1925 / 29 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1078047 &iserhütteuwerk Thale

Attien-Gesellschaft, Thale a. Harz. |

Berichtigung. :

In der Bekanntmachung vom Januar 1925, betreffend Einreidbung von Aktien- mäânteln, abgedruckdt in der Nr. 26 des Neichüanzeigers vom 31. Januar 1925 3. Beilage muß es im dritten Absay statt 31. März 1ichtig heißen: N

D'e Emreibung bat bis zum 21. März 1925 einshließlich .

[105632]

Wir laden biermit unsere Herren Aktionäre zu der am 28. Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, in den Näumen der. Herren Notare Dr. Cratemann und Or. Chapeaurouge, Hamburg. Kl! Jo- hanniéstr. 6—8, stattfindenden aufer- ordentlihen Generalversammlung ein.

Tagesordnung:

Besclußtassung über die Liquidation der

Geselishaft sowie Bestellung von Liguidatoren. “Hamburg, den 31. Ianuar 1925. Nordische Dandels-Aktiengefsellschaft. Der Vorstand. Salzberg. [10779

Klojierkellerei Pegau, Holfert & Co. A.-G. zu Pegau.

Die Afktionäte der Klofterkellerei Pegau, Holfert & Co. Aktiengesell- schaft, Vegau, laden wir biermit zur außerordentlichen Generalversamm- lung au! Freitag, den 27. Februar 1925, Mittags 12 Uhr, in die Ge- shäftsräume des Bankhauses Ette, Schmalz & Hellmuth, Leipzig, Brühl 14/16, hier- mit en

Tage®Lordnung :

1. Norlage der Goldmarkeröffnungs- bilanz tür den 1 Sanuar 1924 und ck28 Prüfungasberibts des Vorstands und des Aufsichktèrats.

9 Boschlußfassung über die Genehmi- zung der Goldmarkeröffnungsbilanz jowie die Umstellung des Grund- kfavitals auf Goldmart; Ermäcbtigung des Vorstands zur Vornabme der zur Durcbführung der Umstellung erfor- derlichen Maf:nabmen.

3. Aenderung des $ 3 (Grundkapital der Geellschaft) und sonstiger Para- gravben der Satzunaen îim Zu- jammenhang mit der Umfstellung auf Goldmark und Ermächtigung des NAu!sichtérats zur Vornahme von Nenderungen der Satzungen, die nur die Fassung betreffen

D.ejenigen Aktionäre, die sich an der

Generalversammlung beteiligen wollen, haben ibre Aktien mit doppeltem Nummern- verzeibnis bis Mittwoch, den 25 Februar 1925, Mittags 12 Uhr, bei dem Bankhause Ette, Sdämalz & Hellmuth, Leipzig, Brühl 14/16, zu binterlegen.

[107529] i Aktienbrauerei zum Stiftsgarten, Dillingen a. D.

Hierdurch beehren wir uns, unsere Herren Attionäre zu der am Donnerstag, den 26. Februar 1925, Vorm. 109 Uhr, im Nebenzimmer der Stiftégartenwirt- 1haf1 in Dillingen a. D. stattfindenden 25. ordentlichen Generalversamm- lung einzuladen

Tagesordnung:

1. Vorlage des Nehnungsabschlusses, der Gewinn- und Verlustrechnung sowie des Geichäftéber:chts des Vorstands und Au!sichtsrats für das Geschäfts- jahr 1923/24.

. Genehmigung \{1usses.

3. Entlastung des Vorstands und Aufr sichtsrats.

. Vorlage der Reichsmarkeröffnungês- bilanz für den 1. September 1924 nebst Prüfungsberiht des Vorstands und Aufsichtsrats sowie Genehmigung derselben

. Umstellung des Aktienkapitals auk Neichsmarlk.

3. Beschlußfassung über Ermächtigung der Verwaltung zur Aus- und Durch- tührung der Umstellung sowie zu ein- zelnen Aenderungen des Gesellschafts- vertrags, die lediglich die Fassung be- treffen. :

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welde ihre Aktien bis spätestens 23. Februar 1925 nah $ 31 der Sagung beim Vorftand unserer Gesellihaft ange- meldet haben.

Ge}chäftéberiht, Gewinn- und Verlufst- rechnung liegen in unserem Geschätt8gebäude zur Einsicht der Herren Aktionäre auf.

Dillingen a. D., den 30. Januar 1925. Aktienbrauerei zum Stiftsgarten,

Der Aufsichtsrat.

August Kügle, Vorsißender.

des NRechnungsab-

[107506} F. Ad. Richter & Cie. A.-G. Chemische Werke in Rudolstadt.

Die außerordentliche Generalversamm-

lung vom 22. Dezember 1924 hat die Ums

stellung des Attienkapitals von Mark

5 000 000 (Aktien Lit A und Lit. B) auf

N..- M. 750 000 beschlossen.

Nachdem der Umstellunasbeshluß in das

Handelsregister eingetragen worden ist,

fordern wir unsere Aktionäre hierdurch

auf, ihre Aktien Lit. A und Ut B ohne

Gewinnanteilsheinbogen zwecks Abstempe-

lung des Nennwerts jeder Aftie auf

R.-M. 150 bis zum 28, Februar

1925 einschließlich

in Leipzig, Ludwigshafen a. Rh. oder Wiesbaden bei den Filialen der Darm- städter und Nationalbank Kommandit- gesellschaft auf Aktien

einzureichen.

Die Abstempelung erfolgt kostenlos, so-

Vegau, den 3. Februar 1925. Klosterfellerei Pegau, Holfext & Co, NA.-G. Pegau.

Dex Vorstand. Gena. Der Aufsichtsrat. FXrigz Ette, Vorsitender.

[107873 Chemische Fabrik Budenheim, ftiengesellchaft, Mainz.

adung zu einer Generalversamut- lung auf Donnerstag, den 26. Fe- bruar 1925, Vorm. 107 Uhr, iy den Geschäftéräumen der Gesellschaft, Bahvyhofsplaz 4. in Mainz Tagesordnung:

1, Vorlage und Genehmigung des Ge- \chätrtsberihts, der Papiermarkbilanz sowie der Gewinn- und Verlustrech- vunga für das Geschäftsjahr 1923 und Bes(lußtassung über den auëgewiesenen (Bewroinn

2. Beschlußfassung über die Entlastung der (Sesellscha!têorgane.

3. Vorlegung der Go!dmarkeröffnungs- bilanz. errichtet aut den 1. Januar 1924, sowie des Prüfungsberichts des Vorstands und Au!sichtôrats über die Goidmarkeröffnungsbilanz und den Heraang der Umstellung,

. Beschlußtassung über die Goldmark- eröffnungsbilanz und über die Um- stellung des Afktienkavitals auf Gold- marf

. Beschlußfassung über die durch die Umsftellung des Grundkapitals auf (Boldmark ertorderliden Saßungs- änderungen, insbe!ondere des $ 4.

j, Ermächtigung an den Vorstand, die zur Durch'ühbrung der Umftellung er- forderlichen Einzelbeiten zu bestimmen.

7. Neuwahl des Au'fichterats

Die Auezübung des Stimmrechts in

Generalverjammlung ift davon abk

daß die Aktien mintestens drei Tag

dem Tag der Generalversammlung bei Ge'ellschbaft oder einer ande1en, bei der Vekanntmacbung zu bestimmenten Stelle oder bei einem Notar hbinterleat werten. Bei der Berechnung der dreitägigen Frist wird der Tag der Generalversammlung nicht mitgerechnet. Statt der Aftien Fönnen au von der Neicksbank oder einem Notar ausgestellte Hinterlegungs! cheine hinterlegt werden. L

Als Hinterlegungsftellen

genden Banken :

1. Direction der Disconto-Gesellschaft, Berlin, und dexen Niederlassungen,

2, Bankhaus Gebrüder Liemann, Frank- furt a. Ylain, Goethestraße 4,

3, Süddeut)iche Disconto - Gesellschaft, A. G, Mannheim,

4, E. A. Bamberger & Co,.,

Petersplayz 9. Der Vorstand. Bedckcer.

gelten die fol-

Mainz,

Hetdinger.

fern die Aktien mit einem der Nummern- tolge nach geordneten, doppelten Nummern- verzeihnis am Schalter der Bank während der üblihen Geschäftsstunden eingereiht werden. Findet die Abstempelung im Wege des Brieswechsels statt, 10 werden hierfür die üblichen Gebühren in Anred)- nung gebracht. Zur Prüfung der Legiti- mation des Vorzeigers der Empfangs- bescheinigung sind die Einreichungsstellen berecbtigt, aber nicht verpflichtet.

Die Umstellung der Aktien auf Neichs- mark erfolgt nach dem 28, Februar 1925 nur noch bei der

Darmístädter und Nationalbank Kom-

manditaesellshaft auf Aktien Filiale Leipzig in Leipzig

Nudolftadt, im Februar 1925.

F. Ad. Nichter & Cie. A.,-G,

Chemische Werke.

__ Der Vorstand. Nichter. Keppeler.

[107901] Murgtalhrauerei A.-G.

vorm. A. Degler, Gaggenau.

Zu unserer Freitag, den 27. Fe- bruar 1925, Nachmittags 2 Uhr, in unteren Geschäftsräumen in Gaggenau stattfindenden ordentlichen Hauptver- sammluug laden wir hiermit unsere Herren Aktionäre ergebenst ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Ge|chäftsberichts, der Jahrezrechnung und Gewinn- und Verlusirechnung per 31. August 1924.

Beschlußfassung über Genehmigung des Nechnungsabschlusses sowie über Verwendung des Reingewinns.

. Erteilung der Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

- Bericht des Vorstands und des Auf- sichtérats und Beschlußfassung über die Umstellung inNeichsmark. Vor- lage und Genehmigung der Neichs- marfkeröffnungsbilanz per 1. Sep-

__ tember 1924.

. Beschlußfassung über die dur die Umstelung erforderlißh werdenden Saztzungétänderungen bezw. Ermädchti- gung des Vorstands, die mit der Um- stellung zusammenhängenden Saßungs- änderungen durchzuführen.

Diejenigen Aktionäre. die an der Haupt- verlammlung teilnehmen wollen, haben ibre Aktien oder Hinterlegungs|cheine (siehe 8 19 der Statuten) 1pätestens am dritten Werktage vor der Hauptversammlung vor 6 Uhr Abends bei der Gefsellschattékasse oder bei der Mitteldeutschen Creditbank Filiale Baden-Baden vorm. Meyer & Diß in Baden-Baden zu hinterlegen.

Gaggenau, den 2. Februar 1925,

Der Vorstand.

A. Degler. V. Wuns.

[106309] L Deutsch-Holländische Hochsee- Fischerei Attien-Gesellschaft i. Liqu.

Die Auilôtung unterer Ge!ellschaft wird bekanntgemacht unter Auftförderung der Gläubiger, ihre Ansprüche anzumelden.

O den 29. Januar 1925.

er Liquidator : H. Hartung, Gr. Theaterstr. 37.

¡TO7491) : Gegen den Beschluß der Generalver- fammlung vom 30. Dezember 1924 auf Genehmigung der Bilanz für das Ge- \chä!tsjahr 1923/1924 ist Anfechtung®s- flage erhoben. Erster Verhandlungs- termin vor dem Landgeriht Hamburg, Kammer X[I11 tür Handelssachen, ist an- ge!ezt auf den 26. Februar 1925. 9# Uhr. Hamburg. den 2. Februar 192d.

Blohm & Voß

Kommanditgesellschaft auf Aktien.

(TO5701]

Der Gemeinnügige A.:-G. in Salzwedel! ist aufgelöst. Die bisherigen Worstandsmitglieder, Post- \chaffner Wilhelm Lüdecke, Gärtnereibes: Adolf Schröter und Ernst Otto Went, sind Liquidatoren. Etwaige Gläubiger werden aufgetordert, sich bis zum 1. Juli d. J. zu melden.

Die Liquidatoren.

106307]

Einladung zur a.-o. Generalversamm- lung am 27. Februar 1925, 5 Uhr Nachmittags, bei Notar Brendel, Leipzig, Peterssteinweg 7.

Tagesordnung : 1. Goldmarfumstellung. i 92, Umwandlung der À -G. în eine Ge- sellschaft m. beschr. Haft. Miretreu Mitteldeutsche Revisious- und Treuhand-A.-G,, Leipzig. Sache.

Bauverein

[107467] Aus unserem Autsichtsrat ist ausgetreten Herr Direktor Christian Boisserée, Amíterdam. Neu in den Aufsichtsrat eingetreten ift Herr Direktor Otto Blank, Duisburg. Wiedergewählt wurden die Herren Generaldirektor Dr.-Ing. h. e. Wolfgang Neuter, Duisburg, und Direktor Hermann Dufer, Amsterdam.

Berlin, den 31. Januar 1925. Waren - Transit - Aktiengeselischaft,

{102804| Die Firma Zement- und Baustein- werk Bodelshausen Faufer & Co., A. G. in Bodelshausen (Württbg.) ist laut Generalversammlungsbeschluß vom 20. d. M. aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellshaft werden aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden. J Der Liquidator der Firma Zement- und Bausteinwerk Bodels- hausen, Fauser & Co., A. G. Paul Dembek, öffentl. beeidigter Bücherrevisor. [106350] y Millykerzen- & Seifen - Fabrik Aktiengesellschaft, Müncheu. Goldmarkeröffnungsbi!lanz per l. Fanuar 1924.

G.-M. 857

16 420 14 256 88 194

« þ 339 130 6 1 ¿ l 458 8680

Aktiva. Kassa- u. Postschekkonto . . Wechsel, Effekten u. Devisen Debitorenkonto Rat Immobilienkonto « s Maschinenkonto « « « - Autokonto 7

400 000|— 37 675/90 21 184/91

498 860/41

München, den 15. November 1924. Millykerzen- & Seifen-Fabrik Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Strauß.

[103714] Reichsmarkeröffnungsbilanz am 1. Fanuar 1924.

Passiva. Aktienkapital Kreditorenkonto « « + » Umstellungsreserve . . «

Aktiva. Grundstücke und Gebäude: Anschaffungspreis

A 07S “- ca. 4 % Abjchreibung

475

10 800 44 200

09 VUO 2 700 3 500 4 500

etner Ge A

Aae E E Turbinenanlage Ma1chinen G Elektr. Licht- u. Kraftanlage Präge- u. Schnittwoerkzeuge Utensilien N Werkzeuge Büroeinrichtung « E S Déviset ., Postscheckguthaben Bankguthaben . . Debitoren . De

8

68 4 2 238

28 793

96 900/89

Beo E H

Pasfiva. Aktienkapital . : 80 000|— Reservefonds : 5 426/34 Hypotheken . « 3816/67 Kreditoren . 656/88

Bankschulden 1|— 96 900/89 Königstein, Elbe, im Januar 1925,

Exnerwerk Aktiengefellschaft. Der Vorstand,

Griese.

[106936] Gutehoffnungshütte, Aktienverein sür Berabau und Hüttenbetrieb.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- {aft werden hierdurch zu einer außer- ordentlichen Generalverjammlung, die Mittwoch, den 4. März 1925, Vormittags 11 Uhr, im Werksgast- gaue der Guteho#nungshütte in Ober- hausen (Rhld ! stattfinden wird, eingeladen

Tagesordnung :

Vorlage der auf den 1. Juli 1924 aukt- gestellten RNeichémarkeröffnungsbilanz nebst Prüfungsberiht des Vorstands und Autsichtsrats sowie Beschluß- fassung über die Genehmigung

Unter Hinweis auf $ 20 des Gesell- \chattsvertrags bemerken wir, daß zur Nusübung des Stimmrechts erforderlich ist, die Aktien oder Verwahrscheine der Reichsbank über die Aktien mindestens acht Tage vor der Generalversammlung bei dem Vorstand der Gutehoffnungshütte oder bei einem Notar zu hinterlegen.

Erfolgt die Hinterlegung bei einem Notar, so müssen die darüber ausgestellten, die Nummern der Aktien enthaltenden Hinterlegungsbescheinigunden vier Tage vor der Generalverfammlung, der Tag der Generalversammlung niht mitgerechnet, bei der Gejellschaft niedergelegt werden und bis nah Schluß der Generalver- sammlung niedergelegt bleiben.

Zur Vertretung genügen privyatschrift- liche Vollmachten.

Nürnberg, den 31. Januar 1929. Der Vorsißende des Aufsichtsrats. (106937, L

Gutehoffnuagshütte,

Aïtienverein sür Bergbau

und Hüttenbetrieb.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu einer außerordent- lien Generalverjammlung, die Mittwoch, den 4. März 1925, Vor- mittags 12 Uhr, im Werkegasthause der Gutehoffnungshütte in Oberhausen (Nhld.) stattfinden wird, eingeladen.

Tagesordnung :

Genehmigung zur Aufnahme

Anleibe.

Unter Hinweis auf $ 20 des Gesell- schaftsvertrags bemerken wir, daß zur Ausübung des Stimmrechts erforderlich ist, die Aktien oder Verwahrscheine der Neichébank über die Aktien mindestens 8 Tage vor der Generalversammlung bei dem Vorstand der Gutehoffnungshütte oder bei einem Notar zu hinterlegen.

Erfolgt die Hinterlegung bei einem Notar, jo müssen die darüber ausgestellten, die Nummern der Aktien enthaltenden Hinterlegungsbescheinigungen 4 Tage vor der Generalversammlung, der Tag der Generalversammlung nicht mitgerechnet, bei dex Gesell|hatt Pee werden und bis nach Schluß der Generalver- fammlung niedergelegt bleiben.

Zur Vertretung genügen privatschrift- lide Vollmachten.

Nürnberg, den 31. Januar 1925. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats.

[107078] Bekanntmachung der

Vorwoßhler Portland-Cement-Fabrik

PVlanct & Co. Aktien-Gesellschaft zu

Hannover, gemäß der 6. Verorduung

zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen.

In der ordentlihen Generalversamm- lung unierer Gelellshaft vom 24. Sep- tember 1924 wurde beschlossen, das Papier- mark 6 060 000 betragende Grundfapital unserer Gesellshaft auf Reichsmark 1371000 umzustellen. Die Umstellung erfolgt in der Weije, daß das Papier- mark 5 460 000 betragende Stammaktien- kapital, eingeteilt in 4550 Aftien über je ÆÁ 1200, im Verhältnis von 4:1 auf Neichsmark 1365 000 umgestellt wird, bestehend aus 4550 Aktien über ie Neichs- mark 300 Nr. 1—4550. Das Papier- mark 600 000 betragende Vorzugsaktien- fapital, dessen Neichsmarkeinzahlungswert Neichsmark 775 betrug, wurde unter Zu- zahlung von Reichsmark 5225 auf Reichs- mark 6000 umgestellt, eingeteilt in 600 Alktien über je Reichsmark 10. Die Stammaktien lauten auf den Inhaber, während die Vorzugsaktien auf den Namen lauten. Die Stammakiien Nr. 1-—2750 sind zum Handel und zur Notiz an den Börien zu Berlin und Hannover zu- gelassen. Die Zulassung der Stamnmi- aktien Nr. 2751— 4550 wird in Kürze beantragt werden. :

Das Geschäftsjahr der Gefellschaft ist das Kalenderjahr. j

In der Generalversammlung gewährt jede Stammaktie und jede Vorzugsaktie eine Stimme, jedo bei Beschlüssen über die Beseßung des Aufsichtsrats, die Aende- rung der Saßzungen oder die Autlôösung der Gesellschant jede Vorzugsaktie acht Stimmen, fo daß in diejen Fällen den 4550 Stimmen der Reichsmark 1 365 000 Stammaktien 4800 Stimmen der Reichs- mark 6000 Vorzugsaktien gegenüberstehen Die Vorzugsaktien erhalten den unten erwähnten Anteil am Reingewinn. Jm Falle der Liquidation der Gesellschaft er- halten sie vor Auszahlung eines Liqui- dationserlôses an die Aktionäre zunächst die etwa rückständigen Dividendenbeträge, alsdann die geleisteten Einzahlungen zu- züglih 69/6 iährliher Zinien auf die jeweils eingezahlten Beträge von Beginn desjenigen Geshäftsjahrs für das infolge Liquidation eine Gewinnverteilung nicht mehr stattfindet, und ferner ein Autgeld von 20% ihres Nennwerts. An einem weiteren Liquidationéerlös nehmen sie niht teil. Vom 1. Januar 1931 ab kann eine

einer

Generalversammlung, bei der die Vorzugs8-

[aktien a6 nur eînfaG®es Stimmrecht haben, miu emer Mehrheit von ? des bei der Beschlußfassung vertretenen Aftien- favitals in gemeinscattliher Abstimmung aller. Aktiengattungen die Tilgung der BVorzugsattien auf den Schluß eines Ges \chättsjahrs dur Rückzahlung der aut sie geleisteten Einzahlungen zuzüglih der Dividende dieses Jahres, etwaiger Nük- stände und eines Autgelds von 20 9/9 thres Nennwerts beschließen

Der Reingewinn wird folgentermaßen verteilt : Vom Reingewinn find 9 °%/ für den geseglihen Rejervetonds fo lange zu kürzen, bis legterer den zehnten Teil des Gesellschaftskapitals erreiht hat. Sodann erhalten die Vorzugsaktien eine Dividende von 69%. Ferner nehmen die Vorzugé- aktien falls für die Stammaktien eine Dividende von mehr als 6% zur Ber- teilung kommt bis zur Höhe von weiteren 49% des Nennwerts nach Ver- hältnis des Nennbetrags gleihmäßig mit den Stammaktien an der Dividende teil. Die Vorzugeaktien haben ferner Anspruch auf Nachzahlung der Dividende aus Fehl- jahren Das Nachzahlungsrecht haftet an den Dividendenscheinen desienigen Ge- \chäftsjahrs, aus dessen Gewinn die Nach- zahlung geleistet wird. Etwaige die Vor- zugsaftien betreffenden besonderen Steuern trägt die Gesellshaft Der nunmehr ver- bleibende Betrag gelangt, insoweit nicht die Generalversammlung besondere Nück- stellungen oder sonstige Verwendung be- \chließt, unter Abzug der gemäß den ge- 1ezlihen und vertraglihen Bestimmungen zu berednenden Gewinnanteile für Vor- stand und Autsichtsrat zur Verteiluñg auf das Grundkavital der. Stammaktien. Reichsmarkeröffuungsbila1: 3

am L. Zanuar 1924.

Bestände. N -M. Grundstücksrechnungen 71 393 (GBebäuderehnungen i 690 625 Maschinenrehnung . . 407 310 Geräterechnungen i 34 040 Betriebsvorräte . . . . . } 204 340 Kasserehnug ... 782 LaufendeRehnung,Schuldner 2 769 Hvyothekenrechnung ¿ 7 500

Beteili-

I SÉSI 1118|

MWertpapiere- und

gungsrechnunck « - 81 000)

[1 499 76061

Verpflichtungen, Kapitalrehnung: Stammaktien . . « Vorzugsaktien . . Geseglihe NücklagereWnung Beamten- und Invaliden- unterstüßungsrechnung Beamten- und Arbeiterspar- kasserechnung . 8 Laufende Rechnung, Glâu- biger A Gewinns{einrechnung - - Freiwillige Rückstellung *)

1 365 000! 6 000!— 36 500

7500 15 639 ive

59 805/30 1 499 760/61

*) Gilt als geseßlicher Reservetonds

Bei den Konten Grundstücke, Gebäude, Maschinen und Geräte sind die Vórkriegss werte ent|prechend eingesetzt unter Berük- sichtigung der Abschreibungen und der Zu- gänge bis einschließlich 1923 in Neichêmark.

Hannover, im Januar 1925.

Vorwohler Portland-Cement- Fabrik Planck & Co. Aktien-Gesellschaft.

[107493] Reiß & Martin Aktiengesellihast BVerlin-Reinictendorf-Dst.

In der außerordentlichen Genecralver- sammlung vom 27. November 1924 wurde u a. beschlossen, das 4 12000000 betragende Stammaktienfapital auf N -M. 1 200 000 durch Herabstempelung jeder Stammaktie über nom. 1000 auf N.-M. 100 umazustellen. Der Umstellungs? beschluß ist in das Handelsregister einge-

tragen. i: e : Fn Ausführung dieses Beschlusses fordern wir unsere Aktionäre aut, bis zum 15. März d. J. einschließlich. ibre Aktien bei den nachstehenden Stellen zur Abstempelung wäßrend der Geschäfte- \tunden einzureichen : in Berlin : bei der Darnistädter und Nationalbank Kommanditgesellschäft auf Aktien, Behrenstr. 68/69, bei dem Bankhaufe Cars & Co. Kommanditgesellschaft. Mohrenstr. 65, bei dem Bankhause Salomon & Oppen- heim, In den Zelten 5 a. Die Abstempelung erfolgt kostenlos, wenn die Aktien mit einem nah der Nummernfo1ge geordneten doppelten Ver- zeihnis ohne Gewinnanteilsheinbogen am Schalter eingeretcht werden Wird die Abstemvelung im Wege der Korre- spondenz veranlaßt, 10 wird die übliche Abstempelungsprovision berechnet. / Die Umstellung der Aktien auf Reichs- mark geschieht nah dem 15 März 192d nur noch bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Berlin W. 8, Behren- straße 68/69. Wir machen darauf “auf- merksam, daß nach den ießt geltenden Nichtlinien des Börsenvorstands Berlin vom fünften Börsentage vor Ablauf der Abstempelungsötrist ab die Bôör!ennotiz nur für Reichemarkbeträge testgeseßzt wird

m

m

und vom gleichen Zeitpunkt ab nur auf

Reichsmark abgestempelte Stücke an der Berliner Börte lieferbar sind. Es liegt daher im Interesse der Aktionäre, die Ab- stemvelungsfrist einzuhalten. M

Berlin-Neinickendorf - Oft, im Fe- bruar 19295.

RNeift & Martin Aktiengesellschaft, Der Vorstand.

[107794]

Preußishe Central- Bodenkredit -Aktiengefellchaft.

Gemäß Artifel 46 des Stafuts werden die Aktionäre zu einer aufterordent- lihen Generalversammiung, welche am 28. Februar d. J., um 104 Uhr Vormitiags, im Bankgebäude in Berlin, Unter den Linden 48/49, stattfinden wird, eingeladen.

Tagesordnung :

4, Vorlegung der Reichêmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Januar 1924 fowie des Prüfungsberihts des Verwaltungs- rats und Vorstands über dieje und den Hergang der Umstellung. Ge- Os der Neichsmarkeröffnungs- Hanz.

. Beschlußfassung über die Umstellung des bisherigen Grundkapitals der Ge- sellschaft auf Reichémark durch Herab- seßung des Nennwerts der Stamm- aktien im Verhältnis von 10 zu 1 auf N.-M. 9 000 000 und der Vor- zugsaktien auf N.-M. 5000 unter Bildung einer ge)eßzlichen Neterve.

, Ermächtigung des Venwaltnngsrats und Vorstands zur Festlegung der Ginzelheiten für die Durchführung der Aftienumstellung.

. Abänderung des Statuts zwecks Durch- {ührung der Umstellung auf Reichs- mark durch Aenderung der Artikel 9 (Grundkapital), 10 (Aktieneinteilung), 13 (neue Aktien), 37 (Verwaltungs- rat8vergütung), 43 (Aktienstimmrecht).

9, (Srmâchtigung des Verwaltungsrats zur Vornahme etwaiger notwendiger FTassung8änderungen obiger Be\chlüsse oder des Statuts.

). Anpassung des Teilungsschlüssels der Zuteréssengémein|chaft an die Gold- Van.

_Nach Artikel 42 des Statuts sind zur

Stimmabgabe nur diejenigen Aktionäre

berehtigt, welche ihre Aftien wenigstens

sünf Tage vor der Generalversammlung in den Büchern der Gesellshaft auf ihren

Namen haben einschreiben lassen und die

Aktien zum Nachweis des Besißzes |päte-

stens am Tage vor der Generalversamm-

lung bei der Gesellshaft oder bei einem deutschen Notar hinterlegt haben. Der

Nachweis kann auh durch Vorlegung

eines auf den Namen lautenden Depot-

{heins der Neichsbank geführt werden,

Berlin, den 2. Februar 1925.

Schwarß, Präsident.

[107795]

Deutsche Grundcredit-Vank.

Gemäß Artikel 46 des Statuts werden die Aktionäre zu einer außerordent- lichen Generalversammlung, welche am 28, Februar d. F.,, 11} Uhr Vormittags, im Bankgebäude der Preußischen Central - Bodenkredit - Aktien- gesell)chatt in Berlin, Unter den Linden 48/49, stattfinden wird, eingeladen. Tagesordnung :

L Vorlegung der Goldmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Januar 1924 sowie des Prüfungsberichts des Aufsiht8rats und Vorstands über diese und den Hergang der Umftellung, Genehmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz

. Beschlußtassung über die Umstellung des bisherigen Grundkapitals der Gesellschaft auf Reichsmark durch Herablezung des Nennwerts der Stammattien im Verhältnis von 12:1 auf N-M. 3 750 000 und der Vorzugsaktien auf R -M. 5000 unter

._ Bildung einer gesetzlichen Neserve.

D) (Srmächtigung des Aufsichtsrats und Vorstands zur Festseßung der Einzel- heiten für die Durchführung der Uftienumstellung.

. Abänderung des Statuts zwecks Durch- führung der Umsielung auf Neichs- mark dur Aenderung der Artikel 5 (Grundkapital), 42 (Aufsichtsrats- vergütung), 47 (Aktienstimmrecht).

. Frmächtigung des Aufsichtsrats zur Bornahme etwaiger notwendiger Fassungsänderungen obiger Beschlüsse

oder des Statuts. :

; Anpassung des Teilungss{chlüssels de Interessengemeinshaft an die Gold- bilanz.

„Nach Artikel 47 des Banksiaiuts sind diejenigen Aktionäre stimmberechtigt, welche ihre Aktien )pätestens se{chs Werktage vor dem Tage der Generalversammlung - bei unseren Gefsellschaftskassen in Gotha und in Berlin NW. 7, Unter den Linden 48/49, der Preußishen Central - Bodenkredit- Aktiengesellschaft in Berlin NW. 7, der Nheinisch - Westfälishen Boden - Credit- Bank -in Köln, der Braunschweig-Han- uoverschen Hypothekenbank in Braun- {weig und in Hannover sowie bei den Niederlassungen : der Dresdner Bank, der Direction der Disconto-Getellschaft, der Deut'chen Bank, der Berliner Händels- Gesell1haft, der Darmftädter und National- bank, Herren Georg Fromberg & Co., Berlin, Herren Markus Nelken u. Sohn, Breslau, der Deutschen Vereinsbank und Yerren L u. E. Wertheimber, Frank- [urt à M... “dexr Norddeutschen Bank, der Vereinébank und Herren . Behrens & Söhne, Hamburg, der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt, Leipzig, Herren F. A. Neubauer, Magde- urg, oder bei der Neichsbank oder einem deutihen Notar bis nach Beendigung der Generalversammlung hinterlegt und dies dem Vorstande nachgewiesen haben.

Gotha/Berlin, den 2. Februar 1925. a Der Vorftand,

Gr E M Me A LNEV

[107796] Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank.

Gemäß $ 39 des Statuts werden die Aktionäre zu einer außerordentlichen Generalversammlung, welhe am 28. Februar d. J., Mittags 12 Uhr, im Bankgebäude der Preußischen Central- Bodenkredit-Aktiengesellihatt in Berlin NW. 7, Unter den Linden 48/49, s\tatt- finden wird, eingeladen. Tagesordnung:

1. Vorlegung der Reichëmarkeröffnungs- bilanz für den 1, Januar 1924 jowie des Prüfungs8berichts des Auffichtsrats und Vorstands über dieje und den Hergang der Umstellung; Genehmi- gung der Reicbsma1keröffnungsbilanz.

. Bescblußfassung über die Umfstellung des bisherigen Grundkavitals der Ge- fellshaft auf Reichsmark durch Herab- seßung des Nennwerts der Stamm- aktien im Verhälinis von 10 zu 1 aut 3 Millionen Mark unter Bildung iner gejeßzliden Neserve und Fortfall der Vorzugsaktien.

. Ermächtigung des Aufsichtsrats und Vorstands zur Festsetzung der Einzel- heiten für die Durchführung der Aktienumstellung.

. Abänderung des Statuts zwecks Durchführung der Unsstellung auf Reichsmark dur Aenderung des $ 7 (Grundkavital und Aktien), $ 41 (Stimmrecht der Vorzugsaktien), $ 52 (Vergütung des Aufsichtsrats).

. Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Vornahme etwaiger notwendiger Fassungéänderungen bezügli obiger Be\chlüsse oder des Statuts.

6, Anpassung des Teilungös|chlüs}sels der

i emein ane an die Gold-

ilanz,

„Zur Auéübung des Stimmrechts müssen die Aktien oder von der RNeichébank oder einem Notar ausgestellte Depotscheine, legtere mit Angabe der Aktiennummern. \pâtestens mit Ablauf des vierten Tages vor dem Tage dexr Generalversammlung bei unserer Bank in Köln oder einer der nachbezeichneten Stellen hinterlegt jein : A Schaaffhausen’scher Bankverein A. G., Köln ; Direction der Diéconto-Gesellsctaft, Berlin, Bielefeld und Essen; Dresdner Bank, Berlin, Dresden und Aachen; Darmstädter und Nationalbank, Berlin; Barmer Bank-Verein, Hinsberg, Fischer & Comy., Barmen; Deutshe Bank, Frankfurt und Trier; Essener Credit: An- stalt, Essen; Delbrück von der Heydt & Co, Köln; A LAvy, Köln; Leopold Selig- mann, Köln und Koblenz; J. H. Stein, Köln; C. G. Trinkaus; Tüsseldorf.

Köln, den 2. Februar 192d.

Der Vorftand, Schmit. Düring.

[107797] Braunschweig-Hannoversche Hypothekenbank.

Die Attionäre unserer Gesellschaft laden wir zu einer außerordentlichen Generalversammlung ein, weldbe am 28, Februar d. J. um 12} Uhr Nach- mittags im Bankgebäude der Preußischen Central - Bodenkredit - Aktiengesellschaft in Berlin, Unter den Linden 48/49, s\tatt- finden wird.

Tagesorduung: _

1, Vorlegung der Reichsma1keröffnungs- bilanz tür den 1. Januar 1924 sowie des Prütungsberichts des Aufsichtsrats und Vorstands über diese und den Hergang der Umsfiellung; Genehmigung der Nethsmarkeröffnungsbilanz.

. Beschlußtassung über die Umstellung des bisherigen Grundkapitals der Ge- sellihaft auf Neihémark dur Herab- seßung des Nennwerts der Stamm- aktien im Verhältnis von 12 zu 1 auf N.-M. 1 575 000 und der Vor- zug8afticen auf RN.-M. 5000 unter Bildung einer geseßlichen Reserve

3, Ermächtigung des Autsihtêrats und Vorstands zur Festsetzung der Einzel- heiten über die Durchführung der Aktienumstelung.

. Abänderung des Gefellshafisvertrags zwecks Durchtührung der Umstellung aut NReihsmark durch Aenderung der 8& 5 (Grundfapital), 14 (Aufsichts- ratévergütung), 16 (Aktiensttmmrecbt).

, Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Vornahme etwaiger notwendiger Fassungsänderungen obiger Beschlüsse oder des Gesellihaftévertrags.

3, Anpassung des Teilungsshlüssels der Interessengemeinshaft an die Gold-

__bilanz 5

Sn Gemäßheit des $ 16 Absatz 3 des Gejellshaftsvertrags ersuchen wir die Aktio- näre, weldhe an der Generalversammlung teilnehmen wollen, die Aktien oder einen Schein über die bei der Reichsbank oder einer staatlihen oder Kommunalbehörde oder einem Notar hinterlegten Aktien spätestens am fünften Werktage vor der Generalversammlung bei unseren Direk- tionen zu Braunschweig und Hannover oder in Berlin bei der Darmstädter und Nationalbank, der Deutschen Bank, der Direction der Diéconto-Gefsellschatt und der Dresdner Bank zu hinterlegen.

Braunschweig und Sannover, den 2 Februar 1925:

Der Vorstand.

Tiefers. Severit.

{104711 Getreide-, Futter: & Lebensmittel- Einfuhr-A.-G., Brake i. 9.

In der Generalversammlung vom 19. Dezember 1924 wurde die Liquidation der Gesellicha|\t be'{lossen. Etwaige An-

Ì

sprüche sind shnellstens geltend zu machen. W. ton Ha sseln, Liquidator.

7107509] Z Veitener PVorzellan-Fabrik Afktien-

Di gejellschaft, Berlin.

ie Aktionäre unsezer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Mittwoch, den 25, Februar 1925, Mittags 1 Uhr, beim Rech{ts8anwalt und Notar Karl Matbias, Berlin W. 9, Potêdamer- Straße 15, stattfindenden außerordent- lichen Generalversammiung ein- geladen,

Tagesordnung :

1. Neuwahl des Aut!sichtsrats. ©

2. Neubestellung des ftaufmännishen Vorstandopostens.

3. Be)prechung der wirtschattlichen Lage der Gesellsha!t und Beschlußtassung über die zu treffenden Maßnalmen.

4. Ve1)chiedenes

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind diejenigen Aftionäre be- rechtigt, die spätestens bis zum 3. Werk- tage vor der Generalveriammlung (der Versammlungstag nit mitgerechnet) bei einem deutschen Notar oder der Deutschen Girozentrale, Deutshe Kommunalbank, Berlin C. 2, Gertraudtenstr. 16/17, oder bei der Gesellschaftskasse, unter Beifügung eines doppelt ausgefertigten Nummern- verzeichnisses ihre Aftien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine bis zum De der Generalversammlung Hinter- egen.

Berlirt, den 31. Januar 1925,

Der Aufsichtsrat. N. Grosser, Vorsißender.

[107494] Berliner Hagel-Asfecuranz- Gesellschaft von 1832, Verlín.

ie ordentlihe Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 6. Dezember 1924 hat die Umstellung des Grundfapitals im Verhältnis von 30: 1 von Papiermark 15 000 000 mit 66$% Einzahlung aut Goldmark 500 000 mit 66$ 9% Einzahlung beschlossen.

Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre hierdurch auf, ihre Aktien bei der Kasse der Gefell- haft in Berlin, Dorotheenstraße 4, mit einem Nummernverzeichnis in arithmetischer Ordnung während der üblichen Geschätts- stunden zwecks Abstempelung einzureichen. Die Einreichung hat bis zum 10. März d. I. einschließlih zu erfolgen.

Der Nennbetrag der Aklien, welcher über 1000 Taler bezw. 3000 4 lautet, wird durch Abstempelung auf 100 Neichs- mark herabgeseßt.

Die Abstempelung ist provisionsfrei.

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der Empfangsbescheinigung sobald als möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigung ist die Gesellschaft berechtigt, aber nicht yer- pflichtet. Gleichzeitig mit den abgestempel- ten Aktien werden den Einreichern die Solawechsel über die restlihe Einzahlung, welche von jeyt an in Fortfall kommen, fassiert zurückgegeben. :

Berlin, den 4. Februar 19295.

Berliner Hagel-Assecuranz- Gesellschaft von 1832,

E Berliner Hagel-Assecucanz- Gesellschaft von 1832, Berlin.

Die ordentlihe Generalversammlung unserer Ge}ellscha}tt vom 6. Dezember 1924 hat die Erhöhung des Grundkapitals um Neichsmark 1 500 000 dur Ausgabe von Stück 15000 über je Reichsmark 100 lautende, mit 25 9/9 einzuzahlende Aktien unter Aus\chluß des geseßlihen Bezugs- rechts der Aktionäre beschlossen. Die neuen Aktien baben Ansyruch auf Dividende ab 1. Januar 1925. Von den neuen Aktien sind Stück 10 000 von einem Kon- tortium übernommen worden mit der Ver- pflichtung, fie den Aktionären unserer GBe- sellihaft zum Bezuge anzubieten.

Wir fordern hierdurch untere Aftionäre auf, ihr Bezugsreht bei Vermeidung des Verfalls bis zum 25, Februar d. J. einschließlih auszuüben, und zwar bei

dem Bankhaus Mendelefohn & Co.,

Berlin, Jägerstraße 49/50, dem Bankhaus E. J. Meyer, Berlin, Vonftale 1 : der Kasse der Gesellshaft in Berlin, Dao:1otheenstraße 4 während der üblihen Geschäftsstunden.

Auf jede alte Aktie über nom. 1000 Taler oder Papiermark 3000 mit 66F 9/ Ein- zahlung fönnen zwei neue, über 1e 100 Neichsmark lautende Aftièn mit 25 9/0 Einzahlung bezogen werden. Der Bezugé- preis beträgt 104 %, d. h Reichsmark 29, tür jede neue Aftie zuzüglih Bezugsrechts- und Umsaßsteuer. Der Betrag der Ber zugérechtesteuer wird nah Ablau? der dreî- tägigen Handelsfrist für das Bezugsrecht an der Berliner Börse bekanntgegeben werden. Zur Ausübung des Bezugsrech!s sind die alten Aftien nebst einem Nummern- verzeichnis in arithmeti1her Folge einzu- reien und der Bezugépreis zu erlegen; Zeichnungs1cheine sind bei den Bezugs- stellen erbältlih. Der Bezug erfolgt an den Schaltern der Bezugsstellen provijions- frei; bei der Ausübung auf dem Koire- spondenzwege wird die übliche Bezugs- provision berechnet.

Gegen Rückgabe der von den Bezugs- stellen ausgestellten Kassenquittung erfolat die Auéhändigung der Aktienurkunden nah deren Fertigstellung. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Quittung sind die Bezugsstellen berehtigt, aber nicht verpflichtet. j

Berlin, den 4. Februar 1929.

Berliner Hagel-Afffecuranz- Gesellschaft von 1832,

[1064131 Emil Busch, Aktiengesellschaft, Vptiche Fndustrie, Rathenow.

Auf Veraniassung der Zulassungsstelle an der Berliner Börse wird hiermit fol- gendes befanntgegeben :

Das Grundkapital unserer Gesellschaft betrug bisher P-M 58 200 000, eingeteilt in P-M. 56 100 000 Stammaktien und P -M. A100 000 Vorzugsaktien, von denen die Stammaktien sämtli zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zu- gelassen sind

Durch. Beschluß der außerordentlichen

Generalversammlung vom 20. Dezember 1924 {ft das Grundkapital aut G -M. 3 207 000 umgestellt worden, es ist einge- teilt in G-M. #200 900 Stamm: aftien, und ævar:

1374 Stammaktien jede Aktie zu G.-M. 40 Nr. 1 1374

33563 Stammaktien jede Aktie G-M. 80 Nr. 1376—-34 938

1 150 Stammaktien jede Aktie zu G.-M. 400 Nr. 34 939— 36 088

und in G.-M, 7000 Vorzugsaktien, Und ¿war :

75 Vorzugéaktien jede Aktie zu G.-M. 40 Nr. 1V—T75V

4 Vorzugsaktien jede Aktie zu G.-M., 1000 Nr. 76V 79Y.

Aus der letzten Kapitalserb öhung standen P.M 11 367600 zur Vertügung der Ge1ellschaft, von denen P.-M. 8 100 000 eingezogen worden sind, Der Nest von P. M 3267 600 = G.-M. 217 840 steht weiterhin gur Verfügung der Gesellschatt, soweit er nicht inzwischen bereits veräußert ist. Der aus der Verwertung dieser Aktien der Gesell\chatt über den eingelegten Buch- wert hinaus zufließende Gewinn wird dem geseßlichen Vieservefonds zugeführt.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Der bilanzmäßige Reingewinn wird wte folgt verteilt:

1, Zu der geseglihen Rüdlage d % so lange, bis dieselbe den 10. Teil des Aktienkapitals erreiht bzw. wieder- erreicht hat.

2. Von dem aléêdann verbleibenden Rein- gewinn erhalten der Vorstand fowie die Beamten der Gesellschaft die ibnen vertraglich zustehenden bzw vom Au!sichtsrat bewilligten Gewinnanteile und werden die nah den Saßungen der Fabrifiparkasse etwa zu zahlenden 2inserhshungen entnommen

. Sodann erhalten die Vorzugsaktionäre 69/9 Gewinnanteil und etwaige (Be- winnanteilreste aus früheren Jahren.

. An die Stammaktionäre bis zu 4 9% des Nennbetrags ihrer Aktien.

. Der dann verbleibende Reingewinn fommt auf alle Stammaktien nach Nerhältnis des Nennwerts derselben als weiterer Gewinnanteil zur Ver- teilung, loweit er niht durch Be- {luß der Generalversammlung für besondere Nücklagen, Rücklage für Unterstützung8zwete oder Uebertrag auf neue Rechnung bestimmt wird.

, Beschließt die Generalversammlung die Verteilung eines über 49/9 hinaus-

ehenden Gewinnanteils, so wird dem Aufsichtsrat ein Anteil von 15 9% des betreffenden Betrags gewährt.

Die Vorzugsaktien erhalten aus dem verteilbaren Jahresgewinn mit dem Vor- zug81echt vor den Stammaktien eine Jahresdividende im Höchstbetrage von 6 %% Neicht der verteilbare JIahreëgewinn zur Bezahlung diejes Vorzugsgewinnanteils von 6% nit aus, fo findet eine Nach- zablung der Getwinnanteilreste früherer Fahre aus dem vertetlbaren bilanzmäßigen

[107798]

zu

Gewinn des folgenden oder der folgenten Jahre nah der Bezahlung der Vo1zugé- gewinnanteile für das abgelaufene Jahr in der Weise statt, daß das Nachbezahlungs- recht für den älteren Gewinnanteilrest stets demjenigen für den jüngeren voigeht. Die Nachzahlung erfolgt auf den Divi- denden)chein des Jahres, aus dessen Ge- winn die Nachzahlung stattfindet

Die Vorzugsaktien können in Stamm» aftien umgewandelt werden, wenn solces in einer Generalversammlung, in welcher die Vorzugêaktien gleiches Stimmrecht wie die Stammasktien haben, durhch eine Z-Mehrheit der abgegevenen Stimmen ve- |chlossen wird und die Inhaber der Vor- zug8aftien in gesonderter Abstimmung bei der die einfahe Mehrheit entscheidet, diesem Beschluß zustimmen.

Die Vorzugsaktien gewähren bei An- trägen über Satzungsänderungen, über Auf- . lösung der Getell\chaft und ebenso bei den Wahlen zum Aufsichtsrat 10faches Stimm recht.

DieGoldmarkeröffnungsbilanz per1. April 1924 stellt fi wie tolgt :

Goldmarkeröffnungsbilanz am 1, April 1924. Vermögen. | Grundstücke und Gebäude . 850 000|— Maschinen, Werkzeuge und |

Einrichtungen :

Laut Inventur l Waren- und Materialien-

bestand:

Laut Inventur Wertpapiere Wechselbestand 92 373/17 Kassenbestand, eins{chließlich |

Post\chedckonti 9 974/81 Schuldner: |

BVer)\chiedene 490 966,09 |

Vorausbezablte |

Versicherungs- |

gebühren 9 707,— | 496 673/09 Zuzahlung der WVorzugs- |

O E

620 000|—

9 211 189/04 5126

6 937,68 4 287 153/04 Verbindlichkeiten. | Gläubiger, eins{chl. Nüd- lagen tür Steuern und soziale Zwecke, laut Be- riht, und 1 Akzept über | G -M. 9151,96 608 295/94 Fabriksparkasse (von Bes amten und Arbeitern ge-

machte Spareinlagen) 15%

von G.-M. 600 049,37 . Zinsendienstkonto für die

Fabrifksparkasse E Konto alter und neuer Nech-

nung . Aktienkapital:

Stammaktien .

Borzugsaktien . Geseuliße Nücklage 349 4682

G.-M. | 4287 153/04

Rathenow, den 1. April 1924.

Der in der Goldmarkeröffnungbilanz eingesezte Wert von Æ# 850000 tür Grundîitücke und Gebäude entspricht dem tatsächlichen Vorkriegäwert unter Berücks sichtigung entsprehender Abschreibungen bezw bei nach 1918 ermihteten Gebäuden dem Goldmarktherstellungswert.

Die Bewertung der Anlagekonten ers folgte nah $ 4 der Goldbilanzverorèdnung.

Rathenow, im Januar 1929.

Emil Busch, Aktiengesellschaft,

Optische JFndustrie. Thiele Martin.

30 007 41 10 000|— 99 38977

3 200 000 |

7 000 | 3 207 000

Vereinigte Königs- und Laurahütte Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

. Einladung zur außerordentlichen Generalversammlung auf Dienstag, den 3. März 1925, Vormittags 11 Uhr, nah Berlin, Dorotheenstraße 40. Tagesordnung: N 1, Einwilligung zur Uebertragung des in Polen belegenen Besiges der Gesellschaft auf eine Gesellschast P Rechts und EÉr-

mächtigung der Verwaltung der Gesellschaft,

hierfür festzuseßen.

die Bedingungen

. Éinwilligung zur Uebereignung eines Teils der für die Ueber-

tragung des in Polen

enen Besißes der Gesellschaft erhaltenen

bele Beteiligung an der Gesellschaft polnischen Rechts auf den polnischen Fiskus zwecks Abgeltung von Stempeln, Steuern, Gebühren, Abgaben und sonstigen Rechten des Polnischen Staates und Ermächtigung der Verwaltung der Gesellschaft, die Bedingungen hierfür zu ver-

einbaren.

Die Hinterlegung der Akiien oder an deren Sielle ‘der Depotscheine der Reichsbank, der Bank des Berliner Kassenvereins oder eines Notars über Hinterlegung solcher Aktien zur Teilnahme an der Generalversammlung muß nah $ 32 der Satzungen bis spätestens 23. Februar 1925, Nachmittags

4 Uhr; ersolgt e Hinterlegungsftellen sind: in Berlin:

das Büro der Gesellschaft, Dorotheenstr. 40,

das

Bankhaus S. Bleichröder, die Dresdner Bank und die Darm- städter und Nationalbank, Behrenstr. ;

in Breslau: in Hamburg:

L. Behrens & Söhne in Frankfurt a. M.:

das Bankhaus E. Heimann und die Dresdner Bank; die Norddeutsche Bank in Hamburg, die Herren

und die Dresdner Bank ;

die Deutsche Effekten- und Wechselbank

vorm. L, A. Hahn und die Dresdner Bank;

in München : ant: in Warschau :

das Bankhaus H. Aufhäuser und die Dresdner

die Warschauer Diskontobank :

in Wien: die Oesterreichische Creditanstalt für Handel u, Gewerbe. Berlin, den 27. Januar 1925. Der Aufsichtsrat. Dr. von Schwabach. Der Vorstand. Oh ly. Wandel.