Mes funden ufen a dr | Offentlicher Anzeiger.

1,— Reichsmark freibleibend.

' . Verìichiedene

-' Privatanzeigen.

) Erwerbs- und Wirtschaftögenosjen1charten. - Niederlassung 2c. von VNehtsanwältes. - Unfall- und Jnvaliditäts- 1c. Versicherung. : Bankautweis

e. Bekanntmachungen.

Je Befristete Anzeigen müssen d rei. Tage vor dem Einrüctungstermin bei der’ Geschäftsstelle eingegangen sein. “p

2, Ausgebote, Ver-

[ust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[160630] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 16. März 1925, Vormittags 1 - Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, Neue Friedrichstraße 13/15, drittes Sto- werk, Zimmer Nr. 113 115, rersteigert werden das in Berlin, Oranienstraße 37. belegène, im Grundbuche -von: der Luisen- stadt Band 43 Blatt Nr. 2126 (einge- tragener Eigentümer .am- 16. Oktober 1924, dem Tage der Eintragung des Versteige- gungsverimerks: Ingenieur Max Bohne zu Berlin eingetragene Grundstü: a Vorder- wohnbaus und Geicbättshaus mit rehtem Anbau, linkem Seitenflügel und 2 unter- kellerten Höten, b) Queitabrikgebäude, Gemarkung Berlin, Kautenblatt 46 Par- zelle 2173/176, 7 a 19 qm groß Grund- steuermutterrolle Art. 24963, Nuzungs- wert 27560 4 Gebäudesteuerrolle Nr. 2243 87. K. 31 24.

Berlin, den 12. Januar. 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[100831] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangövollstreckung foll am 17. März 1925, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle Berlin, Neue Friedristraße 13/15, drittes Stock- we:f, Zimmer Nr. 119/120, versteigert werden das in Berlin, Jagowstraße 19, belegene, 1m Grundbuche: von Moabit Vand 88 Blatt Nk 3617 (eingetragener Eigentümer am 2. Dezember 1924, dem Tage der Eintragung des Versteigerungs- vermerks: der Gutepächter Jo1ef Neimer in Przemys1) eingetragene Grundstück: a) : Voerteiwohnhaus mit Seitenflügel rech!s und - teils unterfellertem Hof,

Kartenblatt 12 Parzelle 800/72, 10 a 44 aroß, Grundsteuermutterrolle Art. Nuyungèoweit 13 290 Æ, Ge-

m 14,

Berlin, den 12. Januar 1925. Amtzgericht' Berlin-Mitte.. Abteilung 85.

|

1918 über die auf dem Grundbnchblatt des Grundstücks Berlin-Tempelhot Nr 1113 ¡in Abt. 111 Nr. 6 ür die Witwe Emilie Brüninghaut#, geb. Jung, in Barmen ein- getragene. zu 49/9 vom 1. X. 18 ab ver- zinsliche Darlehnsfo! derung von 40 000 4 beantragt. Der Jrhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 23. Mai 1925, Mittags 12 Uhr, [ vor dem unterzeichneten Gericht, Vöckern- itraße 128/130, Zunmer 188,5 1 Treppe, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte ¡anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

Utifkunde erfolgen ‘wird. Berlin, den 9. Januar 1925. Das Amtsgericht Berlin-Tempelhof. Abt. 1.

[100184] !

Das Anitsgericht Eschershausen hat heute folgendes Autgebot erlassen: | Auf Antrag des Braunschweigischen Landesforstamts [zu Braun)chweig - ist zur Auszahlung des Ablösungskapitals wegen der dem Boll- meier Heinrih Müller in Dielmissen als Eigentümer der Brinksizerstele Vers - Nr. 26 in Dielmissen zustehenden Be- rechtigung zum Bezuge einer Brennholz- rente aus den Braunschweigilchen Staats- forsten Termin auf den 8. April 1925, Vormittags 10 Uhr, im Amtsgericht hier Zimmer Ne. 2 angeseßt. Unbekannte Beteiligte werden autgefordert, ihre Anmprüche an das Ablösungskapital spätestens im Termin anzumeiden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen aus- gelhlossen werden und die Auszahlung des Geldes erfolgen wird. S 125 d. Ab- lölung8ordnung v. 20 12. 1834 in Verb. mit § 947, 950 Z-:P.-O. :

Eschershausen, den 5. Januar 1925.

Der Gericht&icbreiber des Amtsgerichts.

[100836] Aen

Der Böttcher tto Wittmann in Nienburg a. Weser, Neue Faßfabrik, hat beantragt, ieine Ehefrau, die verschollene Elisabeth Wittmann, geb Lasarowitich, geboren im Jahre 1887 im Kownoschen Gouvernement, zuleßt wohnhatit in Riga, für tot zu erflären. Die bezeichnete Ver- \hollene wird autgefördert, sich in dein auf den 1. Ottober 1925, Bormtuags 104 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Neue - Friedrichstiaße 13/14, IT1. Stockwerk, Zimmer r. 102/104 an-

{1 0832] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwvangsvollstreckung 1oll | am 20. März 1925, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin,

Neue Friedrichstraße 13/15, drittes Stock-

werk, Zimmer 119/120 versteigert werden das in Berlin, Weberstraße 27, belegene, | im Grundbuche . von der Königstadt Land 23 Blatt Nr. 1647 (eingetragene Eigentümer am 16 Dezember 1924, dem Tape der Eintragung des Versteigerungs- vermerfs: ‘a Ecblosser Marx Sammet b' Frau Helene Panthen geb Sammet. c) Frau “Lina Majeweki, geb. Krick ! di Heinz Sammet geb. 22. 6. 16. 1ämtlih in Beklin in ungeteilter Erbengemeinshatt) ; eingetragene Giundstück: a) Vorderwohn- | haus mit - Unkem Seitenflügel und Hof, | b) Seitenwohnge-bäudé rechts. “Gemarfung Berlin, Ka1tenblatt 41 Parzellen 606/134, | 908/111, 4 a 8 qm groß, Grundsteuer- ' Art. 1655, Nußzungewert 6980 Æ, -Gebäudesteuerrolle Nr. 95114. 85 K. 67. 24 / Berlin, den 14. Januar 1925:

“Amtégeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[100833] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvoll!1redung toll am 17. Viärz 1925, Vormittags 11 Ubr, au der Gerichtsstelle Berlin, Neue Fuedrich- straße 13/15, .-diiites Stocdwerk, Zunmer Nr. 119/120, versteigert werden die in Berlin Georgentirhstraße 50, belegene, im Grundbuhe von der Königstadt Band 130 Blatt Nr. 9635 (eingetragener

. Eigentümer am 10. Dezember 1924, dem

Tage der Eintragung des Vei steigerungs- veumeifs: Kaufmann und Fabiitbesitzer Hermann Karl Adol! Westpbal hier1elbst) eingetragene Giundstuckehälite. Das ganze Grundstü besteht aus: Vorder- wohnhaäus mit Zwiichenbau. lintem Seiten- flunel und Hof und Hühner haus 1echts, Gemartfung Beilin, Kartenblait 40, Par- gellen 811/84, 812/84, 4 a 78 qm g10ß, Giundsteuermutterrolle Art. 10940, Nuzungöwert 7170 Æ, Getbäudesteuer- tolle Nr 1470. 85 K. 64 24 Berlin ten 14, Januar 1925. Amtegeriht Berlin-Müite. Abteilung 85.

{101230} Be¿aumtmachung. Wideirufen wird die Aus|chreibung im Deui1chen Yeichéanzeiger vom 30. 10. 24, Nr. 257 Buch Nr. 66 191. München, den 16. Januar 1925, Pol'zeidirefnon.

[100834] Au1gevot.

Die verwitnete Frau Emilie Brüning- haus, geb. Jung in Barmen, von-Eynern- Straße 11, hat das Aungebot des verloren

|

gegangenen Hypothekenbriefs vom 16. X11. Ruhr, geb. am 3. April 1897 zu Essen,

beraumtén Autgebotstermine “zu welden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft ü

| Leben oder Tod der Verschollenen zu Fr- ' teilen vermögen, ergeht die Autförderuhg,

ipätestens im Autgebotstermine dem Ge Anzeige zu machen.

widrigenfalls die Kraftlocerklärung der |

3, der Hilféarbeiter Friedrich Drosdowsky in Heidhausen bei Werten. Ruhr, geboren am 20. November 1906 zu Heidhausen, tühren an Stelle des bisherigen Familien- namens mit Ermächtigung des Herrn Preußisben Justizministers vom 2. De- zember 1924 den Familiennamen Dros- dorf. Diese Aenderung des - Familien- ‘namens erstreckt sich auf die Ebeirau und diejenigen minderjährigen Kinder des zu 1 Genannten, die unter seinsr elterlichen Meral stehen und seinen bisherigen Namen ragen. Amtsgeriht Werden. Ruhr.

[100333] Aufgedvot.

Der Lokalrihter Ottomar Peters in Dresden, Viktoriastraße 3 111, hat als | Pfleger des Nachlasses der am 9. Juli 1924 in Dresden veistorbenen, zulegt in Dresden, Christianstraße 13 Eg., wohnhaft gewesenen Stüße Muina Adele getrennt lebenden Schierz, gesch. Donner, geb. Teubner, das Autgebotsverfahßren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern be- antragt Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ‘ihre E ufetukach gegen den Nachtaß der verstorbenen vorbezeich- neten Schierz spätestens in dem auf den G6. März 1925, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Lothringer Straße 1 11, Zimmer 217, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden, Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Ur- kundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, welche sich niht melden, fönnen, unbeschadet des Nets, vor den Verbind- lihfeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, bon den Erben nur insoweit Befriedigung ! verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgeslossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nahlasses nur für den feinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Suslagen er fir die Gläubiger, denen die rben unbefckchränft hatton trjt fich nicht melden, nur der Dey tPat big ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses,ttur für den seinem Erbteil entsprechenden J

A j

00838] Die Kraftloserklärung der h vollmaht, die am 2. August 1916 Heinrich

Berlin den 12. Januar 1925. | Wilhelm Müller in Niederlößniy tür sich

Amtsgericht Berlin - Mitte, Abteilungfl54.

{100176] Aufgebot.

Der Kaufmann Friedrih Alfred Pftold in Gera hat als Erbe beantragt, def ver- \hollénen, am 19," November 184A in Gera geborenen Kal Heinkih Pegold, zuleßt in Gera wohnhaft, welcher vor ungetähr 90—55 Jah1en über See aus- gewandert ist und seit dieler Zeit keine Nachricht von si gegeben baf, tür tot zu erflären. Der bezeichnete Verihollene wird autgetordert, sih- |pätestens bis zu dem auf Donnerstag, den 17. September 1925, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneteu Gericht, Umtbaus, 2. Stock, Zimmer 45, anberaumten Awgebotstermin zu melden, widiigentalls die Todeserflärung ertolgen wird, An alle, welche Auskunît über

| das Leben oder den Tod des Verichollenen

zu erteilen vermögen, ergebt. die Aufrorde: rung, pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht davon Anzeige zu machen. Gera, den 10. Januar 19295. Das Thüringische Amtsgericht. Abteilung 2 tür Zivilprozeßsachen.

(100837] Aufgebot. b

Der Hauptwachtmeiiter E.- Steiner in Gleiwiy, Toster Straße 24, hät beantragt, ! seinen Bruder, den verichollenen Kautmann Geo1g Steiner, geb. ain 16. August 1887 in Mikultihüg, Kreis Tarnowiß, zlileut wöhnhaft in Hannover, tür tot “zu er- klären, Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätesteus. in dem au} den 14, Oktober 1925, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neues Justizgebäude, Volgersweg 1. Zimmer 400, anberaumten Autgeootótermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird Analle, welche Auskuntt über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen veiinögea, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Hannover, den 13. Januar 1925,

Amtsgericht. Abt. 27.

(100182) Die Brüder: 1 der Bergmann Franz Drosdowéski( Droëdowsfy)in Werden, Nuhr, geboren am 6. Oftcber 1888 zu Mikfalbude, Kieis Darkfehmen. 2. der Schlosser Otto Drosdowsky in Heidhausen bei Werden,

|W B. Müller

und: seine Erben seinein Sohne, Dr. med. in Niedershönhausen, jeßt in Berlin-Charlottenburg, erteilt hat, wird auf Antrag der: Claudine Henriette Kreyßig, geb. Müller, in Kößschenbroda bewill'gt. Amtsgericht Kößscheubroda, | den 3 Dezember 1924.

[100183] Durch Auésclußurteil unterzeichneten Gerichts vom 2. Dezember 1924 ift der Hypothekenbrier vom 10. Februar - 1897 über die im Grundbuche von Blankenburg a. Harz Band 20 Blatt 1388 Abt. Ill unter Nr. 3 für den Gärtner Otto Bats in Blankenburg a H. eingetragene, dietem von der uriprünglihen Gläubigerin. der Ehetrau des Gärtners Jacobi, Dorothee geb. Scharsscheer, in Blankenburg a. Harz abgetretene, mit 49% jährlich voin 10. Fe- bruar 1897 ab verzinolihe, sechs Monate

| nah Kündigung zahlbare Kaufgeldbypothek

zu annoch 1000 .# aus dem Kaufvertrage

vom 8 Februar 1897 tür fraftlos erfläit. |

Blankenburg a. Harz, den 13. Ja- nuar 1925. Das Amtsgericht.

{100177]

Durch Aus\clußurteil vom 7. Januar 1925 ist der am 12. September 1842 in Mörs gebecrene Gerber Johanù Heinrich Giesen tür tot erflärt worden, Uls Todestag ist der 31 Oktober 1921, Mittags 12 Uhr, festgeleßt.

Mörs. den 8. Januar 1925

Preußisches Anitegericht.

[100189] Oeffentliche Zustellung.

- Der Prarrer i. N Karl Schulze-Noelle in Bückeburg, Bahnhofstraße 29, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Mechteanwalt Schweer in Stadthagen, klagt gegen seine Ghetrau Sutanne Schulze-Noelle, geb. Nieper, früber in Berlin-Charlottenburg, Kuifürstendamm 26a, z. Zt. unbekannten

Aufenthalts, wegen Ehe1cheidung, „mit dem

Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den allem 1chuldigen Tei! zu erklären, ihr auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte a mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zivil:

1 (100193| Oeffentliche Zustellung.

|

diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt

als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu

| lassen R 9/24. - Bückeburg, den 15, Januar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[100196! Oeffentiicye Zustellung.

Die Ehefrau Elisabeth Kublitann, geb. | Ploch, in Meliungen, Eisteld 2012, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Steinmey in Cassel, klagt gegen ibren Ehemann, den Schreiner | Friedrih Kuhlmann, früber in vangen- thal bei Ho'geiëmar, jegt unbefannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gemäß § 1968 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur müindlichen Ver- rhandlung des Rechtsstreits vor die | |1V, Zivilkammer des Landgerichts in Cassel auf den 23. März 1925, Vormittags 94{ Uhr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diejem ‘Gerichte zugelassenen Rechtsauwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Cafsel, den 12, Januar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. E A Oeffentliche Zustellung.

Die Rebekka Hügel, geb Heilmaun, zu Offenbach a. M., Borngasse 71, vertreten durch Rechtsanwalt Dr Culau in Offen- bah. a. M., klagt gegen ibren Ehemann

A Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die am 13, Mai 1922 vor dem *Standet- beamten in Offenbachß a. M geichlossene Ghe. der Streitteïile (Heiratsurkunde Nr. 284) zu \{eiden, den Beklagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Nechts- streits autzuerlegen und ladet den Be- flaaten zur mündlihen Verhandlung des

Aloys Hügel, Feilenzieher' von Offenbach | P

Nets\treits vor den Einzelrichter Herrn Amtsgerichtsrat Denk der Ill. Bivil: kammer des Hessishen Landgerichts zu Darmstädt auf Dienstag, den 17. März 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoiumäcbtigten vertreten zu lassen

Darmstadt, den 14. Januar 1925. oÉE T S ega: Teri [100191] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebenau Anna Warken, geb. Scharfe, in; Hamborn, Ulrichsir. 26. Klägerin, Pro- eßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Schieve-

mp und Raucbholz in Duisburg, flagt

akgen ‘ibren Ehemann, den Aufiteber ichael Warken, zulegt ‘in es jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, |

dem Antrage auf Ehescheidung. QDie | [K gerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor dF diitte Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 23. April 1925,

ormittags 9 Uhx, Saal 177, mit er Aufforderung, \ich durh einen bei dem Pi ozeßgericht zugelassenen Rechtsanwalt e Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen.

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

In Sachen der Arbeiterin Charlotte Wehner in Erfurt, Nordstraße 5, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Gronen in Erfurt, gegen den. Arbeiter Eduard Wehner, z.. Zt, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, - wegen - Ehe- scheidung, ift Termin zur Fortsetzung -der mündlichen Verhandlung auf den 3. April 1925, Vorm. 9 Uhr, vor der 111. Zivil kammer des VLandgetichts în Erfurt,

immer Nr. 99, bestimmt, zu dem der Beklagie hiermit geladen wird.

Erfurt, den 13. Januar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[100840] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehetrau Hedwig Anya Auguste Kasten, geb Minks, Hamburg, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Hallier, klägt geaen ibren Ebemann Otto Tbeodor Andreas Kasten, unbekannten Aufenthalts, auf Gheschetdung auf Grund 88 1565, 15968 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden, den Be- flagten für den \uldigen Teil zu erflären und ihm die Kosten des Nechtéstreits aufzu- ! eilegen. Klägerin ladet den Beklagten zur | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

Grund §8 1565, 1568 B G -B. mit Pte "iti.

Gärtner Michael Georg Saule, früher in Hanau a Main, jet unbekannten Aufs- enthalts, mit dem Antrag auf Ehescheis dung. Die-Klägerin ladet den Beklaaten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Hanau, Nußallee 17, Zimmer 35, auf den 6, April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Autforde- rung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Puozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Sanan, den 14: Januar 1925.

Der Gerichtss{reiber des Landgerichts.

[100841] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Berta Fromm, geb. Lankerk, in Hohenseeden, Kreis Jerihow 11, Prozeßbevollmäcbtigter: Nechttanwalt Dr. Heinecke in Magdeburg, flagt gegen ten Glaser Karl Fromm, z. Zt unbekannten Aufenthalts, früber in Burg bei Magb., aut Grund §§ 19568, 1565 B. G-B. mif dein Antrage auf CEhe'cheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die. fünfte Zivilkammer des Landgerichts in Magdeburg auf den 10. März 1925, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesen Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als rozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Magdeburg, dén 15. Januar 1925, Der Gerichts\{reiber des Landgerichts.

[100842! Oeffentlihe Zuftellung. “Die Arbeiterin Frau Emma Nein, eb. Gebbert, zu Brandenburg a. H., Neust. Heidestraße 59, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. RNosbund in Potédam, klagt gegen den Arbeiter Paul Rein, zulegt in Brandenburg a.H, Kleine Gartenstr.36, jegt unbefannten Aufentbalts, auf Chescheidung Die Klägerin ladet den Beklagten ‘zur mündlichen Verhand- lung. des Rechtsstreits vor- die IV. Zivil- kammer des Landgerichts in Potédam auf den 9.März1925, Vormittags 10Uhr, mit der Aufforderung, \ich durch einen -vei diefem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt E Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. Ï

Votédam Feger EL Val mus.

[100843] Oeffentliche Zustellung. : Die Piâtterini Ftau Margatete Köhn, geb. MNiederlag tin Dt. Krone. Obere

i Königstraße 11, ProzeßbévoUmäcbkigter :

Rechtéanwalt Dr. Kraeutèr in Shneides- mühl, ftlagt gégen ihren Ebemann, Ten fnüberen Landwirt, jeßigen Arbeiter Ernst t. Krone, jeut unbe- kannten unter der -Be- hauptung, daß er sie am 20. Juni 1922 verlassen habe, seitdem n1cht mehr zurüds gefehit sei und nihts von si babe bôren lassen, aüf Grund des § 1353 B. G.-B, mit dem Autrage auf Wiederberstellung der ehelichen: Gemeinmckchaft. Die Klägern ladet den Beklagten zur mündlihen- Vers handlung des Rechtestreits vor den Einzel- rihter der 2 Zivilfammer des Lands gerihts in Schneidemühl, Zimmer 20, auf den 22. April 1925, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Auttorderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwatt zu bestellen und etwaige gégen ibre Behauptungen vorzubringende Einwendungen und Beweismittel unver züglich. durch -den zu bestellenden Anwalt in einem Schriftsag ihr zu Händen ibres Prozeßbevollmähtigten und dem. Gericht mitzuteilen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage befanntgemacht.

Schneidemühl, den 16. Januar 1925,

Der Gerichteschreiber- des Landgerichts.

[100201] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Werner Zumsilde in Schildesche, vertreten durch einen Pfleger. den Fabrikarbeiter Heinrih Schür- manññ flagt gegen den Schneider August Zumschilde, früber in Schildesche, jeut unbekannten Aufentbalts. auf Grund der Behauptung. daß der Beklagte als ehes liher Vater des Klägers zur Zablung einer Unterhalterente verpflihtet fei mit dem Antrage auf Zahiung einer monatse lichen Unterhalterente von 20 zwanzig Reichemart ab 1. November 1924, Zur mündlichen Verbandlung des Recbts- streits wird der Beklagte vor das Aimts-

vor das Landgericht in Hamburg, Ztivil- fammer V (Zwüi!justizgebäude, Sievekiug- play), Il. Stock, Zimmer 365. auf den 18. März 1925, Vormittags Uhr, mit der Auîforderung, einen bei | dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 16. Januar 1925.

Der Gerichteschreiber des Landgerichts.

1100195] Oeffentliche Zustellung.

geriht in Bielefeld auf den 13. März

1925, Vormittags 9 Uhr, Ziunmer

Nr 37, geladen. Die Einlafsungetrist be-

trägt 1 Monat Dem Kläger ift das

Armenrecht bewilligt. L Bielefeld, den 19. Januar 1925.

Der Gerichte!chreiber des Amtsgerichts.

[100846] Oeffenrumze Zustellung.

Die 1edige Arbeiterin Helene Flöting zu Buchholz bei Fürstenwalde dei Fetfen- hauer wobnhatt, vertreten dur die

Die Ebefrau Therese Luise Saule, geb. Reinhardt, in Gariy, Bezirkeamt Bad

MNechtéanwälte Justizrat Max Schent und

kammer des Landgerichts in Bückeburg auf | Ki1singen, Haus Nr. 1464, Prozeßbevoll- | Eduard Schenk in Fürstenwalde, “klagt den 28. März. 1925, Vorm. 9 Uhr, mäch!igter: Nehtsanwalt Syvaltenstein in | gegen den Arbeiter Paul Domke, zulegt

\

Li

: mit der Aufforderung, si durch einen bei | Hanau, tlagt gegen ihren Ehemann, den l in Fürstenwalde, Frankfurter Straße 9:

va ( h