1925 / 37 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aat annar Iu n See aw rat

E ar D M "K LLRC I Ir N

London, 12 Februar. (W. T. B.) Silber 32!/g, Silber auf

Esfomptebank 280,0. Unionbank 130,0, Ferdinand Nordbahn 104 0 Lieferung 32/19. )

Oesterreihi)<he Staatsbahn 4430, Südbahn 958,0, Südbahn puoritäten —.—, SZiemens-Schuckertwer?!e 94,0, Alpine Montange), 4500 Poldihütte 826 0. Prager Citemndu|trie 2128,0, Yimamurany 1585. Oesterreichisde Waftentabrik-Ge1 29,8, Brüxer Kohlenbergs ban —,—, ESalgo - Tergauer Steinkohlen 551,0, Daimler Vîotoren 8,31, Sfkodawerke 1430,0 YLeykam-Iotetèthal A.-G. 152,0, Galicia Naphtha 1430 0, Steir -Magnesit 30, L. ]

Amsterdam, 12. Fetruar. ({W. T. B.) 6 9% Niederländische Staatsanleihe 1922 A u. B 1035/z 44 9% Niederländisde Staats

S diweiz 359,50 Epanien 26525, Wars>kau 360,50 Kopenhagen 331,19 Oeslo 28475 EStedcholm 503,75,

ämnuerdam, 12 Febmar (W.& V. DTevnenkutje. (O'fiztelle Nonerungen. London 11,823, Lerlin 0,59,14 fl rür eine YNeiché- mark Par 13,39, WVrüssel 12,67}, Sc{weiz 47,90. Wien 000,35 Koptnbagen 44,25 EStodbolm (66.95, Oelo 37,95. (Inosfizielle Notierungen. New YoUuk 248 „, Mazerid 35.30. Italien 10,30 Prag 7,324 Helsingtore 6,25, Budarvest 0,00,34°/16, Bukarest 1,25 War'chau 0,47,80

Züurich, 12. Februar. (W.L. B.)

1, Untezsuhungsfachen.

9. Aurgebote, Verlutt- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Vertingungen 2c

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

h. Kommanditgesellscha\ten auf Attien, Aktiengesellschaften und Dentscbe Kolon'algesellihaften

Gxwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Jüederlassung 2c. von )Nechteanwälten.

. Un/all» und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. . Bankausweise.

»), Verichiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen

——— S

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “F

Wertpapiere.

Frankfurt'a. M. 12 Februar. (W.T. B.) (In Billionen.) Oesteneidiide Kreditanstalt 9,8, Udlerwerke 4,0 A1chaffenburge1 Zelistofi 30,75, Vadi1cde Anilintabrik 297,g Loth1uiuger Zement —,—, Chemiice Grieébeim 2475, Deutsche Gold- und Silber-Scheideanst. 2125 Franffurter Via\chinen (Pokorny u. Wittekind) 6,9, Hilper1 Mai1cbinen 5,2, Höchster Farbwerte 25/5, Phil Holzmann 5,4.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für deu R :um einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,— Reichsmark freib!eibenD.

6 7, 8 9 li

T E

Devitenkurte. New Vort F Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage

b, 182, VYLondon 24,81, aris 27,83

Vrüssel 26,50

Mailand 21,50, Oslo 79,25,

Madrid 7360 Holland 208,75 ESto>lolm 139,75,

Kovenbagen 92,25 Prag 15,30 Lerlin 123,90, Wien 0,00,73F. Buda- Pet 0,00,72, Belgrad 8 51} Sofia 3,762 Bukarest 2,65 Wartchau 10050 Helsing1ore 13 00, Konstantinopel 2,75, Athen 8,84, Buenos Aires 206 00,

Kopenhagen, 12. Februar. (W. T. B.) Devi)enküur)e. London Berlin 133,70, Paris 30,35,

26,84 New Vork 5,623 Amsterdam 226,60, Stotbholw

üri 108,50,

28.85,

Italien —,—.

Yom 23,50

151 50, Oélo 85 $0, Gelsing'ors 14,16 Prag 16 61

Stoctholm, 12 Februar. (W. T. B., Devisenkurse. London Berlin 88,40 !û1 100 Reichêmark, Paris 20,00, Brüsiel 19,050 S<wen. Pläve 71,60, Amsterdam 149 45, Kopenhagen 66,10

17,743

Oelo 56 75, Watbington 3,71, Helsingtors 9,35 Prag 11,00. Os1 o. 12. Februar. (W. T. B.)

Depvi)enkur1e.

Stodholm 176,75 Kopenhagen 116,75, Prag 19.40.

Yondon 31,30, Hamburg 156.25 für 100 Reicl mark, Paris 35,30, New Bork 6.59, Auste1dam 264 00, Zürich 126,50, Helsing1ors 16,90 Antwerpen 33,69

Antwe1pen

Alien {ement 146,0 Tynamit Nobei 13,0, Holftenbrauerèi 49,5 Otavi Minen 28,5. Freivertehr. Salpeter —,—. Wien, 12. Februar. Lose —,—, Meaairente 5,1, F rente 58,0, Oesterreichische Kronenrente 5,1. 90,0, Ungari)de Kronenrente 13,4, Anglo-österreichishe Bank 211,9, Wiener Bankverein 114,5, Oesterreichische Kreditanstalt —,—, ungarische Kreditbank 423,5, Länderbank, junge 234,0, Niederösterr.

(W. T. B.) _(

(W.T. B.) ‘(In Tau}enden.) Februarrente 6,1,

Holzvertohlunge-Intuttrie 9,0, Wayß u. Freytag 3/g, Zuckerfabrik Bad. Waghäusel 3 95, Hamburg, 12 Februar. Billionen.) Brajilbant —,—, Commerz: u. Privatbant 6 375 Vereiné- bant 5,87, Lübe> - Büclen 130,5 ( Aut1rai 28,0, Hambutg-Amerita-Padcet). 28,0, Hamburga-Südamerika 465 Nordd. Loyt 3,75, Vereinigte Elbichiftahr! 3,295 B., Calmon Wbest 1,35 Harburg - Wiener Gumm! 2,575, Ottemen Eisen 29, Angle Euanc 155,0, MVerci Guano 15 B. Neu Guineo 317,9 Kaoko —,—, Sloman

Türkiscle Oesterreichise Gold: Ungari\che Goldrente

Sch]ußkur)e. )

Schantungbahn 4,125, Leut)c:-

(In

Allg

1000 fl 102/,, in Prozenten), Margarine 79.00, Petroleum 165,25, Nubbexr 166,00,

Bradford, 12. Februar. ) Garnhandel s{leppte sih weiter träge dabin. fordern weitere Preiéheravseßungen, die die Verkäufer nur ungern gewähren.

anleihe von 1917 zu 10090 fl 9016, anleibe von 1896/1905 68,75, 7 9%

3 9/0 Niederländishe Staats Nieder!.-Ind.-Staatsanleite uy

Deutsche Neichébank-Anteile 76,25 (Guldenwährung Nederl. Handel WViaatschappij - Aft. —,—. Philipe Glueilamven —,—, Koninki. Nederl. Petroleum 409!/4, Holland-Amerika-Damptsch. 69,25 vart-UNnie 136.00. Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 159 75 Handels vereeniaina Amsterdam 455,75. Deli Maatschappij 387,75, Senembah Maat)chapy 389,950.

Jürgens

Gecon)ol. Holl, Amsterdam Nederl. Scheeps

Berichte von auswärtigen Warenmärkten,

(W. T. B.) Der Woll- und Die Käuter

Ma

Marktverkehr mit Vieh!) auf den 36 bedeutendsten Schlachtviehmärkten Deutschlands im Monat Fanuar 1925.

Minde! {einih1l. Jungrinder)

Käiber

Schatte

Schweine

Lebend

O e einge-

führt

ausgeührt nach

einem der

Markt- orte der

Sp. 1

nad)

an- deren Orten

dem Schlacht- ho! im Orte der Sp. 1 zugeführt

Lebend

Dem Vieh- markt

(Sp. 1)

gee s<la<htet zuges führt *)

ausgerührt

nach einem

der Markt-

orte

der Sv. 1

S

im

nah an-

deren

Orten

dem

lacht- os Orte

der

Sp. 1 zugeführt

Lebend

Dem

Vieh-

marft (Sp. 1)

ge-

\<la<htet zuge-

führt *)

nach einem der Markt: orte

der Sp. 1

ausgeführt

nach

ans» deren Orten

dem Sdlacht- “hof im Orte

der

Sp. 1 zugeführt

Lebend

Dem Vieh- marîft (Sp. 1) ges shlachtet Uge» führt 2)

einem Markt:

Sp. 1

ausgeführt na 9 nach

an- deren Orten

der

orte der

dem Schlacht- ho! im Orte der Sp. 1 zugeführt

Dem Vieh- marft

(Sp. 1) gez 1<la<tet zuge- führt 2)

2

4

|

9

6

0

8

|

9

10

11

12

as [4

14

16

17 .

18

18 |

20

21

Aachen

Augsburg Barmen . Berlin Bremen . Breslau . Cafsel

Chemniy Coblenz . Crefeld .

Dortmund , Dresden . Düsseldorf . Elberfeld L Franffurt a. Hamburg « « Hannover Q Karlsruhe .

Kiel

K

K Leipzig Lübe>

Magdeburg.

Mainz Mannheim München Nürnberg

Plauen 1. V.

Stettin . Stuttgart .

Wiesbaden . Würzburg - Sa

Summe Januar 1925 . Dagegen im Dezbr. 1924 .

Aaden . Auosburg Ba1men . Berlin

Bremen Lreelau Chemniß Coblenz . Creteld . Dresden Düsseldorf . Elverteld

Cen «5 Hamburg - Hannover

wum Á

Karlsruhe .

Kiei Köln

Königsberg i. Pr.

Leipzig Lübe

Mannheim E

München Nü1nbe1g

Piauen i V.. Ca

Wiesvaden Zwickau

Summe Januar 192?

Dagegen

679 995 497 20 905 1427 4137 588 2584 1 063 346

2 399 2920 1150 2727 1 964 5 001 9 591 2114

822

991 5 078 1 806 2870 2643 3171 2262 3791 8 464 4771

923 1494 3 392 1 087 1010

966

M.

É 0.0.06. 0D 00 S D000 0.0 D S S

. 0.0 @ «0.00 .T Sd S. M0000 E S E 0-00. 0000S S S

, o E o o o o ®

106 533 114 427 120 001 139 723 95 212

Novbr. 1924 e Oftober 1924 . e Januar 1924

63 41

642

193 10 94

297

374

264

2 698

19

394 367 D3 2314 16 101

a.

10

—_——

0d S. SAS A A E 0 T >D S-A D 0D h A Se 6. S:.& S S S Se S

D: @. Mi D S M D: S S S S. S S S D S: 0 00.0.0 0.0.0. 0.0. 0... S T 00 000 000 $0

45

T7905 6 120 4 107 3877 4 086

um Dezbr. 1924 Mobr 1924.

« Oti1ober 1924

« Aganuar 1924

i) Außer Sclacitviebd exgebenenalls aub Nutvieh. ®) £albe und vftertel Tiere sind, in ganze Tire

27

"809 5 141

11

E E L P F LCEERELEFELEELCEEEES

402 831 49 14 002 1318 2711 518 1187 362 308 874 2116 1 059 1110 972 2 650 6214 704

728

959 2 329 1 787 2677 2 643 1 045 1 047 1 446 5 444 2976

440 1 345 1 878

9)

7137 272 44

1007 | 289 424

1 093 162 12

57

b 623 397

623 692 429

64 504 43( 547

2A \ 511

511 29

398

1 082 1 600 776 19 594 1348 4 928 519 2746 1239

2 205 5 096

983 1 829 2946 6 152 6 22 2 154

1 440

441 5 702 1 565 4 424

692 2 654 1612 2 502 9 047 3 230

230 1319 4 741 1 700

818

178

E T L F HITITELLEHL T1 S T9

Fleishwaren. ‘) 408 205 kg Fleisch und Fleishwarxen. Berlin, den 11. Februar 1925.

14 267 9 946 9618

11 945) 7142

D

37

32

44 781 288 424 624 162 12

4 292 65

391 692

_—

495 430 547 4 172 26 398

10 015 5 644 5 997 8411 3 824

103 697 115 547 89 442 92 381 78 769

avon au

——_— a

"687

FREEELEEHI P D E F C E FEH

emed s

fin

876 878 679 636 303

do Ld

s dem Ausland

60

1 022 1486 776 13 668 1357 4 533 918

2622|"

1 006

1 203 4 970

992 1 200 1617 5 379 9 462 1303

1440

450 4 979 1 564 4 376

695 1737 1282 2 074 8 889 3 207

228 1254 4315 1477

818

113

8) _—

145

326 29h

652 9

992 93

336 2 985 399l

336| 477 965

366

803 54 542 636

1 666 57 3185 183 236 626 2 882 130 450) 467

3 994 8 681 1127

156 D83 3 501 958 3 827 345 1193 659 674 316 5 309 987 B51 3872 1419 113 1 470

lil al l]

E CEEIFLE L E ELELLEFLTLEEEL T1

87 968 98 727 74 940 80 093 69 232

(au aus

E E E E FEFFLT E F

17718 18 062 12 766

6 A 133 019

13 873

Seequaran

105 964 101 002 128 812

90 303

täneanstalten) :

T TTITTELLELAS

a S

F EELEFLLET T ECTTTE T T4441

E L TA

2 691 245 357 1 104

439

S A TTTTTHN

164 19 37

110

Statistisches Reichsamt. Wagemann,

11

15 74

15 480}

9j

944 86 34

297

929

375

1 305 2 468 2217 78 377 9 940 7 403 1 448 8 404 971 89

8 947 10 206 4 459 7476 11 991 14 594 39 174 0 279

2 929 1817 14 687 5 489 12 214 1 706 12 478 2 880 7 800 10 177 9510 1 496 4 614 7 528 2 501 1 354 5 439

11 134 14 207

L1H

Go J

p FFERELEFLI T

108 266 158

693

12 446] 352 923

4 334 146 3] 299 123

804]

315 323 329 939

4 620

187 202

314 1517

"325 181 129

44

38 79

7636 9 378 22 819 30 068 19 679

umgere<net, 1n den na@stehenden Zahlen

mitenthalten.

60

J N

D p

Er

L E LT E C FEEREH I FLLT T T T ELERLFET EFFET11

1125 2 203 IAUT 66 957 6 302 6 206 1371 3 800 778 &5

3 768 7770 3748 2 666 4016 8315 28 003 4 952

1 539 1471 9 120 9472 10 699 1 706 6 893 2 001 3378 9 122 8 809 1217 4 361 D TOT 1 747 1336 1 501

229 993 265 465 235 104 243 596 178 239

E E F II EITELELTLT T E

167 590

024 2 434

92314 3 1315

352 1 103

186 0 9121|

49 709

978 3 601 1 160

29% 1582 5 961 1157

24 1 620

431

418 fa 433}

32 992 24 4% 14 91 14 966 15 33)

160 5,0

244 9 20 131

3 50) 110

“6 70) 14

3 601

167!

M -

31 22 300 41l

40 23 Ui 14 7128 73% 5 87!

8?) 418291 kg Fleisch u

Î pom

y. Ausgebote, Ver-

1

[uft-und Fundsachen,

Zustellungen u. dergl.

[11240]

Erledigung. Die im Reichsanzeiger 98 29. 4. 24 unter Wp. 261/24 ge- wes Dollarshayanweisungen sind er- mittelt

Berlin, den 12. 2. 25. (Wp. 261/24.) Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

[112341] Bekanntmachung Nr. 11. Der Allgemeinen Euä)\sischen Bank- ejell)<haft Filiale Frankfurt a. M. fin folgende Wertpapiere abhanden ge- ommen: # 1500 Bochumer Gußstahl- Aft1ie mit Dividende 1922, 1923 und fol- ende, Nr. 1925, 1 Stü>k à A 1500. s wird ersucht, diese Wertpapiere sowie

Ï dessen Inhaber anzuhalten und die nächste

Polizeistelle zu benachrichtigen. Frankfurt a. M., den 5. Februar 1925. Der Polizeipräsident. I. A.: Hader.

[112342] Bekanntmachung Nr. 12.

Die Bekanntmachung vom 10. Januar 1925 Nr. d, betreffend Æ 3000 Darm- flädter und Nationalbank-Aktien Nummer 161 970/71, 162 231 == 3/1000, ift erlediat.

Frankfurt a. M., den 6. Februar 1929.

Der Polizeipräsident. A: Ade

[112343] Bekanntmachung Nr. 13.

Einer Kundin der Darmstädter und Nationalbank, Filiale Franfrturt (Main), ist tolgendes Wertyapier abhanden ge- fommen: M 4000 Höchster Farbwerke- Aktien Nr. 102 705/08. Es wird ersucht, dieses Wertpavier sowie dessen Inhaber anzuhalten und die nächste Polizeistelle zu denachrichtigen.

Frantsurt a M., den 7. Februar 1925,

Der Polizeipräsident, J A 1 Dae L

[112344] Zahlung®sperre.

Das BVanfkge!chäft F. Lange & Co. in Hamburg 11 hat das Au'gebot folgender Aktirn der Aachener Lederfabrik Aktien- gesellschaft in Aachen: Nr. 375, 967, 1029, 1238, 1345, 1819, 2053, 2067, 2116, 2518, 2626, 3004, 3727, 3747, 6180, 6323, 7143, 7164 7319, 7539, 7609, 8076/77, 8122, 8562, 9261, 10168, 11761, 12291/92, 12928/29, 13001/02, 13118, 14025, 14954, 14980, 16717/21, 18305/07, 18362/63, 18434/38, 18829/33, 19073/80, 19464, 19513/14, 19555/57, 21596, 21920, 21993, 22197; 22701, 26448, 26453, 26610, 26676, 27036/38,

N 28127, 29511/12, 30274, 30313, 30451,

31107/10, 31160/61, 31353/57, 31439. 31458, 32120, 32621/26 zum Nennbetrage von je 1000 4 beantragt Die genannte Aachener Lederfabrik A G. darf auf die be- zeichneten Aktien keine Leistung bewirken, auch keine neuen Gewinnanteil scheine oder Ernueuerungs)cheine ausgeben. Aachen, den 21. Januar 1925. Amtsgericht. 7.

Hi1330] j

Der Versicherungsscein A 867 526 über 10 000 Dollar Versicherungs8summe, auf das Leben des Herrn Dr. <hem. Fritz Stroschein in Berlin lautend, ist ab- handen gekommen. .

Wer Ansprüche aus dieser Versicherung ju haben glaubt, möge sie innerhalb 2 Monate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend machen.

Magdeburg, den 6. Februar 1925.

Magdeburger Lebens-Versicherung8- Gefellihaft zu Magdeburg.

[111325

Das Amtsgericht München, Streiigericht, erläßt folgendes Aufgebot: Nachbezeichnete Urkunde. deren Verlust glaubhait gemacht ist wird zum Zweke der Kraftloserklärung aufgeboten, und zwar auf Antrag der Commerz- und Privatbank, A. G., Filiale Halle a S,, der von ihr unterm 6 Of- tober 1924 in München auf die Südbayer. Elektrizitätsgesellschaft m. b. H, München, Auenstr. 35, gezogene und von dieser afzeptierte, an eigene Order gestellte, am 15 November 1924 in München fällige, bei dein Bankhaus Frede u. Co. în München z2ahlbae Wechsel über 478 Nentenmark. Der Juhaber dieser Urkunde wird autgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, deu 16. September 1925, Vorm. Ÿ Uhr, im Zimmer 641 des Sustizgebäudes an der Elisenstraße 2a avberaumten Autgebotêtermin seine Rechte dei dem unterfertigten Gericht anzumeiden ind die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloterflärung erfolgen wird.

München, den d. Februar 192d.

Amtsgericht München.

[111320 Aufgebot.

Witw2o Schreinermeister Bernard Schnippel, Elisabeth geb. Schürhoff, zu oesteld hat das Autgebot des verloren gegangenen Hvpothekenbriers der im Grund- buch von Stadt Coesfeld Band 27 Blatt 326 in Abt 111 unter Nr 22 ein- getragenen Post von 6500 „& für die Svaifkasse der Stadt Coecefeld beantragt.

|

Der Inhaber der U1fkunde wird aufge!ortert, pätestens in dem auf den 7, April

1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- geboteterinine feine Vlehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die M dge tttarung der Urfunde erfolgen wird. # Coesfeld, den 5. Februar 1925. Das Amtsgericht.

[111317] Aufgebot.

Der Schlosser Franz Svri> in Esbe> hat das Aufgebot der 1m Grundbuche von Csbel Band l Blatt 207 eingetragenen Hypothek nämlich a) Abteilung [IL Nr. 1; 29 Laler 23 Silbergro|<hen Muttergut jür den Friedri Philipp Hesse, b) Ab- teilung 1[I Nr. 2: 20 Taler Darlehn für den Kautmann J G. W. Steinkäuler zu Lippstadt und den Ausschluß der Gläubiger mit ihren Rechten nah den $$ 1162, 1170 B. G.-B. beantragt. Der Inhaber der Urkunden und die Berechtigten aus den aufgeführten Hypotheken werden auf!- gefordert, spätestens in dem auf den 19, August 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Lippftadt, den 5 Februar 1925.

Das Amtsgericht.

[111321] Aufgebot.

Die Gewerkschaft Thyra is Eigen- tümerin des Grubenfeldes „Konstantin 6 und 7" bei Georgenthal. Der Gruben- vorstandsvorsizende und der stellvertretende Vorsitzende der Geweck1chaft sind laut Fest\tellurig des Thür Nentamts in Gotha verstorben. Das Thür Bergamt Weimar hat nah $ d des Geseßes über Berg- werfsabgaben vom 22. 12. 23/9. 7. 24 das Aufgebotsverfahren beantragt, da kein Grubenvorstand vorhanden ist. Der Gruben- vorstand der Gewerk\<aft Thyra fowie die Besißer von Kuxscheinen werden auf- gefordert, ihre Nechte bis spätestens zum Donnerstag, den 17. September 1925, Vorm. 9 Uhr dem vor dem unterzeichneten Gericht anstehenden Auf- gebotétermine anzumelden, sonst wird das Bergwerkseigentum entzogen und die Gewerkschaft aufgelöst.

Weimar, den 31. Januar 1925.

Thüringi\hes Amtsgericht. d.

[111315] Aufgebot.

Die Ehefrau Johann Schrooten, Gertrude geb. Königs, in Sterkrade, Weselstraße 35 wohnhaft, hat beantragt, ihren ver}{<ollenen Ehemann, den Fabrik- \{losser Johann Schrooten, geboren am 5. Oktober 1867 in Eik, Krs. Mörs, zu- leßt wohnhaft in Sterkrade, jeit Ende August 1914 verschollen, für tot zu érflären. Der bezeichnete Verschollene wird aukge- fordert, ih spätestens in dem auf den 13. November 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskuntt über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen

Oberhausen, Rhld., 24. Januar 1929.

Amtsgericht.

[111316] Aufgebot.

Der Buchdrucker Karl Bunz aus Stolp hat beantragt den verschollenen Schlosser Karl Friedri Albert Vunz, geboren am 24. Oktober 1888 in Stolp, zuleßt wohn- hast in Stoly, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgekordert, si) spätestens in dem auf den 2. Ofk- tober 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. Stolp, den 4. Februar 1925 Amtsgericht.

[111872] Veröffentlichung. Durch Ausschlußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 27. Januar 1925 sind die Aftien Nr. 105 und 26 184 der Dber- \<lesischen Eitenindustrie Aftiengesellichaft jür Bergbau und Hüttenbetrieb, Gleiwiß für fraftlos erflärt. Amtsgericht Gleiwitz, den 4. Februar 1925.

{111329]

Durch Aus|{lußurteil von heute ist auf Antrag des A Schaaffhausen’\chen Bank- vereins, Afktiengesell\hait in Köln, der au! den Namen der Fuma Münzesheimer & Co. in Essen eingetragene Kuxschein Nr. 858 der Gewert!hatt Thüringen zu Heygendork durh das untenzeibnete Ge- iht tür frastlos erklärt worden.

Allstedt, den 3 Februar 1925.

Thüringisches Amtsgericht.

111328]

; Durch Ausschlußurteil des unterzeihncten Gerichts vom 7. 2 19 5 if der Hypot1heken- bruie! vom 19 10. 1904 über die im Grund- bu<h von E\chweiler, "rüher in Artikel 22914, jetzt in Blatt 3257 Abt. 111 Nr 1 für den Buchdruckereibesizer Cornel Herzog in Eschweiter eingetragene Darlehns- forderung von 7000 „Æ#, verzinéslih zu

43 vH fürs Jahr, für kraftlos erklärt worden Eschweiler, den 7. Februar 1925. Preuß. Amtsgericht.

[111318]

In der Aufgebotssache der Witwe Anna Margaretha Holst, geborene Horns, in YLohbarbek, Prozeßbevollmächtigter. Pro- zekagent Böge in Kellinghusen, hat das Amtsgericht in Kellinghusen dur<h den Amtiegerichtsrat Jeß tür Necht erkann1: Der Hypolhekenbrier über die im Grund- buch von Mühlenbarbek Band 1 Blatt 19 in Abteilung 111 Nr. 1 ür den Hotbe- sißer Paul Holst in Lohbarbek e1inge- tragene und nah Band 1V Blatt 78 des Grundbuchs von Mühlenbarbek zur Mit- haft übertragene Hypothek von 600 wird für fraftlos ertlärt.

Kellinghusen, 4. Februar 1925,

Das Amtsgericht. [111319]

In der Aufgebotssache des Rentners Ludwig Rühmann in Kellinghusen, ver- treten dur< Prozeßagent Böge. daselbst hat das Amtsgericht in Kellinghusen durch den Amtsgerichtsrat Jeß für Recht er- fannt: Die Hypothekenbriefe über die im Grundbuch von Kellinghusen, Band 1V, Blatt 18 in Abteilung 111, Nr. 4 und d für den Rentner Ludwig Rühmann ein- getragenen Hypotheken von 3000 bezw. 1000 4 werden für fraftlos ertlärt.

Kellinghusen, den 4. Februar 1925,

Das Amtsgericht.

[111327]

Durch Aus\chlußurteil vom 6. Februar 1925 ist der Gläubiger der im Grundbuch Teil T1 für Rabenäußig unter Hpt. Z. 103 E. Z. 2 auf Grund der Urkunde vom 3. Februar 1910 für die Firma Levor & Sobn, offene Handel8ge)ell\haft in Bay- reuth, eingetragenen Kaufgeldresthypothek von no< 3655 #4 nebst 44 9/6 Zinien mit leren Recht auf diese Hypothek aus8ge- \chlohlen.

Sonneberg, Thür., 7. Februar 1925.

Thür. Amtögericht, Abt. 1T.

[111331] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Hildegard Pake, geb. Wagner. in Helmstedt, Prozeßbeyoll- mächtigter : Nehtsanwalt NRabsilver, Helm- stedt, flagt gegen ihren Ehemann, Ingenieur Martin Pake, früher in Helmstedt, jet unbefannten Aufenthalts, auf Grund & 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe und Schuldigerklärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die d. Zivilkammer des Landgerichts in Braunschweig au! den 8. April 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei dieiem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt n Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen.

Braunschweig, den 6. Februar 1929.

Der Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[111332]

Es klagen: 1. die Ehefrau des Fabri- fanten Constantin Heinrih VBarwig, Beta Margarete geb. Kiehn, New York, vertr. dur< N.-A. Dr. Danziger, Bremen, gegen ihren Ehemann, früher Bremen, jeßt unbefannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung gemäß $ 1565; 2. die Ehefrau des Heizers Karl Hüttig, Klara geb. Buttuich, Saalfeld a. d. Saale, vertr. durch N „A. Dr. Brauns, Bremen, gegen ihren Ehemann, jeyt unbekannten Autenthalts, wegen Ehescheidung gemäß $ 1568 X -B.; 3, die Ehefrau des Kochs Bernhard Gustav Böhme, Emma Fuieda geb. Krause, Overröblingen a See, vertr. durch N.-A. Dr. H. Meier, Bremen, gegen ihren Ehemann, früher Bremen, jetzt un- bekannten Aufenthalts, wegen (Ehescheidung gemäß 88 1565, 1568 B. G.-B event. Wiederherstellung der ehelichen Gemein- schaft; 4 die Chetrau des Musikers Pierre Michael Diebels, Anna geb Röder, Bremen, vertr. dur< N -A. Dr. Nieljen, Bremen, gegen ibren Ehemann, früher Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts. wegen Ehe\cheidung gemäß 1565 B_G-B.; 5. die Ehefrau des Dach: deders Jo!eph Franz Groddek, Dorothea Maria Angela verw. Ausmeier, geb MWrede, Bremen vertr. dur<h R.-A. G Feldmann, Bremen, gegen ihren Ehe- mann, früher Bremen, jeyt unbekannten Autenthalts, wegen Ehescheidung gemäß 8 1568 B. G.-B ; zu l und 2 je mit dem Antrage auf kostenvflichtige Scheidung der Ehe unter Schuldigerklärung des Be- klagten, zu 3 mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Scheidung der Ghe unter Schulti1- erflätung deo Bekiagten, event auf Wieder- herstellung der ehelichen Gemein)<haft, zu 4 mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe wegen Ehebruchs des Veklagten, zu ò mit dem Antrage auf Scheidung der Che unter Schuldigerklärung des Beklagten. Die vor- bezeichhneteu Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des IRechts- streits vor das Landgericht Bremen, Gerichtéhaus, Zimmer 67, auf den 1. Avrii 1925, Vorm. 8 Uhr, mit der Aufforderung, durch einen bei dieiem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt ver- treten zu erscheinen Zwecks öffentl. Zu- stellung bekanntgemacht

Bremen, 7. Februar 1929.

Der Gerichtssch1eiber des Landgerichts.

[111333] '

Oeffentliche Zustellung. Der Schneicermeister August Nobert Beiler in Breslau, Lorenzgasse 9 Prozeßbevollmäch- tigter : Rechtsanwalt Geheimer Justizrat Wuthte, hier, klagt gegen )eine Chetrau Marie Beiler, geb Härtel. früher in Bieslau, jeßt unbekannten Auwu'enthalts auf Ehescheidung, mit dem Antrage. die Ehe der Parteien zu {heiden und die Be- tlagte für allein s{Guldig zu eflären. Der Kläger ladet die Beklaate zur münd- lichen Verhandlung des MNechtestreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Breélau au}? den 28. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Auttor- derung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen MNechtësanwalt a1s8 Prozeß- bevollmächtigten vertieten zu lassen 2 R. 269/24 Breslau, den 6. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[111335] Oeffentliche Zustellung.

Der Frau Marie Röthlisberger, geb. Nibba>k, in Sommerfeld F}o, Wilhelm- straße 197, Prozeßbevollmächtigter: Rechts: anwalt Dr. Bewier in Guben, klagt gegen ihren Ehemann Albert Röthlisberger, früher in Sommerfeld Fro., ießt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß der Betlagte sie böswillig ver- lassen habe und für den Unterhalt seiner Familie nit sorge, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Guben auf den 3. April 1925, Vormittags 81 Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem Prozeßgerihte zugelassenen An- walt zu bestellen und etwaige gegen die Klage vorzubringende Einwendungen und Beweismittel dur< den zu bestellenden Anwalt unverzüglih in einem Schriftsatz dem Prozeßbevollmächtigten der Klägerin und dem Gericht mitzuteilen.

Guben, den 6. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[111336] Oeffentliche Zustellung.

Die Krankenshwester Hulda Hanfschke in Lautawerk, Kreis Calau, Siedlung Süd, Haus 68, bei Kaßmann, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bewier in Guben, klagt gegen ibren Ehemann den Gastwirt (Werkmeister) Max Hanschke, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, zuleßt wohnhaft in Forst i. L, unter der Be- bauptung, daß der Beklagte dur< Urteil der 8 Zivilfammer des Landgerichts 111 in Berlin vom 26. 9. 19. re<kefräftig verurteilt worden ist, die häusliche Ge- meinschaft mit der Klägerin herzustellen und diesem Urteile nicht Folge geleistet hat. mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Guben auf den 1. April 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- tordeiung, einen bei dem Prozeßgeridht zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen und etwaige gegen die Klage vorzubringende Einwendungen und Beweismittel durch den zu bestellenden Anwalt unverzüglich in einem Schriftsay dem Prozeßbevollmäch- tigten der Klägerin und dem Gerichte mitzuteilen.

Guben, den 7. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[111337 )Oeffentliche Zustellung.

Es klagen: 1. die Chetrau Kaufmann Hermann Nuß, Mathilde, geborene Miethe, in Steinbergen 74, bei Rintelen, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Shneitler in Hagen î. W, gegen den Kau!'mann Hermann Nuß zuleßt wohnhait in Altena i. W, jezt unbekannten Autenthalts (4. R. 313/23), 2. die Ehefrau Daniel Müller, Martha, geborene Wolter, zu Hagen (Westf.), Langestr. 61, Prozeßbe- vollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Frei- berger in Hagen (Westf.), gegen den Post- \chaffner a. D Daniel Müller, zuleßt in Hagen (Westf.), Langestraße 61, jeßt un- bekannten Aufenthalts, (4 R 169/24), 3. die Chetrau Ernst Wagemann, Anna, ge- borene Knaak in Hagen (Westf. ), Wehring- hauser Straße 107 a, 1. Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Stahl und Dr. Reinece in Hagen (Westf ), gegen den Fiemdenlegionär Ernst Wage- mann, früher in Hagen (Westf), zuletzt in Menden wohnhaît später bei der Fremdenleaion Marokko Matr. 11568, Hospital Me>knes Louis, Division Zeehle jeßt unbefannten Autenthalis (4. R 114/24), 4. die Gheirau Jda |Elfriede Wortmann, aeborene S{werte in Kiel, Fleethörn 955 1, Prozeßbeyollinächtigter : Nehteamvalt Dr Meyer in Hagen (Westf. ), gegen den Bergmann Heinrich Carl Wortmann iu Lichtendouf, Kreis Hörde, Eichholz 32, jeyt unbefannten Aufenthalts (4 R 244/24), 5. die Ehefrau Ludwig Chwalen>i Luite, gebo: ene Krawzyk, in Wetter-Nuhr, Schön- taler Straße 21, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Reinecke in Hagen gegen den Fabiuifarbeiter Ludwig Chwalenki, üher in Wetter jetzt unbekannten Autent- halts (4. R. 260/24), 6. die Ehefrau Fabrifarbeiter Carl Diejen Franzièta, ge- borene Leupold, verwitwete Vöhl, in Haspe Wasse1straße 14, Prozeßbevollmächtigter : Iechtsanwalt Nuñtige: in Hagen (Weft. ), gegen den Fabrita: beiter Carl Dresen,

zulezt in Haspe, jegt unbekannten Aufent-

halts (4 R. 31/25), mit dem Antrage auf Cheicheidung. Die Klägerinnen laden die Beklagten, deren jeyziger Aufenthalt unbefannt ist, vor das Landgericht in Hagen (Westk.), 4. Zivilkammer, au! den 3. April 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 22, mit der Au!forderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen

Hagen (Westf.), den 9. Februar 1925,

Das Landgericht. Abteilung B.

[111339] Oeffentliche Zuste!ung.

Die Ehetrau Olga Sophie Amalie Grimm, geb Macke Hamburg, Kohl höfen 34 111 b. Made, vertreten dur RN-chtsanwalt Dr. Kurt Andersen, klagt geaen ihren Chemann, den Matrosen John Grimm, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung gemäß F$S$ 1565, 1568 B. G-B Klägerin ladet den Beklagten zux mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Ziils- fammer 4 (Ziviljustizgebäude, Sievekings platz), auf den 23. April 1925, Vor- mittags 9$ Uhr, mit der Auttorderung, einen bei dem geda<hten Gericht zus gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Ladung bekanntes gemacht.

Hamburg, den 10. Februar 1925. Der Gerichis\hreiber des Landgerichts.

[111349] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Margarethe Bodensohn, geb. Thomas, in Frankfurt a. M., Necbneis grabenstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rapp in Hanau, kiagt gegen ihren Ehemann, den Mechavikex Adam Bodeusohn, jezt unbekannten Aufenthalts, früher in Hanau a M,, mit dem Antrage auf Ehescheidung Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Vers handlung des Rechtsftreits vor die I. Zivils fammer des Landgerichts in Hanau a Main aut den 283. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Au!torderung, sich dur< einen bei diejem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen

Hanau, den 3. Februar 1925.

Der Gerichts1<hreiber des Landgerichis.

[111341] Oeffentliche Zustellung.

üFosef Hupvert, Tagner in Göttingen, Kläger, vertreten dur<h Rechtéanwalt Justizrat Sieben in Landau, tlagt gegen seine Ghefrau, Maria Huppert, geb. Weber, zulegt in Kaiserélautern, zurzeit ohne befannten Aufenthalt, Beklagte, mit dem Antrage: das Landgericht wolle die Ebe der Parteien aus Verschulden derx Beklagten scheiden und der Beklagten die Kosten des Nechtsstreits zur Last legen. Zur mündlihen Verhandlung dieses Nechtsstreits ladet der Kiäger die Beflagte in die Sitzung der Zivi|kammer des Lands geri<hts Landau, Pfalz, vom Montag, den 6, April 1925, Vo: mittags 9 Uhr, mit der Auftorderung, einen beim Prozeßagerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Die öffentliche Zustellung wurde bewilligt.

Landau, Ptalz, den 9. Februar 192%

Gerichtsschreiberei des Landgerichts.

{111342] Oeffentliche Zustellung. Schrengauer, Anna geb. Stenger. Kaufs manneehefrau und Näherin in München, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Nostowsky in München, klagt gegen Schrengauer, Alfons, Kautmann, früher in München zurzeit -unbeïkannten Aufs enthal1s, Beklagten, nicht vertreten, wegen Ebe1cheidung, mit dem Antrag, zu er- kennen: I. die Che der Streitsteile wicd aus Verschulden des Beklagten ge)<hieden, Il. der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Vers handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil» fammer des Landgerichts München 1 auf Freitag, den 8. Mai 1925, Vor- mittags D Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dieiem Gerichte zugelassenen MNechl8anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diesex Auszug der Klage befauntgemacht. München, den 6 Februar 1929. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts München 1.

[110757] Oeffentliche Zustellung ciner Klage. Die Lore Stoll, geb. 22. 1V. 1924 in Be1nhausen, unebelihes Kind der Cmma Stoll, Haustochter in Bernhausen ver- treten dur<h das Jugendam! Stuttgarts Amt Prozeßbevollmäcbtigter: Nechts- anwalt Struvp in Ettenheim, tagt gegen den Osfar Obert, geb 18. X11 1902 in Nust, Amtsgenichtsbez Ettenheim, landw. Taglöbner, Awmenthalt unbekannt, früher in Nust, unter der Behauptung, daß der Beklagte der unehelihe Vater der Klägerin tei, mit dem Anirage auf Zahlung einer vierteljährlihen Geld1ente von 75 N-M vom Tage der Gebur! des Kindes an, 22 I1V 1924, bis zum voll- endeten 16. Lbentjah1e, und zwar dle rückständigen Beträge dofort, die kümtig fällig werdenden jeweils im voraus ait den Vorw und (Jugendamt Stutigart:Amt in Feuerbach) Zur mündlichen LBerhand- lung des Nechtsstreits wird der Beklagte

vor das Amtsgericht in Ettenheim (Baden)