1925 / 30 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[108047] C. Giaesers Wwe. & Sohn, U.-G., Langensalza.

Die außerordevtlihe Generalversamm- lung unserer Aktionäre vom 31. Dezember 1924 hat die Umstellung des bisher „M 5 000 000 betragenden Alftienkapitals auf N.-M. 1000 000, bestehend aus d000 Aftien zu je N.-M. 200, beschlossen. Na dem die Eintragung dieser Kapitalä- umstellung in das Handelsregister erfolat Ut, fordern wir hierdurch zur Einreichung der Aktien ohne Gewinnanteilsheinbogen pwecks Abstempelung au!.

Die Abstemvelung der Aktien erfolgt bis zum 31. März 1925 bei:

der Gesellschaftékasse “vem Bankhaus Arolph Stürcke, Erfurk, der Dresdner Bank, F11. Erfurt in Crfurt, e der Internationalen Handelsbank, Berlin, Hausvogteiplaß. i

Zuweds Abstempelung sind die Aktien: mêäntel, nah der Nummerntolge geordnet, nebst einem zahlenmäßig geordneten Nunimernverzeihnis vorzulegen.

Nuf den eingereihten Mänteln wird der neue Neid)smarknennwert von R -M. 200 aufgedrui. Falls die abgestempelten Mäntel unit sofort zurückgegeben werden Fönnen, werden Quittungen ausgefertigt, gegen deren Nückgabe dann die Ausliefe- mng erfolgt Die Einreichungsstellen sind berechtigt, aber niht verpflichiet, die Legi- UÜmation der Einreicher dieser Quittungen zu prüfen.

Langensalza, den 3. Februar 1929. C. Graesers Wwe. & Sohn A.-:G. Hugo Graeser. BrunoGraeser. [108027]

Schifsbaugefelischast Unterweser

3. G., Wefermünde-Lehe.

Die Generalverfammlung vom 28. No- vember 1924 hat beschlossen, das bisherige Stamnikapital von 6 000 000 Papiermark auf 900 000 Neichêmark umzustellen. Dem- gemäß sind 6000 Aktien zu je 1000 Papier- mark auf 150 Neichsmark abzustempeln.

Nach Eintragung der Umstellungs- beschlüsse in das Handelsregister fordern wir unsere Stammaktionäre auf, ihre Aktien (ohne Gewinnanteilscheinbogen) zur Abstempelung spätestens bis zum 16. März 1925 einschließli

bei der Darmstädter und Nationalbank

K a. A. in Bremen oder Berlin oder

bei der Norddeut)chen Creditbank A.-G.,

_ _Wesermünde-Geestemünde, unter Beifügung eines arithmetisch geord- neten Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung, wovon das cine mit Quittungsvermerk zurückgegeben wird, einzureichen.

Die Rückgabe der abgestempelten Mäntel erfolgt nur gegen Einlieferung der Quittuna. Formulare für die Nummernverzeichnisse sind bei den Einreichungsstellen erhältlich. Diese sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher der Quittungen zu prüfen,

Soweit die Einziehung der Mäntel im Wege des Schrifiwechsel8 erfolgt, wird die übliche Gebühr berechnet.

Nach Ablauf der Frist sind an der Bôörle nur noch abgestempelte Stüde lieterbar.

E E Lehe, den 31. Januar

925,

Der Vorstaud. M. Nindfleisch. [107953] Continental-Asphalt-Aktiengesell-

hast, Hannover.

Die Generalversammlung unserer Ge- \sellihaft vom 16. Dezember 1924 hat beschlossen, das Stammkapital von nom. „M 18 000 000 im Verhältnis von 12} : 1 auf N.-M. 1 440 000, eingeteilt in 15 782 auf den Inhaber lautende Stammaktien zu je N -M. 80, 3707 zu je R.-M. 40, 1215 zu je R.-M. 20 und 1215 Inhaber- anteil)eine zu je N.-M. 4, umzustellen.

Nachdem die Eintragung dieses Be- e im Handelsregister erfolgt ist, ordern wir die Aktionäre auf, die Mäntel mit einem nach der Nummernfolge ge- ordneten Verzeichnis zum Zwecke der Ab- \tempelung auf den neuen Reichsmark: betrag bei tolgenden Stellen bis zum 15, März 1925 einzureichen:

: _in Hannover:

bei dem Bankhause Ephraim Meyer

_& Sohn oder

bei der Commerz- uud Privat-Bank

Atktiengetellichatt Filiale Hannover oder bei der Direction der Diéconto-Gesell- schaft Filiale Hannover oder

bei der Hannoverschen Bank Filiale der

Deutschen Bank, i;

E ai in D

vet der Virection der Disconto-Gesell-

: schait. éconto Hesell

&Ur jede auf N.-M. 20 abgestempelte Aktie wird außerdem ein Anteilschein be M.-M. 4 ausgebändigt.

Die Abstempelung der Aktien auf Reichêmarkt ift provisionsfrei, sofern sie am Schalter erfolgt; falls sie im Wege des Brietwechiels stattfindet, wird die übliche Provision in Anrehnung gebracht.

Nach dem 15. März 1925 erfolgt die Abstempelung nur noch bei dem Bank- hau)e Ephraim Meyer & Sohn in Hannover.

VBoraussichtlich 5 Börsentage vor Ablauf der oben genannten Frist wird an den Börien zu Berlin und Hannover die Einstellung der Notiz der Papierma1k- aktien erfolgen, so daß nach dietem Zeit- punft nur noch die auf Reichemark um- gestellten Aftien lieterbar sein werden,

Hannover, im Februar 1925.

reichen, und zwar:

[108023]

Rhein-Sieg Eisenbahu A.-G.

Die außerordentliche Generalversamm- lung vom 12. November 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von bisber 7999200 Papiermark aut 2666400 Gold- mark be\{lossen. Nachdem der Umstellungs- beichluß ins Handelsregister einaetragen ilt, tordern wir unsere Herren Aktionäre bierdurch auf, ihre Aftienmäntel (ohne Dividendenbogen) zwecks Umstempelnng des Nennwerts ihrer Aktien von 1200 Papiermark auf 400 Reichêma1k mit einem nach der Zahlentolge geordneten Nummern- verzeihnis bis zum 31, März 1925 einzureichen

in Köln: bei dem Bankhause Sal].

Oppenheim jx. & Cie.,

in Berlin: bei der Direction der Dis-

conto-Gesellschaft.

Die Abstempelung der Aktienmäntel auf Neichêmark ist provisionéfrei, sofern die Einreichung bis zum 31. März 1925 am Schalter erfolgt. Wird die Abstempe- lung im Wege des Brie\wechsels veran- laßt, so wird die übliche Provision be- rechnet.

Nach dem 31. März 1925 erfolgt die Abstempelung nux noch bei dem Bankhaus Sal. Oppenheim Ir. & Cie. in Köln. Benel, im Februar 1925. Der Vorstand. Dr. Kayser. Staberow.

[108502]

Fromm & Röhl Aktiengesellschaft für medizinishe und verwandte Avvarate. Die Aktionäre unserer Gesell\chaft werden biermit zu der am Sonnab., d. 28. Fe- bruar 1925, Mittags ein Uhr, im Büro des Rechtsanwalts und Notars Dr. Stein- brecher, Berlin, Alt Moabit 116, statt- findenden Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung: 1. Aufhebung der Be- \{lüsse der Generalverjammlung vom 30. Juni 1924, soweit sie sih auf die Goldmarkfumstellung beziehen, 2. Vor- lage einer Goldmarkbilanz auf den 1. Ja- nuar 1924 und Beschlußfassung über die Umstellung auf Goldmark. 3. Feststellung des Geseülhastsvertraas gemäß der Be- \{lußfasung zu zwei und der Bean- standung des Registergerichts. 4. Um- wandlung der Vorzugsaktien in Stamm- attien. 5. Vorlegung des Geschäftéberichts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung tür das Geschäftsjahr 1924. 6. Be\chlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und über die Gewinnverteilung. 7. Be\hlußtassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 8. Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. 9. Verschiedenes. Diejenigen Aktionäre, welche in - der Generalversammlung ihr Stimmrecht auszuüben wünschen, haben laut § 15 des Statuts ihre Aktien oder den Hinterlegungsshein eines deutschen Notars oder der Reichsbank, Berlin, bis spätestens 25. Februar bei der Gefell- \cha\tskasse, Berlin, Brüderstr. 13, zu hinterlegen. Der Vorstand.

[107955] Holsten-Brauerei, Altona.

Die außerordentliche Generalversamms- lung der Aktionäre unserer Gesell)chaft vom 30. Dezember 1924 hat u. a. die Umstellung des Stammaktienkapitals au} Reichsmark 8 000 000 beschlossen. Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft auf, ihre Aktien (ohne Divi- dendenscheinbogen), mit einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis versehen, zweckz Abstemvelung jeder Aktie über Æ 1000

auf Neismark 400 bei deu nachslehend genannten Stellen während der üblichen Geschäftsstunden bis 15. März 1925 einschließlih einzu-

in Hamburg: / bei der Commerz - und Privat - Bank Aktiengesel!schaft, bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellshaft auf Aktien Filiale Hamburg, __in Verlin : bei der Commerz- und Privat - Bank Aktiengesellschaft, bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, bei dem Bankhaus Hugo Oppenheim & Sohn. in Magdeburg : bei der Commerz- und Privat - Bank Aktienget!elischa|t, bei der Darmstädter und Nationalbank Komrmanditge1ellshaft auf Aktien Fi- liale Magdeburg, in Breslau; : bei der Commerz- und Privat - Bank Attiengesellsha|t Filiale Breslau, bei der Darmstädter und Nationalbank KommanditgesellschGaft auf Aktien Fi- liale Breélau. Die Abstempelung der Aktien auf Neichsmark ist provisionsfrei, sofern die Aftien am Schalter eingereiht werden; wird die Abstempelung im Wege der Korre)pondenz veranlaßt, so wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Neichémark erfolgt nah dem 15. März 1929 nur noch bei der Commerz- und Privat-Bank AktiengeseUschaft, Hamburg Vorautsichtlich fün Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Attien in Neihémarkprozent erfolgen, so daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Reichhéma1k abgestempelten Aktien lieferbar sein werden.

Altona, den 2. Februar 1925,

Die Abitempelung der alten Aktien aut | F

[107957] -

Con ’ervenfabrik Gonsenheim, Wagner & Co., A.:G., Gonfenhe:m/Mainz.

Die ordentlide Generalver)ammlung unserer (Se'ellshaft vom 22. 11. 24 hat die Unstellung des (Grundkapitals von ÁÆU 8 000 000 S:ammaftien auf Æ 320 000 Neich¿markstammaktien beschlossen Die Stammaktien über nom. #4 1000 sind demgemäß auf N.-M 40 abzustempeln.

Nacbdem der Umstellungébeshluß in das Handelsregister « eingetragen worden ifft, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Stammaktien bo1en) zwecks Abstempelung bis zum 10, Mai 1925 in Mainz bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, Filiale Mainz, in Mannheim bei der Südd. Disconto- Gesell\chaft A. G, Mannheim, während der übliben Geschättéstunden einzureichen.

Soweit die Einreihung der Mäntel im Wege des Schrintwechsel1s erfolgt, wird die übliche Gebühr berechnet Gonsenheim, 24. Januar 1925.

Conservenfabrik Gonsenheitti, Wagner & Co. Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

[96648] Dur Beschluß der ordentliden Gene- ralversammlung unserer Gesell|haft vom 9. August 1924 wurde das Papiermark- aftienfapital von 45 Millionen Mark auf 30 000 Goldmark ermäßigt, und zwar der- gestalt, daß an Stelle von je 30 Aktien mit einem Nennwert von je 1000 # eine neue Aktie über 20 Goldmark tritt. Gemäß 290 und 219 Absatz 2 Ô.- G.-B. tordern wir die Aftionäre unserer Gesellschatt hiermit auf, ihre Aktien nebst Zins- und Erneuerungsscheinen spätestens bis zum 30. April 1925 bei der Geïell- \Mhaftékasse zur Einziehung bezw. Umstemve- lung einzureihen. Von je 30 eingereibten Aktien werden je 29 von der Gesellschaft zurückbehalten und je eine mit dem Auf- druck versehen: „Diese Aftie ist gültig geblieben und ihr Nennbetrag gemäß Beschluß der Generalversammlung vom 9. August 1924 auf 20 Goldmark ermäßigt. Der Vorstand.° Die bis zum 30. April 1925 nit eingerei{ten Aktien werden für fraitlos erflärt. Wir verweisen auf die führungsverordnung zur Goldbilanzver- ordnung. : Ferner verweisen wir darauf, daß der Antrag auf Ausstellung eines Anteilscheins gemäß § 17 Absaz 2 der Durchführungs- verordnung zur Vermeidung der Rechts- wirkung ebentalls pätestens bis zum 30. April 1925 zu stellen ift. V ea ia iun Februar L J, Schneider & Co., Aktiengesellschaft Fabrik eletirote mae Spezial- artikel.

[107968]

Einladung zur 16, ordentlichen Generalversammlung der Schiffs- werft von Henry Koch Aktiengesell- schaft in Lübeck Sonnabend, den

28, Februar 1925, Vormittags

11 Uhr, im Gewerbehaus zu Lübe,

Breite Straße 10.

Tagesorbvunung:

1. Vorlegung des Geschättsberihts und dex Vermögensau!stellung nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1923.

, Genehmigung der Vermögensauf- stellung und der Gewinn- und Ver- lustrehnung sowie Entlastung des Vorstands und des Au}sichtsrats.

. Autsichtsratswahlen.

, Autsichtsratévergütungen.

, Vorlegung der Goldmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Januar 1924 nebst Prüfungsberiht des Vorstands und des Aussichtsrats.

. Genehmigung derGoldmarkeröffnungs- bilanz tür deu 1. Januar 1924 sowie Genehmigung der Umstellung durch Herabseßung des Grundftapitals von 50 Millionen Papiermark auf Gold- narf 500 000.

. Antrag des Vorstands auf Erhöhung des Grundkapitals um bis zu Gold- mark 250 000 durch Ausgabe von aut den Inhaber lautenden Vorzugs8- aktien mit einfachem Stimmrecht bei einer Vorzugédividende und mit Vorrecht bei Liquidation unter Fest- seßung der näheren Bestimmungen der Ausgabe.

, Ermächtigung des Vorstands und Au!sichterats, die zur Durchführung der Beschlüsse zu 6 und 7 erforder- lien Maßnahmen zu treffen, und Ermächtigung des Aufsichtsra18, den 8 5 und § 30 des Geselischa\tsver- trags entsprehend den Beschlüssen der Generalverjammlung zu ändern.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind auf Grund des § 24

des Gesellschaitévertrags nur diejenigen

Aktionäre berechtigt, welche 1pätestens am

24. Februar 1929 ih1e Aktien bei der

Darmstädter und Nationalbank Kommandit-

gesellichaft auf Aktien, Filiale Lübeck, bei

der Direction der Dieconto-Gesellschatt, iliale Lübeck, bei der Commerzbank in

Lübed, bei der Vereinsbank in Hamburg,

vei der Westfalenbank in Bochum, bei der

Reichsbank oder bei einem deutschen Notar

hinterlegt baben.

Die interlegungsbescheinigung, in welcher tie Stimmenzahl angegeben ist, dient als Auéêweis zum Eintritt in die Generalversammlung.

Lübcck, den 30. Januar 1925.

Der Vorftand,

Holsten-Braueret,

Der Vorstand. W. Koh, Paul Reymann.

(ohne Gewinnanteilschein- |"

Nechtstolgen des § 17 der zweiten Durch- |-

Väder- und Verkehrs8- Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unsezer Gesellschaft werden hierdurch zu einer außerordent- lichen Generalversammlung auf Don- nerstag, den 26. Februar 1925. Vormittags 11 Uhr, eingeladen, welche in den Näumen des Bankhauses E. L. Friedmann & Co., Berlin W. 8, Unter den Linden 12, stattfindet

Tagesordnung :

1. Vorlagé der Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924 sowie des Prü- unagëberichts des Vorstands und Auf-

chtsrats. Bescblußtassung über Ge- nehmigung der Goldmarfkeröffnungs- bilanz und der Umstellung auf Gold- mark sowie über die bierzu erforder- lichen Saßungsänderungen.

2 Aufsichtsratswahlen

Die Aktionäre, die an dieser General- versammlung teilzunehmen wünschen, haben ihre Aftien bis spätestens 23. Februar 1929

bei ded Gesellschaftskasse,

bei dem Bankhauje E. L. Friedmann «& Co. oder

bei einem Notar während der üblichen Schalterstunden zu hinterlegen. [108037]

Berlin, den 3. Februar 1929,

Der Vorstand.

[107958 Hadctethal-Draht- und Kabel- Werke Aktiengesellschaft, Brink bei Hannover.

In der außerordentlihen Generalver- sammlung unserer Gesellschaft vom 3. De- zember 1924 ist die Umstellung unseres nom. .Á4 : 28 000 000 betragenden Stamm- aftienkapitals auf Reichsmark 9 120 000 in der Weise be)chlossen worden, daß jede Aktie über nom. (6 1000 auf je Reichs- mark 40 und über nom. Æ# 10 000 auf je Reichsmark 409 abaestempyelt wird

Nachdem der Umstellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Inhaber der Stammaktien hierdurch auf, ihre Aktienmäntel zwecks Abstempelung auf den NReichsmarknenn- wert bis zum 20. März 1925 ein- \hließlich _ hei der Commerz- und Privat-Bank

Nktiengesell)\chaft in Berlin, Hamburg,

Frankfurt a. M., Hannover, München

und Nürnberg, : bei dem Bankhause Ephraim Meyer &

Sohn in Hannover ;

einem doppelt ausgetertigten arithmetischen Nummernverzeichnis einzureichen.

Soweit die Stücke nicht am Schalter zur Einreichung gelangen. werden die vor- erwähnten, mit der Durhführung der Ab- stempelung betrauten Stellen die übliche Provision in Anrechnung bringen.

Wir weisen darauf hin, daß nach den Beschlüssen des Berliner Bör|envorstands voraussiilihß am fünften Bör)entage vor Nblauf der obigen Abstempelungsfrist die Lieterbarkeit nit abgestemvelter Aktien an dex Berliner Börse ausgehoben wird

Haunover, den 2. Februar 1925 Hacethal-Draht- und Kabel-Werke

Aktiengesellschaft. Der Vorstand,

[107959] Hackethal-Draht- und Kabel- Werke Uktiengesellschafst,

Brink bei Hannover.

Gemäß den Bestimmungen der 6. Ver- ordnung zur Durhführung der Verord- nung über Goldbilanzen vom 9. No- vember 1924 wird hiermit folgendes be- fanntgemacht : 1. Das Grundkapital unserer (Besell- {haft betrug bieher 230 Millionen Mark. Es waren hiervon an der Börse zu Berlin zugelassen : : 183 000 Stück Stammaktien Lit. A von je ÁÆ 1000 Á 183 000 000 4500 Stück Stammaktien Lit. A von je #410000 „45 000 000

insgesamt . „4 228 000 000

Das Grundkapital wurde auf NReichs-

inark 9 200 000 umgestellt. ;

Das neue Grundkapital ist eingeteilt in:

183 000 Stück Stammaktien Lit. A über Reichsmark 40,

Reichsmark 400, ' 9000 Stück Aktien Lit. B über Neichs-

mark 40.

9. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

3. Dex Reingewinn wird wie folgt verteilt :

Zunächst sind dem geseßlichen Reserve- fonds 5 °/9 so lange zuzuweisen, als dieser den zehnten Teil des Grundkapitals nicht über)chreitet bezw bei etwa erfolgter Jn- an)pruchnahme noch nicht erreicht hat.

Der dann noch verbleibende Ueberschuß ist wie folgt zu verwenden:

zur Auszahlung eines Betrags bis zu tünk vom Hundert des eingezahlten Grundkapitals an die Stammattionaäre ohne Nachbezugsreht aus dem Gewinn späterer Jahre,

sodann zur Auszahlung eines Betrags bis zu tünf vom Hundert des eingezahlten Grundkapitals an die Aktionäre Lit. B ohne Nachbezugsreht aus dem Gewinn späterer Jahre, y

ferner zur Auszahlung des den Mit- gliedern des Aufsichterats nah § 24 zu- stehenden Anteils am Neingewinn der Gelellshait nah Abzug eines für die Aktionäre bestimmten Betrages von nur vier vom Hundert des eingezahlten Grund- fapitals.

4, In der Generalversammlung ge- währen je Reichsmark 40 Nennwert der

Stammaktie Lit. A 1 Stimme; jede Aktie

während der üblihen Geschäftsstunden mit B

4500 Stück Stammaktien Lit. A über

der Ut. B hat das 15 sawe SDlimunreh wenn es sih um die Betezung des Aufs sichtêrats, die Aenderung der Saßunaen oder die Auslösung der Gesellichait handelt.

5. Die Goldmarkeröffnungsbilanz auf den 1. Januar 1924 stellt sih wie ?olat:

R.-M. 950 000|— 2 200 000|—

1 800 000|—

Vermögen. Grundstü Gebäude und Baulichkeiten PVaschinen und maschinelle

Anlagen i: Gesamtinventar und Ein-

riMtuiden e A 1 Werkzeuge und Modelle . 4 Patente, Muste: u. Marken-

shuzrehte . ; 1 Kasienbestand, Guthaben

auf Postschecktkonto und

Neicbabankfgirokonto .. 79 740 Wechselbestand s 17 007 Wertpapiere « «.. . . 40 999 Beteiligungen . « « 2 900 000 Buchtorderungen . . 12116 929 Rohmaterialien u. Waren-

bestände O T 204850

Bürgschafts\{huldner N.-M. 15 886

E

12 709 534/67

Verbindlichkeiten.

Aftienkapita!l: N -M.

Aktien Lit. A 9 120 000,—

Aktien Lit. B 80 000,— Geseylihe Rücklage . Obligationsanleihe . . Buchschulden:

Verschiedene 1 357 186,40

Bankschulden 988 539 92

Sparguthaben der Beamten L: und Arbeiter « « « - 39 97d:

Bürgschaftsgläubiger R.-M. 15 886

9 200 000

1 000 000 123 833

2 345 726

12 709 534/67

Die in der Bilanz aufgeführten Anlages werte sind neu ge!chäßt und inventarisiert worden. Bei der Bewertung haben die Bestimmungen des § 4 der Verordnung über Goldbilanzen vom 28. Dezember 1923 und des § 4 der zweiten Verordnung zux Durchführung der Verordnung über Golds bilanzen vom 28. März 1924 als Nichts linien gedient. Die in der Bilanz einge- setzten Anlagewerte (insbesondere Grunds stücke, Gebäude und Baulichkeiten, Ma- schinen und maschinelle Anlagen) übersteigen in keinem Falle die Anschaffungs- odex Herstellung8preilse, und zwar vermindert

um einen dex Abnußzung gleichkommenden 5

R

etrag.

; Die Gesellschaft hat 20 Millionen Mark Teilschuldverschreibungen auf den Inhaber Neiße A 800 Stück i

über je Á 5000 = 4 Millionen Mark über je A 2000 = 6 Millionen Mark Neihe C 10000 Stü insgesamt: 20 Millionen Mark Die Einlösung der Teilshuldverschréis mit einem Aufgéld von 2% nah Maße gabe eines bestehenden Tilgungsöplans. unbeschadet der jährlihen Auelosung vom

Jahre 1928 ab eine stärkere Tilgung der monatlichen Kündigungsfrist zum 1. April oder 1. Oktober, frühestens jedoch zum

Die Schuldverschreibungen sind durch eine Sicherheitshypothek am Grundbesig Hannover, den 2. Februar 1929. Haeethal - Draht- und Kabel-Werke Der Vorftand. [108015] E Düsseldorf. Wir beehren uns, die Aktionäre unserer 27. Februar 1925, 5 Uhr Nach- mittags, in den Geschäftsräumen der

im Jahre 1921 ausgegeben, und zwar Reihe B 3000 Stü über je .# 1000 = 10 Millionen Mark bungen erfolgt vom 1. Oktober 1928 ab Die Gesell]chaft ist berehtigt, neben und Teilschuldverschreibungen bei einer drei» 1. Oktober 1928, vorzunehmen der Gesellshait gesichert. Aktiengesellschaft. Deutsche Baustoff A.-G., Gesellschaft zu der am Freitag, den Gesellshaft, Düsseldor, Pempelforter

Straße 3, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung einzuladen. Tagesordnung:

1, Vorlage des Geichäftöberichts über das abgelaufene Geschäftsjahr 1923 und der Papiermarkabschlußbilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung zum 31. Dezember 1923. i

ck, Beschlußtassung über die Genehmigung der Bilanz nebst lustrechnung und Entlastung des Auf- sichtsrats und des Vorstands.

3, Vorlage der Goldma1fkeröffnungsbilanz yer 1. Januar 1924 nebst Prüfungs- beriGt des Au}sichtsrats und Vor- stands. Beschlußfassung über die Ge- nehmigung der)elben.

4, Sagungéänderungen.

5. Aufsichisratëwah1. : S

Um das Stimmrecht auszuüben, müssen die Aktien oder ein von der Reichsbank ausgestellter Depotschein bei dem Vorstand der Ge1ellshatt, der Commerz- und Privat» Bank A.-G Filiale Düsseldorf oder einem deutschen Notar wenigstens drei Weifktage, Tag der Hinterleyung und Veriammillung nit miteingerehnet, vor der Generalver- tammlung hinterlegt werden und bis zum Schluß der Generalversammlung hinter- legt bleiben.

Ueber Vollmachten zur Stellvertretun \ofern sie niht gerichtlich oder notarie beglaubigt find, entscheiden die in der Ges neralveriammlung anwelenden Mitgliede des Auzsichtsrats

Düsseldorf, den 3. 2. 1925.

Der Vorstand.

Genenger. Menzel.

Gewinn- und Vers

[1080351

Die cir cxlichaft für Finan: zierung der Anton Kreisel’ichen Schlächtereiunternehmungen in Ber- lin hält am Sonnabend, den 28. Fe-

* vbruar 1925, Mittags l Uhr, in den

Geschättöräumen des Notars Dr Defkar Wachsmann in Berlin NW. 23. Claudius- ftraße 13, eine aufierordentliche Ge- geralversammlung ab Tagesordnung:

1. Abberufung des bisherigen Aufsichts- © xats und Neuwahl des Aufsichtsrats. 9. Abänderung des § 6 des Statuts.

Zu dieter Generalversammlung werden die Aktionäre der vorbezeihneten Gesell- schaft hiermit eingeladen

Diejenigen Aktionäre, die in der Ge- neralversammlung das Stimmrecht aus- üben wollen, haben ihre Aktien spätestens am Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaft oder einem Notar zu hinterlegen. Soweit Aktien nit aus- R sind, ist jeder stimmberechtigt, der kticn übernommen, gezeihnet oder zu- geteilt erhalten hat.

Berlin, den 3. Februar 1925. Der Vorstand. Kreisel. Paecÿyold.

[107950] C. Kipte-Brauerei Aktiengesellschaft.

Die außerordentlihe Generalversam1n- lung vom 2, Dezember 1924 hat be- \{lofsen, von dem nominell 30000 000 Papiermark betragenden Aktienkapital „( 4 000 000 Schuyaktien, mit 25 9/9 ein- gezahlt, und Æ 3 000 000 im Jahre 1923 angegebene Vorzugsaktien einzuziehen. Die demnad) noch verbleibenden

#6 22 000 000 Stammaktien werden auf

Neichsmark 1 320 000,

¿#6 1 000 000 Vorzugsaktien werden auf

Reichsmark 60 000 umgestellt, E Nachdem der Umsiellungsbeschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Stammaktionäre auf, ihre Aktien ohne Gewinnanteilschein- bogen zwecks Abstempelung des Nenn- werts der Aftien über „4 5000 auf Reichs- mark 300 und über Æ 1000 auf Neichs- mar? 60 vom 9. Februar vis 7, März er, einschließlich

: in Breslau :

bei dem Banfthaus E. Heimann und

hei der Schlesischen Landschaftlichen Bank

zu Breslau

einzureichen. Die Abslempelung erfolgt provisionsfrei, sofern die Aktien mit einem der Nummernfolge nah a Ver- zeilhnis während der üblihen Geschätts- {lunden am Schälter zur Einreichung ge- langen. Findet die Einreihung im Wege des Brie\wechsels statt, so werden die Stelien hierfür die üblihe Gebühr in Anrechnung bringen. :

Boraussichtlih 5 Börsentage vor Ab- lauf der genannten Frist wird die Notie- rung der Aktien in NReichsmarkprozenten erfolgen, so daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die aut Neichêmark umgestellten Aktien lieferbar sein werden.

Breslau, im Januar 1929. C, Kipke-Brauerei Aktiengesellschaft.

[107522] Aktien - Gesellschaft Georg Egestorff's Galzwerke und

Chemische Fabriken, Hannover.

Nach Eintragung der Umstellungsbe- {üsse der Generalversammlung vom 91. November 1924 in das Handelsregister fordern wir unsere Stammaktionäre hier- dur auf, bis zum 10. März 1925 einschließlich ihre Stammaktien bei den nachstehenden Stellen zur Abstempelung während der übliden Geschäftsstunden einzureichen: bei dem Bankhause Ephraim Meyer & Sohn, Hannover,

bei dem Bankhause S, Bleichröder, Berlin, Z

bei dem Bankhause Hagen & Co., Berlin,

bei der Darmstädter und National- bank K. a. A., Berlin, und deren Filiale Hannover.

bei dem Vankhause H, Aufhäuser, München.

Die Abstempelung jeder Stammaktie über nom. P.-M. 1500 auf R.-M. 150 erfolgt kostenlos, wenn die Aktien mit einem nach der Nummernfolge geordneten doppelten Verzeichnis ohne Gewinnanteil- s{heinbogen am Schalter eingereiht werden. Wird die Abstempelung im Wege der Korresyondenz veranlaßt, so wird die üb- lie Abstempelungsprovision berechnet.

Auf den eingereichten Stammaktien- mänteln wird dur einen entsprechenden UVeberdruck der neue Nennwert von Neichs- mar? 150 aufgedruckt. Falls die abge- stemvelten Mäntel nicht sofort zurüd- gegeben werden fönnen, werden Quittungen ausgestellt, gegen deren Rückgabe dann die Ausliererung erfolgt. Die Einreichungs- stellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher dieser Quittungen zu prüten.

Die Lueg der Aktien auf Reichs- märk fann nah dem 10 März 1925 nur noch bei dem Bankhauje S. Bleichröder er- folgen. Vorauésichtlich 5 Tage vor Ab- lau! der obengenannten Frist wird die Notieruna an den Bö1sen in Berlin und Hannover in Neichêmarkprozenten erfolgen, so daß nah diesem Zeitpunkt nur noch die auf Reichsmark umgestellten Aktien lieferbar sein werden. ;

Hannover, den 9. Februar 1925. Attien-Gesellschaft Georg Egestorff's Salzwerke und Chemische Fabriken,

[104112] „Universitas“ Aktien-Gesellschafi

für Familienfürsorge, i Berlin.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Dienstag, den 10. März 1925, Nachmittags 7 Uhr, Jn unserer Ge|chäftsstelle in Berlin SW. 68. Kochstr. 6/7, statifindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bi1anz sowie der Gewinn- und Verlust- rechnung vom 1. Januar bis 31, De- zember 1924 und Erteilung der Ge- nehmigung.

. Genehmigung derGoldmarkeröffnungs- bilanzen vom 1. Januar 1924 und 1. Januar 1925. /

. Entiastung des Vorstands und des Aufsichlsrats.

. Umstellung des Grundkapitals und der Aktien aut Reichsmark.

. Aenderung der 88 4, 13, 15, 16, 23 und 28 der Sagung, die insbesondere durch die Umstellung des Grundkapitals und der Aftien auf Reichêmark sowie du1dh die neue Währung notwendig ist, und Ermächtigung des Vorstands zur handel8sgerichtlichen Eintragung

6. Wahl eines Aussichtsratsmitglieds.

7. Ver)\chiedenes.

Die Vorlagen zu Punkt 1 und 2 der

Tagesordnung liegen saßungsgemäß während

14 Tage in unseren Geschäftsräumen zur

Einsicht der Aktionäre aus.

Die Teilnahme an der Generalveriamm- lung ist nur denjenigen Personen gestattet, die im Aktienbuch als Aktionäre ver- zeichnet sind.

Berlin, den 24. Januar 1925.

Der Vorstand. Wotde.

[108046]

Rodi & Wienenberger Uktiengesellschast sür Vijouterie- & Keitenfabrikation, Pforzheim.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Donnerstag, den 26. Februar 1925, Nachmittags 4x Uhr, in den Geschäftsräumen der Ge- sellschaft stattfindenden 25. ordentlichen Generalversammlung freundl. ein- geladen.

Tage®Lorduung :

1, Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1923/24.

2, Beschlußfassung über die Genehmt- gung und Verwendung des rechnungs- mäßigen Ueberschusses.

. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat.

, Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz auf 1. Mai 1924 fowie des Prüfungs- berichts.

. Beschlußfassung über die Genehmis- gung der Goldmarkeröffnungsbilanz und über die Umstellung des Altien- Tapitals.

. Aenderung der Statuten: § 4 (Grund- Tapital), §24 (Aufsichiératsvergütung).

. Sonderabstimmung der Stammaktio- näre über Ziffer 5 und 6 der Tages- ordnung.

. Sonderabstimmung der Vorzugsaktio- näre über Ziffer 5 und 6 der Tages8- ordnung.

9. Zuwahl zum Aufsichtsrat.

Zur Ausübung des Stimmrehts ist erforderlich, daß die Aktionäre ihre Aktien mindestens vrei Werktage vor der Generalversammlung auf dem Büro der Gesellsha1t in Ptorzheim oder bei dem Bankhause Straus & Co. in Karlsruhe hinterlegen 13 der Statuten). Pforzheim, den 3. Februar 1929, Rodi & Wienenberger Aktiengesellschaft sür Vijouterie- & Kettenfa brikation. Karl Wilhelm Kag.

[105637] Heimstätten-Siedlung Berlin- Wilmersdorf Gemeinnüßige Aktien-Gesellschaft. esellschaft

Die Aktionäre unserex ( werden biermit aufgefordert, ihre Aktien zwecks Umtausch gegen neue Goldmark- aftien gemäß Beschluß der General- versammlung vom 11. Juli 1924 bei uns einzureihen. Werden die Aktien nicht bis spätestens 20. 5. 1925 eingereiht, so werden sie für fraftlos erklärt. Von den 520 Namensaktien über je 250 A4 Nrn. 1 bis 124 werden drei neue Inhaberaktien Lit. A gegen vier alte Namensaktien, Nrn. 125—520 wird eine neue Jnhaber- aktie Lit. A gegen vier alte Namensaktien, von den 370 Inhaberaktien über ie 1000 4 Lit. A Nrn. §21—890 wird eine neue Inhaberaktie Lit. B gegen 9} alte, von den 900 Inhaberaktien über |e 10 000 4 Nrn. 1391—2290 wird eine neue Inhaberaktie Lit. B gegen 180 alte und die 500 Inhaberaktien über ie 1000 .4 Lit. B Nrn 891— 1390 werden gegen eine neue JInhaberaktie Lit. B um- getausht. Jede neue Jnhaberaktie lautet auf 100 Goldmark. Jusoweit die ein- gesandten Aftien nicht die vorgesehene Umtau|\chzahl erreichen, können au! An- trag Anteilscheine von uns gefordert werden. Wir sind auch bereit, den ent- \prechenden Goldmarfbetrag {ür Aktien oder Anteilsheine zu geben. i

Berlin W. 15, Schaperstraße 29, 28. Januar 1929.

Heimstätten-Siedlung Berlin- Wilmersdorf Gemeinnüßige Aktien-Gesellschaft.

den

Fabowski, Lorenz.

[107935] Bekanntmachung. Wir laden hiermit die Aftionäre unserer Getellichaft zu der diesjährigen ordent- lichen Generalversammlung auf Don- nerstag, den 26. Februar 1925, Nachmittags 4 Uhr, in den Sißtzungé- jaal der Tbür. Staatsbank, Weimar Kaiserin-Augufta-Straße 15, ein. Tagesordnung : . Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat Genehmigung der Jahreëbilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung. . Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

4, Wahlen zum Aufsichtsrat.

5. Verschiedenes. ; Aktionäre, die ihr Stimmrecht. in der ordentlihen Generalversammlung ausüben wollen, haben die Aktien oder die Be- scheinigungen über deren Hinterlegung bei der Neichsbank, der Thür. Staatebank oder einem deut!hen Notar spätestens 5 Tage vor der ordentlihen Generalversammlung bei der Gesellichaft (Weimar, Lassen- straße 38) zu hinterlegen. Die ange- meldeten Aktionäre erhalten Auéweiskarten. Thüringische Landeselektrizitätsver- sorgungs A. -G. „Thüringeuwerkt““. Kyser. Schmid-Burgk.

[107952]

Einladung zur ordentlichen General- versammlung der Kalt-Magnesia- Aktiengesellschaft am 26, Februar 1925, Nachmittags 4 Uhr, im Büro der Herren Dres. Cratemann u. de Chapeau- rouge, Notare, Hamburg, kl. Johannis- flraße 6—8.

Tagesorduung :

1, Vorlegung des Jahresberichts, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1923 und Entlastung.

. Vorlegung und Genehmigung der Goldmarkbilanz per 1. Januar 1924. Beschluß über die Umstellung des Aktienkapitals auf Gold und erforder- lihe Zusammenlegung der Aktien,

. Sagungsänderungen,

. Auffichtöratswahlen.

. Bericht über das Geschäftsjahr 1924 und evtl. erforderliche weitere Kapital- beshaffung.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die bis spätestens 24, Februar 1929 während der üblihen Geschäftsstunden ihre mit einem doppelten Nummernyer- zeihnis versehenen Attien oder die darüber lautenden Bankhinterlegungsscheine bei un)erer Gesellschatt hinterlegen.

Bu den 4. Februar 1925,

ex Aufsichtsrat. Dr. jur. Franz Tacken.

{108025]

Oberschlesishe Portland - Cement -

und Kalkwerke Aktiengesellschaft Groß-Strehliz O/S.

Die Neichsmarkeröffnungsbilanz 1. Januar 1924 lautet wie folat:

Aktiva. N.-M.

An Anlagekonto:

Umfaßt sämtliche Grund- ]tücke, Gebäude, Ma- schinen, Utenfilien und Gleisanlagen J

Kassakonto

Effektenkonto »

Beständekonto . »

Debitotet L N

vom

2213 101 117

262

12 526 10 824

2236 832:

«æ= 2LLUsW

__ Passiva. Per Aktienkapitalkonto . MNeservefondsfonto Obligationenkdnto , « Mreoitoret

2 000 000 900 000 19 200

17 632

2 236 832/21 Groß Strehliw, O. S., den 5 2. 1925.

9berschlesishe Pyoriland-Cement-

“und Kalkwerke Altiengefellichasl.

Der Vorstand. Otto Heuer.

[108026] Bekanntmachung. i Beitr. 49/5 ige Teilschuldverschrei- bungen der Oberschlesischen Port- land-Cement- und Kaliwerke Aktien- gesellschaft, Groß-Strehlig O. S. Die für den 1. Januar 1924 aufge- kündigten Teilshuldvershreibungen unserer Gesellschaft find gemäß der 3 Steuernot- verordnung mit 15 9/6 aufgewertet worden. Die Rückzahlung exttolgt demnach für eine Teilschuldverschceibung von A 1000 mit N-M 150 zuzüglih 30/0 Agio = N.-M. 154,50 gegen Einlieferung der Teilshuldverschreibung und der zugehörigen Zinéscheine. Sämtliche noch im Umlaukf defindlichen Teilschuldvershreibungen sind nunmehr bis spätestens 1. Juni 1925 ein- zureichen: | bei n Geschäfts"asse in Groß Strehliÿz, S., oder bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellshaft auf Aktien Filiale Breelau, Lreélau, bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft au, Aktien in Berlin und deren sämtlichen anderen Zweigniederlassungen, bei dem Bankhaus Jarisowsky & Co., Berlin W. 8. ; Die Beträge für nit eingereichte Teil- s{huldverschreibungen werden nah Ablauf der Frist gemäß E 372 ff. B. G.-B. bei der Hinterlegungs\telle des Amtsgerichts G1oß Strehlig hinterlegt werden. Groß Strehlißs, O. S., den 9. Fe- bruar 1929.

Yberschlesishe Poriland-Cement- und Kalkwerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand, Otto Heuer.

Selten, geborene Wriyen, zu Berlin-Wil-

[107962]

Die Mitglieder des Aufsichtsrats der Pharwunion -. Aftiengesellshatt vpharma- zeut11ch-medizini!cher Präparate in Berlin Direktor Karl Bremme, Geheimer Justiz- rat Martin Teschendorf und Generalarzt Dr Gustav Scönhals haben ihr Amt a Mitglieder des Aufsichtsrats nieder- gelegt.

Desgleichen hat die durch Beschluß der Generalversammlung vom 31. Januar 1925 zur Ergänzung des Auffichtsrats als Mit- glied des leßteren gewählte Frau Martha

mersdort ihr Amt als Mitglied des Auf- sichtsrats niedergeleat Berlin, den 2. Februar 1925. Der bisherige Vorstand der Pharmunion - Altiengesellschaft pharmazentiscch - medizinischer Präparate in Berlin. Arnold Jung.

[107516]

Wir laden unsere Aktionäre zu einer

am 27. Februar 1925, Vormittags

113 Uhr, in Leipzig, im Oesterreichischen

Vaterlandsheim, Klostergasse 3 I, statt-

findenden außerordentlichen General-

versammlung ein. Tagesordnung :

1. Vorlegung der Goldmarkeröffnungs- bilanz per 1. 1. 1924 nebst Prüfungs- beriht und Umstellungsplan.

, Beschlußfassung über die Genehmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz und über die Umstellung des Ge)ellschaftäkapvitals sowie die Durchführung der Umstellung.

. Aenderung der Satzung gemäß der Beschlußfassung zu Punkt 2.

, Ermächtigung des Aufsichtsrats, solche Sayzungsänderungen vorzunehmen, die lediglih die Fassung betreffen.

. Beschl ußfassung über den Antrag des Aufsichterats, event. eine Kapitals-

4 erhöhung vorzunehmen.

Zur Teilnahme an der Gen.-Verf. sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens bis zum 23. Februar 1925 bei der Gesellschaft in Leipzig, Grimmaischer Steinweg 8 11, oder einem deutshen Notar binterlegt haben. Der Hinterlegungsschein eines Notars ist am 2. Tage vor dem Tage der Gen.-Vers. beim Vorstand einzureichen.

Leipzig, den 4. Februar 1929.

MineralölindustrieActiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat. F. Thierfelder, Vorsißender.

[107948]

Grimm & Roehling UAtktien- gesellschaft, Zwitau i. Sa.

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Sonnabend, den 28. Fe- bruar 1925, Mittags 12 Uhr, in Dresden im Sigzungszimmer der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft Filiale Dresden, Abtlg. Pirnai)]cer Play, statt- findenden ordentlichen Generalver-: sammlung ein.

Grundstü und Gebäude Kraftanlagen und Trangs-

Vent ps Fuhrpark . . Wertpapiere Norratsaktien Kassa und JInventurbe

Aktienkapital :

Reservefonds Verbindlichkeiten in laufen-

Tagesordnung :

1. Vorlage der Papiermarkbilanz nebst Gewinn- und VerlustreWnung tür das am 31. Oktober 1924 abgelaufene Geschäftsjahr sowie des Berichts des Vorstands und Aufsichtsrats hierzu; Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlust- rednung sowie die Verwendung des buhmäßigen Ueberschusses.

sichtsrats. E

. Aufsichtsratswaßh!l. E

, Vorlage der Neichsmarkeröffnungs- bilanz für den 1. November 1924 fo- wie des Prüfungsberihts des Vor- stands und Aufsichtsrats über diete Bilanz und den Hergang der Um- stellung. Be|chlußfassung über Ge- nehmigung der Eröffnungsbilanz.

. Beschlußtassung über Umstellung des Aktienkapitals auf Reichsmark durch Herabseßung der Stammaktien im Verhältnis von 20: 1 auf R -M. 400 000 und der Vorzugsaktien auf R.-M. 10 000 unter Leistung einer in gesonderter und gemeinjamer Ab- stimmung der beiden Aktiengattungen zu genehmigenden Zuzahlung auf die Vorzugsaktien. Ermächtigung des Vorstands, die zur Durchführung der Unistellung im einzelnen erforderlichen Maßnahmen zu treffen, und des Aukf- sihtérats, die etwa vom NRegister- rihter verlangten Aenderungen e

un

Generalversammlungsbeschlüsse deren

der Sagungen, soweit sie Fassung betreffen, vorzunehmen. - . Gesonderte und gemeinjame Abstim- mung der Stamm- und Vorzugs- aftionäre über Ms der Gewinn- anteilsansprüche der Stamm- und Vorzugsaktien. i

. Beschlußtassung über die den Be- \hlüssen zu d und 6 entsprechenden Satungsänderungen (§§ 4, 9, 29), und zwar, soweit es sih um Saßungs- änderungen in Verfolg der Beichlüsse zu 6 Handelt, auch in gesonderter Abstimmung der Stamm- und Vor- zugsaktionäre. Aenderung der festen Vergütung des Aufsichtsrats 22 Say 1).

Aktionäre, welch(e der Versammlung beiwohnen und ihr Stimmreht ausüben wollen, müssen ihre Aktien oder die Be- \ceinigung über Hinterlegung der Aktien bei einem Notar pätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung bei einer der Niederlassungen der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft in Dresden, Chemnitz oder Zwickau a nah der Generalversammlung hinter- egen.

Dresden, den 2. Februar 19295.

Der Aufsichtsrat.

2, Entlastung des Vorstands und Auf-

[105319]

Goldmarkeröffnungsbilanz am 1, Fuli 1924,

Aktiva.

M 230 000

. 48 350 152 000 6 120

s 5 500 25 400 ° é 740 71 640 142

[T

missionen E Fabrikation2maschinen Betriebéeinrichtung

eil

Postiches

tände :

Rohmaterial. ganze halbtiertige Waren 70 992,23

Außenstände . 61: 796,46

Nachzablungsverpflichtung der Vorzugsaktionäre . -

132 788/69

7 489/30 680 170/92

Passiva. Stammaktien . . . . [11500000 ermäßigt durch Herab- sezung des Wertes im Verhältnis von 20: 1 10 925 000|— l S 575 000 Vorzugsaktien . 500 000 ermößigt dur Herabsetzung des Wertes im Verhältnis von 2000 « 7 500|— 15 033/37 82 637/55 680 170/92 Schwarzenberg i. Sa., am 15. No-

492 500

der Rechnung

vember 1924.

Schwarzenberger Preßspanfabrik

Der Vorstand. Bernd. Vorstehende Goldmartkeröffnungsbilang habe ih geprüft und mit den mir vors gelegten Büchern und Unterlagen der Scchwarzenberger Preßspanfabrik A.-G. in Uebereinstimmung gefunden.

Chemnitz, den 25. November 1924.

Marx Güra, vereidigter und öffentlicher angestellter Bücherrevisor.

In dec heutigen ordentlihen Generale

versammlung wurde die Goldmarkeröffs

\ nungsbilanz einstimmig genehmigt.

Saßzungsgemäß bezw. dur Los scheiden aus dem Aut!sichtsrat aus: Herr Nechts- anwalt Freigang, Chemniß, und Herx Kom.-Rat Goßweiler, Schwarzenberg.

Nach der Aufsichtsratêwahl seßt ih der Au!si@tsrat aus folgenden Herren gite sammen:

1. Rechtsanwalt

Vorsißender,

2, Direktor Reißig,

Vorsitzender,

. Kommerzienrat Railgeber, Markerse

3

4, Konsul William Marr Bnauck, Leipzig, j

5, Stadtrat und Fabrikbes. Kreßschmar, Burgstädt. Schwarzenberg i. Sa., am 20, De

zember 1924. S(wangenbepgen, Breflfa fans

Der Vorstand.

(Themniß,

S G Freigang,

L . Si N Chemni, itel.

dorf, Kor

B ornd

Uk

Bekanntmachung.

Die ordentlihe Generalversamuilung unserer Aktionäre vom 20. 12. 1924 hat u. a. auch die Umstellung des bisher Pa- piermar® 11 500 900 betragenden Stammaktienkapitals auf Neichs- miar? 575 000 besWlossen. Die Fassungen der dadur in Frage kommenden Aende- rungen einzelner Paragraphen der Sagungen sowie die Stückelung der Akiien sind dur Generalversammlungsbes{chluß dem Auf sichtsrat überlassen worden i

Nachdem die Eintragung dieser Kapitalss« umstellung in das Handelsregister" erfolgt ist, fordern wir hierduxch un}ere Stamm-=- aktionäre auf, ihre auf Papiermark lautenden Aktien gegen neue Néeihsmark- aktien unter folgenden Bedinguigen um- zutau)cen :

1. Der Umtausch der Stammaktien er folgt bis zum 31, Mat 1925 ein- \chließlich nur bei unsererGesellschafts- kasse in Schwarzenberg/Sa, ohne Spesen. ,

2, Zum Zwecke des Umtausches sind die Stammaktienmäntel einf{chließliß) Zins- \cheinbogen, und zwar beide gesondert na dec Nummernfolge geordnet, unter Bei- fügung eines Nummernverzeichnisses einzue- reihen.

3. Sofern für die eingereihten Stamm- aktien nicht sotort neue über Reichsmark lautende Aktien autgehändigt werden fönnen, erhalten die Einsender einé Quittung. Die neuen Reichämarkaktien werden dann nur gegen Einreichung dieser Originalquittung ausgehändigt.

4. Es liegt im Interesse jedes Aktionär se1bst; möglichst die Zahl jeiner Aktien zu verringern, und werden wir aus diesem Grunde bei Umtaush von 2 Papiermark aktien oder des Mehrtachen von 2 Papier: marktaktien an Stelle der auf Reichs- mark 50 lautenden neuen Stammakt'en und Zintscheine die Aushändigung au? Reichsmark 100 lautende Stammaktien und Zinsscheine vornehmen. :

5. Wir bitten unsere Aktionäre, dafür besorgt zu sein, daß die gestellte Frist auch eingehalten wird. E

Schwarzenberg i. Sa., den 19, Ia: nuar 1929.

Schwarzenberger Preßipansabrik Aktiengefelischast.

Otto Weißenberger, Vorsißender.

Der Vorstand, Vern d,