1925 / 22 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

An unsere Aktionäre! [103774] Nachdem die Umtütellung unseres Akn1en- favitals im Verhältnis von 100 zu 2 durch untere Generalvennammlung am 6. Oktober 1924 be'ch{lossen wurde, werden die Aftien ent1prechend abgestemvelt. Mir haben die Quakenbrücker Bank, Hermanns & Cie.,, Quakenbrück, hiermit beauttraat und bitten wir Sie Jhie Aktienmäntel möglichst bald an die genannte Bank zur Abstempelung ein- zurei ben. Badbergen, den 23. Januar 1929. F. C. Hedemann Akt.-Ges. Der Direktor: Bruns.

[103789 Anhalt-Dessauische Landesbank in Dessau.

Die außerordentlihe Generalve: samm lung vom 29. Dezember 1924 hat die Um- stellung dea Grundkapitals im Verhbält- nis 66F zu 1. von M4 240 000 000 auf N... M. 3600000 beschlossen. Nachdem der Umstellungsbeshlußk in das Handels- register eingetragen worden ist, ordern wir umere Aktionäre bierdunh auf, zur Durchtührung der Umstellung ihre Aktien bei den unten aufgetübrten @tellen während der üblichen Ge!chäftsstunden einzureichen

Die Einreichung hat bis zum 30. April 1925 zu erfolgen, und awar:

in Dessau in unferem Geschäftslokale,

reiner :

bei unseren Filialen in Ballenstedt, Bernburg, Cöthen, Finster- walde, Torgau, Wittenberg, Zerbst,

bei unteren Wech)elstuben und Depo- sitenkassen in Caibe a. Saale, Coswig i. Anh., Dahme i. d. Mark, Elsterwerda, Herzberg a. d. Elster, Hoyerswerda, Kirchhain, N. L., Liebenwerda, Oranienbaum, Raguhn, Nofß- lau, Zahna,

in Halle bei der Firma Paul Schau-

seil & Co. und deren } nat in Bitterfeld, Delizsch, Eilenburg und Gräfenhainichen,

în Magdeburg bei der Firmg Dingel

«& Co. und bei der Firma F. A. Neubauer, in Berlin bei der Deutschen Bank und bei der Dresdner Bank, in Leipzig bei der Allg. Deutschen Credit-Anstalt.

Für tämtlihe Uftien sind die Mäntel und Bogen mit Gewtmnnanteiliheinen für 1924 u. ff., und zwar in Begleitung eines arithmeti\ch geordneten YNummetrnverzeich- nisses, wolür die bei den obigen Stellen erhältlichen Formulare zu verwenden find, einzureichen.

Gegen je 5 Aktien über je nominell

apiermarf 300 mit Gewinnanteilicheinen ür 1924 u ff ist 1 Aftie über nominell RN.-M. 20 unter Ausreichung eines Anteil- \cheins über R.-M. 2,50 zu liefern. Auf eingereichte Einzelafktien über Papier- marf 300 entfallen Anteilicheine über N.-M. 4,50.

Gegen je 2 Aktien über je nominell F 1000 mit Gewinnanteilscheinen ür 1924 u. ff int l Aftie über nuninell R -M. 20 unter Autreichung von Anteil- {einen im Betrage von R -?M. 10 zu liefern. Auf eingereihte Einzelaktien über Paviermark 1000 entfallen Anteilscheine über R.-M. 15.

Gegen 1 Aftie über nominell Papier- marf 1500 mit Gewinnanteilscheinen für 1924 u ffffl ist 1 Aftie über nominell R. „M. 20 unter Autreichung eines Anteil- scheins über R «M 2,50 zu lietern

Gegen 1 Aktie über nominell Papier- martf 5000 mit Gewinnanteil)cheinen tür 1924 u. ff. sind 3 Aktien über je nominell R :M. 20 unter Ausreichung von Anteil- scheinen im Betrage von R.-M. 15 zu Liefern.

Die obengenannten Stellen werden den Anfaut bezw. Verkauf von einzelnen Aktien zur Abrundung des Besitzes und Erleichte- rung des Umtau|ches vermitteln

Auf Anteilscheine im Gejamtnennroert von N.-M 2 roird eine au} den Inhaber lautende Aktie über den gleihen Nennwert auégegeben.

Die Aktien über nominell Papiermark 300 und 1000, die nicht bis zum 30. April 1925 zwecks Zutiammenlegung eingereicht sind. werden nach den geseßlichen Bestim- mungen tür fraftlos erftärt

Wir beabsichtigen, den Aktionären für je 5 Aktien im Nennwert von N.-M. 20 1 Aktie über N-M. 100 und für je 50 Aktien im Nennwert von N -M. 20 1 Aktie über N.-M. 1000 autzuhändigen Diesbezüglihe Anträge sind bis zum 28. Februar 1925 bei einer der oben ge- nannten Banfen zu stellen. Vorauesegung für die Berücksicbtigung derartiger Anträge ist, daß se innerhalb der genannten Frist in ausreichendem Maße eingehen.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urfunden und Anteilsheine erfolgt gegen Nückgabe der Cmpfangsbeicheinigung an diejenige Stelle, die die Bescheinigung ausgestellt hat, vorauó6sihtlich ab 14. April 1925. Zur Prü*ung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangébescheinigung sind die Einreichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet.

Die Umstellung der Aktien kann nah dein 30. April 1925 nur noch bei der Ge- sellihattefasse vorgenommen werden.

Werden die Papiermar!aftien bei uns oter an den Schaltern der anderen oben erwähnten Stellen eingereiht, o wird keine Provision berechnet Werden die

Aktien bei leyteren im Wege der Korre- spondenz eingereiht, so wird die übliche Provision erhoben Deffau, 23. Januar 1925, Anhalt-Dessauische Landesbank, Richter.

Lux.

| Inventar

[102522]

Porzefsanfabrik Königszelt in Königszelt i.

Neichamarkumstellnngebilanz per 1. Juli 1924.

Schl.

Aktiva. (Grundstüke .. A ea A Wohnbäuter . « Oeten S Ma aa Elektrische Licht- und Kraft-

anlage Bahngleite a 254 Pferde und Wagen . « _.

Kassa E Wertvapiere

ligungen Debitoren E. Materialien und Waren .

und : Beteis

Pasfiva.

Aktienkapital:

Stammäktiäli „e + + +

Vorzugealktien Ne1ervetonds (Umstellungs-

relerve) R Verpflichtungen « » « -. « Obligationen

0/70 00

R.-M. | K 189 706/70 1 594 416/05 630 971/25 232 500| 191 647/34

134 720| 21 941/98

9,075|— 46210 A

1111/69 973 850/82

401 559/90 994 257179

4 022 068/92

3 000 000|— 48 000|/—

286 883157 538 084/95 149 100/—

4 022 068/92

Königszelt, den 14. Januar 1925, Der Vorstand. Friedrich Kempe.

102993]

Aktiengesellschaft,

Bhänomen-Werke Gustav Hiller

Zittau.

Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

Der Vorstand.

beschlossen. Zahl- stellen: die Niederlassungen

anstalt und der

und Zittau.

Herr Dr. L LE wurde neu in

isller, en Auffichtsrat gewählt.

Soll. i “e. a Grundstück- und Gebäude-

P E A 995 600|— Maïchinenkonto . . . . .| 16485550 Verschiedene Einrichtungs-

O L 92 000| Kontokorrentkonto . . . 428 097 30 Kasse- und Effektenkonto . 142 746/62 Fabrikationskonto . « « 862 554/19

2 685 853/61

Haben. |

Anzablungékonto « « « 159 443/03 Dividendenkonto « « e o . 3491| Kontokorrentkonto . « « . 97 919/58 Vermögensüberschuß « « . | 2425 000|—

2 685 853/61

Umsitellung.

Soll. M A Vermögenétüberschuß . . | 2425 000| Noh niht eingezahlter

Gegenwert für Vorzugs-

aktien S D. 0000.00 E 000|—

2 431 000|—

Saben.

Aktienkapitalkonto: M

Stammaktien 2400 000

Vorzugsaktien 6 000 2 406 000|— Ordentl MReservefondsfonto 10 000] Umstellungsreterve fürUnter-

stüßgungsfonds . . . .. | 15 000/—

2 431 000¡—

Zittau, im Dezember 1924.

Abschlußbilanz per 30. September 1924. F

Soll. 4 3 Grundstüce- und Gebäude-

R E L LCAEN 982 360|— Maichinenkonto . _… .} 154 000|/— Ver1ichiedene Einrichtungs-

M E, 81 204|— Neubau io als 56 345/98 Kontokorrentkonto . . . 1 1073 026/96 Kasse-, Wech|el- u. Effekten-

fonto A 260 723/04 Fabrikationskonto « « « .„| 723 857/34

3331 517/32 Haben. Aftienkapitaifonto . . . . } 2406 000 Neservefondsfonto . . «. 10 000 Unterstützungétondskonto 15 000 Anzahlungsfkonto . « « 224 512/19 Dividendenfonto « « « - 797|— Kontokorrentkonto . « - 581 342/60 Neinacvinu «6 6 6s 93 865153 3331 517|32 Gewinu- und Verlustkonto per 30. Sevtember 1924. A

Soll, M A

andlungsunfostenkonto 382 179/24

bihreibungen .. 6 55 917/16 Md « o oe 4 93 865/53

Haben.

Bruttogewinn auf Waren- T E 531 961/97 531 961197

Zittau, im Dezember 1924. Der Aufsichtsrat. Dr. Dopper, Voisipender.

Freund Hiller. Die Dividende wurde mit 4 240 pro Ztammafktie und die Abstempelung der Stammalttien über A 1000 auf Nm. 80 und Abslempelun16-

der Dieedner

Bank, der Allgemeinen Deutschen Credit- Commerz: und Privat- bank A -G. in Dresden, Leipzig, Löbau

München,

[103803]

Ju der am 28 November 1924 f\tatt- gefundenen Mya enten General» veilammlung is einstimmig die Um- stellung unteres Grundfaptitals von bieher 6 000 000 Papiermark im Verhältnis von 5 zu L bei{lossen worden.

Nebuts Abstempelung der Aktien auf Goldmark 200 werden die Aktionäre ivierer Gesellibaft aufgefordert, îihre Attien nebst dopvelt auszefertigtem Nummernverzeichnis bis zum 28. Fe- bruar 1925 bei dem Bankhaus Frieduch Albert, Mag?evurg, einzureichen. Soweit eine folche Einreihung nicht erfolgt, gilt jede 1000-Markaktie als folche über 200 Goldmarf. '

Magdeburg, den 20. Januar 192%, Brauerei Vodenstein Aktien-Gesellschaft.

Der VorstanD. Niemihß. O. Müller.

[103424]

Norddeutscher Lloyd, Bremen.

Nach Eintragung der Unmstellungs- beshlüsse der Generalversammlung vom 17. Dezember 1924 in das Handelsregister fordern wir unsere Stam1naftionäre bier- durch auf. bis zum 16. März 1925 einschließlich ihre Stammaktien bei den nachstehenten Stellen zur Abstemvelung während der üblichen Ge1chäftsstunden ein-

zureichen: in Berlin:

Preußische Staatsbank (Seehandlung)

Bankhaus S Bleichröder,

Deutsche Bank,

Berliner Handels-Gesellschaft,

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesellschaft aut Aftien,

Direction der Diéconto-Gejellschaft,

Dresdner Bank,

in Bremen :

B Bank Filiale der Dresdner

anf,

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesell\chaft auf Aktien,

Deutiche Banf, Filiale Bremen,

Direction der Disconto - Gesellschaft Filiale Bremen,

F. F. Schröder Bank Kommanditgesell- schaft aut Aftien,

in Dresden :

Allgemeine Deutitche Credit-Anstalt Ab- teilung Dresden.

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesellschaft auf Aktien, Filiale Dresden,

Deut'he Bank Filiale Dresden,

Direction der Disconto - Gesellschaft Filiale Dreéden,

Dresdner Bank,

in Elberfeld:

Bergisch-Märkishe Bank Filiale der Deutichen Bank,

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesellshaft auf Aktien Filiale Elberteld,

Direction der Disconto - Gesellschaft Filiale Elberfeld,

in Fraukfurt a. M.:

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgefellicha't auf Aktien Filiale Franffurt a. M.,

Deut)\che Bank Filiale Frankfurt,

Direction der Disconto - Gesellschaft Filiale Franffurt a. M.,

Dreédner Bank in Frankfurt a M.,

in Hamburg:

Bankhaus L Behrens & Söhne,

Darmstädter und . Nationaibank Kom- manditgesellihaft auf Aftien Filiale Hamburg,

Deutsche Bank Filiale Hamburg,

Dresdner Bank in Hamburg,

in Leipzig :

Allgemeiae Deut1che Credit-Anstalt,

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesellshaft auf Aktien Filiale Leipzig. :

Deutsche Bank Filiale Leipzig,

Dreédner Bank in Leivzig,

in Müncheu:

Bankhaus H Authäuter,

Darmstädter und Nationalbank Kom- mnanditgetellshaft auf Aktien Filiale München,

Deutiche Bank Filiale München,

Direction der Disconto - Gejellschaft Filiale München,

Dresdner Banf Filiale München.

Die Abstempelung seder Stammaktie über nom P.-M. 1000 auf R -M, 40 erfolgt fostenlos, wenn die Aktien mit einem nah der Nummernfolge georckneten doppelten Verzeichnis ohne Gewinnanteil- scheinbogen am Schalter eingereicht werden. Wird die Abstemvelung im Wege der Korresvondenz veranlaßt \o wird die üblibe Abstempelungsprovision bereébnet.

Auf den eingereichten Stammafktien- mänteln wird durch einen entiyprehenden Veberdruck der neue - Nennwert von N. M. 40 aunfgedruckt. Falls die abar- stemvelten Mäntel nicht fofort zurü- gegeben werden fönnen, werden Quittungen auégestellt, gegen deren Nückgabe dann die Auslieterung erfolgt. Die Einreichungs- stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher dieter Quittungen zu prüfen.

Die Umstellung der Aftien auf Neichs- marf fann nach dem 16. März 1925 nur ncch bei dem Banfhause S leichröder, Berlin. erfolgen. Vorausfichtlih 9 Tage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung an den Börfen in Neichs- marfprozenten erfolgen, so daß nach dieiem Zeitpunkt nur noch die auf NReichämark umgestellten Aktien lieferbar fein werden.

Bremen, im Januar 1925.

Norddeutscher Lloyd.

[103822] i Lübecker Delmihle A.-G.

(vorm. G. E. A. Asmus), Lübe.

Laut Beichluß der G«ineralversammlung vom 27. November 1924 wird das Stamm: fapital unterer Getellibaft .— auf Grund der Verordnung über Goldbilanzen von 4 900 000 auf Goldmark 900 000, ein- geteilt in 900 auf den Inhaber lautende Aktien zu je Goldmark 1000, umgéstellt

Nachdem die Eintragung dieser Kapital- umstellung in das Handeléregister erfolgt ist, fordern wir umere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien zum Zwecke der Ab- stempelung iîn der Zeit vom L. Februar bis zum 1. März 1925

bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft Filiale Lübeck cinzureichen.

Die Abstempelung der Aktien am

Schalter erfeclgt provisionsfrei, bei Ein- jendung durch die Poit wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht

Aktien, welche nicht abgestempelt werden, sind nicht lieterbar

Lübeeck, den 23 Januar 1925.

Der Vorftand. __Salgytwedel. Schneider. [103795 | :

G. D. Brackter Söhne Maschinenbau-Aitiengefellschaft,

Hanau a. M. Die Aktionäre unterer Gesellschaft werden hiermit zu der am 19. Febr. 1925 in Hanau a. M., Marktplay 15,

Nachmittags 6 Uhr, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. /

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts fowie der Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1923/24.

2. Genehmigung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung und Beichlußkfassung über Verteilung des Veberschusses.

3. Entlastung des Vorstands und des Autsichtsrats. :

4. Vorlage des Berichts über die Gold- mar fkeröffnungsbilanz per 1. Oft. 1924 und Genehmigung dertelben

5. Beichlußfassung über die Umstellung des Unternehmens auf Goldmark dur Herabsezung des Nennwerts der Aktien.

6. Sazgungsänderungen 6 Stamm- aktien, § 17 Vorstandébefugnis, § 30 Stimmrecht, § 32 Be1chlußfähigfkeit der Generalversammlung).

Aktionäre, die an der Generalversamm- lung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens am 5. Tage vor der Versamm- lung mit Nummerverzeichnis bei der Ge- tellihaftsfasse zu hinterlegen oder spätestens am 3 Tage einen Hinterlegungsschein der Neichsbank oder eines Réchtsnotars oder der Bankfirma Neuwahl & Co. Koinm - Ges, Franfturt a. M., oder der Darm- städter und Nationalbank, Zweiguieder- lassung Hanau, bei der Geschäftsstelle vor- zulegen.

Hanau a. M., den 24. Januar 1925. G. D. Bracker Söhne Maschinenbau-Aktiengesellschaft. Der Vorsiand. (Unterschrift.)

[103793 | *

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle on der Bêrse zu Dresden wird bekannts- gegeben:

Die außerordentlide Generalversamm- lung der Eßlinger Brauereigesell- schaft Aktiengesellschaft in Eßlingen a. N. vom 21. November 1924 hat unter Senehmiaung der untenstebenden Reichs: marferöfnungsbilanz beichlossen, das bisher Á 2 500 000 betragende Grundfapital der Gesellichaft, bestehend aus 2000 auf den Inhaber und über je H 1000 Nenn- wert lautenden Stammaktien Nr 1 bis 2000, und 909 auf den Jnhaber und je A 1000 Nennwert lautenden Vor- zugsaktien Nr. 1—500, aur 806 000 MNeichësmark umzustellen, und zwar derart, daß der Nennbetrag feder Stammaktie von M4 1000 durh Abstempelung auf Reichsmark 400, der Nennbetrag jeder Vorzugsaktie von 4 1000 durch Ab- \tempelung auf Reichsmark 12 umgestellt wird. Das Grundkapital ist somit zerlegt in 2000 Stammaktien zu je Reichsmark 400 Nr. 1—2000 und in 500 Vorzugsaktien zu je Reichsmark 12, Nr. 1—500, die \ämtlih auf den Inhaber lauten. Die Umstellung it erfolgt und in das Handels: register des Amtägerihts Eßlingen einge- tragen. Sämtliche Stammaktien sind zum Handel und zur Notiz an der Börse zu Dresden, die Stammaktien Nr. 1—1250 außerdem an der Börse zu Stuttgart zugelassen, die Vorzugs- aftien dagegen niht. Das Geschäftöjahr der Geiell\haft läuft vom 1. September des einen bis zum 31 August des nächsten Jahres. In der Genera!versamm- lung gewährt jece Aktie eine Stunme, jedoch gewährt jede Vorzugsaktie drei Stimmen bei Beschlußfassung über Be- legung des Aufsichtsrats, Aenderung des Statuts und Auflösung der Gesellschaft. Die Einziehung der Stamm- und Vor- zugéaktien ist jederzeit ganz oder teilweite mittels Anfaufs, als auch, unter Ein- haltung einer halbjährigen Frist zum Ende des Geschäftsjahrs, mittels Aus- losung, Kündigung oder in ähnlicher Weise unter Nückzahlung des eingezahlten Kapi- tals famt anteiliger Dividende, bei den Vorzugsaktien außerdem unter Zuzahlung eines Betrage von 209% des ein- gezahlten Kapitals, zulässig. Zur Ein- ziehung der Aftien bedarf es außer dem Beichlusse der Generalversamm- lung eines îin gelonderter Abstimmung gefaßten Beschlusses der Stammaktionäre und der Vorzugsaktionäre. Die Umwand-

lung der Vorzugsaktien în Stammaktien ist zulässig doch bedarf es dazu neben dem mit eintacher Stimmenmehrbeit zy fassenden Beichlusse der Generalver!\amnm lung je eines tin gefonderter Abstimmun ebenfalls ‘mit einfacher Stimmenmeh heit zu ftassendèn Beschlusses der Stamm aftionäre und der Vorzugsaktionäre Die durch die Umwandlung entstehenden Stammaktien erhalten dieselben Nechte und das gleibe Stimmrecht wie die big, herigen Stammaktien gleichen Nen betrags. Der fich aus der Bilanz er- gebende Neingewinn is in tolgender Weise zu verteilen :

1. Zunächst sind 5% dem geseßlichen Neservefonds zuzuïühren, folange dieser noch nicht den zehnten Teil des Grund favitals überschreitet;

2 alsdann sind etwaige vertragêmäßige Tantiemen an Vorstand und Beamte zy berücksichtigen; i

3 von dem verbleibenden Betrage sind b1s8 zu 49/9 des Giundfapitals zur Ver« teilung an die Aktionáâre zu verwenden, Hiervon erhalten zunä ## die Vorzugs aftionâre 7°/9 des au! die Vorzugéaktien eingezahlten Kapitals, wobei die tm Laufe eines Geschäftäjabres eingezahlten Beträge anteilig berü{sichtigt werden, bevor die Stammaktien einen Gewinnanteil erbalten, Neicht jener Teil des Jahresreingewinns zur Bezahlung der Vorzugsgewroinnanteile von 7 9/0 nit aus, so sind die rückständig ge bliebenen Vorzugégewinaanteile aus dem gleichen Teile des Jahresreingewinns der folgenden Geichäftsjahre nachzuzählen, jedo erst dann, wenn der Vorzugtgew!nnante|[ tür das leßte abgelautene Ge1chärtsjahr voll bezahlt ist. Bei der Nachzahlung gehen ältere Gewinnanteilsreste stets den jüngeren vor Die Nachzahlungen werden gegen Einreichung desjenigen Gewinm anteilsheins geleistet, der für das (Ge \chättsjahr ausgetkertigt ist, aus dessen Gewinn die Nachzahlungen zu ertolgen haben. Einen weiteren Gewinnanteil als 79/0 dürfen die Vorzugsaktionäre nicht erhalten /

Der hiernah noch verbicibende Rest wird auf die Stammaktien verteilt.

4. Von dem verbleibenden Betrage zw züglih des Betrags etwaiger Tantiemen nach Ziffer 2 erhält der Autsichtérat eine nach § 245 H.-G.-B. zu berechnende Ge winnbeteiligung von 10%;

5. Der dann noch verbleibende Betrag ist zunächst weiterhin zur Befriedigung der nachzuzahlenden oder für das laufende Geihättsjahr zu kordernden Gewinnanteile der Inhaber der Vorzugsaktien zu ver wenden (vergl. Ziffer 3), während der Nest zur Veriügung der Generalversamm- lung steht. i i:

Die Neichsmarkeröffnungsbilanz für den 1, Sanuar 1924 lautet wie folgt :

R-M. |

Aktiva. J Brauereianwelen « « « « 400 000|— Wirtschaftsanwesen « » « | 375 000 Maschinen S d ck10. E S. S 60 000 Faßpark S S G: S M 40 000 Ubr UE oa 60s 15 000 Wirtschaftsinventar « » - 10 000 Effekten 06 0 (0D @ 4 000| Kasse E R C S 674119 Außenstände ck66 6 019/57 Borrâte a “§0.09. 0 60S S « 90 340

931 033/76

Passiva.

Stammaktien, bisher M E §00 000

orzug8afktien, bisher Ee 500 000 O Neservefonds . » « « . A Hypotheken « « e»... 60 01210! E l e a S 5 78760 Uebergangskonto « « « «. - 19 233/76 931 033176 * Die Bewertung der Attiven ist unte

genauer Beachtung des § 4 der Gold bilanzverordnung und des § 4 der 2 Durchtührungsverordnung ertolgt.

Die Bewertung- der Grundstücke und Gebäude sowie der sonstigen Anlagekontet erfolgte den geseyliden Bestimmunget gemäß in vorsihtigster Weite, to daß dielt Werte unter 2 Dritteilen des Zeitwerte vom 1. Januar 1924 liegen.

Die Grundstücke der Gefellschaît wates am Stichtage der MNeichsmarkeröffnungb bilanz mit Reichsmark 60012,37 ver 1chiedener Hypotheken belastet, und zwat!

1, das Brauereianwreien mit eint Hypothek von P.-M 345 780,13 aus dent Fahre 1920, tilgbar in 30 Jahren.

2. die Wirtschaftsanwesen mit insgeian! 20 Hypothcken aus den Jahren S 1900, 1901, 1902, 1904, 1905, 1904 1908, 1909, 1911, 1913, 1918, is 1922, die bis spätestens zum Jabre fündbar sind. Der Gefjamtgoldma! wert sämtliher Hypotheken lß, 400 082,46, wovon die in der Bilanz ei geseuten R.-M. 60 012,37 15 9/ darstelle

Hiermit fordern wir die Inhaber Î Stamm- und Vorzugsaktien au', Mäntel bis spätestens zum 18. f bruar 1925 zum Zwecke der N stempelung auf 400 )ì.-M. bezw. 12RD bei einer der nachfolaenden Stellen

ureichen : “ae N bei der Gesellschaftskasse in Cßlingel oder Gebe Arnhold in

a. N M Aae E Vresden oder BVeriin 9 j bei der Bank tür Brau- Zndusirib Berlin oder Dredöden. a, Gs Aktionäre, die ibre Attien nit 1 halb der angegebenen Frist zur s stempelung einreichen, haben die hier S eutstebenden besonderen Unkosten zu tra

Eßlingen a. N., den 24. Januar 19

ejellicast Vingee De E

Und

zum Deutschen Reichs

Nr. Es f

1. Unterfsuuugsiachen.

Verkäufe, ; 4 Verlosung 2c. ‘von Wertpapieren.

b, Kommanditgefellschatten auf Attien, Aktiengesellschaften

und Deutsche Kolonialgesellschaften:

Berlin, Diensta

gema

5. Kommanditgesell-

asten auf Aktien, Aktien- gejellshaften und Deutsche

Kolonialgesellshafsten.

[103820] e : Münchener Allgemeine Terrain- gefellschaft A. G.

Laut Generalversammlungt bef{chluß vom 6, November 1924 ‘werden die Aktien fiber je nom. ‘4 2000’ ‘auf ‘je nom. R.:M. 900 und diejenigen über je nom. „4 6000 auf je nom. N -M. 1500 dur Abstempelung urigestellt.

‘Nachtem der Umstellungsbes{luß im Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien bis längsteus 15. März“ 1925 - zwecks Abftempelung mit einem zahlenmäßig ge- =dneten Numméernvérzeichnis in doppelter A _¿lertigung’ bei’ unserér ‘Gefhâ}tsstelle, Zakob-Klar-St1aße 8, München, einzu-

reihen. 4 S : ‘Vie Abstempelung erfolgt kostenlos; sofern sie fich im Wege der Korrespondenz vollzieht, wird ‘die. übliche Provision in Anrechnung: gebracht. E È Müuchen, im Januar 1925.

Der: Vorftand.

(103809) d y8 Zu der am Montag, den 23. Fe- bruar cr., Vormittags 11 Uhr, in unserm Geschäftslokal, Beuthstr. 8, statt- ndendenden ordentlichen Generalver- mans erlauben wir uns, unjere ftionäre: hiermit ergebenst einzuladen. E Tagesordnung : E 1, Vorlegung der Bilanz. und des Ge- wviun--.und Verlustkontos per 30. Juni 1924 und Betclußtassung über Ge- nehmigung der Bilanz. i 2 Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. j : s. Vorlegung der Neichêmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Juli 1924. nebst Prüfungsbericht des Autsichtsrats und Vander d 0 E 4. Beschlußfassung über die Ümstellung. b, Statutenänderung § 9 (Form der Bestellung des Vorstands), & 10 (Ver- tretungsbefugnis des Vorstands), 8 11 (Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder), a E 0 x as von An- geitellten) | un ergütung d Autsichtsrats). i M tg e . Kapitalerhöhung. . Neuwahl des Aufsichtsrats. Ermächtigung!“ des Aussichtsrais zur Neufassung des § 4 in: Gemäßbeit der zu 4 und 6 getaßten Beschlüsse. Berlin, den 24. Januar 1925, - Der Vorftand der

Verliner Vörsen-Courier Aktien-Gesellschaft.

Arthur Gold1chmidt. (1081) Aufforderung an die Aktionäre der Taunus Schuhmaschinenfabrik Aktiengesellschaft, Oberursel a. T. Die außerordentlicdè Genéralversamm- ling vom 25. November 1924 hat be- lossen : : ] a) Der Nennwert der 30 000 Stamm- ad wird auf je 20 Goldmark herab- è !

d) Das hiernah 600 000 Goldmark be- tragende Grundfapital wird todann auf 300 000 Goldmark ‘herabgetegt, indem die 30000 Stück Stamm- aktien im Verhältnis von zwei zu einer Aftie zusammengelegt werden, S 000 Aftien à 20 Goièmark

eiben

©) Das Aktienkapital wird in 3000 Stück

ftien zum Nennbeträge von je 100

Goldmark eingeteilt.

gun Zwecke der Durctührung der vor- ps enden Beschlüsse werden die Stamm- ionäre unferér Gesellschaft aufgefordert, ies 4ftien mit Gewinnanteil- und Er- rue engs!cheinen bis ‘spätestens 15. Fe- uar 1925 bei der Ge)ell\chaftéfasse oder

oe t F.

[103810] Speditions & Lagerhaus A.-G.,

Aachen.

Durch Beschluß der außerordentlichen Generalver\iammlung vom 28. Juni 1924 unserer Gejellihaft ist das au? Papier- marf 5 000000 lautende Stamniafiien-

Herabstempelung umgestellt worden. Es! werden fomit die Stammaktien über je nom. Papiermark 1000 auf je Reichs- mark nom. 200 umgestellt.

Nacbdem die Eintragung der General- versammlungsbeshlüsse in das Handels- register ‘erfolgt ist, tordern wir unsere Stammaktionäre hierdurch auf, in der Zeit vom 30. Januar 1925 bis 28. Fe- bruar 1925 einschließli ihre Aktien- mäntel ohne _ Gewinnanteil\cheinbogen während der üblichen Geschäftäzeit mit einem doppelt ausgefertigten, arithmeti|ch {geordneten Nummernverzeichnis einzu- En, G la R L Qi Le unterer Gesellshaftskasse, Aachen, Jülicher Straße Nr. 114 a.

Die N gens der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Nückgabe der auégestellten Empfangébe|cheinigung. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbescheinigung ist unseré Kasse berechtigt, nicht aber verpflichtet.

Aachen, den 23 Januar 1925,

: Der Vorstand. Schiffers. Fischer.

{101390}

i Goldmarkeröffnungsbilauz der Firma Gebr. Theyssen A.-G. Mech. Weberei in M.-Gladbach

þer 1. Januar 1924.

Aktiva. Immobilien : 8. Grundstück Ged A DELE 30 000|— b, Wohnhaus D 0 S 42 000| c; Fabrik und Lagerräume 22 000/— S 94 000|— Mobilien, Maschinen und Einrichtung « « « 36 250|— Debitoren, os 9-0: 0. 1 338/80 A a dae 259/10 Dee A eno uo Spi] 983/64 Waren und Rohstoffvorräte 18 448/46 Erfolgte Zuzahlungen 50 000 201 280|— Passiva. Grundkapital . .. 200 000|— Bankschulden en e... 1 280|— 201 280|—

Mitglieder des Auffichtsrats sind :

Herr Generaldirektor Numpus zu M.- Gladbach, Herr Generaldirektor Hohn zu M -Gladbah, Herr Rechtsanwalt Dr. Kohlen zu Köln. :

[103026] Goldmarkeröffnungsbilanz am.4. Januar 1924.

____ Aftiva.

1. Forderung an die Aktio: näre «1/2250 000] 2. Debitoren . . .. , .| 310 675|82 3. Kassenbestand . « « « 30 792/45 4. Kapitalanlagen - « » . | 298 469/93 5. Grundbesiy. . « » » 495 347|— O Ae is Pau o h I |— 3 345 286/20

Passiva. :

1. Aktienkapital . . n roch

2, M EAGLer rge f. eig. ehn. . E 107 266|45

3. Schadenrücklage f. eig. Rechn M e 1897900 4. Kreditoren . . .. « .} 219 040/70 3 345 286/20

Ausgeschieden aus dem Aufsichts1at durch Tod: Jultizrat H. Hellekessel, Bonn

Feuerversiherungs-Gesellschaft Rzeinland A. G., Neuß.

kapital auf Reichsmark 1 000 000 durch |\

Zweite Beilage anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

g, den 27. Fanuar

1925

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibleibend.

: ee E E Öffentlicher Anzeiger.

F Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Zx

[103815]

Schuhfabrik Ferdinand Rinne UAktienge]ellschaft.

In Ergänzung unserer Bekanntmachun vom 24. Dezember 1924 weisen wir darau hin, daß die Umstellung unseres Aktien- kapitals infolge neuerer getegliher Be» limmungen nicht auf Goldmark, fondern auf Reichsmark erfolgt Die Mäntel können zur Abstempelung auch bei der Darmstädter und Nationalbank Komman- ditgesellschaft auf Aktien Filiale Hannover in Hannover eingereiht werden. Die Krist für die Einreichung wird bis zum 10. März 1925 verlängert.

Hessisch Oldendorf, im Januar 1925, Schuhfabrik Ferdinand Rinne Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

[103719]

Die Deuischnationale Versicherungs-Aktiengesellschaft in Hamburg.

Nachdem die Generalversammlung der Gesellichaft am 11. 11. 24 die Umstellung der Gefellshatît be\chlossen hat und die Goldmarkeröffnungöbilanz und der Um- stellungsbeshluß im Reichsanzeiger Nr. 276 yom 22. 11. 24 veröffentliht worden sind. fordern wir unsere Aktionäre zur Ein- reichung ihrer Aktien auf. Gleichzeitig ist die vom Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft beschlossene Einzahlung der restlichen 75 9% des Nennwertes der um-

gestellten Stücke vorzunehmen.

Wir fordern hiermit unsere Aktionäre aut, ihre Aktien bis zum 25. März ein- \hließlih bei der mit der Umstellung unterer Gesellschaft beauftragten Bank- abteilung des D. H.-V., Hamburg 36, Holstenwall 3/5, einzureichen.

1. Für je nom. A4 1000 (259% ein-

eine voll eingejahlte Aktie über nom. G -M. 20 gewährt, da der D. es bereits für ‘diese Stüde die Nach- obluns geleistet hat.

ür jede der Aktien Nr. 901 —1400 über je nom. „4 2000 (25 9/4 ein- gezabtt) werden 2 Aktien über je

M. 20 unter Einzahlung von G.-M. 30 gewäbrt.

3. Für die Aftien Nr. 1401—1650 über je nom. .4 4000 (25% eingezahlt) werden 4 Aktien zu je G.-M. 20 (voll eingezahlt) unter Einzahlung von G.-M. 60 gewährt.

4. Für je 2 Aktien über nom. .4 500 29 9/0 eingezahlt) der Aftien Nr 5001

is 5200 wird eine voll eingezahlte Aktie zu G.-M. 20 gewährt, da der D. H.-V. für diefe Stücke die Nach- ! (n geleistet hat.

Alle Aktien. die bis zum 1. März 1925 einschließlich bei der Bankabteilung des D. H.-V. nicht eingegangen find, werden für ungültig erflärt Aktien der Gattung Nummer 2 und 3, auf die, die bis zu diescm Tage angeforderte Nachzahlung nicht geleistet ist, werden nah den Bestimmungen des § 219 des H.-G.-B. für ungültig erflärt.

Hamburg, den 20. Januar 1925, Deutschnationale Versicherungs-Aktiengesellschaft in Hamburg.

Der Aufsichtsrat. Bechchly, Vor'igender. Der Vorstand. Frahm. Jordan.

[1037181 t

in -Berlin.

mäßige Verwertung und Verwendung des

J. Kallen. Schreiber. [103027]

| dem Ba j lte: Ans Heidtngsfelder & Co,,

der üblichen Geichäitsstunden einzureichen,

der ieg daabe der bei der Einlieterung eingetragen worden ist, tordern wir unsere G.-M. 100, umzustellen. erigen Aftien exteilten Quittung Aktionäre hierdurch auf, ihre Aflienmäntel R

ttiolat

N -M. 3 000 (00 mit 259/09 Einzahlung

ar versehen mit zwei. der Numwern- dergestalt beschlossen, daß die verausgabten 1923, auf 4 400 000 000 erhöht. fien O geordneten Verzeichnissen der 61000 Aktien über je RN.-M. 500 mit O, vobvon das eine dem Einreicher 25 9/0 Einzahlung lauten sollen Nachdem

—Uttungevermerf zurücgegeben wird - der Unistellungöbe\chluß ins Hantelöregister Aktien im Verhältnis von 10: |

je 1 G Ausgabe der neuen Aktien zu. ohne Gewtnnanteil\cheinbogen zwecks Ab- Yoldmark; ebento erfolgt ter et- \tempelung jeder“ Aftie auf N.-M 500 Goldkapital von N-Y 30 010 009 auf

forder!; E / C erlihe Spiyenautgleich dur die ge- init 259% Einzahlung bis spätestens lautenden Aftien über je G-M 100 wel Nach Ablau! der Frist 31. März 1925 uns einzusenden.

sen Stellén marf as noch Stücke zu je 100 Go1d- Oben der Börte gehändelt werden der ge ksel i. T. den 20. Januar 1925. d des Aus/fichtsrats : wig Heidingsfelder.

Neuß, den 22. Januar 1925

Feuerversiherungs-Ge"ellschaft , Kurse von 115 9/9 mit der Verpflichtung übernommen

¡ anzubieten daß auf je 10 alte Aftien eine neue Aktie im Nennwert von R-M. 100 znm Prene von 115 °/5 bezogen werden MN.-M. 5 000000 wurden einer Auslandsgruppe zum gleichen Kurse H Uer.

Rheinland A. G. F. Kallen. Schreiber.

konnte.

gezahlt) der Aktien Nr. 1—900 wird | Sch

6 Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen! L Niederlassung 2c aa ai

Unfall- und Invaliditäts- erficherung. 9. S E

10. Ver\chiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

70 m

Huta Hoch- und Tiefbau Aktiengesellshaft, Breslau.

Die außerordentlihe Generalveriammlung vom 6. Dezember 1924 beschlossen, die nom. 60 000 000 .4 Stammaktien auf nom 1 200 000 A umzustellen. Nachdem die Eintragung der Generalversammlungsbeschlüsse in das Handelsreg!ster erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aftien ohus DE an tetliGrtabogen ¡wecks Abstempelung des Nennwerts der Aktien

Nr. 1— 60 a R aua a Aas l r auf d 20 Neichsmark nes nah der Nummernfolge geordneten i bié 28, Februar 1925 (einschließlich) bei V E EN VAOMORIE M9 a Dresdner Bank Filiale Breslau in Breslau, Dresdner Bank in Berlin, Bankhaus S. Bleichröder in Berlin L. din ie Umstellung der Aftien auf Neichsmark kann nah dem 28. Februar 1925 nur noch bei der Dresdner Bauk Filiale Breslau Ddr amen, werden. Silatich, bec c S SiRER ues det O r Aktien an den Zchalte r obigen Banken. ei Erledigung im Wege des i p üblichen Gebühren berechnet gung g riefwechsels werden j oraussictli örfentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird Notierung der Aktien in Goldprozenten erfolgen, so daß vas diesem A E noch die auf Reichamark umgestellten Aktien lieferbar fein werden. Breslau, den 24. Januar 1925. Der Vorstand der Huta Hoch- und Tiefbau Akt.-Ges. [103827]

[103025]

Eisenwerk und Maschinenbau A. G., Düsseldorf-Heerdt,

Goldmarkbilanz am 1. Januar 1924 (Eröffnungsbilanz). Verbiudlicßkeiten.

Grundstüde . G. 0 6 00 od 2 400 000|— Gebäude . 5 898/8L Anichlußgleise. . . 240 000|— Mt 1252/33 Elektrische Kraft- und Lichtanlage Werkgeräte :

A Soma al À

b) sonstige Werkgeräte . . Mobiliar- und Büroeinrihtung . Arbeiterwohlfahrtseinrihtungen NUBCaE E 5 Modelle und Zeichnungen. . .. Patente .. an i asse, Sheds, Wertpapiere, Reichs- bank und Postscheck E os eie e 0s Boer a s «6»

Vermögen.

Aktienkavital Obligationsanleiße . Reterveronds . . Rückständige Löhne . Gläubiger : Anzahlungen

191 806,33

sonstige

36 544,51 | 228 350/84

sl

2 875 901

Die außerordentliche Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 24. No- vember 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von .4 12 000 000 auf Gold» mark 2400 000 bes{lofsen.

Tab Die außerordenttiiche Generalversammlung beschloß ferner folgende Sagzüngs änderungen:

1, Artikel 4 erhält folgende neue Fassung: „Das Grundkapital der Gesellichaft beträgt 2400 000 Goldmark und ist eingeteilt in 12 000 die Nummern 1 mit 12000 tragende, über le 200 Goldmark lautende Aktien, welche sämtlich auf den Inhaber gestellt find“.

2, Der leßte Say des Artikels 18 wird gestrihen und an dessen Stelle folgendes gefeßt: „Den Ort der Sigung bestimmt der Vorsigende“.

3, An Stelle des zweiten Absaßes des Artikels 22 tritt tolgender neue Absaz: „Die Generawersammlungen werden am Siye der Gesellschaft oder nah Bestimmung des Aufsichtsrats an einem anderen Orte des Deutschen Reiches abgehalten“.

Düsseldorf-Heerdt, den 24. November 1924.

Eisenwerk und Maschinenbau A. G, Der Vorstand. BEEÉFE Taagt.

Nachdem die Beschlüsse der außerordentlichen Generalversammlung unserer Gefellschaft vom 24. November 1924 in das Handelsregister eingetragen find fordern wir untere Aktionäre hiermit auf, ihre Aktienmäntel (ohne Zins|cheinbogen) zwecks Abstempelung auf den Nennwert von je Goldmark 200 in der Zeit bis zum 28. Februar 1925 bei unserem Bankhause Deichmann & Co. in Köln a. Rh. mit nach Zahlenfolge geordnetem Nummernverzeichnis in doppelter Ausfertigung eknzureichen.

Die Abstempelung der Aktien ist provisionsfrei, toweit die Einreichung der Mäntel am Schalter erfolgt ; wird die Abstempelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, fo wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. j

Düfseldorf-Heerdt, den 20. Januar 1925.

Eifenwerk und Maschinenbau A. G. Der Vorstand. Bee!e. Taagt.

Prospekt

über Reich3mark 10 6000 000 neue Aktien 100 000 Stüeck zu je RNeihsmark 100 Nr. 300 001—400 000 dex

Gesellschaft für elektrische Unternehmungen în Berlin.

Die Gesellschaft für elektrishe Unternehmungen ist im Jahre 1894 errihtet worden und hat ihren Sih

Gegenstand des Unternehmens ist der Bau, der Erwerb und der Betrieb jowie die Finanzierung eleftrif Bahnen und elektrisher Beleuhtungéanlagen und die Uebernahme, Verwaltung, è : e Ce Konze!fionen, Werten und Unternehmungen aller Art,

Uebe , ng, Verwertung und Uebertragung von Anlagen, i die mit eleftrisher Kraftübertragung zusammenhängen, endlich die gewerbs« elektrischen Stromes, insbelondere zu gewerblichen Zwecken Die Gesellschaft ist

befugt, fich bei staatlichen, fommunalen oder privaten Unternehmungen mit ähnlichen Zwetten zu beteiligen ‘oder 1olhe u über« nehmen, zu begründen oder zu finanzieren und Aftiea, Obligationen und fonstige Titel und Forderungen solcher Unternehmungen zu erwerben, zu beleihen. zu veräußern oder tonst zu verwerten. Sie ist berehtigt, bewegliche und unbewegliche Anlagen. Sachen ' und Rechte, die nah dem Ermessen des Voistands und des Aufsichtsrats ihre Zwecke fördern, zu begründen, zu übernehmen aus« Die Generalversammlung unserer Ge- zunußen und zu verwerten oder sih an solchen Anlagea zu beteiligen und überhaupt alle Maßnahmen zu ergreiren und Geschäfte sellshaît vom 24. November 1924 hat zu machen, die dem Vorstande in Gemeinschaft mit dem M., Steinweg 9, während die Umstellung des Grundkapitals auf angemessen erschetnen

Aufsichterat zur Erreichung oder Förderung der Zwecke der Ge'ellschaft

Das Grundkapital betrug ur\prünglich 4 15000 000 und wurde im Laufe der Zeit mehrtach, zulegt im Jahre

Von die)en verblieben die im Jahre 1923 geschaffenen 4 100 000 000 Aftien als Schuyz- mit aktien im Besitze der übernehmenden Bankengemein!chatt. . CEUMNTAMEN ien als Schuy

Die außerordentliche Generalversammlung vom 20. September 1924 hat beschlossen, nom. .4 300 090 000 unserer

Die restlichen

auf R.-M 30 000 000. eingeteilt in 300 000 auf den Inhaber lautende Aktien zu je

nom. 4 100 000 0900 Schugzaktien sind unter Zuzahlung von R-M 9630 in

M. 10 000, eingeteilt in 10000 auf den Jnhaber lautende Aftien zu le G-M 1 umgewandelt worden.

In der außerordentlichen Generalversammlung vom 20 September 1924 wurde terner beihlossen, das nunmehuige

U eb e tb O ae Ausgabe ats La neuen, auf den Snhaber | | e tür das Geschäftsjahr 1924 voll gewinn‘verechtigt find und im übr ° | genannten N.-M 30 000 000 Aktien! völlig gleichsteben. ; d a ats

Die neuen Aktien sind von einér Bankengemein|hatt unter Führung der Direction der Disconto-(Be)ellichaft zum

worden, davon N -M. 3 000 000 den alten Aftionären derart zum Bezuge

überlasse! MNaH Abn1 säm!lich-r Kosten der (Fortseßung auf der folgenden Seite.)

E A

C Ge Ea E reh

J i E

E