1925 / 27 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bde S 3 ©. Verarbeitung zu Rübenujast.*) : Ò e F By Lt L c f n. Stärkezu E #0 t i nommen wurde ferner ein Antrag der Abgg. Dr. Cremer Handel und Gewerbe, (Kassia) 100,00 bis 105,00 4, Kümmel, boll. 50,00 bis 54,00 M,

R ——— E —— ge:

Gs A Aas d E A Br F 6 Oen \ / : i l j ' / E Singapore 153,00 bis 170,00 Æ, M obfaftce irajil 2154 ; Rob Rübensäite mit einem )tcinheitösgrade M wertung von Renten der Invalidenversiherung | Telegraph11chÞe Auszabiung. / bis 235,00 Æ, Rohtaffee zentralamerita 250,00 bie 310,00 4, : andere gs A Zeitabschnitt E ae S E nah näherer Bestimmung des Reichsarbeitsministers bewilligt wurden. ezen eet Ew Nöstfaffee Brasil] 270,00 bis 31000 Æ, Röstkaffee Zentrals 9eitabsGnitt z in teiter Zuckertarbe | Nüben von mehr | von 70 bis | von weniger 4 : ; e f l 0 M Zentrals Zeitabschn in den Betrie- Stärke firup als 95 vH 95 vH als 70 vH Ein Antrag des Abg. Giebel (Soz.) ersuhte das Reichs- 2. Februar 31. Jannar amerika 330,00 bis 400,00 „4, NRöstgetreide, lo1e 21,00 bis ben erzeugte z s ; 24,00 M, Kafao, téttarm 70,00 bie 9600 4, Kakao leit

angetautte 4 Form E S E : E arbeitsministerium, beschleunigt einen Geseßentwurf zur L ee s S M Reich sversiherungsordnung vorzulegen, durh den ins- : Geld Brief Geld Brief entölt 100,00 bis 120,00 Æ, Tee, Soucbon, gevadt 320,00 bis ¿ dz T n E besondere folgende Aenderungen herbeigeführt werden: 1. Die Auf- Buenos Aires Gs 400,00 Æ, Tee, indilch, gevadi 400,00 bis 470,00 Æ, Inlandézuder 25 843 27 603 4) 23 967 4 110 50 464 1 153 Im Dezember 1924 . . 90 654 _ 16 053 214 tsbefugnisse der Rersberzugaetörten sind auf den früheren Um- (Papierpeso). . 1,686 1,69 1,685 1,689 | Melis 29,00 bis 31,00 4 Inlandtzucker Yaffinade 30,90 bis 33 00 4, Jm Dezember 1924. - - 70 686 47 124 4) 42 757 13 302 * 95 613 3 734 In den Vormonaten . - -_,- 148 846 60 28 805 979 einzushränken; 2. der Kranfenversicherungspflicht sind die in der | Japan ..+«- 1,613 1,617 1,6613 - 1/617 | Zuder Würfel 35,50 bis 36,50 4, Kunsthonig 33,00 bié 34,00 4, Sn den Vormonaten « - - : : Vom 1. September 1924 bis 3 biftahrt Beschäftigten zu unterstellen; 3. auh die Beamten sind | Konstantinopel. . 222 2,23 2,26 224 Buckersirup, hell, in Eimern 40,00 bis —,— #Æ# Speisesirup, dunkel, Vom 1. September 1924 bis 96 529 74727 6) 66 724 17 412 146 077 4 887 31. Dezember 1924 239 500 60 44 898 1193 n die- Krankenversicherungspflicht eingubeziehen; falls der sofortigen | London I 204122 20,172 20,118 20,168 in Eimern 27,00 bis 30,00 .4, Marmelade, Erdbeer, Einfruht §0.00 31. Dezember 1924 i M Vom 1. Septembtr ‘1923 bis L rchführung Schwierigkeiten entgegenstehen, sollen versichérungsfreie | New York 4,195 4,209 4,195 4,205 } bis 95,00 .#Æ Marmelade, Vierfrucht 40,00 bis —— .# Pflaumen- Vom 1 September 1923 bis j bs 0 E : 1x 196 60 016 1 825 31, Dezember 1923 1 004 194 s 332 I1G0 Q45 3/010. rsonen versicherungsberehtigt sein, unter Wegfall des Krankengeldes | Rio de Janeiro 0,487 0,489 0,485 0,487 mus in Eimern 37,00 bis 55,00 4, Steimalz in Säcken 3,10 bis 31. Dezember 1923 . « - 9 545 f i i entsprechender Beitragsverminderung nach der Festseung des Kassen- | Amiterd. - Yèotterdam | 169,12 169,54 169,12 169,94 3,60 4, Steinfalz in Padungen 3,70 bis 4,20 4 Siedetalz in ——— T itndige Angaben. Eine im Landesfinanzamtsbezirk Köln gelegene Zueferfabrik fehlt ) E e G s U or Ds E R E E | 10 Dim). | 19 ta) 72x 43 S E e O ls A Pad 1) Unvollständige Angaben. Cine andeéennan} tg 20 De A i f daffi i äglih als äufe über 95 vH festgestellt und vêrrechnet worden. R ranten g; 9. S L he R 2 R 7 , MALRES m RAETCE / —— #0, _OlQenEMman u 2) Berichtig ie in den Vormonaten (September bis November A sudee Mde 2189, "Tondern e U eds B E nicht 432 741, Toteta 434 463 dz gewonnen worden. bersicherung; 6. strengere Durchführung des Geseßes zur Grhaltang | Brüssel u. Antwerpen | 21,77 21,83 21,87 21,93 | Kübeln 90,00 bis 90,75 4, Purelard in Tierces 87,90 bit 899 Æ, 8) Berichtigt. Bis Ende November 1923 waren an tüden- un D, feiltnngeladger M bena i E D e Se A e A e S Dureis s Mien vid bis R ne Speise, gevadt 65,00 4): Maiestärke l e ¿ E Stei i Massen; 7. fur die De n JLOTI Len i S 96 j p Í Î& , Speiteta in Kübeln ‘“—,— bié —— A e) 0A ge Zuertabriken nicht auf Zuer, fondern unmittelbar auf Rübenfatt verarbeiteten Nüben* sind unter C E / i af oderfiherungéordnung ist als lebte Instanz das Reichs- A 1753 1757 17/50 1754 Mea iaitine Torbdaacte A I Low Ai Berlin, den 31. Januar 1925 Statistishes Reichsamt. J. V.: Wohlmanstetter. | bersiherungsamt einzufügen; in den Beschwerdeinstangen ist eine Bei- | Jugoslawien . 6,85 6,87 8,85 6,87 Margarine, Svezialiiarke 1 80,00 bis 84,00 A 11 69/00 bis erlin, den öl. L. | t fiterstelle für die Krankenkassenangesteliten gs schaffen. Der Haus- | Kopenhagen 75,0L 75,19 75,01 75,19 71,00 Æ, Meoltereibutter Ia in Fässern 204,00 bis 210,00 Æ, E haltéaussquß beschloß, dem Plenum des eihstages zu empfehlen, Lissabon uud Oporto 20,03 20,07 19/98 20,02 Molfkereibutter la in Packungen 210,00 bis 216,00 4, Molferei wurde sofort gegen die drei beteiligten Beamten ein Disziplinar- pbiacn Antrag dem Sozialpolitishen Aubsch{uß zu überweisen. De A a R 64,24 64,40 64,22 64,38 butter Ila in Fäfsern 185 00- bis 19500 Æ#, Molkereibutter |la in

Fnlandsverkehr mit Sucker im Dezember 1924. verfahren eingeleitet. Bisher E die Voruntersuchung keine Ans- | [obe Bescbluß wurde bezüglich eines Antrages der Abg. Christine Ba L 22,76 22,82 207 22,84 Patungen 195,00 bis 202,00 4, Auélandébutter in Fässern 214,00

A C i : ? wiesen. Die Mengen sind in den darüberstehenden | haltspunkte dafür, daß einer der drei beteiligten Beamten aus Anlaf ‘euts ch (Z.) gefaßt. Dieser Antrag verlangte, daß ein Viertel der G a ams 12,49 tZ,49 12/455 12,495 bis 224,00 4, Autlandebutter in Packtungen —,— bié —,— M i Der aus dem Ausland eingetührte Zucker ift mit nautisdien Dabei, RAB E f des ei nbteshäties mittelbar oder ihmitielkar finanzielle ider Darlehen, die dur das Meichsversicherungsamt für Angestellte ge- | Schweiz «2. - 80,97 81,17 80,97 81,17 Corned beef 12/6 Ibs. per Kiste 38,00 bis 39,00 Æ auél. Spe, Hisfern mitenthalten sonstige Vorteile gezogen habe. Die Staatsamvaltschaft blieb über geben werden, im Sinne von § 5 Abs, 2 des Reichsversicherungs- Sofia... «o... 3,045 3/055 3,045 3,055 geräutert, 8/10—12/14 108,00 bis 115,00 4. Quadratfäte 30.00 bis

Einleitung und Fortgang des Disziplinarverfahrens dauernd unter- ciebes für Angestellte für gemeinnüßine Zwede und Einrichtungen zur | Spanien . ....-- 60,02 60,18 60,04 60,20 42.00 (6, Tilfiter Käse, vollfett 115.00 bié 130,00 A4 eter Emmen-

d Jn den freien Verkehr übergets Pes SRE Fs richtet. In disziplinarer Hinsicht bleibt die Tatsache bestehen, daf Verfügung zu stellen find. Die sachlichen Positionen des Reichs- | Stoctholm und thaler 165,00 bia 175,00 4 eter Edamer 40 9% 125,00 bis

L Es find verarbeitet worden «H. Es

sind gewonnen worden

Kartoffelstärke Stärkezucker | S4zrkezucker-

|

1 6 : : agent / die drei M ibre Beamtenpflicht gröblich dadurch vérlett haben, versicherungêamtes wurden alsdann genehmigt, die seiner Personalien 4| Gothenburg . « « . | 113,04 113,32 113,02 113,30 128,00 Æ, do. 20 9% 90,00 bis 92,00 Æ, ausl. ungez, Kondenb

Zuckerabläute, Rübenfsäfte, andere Steuerfrei daß fie öffentliche, für den Wohnungsbau bestimmte Mittel, in ein dem Unterausschuß übenwiesen. Ori. G 2oi 8 25 258 gans Ms 20,00 bis 22,50 Æ, ausl. gez. Rendenemild 259,29 big

anderer y : ; K ; A ; 2 rit; (s folat die Beratung der Ctatspunkte der Neickchsarbe its istalli Zuerlösungen und Mischungen dieter z als Liebesgabe Filmunternehmen gesteckt haben. Das Ergebnis des Disziplinar- | [04gL Tou Ng i e 1 SAIDEITS i i E Erzeugnisse mit einem Zuckergehalt T vom Ausland | verfahrens vor dem Disziplinargericht muß abgewartet werden. Die verwaltung Hierzu beaniragie dec C. Ho ch (Soz.), daß die Zeitabschnit! (Vèrbrauchs Neinheitsgrad) uter eingeführter Beamten sind sofort von ihren Dienstleistungen im Ministerium ent- Peichóregierung etvagen möge, wie die Statistik der Arbeitsverhält- » S A E i : - | in der Trockenmasse (Neinheitsgra s uder boben worden. Regierungsrat Bretschneider ist schon seit dem 1. Juni nisse ausgebaut werden und wie das „Reichsarbeitsblatt“ za einem viel Ausländtiihe Geldiorten und Banknoten. Speitefette. Beriht vou Gebr. Gayle, Berlin,

zuer) Ee br als 95 vH 1924 bei der Reisarbeitêverwaltung abgebaut. Das Vermögen der billigeren Preise an Arbeiter und Arbeiterverbände abgegeben werden | ===—T— E vom 31. Januar 1925. Butter. Die kleiner werdenden Zufuhren

von 70 bis 95 vH | von mehr s Wohnstätten-G. m. b. H. beträgt jeßt etwa dreizehneinhalb Millionen 0. Die Bewilligung der dazu exforderlichen Mittel solle dann Banknoten 2. Februar 31. Januar vom Inlande und die steigenden Auëlandsmärkte, denen eine unver

dz Goldmark. Dabei sind die Guthaben an der Trianonfilm A. G. nicht Reichörat” beantragt werden, Diese Entschließung wurde an- i Geld Brief Geld Brief | ändert lebbafte Nachfrage gegenüberstand, tübrten zu einer weiteren berüdsihtigt. Aus der Mitte B L Befestigung des Marktes. Lie Notierung wurde daher am 29. um

s E E Das zumen. Für die Unterhaltung der ständigen Ausstellung | Seyerei s Ausschusses wurde mil Be | für Arbeiterwohlfahrt wurden 25580 Reichsmark bewilligt. Sovercigns. . . » 20,45 20,99 7 R 15 # per Zentner erhöht. Kopenhagen erhöhte am 29 die Notierung

a c 2 796 38 380 idigung festgestellt, daß das Reichsarbeitsministerium nah Kenntnis ; E S ra E Laa Al 0 Sra. . 6, 96 L L erho : # Im Dezember 1924 Ta 18 045 1 or 5 16 E 5 E n Angelegenheit sofort die erforderlihen Schritte mit aller Energie ' ta Erledigung der Erörterung über die Reichsarbeitsverwaltung E S "19 1123 422 4,24 vi E d Ie E o Zus a E

eingeleitet hatte. } wurden die Gtatspositionen über die Versorgungsdienst- | , "10004 : 7 j l h

Nom 1. Sept. 1924 bis 31, Dezbr. 1924 , 1) De 1) E E 1) T1 S j 8 E 137 s A E wee, E Ealiliehung, mens die, Meichs- / E die Ae Marne H P R E 2 u. De C168 Lins L168 C188 Ei us Sebi ae n R ves pg S Ï Î is E 2 994 16 171 R Sni k 5 brift IOS C ¡a U s E Jeitender Beamter der Versorgungsämter in politischen À leisten Argentinische . 1,67 1,69 1,668 1,688 } 31. Sanuar 1925: Ia Qualität 1,88 4, ITa Qualität 1,70 A, Im Dezember 1923) « « «oe 819 862 639 66 09% 126 Wohnungsneubau im Deutschen R oi d ustellen und N gogen die Interessen der ihrer Obhut anvertrauten Personen Partei Brafilianische . E T A ah abfallende 1,40 Margarine. Intolge der gesteigerten L 239 I 3 li Mellbditar beirwlinen Dis Dea [oll A6 * nébes, "bere M T genommen wird. Die Vertreter der Sozialdemokratie verwahrten \ih Englische große Lc Me gr a 20,200 | Sutterpreise zeigte der Margarinemarkt eine leite Belebung.

Vom 1. Sept. 1923 bis 31. Dezbr. 19232 f 1671 2 867 018 124 690 9 952 24 727 über folgende Punkte aus\precen: 1. Wohnungsverhälinisse während gegen diese Aeußerungen, worin sie eine Einschränkung der Meinungs- | 93e1gishe Es 21.75 E 21 87 Sr Sma1z. Die Haltung der amerikanischen Fettwarenmärkte war as 20 193 I 701 t 206 und nach dem Kriege, Wohnungsnahfvage, Wohnungsangebot. E des L ven T n U enaes je dee E Buaacie ; 3,04 3/01 au weiterhin unentschieden, doch waren die Preisswankungen nut

1) Berichtigt. Die nacträglih vom Landesfinanzamt Düsseldorf eingegangenen Nachweise find berücksichtigt. i 2. Leistungen des “inde „und der Wnder zur Behebung der AUE: Habe auf bie Provokation eines deutschvölkischen A crodiacien Dönishe . . 75,14 74,76 i eng or n und glichen In as L Lie Zes O e

9) Unvollstäandige Angaben. Cs jehlen die Nachweise aus dem von deu Franzojen und Belgiern bejeyten Gebiete. Ede 3. Der heutige Gesamtbedarf ‘an Wohnungen und Cola. s : Danziger (Gulden) 5 79,95 79,65 | E Tetcen a Sue 4 ei u E ten D Lien beñtebt cini z

Berlin, den 31. Januar 195. Statistisches Reichsamt. J. V.: Wohlmannstetter. O e ao U eine Deut lait iber bas “Ler Etatépesten für Abhaltung von Kursen für die im Ver- | Fennzöstiche - C E 7

ländlihe Siedlungswesen unter Berücksichtigung der forpungctcien, LiEE MEEE e can E I Tus | Holländische - 73 16957 | 16878

E ais r D E D Leistungen in den Ländern und Gemeinden, insbesondere über Neu- ; Vi E 3 - i den einmaligen S talienis{ 7,69 T,96

j nlieger-, Flüchtlings- 5 S Na B Sozialpolitik im allgemeinen wurde auf Antrag des Abg. Ex1sing alentiWe fiber 10Ltre 17; 17, Wollversiei 30, J 1925. Du ; c ck Nr. 12 933 die Verordnung des Justizministers über die Ein- ina aue d E uge ran A En B E (3) beshlofsen, für Untersuhung der Gesundheitsverhältnifse von goslawishe. . 6,89 6,78 zweite vietiäbrige Woliversteigernng des SWollverwertungeverbantet Verarbeitung vou Zuckerrüben auf Zucker tragung der öffentlichen Last des Industriebelastungsgeseßes in das Section uben bewilligt positionen Uber Tooqnung?- 1 D Srbeitnehmecn statt nur 1700 Æ# 20000 Æ anzuseven. Auf torwegisde . - 64,46 63,94 : Deuti\cher Landwirtichaftskaminern, abgehalten von der Deutscen im Dezember 1924, Grundbu, vom 27. Januar 1929. i Ferner wurden die Haushaltsposten über sonstige joziale Maß- Antrag der Abg. Frau S r öde r (Soz.) wurde fernerhin die Reichs» En Oa 516 913 Wollgetellschatt, brachte ein Angebot von über 6000 Ztr. Schweiß En B O E Umfang 1/4 Bogen. Verkauföpreis 16 Reichspfennig. nahmen O N Ai Beiträgen und Beihilfen N Entwurf N dey AaTS ert, E on em E Ce 113,33 f 112,77 e e fas a E E E ver

ahl der ; an gemeinnüßige ände verschiedener Natur, die soziale Fürslo@ ¿#a1+ C He L s Tb E 6 es : G i 2E S A : Zuker- E Berlin, den 31. Januar 1925. für Kriegsbeshädiate und Kriegshinterbliebene, Unterstüßungen an : can E S FrtReE A die Ehatsverbandlung über das Ce S E ZLE allgemeiuen gut; die Abi(wächung der Preiie troß der flauen Nath- Landesfinanzämter are, die a Geseßsammlungsamt. J. V.: Alleckna. s e e C E fait A rubegehaltsberech tigte Detriebs- E Ba Cie La Sia _{ Tshecho-slow. 100Kr. Ï h ridhten aus London verhältniêmäßig gering. Man bezablte

vere iterpetsonal früherer Heères- und Marinebetriebe sowie Unier- x E R ;

: L al früh . darü j 1347 | B26 : : jeke arbeitet haben dz UEESCOSD R S S E E G B E R E 2E E PSRC E I E T N A R EIE stüßungen an die Witwen und Waisen des niht ruhegehalt& j j 4 2 00 - v 12,45 12/42 je Bir. jabrifgewaiheu | : j berechtigten Personals dieser Betriebe. Y f De : Auswärt ig e Aus\chuß des Ne i h stags ist für Oesierreichishèz - - 5.947 5/93 S@hweißwolle ohne Spesen 812 005 Nichtamtliches e pes folgie die Vera des Kapitels der ees Le 200 U E L E A y eas 10 ae vas E en eater Ungarische . - . A823 Goldmark pes . rwaliung zur örderung der Wohlfahrts- “E Der Ausschuß wud ih in diejer Si ng mit i - U [5 ; ; » ; E S i 15 n Parlamentarische Nachrichteu pflege. Hier waren im Etat vier Millionen Mar? an» S n ahmen der Außenpolitik und mit der Pariser Finauz- Guter echt i bei Pfund, "Poliar Peso, Ven” Milreis. tür a E E O 80—200 11,00—11,50 9 030 765 : : i : M t geset T 4 N t Á st U ß Un 9 a s l gc me In er S l nt 2 e ministe eeres LIER R ; S : l je 1 Einheit, bei Oesterr. und Ungar. Kronen für ie 100 000 Œin- Vollihürige Merino Ä ollen / : 170—190 10 50—1 1.00 0018 | Die nádse Plenarsibang des Meidstag fudet | tund der Ebe Bi lnd 17 via I über die Rrepilp olle der Melhop s uive wb dey | dien, bei allen dhives Uaflandowerien fr & 100 Waker | S E e 10-10 A1 Jen, ittags T ¿ nung 10 e ' i V: ] ! DEDUTTHA F E 2 : Lr . N- ; i . i 1 041 303 See reléichterunggübereinkommen mit der Tschecho-Slowakei. Nach | Volkékreise, der Altersversorgung und der BVersch1ckung von Kindern F falls am Mitiwoh, Vormittags, eine Sibuna abhalten, die si haupt- : Ends “id E R I n E 55 061 | Erledigung diefer Vorlage soll die zweite Lesung des Rei alt8- | von Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialversicherten F jächlich mit der Verteilung des Arbeitsstoffes unter Berücksichtigung = euzungs © un ollen. . d, il Le planes ihren Anfang nehmen, und zwar mit Haushalt des Reichs- | sum R. Die Abgeordneten Christine Tea \ch (Z) # E bishérigen Tätigkeit des preußishen Untersuhungsauss(usses be- _— Die bisher zur Meichsbankstele in Chemniß gebörigen Die nä&sten Versteigerungen finden fiatt: Jn Berlin 20. Fe- 0 898 684 arbeitsministeriums. E E Luise Schr öd E r (Soz.) beantragten die Verdoppelung dieser F schäftigen wird. EO Neibsbanknebenstellen in Waldheim (Sacscn) und bruar, 13. März 1929; A 26. März 1925. Anmeldungen Fhüeingen Devdden. E R, : fe En A entschied im Ties Be pp F R in Coldis (Sachsen) find laut Meidung des „W T. B.“ vom F an die De L Berlin SW. 11, Anhaltstr. 7, Nürnberg, Würzburg, Stuttgart, , A L : e S j Ó Anst L er privaten. M A L ; / and „B Q. vo ¿ ¿4 39 h c Q ausbhalisaus\chuß des Reichstags wurde | i « D S H Der Aeltestenau § 6 - | 10. Februar 1925 ab von der Beidsbankhauptsielle in Leipzig abhängig. rube und Darmstadt 12 1416 199 m Haush 1 A) #. ch8tag Bohlfahrtspflege waren Für 1925 insgesamt sechs Millionen F tas R asc f; f für Es ate Preußischen Land Nah vorläufigen Berechnungen wurden in der Zeit vom

l vorgestern die Aussprache über de at des Neichsarbeits- | M Die Mie E na ie s war, tritt erst morgen Í 1 ¿ s ) Jm Dezember 1924?) 177 17404066 | ministeriums fortgeseßt. Zu dem Kapitel, das die Betriebs- “nrr; find E erfa E S D hee vormittag 11 Uhr zusammen, um Termin und Tagesordnung der 18. bis 24. Januar im Ruhrgebiet (ein\chl. der früber von

Pom 1. September bis 31. Dezember 19241 1) 260 97 114 891 verfassung sowie das Tarifvertrags-, Lohn- und Einigungswesen be- | Einrichtungen verwendet werden, die den Reichsspißenverbänden an- n¿csten Vollsizung des Landtags festzusezen. Der Hauptausschuß des | der Regie betriebenen Zechen und e 7 NERI Beribte 0Ón aabmürticen Davisen- uni

en q s 4 Im Dezember 1923 199 14 864 485 | handelt, brachte die Abg. Boh m- Scha ch (Soz.), wie das Nalh- | geschlossen sind. In der Diskussion wurde von seiten der Rechten * Landtags tritt am Mitiwoch zusammen. fair vin Fes e T WeGelteten Die der E Wertpapiermärkten.

Nom 1. September bis 31. Dezember 1923 263 71536 294 ]| rihtenbüro des Vereins deutscher Zeitungsverleger berichtet, eine | und des Zentrums zum Ausdruck 1 e j Le j i U t: ; s i T gebracht, daß ‘die private Wohl- ; : ; ; 1) Cine im Landeéfinanzamtsbezirk Köln gelegene Zuckerfabiuik fehlt. G nt \chließung ein, worin die NReichsregie ersuht witd, day fahrtspflege vumentlic während der Inflation {wer beeinträchtigt A La g a 8 R A Lana E grun ane : Dv len, ; ; 2) Nab Aneaben der Favriken hatten 29 die Nübenverarbeitung | [r Sopae zu tragen, 0B Be Durchführung der Aufgaben der Be“ | worden sei und sih nur langsam zu erholen vermöge, da die Gebe- Statistik und Volkswirtschaft G E i ans j any Danzig, 31. Januar. (W. T. B.) Devilenkurie. (Alled in a2 Q garen Der E A ful ch in 11 Fabriken triebsräte genügend Kräfte aus der Arbeitnehmershaft heran- | freudigkeit des Auslands fast versiegt und die des Inlands noh aänz- N ¿ S 452456 & in der vorhergehenden Woche, die Preßkoblenber- } Danziger Gulden.) Noten: Amerikanis@e —,— G. —,-— D bis 31. Dezember 1924 beendet; mutmaßlih sollen noch in avrile ebildet roerden und daß die hierfür bestehenden Einrichtungen aus | [ih gelähmt sei. Der geshwächte gesundheitliche Bustand des ‘Volks Mi Nachweisung der Einnahme au Kapitalverkehrsteuer. stellung auf 70684 & (75 493 t). Die arbeitétägliche Koblen- } Polnische 100 - Zloty - Lok. « Noten 101,26 G., 101,76 B.,, Beilin 802 545 dz Rüben verarbeitet werden. eihsmitteln so unterstüßt werden, daß die Erfüllung ihrer Auf- | stelle aber gleizeitig erhöhte Forderungen an die Anstalten während |Y rere - förderung betrug in der Zeit vom 18. bis 24 Januar im Rubr- } 100 Reichsmark —,— G, —,— B., 100 Rentenmark —— G., Berlin, den 31. Januar 1925. gaben mögli ist. Die Entschließung wurde angenommen. die große Verarmung weiten Kreisen der Pflegebedürftigen keine "Wi April 1924 gebiet 372 397 & {gegen 380319 in der Woche vorher und 378 7794 } —— B. Shecks: London 29,21 G, —,— B, Warichau Statistishes Reichsamt Für das Schlichtungswesen und die Avbeits- | Möglichkeit biete, den zur Deckung der Selbstkosten der Anstalten er- § Gegenstand der Befleuerung Dezember 1924 bis im Durchschnitt des ganzen Jahres 1913, die lägliche Kokserzevgung ] 100 Zloty 100,70 G., 101,26 B. Anszablungen: Berlin 100 Reichs ange | erihisbarkeit wurden für 1925 insgesamt zwei Millionen forderlichen Pflegesab zu zahlen. Daher sei eine starke Stükuna und E L Dezember 1924 | stellte sich auf 65381 t (64 637 & bezw. 68 377 t), die täglihe Preß | mart 124,978 G., 125,613 B., London 9,213 G. —— L. Nark bewilligt. In dieser Summe_ sind nicht nur die Kosten wel Förderung der privaten Wohlfahrtspfleae im Interesse der öffentlichen F N# 4 R. 4 foblenherstellung aut 11781 (12582 bezw. 16 300). (W. T. B.) Prag, 31. Januar. (W. T. B.) Notierungen der Deviten- E S A e O Saus Jule und die E iter omen auch die der | Volkégesundheit und der öffentliden Wohlfahrtépflege unumgänglih L Bereit Aer E Privatschà as E 2 AF2 ' cute Sees B ¿A ¡ciner | gentrale C Sur schittskurse)- Amsterdam 137450, g Berlin 610, : arbeitsgeritlihen Cpruchtammern Joie Die n DIgungen an D! i La 60 U î Ö: 0 Ä ß die Gozial- 8 « Le i euer. : + ; üri D. 19, i N 00, London

dg notwendig. Aba. Luise Schr ó de r (Soz.) erklärte, daß die Sozial- S @ktiengesellschaften und Komman- Juf 4875000 t, der erportfähige Ueberschuß auf emc 486 75, Mailand 142/,, New Bort 3395, Paris 185,00,

N in Stut j Kostenträger der Gewerbegerihte und Kaufmannsgerichte enthalten. ofkrati dfähTi i ich8mitteln für die erp 1 Der Württ. Hypothekenbank in Stuttgart wurde Bei Grórterung des Wohnungs- und S iebtunas- | E A ia E Me Natteidenden ditgesell| aften auf Aktien 277426863) 17 467 735137 | 2978000 angegeben. Bei Lein # aat fielen fich die entsprechenden | Stockbolm 9,18, Wien 4,804, Marknoten 8,094, E R

die Genehmigung erteilt, weitere 8 prozentige Goldpfand- S u Ggarbeitsminister Dr. Braun s auf An- | für riGli : e e T Cin M Getellichaften mit beschränkter Zahlen auf 993 000 bezw. 793 000 t, 31 ; i 88/30.

briefe auf den Inhaber im Gesamtbetrag von 2 Millionen sraye des bs, Doc (Sor) über die Angelegenheit der Wohn- E el E E ce M R, N 749 054 5 475 446 ees Stew Bor L17937, Deutschland 20 144 Reichémark für 1 Pjund

Goldmark in den Verkehr zu bringen. tätten-G. m. b. H. folgende Mitteilungen: Die Wohnstätten- | wärtig die privaten Anstalten noch an den Folgen der, Inflation F Bergroctliche Gewerkschaften . 30 468/17 216 520 z i N Sterling, Belgien 92,05 Spanien 33,494, Holland 11,894, “talien

M N : g die privaten Anstallt n Foige „aSMMalion F Wagengestellung tür Koble, Koks und Briketts = :

fv. G. m. b. H. ist im Herbst 1921 unter Beteiligung der Nei ge” | itk Das Reichsarbeitêministerium solle mit den Spibenorgani- F Andere Kapitalgesell\chatten 9 948 47 77794 Ñ en 114,62 &dweia 24,824 Wien 339 500,00.

Stuttgart, den 28. Januar 1925, : A An Sied- en, a i 7 R X M Mehrsti chtéaktien- am 31. Sanuar 1925: Ru hrrevier: Gestellt 24670 Wagen. x ; E an C iriAe gart, A ründet worden. Jhr wesenilicher oed war der Bau von S sationen beraten, wie die private Wohlfahrtspfleae ohne Inanspru- F ehrstimmreteaktien u. «anteile 985 1 749 Ober schlesishes Nevier: Gestellt —,— Am 1. Februar Paris, 31. Januar. (W. T. B.) Devienturte. Leati®land

Ministerium des Junern. unewobhnungen für Beamte. ie Gesellschaft, für deren Geschäfts- | nahme öffentliher Mittel traafäbia aemaht werden könne. Es solle D) Andere Erwerbödgesell\chaften und 1925: Rubrrevier: Gestellt 3868. O berschlesis es 439,00, Bukarest 9.40, Prag 5490 Wien 2600, Amerifa 18,44,

M A führung das Reichsarbeitsministerium ebenso verantwortlich ist wie | dabei geprüft werden, wie weit die Arbeitsverhältnisse in den Anstalten. F die brigen juristischen Personen 168 623 1239 963139 | Revi u Gestellt E ; Belgien 95,874 Englaud 88,41, Holland 743,75, Italien 77,0%,

J. V.: Haag. bei den vielen anderen Bauvereinen, hat bis jeßt eiwa zwölfhundert | an der hohen Erkrankunasziffer der Mutterhausswestern schuld fei. F it. Wextvapiersteuer. ; E S Sähweiz —,—, Spaniea 26G, Warstdau —,——, Kovénbages

Wohnungen so gut wie - fertiggebaut. Ende 1923 verfügte die | Der entsvrebende Antraa der Sozialdemokraten wurde angenommen. F Verzinsliche inländisce Schuld-und —,—, Oslo —,—, Stockholtm 497,00.

Wohnstätten- . m. b. H. über flüssige Mittel in Höhe von etlichen | Ministerialdirektor Dr. Ritter vom Reichsarbeitsministerium F Rentenverschreibungen, Awinen- Die El1ektrolytlupternotierung der Vereinigung Züri, 31. Januar. (W. L. B.) Devijenturte: “New York

i hunderttausend Goldmark. Diese Gelder konnten damals noch den | betonte die Unentbehrlichkeit der privaten Wohlfahrtspfleae, die ins- F feine und Schuldver}chreibungen | tür deutsde Eleftrolytfupfernotiz ftellle fi laut Berliner Meldung | 5,185, London 24,844, Paris 28,11, Brüssel 26,87, Mailand 21,60,

Preußen. Angaben der beiden Geschäftsführer, des Regierungsrats Bre Tt- onslo 600 000 Betten zur Versoraung der Kranken, Siéchen und über zinsbare Darlebens- oder des „W. T. B.“ am 31. Zanuar auf 141,5 „# (am 30. Januar Madrid 74,10, Holland 208,90, Stockbolm 139,55, Oslo 79,2%,

Vuigbherg « »

Sieältin « , » Oberschlesien

B 4 So a 96 Brandenburg Medlenburg-Lübeck . L A Münster und Cassel. : Düsseldorf und Köln . Magdeburg

R 5-0

_—.

_— G

J Co T E s O0 C3 O

chneid er und des Regierungsrats Dr. Wen zel, wegen ungünstiger | sonsti fseacbedürftigen, inbesondere der Jugend, zur Verfüaung | Be auf 141,25 #) für 100 kg. Kopenhagen 92,55 Prag 15,374 BerUun 1,23,30, Wien 0,00,73, Budas M stigen P irftic \ jentensculden é 2710 837 f ) S pest 0,00,72, Belgrad 8,424, Sofia 3,75. Bukarest 2,674 Warichau

Justizministerium. itierung und Bauarbeiterstreik für Bauzwecke nicht in Anspruch ge- | stelle. Die Pflealinge der privaten Anstalten würden nur zu einem F iwd T3 Der Oberjustizrat Dr. Vessau ist zum Ministerialrat er- nommen werden. Um sie möglichst nußbringend für eine kurze Ueber- | Teil von reren Kómerschaften eingewiesen, zum andéren Teil F e A I : i 100,00, Helsingtors 13,05, Konstantinopel 9.80, Atben 890 Buenos t word / E E ngszeit bis zum Wiederbeginn der Bauperiode anzulegen lichen die | stammten sie aus den Kreisen derjenigen, für die eine öffentliche Für- f Zwischensceine 37 904 Berlin, 31. Januar. {W. T. B.) Preisnotierungen | Aires 208,00, Jtalien —,—. Man WELOEA, iden a Geschäftsführer im Februar 1924 die Gelder gegen | sorae nit in Betracht komme, die jedoh nicht in der Lage seien, de Für auwiänviiche Aktien ub anderé für Nahrungsmittel. (DurMschnuittseinfaufsprei!e Kopenhagen, 31. Januar. ({W.T.B.) Devienkurje. London einen Vonatszins von 4 % der Trianonfilm A. G.. Als die Wohn- | Kosten einer notwendigen Anstaltêbehandlung aus ecioener Kraft auf- Ÿ Anteile sowie für ausländische des Lebensmitteleinzelbandels für E as kg e get 26,86 New Dork 5,614, Berlin 133,45, Paris 30,65, Antwerpen Ministerium für Landwirtschaft, Domänen | WrS: n. be Pubri Biederbegim der Waperiote e Palehe, | Prrnntn, ewiesen sien, Die vermehrte Ertrankuna der Muer- F 11 ee et as z30/za | Beclin:) Ja Galtaart: Gerfergrauven, tele 2050 hie H 7 t | 10 Bu gab Delteeione UL1L Pa E S und Forsten. iy wollte, war die Filmactellials zur Nückzohlung nicht in der L ioimesteen sel vor allem auf die aroßen Entbehrunoen zurückzu- 111. Börsenumsagstëuer. 22,00 Á. Hatergrüge, lose 21,75 bis 22,75 Æ, Roggenmehl 0/1 Stocbolm, 31 Januar. (W. T. B.) Devitentur)e. London Die Oberförsterstellen Tüß im Regierungsbezirk e. Um bas hergegebene Geld zu retten, {oß die Wohnstätten- | führen, die sh die Schwestern in der Krieas- und Nachkrieaszeit, ins- f Anichaffungsgeschäste über Aktien : 20,25 bis 22,00 „#&, Weizengrieß 23,25 bis 25,75 ., Hartgrieß 27,00 | 17,794 Berlin 88,40 tür 1 Reichsmark, Paris 20,20, Brüssel Schneidemühl, Selters im Regierungsbezirk Wi b De L d | S. m. b. H. immer weiteres Geld zu. Zur Sicherheit wurden auf | besondere während der Inflation zuaunsten der Pfleglinge auferlegt F und Anteile towie verzinsliche bis 29,50 4, 70 9% Weizenmeb] 21,00 bis 22,50 „4, Weizenautzug- | 19,35, Shwen. Pläve 71,63, Amsterdam 149 62, Kopenhagen 66,4%, Schneidemühl, Selters im Regierungsbezirk Wiesbaden und | das Grundeigentum der Trianonfilm A. G. Sicherungéhypotheken hätten. Es seien daher Mittel bereitacstellt worden, um den in der f E, ; 2609 815 §7 927 092/29 | mebl 22,50 bis 27,75 4, Speiseerbien, Viktoria 19,00 bis 22,25 .&, | Oslo 5690, Waibington 3,71, Helfingtors 9,36 Prag 11,19. Castellaun im Regierungsbezirk Koblenz sind zum 1. April | eingetragen, außerdem der gesamte Besiß der Filmge ellshaft ver- | Pflege \chwer erkrankten Schwestern Heilstättenburen zu ermöglichen, Auchaffungsgeschäfte über außs- Speijeerbseu, leine 15,00 bie 16,00 Æ, Bobnen, weiße, Perl 20,29 OsLlo, 31. Jannar. (W. T. B.) Devitenkurje. London 31,30, 1925 zu besezen. Bewerbungen müssen bis zum 22. Februar | pfändet. Ende Mai 194 legte der C {äftsführer ante seine | Diese Maßnahme solle auch fortaesebi werden. 4 ländische Zahlungémittel . 723 065% 23 977 427 bis 23,00 M, Langbohnen, bandverlesen 27,00 bis 32,00 „#, Linsen, | Hamburg 156,29 Für 100 Neichsmark, Paris 35,50, New York 6,534, 1925 eingehen, Stellung nieder. Anfang September 1924 machte der Geschäfts- Bei der Abstimmung über die Etatsposition des Reichs8- f Anichaffungbgeschäfte über Waren | ab 1 933 23 782 fleine 18,00 bit 25,50 „Æ, Linjten, mittel 30,50 bis 43,50 „Æ, Linseu. | Amsterdam 263,75, Zürich 126,25, Helfingrors 16,90, Antwerpen 34,10, lite Bretschneider nach seiner Angabe dem Vorsißenden des Auf- | versicherungsamtes wurde ein Antrag des Abg. H o ch (Soz.) an- "M Die Einräumung von Bezugêrechten 63 162 | 545 687 roße 44,00 bis 53,00 „Æ#, Kartoffelmebl 20,50 bis 22,00 „Æ, | Stodckholm 176,2 Kopenhagen 117,00, Prag 1950

ihtêrats, Geheimrat Dr. Glaß, von dem Nrn et die erste | genommen, worin verlangt wird. die Reichsregierung möge ver- "M 1V. Aufsi@tsratsteuer. A Darin esene p S T E S

itteilung. Auh Geheimrat Glaß wurde von der Fulmgesellshaft | anlassen, daß die Nachweisung über die gesamten Rechnungs" E Auhicht L , Bekanntmaqhung,. vor die Alternative gestellt, entweder weiteres Geld bis zur end- | ergebnis f der Berufsgenossenshaften usw. und über F E E Zuschlag 11683 324 7 509 270 bis 16,50 .#, Rangoon Reis 18,50 bis 20,00 „Æ, glasierter Tatel- Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 2 gültigen Fertigstellung aller begonnenen Filme und Organisations- | die Geschäfts- und Rechnungéergebnisse auf Grund der 9Keiché- reis 24,50 bis 32,00 M, Tatelreis, Java 32,75 bis 42,00 #, Lieferung 32 der Preußischen Geseßsammlun ‘enthält unter arbeiten zu leihen oder einen großen Teil des bisher geliehenen Geldes | versiherungsordnung bestehenden Versicherungs0as stalten" : Zusammen . . . 8 739 013 117 259 526 Ringäptel amerikan. 77,00 bis 81,00 „Æ, getr. Pflaumen 90/100 118- i : 9 u verlieren. Er hielt es faufmännish für richtig, weiteres Geld | und Sonderanstalten und die Jahreéberihte“ der ge - F Berlin, den 31. Januar 1925. 48,00 bis 49,00 4, entsteinte Pflaumen 90/100 72,00 bié 80,00 M, Wertpapiere. Bas é Kal. Pflaumen 40/50 66,00 bis 67,00 .4, Rosinen Carabuxnu # Kisten Franfturt a. M., 31. Januar. {W.T.B.) (Jn Billionen,)

Nr. 12 932 die Bekanntmachung des Justizministers über die Be- inzugeben., i j ig di i Ö | Haften über Unfall-Y E / ingugeben. Mitte Dezember 1024. betrug vie DarleunEbe rach werblichen Berufägenossens aen fes in demi Statistisches Reichsamt. 5000 bis 73.50 4, Gultaninen Garaburuu 70,00 bis 85.00 4, | Deflerreiishe Kreditanstalt 1025, Adlerwerke 4,1, Wchaffenburger

zirke, für die während des Kalenderjah1s 1924 die Anlegung des | dreieinhalb Millionen ldmark. Erst im Januar 1925 bekam das | verhütung stets \{leunigst und i denn : Grundbuchs erfolgt ist, vom 21, Januar 1925, und unter Münisterium die erste Kenntnis von der gangen Angelegenheit. Es | Umfange wi vor dem Kriege veröffentlicht werden. Am- F Wohlmannstetter. Korinthen choice 58,00 bis 74,00 „L, Mandeln, süße Bari 203,00 llftoff 36,5, Baditche Aniliutabrik 33/3, Lothringer Zement —,—, 'Y : bis 208,00 .#, Mandeln, bittere Bari 197,00 bis 210,90 .#, Zimt bemishe Griesheim 27,3, Deutsche Gold- uad Silber-Scheideanst,

Loudoz, 31. Sgnua1. :W. T. B) Eilbez 250 Eilter auf