1925 / 30 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[107971]

La"dwirtschaftliche Handelszentrale

.. W., Creglingen (Würi1tbg.). Mir geben unteren Aktionären bekannt, daß die außerordentliche Generalversamm- lung vom l. Februar 1925 das Grund- fapital 8:1 zuljammengeiegt

zuüben t: wird gemäß H.-G -B. verfügt werden. Creglingen, 2 Februar 1925

Der Vorsitzende des Auffichtsrats:

Fiedler.

tr

[107969] Sprengstofffabriten Hoppee Utktiengesellschast, Köln.

Die Generalversammlung hat am 28. No- vember 1924 be1<lossen, das Aktienkapital aut 3000000 Goldinarf umzustellen, 10 daß jede Aktie von 1000 .4 nunmehr auf 1000 Golèdmarf zu lauten bat. Auf Grund der durch den Generalveriammlungs- beschluß erteilten Ermächtigung fordern wir im Einver ständnis mit dem Vorsißenden des Autsichts:ats unsere Aktionäre auf, ihre Aftien bei Vermeidung der Kraftlos- erklärung bis zum 15. März 1925 zwe>8

Abstempelung auf Goldmark bierber ein- zureihen. Zugleich sollen die Aktien ent- E der von der Generalver!ammläang

esdlofsenen Firmenänderung den Aufdru> „Dominitwerke Aktiengesellschaft“ erhalten.

Köin, Hansabaus, deu 6. Dezember 1924.

Sbvrengstofffabriken Hoppecte

Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

{106701}

Hemag Hexa-Monopol Aktien-

gesellschaft M E rlin.

Vir laden unsere Aftionâre auf den 27, Februar d. J.„- Nachmittags 3¿ Uhr, in die Geshäfteräume der Firma: Neue Industrie Werke, Berlin W. 8, Behrenstr. 8, zu einer Generalversamm- lung mit folgender Tagesordnung ein :

1, Beschlußtiassuna über die Bilanz mit

Gewinn- und Verlustire<{nung tür das am 30, Juni 1924 abgelaufene Ge- s{ättsjabr und über die Verteilung des Gewinns.

Entiastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats.

. Neuwahl des Aufsichtsrats.

. Anzeige gemäß $ 240 H -G.-B.

, Genehmigung eines Vertrags über

Veräußerung des Vermögens der Ge- sellschaft.

). Veschlußfaung über Liquidation der

Gefelschatt

Für den Fall der Ablehnung der Vorlage zu d und 6: Beschlußtassung über die Reichsmarferöffnungébilanz joroie die Umstellung, Herablezung und Wiedererböhung des Afktienfavita16 und Aenderung des $ 4 der Saßzzung.

8. Verschiedenes.

Die Hinterlegung der Aktien hat späte- ftens am 24. Februar 1925 bei unferer Gesellihaft, Berlin W. 30, Nollendorts play 6, oder bei cinem deutschen Notar zu ertolaen.

[107970

Mech. Baumwoll - Spinnerei & Weberei Bayreuth in Bayreuth.

Unter Bezugnahme auf $ 21 unseres Geiellicbattévertrags werden hiermit unfere Herren Aktionäre zu der am Samstag, den 28. Februax 1925, Vormittags 9 Uhr, in unterem Verwaltungègebäude, Brandenburger St1aße 2, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Gegenf: ände der Verhandlung sind:

1, Bericht des Vor1tands über das Ge- scärtéjahr 1924 und Vorlage der Bilanz.

, Genebmigung der Bilanz und Ent- lastung des Aufsichtörats und des Borstands.

. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

. Aenderung des Gesellschaftsvertrags:

S 11 Abi. 3 (Hinterlegung von Aktien seitens der Aufsichtératsmit- glieder) foll gestri<hen werden.

Zur Teilnabme an der Generalver- sammiung und Abstimmung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am vierten Tage vor der General- versammlung, den Tag der Ver- sammiung nicht mitgerechnet, während der üblichen Gefchättestunten bei der Ge- sellschaftokasse in Bayreuth, bei der Bayerischen Vereinsbauk in Mün- chen und deren Filialen in Augs- burg und Bayreuth, ferner bei der Deutichen Bank, Filiale Augsburg in Augsburg,

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nabme bestimmten Aktien einreichen und

b) ihre Aftien (ohne Gewinnanteil- und Erneuerungés<eine) oder die darüber aus- gestellten Devoticheine einer deutschen Bank- anstalt hinterlegen unter Uebernahme der Verpflichtung, fie bis zum Ablauf der Generalverjammlung dajeibst zu belassen

Dem EÉrtforternis zu b kann auch durch Hwterlegung der Aftien bei einem deut- {en Notar genügt werden ; do<h muß der Hinterlegungë!chein die Aktien nah Gat- tung und Nummern auewei'en und die Bestätigung des Notars enthalten, daß die Aktien bis zum Ablauf der Ge: zialver- fammlung bei itm verwahrt bleiben.

Bayreuth, den 3. Februar 1929.

Der Aufsichtsrat.

Adolf von Groß, Vorsigender.

und auf „#4 25 000 wiedererhöht bat. Wir fordern unsere Aktionäre auf, bis 1 April 1925 ibre Aftien bei der Gesellschaft einzu- reichen Und ihr Recht zum Nachbezug ause Ueber nicht eingereidte Aftien

[104531] Lagerhaus Steiuebach Attiengesellschaft.

Wir aden biermit unsere Aktionäre zu der am Dieustag, den 3. März 1925, Nachmittags 33 Uhr, in dea Räumen des Notariais Müncben T1 Geh. Juttiziat Dr. Dennler in München, Neubauer Straße 6/2, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ein.

Tagesorduung Liquidierung der Gesellichaft.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Teilnabme nicht später als am dritten Tage vor der Generalverfsamm- lung anmelden. y

Steinebach, den 26. JIavuar 1925,

Der Vorstand. Alois Fleischmann.

{1056344 Steigerwald:Ueberlaudwerk, Gebrüder Zwanuziger, A. - G.

Einladung zur außerordentlichen Ge-

neralversammlung.au? Mittwoch, den

25. Febr., Vorm. 9 Uhr, im Amts-

zimmer des Notariats Scheinfeld. Zur

Teilnahme an der Generalvertammlung

find nur diejenigen berechtigt, welche ihre

Aktien spätestens am 21. Februar 1925 bei

der Getellschaft hinterlegen.

Tagesordnung :

1, Erhöhung des Grundkapitals der Ges fellshaît um .Æ# 10000 und Aende- rung des zugehörigen Saßzungs8para- grapben ß

9. Geschärtliches.

Oberrimbach, den 26. 1, 1925.

Dex Vorstand.

10796u - Hohenstein:Erustthaler Erzberg- werke Aktiengesellschaft, Hohen- stein-CErnstthal i. Sa.

Die zweite ordentliche Geueral-

versammlung findet statt am 28. Fe-

bruar 1925, Nachmittags 2 Uhr, in Hannover, Hotel Rheinischer Hof, Ernst-

Augusi-Plag 6.

Tagesordnung : i

1. Vorlage und Genehmigung der Bilâttz, Gewinn- und Verlustrechnung, Ge- \chäftsberiht für 1924.

2. En!lastung des 1. Aufsichtêrats.

3. Entlastung des Aufsichtsrats und Vor- stands für 1924.

4. Beschluß über Auflösung und Liquk- dation der Gesellschaft oder fonstige Maßnahmen.

5, Eventuelle Bestellung weiterer Liqui- datoren neben dem Vorstand.

Die Aktionäre werden zu dieser Ver-

sammlung eingeladen. Stimmbere<tigt

sind die Aktionäre, die ihre Aftien spätestens am 3. Werktage vor der Versammlung bei der Gejellschaftskasse in Großvoiats- berg i. Sa. oder bei der Commerz- und

Privat-Bank Filiale Freiberg oder bei der

Nieder\ächsishen Handelsbank, Filiale der

Hamburger Privatbank voa 1860 tin Han-

nover, Bankgeshäft Naber & Görke,

Bremen, oder bei einem deutschen Notar

während der üblichen Getchättsftunden

gemäß $ 18 der Satzungen hinterlegt haben.

Der Aufsichtsrat. Rau.

Der Vorstand. Funde.

[107964]

Vürgerlihes Brauhaus zu Herne.

Gemäß $ 21 der Sazungen unserer

Gesellschaft laden wir hiermit die Aktionäre

zu dex am Sonnabend, den 28. Fe-

bruar 1925, Nachmittags 6 Uhr, im

Verwaltunasgebäude der Gesellschaft in

Herne. Horsthauser Straße Nr. 2, statt-

findenden ordentlichen Generaiver-:

jammiung ein. Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts nebst Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftäjahr 1923/24 fowie Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz nebs Gewinn- und Bere [ustre<nung und über die Verwendung des Reingewinns.

. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtörat.

. Vorlegung der Goldmarkeröffnungs- bilanz tüc den 1. Oftober 1924 nebst dem Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats über diese Bilanz und deren Genehmigung.

, Beschlußtassung über die Umftellung des Aktienfapitals auf Reichsmark und über die Herabsezung des Nenn- betrages der Aktien ebenfalls au} Neichsmark.

. Beschlußtassung über Saßzungêsände- rungen im $ 9, betr. Höhe und Ein- teilung des Grundkapitals.

6, Aufsichtératêwahl. :

Zur Teilnahme an der Generalvertamm-

lung sind gemäß $ 22 der Saßungen die-

jenigen Aktionäre bere<htigt, welche ihre

Aktien oder die von der Reichsbank oder

einem deuten Notar ausgestellten Hinter-

legungéscheine, aus denen die Nummern der himerlegten Aftten ersichtli<h sein müssen, 7 Tage vor der anberaumten Ge- neralve:\ammlung entweder bei der Gesell- schaitskasse oder bei der Cssener Credit. Anstalt in Herne, Dortmund, Bochum oder Gelsenkirhen hinterlegen und die gescehene Hinterlegung dur< eine ent- sprechende Bescheinigung dein Vorstand nachwoei]en. In dem Falle der Hinter- legung von UAklien bei einem deutschen

Notar ist dessen Bescheinigung mindestens

9 Tage vor dem Tage der Generalyer-

saminlung bei der Gesellschaft zu hinter-

legen. Jm übrigen wird auf die Be- stimmungen des $ 22 der Satzungen ver- wielen }

108017] Noggenrentenbank Aktiengesellschaft.

1924 umlautenden Pfandbriefe: a) Noggeurentenbuiefe 8 114 104 Ztr. b) Gotdrentenbriefe . 1812300 G.-M

1924 in das Negister eingetragenen Noggen- wertrenten und Hypotheken: a) NRoaggenwertrenten und -bypothefen 10082 344 Ztr. b) Goldmarif»- hypotheken . . . 9135270 G.-M. Berlin, den 2. Februar 1925.

(107956) Heunen-Brauerei, Aki.-Ges.

vormals Adolf Schröder.

Einladung zu der ain 28. Februar 1925, Nachmittags 6 Uhr, im Restaurant L üraergarten in Naumburg a. d. S. stattfindenden ordentlichen Generalversammlung.

__ Tagesordnung: 1. Einlegung eines Zwi|chengeshäfts{ahrs s die Zeit vom 1. 10. bis 31. 12.

. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlust- re<hnung tür 1923.

. Genehmigung der Bilanz für 1923.

. Entlastung des Vorstands und des Se für das Zwischengeshäfts- jahr.

, Vorlage der Goldraarferöffnungs- bilanz per 1. Januar 1924 und Er- stattung des Berichts des Vorstands vnd Aufsichtsrats.

, Genehmigung derGoldmarkeröffnungs- bilanz und der darin enthaltenen Um- stelluna.

Vorlage des Geschäftsberichts für 1924, der Lilanz und Gewinn- und Verlustrehnung.

. Genebmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrenung und Be1chlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

9. S des Vorstands und Auf-

sichtsrats für das Geschäftsjahr 1924,

10. Wabl zum Aufsichtsrat.

Zur êLTeilnahme an der Generalver- sammlung sind nur die Aktionäre be- re<t gt, welche ihre Aktien bis Montag, den 23. Februar 1925, Nachmittags 6 Uhr, bei der Gejellschaftskasse, bei den Bank- bäufern Altenburg & Lindemann und A. Vogel in Naumburg a. d. S., der Reichsbank oder einem Notar in Gemäß- heit des $ 15 der Statuten hinterlegt haben.

Naumburg a. S,-Denne, den 2. Fe-

bruar 1925. M. Bauer.

Der Auffichtsrat. {107979} s : Fndustriedau Aktiengesellschast Berlin. Die außerordentliche Generalversamm- lung unterer Gesellichaft vom 20. No» vember v. I. hat u. a. die Umstellung der Stammaktien von nom. P -M. 90 000 000 auf N.-M. 3 600 000 beilofsen. Na<dem der Umstellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Stammaktionäre hierdur< auf, ihre Aftienmäntel (ohne Dividendenbögen) zwe>s Abstempe- lung des Nennwerts jeder Aktie über P.-°M. 1090 auf R.-M 40 mit einem nah Zahlenfolge geordneten Nummern: verzeihnis in doppelter Ausfertigung ein- zureichen. Die Einreichung hat bis 14, März 1925 einschließlih< in Berlin bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Behrenstraße 68/69, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei der Commerz- und Privat-Bank Afktiengesellichait, bei der Deutschen Bank, bei der Firma Hagen & Co, in Breëlau : bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Breslau, bei der Commerz» und Privat-Bank Aktiengeselis{att Filiale Bres!au bei dem Schlesischen Bankverein, Filiale der Deutschen Bauk, in Gleiwiß bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Filiale Gleiwiß, bei der Deutscben Vank Filiale Gleiwig, währenb der üblichen Geschättéstunden zu erfolgen. Die Abstempelung der Aktien ist provisionsfrei, tofern die Einreichung der Mäntel am Schalter erfolgt. Findet die Abstempelung im Wege der Korre \pondenz statt, jo werden die Stellen hier- für die üblihe Gebühr in Anrechnung bringen. Die Abstempelung der Aktien auf Reichs- marf kann nah dem 14. März 1925 nur noch bei der Darmstädter und National- bank Kommanditgetellshaft auf Aktien Berlin, Wehrenftr. 68/69, vorgenommen werden. Voraussicbtlih fünf Börsentage vor Ab- lauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Goldprozenten erfolgen, To daß nach diesem Zeitpunkt nur noh die auf Meichémark umgestellten Uktien lieferbar sein werden. Vie Aus- bäudigung der Aftten erfolgt nah Du1ch- führung der Abstempelung gegen Rückgabe der über die eingereihten Aktien auege- itellten Quittungen. Die Einreichungs- stellen find berechtigt, aber nicht ver- vflichtet, die Legitimation der Einreicher die'er Quittungen zu prüten. Berlin, im Febuar 1925.

zuu

1. Geiamtbetrag der am 31. Dezember

2 Gesamtbetrag der am 31. Dezember

{106940}

Nachtrags zit 16 Februar 1925, Nachmittags 3 Ubr, zu M „Gladbach, Hotel Ober stadt, statt- findenden außerordentliden Generalver- ammlung der „Westdeutschen Baum- wollweberei ft. Ges. Neerjen“:

9. Be!ichlußfaisung der Stammaktionäre übe: das Stimmverßältnis der Vor- zugsaftien Getrennte Abstimmung der Vorzugs- aktionäre ber das Stimmrecht der Vorzugutafktien,

. Abberuiung des alten Aufsichtsrats und Neuwahl eines neuen Aufsichts-

rats. Der Vorstand. von Lohr. Kauerßg.

[107973] Bekanntmachung

der F. C. Richter Aktiengesellschaft,

Leipzig, gemäß der 6. Verordnung

zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen.

Die Generalversammlung unserer Ge- sellshaît vom 29. Oktober 1924 hat be- schlossen, unser bisher 46 36 000 000 be- tragendes Aktienkapital (20 000 Stamm- aftiea über je „M 1000, 2800 Stamm- aftien über je .# 5900 und 2000 Vor- zugsaktien über je #4 1000) auf

nom. N. - M. 680 090 Stamm-

aftien und . 40009 Vorzug®s-

nont, N, - M aktien

fämtli<h auf den Jubaber lautend umzustellen. Das Stammaktienkavital, dessen Herabsetzung im Verhältnms 50: 1 erfolgt, seyt fih künftig zutammen aus 20000 Stammaktien über je nom. N -M. 20, Nr. 1—14000 und 15001 bis 21000, 2800 Stammaktien über fe N „M. 100, Nr. 2i 001— 23 800, während das Vorzugsaktienkapital nah der Um- stellung gemäß $ 29 der zweiten Durch- führungsverordnung zur Goldbilanzyer- ordnung vom 28. Dezember 1923 aus 2000 Vorzugsaktien über je R.-M. 20, Nr. 1—1000 und 23 801—24 800, gebildet wird. Die alten Stammaktiienurkunden sind bestehengeblicben und mit einem Stempelaufdru> „Umgestellt auf Reichs- marf 20° bezw. „Umgestelt auf Reichs- mark 100" versehen worden. An der Leipziger Börse find sämtlihe Stamm- aktien zum Handel zugelassen,

Das Geichättejahr ist das Kalenderjahr. Die Vorzugsaktien sind mit den Stamm- ‘aktien untereinander gleihbere<tigt, au<h hinsihtlih des Dividendenanspruhs. Im Falle der Auflöïung erhalten jedo die Borzugsaktien aus der Liquidationsmasse vor den Stammaktien zunächst ihren Nennwert ausgezahlt. Weiter vorhandene Mittel fallen den Stammaktien. und zwar ebenfalls bis zur Höhe ibres Nennbetrages, zu ; eine alsdann noch verbleibende Masse ioird unter beide Aktiengattungen gleich- mäßig auf die Nennbeträge ausgeschüttet. Fn den Generalver)ammlungen gewähren je R.-M. 20 einer Stammaktie eine Stimme und jede Vorzugsaktie über N.-M. 20 aht Stimmen, so daß bei der

6.

N.-PVi. 680000 Stammaktien 16 000 Stimmen der R -M. 40000 Vorzugs- aktien gegenüberstehen.

Die Einziehung (Amortisation) von

Aktien dur Ankauf, Auslosung, Kündis-

gung oder in ähnliher Weise ist zuläsfig;

der Aufsichtèrat hat die näheren Bestim: mungen hierüber zu treffen.

Der nah Abzug der Abschreibungen laut

Bilanz sih ergedende Reingewinn wird

wie folgt verwendet:

1. 5% zum geleßliGen Reservefonds, bis derselbe die Höhe von 10% des Grundkapitals erreicht hat,

2, an den Vorstand und die Angestellten der Gefellschaft die ihnen nah ihren Anustellungsverträgen zustehenden Ge» winnanteile,

3, 4% an die Stamm- und Vorzugs- aftien als Vordividende,

4. 10% als Tantieme an den Auf-

sihhterat,

5. Der Nest steht zur Verfügung der Generalversammlung, wel<he inëbe- sondere die Verteilung einer weiteren Dividende an die Aktionäre oder die Verwendung zu Sonderrücklagen be- schließen kann.

Die Reichs8markeröffnungsbilauz þer 1. Januar 1924 lautet :

) U T R R T

R.-M. 2 1385/4 4913/73

160 514/69 230 659/02 485 000

50 000

932 463

1 eut wae,

Aktiva. Kassebestand . « | N e fgzuthaben ebitoien . Warenbestände Grundstüdte . « Fabrikeinrihtung

87

Passiva. Grundkapital: R.-M. Stammaftien . 650 000

Vorzugtaktien 40 000

MReservefonds « Kreditoren « « Hypotheken .

720 000 72 000 96 213 44 250

932 463[87

Die in der Bilanz aufgeführten Hypo- theken wurden mit dem 15% igen Auf- wertungsanpruh eingeießt. Sie seyen ne aus folgenden ursprünglichen Beträgen zusammen :

6 285 000 zu 44 % verzinsli, 10000 . 69%

87

+1 S. S D: «E . 0.0.0.9

H 299 VUU. Ueber Rückzahlung und Tilgung gelten nunmehr die Vorschriften der 3. Steuer- notverordnung. Leipzig, im Februar 1925.

Z. 6. Richter Aktiengesellschaft.

Tagesordnung der am

Abstimmung den 34 000 Stimmen der | scha

7100099] V Novo Aktiengefellshaft in Stuttgart. :

Die Aktionäre werden biemit zu der am Montag, den 283. Februar 1925, Nachmittags 5 Uhr, in den Geschätts« räumen der öffentl Notare Faber und Hâtele in Stuttgart, Poststr. Nr. 6, statts findenden außerordentlichen General- versammlung mit folgender Tages8- ordnung eingeladen :

1. Genehmigung der NReichémaikeröfs nungsbilanz auf 1. Januar 1924 und Umístellung des Giundfapitals auf Neichémark, und zwar unter vors

aïtien in Stammaktien.

. Vornahme der infolge der Umwandlung der Vorzugsattien und Umsiellung des Grundkapitals notwendig werdeit4 den Aenderungen des Geftellscha!tss vertrags.

3. Auksichtsratswahlen.

Zu Ziffer 1 und 2 neben der Abstim mung der Generalversammlung gesonderte Abstimmung der Inhaber der Vorzugs aktien

Zur Teilnahme an der Generalversamms lung ist jeder Aktionär berechtigt, der seine Aktien spätestens am dritten Tage vor der Verjammlung bei der Gesell!chaft oder bet dem Bankhaus Pick & Cie. in Stuttgart, Poststr. Nr. 6, oder bei einem Notax binterlegt hat und den Hinterlegungsschein beim Vegin der Generalverjammlung vorlegt.

Stuttgart, den 16. Januar 192d, Der Aufsichtsrat.

É

{107963} Bürstenfadrik mil Kräazlein UAktiengesells<haft, CGriangea.

Die Generalversammlungen vom 23. Fuli bezw. 1. Dezember 1924 haben die Umstellung des biéher 50 Millionen be- tragenden Aftienfapitals auf Neichsmark 2 Millionen beschlossen, bestehend aus nominal R «M. 1,940 Millionen Stamms aftien und R -M. 60 000 Vorzugsaktien, sämtlide auf den Inhaber lautend» Dementsprehend wurde der Nennwert dex Aktien wie folgt herabgesezt : Stamms aftien Nr. 1— 14 300 und 29301 48500 auf N.-M. 40, Nr. 14301/5—29296/300 auf N.-M. 200, Vorzugsaktien Nr. 1700 auf N -M. 40, Nr. 701/705 1496/1500 auf R -M. 200.

Der Besi einer Aktie zu N.-Vé. 40 bere<tigt zu einex Stimme, der Befiß einer Aktie zu N.-M. 200 berechtigt zu 5 Stimmen. Den Vorzugsaktien steht für je N-M. 40 Nennwert ein 20 taches Stimmrecht zu, fofera es fi um Ves sezung des Aursichtsrats, Saßungsänderung und Auflösung der Gefelichatt handelt. Im übrigen find sie den Stammaktien gleidgestellt. Eine Zulassung der Vors gten zur Börse ist nicht ertolgt Ein Teil der Stammaktien stand am t stichtage no< zur Verfügung der Geltell- it. Der aus ihrer Veräußerung dex Geiellshaft über den eingelegten Buchwert hinaus zufließende Erlös wird dem gesetz lien Netervetonds zugelührt. Das Ges \hättëjahr ist das Kalenderjahr,

Die Goldmarkeröffnungsbiiauz per 1. Fanuar 1924 lautet wie folat:

RN-M. | 826 300|— 352 038/—

Vermögen. Immobilien Ma1chinena und Geräte . « o E 665 441 |— Außenstände inkl. Bankgukt- 4 haben E 016.0. 9-0 934 7958| Wechsel und Effekten » « 94 452 E v Ev 19 643|— 2192632

: Schulden, j Aktienkapital 2 000 000|— Hypotheken 58 307 Kreditoren « 95 494 Neserven .- 38 831 2 192 632| Jn der Goldinarkbilanz wurden Jmmos bilien sowie Maschinen und Geräte auf Grund tachmänniiher Beurteilung aus gewiesen, die Warenvorräte nicht über den Selbstkostenpreis eingeseßt und die Außenstände in Fremdwährungen zum Devisenkurse vom 31. Dezember berecbnet. Die auf dem Liegenscha!tsvesig einges tragenen Hypotheken belaufen sih auf insgesamt Papiermark 749 000 und sind in der Goldmafk-Eröffnungsbilanz mit 15 %/% bezw. Auiwertung nah dem Golds furs mit G.-M. 58 307 eingeseyt. und zwar: G -M. 3600 Hypothek der Bayes ri\chen Vereinsbank Nürnberg ursprünglich über 4 24000 lautend, zu 4#$ 9% vers zinslih, autgenommen im Jahre 1914, G ‘M. 48 750 Hypothek der Viktoria Berlin, uriprünglih auf „46 329 000 lautend, zu 5 9/9 verzinelih, aufgenommen im Jahre 1897, G.°M. 95957 Bestkauka bypothef, urspyrünglih auf .4 400 000 lautend, zu 9 9% verzin8lih, aufgenommen am 1. Mai 1922. Die Verzinsung, zahlung und Tilgung dieser Hyvothefen cifolat nah den geleßlihen Vor)chriften der 3. Steuernotverordnung.

Der vom Reingewinn nah der gesege lichen Rejervestellung, nah sämtlichen Ab \{reibungen und Nücflagen, der Best1ecia tung der Tantieme des Vorstands und der Beamten, nah Verteilung einer ersten Dividende von 4%/9 und nah Abzug dex Aufsichts1atätantieme von 5 9% verbleibende Uebers<huß wird als Superdividende vers teilt, toweit niht die Generalver|amms lung beschließt, ihn auf neue Rechnung vouzutragen Erlangen, den 2. Februar 1929.

——.

—=

o 8.

_—_

e e

. 2 6 » 0: Q . 6:0 EY 0 D.

t

Herne, den 31. Januar 1925, Der Auffichtsrat,

Jndustriebau Kktiengefellschaft, K: Pieler.

Iwan van Oß. Hamann.

Der Vorftand.

heriger Umwandlung der Vorzugss -

Se I S Do tas

Nr. 30.

| Zweite Veilage zum Deutschen ReichSanzeïiger und Wreußischen StaatZ3anzeiger

Berlin, Donnerstag, den 5. Februar

1. Untersuchungs|\achen. 9. Aufgebote,

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellschaiten auf Attien, Aktiengesellshaften

und Deutsche Kolontialgefellichaften.

_ F Befristete Anzeigen missen d r

erluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Öffentlicher nzeiger.

Anzeigenpreis für den N1um Einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibieibend.

1925

di

7. Niederlassu

ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “F

6 Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen)cha)ten.

ng 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Jnvalibitäts- 2c. Verficherung, 9, Bankausweise,

10. Verichiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen. i

—-

5. Kommanditgesell» haften aus Aktien, Aktien- gejells<hasten und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

[108049] Bekanntmachuug. / Centralheizungswerke Alktien- gesellschast in Hannover.

Die außerordentliche Generalverfamm- lung unterer Gesellschaft vom 3. Dezember 1924 hat be\<lossen die nom. P. M. 25 000 000 unserer Aktien, bestehend aus 22500 auf den Inhaber lautenden Aktien von je P. M. 1000 Nr. 1 bis 17 500 und Nr. 20 001 bis 25 000 und 250 auf den Inhaber lautenden Aktien von {e 15 M. 10000 Nr. 17501/17510 bis

9 990/20 000, im Verhältnis von 25: L auf Neichsmark 1 000 000, eingeteilt in 22 500 auf den Inhaber lautende Aktien zu. je Reichsmark 40 Nr. 1 bis 17 500 und Nr. 20001 bis 25000 und 250 auf den Inhaber lautende Attien zu je Reichs- mark 400 Nr. 17501/17510 bis 19 990/20 000. umzustellen. Jn der Ge- neralversammlung gewährt ein Alktien- betrag von Neichsmark 20 eine Stimme

Die Aktien mit den Nummern 20 001 bis 25 000 find zum Han- de! und zur Notiz an den Börsen zu Berlin und Hannover nicht zu- gngelassén.

] E Geschäftsjahr ist das Kalender- ohr. Neichsmarkeröffnungsbilanz vom l. Januar 1924.

erenz R.-M.

765 000 121 370 35 624

1 6 157 3 27886

294 131/28 235 395/16

1 460 958/28

Die Bewertung der Anlagekonten ist unter Beobachtung der Bestimmungen des 8 4 der Goldbilanzverordnung und des & 4 der zweiten Durchführungsverordnung borgenommén Iunioweit hierbei gemäß E 4 Abtayz 3 der Durchführungsbestimmung Schätungen zugrunde gelegt find, ist die Einstellung niht über zwei Drittel des Schäßtzungswertes unter Abzug der dem Alter und der Lebenédauer entsprechenden bic<hreibungen, und soweit vom An- shafungswerte ausgegangen ift, unter Berücksichtigung der Abnugung erfolgt.

Passiva, R.-M. 1. Aktienkapital . .- « « « 1 1 000 000 9. Neserveronds (Um- stellungsreserve) . . . «} 140 000/— 8, Kreditoren: 57 97671 67 989/64

Aktiva.

. Grundstü>ke, Gebäude u. Gleisanlage Í Maschinen und Geräte . Werkzeuge Modelle Ee . Kassenbestand . « . « » Guthaben bei Reichsbank und Postsche>amt ¿ Vorräte und ‘in Arbeit befindlihe Anlagen ‘Debitoren

S

Anzahlungen i Obligationen u.Steuern Lieferanten 2. . « «

1 460 958/28

Von dem Gewinn der Gesellschaft werden nacheinander 9 2/9 dem geseßlichen Nese1 vefonds überwiesen, die dem Vorständ vertragsmäßig zustehende Tantieme gezahlt

und bis zu 4 9% Dividende auf die Stamm- |,

aftien Nr. 1 bis 20000 ausgeschüttet, während die Stammaktien Nr. 20 001 bis 2% 000 gemäß $ 31 der 2. Durchführungs- bverordnung zur Goldbilanzverordnung nur bis se<s vom Hundert des Goldwertes der auf diefe geleisteten Einzahlungen er- halten.

Der aus einer etwaigen Verwertung der Aktien Nr. 20001 bis 25 000 zu erwartende Erlös wird, soweit er die in die Bilanz eingesezten Buchwerte über- schreitet, dem geseßlihen Reservefonds zugeführt werden.

Die Gesellschaft hat im Jahre 1905 eine hypothekarish sichergestelte Anleihe im Betrage von P.-M. 1 500 000 autge- nomníien, die mit 44% verzinslih und vom 1 Oktober 1907 ab in Jahresbeträgen von je P.-M. 60000 im Wege der Aus- lojung rüctzahlbar ist. Von der zum 1. April 1923 zur Nücfzahlung gekündigten Anleibe sind z. Zt. noh P -M. 143 500 im Umlauf, die mit 15 °/ aufgewertet in der Neichemarfkeröffnungébilanz mit Reichs- marf 21 525 zuzüglich der zu zahlenden Obligations\teuer von Neichêmark 46 464,64 unter die Passiven eingestellt ist.

Hannover, im Februar 1925.

Centralheizungswerke Aktiengesellichaft. Ksölz. tiewe.

194 991/93

[107951] i Kollnauer Vaumwollspinnerei

Die Herren Aftionäre werden hiermit zur dieéjährigen ordentlichen General- versammlung, die am Samstag, den

11 Uhr, in der Fabrik in Kollnau statt- findenden wird, ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

Beratung und Beschlußfassung über die im $ 18 des Gesellschaftsvertrags aufgeführten Gegenstände und Wahlen zum Autsichtsrat.

Für die Berechtigung zur Teilnahme

an der Generalversammlung sind die Be-

stimmungen der $8 12—15 des Gesellschafts- vertrags maßgebend.

Kollnau i. Baden, den? Februar 1925,

Der Vorstand.

[108014] BVergmaun - Clektrizitäts - Werke, Uktiengesellshaft, Veriin N.

Die Generalversammlung unserer Ge-

beschlossen, das Aktienkapital von Papier- mark 165 000000 auf

zu voni. Neichêmark 200, Nachdem

7. März 1925 einschließli< in Berlin: bei der Deutschen Bank,

\<aft,

Kommanditgesellshatt auf Aktien, in Dresden :

Anstalt Abteilung Dresden, bei der Deutschen Dresden,

Kommanditgesellschaft Filiale Dresden,

auf

\Maft Filiale Dresden, in Frankfurt a. M.: bei der Deut|<hen Bank Filiale Frank- furt a. M.,

bei der Direction der Disconto-Gesfell-

\{aft Filiale Frankfurt a. M,

Kommanditge!ellschaft Filiale Frankfurt a. M,, in Hannover:

bei der Hannoverschen Bank Filiale der

Deutschen Bank, : bei der Direction der Disconto-Gesell- saft Filiale Hannover,

Kommanditgesellschaft Filiale Hannover,

in Köln a. Rh. :

bei der Deutschen Bank

verein A.-G,

Kommanditgesells{haft auf Filiale Köln a. Nh,, in München: bei der Deutschen Bank bei der Direction der schaft Filiale München, Kommanditgesellschaft auf Filiale München während der üblichen

Nummernverzeichnis einzureichen.

Aktienmäntel ertolgt gegen Nückgabe und zwar provisionsfrei, foweit die reihung an den

reihungsstellen geschieht. Einreihung im

Erfolgt

nung gebracht.

Einreichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet. Nah werden die N nur no< bei der Berlin entgegengenommen. Wir weiten darauf hin, daf Bejchlüssen des Berliner Börsenvorstands vorauésichtlih am fünften vor Ablauf der obigen die Lieferbarkeit ni<t t Stammaktien an der Berliner Börse auf- gehoben werden wird. 5 Berlin, im Februar 1929 Bergmanu- lektricitäts-Werke, Attiengesell)chaft.

Bergmann. Hissink

und Weberei in Kolinau (Baden). |.

28. Februar ds. Js, Vormittags

fellshaft vom 20. Dezember 1924 hat

NReichémark 33000 000, eingeteilt in Stü 165 000 umzustellen. die Eintragung der General- versammlungsbeschlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir die Aftio- nâre auf, die Mäntel ihrer Aktien zwe>s Abstempelung auf den Nennwert von Neichèmark 200 in der Zeit bis znm

bei der Direction der Disconto-Gesell- bei der Darmstädter und Nationalbank

bei der Allgemeinen Deutschen Credits Bank Filiale

bei der Darmstädter und Nationalbank Aktien

bei der Direction der Disconto-Gesfell-

bei der Darmstädter und Nationalbank auf Aktien

bei der Darmstädter und Nationalbank auf Aktien

Filiale Köln a. Nh., 4 bei dem A. Schaaffhausen'shen Bank-

bei der Darmstädter und Nationalbank Aktien

n: iliale München, iéconto-Gesell-

bei der Darmstädter und Nationalbank Aktien

Geschäftsstunden mit einem doppelt ausgetertigten arithmetischen

Die Aushändigung der (bgelieimpellen er von den Einreihungs|tellen ausgestellten Empfangsbescheinigungen1obaldalemöglith,

in- Schaltern der S ie Wege der Korre)pondenz, jo wird die übliche Provision in Anrech-

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empkfangsbescheinigung sind die

Ablauf der Abstempelungsfrist Mäntel zwe>s Abstempelung Deutschen Bank in

daß nah den Börsentage

Abstempelungsfrist abgestempelter

Reiniger, Gebbert & Schall A. G., Srliangen.

Die neuen Gewinnanteilicheinbogen für

‘unsere Aktien Nr. 2501 bis 3500, ent- |

haltend die Gewinnanteilscheine tür die

Geschäftsjahre 1923/24 bis einscließli< |

1932/33, und Erneuerungsscheine sind er-

ienen und können gegen Einreichung des

legten Grneuerungs\cheines

in Frankfurt a. M. bei der Darm- städter und Nationalbank Komman- ditgesellschaft auf Aftien Filiale Frankfurt (Main)

erhoben werden.

Eriangen, den 2. Februar 1925.

Neiniager, Gebbert & Schall A. G.

[108043]

Herr Kommerzienrat Fr. Ritter von Voigtländer ist dur< Tod aus dem Auf- sictórat unserer Gesellichaft ausgeschieden; au sind ausgeschieden die Betriebsrats- mitglieder Langheld und Siedentopf. Braunschweig, den 30. Januar 1925. Der Vorstand der Braunschweigische Aktien-Gesellschaft für Jute- und

Flachs-Judustrie.,

Hoffmann. C. Landwehr. (T07966]

Wir laden hierdur< unsere Aktionäre zu der am Sonnabend, den 28, Fe- bruar 1925, Nachmittags 5 Uhr, in unserem Bankgebäude in Nosto>k statt- findenden 75. ordentlichen General- versammlung ergebenst ein mit folgender

Tagesorduung:

1, Vorlegung des Geschättsberichts nebst Fahresabs<hluß und Gewinn- und Berlustre<hnung für 1924. Genehmiaung des Jahresabschlusses nebst Gewinn- und Verlustre<hnung für 1924,

Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat. Beschlußfassung über Verteilung des Reingewinns.

Wahlen zum Aufsichtsrat.

6, Sagungéänderungen.

Die Satzungen sind neu bearbeitet und enthalten außer redaktionellen und unwesent- lichen, hauptsächlih nachfolgende Abände- rungen:

Es follen Bestimmungen aufgenommen werden über die Legitimation bei Eins lösung von Gewinnanteil- und Erneue- rungsseinen sowie Vorschriften über Be- handlung bei Beschädigung oder Ver- unstaltung oder abhanden gekommener Aktien, Gewinnanteil- und Erneuerungs- \{eine, weiterhin Bestimmungen über vere fallene Gewinnanteilscheine. Ferner follen die Sazungen ergänzt werden dur<h Be- stimmungen über die Ernennung von Pro- kuristen jowie Erteilung beschränkter Voll- machten (Postvolimacht u. ä.). Im jeßigen 8 7 fällt die im leßten Abt1aß unter a ge- nannte Bestimmung weg. Die $$ 8 und 9, betreffend Kaution und Kredit der Vor- standsmitgtieder, gelangen in Wegfall. Die Mindestzabl der Aufsichtératsmitglieder wird von. 6 auf 5 festgeseßt. Die Vor- {riften über den Wohnort der Mitglieder fommen in Wegfall. Die Bestimmungen über Wahl von vorzeitig aus ihrem Amt scheidenden Aufsicht8ratsmitgliedern werden ergänzt. An Stelle der bieher erforder- lichen absoluten Majorität bei Wahl der Autsichtératsmitglieder tritt ein- fache Stimmenmehrheit mit ergänzenden Wahlbestimmungen. Die Kautionspflicht des Aufsichtsrats kommt in Wegfall. Die teste Vergütung des Auffichtsrats wird aut 500 Reichsmark pro Kopt, für den Vorsißzenden auf 1000 Reichsmark abge- ändert. Die Verteilung etwaiger weiterer Tantieme geschieht niht mehr durh Be- {luß des Aussichtsrats, sondern wird na< Kopfteilen (hiervon 2 tür den Vor- sitzenden) verteilt. Es wird die Bestim- mung eingefügt, daß Vorfiyender und stely. Vorsigender den Wohnsig in Nosto>k haben müssen Die Beschluß- tassung innerhalb des Aufsichtsrats erfolgt niht mehr nah abîfoluter, sondern ein- facher Stimmenmehrheit. És fällt die Verpflichtung des Aufsichtsrats fort, wenigstens alle 4 Monate in die Bücher Einsicht zu nehmen und die Vermögenégegen- stände zu prüfen Es fällt $ 16 Absaß 2

2.

3, 4. 5,

[107976] Bekanntmachung. [108016]

Zeus Ukt.-Ges., Fabrik em. ten. Bedarfsartikel, Düsseldorf.

Hierdur<h laden wir unsere Herren

Aktionäre zur außerordentlicheu Ge- neralversammlung auf Freitag, den 27. 2, 1925, Nachmittags 5 Uhr, in die Geschättéräume des Herrn Pröbster, Düsseldorf, Oststraße 103 a, ein.

Notars

Tagesordnung: 1. Vorlage und Genehmigung der Papier- marfkbilanz für 1923 2, Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. 3. Be|\chlußfassung über den Antrag auf Liquidation der Gesellschaft. Düsseldorf, den 2. Februar 1925, Der Vorstand.

(108000) Chemische Werke Henke & Baertling Altiengesell- haft, Holzminden.

Die Generalversammlung vom 2. De- zember 1924 hat bes<lossen, das Aktien- fapital von 12 000 000 M4, bestehend aus 10 000 000 é Stamm- und 2 000 000 Æ Vorzugsaktien, auf 900 000 Neichêmark, bestehend aus 300 000 Reichsmark Stamm- und 100000 Reichsmark Vorzugsaktien,

Reichsmark abgestempelt.

1925

Bremen, oder

Bergbau Frankfurt a. M.,

gegen Einlieferung dieter Quittung.

reiher der Quittung zu prüfen. bühr in Anre<hnung gebracht.

lieferbar. : Holzminden, den 24. Januar 1929. Der Vorstand. M. Klar.

[107972] Portland-Cementwerk Saxonia Aktien-Gesellschaft vorm. Heinr. Laas Söhne.

sellschaft vom 6. Dezember 1924 bat u. a

Stammaktien, d.

mark, sowie unserer nom. 46 Vorzugsaktien, d. st. 750 Stück zu je nom Æ 1000, auf Roichsmark 21 000, d. \ 750 Stü> zu je 28 Neichsmark, beschlossen

Handelsregiiter ist erfolgt. Zur Durchführung der Mäntel

die ihrer Aktien

einschließli in Berlin Creditbank,

bei der

Aktiengesell\<aft, Filiale Magde burg,

folge einzureichen.

Empfangsbe}cheinigungen

mit jeinen ein\<ränfenden Bestimmungen | über die Gültigkeit von Generalverfamm- lungen intolge Anwesenheit einer Mindest- aftienfapitalvertretung weg. | Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind nur die Aktionäre berechtigt, weiche ihre Aftien volle drei Tage vor der Versammlung (Tag der Ver- sammlung nicht mitgerechnet) bei | unserer Gesellschaft oder der Deutschen Bank in Berlin oder aber bei einem Notar hinterlegt haben. Demnach hat die Hinterlegung spätestens am 24. Fe- bruar 1925 zu erfolgen. NRosto>, den 3. Februar 1925. |

von Oergyen, Vorsigender.

| reihung an den S i reicungsstellen geichieht ; andernfalls wird | die üblibe Provision in

Der Auffichtörat der Rosto>er Bank, |

bracht. Die Einreichungöstellen

| Emvfangsbescheinigung. Wir weisen darauf hin, daß na< den

umzustellen. Demgemäß werden die 10 (00 Stü> Stammaktien à 1000 # auf 80

Ey

[104536] ; ;

Gegen den Beschluß der Generalver« sammlung der unterzeichneten Aktiengeselle schaft vom 6. Dezember 1924 auf Gee nehmigung der Go1dmarke1öffnungsbilanz und Ümstellung der Stamm- und Vors«- zugsaftien auf Goldmark hat der Aktionär Neferendar Curt Thalheimer, Köln, Ans fe<htungsklage erhoben. Der erste Vere handlungetermin steht beim Landgericht in Koblenz, I1. Kammer für Handels}achen, am 30. Januar 1925, Vormittags 9 Uhr, ans

Vereinigte Möbelwerke, Aktiengesellschaft, __ Der Vorstand. Kol E Mandi:

[107954] h Walter Hoene Aktiengefell- \hafi, Berlin.

Unter Bezugnahme auf unsere im Reichsanzeiger vom 27. 12. 1924 veröffents lihte Bekanntmachung, betreffend die Um- * stellung unseres Aktienkapitals, fordern wix die Inhaber uuserer Aktien über je nom, Papiermark 1000 no<hmals auf, ihre Aktien mit Gewinnanteilschewnen für 1924 u. ff, bis svätestens zum 4, April 1925 ein- schließlich

bei der Deutschen Bauk, Berliu,

bei der Commerz- und Privat-Bauk

Aktiengesellschaft, Berlin,

bei der Darmstädter und National-

banf Kommanditgesellschaft auf

—t

Wir fordern hierdur< unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien zwe>s Ab- \stempelung bis spätestens zum 10.März

bei der J. F. Schröder Bank K,a.A,,

bei der Tellus Aktieugesellschafst für «&« Hüttenindustrie,

einzureidjen unter Beifügung eines arith- metis< geordneten Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung, wovon das eiue mit Quittungsvermerfk zurü>gegeben wird. Die Nückaabe der Mäntel erkolgt nur

or- mulare für die E bei obengenannten Stellen erhältlih. Die Einreichungsstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Ein- Soweit die Einreichung der Mäntel auf s{rift- lichem Wege erfolgt, wird die übliche Ge-

Nach Ablauf dieser Frist sind an der Börse nur no< abgestempelte Stücke

die Umstellung unserer nom. 4 7 500 000 \. Stü>k 7500 zu je nom. 4 1000, auf Reichómark 1 500 000, d. f. 7500 Stück zu je nom. 200 Neichs- 750 000

Die Eintragung dieter Be|<lüsse in das

Umstellung fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, zwe>s Ab- stempelung auf den Reichsmarknennwert in der Zeit bis zum 25, März 1925

Mitteldeutihen

in Magdeburg bei der Mitteldeutschen Creditbank, Filiale Magdeburg, und bei der Commerz- und Privat-Bank

unter Beibringung eines nah der Reihen- geordneten Numimernverzeichnisses

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungsstellen ausgestellten baldmöglichst, und zwar provisionsfrei, soweit die Ein- altern der Ein-

Anrechnung ge- sind be-| 6. | re<tigt, aber nicht verpflichtet zur Prüfung ' der Legitimation des Vorzeigers dieser

Aftieu, Berlin, E während der übliden Gescästéftunden zureichen. :

Gegen je fünf Aktien über je Papiermark 1000 mit Gewinnanteil1cheinen für 1924 u. ff. sind zwei Aktien unterer Gesellschaft über je Reichsmark 20 mit Gewinnanteilsheinen 1924 u. ff. zu liefern, Soweit Aktien in einer niht zum Ersaß dur Neichsmarkaktien genügenden Zahl eingereiht werden, händigen obige Stellen

2s

Anteilischeine aus. E

Diejenigen Aftieu unserer Gesell- schaft, welche nicht bis zum 4. April 1925 zum Zwecke der Zufsammen- legung eingereicht sind, werden nach den geseßlichen Bestimmungen für fraftios erflärt. i

Berlin, den 3. Februar 192»...

Walter Hoene Aftiengejselischaft. Walter Hoene. Richard Hinze

o Rheinishe Volksbanî UAktiengesellshaft Köln a/Rhein,

Einladung zur 54. ordentlichen Ge- neralversammlung auf Dienstag, ven 3. März 1925, Vorm, 11 Uhr, im kleinen Festsaal der Bürgergctellichaft zu Köln,

Tagesorduung :

Die Generalversammlung unserer Ge-| 1. Geschäftsbericht des Vorstands für die

Geschäftsjahre 1923 und 1924 unter

Vorlegung der Bilanzen, der Gewinns

und Verlustre{nungen und der be«

gleitenden Bemerkungen des Auffichts4 rats zu den Geschäftsberichten und

Beschlußfassung -über diefe Vorlagen,

die Gewinnverteilung ‘und die Ents

j lastung des Vorstands und: des Aufs

i fichtsrats, Bericht der Revi1oren, Vor« legung der Goldmarferöffnungsbilanz per 1. Januar 1924 nebst Prüfungs« beriht des Vorstands und des Auf sichtsrats sowie Beschlußfassung über dieie Vorlagen und die Umstellung des Aktienkapitals unter Abänderung bezw. Aufhebung aller Beschlüsse der Generalverlamziniung vom 29. No- vember 1924. :

2, Aenderung der Bestimmungen übex die Vorzugsaktien, die Verteilung des Gewinns und des Liquidationterlôtes, den Aktienbesig und die Vergütung des Aufsichtsrats. - Herabsezung des Stimmrechts der Vorzugsaktionäre

. Erhöhung des Grundkapitals um bis

500 000 Reichsmark dur< Aurcgabe neuer Stamm- und Vorzugéaktien

. Aenderung der Satzungen gemäß den

zu l bis 3 zu fassenden Beschlüssen, Beschlußfassung nah Aktienbeträgen und $ 13 der Sagungen.

. Getrennte Abstimmung der Aftionäre der verschiedenen Gattungen dex Stamm- und Vorzugsaktien bei den Beschlüssen zu l bis 4 Wahlen zum Aufsichtsrat und Nevisionsfommission S

Stimmberechtigt find diejenigenäktionare, die sich spätestens am 2. Werktage vor der Generalversammlung beim Vorstand an-

zuy

Beschlüssen der deutschen Bör1envorstände | gemeldet und von diesem au! Grund thres

voraus\ihtlid am 5. Börientag vor Ab- nachgewietenen : NAbstemypelungs- sprechende Stimmkarte ausgestellt crhalteu frist die Lieterbarkeit nihtabgestempelter | Afftien an der Börse zu Berlin aufge-

lauf der obengenannten

hoben wird. Glöthe, im Februar 1925. Der Vorftand,

Aftienbesißzes eine ente

r haben. j Köln, den 1. Februar 1929 Der Aufsichtsrat. NRechtsanivalt Dr. E d B und WiryIlL Bor!.

j

num. (

j

dem Aktionär gemäß den geseulichen Be- 2 stimmungen auf den Inhaber lautende }

5