1925 / 38 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hypotheken sind unbekannt Es ift glaub- hait gemacht, daß ihr Necht nicht inner: halb einer Frist von 10 Iabren eit der leuten sich auf die Hypothek beziehenden Eintragung in das Grundbuch bzw. bei der Hypothek unter b seit Martini 1881 von den Cigentümern durch Ab1chiags- zahlung. Zinszahlung, Sicherheitsleistung oder in anderer Weite anerkannt worden {\i. Aut Antrag der Eigentümer ergeht die Au}tforderung an die Gläubiger, ihre Nechte spätestens im Aufgebotêtermin, das Ust Donnerstag, den 9. April 1925, Vormittags 9 Uhr, im Sißungö]aal des Amtsgerichts, hier, anzumelden. widrigentalls die Auéschließung der Gläu- diger mit ihren Nechten erfolgen wird. Martkt-Oberdorf, den 9. Februar 1925 Der Gerichts)chreiber des Amtsgerichts.

[111874

Das Amtsgericht Schöningen hat fol- endes Autgebot erlassen : Der Kaufmann Kiaat Gostynski hierselbst hat das Auf- gebot des Hypothekenbriefs über eine im Grundbuche von Schöningen Band 9 Blatt 47 in Abteilung 1V unter Nr. 14 einget1agene Hypothek über 2000 .4 der Firma Julius Fürst in Königeberg i. Pr. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, |pâtesiens in dem auf den H. Oktober 1925, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftioserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöningen, 10. Februar 1925,

Amtsgericht.

[111871] Aufgebot.

Der Büchsenmacher Gustav Osel in Heinrichs hat als Pfleger mit Genehmi- gung des Vormundschaftägerichts beantragt, den verschollenen Ti1chlermeister Friedrich Ludwig Koch, zuleßt wohnhaft in Heidersbach, geboren da1elbst am 4. Juni 1862, für tot zu erxflären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem guf den 230, Septeinbexr 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte anberaumten Aufgebvotétermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Aus- fTunit über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Amttgericht Suhl, den 4. Februar 1925.

[1123851 Aufgebot

| Aufgebot. Aux Ant1ag des Ka)par Wenzel von Nuppertéhütten, Nachlaßpflegers in dem Nachlaß des ain 29. Februar 1921 ver- storbenen Taglöhnc18 Kilian Werthmann von NRuppertshütten, ioll der am 22. August 41839 in Ruppertshütten geborene, zulegt in Würzburg wohnhaft gewetene Iakob Werthmann für tot erklärt werden. Jakob Werthmann wurde mit einen Eltern, den Holzhauerseheleuten Johann und Barbara Werthmann, e eine geborene Weis, am 23, 8. 1870 aus Würzburg ausgewiesen. Seitdem ist über Jeinen Verbleib nihts mehr bekannt ge- worden. Es ergeht die Aufforderung an den Vermißten, fih spätestens im Aufge- botstermine zu melden, widrigenfalls leine Todeserklärung ertolgen wird. Ferner werden alle, dic Auskunft über Leben und Tod des ‘Vermißten zu geben vermögen, au!gefordert, pätestens im Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen. Der Nutfgebotstermin wird bestimmt auf Samstag, den 24. Oktober 1925, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungè)aal 70 L. Stock des Amtégerihts Würzburg. Würzburg, den 7. Februar 19295. Amtsgericht [111873]

Am 10. August 1922 ist in Dresden, Böhmische Straße 8 1, die Privata Christiane Caroline verw SHaubickeck, verw. gew. Schmidt, geb Poldrack ge- boren 9. September 1843 in Wölkau beîi Baußen, gestorben. Die Eltern, Häusler Johann Gottiieb Poldrack und Christiane SFriederife, geb. Schinid. sind gestorben. Eine Schwester, Auguste Wilhelmine, ge- boren 25 August 1841, soll eine Tochter hinterlassen haben, die mit einem Cisen- bahnbeamten (Bahnwäiter?) verheiratet sein und in Spremberg oder dessen Nähe wohnen soll. Da die Erben der verw. Haubick bisher nicht ermittelt worden sind, werden diejenigen, welhen Grbrechte an dem Nachlasse zustehen. aufgefordert diele Mechte bis zum 31. Mai 1925 bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widzigentalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als der fächsi)he Staaisfiskus nicht vorhanden ist Amtsgericht Dresden, Abt. V1, am 26,1,25. [111870]

Durch Ausschlußurteil vom 3. Februa 1925 ist der Hypothekenbrief vom 19. Zuni 1922 über 30000 Papiermart Ueber- Iassungegeld, eingetragen im Grunobuch von Bargteheide, Band 111 Blatt 194 Abt 111 Nr 2 für den Buchhänd!er August Pros in Bargtcheide, mit fünf vom Hundert jährlich verzinéli(, für Trattlos erflärt.

Bargteheide, den 7. Februar 1925. Das Amtsgericht.

[111877 Oefjentliche Zustellun

an Unna Förtsch, geb Schrepfer, Heizers- trau von Forchheim, z Z. unbekannten Aukenthalts, gegen welhe ihr Ehemann Johann Förtsch, vertreten dur die Nechts- anwälte Ï «I. Dr. Wassermann u Hötlein in Bamberg, Ehescheidungeklage erhebt Es 1oll Urteil ergehen : 1. Die Che der Streitéäteile wird aus Verschulden der Be- Nagten ge\chieden. 2. Die Beklagte hat die Kosten zu tragen. Anna Fört\ch wird von dem Kläger zur mündlihen Verhandlung

über den Rechtsstreit vor das Landgericht }

Bamberg, Z. Nr 141, aut“ Dienstag 7. April 1925, Vorm, 9 Uhr, vo1- geladen und au!gefo1dert, einen bei dietem Prozeßgerichte zugelassenen MNechtéanwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen. Bamberg, den 10. Februar 1925. Der Gerichtéschreiber des Landgerichts.

(111880) Oeffentliche Zuftellung.

Frau Gertrud Zander, geb. Stephan in Gotha, Brunnenstrafe 10, vertreten durch den Necht8anwalt Echarti in Gotha, tlagt gegen ihren Ehemann, den Kauk- mann Hans Zander aus Gotha, z. Zt unbetannten Aufenthalts, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Verklagten für den allein shuldigen Teil zu erfiären und ihm die Kosten des Rechtsstreits au)zuerlegen Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor den Ein- zelrichter der Zivilkammer 2 des Thü- ringishen Landgerichts in Gotha auf den 17. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Gotha, den 10 Februar 1929. DerJustizobersekretär desThür. Landgerichts.

[111883] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehetrau Minna Marie Sens, geb. Huke, ges. Nießland, ge\ch Böker. in Ham- burg, vertreten durch RechtsanwälteJürgens, Dres. Durchschlag u. Wessel, klagt gegen ihrenEhemannHermannSens, unbekannten Nufenthalts, aus $8 1565. 1568 B. G -B. mit dem Antrage auf Ehe\cheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Vorsitzenden der Zivilkammer 10 des Landgerichis Hamburg (Ziviljustizgebäude, Sievekingplatz) auf den 23. April 1925, Vormittags 9{ Uhr, mit der Aus- forderung. einen bei dem genannten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 9. Februar 1929

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(111882] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Carla Anita Tiedemann, geb. Lahrmann, in Hamburg, vertreten durch Nechtsanwalt Traumann, klagt gegen ihren Ehemann Hans Karl Heinrich Tiedemann, unbek. Aufenthalts, aus 8 1568 B. G.-B. mit dei Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor den Vorsißenden der Zivilkammer 10 des Landgerichts in Ham- burg (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaßz) auf den 23. April 1925, Vormittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 10. Februar 1925.

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts,

[111890] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Konjorke, geb. Kühl, in Bublitz, Oberstadt 92, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Brummund in Köslin, klagt gegen ihren Ektemann, den Händler Friedrih Konsorke, früher in Bubliß, jeyt unbekannten Aufenthalts auf Grund des Î 1568 B. G.-B.,, mit dem Antrag auf Cheicheidung. Die Klä- gerin - ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Landgerichts tin Kös- lin aut den 27. März 1925, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Köslin, den 9. Februar 1925.

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[111884]

Die Chefrau des Fabrikarbeiters Georg Seeger, Elise geb. Lu, in Weinheim, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Pfisterer daselbst, flagt gegen ihren (Ehemann, zuleßt in Weinheim, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des & 1568 B. -G. -B, mit dem Antrage auf Scheidung threr am 14. Oktober 1922 in Heidelberg geschlossenen Ehe aus Verschulden des Ehemanns. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3, Zivilkammer des Landgerichts zu Mannheun auf den 21. April 1925, Vormittags 9} Uhr, mit der Autforde- rung, einen bei dem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Mannheim, den 2. Februar 1929.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[111885] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Lina Dalbeck, geb Vahren- holz, in Kupferdreh, Kreis Düsseldört, V'erstraße 10, Prozeßbevollmächtigter : Nechtzanwalt Weymar, hier klagt gegen den Arbeiter Franz Dalbeeck unbekannten Aufenthalts, früher in Gatterstädt bei Querfurt, auf Grund von $$ 1965, 1568 B, G.-B. auf Chencheidung. Die Klägeriy ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Naums- burg a S. auf den 17. März 1925, Vormittags 8 Uhr, mit der Au!torde- rung, sih dur einen bei dieiem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt a18 Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen Naumburg a. S., den ò Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

{111886 Oeffentliche Zustellung.

Der Werkbelter Emil Nippe in Ebers- walde, Cisenbahnstraße 37. Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Rudolph in P enzlau, klagt gegen ieine Chetrau Emilie Nippe, geb. Altenau, vecwitwet geweiene Guth unbekannten Aufenthalts, früher in Ebe186- walde, wegen Ehezerrüttung, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger

ladet die Beklagke zur mündlichen Ver- handlung des Nech!estreits vor die 2 Zivil- fammer des Landgerihts în Prenzlau au! den 13. April 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage befanntgemaht R. 1. 29.

Prenzlau, den 10. Februar 1925

Der Gerichts|chreiber des Landgerichts.

111343] Oeffentliche Zustellun z.

Neuß, Altred Karl, minde1jährig, geseßl vertreten dunch den Vormund Liberat Derleth in Schweinfurt, Bodengasse 13, flagt gegen Metz, Ludwig, led., Monteur, von Bad Kissingen nun unbekannten Auf- enthalts, und beantragt, den Beklagten zu verurteilen, an Stelle der Unterhaltsrente von vierteliährlih 6300 .4 von“jeut ab bis zum vollendeten 16. . LÆbensjahre des Klägers an die'en eine je für drei Monate vorauszahlbare Unterhalts1ente von monat- lich 30 N -M. zu zahlen, die - Kosten zu tragen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Beklagte Lud- wig Met wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag, den 24. März 1925, Vorm. 8} Uhr, vor das Amtsgericht Kiisingen, Zimmer Nr. 4, geladen. Die öffentlie Zustellung wurde mit Beschluß des Amtsgericht Kissingen vom 6. 2. 1929 bewilligt.

Bad Kissingen, den 6. Februar 1925.

Gerichts)hreiberei des Amtsgerichts

Kissingen

(111347] Oeffentliche Zustellung.

Elfriede Luise Bihler in Gülistein, ge- boren am 19. Februar 1921 in Tübingen, vertreten durch Amtsvormund Rummler beim Jugendamt Herrenberg, klagt gegen Ernst Binder, Kellner von Gültstein, mit unbefanntem Aufenthalt in Amerika, mit dem Antrag, durch M vollstreck- bares Urteil den Beklagten foltenpflichtig ju verurteilen, der Klägerin an Stelle der either \chuldigen Unterhaltêrente von monatlich 20 G.-M. eine Unterhaltsrente von monatlich 30 R -M. zu entrichten und zwar vom Tage der Klagezustellung an bis zur Vollendung des 16. Lebent- jahrs in vierteljährlißen Raten von 90 R.-M. je im voraus. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtegericht Herrenberg auf Dienstag, den 24, März 1925, Nachmittags 25 Uhr, geladen.

Amtsgericht Herrenberg, den 9. Februar 1925.

(112398] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Frieda Weargot Fischer in Halle a S., vertreten dur den Magistrat der Stadt Halle in Halle a. S,,

ee und Armenanwalt : Nechtzanwalt Justizrat Dr. Schulß in Magdeburg. klagt gegen den Kaufmann Ulfons Schmelzer, get unbefannten Aufenthalts, früher in Magdeburg, Karl- ftraße 6, auf Grund der Behauptung, daß er als ihr außereheliher Vater zu ihrem Unterhalt vervflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen: 1, ihr zu Händen ih1es jeweiligen Vormundes vom Tage der Klagezustellung ab bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres an Stelle der früher festgeseßten Nente als Unterhalt in monatlichen Vorauszahlungen eine vier- teljährlide Geldrente in Höhe von 60 sechzig Goldmark zu zahlen, und zwar die rüdständigen Beträge sokort, die künkf- tig fällig werdenden jeweils am 2. jedes Monats, 2. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 3. das Urteil für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechts1treits wird der Be- flagte vor das Preuß. Amtsgericht in Magdeburg A auf den 28. März 1925, Age 93 Uhx, Zimmer 100. ge-

aden.

Magdeburg, den 21, Sanuar 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts A.

(111349) Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Georg Wilhelm Wirth von Hellmiyheim, vertreten durch den Vormund Fohann Wirth, Taglöhner in Hellmitßzheim, klagt gegen Knauer, Andreas led. volljähr. Dienstknecht von Hellmitzheim, zurzeit unbekannten Aufent- halts, und beantragt den Beklagten zu verurteilen: 1 Es wird "estgestellt, daß der Beklagte der Vater des am 8. No- vember 1922 von Anna Katharina Wirth in Hellmißzheim unehelich geborenen Kindes (Georg Wilhelm Wirth ist. 2. Der Be- fiagte ift 1chu!dig, tem Kinde von der Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahres eine am ersten jeden Kalender- vierteliahré fäline Geldrente von jährli 200 N -Mark als Unterhalt zu bezahlen und die Kosten des Nechtéstreits zu tragen. 3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Betlagte Andreas Knauer wird hier- mit zur mündlihen Verhandlung auf Dienstag, den 31. März 1925, Vorm. 9 Uhr, vor das Amtsgericht Scheinfeld, Zimmer Nr. 10, geladen. Die öffentliche Zustellung wurde bewilligt.

Scheinfeld, den 9. Februar 1929. Gerichtsschreiberei des Bayer Amtszerichts.

[111352] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjäh1ige Gertrud Dora Müller in Chemniy, vertreten dur ibren Vor- mund den Nat der Stadt Chemnitz, beauf- tragler Beamter, Stadtverwaltungs- intvettor Stoppe, Prozeßbevolimächtigter : Zustizobernefretär Schlaeike in Zeit, klagt gegen den Maler Paul Willy Krug, zu- leut in Zettweil bei Kayna, jeyt un- befanuten Autenthalts, unter der Be- hauptung. daß der Beklagte der Mutter der Klägerin in der geieglihen Emprängnise- zeit beigewohnt habe, daher als Vatex der Klägerin gelie und zur Unterhalt- zahlung an se verpflichtet jei, mit dem

Antrag, den Beklagten kostenpflichtig zu venn teilen vom 29 Juli 1924 an bis zum ertüllten 16. Lebensjahre den der YLe- bensstellung der Mutter ent)prechenden Nnterbalt durch Zahlung einer viertel- jährlich im voraus zu entrichtenden Geld- rente von zunächst 260 Neichêmark 1ährlich zu gewähren und das Urteil tür vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Betiagte vor das Amtsgericht in Zeitz aut den 3. April 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen Zeitz, den 6. Februar 1929. Der Gerichtsshreiber des Amtsgerichts.

[111345] Oeffentliche Zustellung.

Die Direktion des Hotels Europäischer Hor zu Berlin NW. 7, Dorotheen- straße 17 vertreten durch Herrn Direktor Georg Eer, ebenda, klagt gegen den Herrn Hubertus Hundt, zuletzt in Berlin, Dorotheenstraße 17, Hotel Europäi|cher Hof, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte in ihrem Hotel Europäischer Ho! Wohnung genommen und dann ohne Begleichung seiner Rechnung das Hotel verlassen hat, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 26 65 4 nebst 3 0/9 Zinsen seit dem 27. Mai 1924 kostenpflichtig zu verurteilen. Zur mündlichen Verbandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 69, Berlin C. 2, Neue Friedrichstraße 13/15, II. Stol Zimmer 253/295, auf den 11. April 1925, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Berlin, den 31. Januar 1925.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts

Berlin-Mitte Ubteilung 69.

(111344) Oeffentliche Zustellung. Das Deutsche Neich, Reichsmonopol- verwaltung tür Branntwein in Berlin W.9, Schellingstraße 14/15, vertreten dur {hren Präsidenten, Kläger, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Wörmbcke in Berlin W. 9, Schellingstr. 14/15, klagt egen den Kaufmann Leo Sprai, früher in Berlin W. 9, Schellingstraße 12, jeßt unbefannten Aufenthalts, auf Grund folgender Behauptung : der Beklagte habe als Untermieter des Freiherrn von Budden- bro im Hause des Klägers, Berlin, Schellingftraße 12, eine 4-Zimmerwohnung inne. Sein Mietvertrag habe durch den im November 1923 erfolgten Tod des Hauptmieters sein Ende erreicht, troßdem habe der Beklagte die Wohnung nit ge- räumt. Er sei deshalb dem Kläger in Höhe der geseßlichen Miete für die Zeit vom Dezember 1923 bis einschließlich Dezember 1924 |chadensersaßpflihtig, hafte aber auch aus dem Gesichtspunkte der ungerechtfertigten Bereicherung, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstretbar zu verurteilen, an den Kläger 500 (Fünthundert) Meichs- mark Teilforderung zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsflreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Mitte. Abteilung 12, in Berlin, Neue Friedrihstraße 12/15, L Treppe, Zimmer 247, auf den 28. März 1925, Normittags 94 Ubr, geladen. Berlin, den 9. Februar 1925 j Der Gerichts)reiber des Amtsgerichks Berlin-Mitte. Abt. 12.

e R Oeffentliche Zustellung. Die Firma Willy Richard Gerhardt in Wiederau (Am1sh. Rochliß), Prozeßbeyoll- mächtigter : Rehtsanwalt Dr. Mothes in Chemniß, klagt gegen den Kaufmann Adolf Werber, früher in Chemnig, iegt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte Akzeptant, die Klägerin Aussteller der der Klage abschriftlich angefügten Wechsel sei, die der Beklagte nicht eingelöst habe, roie sich aus den Protesten ergebe; die Klägerin habe, weil der Beklagte die Wecbsel nicht eingelöst habe, Bankkcedit in Anspruch nebmen und einen Arrest in das Ver- mögen des Schuldners in Höhe von 5000 NM.-M. beantragen müssen. Die Klägerin beantragt zu erkennen: Der Be- flagte wird verurteilt an die Klägerin 4070,35 G.-M. nebst 2409/9 Zin1en seit dem 1. 12. 1924 auf 917 G.-M., dem 11. 12. 1924 auf 1014.30 G -M., dem 16. 11. 1924 auf 731 G.-M., dem 91. 12. 1924 auf 1028,05 G-M. und seit dem Tage der Klagzustellung 380 G-M. zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ve1rhand- lung des Nechtöstreits vor die 10 Kammer für Handels1achen des Landgerichts zu Chemniy aut den 7. April 1925, Vormittags 95 Uhr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diejem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Chemnitz, den 4 Februar 1929. Der Gerichts\{hre1ber des Landgerichts,

(111346] Oeffentliche Zustellung. In Sachen des Kautmanns Erich Nosenthal in Düsseldorf Cllerstr. Ee Josevhstr., Klägers, Prozeßbevollmädchtigte Nechtéanwälte Dr. Weyl 1 und Dr. Simons mm Düsseldorf gegen den Kaut- mann Viktor Daniels in Düsseldork, {\rüher Scheurenstr. 7, jeyt unbekannten Aufenthal1s, Beklagten, hat der Kläger den Antrag gestellt, den Beklagten zu ver- uxteilen, an den Kläger 197 -— einhundert- siebenundneunzig Reichsmark nebst 2 °/o Monatszinsen von 195 Neichëmark seit dem 1. August 1924 zu zahlen 2. dem Beklagten die Kosten des Ptechtestreils aufzuerlegen, 3. das Urteil für vorläufig vollstretbar zu erflären Termin zur mündlichen Verhandlung über diesen Nechtbstreit ist bestimmt aut den 31. März 1925, Vormittags 9 Uhr, vor das Amttgeriht in Düsseldorf, Justizgebäude,

auf |[

Mühlenstr. 34, Zimmer 156. Zu diesem Termin wird der Beklagte hiermit geladen Düsseidorf, den 4 Februar 1929. Das Amtsgericht. Abteilung 2.

[111348] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Max Cohen & Co., G. m. b. H, in Lingen, Prozeßbevollmäcbtigter : Rechts anwalt Meyer in Lingen, klagt gegen den Schuhmacher Anton Humpert, früher in Salzbergen, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte tür im Jahre 1924 fäuflih gelieferte Waren den Betrag von 141,85 R M. i\chulde, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflichtig durh vors läufig vollftreckbares Urteil zu vers urteilen, an Klägerin 141.85 N.-M, nebst 18% Zinsen auf 81.90 4 vom 15. 7. 1924 bis 22. 9. 1924 und auf 141,85 R.-M. seit dem 22. 9. 1924 zu zahlen Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Betlagte vor das Amtsgericht in Lingen auf den 17. März 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Lingen, dôn 3. Februar 1929. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts,

[111351] Oeffentliche Zustellung. Der Landwirt Walter Füllgraf in Noddan, Prozeßbevollmächtigter : Rechts» anwalt Loesing in Havelberg, klagt gegen den Lehrer und Buchhalter Johannes Drews, s{rüher in Neukölln, Wißmann- straße 34, auf Grund der Behauptung, daß das Kapital der unten näher bezeichneten Hypothek bereits an die Gläubiger vor längerer Zeit zurückgezahlt ist und daß mit Nuêsnahme des Beklagten sämtliche Gläu- biger löschungefähig quittiert haben, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Vers urteiluug für seine bb und gleichzeitig als Erbe seiner verstorbenen Mutter, der

Witwe Luise Drews, geb. Schilling, darin |

zu willigen, daß die im Grundbuche von Gnevêdorf Band 2 Blatt 52 in Ab- teilung IIT unter Nr. 1 eingetragene Hypothek im Betrage von 1500 .& auf Kosten des Klägers im Grundbuch gelöst wird. aud) das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Vers handlung des Rechtsstreits wird der Bes klagte vor das Amtsgericht in Wittenberge auf den 3. April 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. i

Wittenberge , Bezirk Poiêdam , den 10. Februar 1929. : i

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

E Si

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

[112550] Bekanntmachung. Die für den 5. März d. I. anberauniie außerordentlicheGeneralversammlung findet besonderer Umstände wegen endgültig am 11. März d. X. Nachmittags 6 Uhr, im Nathauésizungssaal in Cojel statt. Die Tagesordnung ist dieselbe wie reits veröffentlicht. Cotel O/S, den 11. Februar 1929. Eiektrizitäts-Aktien-Gesell schaft Cosel O/S. Der Vorstand. _

bes

[112599]

J. P. Bemberg, Aktien-Gesellschaft, Fn Ergänzung unserer Bekanntmachun

vom 31. 1. 1925 teilen wir mit, daß au

die Darmstädter und Nationalbank,

Berlin, die Abstempelung unserer Aktien

vornimmt. S Barmen, den 11. Februar 1929

J. P. Bemberg, Aktien-Gesellschaft.

[112508 i Die Betriebsratsmitglieder Herr Arnold Bittner, Berlin - Lichtenberg, Nieder barnimstraße 10, und Herr Albert Schulh, Berlin W., Wilhelmstraße 93, wurden |n den Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ge-

wählt. /

Berlin, im Februar 1929.

Deutsche Kabelwerke Aktiengesellschaft. Der Vorstand. [T2610] : Deutsche Orient-Geselischaft Aktie gesellschaft. e Aus dem Au1sichtsrat sind ausgeschieden: 1. Herx Landesdirektor Joachim von interfeldt, Berlin, i

2. Herr Generaldirektor Aug (Erichsen Altona. / Berlin: Schöneberg, 12. Febr. 192% Der Vorstand.

[T3081] i _ Serrain - Aktiengesellschaft am Treptower Park.

Die Aktionäre werden hierdurch bena& richtigt, daß die auf den 28 Feb1uar 196 einberufene Generalversammlung (sieh r. 32 des Deutschen Reichs- und Preuß Staatsanzeigers vom 7 2 25) auf den 19. März 1925 verschoben ist. Die Tagesordnung bleibt dieselbe.

Curt Landsberg, Voi sißender des Aufsichtsrats.

1109168] Gläubigeraufforderung der Kreuzuacher Glashütte Aktie Gesellschatit i. L. Unter Hinweis auf die durch Beihlu/ der Generalverjammlung vom 283. 1. e be\hlossene Auflösung der Gesellscha werden die Gläubiger derselben hierdu! gemäß $ 297 H.-G.-B. au1geforderk, iht Amprüche an den Üntertertigten any melden. Brackwede, den 3. Februar 1929.

Der Liquidator: Hugo Bent

[112512] Bekanntmachung.

An Stelle rer aus dem Aufsichtsrat ausgeschiedenen Her1en Ackermann Friy Qralle in Lageébüttel und Ackermann Friedrich“ Meinecke in Bevenrode sind die Herren Akermann J. H. Lütge in Lages- büttel und Kotsaß Otto Hornig in Beven- rode in den Aufsichtsrat gewählt. Herr Ackermann Heinrich Neinecke in Cickhorst ist dur Wahl in den Vorstand aus dem Nu!tsichtärat ausge|\chieden

Meine, den 11. Februar 1925.

Der Vorstand der Zuckerfabrik

Vapenteich zu Meine A.-G.

[112509 Wir machen hiermit bekannt, daß in der Zusammensetzung des Aufsichtsrats folgende Veränderungen vorgekommen sind: Es sind ausgeschieden: Herr Hans Vehring, Lindstedt, Herr Tjalle H Vry- burg, NRotterdam. Dagegen sind neu eingetreten: Herr Gerard Kamerbeek, Notterdam, Herr Gustav Mertens zur Borg, Notterdam. Vergwerks- und JFundustrie Atftiengesellschaft. Der Vorftand.

(112098

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur diesjährigen ordentiichen General- versammlung, weldhe am Donners- tag, den 12. März 1925, Vor- mittags 113 Uhr, im Gastho? zur „Krone Neustadt" in Kempten abgehalten wird, höflichst eingeladen

__ Tagesordnung:

1. Bericht der Gesellichattsorgane.

2. Vorlage des RNechnungéabschlusses für

1924 und Beschlußfassung hierüber. 3. Gntlastung von Vorstand und Auf-

fichtêrat.

Der Nachweis über den Aktienbesiß hat spätestens am Montag, 9. März 192d, bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank Augsburg in Augéburg zu erfolgen.

Sonthofen, den 12. Februar 1925,

Der Auffichtsrat ver

Mechanische Weberei Fischen. Ca rl Schwar z.

[112977]

E!eftrizitäts-Afktien-Gesellschaft

/ Preußen,

Die Herren Aktionäre werden zu einer außerordentlichen Generalversamm: Iung am Freitag, den 6. 3. 1925, Na m. 3 Uhr, im BVüro des Herrn Mechtsanwalts und Notars Dr. Miethke, Berlin W. 8, Charlottenstraße 28, ergebenst eingeladen.

_ Tagesordnung :

T, Sazungsänderungen: $ 10 (Auf- sichtsrat). $ 19 (Ort der General- versammlung).

Abberufung und Neuwahl von Auf- fihtsratömitgliedern. T1I. Ventchiedenes.

Zur Teilnahme berechtigt find fene Aktionäre welche ihre Aktienausweise bei der Ge/ellschaftefasse oder einem Notar bis zum zweiten Werktag vor der Ver- jammlung nachweisbar hinterlegten oder ihre Teilnahme dem Vo1stand bis zum 1.3 1925 angemeldet haben.

Königsberg, den 11, Februar 1925.

Der Anfsichtsrat. von Weiß.

B Actiengesellschaft Schwabenbräu, Düsseldorf.

Gemäß Beschluß der Generalversamm- lung vom 10 d. M. ist die Dividende tür das abgelaufene Geschäftsjahr 1923/24 auf b 15 je Stammasktie festge)ezt worden.

Der Dividendenschein Nr. 30 gelangt deöhalb abzüglih Steuer mit Æ 13,50 je Stück zur Einlösung außer bei der Kasse unserer Gesell\chaît in :

: Düsseldorf : bei dem Bankhause C. G. Trinkaus, bei der Deut1chen Bank Fil Düsseldorf, i Crefeld :

bei der Deutschen Bank Fil. Crefeld,

bei dem A. Schaaffhausen'schen Bank-

verein A. G. Fil. Crereld,

i Rheydt :

bei der Deutschen Bank Zweigstelle Rheydt, j f

bei dem A Schaaffhausen’shen Vank- verein Fil. Rheydt,

Vexrlin :

bei dem Bankhause C. Schlesinger Trier & Co, Kommanditgesellsha|t auf Aftien.

Düsseldorf, den 11. Februar 1925.

Aktiengesellschaft Shwabenbräu,

Wiedemeyer.

[112565]

Hierdurch werden die Aktionäre unserer Ge1iell\chaft zu der am See den 7. März d. J., Vormittags 10 Uhr, stattfindenden außerordentlichen Ge- neraiversammlung in dem Geichäfts- ebäude der Niederrheinishen Güter-Asffe- uranz-Ge)ellshatt Wesel, Wilhelmttraße 1, eingeladen. :

11,

Tagesoronung : E

1, Antrag des Aufsichtörats auf Liqui- dierung der Geselliatt.

2. Wahl eines AGE Unge ge, bestehend aus drei Personen, Fest- seßung der Vollmachten und der Ver- gütung für dentelben.

Zur Teilnahme an der a. o. General- versammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche die Eintrittskarte \pätestens bis zum 6. März d. J, 9 Uhr Nah- mittags, im Geschäftshause der Gesellschaft nachgesucht haben.

esel, den 11. Februar 192%.

Vesalia Versicherungs- Attiengesellscaît.

Der Vorstand. Pischon.

[112614] Fr. Hensel & Haenert, Aktien- gejellshast, Halle a. d. 6.

Die Herren UAfkftionäre werden hiermit zu unjerer am 5. März 1925, Mittags 2 Uhr, in unseren Ge)chäftsräumen, Kleine . Märkerstr. 5/6, stattfindenden or- dentlichen Generalversauimlung ein- geladen.

Tagesorduung:

1. Entgegennahme des Geichä!tsberichts, der Bilanz sowie der Gewinu- und Veilustrechnung für das Jahr 1924.

2. Entgegennahme des Prüfungsberichts des Au!sichtsrats.

3. Anerkennung der Bilanz.

4. Entlastung des Vorstands und des Aufsicbtsra!s.

5. Feststellung der zu verteilenden Di- vidende

6. Abänderung des $ 15 des Gesell- \chaftévertrags.

T Wahl zum Au!sichtsrat.

Diejenigen Aktionäre. welche an der Feneralverjammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die hierüber lau- tenden Hinterlegungsicheine der Neichs- bank oder eines deutlichen Notars spätestens am 2. März 1925 bei unserer Gesell- ichastskasse zu Halle a. d. S,, Kleine Mär- kerstraße 5/6, zu hinterlegen.

Halle a. d. S., den 11. Februar 1925.

Der Auffichtsrat. Tzarnikow.

[T12624]

Fbbenbürener Volksbank.

Hiermit laden wir unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, den 11. März 1925, Nachmittags 5 Uhr, im Hotel Hartmann zu Ibbenbüren stattfindenden ordentlichen Generalversammiung ein.

Tagesordnung :

1, Vorlegung des Geschä)tsberihts nebst Bilanz und Gewinn- und Verluste rechnung für 1924. Beschlußtassung über die Verwendung des Nein- gew1nns.

9. Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

3, Satzung8änderuug, betr. $ 20 der Sagzung.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung ist jeder Aktionär berechtigt, der scine Aktien spätestens am 7. März 1925 bei der Gesellshaft oder der Oêsna- brüder Bank in Osnabrück oder einem deut)chen Notar hmterlegt. Jm leßten Falle ist der Hinterlegungëschein spätestens am 9. März 1925 dem Vorstand der Gesellschaft einzureichen.

Fbbenbüren, den 12. Februar 1925,

Der Vorstand. Ahlers.

[T1286] Ordentliche Generalversammlung

der Handels- und Verkehrshank,

Utktiengesellschast, Hamburg, - am Montag, den 2. März 1925, Nachmittags 5 Uhr, im Gewerbehaus, Hamburg, Holstenwall 12, Zimmer Nr. 71.

. Tagesordnung :

1. Vorlage des Berichts, der Bilanz und

der Gewinne und Verlustrechnung. 9. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. :

3, Aufsichtöratswahlen. :

4, Wahl einer Kommission für die im Kahre 1926 stattfindenden Auffichks- ratôwahlen. i

. Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals um einen Betra bis zur Höhe von R.-M. 500€ durch Ausgabe von Jnhabersiamm- aktien unter Ausschluß des geseglichen Bezuasreh1s der Aktionäre. Fest- seyung der Bedingungen der Aktien- ausgabe. Außer der Gesamtabstim- mung bedarf es zu diejem Punkte der gesonderten Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktionäre. :

, Ermächtigung des Aufsicßtsrats, die

durch die Durhtührung der Kapital- erhöhung notwendig werdenden Sayungéänderungen vorzunehmen.

Die Stimmkarten sind \pätestens 3 Tage vor der ordentlihen Generalver)ammlung, also bis zum 27. Februar 1925, Mittags 12 Uhr. bei der Geellschaft oder bei der Nordischen Bankkommandite Sick & Co., Hamburg, Trostbrücke 1, gegen Vorlegung der Aktien in Empiang zu nehmen,

Hamburg, den 9. Februar 1929.

Der Vorstand.

[111436] Hypelner Poriland-Cement-Fabriken vorm. F.W.Grundmann, Oppeln.

Goldmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924.

# |S

3 238 852/36 221 690/40 31 647/45

8 550/92 91192

3 500 833/06

Aktiva, Anlagekonto Anventurbestände Debitorenkonto Effektenkonto . « Kassakonto . - -

Passiva, UAftienkapitalkonto: Stammaktien 3 125 000 Schußstamm- aftien 11 250 Anleiheamorti}ationstonto mit 15 9/9 aufgewertete noch vit eingelöste Teil- \{uldschuldversrei- bungen von 4 94 760,— Kreditorenkonto . . . -. « Neservetondofonto . - - -

3 136 250

14 214 36 7440: 313 625

3 500 833 Oppein, den 6. Februar 1925.

Der Vorstand, Hoffmann.

O | Hanuoversche Vieh-Mast und _Verwertungs-A.-G., Fork. Die im Besiy der Ge1ell\chait befint- lichen A-Aktien wie die neu he1aus- gegebenen 6000 4 A-Atltien werden den alten A- Aktionären zu denselben Bedin- gungen angeboten, wie fie am 16 1. 1925 befanntgegeben sind UPebernahmeerklä- rungen und Einzahlungen haben bis zum 2. März 1925 zu erfolgen. Jort, den 12. Februar 1925. Der Vorstand.

(112549, Glasfand- und Kaolin- : Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu einer ordentlichen Generalversammlung tür Dienstag, den 3. März 1925, Nahm. 5} Uhr, nah NMNMestaurant Kneist, ODresden-A., Große Brüdergasse 2, eingeladen.

___ Tagesordnung:

. Geschättäberiht des Voi stands,

. Bericht des Aufsichtsrats über Prüfung

der Nechnung und vorgelegten Bilanz

. Bewilligung der Goldmarkbilanz.

. Entlastung des Vorstands und des

Au!sichtörats.

. Néuwahl des Aufsichtsrats.

6. Verlegung des Sitzes der Gesellschaft. Zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens zwei Tage vor der Ver- sammlung bei dem Vankhause Albert Kuntze u. Co., Dresden-A., Wilsdruffer Straße 14. oder beim Vorftand Ing. Oskar Sander, Köp1chenbroda, Winzer- straße 62, bis nah Abhaltung der Generale versammlung hinterlegt haben. Hinter- legungéichein berechtigt zum Eintritt.

Dresden, den 12. Februar 1925. Der Vorstand. Oskar Sander.

(112604) Bürgerliches Brauhaus Ravensburg, A. G.

in Ravensburg.

Jn der ordentlichen Hauptveriammlung vom 20. Dezember 1924 wurde beschlossen, das Grundvermögen unserer Gesellichaft von Á# 12 000 000 auf Reichsmark 905 000 in der Weise umzustellen, daß

jede seitherige Stammaktie von .# 5000

auf Reichsmark 500, jede tjeitherige Stammaktie von 4 1000 auf Neich¿mark 100, jede seitherige Vorzugsaktie von .#4 1000 auf Reichsmark 5 umzustempeln ist.

Wir fordern daher unsere Stammaktien- besitzer auf, ihre Aktien mit Gewinnanteil- und Erneuerungs!heinen zur Abstempelung bei unserer Ge'eli)ha\t in Navensburg oder bei der Württembergischen Privatbank A. G. (vorm. G. Beißwenger) in Stutt- gart bis spätestens 28. Februar 1925 ein- zureihen. Voraussihtlich 5 Börsentage vor Ablauf der erwähnten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichèmark er: folgen, so daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Reichsmark umgestellten Aftien Ueferbar sein werden.

Ravensburg, den 9. Februar 1925.

Der Vorstand. W. Ruile. W. Schuler.

[112617] Maschinen- und Armaiuren- fabrik vorm. H. Breuer & Co., Höchst a. Main.

Die außerordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellshaft vom 12, De- zember 1924 hat beshlossen, das Stamm- aktienkapital von .4 18 0001.00 im Verhält- nis 10: 1 auf R.-M. 1 800000 umzustellen. Dementspre{ßend sind die Stammaktien im Nennroert von je 1000 4 auf einen Nennwert von je 100 Reichsmark abzu- \stempeln. :

Nachdem die Umstellung in das Handels- register eingetragen worden ist, fordern wir unsere Stammaktionäre hierdurch- aut, die Mäntel ihrer Aktien in der Zeit bis einschließilich 10. März 1925 unter Beifügung von zwei geordneten Nummern- verzeichnissen bei den nachgenannten Stellen zur Abstempelung einzureichen:

ia Frankfurt a. Main bei dem Bank-

hause Ernst Wertheimber & Co., in Berlin bei dem Bankbause Braun & Co., Berlin-W. 9, Eichhornftr. 5, in Magdeburg bei der Commerz- und Privat-Bank A -G., bei der Ge/ellschafts-

in Höchst a. Main kasse

Bei der Einreichung wind ein Nummern- verzeichnis mit Empfangsbescheinigung zu- rückgegeben. Die Abstempelung erkolgt kostenfrei, sofern die Aktien an den 2 chal- tern der vorgenannten Stellen während der Geschäftéstunden eingereiht werden. Geschieht die Abstempelung im Wege der Korre) pondenz, so wird die übliche Pro- vision in Anrechnung gebracht.

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntei erfolgt gegen Rückgabe der Cmysfangsbescheinigung. Die Cinreichungs- nellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Lagitimation des Vonzeigers der Emptangébescheinigung zu prüfen.

Aktionäre, die ihre Aktien nicht inner- halb der angegebenen Frist einreichen, haben die hierdurch entstehenden besonderen Kosten zu tragen. -

Voraussichtlich fünf Börientage vor Ab- lauf der obengenannten Frist wird die Einstellung der Börsennotiz für die Pa- piermaufaftien erfolgen, so daß nach diejem Zeitpunkt nur noch die auf Reichs: mark abgestempelten Stücke lieterbar sein werden.

Höchst a. Main, den 24. Januar 192d.

Maschinen: und Armatureufabrik

vorm. H. Breuer & Co. Der Vorftand, Nordmann.

[112607] : Hochseefisherei Nordstern A. G

Wesermünde-Geesiemünde.

20. ordentliche Generalver ami ilung am 10. März 1925, Nach: mittags 4 Uhr, im Fischereihafen- restaurant, Weseimünde-F

Tagesordnung : 1 Vorlage des Geschäftsberichts. derx Bilanz und Gewinn- und Verlust- rehnung für 1924 2 Entlastung des Autsichtsrats und des Borstands.

Stimmberéchtigt sind nur die Aktionäre, welche ihren Aktienbesiy ber dez Geeste- münder Bank, Weiermünde-(B, bis zum 9 März 1925, Mittags 12 Uhr, nach- gewie?en baben.

Wesermünde - Geestemünde, 12. Februar 1925

Der Aufsichtsrat. G. Seebedck, Vorsitzender. [112609]

Die Aktionäre der Papierfabrit Seb- nitz, Aktiengesellschaft, werden hiermit zu der Mittwoch, den 11, März 1925, Vormittags 10 Uhr, im Sigzungssagl! der Dreódner Bank in Dresden, Johann- straße 3, stattfindenden einundzwanzig- fien ordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

Tagesordnung: 1. Genehmigung der Jahreêrechnung, Entlastung des Vorstands und Au!sichtörats, Beschlußfassung über Gewinnverwendung. 2. Autsichtératswah]

Zur Ausübung des Stimmrechts sind nur Aktionär? berechtigt, die ihre Aftien oder notariellen Hinterlegungöschein bie 6 März 1925 bei der Geselischaft oder der Dresdner Bank in Dresden hinter- legen

Sebnitz, den 11. Februar 192d.

Papierfabrik Sebniß, Aktiengesellschaft.

den

[112620 Die ordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellschast findet statt aw Dienstag, den 10. März dieses ahres, Nachmittags 33 Uhr, im Ratskellerzimmer in Mügeln, Bez. Leipzig

JFnternationale Petroleum ilknion [105700] iu Lg in Zürich. Die UAftiengetellichant unter der Fuma Snternationale Peiroieum Union mt S1ß in Zürich, Stamp!eubachstr 69, bat sib durch BVe'chluß der Generalver- ammlung vom 29 August 1924 ausge- {óst und is in Liquida1ion getrc!en. Nach Vorick1iît des Geießes (Art 665 O -.) werden die Gläubiger der Ges ¿elishaft aurgefordert, ihre Univrüche bet dieter anzumelden

Zü-ich, den 20 Januar 1925

Die Liquidationstommission :

P. Scher rer. A. Lachenal,

H. Pestalozzi

[112623] KElnische Hagel-Versicherungs- Geselischaft.

Die am 11. November 1924 stattgebabte Generalver\ammlung . hat die Umfstellung des Aktienkapitals von 9 000000 4 auf | 200 000 Goldmark in der Weite bes \hlossen, daß jede der 6000 mit den Nummern 1—6000 versehenen und zu 334 9% eingezahlien au! den MNamen lautenden Uftien im Nennbetrage von 1500 A auf 200 Goldmark hberabgeieyt wird, welche ais zu 33 9% bar eingezahlt gelten Das Geschäitejahr ist das Kalenderjahr. Der nach der genehmiglen Bilanz sich darstellende Reingewinn wird rolgendermaßen verwendet: Aus demelben werden )o lange mindestens 99/9 der gee leßzlidden Neserve überwieten, bis dies elbe mindestens 109 des Nommals- zrundkapitals erreiht. bezw. nach eino getretener Jnaniprubuahme wieder ere reiht hat Der Kapitalreserve 1ollen i1berwiesen werden: 8) mindestens 20 9% des Neingewinns, - bis dieselbe den Betrag von einer halben Million Goldmark er» reiht hat; von da an b) mindestens 109% des Reingewinns o lange, bis diefelbe den Betrag von 750 000 Goldmark erreicht hat; c) fernerhin tönnen die UÜebers weisungen geringer lein und endlich ganz aufhören, wenn und folange die Kapitals rejerve 13 Millionen Goldmark beträgt. Die Generalver})ammiung kann auch die Sdhaffung und Dotierung noch ande1ex Re)erven, insbeiondere zur Grgänzung derx

Gegenstand der Tagesordnung ist:

1. Vorlegung des Geschäftöberichts und des Nechnungsabschlusses für das Jahr 1924.

2. Erteilung der Entlastung an den Auisichtérat und den Vorstand der Gesell1aît.

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung, teilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens am 7 März d. I während der üblichen Geschäftestunden in der Geschäflsstele der Gesellichaft oder bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt, Leipzig, Oschayz zu binterlegen. Ueber die erfolgte Hinterlegung wird eine die Aktien nach Zahl und Nummer bezeichnende Bescheini- gung ausgestellt, welde vor Beainn der Seneralversammlung dem das Protokoll führenden Notar vorzulegen ift.

Mügeln, Bez. Leipzig, den 10. Fe- bruar 1929.

Lipsia, chemishe Fabrik. Der Aufsichtsrat. A. Uhlemann, Vorsipender.

o E Mitteldeutshe Tabakinbustrie Aktiengesellschast Niedermendig.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu einer am 7. März 1925, Nachmittags 3 Uhr, in den Geschättsräumen des Herrn Justizrats und Notars Schotten in Mayen stattfindenden außerordentlichen Se- neralversammlung ein.

Tagesordnung.

1. Antrag des Aufsichtsrats auf Liqui-

dation der Gejellichatt.

2, Bestellung des Liquidators.

Aktien, welche in dieser Versammlung ibr Stimmrecht ausüben wollen, müssen drei Werktage vor dem 7. März 1529 zujammen mit einem doppelten Nummern- verzeichnis eingereiht sein bei unserer Ge- telliha!tskasse in Niedermendig oder bei der Süddeutihen Disconto - Ge'ellschaf! A.-G., Karléruhe Ba., oder bei einem deut)chen Notar deponiert jein. Die Aktien werden nah Auéstellung der Stimmkarten sofort wieder zurückgegeben j

Niedermendig, den 7 Februar 1929 Mitteldeutsche Tabakindustrie A. G. Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

RNörig. Aschof t.

odex deren Filiale in

Dividenden beschließen. Üeber die Vers teilung des nah Vornahme sämtl1cerx Abschreibungen und Rücklagen und nah Bestreitung der fstatut- und vertragts mäßigen Tantiemen verbleibenden Vestes des Neingewinns beschließt die General» »verjammlung auf den Vorschlag des Aufs sichtérats. Goldmarferöffnungsbiia!?z am 1. Januar 1924. A4. Attiva. b

. Forderungen an die

Aftionâre . A 2. Wertpapiere j 10 538|— . Guthaben bei Banken

und Generalagenten . 368/12 4. Kassenbestand . . - _8/86 . Grundbesiß . . . . | 950000 ), Inventar (abgeschrieben) —___ 1 360 914/98

S 800 000|—

E. Passiva, . Aktienkapital N . Umstellungbreserve . « 3. Statutari\he Meserve®) . Prämienüberträge i Guthaben der General- A O

1 200 000! 120 000|— 40 534 394

——_=_

17

92/81 1 360 914/98 *) git als geseßliher NReservefondè, Die Umstellung des Aktienkapitals auf 1 200000 Goldmark mit 33} %/ Eins zahlung bedeutet eine Herab)ezung des Nenns betrags sowie der Einzahlung jeder Aktie im Verhältnis von 7,5 : 1. Der Grund» besiy der Gejellschaft ift ermittelt worden auf Grundlage seines Wertes am 1 Jas- nuar 1924, wobei für die Baulichkeiten eine Entwertung von 334 % in Rechnung gestellt und tür Grund und Boden eine Abichreibung von 29 9% vorgenommen worden ist. Die Wertpapiere sind bis auf die mündelsicheren, welcbe abgeshriebenwurden, zu den Kursen vom 31. Dezember 1923 eingeseßt. Die Aktien sind na den Richtlinien des Berliner Bör!envorstands bis zu dem Tage. an welbem der Kurs tür Goldmarfknennbeträge testgeftellt wird, unabgestempelt und abgestempelt gleichs mäßig lieterbar. Znlassungsstelle Vörse. / SURAUng Lene der Köluer Börse,

der Berliner

nische Hagel»Versicherungs-Gesellschaft,

[112595]

Leipzig-Vorsdorfer Baugesellschaft in Liqu., Borsdorf.

Die Herren Aktionäre werden zu

der am Sonuabend, den 28. März

1925, Nachm. 4 Uhr, in den Geichättéräumen der Speditionsfirma Hermann Wittner, Leipzig, Ritterstraße 7, stattfindenden 53. ordentlichen Generalversamm-

lung hiermit eingeladen

5 / Tagesordnung : i / 1. Geschäftsbericht des Liquidators und Nechnungsabschluß für das Jahr 1924,

2. Entlastung der Verwaltung.

3. Be\chlußfassung über Veräußerung des Gesellschaftsvermögens im ganzen.

4. Beratung und Beschluß'assung über etwa von den Anträge

unseres Statuts eingehende

Aftionären gemäß $ 22

_ Zur Teilnahme an der Vertammlung sind gemäß $ 24 un'eres Statuts alle Aktionäre berehtigt, welche bis zu Beginn der Versammlung sich als folche legitimieren

dur) Vorzeigung von von Aktien unter Angabe deren Notare oder von Firmen, deren Zeugnis achtet wird, bescheinigt ist.

Exemplare von unseren Aftionären vom 28.

des Geichäftöberichts, Bilanz und Gewinn- und Februar d. J. ab bei der Speditionefirma Hermann

Aktien oder von Depositenscheinen, in welchen die Hinterlegung Nummern dur die Gesellschaft selbst, Behörden,

von der Gejellschaft als hinreichend ers

und Verlustkonto fönnen

Wittner. Leipzig, Mitterstr. 7, in Emptang genommen werden.

Borsdorf, den 15. Februar 1929.

Leipzi Der Aufsi törat. Dr. jur. Dex Liquidator:

Me Bangesellschaft in

Liquidation.

einrich Barban, Varsipender. rcitekt Nich. Füssel,