1925 / 30 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[108058] Bekanntmachung. Die Aktionäre der Langensalzaer Kleinbahnaktiengejellschajt werden biermit zu einer auf Freitag, den 27. Fe- bruar 1925, Vorm. 11 Uhr, im Sigzzungs1aale des Kreisbautes in Langen- falza stattfindenden ordentlichen Gene- xalverfammiung eingeladen. Tagesordnung: 1. Bericht über die Prüfung der Rech- nung für das Geschättsjahr 1923/24 und Genehmigung des Abschlufes bom 30. Juni 1924 . Erteilung ‘der Entlastung an den Vorstand und den Aufsichtsrat der Getell\chaft für das Ge}1chättsjahr 1923/24. | E , Genehmigung der Neichämarkeröff- nungsbilanz vom 1. 7. 1924, Herab- setzung des Nennwerts der Aktien und die dadurch bedingte Verminderung des («rundfkapitals sowie Aenderung der '8 4 und 9 des Gesellschafts: vertrags. 4. Wahl von des Auf- sichtsrats. 5 Ver1chiedenes. Wegen Teilnahme an der Versammlung und Ausübung des Stimmrechts wird au! &8 22 und 23 des Gesellichaftsvertrags verwiesen. L Langenfalza, den 29. Januar 1925 Der Vorsizende des Aufsicht®rats: Dr. Frigschen, Landrat.

Mitgliedern

S i.

[108045] Bekanntmachung der Oscar Dörffiler AktiengesellsGaft, Bünde i. Westr., gemäß der sechsten Verordnung zur Durchführung der

Verordnung über Goldbilanzen.

Die außerordentliche Generalversamm- Tung unterer Gesellschaft vom 29. No- vember 1924 hat beiMlofsen, das nom. Papiermark 42 000 000 betragende Aktien- Fabital, bestebend aus Stück 40 000 auf den Inhaber lautenden Stammaktien über je Papiermark 1000 mit den Nummern 1-40 000 und Stück 2000 auf den Inhaber lautenden Vo1zugtaktien über je Pavier- mak 1000 mit den Nummern 1— 2000, aur MNeichsmark 806 000, eingeteilt in Stück 40 000 auf den Inhaber lautende Stammaktien Nr. 1—40000 zum Nenn- wert von je Reichsmark 20 und Stück 2000 auf den Inhaber lautende Vorzugtaktien Nr. 1 2000 zum Nennwert von je Neichs- markt 3, umzustellen. Die alten Aktiens urkunden bleiben bestehen und sind mit einem den ‘feigen Neichsmarknennbetrag Tennzeihnenden Stempelautdruck versehen worden

_Die Vorzugsaktien baben Auspruh auf eine nachzahlungepflihtige Dividende von 69% vor den Stammaktien und erhaiten im Falle der Aunlötung der Gesellschaft aus dem Liquidationéerlöse vorweg die noch. aus früheren Jahren rüdständigen 6% jäbrlihen Gewinnanteile und sodann vor dén Stammaktien ihre |ämtlichen auf den Nennwert geleisteten Einzahlungen. Anu dem sodann vom Liquidationterlöse verbleibenden Nest sind sie nah Befriedi- gung der Stammaktionäre im Verhältnis ih1es Aftienbesißes béteiligt. Bei General- ve'samilungsbetchlüssen gewährt jede Vor- zugsakftie das 15 fache Stimmrecht Die Vonrzugéaktien sind zum Handel an der Berliner Börte niht zugelassen.

Das Geschäftsjahr der Getellsaft läuft vom 1; Oftober bis zum 30. September.

Der. Netagewinn wird, vorbehaltlich Jedoch -der dem Autsichtsrat zugesicherten Lantieme von 109/06, in Gemäßheit des ? 245 des H-G-B. ($ 22 des Statuts) olgendermaßen verteilt :

1. 92/9 an den geseulichen MNescrvefonds, bis dettelbe 10% des Grundftapitals er- reiht hat, odec, im Falle teilweiter Ver- wendung, wieder erreicht hat ;

2. bis zu ‘6% des Nennwerts nach Verhältnis der geleisteten Einzahlungen fowie die aus früheren Jahren etwa 1ück- ständigen 69% Gewinnanteile an die Vor- zugsaftionäre ;

3. bis. zu 49/9 des eingezahlten Aftien- favitals an die Stammaktionäre;

4 der verbleibende Rest an die Stamm- aktiovaré, toweit niht die Generalver- fammlung die Bildung und Dotierung von Spezialxeterven beschlossen hat.

Neichsmarkeröffnungsbilanz ver 1. Januar 1924.

M s 30 000 262109 119 500 74 (00

1 000]- 1200 147 386 4 47413: 272 3962

911 9572

„Vermögen, Grundstück Gee a Ses Maichinen . Snveutar.… Hypotheken . Effetten Se aen Waren und Materialien

Verbindlichkeiten, Aktienkapital : Stammaktien 800 000,— Vorzugsaktien 6 000,— Gläubiger

806 000 105 9571 911 957127

Die Anlagen sind nah $ 4 Abs. 3 der Durchtührungeverordnung zum An- shaffungs&wert vom 1. Januar 1924, ab: züglich eines Drittels und vorsichtig be- messener Abichreibungen, eingeletzt worden

Anleiben hat die Geellschaft nicht be- gen Der Grundbesiß der Gejellschaft #st durch Hypo! hek nicht belastet.

Bünde i. W., im Februar 1925,

Oscar Dörffler Uktiengefellschaft.

Der Vorstaud. Oscar Dörtfler. Schürmann.

,

h [106361] Bekanntmachung. : Stadiherger Hütte, Aciien-Gefell \{chaft, Nieder Marsberg i. W.

Die außerordentliche Generalveiiamm- luvg unjerer Getellichaft vom 9. Januar 1925 hat beihlossen, das Aktienkapital von Papiermark 4 500 000 im Verhältnis von 6:1 auf N-M2. 750 000, eingeteilt in 3750 Aktien über ie N.-M 100 und 1875 Aktien über je R.-M. 200, umzu- stellen. s

Nachdem die Eintragung der Umstellung des Ufktienfapitals im Handelsregister er- tolgt ist, fordern wir die Aftionäre aut. die Mäntel mit einem nah der Zahlen- folge geordneten Nummernverzeichnis zum Zwecke der Abstempelung auf den neuen NReichsma1kfnennbetrag bei folgenden Stellen bis zum 5. März 1985 ein- zureichen:

in Berlin: bei der Direction der Dis-

conto-Gesellichaft und

del du Bankhaus Delbrück Schickler ck@ QO.,

in Köln: bei dem A. Schaaffhausen'schen Bankverein A -G.

Die Abstempelung der Aktien auf Neichs- mark ist provisionsfrei, forern fie am Schalter erfolgt; tals sie im Wege des Briefwechsels stattfindet, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Die Abstempelung der Aktien auf Neichêmark ertolgt nach dein 5. März 1929 nur noch bet der Direction der Diéconto- Ge'ellichaft in Berlin.

Voraussichtlih tünf Börsentage vor Ab- lauf der obengenannten Frist wird an den Bör)en zu Berlin und Köln die Ein- stellung der Notiz der Papiermarkaktien erfolgen, d daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Neichémark umgestellten Aktien üieferbar sein werden.

Nieder Marsberg, im Februar 1925

Der Vorstand.

[108141]

Rheinische Stahlwerke Duishurg-Meiderich.

Einladung zur ordentlichen Ge-

neraliversammlung am Mittwoch,

den 4. März 1925, Vormittags

11 Uhr, in Essen, Hotel Kaiserhof.

Tagesordnung:

1. Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung für die Geschäftsjahre 1922/23 und 1923/24 sowie Berichte des Vorstands, Aufsichtsrats und der Rechnungsprüfer.

. Entlastung an Vorstand und Auf- sichterat.

. MReichsmarkeröffnungsbilanzzuml. Juli 1924 und Prüfungsbericht des Vor- stands und Aufsichtsrats.

. Umitellung des Grundkapitals auf Neichsmark. Ermächtigung des Vor- \tands zur Durchführung.

. Sazung®Länderungen :

a) $ 2: Aenderung, entsprechend der Umstellung.

b) $ 1 Ab1. 2: Erweiterte Fassung des Abjates.

c) $ 11: Gewährung einer festen Vergütung für den Aufsichtêrat

6, Genehmigung zur Verpfändung von íImmobilien zwecks Kreditaufnahme

7. Wahlen zum Aufsichtsrat.

8. Wahl der Rechnungsprüfer.

9, Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung, zu der wir unsere Aktionäne hier-

durch einladen, sind nah $ 14 des Gesell-

\chaftévertrages nur diejenigen Aktionäre

berechtigt, rie {pätestens am 26. Februar

1925 ihre Aktien oder ein die Nummern

derselben enthaltendes Besitzzeugnis bei

dem Vorstand oder bei einem Mitglied des Au'sichtsrats - oder einem der nach- tolgenden Bankhäuser:

Barmer Bankverein Hinsberg, Fischer & Co., Barmen,

Darmstädter und Nationalbank, Berlin,

Direction der Diëéconto - Gesell\cha|t, Berlin,

Dresdner Bank, Berlin. _

Effener Creditanstalt, Essen,

A. Schaaffhawen'sher Bankverein, A-G, Köln, und deren sämtlichen Filialen,

Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin,

S Bleichröder, Berlin,

Deichmann & Co, Köln,

Deut1che Bank, Berlin, Aachen, Düssel- dorf, Duisburg und Frankrurt/Main,

Ephraim Meyer & Sobn, Hannover,

A. Levy, Köln,

Nagelmackers fils & Co., Lüttich,

Nederximvo, Ned. Export en Import My., Amsterdam,

Sal. Oppenheim ir. & Co, Köln,

B. Simons & Co., Düsseldort,

Wilhelm und Conrad Waldthausen, Essen,

während der bei jeder Hinterlegungsstelle

üblichen Geichättsstunden hinterlegen und

dort bis nah Beendigung der General- versammlung belassen Bezüglich der et- waigen Hinterlegung bei einem Notar ver- bleibt es tei den geseßlichen Beitimmungen.

Sorveit die Hinterlegung nicht beim Vor-

stand erfolgt ist sind dem Vorstand s\pä-

testens am 28 Februar 1925 die hinter- legten Aktien namhatît zu macben.

Als genügende Vesitzeugnisse werden

nur Otnterlegungsscheine der Yteichsbank,

der- Bant des Berliner Kassenvereins in

Berlin oder einer öffentlichen (Staats-

oder Kommunal-) Verwaltung ange-

nommen. Ueber die geschehene M O

der Aktien oder Besißzzeugnisse wird den

Aktionären eine Be1cbeinigung ausgefkertigt,

die als Verehtigungènaclweis für die

Generalver!ammlung dient.

Duisburg-Meiderich, den 2. Februar

1925, Der Aufsichtsrat.

Schuband,

[93561] Aufforderung.

Durch Veschuuß der außerordentlichen Generalventammlung vom 24 DOttober 1924 ift das Grunrtkapital der Getell)\aft von 46 000 000 Papiermark aut 184000 Neichemark umgestellt worden tn der Weite, daß auf je 5000 Papiermark ene Uktie à 20 Neichämark und auf je 10 000 Papier- mark zwei Attien à 20 Reichsmark ent- tallen, Gemäß $ 17 der 2. Verordnung zur Durch!ührung der Verordnung über Goldbilanzen vom 28. März 1924 und der $8 290 219 H-G-B fordern wir hiermit die Aftionâre unterer Getellschaft auf, bis spätestens Ll. Mai 1925 ihre Aktien der Ge!ell\haft zum Zwecke der Aushändigung von Erfatzstückken bezw zur Abstempelung einzureißen Aktien, die innerhalb der bezeihneten Frist zu diesem Zwecke nicht eingereiht oder zur VBer- wertung für Rechnung der Beteiligten nicht zur Verfügung gestellt werden, we! den für fratftlos erflärt, auch wenn ihre Zahl ug „Enylang von Ersaßzstücken niht aus- reiht.

Auf besonderen Wunsh werden den Fnhabern von 25 000 Papiermarkaktien eine Aktie à 100 Neichémark zur Ver- fügung gestellt.

Heidelberg, den 2. Januar 1925.

R. Fung Fabrik für Präzisions- Apparate Aktien-Gesellschaft, Heidelberg.

[108021] Siemens & Halske Aktiengesellschaft.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donners- tag, den 26. Februar 1925, Vor- mittags 11 Uhr, in un!erem Geshätts- hause in Berlin, Schöneberger Straße 3/4, stattfindenden 28. ordentlichen Ge- neralversammlung ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1, Vorlegung der Neichsmarkeröffnungs- bilanz tür den 1. Oftober 1923 fowie des Prüfungsberichts des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Genehmi. gung der Neichêmarkeröffnungsbilanz und die sich aus ihr ergebende Um- stellung.

. Beschlußfassung über die gemäß der zu l und 2 gefaßten Beschlüsse und aus fonstigen Gründen erforderlichen Saßungsänderungen, betreffend $ 6

mächtigung, mehrere Vorzugsaktien in ciner Urkunde zu vereinigen), $ 13 (Ausgabe von Schuldver\chreibungen), $ 17 (Ernennung der Mitglieder des Vorstands), $8 26 und 36 Nr. d (Aenderung von Faplermart in Reichs- A 8 28 A la 1 (Stimmrecht).

, Beichlußfkassung über die Erteilung der Ermächtigung an den Aufsichtsrat, vom Negisterrihter etwa verlangte Aenderungen der Generalversamms- Tung8be\chlüsse, soweit siederen Fassung betreffen, vorzunéhmen.

. Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1923/24. |

. Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, Erteilung der Entlaitung und Verwendung des Reingewinns.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

, Wahl von Neviforen tür das Geschäfts- jahr 1923/24.

9. Verschiedenes.

Behufs Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung müssen die Aktien oder die von der Reichsbank autgestellten Depotscheine oder die amtlihe Beicheini- gung über die bei einem deutschen Notar geschehene Hinterlegung nebst einem doy- pelten Nummernverzeichnis spätestens 3 Tage vor der Generalversamm- lung, den Tag der Hinterlegung und den Tag der Generalversammlung nicht mit eingerechnet, bei unsérer Gesellschafts- kasse oder in Berlin: bei der Deutschen Bank, bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellschaft auf Aktien, bei der Direction der Diéconto-Gefsell- schaft, bei der Treédner Bank, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei der Mitteldeutschen Kreditbank, bei dem Bankhause S. Bleichröder, G Bankhause Delbrück, Schickler 20., bei der Bank des Berliner Kassenvereins (nur für Mitglieder des Giroeffekten- depots), i in Frankfurt a. M.: bei dein Bankhauie Jacob S. H. Stern, M der Deutschen Bank, Filiale Frank- urt, bei der Filiale der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellschaft auf Aftien, bei der Mitteldeut|chen Kreditbank, in Basei, Genf oder Zürich: bei der Basler Handelsbank gegen eine Bescheinigung hinterlegt wêrden und bis zum Schluß der Generalversamm: lung hinterlegt bleiben Die Beicheinis gung, min welcher die Stimmenzahl an- aeaeben wird, dient als Legitimation zum Eintritt in die Generalversammlung für den genannten Aktionär. Der G. schäftsberiht mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung ist bei den Anmeldestellen ausgelegt. Berlin-Siemensstadt, den d. Februar

1925, Siemens & Halske Aktiengesellschaft.

Absay 1 (neues Grundkapital, Er- |;

[100429] Marmor- & Kalkwerke A. G., Arnegg, Württ.

In der Genueralver]ammlung vom 18 Oktober 1924 wurde beihlossen, das Aktienkapital von biéher 480 000 000 P «M aut Goldmark umzustellen und auf 96 000 G.-M. zu ermößigen. Die Er- mäßigung geichieht dèrgeitalt, daß aut 100 000 P -M. Aktiennennwert 1 Aktie über 20 G.-M gewährt wird, es geschieht also die Zusammenlegung im Verhältnis 1: 5000. Sofern Aktionäre niht im Besi von 100 000 P „M. Aktien sind, erbalten sie für je 25000 P-M. Aktien- besiß einen Anteil\hein über 5 G.-M. Die alten Aktien werden eingezogen und durch Neudruck ersetzt.

Die Aktionäre der Gesellschaft werden unter Hinweis aut die Bestimmungen in 8 17 der zweiten Verordnung zur Durch- führung der Goldbilanzverordnung vom 28. März 1924 und $8 290, 219 Abs. 2 N aufgefordert, ihre Aktien nebst

ins: untd Erneuerungsscheinen bis längstens 1. Mai 1925 bei der Gesell\chatt oder bei der Bayerischen Girozentrale München, Brienner Straße 49, behufs Durchführung der Grmäßigung einzureichen.

Aftien, die nicht bis 1. Mat 1925 ein- gereicht sind, werden für kraftlos erflärt.

Den 14. Januar 1925.

Der Vorstand. Otto Hain. &. Blumberg.

[107967]

W. A. Scholten Stärke- und 6yrup-Fabriken Aktien-

gesellschaft.

Nachdem der Beschluß der ordentlichen Generalversammlung vom 18 Dezember 1924, das Grundkapital von 13 500 000 4 auf 2 700000 Reichsmark umzustellen, in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir un|ere Aktionäre hierdurch auf, ihre Aftien ohne Gewinnuanieil- scheinbogen zwecks Abstempelung des Nennweits jeder Aktie über 1000 6 auf 200 Reichsmark und jeder Aktie über 5000 M auf 1000 Reichsmark bis zum 4. März 1925 (einschließlich) bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Couvonkasse, Berlin, einzureichen. Die Abstempelung ertolgt provisionsfrei, sotern die Aktien mit einem der Nummernfolge nach geordneten Verzeichnis während der üblichen Geichäftsïtunden am Schalter der Berliner Handels-Gesellschaft zur Cin- reichung gelangen. Findet die Einreichung im Wege des Briefwechsels statt, so wird hierfür die üblihe Gebühr in Anrechnung gebracht werden.

Voraussitlich 5 Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aftien in Neichämarkprozenten erfolgen, lo daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Reichsmark umgestellten Aktien liefer- bar fein werden.

P SOEERIES (Havel), im Februar

29.

W. A. Scholten Stärke- und Syrup-Fabriken Aktiengesellschaft,

{108073]

Die Generalversammlung unterer Aktio- näre hat am 11. Auguit 1924 be\chlossen, das Aktienkapital zu ermäßigen tn der Weise, daß der Nennwert der Aktien von Papiermark 5000 aur Goldmark 20 herab gelegt und daß alsdann die Zabl der Aktien um 9017 Stück verringert wind.

Die Aktionäre haben infolgedessen ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneues rung8f\-beinen bis zum 20. März 1925 bet der Bremen-Amenfka Bank, Aktiengesell« 1chaft, Bremen, Wachtstraße 32, einzi reichen und erbalten aut je 4 Aktien ‘à Papiermark 5000 eine Aktie über Gold« marf 20 Soweit von Aktionären eins gerte Aktien die zum Ersatz durch neus

ftien erforderliche Zahl nicht erreichen, gewährt die Gefellichatt Anteilscheine oder Genußscheine auf Antrag, jedoch nit über einen geringeren Nennbetrag als Goldmark 5.

Aftien, die bis zum Ablauf der oben festgeseßten Frist nicht eingereiht werden sowie eingereichte Aktien, die dic zum Ersaß durch neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreihen und der Gefellichaft nicht zur Verwertung zur Verfüguug ges stellt werden, werden für fraftlos erklärt.

Bremen, den 12. Dezember 1924.

„Stens“* Elektro - Vau- & Handels A. G.

________Der Vorftand. [108012] : Einladung zur außerordeuiiichen Generalverfammlung am 25. Fe- bruax 1925, Nachmittags F Uhr, in dem Büro des Rechtsanwalts und Notars Herrn Ernst Autrecht, Berlin,

Seydelstraße 31. :

Zur Teilnabme an der Generalversamms- lung sind gemäß $ 10 des Statuts die- jenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am 3. Werktage vor der anberaumten Generalverjammlung bei der Gesellschaitsfasse oder bei cinem deutscen Notar hinterlegen.

_ Tagesorduung:

1, Teilweise Aufhebung der Beschlüsse der Generalversammlung vom 12, 1. 1925. L

. Vorlage derx Goldmarkeröffnungsbilan zum 1. 1, 1924 nebst Prüfuncsbericht des Vorstands und des Aufsichtsrats und Beschlußfassung über Genchmi- gung der Eröffnungsbilanz. i

j En über die Umsiellung, die Umstellungseinzelheiten und deren Durchtührung,

. Ermächtigung des Aufsichtsrats, etwaige von dem Negisterrihter an- getorderte Aenderungen, forweit tolche die Fassung der Beschlüsse der Gene- ralversammlung betreffen, Pvorzus- nehmen. 3

. Beschlußfassung über Saßzungsändes rungen, foweit sie durch die Ükifiellung erforderli geworden find.

Berlin, den d. Februar 1925.

Bor & Lesser Müzenfabritk Aktiengesellschaft.

Der Vorftand. Best.

Der Vorstand. Güttner.

{108024]

M 500 000 Vorzugéaktien

aktien versehen waren.

pro Stück ohne Anteil an einen weiteren währt im allgemeinen eine Stimme, jedoch

wie folgt:

Wegelin & Sübner

Maschinenfabrik und Eisengießerei, Aktiengesellschaft in Halle a. S. Auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börsen zu Berlin und

Halle a. S. wird tolgendes bekanntgegeben : |

Die Generalversammlung der Gesellschaft vom 18. Juni 1924 hat die Um- stellung des volleingezahlten Grundkapitals von nom. #4 40 000 000, davon é 89 500 000 Jnhaberstammaktien, 39 500 Stü über je 4 1000 Nr. 139 500, und 4 500 000 Inhabervorzugsaktien, 500 Stück über je .# 1000, in der Weife be- \{chlossen, daß die 4 39 500 000 Stammaktien im Verhältnis von 10; 1 auf Reichsmark 3 950 000, 39500 Stück über je Reichsmark 100, und die im Verhältnis von 100: 7 auf Reichsmark 35 000, 900 Stück über je Reichsmark 70, zusammengelegt wurden.

Die sämtlih auf den jeyigen Nennbetrag in „Goldmark*® abgestempelten Stammaktien tragen die gleichen Nummern 1—39 500, mit denen die bereits zum amtlichen Börsenhandel an den Börsen zu Berlin und Halle zugelassenen Papiermark-

_——R

Die Neichsmark 35 000 Vorzugsaktien, die an keiner Börse eingeführt find, haben Anspruch auf eine auf Reichsmark 6 pro Stück beschränkte Vorzugsdividende und können nah halbjährliher Kündigung zum Ende eines Geshäftsjahrs, erstmals zum 31. Dezember 1925, gegen Zahlung von NReichsma1k 115 pro Stück mittels Ankauis aus dem na der jährlichen Bilanz verfügbaren Gewinn eingezogen werden, Bei Liquidation der Gesellschaft haben die Vorzugsaïtien Anspruch auf Reichsmark 115

Liquidationterlss. Jede Vorzugsaktie gc- bei Abstimmung über Be}egung des Auf-

sichtsrats, Aenderung der Saßungen und Autlösung der Gesellschaft vierzig Stimmen. Das Geschättsjahr ist das Kalenderjahr.

Die RNeichsmarkeröffnungsbilanz

1, Januar 1924 lautet

Þer

M 2 070 000 1 200 000

644 103 l

1 ï 438 050 L 5512

« } 299 788 l

Aktiva. O 1) Gebäude ! Ma1chinen, Werkzeuge, Uten- filien !) L Modelle e Geschirre « « « » Dad 2 s

35 05

Kassenbeftand . Buchkorderungen Wertpapiere. . «

v0

4 657 456

richtigt wurden.

Zu dem Reservefonds 5—10 %%, überschreitet ;

. fodann 10% Tantieme an die Mitalieder des Au!sichtsrats;

Unterstüßungen verwendet wird. Halle a. S., im Januar 1925

Otto Krawe h1, Vorsizender.

Franke. M. Haller.

Kalthoff.

Mb 3 950 000 35 00U|—— 159 33892

4E 395/19 eins{l. An- | v 433 72479

79 000|

Paffiva, Stammäaltiet ee BVortuasäktiét us Gejeßzliche Reserve. .._ Noch nicht eingelöste Divi-

denden]cheine Buchschulden

zahlungen Noch nicht ausgezahlte

Dividende f. 1923 .

S

4 697 456

Gewinuverteilung.

folange er 10 9/6 des Grundkapitals nit

, die vereinbarten Gewinnanteile an Vorstand und Beamte ; S

. von dem verbleibenden Ueberschuß an die Jnhaber der Vorzugsaëtien ein Gewinnanteil von Reichsmark 6 pro Stü;

, an die Inhaber der Stammaktien bis 4 %/ Dividende;

von der Generauiversammlung gewählten

. der Nest wird als weitere Dividende an die Stammaktien verteilt, soweit er nicht zu Spezialre'erven, Rücklagen für Beamte und Arbeiter oder

Wegelin & Hühner Maschinenfabrik und Eisengießerei,

Aktiengesellschaft in Halle a. S. 4 ing.

90.

1) Die Bewertung ist aut Grund neuester Werttaxen festgestellt, deren End- beträge nah den geseßlihen Vorschriften in den ausgewiesenen Summen be-

Ir. 39.

1. Untertuchungs1achen. 92, Autgebote,

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

H, Kommanditgesellschaiten auf Attien, Aktiengesellschaften

und Dèutsche Kolöonialaesell\chaften.

e erluj\t- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Z. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

| Dritte Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 5. Februar

dati o

1,— Reichsmark freib!eibenD.

Offentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Num einer 5 gespaltenen Einheitszeile

8. Unfall- und

9. Banfkausweif 10. Ver|chiedene Bekanntmachungen.

prt V B i Deli

1925

6 Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen!charten. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

JInvaliditäts- 2c. Versicherung. e.

11. Privatanzeigen.

e ente e E

Œ” Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

5. Kommanditgesell {aften auf Aktien, Aktien

gejellshafsten und Deutsche Kolonialgesellschaften.

[108066] i Wir machen hierdurch bekannt, daß der gesamte Aufsichtsrat unserer Geseliichatt zurückgetreten ist Jn der Generalver- fammlung vom 31. I. 1925 wurde der Aufsichtörat neu gewählt; er besteht nun- mehr aus den Herren: Direktor Dr. Adolf Franke, Berlin, Tirektor Heinrich von Buol, Berlin, Gebeimer Baurat Dr -Ing. h. c. Winter- (Künther, Nürnberg, Direktor Ludroig Deutsch-Netze, Frank- furt a. M Erlangen, den 2. Februar 1925. „Jnag‘“ JFudustrie-Unternehmungen Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

[107949] Maschinenfabrik Schieß Aktiengesellschast, Düsseldorf.

Die außerordentlihe Generalversamms- lung unserer Gesell\ha|t vom 24. No- vember“ 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von 10 Millionen Mark, bestebend aus 10000 Stammaktien à „M 1000, auf Meichemark. 6 Millionen, bestehend ‘aus 10000 Stammaktien à Neichémark 600, beichlossen. Nachdem der Umstellungsbe\hluß in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Aftio- näre auf, ihre Aktien ohne Erneuerungs- \cheine zwecks Abstempelung von (4 1000 aur “Neichêmark 600 ‘einzureichen. Die Abstempelung wird während der üblichen Geschärtsstunden durh die unten auf- gerührten Banken provisionsfrei ausgeführt, fotern die Stücke an den Schaltern der- felben eingereiht werden. Fur alle auf dem Korrespondenzwege zur Umstellung Fommenden Aktien wird die übliche Pro- vision in Anrechnung «ebracht. Die Ein- reichung der Aftien hat bis zum 15. März unter Beifügung eines zahlenmäßig 'ge- ordneten doppelten Nummernverzeichnisses zu erfolgen

in Düsseldorf bei der Deutschen Bank

Filiale Düsseldorf, bei der Firma C. G. Trinkaus,

in Berlin bei der Deutschen Bank.

Die Umstellung der Aktien auf Neichs- ma1fk fann nach dem 15. März d. I. nur noch bei. der Deutschen Bank Filiale Düsseldorf erfolgen. Voraussichtlich d Tage vor Ablaurt dieser Frist wird die Notierung an der Berliner Börl|e nur noch in Neichs- ma1fprozenten erfolgen, fo‘daß nach diesem Zeitpunft. nur noch die auf Neichémark umgestellten Aktien lieferbar sein werden. Maschinenfabrik Schieß

Aktiengesellschaft. Kauermann.

[108018] Bekanntmachung. j Der Beichluß der außerordentlichen Generalver'ammlung vom 28. November 1924, das Kftienfapital auf 104 000 Gold- mark herabzutießzen, so daß a) tür 5 Attien im Nennwerte von je ÁÆÁ 1000 eine Aktie im Nennwerte von R.-M. 20 und þ) für eine Aktie im Nennwerte von Æ 10 000 zwei Attien im Nennwerte von je M.-M. 20 ausgegeben werden, ist am 22. Januar 1921 in das Handelsregister des Amts- gerichts Tilsit eingetragen worden. Wir fordern unsere Aktionäre auf, ihre Aknen nebst Gewinn- und Erneuerungs- scheinen unter Beitügung eines aritbmet1s{ geordneten Nummernverzeichnisses bis zum 15. Mai 1925 zwecks Abstempelung bezw. Umtauchs bei der Gesellichaît einzureichen. Fn Anbetracht der saßzungsgemäß |päte- stens: im Mai stattfindenden Generalver- fammlung ist es wün!chenéwert, daß Ab- \tempelung bezw. Umtausch bereits drei Mochen vorber erledigt sind. Wir bitten daher die Cinreichung möglichst umgehend von umehmen Aftien, die in der gestellten Frist der Getellschatt zwecks Abstempelung bezw. Umtauschs nicht eingereiht worden sind, werden gemäß $ 17 der 2. Durchführungs- verordnung zur Gosldbilanzverordnung, 88 219 und 290 des Neichshandelsgeseßz- buchs für frattlos erflärt werden Die an Stelle der tür fraftlos erklärten Aktien ausgegebenen neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten von der Gesell- schaft durnch öffentlihe Versteigerung ver- fautt. Der Erlös wird den Beteiligten ausgezahlt oder hinterlegt. Tilsit, den 2 Februar 1925.

Tilfiter Maschinen-Aktien- Gesellschast.

[108002]

Krögiser Vank Aktien- gesellshafst, Meißen.

Ju der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 29. November 1924 ist beschlossen worden, das Aktienkapital in der Weise zuiammenzulegen, daß auf nom. 3000 Papierma1f bisheriger Aftien eine Aktie zu 20 NReich8mark_ entfällt. SFnhabern von Aktien, welhe den Be- trag von 3000 Papiermack nicht erreichen, werden auf Antrag des Einreichers Anteil- scheine gewährt, Spitzen bestens verwertet. Die Anteil\cheine nehmen Teil am Nein- gewinn. : Wir fordern hiermit die Besißer der bisherigen Namens- und Inhaberaktien über 300 und 1000 Papiermark auf, diese Aktien mit Dividendenbogen zum Umtausch in MNeichsmarkaktien in der Zeit vom 5. Februar bis 15, März 1925 einzureichen. Bei Er1edigung durch die Post erfolgt Berechnung der Auslagen. Diejenigen Aktien über 300 und 1000 Papiermark, die bis 10, Mai 1925 niht zum Umtausch ein- gereicht sind, werden auf Grund 8&8 290 H.-G.-B. für kraftlos erklärt. Meißen, am 4. Februar 1925 Krögiser Bank Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Walther.

[106977] Höfer, Hoctemeyer & Stadler Aktiengesellschaft, Roßwein.

Nachdem die in der Generalver|amm- lung vom 20. Dezember 1924 beschlossene Umstellung unserer Gefellschatt am 31. Ja- nuar 1925 in das Handelsregister einge- tragen ist. fordern wir die Inhaber von Aktien unserer Gesellshaft hierdurch auf, ihre Aktien bis 12. Mai 1925 bei unserer Gesell)chaft in Noßwein i. Sachsen, Babndammstraße 4/6, zum Zwecke der Abstempelung einzureiden. Nach Abiauf dieser Frist erfolgt gemäß $ 290 des Handelägeseybuch8s dîe Kraftloserklärung der nicht eingereichten Aktien. E Die Aktien sind in Begleitung eines

[108003]

Kloster-Brauerei Aktiengefell- \haft,Metternich b. Koblenz a. Rh.

Die außerordentliche Gene1alver]amm- lung vom 26. November 1924 hat be- \chlossen, das Grundkapital der Gesellichaft ; von „4 3 000 000, bestehend aus 3000 auf: den Inhaber lautenden Aktien zu je Mark 1000 Nennbetrag, derart auf Neichamark 900 000 umzustellen, daß iede bisherige Aftie von (4 1000 auf Neichsmark 300 abgestempelt wird.

Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handelsregister des Amtegerichts Koblenz eingetragen worden ist, fordern wir die Inhaber der Aktien auf, die Mäntel unter Beifügung eines arithmeti\ch geordneten Nummernverzeichnisses bis svätestens zum 27. Februar 1925

bei der Gesellschaftskasse in Metternich

oder bei dem Bankhause Gebr. Arnhold in Dreéden oder Berlin oder bei der Württembergischen Vereinsbank, Zweigniederlassung in Ulm a. D. oder bei der Bayeri\chen Vereinsbank, Filiale Negensburg in Regensburg oder bei dem Barmer Bank-Verein Hinsberg, Fischer & Comp. in Barmen, Koblenz und Frankfurt a. M. zur Abstempelung einzureichen. die Einreichung ün Wege der Korre|pon-

rechnung gebracht. 2 S Aktionäre, die ihre Aktien nicht inner- halb der angegebenen Frist zur Abstempe-

stebenden besonderen Unkosten zu t1agen. Metternich b. Koblenz a. Rh., den 5. Februar 1925. Kloster- Brauerei Aktiengesellschaft. Der Vorstand. M. Liebold.

[108051]

Bank für Drientalische Eisenbahnen in Zürich.

Einladung zux Obligationärverjammliung. Die Inhaber der zurzeit noch aus-

mit zahlenwäßig geordnetem Nummern-

in zwei Ausfertigungen vorzulegen. Auf den eingereichten Afktienmänteln wird durch einen ent\prebhenden Ueberdruck der neue Nennwert von Neichêmark 100 autgedruckt. Die Abstempelung an der Kasse der Gejellschaft ist mit Kosten nicht verbunden. Erfolgt diete1be im Wege der Korrespondenz, lo wird die übliche Provision und Spesen in Anrechnung gebracht. : Noßwein, den 31. Januar 1929. Höfer, Hokemeyer & Stadler Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. Georg Höfer. Der Vorstand. j Franz Stadler. Schlesier.

[108007] Frankfurter Handelsbank Aktien-

Gesellschaft vorm. Frankfurter Viehmarktsbank Franksurt a/Main.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung vom 26. November 1924 hat be- \{lossen, das Stammkapital aut Æ 200 000 Neichèmark umzustellen in der Weife, daß tür je Stück 50 alte Aktien im Nennwert von je 1000 Papiermark = Stück 1 neue Aktie im Nennwert von 20 Reichémark ewährt wird. j / Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Hantelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Stammaktionäre hierdurch auf, ihre Aktien nebst Zins- und Etneue- rung6sceinen \pätestens bis zum 1. Mai 1925 mit einem der Nummernfolge nach geordneten Verzeichnis während der üblichen Geschäftsstunden bei un!erer Hauptaeschäfts- stelle Franfkturt a. M -Süd, Deut1chherrn- fai 34/39 zum Zwecke des Umtausches einzureichen. e

Aktien, welche bis dahin nicht eingereicht sind, werden für fraitlos erflärt, eben}o folche Aftien (Spitenbeträge), welche die zum Umtausch dur neue Aktien e1forder-

saft nicht zur- Verwertung tür Rechnung N Berdlitton zur Verfügung gestellt werden. Wir vermitteln aut Antrag den Ausgieich von Spißenbeträgen.

Das Recht der Aktionäre gemäß $ 17 der Il. Durchführungbbestimmung zur Goldbilanzverordnung, dle Aushändigung eines Anteil\cheins zu verlangen, bleibt unberührt, Der Umtaush an den Schaltern der Bank ist bis zum 1. Mai 1925 mit Kosten nicht verbunden. Er- tolgt derielbe im Wege der Korrespondenz, so weiden die agu Spesen in vrechnung gebrackt.

y Frankfurt a. Main, im Januar 1925.

H Bohn.

Der Vorstand. Ely. Deisner.

verzeichnis versehenèn CEinreichüngsscheins | ! s | von uns in den Jahren 1907 und 1910

' auêgegeben wurden,

liche Zahl nicht erreihen und der Gefell-

stehenden 44 9/9 Obligationen im restlichen Gesamtbetrage von Frs. 36 749 000, die

werden hiermit auf Mittwoch, den 25. Februar 1925, Vormittags 10 Uhr, in den Uebungs-

jaal der Tonhalle (Eingang Gotthard- Zürih eingeladen zu einer E Obligationärversammlung zur Ve- und Kalkwe:ke Schimischow, Silesia

straße) in

handlung folgender Tagesordnung :

Bestellung des Büros. 2 Nerwaltungsrats über die Lage der Gesellichaft. ; . Gutheißung der Bilanz vom 39. Juni 1924, insbesondere der als Grundlage derielben vorgenommenen Bewertung der Aktiven der Gesellschaft; Zustim- mung zur Aut!fassung des Verwalitungs-

Obligationenrechts, betreffend Deponie- rung der Bilanz, nicht gegeben sind. , Zustimmung zu der von der General- verlammlung der Aftionäre be- {chlossenen Reduktion des kapitals unter Verzicht auf die Durch- führung des durch Gefeß dafür vo1- geschriebenen Genehmigung der sich danach ergeben- den abgeänderten Bilanz pcr 30. Juni 1924 und Zuüstimmung zur Abände- rung der 88 5 und 19 der Statuten. . Unwandlung des festen Zinsfußes der ausstehenden Obligationen von 44 °/o in einen variablen, vom jeweiligen Netriebsergebnis abhängigen Zins'u für die restliche Lau!zeit des An- leihens, d. h. bis 1. Juli 1927, unter Vorbehalt der Nachzahlung der un- bezahlt gebliebenen Zinsen vor jeder Aus\chüttung an die Aktionäre , Bezeichnung von drei Vertretern der Obligationäre behufs deren Zuwahl in den Verwaltungöèrat der Gesellichatit. Zutrittsfarten sowie Exemplare enes an die Obligationäre gerichteten Zirkulars nebst Vollmachtsformularen können gegen genügenden Aueweis über den Titelbesiy bei der Deutschen Bank, Berlin und Fianf- furt a M, : der Dresdner Bank, Berlin nnd Frank-

t M. L Vereinsbank, Frank-

der Deutschen furt a. M., den Herren Gebrüder Bethmann in Frankfurt a. M., j der Württembergishen Vereinsbank, Stuttyuart, : dem Wiener Bankverein, Wien, bezogen werden. Zürich, den 20 Ianuar 1929. Der Verwaltungsrat der

[108009]

Teil des Aktienkapitals besiyt, hierdurch

Charlottenburg 2, RFoachimstalerstr 43/44,

Erfolgt |

denz, lo wird die übliche Provision in An- |

lung einreichen, haben die hierdurch ent: ;

Auf Grund der Ermächtigung des Amts- gerihts Berlin-Mitte vom 28. 11. 1924, 89b H.-R. B 28 121/18, berufe ih a18 Aktionär, der mehr als den zwanzigsten

eine Generalversammlung der Grund- stücksaktiengesellshaft Danubia zu Berlin auf Montag, den 23. Fe- bruar 1925, Vormittags 9 Uher, in das Büro der Notare Justizrat Eduard Marcus und Dr. Ernst Hagelberg in

und lade zur Teilnahme an dieter General-

versammlung hierdunh ein.

Gegenstand der Tagesordnung ist:

1, Abberufung der Mitglieder des jeßigen Aufsichtsrats.

2. Neuwahl des Aufsichtsrats.

3. Abberufung des jegigen Vorstands.

4, Bestellung eines neuen Vorstands im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat.

5. Be1chlußfassung darüber, ob die dur die Generalverjammlung entstandenen Kosten von der Ge]ellschaft zu tragen

sind. Dr. L. Motte k.

[107932]

Vereinigte Portland-Zement- und Kalkwerke Schimischow, Silesia und Frauendorf Aktiengesellschaft,

Schimischow, O. S. Die Reichomarteröffnungsbilanz

R.-M. | 9 974 4055 18 961/38

3 209 467

3 220 000 204 211 1 368 632

17 995 677

Aktiva. . Anlagen . Kasse . Wertpapiere und Be- Teig . Noch nicht begebene Aftien, 14 000 Stück. . . Forderungen . Bestände . .

_-—-

56 29 73

Passiva. . Stammaktien 50000 Stck

je 300 N.-M. . L5 000 000|—

[108004] Stahlwerk Beer Aktiengesellschaft, Willich, Rhid.

Hierdurch laden wir die Uktionäre unferer

Gesellschaft zu der am Mittwoch, den

25. Februar 1925, Nachmittags

3 Uhr, in un}erem Verwaltungsgebäude

BPillich stattfindenden außerordentlichen

Generalversammiung ein.

Tagesordnung:

1. Wahlen zum Autsichtsrat.

2, Beschlußfassung über die Verlänge- rung der Zeichnungéfrist für die in der Hauptver)ammlung vom 24. Nos vember 1924 be1chlossenen 4 5 000 000 neuer Aktien |

. Beschlußfassung der Besiger der M 145 000 000 Stammattien über die Verlängerung der Zeichnungsfrist in gesonderter Abstimmung.

. Beschlußtassung des Besißers bder 4 5 000 009 Vorzugéaktien über die Verlängerung der Zeichnungéfrist in gesonderter Abstimmuna

H. Verichiedens E x

Aktionäre, welche sich an diejer auper-

ordentlihen Generalveriammlung mit

Stimmrecht beteiligen wollen, haben ibre

Aktien mit zwei gleichlautenden Verzeich-

nissen derielben bis spätestens ain 20. Fe-

bruar 1925 an einer der nachstehend be- zeichneten Stellen zu hinterlegen oder die anderweitige Hinterlegung durch eine amt- liche Bescheinigung, aus welcher die Num- mern der Aktien ersichtlih sind, dem Vor-

stand nachzuweifen. L

Hinterlegungsstellen sind:

1. die Gesellschat1sfasse in Willich,

9. das Bankhaus C. G. Trinkaus, Düsseldort, : M

3. das Bankhaus F. Frank & Cie, Crefeld, :

4. die Darmstädter und Nationalbank

Kommanditgeiell1haft auf Aktien,

deren Hauptstelle in Berlin sowie die

Nweigstellen in Düsseldort, Köln,

Frankfurt a. M. und Crefeld,

5, der Barmer Bankverein, Hinsberg, Fischer & Co in Düsseldorf und dessen Zweigstellen in Köln und Crefeld,

Schußaktien 20000 Stk. E D s e

2, Vorzugsaktien 31 600 Sik. . 3. Ne'1ervefonds . . - 4. Kontokorrentschulden . .

20 000|—

t . 452 640 —_—ck . «1 1 502 000|— 1021 037/73 17 995 677173 Schimischow O. S,, den 9. Februar

1, Bezeichnung des Tagespräsidenten und

Entgegennahme eines Berichts des

rats, daß daher die Voraussegungen Gesellichait am 10. des Art. 657 Abs. 2 des Schweiz. |

Aktien- j

fo1mellen Vertahrens ; |

ß 1923 gegen

Bank für Orientalische Eisenbahnen. l

1925 Vereinigte Portland-Zement-

und Frauendorf Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Otto Heuer. Carl Walter.

(107933) ' Vereinigte Portland - Zement- und Kalkwerke Schimischow, Silesia und Frauendorf Aktiengefellschaft, Scchimischow, O. S.

Die Generalversammlung vom 10. De- zember 1924 hat beschlossen , | die von der November 1921 und 2 Mai 1923 ausgegebenen Vorzugsaktien einzuziehen. Der Betrag der 1ür diele Einziehung auf Grund der Vor1cri!ten ' des H:G.-B. der Goldbilanzverordnung ' und der Verordnungen zur Durchführung dieser Verordnung sowie des Getellichatts- vertrags erforderlichen Summe betragt Ne ichèmark 452 640.

1000 Papiermark 21,90 Reichsmark In

diesem Betrage sind ie 6 9/0 Zinfen für

die Jahre 1923 und 1924 owie der saßungsgemäß erforderlihe Aufschlag von 10 9/9 einge!chlossen. Wir fordern die In- haber diejer Aktien auf. diéselben \hließlih Dividenden1cbeinen

enttallenden Beträge bei unserer Gesell- \chattskasse in Oppeln oder bet folgenden Banken : : 1. S Bleichröder, Berlin W. 8, 2, Sarislowsfy & Co., Berlin W. 8, Jägerstraße 69, j | 3. Darmstädter und Nalionalbank Kom- manditgesellshatt auf Aktien Filiale | Breslau oder deren Zweigniederlassung Oppeln,

4, Schlesiiher Bankverein Filiale der

Deutichen Bañfk, Breélau,

Auf die im Umlauf befindlichen Vorzugsaktien entfallen auf ie

ein- auh für Emvyktangnahme * der auf sie

für die Schweiz: A 6. die Bank Guyerzeller A. G. in Zürich. Willich, den 3. Februar 1929. Der Aufsichtsrat der Stahlwerk Becker Aktiengesellschaft. Fulius Becker, stellv. Vorsigender.

Fischer-Werke Aktien-Gesellschaft [103008) jn Chemnis.

Hierdurch laden wir die Aktionäre

unserer Gesell\haft zu einer am 28. Fe»

bruar 1925, Vormittags 9 Uhr, im

Centraltheater in Chemnitz stattfindenden

außerordentlichen Generalversamm-

lung ein. Tagesorduung :

1. Beschlußfassung über Verlegung des Geschäftsjahrs auf das Kalenderjahr mit rüwirfender Kraft vom 1. Jae nuar 1929. O

. Vorlegung der Bilanz sowie Ge- winn- und Verlustrechnung per 31. De- zember 1924 sowie Be|chlußfassung über deren Genehmigung und Ent- lastungserteilung an Vorstand und Autsichtsrat. E

. Beschlußtassung über die Vereinigung der Filcber-Werkfe A -G. mit den Firmen Martin & Fischer G. m. b. H: und Oscar Fischer G. m. b. H, in eine Firma ev Namen®änderung der Firma. :

, Beschlußfassung über eine ev. Zu- fammenlegung des Goldfkfapitals und Umwandlung der bestehenden Vorz* zug8aftien in Staminaktien i

. Beschlußtassung über eine etwaige

Erhöhung des Grundkapitals durch

einen von der Generalveriammlung

noch festzusegenden Betrag.

Festsezung der Ausgabebedingungen.

7, Festsetzung der festen Vergütung tür den Aufsichtsrat. D 8. Aenderung der Statuten gemäß der

vorliegenden Be1chlüfse.

9. Au'sichteratswahlen # Aktionäre, *welhe an der Generalver=

sammtung teilnehmen wollen, bitten wir,

ibre Aktien oder die von einem deut!cben

Notar oder vcn der Reichsbank darüber

ausgestellten Hinterlegungsicheine bebu1s

Ausübung des Stimmrechts bei einer der

6.

5, Dresdner Bank Filiale Breslau bis zum l Juli 1925 einzureichen,

zwar Zug um Zug gegen Empfangnahme |

folgenden Stellen bis spätestens 25. Fe-

und bruar 1925 zu hinterlegen und tür die

Dauer der Generalver\|ammlung hinterlegt

des aur die einzelnen Aftien entiallenden zu lassen:

Betrages. Aktien, welche troy dieser Aut

forderung bis zum genannten Termin nicht eingereicht sind, werden tür kra\tlos Der Gegenwert steht alsdann nur bei der Gesellschaitéfasse zur

; erflärt werden

Verfügung Schimi1chow O. S., den 9. 2. 1925

Vereinigte Portland - Zement- und Kalkwerke Schimischow, Silesia und

, Frauendorf Aktiengesellschaft. Der Vorstaud.

bei der E in Chemniy, Schadestraße 4, :

bei der Bank für Mittelsachsen A G, in Chemniy,

bei der Bayerischen Vereinsbank A G, in Nin nberg, L |

bei der Dresdener Bank, Filiale Bonn,

bei der Deut)chen Handels - Geiellichait in Beilin

Chemnig, den 1. Februar 1929.

Der Vorstand.

l s