1925 / 29 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[106441] e Angebot der Max Sasse & Comp. Aktiengesellschaft, Berlin, an die Aktionäre der Titaniawerk Aktien: gejellshaft, Berlin-Rudolftadt. Nach Eintragung der von der Max Hasse & Comp. Aktiengesell1chatt, Berlin und der Titaniawerk Aktiengesellschaft, Berlin-Rudolstadt, unter Ausschluß der Liquidation be)clofsenen Fusion in das Handelsregister fordern wir die Aktionäre der Titaniawerk Aftiengesellichatt hierdurd auf, ihre Aktien zwecks Unitau)\ch von nar 50000 Titaniaaftien in eidémarf 200 Stammaftien der Max Hasse & Comp. A.-G., mit Dividenden- berechtigung vom 1. September 1924 bei der Dresdner Bank, Berlin, oder deren Filiale in Giïenach, bei dem Bankhaufe von Golds{midt - Nothshild & Co,, Berlin, bei Dem Bankhaufe Alexander Loewenberz Nachflg, Berlin, oder dei der Gewerbe- und Handelsbank e. G. m. b H,, Nudolftadt, einzureichen... Die Aktien der Titaniawerk A -G., die niht spätestens bis zum 5. Mai 1925 eingereiht find, werden für frattlos erflärt werden. Das gleide gilt von Aftien, die eine zum Ersaß durch Aktien der Max Hasse & Comp. A.-G. erforderlie Zahl niht erreichen und nicht bis zu dem genannten Termin zur Verwertung tür Rehnung der Be- tciligten zur Verfügung gestellt sind. Die an Stelle der für fraftlos erklärten Aktien der Titaniawerk A.-G. tretenden Aktien der Max Hasse & Comp. A.-G. werden vertautît und der Erlös wird den Bes teiligten von uns zur Verfügung gebalten. Glerzeitig fordern wir gemäß §S§ 306 und 297 H.-G -B. die Gläubiger der Titaniawerk Aktiengefell\chaft auf, ihre Ansprüche anzumelden. - Berlin, im Januar 1925.

Max Hasse & Comp. Aktiengesellschaft.

Aktiengesellschaft sür Fein- mechanik, München.

_ Goldmarfkeröffrungêbilanz [107089] per 1. April 1924.

Aftiva. t E aa 46 000 Fabrikgebäude . . . . .| 256000 Beamtenwobnhaus 13 000 Arbeiterwohnhaus 1 13 001) L O 26 000! Betriebseinri{tunge Werkzeuge - e « Mobilien . « « Patente . « » Modelle « « »

l |

Pes

(Fetten Vorratsaktien Beteiligungen Kassenbestand Poitscheckguthaber A Debitoren Forderungen an die Vor- zugsafkftionäre « .*» Vorrâte E

P E41

F I E) itl D. 000 0.4 Eo E 0.0. C 0.90.0. S S 0.0.0 0. 6

ade e Ô

3 ó71|— 112 232/30 580 321 51

o .

Passiva.

Aktienkapital:

Stammaktien

Vorzugsaktien Hypotheken . . Kundenanzablungen Kreditoren Bank1chuld .

405 000 77 705 7 815/07 84 671/86 5 129/58

580 32151

Der Vorfiand. (G. Niezoldi. Krämer. Vorstehende Bilanz haben wir geprüft und mit der Verordnung über Goldmark- bilanzen im Einklange ftehend gefunden München, den 27. Oktober 1924. Süddeutsche Treuhand - Gesellschaft

Rirratkh. Uftiengesellschaft für Fein- mechani?k, München.

[107090] T. Aufforderung.

Die außerordentli®e Generalversamm- lung vom 28. Oftober 1924 bat bes{lossen, das bisherige Aftienkavital von 80 Milli- onen Papiermark Stammaktien und 1 Million Papiermark Vorzugsaftien au? 400 000 NReicbémark Stammaktien und

0: 0r Tit A

Muarzut5& E ua

5090 Reicbhêmark Vorzugsaktien herabzu- setzen. :

Die Ermäßigung erfolgt dur Ver-

minderung der Zahl der. ausgegebenen

Aktien in der Weise, daß an Stelle von

je 4 Stammaktien über je 1000 Papier-

marf eine Stammaftie über Reihéêmark 20

è einer Stammaktie über ije

k cine Stammaktie über

20 und ein Anteilschein über

9 tritt sowie daß an Stelle

Vorzugtaktie von Papiermark

¿aftie über Reichêmarfk ©

Ire mwordpon autacftarSorft

Ire werden ausgeTordert ‘8 111A ing und

14 T _

i die Erneuerungsseinen ur{fübrung der Er-

âtestens 9. Mai 1925 ent- unterer Gefellschaftskasse,

fbaus Viartini & Simader. München, enadestraße ©, und der Bayerischen mnt, Mönchen, Ludwigstraße 1, eîn- er Ausgleich der Spißen wird auf ntrag von den genannten Banken besorgt. ‘tien, die nit bis zum genannten Zeit- zunft eingereidt find, werden für kraftlos

FElärt

[107502] : Bergische Bauk, Aktien- Gesellschast, Leunep.

Die Herren Aktionäre unserer tSesell- schaft laden wir hiermit zu der am Sonn- abend, den Ln, ae n Nachmittags r, in dem ote etter e * Berkin NW. 7. Georgen- ftraße 21/22, stattfindenden ordenttiichen Generafversammiung ein. TagesSorduung für die ordeuttiche

Generalversammlnng:

1. Vorkage des Jahresberichis mit Bi- lanz, Gewinn- und Vertustrehnung und den Bemerkungen des Aufsichts- rats bierzu. - »

9, Betchlußkassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz und Verwen- dung des Reingewinns. _

3. Beichlußfassung über die Entlaffung des Vorstands und des Auffichtsrats.

4. Zuwahl zum Aufsichtérat.

Gleichzeitig laden wir die Herren Aftio- nâre umerer Gesellsla!t zu einer außer: ordentlichen Generalverfammlung ein, die im Ans{luß an die ordentliche Generalveriammlung gleihtalis im Hotel „Nutsfischer Hof“, Berlin NW. 7, Georgen- firaße 21/22, am Sonnabend, den 21. Februar 1925, stattfindet.

Tagesordnung für die außer- ordeuztliche Generalversammlung : 1. Beichlußfassung über einen Antrag

auf Liguidation der Gefell)caft. 2.-Wablk eines Liquidators.

Zur Teilnahme an diesen Generalver-

fammkungen find diejenigen Aktionäre be- rechtigt, did späteftens am Mittwoch, den 18. Februar 1925, gemäß § 21 der Satzungen ihre Aktien

bei den Niederlassungen der Bank in

Lennev, Lüttringhausen oder Beyen-

burg oder / 1 bei dem Bankhause Paul Krause & Co.,

Berlin NW. 7, Unter den Linden 53, hinterlegen.

Die Vilanz per 31. Dezember 1924 sowie der Bericht des Vorstands mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats hierzu liegen gemäß § 26 der Sazungen bei den genannten Niederlaffuugen der Bank zur Einsichtnahme der Aktionäre vor.

Lennes. den 3. Februar 1925.

Der Vorstand der BergischenBauk, Aktien-Gesellschaft. Detlkleffen. Schimmel. [1069701 Bayeratorswerke A.-G.,

München.

Die ordentlihe Generalversammlung unserer Gesellschafi vom 27. Juni 1924 bat nad Einziebung der Vorzugsaktien die Umfiellung des Aktienkapitals von nom. Papiermark 20 000 0090 auf nom. NReicb8mark 100 000 beschlossen. Hiernach werden für je vier Stammaktien im Nenmwoert von je Papiermark 1000 eine Stammaktie über je Reihêmark 20 aus- gegeben. Der Umstellungsbes{luß ist in das Handelsregifter eingetragéu.

Wir fordern unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Aktien bis zum 5. Mai 1925 einf{chließlih entweder bei der Gefell- \chaftekasse in München, Ningseisftr. 12/0x oder bei der Direction der Disconto-Ge- jellihaft Filiale München, während der üblichen Geichäftsstunden unter folgenden Bedingungen einzureicen:

Es find die Aktienmäntel nebft Gewinn- anteil- und Erneuerungéfceinen einzu- reiben, und zwar unter Beifügung eines zablenmäßig geordneten Nummernverzeith- nisses.

Soweit die von den cinzeluen Aktionären eingereichten Aftien die zum Ersaß durch neue Aftien ertorderlie Zah! nicht er- reichen, wird den Aktionären ein Genuß- sein über Reichémark 5 für jede einge- reihte Afiie im Nennwert von Papier- mark 1000 nach Maßgabe der geseßticben VoriBriften auf Antrag ausgebändigt. Die obengenanuten. Stellen baben fich bereit erflärti, den Ankauf bzw. Verkauf von einzelnen Aftien zwecks Erreichung eines durch Papiermarîï 4000 teilbaren Aktienbesines nach Möglichkeit zu ver- mitteln.

Aktien, die nit bis umm 5. Mai 1925 zum Zwecke des Umtausbes eingereiht find, oder Aktien, die zwar eingereicht sind, aber die zum Ersa durch neue Aktien erforderlide Zabl nit erreiden und der GesellsWait nicht zax Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt find und für die au die Aus- bändigung eines Genußsceins nicht bis zum oben festgesetzten Zeitpunft beantragt ist, werder 1âß § 17 der 2. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen und § 290 H.-G.-B. für fraîtsos ertläri. A1 ole bon je vier fraftlos erflärten Stammattien wird eine neue über Reichsmark 20 lautende Aktie auégegeben. Diese neuen Aktien werden tür Rechnung der Beteiligten zum Börsen- preis und, in Ermangelung eines folben, durch öôfFentlihe Versteigerung verkautt Die Aushändigung der neuen Aktien und der Genußscheine erfolgt frübestens vom 1. März 1925 ab dur Nückgabe der Empfangsbescheinigung durch diejenige Stelle, von der die Bescheinigung auêge- stellt worden ift. Die Stellen sind be- rechtigt, aber nidt verpflichtet, die Legts timation des Einreichers der Bescheinigung ae S Grtolgt die Ginreiung der Papiermark- aftien an den Schaltern der obengeuannien Stellen, fo wird feine Provision berechnet Werden die Aftien im Wege des Brietk- wechsels eingereiht, so wird die übliche Provifion in Anrechnung gebracht. München, im Februar 1925,

Der Vorstand.

München, den 29. Januar 1925 Der Vorftand,

Martin Fleishmann.

[107514]

In der Gen. - Verf. am 30. lx. 2t sind die ausge!cltedenen Autsichtêratäuit- gheder, näurltch die Herren:

1. Gen.-Direftor F. Thiertelder. Leukißz,

Vorfitzender,

. Ernft v ulden, Leipzig, Stellvertreter

deétetben,

3. Direktor St. Brammer, Leivzig,

4. Oberkandesgerichtèrat H. Lindemann. Wikbetmehöle, wiedergewählt.

Neu in den Auffichtêrat wirden ge- wählt die Herren: C

1. Direktor S. Sieru, Leivzig,

2. K Gadegaft, Rittergut" Niedergreush-

wI8,

3. Grubentefiger A. Czeczowiezka. Wien,

4 Kautmann It. Walter, Potédam:

Leipzig, den 31. Januar 1925 MineralölindustrieActiengesellfchaft.

Der Auffichisrat. F. Thierfelder, Vorsigender. [T5] Wir geben bekannt. daß Herr N. Walter, Potsdam, durch Tod aus dem Aufsicht®- rat unterer Gesellschatît ausgeschieden ist Leipzig, den 1. Februar 1925. MineralölinduftrieActiengesellscha ft. Der Aufsichtsrat. F. Thierfelder, Vorsigender.

[106977]

Höfer, Hockemeyer & Stadler Akiiengesellichaft, Noßwein.

Nachdem die in der Generatlvertantm- lung vom 20. Dezember 1924 beschlossene Umitellung unserer Gefellshatt am 31. Ja- nuar 1925 in das Handelsregister einge- tragen ift, fordern wir die Inhaber von Aktien unserer Gefellshaft hierdurch auf, ihre Aktien bis 12. Mai 1925 bei unferer Gesell)chaft in Noßwein i. Sachsen, Babndammstraße 4/6, zum Zwede der Abstempeliung einzureichen. Nach Abiauf dieser Frist erfolgt gemäß § 290 des Handelsgesezbuch8 die Kraftloserklärung der nicht eingereihten Aftien.

Die Aftien find in Begleitung eines mit zablenmäßig geordneten Nummern- verzeichnis vertehenen Einreichungsfcheins in zwei Ausfertigungen vorzulegen. Auf den eingereichten Aktienmänteln wird durch einen entfprehenden Uecberdruck der neue Nennwert von Reichsmark 109 aufgedruckt. Die Abfiemvelung an der Kasse der Ge!ellshatt ist mit Kosten nicht verbunden.

“Erfolgt dietetbe im Wege der Korrespondenz,

fo wird die übliche Provision und Spesen in Anrechnung gebracht. Roszwein, den 31. Januar 1925. Höfer, Sockemeyer & Stadler Uktiengesellschaft. / Der Auffichtsrat. Georg Höfe. Der Vorstand. i Frauz Stadler. Scchlkesier.

[TOGTTS] E RSOAE i

Mainzer UAktien-Vierbrauerei Mainz.

4%%ige Anleihe vom Jahre 1902.

In der gemäß Anlkeihebedingungen vor

Mainz vorgenommenen diesiährigen Aus- losung von Teil}chuldvershreibungen obiger Anleibe wurden die folgenden Nummern

gezogen :

47 Stück zu Á 1009 Nr. 29 50 109 123 133 142 150 151 170 189 216 241 262 348 357 363 370 384 387 478 503 535 562 591 623 625 639 666 672 701 704 721 T78 783 840 842 849 850 853 858 876 902 909 915 917 922 992.

46 Stück zu .6 500 1008 1012 1054 1070 1152 120L 1221 124i 1306 1322 1344 1360 1358 1395 1405 1454 1463 1503 1577 1579 1582 1613 1626 1665 1704 1720 1734 1743 1757 1783 1831 1854 1860 1875 1908 1922 1937 1944 1947 1968. :

Die Rückzahlung der ausgelosten Stüke geschiebt vem 1. Juli 1925 ab bei der Kasse der Gesellschaft oder bei der Mainzer Volksbank e. G. m. b. D. in Mainz sowie bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesell- schaft auf Aktien in Darmstadt und Berlin und deren sämtlichen Nieder- laffungen. Mainz, deu 9. Januar 1925.

Der Arfsichtsrat der

Mainzer Aftien-Bierbranerei. [TOG916)] S i Mainzer Aktien-Vierbrauerei

Mainz.

42% ige Anleihe vom Fahre 1907. In der gemäß Anleibebedingungen vor dem Notar Herrn Dr. Franz Kirstein in Mainz vorgenomtnenen diesjährigen Aus- loiung von Teilschuldvershreibungen obiger Anleibe wurden die folgenden Nummern gezogen: 22 Stück zu 1000 Nr. 15 48 54 91 96 120 159 166 168 181 183 193 228 277 293 297 313 379 389 446 455 463. 36 Stück zu 4 500 Nr. 532 533 557 614 648 724 743 771 T81 808 845 854 891 906 912 919 943 968 972 976 990 1049 1061 1074 1079 1119 1180 1191 E 1259 1263 1344 1347 1351 1360 13692. Die Rüfzablung der ausgelosten Stückte gesbieht vom 1. Juli 1925 ab bei der Kasse der Gesellschaft oder bei der Mainzer Voltsbank e. G. m. b. H. in Mainz fowre bei der Darmstädter und Nationalbank Kommauditgefell- schaft auf Aktien in Darmftadt und Berlin und deren sämtlichen Nieder: lassungen. Mainz, den 9. Jauuar 1925.

r AufsichtErat der

Nr.

1205 1364 1540 1668 1826 1932

Mainzer Aktien-Bierbrauerei.

dem Notar Herrn Dr. Franz Kirstein in P

[107018] i

Leipziger Spritfabrik.

Die Uftionäâre unserer Setellichaft werden bierdur einer an Dienstag. den 24 Feoruar d. F., Mittags 122 Uhr, im Gebäude der Allgemeinen Deuttichen Credit - Anftalt, Leivzig, Brübl Ta/77, fiattändenden aufer- ordentficeæ Generalversammiung eingeladen Das Verfamnlungskofkal wird um 113 Übr geöffnet, die An- meldungoliste pünktlich 122 Ubr geschlossen

Tagesordnung:

1. Vorkegung der Neihsmarkeröffnungs- bilanz am 1. Oftober 1924 und des Prüfungsberichts des Vorstands und des Au?tfichtêrats.

. Beschlußfassung über die Genebmigung der Bilanz und über die Umftellung des Aftienkavitals aui Neichämark. Beschlußtassung über Statuten- änderung 9, Aktienkapital)

. Ermächtigung des\ Vorstands, die zur Durcbtührung der Beschlüsse über die Umstellung erforderlichen Maß- nahmen zu treffen, sowie des Auf- sichtsrats, erforderlide Statuten- änderungen, die nur die Fassung be- treffen, vorzunebmen.

Zur Teilnahme an der außerordentlichen Geveralveriammlung sind nur die- jenigen berechtigt. die sich durch Vor- zeigung ibrer Aftien odex durch Hinter- legungsscheine, in denen von Behörden, von einem Notar. von der Allgemeinen Deutschen Gredit-Anstalt in Leipzig oder von der Deutschen Bank Filiale Leipzig die Hinterlegung der Aktien mit Angabe der Nummern bescheinigt wird, als Aftionäre ausweisen. Die Aftionàre fönnen fih durch andere, mit s{rittliher Vollmact zu versehende Aftionäre ver- treten lasen Leipzig-Eutritsch, den 30. Jan. 1925.

Der Auffichtsrat

der Leipziger Spritfabrik,

E. Mayer, Vorsigender.

[106920]

Verein für chemische Fudustrie Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main.

Die a. o. Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 18. 12. 24 hat u. a. be- lossen, das Stammaktienkapitak von bis- her nom. Pav -M. 40 000 0090 auf nom. R.-M. 4000000 umzustellen sowie bei den Genußfceinen den bisherigen Tilgungs- wert bzw. Anteil am Liguidationserlös tes Pap.-M. 309 auf N.-M. 8,50 festzu- eizen. Nachdem der Umstellungsbesluß in das | Handelsregister eingetragen worden _ift, | fordern wir die Stammaktionäre fowie die Inhaber von Genuß1cheinen unterer Gesellschatt biermit auf, die Mäntel threr Aktien bzw. Genußscheine ohne Gewinn- anteilscheinbogen zur Umstemipelung des Nennwerts jeder Statwnmaktie über Jap -M. 1000 auf N.-M. 100 bzw. zur Absieuwelung der auf der Rüdckseite des | Genußscheinmantels in dem Statutenaus- zug enthaitenen Pav.-M. 3009 in R :M 8,50 bis eins{iließt. 7. April 1925 dei einer der nachbenannten Stellen eînzu- reicheu : : in Frankfurt a. M:.: bei der Mitteldeutihen Creditbank, bei der Deutschen Bank, Filiale Frank- furt a. Main, : in Mainz: bei der Mitteldeutschen Creditbank, Filiale Mainz, bei der Deuttcben Bank, Filiale Mainz, in Wieébaden: bei der Mitteldeutschen Creditbank, Filiale Wiesbaden, bei der Deutschen Bank, Filiale Wies- baden. Ein geordnetes Nummeruaverzcihnis der Mäntel in doppelter Ausfertigung wovon das eine dem Einreicher mit Quittungs- vermerf zurückgegeben wird, ift mit einzu- reihen. Die Auslieferung der abge- stempelten Mäntel erfolgt gegen Rückgabe der Quittung fobald als möalih. Die Einreichangsstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet. die Legitimation des Vor- ¿eigers der Quittung zu ‘prü!en. Entíprebend einem weiteren Beschluß der a. o. Generalversammlung vom 18. 12. 1924 werden die Namensaktien in Inhaberaktien umge!chrieben, fotern nicht der Namensaktionär den ausdrücklichen Antrag bei der Einreichungëstelle ftellt, daß die von ibm einaereidten Namens- aftien als Namensaktien weiter beftehen sollen. Der Antrag ist mit geordnetem Nummernverzeichnis in doppelter Aus- tertigung einzureihen und muß die genaue Angabe des Namens enthalten, auf den die betreffende Aktiennummer gestellt werden soll Die Absiempelung erfolgt spesenfrei, so- fern die Mäntel am Schalter der ge- nannten Banfen während der üblichen Geschäftsstunden eingereiht werden. Ge- schieht die Einreihung nit am Schalter, fo wird die üblihe Provifion in Anrech- nimg gebracht. Nach Ablauf der Einreihungsfrift findet die Absiembvelung nur noch bei der Mittel- deutschen Creditbank in Frankturt a/M. statt. Aftionäre, welche die Frist ver- jäumen. baben die bierdurch entstehenden besonderen Koften zu tragen. BVoraussichtlih füni Börfentage vor Ab= lauf der oben genannten Frist werden die Aktien an der Börse nicht mehr in Papier- marf sondern in Reichêmark notiert werden; von diejem Zeitpunkt ab werden dann nur noch die abgeftemvelten Aktien liejerbar sein.

Frankfurt a. M.. den 31. Januar 1925.

[104709]

Ciekirodraß‘werk Vücke- burg Aktienge'ellschaît, _Vüickeburg.

In der à o. G -V. vom 17 November 1924 wurde beschloffen, die Aktien im Verhältnis von 1000: 1 zusammenzulegen und das Stammkapital auf 70 000 G -M. berabzutezen. Der Beichluß ift in das Handelsregister eingetragen.

In der Auéfübrung die'es Beschlusses und unter Hinweis auf die Bestimmung des § 17 der zweiien Durch!ührungövers- ordnung zur Gokdbilanzverordnung, fordern: wir untere Aftionâre auf, - ihre Aktien nebst Dividendenscheinen und Erneuerungs- scheinen bis zum 15 März 1925 zur Vor- nahme der erforderliden Waßnabmen bet uns einzureichen. Den Aftien ift ein dovpeites Nummernverzeichnis beizutügen.

Von je nominell 4 20 000 eingereiter Aftien werden von der Getellschast nominell 4M 19 000 zurübehalten und nominell ÁÆ 1000 mit dem Au!druck versehen: „Ums gestellt auf 20 N -M.*° und den Einfendern wieder zurückgegeben.

Wir weisen gleichzeitig auch darauf bin, daß der Antrag auf A Neanos eines Anteilscbeins im Sinne des S 1 Abfaßz 2 der Durchführungsverordnung zur Vermeidung der Nechtswirkung innerhalb der Einreichungsfrist zu ftellen ift.

[107055]

Unsere Generalversammlung vom 11. Des

zember 1924 hat beschlossen:

a) die Umfielung unterer

ÆMHA 30000000 Stammaktien auf

N -M. 1800000 und unserer nom.

„Á 2 000 000 Aftien Lit. B auf N.-M. 6000

unter Leistung einer Zuzahlung in Höbe

dretes Betrages,

b) die Erböbung unseres Grundkapitals

um N.-M2 700 000 durch Ausgabe von

7000 Inhaberaktien Lit. C (Stammaktien)

über je nom. R =M 100, die die gleichen

Rechte wie die alien Stammaktien haben,

jedoch an der Dividende ersi vom 1. Jas

nuar 1925 ab teilnehmen. Die neuen

Aktien - find von einem Konfortium mit

der Verpflihtung übernommen worden,

sie unseren alten Stamniaftionären zun

Bezuge anzubieten. i

Nachdem der Umstellungsbes{luß und

die durchgeführte Kapital8erhöhung in das

Handelsregister eingetragen sind, forderz

wir unsere Stammaktionäre auf:

1. ihre Aftien ohne Dividendenbogea zum Zwecke der Abstempelung des Nennwerts der Aktien aut N -M 60 bis zum 15. April 1925 ein- fchtießlih einzureichen,

2. das Bezugérecht auf unsere neuea Aftien bei Vermeidung des Aus- \{lufses

vom 4. bis zum 27. Februar 1925 einfchtieflich auszuüben

Auf je 30 alie Stammaktien über je

nom. N.-M. 60 können 7 neue Stamms

attien Lit. Q zu je nom. R.-M. 100 zum

Kurse von 100% zuzüglih eines in der

üblihen Weise festzufezenden Pauichals

betrages zur Abgeltung der Bezugsreht8- steuer bezogen werden. Ueber die Zahlung des Bezugspreises, die bei Ausübung des

Bezugsrechts zu leisten ist, wird eine

Kassenguittung erteilt. Die Bezugsstellen

vermitteln die Verwertung oder den Zu-

kauf von Bezugsrechten. Die neuen Aktien werden nah Fertigstellung gegen Nückgabe der Kassenguittung ausgefolat: Die

zugsstellen find berehtigt, aber niht ver- vslichtet, die Legitimation des Vorzeigers

der Kafsenguittung zu prüfen 5

Abstempelungs- und Bezugsstellen find:

die Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien in Berlin, Frankfurt (Main), Mannheim und Müncheu,

die Commerz- und Privat-Bank Aëftiengesellschaft in Berlin, Frankfurt a. M., Mannheim und Müncheu,

das Bankhaus Hardy & Lo. Ge- sellichaft mit beshränkter Safs tung in Berlin und München,

die Süddeutsche Disconto : Gesell- haft A.-G. in Mannheim,

die Deutsche Effecten- & Wechsel- Vank in Frankfurt a. M.,

die Direction der Diëconto- Gesell- schaft in Frankfurt a. M. und Mnchen,

das Bankhaus Jacob S. H. Steru in Franffurt a. M. : f:

Die Abstemvelung der Aktien auf

Reichsmark jowie die Ausübung des Be-

zugsrehts erfolgt provisionsfrei. lofern die

Aftien mit einem der Nummernfolge nah

geordneten Verzeichnis wäbrend der üblichen

Geihäftsftunden am Schalter zur Ein-

reihung gelangen. Wird die Abstempe-

lung bezw. die Ausübung des Bezugêrechts

im Wege des Brietwech!els veranlaßt, so

wird die üblide Gebühr in Anrechnung

gebracht. s E Die Abstempelung der Aktien auf Neichss

mark fann nach dem 15. April 1925 nur

noch bei der Darmftädter und National- dank Kommanditgetellschaft auf Aktien in

Berlin vorgenommen werden. Voraus-

fihtlich 5 Börfentage ror Ablaut der

letztgenannten Frist wird die Notierung der Aftien in Reich8markprozenten erfolgen, so daß nach diesem Zeitvunkt nur no die auf MReichäamark abgestemvelten Aftien lieferbar sein werden.

Berlin, im Februar 192».

Frankona Rück- und Mitversiche- chulz.

nom.

E Groß. WV.

Der Vorftand,

Eisenmatthes Aktiengesellschaft [107488) Magdeburg. -

Aus dem Aufsichi@rat unserer Getell- \chait ist der Arbeiténebmervertreter Herr Serihow ausge!chieden. an dessen Stelle wurde neu gewählt der Betriebsrats- vorsißende Herr Otto Kirst

Baumwollweberei Mittweida.

VBekaunimachung gemäß der 6. Ver- orduung zur Durchsüßrung der Verordnung über Goldbitanzen. Die Generalversammlung unserer Ge-

sellihaît vom 28. November 1924 hat

beschlossen, unser bisher 4“ 3 650 000

betragendes Attienkapital (3250 Stamm-

aktien über je M 1000 und 400 Vorzugs- aktien über je 4 1000 ezstere au} den

&nhaber, leßtere auf Namen lautend —)

derart umzustellen, daß die 3250 Stamm-

aktien von fe 4 1000 auf je Meichs- mark 300 und die 400 Vorzugsaktien auf je Neichsmark 13 herabgeteut werden

Unser Kapital beträgt daber ießt

nou. N.-M. 975 000 Stammaktien

und noni. N.-M. 5200 Vorzugsaktien.

Die alten Stammaktienurkunden sind bestehen geblieben und mit einem Stemvel- ausdruck „Umgestellt auf N.-Vè. 300 Drethundert Neichëmark“ versehen worden. Sämtlihe Stammaktien (Nr. 1— 3290) sind an der Leipziger Börse zum Handel zugelassen.

Das Geschäftsjahr läuft jeßt vom 1. Ja- nuar bis zutn 31. Dezember jeden Jahres (bisher vom 1. April bis 31. März).

Die Vorzugsaktien erhalten aus dem verieilbaren Jahreëägewinn vor den Stamms- aktien eine Dividende von 6 9% mit Nach- zahlungspfli{t sowie ferner für jedes volle Prozent, welches auf die Stammaktien eventuell über 2096 entfällt, eine Zusaß- dividende von 1/5 % bis zur Höchsigrenze von inégeiamt 109/49. Der Getellschaft steht vom 1. April 1932 odex auf Grund eines vor diéfem Zeityunkt etwa gefaßten besonderen Generalversammlungshe|chlusses das Necht zu, die Vorzugeaktien ganz oder teilweise mit dreimonatiger Frist für den Sch{chluß eines Geschäftsjahrs zwecks Ein- ziehung zu fündigen. Die Rückzahlung erfolgt zum Nennwert nebst 15 %/ Auf- geld zuzüglih der für das laufende Ge« \chäftsjahr zu gewährenden und aus früheren Jahren rückständig gebliebener Dividenden. Im Liquidationsfalle haben die Vorzugs- aktien Ani\pruch auf Zahlung der etwa rückständigen Dividenden sowie 6 9/6 Zinsen vom Antayg des lautenden Geschäftsjahrs bis zum Tage der Auszahlung und sodann

“Anfpruh auf vorzugäweise Ausschüttung

des Nennwerts plus 15 % Aufgeld. In der Generalversammlung gewährt jede

Stammaktie über N.-M. 300 eine Stimme

und jede Vorzugsaktie über N.-M. 13 sechs Stimmen. Bei den Abstimmungen tehen somit den 3250 Stimmen der N.-M. 975 000 Stammaktien 2400 Stimmen der R.-M. 5200 vollgezahlten Vorzugsaktien gegenüber.

Von dem nach Abzug sämtlicher Ab- schreibungen und Nückstellungen verbleiben- den Neingewinn sind d 9% der geseßlichen Rücklage fo lange zuzuführen, bis dieselbe 10 9% des jeweiligen Grundkapitals erreicht hat und, soweit fie unter diesen Betrag herabgemindert ist, bis fie sih wieder auf 109/69 ergänzt hat.

Sotern die Generalversammlung nichts anderes beschließt, ift der Reingewinn nah Berücksichtigung aller saßungs- und vertragsmäßigen Gewinnanteile an die Aftionäre als Gewinnanteil zu verteilen mit der Maßgabe, daß hinsichtlih der Vorzugsaktien die Bestimmungen wie vor zu berüdcksihtigen sind.

Der von der Generalversammlung ge- wählte Aufsichtsrat erbält in seiner Ge- samtheit a!s Gewinnanteil 10 9/6 von dem- jenigen Reingewinn, der nach Vornahme sämtlicher Abschreibungen und Rücklagen sowie nach Abzug einer Dividende von 4 9/6 des eingezahlten Vorzugs- und Stamm- aktienfapitals verbleibt.

Die Goldmarkeröffnungsbilanz vom 1. April 1924 lautet:

M 298 500 733 000

7 500

2 000

1 041 000 52 600

/ Vermögen. Grundstücke und Gebäude . Maschinen und Utensilien . (Elektrishe Anlage . G ee

S: S

Dau S Warenbestände 222 740,34 E 995,87 Bankguthaben 24 817,27

Sckchuldner .… . 298 959,33 947 512/81

1641 11981

Schulden, Stammaktienbetrag « «| 975 000 Borzugsaktienbetrag « «- - 5 200 (Beteßzlihe Rücklage . » 98 000 Belastung der Fabrik 30 000 Nückstellung für aufzuwer-

tendezurückgezahlte Hypo- theken auf Wohnhäuser . 4 680 Gläubiger S E OSO O 1641 112

Die Werkanlagen (Grundstücke, Gebäude und Maschinenanlagen) find bewertet gemäß den geseßlihen Vorschriften.

Die Bewertung der Vorräte an Garnen, Geweben, Brenn- und Betriebsmaterialien find vorsichtig erfolat, die Einkaufs- bezro. Herstellungspreise sind in keinem Falle überihritten.

Die Hypothekenschulden sind 3. Steuernotverordnung mit 1 gestellt,

Mittweida, ün Februar 1925.

Daum oebrre? Mittweida. SMulten.

gemäß der 0/0 ein-

[101940] Vekaunntmachung. I Von der au!gelösten Köngsberger Klein- bahn: Aftiengetiellihait sind die Aktien Lit. A Nr. 88, 180, 278 und 293 und von der aufgelösten Wehlau-Friedländer Keceisbahn - Aktiengesellihait die Aktie Ut. A Nr. 101: sowie die Aftien Lit. B Nr. 142i 1425 1429 1430 1435 1439 1440 1445 1449 1450 14955 M56 1462 1463- 1467 1473 1474 1479 1480 1506 1507 1513 1514-1519 1520 1521 1527 1528 1534 1535 1568 1569 1575 1576 1577 1585 1586 1587 1595 1596 und 1597 uns bis zu dem in unseter Bekannts- machung vom 8. August 1924, veröffent- b'cht in den Nrn. 190, 208 und 234 des Deutichen Neichs- und Preußiihen Staats- anzeigers, festgeiezten Termin nit ein- gereicht worden Diese Aktien werden hiermit für trastlos erklärt. Königsberg i. Pr., Landeshaus, am 20. Januar 1925. Der Vorstand der Ostpreußischen Kleinbahnen -Aftt.-Ges.

[105752] Aktiengesellschast Mechanische Weberei zu Linden in Hannover-Linden.

Die ordentlihe Generalversammlung unserex Gesellschaft vom 5. Dezember 1924 hat beschlossen, das Stammaktienkapital von nom. 4 102000 000 îim Verhältnis von 15 : 1 auf N.-M. 6 800 000, eingeteilt in 6750 auf den Inhaber lautende Stamms- aktien zu je N..M. 40 Nr. 1—48953, 5001—5b299, 9513—59800, 60017350 und 81 625 auf den Inhaber lautende Stamm- aftien über je N.-M. 80 Nr. 7351—88 975, umzustellen.

Nachdem die Eintragung der Umsiellung des Aktienkapitals im Handelsregister er- folgt ist, fordern wir die Aktionäre auf, die Mäntel mit einem nach der Zahlen- folge geordneten Nummernverzeihnis zum Zwecke der Abstempelung auf den neuen Neichämarknennbetrag bei folgenden Stellen bis zum 4. März 1925 einzureichen :

in Berlin: bei der Direction der Dis-

conto-GeselliGaft und

in Hannover: bei der Direction der Dis-

conto-Gesellshaft Filiale Hannover, bei dem Bankhauie Ephraim Meyer & Sohn ;

Die Abstempelung der Aftien auf Meichs- mark ist yprovisionstrei, fotern sie am Schalter erfolgt; talls sie im Wege des Briefwechsels stattfindet, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Die Abstempelung der Aktien auf Neich3- mar? erfolgt nah dem 4. März 1925 nur noch bei der Direction der Disconto- Gesellschaft in Berlin.

Voraussichtlih fünf Börsentage vor Ablauf der oben genannten Frist wird an den Börsen zu Berlin und Hannover die Einstellung der Notiz der Papiermark- aftien erfolgen, so daß nach diesem Zeit- punkt nur noch die auf Reichsmark um- gestellten Aktien lieterbar sein werden.

Hannuover-Linden, im Februar 1925.

____ Der Vorstand.

[107473] uckerfabrik Thöringswerder.

ic laden hiermit die Herren Aktionäre unerer Gejelis{aft zu der am Donners- tag, den 26, Februar 1925, um 11 Uhr, in Berlin, Französische Straße 17/18, im Hause Mitfcher im 1. . Stock, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung: L 1, Vorlage des Geschäftéberihts fowie der Bilanz und der Gewinn- und VerlustreGnung für das am 30. Juni 1924 beendete Geschäftsjahr. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz. : . Entlastung von Aufsichtsrat

Vorstand. B aras gemäß § 243 Abs. 2 H.-G.-B.

, Wahl des

, Vorlage der MNeich8markeröffnungs- bilanz auf den 1. Juli 1924 sowie des Prütungsberihts des Vorstands und des Aufsichtsrats. Beschlußfassung über die Genehmigung der MNeichs- markeröffnungöbilanz und über die Umstellung des Grundkapitals auf N.-M. 4 Millionen unter Bildung einer Reserve von R -\M. 400 000. Aenderung des Gesellschaftsvertrags ent1prechend den über die Umftellung getaßten Beschlüssen.

, Aenderung des Gesellschaftsvertrags, betreffend Bektugnisse des Aufsichts- rats und der Vergütung an den Auf- sichtsrat (8 5, 12, 15, 17). Er- mächtigung des Vorstands und des Aufsichtsrats zur Festießung der Einzelheiten der Durchführung und zur Vornahme etwaiger redaktioneller Nenderungen des Gefell schaftövertrags, foweit sie dur die Umstellung er- forderlih werden. _ |

Nach § 20 unsercs Statuts sind zur

Teilnahme an der Generalversammlung diejenigen Aktionäre befugt, welche spätestens 4 Tage vor dein Versamm- lungêtage bei dem Büro der Gesellschaft

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil-

nahme bestimmten Aktien, b) ihre Aktien oder darüber lautende Hinterlegungtscheine der Reichsbank hinterlegen. Dem Erfordernis zu b fann auch dur Hinterlegung der Aktien bei einem deutshen Notar genügt werden. Der Nachweis der Hinterlegung ist dur Einreichung eines Hinterlegungötcheins vor Nblauf der Hinterlegungsfrist zu fübren. A1s Hinterlegungöstelle für a und b wird außer dem Büro der Zukertabrik Thöringswerder noch die Direktion der Ostwerke A. G. Berlin, Schiffbauer» damm 23, bezeichnet. : Thöringswerder, den 29. Sanuar1925.

und

[107052] !

Der Auffichtsrat. Der Vorstand,

[106967] Akiienhrauerei Vilsbibucg A.-H.,

Vilsbiburg.

Die Herren Aktionäre unserer Gejell-

schaft werden hiermit zit der am Sams-

tag, den 28. Februar 1925, Vor- mittags 113 Uhr, im Sitzungs1aale des

Notauiats München 11 in München Neus-

hauser Straße 6/11, stattfindenden ordent-

lihen Generalversammlung ergebenst eingeladen. __ Tagesordnung:

1, Berichterstattung dexr Gesells{afts: organe mit Vorlage der Bilanz per 30. September 1924. :

. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

, Crteilung der Entlafiung für den Vorstand und Aufsichtsrat,

. Vorlage und Genehmigung der Gold- marfkeröffnungébilanz per 1. Oktober 1924 und des Berichts des Vorstands und des Aufsichtörats; Beschluß- fassung über die Umstellung des bis- berigen Aktienkapitals.

, Ermächtigung des Vorstands zur Vornahme derx zur Durchführung der Umstellung erforderlihen Maßnahmen sowie derx etwa vom Negisterrichter verlangten Aenderung der Satzung oder Generalverfammlungsbes{lüsse, soweit sie deren Fassung betreffen.

), Aenderung des Gesellicha|\têvertrags:

a) § 4, Hohe und Einteilung des Grundkapitals, b) § 10 Absay 1, Stimmrecht der Aktien,

c) § 18, Vergütung an den Auf- fichtsrat.

7. Aufsichtsratswah[l.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt,

welhe gemäß § 10 Absay 2 des Gefsellz schaitsvertrags ihre Aktien |pätestens am dritten Werktage vor der anberaumten

Generalversammlung j 1. bei der Gesellschaftskasse Vilsbiburg, 2, bei der Bayerislen Vereinsbank

Filiale Landshut oder im Sinne des Veo Absay 2 H.-G.-B. bei einem otar hinterlegen, wogegen eine Eintrittskarte zur Generalversamm- Tung ausgefolgt wird. Vilsbiburg, den 2. Februar 1925.

Der Aufsichtsrat. Hans Urban.

05S)

Gold- bezw. Reichsmarkeröffuungs8-

bilanz am 1. Oktober 1924.

Aktiva, 14A íImmobilien 4 500 000) -_ Mobilien. . 3 400 000 /— Snventär «- c « 750 000|— Beteiligung . 153 834 |— Warenbestände 2 459 001/04

orderungen ein 1 L. Ba 6 [8 2 602 829184

guthaben . . Wechselbesiand 103 677/31 Wertpyapierbestand . 111 965/48 29 705/78

Kassenbestand . 7 500

M : 14 118 513/45 Passiva. | Aktienkapital : | Stammaktien 10 500 000 Norzugsaktien 350 000 [10 850 000 RNefervefonds a 04 080/000 Rückständige Löhne . 27 129 Rückstellung für Steuern 100 000 Aktiendividende 420 000 Gläubiger . «4 a0 1 628 883 7 500

Aale E 14118 513/45 12, Januar

o a os 0 §0.6 E E E E

E E E

=- o P

1

„0-0. #0 S

S R E 71

6:4 9

Rente (Nuhr), den

1925, Vereinigte Deutsche Nickel-Werke Aktien-Gesellschaft

vormals Westfälisches Nickelwalz-

werk, Fleitmann, Witte & Lo.

Der Vorstand

Vorstehende Goldmarkbilanz haben wir mit den Gescäftöblchern der Vereinigten Deutschen Nictel-Weike Akt.-Ges,, vormals Westfälisches Nickelwalzwerk Fleitmann, Witte & Co. {n Schwerte geprüft und {stimmend gefunden L Schwerte (Ruhr), den 10, Januar 25

Die Revifions- fommission des Aufsichtsrats; Th. Hinsberg.

Dr. E Kellerhof k. Die Auszahlung der Dividende für das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1923 bis 30. Seytember 1924, welche auf Neichsmark 12 für die Papiermark- stammaktie festgeseßt ist, ertolgl: in Schwerte an der Kasse der Gesell- schaft, E in Berlin bei der Berliner Handelê- Gesellschaft, 2 in Barmen bei dem Barmer Banî- Verein Hinsberg. Fischer & Co, in Bonn bei dem Bankhaus Prym & Co. Der Aufsichtsrat besteht aus folgenden Herren : A ; a) von der Generalversammlung ewählt : Vorsitzender: Kommerzienrat Theodor Fleitmann, Bonn, 4 Siellvertr. Vorsitzender: Geheimer Kom- merzienrat Oscar Caro, Hirschberg i, Schlesien, : Bankier Fürstenberg, Berlin, Bankier Kommerzienrat Barmen, Ñ Generaldirektor H. Landsberg, Frank- fürt a. Main - : Generaldirettor Winkler, Berlin, Dr. Ernst Kellerhoff, Bremen, b) vom Betriebsrat gewählt : Obermeister Oscar Winkelströter, Schwerte,

Nicharv Geßner, vereidigter Bücher-« revisor zu Düsseldorf.

Hinsberg,

Maschinist Gustav Bürger, Wandhofen.

7418

[106923]

lung Goldma Wei)e, mark en 60 000

von 12

an Aftien q

zahlung

nihten

folgt ist und

abzutrennen) folge

einschließli in Koblen

der in NRhens

noch bei

Börse Fran der Notiz d fo daß nah

R“ “nser Mineralhrunnen Friy Meyer & &Co., A. G., Rhens a. Rhein.

Die außerordentlicbbe Genetralversamms- unserer Getel!|chaît' vom vember 1924 hat beichlofssen:

a) die 50 000 000 4 Aftien auf 2500000

1000 A4 einé ole von 950 Gold-

10 000 A eine solche von 500 Goldmartf; b) die 5 000 000 #4 Vorzugéafktien auf

und zwar in der Weite, daß au? jede Vo1zugsaktie von 1000 4 eine solche

c) die 60000 Goldmark Borzugsaktien mit Wüifung vom in Stammaktien,

in der Weite, daß für je vier Vorzugs- akfiien zu je 12 Goldmark unter Zu-

fellfcaft eineStammaftie vonH0 Gold- marf gewährt wird ;

die Aktienmäntel zu den 5 000 000.4 Vorzugsaktien einzuziehen und zu ver-

neue Stammaktien zu je 50 Gold-

mark auszugeben ;

die Aktienurkunden zu den 50 Mil-

lionen Stamnaktien auf ie 50 Gold-

mark bezw.

zustempeln. Nachdem die Eintragung der Umstellung des Aktienkapitals im Handelöregister er-

aktien stattgefunden bat, fordern wir die Aktionäre auf, die Mäntel (etwa an- heitende Bogen sind vor der Einreichung

Und Nummernverzeichnis zum Zwecke der Ab- stempelung auf den folgenden Stellen bis zum 9, März

conto-Gesellshait Filiale Koblenz,

in Frankfurt a. M. bei der Direction Disconto - Gesellschaft Frankfurt, Main,

\haftöïasse. i Die Abstempelung der Aftien auf Gold- mark erfolgt nah dem 9. März 1925 nur der Direction Gesellichaft Filiale Koblenz. Voraussihtlih fünf Börientage vor Ab- lauf der obengenannten Fist wird an der

die auf Goldmark umgestellten Aftien lieferbar sein werden. Rhens, im Januar 1929.

28. No-

tf daß

zusammenzulegen in der auf jede Aftie von

tfällt und auf jede Aktie von Goldmaikf «ujammenzulegen,

(Goldmark entfällt; 1. SFanuar 1924

amm die den alten leichzestellt find, umzuwandeln

von 2 Goldmark an die Ge-

und an deren Stelle 1250

500 Goldmark abh-

der Umtau)\h der Vorzugs-

mit einem nach der Zahlen- Stückelung geordneten

neuen Nennwert bei ch einzureichen: :

bei der Direction der Dis- Filiale am Nhein bei der Gesell-

der Disconto-

furt am Main die Einstellung er Papiermarkaktien erfolgen, diesem Zeitpunkt nur noch

Der Vorstand.

Zentrale

Kassa,

Wedchsel- un

Reingewinn

Unfosten IIL Bilanzkonto

H Zinsenkonto

Fabrikatios- ergebnis

wählt:

in Mosbach der Vorsiße besigex în Dekan in

Wers tagga

mpfingen,

besiger Jlmspan,

1925.

Hopf.

[105217] Lagerhäuser A. G. in Tauberbischofsheium. Bilanz per 30. Juni 1924.

Aktiva, _ fremde Geldsorten Coupons . . Postscheckguthaben . ontokorrentdebitoren

Warenvorräte » « « - « Gebäude . . Einrichtungen « » Effektenbestand . Beteiligungen . . «

Passiva. Kapitalkonto Kontokorrentkreditoren MNeservefonds

Gewinu- und Verlustrechnung per 30. Juni 1924.

; Soll, Unkosten I. .

Fabrikationsunkosten (Entwertungskonto «

Betriebêerlös , 526 324,11

Durch Beschiuß der 2. Generalversammlung 27 1925 wurden in den Auffichtsxat ge-

Emil Bipel, Geheimer Regierungsrat , Vorsigender, Peter Breunig, Großfkautmann in Würzburg, stellvertreten-

Gruber, Dekan in Sulzbach bei Mosbach,

Hertle, Bürgermeister und Land- geordneter Sebastian Kuhn, Land- und Gastwirt in Walldürn, Oskar Kupprion, Direktor der Darmstädter und Nationalbank in Mann- beim, Anton Löffler, Bürgermeister in

sterbuxrken, und Landtagsabgeordneter

meister in Lauda. 5 Tauberbischofsheim, den 27. Jauuar

der landwirischaftlichen

S 62

Éé

. a L} . 37 354 r 24351 1 708 594170 271713 372 054/259 639 590111 157 468/03 1343 153/18 52 D (0

4 315 867

d Scheckbestand

8 Ò

70

2 005 000 9 106 907 51 816/11 152 144/33

4315 86770

26

E E Er E

A 101 041/61 81 384/92 41 49040 459 211/27 L 152 144/33

fe t E ate

885 272/52

aben, / 203 444/16

631 828/37 835 272/93 ordentlichen 27, Sanuar

. 105 504,26

vom

under, Fridolin Endres, Guts- Hammelburg, Wilhelm Epp, Tauberbischoféhein, Johann

Sachienflur, Karl

in

Eugen Philipps. Landwirt in

Michael Schrank, Guts- in Bürger-

Gustav Vierneijel,

er Vorstand,

[104540] Bekanntmachung. Zum Zwecke der Ermäßigung und Um- stellung -èdes Grundfapitals 1t. General» ver!aminlungébei{chluß vom 30. 9 24 von 6 000 000 Papiermark auf 400 000 Golde mark in der Weise, daß die Zahl der Aktien von 6000 5 4000 vermivdert wird, lo daß an Stelle von je drei Aftien liber je 1000 Papiermark fünftig je zwei Aktien über je 100 Goldmark treten. werden rie Aktionäre der Lucke & Schneider Schuh- fabrik A -G, Erfurt-N., ausgekfordert, ihre Aktien nebst Zins- und E1neuerungticheinen späteslens am 9%. April 1925 an die unter- zeichnete Gesellsshait oder an die Dreédner Bank Fil Erfurt in Erfurt einzureichen. Non fe drei eingereibten Aftien wird je eine yon der Gesellsha!t zurückbehalten werden, während die beiden anderen mit dem Autdruck: „Nach Zusammenlegung gemäß Goldmarfumstelungébe\chluß gültig geblieben mit G.-M 100 (hundert Göld- marf)“ dem Aktionär wieder auêégehändigt werden. Bis zu dem obengenannten Zeit- punft haben die Aktionäre. die weniger als drei Attien besitzen, bei Vermeidung dèc MRechtsverwirkung bei der unterzeihneten Gesellschaft den Antrag zu stellen, daß ihnen tür jede eingereichte Aktie ein auf den Inhaber lautender Anteil\hein über den Nennbetrag von G-M. 66 66 aus- gehändigt wird, der dem Ve1hältnis des Anteils an den neuen Aftien zu dem e€r- mäßigten Grundkapital entspricht. Diejenigen Aktien, die nicht bis zum 5. April 1925 einschl. eingereiht sind, werden für fra!tlos erflärt. An Stelle der tür fraftlos erklärten Aftien werden die daraut entfallendén neuen Goldmarkaftien bzw. Anteil)\cheine bestmöglichst verwertet. Der Erlôs wird den Beteiligten unter Abzug der ent- stehenden Kosten ausgezahlt oder. fofern die Berechtigung zur Hinterlegung vor- handen ist, für deren Rehnung hinterlegt. Das Recht der Aktionäre auf Ausstellung eines Genußscheins gemäß § 12 der (old=- bilanzverordnung bleibt unberührt, sofern der Antrag bis zum 5. Juli 1925 ge- stellt wird. Erfurt, den 4. Februar 1925. Lucke & Schneider, Schuhfabrik A. G, Erfurt-Nord. Der Vorstand, Walter Lude.

[107014]

Goldmarkeröffnungsbilanz am 1, Januar 1924.

E ————=— S

An Vermögen. 8

A 1 099/05 1443/07 3 209/60

26 000) 79 078/3

. Währungskto. : Devisen

. Bete!ligungen .

. Kontokorrentkto.: Gut- haben S

. Verlagskonto : a) Vorräte 332 283,44 b) Papier. 16 117,10 c) Matern 1,— d) Voraus-

zahlungen 34 868,65

, Zeitschriftentontö: a) Vorrâte 7617,24 b) Papier. 2677,67 c) Vorgus- zahlungen 323.20 . Materialientonto , . . . Klischeeskonio .. « - , Buchverlagêrectekonto , Zeittchrittenverlags- rechtefonto (Cicerone) . Inventarkonto . . +

10 688/21 1 ls 1 Stan 1 S

1i— 1i—

04 793/42

Per Schulden, . Aftienfapital E Metervélonds „o . Delkrederekonto . « - , Kontokorrenttonto:

a) Verpflichtungen . b) Honorare usw.

400 000|— 40 000|— 10 000|—

53 296/08 1497/84 504 793/42

Leipzig, am 12, November 1924.

Klinkhardt & Biermaun

Kommandit - Gesellschaft a. A,

Klinkhardt. Dr. V. Klinkhardt. Biermann.

Diè vorstehende Goldmarkbilanz habe ih geprütt, und bescheinige ih die Ueber- einstimmung derselben mit den mir vor- aclegten Unterlagen und ordnungtmäßig aejührten Geschäftsbüchern der Ge)ellshaft. C. Alfred Hille, Bücherrevisor und Buchsachverständiger, Fachkundiger im

graphischen Gewerbe.

Die außerordentlide Genèralversamms- lung vom 14 November 1924, in der die vorstehende Goldmarkeröffnungs8bilanz eins stimmig genehmigt wurde, hat beschlossen, das Stammkapital der Geiellschait von M 10 000000 auf 400000 Goldmark herabzusetzen in der Weile, daß auf je eine Aktie über je #4 5000 eine Aktie von 200 Goldmark entfällt. Der Umstellungs- beihluß is in das Handelsregister em- getragen worden.

In Ausführung dieses Beichlusses tordern wir unsere Aktionäre auf, bis ein\chließlich 928. Februar 1925 ihre Aftien bei der Ge- sellihattskasse, Leivzig, Liebigstr, 6, oder bet der Westbank Aktiengesell\chaft in Frank- furt a. Vet. zur Abstempelung einzureichen mit der Maßgabe, daß die Aktien mit einem nach der Nummernfolge geordneten Nummernverzeichnis ohne Gewinnanteils \cheinbogen eingereiht werden.

Leipzig, im Januar 1925.

Klinkhardt & Biermanu .G.a.A. Die Geschäftsinhaber :

Or. Werner Klinkhard tk. Hotrat Dr. V. Klinkhardt. Prof. Dr. Georg Biermann, Der Auffichtsrat.

BVUPbarh Län g:

l Dr. Alfred Gans