1925 / 41 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Parteien zu {eiden und den Beklagken Jür den allein 1<uldigen Teil zu erkiären und die Kosten des Nechtéstreits au1zu- erlegen Die Klägerin ladet den Beklagten S T4 Verhandlung des Nechtse treits vor die II. Zivilkammer des Land- geri<hts in Etrfurt, Zimmer unter Aufhebung des Termins vom 16 Februar 1925, auf den 30. März 1925, Verm. 10 Uhr, mit der Auforderung, sh dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. :

Erfurt, den 11. Februar 1929.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[114214] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Klara Christiansen, geb. Wagner, in Stuttgart, Augustenstraße 10, P S 4 Rechtéanwalt

ovsen in Flensburg, klagt gegen den Kauf- mann und Chauffeur Karl Sophus Christiansen, früher in Flensburg, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der &S 19672, 1968 B.G.-B., mit demAntrag auf Chescheidung und Schuldigsprehung ded Beklagten. Die Klägerin ladet den Be- Ylagten zur mündlihen Verhandlung des NMechts\treits vor die 111. Zivilkammer des Landgerichts în Flensburg au! den 416. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesein Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Flenêsburg, den 11. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[114230] Oeffentliche Zustellung.

_Es klagen: 1. Der Schneider Heinrich Schäfer zu Frankfurt a. M, Am Tier- garten 46, Prozeßbevollmächtigter : Nects- anmvalt Otto Ludwig in Frankfurt a. M, gegen seine Ehefrau Else Schäfer, geb. Scheder, früher in Frankfurt a. M., jeut unbekannten Aufenthalts, auf Grund der S8 19672, 1568 B. G.-B,, auf Ehe- fcbeidung 3. R. 134/24 —, 2. Die Chefrau« Maria Schmitt, geb. Sub, ver- wittwete Graf, in Frankfurt a. M.,, Sand- weg 123 Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Höxter in Frankfurt a. M,, gegen ihren Chemänn Ernst Philipp Schmitt, früher in Frankfurt a. M., jeyt unbetannten Aufenthalts, auf Grund der S$ 1969, 1968 B. G.-B,, auf CEhe\cheidung 3. R, 6/29 —. Die Kläger laden die Belagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 2 Zivilkammer des biefigen Landgerichts aut den 6. Mai 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufstorderung. si<h durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoimächtigten vertreten zu lassen.

Frankfurt a. M., den 16. Februar 1925,

Der Gerichtéschreiber des Landgerichts. [114231] Oeffentliche Zustellung.

Vie Hutarbeiterin Martha Paprzy>i, geb. Klinke, in Guben, Bösißer Str. 217, P1 ozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Hesse in Guben, tlagt gegen den Tapezierer #5ranz Paprzy>ki, zuleßt in Schwerin a. W. wobnbast, jeßt unbekannten Aut- enthalts, unter der Bebauptung, daß ihr Mann fih n<t um sie fümmete und Fortgeseßt Ehebru treibe, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ve1hand- Iung des Rechtästreits vor den Einzel- richter der 2. Zivilkammer des Landgerichts in Guben auf den 1. April 1925, Vor- mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zuge- Iassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevoll- mätigten vertreten zu lassen. 3. R. 11.25.

Guben, den 12. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[114232] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Martha Juliana Hen- rietie von der Kammer, geb. Viering, Hamburg, vertreten dur< Nechtsanwalt Dr, M. Levy. welche gegen ihren Ehe- mann Heinrich Wilhelm Albert von der Kammer, unbekannten Aufenthalts, auf Gheicheidung klagt, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 9 (Ziviljustizgebäude, Sieve- tingylagy), auf den 8. April 1925, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geoahten Gericht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Hamburg, den 14. Februar 1925- Der Gerichts!chreiber des Landgerichts.

[114208] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehetrau Bertha Thur, geb Abramoroski in Orteléburg, York- straße 20, Klägerin und Berutungeftlägerin, =—— vertreten dur< den Rechtéanwalt Dr. Herr in Hamm gegen den Bäcker &riedri<h Thur, zuleßt in Essen, Frei- stadtstiaße 32, jeßt unbetannten Aufent- halis, Beklagten und Berufungsbeklagten, wegen Chescheidung hat die Klägerin gegen dae am 23. Oftober 1924 verfündete Urteil des Landgerichts in Essen Berufung ein- geleat. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor das Oberlandeëgericht, 7. Zivilsenat, in Hamm geladen zu dem auf den 6. April 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 35, anbe- raumten Leimin mit der Aufforderung, zu jeiver Vertretung einen bei dem be- Men Berutungegeriht zugelassenen

tehteanwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug bekanntgemacht.

Hamm, den 10. Februar 1925,

Der Gerichtéschreiber des Oberlantet:

gerichts.

[114228] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Heinrih Petermann, Jo- hanna geb. Jäger in Duisburg, Freilig: straße 12, Prozeßbevollmächtigter : Nechts-

Nr. 99,

gegen ihren Mann, den Heizer Heinri Petermann, zuleßt in Duisburg- Voch- feld mit Wohnsiy zulegt in Homberg- Hochbeite, auf Grund der $8$ 1565, 1566 und 1567 B-G -B. mit dem Antrage aur Scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- fammer des Landgerichts in Kleve auf den 22. 4. 1925, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sih dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbèvollmächtigten ver- treten zu lassen.

Kleve, den 13 Februar 1925.

Dingermann, Gerichts\{reiber

des Landgerichts.

[114215] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Marie Leidentrost. geb. Rade, in Freyburg a U, Prozeßbevollmächtigter : Nechtéanwalt Dr. Schnell, Naumburga S , klagt gegen den Arbeiter Paul Leiden- froft, früher in Freyburg a. U., jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der &S 1965, 1968 B, G.-B. auf Ehe)cheidung. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IL. Zivilkammer des Landgerichts in Naumburg a. S. auf den 21, April 1925, Vormittags 8 Uhr, mit der Autftorderung, sih dur einen bei dietem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen Naumburg a. S., den 9 Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[114217] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Ida Bliß, geh. Gold, in Wesermünde-Lehe, Buchtstiaße 6, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Büning in Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Maschinenwärter Hermann Bliß, früher wohnhaft in Lehe, Buchtstraße 6, jetzt unbekannten Autenthalts, mit dem An- trage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen WBer- handlung des Nechts\treits vor die 3. Zivil- faimmer des Landgerichts in Verden a. Aller auf den 22, April 1925, Vor- mittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Verden, den 14. Februar 1925.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts,

[114219] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Hildegard Alma Müller in Nüstringen, vertreten dur< das Jugendamt in Nüstringen, klagt gegen den Seemann Karl Eßler, früher in Emden, Gr. Faldernstr. 3, auf Grund des $ 323 Z-P.-O. auf Erhöhung der im Urteil des Amtsgerichts in Emden vom 13. 6. 1923 festgeiezten Unterhaltsrente mit dem An- trag, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig bollstre>bar zu verurteilen, der Klägerin vom Tage der Zustellung dieses Schri\tsaßes ab bis auf weiteres, längstens bis zur Vollendung des 16. Lebeniahres des Mündels, 21. April 1937, als Unter- halt unbe\chadet des Rechts der Klägerin auf Nachforderung eines dem wirklichen Lebensbedarf entsprechenden Mehrbetrags eine im voraus zu entrichtende Teilgeldrente iun Werte von vierteljährlih 75 (fünfundsieb- zig) Neichémark zu leisten bezw. zu zahlen, die fälligen Beträge sotort, die weiterhin fällig werdenden am 1. eines jeden Kalender- vierteljahs. Zur mündlihen Verhand- lung des Necbtsstreits wird der Beklagte vor das Amtégeriht in Emden auf den 25, März 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Emden, den 9. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

(114221] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Melanie Sartorius, geb. 22, 10. 1916 în Franfturt a. M., vertreten dur< den Amtévormund des Iugendamts Verw -In1p. Weishaupt, hier, Neue Kräme 7, klagt gegen den Karl Ufinger, früher in Frankfurt a. M., jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Unterhalt, mit dem Antrage, den Beklagten koîten- pflichtig und vor'äufig vollstre>bar zu ver- urteilen, an die Klägerin z H ihres Vor- mundes, vom 22. Oktober 1916 bis zum 21. Oftober 1932 vierteljäh1li<h im voraus 105 Goldmark zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des 9echtéstreits wird der Beklagte vor das Amtegeriht in Frank- urt a M., Zeil 42, Zimmer 22, auf den 1, April 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Frankfurt a. M., den 12. Februar 1925.

Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Sh

Oeffentliche Klagezustellung.

Die minderjährigen Geschwister Mru- galla, a) Hans, geboren am 15. Februar 1913, N Grete, geboren am 23. April 1914, c) Georg, Willy, geboren am 18, April 1921, vertreten dur< ihren Pfleger, Lehrer Georg Zany in Warm- brunn, Heinrihstraße 5 Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtéanwalt Justizrat Geisler in (Gleiwiy, klagen gegen den früberen Zolla!sistenten, jetzigen Arbeiter Max Mrugalla, unbekannten Aufenthalts, früher in Gleiwiß, Preitwißer Straße 14 bezw. 125, auf Unterhaltsansprüche, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, für Hans, Grete und Georg Willy vom 1, Juni 1924 ab bis zur Vollendung ihres jehzehnten Lebentiahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von wöchentlich je 3 Mark, und zwar die rü>- sländigen Beträge |ofort, die künttig tällig we1idenden allwöchentli<, zu zahlen, die Kosten des Rechtéstreits zu tragen. Das Urteil ift vorläufig vollslre>bar. Zum (Shitetermine des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtzegeriht in Glei-

3. ©. 164/25. Die Einlassungsfrist

wird aut eine Woche festgeseßt. Gleiwitz, den 9. Februar 1925.

Linke, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[114223] Oeffentliche Zustellung. Zum Amtsgericht Hoiheim bat Friedrich Then, Händler in Pfaffendorf, als Vor- mund über Hoffmann, Mathilde Auguste, unehelih, von dort, gegen Schmitt, August, Friseur von Aidhausen, wegen Unterhalts Klage erhoben und zu erkennen beantragt: 1. Der Bellagte ist \<uldig. an Stelle der dur< Endurteil des A.-G Hofheim vom 25. 10. 1923 zuerkannten Unterbaltérente ab 3. 3. 1925 eine tolche von monatli<h 25 R.-M. zu entrichten 11. Der Beklagte hat die Kosten zu tragen. 111. Das Urteil wird für vor- läufig vollstre>bar ertlärt. Termin zur mündlichen Verhandlung steht an auf Donnersíag, den 2. April 1925, Vormittags 9 Uhr. Zu diesem Termin wird der Beklagte vor das Amtsgericht Hotheim. Zimmer 24, geladen. Hofheim, Utfr., den 13. Februar 1925. Gerichteschreiberei des Amtsgerichts.

(114224] Oeffentliche Zuftellung.

Die am 27. März 1923 unehelih ge- borene Hertha Joppke zu Groß Ridsenow, geseylih vertreten dur< ihren Vormund, das Wohlfahrtéamt (Jugendamt) beim Amte Güstrow klagt gegen den Arbeiter Hans Paul Klingbeil, früher in Laage, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr Vater sei, und mit dem Antrage, den Beklaaten zu verurteilen, als Unterhalt vom 27. März 1923 bis 27. März 1924 monatli 10 Goldmark und vom 27. März 1924 ab bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahres monatli<h im voraus 15 Goldmark zu zahlen, die rü>ständigen Beträge sotort, die künftig fällig werdenden am 27 jeden Monats. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Betlagte vor das Amtsgericht Laage aut den 28, März 1925, Vormittags 9} Uhr, geladen.

Laage, den 16. Februar 1925.

Der Gerichts\hreibe1 des Amtsgerichts.

[114227] Oeffentliche Zustellung.

Der am 28. Oktober 1922 zu Tübingen geborene Hans Baur, unehelicher Sohn der ledigen Dienstmagd Marie Baur von Klein Eislingen, gesezlih vertreten dur den Beamten des Iugendamts Calw, flagt gegen den Käser Johann Biehler, von Lanzen, Gde. Waltenhofen, zulegt wohnhait in Aiktzell, O.-A. Wangen, jeßiger Aufenthalt unbekannt, im Armen- ret, mit dem Antrag, durh ein vor- läufig vollstre>bar zu erklärendes Urteil für Recht zu erkennen: Der Beklagte wird verurteilt, dem Kinde unter Weg- fall der bisherigen Unterhaltsrente eine folhe von jährli<h 240 Goldmark zu zahlen Diese Gesamtrente ist in viertel jährlichen Teilzahlungen je im voraus vom 1. Oktober 1924 an bis zu dem Zeitpunkt, in dem si< das Kind selbst zu unterhalten vermag, jedenfalls aber bis zur Vollendung des 16. Lebensjahrs, zu Händen des je- weiligen Vormunds zu entrihten, der Be- klagte hat die Kosten des Nechtöstreits zu tragen. Zur Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Wangen i. A. auf Freitag, den 27. März 1925, Nachmittags 3 Uhr, geladen. Den 13. Februar 1925.

Württ. Amtsgeriht Wangen.

[112401] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Fabrikanten Richard Walter Barthel in Thum i. Erzgebirge, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ballhorn, Berlin, Friedrichstraße 69, gegen l. die Firma Walter Nau, Waren- Sngros-Export in Berlin. Friedrichstr. 224, Hof 3 reppen, Inhaber Kautmann WalterNau, 2. die Firma Harry J. Guise in Charlottenburg, Kleiststraße 34, Jn- haber Kaufmann Har1wy J. Guise, findet Termin vor der 7. Kammer für Handels- jahen des Landger1hts 1 Berlin am 16. April 1925, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 73, 2. Stocwerk, in Berlin, Neue Friedrihstraße 16/17, statt, zu dem Klägerin die Beklagte zu 2 ladet. Berlin, den 12. Februar 1925.

Donath, Gerichtéschreiber des Landgerichts 1. {114218] Oeffentliche Zustellung. Der Spediteur Otto N. Borsdorf in Dresden: Loschwit, Grundstraße 76, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. C. Roßner in Dresden, Vittoriastraße 20, klagt gegen Mß. Olga Graham-Wigan, zuleßt wohnhaît in Dresden, Pragerstraße, Europäischer Hok, jeßt unbekannten Aurk- enthalts, unter dec Behauptung, Kläger habe die Beklagte am 20. und 23 4. 1924 in seinem Kraftwagen ge!ahren, mit dem Antrage : die Beklagte wird verutteilt, an den Kläger 70 G.-M. nebst 30% Zinsen seit dem 23. 4. 1924, sowie weiter- hin 7,605 R.-M. Zahlungsbefehlskosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig voll- stre>bar. Die Beklagte wird zur münd- lien Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgeriht Dreéden, Lothringer Straße 1, auf den 29, April 1925, o 8} Uhr, Zimmer Nr. 196, ge- aden.

Dresden, am 13. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Dresden.

[114229] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Voigt u Haeffner A. G. in Frankfurt a. M. klagt gegen den Eletiriker tto Herweg, als Alleininhaber der Firma Otto Herweg, früher in Remscheid, Blumen- straße 28, jeyt unbekannten Autent1halts, auf Grund fäutlihez Warenlieterung, mit

dem

Siwerheitskleistung, zu verurteilen, an die Klägerin 158,35 4 nebst 29%/g9 Monats- zinien aus 108,20 4, vom 21 Otftober 1924 ab gerechnet, zu zahlen Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreitä wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Frankfurt a. M, Gerichtöstraße 2, Neu- bau, auf den 31. März 1925, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 111, geladen

Frankfurt a. M., den 12 Februar 1925.

Amtsgericht. Abt 8.

[114225] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufmann Coninschen Eheleute in Landéberg a. W., Küstriner Straße 47, Pro- zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Hembd und Brauer in Landsberg a. W, klagen gegen den Landwirt Johann Schmidt, unbekaunten Autenthalts, früher in Zanzin, unter der Behauptung; daß der Beklagte ihnen seinen gesamten Grund- besiy in Zanzin verkauft, ihnen aber das Grundstü> Zanzin Blatt 209 nicht auf- gelassen hat, mit dem Antrag, den Be- klagten kostenpflichtig zu verurteilen, den Klägern das ihnen verkaufte und übergebene Grundstück Zanzin Blatt Nummer 209 autzulassen. und das Urteil tür vorläufig vollstre>bar zu erklären Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsstreits vor das Amts- geriht in Landsberg a. W. auf den 22. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Der Gerichteschreiber des Amts- gerichts.

[114233] Oeffentliche Zustellung. Firma Loy & Leusmann, Herrenmode- geschäft in München, Klägerin, vertreten dur Nechtéanwalt Dr Benno Schülein1L[. in München, klagt gegen Orth, Rudo!k, in Uhyst (Sachsen), Rittergut Jiedlig, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Bez flagten, nicht vertreten, wegen Forderung für geliererte Waren, mit dem Antrage, zu erkennen: L. Beklagter is \<uldig, an Klageteil eintausendzweihundertsehsund- sehzig Neichemark zehn MReichéptennige Hauptsache nebst drei Prozent Monats- zinsen hieraus seit 30. Avril 1924 zu bezahlen, IL. Beklagter hat die Kosten zu tragen und zu er- statten, ITIT. das Urteil wird eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erflärt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtestreits vor die d. Zivil- kammer des Lantègerihts München 1 auf Montag, den 27, April 1925, Vor- mittags 9 Uhr, S.-S. 85/1, mit der Aufforcerung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. München, den 12. Februar 1925 Der Gerichtsschreiber des Landgerichts I.

[114226] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesizer Gusta7 Schlieper in Berlin W. 64, Unter den Linden 35, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Latte in Berlin, Martin-Luther-Straße 88, klagt gegen den Kon)ul Bertholde Hauer, früher in Charlottenburg, jeßt unbefannten Aut- enthalts, wegen Erteilung einer Lö)hungs- bewilligung, mit dem Antrage, den Be- flagten kostenpflichtig zu verurteilen, darin zu willigen, daß die für ihn in der dritten Abteilung unter Nr. 32 im Grundbuch von Alt Geltow Blatt 3 haftende Sicherungshypothek von 110000 .4 ge- löscht wird und das Unteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, Abteilung 4, in Potsdam, Kai)er-Wilhelm-Straße 8, Hintergebäude, Zimmer Nr. A 58 auf den 24, April 1925, Vormittags 9} Uhr, geladen. 4 C. 107. 25

Potsdam, den 6. Februar 1925.

Der Gerichtsschreiber des AmtsgeriMhts.

Abteilung 4.

——————

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesells<haften und Deutsche Kolonialgesells<haften.

Die Bekanntmachungen lber den

Verluft von Wertpavieren be*in-

den sih anusschließli<h in Unter- abteilung 2.

[131108] Aufforderung.

Die Generalversammlung de Thü- ringer Handels - Aktiengesellschast beihloß am 29. Dezember 1924 die Auf- lösung der Gesell'chaft.

Die Gläubiger werden hiermit auf- gefordert, ihre Ansprüche sofort bei unterzeichneten Liquidator anzu- melden.

orn Gr. Kirchstr. 14, den 10. Februar

Oskar Flach, Liquidator der

Thür. Handels-Atktiengesellschaft i. Liqu., Gera.

[114309 Vereinigte Chemische Fabriken Ottensen-Brandenburg vormals Frank. Weitere Hinterlegungsöstele für die Hinterlegung der Aktien zur Teilnahme an unjerer außerordentlihen Generalversamm- lung am Montag. den 23. Februar 1925. Vormittags 11 Ühr, ist die Deutsche Bank, Berlin.

[113300]

Durch Bes<luß der a. o. Gener), versammlung der guterzeichneten Attie ge!ellichaît vom 30 Dezember 1924 j die Liquidation unseres Unternebmens jy siossen worden Wir tordern j gemäß $ 297 H-G.-B unjere Gläuhj au, ihre Ansprüche bei uns \hriftüg Köln, Neumaikt 37, anzumelden.

Köln, den 5. Februar 1925

Rheinisch Westsälisher Bank,

verein A. G. n Liquidation, Die Siauivätoros: Großmann O1 ye.

11145791 z N Vereinsbrauerei Richzenhain,

Unsere Aktionäre werden biermit 27. Generalversammlung au?! Moy tag, den 2. März 1925, Nachn, 3 Uhr, auf dem Büro des Herrn Justiz rats Dr Wilde Chemniy, höfl. eingeladen.

Tagesordnung :

1. Bericht und Abschluß über das gh

gelaufene Geschäftsjahr.

3. Gntlastung an Vorstand und Aus, sichtsrat. 4, Aufsichtsratswahl. Stimmberechtigung bedingt Uebergah von Aktien an den protokollierenden Notar, Waldheim-Sachsen, d. 14. Febr 19%, Vereinsbrauerei Richzenhain. K Klaus

¡114317] Grünfeld Holzverwertung

Aktiengesellschaft.

Aus dem Auisichtsrat der Geiellschast

Dr. von Kleeteld, Berlin, Herx Direfty Alfred Grünpeter Breslau.

In den Aufsichtsrat sind in der Gens ralversammlung am 15. Januar 1925 neu gewählt: Herr Generaldirektor David

Eduard Gillis, Beuthen, O S Wiedergewählt: Das \sagungsögemäß auéscheidende Mitglied Herr Salo Grün feld Breslau.

Der Vorstand.

(114260

A.-G. Komet, Schieudh. Die Aktionäre unserer werden zu einer außerordentlichen Ge- neralversammlung am 10. Mär;

findend, eingeladen Tagesordnung :

Vorlage der Papiermarkbilanz.

Beschlußfassung über die Erteiling der Entlastung an den Vorftand und Aufsichtsrat.

Zuwahl zum Autfsichisrat.

Verschiedenes.

Der Vorstand.

sichtèrats, Herr Friedrich Timpte. ist aus

ge!chieden Der Vorftand. Walter Lehmann

(113110)

Webereien Aktiengesellschaft,

Hamburg.

Goldmarkteröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

Aktiva. : 1. Fabrikanlagen in Schiff- bek, Harburg. Beuel, Mannheim - Waldhor, Bauyen, Oftriy. Oppeln, Leipzig - Linde- nau : a) Grundftüe b) Gebäude c) Matchinen L d) Inventar u. Fuhrpark 2. Wertpapiere und Be- teiligungen é 3. Patente 4. Waren 5 Debitoren E N urE Ha. Zuzahlungsanspruch | auf 5000 Vorzugs- | 98 500—

ae Mie dds Kasse, Bankguthaben, | g 478 5392/8) 30 000—

6 100 000— 9 965 01 0— 1

3017 3406 1 6 027 597/86

6. Wechsel und Sche>s . T Aval e A

Paffiva. | . Aktientapital : | Vorrechtsaftien Lit, A 1500 St., Stammaktien | Lit. B 148500 St à G-M. 100 i | Vorzugsaktien Lit. C 5000 ESt. à G-M. 20 Gesel. Netervefonds 10, Obligationen und Hypo- thefen S 11. Kreditoren 12. Aval

E

100 000—- 1 510 000

150 O 9 061 70531 30 001 Fr

5 S1 70518

Der Aufsichtsrat Chs. Lavy jr, Vorsitzender. Ferd. Linde, stelly. Vorsiyender. Der Vorstand. Carl Krapp. Mette. Dr. Ritter

Veränderungen im Aufsichtsrat : Seitent des Betriebsrats sind in den Aufsichtöra!

9

J. Kalich, Bauten Hambvurg, den 31. Januar 1925 Vereiyigte Jute-Spinnereien und Webereien Aktiengesellschaft,

wiß, Zimmer 247, aut den 29. April

anwalt Dr. Stockmann in Kleve, klagt

1925, Vormittags 10 Uhr, geladen.

dem Antrage, den Beklagten tostenällig und vorläufig vollstre>bar, eventuell gegen

Charlottenburg, im Februar 1925. Der Vorsißzende des Aufsichtsrats.

Hamburg.

bier

Lange- Str, (f

2. Beichlußtassung über den Gewinn, :

——.

sind ausgeichieden: Herr Kammerpyräsiden|[|

Goldstein, Beuthen, O. S., Herr Direkto Beuthen, O. S., den 15 Februar 192%, :

Getell afl

1925, Nachmittags 5 Uhr, in del (Geichäftsräumen der Gesellichaft stat

Walter Lehmann Der stellvertretende Vorsißende des Auf, F

Vereinigte Fute-Spinnereien und / o. [f 1 398 000M 2736 7300 i

25 851 705/410

entsandt: Aug. Reich, Harbura (Elbe)|

111420) L „Znca“ Deutsch-Ueberseeische Compaagn e, A.-G.

Aufforderung.

Gemäß Generalver)ammlungsbes{luß; vom 1. Dezember 1924 wird das Aftien- Favital in der Weise umgestellt A auf alte Aktien im Nennwert von 100 000 P -M. je eine Reichêmarkaktie zu 4 20 entfällt, Demgemäß "ordern wir unsere Aftionäte auf, 1hre Aktien nebst Zins- und Er- neuerungésceinen bis spätestens 20.Mai 1925 bei der Getellichaftéfasse zum Um- tau'< einzureid-en. Aftien, die bis zu diesem Termin nicht eingereiht sind, werden gemäß $ 290 des H -G.-B. tür kraftlos erflärt: Für frattlos erklärt werden au jolhe Attien (Spitenbeträge), welche die zum Ersaß durch neue Aktien erforderlide Zahl nicht erreichen und der Gesellschaft zur Verwertung für die Beteiligten nicht zur Vertügung gestellt wurden. Die Ge- sellschaftéfasse vermittelt den Ausgleich von Spitenbeträgen

München, den 17 Februar 1925.

Der Vorstand.

[1142901 F. B. Weber, Aktien-Gesellschaft, Lffenba<h a. Main.

Die ordintlihe Generalversammlung vom ‘24 November 1924 hat beschlossen, das Aktienkapital von Papiermark 12 000 000 auf Reichsmark 120 000 umzustellen. i

Die Umstellung genommen, daß

1. jede Aktie über Papiermark 10 000 auf

Neichemark 100 abgestempelt wtrd;

2. aut je zwei Aktien à Papiermark 1000

eine Aktie über N.-M 20 gewährt wird.

Nachdem die Umstellung in das Handels- register eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aftionä1e aut, die Mäntel zu den Aktien über Papiermark 10 000 jowie die Aktien inf! Dividendenbogen über Payviermark 1000 bis einschließlich 25, Mai 1925

in Offenbach a. M. bei dem Bank-

haus S. Merzbach wäh end der üblichen Geschättéstunden mit einem dovpelt autgefertigten Nummern- verze1<nis einzureiden.

Die Aushändigung der abgestempelten Attien und Aktienmäntel erfolgt nach Abstempelung gegen Rückgabe der von der Einreillungéstelle auszustellenden Emptanagsbescheinigung.

Zur Prürung der Legitimation der Vor- zeiger der Emptangsbe!cheinigungen ist die Eireicbungéstelle berechtigt, aber nicht veryflichtet

Die Einreichungéstelle ist bereit, den Kauf oder Verkauf von Spißenbeträgen, Joweit mögli, zu vermitteln.

Aftiecn über Papiermark 1000, die Innerbalb dieser Fust nicht eingereicht werden oder die zum Ersaß durh neue Aktien erforderlide Zahl nicht erreichen und der Ge'ell1haft nit zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Ver- fsüaung gestelit werden, werden für fraftlos

erflärt

Offenbach a. Main, den 13. Fe: bruar 1925 F. B, Weber, Aktien-Gesellschaft. Der Vorftand.

wird derart vor-

[114241 Wurst-Fahrik Diehßsch, Aktien- ge’elis<hast, Nehchkau i. Bgtl.

Die Aktionäre werden zu der am 16. März 1925, Vormittags 10 Uhr, im Schüßentaus zu Neß|chkau stattfinden- den ordentlichen Generalversamms- Iung eingeladen

Tagesorduung:

I. Vorlegung des Geschaftéberichts, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung für das Geschättsjahr 1924. Beschlußfassung über die Genehmi- aung der Bilanz und Gewinn- und Berlustrehnung. i i Beschluftassung über die Gewinn- verteilung.

. Beschluß)assung über die Entlastung

des Vorstands und des Aufsichtsrats.

, Statutenänderungen und Drucklegung

derfelben :

a) 8 4, Dienstvertrag Vorstand betr.,

h) $ 9, Au!sichtsrat betr.,

c) $ 11 Absay 3 und 5, Aussichts- rat bett,

d’ $ 13, Vergütung für den Auf- sic1srat betr, : :

e) $ 2, Abstimmung in der Ge- neralversammlung betr., : .

f) $ 22 Wegfall der Tantieme für den Aufsichtérat betr.

VI. Wahlen zum Au!sichtsrat.

Lie Ge)\ctäftsber<te des Vorstands und Au'sichterats nebst Bilanz sowie Ge- winn- und Verlustrehnung liegen ab heute für die Aktionäre zur Einsichtnahme während der üblichen Geschäftéstunden in un'eren Geschä!teräumen aus.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die pätestens am 3. Werktage vor der anberaumten Generalversammlung, den Tag der Hinterlegung und den der Generalvez)ammlung viht mitgerechnet, Aftien oder Kassequittungen über den Bezug junger Aktien bei der Geiellschafts- kasse, bei der Neichébank, bei einem Notar, bei der Voatländiihen Creditbank A -G. in Plauen oder bei der Dresdner Bank,

mit dem

Filiale Greiz, hinterlegt haben und dies dur<h Vorlegung der ent) precenten Hinter- die die Nummern der hinterlegten Aftien bezw die Zahl der

Iegungéscheine,

jungen Aktien angeben, nahweisen. Nets\chkau, den 16. Februar 1925.

[85020]

sammlurg vom 31. 10. 24 is die Auf- lösung und Liquidation der Gesellschaft beschlossen und Herr A. Müller zum Ligui- dator bestellt worden. mit die Gläubiger zur Anmeldung ihrer Forderungen auf.

(114298]

Generalversammlung vam 2. Dezember 1924. M mark 30000. Der Umstellungsbe\hluß ist in das Handeléregister eingetragen.

unter Hinweis auf dic Nechtsfolgen des & 17 der zweiten Dun<hführungéverordnung e M peT t dnnng auf, ihre Aktien v ebst sowie mit einem der Nummernfolge nah geordneten, zeichnió bis zum 31. März 1925 bei der Gejellschaft zum Zwecke der Ermäßigung des Grundfkapitals einzureichen

[114282]

Generalversammlung der, Jndustrie““ Versicherungs - Aktien - Gesellschaft, DHEoRE- Mas Bürgerwiese Nr. 24, ür den

[l

In der aufßierordentli&en Generalver-

Wir fordern hier-

Verlin, 12. 12 24.

„„Florex““ Parfütnerie- u: Seifen - Fabrik Aktiengesellschaft i. Liqu.

Der Liquidator.

Durch Beschluß der außerordentlichen

Grundkapital von

ist das

Fdarer Gemeinnützige Siedl.-Ges. A. G.

Wirt A Klein, Idar, am 21, März (Samdöêtag), 4 Uhr.

1A

Jdarer Gemeinnützige Siedlungs- Der Vorstand. J. A.: C. Aug. Be der.

10288]

4. ord. Generalversammlung bei

T.-O.:

1. Geschäftsbericht, Bilanz und Prüfungs-

beridt des A -Nats nebst Entlastung

des A -N. und Vorstands.

Frau für 1925

3. Neuwahl des Aussichtsrats gemäß &E1l1dS.

Wegen Teilnahme siehe $ 21 d. S.

Jdar, 6 Februar 1925.

Gejellschaft.

15 000 000

Wir tordern hiermit un)ere Aktionäre

Zins und Erneuerungs\cheinen

doppelt ausgefertigten Ver:

Der Umtausch der Aktien erfolgt kostenlos. Frankfurt a. M., den 14. Februar 1925,

Pharmakon A. G. Chemische Fabrik.

Der Vorstand.

Einladung zur 2. außerordentlichen

26, Februar,

113 Uhr. Tagesordnung : Abänderung der unter 1, 2, 3, 4 und 5 d der Tagétordnung in der außerordent: liden 1. Generalversammlung vom 20 Dezember 1924 gefaßten Beschlüsse. Stimmberechtigt in der außerordentlichen Generalversammlung sind alle diejenigen Aktionäre, die spätestens am dritten Werk-

Vormittags

umgestellt auf Reichs- | 112792

{att werden bierdur< zu der am Mon- tag, den 9. März a. e., Nachmittags N Uhr, im (Generalver\amml!lungöslokale e München, Karlsplayz 10/1, stattfindenden 33. ordeutlichen Generalversamm- lung ergebenst eingeladen.

üben wollen, müssen ihre Aktien \pätestens mit Ablauf des vierten Werktages vor der Generalversammlung beim Gesellschafts-. vorstande in Tirschenreuth oder bei

heimer, München, Theatinerstraße 8/L, mit Nummernve1zeichnis zum Zwecke der

Anmeldung vorlegen. b über .# 1000 auf Reichsmark 200

bis zum 16,

Porzellanfabrik Tirschenreuth Aktien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell-

sa

Bayer. Notariats München V in

Tagesordnung: 1, Vorlage der Geichättsberihte des As und des Aufsichtsrats für 2, Beschlußfassung über die Bilanz und die Verwendung des Reingewinns. 3, Gntlastung des Vorstands und des

le

[114287]

v:riíamm!ung, Montag, den 16. März 1925, Abends 73 Uhr, im Saale des Schützenhautes zu Meerane.

1. Vorlegung der Bilanz nebs Gewinn-

3. Beschlußfassung über die Verwendung 4. Aenderung der 88 12, 13, 14 und 18 5. Neuwahl des gesamten Aufsichtsrats.

re<ts find diejenigen Aktionäre bere<tigt, die thren Interiméschein )pätestens am dritten Werktage vor der Generalversamm- lung, den Tag der Generalversammlung nit mitgere<net, bis Abends 6 Uhr bei a Meeraner Bank Aktiengesellschaft oder

î haben und si<h hierüber dur< Vorlegung einer Empfangébestätigung der Hinter-

Meeeraner Bank Aktiengesellschaft.

Einladung zur ordentlichen General-

Tagesordnung:

und Verlustre<hnung sowie des Ge- schäftsberihts und des Berichts des Au!sichtérats für das Jahr 1924

. Beschlußfassung über die Genehmf- gung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<bnung sowie über die Er- teilung der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

des Neingewinns. der Sauzzung.

Zur Teilnahme an der Generalver- mmlung und zur Ausübuna des Stimm-

einem deuts<hen Notar hinterlegt

gungsftelle avéwei}en. Meerane, am 16, Februar 1925, Der Vorstand. S<l und.

Aufsichtsrats. 4. Aenderung des $ 2 der Sagzungen Grundkapital). 5 Autsichtsratêwahl. Aktionäre, welche ibr Stimmrecht aus- i U U

em Bankhaus E. & J. Sc<hweis-

Tirschenreuth, den 12. Februar 1925. Der Vorstand. S<{lipphak.

tag vor der außerordentlichen Generalver- |{ sammlung ihre Aktien bei der Gesellschaft hinterlegt baben und \i< dur< eine von der Gesellschast ausgestellte Eintrittskarte, auf der die Zahl der abzugebenden Stimmen vermerkt ift, in der Versamm- lung legitimieren.

Der Vorstand. Walter Ahlhelm. Der Aufsichtsrat.

[112496] Hippodrom-UAktiengefellschaft Frankfurt a. M.

Die adentlihe Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 23. Dezember 1924 hat die Ermaßigung des Grund- favitals von P.:M. 1 500 000 auf N.-M. 150 000 dur< Herabseyung des Nenn- wertd der über je Æ# 1000 lautenden Aktien auf je N.-M. 100 beschlossen. Nachdem der Umstellungébeshluß ins Handeléregister eingetragen ist, fordern wir unsere Aktionäre hierdurch auf, ihre Afktien- mäntel ohre Gewinnanteils{heinbogen zwe>s Abstempelung jeder Aktie auf Neichs- marf 100 bei dem Bankhaus Lir coln Menny

Oppenheimer, Frankfurt a. M.,

Neue Mainzer Str. 68, bis spätestens zum 20. März 1925 einzureichen. - Die Nummern find mit doppelt aus- getertigtem, zahlenmäßig geordnetem Nummernverzeichnis einzuliefern. Die Ab- \stempelung der Aktien ist provisionsfrei,

versa!inmlung findet Sonnabend, den 14. Tad a trat Raa 5 Me : in unserem Sitzungszimmer in Neustadt Bau s, Vorsißender. i. Sa., Königstraße 2, statt mit folgender

lung ist jeder Aktionär berechtigt. Die- jenigen Aktionäre aber, Generalversammlung stimmen oder An- träge stellen wollen, müssen ihre Aktien oder Depositenscheine spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung bei unserer Gesellschafisfkasse 1. Ga.

bruar 1925.

114249] Neustädter Emaillierwerke H. Ulbricht & Co., A.-G.,

Neustadt in Sachsen.

Die siebente ordentliche General-

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Bilanz mit Gewinn- und Verlustre<nung auf das Jahr 1924 nebst Bericht des Vorstands, qus über die allgemeine Geschäfts- age.

. Betcblußfassung über Genehmigung der Bilanz nebst Gewinne und Ver- IlustreWnung sowie über Entlastung des Vorstands und Au!sichtérats. Beschlußfassung über Verteilung des Neingewinns. Zur Teilnahme an der Generalversamms-

3,

weldhe in der

(TI4269]

M 20 000 000 auf Reichsmark 4 000 000 beschlossen. das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre hiermit auf, die Aktienmäntel (ohne Divivenden-

\chließlih

mit einem nah der Zablenfolge geordneten Nummernverzeichnis während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

die Einreichung der Mäntel am Schalter

visionsfrei. Wege der Korre'pondenz veranlaßt, fo wird die übliche Provifion berechnet.

16. März 1925 nur no< bei der Nord- deutschen Bank in Hamburg.

Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichémarkpro- zenten erfolgen, so daß nah diesem Zeit- vunkt nur no< die auf Neihmark umge- stellten Aftien lieferbar sein werden.

Deuische Dst-Asrika-Linie. Die außerordentlihe Generalversamm- ing vom 22. Dezember 1924 bat die mstellung des Grundkapitals von

Nachdem dieser Beschluß in

ogen) zwe>s Umstempelung jeder Aktie

März 1925 ein- in Samburgz bei der Norddeutschen Bank in Lans / in Berlin bei der Direction der Dis- conto-Gefsellschaft, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei dem Bankhaus S. Bleichröder, M P Bankhause Delbrück, Schickler Fo.,

Die Abstempelung der Aktien ist, sofern rfolgt, bis zum 16. März 1925 pro-

Wird die Abstempelung im Die Abstempelung erfolgt na< dem

Voraussichtli<h fünf Börsentage vor

Hamburg, im Februar 1925. Der Vorstand.

in Neustadt binterlegen Neustadt in Sachsen, den 14, Fe-

Der Aufsichtsrat. Franz Richter, Vorsißender.

sofern die Einreibung der Mäntel am

Schalter erfolgt Wird die Abstempelung

im Wege des Schrittwechiels erledigt, so

wird die üblihe Provision berehnet.

Frankfurt a. M., den 11. Februar 1925. Der Vorstand.

Nette. v. Studnißt.

[1143191

Düsseldorfer Cisenhütten- gefellshast, Ratingen.

Die ordentliche Generalversammlung unjerer Gesellicha\t vom 22 12. 1924 hat die Umstelluna des Grundkapitals von 8 Millionen Mark, bestehend aus 8000 Stammaktien à 1000 4, aut Neichsmark 2 000 000, bestehend aus S000 Stamm- aftien à 250 (6. beschlossen. Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handels- register eingetiagen ist, tordern wir die Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Er- neuerungss\c<hein zweds Abstempelung von #4 1000 auf N.-M. 250 ‘einzureichen. Die Abstempelung wird während der üblichen Geschäftsstunden dur die unten autgetüh1ten Banken provisionsfrei aus- geführt, sofern die Stü>ke'an den Schaltern derselben eingereiht werden. Für alle auf dem Korre]pondenzwege zur Umstellung kommenden Aftien wird die übliche Pro- vision in Anre<nung gebracht. Die Ein- reibung der Aktien hat bis zum 30.März 1925 unter Beifügung eines zablen- mäßig geordneten Nummernverzeichsnisses zu erfolgen

in Berlin bei der Deutshen Bank,

in Düsseldor! bei der Deutschen Bank,

Filiale Düsseldorf.

Die Umstellung der Aktien auf Reichs- mak kann na< dem 30. März 1925 nur no< bei der Deutschen Bank, Filiale Düsseldorf, erfolgen. Vorauésichtlich 5 Tage vor Ablaur dieser Frist wird die Notierung an der Berliner Börse nur no< in Neichsmarkprozenten ertolgen, o daß nah diesem Zeitpunkt nur noch die auf Neichémark umgestellten Aktien lieferbar sein werden.

[114325]

vom 12 Dezember 1924 hat u. a. bes<lossen,

Westfalia -Dinnendahl Aktiengesellschaft.

Umstellung des Aktienkapitals. Die ordentlihe Generalversammlung

das Stammattienkapital von bisher nom. 4 32 000 000 aut nom. G.-M. 3 200 000 zu ermäßigen, und zwar in der Weise, daß die Stammaftien von bisher nom. 4 1000 auf nom. R -M. 100, die Stammaktien von bisher nom. 4 500 auf nom. N.-M. 50 abgestempelt werden. Nachdem inzwischen die Eintragung dieser Kapitalsumstellung in das Handels- register erfolgt ist, tondern wir unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien nebst einem Nummernverzeichnis bis zum 25. März 1925 einschließlich bei der Dresdner Bank, Berlin, oder deren Niederlassungen in Bochum, Dortmund, Düssetdort und Essen, bei der Essener Credit-Anstalt Essen, oder deren Niederlassungen in Bochum, Dortmund und Düsseldorf, bei dem Bankgeschäft Hermann Hey- mann & Co., Berlin W. 8, Tauben- straße 43, : bei dem Bankgeschäft Oskar Heimann & Co., Berlin-Grunewald, Königs- allee, 41, zur Abstempelung einzureichen. Die Abstempelung ist \pesenfrei, sofern die Aktien am Schalter der genannten Banken während der üblihen Ge1chätts- stunden eingereiht werden. Soweit die Abstempelung im Wege der Korrespondenz erfolgt, wird die üblihe Provision in An- re<nung gebracht. Wir machen darauf aufmerksam, daß vorauésihtli< am fünften Tage vor Ab- lauf der Abitempelungétrist die Notierung jür die Papiermaifaktien eingeitellt wird, so daß von diesem Tage an nur noch die auf Neichsmnarf umgestempelten Stücke an der Börse lieferbar iein werden.

[114323]

Generalversammlun 1925, Nachmittags rant „Stadt Düsseldorf“, Hamm i. W.:

Tagesordnung der 28, ordentlichen am 19, März Uhr, im ŸNestau-

1, Bericht des Vorstands und des Auf- sichiósrats, Vor1age des Abjchlusses nebst Gewinn- und Verlustre<nung für das Geschäftsjahr 1923/24 sowie Be|\cl1ußfassung über Genehmigung des Abschlusses, Verwendung des Ge- winns und über Entlastung von Vor- stand und Aufsichtsrat.

, Beschlußfassung über Genehmigung der Goldmarferöffnungébilanz zum 1. Oktober 1924, die Umstellung des Grundkapitals auf Goldmark dur Herabsetzung des Nennwerts der Aktien und Beschlußfassung über die Moda- litätcn der Kapitalumstellung.

. Be\chlußfassung über Saßungsände- rungen :

& 5, Höhe und Einteilung des Grundkavitals ent)pre<hend der Gold- markbilanz in Gemäßheit des Um- stellungsbes<lusses,

& 13, Negelung der Befugnisse des

Borstands, S 20, Nchtérat.

. Beichlußfassung über Erteilung der Ermächtigung an den Aufsichtsrat zur Bornahme von redaktionellen Aende- rungen in der Fasuna der Saßungen.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Nach $ 21 unseres Statuts sind zur Teilnahme an der Generalversammlung nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aftien oder statt derielben von der Reichsbank oder einem deutschen Notar spätestens am

ausgestellte Depotscheine 16, März 1925

bei der Darmstädter und Nationalbank, Berlin, und deren sämtlichen Neben-

b stellen,

ei ile der Deutschen Bank, Elber teld,

bei der Deutshen Bank, Hamm i. W, oder

hinterlegt haven. Hamm i. W., den 20. Februar 1925,

Vrauerei W. Fsenbe> & Co. A. G.

Vergütung an den Auf-

der Bergisch - Märkishen Bank,

Zweigstelle bei der Gefellshaftskasse in Hamm i. W.

[112503]

In der Generalversammlung dex

Firma Deutshe Ma1morindustrie, Aktien-

gesellshart zu Eddigehau'en vom 4. Fe- bruar 1925 is die Auflö)ung der Ge- lell)chaft beshlossen Der Fabrikant Florenz Sartorius sen. zu Eddigehau!en it zum Liguidator bestellt. Die GläubigeT der Geselli<ha!t werden aufgerordert, ibre Ansprüche anzumelden

Eddigehausen den 15. Februar 1925.

Deutsche Marmorindustrie, UAktiengeseliscaft in Liquidation.

F. Sartorius.

[114316]

Süddeutsche Kokosweberei A.-G.,

Göppingen.

Die Aktionäre der Gc sellschaft werden

hierdurd zu der am Mittwoch, den

11, März, Vormittags 11 Uhr,

im Gasthof zur Tifkei in Göppingen

stattfindenden ordentlichen und auftere

ordentlichen Generalversammlung

eingeladen. S

Tagesordnung :

1. Vorlegung und Genehmigung des Ge1chäftsberihts, der Bilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung tür das am 31. März 1924 abgelaufene Ge1chäftsjahr.

, Entlastung des Vorstands und des Au!sichtörats. É

. Vorlegung der Goldmarkeröffnung8- bilanz auf den 1. April 1924 sowie des O des Vorstands und Au!sichtérats über die Goldmark» eröffnungebilanz und den Hergang der Umstellung. en

. Be\chlußtassung über die Cröffnungs- bilanz uxrd über die Umstellung des Grundkapitals auf Goldmark.

. PVeschlußfassung über die Aenderungen der Satzungen entsp1ehend den Bes \s{lüssen über die Umstellung des Aktienkapitals und Crmächtigung des Aufsichtérats zu den vom Registers richter etwa verlangten Aenderungen der Fassuyg.

Die Aktionäre, welche an der General-

versammlung teilnehmen wollen, haben

ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung bei dem

Vorstand der Get1elUscha1t, bei einem Notar

oder bei dem Bankhaus Gebr. Littmann,

Franksurt a. 'M., Goethestraße 4, gemäß

8 22 des Gesell)ichaftêvertrags zu binter-

legen. i

Göppingen, den 14. Februar 1929.

Der Vorstand. Scherz.

[114320]

Braunschweigische Bank und Kreditanstalt Aktiengesellschaft, Braunschweig.

In der außerordentlichen Generalvers- sammlung un)erer Gesellichast am 29 Des zember 1924 wunde bes<losjen, das Aftien- fapital von .# 375 000 000 na dem Um- stellungèeverhältnis von 125 : 1 auf Reichs» mark 3000000 dergestalt umzustellen, daß für tie bisherigen Aktien überx 4 9000, M 1200, A 1000 und A 300 unter ent)vrehender Ve1minderung der Zahl der Aktien neue Aktien über 1000, 100 und 20 Reichsmark zur Ausgabe ges langen. Für die einzelne Aftie über 4 5000 werden zwei Aftien über je R -M, 20 gewährt, soweit Aktienbeträge eingereiht werden, deren Umstellungswert durch 20 Neichsma1k nicht teilbar ist, werden aut die eingereihten Aktien Anteil- cheine gewährt, und zwar für die Aktien zu 41200 Anteilscheine über je R «M 9,60, auf die Aktien zu 4 1000 Anteilscheine über ie M.-M 8 und auf die Aftien zu „Æ 300 Anteilscheine über ie N.-M 2,40. Nachdein der Umstellungsbe\{<luß in das Handeléregister eingetragen ift, werden hierdur< die Aktionäre augekforde1t, die Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneues rungs'1<heinen unter Beitügung eines nah der Zifferniolge geordneten Nummerxn- venzeidnisses in zweifalher Ausfertigung spätestens bis 31. März 1925

bei unserer Gesellschaft in Brauns

\{hweig oder bei unseren Zweignieders

lassungen oder ; bei dem Bankhause S. Bleichröder in

Berlin, bei der Deutshen Bank, Berlin, bei der Allgemeinen Deutschen Credits

Anstalt, Leipzig, i: bei dem Barkhause H. Aufhäuser in

München j während der üblihen Geschäftéstunden zweds Umstellung einzureihen. An- meldungsformulare steben bei den Eins reichungéstellen zur Versügung.

Aktionäre, die bis zu diesein Termin ihre Aktien nicht eingereiht haben, können dieselben von da ab nur bei unjerer (Ge- tellshatt in Braunschweig einreichen. Nach dem 31. Mai 1925 werden nit ein- gereihte Aktien tür fra\tlos erflärt. :

Die Einreichungs\tellen sind, fotern die Lieferung von Anteil\cheinen niht ge- wüns<t wird, zur Vermittlung von Spiuenausgleichen na<h Möglichkeit bereit.

Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt nah deren Dru>klegung gegen Rü>kgabve der für die eingereichten Aktien ausgestellten Quittungen Die Einreichungsstellen sind bere<tigt, die neuen Aftien den Inhabern - | der Quittung ohne Legitimation aus- zuhändigen. E

Der Umtausch geshieht bei den Eins reihungéstellen kostenlos, sofern er am Schalter und nicht aut dem Korrespondenz- wege ertolat, andernfalls gegen Bereche nung der üblichen Provision.

Braunschweig, den 17, Februar 1925, Braunsc<weigiirde Vank u. Kredit-

anstalt Aktiengesellschaft,

Bochum, den 12 Februar 1925.

Der Vorstand, Dietz f <.

Düsseldorfer Eisenhüttengesellschaft.

Westfalia-Dinnendahl A.-G,

Der Vorstand. W,. Jsenbe >.

Dr. Bruhn. „H u ch.