1925 / 36 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[110734]

Für den Nachlaß des am 21. November 1924 verstorbenen. zuleßt in Berlin, Wil1- belmstraße 42b, wohnhaft - gewesenen Kaufmanns Nobert Fuchs ift die Nach- laßverwaltung angeordnet Zum Nachlaß- verwalter is der Justizrat Poiner în Berlin, Matthäifkfircbstraße 16, bestellt.

Berlin, den 5 Februar 1925. Amtsgericht Berlin- Mitte. Abteilung 168.

[111326] Bekauntmachung. Durch Aus)\ch!ußurteil des unterzeichneten Gericht« vom 21. Januar 19/9 ist die Aftie Nr 4480 der Bank tür Handel und Industrie in Darmstadt über 1000 für fra!tlos erklärt worden. Darmstadt, den 30 Januar 1925. Hessi1hes Amtügeriht Darmstadt T.

[110739 Im Namen des Volkes! Verkündet am 14. Januar 1925. Müller, Gerichtsschreiber.

Fn der Aufgebotsfahe des Bankprokus- risten Georg Schmidt in M -Gladbach, Piozeßbevollmächtiate : Nehttanwälte Dr. Kaijer und Dr. Küppers in M.-Gladbacb, hat das Amtsgericht in M -Gladbach durch den Amtsgerichtsrat Dr. Ma1cour für Necht erfannt: Der Hvypotheker briet über 5000 Marf zugunsten des Schlesser- meisters Foter Fegers in Nheydt, Mühlen- ftraße 40, eingetragen im Grundbuch M.-Gladbah Stadt Band 37 Blatt 6290 Abt. 111 Nr. 2, wird für kraftlos erklärt

M.-Gladbach, den 16 Januar 1925.

Amtsgericht.

[110732] Anusschiußurteil.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeseiklärung dee verschollenen Yius- fetiers Gustav Kaminsfi, 6. Komp. Inf - Negts. 147, hat das Amtegericht in Lyck am 31. 1. 1925 für Recht erkannt: Der verschollene Musketier Gustav Kaminski aus Mylucken. zuleßt bei der 6. Komp Vntf -Negts 147, wird tür tot erklärt Als Zeitpunkt des Todes wird der 12. Januar 1916 festaestellk. Die Kosten des Ver- fahrens tallen dem Nachlasse zur Last.

Lyck, den 31 Januar 1925.

Amtsgericht.

[110731] Betanuntmachung.

Durch Aus1chlußurtei)! vom heutigen Tage ist der am 24 April 1895 zu Alt- schadow geborene Bauernfohn Wilbelm Hermann Fri Speiser, zulegt Musketier der 9. Komp Intk.-Regts. Nr. 172, für tot erflärt worden. Als Todestag ift der 23 August 1918 festgestellt.

Wendisch Buchholz, den 30. Januar 1925 Das Amtsgericht.

(110742] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Elvira Beer, geb. Hahn, iegt in Frankfurt a. M, Klägerin und Berufsflägerin, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt A. Kauffmann in Franf\urt a M.. gegen ibren Ehe- manu, den Schuster Iose) Beer, früher in Franffurt a M, Beklagter und Berufungsbeklagter. hat die Klägerin gegen das Urteil des b'efigen Landgerichts, Zivil- fammer 7, vom 22. Januar 1924 Be- rufung einge!eat, mit dem Antrag, unter Au'hebung des angefochtenen Urteils die Ehe der Parteien zu scheiden Der Beklagte wird hiermit zur mündlichen Verhbandkung des Rechtsstreits vor den 5, Zivilsenat des Oberlandesgerichts in Franfru1t a M. auf den 1. April 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 145, ge- laden mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Frankfurt a. M., den 3. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Oberlandesgerits.

[111334] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Klinger, geb. Schmidt, in Gießen, Oftanlage 19, vertreten durch Nechtsanwalt Justizrat Dr Rolenberg in Giezen, flagt gegen ihten Ebemann, den Scbneider Theodor Klinger, z. Zt. mit unbe anntem Aufenthalt abwesend, wegen CGhescbeidung, auf Grund der 88 1567 1568 B. G-B, mit dem Antrage, die am 18. März 1892 vor dem Standes- beamten in Gießen gei{lossene Ehe der Streitteile zu \cheiden, den Beklagten für den allein !chuldigen Teil zu bezeihnen und ibm die Kosten des Nechtestreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der 1. Zivilkammer des Hessiichen Landgerichts zu Gießen au? Freitag, den 27, März 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 61, mit der Au'forderung, einen bei dem ge- dachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befanntgemacht.

Gießen, den 7 Februar 1925,

Der Gerichtsschreiber des Hessischen Landgerichts.

(110744) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Ida Methe, geb. Brinck- feld. in Hannover, Bödekerstraße 12, Pro- zeßbevollmächtigter: Nechteanwalt Justiz- rat Dr. Ludwia Mever, daselbst, flaat geaen den Handlungegehillen August Methe, unbekannten Aufenthalts, früher in Hannover, auf Grund des § 1565 B. G-B. mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivilkammer tes Landgerichts in Hannover auf den 8. April 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen MNechteanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hannover, den 3. Februar 1929.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

110745? Oeffentliche Zustellung.

| Die Ehennau Käthe \loen, geb. Schuldt in Barth, Prozeßbevollmächtigte : die Nechtéann älte Theovh!le und Baran- don tn Kiel 2- der Händler Willi Knebe in Kiel, Prozeßbevollmächtigte : die Nechts- anwälte Schütt, Otto und Schlüter in Kiel, flagen zu 1: gegen den Steward Mar Kloen, zuleßt in K'el; zu 2: gegen die Ehefrau Gertrud Knebe, geb Jacoby, zulegt in Kiel, beide iegt unbefannten Au'enthalts, auf Grund der §8 1567, 1568 B G.-B. mit dem Antrag auf CEbe- scheidung. Die Kläger laden die Be- flagten zur mündliwen Verhandlung des MNechtsstreits vor die 7. Ziwiltammer des Landgerichts in Kiei auf den 21. April 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung. einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Kiel, den 4. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[110746] Oeffentliche Zuttellung. Die Ehetrau Pauline Arndt, geb Träger, in Nüstringen, Ulmenstraße 21, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Müärtens in Lüneburg, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Ludwig Arndt, früber in Lüchow. Bergstraße 27, jeßt unbefannten Aufentbalts, unter der Be- hauptung. daß der Beklagte sie böswillig verlassen habe, § 1567 B. G.-B., mit dem Antrage aut Ehescheidung aus Verschulden des Beklagten. Die Kiäaerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtssireits vor die 11. Zivilkammer des Landgerichts in Lünebura auf den 17. März 1925, Vormittags 93 Uhr, init der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lafsen

Lüneburg, den 5. Februar 1925.

Der (Herichts\{reiber des Landgerichts.

[110747] Oeffentliche Zustellung.

Es flagen: 1. Die Ehefrau Marie Leue, geb. Weiterhold, in Wallwitß, Prozeß- bevollmächtigter: N.-A. Dr. Boré in Magdeburg, gegen den Arbeiter Martin Leue, trüher in Magdeburg, 2. die Ehe- frau Wanda Paul, geb. Welm, in Danzig, Prozeßbevollmächtigter: N -A. Dr Boré in Vagdebura, gegen den Kanzleiangefstellten Wilheim Paul, früber in Magdeburg, aut Grund zu l: der §S 1565, 1567 und 1568 B. G .-B., zu 2: der §8 1565 und 1968 B. G.-B, mit dem Antrage auf Eheicheidung. Die Klägerinnen laden die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtsftreits vor die 4 Zivilkammer des Landgerichts in Magdeburg auf den 2. April 1925, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt * Prozeßbevollmächtigten vertreten zu afen.

Magdeburg, den 6. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[110748

Frau Luise Maier, geb. Klehr, in Mann- heim, Prozeßbevollmächtigter: Mechtéan- walt Dr. Neidel in Mannheim, ladet ihren Ehemann, den Taglöhner Ludwig Maier, zuleyt bier, iegt unbekannten Aufentbalts, zur mündlichen Verhandlung deéEhescheidungércchtéstreits vor die 3. Zivil- fammer des Landgeridts zu Mannheim auf den 21. April 1925, Vormittags 93 Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Mannheim, den 3. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[110749)

Der Eisendreher Eugen Neuer in Mann- heim, rozeßbevollmäcbtigter: Mechts- anwalt Dr. Schröder dafe!ost, klagt gegen seine Ehefrau, Elsa Paula Maria geb Ette, früher zu Mannheim, jegt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der 88S 1965, 1568 B. G-B. mit dem An- trage aut? Scheidung der am 8. November 1919 in Mannheim geschlossenen Ehe aus Verschulden der Chetrau. Der Kläger 1adet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des YNechtästreits vor die 3 Zivil- fammer des Landgerichts zu Mannheim auf den 7. April 1925, Vorm. 94 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j Mauuheim, den 28. Januar 1925. Der Gerichtsscbreiber des Landgerichts.

[110750] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Helene Neblich, geb. Quindt, in Lenzen a. E., Kellerstraße 10, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Vogt in Meuruppin, flagt gegen 1hren Ebe- mann, den Arbeiter Georg Neblich, zuletzt in Herzteide, Kreis Niedertarnim, jeyt unbefannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1567 Ziffer 2 B.-G.-B., mit dem An- trage auf Ghescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Neu- ruppin auf den 2. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, fih durch einen bei diesem Ge- richte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. 3. R. 13. 25. |

Neuruppin, den 8. Februar 1925. Der Gerichtsichreiber des Landgerichts.

(110751) Oeffentliche Zustellung.

Die CEhetrau Helene Kuniy, geborene Kleemann, in Havelberg, Bischoféberg 29, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Justizrat Ethard Müller in Neu- ruppin, klagt aegen ibren Chemann, den Arbeiter Karl Kunitz, zuleßt wohnhakft in Havelberg, Sandauer Str. 8. zurzeit unbefannten Aufenthalts, Beklagten, auf

Grund des § 15672 B. G.-B. mit dem

Antrage auf EbesGeidung. Die Klägerfn ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Mechtsstreits . vor die 3 Zivilkammer des Landgerichts in Neu- ruppin au! den 2, April 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertteten zu lassen. 3 R 14 25 Neuruppin, den 3. Februar 1925 Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[110752] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auna Schröder, geb. Schröder. in Thulendorf, Prozeßbevollmächtigter : Nechteanwalt Justizrat Scheel in Rostock, flagt gegen ihren Gbemann, den Arbeiter Kar! Schröder, trüher in Liibow bei Teschow, jeßt unbekannten Aufenthalts, aut? Ebescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandtung des Recbtestrei!s vor den Einzelrichter der 3, Zwilfammer des Landgerichts in Nostock auf den 8. April 1925, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Geriht zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Nostoeck, den 7. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[111350] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Marga1ethe Elisabeth Reinheimer zu Griesheim vertreten durch den Berufsvormund für die Landgemeinden des Kreites Darmstadt in Darmstadt als Vormund, Prozeßbevollmächtigter : Jugend- amt der Stadt Wiesbaden, flagt gegen den Wilbelm August Horz, geb. am 22. November 1897 zu Wiesbaden, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthatt, unter der Behauptung, daß er in der gefeulichen Emvtängniszeit vom 28. März bis 27. Juli 1918 der Kindeëmutter beigewohnt habe, und infolgedessen zum Unterhalt der Klägerin ve1pflichtet tei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- klagten zur Zahlung von vierteljährlich 75 Goldmark als Unterhalt vom Tage der Geburt bis zur Vollendung des 16 Lebensjabrs, und zwar zahlbar die rückständigen Bet1äge sofort und die künftig fällig werdenden am Begiun jeden Kalender- vierteljahrs im voraus. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor dem Amtsgericht in Wiesbaden ist Termin au? den 20. März 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 92, anberaumt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auczug der Klage bekanutgemackht. Der Klägerin if durch Beschluß des Anits- gerihts vom 28. Februar 1925 das Armen- recht bervoilligt.

Wiesbaden, den 6. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[110756] Oeffentliche Zustellung.

Die Mansteld, Afktiengesellichatt für Bergbau und- Hüttenbetrieb in Eisleben flagt gegen den früheren Hüttenarbeiter, Theaterdirektor Bruno Hottenroth, trüber in Gisleten, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung zur fofortigen Aufhebung des Mietverhältnisses hin- sihtlih der ihm im flägerischen Grund- stück Eisleben, Steinweg 1/2, überlassenen Werfkswohnung, bestehend aus Stube, Kammer, Bodenkammer, Keller, und Zah- lung von Miete und Steuern bis ein- \hließlih April 1925 = 65,29 R.-M. nebst 18 9/9 Zinsen vom 1. April 1925 ab.

Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Eisleben auf den 3. April 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Eisleben, den 21. Januar 1929.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

5. Kommanditgesell- haften aus Aktien, Aktien- gesellshasten und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

Die Bekauntmachungen lber den

Verlust von Weripapiereu berin-

den sih auss\chließlih in Unter- abteilung 2.

[111458]

Aus dem Au!sichtsrat unserer Gefell- \chaft sind die Betriebsratsmitalieder von Schierstädt und Feute1stein auägeschieden.

Weimar, den 9. Februar 1925 Union, Allgemeine Deutsche Hagel-

versicherunrgs8-Gefsellschaft.

[104711]

Getreide-, Futter- & Lebensmittel- Einfuhr-A.-G., Brake i. 9.

In der Generalversammlung vom 19. Dezember 1924 wurde die Liquidation der Gejellschaft beschlossen. Etwaige An- sprüche sind 1chneUstens geltend zu machen.

W. ton Has ieln, Ligutdator.

{111310} Leipziger Spritfabrik.

Zur Tagesordnung der am 24 Febr. d. I. stattfindenden auß?rorèentlihen Ge- neralversammlung unterer Aktionäre tritt hinzu als Punkt 5: Aufsichtsratewahl.

Leipzig-Eu., den 10 Februar 1925,

Der Aufsichtsrat der Leipziger Spritfabrik. E. Mayer, Vorsißénder. [110863)

Die „Gaiewsty - Likör - Pralinen Actien-Gesellschaft, Breslau“‘““ ist in Liquidation getreten. Die Gläubiger der Gejellihaft werden hiermit zur Anmeldung ibrer Ansprüche aufgefordert.

Breslau, den 6. Februar 1925. Gaiewsfy-Litör-Pralinen Actien-Gejcllshaft in Liquidation, Eugen Elbogen.

[111487] Bürgerliches Brauhaus Görlitz Attiengesellschafst, Görlit.

In unserer Generalversammlung am 22, Januar 1925 wurde an Stelle des aus- geschiedenen Auisichtsratäsmizlieds Herrn Grih Schulze Herr Gastwirt Nichard Christenten in den Aufsictsrat gewählt.

Der Vorftand.

(111478 e-Futag-Phöbus““ Versficherungs- Atktiengesellihaft in Berlin. Herr Ludwig Arioni. Barmen, legt sein Amt als Aussichtératêmitglied der Gesell- schaft nieder.

Berlin, den 10 Februar 1925. Fntag-Phöbus““ Verficherungs: Aktiengesellschaft. R. C Krueger.

[111357 ¿„KFeramag“‘’ Keramische Werke Akt.-Ges.

Außer der Düúektion der Disconto- Geellschaft in Berlin ift auch deren Filiale in Dresden ais Abstempelungs- stelle für unsere Aftien tätig

Bonn a. Rh., im Februar 1925.

,„Feramag““ Keramische Werke

Akt.-Ges. Runde. Hollenweger. [111488

Maja Tee Fmport A.-G., Stuttgart. Nachdem durch Beichluß unserer Ge- neralversammlung der Nennwert der Aktien unerer Gesellichaft von bisher H 1000 auf nunmehr N... M. 20

herabgeïegt ist, fordern wir die Aktionäre aut, ihre Aktien nebst Gewinnanteilschein- bogen zwecks Umtausch bis zum 20. Fe- bruar 1925 bei uns einzureichen. Stuttgart, den 7. Februar 1925. Der Vorstand. W. Schweikher.

[108555] Waldenburger Mehlversorgungs-

Actiengesellschaft Waldenburg

i, Schles, Wilhelmstraße 1,

in Liquidation.

Die Gesellschaft ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 30. Dezember 1924 aufgelöst. Etwaige Gläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen bei den unterzeicbneten Liquidatoren anzumelden.

Waldenburg i. Schles., den 4. Fe- bruar 1929. / Die Liquidatoren :

Pettinger. Franke. [T1452]

Für die am 26. Februar 1925 \tatt- findende ordentlihe Generalversammlung unserer Gesellschaft ist außer der Direction der Diéconto:-Getellihaft in Berlin und deren Filiale in Magdeburg auch dern Filiale in Halle a. S. als Hinterlegungs- stelle tätig.

Nositz, im Februar 1925.

Nositer Zucker-Raffinerie, Der Vorstand. Dr. J. Baumann. Weinzweig.

[109637]

„„Astra?* Handels-Aktien-Gesellschaft |(

in Liqu.

Lt. Beichluß der Generalversammt1ung vom 5. Februar 19259 ist die Liquidation unserer Gesellschatt beschlossen.

Sie wird hiermit bekannt gemacht unter Au!sforderung der Gläubiger, ihre Ans sprüche anzumelden.

VaGBRa den 6. Februar 1925.

er Liquidator.

{110886}

Flexilis-Werke Holziudustrie- Aktiengesellschaft in Liquidation. Einladung zur außerordentlichen

Generalversammlung am Mittwoch, den 4. März 1925, Vormittags 9 Uhr, im Büro des Rechtéanwalts Dr v Nogister, Berlin, Kurfürstenstr. 90. Tagesorduung :

Neuwahl des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aftionäre be- rechtigt, die ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der Ge- “fie egg age den Tag der Hinter legung und der Vevammlung nicht mit- gerebnet , bei den Bankhäufern Jaris- loweky & Co., Berlin, Jägerstr. 69, A. Falkenburger & Co, Berlin, Kur- fürstenstr. 90, Louis Wolff, Hamburg 3. Ellerntorsbrücke 3, oder bei einem deut- hen Notar oder bei der Gejellschaft hinterlegt haben.

Berlin, den 10. Februar 1925.

Der Liquidator: Dr. v. Nogtistex.

{109092}

Infolge eines Formfehlers muß die am 13. 12, 1924 abgehaltene Genetralver- sammlung noch einmal stattfinden, Wir laden deshalb uniere Aktionäre zu der auf Sonnabend, den 28. Februar 1925, im Künstlerhaus, Nürnberg, Vormittags 11 Uhr, statifindenden Generalver- fammlung ein.

Tagesordnuug:

1. Vorlage der Papiermarkbilanz für das Jahr 1923 nebst Gewinn- und Verlustrehnung und Beschlußfassnng über deren Genehmigung.

. Entlastung von Voistand und Auf- E für das verflossene Geschä1ts- ahr.

, Bericht über den Staud des Unter- nehmens und event. Besch1ußfassung der Liquidation der Afktienge1ellschaft.

Zu dieter Generalveriammlung werden die Herten Aftionäre mit dem Hinweis eingeladen, daß die Hinterlegung de1 Aktien außer bei einem Notar rechtzeitig auch bei der Getellshaft selbst, Nürnberg. Stefan- straße 6, erfolgen fann.

Nürnberg, den 9. Februar 192d. Herre nkieiderfabrik Kohler A. G. Der Aufsichtsrat.

Dr. Kahn I[l, Voirsigender.

[1113741 83. Aufforderung. Afktienabsiempeiung.

Gemäß Beschluß der ordentlichen Ges neralveriammlung vom 31 Wai 1924 und nah der am 24. November 1924 entolgten handelsgerihtlihen Eintragung dieses Beichlusses fordern wir hiermit unsere Aktionare aut, ihre Aktien mit Nummernverzeichnis zur Abstempelung des Nennbetrages auf je G -M. 100 bezw. G.-M 1000 bis spätestens zum 15. März 1925 während der Ge- |häfts\stunden an der Kasse un}eres Unter- nehmens, Fiatow i. Westpr, Gartens straße 17, einzureichen

Aktien, welche bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingereiht sind, werden für fraftlos erflärt

Die Nückgabe der Aktien erfolgt nach Durchführung der Abstempelung gegen Nükaabe der über die eingereichten Aktien ausgestellten Quittungen.

Flatow i.Westpr., den 9 Februar 1925,

Mee Grenzmark

Feldsmann.

[109458] Hamburger Revisions- und Treu- hand-Akt.-Ges., Hamburg.

Goldmarteröffnungsbilanz per l. Januar 1924, Aktiva : Kasse 4 1055,41, Kapitalentwertung „# 20 0100, Post M4 5,19, Debitoren M 8755 79, Material 4 150, Inventar 4 1500 ==2 G -M. 101 466 39. Pasfiva : Aktien» favital 4 100 000, Kreditoren 4 1466,39 = M 101 466,39.

(111939) Einladung

zur LV. ordentlihen

| Generalverjammlung der Leopold

Loeb Aktiengesellschaft, Trier, auf Freitag, den 6. März 1925, Nachs- mittags 4 Uhr, in Essen a. Ruhr, Hansa- haus, 2 Treppen Tagesordnung : L. Bericht über die Lage der Gesells{aft. IL. Beichlußtassung über die Auslösung der Getell!haft und über die Be- ftellung der Liquidatoren LIT. Beichlußtassung über die Regreßan- sprüche gegen Vorstand u. Aufsichte: at. Diejenigen Aktionäre, welche in der Ge- neralver)jammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen. haben nicht ipäter als am vierten Werftag vor dem g der Generalver- fammlung bis 4 Uhr Nachmittags be! 1 der Gesellsha1tskasse in Trier odex 2. der Rheinisch Westfälischen Nevisions- Treuhand A.-G. Köln, Marzellen- straße 1, oder 3. der Saarhandelsbank Saarbrücken sa) ein Nummernverzeichnis der zur Teil nahme bestimmten Aktien einzureichen, b) ihre Aftien oder darüber lautende Hinterlegungs)\cheine zu hinterlegen. Trier, den 29. Januar 1929 Leopold Loeb Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

H Aktiengesellschast Kunstmühle Aichach in Aichach.

Einladung zur ordentlichen General- versammlung au! Dienstag, den 3. März 1925, Vormittags 10 Uhr, im Sizzungs1aale des Notariats München [T in München, Neuhauter Straße 6/1,

Tagesordnung:

1. Bericht der Gesell\hafteorgane.

2, Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge4 scbâttejahr 1924. j

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

4. Entlastung von Vorstand und Auf« sichtarat i;

5, Statutenänderung: § 4, Afktienstücke- luna betreffend.

6. Autsichtsratswabl.

Aktionäre, welche der (Beneralversamms- lung beiwohnen wollen, haben sich 1pätea stens am dritten Tage vor Abbaltung derx Generalversammlung bei der Aftiengesell4 1chaft Kunstmühble Aichach in Aichach odex bei der Bayeri!chen Vereinsbank in Münchep anzumeiden und nah § 17 unserer Deus ihre Aktien vorzuzeigen oder ein notarie oder amtlich beglaubigtes Zeugnis übe1 den Besiy der Aktien zu hinterlegen.

Nichach, den 6. Februar 1925.

Der Auffichtsrat.

Albingia-Keks-Werke Volle & HeinrihUktiengesellschaft Schönebedck a. d. Elbe.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 7, 11. 1925, Nach- mittags 3 Uhr, in Leipzig, Wittenberger Straße d, stattfindenden austerordeunt- lichenGeneralversammlung eingeladen.

Tagesordnung : :

1. Genehmigung des mit den Quieta- Werken Verkaufszentra!e G. m. b. H. Leipzig, abge)chlossenen Vertriebs vertrags. A

2, Wahlen zum Autsichierat.

Zur Teilnahme an der Ver!ammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche 1bre Aktien nebst Nummernverzeichnis oder darüber lautende Hinterlegungö)cheine eines Notars oder der Reichsbank drei Tage vor der Man era Len us bei einer derx nachgenannten Stellen hinterlegt haben:

in Schöuebeck.

bei der Geschäftsstelle unserer Gesellschaft,

in Magdeburg:

bei dem Bankhause Dingel & Co.,

bei der Magdeburger Stadtbank.

Schönebeeck a. d. Elbe, den 7. F& bruar 1925.

Der Auffichtsrat. C. Haase, Vosiyender.

zum Deutschen Reichs

Ièr. 36.

1. Untertuhungs1achen.

2. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen. Verdingungen 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

H. Kommanditgesellschaiten auf Attien, Aktiengesellschaften

1nd Deut!cle Kolontalcesellihaften

2.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den R ¿um einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibteibend.

Zweite Beilage anzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 12. Februar

ai M: Hi

Niederlassun Unfall- und

Verichiedene Privatanzeig

_ N

.

1222

Grwerbs- und Wirtschaftsgenofsen!chaften.

g 2c. von Vechtsanwälten. Inpaliditäts- 2c. Versicherung.

Bankausweise.

Bekanntmachungen. en.

—_———

———————————————3

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “f

; | L [110782] h | metis eordnete N verzeihnisse in | (11136 é | 18h 5. Kommanditgesell» L Ga geordnete Nummernverzeichnisse in | (111368) Vekanntmachung [108501]

shafîten auf Aktien, Aktien- ge, ‘schaften und Deutsche Kolonialgefellschaften.

Es e 6c „Vorta-Univon“-, Westfalia Vereinigte Cement- und Kalkwerke NA.-G., Münster i. Westf. Bekanntmachung gemäß den Be- stimmungen der Zulassungsstelle an der Börje zu Berlin.

Durch Bescluß der Generalversamm- lung vom. 21. November 1924 i} das Aktienkapital unserer Geiellichaft von bisber Æ 6 000 000 auf 3000000 Golèmark umgestellt, eingeteilt in 6000 aut den In- haber ‘lautenden Stammaktien zu je 500 Goldmark Nr. 1—60100.

Die getlamten Stammaktien im bis- berigen Nennbetrage von je M 1000 sind zum Handel an der Berliner Börse zu- gelassen. _

Die Einziehung (Amortisation) von Atuen gemäß § 227 H.-G.-B. ist zuläsfig.

Das Ge1chättejahr ist das Kalenderiahr.

Der Reingewinn wird wie folgt verteilt:

1, Dem MNeservefonds werden 9 9/0 über-

wieten

2. Sodann werden 4 9%/% Dividende auf

das eingezahlte Grundkapital verteilt.

3, Von dem verbleibenden Ueber|\chuß

erhält der Aufsichtsrat 15% als Zantieme . Der aledann noch verbleibende Nest wird nach dem Beschluß der General- versammlung verteilt.

_Die Goldmarkeröffnungsbilanz 1. 1. 1924 lautet wie tolgt:

vom

Vermögen. M

Werkéanlagen u. Besißungen | 2740 000 A BRDEANE s ae 2474 eiae oos 8 Beteiligungen « « + « « « | 400005

Schuldner 196 335 3 338 822

E ETSTE

S -

; Verpflichtungen. Aftienkapital 6000 Aktien zu je Æ 500

Anleibe : 95 400

Porta

Vi c s 98700

Westfalia «42 750 Giuundbuchschulden . «. Mücklage 4“ - 4-9 S (: 9-59.09 Ga L Ge

3 000 000

176 850|— 20 878/20 50 O00U|— 91 094/73

3338 022193 Die Bewertung der Anlagekonten hat

gemäß § 4 Ubsay 3 der 2 Durchführungs- |

verordnung zur Go1dma1fbilanzverordnung zu dem für den Stichtag der Eröffnungs-

dach A. G., Holz. & Metallwaren: | fabrik, Düsseidorf, werden hiermit zu | der am Donnersiíag, den 5. März | 1925, Nacimittags 4 Uhr, in den Geichättöräumen der Geselliha\#t Düssel- | dorf Merowinger Str. 71, stattfindenden Generalversammiung eingeladen. | Tagesordnung :

1. Wablen zum Auffichtsrat.

2. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz zum | Aptil 1924 und des Prütungs- berichts dazu. Umstellung des CEigen- kapitals und dex Aktien. Aenderungen | der Saßungen, die dur vorstehende Beschlüsse notwendig werden

3. Antrag eines Aktionärs auf Liquidation.

Die Hinterlegung der Aktien hat bis

zum 3. März 1925, Abends 6 Uhr, bei folgenden Stellen zu erfolgen: bei unserer Gefellichaftetasse, Barmer Bankverein, Ba1imen, Barmer Baukverein, Düsseldorf.

Werner & Bardach A. G.

Holz- & Metaliwarenfabrik. Hirichke1d.

[111490]

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Freitag, den 6. März 1925, in unjerem Bankgebäude in Greiz, 10 Uhr Vormittags, ftattfindenden außer- ordentlichen Generalversamminng ein.

Tagesordnung :

1, Vorlegung der Reichsmarkeröffnungs- bilanz tür den 1 Januar 1924. jowie des Prütungseberihts des Vorstands und des Aut!sichtörats.

. Beschlußfassung über die Genehmi-

gung der YNeichémarkeröffnungëébilanz und über die Umstellung des Grund-

doppelter Ausfertigung einzureichen, und zwar für jede Betragëgattung besondere Verzeichnisse

2. Von den Aktien über je A 1000 sind die Mäntel und Bogen mit Ge- winnanteil]\cheinen tür 1924 ff einzureichen, und zwar mit einem arithmeti\ch ge- ordneten Numme1nverzeichnis. Zu diejem ist der bei den Einreicbungéstellen erhält- liche Vordruck zu verwenten. Gegen je zwei Aktien über je P-M. 1000 mit Ges | winnanteil)chein "ür 1924 u. ff. ift eine!

‘Aktie über N-M 20 mit Gewinnanteil- '

{ein für 1924 u. ff. zu liefern Soweit Aktien eingereiht werden. welche die zum Ertay durch Yieichémarkafktien erforderliche Zahl niht eireihen, händigen obige Stellen gemäß den geseßliden Bestius- mungen dem Aktionär tür überschießende P-M 1000 einen aut den Inhaber lautenden Anteil!schein über N -M. 10 aus.

Die ovengenannten Stellen haben sich bereiterflärt, den Anfau? bezw. Verkaut von einzelnen Aftien zwecks Erreichung eines dur 2000 teilbaren Aktienbesißes zu vermitteln.

Gegen Einreichung der zum Umtausch in eine Aktie über N.-M. 20 ertorder- lichen Anteil\ceine fönnen bei der Deuts- \chen Bank, Berlin. die entsprechenden Neichsmarkafktien erboben werden.

Die Aktien über P.-M. 1000, die nicht bis zum 15, Ma1 1925 zum Zwecke der Zusammenlegung oder der Verwertung tür Rechnung des Inhabers eingereiht find, werden nach den gejeßlichen Bestimmungen für fra}tlos erflärt roerden.

Wir nehmen in Aussicht, an Stelle von je Stück 5 Aktien über je N.-M. 20, welche auf Aktien über 1000 Papiermark entfallen, eine Aktie über N.-M. 100 auszureichen.

kapitals

. Beichlußfassung über eine Wieder- erhöhung des Kapitals der Gesell- schaft auf cinen 24 Millionen Yeichèmark. Ausf{luß des geleglichen Bezugsrebts der Aktionäre. Festsetzung der 1onstigen Modalitäten der Kapitalserhöhung.

, Ermächtigung des Aufsichtsrats. na Durchführung der Kapitalszufanmmen- legung und der Wiedererbhöhung fowie nah deren Genehmigung durch die Au!sichtébehörde die entsprechenden Aenderungen der Saßung vorzus- nehmen:

teilung des Grundkapitals. 8 18, betreffend Stimmrecht der Aktien, fowie die etwa von den Behörden sonst verlangten Aenderungen der General- versammlungsbeschlüsse, soweit sie deren Fassung betreffen, vorzunehmen. Diejenigen Aktionäre. welche ihr Stimm-

bilanz maßgebenden Anschaffungs- oder

Herstellungspreis unter Berückfichtigung |

recht in der Generalvaifammlung autüben wollen, haben ihre Aktien späteftens am

des Alters und der Lebenédauer der An- | tünftleßten Tage vor der Generalver-

lagen stattgefunden. „Anleihe Goldmark 176 850,—“ stellt den în Gemänheit dèr dritten Steuernotver- ordnung erreczneten 159% igen Autwertungs- betrag der noch im Umlauf befindlichen Paviermarkteil\{chuldenver|hreibungen dar, welche dur jährliche Ausloosungen oder Geiamtfündiguyg zu tilgen sind.

Die Anleibe Porta wurde aufgenommen im April 1910.

Die Anleihe Union wvurde aufgenommen im September 1905.

Die Anleihe Westfalia genommen im Februar 1917.

Der Bilanzvosten „Grundbuchshulden 20 878,20 Goldmark“ ste'lt den in Ge- mäßheit der dritten Steuernotverordnung

wurde gauf-

Der Bilanzposten |

sammlung bei der Gesellichaft in Greiz oder Berlin, beim Bankhause Philipp Climeyer in Dresden. bei der Industtic- und Privatbank, Aktiengesellschaft, Berlin und Fiankturt, Main, bei der Deutschen Vereinsbank in Frankfurt, Main, oder bei einem Notar zu hinterlegen. Greiz, den 11. Februar 1926,

Mitteldeutsche Bodenkredit-Anstalt.

Der Aussichts8rat. Schlesinger.

(111489) Bereinigte Gothania-Werke Aktien-Gesellschaft, Gotha.

eriechneten 15% igen Aufwertungbbetrag der am 1. 1. 24 noch bestehenden Hypo- theken Papiermark 129 187,75 dar. Die Hyvotheken wurden im Jahre 1910 und 1911 autgenommen und sind, abgesehen yon den Besttmmungen der dritten Steuer- notverordnuna mit sechémonatliher Kündi- gunasfrist rückahlbar.

Münster i. Westf., den22. Januar 1925, „„Porta - Union““ - „Wefstfalia““ Vereinigte Cement- und Kalïwerke

A.-G. (111461) Dr Svieaelbera H Linnemann.'

[111464

Fischerei-Versicherungs- Aktiengesellschast, Bremen.

_Go!dmarfkbilanz per 1. 1. 1924. _ |

Aktiva.

Forderungen . . « 322 714/25

322 714/25

Passiva, | Aktienkapital ¿S U 82 000|— | Prämienre}erve usw. « « - 290 714/25

322 714/25

…_ Der Vorstand. _„Dtto Flohr.

Die Generalversammlung vom 31. Ja- nuar 1925 hat u. a. die Umstellung untieres Stammaktienkapitals von nom. P 90 000 000 aut nom. R.-M. 900 000 eshlossen derart, daß

die Stammaktien über # 5000 auf

N -M. 50, die Stanimaltien über # 2000 auf

' umgestellt und je zwei Stammaktien über

„/Á 1000 zu einer Aktie über R.-M, 20 zulammengelegt werden. Nachdem die Eintragung der General-

| ventammlungsbe|1hlüsse in das Handels-

register ertolgt ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien in der Zeit bis zum 15. Mai 1925 ein- schließlich bei der Deutschen Bank in Berlin und ihren Filialen in Gotha und Erfurt während der üblichen Geichäftestunden zu folgenden Bedingungen einzureichen : 1, Von den Aknen im Nennbetrage von M 5000 und 4- 2000 sind 1ediglich die Mäntel einzureichen, die auf die Neichemarfnennwerte von N.-M 90 und RN.-M. 20 abgestempelt werden. Eine Abstempelung der Bogen kommt nit in Frage. Mit den Päänteln sind arith-

Betrag bis zu

S 6, betreffend Höhe und Ein- | | | bezw. N.-M. 50 abgestempelten Aktien-

1 Ein entsprechender Antrag ift bis

spätestens zum 15. März 1925 bei einer der oben erwähnten Banken unter Einreichung der Papierman k- aktien zu stellen. Voraussetzung für

| die Berücksichtigung derartiger Un- |

träge ist, daß fie innerhalb der ge- nannten Frist

Maße eingehen. ¡ 8. Erfolgt die Einreihung der Papier- marfkafktien an den Schaltern der oben ge- nannten Stellen, fo wird keine Provision | berebnet Werden die Aktien im Wege

in ausreichendem

' der Korrespondenz eingereicht, fo wird die |

übliche Provision in Anrechnung gebracht. 4. Die Nückgabe der aut R..M. 20

mäntel und die Ausreihung der Anteil- | deine zu MR.-M. 10 jowie der neuen Aftien zu R.-M. 20 bezw. R.-M. 100 ! erxtolat sobald wie möglih gegen Nückgabe der Emy*angsbel|cheinigungen durch die- | jenige Stelle, von der die Be1cheinigungen ausgestellt sind. Zur Prüfung der Legitt- mation des Vorzeigers der Emptangs- bescheinigungen sind die Einreichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet. Goldmarkeröffunngsbilanz 1. Januar 1924.

Neich8mk.

7 600 350 000 627 746

36 381 217 939 1

Vermögen. Zuzahlung der Vorzugs: aftionâre C E

Grundstücke . . A N, Beamten- und Arbeiter- Wobn Maine e ses Werkzeuge und Geräte . . Kraftwagen und Ge1panne 1 For L 1 Kassebesland 6837 MWe-ch1elbestand 4 984 Wertipapierbeitand l Audsstehende Forderungen 225 M 192 380

Hintezrlegte Sicherheiten | Nobstosfe und Wa1en Noch zur Verfügung der Gesellschaft 11ehende eigene Aktien aus der leyten Kapitälschohun. S | 669 491/64 Verpflichtungen. Stammaktienfapital . _Vorzugéaktienkapital Unerhobene 44 9%/ Teil- | \chuldverschreibungen . 59% Teilschuldver)chret- | bungen i j Obligationssteuerverpflich- \ IUnRen « R S Gläubiger N Umstellungsreservefonds- L Umstellungsreservefonds 1I

900 000 8 000

4417/15 9712/59

174 207/60 381 537/18 90 800) 100 817/16

1 669 491/64

Gotha- Frankfurt a. M., am 10. Fe- bruar 1925 Vereinigte Gothania-Werke Aktien: Gesellschaft. Der Vorstand. Moser. Baader Wundt.

—_—

Die Ausgabe der neuen Gerwinnanteil- \cheinbogen zu unseren Aftten Ir. 11000 ersolgt von heute ab gegen Einlieferung der alten Erneuerungs|cheine |

in Köln: | bei der Deutichen Bank Ftliale Köln, in Berlin:

bei der Deutschen Bank,

bei dem Bankhause Max Marcus & Co , |

in Hannover:

bei dem Bankhause S.

heimer jr.

Die Erneuerungs|cheine sind zu diesem Zweck wit doppelt ausgefe1tigtem, der Yeibentolge nach geordnetem Nummern- verzeicnis bei den vorgenannten Stellen einzureichen

VBevburg-Erft, den 9 Februar 1925.

Vedburger Wollindustrie

Uktiengesellsczaft.

Der Vorftaud.

H. Oppen- |

j Î

|

[111454] Nufag Nähmaschinen- und Fahrrad - Bedarf - Aktiengesell- hast, Dresden.

Die Aktionäre werden zu der am 283, März 1925, Nachmittags § Uhr, ‘im Hotel Union, Sidonienstraße, Dreéden, stattfindenden dritten ordentlichen Ge- ' neraîversammlung eingeladen.

Tagesordnung . 1. Neuwahl des Aufsichterats. Beschlußtassung über die Bilanz für das Geschäftsjatr 1923/24. Entlastung des Vorstands uyd Auf- sichtsrats. : Vorlegung der Goldmarkeröffnungs8- bilanz towie Desctua us darüber. Beschlußtassung über die ÜUmstellung des Aktienkapitals. Beschlußiasffung über die Aenderung des Gesellichaftävertrags: § 4 (Grund- fapital), § 4a (Vonzugs8afktienkapital), 8 11 (Tantieme). § 13 Ab). 2 (Stimm- recht), § 16 (Gewinnvertetlung).

2. 3. 4, 9, 6,

Reinhardt, Cramer & Fraenkel Aktien-Gesellschaft. :

Im Nachgang zu unterer Veröffents lihung vom 27. Januar 1925 roird als weitere Einzeichnungestelle für unsere Aftien anläßlich der Reichemarkumstellung das Bankhaus Haas & Weiß in Frankfurt a. M, Neue Mainzer Straße 68, benannt.

Frankfurt a. M., 3. Februar 1925,

Der Vorfißende des Auffichtsratst

De Fri Ne brate. [111407]

Einladung zur außerordentiicheit Generalverfammlung am 28.2.1925, Vormittàgs 9 Uhr, in Berlin, im Sizungstaal der Industrie- und Land- wirt1chaftebank A.-G., Berlin, Schloß- play 1

Tagxesäordutuug :

1. Vorlegung der Goldmark- (Neichs« marxk-) Cröffnungébilanz tür den 1. Januar 1924 und des Prüfungs- berihts des Vorstands und des Aufs sichtsrats.

2, Beichlußfassung über - die Unistellung des Papiermarkfkapitals auf Golds mark

3 Satzungsänderung.

Zur Teilnahme an der a. o. Generals versammlung sind diejenigen Aktionäre berehtigt, welche spätestens am 2. Werk« tage vor dem Tage der Generalversamms lung (den Hinterlegungs- und Vertamm- lungètag niht mitgerechnét) ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse, Berlin C. 2, An der Fiscberbrücke 13, oder bei der Kasse der Industrie- und Landwirt schatts4 bank A.-G.. Berlin, Schloßplatz 1, oder bei einem deutshen Notar hinterlegen und bis zum Schluß der Generälverfammlung daselbst belassen.

Deutsche Textilwerke Aktiengesellschaft.

Dex Vorstand. Ernst Bru.

rere M

Dex Vorstand.

| (110370) | M. Achgelis Söhne Aktiengesellschast, Geestemünde.

Goldmarteröffnung&bilanz per 1. Fanuar 1924.

G-M 145 000 152 000 145 000

An Aktiva. Grundstü, 5 « L Gebäude Ä Maschinen und Werkzeuge Modelle Lichtanlage Büro- und Beirliebsinventar : Pferde und Wagen . | Lagerbestände E | Kontokorrentdebitoren Kassa Effekten

a E

Per Passiva. Aktienkapital . Meservefonds Kontokcrrentkreditoren . Verschiedene Verpflichtungen]

450 000 45 000|— 6 326170 21 204/93 522 531/63

M. Achgelis Sözne Aktiengesellschast, Geestemünde.

Die Generalveriammlung vom 22. De- zember 1924 hat die Umstellung des Grund- fapitals von 4 7500000 auf Reichs- mark 450 000 beschlossen. Demgemäß werden die Stück 7500 Stammaktien à 4 1000 auf Reichsmark 60 abge|\temvelt.

Wir fordern hierdurch unsere Aktionäre

auf, die Mäntel ihrer Aftien zwecks Abs |

stempelung bis spätestens zum 29, März

| 1925 bei der J. F. Schröder Bauk K. a. A., Bremen, oder dem Bankhaus Fr. Probst & Co., Bremerhaven, einzureicben, unter gleichzeitiger Gimeichung ‘eines arithmetisch geo1dneten Nummern- verzeihnisses in doppelter Ausfertigung, wovon das eine dem Einreicher mit Quittungévermerk versehen zurückgegeben wird. Die Rückgabe der abgestempelten Mäntel erfolgt nur gegen Einlieterung diejer Quittung. Formulare tür die Nummernverzeichnisse sind bei den oben- genannten Stellen erhältlich.

Die Einreicbungsstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Einreicbhers der Quittung zu prüfen.

Soweit die Einreichung der Mäntel im Wege des Schriftwechsels erkolgt. wird die üblihe Gebühr in Anrechnung gebracht.

Nach Ablauf dieser Frist sind an der Börie nur noch abgestempelte Stücke lieferbar.

Geestemünde, den 5. Februar 1925.

Der Vorstand. A. Ritter. K Boos,

Pr ai l p gnT era ete tbn:

(111478) Comwmmerz- und Privat-Bank Nktiengeselischaft.

Aktienabftempelung.

Die außerordentliche Generalvertamtts- lung unserer Gefellshaît vom . 19. Des zember 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals auf NR.-M. 42 000 900 beschlossen. :

Nachdem der Umstellungébeschluß in das Handelsregister eingetraaen worden ift, fordern woir hierdurch die Aktionäre unserer Bank auf, ihre Aktien (ohne Dividenden« scheinbogen), mit einem doppelten, ariths metisch geordneten Nummernverzeichnis versehen, zwecks Abstempelung bis zum 17. März d. J. bei umeren Nieder- lassungen in- Berlin, Hamburg, Magde» burg, ferner bei unseren !ämtlichen Filialen und Zweigstellen und außerdem bei der Firma J. H. Stein, Köln, während der üblicden Geschäftsftunden einzureien.

Jede Aktie von bieher .46 1000 wird auf den Nennbetrag von N.-M. 60, jede Aftie von bisher .46 10 000 aut den Nenna betrag von N.-M. 600 abgestempelt

Für die Aktien über bizher A4 300 bezw. Beo. 46 200 werden Anteilscheine über N.-M. 18 gewährt.—Um bei dieter Gelegens heit ‘die alten Aktien à 4 300 aus dem Ver- fehr zu ziehen. hat si: ein unterer Ges sellschaft nabestehendes Konsortium bereit erflärt, gegen 3 Aktien à Æ& 300 bezw. 3 Anteilicheine à N.-M. 18 eine auf N.-M. 60 abgestempelte Aktie auszuhäns ' digen. Die Einreichungsstellen find berett, die Verwertung einzelner Stücke à (6 300 bezw: Beo. M 200 aut gleider Nechnungs8s basis zu vermittein: | Das Umtau\chaugebot des Konortiiums erli\ht mit Ab1aut der obigen Abstempes lungsfrist. Später eingereichte Stücke ü M. 300 bezw. Anteil\cheine werden nur mit N.-M. 18 in Anrechnuung gebracht werden, jo daß alsdann nur noch je 10 Anteilscheine zu RN.-M. 18 in 3 Aktien zu R eM. 60 bezw. 9 Aktien zu N.-M. 20 umgetau|cht werden fönnen. | Die Abstempelung der Aktien ertolgt provisionetrei bei unseren Niederlassungen, sämtlichen Silialen und Zweigstellen und an dem Schalter des Bankhautes J H. Stein Köln. Soweit bei leyterem die Abstempelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt wird, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Nah dem 17. März 1925 ertolgt die Abstempelung der Aktien auf Neichsmark nux noch ba unjeren Niederlassungen Berlin und Hamburg.

Voraussichtlib fünf Börsentage vor Abs | lauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichsmark er- folgen, fo daß nab diesem Zeitpunkt nur noch die auf Neichemark umgestempelten UAkpen lieferbar fein werden

Hamburg, im Februar 19295.

Der Vorstand. :

E E De H R E S (n)