1925 / 23 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1042358]

GBraunkohlen- und Chemische Znudustrie-Ai tiengesellschaft.

Gemäß den in der außerordentliden Generalveriammlung unserer Gesellscbaft vom 30. Dezember 1924 getaßten Be- fdlüssen, die am 24 Januar 1925 ins Handeléregister eingetragen worden sind, wird das bitherige Pavi-rmarkkapital von

«M. 30000 000 Stammaktien. und

.M. 2000000 Vorzugsaktien auf

M. 300 000 Stammaktien und R.-M. 5000 Vorzugsaktien umgesteUt. Das ermäßigte Stammkapital foll um bis N.-M. 150 000 dmch Ausgabe von Vorzugsaktien Lit. V erhöht werden. Feiner ist die * Ausgabe einer Obli- gationêSaniecihe von bis R.-M, 180 000 bei<lossen worden. /

1. In Auêführung dieser Beschlüsse fordern wir nunmehr unsere Aktionäre unter Hinweis auf die Bestimmungen der zweiten Durchsührungsverordnung zur Goldbilanzverordnung aur, ihre Aktien nebst Bogen zwe>s Umstellung in der Zeit vom 28. Januar 1925 bis 30. April 1925 bei der Bankfirma Samuel Zielen- ziger, Berlin, Potódatner Straße 118a mit doppelten, na< der Nummernfolge - geordneten Verzeichnissen, und zwar ge- trennt für die Stücke über 1000, 3000 und 5000 P.-M., einzureichen.

Gegen - eingereichte je nom. Papier- mart 2000 Stainmaktien wird 1 auf N.-M, 20 abgestempelte Stammaktie und gegen eingereihte je nom. Papier- mark 2000 Vorzugsaktien 1 Vorzugsaktie über Neichsmark-5 abgestempelte Vorzugs8- aktie ausgefolgt

Aktien, die bis zu dem oben genannten Zeitpunkt nicht eingereiht werden, können gemäß 8 17 der zweiten Durhfühtrungs- ÿerordnung zur Go1dbilanzverordnung nah Maßgabe der $8 290, 219 H -G.-B. für Traftlos erklärt werden Innerhalb der- selben Frist sind bei Vermeidung der Nechtsverwirkung Anträge auf Ausstellung eines Anteils- oder Genußscheins bei unserer Gesellschaft zu stellen. °

11. Ferner fordern wir hierdur< die Attionâre auf, das ihnen zustehende Be- zugereht aur die Vorzugsaktien Lit. W. hei Vermeidung des Ausschlusses in der Zeit vom 28 Januar 1925 bis 14. Fe- bruar 1925 bei der Bankfirma Samuel Zielenziger, Berlin, Potsdamer Straße 1189, unter folgenden Bedingangen auszuüben :

1. Auf je nom. RN.-M. 200 unserer ab- gestempelten Stammaktien (d. \. je P.-M. 20 000 alte unabgestempelte Stammaltien) fönnen je R.-M. 100 Vorzugsaktien Lit, V zum Kurse von 80 %% zuzüg- lih VBör)enumsaßsteuer und d)onstiger Steuerpauschale bezogen werden. Die Bezugsanmeldung bat auf doppelten Formularen zu geschehen.

Die Vorzugsaktien Lit. W erhalten vor den beftehenden alten Stammaktien und nach den Vorzugsaktien Lit. A eine nach- zahlungspflihtinge Vorzugsdividende von bis 10%. Bei der Liquidation erbalten dieseben nah den Vorzugsaktien Lit. A den Nennwert ibrer Aktien, als- dann ersi die Stammaktien

2 Der Bezugspreis in Höhe von R.-M. 80 für je nom. R.-M. 100 neue Vorzugsaktien Lit. V nebst Börsenumzatßstempel ist bei der An- meldung des Bezuges in bar zu entrichten. Bei Einreichung der alten CZtammaktien am Kassenschalter der Bank- firma Samuel Zielenziger e1folgt keine Provisionsberehnung Im Wege der Korre) pondenz eingereichte Aktien sind in übliher Weise provisionspflichtig.

111. Die Aktionäre, die von ihrem Be- zugérce<t auf Vorzugsaktien Lit. B Gebrauch machen haben ferner das Recht, glei<zeitig bei Ausübung ihres Bezugs- reis anf Grund bezogener je nom. R... M. 100 Vorzugsaktien Lit. B je R.-M. 120 der neuen 109/ Obli- gationen zum Kurse von 55% zu beziehen, sobaid die Sicherstellung dieser mit 10 9/5 verzinslichen Obli- gations8anleihe durch hypothefkarische Eintragung an erster Stelle auf den gesamten Grundbesiß der Gefsell- ichaft erfolgt ist. Die Anleihe ist inner- halb 25 Jahren, beginnend mit dem 9, Januar 1928, zum Kurse von 103 9/% in gleihmäßigen Raten zu tilaen Das Ret der verstärkten Auslosung sowie des freihändigen Nückkaufs ist der Gesellschaft vorbehalten Die Zinsen find jeweils am 2, Januar und 1. Juli, erstmalig am J, Juli 1925, zu zahlen

Der Bezugspreis von 66 .Æ& für je nom. R.-M. 120 10/9 Obli- gationen nebst BVörsenumsatstempel ist bei der Anmeldung in bar zu entrichten.

Für je R.-M. 100 Vorzugsaktien Lit. #2 und N.-M. 120 10 °/9 Obli- gationen sind mithin R.-M. 146 zuzüglich Börsenumsatstempel und sonstiger Steuerpaujchale zu ent- richten. Bezugéformulare find an der Kasse der Bankfirma Samuel Zielenziger, Berlin, erhältlich.

Die Ausgabe der abgestempelten Aktien bezw. Anteiulscheine bezw. Genußscheine erfolgt nah Fertigstellung der Stücke, bei den Obligationen na< Eintragung der byyothefari'<en Sicherheit und Fertig- stellung der Stücke, tie Ausgabe der neuen Vonzugeaktien Lit. B nah Eintragung der durchgeführten Kapitalzeihöhung ins Hantdeleregister und Fertigstellung der Stücke

Welimitz (Kreis Krossen, Oder), den 27. Januar 1925.

Brauukohlen- und Chemische Fndustrie-Aktiengesellschaft. Weiß. ppa. Jaus.

[1042391

BVraunkohlen- und Chemische Fndustrie-Aktiengesellschaft

Wellmiß, Kreis Krofsen/Dder.

Goldmarkferöffnungs&bilanz für den 1. Januar 1924.

Aktiva. An Effekten: 1000 Kuxe Langguthszeche MBitasGalt. ¿4 Grundstü>e . ; Gebäude . ¡ Maschinen . ; Elektr Anlagen . . « Snventar eins<l. Fa- brikfgleis E Dampîikesselanlage . . Riemen j Werkzeug A Material Betr. - Ma- gazin R ; Warenvorräte « « Debitoren Kasse A Kapitaleinzahlung

. «390000 . 888 4 000 93 000 70 000 8 000

4 000 10 000 1 000 2 000

1 000 6910 1 982°

1884 4 926

997 195

e.

o e 1M « o

Passiva, Aktienkapital: Stammaktien. zusam- mengelegt 15 000 : 20

== 300 000 Vorzugsaktien 1000 : D 5 000 Hypotheken: P -M. 4 000 000, per 5,10 22 G.-M. 7843, aufgewertet 15 9% Kreditoren Neservefonds « «

1176|— 18 488/37 272 530/84 597 195/21 Wellmis, Kreis Kroffen/Oder, Berlin, den 13. Dezember 1924.

Der Aussichtsrat. Der Vorstand. MarxNosenthal. Weiß. ppa. Jaus* Dr. Hans Voit, Sorau N. L, öffentlich angestellter und beeidigter Bücher- revifor für das Landgericht Guben.

[104226] Haake - Bec Brauerei Aktiengesellschaft.

Goldmarkeröffnungsbilanz ver 1. Oktober 1924.

. . . s

Goldmark 5 155 000 1 510 000

1 031 586 2 179 892/86 605 672|1! 37 364

[10 519 515):

Aktiva. SImmobilienkonto íInventarkonto Meaterialien-

bestände ¡ G Debitoren- und Bankkonto Gfettentonto e e Kassakonto

und Lager-

E 0, 4: 4: 0:0

Pasfiva. Aktienkapital Hyyothetkreditoren . » « « Mreditorentonlo «cas Gefeßzlicher Reservefonds .

9 600 000 55 725 240 7901: 623 000 10519 515): Bremen, im Januarx 1925.

Vorstehende Goidmarkeröffnungsbilanz habe ih geprüft und mit den Büchern der Gesellshaft )owie mit den für die Be- wertung maßgebenden Unterlagen in Ueber- einstimmung gefunden.

Otto Roblima-; beeidigter Bücherrevisor.

__ Der Aufsichtsrat.

H. Marwede, Vorsißer.

Bremen, im Januar 19295.

i Der Vorftand, i

N. Müller. Diedr. Probst.

G. Schurig.

E T D Ln

[104227] Bekanntmachung.

Dur Beichluß der Generalversamm- lung wird das Aktienkapital unserer Ge- sellihaft von biéher 24 000 000 Æ auf 9 600 000 #4 zut\ammengelegt. Die Ums- stellung der Aktien foll derart geschehen, daß der bisherige Betrag von 1000 46 auf 400 G -M. pro Aktie umgestellt wird Zwecks Abstempelung ersuchen wir um Einlieferung der Aktien an die J. F. Schröder Bank K a A, Bremen, und zwar bis zum 28. Februar 1925.

Für das verflossene Geschäftsjahr kommt eine Dividende von 10 #4 pro Aktie zur Verteilung, welche gegen Einlieferung der Dividenden)cheine an die J. F. Schröder Bank K. a. A, Biemen, auêsgekehrt wird.

Bremen, den 23. Januar 1925.

Haake- Bec Brauerei Aktiengesellschast.

[104179] Bekanntmachung auf Veranlassung der Zulassungsftellen an den Börsen zu Berlin und Stettin.

Stettiner Dderwerke Aktien- geselishaft für Schiff- und Maschinenbau, Stettin.

Die ordentliche Generalver!ammlung unserer Gey1ellschait vom 26 September 1924 hat beihlossen, die nom. P.-M. 532 000 000 unserer Stammaktien mit den Nummern 1— 8000 und 9001 bis 33000 im Verhältnis von 123: 1 anf R.-M, 2560 000, eingeteilt in 32000 auf den Inhaber lautende Aktien über je N.-M. 80 mit den Nummern 1 8000 und 9001—33 000, umzustellen. Die P.-M 20600000 auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien von je P.-M 10090 werden auf N.-M. 48 000, und z¡war 2000 Stück zu je N.-M. 24, er- mäßigt. Die Stammaktien von bisher

P.-M, 1000 tragen den Stempel: „Um-

gestellt auf N.-M 80,— AcGtkzig Neichs- markt“. Die Vorzugéaktien von bisher P „M. 1000 tragen den Stempel: „Um- gestellt aut R -M. 24,— Vierundzwanzig Neichämark”“.

Die Vorzugsaktien find an der Berliner und Stettiner Börse zum Handel und zur Notiz nicht zu- gelassen.

Die Vorzugsaktien haben Anspruch auf eine Vorztgsdividende von höchstens 9 9/o mit Nachzahlungsre<ht und im Falle der Liquidation Vorbefriedigungsre<t für die eingezahlten Beträge und etwa rückständige Dividenden. Die Vorzugsaktien können dur<h Beschluß der Generalversammlung jederzeit in Stammaktien umgewandelt werden. Bei der Beichlußfassung hierüber hat jede Vorzugsaktie ebenso wie jede Stammaktie nur eine Stimme, und es ist eine Mehrheit von vier Fünkteln des bei der Beschlußfassung vertretenen Grund- fapitals erforderli; außerdem müssen in dieser Generalveriammlung mindestens drei Viertel des Grundkapitals vertreten sein. Falls weniger Grundkapital ver- treten ist, muß“ innerhalb se<s Wochen eine zweite Generalverfammlung berufen werden. in der mit einer Mehrheit von vier Fünfteln des vertretenen Kapitals, ohne Nücksiht auf dessen Gesamtbetrag, Beschlüsse gefaßt werden können. Die Vorzugsaktien von je N.-M. 24 haben in

‘der Generalversammlung 12fahes Stimms

re<t. Die Stammaktien von je N.-M. 80 verfügen über 1 Stimme. j

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis 30. Juni des folgenden Jahres.

Die Verteilung des Reingewinns, der na< Vornahme der Abschreibungen und Rücklagen verbleibt, erfolgt derart, daß zunächst die Vorzugsaktionäre eine Divi- dende bis zu 9 9% auf das eingezahlte Kapital erhalten. Falls der Reingewinn eines Jahres zur De>kung der Dividende von 59% ni<t ausreiht, wird der Fehl- betrag obne Zinten aus dem Reingewinn späterer Jahre gezahlt, und zwar- an die Inhaber des Gewinnanteil)cheins für das- jenige Geichäftsjahr, für das die Nach- zahlung stattfindet. Sodann erhalten die Stammaktionäre eine Dividende von 4 °/ und von dem Rest die Mitglieder des Aufsichtsrats zusammen 10 9/6 Tantieme. Der hiernah verbleibende Uebers<uß wird an die Stammaktionäre als weitere Divi- dende verteilt, foweit ni<t die General- ver)ammlung eine andere Verwendung be- schließt.

Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Fuli 1924.

Aktiva, Grundstü>sfonto Gebäudekonto . e Bollwerk, Helling und

Gleiskonto . N Schwimmdockkonto . . » . Betriebs- und Werkzeug-

maschinenkonto MWerkzeugma)chinen

Utensfilienkonto Modeüllkonto Materxiaikonto . Fabrikatfkonto . Kassakonto . Wechselkonto Effektenkonto . « Kontokorrentkonto :

CePIEOLEN au os S0 Avalkonto eins{<l. MNenten-

bankumlage Æ# 109 190

1 466 403 610 787

32 200 27 234 508 600 20 W

364 087 165 166 7 308 10 600 3044

369 643/95!

0 S" D: -./0

S M, S

und

3 582 335/37

Gemäß $ 4 der Goldbilanzverordnung und $ 4 der 2. Durchführungsverordnung sind die Anlagen, die vor dem 1. 1. 1918 erstellt waren, zum Anschaffungöwert ab- züglich einer dem Alter und der Lebens- dauer en1spre<enden Abschreibung bewertet worden. Soweit die Anlagekonten nah dem 1. 1. 1918 erftellt wurden, sind die Anschaffungs- bezw. Neuwerte durch einen vereidigten Bücherrevisor für den Stichtag der Bilanz in Neichsmark ermittelt worden.

Passiva. Aktienkapitalkonto (32 000 Aktien ö 80 M). . Vorzugsaktienkonto (2000 Att a4 M Obligationsßeinlöjungskonto Obligationéfsteuerrücklagekto Neservetondskonto . . WeGsellonto «o Kontokorrentkonto: Kreditoren : Ayaltonto eins{l. Nenten- bankfumlage 109 190

2 560 000

48 000 D8 845 41 998 260 800 19 806

992 8862:

3982 339/37 Die Gesellschaft hat im Jahre 1903 eine 44 9%, innerhalb 36 Jahren zu 105 % rüczahlbare Obligationsanleihe in Höhe von P.-M 1 000 000 aufgenommen, die zum 1. Juli 1923 zur Rückzahlung gekündigt wurde. Zurzeit befinden sich no< P -M. 392 300 im Umlauf. Stettin, im Januar 1925. Stettiner Oderwerke Aktiengesell- schaft für Schiff: und Maschinenbau, Preuß. Büsing.

[87156]

Oeffentliche Aufforderung.

Zur Austührung des Generalver- tammlungebesh'usses vom 30. Juni 1924 fordern wir uniere Aktionäre auf, die Aktien nebst Erneuerungs- und Gewinn- anteilscheine zwe>s Umstempelung (A4 300 auf 4 200, Æ 150 auf Æ 100) sofort einzureichen.

Aktien, welche bis 31. März 1925 niht eingereiht worden find, werden für fraftlos erfiärt gemäß $ 290 Abf. 2 und 3 des: H-G-B.

Bonn, 15. Dezember 1924. j

Bonner Vürger-Verein A.-G, Der Vorstand, A. Bourdin.

[103728]

Norddeutsche Hochseefischerei A. G., Geestemünde.

Goldmarfkferöffnungêbilauz per 1. Fuli 1924.

An Aktiva. Dampfer . Gebäude . Kontorutensilien . . . Maschinen und Utensilien Warenbestände « « « « Effekten e o. Mae e u a o Ds Deb sa a

M 1 055 000 40 000 1 645 7 796 99 398 61 403/: 441 105 227

|_1 370912

S: Q M

Per Passiva. Aktienkapital : 5000 Stammaktien à M 200,— . 5 200 Vorzugsaktien d

39,— S @..0

1 000 000

7 000

1 VO7 VUV 136 2014: 1 992 50 000 175 718

I 137091210

Geestemünde, den 12. November 1924, Der Vorstand. Janssen. Schau.

Die Generalversammlung vom 11. De- zember 1924 genehmigte die Papiermark- bilanz per 1923/24 und bes{<loß die Ver- teilung einer Dividende von Æ# 10 pro Aktie. Dieselbe ist sotort zahlbar bei der Deutschen Bank. und deren Filialen, bei dem Bankverein für Nordwestdeutschland, Bremen, und dessen Filialen, bei der Norddeutshen Creditbank, Geestemünde, und bei der Geestemünder Bank, Geeste- münde. i

Ferner wurde die Umstellung des Aktien- fapitals von - Papiermark 5 000 000 auf Goldmark 1 000000 für die Stamms- aftien und von Papiermark 200 000 auf Goldmark 7000 für die Vorzugsaktien und dementsprehende Aenderung des S 4 der Statuten beschlossen.

[103412]

„Silva“ Holz- Aktiengesellschast, Berlin.

Die a-o. Generalversammlung unserer Gefellshaft vom 3. Dezember 1924 hat die Umstellung unferes Aktienkapitals von nom. Papiermark 63 Millionen auf nom. Neichsmark 630 000 beschlossen. Hiernach wird für je 2 Aktien im Nennwert von je Papiermark 1000 1 Attie über je Neichs- mark 20 ausgegeben. Der Umstellungs- beschluß ist in das Handelsregister eîin- getragen. : S

Wir fordern unsere Aktionäre hiermit aut,” ihre Aktien bis zum 5, Mai 1925 einschließlich

in Berlin: bei dem Bankhaus S. Bleichröder oder der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellschaft aufAktien, der Deutschen Bank, der Direction der Disconto-Gesell-

A in München : bei dem Bankhaus H. Aufhäuser, der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellschaft aufAktien, Filiale München, : der Deutschen Bank Filiale München, der Direction der Disconto-Gesell- schaft Filiale München während der üblichen Geschäftsstunden unter folgenden Bedingungen einzureichen :

Es sind die Aktienmäntel nebst Gewinn- anteilsheinen per 1924 fff. und Erneuerungs- scheinen einzureihen, und zwar unter Bei: tügung eines doppelten arithmetis<h ge- ordneten Nummernverzeichnisses. Erfolgt die Einreihung der Papiermarkaktien an den Schaltern der oben genannten Stellen, so wird keine Provision bere<net. Werden die Aktien im Wege der Korrespondenz eingereiht, so wird die üblihe Provision in Anrechnung gebracht. .

Soweit die von den einzelnen Aktionären eingereichten Aktien die zum Ersag durch neue Aktien erforderlihe Zahl nicht er- reichen, wird den Aktionären auf Antrag ein Anteilshein über Neichsmark 10 für jede eingereihte Aktie im Nennwert von Papiermark 1000 na< Maßgabe der geseßzli<hen Vorschriften ausgehändigt.

Die obengenannten Stellen haben \i< bereit erklärt, den Ankauf bezw. Verkau! von einzelnen Aktien zwe>s Erreichung eines dur 2 teilbaren Stücebetrage8 na< Möglichkeit zu vermitteln.

Áfktien, die ni<t bis zum 5. Mai 1925 zum Zwe>ke des Umtau\hs eingereibt sind, oder Aktien, die zwar eingereicht sind, aber die zum Ersatz durh neue Aktien er- forderlihe Zahl nicht erreihen und der Gefell\haft ni<ht zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden für kraftlos erklärt. An Stelle von je 2 sür kraftlos er- klärten Aktien wird einè neue über Reichsmark 20 lautende Aktie ausaegeben Diese neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten zum Börsenpreis und in Ermangelung eines folhen durch öffent- liche Versteigerung verkauft.

Die Aushändigung der neuen Aktien und der Anteilscheine erwolgt nah Fertig- stellung gegen NüXFzabe der vorläufigen Empfangsbescheinigung dur<h diejenige Stelle, von der die Bescheinigung aué- gestellt worden ist. Die Einreichungs- stellen sind berechtigt, aber niht ver- pflichtet, die Legitimation der Einreicher der Quittung zu prüfen.

Berlin, den 24. Januar 1925,

Der Vorstand,

Nüdlägen Nückständige Dividende Dividende 1923/24 . . Kreditoren

[101964]

Lie unkerzeihnete Gesellschast ij ; Liquidations getreten. Ihre Gläubizs, weiden aufgefordert, ihre Ansprüche N zumelden. M

M.-Gladbach, den 16. Januar 1995 Jndustrie-Speditions-A.-G. in Liqu;

[104215] Pongs Spinnereien und Webereien A6 Hdenkirheù (Rhld.). "

Gemäß Beschluß der außerordentli, Generalversammlung vom 8. Dezember 1924 ist das Aktienkapital unserer Gehe sait von Papiermark 19 000 000 gj Neich8mark 925 000, eingeteilt in 18 (0j Stück auf den Inhaber lautende, einan gleihbere<htigte Stammaktien über je noy Neichemark 50 mit den Nummern 1 hj 18 000 und 1000 Stü>k auf den Inhab lautende, einander glei<beredtigte V, zugsaftien über je nom. Reichêmark mit den Nummern V 1 bis V 1000, un gestellt worden. 3

Die Stammaktiew sind an der zu Berlin zum Handel und zur amtlich Notierung zugelassen. Vorrats- oder Ver, wertungsaktien zur Verfügung der Gejess, schaft sind nicht vorhanden.

Durch die Satzung ist die Einziehyy der Aktien zugelassen. e j

Jede Stammaktie über N -M. 50 y währt eine Stimme. i

Jede Vorzugsaktie über nom. N.M. 95

gewährt 1 Stimme, jedo< bei Besclus, assung über Besetzung des Aufsichtsrat Aenderung des Statuts oder Autlösuy der Gesellshatt 12 Stimmen. Die Vor zugêaktien genießen ein fumulatives Vy. re<t auf einen Gewinnanteil von 6%, nehmen an dem darüber hinaus fi gebenden Reingewinn nicht teil, vielmeh fällt dieser, soweit er zur Verteilung komn, den Stammaktionären gleihmäßig zu. Die Vorzugsaktien können mittels Aus losung, Ge}amtfündigung, Ankaufs od in ähnlicher Weise eingezogen werdey, Erfolgt die Einziehung im Wege der Aut losung, so dürkten in jedem Jahre nitt weniger als 59% und ni<t mehx als 50 des ursprünglich ausgegebenen Betrags de Vorzugsaktien eingezogen werden. D} Nückzahlung der auégelosten oder gekün digten Vorzugsaktien erfolgt mit 110% des Nennbetrags abzüglich eiwa nicht qu leisleter Einzahlungen und zuzüglich eiw rücktändiger Vorzugsdividende towie zu züglih 6 9/9 Zinsen der auf ihren Nen wert geleisteten Einzahlungen vom W: ginn des Geschäftsjahrs ab, für das t von der Generalver|ammlung genehm'gta Abschluß no< niht vorliegt. Im Fall dex Liquidation haben die Vorzugsaktien An|pruch auf bevorre<tigte Einlösung zun Kurse von 1109/9 ihres Nennwerts ql: züglich etwa nicht geleisteteë Einzahlungen und zuzüglih etwa rü>ständiger Vorzugs dividende sowie zuzügli 69% der ais ihren Nennwert geleisteten Einzahlunga seit Beginn des Jahres, in dem die Liqu dation bes<lossen worden“ ist. Darütt hinaus steht den Vorzugsaktien kein Ant am Liquidationserlss zu E Der Reingewinn der Gesellschaft wid wie folgt verteilt: Zunächst werden 5% der geseßlihen Nüdlage zugeführt. folant sie den zehnten Teil des Aktienkapital ni<ht übersteigt. Hierauf erhalten di Vorzugsaktien bis zu 6 9/9 und weiter dk Stammaktien bis zu 49/9 Dividen Der Rest wird nah Abzug aller \<hreibungen und Nücklagen fowie de nah $ 245 H-G -B. zu berechnendtt Fantime an den Aufsichtsrat in Höhe da 129%/9 und der vertragémäßigen Tantiel an Vorstand und Beamte als weile Dividende auf die Stammaktien veel sofern die Generalveriammlung nil! anderweitig darüber verfügt. : Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjalt Die - Neich8markeröffnungsbilanz v! 1. Sanuar 1924 lautet: Aktiva, Grundstücskonto Gebäudekonto . « Maschinenkonto . . « - - Mobilien: u. Utensilienkonto Fuhrpatkkonto Raa i C Auss\tehende Forderungen . aen oa o 8%

S

R-M. 1 144 000-

210 000 -

C P P F 10: A e o

pem ——— 1 102 821|-

__ Passiva, E Aktienkapital : | 18 000 Stainmaktien à R.-M. 50,— 1000 Vorzugsaktien à R.-M. 25,— Gläubiger . Reservefonds

| 900 000

95 000 A 78 211

99 610 | envas

1:102 821|-

Bei deren Aufstellung sind die ge lichen Bestimmungen berücksichtigt. I besondere sind die Grundstücke mit tazierlt! Beträgen eingeteßt, die unter dem \ächlichen An}]chaffungspreis liegen. 4 den Gebäuden sind von dem dur Taxen für den Bilanzstichtag festgete Herstellungspreis gemäß $ 4 der zwei Durchtührungsverordnung nach Abzug e Drittels die dem Alter und der Leben dauer entsprechenden Ab1chreibungen 9 macht. i 0

Die Maschinen sind auf Grun? Taxen unter Berücksichtigung de! d schaffungswerte und Abschreibung wertet. Für die Vorzugéaktien Ul = Goldeinzahlungsbetrag eingeseßt ey

Die Gelellschaft ist fret von O A arne e: Ark.

deukirchen, im Januar 12? Pongs Spinnereien und Webereie! Aktiengesellschaft. Fistmann.

. ® 4‘ , ® . [7 002.2 S E

qui,

[103009) Schraube, Erzeugung und Vertrieb Att.-Ges., Halle a. S.

Die Generalversammlung vom 18. De- ember 1924 hat die Auflösung der Ge- ellschaft beshlossen: Die Gläubiger der Getellibaft werden aufgetordert, ihre Ansprüche beim unterzeichneten Liquidator

nzumelden. : s S., Martinsberg 2,

Halle a. &anuar 1929.

Heinrich Herzfeld, Rechtsanwalt. 1012131

Schlee-Werk Aktiengesellschaft, Birkwiß, Vez. Dresden.

Fn der außerordentlihen Generalver- sammlung vom 27. November 1924 ist zum Zwecke der Umstellung auf Reichs- mark einstimmig beschlossen worden, das Aftienkapital von 14 Millionen Papier- marf auf 140 000 Reichêmark zu er- mäßigen dur< Zusammenlegung im Ver- hältnis 100 : 1 derart, daß für je nom. Papiermark 10 000 eine Reichsmarkstamm- aftie über Æ 100. ausgegeben wird.

Zum Ausgleich der sich beim Umtausch ergebenden Spiyenbeträge ist der Vor- stand ermächtigt, den An- und Verkauf von Papiermarkstammaktien über je 1000 Mark zum bilanzmäßig festgestellten Preise von Reichsmark 10 für eine Aktie vorzu- nehmen. Die Börsenumsaßsteuer geht zu Lasten des Käufers bezw. Verkäufers der Spitzen. f :

Insoweit Aktionäre vou diesem Angebot feinen Gebrau<h maden, gelangt auf An- trag für je cine unaufgeteilte Papiermark- aktie ein Anteilschein über Neichsmark 10 zur Ausgabe

Jn Ausführung dieser in das Handels- register eingetragenen Beschlüsse fordern wir hiermit:

1, die Inhaber unserer Aktien auf, ihre Aktien mit Gewinnanteil- und Erneue- xungsscheinen nebst doppelt ausgefertigtem Nummernverzeichnis bis zum 30. April 1925 eivshließli< bei der Gesellshafts- lasse einzureichen. Für je 10 Stü ein- gereichte Papiermarkaktien kommt eine ab- gee une JInhaberstammaktie über 100 Reichsmark zur Ausgabe.

2. Soweit Papiermarkaktien die zum Srsaß dur< neue Neichêmarkaktien er- sorderliche Zahl nit erreichen, erhalten

im

: diejenigen Aftionäre, die den Vorstand mit

dem Zu- bezw. Verkauf von Spiten- beträgèn nit beau ftragen, auf ihren An- trag Anteilscheine über 10 RNeich8mark für eine Papiermarkaktie über 1000 Æ 3. Aktien, die nicht bis zum 30. Ayril 1925 eins<ließlih und im Falle 2 nicht mit entsprehendem Auftrag oder Antrag hei der Getellschaftskasse eingereiht sind, werden für fraftlos erflärt werden. Schlee-Werk Aktiengesellschaft, VBirkwit, Bez. Dresden, ____ Der Vorftand. Blechen. Zißmann.

Aachener Bank sür Handel und Gewerbe.

Die außetordentlihe Generalversamms- lung vom . Januar 1925 hat die Um- stellung des verbliebenen Stammaktien- fapitals von 4 36 000 000 im Verhältnis von 60: 1 auf 600 000 Reichämark be- \{kossen.

Nachdem der Umstellungsbei<luß in das Handelsregister eingetragen worden ist fordern wir un)ere Aktionäre aut, ihre Aktien, lautend auf 300 4, 1200 .4 und 6000 M Nennwert, mit den zugehörigen Dividendenscheinbogen und mit einem nah Nennwertgattungen und Nunmern- folge geordneten und mit Unterschrift und Adresse versehenen Verzeichnisse in den üblichen Geschäftsstunden an unserer Kasse einzureichen

Das Umstellungsverhältnis ergibt, daß

jede Stammaktie von 4 6000 auf

100 Neichèmark, jede Stammaktie von Æ 1200 20 Neichêmark umgestellt wird, während je 4 Stammaktien von & 300 in eine Aktie von 20 Neichamark zusammengelegt und umgestellt werden, Bei Einverständnis des Aktionärs können auch je © Aktien von 4 1200 in eine Aktie __von 100 Reichsmark, je 20 Aktien von Æ 300 in eine Aktie von Æ 100 Neich8mark zusammengefaßt und umgestellt werden.

Stammaktien von 4 300 in geringerer Anzahl als 4 werden auf Antrag in je einen Anteilshein von 5 Reichsmark um- gewandelt. i

Die Einreichung muß bis zum 28, Februar 1925, für die Stücke von A 300 spätestens bis zum 30. April 1925 efolgen. Aktien dieser Stückelung, die bis zum 30. April 1925 nicht eingereiht sind, fönnen tür kraftlos erklärt werden. Die Kraîtlos- erklärung erfolgt ebenfalls für sole Aktien dieser Gattung, für welche Anteil- scheine nit fristgemäß beantragt werden.

Da die Aktien sämtli auf Namen lauten, find etwaige Um)chreibungêanträge, die der Genehmigung des Aufsichtsrats unterliegen, schriftli einzureihen. Die Bank ist berechtigt, aber nit verpflichtet, die Nechtmäßigkeit dieser Anträge zu prüfen.

Im Interesse einer mögli<hst glatten Abwickelung der Umstellung wird gebeten, die Aktien mögli<s vor Ablaut der ge- stellten Fristen einzureichen und gleichzeitig die Wünsche bezügli<h der Stückelung \criftlih zu äußern, weil, erst nachdem diese notwendigen Unterlagen vollständig vorhanden sind, eine Entscheidung über Neudru> oder ÜUmdru> von Aktien ge- troffen werden kann. [103804]

Aachen, den 26. Januar 1925.

- Der Vorstand. Imdahl. Haal. Für den Aufsichtsrat: Dex VBorsißende: Alb. Heuf M.

auf

d

„Carlshütte“ Actien-Gesellschast für Eisengießerei und Maschinenbau, Waldenburg-Altwasser.

Die Generalversammlung unserer Gefellshaft vom 28. November 1924 hat

u. ..A.

die Umstellung unseres Aktienkapitals. von

20 000 090 Papiermark auf

2 000 000 Reichsmark, eingeteili in 20 000 Stüi>k Aktien über je 100 Reichsmark,

beshlofsen. ist erfolgt.

Die Giniragung der Generalyersammlungsbeshlüsse in das Handelsregister

; Zur Durchführung der Umstellung fordern wir hiermit unfere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien zwe>s Abstempelung auf den Reich2marknennwert von je 100 Reichsmark in der Zeit bis zum 25. Februar 1925 einschließlich in Breslau bei dem Schlesischen Bankverein Filiale der Deut)chen Bank oder der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft Filiale Breslan, in Berlin bei der Deut1hen Bank oder : : der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft

einzureichen.

___ Die Abstempelung erfolgt provisionsfrei, sofern die Aktien mittels Anmelde- scheins und einem Verzeichnis dex nah der Neihentolge geordneten Nummern, wofür die bei den Einreihunosftellen erbältlihen Formulare zu verwenden find, eingereiht werden ; andernfalls wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungéstellen ausgestellten Empfangsbeicheinigungen fobald wie möglich. ____ Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbe}cheinigung sind dle Ginreichungéstellen berehtigt, aber nit verpflidtet

Wir weisen darauf hin, daß nah den Beschlüssen der deutschen Zulassungsstellen und Börsenvo1stände vorauésihtlih am füntten Börsentage vor Ablauf der obigen Abstempelungsfrist die Lieterbarkeit nicht abgestempelter Aktien an den Börsen aufge-

hoben wird.

Nach Ablauf der Abstempelungsfrist eingereihte Mäntel werden nur

no<h bei dem Schlesishen Bankverein Filiale der Deut|{en Bank in Breslau

abgestempelt.

Waldenburg-Altwasser, den 26.

Januar 1925. {104223]

„Carlshütte‘“ Actien - Gesellschaft für Eisengiesßterei und Maschinenbau, Dr. W. Neuter.

Induftrie- und Privat-Bank Aktiengesells<haft, Berlin.

[103053]

Aktiva. Invenlät 45 -- Abschreibungen . .

Abschlußbilanz per 30. November 1923.

«e» « 39 452 000 000 000 000 ._. 39 451 000 000 000 000

Sei

M 1 000 000 000 000

Eprbestünde, Neichsbankguthaben . 2felien Tao 0e 0E Betelligüngen «v6 « 666

ebitoren

0.0 4: 0 O

: Passiva. Aktienkavital , . 2 H E R, Effektenlieferungsverpflihtungen M s

0. S D >@

d 0:6: 0 *

s Pa

Gewinn- und L Verlustrechnung

42 403 510 600 000 000 75 906 908 233 000 000 97 733 500 000 000 000 15 282 750 310 000 000 000

15 498 795 228 233 000 000

T H

200 000 000

13 228 152 260 000 000 000 60696 410 000 000 000

2 209 946 558 033 000 000

15 498 795 228 233 000 000 November 1923.

É Debet. Handlungsunkosten « « »+ « 5 \<reibungen. « « «o. Lt E

o * ® 2 s ® s 9

#‘ D L . . o E

i : Kredit. Gewinn auf Effekten, Provisionen usw.

H 4

563 423 238 296 826 818 39 451 000 000 000 000

2 209 946 558 033 000 000

2 812 820 796 329 826 818

(Sli Fee

3

« «L812 820 796 329 826 81% 2 812 820 796 329 826 818

Der Vorstand,

[100357] Bekanntmachung. Gasfkofsiynditat, Aktiengesellschaft, in Köln am Rhein und Zweigniederlafsungen in Berlin Und Frantfurt am Main,

Die Getellichaft is augelöst Die Gläubiger werden aufgefordert, ih bei ihr zu melden;

Köln, den 13. Fanuar 1925.

Der Liquidator der Gaskokssyndikat, - Aktiengesellschaft, i. L, : Hans Tiemessen.

[104180] , Bamag - Meguin Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat umerer Gesellschaft hat von der ihm von der Generalversammlung yom 2. Mai 1924 erteilten Ermächtigung zur Durchführung der Kapitalerhöhung um 41 000 000 # Gebrauch gemacht und die Ausgabe von 41 000 Stü>k neuen auf den Inhaber lautenden Stammaktien über je 1000 # mit Gewinnberehtigung vom 1. Juli 1924 ab be\<lossen. Diese Aftien sollen . den Inhabern der bitherigen Stammaktien unserer Gesells<haft zum Bezuge angeboten werden.

„Nachdem die duthgeführte Kapitaler- hôhung in das Handeléregister eingetragen worden ist. fordern wir die Inhaber unserer bisherigen Stammaktien auf, das Bezugsrechi auf die 41 000 000 46 neuen Stammaktien unter folgenden Bedingungen auszuüben:

1. Die Anmeldung hat bei Vermeidung des Aus\{]usses bis zum 14, Februar 1925 (eins<ließli<)

in Berlin bei der Berliner Handels-

Gesellschaft,

bei der Darmstädter und National- banëKommanditgesellschaft auf Aktien,

‘bei demBanthauseDelbrüæXSchietler «& Co.,

bei der Deutschen Bank,

bei der Direction der Diseonto- Gejellschaft,

bei der Dresduer Bank,

bei der Neichs-Kredit-Gesellschaft Aktiengesellschaft,

bei der Gebr. Röchling, Bank,

bei der C. Schlesinger-Trier & Co. Commanditgesellschaft auf Actien,

in Frankfuxt a. M. bei der Darm-

städter und Nationalbank Kom- manditgesellschaft auf Aktien Filiale Frankfurt (Main),

bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt,

bei der Direction dexr Disconto- Gesellschaft Filiale Frankfurt

as, p

bei der Dresdner Bank in Frank- furt a. M,

bei der Gebr. Röchling, Bauk,

bei dem Bankhause Lazard Speyer- Ellissen,

in Köln bei dex Darmstädter und

Nationalbank Kommandit- Aae auf Aktien Filiale

n,

di ir Deuischeu Bank Filiále töln,

bei der Dresdner Bank iu Köln,

bei dem Bankhause A. Levy,

bei dem Bankhause Sal, Oppen- heim jr. & Cie,

bei dem A. Schaaffhausen' schen Bankverein A.-G,.,

in Saarbrücken bei der Gebr, Röch-

_ ling, Bank, zu exfolgen. Sie ist VÞrovisionsfrei, sofern die Aktien ohne Gewinnantei!s{einbogen bezw. die Zwischenscheine na< der Numme1nfolge geordnet mit einem doppelt ausgefertigten Anmeldeshein, wo- tür Formulare bei den Stéllen erhältlih sind. am Schalter während der üblichen Geschäftsstunden eingereiht werden. Findet die Ausübung des Bezugsrehts im Wege des Briefwechsels ftatt, so werden die Bezugsstellen die übliße Bezugsgebühßr in Anrechnung bringen.

2. Auf einen Nennbetrag von 3000 .Æ& Stammaktien oder Zwischenscheinen, welche auf die Meguin A.-G. oder die Bamag- Meguin Aktiengesellschaft lauten, wird eine neue Stammaktie über 1000 .4 zum Kurse von 10 Bill. Prozent gewährt.

Die Inhaber | der auf die Berlin- Anhaltische Maschinenbau - Actien - Gesell- schaft lautenden Aktien, welhe den Um- taus<h in Zwischensheine der Bamag- Megutin Aktiengesellshaft no< nicht be- wirkt haben, find ebenfalls bere<tigt, die jungen Aktien zum gleichen Kurse zu be- ziehen, und zwar sind je 2000 4 der no<h niht getaushten Berlin - Anhaltischen Maschinenbau-Aktien beim Bezuge 1090 4 Bamag-Meguin-Aktien gleichzustellen.

Bei Ausübung des Bezugsrechts ist der Bezugspreis von 100 Reichèmark für iede bezogene Aktie zuzüglich Bezugsrechtssteuer und Börsenumsaßsteuer zu entrichten.

Aktienbeträge im Nennwerte von weniger als 3000 4 bleiben unberüsichtigt, jedoch sind die Bezugsstellen bereit, die Ver- wertung oder den Zukauf von Bezugs- re<ten zu vermitteln.

3. Die Zahlung. des Bezugspreises wird auf dem einen Anmelde\chein bescheinigt Gegen dessen Nückgabe werden die neuen Aktien zu einem noch bekanntzumachenden Zeitpunkt ausgehändigt. Die Gefellschaft behält sih vor, im Zusammenhang mit der Umstellung ih1es Aktienkavitals auf Neichsmark statt einer Aktie von 1000 .4 eine foldhe von 100 Neichämark zu liefern Die Bezugsstellen sind berehtigt, aber niht verpflichtet, ‘die Legitimation des Vorzeigers der Kassenquittung zu prüfen.

Berlin, den 28. Januar 1925 Bamag-Meguin Aktiengesellschaft,

Der Vorftand.

[100409]

Aktiengefells<hast für Motorenbau, Berlin (München).

Die ordentliche Gene1alversammlung vom 7 November 1924 h {l osjen das. Eigenkapital der Gesell!chaft von bisher 70 Millionen Devieimeet dl SRCAA Reichsmark derart umzustellen, daß auf je nom. 4 7000 bisheriger Aktien eine Aktie über nom. 20 Reichemark entfällt. j

Zweds Durchführung der Umstellung werden die Aktionäre hiermit auf- gefordert, - ihre Aktien mit den - Zins- und Erneuerungsscheinen spätestens bis zum 7 März 1925 entweder der Gefellschaff nah Berlin, Quiyowstr. 27—30, oder der Bayer. Hypothefken- und Wechselbank, München, Filiale Rotfkreuzplag, oder dem Baufkhaus Oechelhäuser & Lands Berlin, Zimmerstr. 5/6, einzureihen. An Stelle von fe nom. 4 7000 eingereihter bisheriger Aftien wird je eine Aftie über nom. Reichsmark 20 ausgegeben. Nicht rechtzeitig eingereihte Aktien werden gemäß & 290 des Handelsgeseybuchs für fraftlos erklärt. j

Für Rücksendung der neuen Aktien gebühren gebeten.

_ Soweit Aktien eingereiht werden, wel<he die ¿zum Ersaß dur neue Aktien erfordertiche Zahl nicht erreichen, erhält der Aktionär auf jeinen Antrag ent)pre<hende Anteilscheine. Der Antrag muß jedo< innerhalb der Einreichungstrist gestellt tein. Für die Stellung des Antrags aut? Aushändigung von Genußscheinen statt Anteil- |heinen ($ 12 der Goldbilanzberordnung) wird eine Frist bis zum 17. Februar

Antrag auf Anteil- oder Genußscheine eingerei<te Aktien, der

1925 gestellt. Ohne en Zahl zum Umtausch in neue Aktien niht ausreicht, werden als frattlos erflärt. 3 Auf $ 17 der zweiten DurMhführungsverordnung zur Goldbilanzyeroxdnung sowie auf $S 290, 219 des Handelsgeseubu<s wird hingewiesen. Berlin, den 19. Januar 1925. : Der Vorstand. Felix Maeser.

wird um Beifügung von Porto-

[90784]

Globus Reederei Aktiengesells<haft, Bremen.

Zum Zwe>e der Umstellung ist das Grundkapital von nominell 4 75 000 000 Stammaktien und nominell .4 25 000 000 Vorzugsaktien auf Reichsmark 150 000 Stammaktien und Neichémark 5000 Vorzugsaktien ermäßigt. Im Umtausch gegen Stück 10 Stammaktien über je Æ 1000 wird eine Stammaktie über Reichsmark 20 gewährt. Die Stamtnaktien sind nebst Gewinnanteil\<heinen für 1924 und Erneuerungsscheinen unter Beifügung eines doppelten, arithmetish ge- ordneten Nummernverzeichnisses, wofür Formulare bei den Bezugsstellen vorrätig sind, bis Dienstag, den 17, Februar 1925, ;

: u in Bremen : bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, oder

bei der J, F. Schröder Bank NOMa nd igotelliGare auf Aktien, oder

in Berlin :

bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf

Aktien, oder -

bei dem Bankhaus S. Bleichröder, oder

_bei der Deutschen Bank zum Umtaush während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen und ‘diejenigen Stammaktien, welhe die zum Umtausch erforderlihe Zahl nicht erreichen, zur Vex- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung zu stellen

Diejenigen Stammaktien die spätestens bis zum Dienstag, den 31, März 1925, nicht eingereiht sind, werden für kraftlos erflärt, ebenso Spiuen, die nicht zur Verwertung zur Vertügung gestellt sind.

__ Das eine Nummernverzeichnis wird dem Einreicher mit Quititungsvermerk zurückgegeben. Die Auslieferung der neuen Stammaktien erfolgt nur gegen aabe diejer Quittung Die Einreichungsstellen sind berechtigt, aber niht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers. der Quittung zu prüfen

Soweit die Einreichung im Wege des Schrisiwechsels erfolgt, wird die übliche Gebühr berechnet.

Bremen, den 24, Dezember 1924.

j Der Vorstand. Glaessel Hehmsoibh.

[103829 : „Hohenzollern“, „Ofstra““,

AOVAD »Vaterland““, „Adler““,

Ai »yvvad-Deutschland“.

In den Generalversammlungen vom 13. Dezember 1924 wurde beschlossen, die Grundkapitalien der Gesellschaften dadur< zu ermäßigen, daß

jede Stammaktie Lit. A über 1000 Mark Nennwert auf 20 Goldmark

herabgesetzt und alsdann die Zahl der Aktien auf - den vierten Teil ver-

mindert wird, so daß an Stelle von 4 Aftien über je 1000 Mark eine Aktie iber 20 Goldmark tritt ;

__ jede Stammaktie Lit. B über 4000 Mark Nennwert im Wege der Ab-

_ stempelung auf 20 Goldmark herabgeseßt wird.

s Mit der Durchführung der Umstellungsbeschlüsse find die Vorstände beauftragt worden

Wir fordern hiermit unsere Aktionäre auf, die Aktien der

Sezie A.-(über 1000 Mark) mit Dividendenscheinbogen, die Aktien der :

Serie B (über 49000 Mark) ohne Dividendenscheinbogen, : sowie zwei nah Serien und zahlenmäßig geordnete gleihlautende Nummernverzeid- nisse, von denen das eine mit der Empsangsbestätigung zurückgesandt wird, bis spätestens zum 30, April 1925

bei der Hovad Vertwaltungs- und Treuhand-Gesellschaft m. b. H.,

Berlin W. 50, Nürnberger Plat 1, cinzureichen.

Für je 4 Aktien der Serie A wird eine neue Aktie zu 20 Reichsmark. /aguse gegeben. Die Ausgabe dieser Aftien ist in ungefähr 4—5 Monaten zu erwarten.

Die Akt:enmäntel der Serie B werden na< vorgenommener Abstempelung sofort zurückgesandt. /

Die Aushändigung der Aktien erfolgt nur gegen Rückgabe der Empkangs- bestätigung. Die Gesellschaft ist berehtigt, aber niht verpflichtet, die Lgitiination des Einlieferers der Empfangsbestätigung zu prüfen.

Die Hovad Verwoltungs- und Treuhand-Gesellschaft m. b. H. ist auf Wunsch bereit, den Austausch von Aktien der Serie À (über 1000 Mark), die zum Bezuge einer Attie über 20 NReichémark nit ausreidæn alfo 1, 2 oder 3 alte Aktien —, zum Nennwerte = 5 Reichsmark für die Aktie fostenlos zu vermitteln. Käufer und Verkäufer haben nur den Schlußscheinstempel zu tragen

Für je 4 Eintausend-Mark- Aktien ver|hiedener Konzerngesell)<aften wird dic Hovad Verwaltungs- und Treuhand-G. m b. H., talls der Einlieferer nichts ande1tes bestimmt, eine Aktie einer Konzerngesells<haft über 20 Reichsmark aus- händigen. Die Wahl der Gesellschaft erfolgt durch die Hovad Verwaltungs- und Treuhand-G. m. b. H, do<h werden etwaige Wün\che nah Möglichkeit berücksichtigt.

Für verbleibende Svißenbeträge werden auf Antrag Anteil\heine über je 5 Reichsmark für je 1000 Papiermaik Nominalbetrag ausgegeben. - Dieser Antrag ist bei Einreichung der Aktien zu stellen. Verspätete Anträge auf Ausstellung von Anteilscheinen werden nicht berücksichtigt. Im übrigen gelten für Spißenbeträge die 8 17 und 40 der zweiten D. V. über Goldbilanzen vom 28 März 1924

Aktien der Serie A4, die nicht bis zum 30. April 1925 zum Zwecke des Umtausches eingereicht sind, oder Aktien, die zwar eingereicht sind, aber die zum Ersaß durch neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreichen und den Gesellschaften nicht zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, ferner Aktien, für die von dem Aktionär kein Autrag auf Aushändigung von Anteilscheinen gemäß 8 17 der zweiten D. V. vom 28, März 1924 gestellt wikd, werden für kraftlos erklärt. An Stelle von je 4 für kraftlos erflärten Stammaktien wird eine neue über 20 Reichsmark lautende Aktie ausgegeben. Diese neuen Aktien werden tür Nechnung der Beteiligten zum Börsenpreise und in Ermangelung eines folchen durch öffentliche Versteigerung verkauft i;

Als Kostenbeitrag für die Durchführung der Umftellung sind bei der Aftien 10 Pfennige pro Aktie beizufügen.

Berlin, den 24. Januar 1925,

(„Hohenzollern““ Verficherungs-Aktiengesellscha ft. Dr. Worms „„Vaterland“‘ Nüekversicherungs-Aktiengesellschaft. Transport- und Nückzersicherung®- Dr. Worms. Akt.-Gef. Dr Worms. „„Dovad Deutschland‘ Transport-Versicherungsbank A.-G, Dr. Worms.

Einlieferung

¿Dslka“‘ Lebenusverficherungs-Bauk Aktiengesells<haft. Dr. Worm.

„eAdier““