1925 / 34 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1069391 Einladung zur ordentlichen General- veriammlung am 25. Februar 1925, Vormittags 114 Uhr, 1m Sigzungs)aale des Notariats V, Karleplay 10, in München. Tagesorduung: 1. Vorlage der Jahresbilanz für das Fahr 1923. 9. Feststellung der Goldmarkbilanz. 3. Bescblußtassung über Genehmigung “der Goldmartbilanz. 4. Beschlußfassung über Entlastung bon Vorstand und Aufsichtsrat. d. Beschlußfassung über Liquidation der Gejellschaft

6. Aenderung des Siatuts. Fulag Film- und Lichtspiel A. G.

Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Friy Eckart.

[110769] Die Äktionäre werden für 7. März 1925, Nachm. 3 Uhr, zu einer außer- ordentlichen Generalversammiung nach Zittau i Sa., innere Weberstr. 18/1, Notariatskanzlei, eingeladen. Tagesordnung : t 1. Entgegennahme des Prüfungsberichts über die Goldmarfbilanz und den Umstellungshergang. / . Beschlußfassung über die Goldmaik- bilanz und über die dadurch erforderli werdenden Satzungsänderungen 3

[110437] Bekanntmachung.

Wir. ladecu unsere Aktionäre zu der am 2. März 1925, Vormittags 10 Uhr, München, Herzog-Wilhelm-Straße 4 11, stattfindenden Generalversammlung eiu.

Tagesordnung : Liquidation der Firma Hinterlegung der Aktien: Spätestens am dritten Werktag vor der Ver- sammlung.

München, 5. Februar 1925.

Spezialwerte Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat. Dr Oberländer.

[110307 Erste Aufforderung.

Unter Bezugnabme auf unsere Bekannt- macbung vom 20 November 1924 fordern wir bierdurd«die Aftionäre unterer Gefell- schaft, soweit sie ihre Aktien noch nicht eingereiht haben, zum erstenmal auf, dieie Aktien bis zum 31. Mai 1925 bei der

Allgemeinen Deut\chen Credit-Anstalt

Lingke & Co. in Altenburg einzureichen.

Gegen je 20 einzuliefernde Stammaktien über ije nom. .4 1000 erhält der Einreicher eine auf G.-M. 20 abgestempelte Stamm- aktie zurü.

Auf eingereichie Stammaktien, deren Zahl zur Gewährung neuer Aktien nicht ausreicht, werden auf Antrag des Aktionärs Anteili\cheine, jedoch nicht über einen geringeren Betrag als G.-M. 9 gewährt.

Nach Ablauf des 31. Mai 1925 werden die nit eingereihten Aktien gemäß

[1107681 Rheinuisch- Westfälische Boden- Credit-Bank in Köln.

Die Tagesordnung der dur Veröffent- lihung in Nr. 29 des Deut1chen Neichs- anzeigers vom 4. Februar 1925 auf den 928. Februar d. Js. einberufenen außer- ordentlichen Generalversammlung wird bei Punkt 4 (Abänderung des Statuts) dahin erweitert:

Abänderung auch des § 49: Versamm: lung des Aufsichtsrats am Sige: der Bank odex an einem anderen Orte.

Köln, den 9. Februar 1929.

Der Vorstand. Scchmit. Düring. [110352] ; | Uimener Säge- u. Mühlen-Werk,

Köln, Machabäerstr. 32.

Einladung zu der am 27. Februar

1925, Nachmittags 5 Uhr, im Wein- restaurant Deis, Köln, Salomonsgasse, stattfindenden 2. ordentlichen General- versammlung. Aktionäre, welche daran teilnehmen wollen, werden gebeten, ihre Aktien bis zum 26. Februar, Vormittags 12 Uhr, im Geschättsbüro, Köln, Macha- bäerstraße, gegen Quittung abzugeben. Tagesordnung :

1. Entgegennahme des Berichts des Vor- stands und Au!sichtsrats über das Ge- schäftsjahr 1923/24. Vorlage der Bilanz per 30. 6 1924.

, Beschlußfassung über die Genehmi-

S

[110383]

Die Aktionäre der Roggenrentenbank Aktiengesellschaft lade ih zu der am Freitag, deu 27. Februar 1925, vor- mittags 11 Uhr, im großen Sißungt- saale des Moggenhautes, Potêdamer Straße 27a, stattfindenden Generalver- sammlung cin.

A Tage®?ordnung:

1. Abberufung und Neuwahl von Auf- sichtératemitgliedern.

2, Vorlage einer abgeänderten Reichs- rfarkeröffnungebilanz nebst Fnventur zum l. Januar 1924 und des Prüû- fungsberits des Vorstandes und Auf- sichtärats nebst Umstellungsvlan fowie Beschlußfassung über die Neichémark- eröffnung&bilanz, die Ums\:ellung und ibre DurGfübrung unter Aufbebung der am 23. Dezember 1924 über die gleichen Punkte gefaßten Beschlüsse

3. Vorlage des Geschäftsberichts für 1924 und Beschlußfassung über die Vilanz und die Gewinn- und Verlust- rechnung zum 31. Dezember 1924 fo- wie über die Gewinnverteilung.

4. Entlastung des Vorstandes und Auf- sichtärats. :

5. Aufhebung des Kapitalerhöhungs- beschlusses vom 23. Dezember 1924 und Beschlußfassung über die Er- höhung des Grundkavitals um einen Betrag bis zu 2,2 Millionen Reichs- mark durch Ausgabe von neuen Stamm- aktien über je 100 Reichsmark und

[110444]

Gemäß § 244 des Handelsgeseßbuchs geben wir befaunt, daß das Mitguied unieres Aufsichterats Seine Exzellenz Verr Heimich Freiherr von Tucher, Staatsrat und Gesandter a D., am 20. Januar 1929 in München verstorben ist.

Nürnberg, den 6. Februar 1925. Freiherrlich von Tucher'1che Braueret

Aktiengesellschaft.

E]

110433] :

Fafnirwerke Atktiengesellschaft

(Aachener Stahiwarenfabrik) ___ Aagthen.

Unsere Aktionäre laden wir hierdarch zu der am Montag, den 9. März 1925 Vormittags 11 Uhr, im Geichättelofal der Dresdner Bank in Aachen stattfindenden ordentlichen Generalversamm!ung zur Verhandiuung und Beschlußfassung über nachstehende Tagesordnung er-

gebenst ein: S 1. Vorlage der Bilanz für das Geschäfts

jahr 1923/24, des Ge\chäftsberichts -

des Borstands und des Piüfungss berichts des Aufsichtsrats sowie Bes ichlußfassung über dieie Vorlagen.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. ;

. Vorlage der Reichêmarkeröffnungs«- bilanz für den 30. 9. 1924 nebst dem Prüfungsberiht des Vorstands und Aufsichtsrats sowie Besclußtassung

Ir. 34.

1. Untertuchungs1achen.

2. Autgebote, Verluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen S s

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaiten auf Attien, Aftiengesellshaften

uind Deutsche KolontalgeselliGaften

Zweite Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger unò Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den .10. Februar

Öffentlicher MMnzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Neichsmark freib!eibend.

10, Verichiedene

1925

6 Erwerbs- und Wirtschaftsgenosjenichakten. 7, Niederlassung 2c. von YNechtéanwälten.

8. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 9, Bankausweise.

Bekannkmachungen.

11. Privatanzeigen.

E” Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein, “D

5. Kommanditgesell» {haften aus Aktien, Aktien- gejellshasten und Deutsche

Kolonialgefellschasten.

[106290]

Die Rauhfutter- und Getreide- Aktiengesellschaft ist autgelös. Die Gläubiger der Geiell\chafst werden daher aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden

Berlin - Grunewald, Niersteiner

(84756)

Süddeutshe Fndustrie-Werke Aktien-Gesellschaft.

Aufforderung.

Gemäß einstimmigen a o. Gen.-Vers.- Beschlusies vom 9. 12. 24 wird das Afktien- fapital von 130 000 000 Papiermark auf 5000 Goldmarf derartig herabgeseßt, daß auf 520 Papiermarkaktien à 4 1000 eine veu zu drucckende Goldmarkaktie zu G.-M. 20 entfällt.

Demzufolge fortern wir unsere Aktionäre auf, ihre Attien nebst Gewinnanteil- und

Wäschefabriken Gebrüder Simon Uktiengesellshafst, Aue im Erz- (110343) gebirge.

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Freitag, deu 6. März 1925, Nachmittags 1 Uhr, im Gebäude der Allgemeinen Deut|hen Credit-Anstalt in Leipzig, Brühl 75/77, stattfindenden 14, ordentlichen Generalversamm- lung ein.

: Tagesorduung : 1, Vorlegung des Berichts und des Rechnungsabschlusses über das Ge-

{110323

Lederfabrik Kühn A.-G.

In der Generalver)ammlung vom 7 Februar 1925 in Warendorf wurde be- {lossen :

1. Das Aktienkapital wird von Mark 5 000 000 Papiermark ohne weitere Zu- zahlung auf Reichsmark 400 000 herab- ge\ezt. Die Aftien werden daher von Papiermark 1000 auf Neichsmart 80 ab- gestempelt Zu diesem Zweck müssen die Aktienmäntel bei der Gefellichaftskasse in Warendorf odex beim Barmer Bank-

Ferdinand Vendix Söhne Aktiengesellschast für Holz- bearbeitung, Landsberg a. W.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle

an der Börse zu Berlin geben wir fols gendes befannt:

a) Das Grundkapital unterer Gesells

\cha!t bestand aus 4 7 500 000 Stamms aktien und A4 1006000 Vorzugsaktien, von denen die Stammaktien zum Handel an der Börse \ämtlih zugelassen sind. Nach der Unstellung beträgt das Kavital

Straße 5. den 30. Januar 1925. N -M. 605 000, eingeteilt in 7500 Stamms Nauhfutter- und Getreide- Aktiengefellschaft i. Liqu.

Paul Litten.

Verein Hinsberg, Fischer & Comp. in i Osnabrück E i. N bei aftien zu je R.-M. 80 und 1000 Vo1zugse der Norddeutichen Bank in Hamburg bis | aktien zu, 1e N -M. 5. Die Stammaktien svätestens 31. März 1925 eingereicht | tragen die Nummern zwischen 1 und 7750 werden “und lauten sämtlich auf den Jnhaber. Die

2. 83 der Satzungen wird abgeändert BVonzugsaktien werden nach der Drucklegung

über die Durchführung der Kapital- erhöhung, und zwar unter gesonderter Abstimmung der Aktionäre jeder Afktiengattung.

6. Abänderung des Gesellschaftsvertrages in Gemäßheit der Beschlüsse zu 2] 5

Erneuerungéscèinen bis spätestens 15. März 1925 bei der Gefellscha!ts- kasse in München-Grätelfing zum Umtausch einzureidben.

Den Aktien sind arithmetish geordnete Nummernverzeicbnisse in doppelter Aus-

&& 290 u. 219 H.-G.-B. für kraftlos er- flärt werden. |

Nobit b. Altenburg, den 6. Fe- ßruar 1929.

Herbig, Rauchsuß & Co.

gung der Paviermarkbilanz nebst Ge- winn- und Verlustrechnung und Ent- lastung des Vorstands und Aufsichts-

rats. . Vorlage Goldmarkeröffnungs-

hierüber. 4. Umstellung des Grundkapitals auf Neichémark, nôötigentalls gesonderte Abstimmung der Stammaktionäre und der Vorrechtsaktionäre.

8 12 und andere).

. Bescblußtassung wegen Entlasiung des Vorstands und Aufsichtsrats für die Zeit bis Ende 1922. h

. Saßunaëänderung § 17: Hinter- legung von Aktien zwecks Teilnahme

schäftsjahr 1924, Beschlußtassung hierüber und über die Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung von Vorstand und Auf-

der fichtsrat.

an der Generalversammlung. o R den d. Februar 25.

„Union“ Zählerwerke

Aktiengesellschaft. Der Vorstand. (Unterschrift.)

[110422 Farberdenbergbau Uktiengesell- chaft, Sulzbach Dpf.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Samstag, den 7. März 1925, Vormittags 10 Uhr, in den Räumen der Casinogesellsckaft inAmberg (Schrannen- play) stattfindenden 2. ordenitlichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung : :

1. Aenderung des Umstellungsbeschlusses vom 27. Juni 1924 (Aenderung der Zahl der Aktien).

. Vorlage der Bilanz sowie der Verlust- und Gewin1rechnung für das Ge- sckäftsfjahr 1924 mit Bericht des Vorstands und des Autsichtsrats, Ge- nebmigung ber Bilanz und der Ver- lust- und Gewinnrehnung sowie Ent- lastung der Gefsellichaftäorgane.

. Statutenänderungen:

a) § 4, Neueinteilung des Aktien- favitals,

b) § 15, Erweiterung der Befug- nisse des Aufsichtskats (Veräußerung der Gesellschattéliegenschaften).

4 Wahl zum Auf!sichtsrat.

_ Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versaminlung bei der Gesellschaft selbst oder bei einer deutsden Bank zu binter- legen und bis zum Ablaur des Versamm- lungêtaas daselbst zu belassen.

Amberg, den 7. Februar 1925,

Der Aufsichtsrat. Carl Eberth, Vorsigender.

(110442) Greiswerke vormals Peter Kohl Aktiengesellschast

in Mannheim-Neckarau,

Aufforderung. (Dritte Veröffentlichung.)

Die Generalversatnmlung vom 9. August T924 hat beschlossen, das zum Zwe der Goldmarfumstellung dur Einziehung der Vorzugsaktien auf 47 Mill. Papiermark ermäßigte Grundkapital auf 47 060 G -M. herabzuseßen.

Die Herabsegung erfolgt in der Weise, daß je 1000 P-M. Nennwert jeder Stammaktie aut 20 G.-M. reduziert, und daß 20 solcher Aktien zu einer Aktie über 20 G -M. zusammengelegt werden.

Die Aktionäre werden aufgefordert, ihre Uftien nebst Zins- und Etneuerungs- scheinen bis 15. März 1925 zum Umtausch tinzureichen, und zwar:

1, bei der Deutschen Merkurbank A, G.,

Berlin W. 8, Behrenstraße 25/26,

2. bei der Badischen Giro-Zentrale,

Mannheim.

3 bei der Gesellschaftskasse in Mann-

heim-Necktagrau.

Soweit Aktien eingereiht werden, welche die zum Erj)ay durh neue Aktien er- forderliche Zahl nicht erreichen, werden nah Maßgabe der Bestimmungen des § 17 der 11. V.-O. zur Durchführung der B.-O. über Goldbilanzen auf Antrag entsprecende UAnteilscheine mit Gewinn- beteiligung ausgegeben. Der Antrag muß 0 Vermeidung der NRechtsverwirkung nnerbalb der Einreichungsfrist gestellt werden. Falls gemäß § 12 der Ver- ordnung über Goldbilanzen die Aus- händigung eines Genußscheins verlangt wird, ist der betreffende Antrag bis längstens 15. Februar 1925 zu stellen,

Die nicht bis zum 15, März ein- gereichten Aktien werden für kraftlos erklärt.

Maunheim-Neckarau, 7, Fe- bruar 1929.

Der Vorstand. Koh.

den

Aktiengesellschaft. Nauchfuß.

[110430] Elektrische Straßenbahn Breslau.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung vom 28. November 1924 hat u. a. die Umstellung des Stammaktienkapitals von Papiermark 4 200 000 auf Reichsmark 2 100 000 beschlossen. Nacbdem der Um- \stellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Stammaktionäre aur, ihre Aktien ohne Gewinnanteilscheinbogen zweck8 Ab- stempyelung des Nennwerts der Aktien über Papiermark 1000 auf Reichémark 500 vom 9. Februar bis 7. März er. einschließlich

in Breslau :

bei dem Bankhause E. Heimann,

bei der Dresdner Bank, Filiale Breslau,

bei der Darmstädter und Nationalbank

Kommanditge|ellschaft auf Aktien Filiale Breslau,

in Berlin : bei den Bankhause Delbruck Scikler

& Co.,

bei der Dresdner Bank, :

bei der Darmstädter und Nationalbank

; Kommanditge)ell\chaft auf Aktien, einzureichen Die Abstempelung erfolgt provisions}reti, sofern die Aktien mit einem der Nummernfolge nah geordneten Ver- zeihnis während der üblichen Geschäfts- stunden am Schalter zur Einreichung ge- langen. Findet die Einreichung im Wege des Briefwechsels statt, so werden die Stellen hierfür die üblihe Gebühr in Anrechnung bringen.

Vorauss\ichtlih 5 Tage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichsmarkprozenten erfolgen so daß nah diesem Zeitpunkt nur no die auf Neichsma1k umgestellten Aktien lieferbar sein werden.

Die Ausgabe der neuen Dividenden- \{cheinbogen fann vorausfichtlich vor Juli 1925 nicht erfolgen.

Breslau, im Februar 1925. Elektrische M On Breslau.

olle.

{110303]

Kösliner UAktien-Vier- brauerei, Köslin.

Einladung zur Teilnahme an ter or- dentlichen Generalversammlung der Gesellschait am Sonnabend, den 28. Fe- bruar 1925, Vormittags 10} Uhr, im Sitzungszimmer der Brauerei.

Tagesordnung :

1, Vorlegung und Genehmigung des Fahresabichlusses 1923/24 nebst Ge- winn- und Verlustrechnung sowie des Geschäftsberichts.

Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

, Vorlegung und Genehmigung der NReichsma1keröffnungsbilanz nebst Prü- fungsberiht des Aufsichtsrats und Voistands. : ; :

, Beschlußtassung über die Umstellung des Grundkapitals auf Reichsmark durch Herabsetzung des Nennbetrags und Verminderung der Zahl der Aktien, Einziehung von Aktien}pißen.

. Sazzungéänderungen :

3 Grundkapital. L 11 Befugnisse des Aufsichtsrats. 13 Vergütung des Aufsichtsrats.

6. Wahlen zum Au'sichtsrat.

Die Aktionäre, welche in der Verfamm- lung das Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien gemäß § 16 des Gesell- 1chaftävertrags spätestens am dritten Werk- tage vor der Generalversammlung bei der Gesellichaft abstempeln zu lassen oder bei einem Notar oder der Dresdner Bank Filiale Stettin his vach der Versammlung zu binterlegen,

Köslin, den d. Februar 1925

Der Vorstand. v. Gerlah-Parsow,

G, Goldader.

bilanz per 1. 1. 1925.

. Beschlußfassung über die Genehmi-

ain der Goldmarkeröffnungsbilanz owie über die Umstellung der Aktien auf Goldmark auf Grund des vor- gelegten Umstellungsplans.

. Ermächtigung des Vorstands, die zwecks Durchfübrung der Umstellung des Gesellshaftskapitals auf Gold- mark erforderlidhen Maßnahmen zu treffen. :

. Ermächtigung des Vorsißenden des Aufsichtsrats, in Gemeinschaft mit dem Vorstande Aenderungen der Satzungen, die vom Registergericht verlangt werden sollten und die Fassung betreffen, vor- zunehmen. Ó

7. Beschlußfassung über Saßungsver- wahl bezw. Zuwah!. 8. Kapitalerhöhung. 9, Verschiedenes. / Der Vorsizende des Aufsichtsrats: W. Braudenburg. Der Vorstand. W. Brenken. H. Käthnex.

(110443)

Gemeinnüßziger Bauverein „Eigenheim“ A.-G., Kaldenkirchen (Rhld.).

Einladung zur ordentlichen General- versammlung auf Samstag, den 28. Februar 1925, Nachmittags 5 Uhr, in den hiesigen Stadtverordneten-

sitzungésaal. Tagesordnung“ : 1. Bericht des Vorstands über die Ge- \chäftslage des verflossenen Fahres 2, Prüfung der Bilanz über das Ge- châftsjahr 1924 und Beschlußfassung über Genehmigung derselben sowie Entlastung des Vorstands. . Wahl des Aufsichtsrats und Bestim- mung des Vorstands dur diesen. . Benennung von zwei Revisoren zur D der Bilanz und Vorgänge ei der Geschäftsführung. 5. Aufnahme von Darlehen. 6. Verschiedenes. Um vünktliches Erscheinen wirè gebeten. Die Bilanz liegt ab 13. 2. 1925 in den Ges \Mäftsräumen, Leuther Straße 25, zur Ein- sicht offen. Kaldenkirchen, den 6. Februar 1925. 7 Der Aufsichtsrat. p Curt Timmermann, Il. Vors.

(TIO431)

Emder Hochseefischerei Aktiengesellschast, Emden.

Die Generalversammlung unserer Ge- sellschaft vom 14. November 1924 hat u. a. beschlossen, das Stammaktienkapital im Verhältnis 25:1 auf Reichêmark 1 200 000 unter Herabstempyelung der Stammaktien von bisher „4 1000 auf Reichsmark 40 umzustellen. Die Ein- tragung des Beschlusses in das Handels- register ist erfolgt. ' Demgemäß fordern wir unfere Stamm- aktionäre auf, zum ; 1925 einschließlich ihre Stammaktien ohne Dividendenscheinbogen zur Ab- stempzelung während der üblichen Ge- \{äftsftunden bei dem Bankhaus S. Bleichröder, Berlin, einzureichen. : Die Abstempelung erfolgt kostenlos, wenn die alten Aftien mit einem zahlen- mäßig geordneten Nummernverzeichnis in doppelter Ausfertigung am Schalter ein- gereicht werden. Bei Erledigung im Wege des Briewechsels wird die übliche Pro- vision berechnet. Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von der Abstempe!ungsstelle ausgestellten Empfangsbescheinigung sobald als möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigung ist die Abstempelungéstelle berechtigt, aber nicht verpflichtet.

Emden, im Februar 1925,

anemar

Der Vorstand.

änderungen. Sißverlegung und Neu- |[

März.

und o (Z§ 8 (Grundkavital], 9 Abs. 2 \Stimmrecht der Stammaktien und Borzugsaktien' und bezüglich des Ge- \chäftsjabres 31 Abs. 1). Stammaktionäre, die in der General- versammlung das Stimmrehi ausüben wollen, haben bis zum 25. Februar 1925 gemäß § 2 der Sagung ihre Aktien bei der Gesellschaft oder einem Notar zu hinterlegen. Berlin, den b6.. Februar 1929.

Roggenrentenbank Aktiengesellschast.

Der Aufsichtsrat. Jn Vertretung Dr. Freiherr v. Ziller.

[110429] E

Elektricitätswerke-Betriebs- Uktien-Gesellschast in Riesa.

Abstempelung der Aktien auf Neichsmark.

Dur Beschluß der Generalversamu- lung vom 24. November 1924 ist die e r gp des Aktienkapitals unserer

esellschaft von Á# 2 500 000 auf R.-M. 1 000 000 beschlossen worden. Nachdem die Eintragung der Kapitalsumstellung auf Reichsmark in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir hiermit die Be- sißer unserer Aktien auf, dieselben bis spätestens zum 25, Februar 1925

in Dresden bei dem Bankhaus

Philipp Elimeyer oder bei der Sächfischen Staatsbank, in Leipzig bei der Sächsischen

__ Staatsbank E wäßrend der üblihen Geschäftsstunden ohne Gewinnanteilsheinbogen mit einem zahlenmäßig geordneten Nummernverzeich- nis zur Penang einzureichen. Die Atstempelung geschieht bis zu dem ge- nannten wähnten Einreichungsstellen kostenlos. Erfolgt die Abstempelung im Wege des Briefwechse1s, so werden die üblichen Gebühren berechnet.

ede Aktie über Æ 1000 Nennbetrag wird auf N.-M. 400 abgestempelt. So- weit die Aktienmäntel niht sofort zurüdck- gegeben werden fönnen, werden Quittungen ausgestellt, gegen deren Nükgabe später die Wiederaushändigung der Aktienmäntel erfolgt. Die Einreichungsstellen find be- rehtigt, aber niht verpflichtet, die Legi- timation der Einreicher dieser Quittungen zu prüfen,

Nach vem 25. Februar 1925 er- folgt die Abstempelung der Aktien- mäntel nur noch bei dem Baukhause Philipp Elimeyer in Dresden.

Da nach Ablauf der Umtausch- frist nur noch auf Reichsmark ab- geme Aktien au der Dresdner

örse lieferbar sein werden, liegt es im Juteresse der Aktionäre, den obengenannten Texmin einzuhalten.

Riesa a. E,, den 7. Februar 1929,

Der Vorstand. Hille. Keztze r.

[108574 | Neichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Dezember 1923.

Aktiva. Anlagewerte . « - « .* Kassenbestand und Wert-

papiere S Schuldner ‘und Banken Vorräte .

77 957/84

4 609/92 83 580/92 315 425/84

431 574/52

Passiva. Aktienkapital Gesetzl. Reservefonds Gläubiger ¿

450 000 |— 276/89 31 297/63

481 574/52

BVaumwoll- und Leinen-Weberei Greve & Güth A.-G., Gütersloh i. W.

Sn den Aufsichtsrat wurde neugewählt: Frau Wwe. v. Besser, Margret geb. Güth, wohnhaft in Hannover.

Tage an den Schaltern der er- | 3

. Aendérung der Sagung: § 4 (ento iprechend der Umstellung des Kapitals). 6. Wahlen zum Auisichtsrat.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind die Aktien pätestens 5 Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschafts« fasse oder einer der nachstehenden Pes legungsstellen bezw einem Notar zu Hinters legen: Dreédner Bank, Berlin, und deren Niederlassungen in Aacben, Köln, Düssel« dorf und Hamburg, A. Schaaffhausen'scben Bankverein, A.-G. in Köln und dessen Niederlassung in Aachen, Bankhaus Abraham Schlesinger, Berlin W. 96 Jägerstraße 55, Hardy & Co. G. m. b. His Berlin, Markgrafenstraße 36.

Aachen, den 22. Januar 192d,

Der Vorstand. Der Aufsichtsrat.

[110447] Niederrheinische Verawerks-Aktien-Gesellschaft,

Neukirchen, Kreis Mörs. Die a. o. G.-V. unserer Gesellschaft vom 27. November 1924 hat beschlossen, das Stammaktienkapital von 100 000 000 Papiermark im Verhältnis von 123 : 1 auf R-M. 8 000 000 umzustellen. Hier- na entfällt auf je P.-M. 1000 der Be- trag von N.-M. 80, \y daß jede Stamm:

aftie 1000 anf Buchstabe B über P.-M. Buchstabe D über P-M. 10000 auf ; 800

Buchstabe A über P.-M. N..M. 80, ‘y / 2000 auf _R.-M. 160, Buchstabe C über P.-M. 5000 auf N.-M. 400

abgestempelt werden muß. Nachdem die Umstellung in das Handels- register eingetragen worden ift, fordern wix unsere Stammaktionäre hierdurch auf, bis um 16. März 1925 einschließlich ihre Stammaktien ohne Dividenden!ein- bogen bei einer der nastehenden Stellen während der üblichen Geschäftsstunden zur Abstempelung einzureichen : : in Neukirchen (Kr. Mörs) bei der Kasse der Gesellschaft,

in Berlin bei dem Bankhause S, Bleichröder,

bei der Commerz- und Privat-

Bank Aktiengesellschaft,

in Düsseldorf bei dem Bankhause Siegfried Falk,

in Frankfurt a. M. bei der Deut- schen Effecten- und Wechsel- Bank,

ia Mülheim-Ruhr bei der Darm- städter und Nationalbank Kom- manditgesellschaft auf Aktien Filiale Mülheim a. d. Ruhr.

Die Abstempelung erfolgt kostenlos, wenn die Aktien mit einem nah dexr Nummernfolge geordneten doppelten Ver- zeidnis am Schalter eingereiht werden.

Wird die Abstemvelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, so wird die übliche Abstemyelungéprovision berechnet.

Falls die eingereichten Aktienmäntel nicht sofort zurückgegeben werden Fönnen, werden Quittungen ausgestellt, gegen deren Nüekfgabe die Auslieterung sobald als mög- li erfolgt. Die Einreichungösstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legiî- timation der Einreicher diejer Quittungen zu prüfen. x '

Nach dem 16. März 1925 kann die Abstempelung nur noch bei dem Bank- hau'e S. Bleichröder érfolgen. Wir machen darauf aufmerksam, daß wir beab- sichtigen, den Antrag auf Einführung der Aktien an der Berliner Börse zu stellen, und daß nah den geltenden Richtlinien des Börsenvorstands demnächst Börlen- notiz nur auf Neichsmarkbeträge festgeseut wird, so daß also später nur auf Reichs- mark abgestempelte Stücke an der Bôríe lieferbar sein werden. Es liegt daher im Interesse der Aktionäre, die Abstempelungs- frist einzuhalten. | z

Neukirchen (Kr. Mörs), 1m Fes bruar 1925. : Niederrheinische Bergwerks. Akticen-

Gesellschaft. i Der Vorstand, Eyold.

[106955]

Nachdem die Generatverfainmlung der Franfturter Sägen - & Werkzeugfabriken vorm. Erwin Jaeger A. G. zu Frankfurt a. Main unterm 15 Januar 1925 die Auflötung der Gesellschaft beschlossen hat, weiden die Gläubiger der Getellschaft auf- getordert, ihré Ansyrüche anzuinelden.

S a. Main, den 30. Januar I), Frankfurter Sägen - & Werkzeug- fabriten vorm. Erwin Jaeger A. G. in Liguidatiou. A. Nätt che r, Liquidator.

[110426 Farbenfabriken vorm. Friedr. Vayer & Co., Levetrkusen b. Köln.

In Gemäßheit des Generalvezsamm- Tungébeschlusses unserer Gefellichaft vom 22 Dezember 1924 ist unser Stammaktien- favital von new. Papiermark 880 000 000 auf nom. Neichémark 176 000 000 um- gestellt worden Hiernach werden die Stammaktien über je. nom. Papiermark 1000 auf N.-M 200 umgestellt. “Nachdem die Eintragung der General- veriammlungsbeschlüsse in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir unsere Stammaktionäre auf. in der Zeit bis zum 1. April 1925 einschliesilih ihre Aktien, und zwar nur die Mäntel“ der Stammaktien, zwecks Abstempétung auf den Reichêmark- nennwert : bei der Deutichen Bauk in Berlin und deren Filialen in Aachen, Augsburg, Barmen, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Koblenz. Crefeld, Darmstadt, Diesden, Düsseldorf, Cleerteld, Franfturt a. M., Hagen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, M.-Gladbah, Nürnberg, NRemicheid, Saarbrücken, Trier, Wiesbaden und ibren Pieiglielen in Bonn, Hamm, Köln-Mülkbeim und Solingen, ferner bei den Geiellichattskassen der Farben- fabrifen vorm. Friedr. Bayer & Co., Leverfuïen, Badichen Anilin- & Soda-Fabrik, Ludwigshaten a. Rh., Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning, Höchst a. M, Chemischen Fab1ik Guiesheim-Elektron, Frauk- fut a M, Actien-Gesellshait tür Anilin-Fabrikation, Berlin, Chemische Fabriken vorm. . Weiler - ter Meer, Uerdingen, Kalle & Co. Actiengesell- \chaît. Biebrich a. Nh.,, Leopold Cassella & Co., G. m. b. H., Frank- „_furt a. M, ; tväh1end der üblichen Geschäftéstunden mit einem doppelt ausgetertigten, arithmetisch geordnetenNummeinverzeihnis einzureichen Bei unserer Ge!}eil1cha|tekasse forvie bei den obengenannten Firmen unterer Inter- essengemein!chaft geichieht die Abstempe- lung tostentrei. Ertolgt die Einreichung der abzustempelnden . Aktien an den Schaltern der obigen Banken, so wird ebenfalls feine Provision berechnet, werden die Aktien bei den Banken auf dem Wege der Korrespondenz eingereibt, to wird die übliche Provision in L4nrechnung gebracht Diè Aushändigung der abgestempelten Akuénmäntel ertolgt gegen Hückgabe der von den Abstempelungèstellen ausgestellten Emypfangsbe\cheinigungen sobald als mög- lich. ‘Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der CEmpt1angsbe!cheinigungen sind die Abstempelungestellen berechtigt. aber nicht verpflicbtet Nach Ablauf der obigen Frist kaun die Abstempelung von Aitien- mänteln nur. uoch bei unserer Kasse in Leveriusfen erfolgen. : Wir weilen darauf hin, daß nach den Beichllissen des Berliner Börsenvorstand& vorausfichtlih am 5 Bör)entage vor Ab- lauf ‘der obigen Abstempelungéfrist die Lie'erbarkeit nicht abgestempelter Aktien an der Berliner Börse aufgehoben werden Wird Leverkusen bei Kölu a. NH., den 7. Februar 1925 Farbeunfabriken vorm. Friedr. Bayer « Co,

fertigung beizugeben, die zweite Ausferti- gung wird als Quittung zurückgegeben.

Nicht fristgemäß eingereichte Aftien und Aktien, welche die zur Gen ährung von neuen Aktien erforderliche Anzahl nicht erreichen und für welcbe ein Anteilschein nicht unter G -M. % nicht gewährt und die der Gesellschaft zur Verwertung für die Beteiligten nicht zur Verfügung ge- stellt werden, werden gemäß § 290 des H-G-B für kraftlos erklärt. Die Ge- sellschatt vermittelt den Ausgleich von Spigenbeträgen. Die aus der Umstellung sih ergebenden Kosten gehen zu Lasten der Aktionäre.

München-Gräfelfing, de 10. Februar 1925. Der Vorstand.

[110382] S J. 9. Preuß Aktiengesellschast, Königsberg i. Pr.

Die Generalversammlung unjerer Gescl' schaft vom 28. Juni 1924 hat die Um- stellung unseres Aktienkapitals von nom. Papiermark 55 Millionen auf nom. Neichs= marf 520 000 bes{chlossen. Hiernach wird für je 2 Stammaktien im Nennwert von Papiermark-1000 eine Stammaktie über Neidbémarf 20 ausgegeben. Auf Wunsch wird bei dem Umtausch an Stelle von je 5 umgestellten Stammaktien zu Neichsmark 20 eine Urkunde über 5 Aktien von zusammen Reichêmark 100 ausgehändigt. Der Umstellungs- beichluß if in das Handelsregifter einge-

tragen. 7

Wir fordern unsere Aktionäre hiermit aut, ihre Stammaktien bis zum 15, Mai

dem

1925 einschiießlih Bankhause S. Bleichröder oder

in Berlin bei in Königsberg i. Pr. bei der Bank der Ostpreußischen Landschaft, in Stettin bei dem Bankhause Wm. Schlutow i während der üblichen Geschäftsstunden unter folgenden Bedingungen einzureichen.

Es sind die Aktienmäntel nebst Gewinn- anteilscheinen per 1924 ff. und Erneuerungs- scheinen cinzureidben, und zwar unter Bei- fügung eines doppelten, arithmetisch ge- ordneten Nummernverzeichnisses. Erfolgt die Einreichung der Papiermarkaktien an den Schaltern der oben genannten Stellen, so wird feine Provision berechnet. Werden die Aktien im Wege der Korrespondenz umgetau)cht, jo wird die übliche Provision in Anrechnung gebraht. Soweit die von den einzelnen Aktionären eingereichten Aktien, die zum Ersay durch neue Aktien erforderliche Zahl nmcht erreichen, wird den Aktionären auf Antrag ein Anteil|chein über Neichêmark 10 für jede eingereichte Aktie im Nennwert von Papiermark 1000 nad Maßgabe der gefezlihen Vorschriften auêgehändigt.

Die obengenannten Stellen haben sich bereit erklärt, den Ankauf bezw. Verkau? von einzelnen Aktien zwecks Erreichung eines durch 2 teilbaren Stükbetrages nad) Möglichkeit zu vemitteln. e

Aktien, die nicht bis zum 15. Mai 1925 zum Zwecke des Umtauschs eingereicht sind, oder Uttien, die zwar eingereiht find, aber die zum Erjay durch neue Aktien e1forder- liche Zahl nicht erreichen und der Gefell- chat nicht zur Verwertung tür Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden tür fraftlos erklärt. An Stelle von je 2 für fraftlos erklärten Aktien wird eine neue über Neichémark 20 lautende Stammaktie ausgegeben Diefe neuen Aktien werden tür Rechnung der

Beteiligten zum L örsenpreis und in Ér- mangelung eines folchen dur öffentliche | Versteigerung verkau!t |

Die Auéhändigung der neuen Stamm- aktien und der Avnteil\ceine erfolgt nach, Fertigstellung geaen Nückgabe der Vvor- | läufigen Empfangébe|cheinigung durch die- ; jenige Stelle. von der die Bescheinigung | auégestellt worden ist Die Einreichungs- itclien sind beretigt, aber nicht verpflichtet, | die Legitimation - der Einreicher der ' Quiitung zu prüfen

Königsberg i. Pr., den 10. Februar |

1925. l

F, O, Preuß Afktiengejellschaft,

. Erhöhung des Grundkapitals der Gejell1chaft von 1320 000 R.-M. um 330 000 N.-M.auf 1 650 000N.-M.; Aenderung der entiprechenden Para- araphen der Statuten.

4. Aufsichtsratêwahl.

Aue, den 7. Februar 1925.

Der Auffichtsrat. Dr. Stöß, Vorsitzender. [110348]

Wir laden unsere Aktionäre“ auf den 10. 3. 25, Nachmittags 3 Uhr, zu einex im Verwaltungégebäude der Ma1chinenfabrik Jaeger G. m. b. H, Duisburg, Werststraße, tattfindenden Generalversammlung mit nachstehender Tagesordnung ein:

1. Vorlage der Jahreóbilanz und Ent- lastunggerteilung für Vorstard und Aufsichtsrat.

2. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz zum 1. 1. 25 und Beschluß über die Umstellung der Gesellscha)t fowie Vorlage des Prüfungsberichts.

3. Statutenänderung mtt Bezug 88 3 und 6 der Satzung.

4. Wahl zum Aufsichtêrat.

Berechtigt zur Teilnahme an der Gene- ralversammlung sind alle Uftionäre, die ihre Aftien pätestens am 3. Werktage vor der Generalver)ammlung bei der Ge- sellschaftskasse oder bei einem deutschen Notar hinterlegt haben. Im leßteren Falle ist dem Vorstand der Schweizerischen Transport-Aktiengesellschatt vor Eintritt in die Generalverfammlung entsprechende Bescheinigung des Notawss vorzulegen.

Duisburg, den 7. Februar 1925.

Schweizerische Transport- Aktiengesellschaft.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats; Adolf Klein.

anf

[110328] Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen.

_Ju der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 27. November 1924 wurde beschlossen, das Aktienkapital unserer Ge- fellihaft von P.-M. 10000000 auf G.-M. 7 000 000 derart herabzuseuen, daß die über P.-M. 1000 lautenden Aftien im Nennwert auf G.-M. 700 berabgestempelt werden. j Nachdem die Eintragung der Kapital- umstellung in das Handelöregister erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Dividendenbogen bei den unten aufgetührten Stellen mit einem. der Nummernfolge nach geordneten Verzeichnis während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen Die Einreichung hat bis zum 15. März 1925 zu erfolgen, und zwar in Essen bei un}erer Gefellichaftsfasse, Yorfkstraße 3, bei der Essener Credit-Anstalt, bei der Direction der Disconto- Gef}ellschaft bei dem Barmer Bank-Verein Hins- berg. Fischer & Comv. Filiale Essen, in Bochum bei der Essener Cuedit- Anstalt, Filiale Bochum,

in Geh)enfirhen bei der Effener Credit» |

Anstalt, Filiale Gelsenkirchen, in Münster bei Provinz Westfalen,

Berlin bei Bankhaus von Koenen & Co.

Die Abstempelung ist provisionêtrei, fo- fern sie am Schalter erfolgt. Falls sie im Wege des Briefwechiels stattfindet, wird von den Banken die übliche Provision in Amechnung gebraht. Die Aushändi- gung der abgestempelten Aktienmäntel er- folgt gegen Ruckgabe der von den Ab- stemyelungsstellen ausgeitellten (Empfangs- pescheinigungen sobald als möglih. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Emptangsbe\cheinigung find die Ab- stempelungéstellen berechtigt, aber nicht veryflichtet

Bochum, den 5. Februar 1925.

Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen.

in dem

der Landetbank der | ohne

| doppelten Nummernverzeichnisses etnzu-

und heißt nunmehr: Das Aktienkapital der Gesellschaft beträgt Reichsmark 400 000 und ist in 5000 Aktien abgestempelt auf Neichsmark 80 zerlegt. Warendorf, den 7. Februar 1925. Der Vorstaud. P. Kühn.

[109658]

Neuvorpommersche Spar- und Creditbank Aktien - Gesellschaft zu Siralfund.

Die Aktionäre unterer Gesellschaft werden

hiermit zu der am Freitag, den 6. März 1925, Mittags 12 Uhr, im Getchä'tölokal unferer Gesellschaft, Neuer Markt Nr. 7. hierselbst, abzu- haltenden ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Tagesordnung : 1. Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats über das Geschäftsfahr 1924. 9. Vorlegung und Genehmigung des Jahresabs{hl1usses und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- s{ättsjahr 1924. Erteilung der Ent- lastung für Vorstand und Aufsichtsrat. 3. Beschluß über die Verteilung des Reingewinns. 4. Satzungsänderung § 16 (Bezüge des Autsichtsrats). 5. Wahl von Aufsichtsratêsmitgliedern. | Diejenigen Aktionäre, welche das Stimm- recht ausüben wollen, haben ihre Aktien oder die Bescheinigungen über die geseßlich zulässige Hinterlegung derselben bei cinem Notar mindestens drei Tage vor der Ge- neralveriammlung bei der Kasse unserer Gesellichaft, Neuer Markt Nr. 7, hier- selbst, oder bei der Dresdner Bank zu Berlin oder bei der Melenburgischen Bank zu Schwerin i. M. zu hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalver- sammlung daselbit zu belassen. Stralsund, den 5 Februar 1925. Der Aufsichtsrat der Neuvorpommerschen Spar- und Creditbank A. G. Geheimer Justizrat Dr. Laugemak, Vorsitzender.

[110312]

Ferdinand Bendix Söhne Aktien-

gesellschaft für Holzbearbeitung, Landsberg a. W.

Die ordentliche Generalver)ammlung unjerer Aktionäre vom 14. Oktober 1924 hat u. a. die Umstellung - des bisher 7500 000 betragenden Stammafktien- fapitals auf M.-M. 600 000, bestehend aus 7500 Stammaktien zu je N.-M. 80, bes{chlossen.

Nachdem die Eintragung der General- ver)ammlungsbes{hlüsse in das Handels8- register ertolgt ist, fordern wir hiermit untere Aktionäre auf, ihre Aktien zur Ab- stempelung in der Zeit bis zum 7. März 1925 |

bei dem Bankhause J. Dreyfus & Co

in Berlin und Frankfurt a. M., bei der Commerz- und Privat - Bank A.-G. in Berln während der üblichen Geschäftsstunden vor- zulegen.

Zur

afttien,

Abstempelung sind die Stamm- nach der Nummernfolge geordnet, Gewinnanteilsheinbogen in Be- gleitung eines zahlenmäßig geordneten reichen. Die Abstempelung an den Schal- tern ter Einreichungéstellen ist bis zum 7. März d. J. mit Kosten niht verbunden ; ist über sie ein Schriftwechsel zu führen,

fo wird die übliche Gebühr in Anrehnung gebracht.

Voraussichtlich 5 Börsentage vor Ab- laut der obengenannten Frist wird die Einstellung der Noiiz tür die Papiermark- aftien erfolgen, }o daß nah diejem Zeit- punkt nur noch die au? Neichêmark abge- | stempelten Attien lieferbar sein werden

Landsberg a. W., den 7 Februar 1929. | Ferdinand Bendix Söhne Aktien: |

gesellschaft für Holzbearbeitung.

Boltenhagen.

die Nummern 1— 1000 tragen und ebens

falls sämtlich auf den Inhaber lauten» Der Nennwert vor ter Ümstellung war H 1000,

b) Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Maf bis 30. April des folgenden Jahres.

c) Die Verteilung des Reingewinns er« folgt nach den Vorschriften des Handelse geseubuchs. Í

d) Die Vorzugsaktien haben, totern es sich um Beschlüsse, betreffend Besegung des Autsichtsrats, Aenderung der Saßbung oder Auflösung der Gesell\chaft handelt, siebenfaches Stimmrecht und Anspruch auf eine Vorzugsdividende von 8°/o mit denx Rechte auf Nachzahlung, falls dieser Saß in einem Jahre nicht erreibt werdet solle Im Falle der Liquidation der Gesellschait erbalten die Vorzugsaktien nach Berücksichtigung der Schulden den Nennwert zuzüglih eines Zuschlags von 10% und 8%. Zinsen vom Beginn des Geschäftsjahres an, in dem die Gesellschaft in Liquidation getreten ist, sowie zuzüglich etwaiger Dividendenrückstände. Sie können vom Jahre 1928 ab durch Auslotunge Kündigung, Ankauf oder in ähnlicher Weise aus dem Gewinn zu 110 9/9 getilgk werden. Erfolgt i: Tilgung im Wege der Auslotung, so dürfen in jedem Jahre nicht weniger als 1% des urfprüngli ausgewiesenen Betrags der Vorzugsaktien eingezogen werden. |

e) Die Einziehung {Amortisation} der Stammaktien fann fowohl mittels An- faufs, als auch durch Aublosung, Kün- digung oder in ähnlicher Weise erfolgen.

f) Die Neichémarkeröffnungsbilanz auf den 1 Mai 1924 stellt sih wie folat:

5

*) 261 835

An Aktiva. É Immobilienkonto: Wert am 1. 0, 28 E ¡ Maschinen- und Beleuch- tung8anlagekonto: Wert | am 1. d. 24 G N E) 3/910 Werkzeuge- und Utensilien- f / fonto: Wert am 1. 5. 24 |*) 12100 Pferde- und Wagentonto: | Wert am 1. 5. 24 4 950 Vorrätekonto: Rohmate- rialien, fert. u. halbfert. Fabrikate : Materialienkonto : Bestände Kontokorrentkonto: Außen- | stände N 54 985154 Wertpapierkto.: Bestand am | E 26. E 12317 Kassakto. : Bestand am 1.5.24 2012/19

698 404/26

___

236 705/97 11 782/39

Per Paffiva, Aktienkapitalkonto . Vorzugsaktienkonto Neservefondéfonto . Pensionsfondskonto Kreditoren

600 000 |— 5 000 60 000|— 9 000|— 28 404 26 698 404/26 *) Die angegebenen Beträge übetscreiten nicht den nah § 4 Abs. 3 der 2. Durchs führung8verordnung zur Goldbilanzverz- ordnung maßgebenden Herstellungépreis nach Abzug eines Drittels sowie anges messener Abschreibungen. Landsberg a. W., im Februar 1929, Ferdinand Bendix Söhne Aktieu- gesellschaft für Holzbearbeitung. Boltenhagen. [110313

{110417| Süddeutiche Terrain - Uktien- gesellshast, München.

Die Generalversammlung bat 99 September 1924 beschlossen das Kapital unserer Gesellichaft von M4 1 000 090 auf Neichsmar®k 300 000 in der Weise umzustellen, daß aur jede Aftie von seither 1000 nun- mehr je Reichsmark 300 trennen,

Wir fordern hierdurh unsere Aktionare auf, die Mäntel ihrer Aktien bis längstens zum 1. April! 1925 zum Zweck der Abstemvelung bei unerer Ges jellichait einzureichen. i

München. den 6 Februar 1929,

Der Vorstand. Hans Schultes.

am