1925 / 32 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[109582] Sächsische Bodencreditanstalt in Dresden. » Stand am 31. Dezeniber 1924. Hyvothefkfenpfandbriete in Um!aut in Feingold 4 10961 240 Hypotheken im Hypotbekemegister in Feinaold . - « . e 10961 240

[109069] : Unionbrennereien Aktiengesellschaft, Kehl a. Rhein.

Die Aktionäre unserer Gesellschait werden hierdur<b zu der am Montag, den 9. März: 1925, Nachmittags 3 Uhr, in Kehl im Theatersaale des Restaurants zum „Schiff“, Hauptstraße Nr. 113, stattfindenden ordentlichen General- versammlung einaeladen.

i Tagesordnung: I. Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<vung für das Geschäftsjahr 1924; Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats. 11. Genehmigung der Bilanz und Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns; Genebmigung einer Beteiligung. 111. Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats. 1V. Verschiedenes.

Zur Teilnabme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre bere{tigt. wee svätestens am 3. Werftag vor dem Termin der Generalversammluna în den üblichen Geschäftestunden bei nachstebenden Stellen ein Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aftien einreihen und ihre Aftien oder die darüber lautenden Hinter'egunasicheine der Neicdsbank oder eines deutschen Notars hinterlegen und bis wm Sc<luß der Generalversammlung daselbst belassen:

_Latrmstädter und Nationalbank, Zweigniederlassung Kebl, Bank W. Neu & Co Kommandite von Gebrüder Röchling, Kehl, Nheinische Creditbank, Niederlassung Kehl, Bank C. T. Herrmann & Co. Baden-Baden, Bank Neuwahl & Co. Komm -Ges. Frankturt a. Main, Zeil 122, (Ge'ellichaftsfasse. Keh1/Rhein, den 30. Januar 1925 Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Ernst Kiefer, Fabrikant.

[108%] Bremer Rolandmühle A.-G.

Einladung zur achtundzwanzigsten ordentlichen Generalversammlung am Sonnabend, den 28. Februar 1925, Mittags 12 Uhr, im Lokale des Bankverein für Nordwestdeutschland in Bremen, Langenstr. 4—6.

Tagesordnung: : 1. Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie Vorlage der Bilanz A erbe Qa und Verlustre{nung, Beschlußfassung über die Geroinn- verteilung. 2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 3. Wahl! in den Aufsichtsrat Aktionäre. welche an der Generalversammlung teilzunehmen wünschen, werden ersu<bt, ihre Aftien oder die Beicheinigung über die Hinterlegung der!elben bei einem Notar bis spätestens den 25. Februar 1925 bei dem Bankverein für Nordwestdeutschland zu deponieren. Bremen, den 3 Februar 1925, Der Aufsichtsrat. Fr. Möller, Vorsiter.

[109161 j

Die Aktionäre unserer Geselischaft werden hierdur< zu der am Sonnabend, den 28. Februar 1925, Nachmittags 4 Uhr, in Rohrs Theatergarten in Erfurt stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

; _ Tagesordnung: 1. Voriegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<hnung, Bericht des Vorstands und des Aufsichtérats für das abgelaufene Geschäftsjahr und “Vor'chläge über die Verwendung des Reingewinns. ‘NBeicklusiras)ung über die Bilanz und die Gewinn- und Verlustre<nung tür das veiflossene Geschättsjahr und über die L erwendung des Reingewinns. Beschlußfaffung über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. Neuwahl des Aursichtsrats. Geriebmtgung der Neichsmarkeröffnungsbilanz, Beschlußfassung über die Üniftellungsvorgänge. . Sagzungéänderung : a) Herablegung des Grundkapitals auf 34 000 Reichêmark. b) Betr Erweiterung des Gegenstands des Unternehmens, Verlängerung per Einladungs- und Aktienhinterlegungstrist. Gleichstellung der ? Vorzugs- mit den anderen Aktien. 7. Festsczung der Vergütung des Aut!sichtsrats 1923/24. 8. Aúfhebung des außerordentlihen Generalversammlungsbeshlusses vom 23. Dezember 1923. 2re>s Teilnahme müssen die Aktienmäntel längstens zwei Tage vor der Generalveisammlung bei der Gesellschait hinterlegt werden. An Stelle der Aftien können auth ‘die Depoticheine der Erturter Geroerbebank e. G. m. b. H., Erfurt, oder eines deutschen Notars. welche die Hinterlegung beurkunden, diene. Erfurt, den 5. Februar 1925

Schuhwaren und Sport Aktiengesellschaft. De ldonteit

N R bo

[109068]

Einladung zur ordentlihen Generalversammlung am 3. März 1925, Vormittags 11 Uhr, in Berlin, Friedrih-Karl-Ufer 2—4 (Ge1chäftöshaus der Altgemeinen Elefktricitäts-Gefellichatt).

Tagesordnung :

Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlust-

rechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1923 bis 30. Juni 1924

Be\chlußfassung über Genehmigung der Bilanz, Erteilung der Entlastung

und Verwendung des Meingewinns.

Wahl von Aufsichts1atemitgliedern. 5

Bo1legung der Goldtnark. (Yeichsmark-) Eröffnungsbilanz für den 1. Juli 1924, des Prüfungeberi"ts des Vorstands und des Auf-

sichtsrats sowie des Urnstellungsplans. :

Umstellung der Stammaktien über 4 500 auf N.-M. 20 und einèn Anteil\chein über R -M. -10, der übrigen Stammaktien. der Stammaktien B und der Vorzugsaktien auf je N.-V! 60, der 261 576 Vor- ratéaftien auf zulammen 5000 Aktien über je eine Neichsmark, unter Beibehaltung der bieherigen Stimmrechte.

5. Beschlußtassung über Genehmigung der Vorlagen zu 4 die Umstellung. Saßungéänderungen : 8 6 Abî. 1! und leuter Absag (Grundkapital), 8 11 Abs 5 (Bestellung des Vorstands), $ 20 (Stimmiecht). J Aktionäre, die das Stimmrecht ausüben wollen, müssen ihre Aktien oder interlegungsscheine der Neichébank, des Be1liner Kassen-Vereins oder eines deutschen tars |pätestens am 25. Februar 1925 bei tolgenden Stellen einreichen : : Allgemeine Elektricitäts - Gesellschait Berliner Handel&-Ge!ell'chast Bankhaus S. Bleichröder Delbrü Schi>kler & Co. Hardy & Co. G. m. b. H. Darmstädter und Nationalbank Kommandit- | in Berlín, Aachen, Bres-

und über

D

in Berlin,

geselliha{t auf Aktien lau, Frantfurt a. M, Dresdner Bank Berlin, Aaibei Frauk a mda r u rei in Berlin, Aachen, Frankfurt a. M., Köln, Leipzig,

Deutsche Bank | München,

Direction der Disconto - Gesellschaft ( in Der, Breslau, Frankfurt

a. M., München,

Bankhaus E. Heimann in Breélau, Bankhaus Gebrüder Sulzbach in Frankfurt a. _M-., A Schaaffhau'en'iher Bankverein A.-G. in Köln und Aachen, Bankhaus A. Levy | in Köl

Sal. Oppenheim ir. & Cie. ( d Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt in Leipzig, Schweizerische Kreditanstalt in Zürich, Basel und Genf.

VBerliu, im Februar 1925

Bank elektris<her Werte Aktiengesellschaft.

Der Anfsichtsrat. Fürstenberg.

[109059]

Leipziger Handels- und WVerkehrs-Bank A.-G.

E Zu der am _Dienstag, den 3. März 1925, Nachmittags 4 Uhr, im großen Saal des Börsengebäudes des städtiiben Vieb- und Schlachthofs abzuhaltenden ordentlichen Generalversammlung werden die Aktionäre unserer Bank

hiermit eingeladen.

Ron

der Au!sichtsratsmitglieder. 7. Neuwahl! des Aufsichtsrats.

Tagesorduung :

Geschäftsbericht, Jahresabre<nung und Bilanz über das abgeschlossene Geschäftsjahr. Entiastung des Vorstands uud Aufsichtsrats Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns. Beschlußtassung über die Erhöhung des Grundkapitals auf den Inhaber lautenden Aftien im Nennwert von 1(0 R.-M.

Festiezuna des Ausgabekuries der Aktien und der sonstigen Begebungsbedingungen.

Antrag auf Saßungëänderungen entiprechend Punkt 4 der Tagesordnung und zu $ 15, betreffend die Amtsdauer

bis zu 500 000 R.-M. dur< Ausgabe von 2500 Stü>

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre berehtigt, wel<he ihre Aktien svätestens bis zum 28. Februar 1925 in unterem Geichäftslofal, Kantstr. 111, bezw. in unserer Zweigstelle, Kurprinzstr. 9, hinterlegen. :

Leipzig, den 237 Januar 1925.

Der Aufsichtsrat.

Gustav Aviys\<. stelly. Vorsitzender.

[109099]

Wir machen hierdur< bekannt, daß der geisamte Aufsichtsrat unserer Gesellschaft zurückgetreten is. In dèr Generalver- fammlung vom 31. Januar 1925 wurde der Aufsichtsrat neugewählt; er besteht nunmehr aus den Herren:

Karl Freiherr von Michel - Raulino,

München, Kustizrat Dr. Otto Kahn, München, Bankdirektor Ludwig Deutsch - Netze. Franffurt a. M.,

Oberfinanzdirektor N. Moroff München,

Direktor Dr. Adolf Franke, Berlin,

Geh. Baurat Dr.-Ing. h. c. Winter-

(Sünther, Nürnberg, Direktor Heimich von Buol, Berlin, Direktor Dr. Eri Thürmel, Berlin. Außerdem gehören zum Aufsichtsrat unserer Gesellichait gemäß $ 70 des Be- triebérätegeteues die R Andreas Döres, Monteur, Erlaugen, Konrad Pfeuffer, Kautmann, Erlangen. Erlangen, den 2. Februar 1925.

Reiniger, Gebbert & Schall

Aktiengesellschaft Der Vorstand.

[109058] : Metallwerke Geiger, Aktien- gefelis<haft, Ludwigsburg.

Die Generalversammlung vom 8. No- vember 1924 bes<hloß Umstellung des Grundkapitals von 100 Millionen Papier- mark aur 100 000 Goldmark, so daß auf je 20 Aktien à P.-M. .1000 je 4 Aktien à Q 5000 und je 2 Aktien à P.-M. 10 000 je eine neue Aktie à Gold- mark 20 entfällt. i

Die Aktionäre werden demgemäß auf- gefordert, die Aktienmäntel nebst Zins- {cheinbogen bis zum 1. April 1925 bei der Ge!tellschaft zur Umstempelung einzureichen. Aktien, die bis zum Ablauf der festgeießten Frist nicht eingereicht sind, werden gemäß

290 H.-G-B. für kraftlos erflärt.

as gleiche gilt für eingereihte Aftien, welche die zum Ersaß dur< neue Aktien erforderliche Zahl nit erreichen und der Gesellschait niht zur “WBerwertung für

Nechnung der Beteiligten zur Verfügung }- gestellt werden, foferú“ niht ‘beantragt ||

ivird, für tolhe Aktien gemäß $ 17 Absay 2 der ‘zweiten Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Gold- bilanzen vom 28. März 1924 Anteil- scheine auszuhändigen. Ludwigsburg, den 1. Februar 1925. Metallwerke Geiger Akt. Ges. Der Vorstand. Frodenau.

Braunschweigische Landes- Eisenbahn-Gesellschaft.

Nach “em der Beschluß der General- versammlung unserer Gesellshaft vom 23. Juni 1924, das 6000000 M4 be- tragende Grundfapital ‘in der bisherigen Höbe auf Goldmark umzustellen, in daé Handelsregister eingeträgen worden ist, fordern wir unfere Aktionäre hierdurch auf, ihre Aktien ohne Gewinnanteil- scheine zwe>s Abstempelung des Nenn- werts auf Veichsma1f bis zum 15. März 1925 eins<tießli<

in Berlin: bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Couponsfasse, bei der Dresdner Bank bei dem Bankhause C Schlesinger-Trier & Co. Komm a. Akt. in Frankfurt a. M.: bei dem Bankhause Gebrüder Sulzbach, bei der Dresdner Bank in Frankfurt a. M., in Hamburg : bei dem Bankhause Solmiy & Co., in Braunschweig : bei dem Bankhause M. Gutkind & Comp. bei der Hauptkasse unserer. Gesellschaft am Nordbahnhofe 9 einzureichen Die Abstempelung erfolgt provisionsfrei, sofern die Aftien mit einem der MNummerntolge na< geordneten doppelten Verzeichnis am Schalter während der üblichen Geschäftsltunden zur Ein- reichung gelangen. Findet die Abstempelung im Wege des Brieswechiels statt, 10 werden hierfür die üblichen Gebühren in Anrechnung gebrachi

Die Umsteliung der UAttien auf Neichs- marf fann nah dem 15 PYärz 1925 nur no< bei unerer Hauptkasse in Braun- s<weig vorgenommen werden

Voraussichtli<h 9 Börsentage vor Ab- laur der oben genannten Frist wird die Einstellung der Notiz tür die Papiermark aftien erto!gen, lo daß nach dietem Zeitpunfte nur noch die auf Reichemark umgestellten Aktien liererbar sein werden.

Braunschweig, den 7 Februar 1925.

Braunschweigische Landes:

Eisenbahn-Gefellschaft.

Der Vorstand. Hugo Vogel. Ermi1nch. Hamis>.

(109143)

Braußaus Nürnberg in Nürnbera.

In der am 3. Februar 1925 stattgefundenen General- versammlung wurde beschlossen, für das Geschäftsjahr 1923/1924 eine sofort zahlbare Dividende von 15 R.-M: auf jede Stamm- aftie zu 1000 P.-M. zu verteilen. Der Gewinnanteilschein Nr. 36 wird demgemäß abzüglich der Kapitalertragsteuer mit 13,50 R.-M. bei folgenden Firmen eingelöst:

a) Bayerische Bereinsbank in Nürnberg,

b) Anton Kohn in Nürnberg,

c) Julius Ulmer & Co. in Nürnberg,

d) Deutsche Bank in Berlin,

e) Commerz- u. Privat-Bank in Berlin, R

f) C. Schlesinger - Trier & Co., Commanditgesellschaft auf Actien in Berlin, :

s) E. L. Friedmann & Co. in Berlin,

h) Bee Bank, Filiale Frankfurt in Frankfurt a. Main,

i) Deutsche Effecten- und Wechselbank in Frankfurt a. Main,

k) Gebr. Arnhold in Dresden. MNilirnderg, den 4. Februar 1925. Dex Vorftand. Carl Bauer. Max Lipps.

[109177]

Vankverein für Schleswig-Holstein Aktiengesellschaft.

Auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börfen zu Berlin und Hans burg geben wir für die an denjelben eingeführten Aktien unserer Gesellschaft die in der außerordentlichen Generalversammlung vom 28. November 1924 bes<lossene Um- stellung des Aktienkapitals wie folgt bekannt: es Es

Das Grundkapital der Getellschaît beträgt N.-M. 1 800 000 und ist eingeteilt in 45 000 Inhaberaktien über je N.-M. 40, Nr. 1-—45 000. Das gesamte Kapital ist ausgegeben und an den Börfen zu Berlin und Hautdurg eingeführt. A

Die Eintragung der vorgenommenen Umstellung în das Handelsregister ist

Die Einziehung von Aktien ist dur< den Gesellschaftsvertrag nicht vorgesehen; es gelten die geseßlihen Bestimmungen. / i

Auf jede Äktie zu N.-M. 40 entfällt eine Stimme; niemand kann jedoch das Stimmrecht für mehr als den 10. Teil aller Aktien ausüben. j

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderiahr.

Von dem na< NRü>lage und etwaigen von der Generalversammlung zu ges nehmigenden Sonderrüd>lagen verbleibenden Reingewinn werden zunächst bis zu 5 vom Hundert auf das eingezahlte Aktienkapital als Gewinnanteil an die Aktionäre verteilt. Von’ dem dann noch verbleibenden Uebers<huß werden:

1. cte fred il dtadhe aci 15 vom Hundert als Gewinnanteil na< $ 245 H.-G.-B, gewährt,

2, der dann no< verbleibende Nest als weiterer Gewinnanteil auf das eln- gezahlte Aktienkapital an die Aktionäre verteilt, fofern die Generalver- fammlung nicht etwas anderes beschließen sollte.

Neichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924,

erfolgt.

Aktiva. ; N.-M.

1. Kasse, {remde Geldsorten und Zinéscheine . « . , . L E B22 908103

2. Guthaben bei Noten- und Abrehnungsbanken .„ „6 65 806/75 3, Wechsel und unverzinsliche Schaßanweisungen: l i

a) Wechsel und unverzinsliche Schayanweisungen des Reichs und E

der DURDeGTIA E a E eit A E O 84 375199

D) eige A a S O A A En ads

0) eitens Sa S e L A A O O _— [m

d) Solawechtel der Kunden an die Order der Bank . . . « +- 2 000|— 4. Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen (ein|<l. Währungs-

guthaben) « « . 1 1 300 394/24

5. Nevorts und Lombards gegen börsengängige Wertpapiere . . « « 11 622/95

6. Eigene Wertpapiere : a) Anleihen und verzinslidße Schatzanweisungen des Reichs und der Bundesstaaten S

b) toullige bei der Neichsbank und anderen Zentralnotenbanken

beleihbare Wertpapiere E E a e e E SES cin ¿L brwnt c) fonstige börsengängige Wertpapiere « « « « - - f 49 664/10 d) fonstige Wertpapiee . . .. C E E 6 06067 T: Könsortiaibeteiligunden i » «os » 9 a a E deni (H ien 8. Dauernde Beteiligungen bei anderen Banken und Bankfirmen . « 54 000/— 9, Debitoren in laufender Rechnung: i / D E A 1 063 906/30 L G0 Ce E S a R R 635 97751 Aval- und Bürgschaftsdebitoren 4 22 800 : 10, Balle s R e E S 0e 1310 000|— ll, Stablkammern und Inventar... e oooooo 003 190 000|— 12, Uebergangsyosten unjerer Niederlassungen untereinander. . « « 107 940/22 5 204 677/31 Passiva. L. Aktienkapital . .“ . . e * . , - e a * LY s. e G . s s 6 [J * s. 1 800 000 cid 2. Relervefonds „. ooooooooooo o ol. 180000 3. ensionsfond8. « e ee o oooooo a0) e. 20 0000| 4. Kreditoren : 2A a) Nostroverpflihtungen . .. - « - S e E 16 378/69 b) seitens der Kundschaft bei Dritten benußte Kredite . « e -- —_— [— c) Guthaben deuti<her Banken und Bankfirmen . . « e + + o} 8381718 98 d) Einlagen au} provisionstreier Rechnung : | 1. innerhalb 7 Tagen älg eo ooo e 2805 182/74 2, darüber hinaus bis zu 3 Monaten fällg. « «o ao. 1023/46 3. nah 3 Monaten älg .... ooooooo 37344 Aval- 'und Bürgschaftsverpflichtungen 4 22 800 6. Sonstige Passwa eo P E L L “|- 5 204 677/31

Die Bankgebäude sind auf Grund der vom Stichtage der Eröffnungsbilanz geshäßten Anschaffungs- und Herstellungspreise nah Abzug eines Dritteils und reidhe liher Abichreibungen eingeseßt. i : ; i

Besondere Vorteile einzelner Aktionäre hinsichtlih der Gewinnverteilung oder der Liquidation bi stehen nicht. |

Hypothekenshulden und Anleihen bestehen nicht.

eumünster i. H., im Februar 19259. Baukverein für Schleswig-Holftein A. G, Der Vorstand. j Frahm. Lürig.

M haus Gebr. Rosenfeld, Stuttgart,

ad

zum Deutschen NeichSanzei

Ir. 32.

G

Dritte Beílage ger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Sonnabend, den 7. Februar

1925

1, Untersuchungssachen.

9, Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. derg!. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 8 ,

* 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellschaften auf Attien, Aktiengesellschaften

und Deutsche Kolonialgesellschaften. f

ir cai

5. Kommanditgesell-

geseilshaften und Deutsche _ Kolonialgesellschasten.

[102425 :

Als Liquidatoren der Schlesischen Brot- verforgungs Aktien-Gesellschaft, Breslau, fordern wir hiermit alle Gläubiger auf, sich umgehend bei der Gesellschaft zu melden :

Schlesische Brotversorgungs A.,-G, in Liguidation. Eccarius. Reiche.

[109062]

Wir fordern unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien zur Abstempelung auf den neuen Nennwert von G.-M, 20 (gem G.-V.: Beschl. v, 27. 6, 24) bis zum 1. April d. I. spätestens an der Kasse unsexer Gesellshaft oder bei dem Bank- mit doppelter Aus-

Nummernverzeichnis in führung einzureichen. Kühlerfabrik Längerer & Reich A. G., Stuttgart, Hackstraße 25/29, Der Vorstand. Heinr. Längerer

[109071] j Minimax Aktiengesellschaft, Berlin.

Die Generalverfammlung unserer Gesell» hart vom 8. 11. 1924 hat die Umstellung unte1es Aktienkapitals von nom. Papier- markt 250 000 000 auf nom. Neichsmark 2 440 000 beschlossen. Hiervon entfallen Neichsmark 60 000 auf die Vorzugsaktien und Reichsmark 2 380 000 auf die Stamm- aftien. Hiernach wird für je 2 Stamm- aftien im Nennwert von P.-M. 1000 1 Stammaktie über N -M. 20 ausgegeben.

Wir tordern unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Aftien bis zum $1, März 1925 eins<hließli<

in. Berlin in uweren Geschäftsräumen,

Unter den Linden 2, oder bei dem Bankhaus E. L. Friedmann & Co., Unter den Linden 12/13, in R bei dex Bayrischen Vereins- anf, :

in Stuttgart bei der Direction der

Disconto-Gesellschaft Filiale Stutt- gart während der üblihen Geschäftsstunden unter tolgenden Bedingungen einzureichen :

Gs sind die Aktienmäntel mit Talons und Gewinnanteilscheinen für 1924 u. ff. einzureichen, und zwar unter Beisügung eines doppelten Nummernverzeichnisses, von dem ein Exemplar quittiert zurückgegeben wird.

Soweit die von -den' einzelnen Aktionären eingereichten. Aktien die zum Ctrsatß durch neue: Aktien ‘erforderliche Zahl nicht er- reichen, wird für: jede eingereichte Aktie ein Anteil1chein über N.-M. 10 ausgegeben.

Die obengenannten Stellen haben fich bereit erflärt, den Ankauf bezw. Verkauf von einzelnen Aktien zwe>s Erreichung eines dun P -M. 2000 teilbaren Aktien- besißes zu vermitteln.

Attien, die nicht bis zum 31, März 1925 zum Zwecke des Unitausches eingereiht siud, oder Aktien, die zwar eingereicht sind, aber die zum Ersaß durch neue Aktien erforder- liche Zahl “nicht erreichen und der Gesellschaft nicht zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden für kraftlos erklärt. An Stelle“ von je 2 für frattlos exflärten Stammaktien wird eine neue über N.-M. 20 lautende Aktie ausgegeben. Diese neuen Aktien werden jür Nehnung der Beteiligten zum Börfen- preise und in Ermangelung eines solchen durch öffentliche Versteigerung verkauft.

Die Aushändigung dér neuen Aktien und der Anteilscheine erfolgt frühestens vom 1. 22% ab gegen Nückgabe der Empfangsbescheinigungen durh diejenige Stelle, von der die Bescheinigung au8ge- stellt worden ist.

Anträge auf Ausstellung eines Genuß- s{hemns auf Grund dex Goldbilanzverord- nung und der Durhtührungsbestimmungen find bis zum 31. 3. 2% bei der Gesellschatt zu stellen. Die Gesellschaft kann fich von der Verpflichtung zur Ausstellung eines Genußscheins in jedem Falle dur< Aus8- gabe cines Anteilscheins befreien. :

Erfölgt die Einreihung der Papier- markaktien bei unserer Gesellschaft oder an den Schaltern der anderen obenge- nannten Stellen, so wird keine Provision

ere<net. Werden die Aktien bei leyteren im Wege der Korrespondenz eingereicht, so wird die übliche Provision in An- re<nung gebracht.

Verlin, den 5. Februar 1925.

Der Vorstand. C Graff. Kochert.

Gunsenheimer. Dr. Bang.

[109072]

: {aften auf Aktien, Aktien- 'Minimax Aktiengesells<aft für

Süddeutschland, Stuttgart.

_ Die Generalver!ammlung unterer Gesell- schaft vom 23. Juli 1924 hat die Um- stellung unseres Aftienkapitals von nom. Papiermark 32 250 000 auf Reichsmark 922 900 bes<lossen. Hiervon entfallen auf die Stammaktien N.-M. 307 500. Hier- na< wind tür je 2 Stammaktien im Nennwert von P.-M. 1000 eine auf N.-M. 20 abgestempelte Stammaktie aus- gegeben.

Wir fordern unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Aktien bis zum 31, März 1925 einschließlich

in Stuttgart in unseren Geschäfts-

__ räumen, Militärstr. 22, oder bei der Direction der Disconto-Ge-

___ sells<ha\t Filiale Stuttgart,

in München bei der Bayerischen Ver-

____ einsbanft,

in Berlin bei der Minimax Alktien-

gesellschaft, Unter den Linden 2, oder bei dem: Bankhaus E. L. Friedmann

& Co., Unter den Linden 12/13, während der üblichen Geschäftsstunden unter folgenden Bedingungen einzureichen :

Es sind die Aktienmäntel mit Talons und Gewinnanteilscheinen für 1924 und ff. einzureichen, und zwar unter Beifügung eines doppelten Nummernverzeichnisses, von dem ein Exemplar quittiert zurü>gegeben wird.

i Soweit die von den cinzelnen Aktionären eingereichten Aktien die zum Ersa dur neue (abgestempelte) Aktien erforderliche Zahl nicht erreichen, wird für jede ein- gereichte Aktie ein Anteils<hein über N.-M. 10 ausgegeben.

Die obengenannten Stellen haben sich bereit erklärt, den Ankauf bezw. Verkauf von einzelnen Aktien zwe>s Erreichung eines dur) P.-M. 2000 teilbaren Aktien- besißes zu vermitteln. ;

Aktien, die nicht bis zum 31, März 1925 zum Zwecke des Unmtausches eingereiht sind, oder Aktien, die zwar eingereicht sind, aber die zum Ersas durch neue (abgestempelte) Aktien erforderliche Zahl nicht erx- reichen und der Gesellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden für kraftlos erklärt. An Stelle von je 2 für kraftlos erklärten Stammaktien wird eine neue über N.-M. 20 lautende Aktie ausgegeben. Diese neuen Aktien werden für Rechnung der Be- teiligten zum Börsenpreise und in Er- mangelung eines solchen dur< öffentliche Versteigerung verkauft.

Die Aushändigung der neuen (abge- stempelten) Aftien und der Anteilscheine erfolgt frühestens vom 1, Mai 1925 ab gegen Rückgabe der Empfangsbe|cheini- gungen dur diejenige Stelle, ‘von der dié Bescheinigua ausgestellt worden ist.

Anträge aur Ausstellung eines Genuß- scheins auf Grund der Goldbilanzverord- nung und der Durchtührungsbestimmungen sind bis zum 31, März 1925 bet der Ge- sells<aft zu stellen. Die Gesellschaft kann si<h von der Verpflichtung zur Ausstellung e1nes Genußscheines in jedem Falle durch Ausgabe eines Anteilscheines befreien.

Erfolgt die Einreichung der Papiermark- aktien bei unserer Gesell\haft oder an den Schaltern der anderen oben genannten Stellen, so wird keine Provision berechnet Werden die Aktien bei leßteren im Wege der Korrespondenz eingereiht, so wird die übliche Provision in Änrehnung gebracht

Stuttgart, den 5. Februar 1925.

Der Vorstand. Wahl[.

[109074]

Josef Keller A.-G. ir laden unsere Aktionäre zu einer am 28, d. M., Mittags 12 Uhr, in unseren Geschäftsräumen, Köthener Straße 46, stattfindenden außerordent- li<hen Generalversammlung ein.

Tagesordnung : l

1, Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals um einen Betrag bis zu 104000 R.-M. unter Aus- {luß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionäre. u L

2, eung der Modalitäten für die

usgabe der neuen Aktien. /

3, Beschlußfassung über die Genehmigung der Jahresbilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung tür das Jahr 1924.

4. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

5. Aufsichtsratswahlen.

6. Namensänderung. As

Hinsichtlich der Hinterlegung der Aktien

behufs Teilnahme an der Generalverfamm- lung verweiten wir auf die Sagung. Hinterlegungsstelle ist die Gesellschaftskasse. Berlin, den 7. Februar 1929. Der Vorstand.

Dry. Haafe. Vahldiek.

Öffentlicher nzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1 1

1 ,— Reichsmark freibleibend.

[108527] Hofbdrauhaus Coburg Aktiengefellshaft.

Unter Bezugnahme auf $ 20 des Gefell- schaftsvertrags werden hierdur< unsere Aktionäre zu der am Sonnabend, den 28, Februar 1925, Vormittags 105 Uhr, in der Hof brauhaus-Bierhalle, dahier, Mohrenstraße 19, stattfindenden 66, ordentlichen Sauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschästsberihts nebst der Vilanz mit Gewinn- und Ver- lustre<hnung für die Zeit vom 1. Jag- nuar bis 30. September 1924 sowie

__ des Berichts des Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über die Genehmigung dieser Bilanz und über die Ver- wendung des Reingewinns.

3, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufssichtsrats.

4, Wahl des Aut!sichtsrats.

Aktionäre, welche an der Abstimmung teilnehmen wollen, müssen ihre Aktien entweder bei dem Vorstand unserer Ge- sellschaft oder bei den Bankhäufern

Ge Bank Aktiengesell-

Ja , Commerz- & Privat-Bank A.-G., Filiale Coburg, Bank für Thüringen vorm. B.M.Strupp A.-G., Filiale Cobüurg, __ samtli< in Coburg,

Deutsche Bank, Filale München und

Martin & Co., Komm -Ges. in München spätestens am . 23. Februar 1925 hinter- legen und bis zum Schlusse der Haupt- versammlung belassen. /

An Stelle der Aktien können auch von einer staatli<hen Hinterlegungöstelle, von der Meichsbank oder einem deutschen Notar ausgestellte, die Nummern der Aktien enthaltende Hinterlegungsscheine treten.

Die Aktionäre empfangen dagegen die mit Angabe der Zahl der Aktien und Stimmen versehenen Hinterlegungsscheine und Eintrittskarten, welche dem bestellten Notar im Versammlungssaal von 10 Uhr an voxzulegen sind.

Coburg, den 7. Februar: 1925. Hofbrauhaus Coburg Aktiengesell-

schaft. ; L Der Auffichtsrat. Geh. Justizrat Dr. Herm. Forkel, Vorsitzender.

[108560] ï Selve Aktiengesellschaft, Altena, Westfalen.

Bei der am 13, Januar 1925 in Gegen- wart eines Notars vorgenommenen Aus- losung der am 1, April 1925 zur Rückzahlung kommenden 59% igen Teilschuldverschreibungen unserer Obligationenanleihe vom Jahre 1921 sind folgende Nummern gezogen worden :

99 150 303 331 333 334 335 365. 790 850 917 970 1079 1080 1142 1165 1354 1443 1458 1472 1576 1582 1731 1885 1886 1887 1888 1889 1890 1891 2127 9152 2205 2235 2474 2572 2580 2628 9630 2632 2642 2644 2646 2647 2648 9821 2822 2823 2824 2829 2826 2827 9829-2835 2838 2841 2844 2928 3183 3184 3200 3201 3202 3203 3204 3206 3208 3393 3397 3548 3500 3551 35952 3593 3578 3584 3588 3602 3603 3604 3605 4201 4320 4322 4331 4332 4333 4519 4636 4655 4767 4796 4831 4832 4833 4834 4856 4857 4875 4877 4878 4879 4931 5096 5097 5099 5156 5157 5158 5171 6221 b222 5225 5711" 590L 6041 6057 6075 6076 6077 6175 6228 6272 6647 7554 7703 T7704 7708 7709 7710 7711 77592 T9TL 7972 7998 7999 8000 8403 8405 8406 8407 8408 8419 8420 8433 8434. 8643 8699. 8881 9004 9005 9008 9009 9010 9011 9139 9254 9255 9260 9262 9265 9291 9292 9293 9294 9318 9320 9370 9371 9376 9377 9402 9466 9478 9479 9535 9606 9684 9738 10213 10214 10715 10716 10717 10718 10719 10720 10726 10729 10812 11022 11232 11234 11347 11529 11530 11536 11712 11713-11889. : i

Die Ausgzahlung des auf diese Teil- \{uldver|<reibungen über je 1000 Papier- mark gemäß $ 4 der 3. Steuernot- verordnung entfallenden Betrags erfolgt vom 1. April 1925 ab gegen Aushändigung der betreffenden Teilschulöverschreibung und der noch fälligen Zinéscheine bei

de M eLIGaN Ne in Altena, West-

alen,

dem Barmer Bank-Verein Hinsberg,

Fisher & Comp. Kommanditgesell- schaft auf Aktien in Düsseldorf oder dessen Zweigstellen, dex Firma M. M. Warburg & Co. in Hambuxg. Altena, Westfalen, im Januar 192d, Selve Aktiengesellschaft,

r C R j Î

Wr Befriftete Anzeigen missen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “2

[109104]

> SOCIÉLÉ commerciale

de FOcéanie, Samburg. Einladung zur Generalversammlung am Mittwoch, den 4. März 1925, Mittags 12 Uhr, im Büro der Gefell- schaft, Spitaler Str. 11. Tagesordnung:

Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlust-

re<huung für 1924, Beschlußfassung über deren Genehmigung und Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat. Einlaßkarten und Stimmzettel sind gegen Vorlegung der Aktien bis zum 3. März, 12 Uhr Mittags, im Büro der Gesellschaft entgegenzunehmen.

amburg, den d. Februar 1925.

Der Vorstand. Kayser.

[109057] Aktien-Färberei Münchberg

‘vorm. Knab & Linhardt.

Auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börsen zu München und Dresden wird zwe>s Herbeiführung der Neichs-

marknotierung der Stammaktien folgendes |

bekanntgemacht :

Das Grundkavital der Gesellschaft betrug bisher „& 28 000 000, bestehend aus 46 27 000000 Stammaktien und 46 1 000 000 Vorzugsaktien, von denen die Stammaktien sämtlich an der Münchener und Dresdner Börse eingeführt sind.

Durch Beschluß der außerordentlichen Generalversammlnng vom 13, Oktober 1924 wurde das Grundkapital auf Neichs- mark 1 660 000 in der Weise umgestellt, h die Stammaktien zu nom. Æ 1000 auf N.-M. 60 und die Vorzugsaktien zu nom, 41000 auf N.-M. 40 abgestempelt wurden. Es ist eingeteilt in 27 000 Stü>k auf den Inhaber lautende Stammaktien zu je nom. N.-M. 60 Nr. 1—27 000 und in 1000 Stück auf den Inhaber lautende Vorzugsaktien zu je nom. N.-M. 40 Nr. 1 bis 1000. Die Eintragung des Umstellungs- beslusses in das Handelsregister ist erfolgt, __ Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Der Reingewinn ist in folgender Weise zu verwenden : |

a) Ein von dexr Generalversammlung vorbehaltli<h der geseßlihen Be- stimmungen festzuseßender Betrag wird so lange dem Neservefonds zugefügt, bis derselbe die Höhe von 10 % des Aktienkapitals erreicht hat.

b) Der Vorstand und die Beamten der Gesellschaft erhalten die ihnen etwa in ihren Anstellungsverträgen zu- gesiherten Gewinnanteile, sodann

c) die Vorzugsaktionäre bis zu 6 9% Dividende,

d) die Stammaktionäre bis zu 6 9/9 Dividende,

e) die gewählten Mitglieder des Auf- sichtsrats zusammen einen Gewinn- anteil von 10 9/0, bere<hnet na< Ab- zug des zur Auszahlung einer Divi- dende bis zu 49% auf Stamm- und Vorzugsaktien zu verwendenden Be- trags, aber guzüglich der nach Absayz þ gewährten Tantiemen.

f) Der verbleibende Restgewinn steht den Aktionären als weiterer Gewinn- anteil zu, sofern die Generalversamm- lung nit eine andere Verwendung beschließt, und zwar entfallen hiervon bis zu 49/9 auf die Stamms- und Vor- zugsaktien glei<hmäßig ent|prehend ihrem Nennbetrage. Ein alsdann no< zur Verteilung gelangender Ge- winn entfällt auf die Stammaktien allein.

Die Vorzug®aktieu wurden auf ihren Goldeinzahlungs8wert von N.-M. 37 400 umgestellt, der dur< Zuzahlung von R -M. 2600 auf N.-M. 40 000 erhöht wurde. Sie find mit 54 facem Stimm- ret ausgestattet mit der Maßgabe, daß jede Vorzugsaktie zu nom. N.-M. 40 bei der Beschlußkassung über :

1. die Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien, s

2, die Jahresbilanz und die Gewinn- und Verlustre<hnung,

3. die Verwendung des Reingewinns nur 3 Stimmen hat. Sie laben Anspruch auf eine ni<t nahzahlbare Vorzugs- dividende bis zu 6%. Nach dem 31. De- zember 1931 fönnen die Vorzugsaktien dur Generalversammlungsbe\<luß auf dem Wege der Auslofurg jederzeit ganz oder teilweise mit mindestens se<smonatiger Frist zur Einziehung zum Kurse von 120% zuzügli etwa rüdständiger Ge- winnanteile und zuzüglih 6% Stück- zinsen bis zum Rückzahlungsdage gekündigt werden, und zwar sowohl unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften für die Herab- setzung des Grundkapitals ($$ 288—290 M als au ohne Beachtung dieser

orshriflen, infotern die Tilgung voll- ständig aus dem nah der jährlihen Bilanz

verfügbaren Gewinn! erfokgt. Im letzteren

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Privatanzeigen.

Falle sollen jedo nit mehr als 50% der jeweils im Umlauf befindlichen Vor- zugsaktien in einem Jahr ausgelost werden. Im Falle der Liquidation der Gefell- haft erhalten die Vorzugsaktien Be- friedigung vor den Stammaktien bis zu 120% ihres Nennbetrages. Sie haben jedoh an dem weiteren Liquidations-r168 keinen Anteil. Die Neichsmarkeröffnungsvilanz für den 1. Januar 1924 lautet wie folgt:

Vermögenswerte. e O Grundstücke, Gebäude und

832 200|—

Wasserleitungen - » «

Maschinen « s e : 610 000|— 1H Un 10400/— Ua E 5% 11 600|— Handlungsmobilien. . « 8 900/— Borrâte an Waren …. 608 233/70 Vorräte an Betriebsmate- |

O 41 476/97 Ga e 6916/22 Wertpapiere C 22 000|— AULen ane 152 734/03

2 304 460/92 Verbindlichkeiten, N

Teilschuldver)chreibung . . 72 To0/— Angestelltenunterstützungs- | fonds Ae 4 000/— Arbeiterunterstüzungsfonds 4 000 Dividendenrückstellung . 56 000|— revo E : 341 710/92 478 460/92 Meere toneo e 166 000|— 644 469/92 Aktienkapital: | Stammaktien 1 620 0090 / Vorzugsaktien 40 000 |_1 660 000/—

2 304 460/92

Die Grundstü>ke, Gebäude und Wassers leitungen sind unter dem Anschaffungswert in die Neichsmarkeröffnungsbilanz einge)eßt.

Von den im Jahre 1909 ausgegebenen 47 09/9 Teilschuldverschreibungew deren Tilgung vom Jahre 1920 bis spätestens 1959 entweder dur<h Auélofung ¿zu 105 %/o odeu- dur) freihändigen Rückkauf erfolgt, waren Ende 1923 4 485 000 it Umlauf, die mit 15% = R.-M. 72 750 aufge- wertet wurden.

Münchberg, im Februar 192. Der Vorstand.

—————_—

[109086] Preußengrube Uktiengefellshaft. Umstellung des Aktienkapitals.

Die außerordentlihe Generalversamms lung vom 29, November 1924 hat be- \{lossen, den Betrag des Grundkapitals von 30 000 000 4 im Verhältnis von 5:2 auf 12000 000 Neichsmark zu er- mäßigen. Dementspre<hend find die Aftien unserer Gesellshaft über bisher M 1000 auf je 400 Neichêmark Nenn- wert abzustemyeln. Nachdem inzwischen die Eintragung dieser Umstellung in das Handelsregister ertolgt ift, fordern wir unsere Aktionäre auf, bis zum 10, März 1925 einsh<liefli<

in Berlin :

béi der Dresdner Bank,

bei der Deutschen Bank,

hei dex Darmstädter und Nationalbank

Nr Al / bei der Direction der Disconto-Geselle- schaft, in Bréslau :

bei der Dresdner Bank Filiale Breélau,

bei dem Schlesischen Bankverein, Filiale

der Deutschen Bank,

bei der Darmstädter und Nationalbank

K. a. A. Filiale Breslau, bei der Direction der Disconto-Gesells {hatt Filiale Breslau, in Köln :

bei der Dresdner Bank in Köln,

bei der Deutschen Bank Filiale Köln,

bei der Darmstädter und Nationalbank

K. a. A. Filiale Köln,

bei dem Bankhause J. H. Stein, die Mäntel ihrer Aktien nebst einem Nummernverzeichnis zur Abstemvelung ein- zureichen.

Die Abstempelung ist spesenfrei, }okern die Aktien am Schalter der genannten Banken während der üblid)en Geschäfts- stunden eingereiht werden. Soweit die Abstempelung im Wege der Korrespondenz erfolgt, wird die üble Provifion in An- rednung gebracht.

Wir machen darauf aufmerksam, daß voraussichtlich fünf Börsentage vor Ab- lauf der oken genannten Frist die Cin- stellung der Notiz für die Papiermark- aktien erfolgen wird, jo daß nach diesem Zeitpunkt nur no< die auf Goldmark ab- gestempelten Aktien lieferbar fein werde.

Miechowit, im Februar 1929.

Prenßengrube Aktiengesellschaft.

Der Auffichtsrat. Der Vorstand,

Ahlomann, MWilliger.

\