1925 / 37 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

în die Gand gedrückt. Abg. Kaufh o l d (D. Nat.): Es ist vom 1 einer Speditionsfirma Haberling. Diese war in einen it nur um Ostiuden, fondern Sali tonalité ' ., : Zeucen ioll hier gesagt worden, daß der auf Privatdienstvertrag | Kutisker geraten, in dem sie Kaup von Futider red ait Auf L 3h des Abg. a tete Eo e A Börsen-Beilage

ingestellte Herr Stö>ker Weisungen des Polizeipräsidenten weiter- | Yegeln der Kunst betrogen worden zu sein Herr Menz hat na Ostjude di ilai im günsti inst: : i

légeden vat gnd da i: solche Weisungen auch befolgt worden sind. | seiner Auffassung damals erkannt, vak Kutisker ein fhädlicher Aas Se hae abe A Ei e A aünilis E 1m Deut C ; è

limast Er 7e idi B N i Os SULE A C Ea e O A. e g0ande Vau e ana, s überhaupt keine Nolle gespielt. Er habe lediglich den 3 N E anzeiger und Preußischen Sta ats anz Ct er

Vollmacht von mir gehabt. Wenn mir irgendein Anliegen vor- gegen den auf Veranlassung Kutiskers Ton al ein Disaipll E be "Wen D Da UE Os Dimerere, zl bogUdeln - / | G

i Ñ 1 e 4 L : | ötplinar- | gehabt, enn die Veberz g v i wei I s

petragen tue, fam 08 vor, dah legen zu Heren Sibdee | becsabren anhängig gema noten (f "sulibfer at, Cis | Loos tian Uetoigrugung vorlag, daß diefe Auéweisung doi r. 37. Berliner Vörse vom 12. Februar

ag Ei x A e Ma p De j iese Ad egenge A Ds Fänot die Sl an La M auianis Q gegan él Nun | seiner Praxis so geübt worden, daß er den Aufenthalt stebs no< vers 0 1 925

S R E e) 19 gelan : 1 ( le Sache an, h zu Tomplizieren. n diesem tenstü>k | _— Damit ist di Hi : : E E wi x E N Aw)

Schwierigkeiten mit Beamten, die er in der Angelegenheit bemühen | fiuden si nur diejenigen Notizen aus 1922 bitt ir endiocléer Ee tolat die Anhörung des Manitratants Gre bt N n L Dex E Heutiger | Bortger Heutiger [ Voriger | Heutiger | Vorige ind, die ih jeßt vor- | Zeuge sagt aus, daß eines Tages sein Kollege Dr. Menz zu ihm ge- s i urs E:

————

wollte, Vorsißender Dr. Leidig: Aus dem Stenogramm der tamen, die hier im Auss{huß genannt worden Aussage des Herrn Moll ergibt sih, daß der Zeuge Moll die | trage: 1. eine Bemerkung, die mit Kutisker und B i in Ei S On i : : : e Lergu , - age: L e tung, armat an sich gar | kommen sei und sei dn! en i j k Preußische Rente ; Berlin... 1886/8! y Sa at, es E Stader Fole zu (ae ege habe, E ju a A ein Ed uf des S dem Bir: Let D iióre nacbsucble M Die Eu I E AEOONUNRS, ¿ Hannoverie j ug do. 5 1890 24 R e A 2 E Rumáän.19081n 4 U 1 des D OTeT 2501 etten je, wenn | treter der beiden Vlatter „Het Folk“ und „Foorwaards" Mathysen | der Wohnung Rankestraße 22 verfügt. Es sei im März 1922 ge i L “o... /34 do. A 1898/39 Wiesbad. 1908 HAuUL l T Herr Stöker sagte, er komme oder arbeite im Auftrage des Polizei- | die Wohnkere>tigung nit zu erteilen Ferner ein Bes A Ca j ee G O, Tae E. m îÎ Hessen-Nassau 4 | 1.4, do. 1904 S. 1/39 1.4.10) —, abe, ríl>z, 1937 D L E E , ° ! | Daraufhin sei eine Eingabe seitens Kutiskers erfolgt, D. t do d do. Groß Verb 1919 h I L S RisoŒàl.4.1822 präsidenten. Zeuge: Wenn Herr Moll das gesagt hat, ist | vom 12. 11. 1922 in der Wohnungssache Kutisker: die Entscheidun f s Wi rfe Ee, i RAE AEONO: : t 34 versch. i ‘1, do. 1920 L. Aua. do. fleine L ; ra : z at, M La L LGAS l ungs} : L g | auffassung de MWohnungsa j Kur- und Nm. (Brdb.) / do do 1920/4 | 1.4, i 921 2, Ausg. - R Ae er nicht im Bilde gewesen. Cine folche Anweisung von mir, daß | wird bis zur ns der Disziplinarbeschwerde gegen Dr. Menz E a n Ita mäßigen Besi der Mel und fest estellte Kur e an B 7 N do, 18 Aa. 19 Ln. [1.4 A 6 f LAIO ete O e ee einigen V wil Ten n aus ele. Das S out wird angewiesen, von jeder Zwangs- | geseßt habe. Später sei Kutisker selbst oder sein N erttotos | * |ouenburget „...-/4 | 1.1: Ka fo GROSAL GalSd A L Wilmersb. (Bln) 1913/4 | 1.2.8 | —,= i do bo. Lars nd i n l gegeden worden; ich würde ein solhes | maßnahme gegen Kutisker abzusehen, insbeson ihn i Ö in acaanaen SOSE ; S RHA z i N j Bonn 1914 #. 1919/4 | vers NNA, 1889 25er! g g zusch sondere ihn im ungestörten | na< Berlin gegangen, und von dorther habe die Gegenaktion einges db, 1 Franc, 1 Lira, 1 Löu, 1 Peseta = 0,80 4. 1 österr- Bojenidie ,t0aeeee 84 do, N Us 2s versch, ; Deztiche Ptandbriete do. Ser u. 1 er!! 0.

-__ [4

3,16 G 3b 6 2,8b

E

En n bn ha Lo Lo e f n 0 Sd Los

gs gs p ps gs gu m s O C C p ps

| L

1,38,6,9,12 1,3,6,9.12 1,3,6,9,12 1.3,6,9,12 1,3,6,9,12 1,3,6,9,12 3,6.9.12 3,6.,9,12

Verfahren au<h nicht für richtig halten. Abg. Kaufhold | Besiß seiner Wohnu i i ; ; ) ) i ; ng zu lassen. Ein dritter Beschluß geht dahin Vom Zentralamt sei er Mitte Septemb 1 e j Gulden (Gold) = 2, do. 1890 2,Em, 2 6 j i 9 sei er N tember angerufen worden, wobes N M O Q 1,00 M, 20 1891/34 1.1,7 (Die durch ® gekennzeti<hneten Pfandbriefe sind na< do. au L Lan

(D. Nat.): Jn feiner ersten Vernehmung hat der Polizeipräsident | Kutiöker endgültig di i i x : Lol l (5s f h 1e i ig die Wohnung zu belassen. Nachd H : ; 1 Ar. ö, ung. od. eooeres e - +3 do. '

gesagt, daß er einmal eine Vergnügungsreise mit Barmat nach D Ee G “ai ist n onfliki witd A Diccistrat Ain “be Po n daß am gleichen Tage auf i M 1200 0 1d or Q m C002 (O Md M Tg L ae S E E versch T var bee L E N Gel Mieten do 3, Onn zeipzig auf Varmats Kosten unternommen habe; in seiner zweiten | Berlin und dem Wohnungsamt Wilmersdorf entstanden. Die b : rgermeisters eine Ausshußsißung füv = 1,50 4. 1 \fand, rone = 1,125 #6. 1 Rubel (alter | Rhein. uny Wontgr [24 do. do. 1902/34] 11,7 O AE DUIN 1e INNAT IOLD- MUENEAEDEN AHIRENERLI N 00, 808 5:1 epu) Vernebnumg bat 2e cine wallero- Beranütouneêtelle nas alier iefauber M Ungeame ZBL:merödor] entilanden, ie be- | das Wohnungswesen anberaumt worden sei, in der über |} Kredit-Rbl,) 2,16 4. 1 alter Goldrubel = 3,20 4. | de, 11, Westfäl. i Cbilen c I T 344 Calenberg. Kred. Ser. D, do. 4,Em.!! Ver : _weitere Vergnügungsreise nah Amsterdam reffen en Beamten find vernommen worden, Vom Zentral- } die Sache. entschieden “werden solle. Der Ausschuß habs 1 Veso ‘Gold) = 4,00 4, 1 Veso (arg. Vap.) = | Sächn {che ee do. *""1o20l4 | L410 E, F (gef. 1. 10. 23, 1. 4. 24) L dos lers ; | do, E SALEES : Coburg... 1902/31} 1.1.7 *3%4h Kur- u. Neumärk neue| —- ——_ do, 1894 6,Em.

gegeben, Fällt dem Zeugen Nichter vielleicht heute in seiner | wo 1,75 A. 3 0.000003) do. Cottbus 1909 X. 1913/4 | vera *4, 3%, 3h Kur- u. Neumärk. do. 25er

v

( mungsamt ist shließli< ohne Anwesenheit eines Vertreters des | dann aub zugunsten b, dutisker [chi ! Dollar = 4,20 # 1 Pfund Sterlin i : : A E ; : ; 9 » zugun on Kutisker entschieden, adh i 2D: »ritlen Vernehmung die eine oder andere Vergnügungsreise ein, | Bezirksamts Wilmersdorf verhandelt und beschlossen worden, Herrn | geordnete ot behörde Tae R ie O. ps ga , E 1 NRDO Ie TGLL O 8:80,44, Dinar I SciléfisQe.;..7.5-:14 þ do | —= y d die er mit Barmat unternommen hat? Abg. Frau Dr. Weg- | Kutiösker in der Wohnung zu lassen, Dieses Vorgehen des Zeutral- | mungtverfügung zu. E E Schweizers i mt e i ues r S D ogueaon e 3% —— Darmstadt.» =.1920/4Y 1,8,9 T A E T URAAID 6,5b do. 1896 25 er Lees (Soz.) beanstandet die Art d Fragestellung und die | wohnungéamts war unberetigt, da bereits ein Zwangsmietsvertrag | Auf Anfrage L Nba : Labendorff (Wiclscaftl R) Ie L Vas ar S M aedeidnans x in T l e Defiau 1806 9M 117 42h obfturen.Neum Kom Bs Ñ e do. .E,Ùl, 197 - E 5 J P f 7 ; 1 i ; 21 1) 7 Die . 19 - ; De B V S . - ád g M 1 E O n 4 De C \ F , 1, S, Ul, 132 verden. D orm E A T vEmiadie A4 9h i N s s B hes ebr L P Bebonken S R stätigt der Zeuge, daß eine reoelrehte Wohnungsbescheinigung nichl Pelrefenden Entisson lleferdar ind, C rien der | eTT-EGTeT Nnt.s4 [T =,= Sre Ab L Beetlaied DA Ia S.14 IB W106 U ob WOTNI G Y ertwürdig. Abg. | Hat gegen diejes Vorgehen fehr lebhaste Bedenken erhoben, aber | vorhanden war, daß also die Sa T L R / B “roe 4. Cu D eIQ DIS BL12: is a E Cn Ra N R GW A : ohn! : S, ¿M , daß also die Sache nicht ihren regelre<hten Gan Das hinter etnem Wertpapter b ° Dresdener Grund» Nr. 1-—484620. eere 13b L EE Kuttne r (Soz.): Jch beanstande die Frage in dieser Form, weil | vergeblih, Wie konnte das Zentralwohnungsamt sich über all diese | gegangen ist. Aba. Ladendorff: Es allt auf, daß S bedeutet, daß eine amtliche Preisfesttteltna teen Kreditanstalten 6 i Z rentenpfandbriefe, G R L UUUIGENL, Ne! fal, ee do. E îte vom Herrn Polizeipräsidenten bereits beantwortet ist und ih keine | Dinge hinwegseten? Da erschienen alle möglichen Erörterungen: | Zentralwohnungsamt sich in diesem Falle beim Wohnungsamt Wil« wärlia nicht stattfindet. i Ï A Tin öffentlicher Körperschaften | Ser. 1, 2, 5, 7—10|. R NOA L ERNIGe vis S O 2

a) >46 fs; J J a T : 2 L ä H c 6 $4 s M h E Y 1 pas . b —_— . 91, 12, b 0.09, RUTEE n L Mor e f Deugen Jeve, Ï Ep de flar beantwortete Fragen | Hat Herr Kutisker vielleicht dem Oberbürgermeister Böß, der ja | merêdorf so {nell durdbseben fonnte im Gegensaß zu den sonstigen Das + hinter einem Wertpapier bedeutet 4 für Ora I L E L I T R A 4, 3% 3h Ostpreußische. 5 ——_ Do 00S wiederholt zu beantworten. Herr Richter hat bereits erklärt, dah auch einmal in die Angelegenheit eingegrifsen hat, für wohltätige | Schwierigkeiten, welche die ih solhen Forderunaen widerseßzenden 1 M do. do. unk. 26/4 | 1.1.7 | —.— L Serie 1—3| 44 Ostpr. landschaftl. Schuldv.| —, E Do L Lon, er sehr Wenig Urlaub nehmen Tonnte und daher jede Gelegenheit | Zwede, etwa für Spiel und Sport, irgend etwas gegeben? Darüber Wohnungsämter machten. Abg. Markwald (Soz.): Wie ist es Die den Aftten in der zweiten Spalte betgefügten | idenba, staatl. Kred. /4 |verich,/ 3,96 |4b@ Puladurg eel N sent Me I do. do, 1868 ? ergriff, einmal ein paar Tage aus Berlin R sein zu können. | hat si< nur feststellen - lassen, daß Herr Kutisker nichts | möglich, daß der betreffende Angestellte in den Besiß ed Stempels ge czelcquen den vorlegten, die in der dritten po do unt, 81/4 | do, | 0608 |0,8b E is s C64 Vomitarida 2 e do. Bod,a Kred, uni 3e 1 Î > 3 2 , 4 , , A 71 Y Br (di k , N ei Hes 1 De D 4 n of e C Ne I tage E Abgeordneten Kaufhold beanstandet ist, muy 48 eben hat. i gange leidige Angelegenheit gewinnt lediglich | des Wohnungsamtez gekommen ist? Zeuge : Der betreffende kommenen Gewinnanteil Jf mx Stun in | Sachsen - Altendurg, : zu: 1885, 1989/8; A L Siv, S der Ausschuß über ihre Zulässigkeit abstimmen; die Zulässigkeit wir adurch eine gewisse Bedeutung für uns, daß hier au<h von dem | Beamte Hinkel kann durchaus gutgläubig achandelt haben, indem man ergebnis ohne Datum angegeben, so ist es dazienige | pan eee 8) E ° iv L A bis da 12, N n Ve1680 n M mit 13 gegen 11 Stimmen abgelehnt. Abg. Koenned>e | regelmäßigen Gang des Verfahrens abgewi den isl J j ; / O en N des vorleyten Geschäftsjahres, fe} do. do. 9, 1,10. R. _|—— Düren H 1899, J 1901 E j 15,25b @ (D. Nat.) fragt: Hat der Privatsekretär des £ E PEgENIABEOe id : erfahrens abgewichen worden ist. Jm | ihm etwas Fals<es vorgeredet hat. Wir sind ja überhaupt von allen i (aure, do. Coburg. Landrbk. V ° do. G 1891 tv. 4, 3%, 3% Pomm. Neul. für do. 1886 in 6 Sts Fe 1, ras : Hat der Privatsekretär des n Polizeipräsidenten übrigen besinden sich hier no< drei Qualisikationsberichte über Herrn | möglichen Seiten in unglaublihsier, wenn aud mens{lih versbänd- Seit 1, August 19283 fällt bei feftverzins- Ser, 1——4 10) —.— Düsseldorf 1900, 08, 11 + „Mleingrundbesig E va E haet A CEaENn O r E der N A a die B Ae ens i Det De lier Weise getäuscht worden. Der Beamte Hinkel turfte ben Sl zinper papieren die Bere<uuna der do. *‘Sotha Landkred. |4,4b6 Mina inie get “at 24 „Sächsische, auzge- E do. St.-R.04 i. Bart ‘rnehmungen der Darmats gegenüber eigene Ver- | in den Akten. Berichterstatter von Waldthausen gibt diese | Stempel mr j; R A R ; j ; . do, 02, E ; A 61S BL 12. 17... e. do. do, 1906 i.

i ; / E A Eg ; ] Í , gIOt DIE [l mir darauf seben, wenn er ausreihende Unterlagen dazu do. «Meint do. 4, 8% 3h Sächsische... —— do. do, 1888 fügungen getroffen? Zeuge: Mir ist ni<ts davon bekannt, | Qualifikationsberihte dem Ausschuß zur Kenntnis. Der eine ist ein hatte. Hinkel ist später wegen iroend einer Handlung e E gabuung Notierungen flir Tele rap ibe muss be Una, ted. 39a a O *4 9 Sächs. landsch. Kreditvers. 2E Schwelz, Eidg, 12

tv L S x a C rc e 1 K

Stöcker hat mir versichert, daß er selbständig nie etwas getan hat. | Dauerausweis, ausgestellt vom ? Un des deutschen Gesandten | Abg. Dr. Deerberg (D. Nat.) Leantraat dann, den Berliner anknoten |Schwarzburg-Nudolst.| | Emden 1908 H, J 4, 344 Schles. Altlandschaftl,

e

4 4 4 5

Tw» R

1, 1,3, L.1L. 1.1, 1,1, 1,2. 1,2.,5

Es Ä 1 -

co

If S SOos0060

D S oe 41 |

| |

E De D (E ps ps pre que G e p D R ps p L

|

S S 55 D Le D De R S D E Ee L BLLEA A L N

1 (1 “i

= S

co co eat

o C l N

_- o S Drr -_

duo 23 3 D p due 24 2 m2 m3 I J dee ais e

-

Min fen purs pee C C Pet pet Part fred Prt Fuer fes gin M S De * S Mp S0:

Cs Z<

[Ld gund ps jerd gerne prue prus prets pre Jud pur pt gut seres pre . . 05 Se P S0

Dn d bm Do Lo Do C5 D D S N D T N Pan Dem

(ohneTalon),ausgest.b.24,6,17 —= do. Etsenb,-2.,90

Ubqa @ S Dc C : : M j 5 y i ( \ 4 efinven si fortlaufend unter „Handel und G «l Q j / ; e, A t t n f x O fragt, ob die Zuführungen in die Dienststelle | bei den Ne S Lettlands uùd Litauens. Jn diesem Dauer- Oberbürgermeister Böß zu laden. H und Gewebe dandkredit Erfurt 1898, 1901, 08 4, 32% Schles. Altl, (ohne Tal.) S Türk, Adm.-Aul, es Polizeipräsidenten durch einen Privatangestellten nicht vielleicht be- | ausweis wird dex Familie Kutisker die ungehinderte Reise über alle É3 Folint b ; Zwischenfall. Der Abg. Ko llwit p” Etwaige Druckfehler in den heutigen | do. -Sondersh.Land-| | “" do. 1893 X, 1901 N *4, 8%, 34 Schles. landschaftl. do. Bgd, E.-A. 1 deuten, ‘da omi ann zu einem 2 zwi}<entall. L «W074 4B Kursangaben werden am nächsten Börsens- | kredit fes Eschwege 1911 E A, U D, ausgest. bis 24,6. 17 gu 0 N: 2 wurden? Wenn es so war, so konnte das doch auf die sachli L C L OO , is lobo, 08

die Angelegenheiten etwas rascher als sonst A deutschen Grenzübergangsstellen im Osten gestattet. Sie dürfen | : au | (Komm. bittet, dafü di nehmende; e | alle Verkehrsmittel innerhalb Deut Planta benußen Sämtliche | (Komm, bittet, dafür zu sorgen, daß die zu vernehmenden Zeugen tage in der Spalte „Voriger Kurs bes | Hes. ds.-Hup.-Pfbr Cffen «ceaor ee 1922/7 | 11. *4, 3%, 8 $ S<hle8wig-Hol do E ! 1 C . | ut]cht : | V Qu Natan En ; + Ld5.-HYp,-Pfbr. j , 3%, -Holstemn « uf, 1903, 06 Entscheidung, wenn der Beamte pflihtgemäß handelte, keinen Gin- | Behörden werden um Beistand für die Kutiskers gebeten. Von sich nicht vorher im Zuschauerraum aufbalten. Es ist U FEEUN sie richtigt werden. Zurtümliche, später amt- S. 108, 12—29 Cs N N bandettred-auS0.b 51.12.17X R O fluß haben? Zeuge: Meine Ordonnanzen hatten solche Auf- | einer T euno des Gepäcks sei abzusehen, die Herren seien 9 vie C a c E ins va aaa vér lih rictiggestelite Notierungen werden | do. omm. S942 i “L 00 3b Wellsülithe, aus: o S1 träge auszuführen, die nur den Zwe>k hatten, wenn nicht besondere | berehtigt, Schußwaffen zu tragen. Unterzeichnet ist dieser Dauer- Kommunisten, große Unruhe bei den übrigen Ausschußmitaliedern.) möglichst bald am Schluß des Kurszettels | do. do. Ser.32—88

Cs Ps _- o

25

Pun gs pi prt Prt seres gus send S. D Sr 1M

ns Pud dent pt dret Pad Ferd Jnt pm n g e 4 p p que L ps pr ps pu ps que pt pre Sd Se E . Se P 7 5

La fe La t D t Me La Lo Lo f Lo în O O

Frantturt a, M. M F *4, 3% 3 d Westfälische, aus= E H S Anweisungen vorlagen, die betreffenden Personen den Dienststellen | ausweis mit dem L übri i i Der Vors ißen de ruft erregt den Aba. Kollwiß zur Ordnung. als „Beri do. do. Ser.26——31 N a L ELR- 1818 j gen, 1 f Pers Diensts. s Namen „von Horn“. Jm übrigen befinden sich Dieter ‘aber erklärt trobigs Es ist doc "abér: weiter 1B! ls atte „Berichtigung“ mitgeteilt. ta et N

ifu l Y z em Namen / da Log Westsältsche.……..... Ung, St.-R, 18 ?2 zuzuführen. Abg. Kuttner fragt weiter, ob in den Paß- | bei den Qualifikationsberihten die dem Ausschuß schon E Komödie! (Zustimmung der Kommunisten, lebhafte Entrüstunasrufe do. ho. S, 15—25

C5 n a A A C C An

Da na a a 022 O

D

o

t 3 A2 eno

t prt dus S S" TA dd pet 0-0 D

[11,866

ps

. pt ps S

E 0

. >_ D.

AuSicndi)e Stadtanuleiden. Bromberg 18395! 3% ins. | —,— Bukar, 1888 tn 4 «6. —,— do. 18995 in .6 B, 3,6b Q do. 1893 in f L 4,30b Budaveit 14 m.T,| 41 , 15,56 G Do i.Kr. gk.1.3.25 3, —_— Dt. Pfdb.) 1 Christiantu 1908| 95 Li _

Os TAE es L Colmar(Elsaß)07 M —_—,— Preup. Ld8. Pfdb. «A. Danzig14/ Ag.19 4,10 11,16 Berlin 3— 5... |14| 1.4.10 Gnesen 1901,1907 «Dink d O Aas 8 | 1.1.7 do. 1901| 84 | d do. Zentralstd.Pidbr. Gothenb, 90 S. A] 85 | 1,3,0 | —- R. 3, 6—10, 12, 18Þ 10] versch. E oos E dg: d Meisel 8%] 1.1.7 Do ooo) T L S Westf. Pfandbriefamt Hohensalza 1397] 3% |fr. 7 n 0 f. Hausgrundstltcke. 4] 1.1.7 fr. Jnowrazlaw @openyag.92 in ; 00. 1910-11 in 4 Deutsche Lospapiere. do. 1886 in M

b Zuld.oL,|-—[46p.St| —,— do. 1895 in M Augsburg. 7 Guld.oL, 6p.St| —, R Wwo0Er

Dare Sb abaa eo ers d

s T . _. S - K] Es

L

ö 4 alte... ca... /4 neue... N 4 alte... e354 neue... «34 do. E oge alt Brddg. Stadtsch, Pfdb.

4, N n R ‘Mez ewe, ttergati A angelegénheiten ni<t von den allerverschiedensten Seiten wegen | Schreiben der Darlehnskasse S j ist A. 1 FOA LA, ‘81, 12; 17, get. 1. 7, 21 : Stef 1910 Empfehlungen an den Polizipräsbe N wurde Mid Aus dem Jahre 1924 fieben H in e Aktien bes Me der anderen Abgeordneten.) : ; Bor! : Vankdiskont., Sli. dw.Pi.b.S.28, Fraufsitèta O: Io E 4, 2, 3 Wesipe, Fütteriaitl. do Kron. cdtettet nicht nur von ihm nahestehender Seite. Zeuge : Es haben Per- | ministeriums weitere Berichte über den Kaufmann J. B. Kutisker Der Vorsißende ruft den Abg. Kollwib zum zweiten Dil C CUNOS L Amsterdam 4. Brüssel 6%. d e ufv, 1926/4 | 1,6, E N ee do, Col F, jonen aus allen Bevölkerungsteilen vorgesprohen. Das hat si<h aber | vom deutschen Konsulat in Libau. In eiem dieser Schreiben, das | Male zur Ordnung und macht ihn auf die Folgen eines dritten Ord« hagen 7. London L. Madrid a 3 Bled s: do. Kredtt. d S282, i Jo L H WLS Aud i “watt nt Det sbesch, dis E eisecne T. B im un der Zeit geändert. Es A auch Kommunisten sehr zahl- | vom 16, Mai 1924 datiert heißt es: „Jch halte mich für verpflichte nungsrufes aufmerksam. (Erneute große Erreaung der Abgeordneten Schweiz 4. Stockholm 5%, Wien 13, Ls ‘26—83 R L N 31. 12. 17, gf. L do, do, ver 11.161) reih ers<ienen. Jch habe keinen Unterschied hinsichtlih der Partei- | im Hinbli> darauf, daß s< Kutisker. auf seine guten Beziehungen | und im Zuhörerraum.) Abg. Kollwihß (Komm.): Jch kann das do_ do bis S. 25 s Frei L T 4, 3% 8% Westpr. Neuland» l 4ER ea keit oder der sozialen Stellen gemacht, sondern die Leute nah | zur Staatsbank beruft, streng vertrauli< mitzuteilen, daß der | niht zurü>nehmen. Der Vorsißende fordert darauf den Abg, Deutsche Staatsanleihen. O N I, O E vestem Wissen und Gewissen vorgelassen. Der Zeuge verliest ein Gennants hier übel beleumdet ist. Zuverlässig habe ih gehört, da Kollwiß mehrmals auf, den Saal zu verlassen. Kollwib weigert sich S o D L ITO i Fulda 1907 #4 Schreiben, das vön der lommunistishen Reichstagsfraktion an ihn | K. früher hier als kleiner Händler lebte, nah dem Kriege in Seitlenb entschieden und bleibt auf seinem Plaß siken. Der Abgeordneten hal oute l g origer | DeutscjeKom, Kred. 20/44] 1,4,10 Gießen 1007.09, 12, 14/4

gerichtet wurde wegen einer Paßverlängerung für den Genossen | Heeresgut aufkau Staatseigent: i ischen | si eine aroße Erregung bemächtigt, ebenso dec Zuhörer, Det Vor- e E do. do, do, 1922/44] 1.4. do, 1906/8% Katajama, (Heiterkeit.) Abs R ER I A fragt E Bergeuut es n u dein E s Se sikende läßt davauf den Zuhörerraum und die Bänke der Presse 63Dt.Wertbest.Ant.23 t ns Anleibe Lon Lia Aa A in Zeugen, ob von ihm angeordnet wurde, daß Barmat bei seiner Ein- | anwalts zu entgehen, Es ist hier au< bekannt, daß Kutisker | räumen und ruft dann nah der Parlament&vache. _, 10—1000 Doll. f. 3, tn 4/94,765b ,75b do do, 1922| sf 11 Halberstadt ‘1912, 19/4 lieferung ins Polizeipräsidium besseres Essen als gewöhnlich verab- | in Berlin ein „großer Mensch“ geworden scin soll und man wißelt Es wird nah einiger Zeit festgestellt, daß überhaupt keine ‘de Me: do, (9476b 04,75 eiter A E in reicht werde Zeuge: Es lag so, daß die eingelieferten Per- | darüber, insbesondere, weil es beißt, daß er sih als Wohltäter zeige.“ ! Parlamentêwache im Hause ist. Darauf wird der als Zeuge anwesende Dt. Doilarschayanwsg, E ag ice Sa N do. 1892/8 sonen ni<ht im Polizeipräsidium übernachteten, sondern sofort dem | Das andere Schreiben des deutschen Konsulats in Libau datiert vom | Polizeipräsident Richter um Intervention gebeten. Richter nimmk Las 12, 24, £0, 120 8 . 90,5 G 5G Fur-u.Neum.Squldv.[ F] S E do. 1900/8! Untersuhungsgefängnis zugeführt wurden. Damit i die Ver- | 27. September 1924. Es teilt, il auf Anfrage, mit, daß eine | den Auftrag an und entfernt si für einige Zeit, um telephonis{ O D E E S *) Binsf, 7—16% + Binsf, 6—15 L Ra

nehmung des Zeugen Nichter beendet. Verurteilung Kutiskers in Riga erfolgt sei, wobei der lettis<he Staat | Polizei heranzubeordern. Bald darauf erscheinen fünf Schukwolizistén, 64 do. do R.A i is E | Heilbronn 1897 X

4 ps o:

S ms p pu ps js S Sd S D E

. . ._—> D S

n s I N uet | i

S Cs Fed Bet deA A A I L

F _

R

o pre gus purt pt prt O-S

Gs wird dann in die Prüfung der Wohnungsangelegen- | der Geschädigte war. Die Auskünste über Kutisker seien die denkbar | betreten den Sibßungssaal und führen die drei kommunistishen Aus- 2-51 Dt.Reich8\<.y K“ |frZ..#für 70b" TOb' N Tot ; z Herford 1910, rückz. 29 heiten K utisker und Ba rmat eingetreten. Den Bericht \hlechtesten. shußmitglieder heraus. Damit war die Aufgabe der Schukwolizisten (Goldmark)|100 Gldm A g Se Eisenbaßnen. öln 1928 unt, 89% über die Wohnungösangelgenheit Kutisker erstattet Abgeordneter Der Ausschuß wendet sih nunmehr der Wohnungsangelegenheit | erledigt. Die Kommunisten entfernten sih unter höhnischen Be- e v ads _ _Eerie 8/94 1,1,7 | 6b@ ph N unk, 80 von Waldthaufen (D. Nat.) an Hand ciner Reihe von Akten, | Kutisker zu. Als Zeuge hierfür wird zunähst Geh. Reg.-Nat a. D. | merkungen. f N : ©Sgapaneti. 19. 4b [ Medleñburg, riedr. Slidaig O die von ihm apt sind. Es R sich daraus, daß die Verhältnisse | M üller vernommen, der damals Leiter des Polizeiamtes Wilmers- _ Nach Wiederherstellung der Oeffentlichkeit erteilt der V r- E T T O Franzbahn. «84 11,7 S acefeld I00L, 1000 an sich uit so shwierig lagen, daß fic aber s{wierig geworden sind | dorf war. sißkende Dr. Leidig dom Polizeipräsidenten Richter die An- do Retchs-Schaya.f24|4%] 1.4, Pfälzishe Eisenbahn, do. Tae dadurch, daß Kutisker mit allen Mitteln versuht hat, seinen Stand- Vör finan ver. Ernie A dee Aoues, Lvafi Pei dati weisung, dafür Sorge zu tragen, daß morgen vormittag 10 Uhr, wo do. eichss<ay Ke Ludwig Max Nordb.|4 | 1,4. 40 o TRSA, 100 L, O08 Ia S Im Hause Mankestraße 22 gewohnt Pee e i ters Su f lte fit Polizeiamt Wilmersdorf ein Antrag auf Ausweisung "des Kauf- die nächste Sibung des Ausschusses stattfiuben wird, für den Ausschuß bo, 1024, Audg.Ï u.11| +| 1.9. do. 1879, 80,83.85.95 94 1.4. 4 Langenjalga «1908,88 Demburg, ‘60 Ur.-C.8 | 1d | —= S R 22 gewohnt. Bet der Untersuchu : i : ; î j s d. % für 1 Milliar E , “(nit konvert.)|3! L p in) S f AnL[3% 1.4.1 jem Ï 0 l h Ccbse 1g e O | manns Kutiskers im Jahre 1922 gestellt worden ist? Zeuge | tine Parlamentêwache gestellt wir 6 für 1 Milliarde do. (nit konvert.) 9 1.4, E P oil ua R E vot. abg, S, 25,

heraus, daß ein häufiger Wechsel dur<h Ausländer stattfand. Das war 19 ; + f. 3. Binsf. 8-

, el 1) 4 ï ¡ ç Cx y ; 2E T0 i ( : L ; nb S E ; s f. Y. Binsf. 8-16 % f Oldenburg. 40Tlr.oL. A f

in der Hauptsahe der Fall in einer Parterrewohnung, wo sich Müller: Im Jahre 1922 wurde zweimal ein Antrag auf Aus- Damit war die heutige Sihung beendet. Schluß na l. Uhr Deutiche Reiciganl.… j Wismar-Carow 3 11. Na N o Sachs.-Meln.7Gld.oL.| —|-40.St| —— an r a Pr tiAD bis 33, 5000 Rbl.

u tigfa a M u nann M4 Ne Fa ene: Sir S V angab, aci Suitidtee Note fter do. . : l N do, adg. Ser, 30 utiS8ler Hatle eine Wohnung im dritten Stockwerk. E t è 2 h : L R ; N i j c inz í agdeburg 1913, Li : 5 : heraus, daß er keinen Miétsvertra Via. 9 7 [bst E E t N geschädigt zu sein, und mitteilte, daß diesbezüglich ein Strasverichren M de oecdonanatiódii ; Deutiche Provinzialanleihen. 1.—4, Abt. ukv, 31/4 | do, Ausländische Staatsanleihen. | os.1000-100N. Pte 3 E Crirag hatte, da er eror SCIigentumer i <webe. Vor Erled dieses Antrages llte ih d , S Ll4 Brandenb.Prov. 08-11 do, Stadt - Pfandbr. j N Anleihen | do. S. 34, 85, 38 dieses Hauses war. - Es genügte aber nit, Eigentümer zu sein, | egen lyn [<hweve. Dor Sriedigung diejes Anlrages wolle 1 den do. Schuygebtet-Anl.4 | 912 Neihe 1/4 | 1.1.7 Die mit einer Notenziffer versehenen E El ¿ l Ee G ; O e r d 1 | Ausgang des Strafverfahrens abwarten, das dann zugunsten 4 s ; x S N do.Spar-Präm.-Anl. 0 Mile Igr 20 0E das G C werden mit Zinsen gehandelt, und zwar: 82, 5000 Rbl. ondern um eine Wohnung beziehen zu können, mußte man die | Si# ite A f 9 ; j Nr. 6 des „Minktsterialblatts für die Precußilche Reihe 27—83, 1914 Mainz 1 ‘11, Gat Bis 2E Lo 101018, 00, 10002100» Senebmigung dazu baben, Die weiteren Rachsorsdungen ergaben, | Huter e e d ea M oOweisung Mute | innere Verwaltung* vom 11. Februar 19% hat folgenden || -123Wrenki-aay(8, 1 a | note at ig i tao Ie (28 [Iu eue D | 22 S b Dig #1 Ls, Prets ZUE ie [Rin 6 0 2 . S id: 0. «4s " 1 “O E A 3 14 » F e 13 M, 19 x “ine Allgem. Verwalt. NRdErl. 24. 1. 25, Umzugs- o Do, 1BL 18, 94/4 i Casseler Landeskredit unk. 29/4 |versd, T P1019, 1,10, 19 V 15, 19, 19: | Bosen 1900,05, 08

daß Kutisker zuvor im Hause Ließenburger Straße 2 eine sehr l : ; i F nhalt: eräumige, von einer Dame abgemietete möblierte Wohnung inne- | 93e den Ausweis des Wohmungöamtes eine Wohmmg verschafft | Fin auêgewies. Beamter. RdEil. 5. 2. 25, Staatliché Ver- dibernia)| | Ser. 22—26/4 | 1.8.0 |——= |— | do, 1920Lit.Wunt.80/4 | 1.5.11 s 21 O 21,1.20, 81 8,20. N18. 20:| Do, If atte und daß er auch polizeilih gemeldet war. Der Kauf- des hatte. Diesem Ausweisungsantrag habe ih stattgegeben. Die Aus- ltunatacbül Polizeiverwaltung. Veröffentlich. der do. do. 14auslosbar|4 | 1.4. do, Ser. 27—28/4 | 13,9 |—=— |—— [Mannheim 1922/6 | 1,4,10 9 1:11,19. 9112,19. 21,120, ® 1,2. S EULEN Hauses in der Rankestraße läßt darauf \{ließen, daß Kutisker Wert weisung erfolgte auf dem üblichen für diesen Zwed vorgeschriebenen Fil prüft A E I i 6. 2. 25, Nadweis d. Einnabmen u Preuß. tonsol. Anl... h n f ta 906 1ooN ns Gia A 87 kv L1L7T | -,— —,- Sto En E ' G L C IE Ae Las / vert | Formular. Am nästen Tage erschien der Kompagnon Kutiskers, | Filmprüfstellen RèErl. 6. 2. 29, E E do. do. 34| do. Hannoversche Landeß- z M O 008 1814 (Gaeid Eb 140 14:10 |16,76b |17B A S darauf legte, in eine Dauerwohnung hineingukommen. Nach den Akten ; 5 R ; M AU Ai Nusg. NdErl. 30. 1. 25. Unterstü -Kasse der Landiägereci. -— do: b tredit, Lit. À [4 | 1,17 | ——- —- 1908. 12/4 [veri Bosn, Esb. : do. 1985 in Æ ist feststebend, d M / Gde . abrikant Blau, und erklärte, ich möchte die Ausweisung rü>gängig g- L O, f : ç g 5 : A i do. Provinz Ser. 9/34 1.5.11] —,— do. 1919 L, Ausg.|4 | 1.3.9 do. Învest. 14 18 1.4,10 [16%4b 16,4b do. 1887 ist feststehend, daß das Wohnungsamt ein vom Verwalter des Hauses | fachen, Kutisker, der ih mit 180 Millionen Mark an Blaus Ge- | RdErl. 31. 1. 25, Landjägermeisteranwärterliste. NdErl. 31. 1 25, Oberhesi1\che Provin do. 1919 IL, Ausa./4 | 1.2.8 do. Land.98 i.K.12| 4% | 1.4.10 | 3,1ebG (328 | Straßb. 1.E. 1909 eingereihtes Formular gestempelt hatte. Der Verwalter, ein Herr f ! Por / A E C ' NBersich -Best. des Neichsge\ über d. Schußvol. RdErl. 2. 2.25 Unhalt, Staat 1919. e bs 0E Do. 1920/4 | 1,5,11 do. do, 92 in K, 1,.1,7 | 2,600 | 3,1ebB (11. Ausg. 1911) Bansemir, habe aber, wenn sih der Berichterstatter re<t entsinnen E (fen, L habe, sei für dieses Geschäft unentbehrlich. Jch müßte | Det i 4 i L o, do, 1918, 1014 . E { ' T L E och willen tet :

D S ge p as Q P

. 5

p p d bs a e 2 E: 2 pes Ps DDS

5 C > d p S R S

p

_o0IT

Ss

I

s . p . _

ps ps ps O

2 e

«2, 1

1 A

4 4 4 4 l i; f " _,— i; 1883|3% L man ohne Juden Geschäfte nach Lettland niht machen | Unterstüßungen. RèErl. 5. 2,29, Unlerlüpungen (e Bone S mirale, R! OfipreußischeProving- 4 1897, 1898/34] 1.5.11 Bulg Gd.-HYp. 92 L 4

L Ei do. do. 95 in #,16 2 3,40 a 3,40 a | do. 1913 könne, no< behauptet, eine ausführliche Genehmigung des Wohnungs- 2 ; ; . 4. 2 25/16. 12. 24, Entichäd. gem. Kapital-Entschäd.-Gef. do. 08/09, 11/12,13,14 c. 24166 E a O E au amts in einem Schreiben bekommen zu haben aus der das Ein- E u AEREO | jene Ch A E Se n Bee __ RdErl, 5. 2, d Polizeil. Süupt, Beamte d. Steueraußen- usw. L S De db d TAM eis 240500 zu 39 iF| 8% verständnis des Wohnungsamts mit der Vornahme dieses Tausches | der Handelskammer Berlin, Zu diesem Gutachten ist es jedoch niht | Dienstes. RdEr]. 4. 2, 26, Kohversuhe, NRdG1l. l. 1. 25, 79, 80, 92, 94, do, Uusgabe 16... F hervorgegangen wäre. Diese Genehmigung hat der Verwalter in | mehr gekommen, Blau kam wieder und sagte, der Ausweisungsantrag | Dienstkleid. d. Landjägerei. Tagesvervflegungésaz. Pertonen- 1900, 1902, 1904, M dein späteren Verfahren nicht mehr vorlegen können mit der Be- | des Wohnungsamts würde höchstwa ceinlid urü>genommen | standsangelegenheiten. RdErl. 30. 1. 25, Kriegésterbetälle. o E In 0K Be I G gründung, daß er es beim Umzuge verloren haben müsse daß es | werden, weil ein Jrrtum vorlege. J< wandte ic nunmehr um | RdErl. 31. 1.2%, Aufgebotéanträge. RdErl. 4. 2. 25, Standes- Váyeri «diefes Ce4 10, A Dn 2148

vernichtet sein könnte oder a es sich vielleicht no< einmal wieder- | Auskunft an das ete Frembenan Augwischen wurden aber die Akten | amtl. Gebühren. Paß- und Fremdenpolizei. NdErl. Le T ELIOO Ba, Urob: AU

0,196 do. 1904, 1905 j r Mersebura 1901 1.4.10 bis 246560 ZürthSi1ad1869 iF} 3"

_—_ Mühlhaujen t. Thür. do. 5erNr.121561 6 S 1t. 11

de 1919 VI/4 | 1.4.10 bis 136560

S Mülheim (Nuhr) 1909 do. 2er A L d 18 bis = A] 08 tho

; T5 2E "unt. 91, 35 1er Nr.1-20000 il S onttige ausländiiche Anleihen,

-_— do. 1914 DämjheSt.-U,97

do. Egyptischegar.1.L

Q 1919 unk. 30 59h München «-+-4+1921 do. priv. 1. Frs. 09.25000,12500Fr

T ERERZ)

as O

Ss # S S

PSI c

S

8uday. Hpst Spar é _, Lhil.Hv.G.oPt.12 2,8 [78 Dän. Lmb.-O.,S,4 cit>zahlb. 110 do. do. 30.Jnjelst.-B.gar. 30.do.Kr.-Ver.S,9 Funnl.Hyp.-V, 87 ho. do JFütländ, Bdk.gar. do, Kr.-Ver. S. 5 do. do. S. 6

77,5b

è= p bm =4 C0 b

prt pad pt pet e . .

pie n 6a da n z s D

E e S

—_—— 7

S

- E S E EE Ss dus Ss D Prt ft ft pee 3d feme Cf S Junt 1 Pet Jet! S-:-D/:-S D S F“

J J Jd 3

finde. Der Besiß einer möblierten Wohnung sei aber nicht gleih- | au das neugegrü i i ä beiter. Kriegsüb ngs- : 9) at | Pas i | gegründete Fremdenamt abgegeben und ih habe dann nichts | 2, 2. 25/18. 12, 24, Ausländ. Arbeiter. riegsübergang ba ati Sebatnbrolia 29/98 bedeutend mit einer eigenen, also taushbere<tigten Wohnung. Die | mehr davon gehört. ohl aber wéêi 14 daß im Januar 1923 das | wirtschaft. NdErl. 3. 2 25, Flüchtlingéfürsorge. Neu er - * rén Cie Still Do, 1000000 U.500000 1M 20 aci va G ORE Bermieterin der möblierten Wohnung habe sih stets das Eigen- | Wohnungsamt die Wohnbewilligung erteilte. Vorsißender: | sheinungen. Zu beziehen dur< alle Postanstalten oder Carl Bremen 1919 un. 80 D are A : int ad Els-Lothr. Rente tumsre<t vorbehalten, Nacbdem diese Feststellungen gemacht | Afktenkundig ist, daß der Ausweisungsantrag gegen Kutisker bereits | Heymanns Verlag Berlin W. 8, Mauerstr. 44. Vierteljährlich 1,80 ,4 do, 1922, 1928 s Ausg, 5—7 1,266 Münster 1908 L T A wurden, hat dann die Wohnungöbehörde eingegriffen und | am 21. Dezember 1922 zurückgezogen worden ist. Ueber diese Bisse- tür Ausgabe A. (zweiteitig) und 2,40 # für Ausgabe B (einseitig). do. 1908, 09, 11 Schle8w.-Holfi, Prov. K do 1897 Sried, 4), Mon, en Deut i C is C : | | a : ; . 5h en Deutscher, Herr Dr. Schweizer, wurde in aller Form | renz ist dem Zeugen nichts bekannt, da er die Angelegenheit zu der do 1887—99, 05 obe A A 7 82b A d 1914 10. 5% Pir,-Lar.90 in die Wohnung eingewiesen, De Kutisker seßte nun alle Zeit nicht mehr bearbeitete. Abg. Kuttner (Soz.): Ist es im do Lana vos Dae bd, uta, 9 480 G do. 1920 unk. 80 do. 4{Gold-R,89 a Î ; / 4% 0,125b 1908 Jtal,ent. nLire

Hebel in in seiner ? iben. i i übli Fi S Y d Hebel in Bewegung, um in seiner Wohnung zu bleiben. Die An- gemeinen üblich gewesen, daß man auf Einspruch irgendeiner Per- Hambg. Staats-Rente do. do. Aug, 8 Ce idáa «MAN Es do. do S.

1 3

N A

c”

o

o ©

wax D e

2 2D

E e

a

20. DI o 6 Do 2” S —_ s tro reo e

S

C3 i 25 dio 0 n on pt pt prt pt sti gnt gnd pet pat : E Sr S 2 S ia P S C3 e pt f n e C S E M C l P Fe

Do

O

e A

p t ge pr gnt pk pet eret sert! A Mile U S S P u dus us F dus J J A dus

o

_— U —— ( E

- l & [-7)

0

.'

wälte des Herrn Kutisker stübten sich darauf, daß sie sagten: Wenn | sönlihkeit hin ein Ausweisungsverfahren rü>gängig ma<ht? Nr. 6 des „Zentralblatts der Bauverwaltung" do. amorLEL-A. 19A do do. 07, 09/4 - G t, 1920 8 i Herr Kutisker die Bescheinigung des Herrn Bansimir mit dem e M aler Berlis l peeriahren Fremden N u über- | vom 11. Febaugr 1995 hat folgenden Inhalt: Zum achtzigsten do. Do I N UERAGL, sa), D 20. E Bu E Üsoéaderit 01, U, Mexttan. Anl. sf 1,8,1.7.14 CLpan, Dau geen, Ll S'empel des Wohnungsamts bekommen hat, konnte _er gar niht | s{<wemmt. Jh habe zu Hunderten Ausweisungsbefehle erlassen und | Geburtstage von Fe'mann Joseph Stübben. Die deutschen O O0O0P M (4: do, Landesklt. Nibr. —— 1912, 1920 dd, 1900-04 abs De e E A auf den Gedanken kommen, daß die Sache nicht in Ordnung wäre. | zu Hunderten haben sih die Betroffenen an mi mit der Bitte ge- | Interessen an der Weichsel. Der Ulmer Wettbewerb zur Aus« do. do. #00000 M4 1.1. do: do. 3% H E E o R v P74 Le Nad do. 4% abg, |fr.1./i.&. Gr hatte also vollklommen bona fide gehandelt, wenn er in der | wendet, die Befehle zurü>kzunehmen oder an gens hinauszuzögern. | gestaltung des Münsterplazes (Schluß). —- Zwei Unfälle im Eifen- do ha Mo i G BIIAE E n O0 M 60D Plauen 1908/4 | 1.1.7 | —- torw. St. 94 in £ 15.4,10 | —. M Wohnung blieb. Zwei 4E saß er hon in der Wohnung. Die | Jn vielen Fällen habe ih dann die Aufenhaltsbewilligung verlängert. bétonbau, Vermischtes. Amtliche Mitteilungen. 1911, 1918 rz. 58. do. 1903/81] 1.1L do 1888 in £ 1.2.8 Norweg, Qu. 87) 8% | Sache ging dann hin und her, bis sie \{ließli< damit endete, daß | Vorsibender Dr. Lei dig stellt aus den Akten fest, daß das von ' 1914 rg. 66/4 |ver1<. Kreisanleihen. Oiurodltnblir 1908 fla | LA o ete 48 Pest.U.K.B.S.2,3| 4

die ganze Angelegenheit vor das Zentralwohnungsamt Berlin kam, | der Firma Haberling gegen feutisker eingeleitete Strafverfahren bis E do Laer, E U ba | Anklam. Krets 1901/4 | 1.4.10 —= Regensburg 1906, 09/4 |verich, do. am, Eb.-A, ®| 45 | 15, R A

das sich dann dahin aussprach, daß Herr Kutisker in der Wohnung | zum 19, Oktober 1922 lief. Dann kamen die Bekundungen des Fabri« i : / Z Sibi 1923 Relbes6# Ls Flenzöburg. Kreis 01/4 | 1.1.7 |—— do. 1897 \. 1901 bis do, Goldrente Sein Véootncial 4 verbleiben könne und daß für den Dr, Schweizer L andere Weise | kanten Blau vor Geheimrat Müller. Kutisker wurde vom Zentral- (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) *) Zins}, 8—16 4 D R L 1908, 1906/8%/ do. „1000Guld. Gd, dosen, Brovinzial für Na delt gejorgt werden mise err Kutisker | wohnungsamt erlaubt, die Wohnung behalten, bis ein do, 99,1906, 08, 09,12/4 | veri. P T P N Rends 1000S U L do, Cen AN vers. 1895. 98, 01| 3% wohnt aber nun heute nit mehr Rankestraße 22, sondern er ist | Disziplinarverfahren gegen den Beamten Menz vom Wohnungsamt n 08104 07,90/00,00 [84 Derit, Lebus Krets 1910... /4 | 144.1 Rheyd1 1899 Ser, 4,4 | 1,4, do. fv.R na, D) 4 | Li 6 Ot WNLA af

__—_——_ D

Al - do. 1913 U do. do. tns, b L) 24 do. 1891/3] 1.1L. do. Silb. in fl ü g D ot f î i y D ° . T6, Deut)che Stadtanleihen. Rostoa 1919, 1920 y 1,1, do.Papzercr. in fl. v 903‘ il Portugies. 3Spez.|f. .

L N Portugre 3 50.78kündb. n.4

Aachen 22 A. 23 u, 24 LQLL g S do 1895 ile Nnumänen 1903 ®| eGe1 2 ,

do. 17, 21 Aug. 22/4 | 1,5.11) —— Saarbrücen 14 8. Aa,|4 | 1.4. do. 1913 ukv. 24| 4°. ik do, Hyp. ane Altona .- 9 11.7 | ——- Schwerin 1 M, 1897/34 1,1. do. 183989 tn 4 Li 30, Städt,-P „82 Do 1911, 1914 veri E Spandau 1909 x ¿rh do. 1600 n abl, 4 e Ne Os y burg, .1901 1.6.12 —— S 1901/4 el, do. do. m. Talon|f. 23./1,8,1.7, : E b Uschaffenburg v Stendal 1 è Stocth.Intgs. Pfd

Barmen e «1407 do 1908) 4. do 1891 n M Ll . iw cüdz, 41 40/4 | LZe | —>— do. 1903/3%| 1,4, do. 1894 tn Æ l j 1885,96. 87 in K.| Do. 1904. 1905 E Stettin V 1923 4,10 do. do. m. Talon|î. 23.si.K.1.1,17 50 do, 18394 ing. Berlin «+1923 Þ a R ìi| 1.2. do. 1896 tn #4 deli v uUg.Tm.eVg. R * Zinsf. 8—18# Stuttgart 1919, 1906 do. do. m. Talon iK1.11.18 do. Hod.-Rr.-P i; do. 1919 unk, 30 eß, Uusg. 19 j do. 1898 tn M 154) B do. „do, t E do. 1920 unt, 31 be Tr1et14,1.11.2.A. uk,25 s do. do, m. Talon|f. 23./iK1.1618 30, do, Reg,-Pfbr.

do. 1922 Au3g, 1 4, do. 1919 unt, 80 . 5 da. konvert. in 4 1,410 do, Spk.-Ctr. 1, 2 do. 1992 Ausg. 2 . *) Kinsf, 8—165 $,

N

Bw

ooUu 00

dann in die Villa des Bankiers Hans-Scharlach in der Gaustraße im | Wilmersdorf erledigt sei, das aúf Grund einer Beschwerde Kutiskers da 1896. 1903-1908|4 | do. Offenbach Kreis 19. Meine wald Feen, A deg alb, weil RIAUIE E Wu estrengt worden par Kutis A glaubie, dah gnd us R: ; ae O R 124 tgunjten Kutislers auf Zuweisung einer Wohnung verzichtet un icher Rache gegen ihn Anzeige erstattet habe. Abg. Kuttner ortslider Scbriftleiter: Di Í „C n G Ali A für sih in einer Pension ein möbliertes Zimmer mietete. Die | (Soz.): Jst auf, Sie von irgendeiner Seite, vielleicht von einer poli- Verantwortlicher Schriftleiter Direktor M A Y Gharlotarira: N F aCiuid: 1870 lia ganze Geschichte dreht si<h also darum, daß Herr Kutisker nicht | tischen Per on tels, eingewirkt worden, daß Sie Kutisker in seiner | Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rechnungsdirektor Mengering do tonj, 1886/8] 1,1,7 wohnungsberetigt war, keine Wohnung im Sinne der Wohngeseß- | Wohnung belassen aa Diese ganze emngelegenheis eint mir in Berlin. oa L V6 EDCI DHIEY L) gebung besaß, aleihwohl aber eine Wohnung bekommen hat. Muß | so mysteriös, daß ih fragen möchte, welcher politischen Richtung der “ftsstele (M ina)_in Berli do 1910, get, L L 8014 | L, es nun Kutisker zum Vorwurf gemaht werden, daß er sich des euge angehört. Borsipender Dr. Leidig beanstandet diese Verlag der Geschäftsstelle (Wengerinqg) in Berlin. L U A M Bansimir bedient hat und dieser dem Wohnunosamt keine | Frage und der Ausschuß lehnt ihre Palsiateit gegen neun Stimmen Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, L A enntnis davon zoo daß die Wohnung, die Herr Kutisker Ließen- | ab. Abg. Dr Deerberg (D. Nat.): Erschien dem Zeugen die Berlin Wilhelmstr 32. bo Stadenté 18 [ode uraer raße esaß, Teine eigene, fondern eine fremde, eine Sntscheidung des Zentralwohnungsamtes m<t merkwürdig? Au i : Sächf. Markanleihe 23/8 | 1.1 burger Straße 2 besaß, kl dern eine fremde, ei lwoh iht merkwürdig? Auch És möblierte war? Vorsikender Dr. Leidig teilt ergänzend mit: | diese Frage beanstandet der Vorhbende, weil ihre Beantwortung ein ¿Fünf Beilagen Württemberg S. 6-20 veri Ans den Akten eraibt si, daß der damalioe Referent des Wohnunos- | Urteil darstellen würde. Der Ausschuß lehnt die Frage ab. Zeuge (einsließlid Börsenbeilage.) do," Bade aOddia | Dr amts Wilmersdorf, Herr Menz, bereits früher mit Herrn Kutiskec | Müller erklärt dann, daß er Hunderten und Aberhunderten von (eins{liezlid Vörjenbeilage.) ; da ete de ibicecl0 do, in Berührung gekommen war, Er war als Neferendar Syndikus | Personen den Aufenthalt verlängert habe. Es habe sh hier nicht und Erste bis Dritte Zentral-Handelsregister-Beilage. |

Pp I S ea- - S288 : 250122

|

N Lr)

: o.

o U

=- D

T o} D N Ns

2E.

ho S a