1925 / 26 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[100954]

“Duch Generalverfsamzmnlungsbes{luß vom 16. Januar 1925 ist die Liquidation der unterzeichneten Gefellshaft beihlossen worden Die Gläubiger werden hiermit autgefordert, \sih bei der Gesellshaft zu melden.

München, den 19. Januar 1925. Heptachrom Aktiengesellschaft für Optik und Photographie

in Liquidation. K. Bercht old, Liguidator.

Oi] Einladung zur 1. ord. Genera?iver- fammlung der Bayerischen Oel- Îchiefer Aktiengesellschaft in München am 23. Februar 1925 beim Notariat München 11 __ Tagesordnung: a) Geschäftsbericht. Þ) Beschlußfassung über: 1. Genehmigung der Vilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung 1924. i # e C O Ung An per 3. Entlastung der Vorstands: und Autsichtsratemitglieder. €) Antrag auf Autlö!ung der Gesellschaft. _Zu ce ist die Gen -Ver). nur besluß- fähig. wenn mindestens der dritte Teil des Aftienkapitals vertreten ist. Stiinim- berecbtigt find Aktionäre, welche ihre Aktien pätestens am dritten Werktage vor der G.-V. bei der Gesellschaftékasse, München, Goethestraße 6, oder bei einem Notar hinterlegt haben. München, den 27. Ianuar 1925. Der Aufsichtsrat.

L[1U53US |

Hierdurh laden wir die Aktionäre des Halleschen - Verkaufsvereins für Ziegclfabrikate A.-G. zu Halle (Saale) zur ordentlichen Generaiver- fommiung auf Dovrnerstag, den 19. Januar 1925, Nachm. 4 Uhr, im Sigungszimmer der Gewerkschaft des Brukdorf - Nietlebener Bergbau-Vereins zu Halle (Saale), Königstraße 93, er- * gebenst ein.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Goldmarkeröffnunge- bilanz zum 1. Januar 1924, des Prüfungsberihts des Vorstands und des Aussichtérats und Beschlußfassung über die Goldmarkbilanz und die sich daraus ergebende Umstellung des (Grundkapitals.

è. Aenderung des § 2 des Gesellschafts- vertrags, betreffend Gefsellschatts- favital.

. Vorlegung der Goldmarkabs{chluß- bilanz“ nebs Gewinn- und Verlust- rechnung zum 31. März 1924 und des Geschäftöberihts und Beschluß- fassung darüber.

Gntiastung des Vorstands und des Autsichtsrats. Wablen zum Aufsichtsrat. Wahl der Nechnungéprütfer. 7. Aenderung des Lieferungévertrags.

Bezüglih der Legitimation der zur

Teilnahme an der Generalversammlung berechtigten Aktionäre verweijen wir auf §8 12 des Gesellsd;aftsve1itraas.

Halle a. S., den 22. Januar 1925.

Hallescher Verkaufsverein für Ziegelfabrikate A.-G.

Der Auffichtêrat. Wolf.

[105817 i

Vodengejellsczaft am Hochbahn-

hof Schönhauser Allee Uktien- gesellschaft in Berlin.

Die Generalver)ammlung unserer Ge- sellihaft vom 29 November 1924 hat die Umstellung unserer im Umlauf befind- lichen M 5 400 000 Aktien, d. \. Stück 5400 zu je 4 1000, auf den 5. Teil ihres bisherigen Nennwerts, d. h. auf einen Nennwert von je 200 Reichsmark, be- loffen.

Die Eintragung der Generalversamm-

4 D. 6.

Tungébeshlüsse in das Handelsregister ift Kas

ersolgt

Wir fordern nunmehr unsere Aktionäre auf. die Mäntel ihrer Aktien zwecks Ab- stempelung auf den NReichêmarknennwert in der Zeit bis zum 10. März 1925 einschließlich

in Berlin bei der Deutschen Bank

oder bei dem Bankhause

Securius i nebst einem nach der Reihenfolge geord- neten Nummernverzeichnis einzureichen.

Die Auéhändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfoigt gegen Rückgabe der bon den Gintéicoenabticien ausgestellten Emptiangsbescheinigungen sobald wie mög- Tih, und ¿war provisionéf1ei, soweit die Einreichung an den Schaltern der Ein- reiwungéstellen geswieht. Soweit die Aktien im Wege der Korrespondenz zur Einreichung kommen, wird die übliche Provifion in Anrechnung gebracht.

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Enprangsbescheinigung sind die Einreichungéstellen befugt, aber niht ver- pflichtet.

Nach Ablauf der obigen Frist kanu die Abstempelung von Aktienmänteln nur noch bei der Deutschen Bank ia Berlin erfolgen.

Wir reisen darauf hin, daß nach den Beschlüssen des Berliner Börfenvorstands vorauésichtlih am fünften Börsentage vor Ablaut der obigen Abstempelungsf1ist die Lieterbarkeit niht abgeitempelter Aktien an der Berliner Börse au}\gehoben werden wird.

Berlin, im Januar 1925. VBodengesellshaft am Hochbahnhof Schönhauser Allee Aktiengesellschaft.

Jacquier &

[97015]

Akt.-Ges., Rodenkirchen. Lt. Veibluß vom 10. Dezember 1924 soll das Aktienkavital von 70000 um 30000 aut 100000 Goldmark erhöht werden dur Ausgabe von 300 neuen, auf den Inhaber lautenden Vorzugéaktien über je 100 Goldmark, die zum Nenn- betrage auégegeben werden und mit 9% Vorzugsdividende und fünffahem Stimm- recht ausgestattet sind. Die Aktien nehmen ab 1. Januar 1925 am Neingewinn teil. Wir bieten dieselben hiermit den Aktionären in der Form zum Bezuge an daß auf je 700 Goldmark altes Kapital (d. h. 140 alte Aktien à 1000 Æ Nennwert) 300 Goldmark neues Kapital zu beziehen ist. Die Ausübung des Bezugsrechts hat bis spätestens 14. Februar d. I. ein!chl durch Einreichung der Stammaktien (ohne Ge-. w1innanteilsceinbogen) unter Beifügung eines arithmetisch geordneten Nummern- rerzeichnisses in doppelter Ausfertigung bei der Gesells{aft zu erfolgen. Die Zahlungen auf die jungen Aktien sind gleichtalls bis zu genanntem Zeitpunkt an die Gefellschaftéfasse zu leisten. Der Auffichtsrat. Der Vorstand. Cemadch. Hüttenmüller

(109754 Hamburger Bankverein, Aktiengesellschaft.

Ordentliche Generalversammlung amn Donnerstag, den 19. Februar 1925, Nachm. 4 Uhr, im großen Saal der Detaillistenkammer, Neue Naben- straße 27/28 Tagesordnung: 1. Vorlage des Jahresberichts nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung für das Jahr 1924.

Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. 3. Erteilung der Entlastung an den Aufsichtéërat und den Vorstand. 4. Aufsichtsratswoahlen. Die Aktionäre, die in der Generalver- sammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben bis spätestens zum 16. Februar 1925, Nachmittags 1 Ühr, ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse zu hinterlegen oder sich durch Hinterlegungs!cheine aus- zuweisen, in denen von der Reichsbank oder von einem deutschen Notar die Hinterlegung von Aktien unter Angabe der Nummern be\cheinigt wird. Die Stimmkarten für die bereits bei uns hinterlegten Aktien sind bis zum 16. Fe- bruar 1925 abzufordern. Hamburg, den 28. Januar 1925. Vorsitzender des Aufsichtsrats : Cornelsen.

[105286 Uebersicht der Registergolvwerte am 31. Dezember 1924, 1. Ge/amtbetrag der am 31. Dezember 1924 umlaufenden G.-M. a) Goldpfandbriefe . . 10 772 500,— b) Goldfommunalobli- gationen 400 000,— 2, Gesamtbetrag der am 31. Dezember 1924 a) im Goldhypotheken- register eingetragenen Goldhypothefen . . 11 189 400,— b) im Goldkfommunal- darlehenséregister ein- getragenen Goldfkom- munaldarlehen . . 400 000,— Deutsche Grundcredit-Bank. (Unterschriften.)

[103689]

Metall-Verarbeitungsindustrie Akí.-Ges., Berlin.

Goldmarkeröffnungsbilanz am L. Januar 1924.

M

Vermögenswerte.

46/3; s ä 8772 G 1 600 is 17 840 28 2591

a e . 0 6 6 6 Außenstände « Fenk 6 Gebäude . . «

Verbindlichkeiten, Ae

z 5 000 Verpflichtungen « « « «

23 259/27 28 259/27 Diese Bilanz wurde în der General- verfammlung vom 9. Juli 1924 genehmigt. Gleichzeitig wurde beschlossen, das b1s- herige Cigenfapital von 50 000 000 Papier- mark auf 5000 Goldmark herabzusegen durch Zusammenlegung der über nom. 50 000 4 lautenden Aktien im Verhältnis 4:1 und durch Herabsezung des Nenn- werts der aus der Zusammenlegung \ich eigevenden 250 Stück Aktien auf je 20 Goldmark. Ferner wurde beschlossen, das Grundkapital um einen Betrag von 15 000 Goldmark durch Auêtgabe neuer, auf den Inhaber lautender Aktien zum Nennbetrage von je 100 Goldmark zu erhöhen. Die dementsprehenden Sagzungs- änderungen wurden be\chlossen. Die bis- herigen Mitglieder des Aufsichtsrats wurden wierergewählt. Zugewählt wurde Herr Graf Warner von Moerner Nachdem die Erhöhung des Aktienkapitals durch- geführt und der Umstellungebeshluß in das Hantelsregister eingetragen ift, fordern wir die Inbaber der alten Uftien hierdurch auf, ihre Aktien zwecks Abstempelung bis zum 1. April 1925 in den Geichätts1äumen der Gesellschaft, Mohrenstraße 13/14, ein- zureichen.

Berlin, den 24. Januar 1925

Dex Vorstand der Metall-

Berne. Wimmer.

»Rheinhag“Nheinishe Hebezeug

. Genehmigung der Jahreébilanz und |-

zu geschehen. Neich8mark ist, sofern die Einreichung der

der Korre)pondenz veranlaßt, so wird die

Aktienmäntel erfolgt geaen Nückgabe der von den Abstempelungsstellen ausgestellten Cmyfangsbescheinigungen sobaldals möglich.

zeigers der Empfangsbescheinigung sind die Abstempelungëstellen berehiigt, aber nicht verpflichtet.

Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp

Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Neichsmark er-

Aktien lieterbar iein werden.

[105798] Erdmannsdorfer Büsten fabrik - Aktiengesellschaft Verlin- ch Erdmannsdorf i. Riesgb. : Zweite Aufforderuug. Die Aktionäre der unte1zeihneten Ge- fellshait werden nochmals ersucht, die alten auf Paviermarf lautenden Aktien bis zum 31. März 1925 zum Umtausch a) beim Bankhaus Eichborn & Co.. Breslau, b) beim Bankhaus Lewinéky, Netlaff & Co. Bank - Kommanditge)ellschaft auf Aktien, Berlin W. 8, Tauben- straße 23, einzureichen. Aktien, welche bis zu diesem Tage nicht eingereiht worden find, werden für fraft- los ertlärt. Berlin-Erdmannsdorf, den 29. Ja- nuar 1925. Erdmannsdorfer Vüstenfabrik A.-G. Der: Aufsichtsrat. EugenSam}|)on, Vorsißender.

[105295]

Nachdem unser Inhaberstammaktien- fapital durch eingetragenen Beschluß der Generalversammlung vom 9. Mai 1924 von 6 Millionen Mark auf 18 Millionen Mark erhöht ist, bieten wir in Gemäß- heit und unter besonderem Hinweis auf die Veslimmungen des § 2 Abs. 4 unseres Gründungéstatuts abgeändert dur Beschluß vom 23. Juni 1880 den ersten Zeichnern resp. deren Rechtsnachfolgern die auf ihren Kopfteil enttallenden Aktien zum Parikurse (N.-M. 80 pro Stüd 1t. Goldmarkeröffnungsbilanz) zum Bezuge an. Wir sind an diese Offerte bis zum Ablauf des 21. März 1925 gebunden.

Hannover, den 28. Januar 1925. Continental Asphalt- Aktiengesellschaft.

Die Direktion. C. A. Kobold. [105802]

Gothaer Waggonfabrik Aktiengesellschast, Gotha.

Die ordentlihe Generalversammlung vom 8. Januar 1925 hat, nahdem von dem Papiermar1kkapital 45 000 000 Papier- mark zurückgezogen sind, die Umitellung des Grundfkapita1s von 125 000000 Papier- mark auf 7563 000 Neich8mark beschlossen, eingeteilt in 7500 000 Reichsmark Stamm- d und 63 000 Reichsmark Vorzugs- aktien. Nachdem nunmehr der Umstellungs- bes{chluß in das Handelsregister eingetragen worden ift, fordern wir die Aktionäre unserer Gesellschaft hiermit auf, die Mäntel ihrer Aktien ohne Dividenden- bogen zwecks8 Umstempelung des Nenn- werts jeder Stammaktie über 1000 Papier- mark auf 60 Reichsmark bei den unten aufgeführten Stellen mit einem nach der Zahlenfolge geordneten Nummernverzeich- nis während der üblichen Geschäftéstunden einzureichen Die Einreichung hat bis zum 15, März 1925 einschließlich in Berlin bei der Direction der Dis- conto-Gesellschaît, bei der Mitteldeutschen Creditbank, ge eti Bankhaus Atraham Schle- inger, in Düsseldorf bei dem Bankhaus C. G. Trinkaus, in Eisenach bei der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktien- gesell’shatt Filiale Eijenach, bei der Deut)chen Bank Filiale Eise-

nadh, in Erfurt bei der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktien- aesellshaft Filiale Erfurt, bei der Deutschen Bank Filiale Eifurt, in Gotha bei der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Alktien- gesellschaft Filiale Gotha, bei der Deutschen Bank Filiale Gotha, in Frankfurt a. Main bei dem Bank- haus Baß & Herz, bei dem Bankhaus Kahn & Co., bei dem Bankhaus Gebr. Sulzbach, in Leivzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, in Meiningen bei der Bank für Thü- ringen vormals B. M. Strupp Aktiengesellschaft und deren Filialen, in Weimar bei der Bauk für Thüringen vormals B. M. Strupp, Aktien- gesellschaft Filiale Weimar, bei der Deutschen Bank Filiale Weimar

Die Umstempelung der Aktien auf

Mäntel am Schalter erfolgt, provisions- frei. Wird die Umstempelung im Wege

übliche Provision in Anrehnung gebracht Die Aushändigung der abgestempelten

Zur Prüfung der Legitimation des Vor-

Nach Ablauf der obigen Frist kann die Abstempelung der Aktien nur noch bei der

Aktiengesellihaft in Meiningen erfolgen. Vorauésichtlich fünf Börjentage vor

folgen, jo daß nach dieiem Zeitpunkt nur noch die auf Neichemarf 60 umgestellten

Gotha, den 28. Januar: 1925. Gothacr Waggonfabrik Aktiengesellschaft.

Verarbeitungs®sindustrie Alt.-Ges.

[105724] Uvachrom A.-G. für Farben- fotografie, München - Stuttgart. Die Aktien werden gemäß General- versammlungsbes{luß auf N «M. 20 ab- gestempelt, und zwar in der Zeit vom 1. Februar bis 28. Februar 1925 bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München und bei der Württembergischen Noten- bank in Stuttgart. Sollte aus bejonderen Gründen eine Abstempelung nach dem 28 Februar 1925 nötig fein, fo ist hierfür allein die Bayer. Hypotheken- und Wechselbank in München zuständig. München, im Januar 1925. Der Vorftand.

{105776} Carl Schomburg & Söhne Holzwerke Aktiengesellschaft,

Vad Deynhaufen. Einladung zu der am 21. Februar 1925, um §9 Uhr Vormittags, im Büxo des Herrn A. Wißmann, Bad Oeyn- hausen, Bismarckstr. 10, stattfindenden P ELRE Reg Gan Generalversamm- ung. „_ Tagesordnung:

1. Geschäftsberiht über die Zeit vom 1. Juni 1923 bis 30. Juni 1924.

2. Entlastung des Vorstands ‘und des Aufsichtsrats.

3. Vorklegung der Goldbilanz und des Umstellungéplánes.

4. Prüfungsveriht des Vorstands und des Aufsichtsrats.

5. Genehmigung der Goldbilanz und der Unnstellung.

6. Aenderung der Statuten in § 4 und S 24 gemäß der Beschlüsse aus

iffer 5.

7. Umwahl des Aufsichtsrats.

8. Aenderung der Statuten: in § 11: statt M 50 000 soll eingeseßt werden „Á 5000; in § 21: der Paragraph }oll gestrichen werden

Der Aufsichtsrat. Bußmann, stellvertretender Vorsitzender.

[105771]

Nordlaudbank Aktiengesellschaft Berlin-Grunewald.

Die Aktionäre unserer Gesell|haft werden

hierdurch zu der am 28. Februar 1925,

Nachm. 4 Uhr, stattfindenden ordent-

lichen Generalversammlung in den

Ge)\chäftsräumen unserer Bank Berlin-

Grunewald, Wißmannstr. 12, eingeladen.

Für die Aktionäre wird daselbst der Ge-

\häfteberiht, Bilanz, Gewinn- und Ver-

lustrechnung per 31.

während der leßten 2 Wochen vor dem

Tage der Gene1alversammlung in den

Bürostunden von 8è—1 Uhr ausgelegt

Tagesordnung :

1. Vorlage des Ge|chättäberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrehnung.

2. Beschlußtasfung über die Genehmi- gung der Bilanz und die Verteilung des Gewinns.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstands.

4. Wahl von Aufsichtsratsmiigliedern.

Aktionäre, welche ihr Stimmrecht in

dieser Generalversammlung ausüben wollen

werden ersucht, ihre Aktien bis spätestens

24. Februar a. c, Nahm. 6 Uhr, entweder

bei einem deut\chen Notar oder bei unserer

Gesellschaftskasse zu hinterlegen und ein

doppeltes Nummernverzeichnis der zur

Teilnahme bestimmten Aktien daselbst ein-

zureichen. Legitimationskarten sind an

unserer Kasse gegen Ausfolgung der Hinter- legungsscheine erhältlich. :

Berlin-Grunewald, den 30. Januar

1925, C

Der Aufsichtsrat.

: Julius Woog, Geheimer Kommerzienrat, Vorsitzender.

[105764]

Maschinenfabrik Gebrüder Grote Aktien-Gesellschaft, Stettin.

Die außerordentlihe Generalversamm- Tung unserer Aktionäre vom 8. November 1924 hat u. o. die Umstellung des biéher 12 000 000 Papiermark be- tragenden Aktienkapitals auf 240 000 R -M,, bestehend aus 12 000 Aktien zu je 20 N.-M. beschlossen. Nachdem die Eintragung dieser Kapitalumstellung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien in der Zeit vom 1. Februar bis ein- \chließtlich 28. Februar 1925 bei dem Baukhause Wm, Schlutow, Stettin,

während der üblihen Geschäftsstunden zwedcks Abstempelung einzureichen. Die Aktien ohne Gewinnanteilschein- bogen find unter Beifügung eines arith- meti|ch geordneten Nummernverzeichnisses zur Abstempelung einzureihen. Soweit die Abstempelung am Schaiter ertolgt, werden Kosten niht erhoben; erfolgt die- selbe im Wege der Korrespondenz, fo werden die üblichen Gebühren in An- rechnung gebracht. Auf den eingereichten Aktienmänteln wird dur einen ent\prehenden Ueberdruck der neue Reichsmarknennwert von 20 R.-M. aufgedrudt Falls die abzustempelnden Mäntel nit 1ofort zurückgegeben werden fönnen, werden Quittungen ausgestellt, gegen deren Rückgabe später die Aus- lieferung erfolgt. Das Bankhaus Win. Schlutow is} berechtigt, aber nicht ver- vflichtet, die Legitimation der Einreicher dieer Quittungen zu prüfen. Stettin, den 29. Januar 1925.

Der Vorstand. L

A. Kandt.

Dezember 1924 | h

[105803] Gas- und Wasserwerk Langenfelbol[d Aktiengesellschaft.

lung unterer Gejell\{haît vom 20 Sey, tember 1924 hat die Umstellung des Grund, kapitals von Æ 1600000 Aftien ay 160 000 Reichèmark Aktien be\chlossen,

auf R.-M. 109 abzy- stempeln. :

_ Nachdem der Umstellungsbeschluß in daz Handeléregister eingetragen worden is,

Aktien (ohne zwecks Abstempelung bis zum Freitag, den 20. März 1925, bei der Ge, schäftsftelle Bremen, Langenstr. 139/40, während der üblichen Geschäftsstunden mit einem der Nummernfolge nah geordneten Verzeichnis einzureichen.

Soweit die Einreihung der Mäntel im Wege des Schriftwechsels erfolgt, wird die übliche Gebühr berechnet.

Bremen, den 22. Januar 1925. Gas- und Wasserwerk Langenselbold

Aktiengesellschaft.

—R

{105818} Metallwaarenfabrië vormals

Wir beehren uns. die Aktionäre unerer Gesell|daft zu der am Montag, den 23. Februar 1925, Vormittags 1I Uhr, in den Räumen unserer Gesell hat, Kohlenhofstraße 60/1, dahier, ftatt, findenden 29, ordentlichen Generalver- sammlung ergebenst einzuladen.

Tagesorduung :

1. Vorlage des Geschäftsberihts deg Vorstands nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung sowie des Prüfungs- berihts des Aufsichtsrats.

- Beschlußfassung über die Bilanz und die Verwendung des Reingewinns.

. Erteilung der Entlastung an Vorstand

und Auf1ichtsrat.

í Saßungsänderung : ; a) § 12 Saß 2, betreffend Auf sichtsratsvergütung. b) § 17 Ab. 2, betreffend Beschluß- fassung der Generalversammlung. c) § 20, Streichung der Absäße 2, ° D & 21, Streichung des Abf S 21, Streichung des Absatzes 2,

9, Autsichtératswahl. :

Diejenigen Aftionäre, die an der Ver-

sammlung teilzunehmen beabsichtigen,

wollen ihre Aktien ohne Couponsbogen spätestens am fünften Tage vor dem Ver- sammlungêtage bei der Gesellschaft oder der Deutschen Effekten- und Wechselbank,

Frankfurt a Main, oder bei einem Notar

gegen Ausstellung einer Bescheinigung

interlegen. Vorlagen für die Generalverjammlung

(Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung,

Bericht des Vorstands und des Aufsichts

rats) liegen von beute ab zur Einsicht-

nahme der Herren Aktionäre in unseren

Geschäftsräumen auf.

Nürnberg, den 29. Januar 1925.

Metallwaarenfabrik vormals Max Dannhorn Aktiengesellschaft, Der Vorstand.

(105813) Hephaestus-ÆXWecrk Aktien-Gesellschaft,

Herstellung von Werkzeugen, Blauk- \schrauben und Fafssonteilen,

_ Vohwinkel-Rhld.

Die Aktionäre werden hiermit zu der am

Dienstag, den 24. Februar 1925,

Vormittags 11 Uhr, im Sißungésaale

der Bergis Märkischen Bank, Filiale der

Deutschen Bank in Elberfeld stattfindenden

vrdentlihen Generalversammlung

eingeladen. Tagesordnuug: 1. Vorlegung des Papiermarkabs{!usses nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1923/24, sowie des Geschäftöberihts des Vorstandes und des Prüfungsberihts des Auf- sichtsrats. j . Beschlußfassung über die Genehmigung des Abschlusses und der Gewinn- und Verlustrechnung. : . Bejichlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats. . Vornahme der Umstellung auf Reichs mark durch Ds a) Vorlegung der Reichsmarkeröll- nungóbilanz per 1. September 1924 und des Prüfungsberichts des Vorstandes und des Aut!sichisrats über den Hergang der Umstellung,

b) Beschlußfassung über die Ge- nehmigung der Reichsmarkeröff- nungsbilanz, j

c) Beschlußfassung über die Um- stelung des Aktienkavitals auf Reichsmark nach Vorschlag der Verwaltung durch Herabsezung des Nennwerts und Zu\ammen- legung der Aktien und Festseyung der Umstellungsmodalitäten. l

5. Sazungsänderungen: § 3 und § 1 Abs. 1 Ziffer 2. : x

6. Vergütung an den Aufsichtsrat für das abgelaufene Geschäftsjahr

7. Wahl zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversam

lung sind diejenigen Aktionäre berechtig

die ihre Aftien )pätestens am zweiten aafdd vor der Generalversammlung interlegen, und zwar : i utte in Elberfeld bei der Bergisch-Märk

{en Bank, Filiale der Deut\he

Bank, ¿¿0ffialk in „Essen bei der Essener Credit- Anstal i einem Notar oder 5 : in Vohwinkel bei der Gesellschaftsfasse Vohwinkel. den 27. Januar 192 Der Aufsichtsrat.

Hans Grote. Gerhard Grote.

Verl1ohr, Vorsiyender.

Die außerordentliche Generalversamm ad Aktien sind demgemäß von

fordern wir unsere Aftionäre auf, ihre Gewinnanteilsheinbogen) i

MaxDannhorn Aktiengesellschaft, |

Q. : : Brauereigesells{chaft Retten- meyer-Tivoli A. G., Stuttgart.

Ordentliche Generalversammiung Mittwoch, den 25. Februar 1925, Nachmittags 3 Uhr, in Stuttgart, im Siyungstaal der Württembergischen Ver- einsbank, Filiale der Deut|chen Bank, Friedrichstr. 46. ; Tagesordnung:

Genehmigung eines Vers{me!zungs- vertrags mit der Württembergish-Hohen- zollernschen Brauereige)ellfchaft in Stuttgart.

Nach § 21 der Statuten hat die Hinter- legung der Aktien ohne Dividendenscheine entweder bei der Gesellschast oder bei der Württ. Vereinebank, hier. oder bei der Deut)hen Vereinébank Frankfurt a. M, oder bei einem Notar bis spätesiens 90. Februar 1925, Abents 6 Uhr, zu er- folgen Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar ist glei{bzeitig mit dieser, spätestens mit Ablauf der testgesepten Hinterlegungsfrist bei dem Vorstand der Gesellschaft ein genaues Nummernver- zeihnis der hinterlegten Aktien einzu- reichen.

Stuttgart, den 30. Januar 1925. Der Vorfißende des Aufsichtsrats :

Otto Fischer.

[105820

: Württembergish-Hohen-

zollern’sche Brauereigesellsaft, Stuttgart.

Ordentliche Generalversammlung Mittwoch, den 25. Februar 1925, Nachmittags 33 Uhr, in Stuttgart im Sipgungésaal der Württembergischen Vereinsbank, Filiale der Deutschen Bank, Friedrichstr. 46.

Tagesordnung :

1. Genehmigung eines Verschmelzungs- vertrags mit der Brauereigesell haft Nettenmeyer-Tivoli A G., Stuttgart.

. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung fürdas (Geschäftsjahr 1923/24; Genehmigung der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrechnung; Gewinn- verteilung.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Norlage der Reichsmarkeröffnungs- bilanz auf 1. Oktober 1924 nebst P üfungsberiht von Vorstand und Aufsichtsrat zu dieser Bilanz und zur Uinstellung; Beschlußfassung über die Neichêmarkeröffnungsbilanz und die Umstellung durch Ermäßigung des Grundkapitals; Ermächtigung des Vorstands zur Durchführung der Nnmistellung.

. Aenderung der §8 3 (Grundkapital), 11 (Autsichtsratsvergütung), 15 2. Ab- say (Stimmrecht) der Satzung. Er- mächtigung des Aufsichtsrats zu Nenderungen der Vorschriften, die nur die Sagzzung betreffen.

6. Vergütung des Aufsichtsrats für das Geichättsjahr 1923/24.

7. Autisichtsratswah1. i

Die Herren Aktionäre haben ihre Aktien bis spätestens 20. Februar 1925 bei der Ge- sellihaft, der Württembergischen Vereins- bank, Stuttgait, und“ deren Filiale der Deutschen Vereinébank, Frankfurt a. M., oder bei einem Notar dur Hinterlegung der Mäntel anzumelden. Von den erst- genannten drei Stellen werden Eintritt8- Tauten mit Stimmzettel ausgegeben. Wenn die Anmeldung bei einem Notar geichieht, so ist der Brauereidirektion ein beglau- bigter Hinterlegungsschein vorzulegen. Vertretungen von Aktionären erfordern schriftliche Vollmacht.

Stuttgart, den 30. Januar 1925. Der Vorfißende des Aufsichtsrats:

Otto Fischer.

[104720]

Vayerische Montan A.-G.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur ordentlichen Ge- neralverjammlung auf Donnerstag, den 19, Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, in den Amtsräumen des No- tariats XVIL, München, Karlsplatz 10, ergeben{i eingeladen.

Tagesorduuug: : 1, Vorlage des Geschäftsberichts sowie der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung für das abgelaufene Ge- s{häftsjahr 1923 und des Prüfungs- berihts des Sachverständigen. ; . Genehmigung der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustberehnung. . Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. ; . Verlängerung der Frist sür die Durch- führung der Kapitalserhöhung gemäß Beschluß der Generalversammlung vom 9, März 18 . Beschlußfassung über Liquidation der Gelellshaft und Bestellung eines Liquidators, Zu Punkt 4 der Tagesordnung findet neben der Abstimmung der gesamten Generalversammlung getrennte Abstim- D der Vorzugs- und Stammaktien att. Zur Teilnahme an der Generalversamm- Tung und zur Stimmabgabe sind diejenigen ktionäre bered)tigt welche spätestens bis zum 16. Februar 1925 die Aktien bei der Gesellschaft oder einem deutschen Notar binterlegt haben. Statt der Aktien onnen auch von der Reichsbank oder einem deut)chen Notar ausgestellte Hinter- legung6scheine über die Aktien hinterlegt werden. München, den 26. Januar 1925. Der Vorsitzende ves Aufsichtsrats:

in -die Geschäftsräume der öffentlichen Notare Fober & Häfele in Stuttgart, Poststraße Nr. 6, eingeladen.

“Gör i Bad ppinger Badgesellscha ‘Aktiengesellschaft. ,

In der Generalversammlung vom 19, Januar 1925 wurde die Umstellung des 150000 Papiermark betragenden Aktienkapitals auf 150 000 Reichémark beschlossen.

, Nachdem der Antrag dieses Beschlusses im Handelsregister erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionâre auf, die Mäntel ihrer Aftien zur Umstempelung bis zum 28. Februar 1925 einschließlich an der Kasse unserer Gesellschaft in Göppingen, Poststraße Nr. 24/26, ein- zureichen

Die Nückgabe der Aktien erfolgt sofort nah Durchführung der Umstempelung gegen Nückgabe der über die eingereichten Aktien auégestellten Bescheinigung. Göppingen, den 28. Januar 1925. Göppinger Badgesellschaft Akt.-Gef.

[105745] Süddeutsche Futarsien- und Holz- mosaikfabrik, Münster a. N.

Die Aktiongre werden zu der 4. und zuglei 5. ordentlichen Generalver- sammlung auf Dienstag, den 24. Fe- bruar 1925, Vormittags 10 Uhr,

Tagesordnung : 1. Zuwahl zum Aufssichtérat. 2. Genehmigung der Papiermarkbilanz jür das am 30. Juni 1924 abgelaufene 4. Geschäftsjahr mit Gewinn- und Nerlustrechnung.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sihtérats.

. Genehmigung der Reichêmarkeröff- nungsbilanz auf 1. Juli 1924.

. Umitellung des Grundkapitals auf 15 000 NReichémark.

. Festsetzung des d, Geschäftsjahrs auf nur 6 Monate mit Bilanzgenehmi- gung.

. Erhöhung des Grundkapitals in noch zu bestimmendem Umfange.

. Aufhebung des- § 9 Absatz 2, des 8 10, Neufassung des § 11 Absaygz 1, betreffend die Zahl der Aufsichtérats- mitglieder, Aufhebung des § 12 Abiatz 3, des § 13 des Gesellshafts- vertrags. § 17 erhält einen weiteren Absatz, wonach in allen Fällen für die Beschlußfassung der Generalver- sammlung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen entscheidet, foweit nicht zwingende Beftimmungen entgegenstehen. § 18 wird neugefaßt dahin, daß sich das Geschäftsjahr mit dem Kalenderjahr deckckt.

Stimmberechtigt sid diejenigen Aftio-

näre, welche ihre Aktien spätestens am

3. letzten Werktage vor dem Tage der

Ve1isammlung bei der Gesellschaft oder

bei einem deutschen Notar hinterlegt haben.

Stuttgart, den 26. Januar 1925. Der Vorstand.

[105763] Main-Kraftwerîe Aïtien- gefellschaft.

Aktienabstempelung. Die aukßerordentlihe Generalversamms- lung unserer Gesell\haît vom 6. De- zember 1924 hat beschlossen. die nom. P.-M. 160 000 000 Stammaktien unferer Gesellschast auf nom. R.-M. 22 400 000 umzustellen. l Nachdem dieser Beschluß in das Handels- register eingetragen worden ist, fordern wir hierdurch die Stammaktionäre unserer Gesellschaft auf, die Mäntel ihrer Aktien ohne GewinnanteilsWeinbogen und Er- neuerungéscheine zur Abstempelung des Nennbetrags auf je N.-M. 140 mit einem arithmetish geordneten Nummernver- zeihnis in doppelter Ausfertigung in der Zeit bis einschließlich 2. März 1925 bei den nachstehend genannten Stellen während der üblihen Ge|chäftéstunden einzureichen : in Frankfurt a. M.: bei der Darmstädter und Nätionalbank Kommanditgesellshaft auf Aktien, Filiale Frankfurt (Main), bei der Dreëdner Bank in Frankfurt a M., bei der Deutschen Bank Filiale Frank- furt, bei dem Bankhaus Grunelius & Co., bei dem Bankhaus D. & I. de Neufville, bei dem Bankhaus Gebrüder Sulzbach, in Berlin: bei der Darmstädter und Nationalbank Nan ae auf Aktien, bei der Dreédner Bank, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei der Deut|chen Bank, / bei dem Bankhaus Delbruck Schickler

& Co., bei deim Bankhaus Hardy & Co., G. m.

b. H. ; Nach Ablauf dieser Frist werden einge- reihte Mäntel nur noch bei der Dresdner Bank in Frankfurt a. M. abgestempelt. Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt nach Durchführung der Abstempelung fobald als möglich, und zwar kostenfrei, foweit die Einreichung an den Schaltern der Einreichungéstellen ge- \chehen ist; erfolgt die Einreihung im Wege des Brie\wechsels, so wird seitens der Ein- rEID Unge en Le übliche Provision in An- ung gebracht. : O x Aftien werden voraussichtlich 5 Börsentage vor Ablauf der oben ge- nannten Frist in Yeichsmarkprozenten notiert; von diesem Zeitpunkte ab werden

nur noch die auf Reichsmark ausgestellten

Aftien lieferbar sein. j V oichs am Main, im Januar 1929.

[105749] Gebr. Silbermann & C“. Hutfabrik UAktiengeselischaft, Braudenburg (Havel).

Die aukßerordentlihe Generalversamm- lung unserer Aktionäre vom 29. No- vember 1924 hat u. a. die Umfstellung des bisber M 14 000 000 betragenden Aftien- fapitals auf N -M. 700 000, bestehend aus 14000 Aktien zu je N.-M. d0, be- {lossen Nachdem die Eintragung der General- versammlungsbeshlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir hiermit unsere Aftionäre auf, ihre Uktien zur Ab- \stempelung in der Zeit bis zum 28. Fe- bruar 1925 bei dem Bankhaute J. Dreyfus & Co. in Berlin und Frank- furt a. M. während der üblichen Ge- \chäfts\tunden vorzulegen. Zur Abstemvelung sind die Aktien, nah der Nummernfolge geordnet, ohne Ge- winnanteilscheinbogen in Begleitung eines zahlenmäßig geordneten doppelten Num- mernve1zeichnisses einzureichen. Die Ab- stempelung an den Schaltern der Ein- reihungéstellen ist bis zum 28. Februar d. I. mit Kosten nicht verbunden; ist über sie ein Schtiiftwech)el zu führen, so wird die übliche Gebühr in Anrebnung gebracht. Brandenburg (Havel), den 28. Ja- nuar 1925. Gebr. Silbermann & E92. HSutfabrik Aktiengesellschast.

Otto Silbermann.

Dr. Liebeschü ß.

[105801 Großkcastwerk Mannheim Aktiengesellschast, Mannheim.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Sonnabend, den 21. Februar 1925, Mittags 12 Uhr, im Turmsaal des Rathauses zu Mannheim stattfindenden ordentlichen Generalver- sammlung ein.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschäftsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechuung für das Geschäftsjahr 1923/24.

. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und die Verwendung des zahlenmäßigen Ueberschusses.

. Entlastung des Vorstands und des Aut!sichtsrats.

. Abänderung des § 3 des Gesellschafts- vertrags : i;

a) Streichung der Bauzinsen,

b) Streichung d. Aktienübernahmen,

c) Gleichstelung aller Stamm- aftien.

. Vorlegung der NReichsmarkeröffnungs- bilanz auf 1. April 1924 mit den Berichten des Aufsichtsrats und des Vorstands über den Hergang der Kapitalunstellung. / Be\chluyfassung über die Genehmigung der Reichema1keröffnungsbilanz und der Kapitalumstellung.

. Beschlußfassung über die infolge der Umsstellung notwendigen Aenderungen der Satzung 3) und Neufassung dieses Paragraphen.

. Ermächtigung des Aufsichtsrats, nach- träglih verlangte Aenderungen der Saßung, soweit sie die Fassung be- treffen, selbständig vorzunehmen.

. Veber Punkt 4e bedarf. es neben dem Beschlusse der Generalversammlung einer gesonderten Abstimmung der Aktionä1e jeder Gattung.

Anmeldungen zur Teilnahme an der

Generalversammlung müßten spätestens am dritten Tage vor der Versammlung bei der Gesellschait erfolgt sein.

[105722 Niederlaufiger Vank Aktiengesellschast, Cottbus.

Unter Bezugnahme auf unsere im Reichs- anzeiger vom 4. 12. 24 veröffentlichte Be- kanntmachung, betreffend die Umstellung unseres Aktienkapitals, fordern wir die Jnhaber unserer Papiermarkaktien über je nom. #4 1000 nochmals auf, ihre Aktien mit Gewinnanteilsheinen für 1924 u. ff. bis späteftens zum 12, März 1925 bei der Niederlausitzer Bank Aktien: gesellschaft in Cottbus und ihren Niederlafuugen in Crofsen a. O., Küsirin a. O., Forst i. L., Frank- furt a. O., Fürstenberg a. O., Guben, Lübben N. L., Sagan i. Schl, Sommerfeld, Sorau N. L., Weifiwafser-Muskau,

bei der Deutschen Bank in Berlin und deren Filialen in Breslau, Dresden, Görlitz und Leipzig

einzureichen | ;

Gegen je zwei Attien über je nom. Papiermark 1000 mit Gewinnanteilscheinen für 1924 u. ff. ist eine Aktie über nom. N.-M. 20 unserer Gesellshaft mit Ge- winnanteilscheinen für 1924 u. ff. zu lietern Soweit Aktien eingereiht werden, die die zum Ersay durch Reichsmarkaktien er- forderliche Zahl nit erreichen, _händigen obige Stellen gemäß den geseglichen Be- stimmungen dem AÄftionär für über- shießende nom Papiermark 1000 einen auf den Inhaber lautenden Anteilschein über nom. R.-M. 10 aus

Die Aktien über uom. Papier- mark 1000, die nicht bis zum 12, März 1925 zum Zwecke der Zusammenlegung eingereicht find, werden nach den geseßlichen Ve- stimmungen für kraftlos erklärt werden.

Cottbus, den 29. Januar 19295.

Niederlausizer Bank Aktiengesellschajt.

Main-Kraftwerke Aktiengesellschaft.

E. Zen, Kommerzienrat.

|

Kribben. Shoder.

Fungnicckel. Gresser.

[86359] Bekanntmachung.

Die ort &atl Generalvertammlung unserer Ge1ell'chaît vom 2. Aug. 1924 hat be- schlossen, das Grundkapital der Ge'ell- schatt in der Weite auf Goldmark umzu- ftellen, daß gegen nom. 20000 Æ alte Aktien im. Wege des Umtau)ches eine auf G.-M. 20 lautende neue Aftie gewährt wird.

Die Aktionäre unserer Ge/)ellichaft werden aufgefordert, ihre Aktien bis spätestens 24. März 1925 zum Umtau|h" bei der Kasse der Gefsellschait einzuneichen. Aktien, die bis zum genannten Tage nicht eingereiht find, werden tür fraftlos er- flärt werden Hannover-L., Leinaustraße 27, den 15, Dezemver 1924.

Meyco-Werke A.-G. Parfümerie- u. Seifenfabrik.

Der Vorstand. Baden. Hume.

(100372] Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu einer aufterordentlichen Genera!lver- fammlung am 19, Februar 1925, Vorut. 10 Uhr, im Hotel rotes Noß in Halle, Leipziger Straße, ein. Tagesordnung : Aenderung des § 1 (Name). Aenderung des § 2 (Zweck). Aenderung des § 8 (Vergütung an den Auî!sichtérat). . Kapitaleerhöhung auf einen von der a. o. G.-V. zu bestimmenden Betrag Aenderung des § 4 (Grundkapital). . Aufsichtsratwahlen. . Verlegung des Sitzes der Gesellschaft nah Berlin. . Errichtung von Fweigniederlassungen. . BestelUung von Vorstandémitgliedern tür den Hauptsiß mit der Bezeichnung eines Generaldireftors . Bestellung von stelly. Vorstands- mitgliedern für die Zweignieder- lassung mit der Bez. eines Direktors. Ermächtigung des Vorstands, die alten und neuen Aktien auf einen Betrag von 100 austertigen zu lassen. Aenderung des § 9 Abjat 4 (Vor- stand bei Aussichtsratsizungen). VGiejenigen Aktionäre, welhe an der Versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktienquittungen mindestens drei Werktage vor der Versammlung bei dem Aufsichtératvorsigenden Herrn Erich Bethke, Halle, An der Universität 16, zu hinterlegen. i SHaglle, S., den 17. Januar 1925.

Friz Wrycza & Co., A.-G.

Der Aufsichtsrat. Crich Bethke.

(105762]

Krastwerk Altwürttemberg Aktiengesellschaft.

Aktienabstempelung.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung unsexer Gesellshatt vom 6. Dezember 1924 hat die Umstellung unseres Aktien- fapitals von nom. Papiermark 56 000 000 auf Reichsmark 8 400 000 beschlossen.

Nachdem dieser Be)chluß in das Handels- register eingetragen worden ist, fordern wir hierdurch die Aktionäre unserer Gesell- schaft auf, die Mäntel ihrer Aktien obne Gewinnanteilsheinbogen und Erneuerungs8- scheine zur Abstempelung des Nennbetrags auf je R.-M. 150 mit einem arithmeti\ch aeordneten Nummernverzeichnis in doppelter Ausfertigung in der Zeit bis einschließlich 2 März 1925 bei den nachstehend ge- nannten Stellen während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen :

in Stuttgart : bei der Darmstädter und Natinnalkbank, Kommanditgesells{Waft auf Aktien, Filiale Stuttgaut, bei der Dreódner Bank, Filiale Stuttgart, bei dem Bankhaus Albert Schwarz, bei der Württembergi)hen Vereinsbank, Filiale der Teutshen Bank, in Berlin: bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditge!ellihaft auf Aktien, bei der Dresdner Bank, bei der Berliner Handelsgesellschaft, bei der Deutschen Bank, h bei dem Bankhaus Delbrück Schiller & Co.,

bei dem Bankhaus Hardy & Co,., G. m. b. H.,

in Frankfurt a. M.:

bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, Filiale Frankfurt (Main),

bei der Dreédner Bank in Frankfurt

a. M, bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt, bei dem Bankhaus Grunelius & Co., bei dem Bankhaus D. & I de Neufville, bei dem Bankhaus Gebrüder Sulzbach. Nach Ablauf dieser Frist werden ein- gereihte Mäntel nur noch bei der Dresoner Bank in Frankfurt a. M. abgestempelt. Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt nach Durchführung der Abstempelung sobald als möglich, und zwar kostenfrei, 1oweit die Einreichung an den Schaltern der Einreichungéstellen E \{ehen ist ; erfolgt die Einreihung im Wege des Briefwechsels, so wird jeitens der Einreihungsstelen die übliche Provision in Anrechnung gebracht. ; J Die Aftien werden vorauésihtlich fünf Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist in Neichsmarkprozenten notiert ; von diesem Zeitpunkt ab werden nur noch die auf RNeichémark ausgestellten Aktien lieferbar sein.

Beihingen, Ludwigsburg, im Januar 1925.

Kraftwerk Altwürttemberg

O0 R ia tor

Ry ©

11.

12.

[T05756] Klein-Michelmotor-Bau Akftien- gesellschast, Hamburg.

Gemäß ten in der Generalver\ammlung pom 29. November 1924 getaßten Bes s{chlüssen und gemäß der notariellen Er- gänzungéerflärungt des Aufsichtsrats vom 30, Dezember 1924 werden ncm. N -M. 60 000 neue, auf den Inhaber lautende, ab 1. Januar 1924 dividendenberechtigte Stammaktien den alten Aktionären unter folgenden Bedingungen zum Bezuge ans geboten : 1 Das Bezugsrecht ist bei Lerm1dung des Verlustes bis zum 15, Februar 1925 einichließlich im Büro unserer Gejelischaft, Hamburg, Sandtorquai 23, während der üblihen Geschäftsstunden auézuüben. 2. Auf je nom. P.-M. 1 000 000 alte Stammaktien resp au} je 5 Aftien von je nom. N.-M. 20 des umgestellten Kas pita1s werden zwei neue Stammaktien zu je N.-M. 100 und auf je nom. P-M. 500 000 alte Vorzugsaftien zuzügli gee leisteter Nachzahlung resp. auf je 10 Vor- zugsaftien zu je N.-M. 10 wird eine neue Stammaktie zu N.-M. 100 zum Kurse von 100 9/9 zuzügl. 6 9% für Spetlen und Steuern gewährt. 3 309% des zu 1 Betrags find be! der Anmeldung sofort in bar oder durch Ueberweisung auf das Konto un!erer Gesellichaft bei der Darmstädter und Na- tionaibank Kommanditge)ellschaft auf Aktien, Filiale Hamburz, einzuzahlen, worüber Interimsquittung erteilt wird 4. Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt nach Fertigstellung, sobald die auf sie einzuzahlenden Beträge voll eingezahlt sind bei der Bezugéitelle gegen Uebergabe der Interiméquittungen, deren Ueberbringer zur Empfangnahme der neuen Aktien als legitimiert gelten. Die in Durchführung der Goldmark- umstellung erforderlihe Einreihung der alten Aktien zum Umtausch in neue Ieichs- marfaftien hat bis zum 15 Februar 1929 bei der Gesell\hast zu erfolgen. Hamburg, im Januar 1929,

Der Vorstand.

zahlenden

Aktien-Gesellschaft. lung unserer Gesellshaft vom 6. Dezember Gesellschaft auf nom. N.-M. 37 500 000 Handelsregister Aktien ohne Gewinnanteilsheinbogen und arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis stehend genannten Stellen während der bei der Darmstädter und Nationalbank, bei der Dreédner Bank, Filiale Augsburg,

bei der Darmstädter und Nationalbank,

bei der Deutschen Bank,

bei Ven Dunibause Hardy & Co. G.

m. b, P:

Kommanditgetell|icha#t auf Aftien, bei der Deutschen Bank Filiale Frankfurt,

ville,

bei der Bayerischen Staatsbank,

Filiale Müncben,

Nach Ablauf dieser Frist werden ein- gesell\chaft auf Aktien, Filiale Frankfurt Aktienmäntel erfolgt nah Durchührung den Schaltern der Einreichungsstellen ge- der Einreichungsstellen die üblihe Pros- Börsentage vor Ablauf der obengenannten auf Neichêmark ausgestellten Aktien liejers

Lech - Elektrizitätäwerke

Aktiengesellschaft.

[105761] Afktienabstempelung. 1924 hat beschlossen, die nom. Papiers umzustellen. dieser Beschluß in das fordern wir hierdurh die Stammakiionàre Erneuerungsscheine zur Abstempelung des in doppelter Aus'ertigung in der Zeit bis üblichen Geschäftsstunden einzureichen : Kommanditgesellshaft auf Aktien, Augsburg, bei dem Bankkause Friedr. Schmid & Co.z Kommanditge|elishaft auf Aktien, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, in Frankfurt a. M.; Filiale Frankfurt (Main), bei dem Bankhause Grunelius & Co., bei dem Bankhause Gebrüder Sulzbach; bei der Darmstädter und Nationalbank, bei der Dreédner Bank, Filiale München, gereihte Mäntel nur noch bei der Darm- (Main), abgestempelt. der Abstempelung sobald als mögli, und schehen ist; erfolgt die Einreihung im vision in Anrechnung gebracht. Frist in Reichéema1kprozenten notiert: von bar fein. Aktien-Gesellschaft.

Ziegler. Jütting.

Lecch-Glektrizitätswerke Die außerordentliche Generalversamms- mark 150 000 000 Stammaktien unserer Nachdem eingetragen worden ift, unserer Gesellschaft aut, die Mäntel ihrer Nennbetrags auf je N.-M. 250 mit einem einshließlich 2. März 1925 bei den nah- in Augsburg: Filiale Augsbutg, Bank, Filiale bei der Deutschen in Berlin : bei der Diesdner PVank, bei dem Bankhause Delbrück Schikler bei der Darmstädter und Nationalbank, bei der Dreédner Bank in Frankfurt a. M., bei dem Bankhause D. & I. de Neuf- in München: Kommanditgesellshaft auf Alttien, bei der Deutichen Bank. Filiale München. \tädter und Nationalbank, Kommandit- Die Aushändigung der abgestempelten zwar kostenfrei, soweit die Einreichung an Wege des Briefwechsels, so wird seitens Die Aktien werden vorausesihtlich fünf diejem Zeitpunkte ab weiden nur noch die Augsburg, im Januar 1925. Monath. Ecckhardt.