1925 / 20 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

01725] Oeffentlihe Zustellung.

In der MNechtejache der Mathilde ieder, geb. Sch1otterbeck, in Obereßlingen, Jaulinenstx 37, Klôgerin, vertreten dur Nechteanwalt Schnißzer in Stultgart, gegen ihren Ebemann Heinrih Wieder, MNevol!ver\chlosser, z. Zt. mit unbekanntem Aujenihalt abwesend, Beklagten ohne Pi ozeßbevollmächtigten —, wegen Che: Jcheidung, wird dex Beklagte vor oie Zivik- TFammer 2 des Landgerichts zu Stuttgart auf den zur Forttezung der mündlichen Verhandlung vor dem Prozeßgericbt be- siimmten Termin: Samstag, 28, März 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen mit der Aufforderung, einen bei dietem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 15. Januar 1925.

Der Gerichts!c{reiber des Landgerichts

1101726] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Frieda Hermann, geb. Lucke, in Falkenberg b. Tro}sin, Prozeßbevoil- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kluge 1n Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den NBäckerge}eilen Artur Hermaun, jeizt un- bekannten Aufenthalts, früher in Falken- berg, unter der Bebauptung, daß der Be- agte die Klägerin böswillig verlassen hat, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Bekiagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor den Einzelrichter, Zivilkammer des Landgerichts in Torgau, auf den 2. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Bericht zugelassenen Mechtéanwalt als Pi ozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Torgau, den 17. Januar 1925.

Dex Gerichtsschreiber des Landuerichts. [101727]

Karl Heinz Grabenkampy, geb. 18. 3. 1921, vertreten durh Jugendamnt-Amtsvor- mundschaft, Bremen, Bahnhofstraße 12, kiagt gegen Herbert Wafßtmann, unbe- kannten Aufenthalts, mit Antrag, Be- flagten zur Zahlung einer Gefaintrente von 300 Goldmark jährli} von Klag- zustellung bis zum vollendeten 16. Lebeus- Jahr des Klägers zu verurteilen. Beklagter wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichtshaus, Ziwmer Nr. 79, auf den 27, Februar 1925, Vorm. 9; Uhr, geladen. Zweds öffentlicher Zuftellung bekanntgemacht.

Bremen, 16. Januar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [101729] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Kinder: 1. Richard, 2. Magdalena, 3. Maria. 4. Josef, 5. Hans Meyer, fämtlih in Düsseldorf, Bunsen- straße 16, vertreten durch den Pfleger MNechtéanmwalt Dr. Paul Frings in Düssel- dorf, klagen gegen ihren Vater, den früheren Vanktdireïtor Adam Meyer, zuleßt in Düsseldorf, jezt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig und vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an ‘die Kläger zu Händen des Pflegers eine monatliche Unterholtörente von insgesamt 300 Reichsmart zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amté- geriht in Düsseldorf, Mühlenstrafße 34, Ziunmer 156, auf den 18. März 1925, Vorin. 10 Uhr, geladen.

Düsseldorf, den 16. Januar 1925.

Starnberg, als Gerihtés(reiber des Amt8geric(ts,

[101730] Oeffentlic:e Zustellung.

Marie Ninderkneht, minderjährig. von Unterjettingen, vertreten durch den Amts- vornnund des Jugendamts Herrenberg tagt gegen den Schreinergehilfen Gottlieb Deuble von Nagold, zuletzt dort wohn- haft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Unterhalt, mit dem An- trag, durch vorläufig vollstreckbares Urteil den Beklagten ko\tenfällig zu verurteilen, der Klägerin als Unterhalt vom 1 Oktober 1924 an bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahrs eine in Vierteljahrêraten voraus- zahlbare Geldrente von jährliÞd 300 Æ, und zwar die rückständigen Beträge sofort, zu zablen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtégeriht Nagold auf Dienstag, den 17. März 1925, Vormittags 10; Uhr, geladen.

Den 19. Januar 1925.

Amtsgeriht Nagold (Württbg.).

[101728] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Erna Sparkuhl in Berlin- Milmerbderf, At:rweiler Str. 31, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechtéanwalt Dr. Haucke in Berlin-Wilmerédort, Detmolder Str. 1, kiagt gegen den Kaufmann Gustav VBirkhoiz, zuleßt wohnhaft gewejen in Charlottenburg, Witlebenstr, 33, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte ihr an Miete, Hauszinésteuer, Koksvorschuß, Fern!prech- gebühren und Gasrechnuna, insge]amt den Betrag von 137,92 Æ. schulde, mit dem Antrage, 1. den Beklagten fostenpflidhtig zu verurteilen, an Klägerin den Betrag von 137,92 4 zuzügli 1299/9 Sahreézinien seit dem 12, September 1924 E Jaber 2. bas Utteil fut vorläufig vollstre@bar zu erklären. Zur mnündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Charlottenburg auf den §0. März 1925, Vorinittag& 9 Uhr, Zimmer 141, geladen,

Charlottenburg, èeiu 19, Januar 1925.

ScM{hmaedicke, Iustizobersekretär,

Geiicßtéschreiber des Amtégerichts.

die

[101717 Deffentliche Zustellung.

Das Dienstmädchen Lina Scheyer in ‘Mlsobach (Westerwald) zurzeit Koblenz- Meuendorf, Blankenweg 34, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr

Peters und Weber in Koblenz, klagt gegen

den Metzger Ernst Klee, unkbekannken Wohn- und Aufenthaitäo1ts h1üher in Ande1nah Bahnho!straße 15 Beklagten, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin am 15. 5 1923 in Koblenz mit einem Motorfahrrad über!ahren, wodurch die Klägerin einen doppeltenGelenkbruch des linken Fußes erlitt, mit dem Antrag, 1. den Beklagten durch ein soweit er- torderlih aegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstreckbares Erkenntnis kosten- \ällia zu verurteilen, an die Klägerin 1155 G-M. nebst 49/9 Zinsen feit dem Klagetag zu zahlen, 2. festzustellen, daß Beklaater verpflichtet ist, allen der Klägerin durch den am 15. 5. 1923 in Koblenz er- folgten NAutounfall bisher entstandenen und zukünftig weiter entstehenden Schaden zu erseßen. Die Klägerin ladet den Be- flaaten zur mündlichen Verhandlung des Niechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Landgerichts in Koblenz auf den §1.März 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Mechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten veitreten zu lassen Der Gerichtéschreiber des Landgerichts.

(101713) Oeffentiiche Zustellung.

Der Rechtéanwalt Dr. Girke in Görliß flagt gegen Frau Ida Meimanu, früher in Nobnau i. Sa, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptang, daß er die Beklagte in mehreren Prozessen ver- treten habe, mit dem Antrag aut Zahlung seiner Gebühren von 237,93 Reichsmark nebst 5% Zinsen seit Kiagezustellung. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Görlitz, Züunmer 55, auf den 30, März 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Au}forderung. sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Mechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Qn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klageauszug bekanntgemacht. =— 3 (4) 07 9/24 L

Görlitz, den 21. Januar 1929.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(101731] Oeffentliche Zusteliung. Die Firma Ad. u. Hch Wagner in Nürnberg, Frauentorgraben 39, vertreten durch die Nechtsanwälte J.-N. Groß und Noack in Nürnberg, klagt gegen den Zahn- arzt Dr. Schmidt, früher in Annaberg, Marktgasse 1 11, nun unbekannten Auf- enthalts, wegen einer Warenkautprelis- forderung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Beklagter hat Klägerin 272,39 R.-M. nebst 12 9% Zinsen aus 261,90 R.-M. seit Zustellung der Klage zu bezahlen und die Streitskosten zu tragen, 2. das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Befklagte wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Mechisstreits auf Freitag, den 20, März 1925, Vorm. 9 Uhr, vor das Amtsgeriht Nürnberg, Fürther Straße 110, Zunmer 236, geladen. T: öffentliche Zustellung ist bewilligt. Nürnberg, den 20. Januar 1925. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

[101724] Oeffentliche Zustellung.

Die Bestwerke Kohlen- Koks- Anthracit G. m. b. H,, vertreten durch den Ges schäftsführer Sehl in Stettin, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Hir\chfeld in Stettin, klagen gegen die Valtische Schiffahrtsgesellschaft m. b. H. in Hamburg, vertreten durch den Geschäftsführer Gerckens, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß diese ihnen 48. 11.6 englishe Pfund \chulde für dem Dampfer „Imme“", dessen Cigentümerin die Beklagte gewesen fei, gelieferte 29 t Kohlen. Der Dampter sei auf Grund eines von Karl Bresemann erwirkten Arz1estes be\chlagnahmt. Zur Vermeidung der Vollziehung diejes Arrestes seicn am 22. Dezember 1923 bei der Hinterlegungsstelle des AmtsgerichtsStettin 1300 Billionen hinterlegt, die an Stelle des Schiffes der Schiffsg!äubigerin, aljo der Klägerin, haften. Brejemann habe feine Forderung abgetreten. Sie beantragt, die Beklagte zu verurteilen, an sie 48.11.6 englishe Pfund nebst 249% Zinsen seit 27. September 1923 zu zahlen, inébefondere bei Vermeidung der Zwangs- vollstreckung in die am 22. Dezember 1923 in Sachen Bresemann ‘/. Baltische Schiffahrtägesellshaft hinterlegten 1300 Billionen. Die Klägerin ladet die Be- flagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Vorsitzenden der 1. Kammer für Handelssachen des Land- gerihts in Stettin auf den 30. März 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 18, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lasjen

Stettin, den 15. Januar 1925.

Wiechert, Justizobersekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

[102267 | Aufkündigung Schlesischer lanud- {chaftliher Pfandbriefe.

(Cs wird au} die in den \chlesischen Iegierungs8amtsblättern veröffentlichte und an den Börsen zu Berlin und Breslau auéhäugende Kündigungsbekanntmachung vom 15. d. M. hingewie}en und zur Ein- reihung der gekündigten Pfandbriefe im Fälligkeitstermin FJohanni 1925 aufge- fordert. ; f

Breslau, den 15, Januar 1925,

Schlesische Generallandsck{hafst@&

direftion.

[1024207 4% BVfandbriefe ber Nligemeinen Hypothzceieuïtasse der Städte Schwedens vom Fahre 1902, Die neuen Zinescheinbogen zu unerer obigen Anleihe gelangen jeßt zur Ausgabe und können durch WVermitilung nach- stehender Banken: in Berlin durch die Berliner Handels - Gesellschaft und die Darmstädter und Nationalbauk Kommanditgesellschaft auf Aktien, in Hamburg durch die Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, tosten- los bezogen werden. Stockholm, im Januar 1925. Stadthypothektentasse der Städte Schwedeus.

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgefellschasten.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Lüvertvyapiceren be”in-

den sich aus\chließlich in Unters- abteilung 2.

[100827]

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 14. Januar 1925 is die Ge- sell\haft aufgelöst, Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesell\haft geltend zu machen.

Tebe-Schuh A.-G., Verlin V. 37.

[102428] Leipziger Lloyd Verficherungs- Aktien-Gesellschaft, Leipzig.

Aus dem Aufsichtsrat unserer Gesell-

schaft find folgende Herren ausgeschieden :

Herx Kaufmann Ewald Schlundt, Leipzig,

Herx Fabrikdirektor Dr. Herbert Leutke, Leipzig,

Herr Direktor H. Faigmann, Lüßzschena b. Leipzig, 4

Herr Direktor Helmuth Hallmayer, Stuttgart, N

Herr Generaldirektor Carl Walther, Berlin, ; i

Herr William F. Hahlo, Berlin,

Herr Handelsrichter Dr. Georg Noah, Berlin.

[99707] SchlierseerEnziandampfbrennerei Ukiiengesellschast.

Die Aktionäre unterer Gejell]chaft werden zur Generalversammlung am 10. Fe- bruar 1925, Vorm. 11 Uhr, in den Näumen des Notariats V und XVII München, Karlsplay 10/1, eingeladen. _ Zur Ausübung des Stimmrechts in der (eneralversammlung if nur derjenige Aktionär berechtigt, welcher spätestens am dritten Werktage vor der Generalver- sammlung bei der Kasse der Gesellschaft feine Aftien oder einen mit Angabe der UAktiennummern versehenen Hinterlegungs- schein der Reichsbank oder etnes deutschen Notars hinterlegt hat oder eine dem Auf- fichtsrat ausreichende Bestätigung über den Besiß der Aktien nebst Nummerverzeichnis vorweist. Tagesordnung :

1. Beschlußfassung über die Verwertung

des Gesellshaftsvermögens im ganzen, 2. Bestellung von Liquidatoren. München, den 16. Januar 1929.

Der Vorstand.

{102430] l Mandruck A.-G., München. Laut Beschluß unserer Generalversamm-

lung vom 22. November 1924 werden die

Stammaktien unserer Gesellschaft über je

nom. P.-M. 1000 auf je nom. N.-M. 20

und diejenigen à P.-M. 10000 auf

R.-M. 200 dur Abstempelung umgestellt.

Nachdem der Umstellungsbeschluß im

Handelsregister nunmehr eingetragen ist,

fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre

Aktien ohne Gewinnscheinbogen bis fpäte-

stens ein)chließlich 4. März 1925 bei

der Bayerischen Vereinsbank in

München oder der Donauländischen

Kreditgesellschaft A.-G. in München

zwecks Abstempelung einzureichen, _

Die Abstempelung erfolgt am Schalter der erwähnten Stelle provisions\rei, so- weit sie sich jedohß im Wege der Korrespondenz vollzieht, haben die _Aktien- besißer die üblihe Provision zu bezahlen.

München, den 21. Januar 1925

Der Vorftand.

A Vereinigte Keramische Werke A. G., Coburg.

Aufforderung.

Die Gesellschait hat in ihrer Gen.-Verfs. vom 20. 9. 1924 bes{lossen, das Grund- kapital auf 78 240 G.-M. zu ermäßigen. Die Ermäßigung erfolgt durch Verminde- rung der Zahl der Aktien und Herab- seßung des Nennwerts in der Weise, daß an Stelle von je 2 Altien über 1000 M Nennbetrag je 1 Aktie über 20 G.-Mk. und an Stelle von je 2 Aktien über 5000 A Nennbetrag je 1 Aktie über 100 G-M. tritt.

Unsere Aktionäre werden aufgefordert, ihre Aktien nebst den Zins- und Erneue- rungss{einen zum Zwecke der Zusammen- legung bis zum 25. Februar 1925 bei der Gejellschatt selbst, Coburg, Hahnweg 44, oder bei der Vereinsbant Coburg A. G. in Coburg, einzureichen.

Diejenigen Aktien, welche bis zu diesem Termin nicht eingereiht find, werden für kraftlos erflärt.

Coburg, den 20. November 1924,

Der Vorstand,

r102509 Terra Film Aktiengesellschaft, Berlin,

Gegen den Be\hluß der Generalver- fammlung der Terra Film Attiengeseil- ichaft vom 19. Dezeinber 1924 aur Ent- lastung des damaligen Au!sichtsratéyor- sitzenden, des Nechtéanwalts und Notars Jaâmar Goldstein Berlin W., Gleditich- straße 46, und auf Entlastung des Vo1stands, der Her1en Erich Mo1awéky und Dr Marx Glaß, hat der Ukftionär Kaufinann Lothar Stark, Charlottenburg, MReichestr. 4, An- tehtungétlage erhoben. Der erste Ver- handlangstermin -steht beim Landgericht 1 zu Berlin, Kammer für Handelsfachen am 7. Februar 1925, Vormittags 10 Uhr (Gerichtsgebäude, Zimmer 214/216), an.

Berlin, den 21. Januar 1925.

Der Vorftand. Erih Morawésky. Dr. Max Glaß.

[102521] Erz- & Metall-Glektrolyse U.-&G., Berlin.

Die Herren Aktionäre werden benach- richtigt, daß die auf den 31. Januar 1925, Vormittags 10 Uhr, Weinbhaus Nheingold (Muschel)aal), Berlin W., Potédamer Straße 3, angeseßte ordentlihe Gene- ralversammiung an dietem Tage nicht stattfindet, 1ondern auf den 14. Fe- bruar 1925 verlegt wird, Vormittags 10 Uhr, an der gleichen Stelle und mit der gleihen Tageso1dnung. Im übrigen wird auf die Ve1röffentlihung in diefer Zeitung vom 9. Januar 1925 Bezug ge- nommen.

Berlin, den 23. Januar 1925.

Der Vorstand. F. M. Köhler.

[102456]

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Sonnabend, den 14. Februar, Nachmittags 5 Uhr, in unseren Räumen, Tauentienstraße 20, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung cin.

Tagesordnung:

1, Vorlegung der Bilanz für den öl. De- zember 1924, Beschlußfassung über diese, über die Verwendung des Rein- gewinns und Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

. Neuwahl eines Vorstandsmitglieds,

3. Neuwahl des Aufsichtsrats. i

. Vollkommene und durchgreifende Ab- änderung der Satzungen.

. Diverfe. :

Breslau, den 22. Januar 1925,

„Butag““

Buchführungs-, Steuerprüfungs- und Treuhand-Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat, Schlegelmilch.

[99669] : Goldmarkbilanz per 1. Januar 1924. Aktiva. Kassakonto 1309,94, Post- \{hechkonto 35,09, Bankenkonto 3142,35, Wech)elkonto 150 —, Wertpapierkonto 7311,—, Laufende Nechnung, Debitoren 18 61412, Hypoth. Aufwertungskonto 6433,90, Inventarkto. 1,—, Zus. 36 997,40. Vassiva. Aktientapita!konto 20 000,—, INeservefkonto 228,33, Laufende Nechnung Kreditoren 10 335,17, Spareinlagen-Auf- wertungskonto 6433,90. Zus. 36 997,40. Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß Herr Stadtrat Gerhard Heil in Frankfurt a. M. aus dem Aufsichtsrat ausgetreten ist und Herr Wilhelm Gries, Kaufmann in Frankfurt a. M.,, in den Aufsichtsrat gewählt wurde. Dieburg, den 14. Dezember 1924,

Mitteldeutsher Bankverein

A.-G., Dieburg (Hessen), Deuter. Schmitt.

[100937] s Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924

R

Attiva. M A Kassenbestand 1 Devisen i 19 Bankkonto . « 594 Posticheckkonto ¿ 43 Debitoren . 38 577 Warenkonto 1819 Inventar 9 400

90 457

91 57 42 87

D

Q

Passiva. Aktienkapital Darmstädter und Nationalbank Kreditoren .

12 000 994 37 862

90 457

Karl Goerlich & Co., Export-Aktiengesellshaft, Berlin.

[100963] Kurt Wolff Verlag A.-G. München.

Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Juli 1924. Aktiva. Haus- und Grundstückkonto Kassa- und Bankkonto 55 221 Kontokorrentkonto . . ¡ 142 414/86 Lagervorrätekonto « « « 354 390/10 SHbentartonto l Beteiligungóökonto . , « 105 000

737 027

74

D

G.-M. 80 000|— 04

i Passiva. Aktienkapital Umstellungsreserven Kontokorrentkonto . Hypothekkonto . .

500 000 80 000 134 527 99 500 737 027|- Kurt Wolff Veríag A.-G,

Dr. D. Brödy. ppa. Dristhel.

29 F

1 [100359]

Ziegelwerke Fridolfing, Aktien- gesellschaft in Frido! fing. Mit Bezugnabme auf die Veröffent, lihuna unserer Generalverfammlung im MNeicbs8anzeiger Nr. 10 bringen wir unseren Herren Aktionären zur Kenntnis, daß die Tagesordnung erweitert wind wie folgt: 5. Wahl von Aufsichtêratsmitgliedern. 6. Aenderung der Statuïèen 88 16 Abs. 7 Saß 1, 19 Absaß_ 1 Abänderung Gr von 27 Jun 1928 31 Ab}. 1L,

. Aufhebung des zu § 19 Abs\. T Ab. änderung o G -V. 27, V1. 24 gefaßten Beschlusses.

Sridolfing, 19 Januar 1925.

Der Vorstand.

[102439] Dritte Aufforderung.

Zur Durchführung der von der Gee neralversammlung vom 27. September v. Is. beichlossenen. Unmstelung werden die Aktionäre leßtmals aufgefordert, idre Aktien nebs Dividendenbogen und Erneuerungs- schein spätestens bis zum 28, Februar 1925 bei der Kasse der Neckar: Aktien- gesellschaft in Stuttgart, Herdweg 66, einzureicben. Nicht rechtzeitig eingereichte Aktien sowie der Gesellschaft nicht zur Nerwertung überlassene Spitzen, d. h, Aktien in einer durch 9 nicht teilbaren Anzahl, werden nah Ablauf der genannten

erflärt werden. 2 Stuttgart, den Januar 1925.

Neckar-Aktiengefellscchaft. Dr. Hirfchch. Landwehr. [101914] Amylo“ Deutsche Geireideimpori Bank A.-G., Münsier i. W.

Goldmarkeröffuungsbilanz ver l. Fanuar 1924.

92

Ge

_——

Aktiva. |

(Papiermark) 557 80 (Nentenmark) 3 976 84 Fremde Geldsorten 48,—

PostsWeckaunthaben 67,98

Kasse: | 4 58904

Neichsbankguthaben 335,18

Bestand a. Ettekten | 273 464,-— |

402 (6

Inzwischen ber- faufte eigene Aktien . . 950 000,—

Außenstände: Banken í Kontokorrent

Bankgebäude .

Einrichtungen . .

1 223 464

227 9 2 2 026 058 26 120 000

]

3 602 409

28 Vassiva. Aktienkapital . . Gläubiger: S E Kontokorrent «s «

2 000 000

1318 324 39 284 084/89

3 602 409/28 Gemäß Generalversammlungsbes{luß vom 20. 12. 1924 wird das Aktienkapital von 20 Milliarden Papiermark Stamm- und 1 Milliarde Papiermark Vorzugé- aftien unter Fortfall der 1 Milliarde Papiermark Vorzugsaktien auf 2 Millionen (Goldmark umgestellt. Die Zusammen- legunaêquote beträgt 10000 : 1. Den gemäß wird für 2 Papiermarkaktien à Æ 100 000 eine Goldmarfkattie zu 4 20 ausgegeben. Näheres über die Ausgabe der Aktien wird den Zeichnern noch be kanntaegeben.

Münster i. W., den 23. Dezember 1924 Der Vorstand. Dr. W. Hüffer.

[100962] Maschinenfabrik Gebrüder

Grote Aktiengesellschaft.

Goldmarfkbilanz per 1. Fanuar 1924.

Aktiva. Maschinen Werkzeuge Inventar . Grundstüde Gebäude . . Neubau «

18-182 6957 6170

0 . o 0

175 000 30210

12 350 e T 248 899

Warenlager 159 140 Debitoren 61 751 E 6405 f 0 Effekten 236 484 300 | E

Passiva. Kiéditoxen o o 6 Met s Aktienkavital . .

220 400 94 500 240 000 aat

484 900

Der Aufsichtsra i. Werner Kaiser. Bernhardt Naddaß.

Der Vorstand.

Hans Grote. Gerhard Grott

Die Uebereinstimmung der vorstehende! Bilanzavfstellung mit den Unterlagen del Gesellschaft bescheinige ih hiermit

Stettin, den 25. Oktober 1924. Rudolf Altmann, öffentlih

gestellter beeidigter Bücherrevi]or.

Durch Beschluß der Generalverian lung sind folgende Paragraphen des A sellihaftévertrags geändert: 4 Abs. ; (Grundkapital und Aktien), 9 Ziff. 1 Lid (slatt der bisherigen Zahlen „5000 C mark“), 18 Abs. 1 Say 3 (Bergütsl des Aufsichtsrats) und 23 (Slim?

Dr. Kl. Kiermaier. Gg. Wochinger, |

Frist gemäß § 290 H-G.-B. für kraftlos |

3130) |

j

l je nom. Papiermark 1000 auf N.-M. 300

Ì 9 -M. 1460 000, wobei die Aftien ein:

1 be Transport & Lagerhaus eri ¿L BEN A.-G., Nürnberg. ach gebe unseren Aktionären hiermit befannt, daß die für Donnerétag, den 99, Januar, Nachmittags 35 Ubr, in Nürnberg, Hotel Bamberger Hof, an- getündete außerordentlihe Generalver- sammlung vorerst nicht stattfindet. F Der Vorstand. C. Stadter.

Vereinigte Flanfchensabriken und Stan¿werke UAktien- gesellschaft.

Laut Genera!versammlungsbes{luß vom

99, Dezember 1924 erfolgt die Umstellung des Grundkavitals von „4 7 300 000 au}

heitlih auf R.-M. 200 umgestellt werden.

Nach exfolater Eintragung des Um- stellungsbeschlusses in das Handelsregister fordern wir hiermit die Aktionäre unserer Gesellshait auf, ihre-Aftienmäntel (ohne Dividendenbogen) zwveck8 Umstellung des Nennwerts jeder Stammaktie über Mark 1600 auf R.-M. 200 bei nachstehenden Stellen mit eivem nach der Zahlenfolge geordneten Nummernverzeichnis während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen :

in Berlin :

Direction der Disconto-Gesellschaft,

Commerz- und Privat-Bank Akt.-Ges.,

in Chemnitz:

Direction der Disconto - Gesellschaft,

Filiale Chemniß, Commerz- und Privat-Bank Aft, -Ges., Zweigstelle Chemnitz, in Essen: Direction der Disconto - Gesellschaft, Filiale Essen.

Die Abstempelung der Aktien ist pro- bisionsfrei, soweit die Einreichung der Aktienmäntel am Schalter ertolgt. Bei Einreichung im Kortrespondenzwege wird die üblihe Provision in Anrechnung ge- bracht. Die Einreichung hat bis zum 28. Februar 1925 zu erfolgen. Nach Ab- lauf dieser Frist kann Einreichung nur noch bei der Direction der Diéconto- Gefellscha}t Filiale Essen stattfinden.

Boraussichtlih fünf Börsentage vor Ab- lauf obengenannter Frist wird die Notierung der Aktien in Goldprozenten erfolgen, so- daß nach diesem Zeiipunkt von den an der Börte eingefüh1ten Aktien nur noch die auf Neichémark umgestellten Stücke liefer- har sein werden.

Regis-Breitingen/Haitingen-Ruhr, im Januar 1925.

Der Vorstand. M. Köhler. Andereya.

[102813} Kaliwerke Neu-Staßfurt Friedrichshall Aktiengesellschaft, Sehnde (Prov. Hannover).

In Gemäßheit des Generalversamm- lungsbeshlusses unserer Gesellschaft vom 16. Dezember 1924 ist unser Aktienkapital von nom. Paviermark 65 000 000 auf nom. Neichêmark 19 500 000 umgestellt worden. Hiernach werden die Aktien über

umgestellt.

Nachdem die Eintragung der General- versammlungsbeshlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien, und zwar nur die Mäntel, zwecks Abstempelung auf Reichsmark in der Zeit bis zum 26, Februar 1925 einschließlich

j in Berlin:

bei der Deutschen Bauk, i

bei der Commerz- und Privat- Vank Aktiengesellschaft, i in Breslau:

bei dem Schlefischen Bankverein Filiale der Deutschen Bank,

bei dem Bankhaus E, Heimann, / in Düsseldorf:

bei der Deutschen Bank Filiale Düsseldorf,

bei dem Bankhaus B. Simons & Co., i in Essen;

bei der Essener Credit-Anstalt,

bei dem Bankhaus Simon Hirschland, / in Hamburg :

bei der Deutschen Bank Filiale Hamburg,

bei dem Bankhaus Simon Hirschland während der üblichen Geschäftéstunden mit einem doppelt autgefertigten, arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis einzu- reihen,

Erfolgt die Einreihung der Aktien- mantel zwecks Abstempelung an den Ealtern der obigen Stellen, so wird keine Provision berechnet. Werden die (ftien im Wege der Korrespondenz ein- gereicht, so wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Vie Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelungösstellen auegestellten Smpfangöbe]cheinigungen sobald als möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheini- R sind die Abstempelungsstellen ercchtigt, aber nicht verpflichtet.

d, Ablauf der obigen Frist kann

¡e Abstempelung von Äktienmänteln Mo: nocch bei der Deutscheu Bank in

erlin erfolgen.

Bur weilen darauf hin, daß nach den eihlüssen des Berliner Bör senvor stands 1 roubsichtlich am 5, Börsentage vor Ab- Qu der obigen Abstemvelungsfrist die leterbarkeit nit abgestempelter Aktien an der Berliner Börse aufgehoben werden wird, ehnde (Prov. Hannover), im Ja- tio 1008 (Prov. Hannover), üm Ja Kaliwerke Neu-Staßfurt Friedrichs-

[102307] Bekanntmachung.

Die Aktionäre der Kleinbaßn-Afktien- gesellschaft Tangermünde— Lüderitz werden hiermit zu einer auf Montag, den 16, Februar 1925, Nachmittags 4 Uhr, in Nifkoleis Hotel in Stendal stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Bericht über die Prütung der Nech- nung für die Geschäfttjahre 1922/23 und 1923/24 und Genehmigung der Abschlüsse vom 31. März 1923 und 31. März 1924,

, Erteilung der Entlaslung an den ane gnd den A der Be)ellisdha ür die Ge)chäftsjahre 1922/23 und 1923/24. N

j Genehmigung derGoldmarkeröffnungs- bilanz vom 1. April 1924, Herab- seßung des Nennwerts der Aktien und

. der dadurch bedingten Verminderung des Gesell\haftékapitals sowie Aende- rung der 88 4 und 5 des Gesell- schastêvertrans, betr. Umstellung des Gesellscha\tékapitals und der S8 18, 19 und 24, betr. Abhaltung der ordentliden Generalversammlung von 3 zu 3 Jahren.

4. Wahl von Mitgliedern sichtsrats.

5 Verschiedenes.

Wegen Teilnahme an der Versammlung und Auéübung des Stimmrechts wird auf S8 22 und 23 des Gefellschaftsvertrags verwiesen. j

Die Hinlerlegung der Aktien oder Ein- reichung der amtliden Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung muß spätestens 24 Stunden vor der Generalversammlung bei dem Gesellschaflsvorstand in Merse- burg Landeshaus 2 erfolgen.

Der Vorstand. Hasemeyer.

1102469] Vareler Bankverein Akt. Ges, Varel i. 9.

Die Aktionäre werden zu der 2, ordent- lichen Generalversammlung auf Mon- tag, den 9, Februar d. J., Abends 83 Uhr, im Viftoria-Hotel zu Varel ein- geladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschäftsberihts und des Ab\chlusses für 1924 sowie Be- s{hlußfassung über die Genehmigung derselben und Gewinnverteilung.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Wiederholung des Beschlusses über die Goldmarkeröffnungöbilanz vom

1; 1. 1924 Aenderung der 88 4, 10, 16 und 21 der Satzung.

„Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- nâre, welche ihre Aktien spätestens am 3. Tage vor der Versammlung bei der Geyjellshastskasse hinterlegen.

Varel, den 22. Januar 1925,

Der Vorstand.

4.

[1028101 Vergbaugesellschaft Teutonia Aktiengesellschaft,

Sehnde (Hannover). In Gemäßheit des Generalversamms- Iungsbeschlusses unserer Gesellschaft vom 16 Dezember 1924 ist un)er Aktienkapital von nom. Papiermark 4 750 000 auf nom. Neichêsmark 2 375 000 umgestellt worden. Hiernah werden die Aftien über je nom. Papiermark 1000 auf je Reichsmark 500 da / Nachdem die Eintragung der General- versammlungsbeshlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien, und zwar nur die Mäntel, zwecks Abstempe- lung auf den Nennwert von Neichs- ma1k 500 îin der Zeit bis zum 26, Fe- bruar 1925 einschließlich bei der Deutschen Bauk in Berlin und deren Filialen in Breslau, Düsseldorf und Hannover,

bei der Commerz- und Privat- Bank Aktieugesellschaftin Berlin,

bei der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellschaft auf Aktien in Berlin,

bei dem Vankhaus E, Heimann in Breslau,

bei der Firma Simon Hirschland in Essen und Hamburg,

bei der Firma H. Küster, Ullrich & Co. in Gladbeck i. W.,

bei der Rheinisch - Wesltfälischer Kassen-Verein Aktiengesellschaft in Essen, |

bei dem Bankhaus B, Simons &

Co, in Düsseldorf während der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt ausgefertigten, arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis einzu- reihen.

Erfolgt die Einreihung der Papier- markaktien zwecks Abstempelung an den Schaltern der obigen Stellen, so wird keine Provision berechnet. Werden die Aktien im Wege der Korrespondenz ein- gereicht, so wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Die Aushändigung der abgesteripelten Aktienmäntel erfolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelungsstellen ausgestellten Empfangöbescheinigungen fobald als mög- lih. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheinigungen sind die Abstempelungsstellen berechtigt, aber nit verpflichtet.

Nach Ablauf der obigen Frist kann die Abstempelung von Afktien- mänteln nur noch bei der Deutschen Bank in Berlin erfolgen.

Sehnde (Hannover). im Januar 1920,

Bergbaugesellschaft Teutonia

Aktiengesellschaft,

hall Afktiengefellschaft, Feile.

Feise.

des Auf- |

102515]

Fabrikdirektor Viudolf Teichs ist durch Tod aus dem Aufssichtérat unserer Gesell- schaft ausgeschieden.

Neuwerk bei Rübeland, den 21. Ja- nuar 1925.

Diabas Steinbrüche Neuwerk.

[102458]

„Alra“ Autoteilbau & Handels

A. G., Hamburg 33, f Pestalozzistr. 9/10,

Einladung zu der am Sonnabend, den 14. Februar, Nahm. 3 Uhr, im Büro der Firma H. & W. Stru- meyer, Hamburg, Mönkebergstr. 7, statt- findenden Generaiversammlung.

Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz.

2. Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

3. Aenderung des Gesellschaftsvertrags bezw. Umstellung des Grundkapitals auf Goldmark.

, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

9. Wahlen zum Aufsichtsrat,

6. Verschiedenes.

Die Aktienmäntel sind mindestens drei Tage vorher bei einem Notar oder der Gesellschaftskasse, Hamburg 33, Pestalozzi- siraße 9/10, zu hinterlegen.

Der Aufsichtêratsvorsitzende. Der Vorstand.

[94396]

Vraunkohlen - Fndustrie - Aktien- Gesellschaft Zukunft

in Weisweiler.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Freitag, den 30, Januar 1925, Mittags 12 Uhr, im Geschäftêgebäude des A. Schaaff- hausen’shen Bankvereins A.-G. in Köln, Unter Sachsenhausen 4, stattfindenden Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung : i

1. Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung zum 31. März 1924 \o- wie des Prüfungsberihts des Auf- sichtsrats. * /

« Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und die Erteilung der Entlastung an den Vorstand und den Autsichtsrat.

. Vorlage der Neichsmarkeröffnungs- bilanz zum 1. April 1924 sowie des Prütungsberihts des Vorstands und des Aussichtêrats nebst dem Uns stellungsplan, satzungsgemäße Ein- ziehung von Stück 111 Vorzugsaktien Lit. b, Zuzahlung auf Stück 3889 Vonzugsaktien Lit. b zur Erreichung eines Nennwerts von bis zu 700 000 R.-M. insgesamt; Aenderung der ea der Vorzugsaktien

it. b, . Beschlußfassung über die Anträge unter 3 und ihre Durchführung. Er- mächtigung an den Vorstand, die zur Durchführung der Umstellung er- forderiihen Maßnahmen zu treffen, sowie Ermächtigung an deu Aussichts- rat, die etwa vom Negisterrichter ver- langten Aenderungen des General» versammlungsbesc{lusses vorzunehmen, soweit sie die Fassung angeben.

. _Be\chlußfassung über die Erhöhung des Aftienkapitals um nom. N.-M. 1700000 für das Geschäftsjahr 1924/25, zur Hälfte gewinnanteil- berechtigte, im übrigen den bisherigen Stammaktien gleihberehtigteStamm- aktien unter Aus\s{hluß des gesetzlichen Bezugsrechts der alten Aktionäre. elisegung des Mindestkurses für die Begebung der neuen Stammaktien. Ermächtigung des Aufsichtërats zur Begebung der Stammaktien.

- Aenderung der Satzungen entsprechend den Beschlüssen zu 4 und d, und zwar § 3 (Zufammensezung des Aktien- kapitals, Zahl, Nennwert, Gewinn- berehtigung der Vorzugsaktien Lit. b). , Zu 4 bis 6 erfolgen, soweit erforder- lih, außer der Gesamtabstimmung aller Aktien getrennte Abstimmungen der Stammaktien sowie beider Kate- agorien von Vorzugsaktien.

. Aenderung des § 16 der Satzung (Vergütung für den Aufsichtsrat).

. Aenderung des § 17 der Sabkung (Fristverkürzung für die Einberufung der Generalversammlung)

9. Wahlen zum Aufsichtsrat. _In der Generalversammlung sind die- jenigen Aktionäre stimmberechtigt, welche ihre Aktien oder ‘einen von der deutschen Neichsbank oder einem deutschen Notar ausgestellten Depotschein, fofern in leßterem die Nummern der Aktien aufge- führt sind, spätestens am vierten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung in Weisweiler : bei der Gesellschaft in Köln : bei dem A. Schaaffhausen'schen

Bankverein A.-G, A Commerz- und Privat-Bank . G,

bei dem Bankhaus Delbrück von der Heydt & Co.,

bei dem Bankhaus J. H. Stein,

in Berlin: bei der Commerz- und Privat- Bank A. G. und bei der Direction der Disconto-Ge- sellschaft, : in Bonn: bei dem A. Schaaffhausen’s{hen Bankverein A.-G., Filiale Bonn, in Düsseldorf: bei dem A. Schaaff- hausen’schen Bankverein Düsseldorf A -G., hinterlegen. Weisweiler, den 6. Januar 1925. Der Auffichtsrat.

Dr. Georg Solmssen, Vorsißender.

Nummernverzeichnisses

[101975] Gas- und Elektricitäts-Werke Bredow A.-G,

Die ordentlihe Generalversammlung unserer Ge'elsha!t vom 23. Juli 1924 hat die Umfstellung des Grundkapitals von „ÆÁ 6 000 000 Aftien auf 240 000 Yeichs- marfaftien be'chlossen. Die Aktien find demgemästvon 4 1000 auf R.-M. 40 abzuftempeln.

Nachdem der Umsiellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aftionäre auf, ihre Aktien (ohne Gewinnanteilscheinbogen) zwecks Abstempelung bis zum

Freitag, den 20, März 1925 bei der Direction der Diéconto-Gesell-

__ schaft Filiale Bremen während der üblichen Geschäftsstunden mit einem der Nummernfolge nach geordneten Verzeichnis einzureichen.

Soweit die Einreichung der Mäntel im Wege des Schriftwechsels erfolgt, wird die übliche Gcbühr berechnet!

Bremen, den 21. Januar 1925.

Gas: u::2 Slefktricitäts-Werke Bredow A.-G.

[102438]

In unserer ordentlihen Generalyer- sammlung vom 29. November 1924 ist beschlossen worden, das Grundkavital der Gef!ellshaft von 4 6 000 000 auf Neichs- mark 2 400 000 dadur zu ermäßigen, daß der Nennwert einer jeden Aktie von nominal M4 1000 auf Reichsmark 400 herabgesetzt wird.

Nachdem die Beschlüsse der General- versammlung in das Handelsregister ein- getragen find, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien zwecks Durch- führung obigen Beschlusses unter Bei- fügung eines doppelt ausgefertigten

1 bis spâtestens 1. März 1925 bei der Kasse der Gesell- schaft in Frauendorf i. Pomm. einzureichen. , Wir bemerken, daß diejenigen Attien, die niht bis zu dem angegebenen Termin eingereicht sind, nah § 290 H.-G.-B. für kraftlos erflärt werden.

Frauendorf, den 21. Januar 1925.

Ostsee-Werft Schiffbau nund Maschinenfabrik Aktiengesellschaft Frauendorf bei Stettin.

[102465] S At-Galizishe Petroleum-Uktien- Gesellschaft in Liquidation Klingenberg a. M.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- {aft werden hierdurch zu ciner am Mitt- woch, den 18, Februar 1925, Vor- mittags 10 Uhr, im Büro des Herrn Iustizrats Dr. Adolf Mai, Notar, Frank- furt a. M, Noßmarkt 5—7, stattfindenden Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Liquidations\{lußbilanz und Beschlußfassung über die Aus- \{üttung des Liquidationsergebnisies.

2. Entlastung des Liquidators,

3. Entlastung des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalverjamm- lung sind diejenigen Aftionä1e berechtigt, welche spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung. sih bei folgenden Stellen:

Rheinische Creditbank, Mannheim,

Bankgeschäft Cl. Harlacher, Frankfurt a. M., Neue Mainzer Str. 75,

Kahn, Weil & Co, Komm .-Ges., Ber- __ lin, Bellevuestr. 4, über ihren Aftienbesiß ausgewiesen haben.

Die Hinterlegung der Aktien bei einem Notar ist zulässig. In diesem Fall muß die notarielle Bescheinigung über die er- folgte Hinterlegung ebenfalls spätestens am dritten Tage vor der Generalversamm- lung bei dem Liquidator eingereiht werden.

Klingenberg a. M., 23. Januar 1925.

Der Liquidator: Friß Schoch.

[101659]

Die Aktionäre werden zu der am Frei- tag, den 13. Februar 1925, Nach- mittags 4 Uhr, im Geschäfts1okal, Braun)\chweig, Iuliuéstraße 1, stattfinden- den ordentlichen Generalversamm- lung bierdur eingeladen.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am 8. Fe- bruar 1925 bei der Geschäftsstelle der Gesellsha\t in Braun\chweig, Julius- straße 1, hinterlegen. Die Hinterlegung fann auch bei cinem deutschen Notar er- folgen. Es muf dann jedo der Hinter- legungs\chein, bis 8. Februar 1925 bei der Geschäftsstelle Braunschweig eintreffend, übersandt werden.

Tagesorduung : | 1. Bericht über das Geschäftsjahr 1923/24.

, Genehmigung der Bilanz per 30. Juni 1924,

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Genehmigung derGoldmarkeröffnungê- bilanz per 1. Juli 1924 nebst Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Umstellung des Aktienkapitals in Goldmark ge- mäß dein Umstellungsplan

. Saßungsänderungen:

8 1 Siy der Gesellschaft, 8 3 Grundkapital, 8 29 Stimmrecht. 7. Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Durchführung der gefaßten Beschlüsse.

8, Wahlen zum Aufsichtérat.

9, Verlegung der Sitzes der Gesellschaft. 10, Verschiedenes.

Ludwigsburg, den 21. Januar 1925,

Fndustrie A.-G.

Der Vorstand, Hinkel.

[102812] Bluen & Co. Aktieugesellschaft für Vürobedaif, Berlin-Schöneberg.

Die Aktionäre unserer Gesell\chaft werden hierdurch zu einer außerordent- lihen Generaiversammlung auf Dienstag, den 24. Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, eingeladen, welche in den Näuiuen des Bankhau)es E L Frieds mann & Co., Berlin W. 8, Unter den Linden 12, stattfindet

Tagesordnung :

1. Vorlage der Goldmarkeröffnungs- bilanz per 1. Januar 1924 sowie des Prüfungsberihts des Vorstands und Aufsichtearats. Beschlußfassung über Genehmigung der Goldmarkeröff- nungsbilanz und der Umstellung auf Goldmark sowie über die bierzu er- forderlichen Saßzungéänderungen.

- Beschlußtassung über Erhöhung des Aktienkapitals um weitere bis zu Neichsmark 30 000 sowie Vornahme der erforderlihen Sagungsänderungen,

Die Aktionäre, die an dieser General- ver]ammlung teilzunehmen wün!cchen, haben ihre Aktien bis 1pätestens 21. Februar 1925

bei der Ge'ellschaftsfasse,

bei dem Bankhause (E. L, & Co. oder

bei einem Notar während der üblichen Schalterstunden zu hinterlegen.

Berlin, den 22. Januar 1925

Der Vorstand.

Friedmann

[101956] Zehlendorf-West-Terrair- Aktiengesellshaft, Berlin.

_Nach dem Beschluß der Generalver- jammlung vom 11. November 1924 wird das Aktienkavital von 40 000 000 Papier- mark auf 4000000 Reichsmark umge- stellt. Die Aftien über je nom 1100 Papiermark werden auf nom. 100 Neichs- ma1k abgestempelt.

Nachdem die erfolgte Umstellung auf Neichsmark in das Handelsregister einge- tragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, die Umstellung der Papier- marfaktien auf Neichsmark vorzunehmen und zu diefem Zweck die Mäntel ihrer Aktien zur Abstempelung au? den Betrag von 100 Reichsmark in der Zeit vom 24. Januar bis 28, Februar 1925 einschließlich

bei dem Vankhause Beit Simon

& Co., Berlin W. 8, Mauer- strafie 53, während der üblihen Geschäftsstunden mit einem doppelten, arithmeti)ch gecords neten Nummernverzeichnis einzureichen

Erfolgt die Einreichung - der Papier- markaktien zur Abstempelung am Schalter, so wird keine Provision berechnet ; werden die Aktien im Wege der Korrespondenz eingereiht, so wird die üblihe Nrovision berechnet. :

Gleichzeitig fordern wir die Inhaber unserer Aktien Nr. 1—5000 auf, die Talons dieser Aftien zur Entgegennahme der neuen Zinsscheinbogen einzureichen.

Berlin, den 21. Januar 1925.

Zehlendorf- West Terrain- Aktiengesellschaft. Maáätihäei DULE E. Vit

{1U25L1 j

Die Aktionäre unserer Gefellschaft werden hierdurch zu der am Mittwoch, den 18, Februar 1925, Mittags 1 Uhr, in Sorau, N -L., Logenreftaurant, stattfindenden neunundzwanzigsten or- dentlichen Generalversammlung ecin- geladen.

Tagesordnung : :

1. Vorlegung des Geichäftsberichts und Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz )owie des Gewinn- und Verlustkontos für den 30. Sep- tember 1924.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung für die Gesellscha!tss organe.

. Be\chlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

. Vorlegung der Neichsmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Oftober 1924 nebst Vorlegung des Prütungsberihts des Vorstands und Auffihtérats fowie Beschlußtassung über die Genehmigung der Neichémarkeröffnungsbilanz.

. Genehmigung der sich aus den zu 4 gefaßten Beschlüssen ergebenden Sazungsänderung, betreffend & 4 (Grundkapital) sowie Beschlußfassung über die Aenderung dcs § 17 (Bes züge des Aufsichtsrats)

6 Wahl zum Aufsichtsrat

7. Wah]! eines Nevisors tür das laufende Geschäftsjahr. 4

_ Aktionäre, welche an der Generaiver- fammiung teilnehmen wollen, müssen ihre Akiien bis zum 14, Februar 1925, Mittags 12 Uhr, bei der Gkesell- schaftskasse in Freiwaldau, bei der Deutschen Bank in Berlin, bei dem Bankhaus Laband, Stichl & Co., Berlin W. 9, Bellevuestraße 14, bei der Niederlausißzer Bank, Aktiengefell- schaft, in Cottbus, bei dem Sorauer Bankverein e. G. m. b. H. in Sorazit, N. L., bei dem Bankhaus Eichborn & Co. in Görli oder bei cinem Notar mit einem dovpelten Nummernverzeichnis C C C E :

Der Geschäftéberiht und die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre{nung liegen vom 3. Februar 1925 ab im Geschäfts lokal der Gesellshaft zur Einßcht der Aktionäre aus.

Freiwaldan, Kr. Sagg?t, d: nuar 1925,

Der Auffichtsrat Der

Aktiengesellschaft Sturm.

Max Ehrhardt, Vorsißender.

1 19 Igs