1925 / 33 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

Prüfungsterniin: “Mi ai d. J. Vorm 10 Uhr: imburg, 2 Februar 1925. # e Das Amtsgericht.

ebr. d. I., Vorm. 11 Uhr. „Al-

amis Ilmenau. [108944] Die Geichättaaufsicht über die Firmen - &lmenauer Etuis- und Holzwarenfabrik Hermann Schorr und Jlmenauer Woll- und Seidenwarenfabrik Hermann Schorr, beide in Jlmenau, wird heute, am 3. Fe- bruar 1925, aufgehoben Zugleich wird «über beide Firmen das Konkursverkahren am 3. Februar 1925, Vormittags 8# Uhr, _ eröffnèt, da Zablungsuntähigkeit vorliegt Konkuröverwalter ist Kautmann Walter Kleist, Flmenau Termine : Zur An- meldung der Konkursforderungen bis 4 März 1925; Gläubigerversammluna am 23. Februar 1925, Vormittags 9 Ubr ; zur Prütung der angemeldeten Ferde- rungea am 16. März 1925, Vormitiags 9 Uhr; zur Anmeldung von Forderungen, ¡elonderte Befriedigung ver-

is 23. Februar 1925 Offener

au; den 3. Februar 192d. 4 füring. Amtsgericht. IL.

t [108986] Ner daWWermögen des Schuhwaren» Händlers Johannes Henkel in Marburg a. L. ist am 3. Februar 1925, Nachmittags 4{ Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. erwalter: Fustiziipektor i. N. Wessel, Marburg a. L. Anmeldetirist bis 25. Fe- brxfr . Erste Gläubigerve nag i Prüfungsterya am

Vorm. offener

PIarsberg. [108985] Veber das Vermögen des Fabrikanten Hans Topf, Inhaber der Firma Irda, Mesttälische Holzwarenfabrik zu Nieder- marsberag, is am 2. Februar 1925, Nach- mittags 6 Uhr, das Konkursverkabpen..er- öffnet Verwalter ist der Prokurist Arthur Scbmidt zu Nietermareberg. - Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 7. März 1925. Ablauf der Anmeldefrist am selben Tage allgemeiner Prüfungstermin am 19 März So Vormittags 10 Uhr, an hiesiger

le; @, den 3. Februar 192d. Amtsgericht.

rPünmChen? {109003 lleber das Vermögen des Kauf- manns Ludwig Hausner, Inhaber eines Zigarrenge!<äfts in München, Wohnung Lessingstr 8/0, Geichättslokal Neichenbach- ftraße 49 wurde am 3. Februar 1929, Mittags 12 Uhr, der Konkurs eröffnet. Konkursvetwalter is Mechtéanwalt Dr. Urban “tin München, Kaufinger Str. 2. Offener Anest nah K.-O. $ 118 mit An- zeigefrist bis 25. Februar 1925 ist erlassen. Frist zur Anmeldung der Konfursforde- rungen im Zinimer 643/111, Elisenstraße 2a, bis 25. Februar 1925. Termin zur Wabl eines anderen Verwalters, eines Gläu- bigerausf<us}ses und wegen der in K.-O. E 34 137 bezeihneten Angelegen- i & allgemeiner Prüfungstermin <, 4. März 1925, Vorm. 9 Uhr, eb 643#11, Elifenstraße 2a. Amtsgericht München.

München. [108984]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Fanaz Orwaschl in München, Wester: mühlstr 12/0, wurde am 3. Februar

1925, Nachm. 5 Uhr 5 Min., der Konkurs K

eröffnet. Konkursverwalter is MNechts- anwalt Dr Stolz 1. in Viünchen, Max- Folef-Straßke 1. Offener Arrest nah K-O. $ 118 mit Anzeigefrist bis 20. Fe- bruar 1925 ift erlassen. Fiist zur Anmeldung Zimmer 643/111, Elitenstraße 2a, bis 90 Februar 1925. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, eines Gläubiger-

7 bezeichneten Angele iger Prünungstermöt J 1E Vorm. 9 Uhr; i ienstraße 2a. j Adzegericht Münchey, A

Naumúbarg, “aale. (108987] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Otto Bandèrock, in Firma Otto Band1oc, in Bad Kösen, Nudelsburgpromenade 1, it beute, am 5. Februar 1925, Vormittaas 10 Uhr, das Konkureverkahren eröffnet. Verwalter: Kautmann Oetar Petich in Naumburg a S. Anmeldefrist bis zum 12 März 1925. Erste Gläubigerversamm- lung am 4. März 1925, Vormittags j :f am23 März192d, Offener Arrest und 18. rz 1925. Amtsgerichts

a S.

Oderberg, “F+t@8992] Veber das ‘Vermö der Kaufleute Otto Upel und Friy Lamprecht in Liepe, Finowfkanal, wird heute, am 8. Febtuar 19 5. Vormittags 94 Uhr, das Konkurs- vertahren eröffnet. Der Pro;ezagent Jo- hannes Feistel in Oderberg (Viark) wird zum Konkursverwalter ernannt. Konfurs- forderungen find bis zum 24. März 1925 bei dem Gericht anzumelden Es wird zur Be1chlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters owie über die Bestellung eives Gläubigeraués{usses und eintretenden- talls über die im $ 132 der Konkurs- ordnung bezeichneten Gegenstände, terner zur Prüfung der angemeldeten Forde- rungen und zur Verhandlung und Ab- stimmung über einen von dem Gemein- schuldner gemahten Zwangsvergleichs-

_| rungen af Montag, den 30.März1925, Vor-

Eiste Gläubigerver)ammlung -und |*

der Konkursforderungen im,

vorsdlag auf den 8. April 1925, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unteizei<neten (Seriht Zimmer 9, Termin anberaumt. Allen Pertonen, welche eine zur Konkurs- masse. gehörige Sache in “ha oder zur Konfur8masse etwas |uldig sind, wird au!gegeben, nihts an den Gemein- \<uldner zu verabfolgen oder zu leisten aub die Verpflichtung au*erleat, von dem Besiße der Sache und von den Forde- rungen, tür welche sie aus der Sache ab- ge'onderte Bexriedigung in Anjpruch nebmen. dem Konkursverwalter bis zum 24 7 r 1925 Anzeige zu machen.

: erg i. Mark, den 3. Februar 1925.

Amtsgericht.

e —————_—__—_R

Oranienbaum. [108994]

Veber das Vermögen der Firma Karl Eschholz, Vertrieb landwirt1hattl. Yas- {inen und Geräte, Maschinenbauanstalt Reyaraturwerkitätten, Eimichtung elektr. Kraft- und Ucbtanlagen in Wörliß, wird heute, am 3. Februar 1925, Nachmittags 44 Uhr das Konkursverfahren eröffnet,

da die Gemeinfchuldnerin ihre ZabhlungeitP

eingestellt und ihre Zahlunasuntähigkeit daugetan hat. Der Kaufmann Paul Bitense in Dessau, Bölkestr. 10, word zum Konkursverwalter ernannt. Konfkurs- forderungen sind bis zum 16. März 1929 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Nerwalters towie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintretenden- talls über die im $ 132 der Konfurs- ordnung bezeichneten Gegenitände auf Mon- tag, den 2 März 1925, Vormittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forde-

mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkurémasse gehörige Sache im Besitz haben oder zur Konkuré- nasse etwas s<uldig sind, wird autgegeben, ni<ts an die Gemeinschuldnerin zu ver- abtolgen oder zu leisten, au<h die Vervflicbtung auferlegt, von dem Besiß der Sache und von den Forderungen, für der Sache abgesonderte Anspruch nehmen, dem {tér bis zum 16. März 1925 ichen. itegexi{t in Oranienbaum.

[108995]

Armögen des Kaufmanns Neinhold Nä>kerÄn Pasewalk wird heute, am 4 Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverkahren eröffnet. Der Kaufmann Ernst Trapp, hier, wird zum Konkursverwalter ernannt Konkursforde- rungen find bis zum 11 März 1929 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehalkung des ernannten oder die Wahl eines (inderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraudßshusses und eintretendenfalls über die tm—8-132 der Konkurzordnung bezeichneten Gegenstände auf den 19. März 1925, Vormittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 19. März 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Termin anberaunit. Allen Pertonen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besig haben oder zur Konkurs- masse etwas \{<uldig sind, wird auf- gegeben, ni<ts an den Geineinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auterlegt, von dem Besige der Sache un von den Forderungen, für ì s der Sache abgesonderte

6 in Anspru nehmen, dem erwalter. bis zum 11. März 1925

en. gericht in Pas ewalf.

EPasew abk #8

berg, S.-Mein. 1089983]

das Vermögen des Inhabets der faagenen Firma Wilhelm Berg- Fabrikant Friy Schelhorn in Sonneberg, ist heute, am 3. Februar 1925, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten, das Konkursverfahren eröffnet. Der frühere Banfdireftor Nudolt Heß in Sonneberg ist zum Konkursverwalter ernannt. Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefriit bis 10. März 1925. Erste Gläubigerveriamm- lung am Mittwoch, den 4, März 1925, j 0 Uhr. Algemeiner ü

den 3. Februar tegericht. Ab

wWandbbekK. 1108999) Veber das Vermögen des Kaufmanns Otto Bielreldt in Wandsbek, alleiniger Snhaber der Fuma Ema1uterrerk Wandsbek Otto Bielteldt, wird heute, am 4. Februar 1925, Nachmittags 145 Uhr, das Kont urévertahren e öffnet. Der Bücher- revisor W. Fuicher in Wandsbek wird zum Konkursverwalter ernannt. Offener Axrest mit Anzeigepflicht bis 4 März 1929.”Erste Gläubigerveriammlung am 4. März. 1925, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtêstelle, Zimmer 16. Konkursforderungen sind bi& zum l. April 1925 bei dem Gericht an- zumelden... Allgemeiner Prüktungstermin pril 1925, Vorm. 11 Uhr, an telle, Zimmer 16 obef, den 4. Februar 1925. s Am1sgericht. Abt. 6.

Werdau. [109001]

Ueber das Vermögen der Firma E. Bohle & Co. G. m. b. H. in Werdau wird heute. am 3 Februar 192%, Vormittags 10 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter : Herr Nechteanwalt Homann in Werdau An-

Besiy haben j «

Prüfungstermin am 7. April ormittags 10 Uhr. Offener Arrest igepflicht bis zum 20. Februar

} den 3 Februar 1925, Amtsgericht.

10 Uhr.

wuilesb en. {109002]

Veber das Vermögen der Inhaberin der Strickeiei Leni Fun> in Doybeim Biebricher Straße 46, Fiäulein Leni Funk, daselbst wird heute, am. 3. Fe- bruar 1925, Nachmittags 1 Uhr, das Konkuraverfahren eröffnet. Der Recbté- anwalt Dr. Milch in Wiesbaden wird zum Konkuw'éverwalter ernannt. Konkursfor- derungen find bis zum 10. März 1929 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Nerwalters iowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses- und ein- tretendenfalls über die im $ 132 der Konkursordrung bezeichneten Gegenstände auf den 4. März 1925, Vormittags 104 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 18. März 1929, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte Termin anberaumt. Allen Personen, welibe eine zur Konkurs-

+masse gehörige Sache in Besiy haben

oder ‘zur Konfurämasse etwas {\<uldig find, wird aufgegeben, nihts an die Ge- mein\<uldnerin zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verrflichtung autetlegt, von dem Besiße der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sacbe abaetonderte Betriedigung in Anspruch nebmen, dem Konkursverwalter bis zum 1. März 1925 Anzeige zu machen. Wiesbaden, den 3. Februar 1925, Amtsgericht, Abt. 8.

Breslau. [108972] “. In dem Konkursverfahren über das ‘Vermögen des Kaufmanns Benno Hurtig, Breslau, Neuschestr. 63, joll eine Abschlagszahlung zur Verteilung fommen, und zwar steht tür die von mir bis jeßt festgestellten Forderungen der nichtbevorre<tigten Gläubiger ein Betrag von 28 531,92 4 zur Vertügung. Das Verzeichnis der bei der Verteilung zu be- rü>si<htigen Gläubiger und deren Forde- rungen liegt bei der Gerichtsschreiberei, Amtsgericht Breslau, Zimmer 314, zur Einsicht aus. - Dies wird gemäß $ 1951 K.-O. bekanntgemacht. Breslan, den 3. Februar 1929. Emil Neumann, Konkursverwalter, Breélau 8, Feldstr. 44.

Cuxhaven. [108976]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Wendt u. Co., G. m. b H. in Liquidation, Cuxhaven, / ist zur va der nachträglih angemeldeten

orderungen Termin auf Donnerstag, den Q. April 1925, Vormittags 9 Uhr, an- beraumt.

Cuxhaven, den 3. Februar 1929,

Das Amtsgericht.

Dt. Krone. : [108977] In dem Konkuréêverfahren über das Ver- mögen des Kaufinanns Artur Heidrich in Deutsch Krone wird: zur Abnahme . der Schlußrechnung des Verwalters, zur (Frs hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der - bei der Verteilung zu berüdsichtigenden Forderungen und zur Betchlußtassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke fo- wie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Ge- währung etner Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausshusses der Schlußtermin auf den S, März 1925, Vorniittags 10 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Dit. Krone, den 27. Januar 1929. Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

Dyriesen, : [108978] Jn dem Konkursverfähren über das Ver- ingen des verstorbenen Kaufmanns*Rudol! Schroarz in Diieten ist infolge eines von der Gemeinschuldnerin gemachten Vor- schlags zu einem Zwangsvergleiche Ver- gleichätermin auf den 3. März 192%, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Driesen, Zimmer Nr. 14, anberaumt. Der Vergleichevorschlag und die Erklä- rung des Gläubigerausschusses find auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Drie'en, deu 4. Februar 1929. Der Gerichts1creiber des Amtsgerichts.

Heidelberg. (108983) Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen der Firma Hans Lorchert in Hetdel-

berg, Jnhaber Kaufmann Hans Boichert

hier, wird, nachdem der Zroangsvergleich

re<tsfräftia bestätigt ist, autgehoben. Heidelbe1g, den 29. Januar 1929.

Der Gerichts1chreiber des Amtsgerichts. 2.

Neukölln. [108988] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Walter Thiele, Neukölln, Herßbergstraße 18 ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Z<lußverzeihnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen owie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Ge- währung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerauéichusses der Schlußtermin auf den 3. März 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtëgericht Neufölln, Berliner Straße 695-69, Zimmer 70, 11 Treppen, bestimmt. Neukölln den 4. Februar 1929.

meldefrist bis zum 20. März 1925 Wakhl- termin am 24. Februar 19295, Vormittags

Der Gerichts]chreiber des Amtsgerichts. Abt. 21.

Neukölln. [108989]

Jn dem Konkursverfaßren über das Vermögen der Fuma Frieduch König und Co. Neukölln, Thünnger Straße 17, ist zur Abnahme der Schlußrechnung des N rwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüd>sichtigenden Forderungen und zur Prüfung der nach- träglih angemeldeten Forderunzen der Schlußtermin auf den 3. März 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht Neukölln. Berliner Str. 65/69, Zimmer 70, 11 Trevpyven, bestimmt.

Neukföun, den 4. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Abt. 21.

Neukölln. [108990]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Kauffrau Julie Schäter, Neukölln Berliner Str 83, ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Venwalters, zur Erbebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsichtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerauéshusses iowie zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderungen der Schlußtermin auf den 3. Mä1z 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht Neutölln, Berliner Str. 65/69, Zimmer 70, 11 Treppen, bestimmt.

Neufölln, den 4. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Abt. 21.

E L Er E E E E E E LIE

Neustadt, O. S. [108991] In dem Konkursverfahren über das Vermögen - des Scbneidermeisters Willi Stryczek aus Neustadt, O-S, ist zur Prüfung der nacträgli<h angemeldeten R Termin aur den 24. Fe- ruar 1925, Vormittags 103 Uhr, vor dem Amtsgericht in Neustadt, O. S, Zimmer Nr. 99, Schöffenlaal, anberaumt. Amtsgericht Neustadt, O. S,, 3. 2. 29.

Schmiedeberg, Bz.Halle. [108965]

Das Konkursvectahren über das Ver- mögen des Kawmanns Willy Thiene- mann, bier, wird aufgehoben, naGdem der im Vergleichstermin vom 17. November 1924 angenommene Zwangsvergleich durch recbtéfräftigen Beschluß vom felben Tage bestätigt ift. /

Bad Schmiedeberg, Bz. Halle, 3, Februar 1929.

Preußisches Amtsgericht.

den

WeissSenfseis. [109000]

In dem Konkuréverfahren über das Vermögen der Firma Ge}\chw. Hoos in Weißentels a. S., alleinige Inhaberin Frau Paula Weinsto>, verw. gewe]ene Hoos, geb Arnst, in Weikentels, ist zur Abnahme der Schlußre<hnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nit verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die (Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus- \chusses der Schlußtermin auf den 27. Februar 1925, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 5, bestimmt.

Weißenfels, den 2. Februar 192%. .

Das Amtsgericht.

Berlins. {108936}

Die Geschättsaufsicht über das Ver- inögen des Möbelhändlers Willi Po:raßg in Berlin - Reini>kendort, Gesellscha\ts- straße 39/40, ist beendet, da der am 8 Ja- nuar 1925 geschlossene Zwangsvergleich rechtskräftig bestätigt ist. (Aktenzeichen 6. Nn. 34.24.) '

Beilin N. 20, den 29. Januar 1925. Das Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 6. EBRerncastel-Cues. [108937]

Die . Geichäftsaufsichht über das Ver- mögen der Firma M. Zell Wwe Söhne Kommanditge\el! {aft in VBerncastel-Cues ist um 5,45 Ubr Nachmittags einoeleitet (Verordnung über die Gescbäftéaufsicht zur Abwendung des Konkurtes vom 14. Juni 1924). Zu Ge1ichättsaufsichts- perlonen sind bestimmt: a) Kautmann Bro1owfki bei Firma Bruno Hoffmann, b) Pro:eßagent Dehnert, beide in Bern- castel-Cues.

Berncastel-Cucs, den 3 Februar 1926.

Das Amtsgericht.

EBernstadi, Schies. {108938 Auf Antrag des Kaufmanns Otto Her- mann in Bexnstadt i. Schl. ist die Ge- \chäftsau!siht über iein Geschäft ange- ordnet. Der Kanzleisekretär a W, frühere Kausmann Ferdinand Ludorff in Bernstadt ift zur Auffichtsperson bestellt. Bernstadt, den 3. Februar 1925, Amtsgericht.

Breslau. j [108939]

Die Geschäftsaufsicht über das Ver- mögen der Firma Lopatka und Mann: heimer in Breélau, Ning 1, ist beendigt. nade der Beichluß: vom 8. Januar 1929 dich den der Zwangsvergleich bestätigt worten is, rechtskräftig geworden ist. 42 Nn. 296/24.

Breslau, den 23. Fanuar 1925.

Das Amtsgericht.

Charlottenburg, [108398] Die Ge1chäftsaussiht zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Ge-

W., 62, Kleiststr. 14, ist angeordnet. Der

Dr jur Otto Heumann, Berlin W 15,

Ludwigfkirchstr. 12, ist zur Aufsichteperson

bestellt h

Charlottenburg. den 2. Februar 1925,

Der Buri Lede des Amtsgerichts t 40.

Dortmund. [10894/, Die Geschäftsautsiht über das Ver- mögen der Firma Schuhhaus Meiiur,

Straße 62, ist nah rechtskräftig bestätiatem

Zwangsvergleich vom 5 Januar 1925 aufs.

gehoben.

Dortmund, den 27. Januar 1925. Das. Amtsgericbt.

Elberfeld. Veber das - Vermögen der Fimma Sauveur & Co. G. m. b. H. in Elbers feid, Hofaue 25, iét am 30. Januar 1929, Vormittags 10 Uhr, die Geichäfteautsicht angeordnet wonden. Aufsichteperson: Diplom-Handelelehrer Ferdinand Imhoff, Elberteld. Déwertbstr. 64. u

Amtsgericht E'berfeld. HMHermsdori, Kynast. [108943] Aur Antrag des vertretungsberechtigten, versenlih haftenden Ge'ellichaiters Holz« händler TheobaldMartin in Hermedort u. K. wird nach Anhörung der Handelekammer in Hinschberg die Geschäftsaufsicht über die ofene Handelsgelells{haft Martin und Schäye in Hermsdort u. K. (Nr. 263 des Handeisregisters A des Amtsgerichts in Hermédorf u. K) angeordnet. Als Aut« sichtéperion wird der Prozeßagent Schôn- brunn in Hermsdor! u. K. beitellt.

Hermsdorf (Kynast), den 81. Januar 1925, Das Amtsgericht.

p

[108942]

Kenzingen. [108945] Die Geichäitsaussicht über die Firma iegelwerk Kenzingen, G. m. b. H. in *enzingen, ist nah rechtsfräftiger Bes

stätigung des unterm 18. Dezember 1924

abaei<lossenen Zwangsvergleichs beendigt.

Kenzingen, den 3. Februar 1929.

Der Gerichtsschreiber des Amisgerichts.

München. {108403] Das am 30. Dezember 1924 liber das Ver- mögen der Firma Bayernbau Att -Gef, i. L, Ausführung von Hoch-, Tief- und Kulturbauten und deren Verwertung |0- wie Erzeugung von Baumaterialien in München angeordnete Verfahren der Ge-« \chäftsaufsihht wurde wegen Fristablaufs am 31. Januar 1925 aufgehoben, Amtsgericht München.

Oberhausen, Rheinl. [108947]

In dem Ge!1chäftsaufsichteverfahren über das Vermögen 1. cer Firma Gebrüder Bein, G. m b. H. in Oberhausen, ver- treten dur den Getchäftsführer Jotua Bein, das, 2. der Firma Gebrüder Lein in Oberhausen, alleiniger Inhaber Kauf- mann Jotua Bein, datelbst, ist nachdem der Bestätigungébeschluß des unterzeich- neten Gerichts vom 3. 1. 1925, betr den am 30 Dezember 1924 geschlossenen Zwangsvergleich, Rechtskraft erlangt hat, beendigt. 3

Oberhausen, den 24. Januar 1925,

. Amtsgericht.

Tinal-HHeiligenstein. [108948] Ueber das Vermögen der Firma C F. Schünemann & Sohn, Papiergroßhanda lung in Thal bei Nuhla. wird Ge!\chärts- auffiht angeordnet. Der Bücherrevitor Willi Grimm aus Farnroda wird als Auf- sichteperfon bestellt. Thal-Heiligenstein, den 27. Januar 1925, Thüringi\ches Amtégericht

8. Tarif- und Fahrplanbekannt- machungen der Eisenhahnen.

(109949 Reichsbahngüteriarif Deft © Ul (Ausuahmetarife) Tfv. 5. Mit Gültigkeit vom 10. Februar 192 tritt die Neini>endort - Liebenwalde - Groß Schönebecker Eisenbahn, dem Ausnahme- tarif 1b für Holz vei. Berlin, den 9. Februar 1929. Deutsche Neichsbahn-Gesell schaft. Reichsbahndirektion Berlin.

[108950 E Deutscher Seehafenvertehr mit Süd- deutschiand.

Mit Gültigkeit vom 10. Februar 1926 werden nachstehende Stationen badischer Nebenbahnen in den Tarif aurgenommen:

Oberharmersbach - Dort, Oberharme1#- bach - Riersbah. Hammerstein (Baden) Nümmingen, Wollbach | Baden), Muünster- tal, Staufen, Sul4burg. Fabrenbach, L1m- bach (Baden), Mudau, Billigheim (Baden) Unterichefflenz, Ettenheim, Münchweier.

Deutsche Reichébahn-Getellichatt. Neichsbahndireftion Hannover.

(1089511 Bayerischer Lotaivaÿnjchuittarif. Aur Seite 18 des Tarifs ist unker

c) „Lokalbahn Goltetzell Viechtach“ n

Zeile 2 der Vordru>k 95000 k * und die

dazugehörende Fußnote zu streichen und

datür zu euen: bei gemiichten Zügen mit

25 km/8t. Höchstgeihwindigkeit 6250 kg/

bei reinen Güterzügen mit km/S6.

Höchstgeichwindigkeit 6500 kg.

München, den 2 Februar 1929. Zarifamt b. d. Gr. Bayern

brüder Schein Aktiengetellshaft zu Berlin

Inh. Josef Tünkel, Dortmund, Rheinische,

Näheres im Tarik- und Verkehrsanzeigel-

U - m E: Al v g / A

_ Dutscher Reichsanzeige

_—

Preußischer

Der Bezugspreis beträgt monatli<h 3,— Reichsm rT

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für S ne bax | eibstabhol

Geschäfisstelle SW. 48, Wilhelmstraße Me. Be M

Einzelne Nummern kosten 0,30 Reichsmark.

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für

Fernsprecher: Zentrum 1573.

Neich8dankgirokonto.

Ir. 33.

Berlin, Montag, den 9. Febru

taatsanzeiger.

A

“are

Anzeigenpreis iür den Raum

einer 5 gezpaltenen Einheitszeile L,— Reichsmark jreibleibend, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70 Reih8maxrk freibleibend.

Anzeigen nimm! an

die Gejichästsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

ar, Abends. PBostscheckkonto: Berlin 41821. 1 92 5

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

Juhalt des amtlichen Teiles;

Deutsches Reich, Ernennungen 2c. Erequaturerteilungen. Verordnung über die weitere Aenderung der Bekannimachung, betreffend das Verbot der Ausfuhr von. Waren. Bekanntmachung, betreffend Aenderung des Syndikatsvertrags des Mitteldeutshen Braunkohlen-Syndikats.

Preußen. Bescheid über die Zulassung von Zündmitteln.

Amiliches.

Deutsches Reich,

Der Reichsangehörige Bruno Schiersmann ist zum Konsularagenten in Windau (Lettland) bestellt worden.

Dem Kaiserlich japanischen Generalkonsul in Berlin Albert Schinzinger, dem Kaiserlich japanishen General- foniuul in München Eduard Schü)sel und dem General- fonsul von Costa Rica in Frankfurt a. M. Ronaldo FalonerDavenport ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

“Petordnung : über die weitere Aenderung der Bekanntmachung, betreffend das Verbot der Ausfuhr von Waren.

Auf Grund der Verordnung über die Außenhandels- fontrolle vom 20. Dezember 1919 (RGBl. S. 2128) wird folgendes bestimmt:

8 1.

Sn der Anlage zu der Bekanntmachung, betreffend das Verbot der Auétuhr von Waren, vom 17. September 1923 ( Deutscher Reichs- anzeiger Nr. 220 vom 22. September 1923) in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. Januar 1924 (Deutscher Neichsanzeiger Nr. 30 vom 5. Februar 1924) Aufzählung der Waren, deren Austuhr ohne Bewilligung verboten ist ist zu streichen:

Ausfuhrnummer des Statistischen Warenverzeihnisses

*) aus 317h Gold(lorid in Sendungen über 50 g Reingewicht. *) qus 317q Salpeteriaures Silber und Chlorsilder in Sendungen über 500 g Reingewicht. 8 9. Diese Verordnung tritt mit dem 16. Februar 1925 in Kraft. Berlin, den 7. Februar 1925.

Der Reichswirtichaftsminister. Neuhaus.

*) Für die übrigen diejer Nummer zugehörigen Waren ist das Ausfubrverbot bereits früher aufgehoben worden.

_ Wir geben mit Beziehung auf die 88 17 und 48 der Aus-

führungsbestimmungen zum KoWiG. vom 21. August 1919 be- kannt, daß der Absay 2 des $ 2 unseres Syndikats- vertrags mit E laung des RNeichskohlenrats nunmehr wie folgt lauten soll :

2. Angebote, Zutiagen und Verkäufe für Lieferungen nach Ablauf dieses Syndifkatavertrages dürten vom 1. März des leßten Geichättsjahres der Syndifkatsgefellshaft ab erfolgen. Die Ver- jammlung der Werksbeïißer kann einen früheren Zeitpunkt bestimmen.

Leipzig, den 2. Februar 1925.

Mitteldeut)<hes Braunkohlen-Syndikat Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Müller. J. V.: Jhrig.

Preufszen Bescheid über die Zulassung von Zündmitteln,

Die Zündmittel:

1. einfache weiße Zündschnur,

2. dreirache geleimte Zündschnur,

3. Guttaperha-Zünd1hnur,

M E ünds<hnur mit geteertem Garn-

<u A

der Toisauos Aktiengesellichaft vormals Adolf Rabiy in Torgau werden hiermit für den Bezirk des unterzeichneten Oberberg- amts zum Gebrauch in den der Aufficht der Bergbehörden Unterstehenden Betrieben zugelassen.

einschließlich des Portos abgegeben.

A. Nähere Merkmale der Zündmittel:

; e Firma: Torgauer Aktienge]ells<haft vormals Adolf

avtß,

. Sig der Firma: Torgau a. d. Elbe,

. Herstellungsort: Fabrik in Torgau,

. Bezeichnung der Zündmittel :

1. einfache weiße Zünd|chnur,

2. dreitache geleimte Zündschnurx,

3. Guttapercha -Zündichnur,

4. Guttapercha-Zünd\chnur mit geteertem Garnschuß.

, Beschaffenheit: Pulve1seele mit rundem Querschnitt aus glei{h- mäßigem, teù gekörntem ES{hmwa1zpulver mit Umipinnung von 10 dien Fäden Jutegarn und Seelenfaden aus weißem Baum- wollgarn; 2 Umspinnung aus 7 Baummwolfäden; bei 1. mit Leim und Kreide imprägniert; bei 2. 2 Ueberspinnungen aus je 8 dünnen Baumwollfäden, sämtlich geleimt; bei 3. mit Teer imprägniert und mit Guttapercha überzogen; bei 4. wie bei 3., darüber Umwi>kiung aus 8 Jutefäden, mit Teer imprägniert.

. Besondere Bedingungen: Die zu 1. und 2. genannten Zünd- schnüre bedür}en etner tro>enen. niht zu warmen Lagerung. Die zu 2. genannte Zünd|chnur darf auch an solchen unter- irdishen Betriebspunkten verwendet werden, an welchen Schlagwetter auftreten können.

B. Verwendungsbereid<. Gesamter Bergbau des Obe1bergamtsbezirks Dortmund. Dortmund, den 4. Februar 1925.

Preußisches Oberbergamt. Overthun.

SPRSRDK R E ST A TES E E: A R A t R h Ae T A R R L HERE R SZEE E G N

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Deutsch-italienisher Notenwechsel vom 10.Januar 1925 zumdeutsch-italienischen Wirtschafts8provisorium.

Nom, den 10. Fanuar 1925,

, Herr Botschafter, wie Cure Exzellenz unterrichtet sind, wäre damit zu renen, daß die im Dezember v. F: begonnenen Verhandlungen zum Abschluß eines Handels- und Schitfahrtsabkommens zwischen Italien und Deutsch- land nicht so rechtzeitig beendet sein würden, daß von dem Tage der Beendigung des derzeitigen Zustandes ab neue Abmachungen über die wirtichartlichen Beziehungen zwischen den beiden Staaten angewandt werden können.

Die beiden Regierungen haben daher die Notwendigkeit erwogen, sich binsichtlih der Regelung, die von dem genannten Tage ab tür den Warenaustaus<h zwischen den beiden Ländern eintreten foll, zu verständigen,

J< bin nunmehr in der glülichen Lage, feststellen zu können, daß die beiden Negierungen bezüglich der Grundlagen, auf welchen die Handelsbeziehungen unter den beiden Staaten fünttig autgebaut werden sollen, völlig einig sind. In der Tat teilt die italienische Regierun insoweit die Ansicht der deutschen egierung, als sie anerkennt, da die wirtschastlichen Beziehungen zwi|chen Stalien und Deutschland vom 10. Januar d. J. ab auf dem Boden voller Gleichberechtigung geregelt werden müssen, da die einseitigen Verpflichtungen, die zurzeit in Geltung sind, an diesem Tage aufhören, ihre Wirkung auszuüben.

Die Königliche Regierung ist der Ansicht, daß der allgemeine Grundsay der gegenseitigen Gewährung der Meistbeaünstigung nicht als Grundlage tür den Abichluß eines vorläufigen Abkommens dienen fann; andererieits ist, wie Eure Exzellenz mir erklärten, die Deutsche Regierung nicht in der Lage, sich dieser Anschauungè weise der Köntg- lih Italienischen Regierung anzuschließen. ¡

Judessen sind die beiden Regierungen, bescelt von dem Wunsche, die Sdwierigkeiten zu beheben, welche fich aus einem Zwischenstadium ohne vertragliche Regelung der beiderteitigen Handelobeziebungen er-

eben fönnten, übereingekommen, unbes<hadet ihrer grundsäglichen Stellungnahme ein provisori|<es Abkommen mit folgenden edin=- gungen abzuschließen. j n

1. Vom 11. Januar 1925 ab wird Italien für die Boden- und Gewerbeerzeuguisse deutschen Utsprungs und deuticher Herkuntt die günstigsten Eintuhrzölle erheben, die Jtalien gegenwärtig aut Grund von Verträgen, Abmachungen und Uebereinkommen, die es mit anderen Staaten ion abgeschlossen hat. gewährt oter die es in Zukunft den gleihen Erzeugnissen der meistbegünstigten Nation gewähren wird. Ausgenommen hiervon find die in der anliegenden Liste A aufgeführten Erzeugnisse. : A

2 Vom gleichen Tage ab wird Deutschland für die Boden- und Gewerbeerzeugnisse italienishen Uriprungs und italienischer Herkunit die gü! stigiten Einfuhrzölle erheben. die Deutschland gegenwärtig auf Grund von Verträgen, Abmachungen und Üebereintommen, die es mit anderen Staaten |<hon abye- \chlossen hat. gewährt oder die es in Zukunft den Erzeugnissen der meistbegünstigten Nation gewähren wird. Ausgenommen hiervon find die in der anliegenden Liste B aufgeführten Erzeugnisse.

3 Die gegenwärtige Regelung bleibt bis zum 31. März 1925 in Krait

Fch habe die Ehre, zu erklären, daß die Königliche Regierung, von dein Wunsche beleelt, die laufenden Handelsvertragsver handlungen zu einem Abicbluß zu bringen, welcher au! dem Grundtag der Ein: räumung der Meistbegünstigung ohne irgend welche Ein|chränkung

und auf beiderseitigen Tariskonzessionen beruhen foll, bereit ift, die vorstehenden Bestimmunzen anzuwenden. i

Indem ih Eure Exzelienz bitte, von dieser Erklärung der Neichs- regierung Kenntnis geben zu wollen, gebe ih der Hoffnung Ausdru daß mir Eure Exzellenz in Kürze die Versicherung geben werden, A die Reichsregierung mit vorstehendent einverstanden ift.

Schlußformel E : gez. Musfolini.

Jn seiner Antwortnote vom gleichen Tage wiederholt der Deutsche Er zunächst den Text der italienizchen Note und fährt dann fort:

„Indem ih von diefer Erklärung Kenntnis nehme, beehre ih mich, Eurer Exzellenz im Namen der Reichsregierung mitzuteilen, daß diese den vorstehenden Ausführungen in ihrem ganzen Umfang ¿u\timmt und die voraufgeführten Bestimmungen ihrerseits zur An- wendung bringen wird,"

(gez.) Neurath.

Lisie A. Baumwollsamt gefärbt (gewöhnlicher, 350 g oder darüber auf 1 qm Gewebefläche). 92006 3 wie vor (feiner). 997 Fußbodentevviche aus Wolle oder aus Kraßzwolle. Gruppe IV. Seide und Kunstseide. Gruppe XVI Kleidung, Wäsche und in anderen Abschnitten nicht : inbegriffene genähte Waren. : Gruppe XVILL. Gußeisen, Schmiedeeisen und Stahl mit Ausnahme der Positionen: 300 bearbeitete Bléche, 304 NRöhrenverbindungs\stü>ke aus Eisen oder Stahl, 310 Röhren aus Gukßeisen, 328 Geräte und Geschirr für den Haushalt aus Eisen- ‘poér Stählbleh 396 Añtriebsma\cinen (ausgenommen 396a 2). 387 Lokomobilen. 399 Kessel aus Gußeisen für Heizungsanlagen. 431b Notationspumpen. 43l1e nit genannte Pumpen. 453a 4 bis 6 Elektrische Stromerzeuger und elektrishe Motoren. 453b 4 bis 6 ohne und mit Stromsammler und Umschaltern im Gewichte bis zu 250 kg. 454 eleftrisde Tranéformatoren, statische. 455 eleftrishe Akffumulatoren. 493b und c Elektrizitätamesser und Wassermesser. Grupye XXV Waffen und Munition. Gruppe XXVI Fahrzeuge. 809 Häute, ohne Haar gegerbt, fertig oder unfertig, ausgenommen pergamentartige. Liste B,

Aus Tarifnr. 33 Tomaten frisch.

Aus Tarifnr. 45 Weintrauben, fris< (Tafeltrauben); Keltertrauben.

Aus Tarifnr. 52 Rosinen (mit Ausnahme der unter Nr. 53 fallenden Traubenrosinen). j :

Tarifnr. 66 Parrika (spanischer Pfeffer).

Tarifnr. 204 Schokolade und Schokoladeersatzmittel fowie Waren daraus, Kakaowaren;z alle diese au<) mit Zusag von Gewürzen, Heilmitteln oder dergleichen.

Aus Tarifnr. 353 Terpentinöl.

Tarifnr 472 bis 474 Leinengarn.

Tarifnr. 601 bis 614 Waren aus tierishen Schnißstoffen.

Taritnr. 640 Waren ganz oder teilweise aus Zellhorn oder ähnlichen

__ Formerstoffen. : Tarifnr. 667 Brie'papier, Briefkarten und Briefumschläge in Behälts auth

200 a 3

nissen aus Papier, Pappe oder Holz (Papierausf\tattung). Tarifnr. 694 und 695 Poliersteine, Schleif- und Weysteine, Probiersteine.

Deutscher Reichstag. 17. Sigung vom 7. Februar 1925, Nachmittags 1 Uhr.

(Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscber Zeitungsverleger ").)

Am Regierungstische : Reichs8arbeitsminister Dr. Brauns.

Präsident Löbe eröffnet die Sizung um 1 Uhr 25 Min.

Auf der Tagesordnung steht zunächst das vo rläufige Wirtschartsabkommen mit Siam.

Abg. Da uch (D. Bp.) berichtet über die Verhandlungen des Auswärtigen Ausschusses, der die Annahme des Geseyes vorschlägt. Er empfiehlt eine Entichließung. die die Reichsregierung er!ut bet weiteren Vervandlungen den Grund1aß der Unantastbarkeit des Privats eigentums im Bereich der Wirkung des Vertailler Vertra & zu wahren ; ferner bei den no<h bevorstehenden Verhandlungen mit Ziam datür Sorge zu tragen, daß der Ueberihuß des Liguidationse:lötes und die abgelaufenen ae zwe>s Schadloshaltung der enteigneten Siam-Deutschen von Siam ausgehänd1gt werden. /

Abg. Frhr. v Freytagh-Loringhoven (D. Nat.) erklärt, der Vertrag sei tür uns demütigend und unvorteilhaft Siam babe in bcleidigender Weise gezeigt, daß es aut feinen Abschluß kemen Weit lege : wir bätten es umworben Eine Entichuldigung liege niht einmal in der wirti<aftlichen Bedeutung unserer Beziehungen zu Siam. 1913 babe unjer Gesamthandel mit Siam in Ein- und Ausfuhr nur

*) Mit Ausnahme der dur Sperrdru> hervorgehobenen Jeden der Herren Minister, die im Wortlaute wiedergegeben iînd.