1925 / 24 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[103009] | Otto Karpowitß Sack- und Plaufabrik Attiengeselljchaft.

Nach Aus]\cheiden des Herrn Dr Martin Wolff ist der Kautmann Carl Künstler zu Berlin, Wa1schauver Straße 63, zum Mitglied des Auffichtsrats durch Be- {luß der Generalversammlung vom 12. Ja- nuar 1925 bestellt worden.

(104662) Ziegelwerk Heinrih Lehrmann A. G., Helmstedt.

Hierdurch laden wir un\ere Aktionäre zu der am 18. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Sizungs1aale der Braune \hweigischen Staatsbank zu Braunschweig stattfindenden ordentlichen General- versammlung ein.

Tage®sorduung :

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz für das am 31. 12. 24 abgelau'ene Geschäftsjahr nebst Geroinn- und Ver- lustrehnung jvwie Ge})chästsbericht des Vorstands. è

. Entlastung von Vorstand und Auf-

ichtsörat. i

Vorlage und Genehmigung derx Um- fiellungsgoldbilanz per 1. Januar 1925 nebst Prüfungsbericht des Auffichts- rats und Vorstands.

4. Umstellung des Aktienkapitals dur Herab1ezung des Nennwerts der Aktien.

b, Satungsänderungen, die durch die Umstellung erforderlih werden.

6. Neuwahl des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- Tung find nur diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aftien hinterlegen

bei der Braunschweigischen Staatsbank zu Braunschweig, °

bei dem Banthaus Nichard Lenz & Co, Berlin, Dorotheenfstr.,

L, Seeliger,

bei dem Bankhaus C. Wolfenbüttel, bei dem Braunschweigischen Bankverein zu Braunschweig, bei der Bank für Landwirtschaft A. G., Berlin, j bei cinem deutschen Notar oder der Ge- sellschatt selbst, | in diejem Falle jpätestens am 3. Werk- lage vor der Generalversammlung. Helmstedt, den 27. Januar 1925. Der Vorsitzende des Auffichtsrats der Ziegelwerk Heinrich Lehrmann A.G., Helmstedt. Stübben.

[104648] 2 Panagiotis Avramikos Aktiengesellschast in Köln—Hamburg.

Wir laden hierdurch die Aktionäre unserer Gefellshaft zu einer am 21. Fee bruar 1925, Vormittags 11 Uhr, in Hamburg im S der Com- merz- und Privat-Bank A.-G. statt- findenden Generalversammlung ein.

_ Tagesorduunung:

1, Beschlußfassung über die Goldmark- eröffnungsbilanz per 1. 1. 1924.

2. Umstellung des Grundfapitals auf 600 000 Neichemark durch Ermäßi- gung und Zusammenlegung bei beiden Aktiengattungen.

. Erhöhung des Grundkapitals um 400 000 Reibsmark unter Auéf{luß des geseylichen Bezugsrechts - der Aktionäre. ;

. Aenderungen des Gesellshafisvertrags, znuSbefondere _a) § 1: Verlegung des Sißes nach Hamburg,

b) § 3: Aenderung des Grund-

fapitals, | 15: des Auf-

c) § sicbtérats, d) § 16: Vergütung für die Mit- a0lieder des Aufsichtsrats, _€) §17: Abkürzung der Berufungs- tritt, f) 8 18: Stimmrecht der Aktien, Sebéuung des Stimmrechts der Aktien it.

. Ermächtigung des Aufsichtsrats gemäß 8 274 H -G.-B.

. Beschlußtassung über die Bilanz für das Ge}chärtéjahr 1924 nebst Ge- winn- und Verlustrechnung, Gewinn- verwendung.

7. Entlastung des Vorstants und des

Aufsichtsrats.

8. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zu Ziff. 3 und 4€ bedarf es neben dem Beichluß der Generalveriammlung noch eines in ge!onderter Abstimmung gefaßten Be'\ch!usses der Aktionäre Lit. A. zu Ziff. 3 auch noch eines der Aktionäre Lit. B.

Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung und Abstimmung teilnehmen wolien, müssen über ihre Aktien einen von der Deutschen MNeichébank oder einem deutshen Notar autgestellten Depot|chein, sofern im leyteren die Nummern der Aktien aufgeführt sind, spätestens am vierten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung bei unserer Gesell- hat in Hamburg oder bei einer der nacherwähnten Bankfi1men hinterlegt haben und bis nach stattgehabter Versammlung beiassen. Der Beitügung von Dividenden- und Erneuerungs!einen bedar! es bei der Hinterlegung nicht Als Hinterlegungds- stellen werden tolgende Bankfirmen be-

stimmt : Privat-Bank Aktien-

Befugnisse

(Lommerz- und gesellschaft Filiale Köln in Köln oder deren Nisderlafsungen in Berlin, Ham- _bwg Dhsseldorf und Kiel,

Bant haus Deichmann & Co., Köln, Bankhaus Delbrück, von der Heydt _“& Co, Köln,

Bankhaus J. H. Stein, Köln. Kötn—Hamburg, den 27. Januar 1925.

Der Vorftand,

[104657]

Lederfabrik Hirschberg vorm. Heinrich Knoch & Co.

Die Generalversammlung vom 17. De- zember 1924 hat die Umstellung des Grundkavitals von 16 Millionen Mark

auf N.-M. 8 Millionen be\{lossen. Nach- è

dem dieser Beschluß in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Aftio- näre hierdurch auf, die Mäntel ibrer Aktien zwecks Abstempelung des Nenn- werts jeder Aftie über .# 1000 auf N -M. 500 bei der Darmstädter un? Nationalbank Kommanditge)ellschait auf Aktien in Berlin, Hamburg oder Hof i. B. einzureihen, und zwar spätestens bis 14. März 1925 einschließlich, unter Bei- fügung von zwei der Nummerntfolae nab geordneten Verzeichnissen. Nab Ablauf der Abstempelungs|frist kann die Abstempe- lung nur noch bei der Zweigniederlassung in Hof i. B. der obengenannten Bank vor- genommen werden.

Falls die Einreichung niht am Schalter der Bank erfolgt, wird die üblidde Ab- stempelunasgebühr in Anrehnung gebracht.

Voraussihtlih b Börtentage vor Ab- lauf der oben erwähnten Frist wird die Notierung der Aktien in Neicbsmark er- folgen, so daß dann nur noch die auf Neichèmark umgestellten Aktien lieferbar sein werden.

Hirschberg (Saale), im Januar 1925.

Der Vorstand. Knoch. Kexn. [TO47T5

Die Herren Aktionäre der Brauerei Englisch Brunnen, Elbing, werden zu einer außerordentlichen Generalver- sammlung aut Mittwoch. den 25. Fe- bruar cr., Mittags 1 Uhr, nach Elbing in das Ge)chäftslokal der Brauerei Englisch Brunnen eingeladen.

Tagesordnung :

1. Erhöbung des Aktienkapitals um 80 000 Reichsmark durch Ausgabe pon 1000 Stück Vorzugsaktien zu 80 Reichsmark mit zehnfadem Stimm- recht unter Auss{luß des es Bezugsrechts der Aktionäre. Fest])eßung der näheren Bedingungen der Kapital- erhöhung.

2. Aenderung der Satzungen gemäß den Beschlüssen zu 1.

3, Aenderung der in Betracht kommenden Paragraphen der Sagungen dahin, daß ftatt des Wortes „Mark® oder „Goldmark" das Wort „Reichsmark“ gesetzt wird.

Ueber die Punkte zu 1 und 2 der vor- stehenden Tagesordnung findet außer der gemein}chattlihen Abstimmung eine ge- fonderte Be\chlußfassung der Inhaber der Stamm- und Vorzugsaktien statt.

Zur Teilnabme an der Generalversamm- lung und zur Ausübung des Stimmrechts sind laut § 27 der Statuten nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche bis zum 21. Fee bruar 1925, Mittags 12 Uhr, 1hre Aktien

bei der Gesellschaftskasse in Elbing,

bei der Ostbank für Handel und Gewerbe in Königsbera, Pr., sowie deren Niederlaffung in Elbing

hinterlegt oder eine Bescheinigung - eines deutschen Notars über die erfolgte Hinter- legung eingereicht haben.

Elbing, den 28. Januar 1925.

Brauerei Englisch Brunnen.

Der Aufsichtsrat. Papenbrock, Vorsigender.

(104658 Löwenbrauerei Louis Sinner Aktien-Gesellschast, Freiburg i. B.

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Samstag, den 28. Fe- bruar 1925, Nachmittags 4 Uhr, im Verwaltungsgebäude unserer Gesell- schaft in Freibu1g i. B., Klarastraße 71, ftattfindenden 36. ordentlichen General- versammlung e1gebenst ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 sowie des L a egi des Vorstands und Aufsichtsrats.

, Genehmigung derGoldmarkeröffnungs- bilanz und des Prüfungsberihts und Unistellung des Aktienkapitals sowie Ermächtigung des Vorstands zur Duürchtührung der Umstellung.

. Beschlußfassung über die infolge der Umstellung notwendige Aenderung des & 3 des Getellschaftävertrags.

. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung zum 31. 8. 1924 nebst Nevisionsbefund und deren Ge- nehmigung.

. Entlastung des Vorftands und des Au'sichtsrats.

. Aenderung des § 1 des Gesellschasts- vertrags dahingehend, daß die Firma von nun ab lauten soll:

Löwenbrauerei A.-G. Freiburg i. B. Ferner des § 23 der Saßung, wonach das Geschä!tsjahr vom 1. Oktober bis 30. September lauten ioll.

7. Wahlen zum Au!sichtérat Revisoren.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Genera!veriammlung teilnehmen wollen, haben gemäß § 19 der Statuten ihre Aftien 1pätestens vor Ablauf des dritten Tages vor dem Versammlungêtage bei der Ibeinishen Creditbank Filiale Freiburg in Freiburg i B, bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt in Franffurt a M., bei dem Vorstand unserer Gesellschaft oder im Sinne des § 255 deé D. 9.-B. bei einem Notar zu hinterlegen, wogegen eine Eintrittékarte zur Generalver})ammlung ausgefolat wird

Freiburg i. B., den 23 Januar 1925. Der Aufsichtsrat.

und der

Dr. Emil Demuth.

[104735]

Auf Grund des § 30 unseres Gefsell- scha}!6ver!rages beruten wir hierdurch unsere ordentliche Hauptversammlung anf Sonnabend, den 21, Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, nach der „Nessource“, Görliß, Fiied1i{h-Wi!he!m- Straße 3, mit folgender Tagesordnung

in : 3

1. Geschäftsberiht und Jahresabs{!luß:.

2, Entlastung des Vorftands und des Autsichtsrats ]

3. Umstellung des Grundkavitals auf Reichsmark und entsprechende Aen- derung des Getellscattêveitrags so- wie Genebmigung der Prüfungsbe- rihte des Vorstands und Aufsichtsrats.

4. Neuwahl! des Aufsichtsrats. 5H, Vei schiedenes. Zur Teiinahme an der Hauptversamms lung sind die Aktionäre berechtigt, die spätestens am dritten Werktage vor der anberaumten A innerhalb der üblidben Geschäftäzeit bei der Gesell- schaftskasse

1. ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien,

2. ihre Aktien

binterlegen. |

Görli. am 27. Januar 1925.

ESrnst Geißler,

vereinigte Mühlenwerke u. Tuch- fabriken, Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Berthold Oskar Müller.

[104728]

Versicherungs8gesellschaft Thuringia zu Erfurt.

Jin der ordentlidhhen Generalversammlung vom 8. August 1924 ist beschlossen worden das bisherige Papierma1kaftienfapital von P.-M. 60 000 000 dur Einziehung von P.-M. 18 000 000 Aftien auf P.-M. 42 000 000 zurüdzufübren und legteres im Verhältnis von 30:1 auf Reichtmark 1 400 000 umzustellen. Das Aktienkapital besteht nunmehr aus 14 000 vollgezahlten Aktien zu je 100 Reichsmark.

Die Eintragung der Umstellung Handelsregister ist erfolgt.

Wir fordern unsere Aktionäre auf, die Aktien ohne Gewinnanteilschein- bogen unter Beifügung eines zahlen- mäßig geordneten Nummernverzeichnisses bis zum 31,. März 1925 ein- schließlich: , in Erfurt bei dem Bankhause Adolph

Stüre oder in Berlin bei der Direction der Dis- conto-Gesellshaft oder

bei den Herren Georg Fromberg & Co.

zur Abstempelung einzureichen. Die Abstempelung der Aktien auf Reichsmark ist provisionsfrei, sofern sie am Schalter erfolgt; - falls sie im Wege des Brietwechsels stattfindet, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. Nach dem 31. März 1925 erfolgt die Abstempelung der Aktien nur noch bei der ISeRION der Disconto-Gesellscha?t in Berlin.

BVoraussichtlich fünf VBörsentage vor Ablauf der obgengenannten Frist wird an der Börse zu Berlin die Einstellung der Notiz der Papiermarkafktien erfolgen, fo daß nah diesem Zeitpunkt nur noch die auf Neih¿mark umgestellten Aktien liefer- bar tein werden.

Erfurt, im Januar 1925.

Der Vorstand.

im

[1047371

Deutsche 6ektkellerei A.-G., Stuttgart.

Die Herren Aktionäre unserer GeseUschaft werden hiermit zu der am Freitag, den 20. Februar 1925, Nachmittags 6 Uhr, in der Sektkellerei, Stuttgait, Neckarstraße 152, stattfindenden General|l- versammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1, Vorlegung der Papiermarkbilanz auf 31 Dezember 1923 nebs Geroinn- und Verlustrech{nung und dem Bericht des Vorstands und Au!sichtsrats

, Beschlußfassung üver die Genehmi- gung dieser Bilanz sowie der GBewinn- und Berlustrehnung

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtörats. j

. Vergütung an den Aussihtsrat für das Geschäftsjahr 1923.

. Vorlegung der Goldmarkbilanz auf 1. Januar 1924 nebst dem Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Umfstellung des Stammkapitals von Papiermark 10 000 000 auf Goldmark 150 000 und des Vorzugsafktienfkapitals von Ea 1 000 000 auf Goldmark

. Entsprechende Satzungsänderungen. . Vorlegung der Bilanz auf 31. De- zember 1924 nebst Gewinn: und Ver- lustrechnung und dem Bericht des Bo1stands und Aufsichtsrats. Beschlußfassung über die Genehmi- gung dieser Bilanz )owie der Gewinn- und Verlustrechnung. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats 11, Leshluß1assung über die Verwendung des Neingewinns. 12 Aufsichtsratswah]l. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Aftien spätestens am dritten Werktag vor der anberaumten (Seneralverisaminlung bei dem Bankhaus J. B. Härtl Nachfolger, Stuttgart, hinter- legen und sich bei der Generalver\amm- lung über die Hinterlegung audweisen. Stuttgart, den 26. Januar 1925.

10.

Der Borstand, L. Har ch.

[104694]

Einladung zur o. Genera!lversamm- lung cer Wilhelm Sieben Kre dit-A. G. Berlin au! Diensstag. den 241. Februar 1925, Nachm. 4 Uhr, im Büro des Justizrat Guder, Cha1lottenburg, Kanistr 145 Tagesordnung:

1. Genehmigung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschä!tsjahr 1923.

2, Genebmigung der Goldmarkeröff- rungsbilanz per 1. I. 1924.

3 Umstellung des Aktienkapitals auf Reichsmark.

4. Aenderung des Getellschattêvertrags.

5. Genehmigung der Bilanz fowie der Gewiynn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1924.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats tür die Geschättsjahre 1923 únd 1924

. Beschlußfassung über Auflösung der Gesellschait

. Neuwahl" von zwei Mitgliedern in den Aufswchterat an Stelle der aus- scheidenden Herren Sch{hluckebier und Karklinnes.

9, Bestellung eines Liquidators.

Der Vorstand.

[104687] Aktien-Gesellschaft für Feuerungstechnik, Ludwigshafen am Rhein.

Die Aktionäre unerer Gesellschaft werden hiermit zu der am Donnerstag, den 19, Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, in den Geschäftsräumen unserer Verwaltung, Berlin W. 8, Behrenstr. 58, stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Geschäftoberibt des Vorstands sowie Vorlage und Gen?hmigung der Bilanz und des Gewinne und Verlustkontos per 31. Dezember 1924.

2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

4. Neuwabl des Aufsichtsrats.

b, Satzungsänderungen : i

Qu & 1: Verlegung des Sitzes der Gefell!chatt von Ludwigshafen am Rhein nah Berlin W. §8, Behren- \traße 58. i

Zu § 20: Frist 14 Tage zur Ein-

berufung der Generalversammlung.

Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, müssen ihre Aktien (ohne Dividendenbogen) auf den Namen der Berechtigten wenigstens ses Tage vor der Generalversammlung während der Geschäftéstunden bei der Ge- iellshaft, bei der Darmstädter & National- bank, Kommanditgesell|chakt auf Aktien, Filiale Ludwigshafen am Rhein, oder bei einem Notar mit einem Nummernverzeichnis hinterlegt haben; die Vorlage eines Hinter- legungsscheins der Reichsbank ist gleich- falls zulässig.

Berlin, den 28. Januar 1925.

Der Vorstand.

[105018] Klosterberg - Weinbrennerei Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre der Klosterberg-Wein- brennerei A.-G. werden hiermit in Ge- mäßheit der §8 14 und 15 der Saßungen zu der am Freitag, den 20. Februar 1925, Nachmittags 5 Uhr, in der Kanzlei des Nechtéanwalts Dr. Karl Her- mann, Franksurt a. M., Noßmarkt 1, stattfindenden ordentlichen General- versammluug eingeladen

Zur Teilnahme an der Generalverjamms- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien spätestens am 2. Werktage vor der anberaumten Generalveriammlung bei der Gesellshaftsfasse oder der Frank- furter Genossen)chatftsbank, e. G. m. b H.,

Frankfurt a. M., oder einem Notar hinter- |

legen. Tagesordnung:

1, Beschlußfassung über die sich aus der enehmigten Goldbilanz ergebende Imstellung der Geiellschaft aut Gold- mark und Neufestseßung des Nenn- werts der Aktien in Goldmark.

. Ermächtigung des Vorstands, alle zur Durchtührung der Umstellung erforder- lihen Maßnahmen zu treffen.

. Vorlage der Bilanz aut 31. Dezember 1924 mit Berichten des Vo1stands und des Aufsichtsrats. ,

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats

. Herabsetzung des Grundkapitals zum Zwecke der Sanierung der Gesell\chatt in einem von der Generalver})amm- luug festzuseßenden Verhältnis.

. Erhöhung des Grundkapitals um einen von der Generalversammlung festzusependen Betrag unter Ges währung des geseuglihen Bezugsrechts der Akliionâre, und zwar durch Aus-

abe neuer Inhaberaktien

. Ermächtigung des Vorstands, im Ein- vernehmen mit dem Autsichtsrat alle für die Durchtührung der Kapitals- erhöhung erforderlihenBVereinbarungen zu treffen

, Aenderung des Gesell\haftsvertrags (Grundkapital), entsprechend den Be- schlüssen zu 1, 5 und 6 der Tages8- ordnung ;

9, Neuwahl zum Auisichtsrat bezw. Zu- wahl weiterer Au!sichtsratsmitglieder.

10 Ver)|chiedenes.

Frankfurt a. M.-Süd,

nuar 1925. Klofterberg-Weinbrenunerei Aktieugesellschaft

Se den 24. fFa-

Dex Vorstand, (Unterschrist.)

e 19] Sue biuger Trikotwaren - Fg ° Attieaneseimat E Die Generawwer|ammlung vom 9, Ju 1924 beschloß, das Grundkap tal dez u je'!shaît von 100 Millionen Papierma! im Wege der Umfstellung auf 200 009 G.-Mkf. herabzuseßen, so daß auf 19 Papiermark Nennbetrag alter Akiien ein neue Aktie über 20 G.-MEk. enträllt. x fordern die Aktionäre auf, die Aktien nebs Zindscheinbogen zwecks Abstempelung hjz spätestens 15. März 1925 bei der Gese, schaft einzureien" Bei nicht redhtzeitige Einreibung erfolgt Kraftloserklärung, Ebingen, den 26. November 19924 Der Vorstand.

(104647 E

»Forto“ Deutsche Stazlbeion

Kassenwerke Se ngeelliGesi iel.

Elfte Generalversammiung,

Die Aktionäre werden hiermit ¡y elften Generalverfanimlung, wel am Sonnabend, den 21. Februa 1925, Vormittags ‘10 Uhr, in dey Räumen der Kieler Handelskammer, Kie Sloßgarten, stattfinden wird, eingeladen, __ Tagesordnung: 1. Vorlage des

1922/23 nebst Bilanz. Gewinn: und

Verlustrechnung und den Bemerkungen

des Aufsichtérats hierzu'vom 30 6. 1923,

. Beichlußtassuug betreffs Genehmigung der Jahresbilanz und Gewinnyet teilung

. Be!chlußfassung über. Entlasiung de Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Vorlage der Reichsmarkeröffnungs bilanz vom 1. Juli 1924 und dez Geschäftsberihts vom 30. Juni 1994,

. Beschlußfassung betreffs Genehmigung der Neichèmarkeröffnungébilanz von 1. Juli 1924 sowie über die Um stellung auf Neic8mark

. Ent1astung des bisherigen Vorstany Fr. Ohle

. Beschlußfassung über Erhöhung de Grundkapitals um R.-M. 50 000

. Statutenänderung betr. § 4, Grund fapital u. Aktien, § 7, Geschäfts führung, § 9, Kaution des Vorstands, 8 13, Au)sichtsratsfißung, § 15, Kompetenz des Aufsichtsrats, § 16, Tantieme des Aufsichtdrats, § 2, est in der Generalyer)amn ung.

9. Neuwahl des Aufsichtsrats

Zur Ausübung des Stimmrechts in der

Generalver)ammlung sind nach § 19 de Statuten diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe ihre Aktien oder Hinterlegungs {heine einem Kieler Bankhaus, der Ge sellschaftskasse oder einem Notar )pâätestens am dritten Werktage vor der Generalver jammlung hinterlegen und bis: nah de Generalversammlung dort belassen.

Kiel, den 27. Januar 1929

„Forto‘’ Deutsche Stahlibeton-

Kafsenwerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstaud. Hamann. Kloyve

[104655 Maschinen- und Fahrzeug- fabriken Alfeld-Delligfen Aktien gesellschaft, Alfeld / Leine.

J der ‘außerordentlichen (Beneralvet sammlung vom 6. Dezember 1924 wurde beschlossen, * das 62 500 000 Papiermark betragende Stammaktientapital ai 2 500 000 Reichsmark dur Herabstempo lung jeder Aktie über H 1000 af 40 Reichsmark umzustellen. Der Um stellungébeshluß ist in das Handelsregisir

eingetragen. A h In Ausführung dietes Beschlusses

fordern wix unsere Stammaktionäre au!

bis zum 28. März 1925 einsclicß- lich ihre Aktien bei den nastel'enden Stellen zum Zwecke der Abstempelung während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen . i in Berlin bei der Darmnädter und Nationa!bank- Kommanditgesellscha!t auf Aktien, W. 8, Behrenîtr. 68/69, in Hannover bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditge!ellsca!t aur Aktien, Filiale Hannover, bei dem Bankhause Max Meyersteit hei dem Bankhause Gottfried Herz!eld Die Abstempelung erfolgt kostenl® wenn die Aktien mit einem nah d Nummerntolge geordneten doppelie Nummernverzeichnis ohne Gewinnantel/ \cheinbogen am Schalter eingerei! wetdel Wird die Abstempelun ¿im Wege t! Korrespondenz veranlaßt, so wird de üblidze Abstempelungsprovision berene! Die Aushändigung der abgestempllen Aktienmäntel erfolgt gegen Rüdgabe ter Emypfangsbescheinigung. Die Ginreichung® fiellen sind berechtigt aber nid! N pflichtet die Legitimation des Vorzeig!! der Emp'angsöbe'cheinigung zu prüfen ju Die Umstellung der Aktien auf Rel mark ertolgt nah dem 28. März | nur noch bei der Darmstädter e Nationalbank ‘Kommanditgetell1caît_ A Aktien, Berlin W. 8, - Bebrenstr. 68% Wir machen darauf au'merk1am, daß den iegt geltenden Richtlinien der V0! a vorstände Berlin und Hannover s tüntten Bör)entag vor Ablauk der u \tempelungstrist ab die Börtennotlz 5 für Neichéma1kbeiräge testgeleut wird 6 vom gleichen Zeitpunkt ab nur au! u mark abgestempelte Stücke an der Ve! sid und Hannover|chen Bör]e lieterbar nt Es liégt daher im Interesse der Astionali die Abstempe!ungstrist einzuballe_ Alfeld, Leine, im Januar 19/9? fen Maschinen- nud Fahrzeugfatt Alfeld-Delligsen Aktiengezells Der Vorstand. L Max Meyer. Heinrich D0

Jahreeberibis fi

46711 : ekanntmachung derParadiesbetten-

abrik M. Steiner & Sohn Aktien:

gesellschaft, Gunnersdorf i. Sa., ge-

mäß der 0. Verordnung zur Durch- führung der Verordnung über Goldbilanzen.

&n der ordentliben Generalversammlung unserer Gesellshast vom 30 August 1924 wurde besblossen, das Papiermark 30000 000 betragende Aftienkapital, be- fiebend aus 22 000 Stammaktien über je “4 1000 und 1300 Stammaktien über je A 5000 jowie 1008 Vorzugsaktien -über je M 1000 und. 50 Vorzugsaktien über je M 10 000, auf Reichsmark umzustellen. Die Umstelluna erfolgte bei den Stamm- aftien im Verhältnis von 25: 1 von Pa-

jermark 28 500000 auf Reichsmark

1 140 000, eingeteilt in 22 000 Aftien über

je Goldmark 40, Nr. 1—5000, 5501—

17 500, 25 001—30 000, 1300 Aktien über

je Goldmark 200, Nr. 18 501 /5—24 996/

95 000. Die Vorzugsaktien im Betrage

von inégesamt Papiermark 1 500 000

wurden im Verhältnis von 150 : 1 auf

Neichsmark 10000 unter Einrechnung

einer durch die Generalversammlung be-

{{losscnen Zuzablung von Reichsmark 2689

umgestellt. Sie sind eingeteilt in 100 Aktien

über je Goldmark 100. Sämtliche Stamm- aftien sind an den Börsen zu Berlin,

Dreêden, Leipzig und Chemniy zum Handel

und zur Notiz zugelassen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Die Vorzugsaktien erbalten den unten erwähnten Anteil am Reingewinn ; im Falle der Auflötung der Gesellschaft er- halten sie aus den vorhandenen Ver- mögoensbesländen vorweg ihren Nennbetrag zuzügli 10%. Aus den weiteren Be- ständen werden die Inhaber der Stamms- aktien bis zur Höhe des Nennbetrages derielben befriedigt. Am Reste nehmen Vorzugsaktien und Stammaktien gleih- näßig teil. Je Reichsmark 20 Nennwert einer Stainmaktie gewäbren eine Stimme, je Reichsmark 20 Nennwert einer Vor- zugsafktie 60 Stimmen, so daß bei allen Abstimmungen den 57 000 Stimmen der Reich¿mark 1 140 000 Stammaktien 30 000 Stimmen der Reichsmark 10 000 Vor- zug2aktien gegenüberstehen.

Verteilung des Reingewinns :

a) mindestens 5% an die geseßzliche Nüklage, solange diese den fünften Teil des Grundkapitals nit über- ichreitet,

| dem Vorstand und einzelnen Beamten die ihnen vertrag8mäßig zustehenden Beträge,

) 4% ordentliche Dividende auf sämt- liche Aktien,

) 10% Tantieme an den Aufsichtsrat,

) der dann noch verbleibende Rest- betrag steht zur Verfügung der Gene- ralversammlung.

Reichsmarkeröffnungsbilauz nach der Umstellung am 1. Jan. 1924.

R.-M.

__ Aktiva, Grundstüde und Gebäude Frankenberg 971 300, Aufwertung 78 700,— Grundftüde und Gebäude Stuttgart 21 690,— Aufwertung 93 310, Maschinen 15 641),— Äufwertung 94 360 Wevderei und Wirkerer 8 830,--

Aufwertung 11 170,— j elettrilche

Hi¿izungs- und 4 920,

Änlage 9 080.—

Aufwectung 9 400,—-

Inventar . 6 600,—

450 000

75 000

70 000 20 000

10 000

Aufwertung 12 000 (SJe)pann 1 Kraftwagen h

Aufwertung 2 250, 6 000 Palente ; 1|— Klischees und Zeichnungen 1 ffekten A 1 Beteiligung Dessauer

Möbelfabrik S Außenstände Frankenberg . Warenbeftände Frankenberg Barwertkonten Filiaten :

o) Warenbestände

A 415 614, b) Kasse und Postscbeck 10 655,15 c) Außenstände 11 654,18 Rentenbanfbeteiltgung Nachzahlungsverpflihtung der Vorzugéaktionäre . .

. . 6 -

437 833: 89 400

2 689|— 1 457 745

Pasfiva, Attientapital Stammaktien . . . _Vorzugéaktien Ge)eßliher Reservefonds Verbindlichkeiten Franken- rg dergl. Filialen «s Kentenbankshuld . «

1 140 000 10 000 125 330

78 007 15 009 89 410)

1457 748/56 „Vie BVilanzwerte für Grundstücke, Ge- bäude und Betriebéwerte sind unter Mit- wirkung der Sächsischen Nevisions- und Treuhandgesellshaft A. -G., Leipzig, er- miiteit worden; sie überschreiten den um einen der Abnuzzung gleihfommenden Be- trag verminderten Anschaffungs- bezw. Perstellungspreis, dies ist bei den be- treffenden Konten in der Bilanz als „Aut- wertung" auéêgewiejen. Die Zeitweite sind in kemem Fall übers{hritten worden. Frankenberg, im Januar 1925.

Paradiesbettenfabrik M, Steiner & Sohn Aktien-Gesellschaft,

Nendel.

lehensfafse,

O42 s Hausge’ellschaft Dachauerstraße München A. G. in München.

Ordentliche Generalversammlung Montag. den 23. Februar 1925, Vorm. 11 Uhr, in den Amtéräumen d's Notariats Mönchen XV11, Karléplayz 10

Tagesordnung :

1. Genehmigung und- Feststellung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das am 31. Dezember 1924 abge- laufene Geschäftsjahr 2. Entlastung. des Vorstands und Aufsichtsrats. 3. Aufsichts- ratéwahl.

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Generalversammlung hat nad § 16 des Statuts spätestens 3 Tage vorher bei dem Bankhause E & J Schweisheimer in München, Theatinerstraße 8/1 oder auf unserem Büro, Dachauer Straße 15/0, zu geschehen.

Der Vorstand.

104729]

Die ordentliche Generalversammlung vom 17. Dezember 1924 hat die Um- stellung des Grundkapitals von 50 Mil- lionen Mark auf RN.-M. 965 000 be- s{lossen. Nachdem der Umstellungsbe-. {luß in das Handelsregister eingetragen worden ift, fordern wir unsere Aftionäre hierdurch auf, die Mäntel ihrer Aktien 2wecks Abstemvelung des Nennwerts jeder Stammaktie über .# 1000 auf N.-M. 20, über Æ# 10000 auf N-M. 200 bei der Dresdner Bank, dem Bankhause von Goldschmidt - Rothschild & Co. oder bei dem Bankhause Alexander Loewenherz taflg,, sämtlich in Berlin, bis zum Mittwoch, den 25. Februar 1925, ein- \chließlich mit einem der Nummernfolge nah geordneten Verzeichnis während der üblihen Geschäftsstunden einzureichen. Nach Ablauf der Abstempelungstrist kann die Abstempelung nur noch bei dem Bank- hause von Golds{midt-Rothshild & Co. vorgenommen werden. Die Abstempelung erfolgt zu den üblihen Bedingungen.

Berlin, im Januar 1925,

Max Hasse & Comp. Aktiengesellschaft.

[104717]

Bremer Schleppschifffahrts- Gesellschaft, Bremen.

Laut Umstellungsbes{luß der General- versammlung vom 2. Dezember 1924 ist unser Aktienkapital von 2250000 .4 Stammaktien und 2 000 000 .4 Vorzugs- aktien auf 1575 000 R.-M. Stammaktien und 42 200 N.-M. Vorzugsaktien umge- stellt. Unsere Stammaktien sind dem- gemäfß von 1000 M. auf 700 N.: M. abzustempeln. Wir fordern hierdurch unsere Aktionäre auf, ihre Stammaktien (ohne Gewinnanteilsheinbogen) zweds Ab- stempelung späteftens bis Dienstag, den 3. März 1925,

bei der Darmstädter und National-

bank Kommanditgesellschaft auf

Aktien in Bremen oder deren

Filiale in Sainburg einzureichen unter Beifügung eines arith- metisch geordneten Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung, wovon das eine dem Einreicher mit Quittungêvermerk zurückgegeben wird. Die Auslieferung der abgestempelten Mäntel erfolgt nur gegen Nüdcgabe der Quittung. Formulare zu den Nummernverzeichnissen stehen bei den Einreichnngsstellen zur Verfügung. Die Einreichungsstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Ein- reichers der Quittung zu prüfen.

Soweit die Einreichung im Wege des Schriftwechsels erfolgt, wird die übliche Gebühr berechnet.

Nah Ablauf der Frist sind an der Börse nux noch abgestempelte Aktien lieferbar.

Bremen, den 27. Januar 1925.

Dex Vorstaud. C. Barkemevyer. [104661 Laut Beschluß der Generalversammlung vom 1. Oktober 1924 wurde das Aktien- fapital der Gefellshaft von 1 Milliarde Papiermark aur 4 Millionen Goldmark umgestellt. Vie Umstellung erfolgt dur Abstempe- lung, und zwar in der Weise, daß eine Namenéaktie im Nennbetrage von P.-M. 10 000 auf eine Namensaktie zu G.-M. 40,

eine Inhaberaktie im Nennbetrage von P -M 5000 auf eine Inhaberaktie zu G.eM. 20,

eine Inhaberaktie im Nennbetrage von P.-M. 2000 aut 1 Anteilshein zu G „M. 8, lautend auf den Inhaber,

umgestempelt wird. :

Wir fordern un|ere Aktionäre auf, ihre Aktien (ohne Dividendenbogen) zum Zwecke der Abstempelung bis 1pätestens 1. März 1925 bei der Bayerischen Zéntral-Dar- e. G. m b. H, «München, Türtenftraße 16, oder einer ‘ihrer Ge- schäftöstelen mit einem - arithmetisch geordneten Nummerverzeichnis in doppelter Ausfertigung einzureihen

Die Abstempelung erfolgt innerbalb der obigen Frist provisionsfrei, für }päter eingereichte Aktien wird der übliche Pro- visionssatz in Anrechnung gebracht.

Die Bayerische Zenttal-Darlehenskasse ist bereit, tür je 5 Aktien à 4 2000, auf die 5 Anteile à G-M. 8 entfallen würden, 2 Aktien à G-M. 20 umzutau!chen; event!. biertür notwendige Spigenbeträge werden zum Tageskurs berechnet.

Müuchen, den 28. Januar 1925.

Bayerische Warenvermittlun landw. Genoffenschaften A.-G.

C. Lôweneck Dr. Haselberger.

Eilhauer.

[101411] Einladung.

Zu der am Montag, den 16. Fe- bruar 1925, Nachmittags 4 Uhr, in Hanau im-Sitzungsz1mmer des echts- anwaits und Notars Herrn Dr. Nußbaum Marktpiatz 6, sta!tfindenden ordentlichen Generalversammlung laden wir unsere Aktionäre hiermit ein

Tagesordnung:

1. Vorlage der Goldmarkeröffnunas- bilanz zum 1, Januar 1924 mit Prü- fungebericht des Vorstands und Aux. fichtsrats und Beich!ußfassung über die Genebmigung dersel ben.

. Um'tellung der Gesellscaft aut Neichs- maf 30009 unter Einziehung der Vorzugsaktien.

Aenderung des Gesellshaftävertrags entsprechend dem Beschluß 2.

. Vorlage des Geschäftéberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlusl- berechnung füx den 1. Januar 1925

. Be\chlußfassung über die Genehmi- gung derselben

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtörats

- Beicblußfassung über den Fortbetrieb des Unternehmens.

. Aufsichtsratswahlen.

Ver'\chiedenes.

Fulda, den 20. Januar 1925.

Wachswaren- und Kerzenfabrik

Karl Ziegler Aktiengesellschaft,

Der Vorftand.

(104673)

Farbwerke vorm. Meister Lucius & Vrüning, Höchst am Main.

In Gemäßheit des Generalversamm- lungébeshlusses unserer Gesellschait vom 20. Dezember 1924 ist unser Stammaktien- fapital von nom. Pap.-M. 880 000 vu00 auf nom. Reichsmark 176 000 000 umge- stellt worden. Hiernach werden die Stammaktien über je nom. Papier- mark 1000 auf je Reichsmark 200 um- gestellt :

Nachdem die Eintragung der General- versammlungsbeshlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir unsere Stammaktionäre auf, in der Zeit vom 1. Februar bis einschließlich 31. März 1925 ihre Aftien, und zwar nur die Mäntel der Stammaktien, zwecks Abstempelung auf den Neichsmarknennwert

in Verlin :

bei ou Bankhause S, Bleichröder

oder

bei der Deutschen Vank,

bei der Mitteldeutschen Creditbank,

{n Frankfurt a. M. : bei dem Bankhause Georg Hauck &

Sohn, bei dem Bankhause J. J, Weiller

Söhne,

bei dem Bankhause Gebrüder Beth- mann, :

bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt a. M.,

bei der Metallbank u. Metallur- gischen Gesellschaft A. G.,

bei der Mitteldeutschen Creditbank,

in Köln; bei dem Bankhaus. J. H. Stein, bei der Dentschen Bank Filiale Köln, : in Manüheim: bei der Rheinischeu Creditbauk, in München: bei dem Bankhaus H. Aufhäuser, ferner bei den Gesellschaftskafsen der Farbwerke vorm. Meister Lucius «& Brüning, Höchst a. M., Badischen Anilin- & Soda-Fabrik, Ludwigshafen a. Rh., Farbenfabriken vorm. Friedr. Bayer & Co., Leverkusen, Chemischen Fabrik Griesheim- Elektron, Frankfurt a. M., Actien - Gesellshaft für Anilin- Fabrikation, Berlin, Chemischen ‘Fabriken vorm. Weiller - ter Mer, Uerdingen, Kalle & Co. Actiengesellschaft, Biebrich a. Rh., Leopold Cassella & Co. G, m. Geschäftsstunden

b. H,, Franksurt a. M., während der üblichen mit einem doppelt ausgefertigten, arith- metisch geordneten Nummernverzeichnis einzureichen. 9j : E

Bei unserer Gefellschaftskasse sowie bei den obengenannten Firmen unserer In- teressengemeinschatt geschieht die Abstempe- lung fostenfrei. Ertolgt die Einreichung der abzustempelnden Aktien an den Schaltern der obigen Banken, so wird ebenfalls feine Provision berechnet; werden die Aktien bei den Banken auf demn Wege der Ko1respondenz zur Abstempelung ge- bradbt, so wird die übliche Provision in Rechnung geftellt.

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel ertolgt gegen Nücgabe der von den Abstempelungéstellen ausgestellten Empfangsbescheinigungen sobald als mög- li. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbe1cheinigungen sind die Abstempelungsstellen berechtigt, aber nicht vervflichtet i;

Nach Ablanf der obigen Frist kann die Abstempelung von Aftienmänteln nur noch bei dem Bankhau)e S, Bleich- röder, Berlin, erfolgen.

Wir weisen darauf hin, das nach den Beschlüssen des Berliner Vörsenvorstands vorauésihtlich am ». Börsentage vor Ab1auf der obigen Abftempelungetrift die Liererbarkeit niht abgesternpelter Aktien an der Berliner Börse aufgehoben werden wird.

Höchst am Main, den 29. Januar 1925.

Farbwerke : vorm. Meister Lucius & Brüning. Haeuser. Weidlick.

ere

"1046907 Schrauben- und Mutternfabrik A.G,, Rudersdorf, Kreis Siegen.

Zu der am Samstag, den 21. Fe- bruar, Nachmittags 2 Uhr, im Hotel Kaifergatten Siegen. stattfindenden Ge- neralversammlung werden die Aktionäre biermit eingeladen,

Tagesordnung

1, Vorlage des Gesckättéberibis, ter Pavieimarfbilanz nebst Gewinn- und Verlustrebnung für das am 30. Juni 1924 abgelaufene Ge'chäftsjahr.

2. Besch'ußtassung über die Genehmi- agung der Bilanz nebst Gewinn- und Berlustre{nung und Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

3. Vorlage der Neichêmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Juli 1924 und des Prüfungasberihts des Vorstands und des Aufsichtsrats ber den Hergang der Umstellung sowie Genehmigung der Neich8markbilanz.

. Beschlußfassung über die Umsiellung des Grundkapitals auf Neihsmark. EGrmäcbtiaung des Vorstands und Au!sichtêrats, die Modalitäten zur Durchführung der Umstellung fest- zuseßen.

. Sagungsänderung gemäß dem vor- stehenden Beschluß.

. Bescblußfassung über die Erhöhung des Afktienkavitals und Festfezung der Bedingungen, im Falle der Ablehnung resy. Nichtdurhführung: Besluß- fassung über die eventuelle Liquidation des Unternehmens oder Verkauf der Fabrikanlage.

7, Wablen zum Aufsichtsrat.

Die Auéübung des Stimmrechis in der Generalversammlung ist davon abhängig, daß die Aktien oder Interimsscheine min- destens 2 Werktage vor der Generalver- sammlung gemäß § 13 der Satzung hinterlegt werden. sind: die Gesells chaftskasse und das Bank- haus Heinriß Sch{aumann in Siegen.

Rudersdorf, Kreis Siegen, den 26. Ja- nuar 1925.

[102526] Durana Schuhfabrik Aktien- gesellschaft in Erfurt.

1. Reichsmarkeröffnungsbilauz vom l. Fuli 1924.

MNeichémk.

300 000 28 169

150 000

8 000 15 000)

12 000 94 000 10 000 10 000 1 Ï is

1 786/85 161 511/64 150 253|

870 722/63 |

Aktiva. Grundstücke und Gebäude . Wohnhausveubau . - .. Maschinen Transmissionen nnd Treib-

riemen Peungeaulage e Elektrische Licht- und Kraft-

anlage Fabrikeinrihtung Fahrzeuge é Konteoreinrichtung Lille s Stanzmesser e Forderungen Waren

æ ao. d S 0 0 S-.0..0. 80

l ., 284 240/67 A 115 655/53 98 418/78 400 000! 42 407/65

870 722/63 2. Der Fabrikant Osroald Lude ift aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellshaft aus- geschieden. l h ; 3. Die Aktionäre unferec Gesells(aft werden aufgefordert, ihre Aktien nebft Zins- und Erneuerung3scheinen zum Zwecke der Ermäßigung des Grundkapitals inner- halb einer Frit von vier Monaten, das ift spätestens bis zum 11. Mai 1925, bei der Gesellschaftskasse, bei dem Bankhaus Adolph Stürdcke in Erfurt oder bei der Dreédner Bank Filiale Erfurt in Erfurt einzureiden. Aktien, welde nicht inner- halb dieser Frist bei einer der bezeihneten Stellen eingereiht worden find, werden für fraftlos erflärt werden. Für je drei eingereihte Aktien über ie 1000 4 (Papier- mark) roird eine Aktie über 100 Neid: 6- marf oder fünf Aktien über je 20 Reicbs- mark auégegeben. Werden von einem Aktionär nicht mindestens drei Aktien zum Umtausch eingereiht oder ergeben sid bei den von ibm eingereichten Aktien Spigzen- beträge, die nicht dur drei teilbar find, dann wird für jede derartige Aktie über 1000 .# (Papiermark) eine Aktie über 20 Neichêmark und ein Anteilschein über 137 Reichsmark ausgegeben. -

4 Die Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 10. Januar 1925 hat beshlossen, das Grundkapital um 300 000 Neichsmark durch Ausgabe neuer, auf den Snhaber lautender Aktien von je 100 Neichs- marf zu erhöhen. Die Aktien werden zum Nennwert ausgegeben. Die dur die Ausgabe entstehenden Kosten in Höhe von sieben Prozent des Nennwerts haben die UVebernehmer zu zahlen.

Den Aktionären steht das Bezugsrecht in der Weise zu, daß für ije vier alte Aktien über je 1000 Papiermark eine neue Aktie über 100 Reichsmark gewährt wird. Für die Auéübung des Bezugsrechts wird eine Frist bis zum 10. Februar 1925 ge- jeyt. Die Aktionäre haben die Mäntel ter Aktien zwecks Auétübung des Bezugs- rechts bei der Ge!ellsaftéfafse, bei dem Bankhaus Adolph Stürcke in Erfurt oder der Dresdner Bank Filiate Erfurt in Erfurt einzureichen.

Erfurt, den 21. Januar 1925.

/ Der Vorftand. C. Wilmshöfer. I. Heilbronner.

Uebergangsvosten Aktienkapital S Ordentliche Nüstellung .

0.S S

Hinterlegungsstellen | K

[1104722] Rheinlandbank Uktiengesellsc aft, Biebrich a. Rhein - Worüs.

(Sinlad nag zur 6, ordentlichen Ge- neralversammiung am Sounabend, den 21, Februar 1925, Mittags 12 Uhr, im Carlton-Hotel zu Frankfurt

a. Main. Tagesordnung:

1. Vorlage der Vermögensbilanz, dec (Sewinn- und Verluftrehnung und des Geichättéberihts für 1923 mit den Bemerkungen des Aufsichtérats und des Vorstands. Genehmigung dieser Vorlagen und Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Vorlage der Goldmarkeröffnungébilanz auf den 1. Januar 1924 und des Prüs fungéberichts des Vorstands und des . Au!sichtsrats hierzu. Genehmigung dieser Bilanz.

. Vorlage des Umstellungsplans und des Prüfungsberihts des Vorstands und des Aufsichtsrats hierzu. Be- s{lußfassung über die vorgeschlagene Umstellung des Aktienkapitals einfch{[l. der Einziehung der Vorzugsaktie

. Beschlußfassung über eine Erhöhung des Gesellschattsfkapitals.

. Entsprehende Aenderungen des § 4 der Sazung „Grundkapital“, des 8 15 Abs 4 „Vorzuzsstimmrecht“, des § 19 Abs. 2 „Gewinnverteilung* und des § 22 Abs. 3 „Auflösung“. (Srmächtigung des Vorstands und des Autsichtsrats, die zur Durchtührung der Beschlüsse zu 2—5 erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

6. Wablen zum Aufsichtsrat. L

Zur Teilnahme an der Generalvers

sammlung ist jeder Aktionär berechtigt, welcher |pätestens am vierten Tage vor der Generalversammlung seine Aftien bei den Gesellschaftsfassen in Biebrich odex orms oder bei einem deuts{en Notar binterlegt hat.

Worms,

Biebrich a. Rhein den 27. Januar 1925. Der Vorftaud, Dr. Wevers.

[104723] Rheinlandbbank Aktiengesellschaft, Biebrich a. Rhein - Worms.

(inladung zur 7. ordentlichen Ge- neralversammlung am Sonnabend, den 21. Februar 19L5, Mittags 127 Uhr, im Carlton-Hotel în Franks furt a. Main.

Tagesordnung : :

1, Vorlage der Vermögensbilanz, dex Gewinn- und Verlustrehnung und des Geschäftsberihts für 1924 mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats und des Vorstands. Genehmigung diesex Vorlagen und Entlastung des Vorstands und des Aut!sichtsräts.

. Aenderung der Satzung, und zwax insbetondere des § 3 „Zwedck“, des 8 5 „Geschäftsjahr“, der 8&8 6 und 7 „Vorstand“, der §S 8—il und 13 „Auffichtsrai", der §S 15 und 18 „Generalverfammlung*, des 8 19 „Gewinnverteilung“.

3. Wablen zum Au\sichtsrat.

_ Zur Teilnahme an der Generalyer- fammlung ist jeder Aktionär bétechtigt, welcher spätestens am vierten Tage vor der Generalversammlung seine Aktien bei den Gesellschattsfkassen in Biebrich oder Worms oder bei einem deutshen Notax hinterlegt hat.

Viebrich a. Rh, und Worms, deu 27. Januar 1925.

Der Vorstand. Dr. Wevers.

[104713]

Wir beehren uns, die Aktionäre unserex GBejellshaft zu der am Donner®Htag, den 26. Februar d. J., Mittags 12 Uhr, in Lortmund im Gewerbeverein ftatts findenden ordentlihen Generalver- fammlung einzuladen.

Tagesorvuung: _

i, Vorlegung der Bilanz nebft Gewinne und Verlustrechnung sowie des Ge- schäfteberihts des Vorstands und des Aufsichtsrats über das Geichättéjahx vom 1. Januar bis zum 30, Sep- tember 1924 sowie Beschlußfaffung über die Genehmigung der Vorlagen und über die Verteilung des Nein- gewinns.

. Entla\itung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3, Aufsichtsratswahlen. Í

, Sagzungsänderungen : § 15, betr. Höhe der Vergütung des Aufsichtérats.

Zur Teilnahme an dex Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt. welde, wenn ihre Aftien auf Namen lauten, im Aktienbuch eingetragen stehen, und, wenn ihre Aktien Inhaver- aktien sind. diejenigen, wele ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der auberaumten Generalversamnmr- lung

bei der Gesellschaftökaffe oder cinem Notar oder

in Dresden bei dem Bankhause Gebr.

Arnhold oder i bei der Bank für Brau-Industrie oder in Berlin bei dem Bankhause Gebr. Arnhold oder bei der Bank für Brau-Industrie oder bei dem Bankhause J. Drey?us & Co. oder in Frankfurt a. M. bei dem Bank- hause Baß & Herz oder bei dem Bankhause I. Dreyfus & Co. binterlegt haben

Dortmund, 26. Januar 1925.

Dortmunder Ritterbrauerei Aktiengesellschaft.

und

——

Der Vorftand. Carl Wuthe,