1925 / 40 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

é

K s

hr. Ueber Bor ingenieur .Œugen vom Cleff in Cronen-

/F 1 F

L O

ungstermin am 8. April 1925, Vormit- E kia Uhr. vor dem unterzeichngten Verner

B

ì Elbériell

7. Konkurse und Geichästsaussicht.

A

leber das Vermögen

Konkursverfahren eröffnet. bis zum 11. März 1925. am 6. März 1925, Vormittags 104 Uhr. Prüfungétermin am 20. März 1925, Vormittags 104 Uhr. Offener mit Anzeigepflicht bis zum 11. März 1925.

Augustusburg, den 19 Februar 1925.

N Amtsgericht.

enstedt.

B,

/ Uer das Vermögen des Kaufmanns nn Mäder in Berlin-Neukölln, der

(fHen1 * eine Æwerbliche Niederlassung in Gernrode, Harz hat, wird heute, am 12. Februar 1925, Vormittags 101/, Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet, da derielbe seine Zahlungen eingestellt ‘bat. Der Nechtsanwalt Qr. Lange hier wird zum Konfuréverwalter er- nannt Konkursforderungen sind bis zum 925 bei dem Gericht an- Gläubigerversammlung

‘ain ist auf den 10 März

s 10 Uhr, anberaumt.

t, den 12 Februar 1925.

Das Amtégericht.

_—_

Bergen, Rügen. [112939]

Ueber das Vermögen des Schuhmachers Nobert Thesenviy in Binz a. Rg. ist am 4. Februar 1925 der Konkurs eröffnet. Verwalter ist Kaumann Hermann Brefken- feld in Bergen a. N. Anmeldefrist bis ¿um 25. Februar 1925. Erfte Gläubiger- versammlung und allgemeiner Prüfungs- termin fowie Verhandlung und Ab- stimmung „über den vom Gemeinschuldner gemachtey Zwangésvergleichävorschlag am : 1925, Vormittags 10+ Uhr, Nr. 4. Offener Arrest mit An- ) zum 25. Februar 1925. : i N, den 4. Februar 1925

[112942 Bermögen des Architekten und Baumeisters Theodor Rudolf Boredorf , in Dreéden, Stollestr. 60/62, wird heute, am 12. Februar 1925, Nachmittags 1234 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konfurs- verwalter: Kaufmann Johannes Ludewig in Dreéden, Dürerstr. 13. Anmeldefrist bie zum 3: März 1925. Wahltermin: 13; 1925, Vormittags 10 UÜhr, iyngstermin: 27. März 1925, “Vor- qs Ubr. - Offener Arrest mit An- ihtbis zum 3. März 1925. eridt Dresden. Abteilung [L B ais

EFisenach. [112434] Neber das” Vermögen ‘der Firma August Heiny Glüblampenwerk, Aftien- ge)ellichatt ‘in Eisenach, ist am 11. Februar 1929, Vorm. 9 Uhr, der Koukurs eröffnet worden Werwalter ist der Rechtsanwalt Dr. Blüth “in Ciseräh. Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefrist bis zum 14. März 1925. Eisle Gläubigerver- fammlung den 7. März - 1925, Bon. ¿vet? und allgemeiner Prüfungstermin . März 1925. Voun 114 Uhr. ena, den 11 Februar 1925. Thür. Amtsgericht. I.

u

d. [112943

Ueber das Vermögen der offenen Handels- ejellichait in Firma Kotek & Storch in lber'eld ist am 6. Februar 1925 das Konkuröperfahren eröffnet. Verwalter: Nechtéanwalt Dr v. Mörß in Elberfeld Anmeldung der Forderungen bis zum 21. März‘:1925- bei dem unterzeichneten Gericht. -Ciste Gläubigerversammlung am 59. März 1925, Vormittags 10 Uhr, allge-

0 Uhr, vor dem unterzeichneten anb 4, Zimwer 106. Offener

Anzeigepflicht \ [gin

f M 9: zeimtsgericht. Abt. uf k

, Ea a 2945

das Vermögen “des Diplom- berg. Alleininhabers der Firma vom Cleff ¿& Wüster in Cronenberg. wird heute, am /9 Februar 1925, das Konkursverfahren eröffnet. Werwalter: Gerichtstaxator

oepchen in Elberfeld. Anmeldung der Forderungen bis zum 21. März 1925 bei

em unterzeihneten Geriht Erste Gläu- «vigerver)ammlung am 10. März 1925,

onnittags...105 Uhr, allgemeiner Prü-

S)

-

Zimmer 106. 111. Sto

S1hehfeld, dew 6. Februar 19 Amfksgericht. Abt. 13!

[112944] as Ve1mögen des Fabrikanten haus in Hahnerberg-Obei dahl,

lleininhbaber der Firma Gebrüder Nau- haus daselbst, ist am 9. Februar 1925, Vor- mitiags 11 Uhr, das Konkurever}tabren er- öffnet. Verwalter: Necbtzanwalt Dr Friedri<s in Elberfeld. Anmeldung der orderungen bis zum 21. VMä.z 1929 ei dem uyterzeihueten Geiiht. Eiste Gläubigaervernammlung am 10 WMWlänz 1925, V :1mittage 107 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 8 Apuil 19295 Vor-

&eusiusburg, Erzgeb. [112937] des Sattlers und Tapezierers Max Emil Hötel in Schellenbera, Nr. 62d. wird heute, am 10. Februar 1925, Nacbmittags 44 Uhr, das Anmeldefrist Wahltermin

Arrest

[112938] f=

GeriGt Zimmer 106, 111 Sto Offener Ar Anzeigevfliht bis zum 1925

[112951] Vermden des Warenhaus- besitzers ugo Hermann Kunert în Weißig, Nr. 47 (P A Oßling), wird heute, am 7. Februar 1925, ormittags 113} Uhr, das Konkursvert\ahren eröffnet. Konkursverwalter Herr Rechtsanwalt Justizrat Voigt in Kamenz. Anmeldefrist bis zum 21. März 1925. Wahltermin am O R ar 1925, Vormittags 9 Uhr.

gstermin am 6. April. 1925, Vor-

“9 Uhr. Offener Arrest mit An- licht bis zum 23. Februar 1925

iht Kamenz, den 7. Februar 1925.

Ein. 112952]

Ueber das Vermögen der Firma „Nhein- handel“ Handelsgesell\<haft für Lebens- und Futtermittel mit be\{<ränkter Haftung zu Köln, Domstraße Nr. 34, ist am 10. Fes bruar 192», Nachmittags 24 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Ver- walter ist der Rechtsanwalt Dr. Schmiß [. in Köln, Bremer Str. 16. Offener Arrest mit Anzeigetrist bis zum 12, März 1925. Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage Erste Gläubigerversammlung arm 10 März 1925, Vormittags 11 Uhr, und allgemejze Prüfungstermin am 26. März 198 ormittags 11 Uhr, an hiesiger telle, Justizgebäude, Meichens-

, Zimmer 223

1 10. Februar 1925.

Kin, e Outêgericht. Abteilung 64.

Leipzig. [112953]

Veber das Vermögen der Firma ,„Lip- ziger Manufakturwaren - Gesellichait mit beschränkter Haitung“ in Liquidation in Leipzig, Gerberstr 13 (Keilstr 20) wird beute. am 13. Februar 1925, Vormittags 9, Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Herr- inann in Leipzig, Windmühlenstr. 1. An- fis zum 4. März 1925. Wahl- Prüfungstermin am 16. März

eidepflicht bis zum 28. Februar tégericht, Abt. T1 A 1, Lipzig, Mauar 1929.

[112955 Ueber das Vermögen der Elise Bouvain in W> ist am 7. Februar 1925 der Konkurs eröffnet. Konkurêverwalter : Johannes Schmidtsdorff in Ly>. Anmel- dungen bis 19. März 1925, erste Gläu- bigervers ung am 21. Februar 1925, Prüfu nin am 34> Márz 1925, Mit Uhr. y ( 7. Febritar 1925. Das Amtsgericht,

m ————————

i [112954] Uebex das Vermögen des Händlers Heiatich x l 2d das Konkursverfahren e1öffuet. Konkursvedwalter: Walter Schenk in Ly. Erste Gläubigerversammiung ‘am 24. Fe- bruar 1925, Mittags 12 Uhr. Anmel Mrz 1925. Prüf 1925, Mittags 12 Uh

Februar 1925.

n 8. Februar 1925. d Das Amtsgericht.

‘chen. [112956 Veber das Vermögen des Musik- instrumentenhändlers Max Heinrich Fier in Erlbach i. V., des alleinigen Jnhabers der Fuma Marx Fi>ker & Comp. in Erl- ba i. V, Auenstraße 2, wird heute, am 12. Februar 1925, Nachmittags 14 Uhr das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Lokalrichter Heyne hier. Anmeldefrist bis zum 12. März 1925. Wahltermin 26. Februar 1925, Vor- mittags Ihr. Prüfungstermin am äa 1925, Bormittags 10 Uhr. rrest mit Anzeigepflicht bis zum ruar 1925, neufirchen, den 12. Februar 1925, Das Amtsgericht.

nbach, Schles, {112961}

Ueberß das Vermögen der - verehelichten Kaufinaÿn Ida Seeliger in Oberlangen- bielau Ft am 12 Februar 1925, Vor- mittags 11 Uhr, das Konkursvertahren er- öffnet. Der Kaufmann Schwenzer in Neichenbach i. Schl. ist zum Konfkursver- walter ernannt. Anmeldefrist bis 11. März 1925. Erste Gläubigerveriammlung am 7. März 1925, Vormittags 10 Ubr. Prü- fungetermin am 21. März 1925, Vor- ittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten c ffener Arrest mit

März 1925,

SchweidnfNz. [112963 Veber das Vermögen des Friseurs und Kauimanns Georg Zarth in Schweidn1y, Peter (Hoh-) straße 9, ist heute, am 11 Fe- bruar 1925, VWittags 1 Uhr, das Konkfurs- verfsah1en eröffnet worden. Zum Kon- kureverwalter ist der Kauimann Spaeth in Schwoeidniy ernannt Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis 13. März 1925. Erste Gläubigerver- sammlung den 11. März 1925, Vor- mittags 9 Uhr. Allgemeiner Prütungs- termin den 1. April 1925 Vormittags C im Zimmer 22 - Offener Arrest ¡zeigefrist bis 11. März 1925 fveidnitz den 11. Februar 1925,

i Amtsgericht

Ceiawentérs: [112965]

Neber das Beimögen der Firma Kurt

mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten

lanier in Ly>k ist am 7. Fe- h,

vor dem ArmksgeriGt n Me!ßenfels das Konk uréverfahren eröffnet. Veuvalter : Bankdirektor a. D. Müller in Weißen- fels. Frist zur Anmeldung der Kon- fursforderungen bis 18 März 1925. Erste Gläubigerversammlung am 6. März 1925, Vormittags 10 Uhr. Prüû- fungstermin am 27. März 1925, Vor- mittags 10 Uhr. Offener Arrest mit An- zeigepfliht bis zum 18 März 1925. We ßenfels, den 12. Februar 1925. Der M e Amtsgerichts. T. 9.

Amberg. [112936] Mit Be\chluß vom 29. Januar 1925 wurde das Konkursverfahren über das Vermögen des Konditoreibesißers Jojef RNabu!chin in Amberg nach Adhaltung des <<lußtermins aufgehoben. Amberg, den 7. Febr: ar 1925. Amtsgericht Amberg.

Bielefeld. (110702)

Im Konkurs über die Bielefelder Arbeiter-Kleider-Industrie G m. b. H *, beträgt die zurzeit verfügbare Masse (H M. 57 091. Die “Summe der zu berü- sihtigenden Forderungen beträgt G.-M 133 99592, davon sind Forderungen im Betrage von (H.-M. 2334,05 bevorrechtigt. Mit Genehmigung des Gerichts erfölgt neben voller Auszahlung der bevorrechtigten Forderungen auf die nicht bevorrechtigten eine Abschlaazahiung von 20 9/6 der zur Tabelle festgestellten Forderungen, falls nicht tre<htzeitig gemäß $ 152 Konkurs- orduung Nachweisung wider)prechender Gläubiger erfolgt

Bielefeld, den 6. Februar 1925.

Dr. Dieterle, Rechtsáänwalt,

als Konkursverwalter der Bielefelder Arbeiter-Kleider-Industrie G. m. b. H. Boizenburg, Elbe. [112426]

Beschluß.

In dem Konkursverfahren über *das Vermögen des Kausmanns Saul in Boizc nburg wird der auf Mittwoch, den 18. Februar 1925, Vorm. 9# Uhr, an- geseßte. Termin der ersten Gläubiger- yerfammlung-von Amts wegen auf Freitag, den 27. Februar 1925, Vorm. 94 Uhr, verlegt, da die Gläubiger sonst nicht re<t- zeitig benachrichtigt werden können. Boizenburg (Elbe), den 10. Februar

r C ZO,

Me>l.-Schwer. Amtsgericht.

Cöthen, Anhalt. [112940] Konkurs der Firma Frig Heilmann. Erste Gläubigerversammlung: Donners- tag, den 19. Februar 1/25, Vorm. 114 Uhr. Weiterer Punkt der Tages- ordnung: Verkauf des vorhandenen Waren- lagers im ganzen. Côthen, den 12. Februar 1925. Anhaltis{es Amtsgericht. 5.

Dillingen, Donau. [112941] Das Amtsgericht Dillingen - a. D. hat mit Beschluß vom 11; Februar 1925 im Konkursverfahren über das Vermögen des Landwirts Joser Wölfle in Schabringen Termin aut Samstag, den 7. März 1925, Vorm. 9 Uhr, im dieêgerichtlihen Ge- \<ättszimmer Nr. 5 bestimmt, Zu diesem Termine werden die beteiligten Gläubiger 'bezw. deren Vertreter hiermit geladen. Tagesordnung: 1. Ptüfung der nach- träglich angemeldeten Forderungen. 2. Ver- handlung und Abstimmung über den Zwangsvergleih8vorshlag des Gemein- \{<uldners. Der Zwang6pergleichêvorschlag und die Erklärungen des Konkursverwalters sowie des Gläubigerauéss{husses liegen auf der Gerichteschreiberei zur Einsicht offen Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Gaildorf. : [112946] Im Konkursvertsahren des Gottlieb Strobel, Sägwerksbesigers in Hinterlintal, Gde. NRuppertshofen "ti nachträglicher Prüfungstermin auf Diénétag, 24 Febr. 1925, Vorm. 104 Uhx, ‘vor dem hiesigen Amtsgericht bestimmt." -

Den 12. Febr 1925 Amtsgericht Gaildorf.

EHelde, Holstein. [112947] In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Hansen & Co, Ge- fellshaf! mit “beshräñfter Haftung in Heide, ist Schlußtermin auf den 24. Fe- bruar 1925, Vormittags: 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst, Zimmer 11, be- stimmt. | Heide, den 30. Januar 1925,

Das Amtsgericht.

Weide, Melstein. {112948 In dem Konkursverfahren über das Vermögen dcs Kautmanns Willy Arriens, Inhaber der Firma W.-& O Arriens in Pahlhude, ist zur Prüfung der nachträg- lih angemeldeten Forderüngen Termin au! den 28. Februar 1929, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Heide, Zimmer 11, bestimmt. Heide, den 31. Januar 1925,

Das Amtsgericht.

FEäectistedi,. [112949] Das Konkurspertahren über das Ver- mögen des Händlers Wilhelm Speügler in Hettstedt wird eingestellt, weil eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse nicht vorhanden ist. Hettstedt, den 7. Februar 1925. Preußisches Amtsgericht.

Jever. [112950] In dem Koukurévertahren über das V: r- mögen des Kaufmanns Emil Boblien in Sengwarden is Termin zur Prüfung der nachträgli< angemeldeten Forderungen au! den 27 Februar 1925, Verm. 9 Uhr, be- stimint. N. 11/24.

Bretsch1.eider, Kommanditgesellschaft in Weißenfels, ist heute mittag 12 Uhr

Venkö81n.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Handeletrau No;a Wolff, in Fima SMubhaus Wolff, Neutölln, Bergstraße 149 is zur Abnahme der Schlußrehnuny des Verwalters, zur r- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung. zu berüdcsichtigenden Forderungen und zur Prüfung der nachträgli< angemeldeten orderungen der Schlußtermin auf den 6. März 1925, Vormittags 114 Uhr, vor dem Amtsgericht hier1elbst, Berliner Straße 695—69, Zimmer 70, 11 Treppen, bestimmt

Neukölln, den 10. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Abteilung 21.

NeuKkölin. [112959] In dein Konkfursversahren über das Ver- mögen der Zentral Genossenshart für wirtschaftliche Erneuerung e G m. b. H in Neutölln, Schierkestraße 44, ist zur Abnahme: der Schlußrehnung des Ver- waiters, zur (Frhebung: von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forde- rungen lowie zur Anhö1ung der Gläubiger über die Erstattung- der Auélagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubtigeraus\schusses der Schlußtermin auf den 6. März 1925, Vormittaas 114 Uhr vor dem “Amts- gerihte hierselbst, Berliner Str 65/69, Zimmer 70, 11 Treppen. bestimmt. Neutölln, den ll. Februar 1925. Der E Amtsgerichts. Abt /

NoSSenm. [112960] In dein Konkursverrkahren über das Ver- mögen der Firma - Nossener Ma!chinen- tabuk, G. m. b. H in Nossen, wird unter Authebung des Termins vom 16 Februar 1929 anderweiter Termin zur Anhörung der Gläubtgerversammlung über die Ein- stellung des. Verfahrens wegen Mangels an Masse auf den 9. Wär 1925, MNach- mittags 2 Uhr, und unter Authebung des Termins vom 21. Februar . 1925 -ander- weiter Termin zur Prüfung der ange- meldeten Forderungen auf den 18 März 1925, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Amtsgericht Nossen, am 10. Februar 1925.

Rotenburg, Fulda. (112962) In dem - Konkursverfahren über däs Vermögen der Hessi1chen Schnallen: industrie, Geellschaft mit besch1änkter Haftung zu Lispenhausen, ist zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderungen Termin aur den 16 März 1925, Vors- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Notenburg a. Fulda anberaumt. MNotenburg a. Fulda, den 10.Februar 1925, Der E E Amtsgerichts.

Sigmaringen. (1 12964] In dem Kosvkursvertahren über das Vermögen den Firma Deutsche Kleider- Schürzen- und Wä1cheindustrie Ri-tard Weber. in Sigmaringea ist zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 23. Februar 1925, Bor- mittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht in Sigmaringen anberaumt. Amtsgericht Sigmaringen

Wittenburg, Mecklb, [112968] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Apothekers Ernst Koch in Wittenburg i zur Prüfung der nah- träglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 14. März 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hier anbe- raumt. j

Wittenburg, den 29. Januar 1925,

Meckl. Amtsgericht.

Arnstadt. 112924) Die Ge\chäftsaufficht über das Vermögen des Fabrikanten Berthold Gleichmann in Arnstadt wird hiermit autgehoben, nachdem der am 9 Januar 1925 angenommene Zwangsvergleich bestätigt worden ist. Arnstadt den 5. Februar 1925

Thür. Amtsgericht, L.

Arendsee, Altmark. Die Geichä!tsaufsiht über den Kaukf- mann (Kolonialwarenhändler) Otto Greß- mann senior in Arendsee (Altmark) ist be- endigt, nahdem der Beschluß vom 23. Ja- nuar 1925, durch den der Zwangsvergleich bestätigt worden ist, die Nechtskfraft er- langt hat. j Arendsee (Altm.), 10. Februar 1925, Das Amtsgericht.

Bautzen. {112925] In der Geschäftsautsichtesache über das Vermögen der Firma Budissa-Fahrrad- werke Paul Preibiich G m b H. in Stiebit, wird“das Ver!'ahien gemäß $ 69 der Verorènurg über die Geschäftsaut- sihten nah rehtsfrättig abges<hlessenem Zwangsvergleich aufgehoben.

Anitsgericht Baugzen.

Berlin. {112926] Die Ge'!chäftsautsiht zur Abwendung des Konkuräverkahrens über das Vermögen der Ww Helene Lindenberg, geb. Schwarz, 1. F Alfzed Lindenberg in Berlin Zimmer- straße 3/4 (Wohnung. Wi!helmitraße 3 a), ist aufgehoben (Grund: Pflichtverleßung im Sinne des $ 66 Abi 2 Ziffer 1 der Verordnung über die Geichäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses seitens der Schuldnerin ) 83. Nn 17. 25. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 83, den 13. 2. 25.

EBrühl. : [112927] Die Geschättsau'sicht über das Vermögen des Schuhwarenhändlers Jhaak Ingber

Amtsgericht Jever, Abt. 11, 9. Febtuar 1925.

[1129581 |

[112923] |

gleihêtermine vom 24. 1. 25 angenommene Zwangsvergleich dur retefrä'tinen Be« ' s<luß vom 24 1.25 bestätiat ist aufs gehoben Brühl bei Köln, den 9. 2, 1925 Das Amtäagericht. /

Elberfeid. {112929] Die Geschättsau!sicht über das Vermögen der Firma Heinrich Hortmauns in Elbers feld ist gemäß $ 69 G -A -V. beendet, nachdem -der Beschluß vom 21. 2. 1925, durch welchen der Zwangsvergleich beftätigl

roorden ist re<téfrärtig geworden ift

Amtsgericht Elberfeld, Abt 13,

den. 10. Februar 1995

Görlüiz. 112930)

Veber das Veunögen der ¿uma Lausiter Hartglasindustrie Zichard Herzig in G1oß Biesniß bei Görliu ist am 9 Febiuuar 1925, Mittags 12 Ühr die Geichättéaufs ficht angeordnet. ‘Aufsichtsperson : Bücber« revitor Richard Peger in Görlig Ve1 liner Straße 28

Das Amtsgericht Görliy (2. N. 7/25). Hamburg. [112931]

Die Geschäftsautsicht ist angeordnet über das Vermögen des Kaufmanns Arthur Leibholz, Eppendorferbaum 34 [, alleinigen Inhabers der Firma Arthur Leib« bhoiz, Großhandel in Strumpfwaren, Amelungîstr. 4 l. Aufsichtéper1on: Bern- hard Hen1chel, Gr. Theaterstr 39 a L.

Hamburg, den 12. Februar 1925

Das Amtsgericht

Neudamm. (112932] Neber das Bermöyeu cer „ma M Flesch zu Neudamm ist die Geichättsaufsicht an- geordnet Zur Aufsichtsperson i} derx ¿Fabrikbesißer Hugo Endler zu Neudamm bestellt. Neudamm, den 11 Februar 1925. Amtsgericht.

Nürnberg. [112933]

Das Amtsgericht Nürnberg hat unter 14. Februar 1925 E Geschästsau!sicht über die Geschäftoeührung der offenen Handelsgesell1chaît in Firma: Frciedrich Haag Nachf., Moaschinenfabrik u. Turs binenbau in Nürnberg. Flußstraße 29, angeordnet. Autsichtsperson: Diploms- ingenieur Gustav Schmidt in Nürnberg, Jotevhplay Nr. 26

Gerichtsschreiberei des Amtsger1chts.

Parchim. [112934] Die Geschärtsaufsicht über das Vermögen

des Kaufmanns Albert Spe> in Parchim

ist gemäß $ 66 Abs 3 Ziff. 2 der Ver-

ordnung über- die Geschäftéaufsicht zur Abz

wendung des Konkurses aufgehoben. Parchim, den 10. Februar 1925,

Meckl. Amtsgericht

Waldheim. [112935]

Ueber das Vermögen - des Gastwirts Gustav Schellenberg in Holzhaujen bet Waldheim is am 13 Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses angeordnet worden. Aufsichtsperton ist der Büchers« revisor Erih Weinhold in Waldheim. Amtsgeriht Waldheim i. Sa.,

den 13. Februar 1925.

Welsseutels. {112966] Ueber das Vermögen der Kaufleute Otto Mende und Paul Reichert, beite in. Wei? als Inhaber der Firma Mende & u . in Weißenfels a S, wird heute, au 12, Februar 1925, auf Antrag der beiden Firmeninhaber zur Abwendung des Konkuröverfahrens eine Geschäftsauf1iicht angeordnet. Als Aufsichtsperson wird der Bankdirektor a. D. Müller in Weißenfels a. S. bestellt.

Weißenfels a. S., den 12. Februar 1925,

Das Amtsgertcht.

8. Tarif- und Fahrplanbekannt-

machungen der Eisenbahnen.

(112973 Neichsbahugütertarif, Heft 1T (Ausnahmetarife). : Mit Gültigkeit vom 19 Februar 1925: Aufnahme von Stationen in die A.-T. 335, 33 a, 35, 52, 98, 59, 60 und 61. Streichung von Günzburg im A -T. 31, i Näheres dur<h Reichébahntarifanzeiger» Altona, den 12. Februar 1925. Deutsche Neichsbahn-Geflell1chaft. Neichsbahndirektion Altona,

112974] MELYEAAng Lan, Heft C LTh Mit Gültigfeit vom 1b. Februar 1925 werden- im Abschnitt „[1. Zuschlags- und Anstoßfrachten“ die Unterab)chnitte zu 22, 28a, 33, 36 und 88a geändert und er- aänzt. Näheres enthäit die am 16. Fe- bruar 1925 erscheinende Nummer des Tarifanzeigers. Das alsbaldige Inkratt- treten der Erhöhungen gründet si<h auf die vorübergehende Aenderung des $ 6 der Eisenbahnyerkehräordnung (R.-G -Bl 1914 S 455) Nähere Auskunft! geben auch die be- teilizten Güterabfertigunzen sowie die Auskun'tei der Deut\chen Reichsbahn- Gesellichaft in Berlin C. 2, Bahnhof Alexanderplay. Berlin, den 11. Februar 1925. Deutsche Neichsbahn-Gefellschaft.

in Brühl wird, nachdem dex in dem Ver-

Reichsbahndirektion Berlin.

D

A. $5, 7

E La, [Ff

L. T4 E E

Deulscher Preußischer

ei<sanzeiger / Staatsanzeiger.

j G

E

Der Bezugspreis beträgt monatlih 3,— Reichsmark freibl.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den

elbstabholer auch die aße Nr. 32.

0 Reichsmark.

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Geichäfisstelle SW. 48, Wilhelm

Einzelne Nummern kosten 0, Fernspreher: Zentrum 1573.

einer 0 ge

Ir. 40. Reiczsbanegicotonto. Berlin, Dienstag, den 17. Februar, Aben

Anzeigenpreis iür den Itaum 1paitenen Einheitszeile L,=— Reichömart |reibleibend,

oiner 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70 Neichsmart ireibloibend

Unzeigen nimm! an

die Geichästsstelle des Reichs: und Siaatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

dS. Postscheckkonto: Berlin 41821. 1925 g u R

erfa

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Sinsendung des Betrages

Juhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. Bekanntmachung, betreffend die Personalordnung der Deutschen Reichsbahnge!1ellschaft Teil T und 11. : Bera an betreffend ein privates Versicherungsunter- nehmen.

Nachweisung über Branntweinerzeugung und Brauntweinabsaß im Monat Januar 1925. :

Erste Beilage: Preußen. Bekannimachung, betreffend die vom 18. Januar bis 7. Fe-

bruar 1925 zu Wohlfahrtszwe>en genehmigten öffentlichen =ammlungen.

Beécaunimachung, betreffend die Erteilung einer Markscheider- konzession.

Amiliches.

Deutsches Reich,

Bekanntmachung. H... aw D a4 i ait: B Persongi e iisha t —DeilT und 1 4 Grund des $ 2 des Reichshahngeseßes vom $0. un 1924 M L IT Reichs 2 x de nas dts er Deutschen - L He erlassen worden. Sie is am 1, Fanuar 1925

in Kraft getreten. Borlin, den 3. Februar 1925, Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft. Dex Generaldirektor. Oeser.

Personalordnung (Perso) der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Teil 1. S 1. C, i T2 d Teil I deren Diensibjaichnungen in 10 geregelt werden, r

gestellten und Arbeiter. (aiitléten: ‘bie 2E ind die Bediensteten, ; 2. Beamte sind die 1 des Reichsbahngesebes Rei

a) nah $ 20_ Abs. $ 20 Abs. 2 i

geworden sind oder auf Grund des

echt ausüben, E b) E 88 1 und 2 des Reichsbahn-Personalgeseßes als Reichs

bahnbeamte angeslellt worden find. S S 3. Arbeiter sind die im Lohnverhältnis beschäftigten

e Agieltie sind die Bediensteten, die weder Reichsbahnbeamte no< Arbeiter sind. 8 2 und Dienstverhältnisse dés Personals.

ten, Angestellten E,

2 a A

E

die Beamten, für die An-

sbahnbeamte r Rücktritts-

uechis- i Die Rechts- und Dienstvechälnie dex den durch die j | 12,8 Wn R Ga ad de Bera cas MReichsbahn-Perjon ¡ ne

i ts- und Dienstverhä die Ausgestaltung und Durchführung der Rech L M isse allgemeine Dienstvorschriften und belondere, A a aalen led Genera direktors geregelt, in allen Fällen, soweit sie

j d Arbeiter vereinbart werzen. Der General- mae s B bflibrun der Geseße und der Feuer Defugnisse auf andere Stellen der Gesellschaft über-

8&3.

Personalstand und Personalausgaben. :

1. Die Zahl der bei der Reichsbahn zu beschäftigenden Der amten, Angestellten und Arbeiter und die für diese aufzuwendenden Mittel werden im Voranschläg für jede Gattung gea Zee gesehen bei den Arbeitern cie G Ava ab a Z 1 ltungs- und Werkstättenarveitern. o O Us aben Per e Personals R E ibe: andere Nebenbezüge, Delohmungen W l En, en ind

ä tecelder und Hinterbliebenenbezüge, }oztale Lal, O eh rtggus6aen 0 Rbranlcitag getrennt ft die einzelnen Berwendungszwe>e ed Saint G uit

2 raldirektor trifft die zur Grz ; lichkeit E O eaten Personalverwaltung eere S nungen und überwacht ihre Durchführung. Die bfr i Saat die ihnen zugewiesenen Kopfzahlen und Mittel selb)tkand »

saßung,

direktor kann ordnung seine kragen.

der Wirtschaft-

sonals 1 so zu gestalten, daß schon die Dienstanfänger tunlichst

Anord- |}

8 4. Ausbildung, Laufbahn, Verwendung. 1, Die Vorbedingungen der Annahme für eine Beamtenlauf- bahn und die Ausbildung des im Beamtendienst zu verwen. enden Personals sowie die Feststellung der Befähigung für die Wahr- nehmung von - Beamtendienst werden unter Webaiung der „Be- von Eisenbahn-Betriebs- und 3 und ihrer späteren Aenderungen Die Ausbildung des Per-

stimmungen über die Befähigun Polizei-Beamten“ vom 8. März 1 durch eine Prüfungs8vorschrift geregelt.

nußbringende Arbeit für die S Ian leisten; eine überzählige Ausbildung wie sie zum Beispiel im Betriebsdienst unerläßlich ist findet nur 1m notwendigen Umfange statt. 2. Die Vorausseßungen für die Möglichkeit einer Anstellung als Beamter und die Bedingungen, nach denen eine Beförderung von Beamten zulässig und zu regeln ist, werden durch besondere Vor- schriften über die Sen festgeseßt. 3, Die im Dienst der Gesellschaft zu verwendenden Beamten,

Angestellten und Arbeiter müssen besonderen Anforderungen hinsicht- lih der körperlichen Tauglichkeit genügen. Jnsbesondere müssen fie die zur Wahrnehmung ihres Dienstes nötige körperliche Nüstigkeit und Gewandtheit und für den Betriebsdienst ein ausreichendes Hör-, |- Seh- und Farbenunter|cheidungsvermögen besißen. Das Vorhanden- sein der Tauglichkeit is dur< das Zeugnis eines Bahnarztes derx Gesellschaft 1G Die Kosten dieser Untersuchung trägt bei Arbeitern, die um Aufnahme nachsuchen, die sellschaft G 2 Ziffew 1 der Arbeits8ordnung). Außerhalb der G stehende Bewerber um Angestellten-“ und Beamtenstellungen haben die osten der U L Intersuchung selbst: zu bestreiten. Die Koiten R Á 4 ator aft. ; N 0 E R achwuchs für den Becimtenkörper kommen in Betracht: Unmittelbar für die Beamtenlaufbahn anzuiehmende Dienstanfänger und für Beamtenstellungen mit näher zu bestimmenden Dienst- verrichtungen oder mit awer ainider Vorbildung odér Fertig- it aeeign rbeiter der GWesle L ; ; e Gut e ibi ten und ei bewährten Bediensteten wird in Auonoets len der Ausfstieg in besser bezahlte Stellungen eröffnet, au<h wenn lie den sonst dafür geltenden Bedingungen binfichtlid dex Vorbildung nicht genügen. R S 5. Alle Bewerber um Beamtenstellen müssen sich in geordneten wirtschaftlihen Verhältnissen befinden und einen guten Leumund

besißen. U 5 A 6. Die Zahl des jährlih heranzuziehenden Nachwuchses Ba ird Far den Generaldirektor festgeseßt, der diese Befugnis auch auf andere Stellen der U aft übertragen fann. 7 Die Art, wie das Beamtenperional zu verwenden ist, ergibt sih im allgemeinen aus der bekleideten Beamtenstelle und der etwa erworbenen Anwartschaft auf eine höhere Stelle. Su Anwärter auf eine Beamtenstelle können in der gleichen Weise verwendet werden, wie die Jnhaber der Stelle. : 8. Die Prüfungs\chrift, die Vorschriften über die Beamten- laufbahnen und die Vorschriften für die, körperli Tauglich- feit des Personals bilden einen * wesentlichen Bestandteil der Personalordnung. Zur Sicherstellung einer gleihmäßigen Ber: wendung der Beamten im geaen Ges äftsbereih der Gesell- haft sind ferner einheitliche Richtlinien sür die Bewertung der eamtendienstposten vom General irektor aufzustellen.

85. Vereidigung und Verpflichtung.

1. Vor oder unverzüglih nah dem Dienstantxitt ist eder Beamte auf die Reichsverfassung und auf gewi enhafte Erfü ug einer Dienstpflichten zu vereidigen. Die idesform lautet: V0 <wöre . Treue der Reichsverfassung, i am „den Segen M4 gewissenhafte Erfüllung meiner Dienstpslichten. Der Ei is 2 in der Weise abgelegt, day der zu Vereidigende dem die rer andlung vorue menden Beamten dur<h Nachsprechen E ide ormel in die Hand gelobt. Ueber den Ersaß der Eidesleistung ur<h eine andere feierlihe Erklärung bei Angehörigen Ge Religionsgemeinschaft, denen die Eidesleistung aus LeLigieles Gründen verboten

A Fel ite und

2 Angeste

polizeibeamten verwendet werden. ($ 74 der Betriebsordnung), sind. ohne Rücksicht ‘auf die ( wendung durch aHandschlag an Cides Statt zur gewissenha

A : ieaeubeit verpflichten. ¿ füllung ihrer Dienstoblie E, e V Verpflichtung an Eides

3. Ueber die Eidés

iét is eine Verhandlung aufzunehmen und auf inan E Für die Zuständigkeit “zur Abnahme des Eides und der c pflichtung an Eides Statt gelten die bisherigen Bestimmungen.

8 6. und Beförderung der i i 1. D t ioitd vont Generaldiréttor; der diese Betuant auf andere Stellen der Gesellschast übertragen fann, añge ne und befördert. Ueber die U und B run, M abéeo Urkunde auszufertigen, in di O derx Anstellung étwaige be i unehmen sind. i i S L ieliuag in Beförderung wird tehtoo eien QUY Aushändigung der Urkunde an den Beamten. z5n der Luit: gehändigten Urkunde kann auch ein früherer oder |päterer

tswirksamkeit bestimmt sein. E pu Tbl ‘die Biaten nicht unter dem ausdrü>lihhen Vor-

ist, bestimmt der Generaldirektor i je im Dienst eines Eisenbahn- e A E e und auer L Ver-

ten Er-

Beaniten.

Beamte im Vorberentungsdienst sind auf jederzeutigen Widerc= ruf anzustellen. Welche Veamtenklassen kündbar angestellt werdet können und an welche A die Verleilitia der Uns kündbarkeit gebunden ist, richtet sih zunächst nah den bisherigen Vorschriften; eine spötere Neuregelung ist dur<h die Personal- ordnung zu treffen. 4 e E 3. Der Vorbehalt des Widerrufs oder der Kündigung is im der Anstellungs- und Beförderungsgurkunde besonders auszu= Nrn, bei kündbaren Beamten ist in der Anstellungs- und eförderungsurkunde auch die Kündigungsfrist zu bezeihnen. Die Zurücknahme der Kündbarkeit ist dem Beamten schriftlich mitzu» teilen; diese Mitteilungspflicht entfällt bei der Aushändigung einer vorbehaltlosen Beförderungsurkunde. : 4. Die ordentlihe Kündigung ist bei Beamten des unteren Dienstes nur für den Schluß eines Kalendermonats zuläjsig und hat elens am 1. des Monats zu erfolgen; bei Beamten des mittleren Dienstes ist die ordentliche Kündigung nur für det Schluß eines Kalendervierteljahres und nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten zulässig. Durch Er* änzung dieser Personalordnung ist zu bestimmen, wer als Beamter des unteren oder mittleren Dienstes zu gelten i e> i;

5. Die Anstellung des Beamten ist nur nach erfolgreihee des vorgeschriebenen Vorbereitungsdienstes und bek befriedigender Führung, die Beförderung außerdem nah prafs tischer Bewährung des Anwärters zulässig, in beiden Fällen im Rahmen des Voranschlages. i Ó 6. Zur Wiederanstellung von Beamten, die wegen Dienst= vergehens entlassen worden sind “oder ihre Beamtenstellun kraft Gesepyes verloren haben, bedarf es der Genehmigung der Haupt-

S 8 7.

Besóndere Bestimmüúüngen für E 1 ie Z 1. Als Versorgungsberechtigte gelten die in den ZF_€ und = der Anstellungsgrundsäe (Reichsgesebbl. 1 1923, S. V ian gebenen Personen. Die Versorgungsberechtigten erhalt während des Ao rbeoéitungödienstes eine Vergütung bis zur Höhe des Anfangseinkommens der Beamten ihrer Laufbahn. L 9 Die den Versorgungsberechtigten vorbehaltenen Stellen der Beamten und Angestellten sind in einem Stellenverzeichnis kenntlih zu machen Dabei ist die seitherige Verteilung E estellten Versorgungsberechtigten auf die verschiedenen auf- Eabnas bei. der Reichsbahn angemessen zu berücksichtigen.

3. Das Verfahren bei der Bewerbung, Auszeichnung und Ein- berufung, die Höhe der Bezüge während des Vorbeteitungädienstes und die Anstellungsverhältnisse der Sr Tes : a vom Generaldirektor zu regeln. Bei der Feltlegun p Riva unktes der Anstellung ist den E aus der igen]cast als Ve E be ungsberochtigter ergebenden besonderen Verhältnissen ange

nung zu tragen. i

M É Die AudsGreibung der den Versorgungsbere<tigten nas dem Stellenverzeichnis der Gesellschaft vorbehaltenen Stellen u die Besezung vorbehaltener Stellen mit andern Anwärters regelt ebenfalls der Generaldirektor. Er überwacht aus N Beachtung der von ihm hinsichtlich der Versorgungsberechtigte

isten. Se A cten in Beförderungsstellen stehen deu BVer-

tigten beine Vorrechte zu. : i sorgung r Ne Behandlun der Versorgungsscheine nah der Ne beunsuus der Bewerber gelten die $8 55 bis 5I der Anstellungs$-

äße si mäß. grundsäße sinnge g 8.

Pslichten der E

ist verpflichtet, das öffentli |

ura ed isenchat e wahren. Er hat seine Dienst» geschäfte unter Beachtung der Reichsverfassung und derx abn gewissenhaft wahrzunehmen und dur<h sein Verhalten in un außer dem Dienst der Achtung, die sein Beruf erfordert, sich

würdig zu erweisen. 8 9.

Nebenerwerb, Geschenke, Belohnungen, Dienst: verschwiegenheit. i e _ Die Ausübung eines Nebenerwerbs oder einer ; ebeu- bes&ättiqund der Eintritt in den Vorstand, Verwaltungs3- oder Aufsichtsrat einer auf Erwerb R Gesellschaft und A ans Annahme von Geschenken oder Belohnungen in bezug auf Be Dienstaeschäfte 1st den Beamten nur mit Genehmigung gg E ($3 Abs 3 des Reichsbahn-Personalgeseyes). Auf die in A i: einstweiligen Ruhestand verseßten Beamten findet diese V

keine Anwendung. i ias» as Genehmigun ia Eintritt in den Vorstand, An waltungs- oder Aufsichtsrat einer auf Erwerb gerichteten Gesell-

chaft erteilt der Generaldirektor der seine Befugnis auf andere Soll der Gesellschaft übertragen fann. Jm übrigen O zue Genehmigung für die ihnen unterstellten Beamten die Reichs E direktionen, das Eisenbahn-Zentralamt und die zentralen ne er, für die der Hauptverwaltung odex der Gruppenverwa tus Bayern URE E Sette Ie Houptverwaltung oder d! S nverwaltun ayern zuständig. i ; A E Ueber Ancelègenbeiten der Gesellschaft, deren Gehen haltung ihrer Natur nach erforderlich oder vorgerieden ist. 25 der Beamte Verschwiegenheit zu beobachten au< na E Dienstverhältnis gelöst ist Bevor ein Beamter als Sach Le ständiger ein außergerichtliches Gutachten abgibt. hat er E R Genehmigung einzuholen. Ebenso haben die Beamten, auc) C

Seeiguita e

tr la a Aala

Juteresse und das

‘Widerrufs oder der Kündigung angestellt werden, ved fo als auf Libendgeit angestellt (9 2 des Reichsbahn-

ie regeln und überwachen für ibren Bezirk die Wirtschaft ihkeit in er Personalverwalbung. ;

ersonalgeseßes).

dem das Dienstverhältnis gelöst ist, ihr Zeugnis über Tatsachen,