1925 / 31 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[Heinrich Habig Aktien-Gesell- schast, Herdecke a. d. Ruhr.

Goldmarkbilanzzum l.Fanuar1924.

M 21 100 251 050/ 204 329|— 57 120|— 424 12797 141 089/95 150 731|7( 5 032/13 10 175/43 18

1 264 752

Aktiva, Grundstüdcke . . Gebaide «e Ma)\chinen . ° Mobilien . Warenvorräte .

8 ebitoren Wertpapiere E s tasse

4s _ck

G0 ch% S D S S S 6 #0 E f R E S: S0

Passiva, Aktienkapital . . « + Neservefonds « e «* Kreditoren

1 000 000 146 839 i 117912 1 264 752 Herdeæcke, den 21. November 1924. ___ Der Vorstand. Leo Habig. Heinrich Habig. Bd. Göde.

Der Auffichtsrat.

Werner Habig, Vorsißender.

[107017] E Aktienbrauerei Dormagen vorm. Becker & Cie. Goldmarkeröffnungsbilauz

am 1. Oktober 1924.

48 76 18

n

Vermögen, Grundstück . Gebäude . Maschinen Lager?ässer und Bottiche Tranéportfässer . Fuhrpark . Geräte Kra}twagen Wirt)chaftteinrihtung Schuldner R . Kassenbestand Warenbestände .

. Vegen|chaften .

27 000 324 000 79 000 39 000 19 000 8 000

8 000

8 000 300 114 483 1810 0D 531 683 227

1 363 352

me D L I P if C55 DO s

BSSZI T 1111111

bal G DO

90

Schulden. . Grundvermögen . Gläubiger E MauleNen . Sicherheiten . « . Nüklage E . Nicht erhobene

denden

. Wechselverbindlichkeiten

1 000 000|— 238 475/90

3 936/60

9 020/40

100 000|—

920|— 11 400|— 1 363 352/90 In der am 29. Januar 1925 s\tatt- sort a0 Generalversammlung wurde die

ofort zahlbare Dividende für das Ge- chä!tsjahr 1923/24 auf 79% 70 pro Aktie festgeseut.

Die Einlôtjung erfolgt gegen Ein- sendung des Dividendensheins Nr. 26 außex bei unserer Gejellschaftskasse in Dormagen

bei der Deutschen Bank Filiale Köln

in Köln und ;

der Dortmunder Actien-Braucret

Dortmund. Der Vorstand,

Jn den Aufsichtsrat wurde für den ver- {torbenen Herrn Justizrat Dr. jur. Rudolf Schmits, Mülheim a d. Ruhr, Herr Direktor Gerhard Becker, Köln - Linden- thal, gewählt.

[106448] Export- und Lagerhaus- Gesellschast, Hamburg.

Eröffnungsgoldmarkbilanz ver 1. Dezember 1924.

= A

in

M 1388 180 301 605 420 434/:

Aktiva. Grundfstück Nordersand . . Gebäudekonten R Ma\chinen und Utensilien . Neskontrokonto:

Debitoren M4 40 410,58 Kreditoren „, 7336.43

Depositen, Bank- und Kassa: guthaben

3d 074

22 806

2 166 100 115 750 876 606 975 000 1 798

97 500 99 446

| 2 166 100

Gewinu- und Verluftrechnung zur Bilanz per 30. November 1924,

: Debet. M An Kosten und Abgaben, als Löhne, Saläre, Betriebs- und Handlungéunkosten, Zinsen, Steuern 2c. Ab1cbreibungen auf Gebäude und Anlagen Gewinnvortrag

Pasfiva. Priorit.-Kapitalkto. 1. Emiss. Diverse Kreditoren. . . Aktienkapitalkonto j Gewinn- und Verlustkonto Neservekonto :

Geteßlicher Neservefonds Spezialre\erve E 19 60

M

686 178

31 382 1 798 719 358 Kredit, Bruttogewinn 719 358 Nach den ia der beutigen Generalyer- sammlung ftattge'undenen Wahlen bilden den Aussichtsrat die Herren : Direktor Leopold Weiser, Bürgermeister Dr. Schröder, Dr Heinrich Jaques, Wilhelm Schröder, E. W. van Tent, Wilhelm Janns. Hamburg, den 30. Januar 1925, Der Vorstand. de Vos. Hallung

H.

[108078] 6 Hiermit bringen wir zur Kenntnis, daß Herr Rentier Emanuel Möller durch Ab- leben aus dem Aufsichtsrat unserer Ge- sellihaft ausgeschieden ist. Berlin, den 4. Febuiar 1925, Eisengießerei Aktiengesellschaft vormals Keyling Thomas. Dr. Keyling

108513]

Einladung an die Aktionäre der Nieder- rheinisches Eisenwerk Aktiengesell- \chaft in Mörs zur außerordentlichen Generalversammlung am Donners- tag, dem 26. Februar 1925, .um 5 Uhr Nachmittags, im Hotel Deutscher Hof (Hermes) zu Nuhrort mit nachstehender

f TageLordnung!

1. Aenderung der Firma der Gesellschaft

1 der Satzung). i

, Crgänzung des § 2 des Gesellschafts- statuts,- betreffend den Gegenstand des Unternehmens.

. Ergänzung dersenigen Sahzungsbe- stimmungen, welche dur die beabsich- tigte Umstellung des. Gesellschafts- zweces etwa notwendig werden follten. 4. Erhöhung des Grundkapitals.

Zur Teilnahme an der Generalversamms- lung sind die Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien spätestens zwei Werktage vor der Versammlung (Tag der Hinterlegung und der Versammlung nicht mitgerehnet) bei der Gesellschaftskasse in Mörs hinterlegt haben. é :

Mörs, den s. Februar 1925,

Der Auffichtsrat. J. A.: Friß Pannen,

[105228] Dreyer, Rosenkranz & Droop,

Aktiengesellschaft, Hannover.

Goldmarkerö ungen per 1. Fanuar 1924.

An Aktiva, Grundstückkonto . « « « Gebäudekonto . « « è « Maschinenkonto . « « « « Werkzeug-, Geräte- u. Uten-

filienkonto E Beleuchtungs- u. Heizungs-

nad Pferd- und Wagenkonkto . Modellkonto Gießerecieinrihtungskonto . 1810 Neparaturwerkstatt u. Prüf-

_\tation Wallisellen . . 4 756 Vorräâtekonto . « « 649 445 Schuldnerkonto & « 122/721 En , 3 970! Beteiligungen « « » 2 002 Kassakonto :

Postscheck 0:0

Effekten

Kasse

Wechsel

9 -_

. j 248 000 . | 220 000 86 338 |—

47 630 D 0TO

1 850 3 640

M

618,97 3 064,— 2 o o o_1 875,96

. . 6 226.52

11 785/08 1 409 523:

Per Pasfiva, Stammaktien . NBVorzugsaktien . « Obligationskonto

s 1 100 000 Gläubigerkonto ; u 6

° 24 000 ° 24 944 T6009 ° 5 000 ° 590 . 78 210

1409 52332

Die außerordentliße Generalversamm- Tung vom 27. November 1924 hat unter anderem die Umstellung des nom. P.-M. 3 000000 betragenden WVorzugsaktien- fapitals auf N.-M. 24 000 beschlossen.

Nachdem der Umstellungsbeschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Vorzugsaktionäre hierdurch auf, ihre über zurzeit nom. P.-M. 2000 lautenden Vorzugsaktien mit Dividenden-

Dividendenkonto « Tantiemekonto. . « Neservefondskonto . 5

A | bogen und einem der Nummernfolge nach

geordneten Verzeichnis während der üb- lichen Geschäftsstunden bei der

Direction der Disconto - Gesellschaft,

Filiale Hannover, in Hannover

bis zum .31. März 1925 einzureichen. Die Vorzugsaktien werden im Nennwert auf N.-M. 20 herabgeseyt und im Ver- hältnis von 5:4 derart zusammengelegt, daß auf je 5 Aktien 4 neue Aktien ün Nennwert von je N.-M. 20 entfallen. Soweit Aktien eingereiht werden, die eine nicht dur fünf teilbare Zahl ergeben, wird für jede Einzelafktie über P.-M. 2000 auf Antrag ein Anteilschein im Nennwert von N.-M. 16 ausgehändigt.

Aktien, die bis zum 31. März 1925, spätestens jedoch bis zum 15. Mai 1925, nicht eingereiht werden, werden für fkraft- los ertlärt 17 der Zweiten Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen vom 28. März 1924 in Ver- bindung mit § 290 H.-G.-B.), Die Kraft- loserflärung erfolgt gleihtalls für solche Aktien, die die zum Ersay durch neue Aktien erforderlile Zahl nicht erreichen und für die die Ausreichung eines Anteil- \cheins nicht beantragt wird. Auf Anteil- seine im Gesamtnennwert vôn N.-M. 80 gelangen 4 auf den Inhaber lautende Aktien über den Nennwert von je N.-M. 20 zur Ausgabe. i

Die Abstempelung ist provisionsfrei, so- fern sie am Schalter ertolgt. Falls sie im Wege des Briefwechiels stattfindet, wird von der Bank die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden und Anteilscheine erfolgt gegen Rückgabe dex von der Uusgabestelle aus- gestellten Empfangsbescheinigungen sobald als möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Emptfangsbescheinigung ist die Ausgabestelle berechtigt, aber nicht verpflichtet.

Hannover, den 28. Januax 1925.

Dreyer, Rosenkranz & Droop

Aktiengesellschaft.

alte

[108511] Stuttgarter Gewerbekasse A.-G.

(Handels- und Gewerbebank). Zweites Ausschreiben. Das restliche Stammkapital von M 120 000 000 wird auf 300 000 Gold- mark (Neichsma1k) herabgesetzt, und es wird demgemäß auf je Æ 8000 Stammaktien fe eine Attie über 20 Goldmark (Neichêmark) ausge- geben. Wir fordern die Attionäre auf, ihre Stammaktien nebst Dividendenbogen mit einem zahlenmäßig geordneten Nummernve1zeihnis bei uns bis spätestens 31. März 1925 einzureichen. Gegen die eingereichten Aftien wird etne Quittung erteilt, gegen die später an den Üeber- bringer derselben die neuen Aktien aus- gehändigt werden. Der An- und Verkauf von Spitzenbeträgen wird durch die Ge- sellshaft vermittelt. Soweit die alten Aktien mit Nummernverzeichnis am Schalter der Bank eingereiht werden, erfolgt der Umtausch kostenfrei; andernfalls wird die übliche Provision berechnet. Aktien, die nit spätestens bis 31. März 1925 eingereiht werden, - ebenso Aktien, welche die zum Ersaß durch neue Aktien erforderlihe Anzahl nicht erreichen und der Gesellschaft nicht zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden gemäß § 290 des H :-G.-B. für kraftlos erklärt werden. Stuttgart, den 22. Dezember 1924. Stuttgarter Gewerbekasse A.-G, (Handels- und Gewerbebank).

[1069,60] Bilanz der 10A Kieler Aktien-Vrauerei-Gejell- {aft vormals Scheibel, Kiel,

bro 30. September 1924.

Aktiva. G.-M. Fmmobilien- und Bauten- 686 000

T T a N Fmmobilien- und Bauten-

O E 818808 Maschinen- und Apparate-

Tot s p ae dia 24 000 Obligationenkonto . « + - 27 825 |— R Ad n 144 795/28 Rana. E N 2 962

1 203 886

E

S

0.000: B 0

Passiva. Aktienkapitalkonto Neservefonds R Hypothekenkonto L Hypothekenkonto IL iverse Kreditores « Sonderrüdcklagen . 5 Gewinn aus 1924 ,

900 000 90 000 45 000 38 850 96 486 13 820 59 729

1 203 886

13 98 72 83

Verteilung: 4%/, Getoinnanteil . . . G.-M. 36 000,— Vergüt. an Vorstand und Aussichtsrat .... y 5060,82 29/0 Mehrgewinnante «18 000,— Vortrag auf neue Rei- S 668,90 G.-M. 59 729,72

nung Gewinn- und Verlustkonto.

Debet. G.-M. |Z NBetrieb8ausgaben . . - «4 141 630 Abschreibungen . 26€ 496,— 49/0 Gewinnanteil 36 000,— Vergüt. an Vor-

stand und Auf-

sichtsrat . . . « 5060,82 2 9/9 Mehrgewinn-

anteil 18 000,— Vortrag auf neue

Nechnung . - 668,90

Q #0

86 229 227 899

72 96

Kredit,

Betriebseinnahmen « „.« « | 227 855

227 855

Kiel, den 31. Dezember 1924

Der Vorstand. C. Huth feldt.

Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz jowie des Gewinn- und Verlust- kontos mit den Büchern der Gesellschaft bescheinigen

Kiel, den 31. Dezember 1924.

Die Revisoren: Giesfecke. Hamann.

Goldmarkeröffnungsbilauz der Kieler Aftien-Vrauerei-Gesell- haft vormals Scheibel, Kiel,

am L. Oktober 1924. N.-M. 670 000

30 000 27 829 144 795 2 962

879 98

540 000 54 000 45 000 38 850 115 546/95 82 185 875 5828: Kieler Aktienbrauerei-Gesellschaft

vormals Scheibel in Kiel,

Jn der am 29. d. M. stattgefundenen G unserer Gesellschaft ist die Dividende für das Geschäftsjahr 1923/24 auf 6 9/9 festgeseßt worden, die bei der Kieler Bank, Kiel, gegen Ein- reichung der betreffenden Gewinnanteil- icheine ausgezahlt werden wird.

Kiel, den 31. Januar 1929.

96 96

Aktiva. Fmmobilien- und Bauten- foi O P S N Maschinen- und Apparate- O S Obligationenkonto . « R ao L aaten e C A

Passiva, Aktienkapitalkonto « MNejervefonds O Hypothekenkonto L Hypothekenkonto 11 Kreditoren Sonderrücklagen . «

Der Vorstand, [106951]

[105701]

“Der Gemeinnütige A.-G. in Salzwedel ist aufgelöst. bisherigen WVorstandsmitglieder, Post- \{affner Wilhelm Lüdecke, Gärtnereibes. Adolf Schröter und Ernst Otto Weny, sind Liquidatoren. Etwaige Gläubiger werden aufgetordert, sich bis zum 1. Juli d. I. zu melden.

Die Liguidatoren.

Bauverein Die |

[105637] Heimstäiten-Siedlung Verlin- Wilmersdorf Gemeinnützige

Aktien-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit fgetordah ‘ihre Aktien zwecks Umtausch “gegen Wie Goldmark: aktien gemäß Beschluß der General- verfammlung.vom 11. Juli 1924 bet uns einzureichen. Werden die Aktien nicht bis spätestens 20. 5. 1925 eingereiht, so werden sie für kraftlos erklärt. Von den 520 Namensaktien über je 250 # Nrn. 1 bis 124 werden drei neue Inhaberaktien Lit. A gegen vier alte Namensaktien, Nrn. 125-— 520 wird eine neue Inhaber- aktie Lit. A gegen vier alte Namensaktien, von den 370 Inhaberaktien über je 1000 .4 Lit. A Nrn. 621—890 wird eine neue Inhaberaktie Lit. B gegen 9L alte, von den 900 Inhaberaktien über je 10 000 4 Nrn. 1391-2290 wird eine neue Inhaberaktie Lit. B gegen 180 alte und die 500 Inhaberaktien über je 10009 Lit. B Nrn. 891—1390 werden gegen eine neue Juhaberaktie Lit. B um- getausht. Jede neue Inhaberaktie lautet auf 100 Goldmark. Insoweit die ein- gesandten Aktien nit die vorgefchene Umtauschzahl erreichen, können auf An- trag Anteilsheine von uns gefordert werden. Wir sind au bereit, den ent- \sprechenden Goldmarkbetrag für Aktien oder Anteilscheine zu geben.

Berlin W. 15, Schaperstraße 25, den 28, Januar 1925.

Heimstätten-Siedlung Berlin- Wilmersdorf Gemeinnüßige Uktien-Gesellschaft.

Fabowski. Lorenz.

[108503] : c Vereinsbank für Pommern Aktiengesellchaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdurch zu einer am Donnerstag, den 12, März 1925, Nachmittags 5 Uhr, in den Geschäftsräumen unserer Bank, Stoly, Lange Str. 62, stattfindenden Generalversammlung ein.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberihis für das Iahr 1924 nebst Bericht über die Nevision seitens des Aufsichtsrats.

2 Beschlulaltuna über die Genelßmi- gung dexr Bilanz, die Verwendung des Neingewtnns und Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3, Neuwahl (Wiederwahl) von Auf- sihtsratsmitgliedern.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien (ohne Dividendenbogen) oder die Bescheinigung eines Notars Uber dieselben bis zum 9. März d. J. hinter- legt haben. Die Hinterlegung kann ata : :

in Stolþ bei unserer Hauptbank,

in Belgard, Bütow, Kolberg, Schlawe und Stolpmünde bei unsern Depositenkassen,

in Stettin bei der Deutschen Bank, Filiale Stettin. :

Den Aktien, die getrennt na Namens- und Stammaktien hereinzugeben sind, ist ein einfahes Nummernverzeichnis beizu- sügen. Wir bitten die Aktionäre, darauf zu achten, daß sie bei der Hinterlegung ge- trennte Stimmkarten für Namens- und Stammaktien erhalten.

Stolp i. P., den 2. Februar 1925.

Der Aufsichtsrat. Paul Pflanz, Vorsizender.

[94117] M Pommersche Getreide-Kreditbank,

Aktiengesellschast, Stettin.

Die a.-o. Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 18. August d. I. hat u. a. die Umstellung unseres Aktienkapitals von nom. P.-Mark 3 000 000 000 auf nom. G.-Mark 42 000 bes{chlossen. Gemäß 8 3 der zweiten Verordnung zur Durch- führung des Münzgeseßes vom 12. De- zember 1924 erfolgt die Umstellung der Aktien auf ‘Reichsmark. Je 1 400 000 P.-Mark-Aftien- werden auf eine Aktie von 20 Reichsmark umgestellt. Nachdem die Eintragung in das E S erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien mit Dividendenscheinen für 1924 nebst einem arithmeti)ch ge- ordneten Nummernverzeichnis bis zum 10. April 1925 einschließli} an unserer Kasse zum Austausch gegen neue Aktien einzureichen. /

Für eingereihte Aktien, deren Nominal- betrag zum Umtau)ch in eine neue Aktie nit ausreicht, aber mindestens P.-Mark 350 000 beträgt, und für Spißen in dieser Höhe werden auf Antrag Inhaber- anteilsheine über 5 Neichsmark aus- gehändigt. G

Aktien, welche bis zum 10. April 1925 eins{ließlich nicht zum Umtausch ein- ereiht sind, werden für kraftlos erflärt.

ür die Stellung des Antrags ¡auf Aus- händigung eines ‘Anteilsheins 17 Ab}. 2 Durchf.-Best. Goldbilanz-V.-D.) gilt die- selbe Frist.

Stettin, den 30. Dezember 1924.

Der Vorftand.

[108512] Julius Schlegel A.-G. Möbelfabrik, Dampfsäge- und Hobelwerk, Holz- handlung Dürmentingen. O/A. Riedlingen (Würtitembg.). Die Gen.-Veïs. vom 27. 9. 1924 hat beschlossen, das Grundkapital von 5 000 000 Paviermark auf 300 000 Goldma1k ums zustellen in der Weise, daß an Stelle von. zwei alten Aft'en über je 1000 Papiermark cine neue Aftie über 100 Goldmark und eine tolhe über 20 Goldmark tritt. Verbleibt ein unteilbarer Betrag oder besigzt ein Aktionär so wenig alte Aktien, daß der Betrag zu einer neuen Aftie nicht ausreicht, fo hat die Gesellschait auf Antrag des Aktionärs einen auf den Jns haber lautenden Anteilschein übex einen Nennbetrag auszuhändigen, der dem Ver- bältnis seines Anteils entspriht. Die Durchführung der Umstellung erfolgt dur Abstempelung dex Aktien. Wir fordern unsere Aktionäre auf, ihre Aktien bis 31, März 1925 ein\chl. bei uns eingureiden,

Die Aktien, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingereiht worden sind, werden ge- mäß § 290 des H.-G.-B. für kraftlos er- klärt werden.

Dürmentiugen, den 30. Januar 1925. Dex Vorstand.

[108506]

Tilfiter Actien-Brauerei. Gemäß Beschluß der ordentlichen Ge- neralversammlung vom-18. Dezembér:1924 ist das Grundkapital der Gesellschast im - Wege der Umstelung auf Goldmark 665 000 ermäßigt. Davon entfallen auf Stammaktien Goldmark 635 000 und auf die Vorzugsaktien Goldmark 30 000. Gemäß obigem Beschlusse entfallen auf die Stammaktien: L a) über je Papiermark 1200 drei Golds markaktien zu je Goldmark 20, b) über je Papiermark 1000 zwei Golds marfkaktien zu je Goldmark 20 und 2 Anteilsheine über je Goldmark 5, c) über je E 300 drei Anteikl- {eine über je Goldmark 5.

Die Aktionäre haben ihre Aktien zun Zwecke des Umtausches bezw. Aushändigung eines“ Interims|cheins entsprehend der bes \{lossenen Ermäßigung des Grundkapitals

mit Zins- und Erneuerungss{heinen, mit

arithmetisch geordnetem Nummernbers zeihnis bis zum 6. Mai 1925 bei der U unserer Gesellshaft und bei nah- stehenden Banken einzureichen :

in Königsberg, Pr.: Filiale der Direction der Disconios

Gesellschaft, / Filiale der Darmstädter und Nationak»-

bank und E Nückforth Aktiengesel{sc{haft.

in Tilsit: :

Filiale der Direciion der Disconto-Ges sellschaft, i E Vorschuß-Verein e. G. m. b. H. Tilsit, Giro-Zentra?e für Ost- und Westyreußert,

Stadtbank Tilsit. i Veber den Umtaush und Neuausgabe der Aktien hat die obenerwähnte Generals versammlung folgenden Be)chluß gefaßt : a) Die Aktionäre haben ihre Aktien zum Zwecke des Umtausches entsprechend der beshlossenen Ermäßigung des Grund- kapitals mit Gewinnanteil- und Erneues rungsscheinen einzureichen: Die Einreihung hat bis zu derx oben angegebenen Frist zu erfolgen. i A b) Die Inhaber der Aktien über Papiers mark 300 haben die Kraftloserklärung ihrer Aktien zu gewärtigen, wenn die Gin- reihung unterbleibt und sie die Aktien, welche die zum Ersaß dur neue Aktien erforderliche Zahl nit erreichen, der Ge» sellshaft zum Zwecke der Verwertung für ihre A zur Verfügung stellen, vorbehaltlich ihres Nechtes, die Ausstellung von Anteilscheinen zu verlangen.

c) Soweit Aktien eingereiht werden, auf die nach der Umstellung gemäß den Beschlüssen Goldmark 20 oder ein Mehr- fahes entfallen, ist den Aktionären eine entsprechende Anzahl von Aktien übér Goldmark 20 und auf ihren Antrag tür je fünf dieser Aktien eine neue Aktie über Goldmark 100 zurückzugeben. j

d) Soweit die von den Aktionären eins gereihten Aktien zur Durchführung der Zusammenlegung auf volle Goldmark 20 nit ausreichen, der Ge}ell\chaft aber zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestell&, sind, werden die auf die Gesamtanzahl dieser. Aktien eute fallenden neuen Aftien über Goldmark 20 dur die Gesellshafx zum Börsenpréise und in Ermangelung eines solchen durch öffentliche Versteigerung verkauft. Der CGrlôs wird denjenigen Aktionären, beî denen die Voraussezungen des Sayes 1 dieser Ziffer vorliegen, nah dem Verhält- nisse ihres Aktienbesies zur Verjügung ge

e überhaupt nit oder vom einzelnen Aktionär

Zusammenlegung auf Goldmark 20 Le ermöglicht, die auch nicht der: Gefell|dmft zur Verwertung für Rechnung der Be- teiligten zur Versügung gestellt weiden und für die kein Anteilschein rene ist, werden für kraftlos erklärt. An Stelle für je 4 kraftlos erklärte. Aktien werden 3 neue über Goldmark 20 lautende Aktien ausgegeben. Auch diese neuen Aktien werden für Nechnung der Be- teiligten dur die Gesell\haft zum Bör)en= preis, und in Ermangelung eines 1o!chen dur öffentlihe Versteigerung. verkauft. Auf die Verwendung des Geldes findet die Bestimmung unter d Say 2 ent- \prehende Anwendung. Tilfit, den ‘1. Februar ‘1929. Tilsiter Actien-Brauerei.

Benip. NRiwoldt.

Eugen n ies Schönebeck.

Aktien über Papiermark 300, die -

in einer Zahl eingereicht werden, die eine

irs\chfe}d. Ernst Engel.

,

108561]

/

Friedr. Remy Nachf. Aktiengesellschast, Neuwied/Rheia.

Die Generalversammlung der Aktionäre unserer Gesellschaft vom 25. No- vember 1924 hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellscha|t um N.-M. 605 000 dun Ausgabe von 6000 Stück aut den Juhaber lautenden Stammaktien von je N -M. 100 und 50 Stü auf den Namen lautenden Vorzugsaktien von je N.-M. 100

0

u erhöhen. Die neuen Aktien nehmen an dem Gewinn der Ge)ell\chaft vom 1. Fa- uar 1925 ab teil. Das geseßlihe Bezugsrecht der Aktionäre ist ausgeschlossen. Die

even Aktien sind von einem Konsortium mit der Verpflichtung übernommen, sie en alten Aktionären in. der Weise zum Bezuge anzubieten, daß auf je fünf alte Stamm- oder Vorzugsaktien im Nennwerte von zusammen je R.-M. 100 eine neue Stamm- oder Vorzugsaktie im Nennwert von -R.-M ‘100 entfällt.

Nachdem der Beschluß über die Erhöhung des Grundkapitals und die Durch: ührung dieser Erhöhung in das Handelsregister eingetragen worden sind, fordern wir die Inhaber der alten Aktien auf, das Bezugsrecht auf Grund derx nachstehenden

Bedingungen auszuüben:

1. Die Anmeldungen zum Bezuge haben bei Vermeidung des Verlustes des Bezugsrechts bis zum 28, Februar 1925 einschließli f ! ; bei der Gejsellschaftskafse in Neuwied und - bei dem Barmer Bank-Verein, Hinsberg, Fischer & Comp, Kom- _ tnanditgesellschaft auf Aktien in Düsseldorf

zu den bei jeder Stelle üblichen Ge\chäftsstunden zu erfolgen. 2. Auf ie nom. R.-M. 100 alte Stammaktien kana eine neue Stammaktie über N.-M. 100 und auf je nom. N.-M. 100 Vorzugsaktien eine neue Vorzugsaktie über N.-M. 100 zum Kurse von 100 9% zuzüglich Börsenumsaßsteuer bezogen werden. 3. Bei der Anmeldung haben die Aktionäre zum Nachweise ihres Aktien- hesißes die Aktien, auf welche sie das Bezugsreht ausüben wollen, der Bezugsstelle ohne Gewinnanteilbogen unter Beifügung eines doppelten, nah der Nummernfolge geordneten Verzeichnisses, für das die Formulare bei den Anmeldestellen kostenfrei

erhältlich sind, einzureichen.

Die Aktien, für die das Bezugêrehkt ausgeübt ist, werden mit einem Stempel- Soweit die Ausübung des Bezugsrechts

aufdruck versehen und fodann zurückgegeben.

im Wege der Kor1e|pondenz erfolgt, werden die Bezugsstellen die übliche

jrovision in Anrechnung bringen.

ezugs-

4, Der Gegenwert der zu beziehenden neuen Aktien ist in Höhe von 50 9/0 am 31. Januar 1925, in Höhe von 25 9% am 15. April 1925 und in Höbe der rest-

ien 25 % am 31. Mai 1926 bar zu entrichten.

Soweit die Entrichtung zu diesen

Terminen niht erfolgt ist oder erfolgen kann, find Verzugszinsen in Höhe von 2 %

iber dem Reichsbankdiskontsay von den

Zahlungéterminen an zu zahlen.

Die

Zörsenumsatzsteuer ist sofort zu zahlen. Die geleisteten Zahlungen auf die bezogenen

ktien werden bescheinigt. Friedr. Remy Nachf. A. G. Vefanntzugebenden gung gilt als zur Empfangnahme der A Neuwied/Nhein, im Februar 1925

nadh

legitimiert.

Friedr. Nemy Nacbf. Aktiengesellschaft.

Gegen Nückgabe der Bescheinigung werden die Aktien der

/ Fertigstellung und Vollzahlung an dem |päter

peitpuntle A Der Vorzeiger der erwähnten Bescheint- ien

[106356]

Oscar Küthemann&Co. Aktiengesellschast inVraunschweig.

Aktiva. f? erfi Gui Gebäude .

Maschinen ë Mobilien und Utenfilien .

uhrpark . .

Me Außenstände s Warenlager .

Braunschweig, den 17 Januar 1925. Der Vorstand. Marcaud.

Alfred Daum.

Schulden . « . Aktienkapital: Stammaktien 294 000,—

Vorzugsaktien 6 000,—

Goldmarkeröffnungsbilanz 1. Januar 1924. Ee ee 4

E E L A

M

Passiva.

300 181/40

[106357]

Oscar Küthemann & Co., Aktiengesellschaft, Braunschweig

Bilanz 31. Dezember 1924.

a zu

—————————

Aktiva, rundstück .

cbäude: Bestand 1. Fanuax 1924 “s ° Zugang 1924. . è

Abschreibung . « - « « Maschinen: Bestand 1. Januar 1924 Zugang 194. ..

Abschreibung

Mobilien und Utensilien : Bestand 1. Januar 1924

Zugang 1924. .

Abschreibung . - - - Fuhrpark: Bestand 1. Januar 1924 Abschreibung . « «

Rasse : barer Kassenbestand . . « » Wechiel : umlautende Wechsel Außenstände laut Aufnahme Warenlager : Bestand laut Inventar «

Summe der Paffiva, Mftienfavital: if

Stammaktien. . . . | Vorzugsaktien . - « ¡ fzepte: umlaufende Akzepte ° Schulden laut Aufnahme . ° eingewinn . / E

Summe der Passiva Gewiun- und 2 Verlustrechnung 31.

Aktiva

F

S

|| ISSIS|IZSZISZ I IZEIS

294 000 6 000

M 0000/2

2 500

13 000

898: 1410 109 456 157 260|

449 524

Dezember 1924.

300 000

94 229 12 572 42 727

449 524/56

cet:

/ Soll, Xetriebsverluste : Nohprodukte . Verpackungsmaterial Saat R E S Brennmaterial . « tonen A raftwagenverbrauch . Maschinenreparaturen

Handlungsunkosten: allgemeine . Provisioneù Gebälter . . Wohlfahrt . . .

Zinjen und Abzüge . . (Srundstüsertragsrechnung bungen :

(Gebäude . .

Ma1chinen

Mobilien

Fuhrpark

V eingewinn

H Haben. Otuttogewinn auf Warenkonto.

Braunschweig, den 17. Januar 1925

A

263 097 71 532 3989 29 929 2675

2 096

6 230

4 066

tere emar morednmtA n Ma Marr n

29 832 12 976 41 569 220 10 634 9 184

1 974 2638

940 2 000

Der Vorstand.

Alfred Daum.

H

Manucard.

A

06 39 93 29 62 08 121

89

06 67 20 91 91 40 90 28

d

379 217

7153 42 727

_H29 515

029 51ò

[107012]

Goldmarkeröffuungsbilanz per 1. Fuli 1924 der S. Laemmle & Co., A. G., Nürnberg.

G.-M. | 25 96870 22 902|—

8 800|— 2 5752 300 130

6 500 1 200

68 376

Aktiva, Warenlager . Außelistände . Bankguthaben . . « Kassabestand Wech)elbestand (Guthaben beim PostsWeckamt Utenfilien und Wirt)cha|ts-

E Get

Paffiva, Aktienkapital E Wechselverbindlichkeiten . , Kreditoren ; Bankschulden

40 000 8 025 5 391

15 000

[101413] Aufforderung. - Die Generalversammlung der Silesia-Ufatheater Akt. Ges. în Breskau hat am 10. Januar 1925 die Umstellung des Grundkapitals von 66 Millionen Papier- marf auf 264 000 Reichsmark beschlossen. Demgemäß werden die Aktien von bisher je 10000 und je 5000 M4 auf je 40 bezw. 20 Neichsmark Nennbetrag herabgeseßt, und es werden die Aktien von- biéher je 1000 4 derart zusammengelegt , daß auf je fünf eine neue: zu 20 Neichsma1k-entfällt. Zur Verminderung der Zahl der Aktien werden: tür 20 und 40 Meichêmark Aktien, die bei einem Aktionär zusammen 100 Neichëmark oder ein Vielfaches davon ergeben, Aftien zu 100 Reichsmark auss gegeben falls nicht die Beteiligten etwas anderes verlangen.

Wir fordern unsere Aktionäre hiermit auf, ih1e Aktien nebst Gewinnanteils und Erneuerungsscheinen bis |pätestens 29. April 1925 zur Abstempelung bezw. Zusammenlegung bei der Gesellschaft einzureichen. Auf 1009 4 lautende Aktien, die innerhalb der geseßten Frist niht eingereiht oder zwar eingereiht werden, aber die zum Umtausch erforderliche Zahl niht erreichen und der Gesellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden für fraitlos erklärt. Gegebenenfalls ist der Antrag auf Erteilung eines Genußscheins bis zum 25. April 1925 zu stellen.

Silesia -Ufatheater Aktiengesellschaft. _ Der Vorstand. Friß Bomnüter. Artur Leßheim.

68 376 Der Vorstand.

Robert Neumark.

Abraham Neumark.

[108514] Bekanntmachung der Notophot Aktiengesellschaft für graphische Fundustrie, Berlin, gemäß der 6. Verorduung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen.

In der ordentlichen Generalverjammlung unserer Gesellschaft vom 15. Ottober 1924 wurde beschlossen, das Papiermark 12 000 000 betragende Grundfapital auf N.-M. 665 000 umzustellen. Die Um- stellung erfolgt in der Weise, daß das Papiermark 11 000 000 betragende Stamm- aktienkapital, eingeteilt in 11000 Aktien über je M 1000, im Verhältnis von 100 : 6 auf N.-M. 660000 umgestellt wurde, eingeteilt in 11 000 Aktien über je N.-M. 60 Nr. 1—11 000. Es war ursprünglich vorgeschen, für je Papiermark 1000 Stammaktien 3 Stammaktien über je N.-M. 20 zu gewähren. Der Vorstand war jedoch ermächtigt, je drei Aktien in einer Urkunde zusammenzufassen. Sämt- liche Stammaktien find zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zuge- lassen. ie Papiermark 1 000 000 Vor- zugsaktien wucden gemäß dem Neichsmark- wert der auf sie geleisteten Einzahlungen auf R.-M. 5000 Umge eingeteilt in 250 Aktien über je N.-M. 20.

Die Vorzugsaktien N den unten erwähnten Anteil am Reingewinn ; bei der Auflösung der Gesellschaft erhalten sie vorweg aus der verteilbaren Masse den ein- gezahlten Betrag sowie ein Aufgeld von 109/69 und die etwa rückständigen Gewinnanteil- beträge sowie 10 9% auf die jeweils noch nicht zurüdgezahlten Beträge vom Beginn des Geschäftsjahrs ab, in welhem die Liqui- dation be]chlossen wird, bis zum Nück- zahlungstermin. An einem weiteren Liqui- dationserl88 nehmen sie nicht teil. In den Generalversammlungen gewähren je R.-M. 20 einer Aktie eine Stimme, jedo bei Beschlüssen über die Beseßung des Aufsichtsrats, Aenderung der Satzungen oder A ba Gesellshaft gewährt jede Vorzugsaktie 96 Stimmen, so daß in diesen Fällen den 33 000 Stimmen der N.-M. 660 000 Stammaktien 24 090 Stimmen der R.-M. 5000 Vorzugsaktien gegenüberstehen,

Das Geschäftsjahr der Gefellshaft ift das Kalenderjahr. ;

Der Neingewinn ist wie folgt zu ver- wenden : i

1. Zur Ueberweisung von 5 9% an den geseßlihen Reservefonds fo lange, als diefer den zehnten Teil des Grundkapitals niht überschreitet bezw. bei etwa erfolgter SnanspruGnahme noch nicht wieder er- reiht hat, 2. zur Auszahlung eines Be- trags bis zu 10% des auf die Vorzugs- aktien eingezahlten Grundkapitals mit Nacbezugsrecht auf etwa rückständige Ge- winnanteilscheine, 3. zur Auszahlung eines Betrags bis zu 49/9 des. auf die Stamm- aktien eingezahlten Grundkapitals, 4. zur Auszahlung des den Mitgliedern des Auf- sichtsrats zustehenden Anteils am NRNein- gewinn der Gesell|chaft nach Abzug eines für die Stamm- und Vorzugsaktien be- stimmten Betrags von 49/% des einge- zahlten Grundkapitals sowie zur Aus- zahlung des den Mitgliedern des Vor- stands auf Grund ihrer ÄAnstellungsverträge zustehenden Anteils am Reingewinn der Gesellschaft. Der hiernah verbleibende Reingewinn wird, soweit die General- versammlung nicht dessen anderweite Ver- wendung beschließt, auf die Stammaktien gleihmäßig verteilt. Neichsmarkeröfsnungsbilauz

am 1. Januar 1924.

TAbITGHIG E

Negative . Le

Patente

Rohstoffe u. fertige Waren

Buchforderungen. . __«. Wert-

249 449 69 701

142 001 H 821

802 979/44

Beteiligungen und

Va a f Bargeld und Scheck8.

Aktienkapital :

Stammaktien . . . Vorzugsaktien. . Ordentliche Rücklage . Bi U e o

660 000 5 000 66 905 71 069/92

802 975/42 Bei der Bewertung des Bilanzkontos

„Fabrikanlage“ wurde der Anschaffungs- preis unter Berücksichtigung angemessèner

90

Abichreibungen zugrunde gelegt.

Berlin, im Januar 1925

NRotophot Aktiengesellschaft

für graphishe Fndustrie.

[106999] N Aktiva. Goldmarkeröffnuugsbilanz per 1. Januar 1924. Passiva.

Grundsiücke, » ¿ ¿ « 1 000 000|— 19 979/01

Ge

Maschinen und Anlagen 150 000 Vorräte und Materialien Wertpapiere Kasse e600: @ 0.0: 6; 0 Debitoren

———————_— A am e Ana U

100 000|— 207 549 |— 437 873/07 183 290|—

1081846 928/80 - 229 519/68 1 169 979/01 ¿ Kéllér: Nétpett Bee Der § 3 der Sagungen lautet 1t. Beshluß der Generalversammlung vom

22. Dezember 1924 wie folgt:

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 1 000 000 Reichsmark und ist in

1000 Aktien über je 1000 Reichsmark zerlegt, welche die Nummern 1 bis 1000 tragen.

Die Aktien lauten auf den Inhaber.

Siegburg, den 22. Dezember 1924.

i Siegburger Walzwerk Aktiengesellschaft, Der Vorstand, Keller.

Altienlapitäal Kreditoren Neservefonds

1 169 979101

[108610] : _BVekanntmachung

auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börsen Berlin, Frankfurt

a, M, und München, Bayerische Celluloivwarenfabrik vorm. Albert : __Wadcker A.-G. in Nürnberg.

Die außerordentlihe Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 29. No- vember 1924 hat beichlossen, die nom. P.-M. 13 000 000 unferer Stamm- aktien mit den Nummern 1—13 000 im Verhältnis von 10 : 1 auf N.-M. 1 300 0090, eingeteilt in 13 000 auf den Inhaber lautende Aktien über je R.-M, 100, Nr. 1—13 000, ingustelten: Die P -M. 500 000 auf den Inhabex lautenden Vorzugsaktien von je P.-M. 1000 mit den Nummern 1—500 werden auf N.-M. 5000, und zwar 500 Stück zu fe N.-M. 10 mit den Nummern 1-—500, ermäßigt, Die Stammaktien von bisher P.-M. 1000 tragen den Stempel „Um- gestellt auf Goldmark 100 Hundert Goldmark“. Die Vorzugsaktien von bisher P.-M. 1000 tragen den Stempel „UÜingestellt auf Goldmark 10 Zehn Goldnark“.

__ Die Vorzugsaktien find an ver Berliuer, Frankfurter und Münchener Börse zum Handel und zur Notiz nicht zugelassen.

Die Vorzugsaktien erhalten vor den Stammaktien einen nah oben begrenztea Gewinnanteil von 6 %/% mit dem Recht auf Nachzahlung aus dem Gewinne späterer Jahre, falls in cinem Geschäftsjahr weniger als 6% Dividende auf die Vorzugs- aktien entfallen ist. Die Nachzahlung erfokgt auf den Inhaber des Gewinnanteils seines desjenigen Geschäftsjahres, in dem fie geleistet wird. Das eee erlisht, wenn es innerhalb der Verjährungsfrist eines Gewinnanteilscheines nicht erfüllt werden kann. Die Vorzugsaktien können vom 1. Januar 1932 zum Kurse von 115% auf Grund eines Beschlusses der Generalverfammlung unbeschadet der etwa nah dem Gese oder Sagung wegen Herabsegung des Siammkapitals erforderlichen sonstigen Vorausseßungen bei einer Mehrheit von De Der besließenden Generalyersammlung vertretenen Stimmen zurü- gezahlt werden. Bei Beschlußfassung hierüber haben die Vorzugsaktien nur eins fahes Stimmreht. Bei einer Liquidation der Gesellschaft sind die Vorzugsaktien zum Kurse von 115 % im Vorrang vor den Stammaktien zurückzubezablen. Jede Vorzugsaktie von je RN.-M. 10 verfügt bei Beschlußfassung über Satzung8änderungen, insbesondere Erhöhung und Herabseßung des Grundkapitals, Fusion, Eingehung einer Jnteressengemeinshaft und Auffichtsratswahlen über 10 Stimmen, în allen anderen Fällen über 1 Stimme. Die Stammaktien von je N.-M, 100 gewähren in allen Fällen 1 Stimme.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Die Verteilung des Reingewinns wird in folgender Reihenfolge "vors genommen: ;

2a) 5 % dem geseßlichen Reservefonds, bis er jeweils den zehnten Teil des cin- Ren Grundkapitals erreicht hat, : Ï

b) 69% als Dividende auf die Vorzugsaktien sowie etwa zu leistende Nahe zahlungen aus den Vorjahren,

ÿ 40/0 als Dividende auf die Stammaktien,

d) die erforderlichen Beträge für die dem Vorstand nah Maßgabe der Anstellungs- verträge oder nach Bestimmung des Auffichtsrats zukommende Tantieme sowie 10 9/% Tantieme für den Aufsichtsrat, (

e) der Rest als Superdividende an die Aktionäre, soweit er nicht auf neue Rechnung vorgetragen wird. t

Gemäß § 4 der Goldbilanzverordnung und & 4 der 2. Durhführungsverordnung sind die Anlagen, die vor dem 1. 1. 1918 erstellt waren, zum Anschaffungswert ab- züglih ciner dem Alter und der Lebensdauer entsprehenden Abschreibung bewertet worden. Soweit die Anlagekonten nah dem 1. 1. 1918 erstellt wurden, sind die An- \chaffungs- bezw. Neuwerte dur vorsihtige Schätzung für den Stichtag der Bilanz in Reichsmark ermittelt worden.

Neich8markeröffnungsbilauz ver 1. Januar 1924. B Be m:mvrane A E R S D R S 1AM ZRT wmm r S

Aktiva, N.-M. [t N.-M!' |

. | 293 070/15 |

.| 593 294/—| 816 364/15 T 125 760

| Þ 17521143

| 75 199

|

|

Immobilien : Grunde «a s Gebäude

MäsPinen Stanzen und Formen Fabrikeinrihtung Elektrische Anlagen . Ee a Patente und Mustershuß Preislisten . . Waren Es S Kasse d 0A Q

1 Ï 1 ] 1

A 175 236: 9 479: 115 841/53 16 271|15 _1 509 066/02

Paffiva, |

130 50 Kreditoren S 6 73 566/02 Stammaktienkapital . . 13 000 000 | Ausgleich des Uebers{usses 5 IT. G -B.-V.) dur | Herabsetzung des Nennbetrags von 1000 auf 100 ® [11 700 000 1 300 000|—

Vonrzugsaktienkapial. . HV0 O0V Ausgleich des Uebershusses 5 I1. G.-B.-V.) dur

Herabsetzung des Nennbetrags von .# 1000 auf M10. x A i 495 000

Debi oxren . Wechsel . « 4

01ck "ch P E S: S 0 S ® .* G ck00 0 0&6 S S. D S . O . 0. 0 0 @ .0 e s s 2. 0:00... 0 +00. @ck 4@ S e.“ 0.0. S 6 0. S 0.0.0 4D GS.-S e ee oooooooo D: S P D E 00 ck00 S 6. S @, 00 S... S.:'S 0 S 0 S 0G S 0:8 S)

MNeservetonds. . . «

5 000|— 1 509 066/02

Nürnberg, im Januar 1925.

Bayerische Celluloidwarenfabrik

vorm. Albert Wacter A.-G. Chr. Weidinger. H. Ulmer.