1925 / 37 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[112042] Preußishe Drudcerei für Zeitungsgewerbe A.-G.

Durch Generalverjammlungsbes{luß vom 15. November 1924 wurde an Stelle des verstorbenen Au'!fihtsratämitgliedes Lindenberg der Verleger Franz Stern in den Au!sichtsrat gewählt. Durh Beschluß derselben Versammlung wurde der alleinige Vorstand Heinrich Glae)el abberufen und an einer Stelle der Verleger Professor Walter Steinthal zum WLorstand bestellt.

Berlin, den 10. Februar 1929.

Der Vorstand. Steinthal.

F200 Leindrock-Werke, Akt.-Ges., Gotileuba.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am 16. März 1925, Nach- mittags 5 Uhr, im Sißungszimmer des Gasthofs „Schwarzer Adler“ in Pirna stattfindenden außerordentlichen Ge- neralverjammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Beorlage der Neich8markeröffnungs- bilanz für 1. Januar 1924 sowte des Prürungsberihts des Vorstands und Aufsichtérats. Beschlußtassung über die Genehmigung der Eröffnungs- bilanz.

2, Be'ichlußfassung über die Umstellung des Aktienkapitals auf Reichsmauk.

2, Beschlußfassung über vorzunehmende Sazungéänderungen. j

Gottleuba, den 11. Februar 1925. Der Vorstand. Oskar Leinbrock.

[111954] Bekauntmachung der Franz Seiffert & Co. Aktiengesellschaft, Berlin, emäß der 6. Verordnung zur Durch- ührung der Verordnung über Goldbi!anzen.

In der außerordentlichen Generalver- fammlung unjerer Gesellschaft vom 11. De- zember 1924 wurde beschlossen, das Papier- marf 16500 000 betragende Grundfapital, eingeteilt in 16 500 Aktien über je 4 1000 im Verlältnis von 100;16 auf Neichs: mark 2 640000 umzustellen, eingeteilt in 16 500 Aftien über je M. -M. 160, Nr. 1— 16500. - Sämiliche Aktien lauten auf den Inhaber und sind zum Handel

und zur Notiz an der Börse zu Berlin |

zugelassen:

Das Gefchäfisjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Bon dem Reingewinn der Gefell\chaft weiden nach Abführung von 9509/9 an den ordentlichen Reservefonds, solange derselbe den zehnten Teil des Grundkapitals nicht über'chreitet, und nach Abug etwaiger, von der Generalveriammlung zu beschließenter Sonderrüdcklagen, fowie der vertragsmäßigen Tantieme des Vorstands und der Beamten 4 vom Hundert des eingezahlten Grund- fayitals als Gewinnanteile an die Aktionäre ausgeschütttet. Von dem Nest erhält der Aufsichtsrat eine Tantieme von 109%, die sodann verbleibende Suinme wird an die Aktionäre verteilt, ofern nicht die ; Generalversammlung anderes beschließt. |

Neichsmarkeröffuungsbilanz am 1. Januar 1924. . Aktiva. Grundstücke, Gleiêanlage, (Gebäude, Siedlungébauten | 1 220 000 Ma'chinei, Werkzeuge, Kraft-

und Lichtleitungen 1 050 000

Utensilien; Fuhrpark, Mo- delle, Patente 1 Kassa, Bankguthaben . . . | 201 129 Gffckten L 77914 Nentenbaüfkbeteiligung

387 500 Avale 4 717 Bestand an Rohmaterialien, halbfertigen und fertigen Sabritalen e t é F UTDELUM E a e

RN.-M. |Z

987 399 406 336

3542 781/58

| __ Pasfiva,

Nen apa i 004 ODbligäalioian v e «a 4 Me1ervefonds E A e Schulden an Lieferanten

211 438,82 Anzahlungen a. Lieferungen 125 943,34

Steuer!c{ulden für Steuer- G O A i

Nicht erbobene Dividenden und Obligationszinien . . 1 Dr. Franz- Seiffert - Unter- stüßgungsronds A Mentenbank|chuldversrei- bund i « O8T900 Ayale

2 640 000 59 520" 328 000 337 382

152 878

3 542 781/55 Gemäß 4 der Goldbilanzverordnung und § 4 der zweiten Durchführungs- perordnung sind die Anlagen, die vor dem 1. Januar 1918 erstellt waren, zum An: \chaffungeweit abzüglich einer dem Alter und der Lebensdauer entsprechenden Ab- ichreibung bewertet worden. Sotveit die Anlagekonten nach dem 1. Januar 1918 eistelt wurden, find die Anschaffungs- bezw. Neuwerte auf Grund vorsichtiger Berechnung in Goldmark ermittelt worden. Die Ge!ellschait hat im Jahre 1920 eine mit 449% verzinslihe und tnit 102 9% planmäßig innerhalb 27 Jahren rückzahl- bare Anleibe im Betrage von 6 000 000 Papier:nark begeben. Zurzeit sind biervon noch im Umlauf 4152000 Papiermark Die Bewertung der Obligationéanleibe in der Bilanz erfolgte unter 15 % Auf- wertung gemäß den Bestimmungen der dritten Steuernotverorduung. Berlin, im Februar 1925. Der Vorstand,

111910)

¿ Nachdem die Umstellung des Grundkapitals unserer Gesell- schaft auf 300 000 Reichsmauk genehmigt worden ist, fordern wir hierdurch zur umgehenden Einsendung der Papiermarkaktien auf, damit der Umtausch in neue auf Reichsmart lautende Stücke erfolgen kann. Die Einsendung der alten Stücke muß bis spätestens 31. März 1925 erfolgen.

Havana-Orient-Tabak Att.-Ges. | : Dr. H. Ne ste l.

[111984]

Thüringische Verficherungsbank Aktien- gesellschaft in Weimar.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Montag, den 9. März 1925, Vormittags 11 Uhr, in Weimar, im Hotel Fürstenhof, abzuhaltenden ordentlichen Generalversammluug hiermit eingeladen.

Tagesordnung: h

1, Teilweise Aufhebung der Beschlüsse der außerordentlichen Generalversamm- lung vom 15. Januar 1924.

2, Erhöhung des Grundkavitals oder, falls sich diese nicht durchführen läßt, Uebertragung des Versichert ungébestandes an eine andere Gesellschaft und Ermächtigung des Vorstands zur Erledigung der erforderlichen Maßnahmen.

. Vorlegung der Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschätts- jahr 1924, Genehmigung derselben und Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aussichterat.

4. Sazzungsänderungen § 4 Absaß 3.

5. Autsichteratewahlen. :

Zur Teilnahme an der Generalversammlung is jeder Aktionär berechtigt. Die Aktien sind bei der Gesellschaft bis zum 2. März 1925 zu hinterlegen, und der Hinterlegungeschein dient als Legitimation für die Teilnahme an der General- verfammlung.

Weimar, den 11. Februar 1925,

Thüringische Versicherungs bank Aktiengesellschaft in Weimar.

Y Der Vorstand. Herm. Voigt.

[112017]

F. W. Busch Aktiengesellschast, Lüdenscheid.

Durch Beschluß unserer Generalversammlungen vom 9. September 1924 und 27. Januar 1925 ist die Umstellung des Aktienkapitals von Paviermark 22 000 000 auf Neichämark 1 286 000 erfolat. Der Nennbetrag jeder Stammaktie von Papier- mark 1000 ift danah auf Reichsmark 89 herabgeseßt.

Nachdein der Umstellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen ift, fordern rox unsere Aktionäre hierdurch auf, ihre Aktienmäntel (ohne Dividenden- bogen) zweck8s Umstellung des Nennwerts jeder Aktie über Papiermark 1000 auf Neich8mark 80 bei einer der unten aufgeführten Stellen mit einem nah Stückelung und Zahlenfolge geordneten Nummernverzeichnis während der üblichen Geschäfts- auten ä E Die Einreichung hat bis zum 31. März 1925 ein-

efi bei dem Barmer Bank-Verein Hinsberg, Fischer & Comp. Kommanditge- fellshaft auf Aktien in Düsseldorf oder einer seiner Zweigstellen, bei dem Bankhauie Hardy & Co. G. m. b. H. in Berlin und München, bei dein Bankhause Z. H. Gumpel in Hannover, zu geschehen

Die Umstellung der Aktien ist provisionsfrei, sofern die Einreichung der Aktien | V

am Schalter erfolgt Würd die Umstellung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, so wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. Die Umstellung der Aktien erfolgt nah dem 31. März 1925 nur noch bei dem Barmer Bank-Verein in Düsseldorf und : bei dem Bankhause Hardy & Co. G. m. b. H. in Berlin. Voraussichtlih fünf Börtentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung in Prozenten des neuen Nennbetrages erfolgen, !o daß nah diesem Zeit- punkte nur noch die auf Reichsmark lautenden Aktien lieferbar sein werden. Lüdenscheid, im Februar 1925. F. W. Busch Aktiengesellschaft.

(110363) Prospekt.

Heidelberger Aktienbrauerei vorm. Kleinlein, Heidelberg.

500 000 Goldmark vollbezahlte, auf den Funhaber lautende Stamm- aftien. Nr. 1301—2300.

Die Firma Heidelberger Aktienbrauerei vorm. Kleinlein ist im Jahre 1884 hervorgegangen aus der Kirma Gebrüder Kleinlein in Heidelberg.

Gegenstand des Unternehmens ist Brauereibetrieb, Handel mit Bier und allen \ih beim Brauerei- und Mälzererbetrteb ergebenden Nebenprodukten. L

Die Gesell\chaft kann auch andere, dem Brauereigewerbe verwandte Geschäfte betreiben, Immobilien erwerben, Zweigniederlassungen errichten und sih an anderen ähnlichen Ünternehmungen jeder Art beteiligen.

Tie Dauer der Gesellschatt. ist unbeschränkt.

Das Geschäitsjahr der Gesellschaft läuft vom 1. Oktober bis 30. September.

Das Attientapital der Gejellschaft betrug ursprünglich .# 300 000 und wurde bis zum Jahre 1919 auf .4 1000 000 erhöht. Die Generalversammlung vom 14. Dezember 1921 beschloß eine weitere Erhöhung um „4 1 000 000 durch Ausgabe von 1000 auf den JInhaber lautenden, voll bezahlten Aftien von 4 1000 mit Gewinnanteilberebtigung vom 1. Oktober 1921. Die Aftien wurden den alten Aktionären zum Kurse von 100% in der Zeit vom 16. bis 30. Dezember 1921 im Verhältnis von 1:1 seitens der Nheinishen Creditbank Filiale Heidelberg zum Bezuge angeboten /

In der außerordentlihen Generalversammlung vom 6. Mai 1924 wurde be- \chlossen, das 2 000 000 Papiermark betragende Aktienkavital im Verhältnis von 2: 1 auf 1 000000 Goldmark umzustellen.

Gleichzeitig wurde be!chlossen, zum Schuge gegen Ueberfremdung das Grund- fapital um 20000 Goldmarf durch Ausgabe von 20 Stück : auf den Namen lautenden, mit 259g einzuzahlenden Vorzugsaktien über je 1000 Goldmark unter Ausschluß des geseßlichen Bezugsrechts der Aftionäre zu erhöhen. Die Vorzugsaktien find vom 1. April 1924 an gewinnanteilberechtigt. Sie erhalten aus dem Wein- gewinn eines Geichärtsjah1s, bevor auf die Stammaktien eine Dividende verteilt wird, eine Vorzugsdividende von 8°/0. Falls in einem Jahre eine Dividende von 8 9/9 nicht oder nicht in voller Höhe zur Verteilung gelangen sollte, so ist aus dem Neingewinn des oder der folgenden Geschättejahre der fehlende Betrag, bevor auf die Stammaktien eine Dividende zur Verteilung gelangt, nahzuzahlen. Die Nach- zablung ertolgt nur auf den Divitenden]chein desjenigen Jahres, aus dessen Yein- gewinn die Nachzahlung geleistet wird. Jm Falle der. Auflösung der Gesellschaft sind die Ansprüche aus den Vorzugöaktien vor denen aus den Stammaktien zu be- friedigen. Dieselben sind mit 1209/6 einzulösen. Die Vorzugéaktien müssen sich aue|\chließlich im Besiß des Autsichtso1ats und des Vorstands befinden und dürfen nur mit Genehmigung des Aufsichtsrats innerhalb des Auffichtsrats und Vorstands veräußert werden ,

Fe 500 Goldmark Grundkapital berechtigen zur Abgabe einer Stimme, bei den Vorzugsaktien {jedo von hundert Stimmen, aber nur bei Beichlußfassung über Wakhlen zum Au'sichtêrat, Sazungsänderungen, Fusion mit einer anderen Gefellschaft und Awlötung der Getellschaft. :

Das Grundkapital beträgt nunmehr 1 020 000 Goldmark, eingeteilt in 2000 auf den Inhaber lautende Stammaktien von 500 Golemarfk, Nr. 301 —2300, und in 20 aur den Namen lautende Vorzugsaktien von 1000 Goldmark, Nr. 1—20. Die 300 Stammaktien Nr. 1—300 von je P.-M. 500 sind eingezogen und vernichtet.

Die Aktien sind von einem Mitglied des Aufsichtsrats und vom Vorstand unterzeichnet. i :

Der Autsichtsrat besteht aus mindestens drei und höchstens sieben von der Generalverjammlung zu wählenden Mitgliedern. Er 1eyt sih zurzeit aus folgenden von der Generalveriammlung gewählten Mitgliedern zusammen:

Altstadtrat Emil Noesler, Heidelberg, Vorsizender, :

Bankdirektor Hermann Köster (Rheinische Creditbank Filiale Heidelberg), Heidelberg, stellv. Vorsiyender, ;

Mühlendirefktor Eugen Werner, Mannheim,

Frau Protessor Dr. Franzen Wwe.. Karleruhe. ]

Der Vorstand besteht aus den Henen Frieorih Brenner und Hermann Finck

Zur Zeichnung der Firma ist jedes Vorstandemitglied für fich allein berehtigt

Die Bekanntmachungen der Getellschatt erfolgen durch den Deutschen Reichs- anzeiger außerdem, ohne daß die Nechtsgültigkeit davon abhängt, durh eine Mann- heimer Zeitung /

Die Auszahlung der Gewinnauteile, die Aushändigung neuec Gewinnanteil- scheinbogen, der etwaige Bezug neuer Aktien und die Hinterlegung von Aftien behüts

Teilnahme an den Generalversammlungen fowle alle sonstigen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen welche in der Generalversammlung beihlossen worden sind, ertolgen außer bei der Gefellihatt fostenlos bei der Nheini1hen Creditbank Mann- heim und der Nheinischen Creditbank Fililiale Heidelverg. Die Gesellschaft verteilte in den leßten 1ünf Jahren folgende Gewinnanteile: für 1919/20 129/9.auf 1000 000" Papiermark, « 1920 21 129% auf 1 000 000 Papiermark, « 1921/22 12 9%/ und 12/6 Sonderausshüttung auf 2 000 000 Papiermark,

« 1922/23

/ 89/9 auf 1 090 v00 Goldmart Stammaktien, « 1923/24 |} 89% auf 20000 Goldmark Vorzugsaktien mit 25 9/ Ein« : | zahlung für 6 Monate.

Die Goldmarkeröffnungebilanz auf 1. Januar 1924 is in Nr. 151 des Deutschen Neichzäanzeigers vom 28. Juni 1924 veröffentlicht.

Das Effektenkonto enthält nahe.u sämtliche Aftien der Schrödl’schen Brauerets Gefellschatt (G-M. 192500) sowie sämtlihe G.-M2. 75000 Stammanteile der Kronenbrauerei Heideiberg G. m. b. H. Die Bewrertung ist vorsichtig ertolgt.

Das Hypothekenkonto 1 mit 5400 Goldmark tellt den mit 15% aufgewerteten Restbetrag einer E 1921 auf das Brauereianwesen aufgenommenen Hypothek dar, die mit 149/69 jährlich zu tilgen ift

Das Hypothekenkonto [l mit 34250 Goldmark s\tellt den mit 15 %/ aufs gewerteten Gesamtbetrag der seit längerer Zeit auf die einzelnen Wirtschaften ein- getragenen Hypotheken dar. Diese Hypotheken sind mit vierteljähriger Frist beider« seits fündbar, mit Ausnahme einer Hypothek im Au!wertungsbetrage von G.-?M. 18 000, die bis 1. Juli 1929 unkündbar, von da an halbjährlich fündbar ist.

Bilanz auf 30. September 1924,

Aktiva. A [A Immobilienkonto [:

Brauereianwesen und Stamtmhaus Hauptstraße 115: Laut Eröffnungsbilanz am 1. Januar 1924. .. Abschreibung 29% für 9 Monate

Fmmobilienkonto 11:

Wirtschafts8anwesen hier und auswärts : Laut Eröffnungöbilanz am 1. Januar 1924. ..

S

530 000 8 000/— |

625 600 270 000 795 6UL

Abschreibung 29% für 9 Monate . „« e 12 200 783 400|—

1 305 400

Maschinen- und Kühlanlagenkonto: : Laut Eröffnungébilanz am 1. Januar 1924. ., Ab1chreibung 12 9% für 9 Monate Lager- und Transportgefäßekouto: Laut Eröffnungébilanz am !. Januar 1924, , , Abschrerbung 1299/6 für 9 Monate Fuhrparkkonto: : Laut Eröffnungsbilanz am 1. Januar 1924 . Zugang j

60 000

5 400 54 600|—

19 500 1 800 E 17700 18 000 16 520 34 520 3 220 l

Abschreibung 12% für 9 Monate. . «.. 31 300

Lastautokonto: : Laut Eröffnungsbilanz am 1. Januar 1924... Abschreibung 30% für 9 Monate... . . Außenstände für Bier und Darlehen . S Kassa, E Effekten und Barvorschüsse *) Ora e . * . . « , « « 0 s . *“ e s ® « ® s .

15 000 3 400 11 600 201 6151 362 791 170 650|

2 155 656/21,

1 000 000 5 000/-

Aktienkapitalkonto Vorzugsaktienfonto . . . noch nicht einbezahlt . Hyyvothekenkonto T . Hypothekenkonto IL .

Neserveronds T (ge}eßliher)

Delkrederekonty .

Bau- und Erneuerungsfonds z. V. d. A.

Diverie Kréditotén « « » o + à

Kautionen A

Gewinn- und Verlusikonto: Bruttogewinn pro 1923/24 . . Abschreibungen S A Se Neingewinn pro 1923/24. „e o o o e «+5

20 000 15 000

D 400 99 250 150 VUU 50 000 200 000

64 650

400 000

474 7070: 20 395

o. ooo.” 8s e os .. ees os L E E - o o8.o e, e os o L E} e.‘ eo. d S. 4 0 0-6 #

e e.

« «| 224 924 34 020

es .

190 904/12

2 155 656121 *) Darunter G.-M. 140 682,38 Bankguthaben, G.-M. 215 928,90 Effeften.

Der Zugang von G.-M. 270 000 auf Jmmobilienkonto Il gegenüber der

Eröffnungsbilanz erklärt sich dur die Uebernahme des gesamten Grundbesiges der

Schrödl'1chen Brauereigeselischaft und der Kronenbrauerei Heidelberg G. m. b.“ H.

zum Buchpreile. Die darauf ruhenden Hypotheken, aufgewertet zu 15 % ‘auf

G -M. 25 000, erhöhen das Hypothekenkonto Il. e r erscheint unter den Kreditoren. Banfschulden sind unter den Kreditoren nicht enthalten.

Gewinn- und Verlustrechnung auf 30. September 1924. A |S

A 458 118/99 936 364/18

G97 15317

Ausgaben,

Malz und Hopfen Biersteuer j

6-.0:0-.0-0-0 0.0 0

Kohlen, Materialien, Unterhalt von Immobilien, Ma- schinen. Fässer und sonstiges Inventar, Zinsen sowie Geschäftäunkosten El R R

Gehalte, Löhne und Arbeiterversicherungen « «

Steuern é

317 087/87 146 434

110 511/150 574 033

1 268 516

O: E ch0 D. 00S E

Abschreibungen: SFmmobilienkonto L 2%. «06 Immobilienkonto Il 2% .. «e Ma1chinen- und Küblanlagen 129% . . Lager- und Tranèportge\säßekonto 12 9% Fuhpartkfonto 12 9% L aer E Lastautokonto 30%.

8 000 12 200 5400 1 800 3220 3 400 N 34 020 —- 1 302 536/91 190 904/12

1 493 441 03

Reingewinn per 1923/24, ,

Einnahmen.

Einnahmen aus Bier, Treber, Eis, Mieten 03

03

l 493 441 1 493 441

Der Reingewinn wurde wie folgt verteilt: 8 0/9 Dividende auf die Vorzugsaktien für §# Jahr 49/06 erste Dividende

200,— i i ; S é 40 60 uweisung an einen Beamtenunterstügungsfonds z. V. d. 20 000,— 3 ä s e Arbeiterunterstüßungstonds z. V. A 20 000,— » ‘den Bau- und Erneuerungsfonds z. V. d. 90 000 4 9% Dividendenzuichlag 40 000, Vortrag auf neue Rechnung 20 7041 12 Á 190 904 12 Der bisherige Verlauf des neuen Geschäftsiahres berechtigt zu der Erwartung eines höheren Bierverkauts und emes guten Geiamtergebnisses. Die Preite für fast alle Rohmaterialien, insbesondere für Gerste, Malz und Hopfen, sind in leßter Zeit in fortwährender Steigerung begriffen. f Heidelberg, im Februar - 1929, i; Heidelberger Aktienbrauerei vorm. Kleinlein, Brenner. Find.

Auf Grund voistehenden Prospekts sind 500 090 Goldmark vollbezahlte, auf den Jnhaber lautende Stammaktien der Heidelberger Aktienbrauerei vorm. Kleinlein, Heidelberg, Nr. 1801-2300, zum Handel und zur Notierung an der Mannheimer Börse zugelassen

Mannhein, im Februar 1925. Rheinische Creditbank.

Der Nest des Uebernahmepreises *

zum Deutschen Reichs

ITr. 37

1. Unter)uchungs1achen. 9, Aufgebote,

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

H, Kommanditgesellsha1iten auf Attien, AktiengesellschGaften

unnd Dent!Ge Kolonialaesellichaften.

e R

Anzeigenpreis für den Rum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

o Es 2. angebete Feriuth 1 Fundsachen, Zustellungen u, dergl | Offentlicher Nnzeiger.

1,— Reichsmark freibleibend.

Vierte Beilage anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 13. Februar

E 1925

) Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

. Niederlassung 2c. von Nehtsanwälten.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicheruna. Bankausweise.

10. Ver)\chiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

ena a

S Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Fg

S. Kommanditgesell» schaften auf Aktien, Aktien- gejellshasten und Deutsche

- Kolonialgesellshaften.

(t10239] Akt -Ges, Eisenhütte Prinz Rudolph, ¿ Dü1men. Neichsmarke1öffnungsbilanz am 1. Januar 1924

220 000 61.470 70000 44 600|— 18 65273

íImmobilien C Hütteninventare Werkstattsinventar . Warenvo1iräte Í Materialienbestände Bérgwerkseigentum Patentekonte Kassenbestand . Wechselbestand Effektenbestand « Schuldner

Kautionskonto ¿ Gemeinnügiger Bauverei

T 2527/21

108/29 36 V00|— 58 046/07 i, 1 l 1

ee ooooooooo ee oooooooo

T

[110396]

Goldmarkbilanz zum l Januar1924. |

[110368] Eröffnungsbilanz

auf 1, Mai 1924.

[109167] Bilanz | [110391]

vor 1, Booembeoy 1922

Aktiva. Immobilienkonto « Gebäudekonto . Ma)\chinenkonto . . Arbeiterwohnungskonto Bleichanlagekonto . Kassakonto . Flachs-, Werg-, Garn-

MAaterialienkonto | Wertpapiere . « « Debitorenkonto « »

G.-M. 63 441 216 000 655 5821 132 000 218 701 894

320 674 32 247 45 1011

1 684 87954

2

0 0 eo oa. 0

L Passiva.

Aktienkapitalkonto . « «5 Nücklagekonto . « « « « Kreditoren

1 500 000 150 000 34 879! 1 684 879/54 Dülken, im November 1924. Niederrheinische Flachsspinnerei, Dülken (Rhld.).

K o ch. Iaeggle.

ISTH |

D

911408

400 000 7470 40 000 20 000 43 936 1

1

M O11 408: Akt.-Ges. Eisenhütte Prinz Nudolph,

Dülmen In der Generalversammlung vom! 14. Januar 1925 sind die §8 3 und 23) des Gesellicha!tstatuts geändert wörden. Dülmen, den 7. Februar 192d, Der Vorstand.

Aktienfapital . Verbriefte Darlehen . MNetlerve?konds N Werkeerhaltungsökonto Gläubiger Avalkonto p Lividendenkonto . «

S

. . . . 7 O O 9 . .

S I

[109742]

Storch & Schöneberg “Altiengesellshaft sür Bergbau “und Hüttenbetrieb, Kirchen und Geisweid.

Reichsmarkeröffnungsbilanz am 1. Fnli 1924.

Aktiva. N.-M. Bergwe1ksberechtsa1ne . 1 054 260 Grundbesiy . » 398 275 Werksanlagen . 5 312 980]- Wohnungen . » » 420 456 Beteiligungen . « «V 333/250 Kasse N 4 14. 639 Wertpapiere, Wechsel,

Deviten 40 909 Bankguthaben . . . 29 003 Debitoren .…. 832 759 Zuzahlung auf Vorzugs-

aftien ; 2 354|- Bestände an Fabrikaten und

919 4848:

Matertnalien R Bürgschatten 259 500,—

Cum a

9 358 365/96

i Passiva. Aktienkapital: Stammaktien 4750 000,— Vorzugsaktien 20 000,—

Netervekonds

Ao on Dividende E N Löhne, Frachten, Steuern Kreditoren A Büng)ichaften 259 500,—

4 770 000 732 000 290 700

657 307 785 3 257 2232

9 358 365/96"! In der heutigen Hauptversammlung ! wurde beschlossen, das bisher „4 20 000 000 betragende Grundkapital der Gesellschaft aur 4770 000 N.-M. umzustellen und zwar: 19 000 Stammaktien auf je 250 N.-M., 1 000 Vorzugsaktien auf je 20 N -M. Nachdem dieje Umstellung durchgetührt ist fordern wir hiermit untere Aktionäre aur, die Stammaktien ohne Gewinnanteil- \sheinbogen zwecks Abstempelung auf

[109774] Dortmunder Vulkan Aktiengesellschaft.

Goldmarkeröffnungsbilanz am l. Juli 1924

Gläubiger und Anzahlungen

Cffeften, Wertpapiere, Be-

Aktiva. G.-M. |, Grundstücke und Gebäude . | 1250 000 Maschinen . .… . » «| 465614 Elektrische Anlagen « » « 20 500 Gießerei 34 878 Bahnanschlüsse und Gleis-

anlagen i ees 21 500 Werkzeuge und Geräte «„ 65 079/65 Ge1chättsinventar 33 848 Kassenbestand . « « 660 Baäntauthahe 15 2418 Cffeften und Beteiligungen | 102 802 Außenstände. . . 171 019

480 491

Halbtertige Anlagen “und Vorräte

Bütgschaften G. -M. 42 400

2 661 635

: Passiva, T e aas Vorzugsaktienkapital « « Neservefonds N

1 800 000|—- 5 000|— 180 000|— 676 635/83 Bürgschaften G.-M. 42 400

2 661 635/83

Vorstelende Goldmarkeröffnungsbilanz wurde in der ordentlihen Generalversamm- lung der Gesellschaft am 29. Dezember 1924. einstimmig genehmigt.

Dortmunder Vulkan Aktiengesellschaft. Der Vorstand. A. Beckmann. K. Kung.

{1097451

J. A. Eysser, A.-G., Möbel- fabriken, Nürnberg-Vayreuth.

Goldmarkeröffnungsbilanz vom 1. April 1924.

Attiva in Neichomark, Holzlagerhalle. . „« « Kraftbetriebs8anlagen « s Arbeitömaschinen « s - « Gerätschaften E Wagenpark, Kraftfahrzeug QUI E E Modelle, Zeichnungen, Ab- bildungen 7 5

8 548:

2 166 99 120 895 649 184 441

397 380

1 250 8 000 4 200 1 400 1 200 1 400

teiligüngen . . » « Kassa Debitoren «. Oen ü. Fertigfabrikate

obmatexialien « « « - «

. S: 0E. 0.0 0-9

Passiva. Aktienkapital : a) Stammaktien 92 000

R.:M. 250 bis zurn 15. März 1925 bei unseren Ge1ellichaftsfassen in Kirchen und Ge18weid einzureichen Das turnuémäßig auésheidende Auf- sibteratémitglied Berghauptmann Vogel, | Bonn, wurde „wiedergewählt. Infolge Ablebens ist Regierungsbaurat Diedrich, Essen, ausge\hieden. Neugewählt wurden die Herren : j Dr-Jng. Ederhof, bei Kirchen-Sieg, / Rechtsanwalt und Notar Schievekamp, Duisburg, Necbtsanwalt und Notar Dr. Eberhard, Magdeburg, E Bauikier Juflirat Dr. Strack, Köln. Kirchen u, Geisweid, den 31. Ja-

Sungenthal

| Kreditoren

b) Vorzugsaktien 8 000} 100 000

Bankschulden u. Darlehen 133 531 Akzepte . 992 Vorauszahlungen von Be- stellern . Rückstellungen jür zweifelhafte Außenstände 11 516,20 für Steuern, restlile Vers bindlichkeiten aus1923/1924 25 217,83

Gefeyliche Reserve . « «

36 734/03 | 17 438|— | 357 350/82 |

Nürnberg, den 26. Januar 1925. Ven Vorstand,

Malter Ey1)er. Georg Sturm. Der Aufsichtsrat.

nuar 1925; Der Vorstand. Jütte. iebel.

Rechtsanwalt F. Greifen stein.

Kasse C Außenstände u. Baukguthaben].-

i Aktiva. Grundstü -und Gebäude Einrichtungen . . Vorräte e Kasse eins{ch!. Banken Debitoren

Áb 300 000 200 000|— 127 181/72

94 430/17 128 660/44

810 272/33

S

9-07 0 @

Passiva, Aktienkapita1 . Re]ervekonds Kreditoren - »

Ss 600 000|— 60 000|— 150 272/33

810 272133 Hohmann ‘& Kauderer A.-G., Pforzheim. Go1d- & Silberketten, Silberwaren, Alpaccawaren und

Bestectfabrik. Hohmann.

Für die Uebereinstimmung mit den ordnung émäßig getührten Büchern. Wiedenmann, beeid. Bücherrevisor u. kaum. Sachve1ständiger. [110377]

Holzindustrie Aktiengesellschaft, Bielefeld. Goldmartkeröffnungsbilanz für den 1. Oktober 1924.

__ Aktiva. M

Immobilien, Grundstüde,

Fabrik- u. Kontorgebäude 93 697 Ma1chinen nebst Anlagen und Werkzeugen . © » 16 641 Mobilien. . . Fuhrpark . . 1 000 Kassenbestand 2 125 27 929 866 159 441

Außenstände é 305 700

|

S

Wertpapiere Warenbestand

ISEZSES T H

D

; __ Pasfiva. Aktienkapital . . «o» Gesetzliche Reserve . « » Verpflichtungen . ues Wechfelyepbindlith« Hy el en e o o «e .

75 000 27 200 180 7512 22 749 305 700/27 Der Ausffich{srat besteht aus den Herren: j ; Bankier P. R. Steinberg, Bielefeld, Vorsitzender, „Dip! «Ing. Wilh. Ktar- horst, Bielefeld, stelly. Vorsigender, Generaldireftox, Bergassessor a. Erich Freimutl, Bcchum, Curt Hahn, Berlin-Steglißtz, Bankdirektor Bürger- meister a. D. Lichtenberg, Hannover, Bankdirektor Herm. ' Schomburg, Barmen. Obexamtmann Max Wiepen, Weidenhot, Bez. Bres!au. Neu hinzugewählt wurde: . Kaufmann Herm. Heymer, Bielefeld. Die Firmenbezeihnung wurde geo

ändert in : Aktiengesellschaft,

Echterbecker Bielefeld.

Bielefeld, den 24. November 1924,

Der. Vorstand.

[109767] Reichsmarkeröffnungsbilanz vom 1. Oktober 1924,

Besitz. T N.-M. Grundstücde und Gebäude . | 2 000 000 Maschinen, Kühlaulage und

230 000|—-

fonstige Einrichtungen ä h Ma s V 30 000

75aller . A Flaichen und Kasien . » » 6 000 Ka os 100 000

| Wannentilgung s

D. | [109168]

Bilanz per 31. Dezember 1E

An

Attiven, S

143 161 ) N. 4 1 400 000/— íImmobilienkonto . . 820 000|—

543 161 Betriebseinricbtungtkonto . 43 117/60 S R E P D ee uis 6 892/50 Werkzeugefonto « « » - « 6 973/26 Mobilientóuto, «ooo 26 452/15 FUPTDarITONtO. o oe s 7500!

: : 910 935/91 \ b) Betrieb: Kassakonto . Me laneo ebitorenfonto Vorrâtekonto Beteiligunaskto.

ffekten Debitoren

Aktien Ne'erve

° 180 000 ° 36 000 . 94 000 ° 11 9545!

Sonderrüdtlage - Kreditoren S Nückst. Dividende : Kreuzn. Volksbank. . . , Gewinnvortrag aus 1922 970 438,46 | Verlust per 1923 805 540,05

| Rest .

2732 135 93 441

1259/12 32,39

3 166,94 176 000, 1000, 180 324

1 091 299 248 450

1 339 710

164 898 543 161 Getwinn- und Verlustkonto.

| ; 4 |,„|Aftienkapiialkonto . « « »

899 166/05 Mäpitaltonto

970 4: Daulehnsfonto. . S 26 Kreditoren- u. Banks{hulden 1 799 604/51

70.09.00 S

Vétliuft per 1920 s

Per Passiva,

E 000 000

1 000

171 70%

163 402

100

3 500

1339 710

Beclin, den d. Januar 1925. Caspar-Werke

Kommanditgef, a. Akt,

Dr. Schwede. K. Caspar. Gewinn- und Verlustrechnuug per 31. Dezember 1924

Soll. M §

bilanz per 31. Dezember 1923. [Löhne und Gehält-x « «. 88 4641/35

Material und Unkosten . 130 762/19

G -M. [s Versicherungen. . . 5 639110 180 000|— | Kranfken-, Invaliditätê- u.

4515/28

e Pensionsversicherungen 18/2 L Steuern und Abgaben 472973 497/46

Ausftellung « « « « « e _4974€ D e N 92 669/19 Abschreibungen « » » « 43 349/38

ck 330 6925/64

Ausgaben. C A S E Gewinnvortrag v. 1922.

Unteistüßzungöfondekonto | |Nücistellungskonto

970 438/46

23 626]

805 541 05

1 799 604/51 Brackwede, den 28. Juli 1924,

Kreuznacher Glashütte (Aktien-Gesellschaft). Bente. = Goldmarkliquidationseröfsnungs-

Einnahmeu. Gewinnübertrag v. 1922 , Zin)en N A Verlust per 1923 «5 s +

Aktiven. Umstellungséfaldo. . « «- »

Paffsiven,

Alien as e 130 000 |— 180 00Uu|—

Die von dem Liquidator aufzuslellende Eröffnungsbilanz tellt ihrerseits die Jahresbilanz per 1924 dar.

Brackwede, den 27. Dezember 1924,

Kreuznacher Glashütte (Aktien-Gesellschaft).

ente.

e ea 8

Haben, Flugzeugekonto . Kraftwagenkonto. - « « 5 Hager ge og :

verle Éleine Arbeiten u. Verkäufe . . Mietekonto .

75 111/66 1500| 1642/32

2 845/14 1 073|—

82 175/02 948 450/62

330 625/64 Berlin, den d. Januar 1925, Casparwerke

Kommandit-Ges. a. A. Dr. Schwede. K. Caspar.

Gläubigeraufforderung der Kreuznacher Glashütte Aktien- Gesellschait i. L.

Unter Hinweis auf die durch Ves{hluß der Generalver)iammlung vom 283. 1. 1929 beshlossene Auflösung der Gesellschaft werden die Gläubiger derselben hierdurch ges & 297 H.-G.-B. aut!gefordert, ihre lnprühe an den Unterfertigten anzu- melden.

Brackwede, den 3. Februar 1925.

Der Liquidator: Hugo Bente.

[109603

Actien-Gesellschaft für Cisen- & Bronzegießerei vormals Carl Flink, Mannheim.

Goldmarkeröffnungsbilanz am L. Januar 1924.

Aktiva. b Grundftück ë 249 000 Gebäude 0 0.0 a 87 326 E Maschinen . 4 i 20 On

Verlust ver 1924 (o 69

(110392) Goldmarkbilanz

per 1. Januar 1924.

G -M. ¡(857 400 46 510 7387 7 062 27.275 ¿ 8650 1 000 S939

+)

784 9374 120 101:

An Aktiva. íSImmobilienkonto : Betriebseinricbtungskonto Ma! chinenkonto . Werkzeugekonto . Mobilienkonto . Fuhrparkkonto . . Beteiligungsfonto Kassakonto L Bodo, A Bankkonto . Debitorenkonto Vorrätekonto « «

S

G S 0 @ 9

u Bertpapier S O Reis 3 . 941 258 607 49 | TEJ 3 930 533/10

M

Vorräte

Lasten, Grundkapital . Stammaktien ¿2440 000

Borzugsaktièn 20 000} 2 160 000

| Modelle Anschlußgleis

Zl Si Sl I SE#SI i

Waikzeuge, Geräte, Mo- | bilien h 15 000 Ó 10 000|— 909|—

4 1 087 785 Per Passiva. Attienkapitalkonto . Kapitalkonto Kreditoren- und Bankkonto Darlehnskonto. . x Unterstüßzungstondskonto Nückstellungskonto . +

1 000 000 1 090

62 684 17154 100

6 850

Fabrikationskonto: Fertige Waren 25 791,99

albfertige Ware . 24 443,68

Nohmaterial 47 810 70 Kasse

S&Sld

98 046 832

Rücklage, ge)eßlihe (Um-

\tellungsreferve) O Schuldver)chreibungen OUPotE evo Verpflichtungen « » %

250 00 a 75 000|— N 1425 433/10, 5 950 D3ö1LO Dresden, am 31. Dezember 1924, Der Vorstand der Societätsbrauerei Waldschlößchen, Köhler. Dr. Wander]|check.

Die Dividende gelangt mit R -M. 2 auf je 1200 P.-M. Stammaktie und

N.-M. —,50 auf je 300 P.-M. Stamm- aktie gegen Rückgabe des Dividenden- scheins Nr. 27 bei dem Bankhause Bondi & Maron in Dreôden und bei der Deutschen

Bank Filiale Dresden in Dresden, von !

heute ab zur Auszahlung. Dresden, am 31. Januar 1925, Der Vorstand der Societätsbrauerei Waldschlöftchen,

* 041/087 788 Berlin, den d. Januar..4925,

Caspar-Werke

Kommanditges. a. Akt. Dr. Schwede. K. Caspar.

[110393 j Caspar-Werke Kommandit- gejellsch aft auf Aktien, Berlin. În der ordentlihen Generalversamuts lung vom 19. Januar 1925 wurde die Umwandlung in eine Aktienge}ellshatt bes

S

1 000 11 948 14 570

508 632

Wech|el Debitoren Beteiligung-NRentenbank

(S S S

: Passiva, Aktienkapitalkonto Neservekondskonto Hypothekenkonto . Kreditorenkonto Rentenbankschuld

350 000 40 000 45 000 59 062 14 570

t tande eet mat Ln

508 6326:

IESELI

_ Le D

Der Vorstaud. Lorinser. Funk. {lossen

Wir haben die vorstehende Bilanz auf Die bisherigen Mitglieder des Aufs

Grund der uns vorgelegten Unterlagen sichtsrats Dr. Adol! Schwede, Major a. D.

geprüft und bestätigen. daß sie den gefeß- | Otto Keller,” Dr. Heinz Scheller wurden lihen Vor'chriften entspricht. wiedergewählt. E

Mannheim, den 24. November 1924. Verlin, 19 Janmtar 1925.

Rheinische Treuhand-Gesellshaft | Der Vorsizeude des Ausfichtsrat&

Actien: Gesellschaft. Dr. Schwe de.

Köhler. Dr, Wan derse dck.

Klan, Sträter, E E Loe H VRA