1925 / 25 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(103776) Goldmarfkbilanz per 1. Januar 1924 der Firma Hanf & Kaufmann Tuchfabrik A.-G., M.-Gladbach.

Aktiva. Kassenbestand N Debitoren, Bankguthaben

und Wertpapiere D L L Dai «ae C a2

G-M. |4 31 810

142 152 291 409 80 000

945 372

. *

A"8 Liquidatoren der SWlesischen Brok- [105193] vertorgungs Ufktien-Gesellschaft. Breslau, fordern wir hiermit ‘alle Gläubiger aut, sich umgehend bei der Gesellichaft zu melden {102425

Schlesische Brotversorgungs A.-G. | der Gesellichaft zu melden in Liquidation. Eccarius. Neiche.

(103751 ]

44 000 447 500 924

545 37219: Hanf & Kaufmann Tuchfabrik .-G.

Der Vorstand. Kaukmann. Hanf.

[103772] Rhein-Elbe Versicherungs- _Aktienge'ellschaft, Hamburg - Düsseldorf.

Goldmartkeröffnungsbilanz per 1. Fanunar 1924.

Passiv Aktienkaviic

Geseylicher Reservefonds Kreditoren L

Aktiva. H 4 Guthaben b. Vers.-Untern. 15 000|

Passiva. Aktienkapital

An Stelle des bisberigen Anfsichts- rats wutden gewählt bezw. wiedergewählt die “Herren O. Bo>k, Hamburg 1. Vor- fißender. H. Sloman, Hamburg, stelly Vorsigender, Dr. jur. L. Bro>mann, Düsseldorf. H. Borchardt, Berlin-Wil- meródork, Dr: Gröseling. Hamburg. G, v. d. Herberg, Crefeld, O. W. Krog- mann, Hamburg, Dr jur. , Oster Köln-Marienburg, A. Stein, Düsseldorf, N Thode, Hamburg, G. Trainer, Dalbfe.

Hamburg, den 7. Januar 1925.

Der Vorstand. Alverdes Scholz

{103743 ä Progresi Export-Fmport Aktien- gesellschaft, Berlin W. 30, Moßstrasße 8. Goldmarkeröffnungsbilanz per l. Januar 1924.

Aktiva. G.-M. |- Kassenbestand . . ., 5 905 Devitenbestand $ 20,— vit 10,30 . ; 88

Lewinsky, Reglaff & Co., Pesokonto, Pes 931,50 . 1238 Postiche>konto . 29 Warenkéstand . . « « « .| 419863 “Debitoren 105 995 Mobiliar . 20 000 Gegebéne“ Sicherheiten l i 553 118

e

,_ Pasfiva, Lewinsky, Neßlaff & Co., MRentenma1fkfonto . &-Konto $ 1142445, . L£L-Konto £ 27. 4— Banco Aleman Trans- atlantico, Buenos Aires, N MieditoreR «4 Aktienkapital . . . « .

2 724 47 982 497

1231 300 682 200 000

993 118

73 32 50

Der Vorftand. r. B. Kalmannsohn.

Luthe H. Hornung.

[103769] Schuchmaun'sche Vrauerei A.-G.

BVötingen.

Goldmarkeröffnungsbilanz Auf 1. Juli 1924.

G.-M. 141 039 9 000

5 600

4 800 2500

10 000

4 930 1315

* Aktiva. IJmmobikien Räd Müblen-Einrihtung . Moiterei-Einrich!ung . Biernêéret-Einrichtung Lageräfsêr . . Lastwägén . SuhrpaE s nauetéi-Geräte . Limonàade-Einrichtung Wirischafts-Geräte . Gleftrishe Anlage . Tranéportfässer laschen

¿obilien . MAE Debitoren . Vorrâte .

S RP I TTLELL E ET S

Passiva. Aktienkapital Umwrstellungs-Neserve Ea E 4-6

. eo.

Bö>ingen, im Dezember 1924. Der Vorftand. Sc<huchmann'sche Brauerei A.-G. Gustav Schnauffer.

_ Bes{hluß der Hauptver!ammlung vom 19 Januar 1925: Die 1ämtlichen Anträge des Autksicbtérats werden angenommen. Das Grundkapital wird von 1 Million Mark auf R -M. 100000 zurü>geseßt. Das Geichäftéjahr ist das Kalenderjahr.

n Stelle dee verstorbenen Herrn Heinrich Durst Brucbsal. wird Herr Karlfrigz Hiby, Hidtdinghau)en in Westralen, tn den Auf-

P

—— | Hypotheken . .

: Aktiva. M A Verwaltungsgebäude: Grundstücke und Gebäude i Maschinenfabrik: Grundstücte e ao ooooo) Gebäude U S C I E 2 I E E E E 1

Apparatefabrik : Grundstüde dis Gebäude . , s

Turbinenfabrik: Grundstüde « Gebäude . . «

Kabelfabrik: Grundstüde « Gebäude . . -

Transformatoren fabrik : Grundstü>e . Gebäude . .

Fabriken Hennigsdorf :

Hypotheken . .

Maschinen .

Werkzeuge

Modelle .

Inventar

Patente A

Warenbestände

Kontokorrent :

Guthaben bei Banken

weigniederlassungen aufende Rechnungen

Gele. 5 Beteiligungen Kass

9 972 214|— 12 105 394/— | 1 126 725 3 208 483

2 919 548 3 834 851

9 952 927 9 269 786

86 438 1410543

A

. Aas S e

Wo ooooo ® e eo ooooo . o, eo2îveo oooooo Ù e090. eo See. o. 04. ee ooooo o ee oooooooo

. 8 e es eo. e 68

. .

4 908 764 19 202 174 64 566 978

Passe Wesel

Textilwerk Aktiengesellschaft Stuttigart-Botuaug. Die Geieu1chaft hat sih aufgelöst. Die G1äubiger weiden au'getordert, sih bei

Stuttgart, den 29. Dezember 1924. Der Liquidator.

. Allgemeine Slektricitäts-Gesellschaft.

Reichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Oktober 19283.

Mh 2 837848

22 077 608 4 335 208 6 754 399

15 222 713

1 496 981

8 400 891 92 184

14 376 Bs 1 1

1 43 403 970

Sl IS|

88 677 918 47718 066/5L. 26 229 107 259 360 28 623

281 911 321/:

; Pasfiva, Aktienkavital: Stammaktien . Vorzugsaktien Vorzugsaktien B

: 120 000 000 250 000 Zertifikate ;

eau T LEBOOOOO ; 17 500000 Vorzugsaktien B

à R.-M. E, 1 250 000

Neservefonds . Obligationen .

Wohlfahrtseinrihtungen Kontokorrent: Anzahlungen der Kundschaft . e « « 5 Guthaben der Lieferanten .. - . « Guthaben bejreundeter Gesellschaften und Zweigniederlassungen

Verschiedene Kreditoren Akzepte eee ee ooooo.

24 835 645 8 576495

18 164 648/07 359 883 211

G E 6 . .

156 250 000

16 000 000 17 758 000 413 345

4 000 000

50

87 460 000 29 975

Bilanz per 30. September 1924.

Attciva. Mb

Verwaltungsgebäude: Grundstücke und Gebäude am 1. 10. 1923 TuEe ca

Zugang 1923/24 F367 388 67 346/5!

o8 o o. eso t s . .

29% Abschreibung eee ooooo Maschinenfabriken: Grundstü>e am 1. 10. 1923 . 9972 214,— Zugang 1923/24 En l 652,— Gebéude am 1. 10. 1923 . 12105 394 Zugang 1923/24 . « « . 120 885 72 12 226 279,72 2 9% Abschreibung eo o. 244 524 72 Apparatefabriken : Grundstücke E Gebäude am 1. 10. 1923 . . 3208 483,— Zugang 1923/24 . « « - 8 699,60 3217 182,60 29/6 Abschreibung « « « « . 64 343,60 Turbinenfabrik: Grundstü>de . .…. Gebäude am 1. 10. Zugang 1923/24

9 973 866

11 981 7565 1126725:

3 152 839/-

E N 2 919 548 1923 . . 3834 851,— : E76 22 569 95

38 420,99 29/0 Abschreibung « «+ « - 77 148,95 Kabelfabrik : Grundstücke am 1. 10, 1923 . 5952 927,— Zugang 1923/24 6413,— Gebäude am 1. 10, 1923 T T 9269 756, Zugang 1923/4. „.. . . T78618,72

9 345 404,2 2 9% Abschreibung « - « «

186 968,72 Transformatoren fabrik: Grundstüte E

3 780272

5 959 340

9 161 436 86 438

Gebäude am 1. 10. 1923 . . 1410 543,— 985 342,98

Zugang 1923/24 1 695 855,25

2% Abschreibung « » « . . 33917,28

Fabriken Hennigsdorf: Gebäude am 1. 10. 1923 e eee. Zugang 1923/24" . .. « °

2% Abschreibung à « A A Maschinen am 1. 10. 1923

Zugang 1923/24 ,

10% Abschreibung

Werkzeuge . C Modelle . R Inventar E E

Patente R E ats Warenbestände und Anlagen in Arbeit Kontokorrent : Zweigunuiederlassungen . . . Laufende Rechnungen U E Beteiligungen « « -

ae Ed S ; Wed aa

1 661 968

8 400 891 242 576/: S613 467100

172 869

14 376 438 1 419.800

—T5 796 2358| 1 579 623|

9 162 376 56 300 618/7:

281 911 321/5

M

3 299 992

21 955 621

4 279 564

6 699 820

16 120 776

8 470 598 - 112 000|—

14 216 615

1 1 1

1 57 522 075

65 462 995

54 944 926 30 460 201 551 790/58 709 481:

1<tsrat gewähit.

285 904 867

——

Passiva.

Aktienkapital : Stammaktien . ‘ee 2ÙWîWo o o 0 ae Vorzugsaktien È> > 0. 06.0.0 A T Vote Bas G R 250 v00 Zertififate zu Vorzugsaktien B à N. 5. 4. . <0 Qs Neservefonds . «. . Obligationen . * Hvpotheken 0:6 Wohltahrtseinrihtungen

Kontokorrent y Banks{hulden .…. 23 719 210,19 11 385 322.29

156 250 000 16 000 000 15 791 601

400 345 4 000 009

12333 887 94 699 490 5019 490

9 458 087 34 378 676

dagegen Bankguthaben y

Anzahlungen der Kundschaft

Guthaben der Lieteranten s

Guthaben betreundeter Gcsellshafte> und Zweigniederlässungen

Verschiedene Kreditoren . « >, -

: 85 889 633 Gewinn- und Verlustre<hnung: Reingewinn .

7223 257 | 285 554 8674 Getwinn- und Verl; “re<huung ver 30. September 1924.

Debet. M d] M Geschäftäunfkosten

Ca 250 es eo. 7 277 47378

Steuern der Hauptverwaltung : 5 979 603/76 Abschreibungen :

Verwaltungsgebäude .

Gebäude der Fabriken

Maichinen .

Bilanz: Reingewinn . .

67 346 779 772 1 579 623 9 426 743

7 223 287 22 907 10x

3 65

Ml

__22 907 10/7 22 907 108/57 Die Auszahlung der Gewinnanteile für das Geschäftsjahr 1923/24 erto1gt unter Abzug von 10 9/9 Kapitalertragsteuer vom 26. d. M. ab gegen Einreichung der Gewinnanteilscheine : Nr. 14 unserer Stammaktien Emission X[1—XVI und XVLII Nr. 95 001 bis 349 000 mit N.-M. 4,50, Nr. 14 unserer Stammaktien Emission XX—XX11 Nr. 349 001 —1 199 000 mit R.-M. 4,50, ; Nr. 14 mit rotem Ueberdru>kstreifen unserer Stammaktien Emission X1Y Nr. 150 001— 154 000 und 158 001—183 000 mit R.-M. 4,50, Nr. 4 E Nang alten Gmission XVIL. Nr. 1—250 000 mit Nr. 4 unserer Vorzugsaktien Lit. B Emijsion XIX Nr. 250 001 —500 000 mit N.-M. 3,38, ferner - gegen Abstempelung der Erneuerungssheine unter. Einreichung doppelter Nummernverzeichnisse:

unjerer Véanthaktien Emission T Nr. 1—10000 über P.-M. 500 mit unserer Stammaktien Emission T;—X[l Nr. 1—95 000 über P.-M. 1000 mit R -M. 4,50 i bei unserer Hauptkasse oder folgenden Stellen : Berliner Handels-Gesellschaft j Bankhaus S. Bleichröder in Berli Bankhaus Delbrück Schi>kler & Co. { me Bankhaus Hardy & Co. G. m. b. H. Darmstädter und Nationalbank, Kom- manditgesellschaft auf Aktien Deutsche Bank a. Main, Hamburg, Dresdnex Bank Köln, Leipzig, München, Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin, Breslau, Frauk furt a. Main, München, | Bankhaus E. Heimann in Breslau, Gaus S L in Frankfurt a. Main, orddeutsche Van i : ‘Banthaus M. M. Warburg & Co. | in Hamburg, A. Schaaffhausen' scher Bankverein A.-G. in Köln und Aagéheu, Bankhaus A. Levy l in Æöln Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. / Ee Allgemeine Deutsche Credit-Austalt in Leipzig, Bankhaus Merck, Fin & Co. in München, Schweizerischer Bankverein in Basel, Zürich und Genf, Schweizerische Kreditanstalt in Zürich, Basel und Genf, an leßteren drei Orten in Franken zum Tagesfkurte. : Der Umtausch der abgestempeltea Erñeuerungsfcheine gegen neue Dividende bogen findet von Mitte März d. J. ab bei obengenannten Einlösungsstellen statt, Berlin, den 22. Januar 1925. Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft.

0 "T @

Kredit. Brukttogeshäftsgewinn .

in Berlin, Aachen, Breslau, Frankfurt

[102488] 4 :

UAktiengescllséhaft Eisenhamméer,

Thalheim i. Erzgeb.

Die Gefellichaft is dur< Beschluß det Generalversammlung vom 12. November 1924 autgelöst und in Liquidation a treten. Als Liguidator ist bestellt May Fritsch, Thalheim. Die Gläubiger werte aufgefordert, ihre Forderungen bis 159 Fe bruar 1925 anzumelden.

T5234] - E C. Kipke-Brauerei A-G,

Breslau. i

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur ordentlichen neralversammlung am 23, Februar d. J., Vormittags Uk Uhr, in da Sizung&zimmer des Bankhaujes E. Hb mann, Breslau, Ning 33/34,

eingeladen. Tagesordnuug:

1. Vorlegung des Geichättsberichts, det Dans für Gas Geschättsladt ustre<hnung für Ses vom 1. Januar 1924 big 30. Sep tember 1924. : j

2, Beschlußfassung über die Genehml gung. der *Fahreère<nung und übe! die Gewinnverteilung.

[103010] Golderöffnungsbilanz vom_ 1. Januar 1924,

G.-M.|. 2 000 3000

5 000

+ « s ®

Kapitalentwertungékonto

_ Passiva. Grundkapital if

9 000

© 000

Berlin - Schöneberg, den 10. No- vember 1924 Neue Ansbachersirase 9 Grundstlü>s- Attiengesellschaft. Der Vorstand. Walter Kroß.

[101889 Deutsche Jndustrie- und Handels- Beratungs-A.-G,, Berlin. Golvdmarteröffnungsbilanz 1. Fanuar 1924.

—_—

E 65 000

65 000

5

_Attiva. Per Hausfonto . .

60 000] 3 638/36 l 361/64

65 000|—

Dr. Jungel.

n Passiva.

An Aktienkapital . «« « -+ « Nesérvetonds G D Q 0@ 20 ü Kreditoren C E C Aufsicbtôrats. f 4. Festseßung der Tantieme an den Au

<tôrat für das abgelau'ene <äftsjahr.

Gemäß $ 14 des Statuts sind nabme an der Generalversammlung in diejenigen Aktionäre beretigt, die "L Aktien spätestens am 3. Werktage vol c (Banéralootiamminng, o bis zum 19. i bruar 1925, bei der Gejellidait oder d e Notar odex bei dem Bankhause E mann oder der Schlesi\chen Lan lihen Bank zu Breslau hinterleg! und dies dur eine Bescheinigung n0 wei)en.

T g eer 1929.

er Au tsrat. Berthold Kipke, Vaosißendel-

Der Vorstand.

(T0890) Aus dem Aut!sichtsrat ‘unserer Gesfell- ¡chat sind ausgeschieden : l. N Eberhard von Ammon in Berlin, 2. Herr Rechtsanwalt Dr. Kurt Nieger in Berlin. Neu in den Aufsichtsrat gewählt sind die Herren : 1. Fabrikdirektor Karl Nömer in Berlin, 2. Herr Dr. hem. Gustav Sieper in Wittenberg, Bez. Halle Berlin, den 21. Januar 1925 Deutsche Judustrie- und Handels- DVeratungs-A.-G. Der Vorftand, Dr. Jungel.

ergebenst

3. Entlastung des Vorstands und dd

zur Teile

zum Deutschen Reichs

Nr. 25.

L lntertuchungdstathen. i

; Aufgebote, Vérlust- ü. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. L Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen e /

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6. Kommänditgesellshatten auf Attien, Aktiengesellschaften

und Deuticbe Kolönialaefellihaften.

Anzeigenpreis für den R1um einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibleibend.

Dritte Beilage- anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 30. Fanuar

| Öffentlicher Anzeige

Ad

*

6. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. 8. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankauéêweise.

10. Ver\chiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

T B E D

1925

_ E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “F

Gu

5. Kommanditgesell- shaften auf Aktien, Aktien- gejellshaften und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

105195] /

Vereinigle Hwieseler & Pirnaer Farbenglaswerfte Aktiengesellschast.

Jn der ordentlihen Generalversamm- lung unerer Gesellschaft vom 16. De- zember 1924 ist die Umstellung auf Reichémark beschlossen worden; die Ein- tragung derselben în das Handeléregister des Amtsgerichts München ist ‘erfolgt:

Das Grundkapital beträgt nunmehr 1540000 Reicbâmark und ist eingeteilt in Stü 19 000 auf den Inhaber lautende Stammaktien zu fe 80 N.-M. mit den Nummein 1—19 000 fowie Stück 1000 Vorzugsaktien zu je 10 R -M.; Stück 250 Vorzugsaktien tragen die Nummern 1—250, für restlihe Stück 750 sind Stü>ke nicht ausgegeben. Die Vorzugéaktien lauten auf den Namen. Jede Vorzugsaktie ge- währt 15 Stimmen. Die Vorzugsaktien haben An!pruch auf eine auf 79/6 beichränkte Vorzugédividende mit Nachzahlungsrecht Im Falle einer Liquidation sind sie mit 120% vor den Stammaktien 1ü>zahlbar. Die Ge1ellichaft hat das Necht, die Vor- zugsaktien nah Ablauf von 10 Jahren entweder vierteljährli<h dur< Veröffent- lidung in den Getellschaftéblättern zur Röckzablung von 1209/9 zu kündigen oder nah ihrer Wahl in Stammaktien mit einfachem Stimmrecht in der Weise um- zuwandeln daß auf jede Vorzugéaktie eine Stammafktië entfällt. Das gesamte der Umstellung zugrunde liegende Stamm- aftienkapital von bisher 19 000 000 P.-M. ist bereits an dèr Börse zu München ein- getührt :

Reichsmarkeröffnungsbilanz zum 1. Oktober 1924. Atktiva.

Grundstü>e , Wohngebäude . « Fabrikgebäude . . « O'enbautonto T Mobilien- u. Utensilienkonto 38 695 Maschinenkonto inkl. elef-

trische Lickt- u Krastanlage | 132 997 Zweiggleisanlagekonto 1 Geipannfonto 1 Patentfkonto . 7 Warenkonto:

beitänte ; 150 961 Fabrikationskonto: Bestände

an Fabrifations-, S{melz-

u Brennmaterialien. Em-

ballagen, Tonen, Steinen

uw E Sffeftenköns Konkofkorrentkto. : Debitoren

infi, Konten der Filialen Avalkonto 145 000,— Kassakonto Versicherungsfonto: Vor- ausbezahlteVersicherung&- präinien Ss 10 732 Beteiligungskonto .. . .} 112500 uzahlungsfonto auf Vor-

E 400 2 264 598

f 178 640 341 816 419 867 151 725

Glaswaren-

140 271 11 301

999 192 15 495

zug8aftien

___ Passiva.

Aktienkapitalkonto: Stammaktien ‘1520 000 Vorzugöaktien 10 000

NReservetondákonto Hypothekenkonto . Kontoforrentfkto : Kreditoren Geleistete Solidarhattung 145 000,—

1 530 000 145 322

8858 951 259

Rückstellungékonto: Nük-

ständige Steuern usw. 37127

2 264 598

Die Grundstücke, Gebäude und Anlagen sind nah $ 4 Ab1. 3 der 2. Verordnung zur Durcbtührung der Verordnung über Goldbilanzen nah dem für den Sticbtag er Eröffnungsbilanz

anungs-

bzug eines Drittels und nad Abzug der

n Alter und der Lebensdauer ent- sprecenden Ab)chreibungen bewertet.

e Geschäftsjahr läuft vom 1 Oktober

l? 9. September des ‘nächsten Jahres.

le mit 888,75 N -M in der Bilanz de weinenden bypotbefkfarishen Belastungen“ er Getellihart bestehen aus verschiedenen

Umnoitisfierbaren Landeskulturrentenlasten Und zwar :

Betrag Aufnahme- -Tilgungsart

P-M. R M. jahr | Il = 72959 1911 E | 8 = 16320 1911 st 14%/ Amort Anleiben sind nit vorhanden

sih aus der Bilanz ergebende

er Reingewinn ist in folgender Weise zu sellschait ein l zugsaftien zu.

twenden :

maßgebenden An- oder Heistellungepieis nach |

| zuzahlen Er'olgt die Einziehung aus dem

1. zuï Fldung des geseßlichen Reserve-| 6. fondé: dem Reservefonds werden 5 9/6 auf den 1 1. 1924 stellt sich wie folgt:

so lange überwiesen, bis derselbe den zehnten Tetl des Gesamtfkapitals er- reiht hat;

. zur Zahlung „der vertragsmäßigen

antieme an die Mitglieder des Vor- stands;

- zur Ausscheidung eines Gewinnanteils bis zu 4 % aux das einbezahlte Grund- kapital an die Aktionäre nah Be- friedigung der Ansprüche der Vorzugs- dftionâre;

. zur Gewährung eines Anteils am Jahresgewinn von 1009/6 an den Auf- sichtérat.

Ueber den hierna< no< verbleibenden Nest des Reingewinns beschließt die Ge- neralveriammlung. -

München, den 8 Januar 1925. Vereinigte Zwieseler & Pirnaer Farbenglaswerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. ¿

[105179] lftien-Gesellschaft Georg Egestorf's Salzwerke und

Chemishe Fabriken, Hannover.

Auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börten zu Berlin und Hannover wird folgendes befanntgegeben :

1. Der Betrag der bisher zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassenen Stammaktien stellt s{< auf H 45 000 000.

2. Das Grundkapital unserer Gesell- schaft beträgt nunmehr A4 4507 000 Reichsmark und ist eingeteilt in

4 500 000 Reichsmark Stammaktien

30 000 Stü> zum Nennwerte von ije 150 Reichsmark (Nummern 1 bis 30-000),

7000 Reichsmark Vorzugsaktien

7000 Stück zum Nennwerte von je 1 Reichsmark (Nummern 1—7000)

_——

Ein Nennbetrag von je 150 NReichémark

Stammaktien gewährt das Recht auf eine Stimme, ein Nennbetrag von je 1 Neichs- mark Vorzugsaktie das Necht auf vier Stimmen T

j e Das Geschäftsjahr ist das Kalender- ahr. ; 4. Der nah Abseßung aller Abschrei- bungen fi ergebende Reingewinn wird wie folgt verwendet :

a) zu dem geleyßlihen Neservefonds min- destens 5% so lange, als er den zehnten Teil des Grundkapitals nicht überschreitet,

b) ein etwa auf Antrag des Vorstands und Aufsichtsrats von der General- versammlung zu bestimmender Teil des Reingewinns. zur Bildung oder Ergänzung solcher Rücklagen, welche ni<ht ausdrü>li< in der Satzung vor- geliehen sind, von dem verteilbaren Reingewinn wird der Gewinnanteil aut die Vor- zugsaftien nachgezahlt, . soweit auf fie in früberen Jahren weniger als 6 9/9 für das Jahr verteilt wurden, und alsdann erhalten die Vorzugsaktien 69% Gewinnanteil für das abgelaufene Geschäftsjahr,

d) an die Aktionäre 4% und an den Aufsichtsrat 10 9%,

e) der Nest wird aut die gewöhnlichen Aktien na< dem Verhältnis des Nominalbetrages verteilt, t1otern niht die Generalversammlung eine andere Verwendung bel<hließt.

5. Die Vorzugtaktien, die mit vier- facbem Stimmrecht ausgestattet find. haben Anpruch auf eine auf 6% beschränkte Vorzugsdividende mit Nachzahl!ungörflicht sowie bei einer etwaigen Liquidation auf einen Vorzuggéanteil bis zur Höbe von 110 9% des Nennwertes zuzüglih rü>ständiger Dividende und 6 9/9 des Nennwertes feit

| Beginn des Geschäftsjah1es, in dem die 14 | Liquidation beschlossen ift.

j

Die Gesell- {hat hat das MNecht, die Vorzugs- aftien vom 1. Januar 1927 ab jeder- zeit ganz oder teilweise nah mind. stens dreimonatiger Kündigung mit 110 % ibres Nennbetrages zuzüglih etwa rückständiger Vorzugégewinnanteile sowie statt des Ge- winnanteils des lau'enden Gei{ättsjahrs zuzüglich 6 0/6 lautender Stüfzinien zurü-

verfügbaren Gewinn. to tollen in einem Ge1chäftejahre niht weniger als 1% und nit mehr als 1096 der Vorzugéaktien aetilgt werden. Zu der Einziehung der Vorzugsaktien bedarf es geionderter Be- s><lüse der Generalversammlungen der <tammaftionäre und der Vorzugsaktionäre. Es genügt die eintahe Mehrheit des bei der Abstimmung vertretenen Grundkapitals, ofern nit die Einziehung nach den die

Herabseßung des Grundkapitals maßgeb- | lichen Vor1chriften stattgefunden hat. Für

den Fall der Veräußerung steht der Ge- Vorkaufsreht aur die Bor-

bere<hnet in Ge-- mäßheit der aeseuliden Bestimmungen, '

i

| Aktiva, : : Anlagen !) e L ODRd ATAITO Effekten und Beteiligungen | 171 813/15 ¡ Banken. Neichsbank- und

| Postshe>authaben . . . | 178 138|5 Kassenbestände. . - 40 173 M E E A 92 177 Debitoren . «4 283 4686:

15 030246

N -M

- *” 9 .

Ï Passiva, Aktienkapital

| Vorzugsaktien . . j ‘Anleihen . Neservefonds .. i Amortisationskonto. . Beamtenwohltahrisfonds . Me Ae e Steen ai e Delkrederelonto . . .

4 500 000 7 000 3107

450 700

9 358 301

100 900 388 863 174 633 47 640/68 15 030 246/14 1) Die Anlagewerte, wie Grundstücke,

Gebäude, Maschinen und Avparate, sind,

soweit deren Anschaffung zu Friedenépreisen

¡erfolgt ist, zu diesen Preifen eingeteßt

¡ worden. Die während der Inflationsjahre

hinzugefommenen Anlagen sind zu Papier-

marfkan|hafffungspreisen unter fursgemäßer

Umrechnung in Goldmark bewertet. Bei

der Bewertung dieser Gegenstände wurden

‘also die An\chaffungépreise niht über-

|\hritten. Die aut die Anlagewerte vor-

genommenen Abschreibunge1 befinden \si< auf der Passivseite der Eröffnungsbilanz unter dem Titel „Amortisationen“.

An Anleihen hat die Gesellschaft aus- gegeben: im Jahre 1874 P.-M. 2 100 000, im Jahre 1896 P -M. 1 500 000. Sämtliche Anleihen sind per 1. Februar 1921 zur RNüdfzahlung gekündigt worden Am 1. Januar 1924 befanden \si<h -no< insgesamt P.-M. 20 300 gekündigte Obli- gationen im Umlaut. Hannover, dea 28. Januar 1925. Aktien-Gesellschaft Georg Egestorff's Salzwerke und Chemische Fabriken.

70 76

[104220] Waren-Vertrieb Akt. Gef,

Wilhelmshaven. Unter Bezu nahme auf unsere Bekannt- | machung in Nr. 283 des Deutschen Reichs- ¡anzeigers vom 1. Dezember fordern wir die Stammaktionäre unserer Ge'ellschait hierdur< wiederholt auf; ihre Aftien mit Nummernyvei zeichnis zur Umstempelung bei unferer Gejellshaft einzureihen. Stamm- aktien, die bis zum 3: April 1925 nicht eingereiht find, werden für fraftlos

erklärt. Der Vorstand,

{104221 | E

| Vom Amtsgeriht Wilhelmshaven mit Verfgg. vom 21. d. M., H.-Y. B 64/5, ermächtigt, berufen wir hiermit aut! Mitt- woch, den 18. Februar 1925, Abends 8 Uhr, im Lokal Seeber, Peterstr. 3, zu Wilhelmshaven eine außerordentl. Generalversammlung der unterzeih- neten Getellschait ein

Tagesorduung :

1. Berichterstattung“ des Vorstands und des Aufsichtsrats über die Lage der Gelellschaft.

2. Einsezung eines Prüfungsausshusses.

Wegen der Hinterlegung der Aktien

wird auf $ 26 der Satzung verwiesen.

Ostfriesische Fleis<hwaren-Fabrik A. G.,

Wilhelmshaven.

[103782] Kaiserdamm Grundftü>-Verwertungs Aktien- Gejellschaft, Berlin. Goldmarkbilanz per 1. Fanuar 1924.

Aktiva. Anschaffungswert des Grund- stücks Kaiterdamm Höhberbewertung aut Grund der Vorschriften der 2. Steuernotverordnung .

8 500

121 500 130 000)

Passiva, Aktienkapital S P 40 000 Hypothekens-hulden . . . 2 000 Kreditoren ; 250 Rückstellung für zu zahlende |

Unfosten 3 600 Reserveronds 84 150

130 0U0

Berlin-Charlottenburg, 26. 1, 25. | Der Vorstand. Carl Sobotta.

| R E G i

N

¡worden unterer Gesellschaft

Die Goldmarkeröffnungsbilanz | [105183] |„Keramag“ Keramische Werke Al Aktiengesellschaft, SizMeiningen.

ie auße1ordentlihe Generalversamm- lung vom 29. November 1924 hat die Umstellung des Grundfapitals von Papier- mark 40 000 000 auf Neichsmark 4 000000 beschlossen.

Nachdem nunmehr der Umstellungs- beschluß in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir die Aktionäre 6 L hiermit auf, die Mäntel ihrer Aktien ohne Dividenden- bogen zwe>s Umstempelung des Nenn- werts jeder Aktie über P.-M. 1000 auf RN.-M. 100 bei den unten aufgetührten Stellen mit einem na< der Zablenfolge geordneten Nummernverzeihnis während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Die Einreichung hat bis zum 15.März 1925 einschließli<{<

in Berlin bei der Direction der Dis-

conto-Gefellschaft, bei dem Bankhaus Gebr. Arnhold, in Dresden bei dem Bankhaus Gebr.

Arnhold,

in Meiningen bei der Bank für

Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengesells<aft und deren Filialen __zu geschehen. :

Die Umstempetung der Aktien auf Reichsmark ist, sofern die Einreichung der Mäntel am Schalter erfolgt, provisions- frei. Wird die Umstemvelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, so wird die übliche Provision in Anre<{nung gebracht.

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Nücgabe der von den Abstemvelungsstellen ausgestellten Emptangsbescheinigungen sobald als möglich.

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigung find die Abstemypelungsftellen bere<hiiat, aber nicht verpflichtet. É:

Nach Ablauf der obigen Frist fann die Abstempelung der Aktien nur no< betder Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengesellshaft in Meiningen erfolgen.

Voraussichtliß fünf Börsentage vor Ablauf der obengeñannten Frist wird die Notierung der Aktien ‘in Reichsmark er- folgen, fo daß nah dieem Zeitpunkt nur noch die auf Reichsmark 100 umgestellten Aktien lieterbar )ein werden.

Bonn a. Nhein, den 27. Januar 1925. e„Keramag“’ Keramische Werke Aktiengesellschaft.

Nunde. Hollenweger.

Victoria Werke A.-G., Nürnberg.

Zu der am 27. Februar 1925, Nachmittags 4 Uhr, in den Näumen unseres Gesell|<haftsgebäudes, Ludwig- Feuerbah-Straße 953, stattfindenden 29. ordentlichen Generalversammlung laden wir hiermit unsere Aktionäre ein.

Tagesordnung :

1. Entgegennahme des Geschäftsberichts des Vorstands mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats über das Geschäfts- jahr 1923/24

. Vorlegung ‘und Genehmigung der Pavie1rmarkbilanz sowte der Gewinn- und Verlustrehnung und Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Vorlage der Neichêmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Oktober 1924 nebst Prüfungsberiht des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Beschuß über die Genehmigung der Neichsmarkeröffnungsbilanz und über die Umstellung des Aktienkapitals auf Reichsmark

. Aenderung der Satzungen infolge der Umstellung : $3 (Grundfavital), $ 21 (Zuständigkeit des Auffichtsrats).

. Ermächtigung des Vorstands und des Au'sichtsrats zur Durchführung der Beschlüsse 4—6 und zur Vornahme folher Sagtungéänderungen, welche ledigli< die Fassung betreffen und vom Negisterrichhter, der Zulassungs- stelle oder anderen Behörden gefordert werden follten.

. Vergütung des Aufsichtsrats für das Gesd4ärtsjahr 1923/24 und Aenderung des $ 19 der Satzungen. (Vergütung des Aufsichtsrats )

Gemäß $ 12 der Satzungen ift zur Teilnahme an der Generalversammlung und Abstimmung jeder Aktionär betugt, welcher mindestens drei Tage vor der}elben (den Taz der legteren nit mit eingere<net) ieine Aftien ohne Dividenden\cheine bei der Getell'haftstasse, der Dresdner Bank, Berlin oder Dresden sowie deren Filialen, dem Bankhaus Otteniooser & Co. Nücn- berg oder einem deuten Notar hinterlegt.

Nürnberg. den 26. Januar 1925.

Der Auffichtsrat. [106196]

[105251] Gemäß Beschluß der Generalversamm- lung vom 24 November 1924 der Münchener Lebenseve1 siherungébank A. G München- Neuß a/Nh, erfolgte die Ermäßigung des auf Goldmark umgestellten Aktienkapitals in der Weise, daß an Stelle von je 80 Aktien über je 1000 Papiermark Nenn- betrag eine Aftie über 20 Goldmark tritt. Die Aktionäre werden hiermit aufge- fordect, ihre Aktien zum Zwecke der Dur ch- tührung dieses Beschlusses unter Beifügung eines doppelten Nummerverzeichnisses ems zureichen,“ und zwar mit Zins- und Er- neuerungésheinen. Die Einreichung hat an die Direktion der Münchener Lebens- versiderungébank in München, Dreimühlen- straße 1, oder deren Zroeigniederlassung in Neuß a/Nh. spätestens bis zum 1. Avril 1925 zu erfolgen, anderntalls werden die ni<ht eingereihten Aftien gemäß 8 290 des H-G.-B. und $ 17 der zweiten Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen vom 28 3. 1924 tür fraftlos erflärt. Die Gesell- schaft ist bereit, den Zukauf von Spitzens- beträgen zu vermitteln. Innerhalb vor- genannter Frist ist au< eventuell der Antrag auf Aushändigung eines Anteils scheins gemäß $ 17 Absay 2 vorgenannter Durchführungsverordnung oder der even- tuelle Antrag auf Aushändigung eines Genußischeins gemäß $ 12 der Verordnung über Goldbilanzen vom 28 Dezember 1923 zu stellen.

Das Grundkapital der Gesell!chaft wird yon 5000 Goldmark um 1995 000 Gold- mark mit 25 9/9 Einzahlung aut 2 Mil- lionen Goldmark erhöht; der Nennwert der neuen Aktien beträgt je 100 Goldmark mit 25 9% Einzablung Dieselben werden den feitherigen Aktionären im Verhältnis 1:1 zum Selbstkostenpreis angeboten.

München/Neuß, im Januar 1925,

Münchener Lebens- verfiherungsbank A. G.

Der Vorstand. F. Kallen. Hans Hörmann. Schreiber.

(105186] Metallwarenfabrikt vorm. H. Wißner A.-G., Zella-Mehlis i. Thür.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshoft beehren wir uns, hierdur< zu der in Berlin NW. 7, Georgenstraßke 21/22 (Hotel Russischer Hot), slattfindenden außerordentlichen Generalversamm- lung für Sonnabend, den 21. Fe- bruar 1925, Vormittags 10 Uhr, etgebenst einzuladen.

TageSordnuig :

1. Vorlage und Genehmigung der Gold- markeröffnungsbilanz aut den 1. Fult 1924. Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats

. Umstellung der Gefelli<haft dur<h Er- mäßigung des Grundkapitals sowohl der Stammaktien, als auh der Vor- zugsaktien. Einziehung der Vorzugs- aîtien gegen Zahlung des Goldmarfk- gegenwerts.

. Grmächtigung des Vorstands und des Auffichtsrats, die zur Ausführung der Umsítellung erforderlihßen Maßnahmen zu treffen

. Beschlußfassung über Erhöhung des Stammaftienkapitals um MReichs- mark 625000 und Fesiseßung der Modalitäten der Ausgabe

. Sagungeänderungen: $ 6 (Grund- kapital), $ 17 (Betugnisse des Aufs sichtsrats), $ 19 (Stimmrecht), $ 25 (Gewinnverteilung)

. Ermächtigung des Vorstands und des Au!sichtsrats zur Vornahme vou Fassunasänderungen der Satzungen.

Zu Punkt 4 findet eine ge'onderte Abs stimmung der Stamm- und der Vorzugs- aftionäre gemäß $ 275 und S 278 desg H.-(H:-B. statt

Die Herren Aktionäre. die an der Ges neralve:sammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aftien mit einem dopvelten Verzeicbnis bis spätestens den 18. Fe- bruar 1925 entweder bei der Firma Braun & Co., Berlin W., oder bei der Commerz- und Privat - Bank Aktiengesellschaft, Berlin, oder deren Filialen oder bei dem Hofbanthaus Max Müller, Gotha, oder dessen Filiaien oder bei der Gesellichaft&- kasse in Zella-Mehlis i. Thür. zu hinterlegen.

Die Hinterlegung hat während der üblihen Geschäitsstunden zu gesehen. Cins der eingereihten Verzeichnisse wird, mit dem Stempel der Gesell1cha't oder der Depotstelle ver'ehen zurückzegeben und dient a1s Legitimation zum Eintritt in die Versammlung.

Berlin, den 29. Januar 1925.

Der Aufsichtörat.

Justizrat Lu st , Vorsigzender.

Gustav Unger, Vorsißender.