1925 / 41 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[114306] Vraunkohlen- und Chemische Fndustrie-Aktiengefell chaft.

Im Vertolg der in der außerordent- lichen Generalver\ammlung unjerer Ge- sellschaft vom 30. Dezember 1924 ge- faßten Beschlüsse forderten wir dur Be- kanntmahung vom 27. Januar 1925 uniere Vftionäre auf, das ihnen zustehende Bezugsreht auf die Vorzugsaktien Lit. B, welche vor den bestehenden alten Stammaktien und nah deu Vorzugs- aftien Ut A eine nachzahlungs8- pflichtige Vorzugsdividende von bis 10% und béi einer Liquidation nah den Vorzugéaktien Lit. A und vor den Stamms- aftien den Nennwert threr Aktien er- halten, bei der Bankfirma Samuel Zielenziger, Berlin, PotsdamerStr.1 18a. vom 28. Januar bis 14. Februar 1925 zum Kurie von 809% zuzüglih Steuer- panschale auszuüben. l

Gleichzeitig wurde danjenigen Aktionären, welche das Bezugsrecht auf die Vorzugs- aftien Ut. B ausübten, das Recht zum Bezuge von mit 103% tilgbaren 19 9% Obligationen zum Kurse von 99% einaeräunit.

Unter Hinweis auf die Bekanntmachung vom 27, Januar 1925 und mit Nücksicht darauf, daß eine Anzahl von Nachzüglern das Bezugarecht noch auszuüben wünscht, haben wir den Termin für den Bezua endgültig bis zum 25. Februar 1925 verlängert.

Wellmitsz, Kreis Kre ossen, Oder, den 16. Februar 1925,

Braunkohlen- und Chemische JIndustric-Aftiengesellschaft.

[1142461 H. Schlinck & Cie. Aktiengesellschaft, Hamburg.

Auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börsen zu Hamburg. Frankfurt a Main und Mannheim wird hiermit folgendes bekanntgemacht : i

Das bisherige zum Handel und zux Notiz an den Börsen zu Hamburg, Frauk- furt a Main und Mannheim zugelassene Aktienkapital der Gesellschast betrug Æ 9 300 000, eingeteilt in 5300 aut den Inhaber lautende Aktien über je 4 1000 Nr. 1—5300, welches gemäß dem Beichluß der Generalverfammlung vom 27. No- vember 1924 unverändert in die Neichs- marferöffnungebilanz eingestellt worden ist.

Das Gefchaftéjahr der Gesellschaft ist daes Kalenderjahr.

Der Reingewinn wird saßzungêgemäß wie folgt verteilt:

a) Zunäbst werden 59/9 folange dem

geleßlihen MNelervefonds überroiefen, als derteibe den zehnten Teil des __ (Guundfapitals nicht über|creitet,

) alódaun werden die zur Bildung oder

Verstärkung etwaiger Reserven be- _ttimmten Beträze entnommen,

;) fodann eine Dividende bis zu 49/ auf das einoezahlte Aktienkavital,

) von dem danach veibleibenden Be-

trag 10% tür den Aufsichtsrat so-

1 e die vertragêmäßige Tantieme des

Zorttandê,

6) der verbleibende Nest {teht zur Ver-

_ fügung der Generalyer)ammlung. L Yeichémarferöftnungsbilanz

2 16

1. Januar 1924 ftellt sih wie folgt:

per

N.-M. | 1 182 197|— 1977411 |—

| 3 203 899/50 1 ddie | 642 2215 473 738/96 l 1001 3 154 700

Girunditücte Gedan N Ma'chinen, Apvarate, Ein- richtungen und fonstiges “Fnventar Patente und Warenzeichen Kasse Schecks, Bank- und Posischeckguthaben . .. Di s Effekten A Beteiligungen . « Waren in Avale 203 850

[114243]

Nedo-Werk Uktiengefellschaft, Lptische Fabrik, München.

Wir laden hiermit die Aktionäre un!erer Getellsha!t zu der am Samstag, den 14. März 1925, Vormittags 19 Uhr, im Sitzungkiaal des Notariats Il in München, Neuhauser Straße 6, s\tatt- findenden ordentlihen Generalver- sammlung ein

Tagesordnung: 1. Umwandlung der Vorzugêaktien in - Stammaktien, entsvrechende Saßzungs- änderung. Umstellung des Afktienkavitals auf Neichsmark. Genehmigung der Neichs- markeröffnungsbilanz tür 1. 1. 1924 und Vorlage des Berichïs des Vor- stands und Aufsichtsrats und der Auf- hebung der Beschlüsse der General- versammlung vom 27 10. 24; ent- sprechende Saßungéänderung. . Vorlage des Geschäftsberichts mit Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-

«rechnung für das Geschäftsjahr 1924

. Genehmigung diefer Bilanz, Gewinn-

und Verluftrehnung.

. Entlast::ng des Vorstands und des

Autsicbtsrats. . Herabseßzuna des Reichémarkgrund- kapitals: gleichzeitige Kapitals8erhöhung um bis 70000 Reichsmark und der Neuanschaffung von VBorzugéaktien ; entsprechende Satzungsänderung oder Bquidation des Unternebmens.

7. Neuwahl des Autsichtsrats.

Zu Punkt l und 6 der Tagesordnung hat neben der Abstimmung der General- versammlung die gesonderte Abstimmung der Stamm- und der Vorzugsaktien zu erfolgen.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung find diejenigen Aktionäre berechtigt,

welche spätestens am 3. Werktage vor der

Generalversammlung (den Hinterlegungs-

und Versammlungétag nicht mitgere(bnet)

in den üblichen Ge|chäftéstunden bei der

Gefell\haftéfasse in München, Bruder-

mühlstr. 2, oder bei dem Bankhause M.

Held, München, Herzog|pitalstr. 14,

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien einreichen,

b) diefe Aktien oder die dcrüber lautenden Hinterlegungéscheine bei einer Bank oder bei einem teutschen Notar binter- legen und bis zum N der Generalversammlung dorttelbst be- lassen.

c) die Hinterlegung gemäß Lit. b dur Vorlaae eines Hinterlegungsscheins nacbweisen, in dem die hinterlegten Ak.ien nach ihren Unter)cheidungs- merkmalen bezeichnet sind und in dem bescheiniat ist, daß die Papiere bis zum Schluß der Generalversammlung in Verwahrung bleiben.

Seitens der Gesellschaft oder des Bank:

hauses M. Held sind den auf Grund

diefer Vorschrift zur Teilnahme an der

Generalversammlung Berechtigten Ein-

trittskarien mit dem Vermerk über die

Stimmzahl autzuhändigen, -

München, 16. Februar 1925.

Der Vorftaud. Dobers.

(113702) Vergbau-Aktiengesellschaft Lothringen, Hannover.

In der außerordentlichen Generalver- fammlung vom 14. Januar 1925 ist be- {lossen worden, das Grundkapital der Geftellshaft in Höhe von 100 000 000 M auf 80 000000 Ÿeihêmark dergestalt um- zustellen, daß die 100 000 auf je 1000.4 lautenden Aftien auf je 800 Reichsmark abgestempelt werden.

Nachdem die Eintragung dieses Be- \{lusses in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir die Aktionäre auf, ihre Aktien obne Gewinnanteilsheinbogen unter Bei- fügung eines zweifahen Nummernverzeich- nisses bei

der Westfalenbank Aftiengesellshaft in

Bochum und Hannover

! redtigt,

[113032] Arthur Loewenstein

2Mktiengesellschaft.

Die Aktionäre werden hierdurch zu der am Dienstag, den 8. März 1925, Vormittags 9 Uhr, in den Ge!chä!ts- räumen der Getell\haft, Berlin W. 30, Moystraße 79 stattfindenden außer- ordentlihen Generalversammlung eingeladen

Tagesordnung :

1, Bericht des Vorstands und des Auf-

sichtsrats

2, Be'cblußfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats

3, Beschlußfassung in Gemäßheit der

Bestimmung des $ 240 Abjayt 1 Handelsgesehß.

4. Wahler zum Aufsichtêrat.

5. Verschiedeneë.

Zur Teilnabme on der Generalver- sammlung sind diejedigen Aktionäre be- welche fpätestens am dritten Werktage vor der anberaumten General- versammlung (den Hinterlegungs- und Versam mlungéêtag nicht mitgerechnet) in den üblihen Geschäftsstunden bei der Ge- tellschattéfasse oder bei einem deutschen Notar

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nabme bestimmten Aktien oder Interims- scheine einreichen und

b) ihre Aktien oder Interimsscheine oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Neichsbank oder eines Notars hinter- legen und bis zum Schluß der General- versammlung da)elbst belassen.

Verlin, den 13. Februar 1925, Der Aufsichtsrat der Arthur Loewen- stein Aktiengesellschaft.

[114577]

Ala Anzeigen-Aktiengesellschaft.

Die ordentli®e Generalver)ammlung

unterer Gesellichaft vom 22. Dezember

1924 hat einstimmig beschlossen, den Be-

trag des Grundkavitals unerer Gesellschaft

von 200 000 000 4 auf 1 800 000 Neichs- mark zu ermäßigen, und zwar dergestalt, daß

1. der Nennbetrag sämtlicher Aktien, also fowohl der Vorzugs- als auch der Stammaktien, von fe 1000 A auf je 20 Reichemark ermäßigt wird,

, außerdem die Zahl der Aktien von jet 200 000 auf insgesamt 90 000 verringert wird also die 1ämtlichen Aftien im Verhältnis von 20: 9 zu- fammengeleat werden

Das umgestellte Grundkapital unserer

Gesellichaft von 1800000 Neichsmark

wird alfo in Zukuntit eingeteilt sein in

a) 9000 Vorzugênamentafktien Lit. B zu je 20 Neichsmark,

b) 18 000 einfache Namensaktien Lit. A zu je 20 Neichsmark,

c) 63 “i Inhaberaktien zu fe 20 Neichs- mai.

Der Vorstand unserer Gesells{haft ist

hierbei ermächtigt, an Stelle von je fünf

einzelnen Aktien über je 20 Neichsmark

eine Globalaftienurkfunde über je 100

Neichèma1k auszustellen

Wir fordern biermit unsere Aktionäre

auf, die Mäntel ihrer Aktien und die

Gewinnanteil- und Erneuerungs1cheine

zwecks Durchführung der Umstellung bei

unserer Hauptkasse, Berlin W. 35, Pots- damer Straße 24, einzureichen unter Bei- fügung eines mit Namen und genauer

Adresse des Einsenders versehenen, aritb-

metiich geordneten Nummernverzeichnisses

in doppelter Aus'ertigung, wovon ein

Exemplar dem Einsender mit Quittungs-

vermerk zurückgegeben wird.

Die Aueli-ferung der neuen Aktien er-

folgt demnächst nur gegen Rückgabe dieser

Quittung, und zwar provisionstrei.

Soweit Aktienstücke sih noch nit in

den Händen unjerer Aktionäre befinden,

erfolgt die Auslieterung der neuen Aktien demnächst gegen Quittung bezw. gegen

Nückgabe der \sih in den Händen eines

Teils unjerer Aktionäre befindenden, von

dem Bankhause Droste & Tewes in

&

[114248]

Präzision A. G. für Werk-

zeugfabrikation, Berlin. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu der am Donnerstag, den 19. März 1925, Vormittags 12 Uhr, im Vüro des Herrn Dr Franken- stein Berlin, Behrenstr. 23, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung ;

1. Bilanz. f

2. Entlastung des Aufsichtsrats uud des Vorstands

3. Neuwahl des Aufsichtsrats. 4. Sonstiges

Zur Teilnahme an der Versammlung find diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien oder Depot\cheine eines Notars über die Aktien pätestens am vierten Tage vor der Generalversamm- lung bei der Gejellschaft in Berlin, Fruchtstr. 36, hinterlegt haben

Berlin, den 16. Februar 1925,

Der Vorstand. Dannenberg.

[114289] Spinnfaser-Aktiengesellschaft, Elsterberg i. V.

In der außerordentlichen Generalyer- sammlung unterer Gesellschaft vom 12. No- vember 1924 wurde die Umstellung unseres Aktienkapitals von

19 700 000 Stammaktien und

5 300 000 Vorzugsaktien auf

Goldmark 3940 000 Stammaktien und

s 30 000 Vorzugsaktien beschlossen.

Jnkfolgedessen sind die Stammaktien von je 4 1000 aut je Neichsmarfk 200 und die Vorzugsaktien von je 4 1000 auf je Reihsmark 100 abzustempeln. Wir fordern bierdurch unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien an unsere Gesellshaft nach Eister- berg i. V. bis spätestens Mittwoch, 25. März 1925, unter Beifügung eines arithmetisch geord- neten Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung zur Abstempelung einzu- reichen EEEE i. V,, den 16. Februar

‘Spinnfaser-Aktiengesellschaft, Dr. Suchanek. Wulff.

(11810) Frachenberger Zudckersiederei, Trachenberg.

Die ordentliche Generalversammlung unferer Gesellichaft vom 29. November 1924 bat beschlossen, das Grundkapital von 45 Millionen Papiermark, bestehend aus P.-M. 43 500 000 Stammaktien und P «M. 1 500 000 Vorzugsaktien, auf N «M. 880 500 umzustellen, und zwar in der Weile, daß die 43 500 000 Stammaktien im Verhältnis von 50 : 1 auf N-M. 870 000, jede Stammaktie à 1000 M, alfo auf N -M. 20 umgestempelt und die P.-M. 1500000 Vorzugsaktien auf N.-M. 10500 herabgeseut werden Nachdem dieter Umstellungébeshluß in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir un1ere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Stammaktien unter Bei- fügung eines doppelten arithmetisch ge- ordneten Nummernverzéichnisses zwecks Ab- \stempelung des Nennwertes auf je N.-M. 20 bis zum 15. April 1925 4 in Breslau: bei der Darmstädter und Nationalbank Komm.-Ges. a Aft. Filiale Breslau, / in Berlin: bei der Darmstädter und Natioualbank Komm.-Ges. a. Akt. Abt. Behren- straße, bei J. Dreyfus & Co., Französische Straße 32, bei Salomon & Oppenheim, Fn den

den

[114297]

B. Polack Aftienaefellschaft, Waltershausen (Thür.).

Zu den,am Sonnabend den 14.März 1925, Nachmittags 8 Nhr towie 34 Uhr, im Schloßhotel in Gotha statt findenden beiden ordentlichen General[, versammlungen unterer Gesellschaft werden die Aktionäre bierdur einaeladen,

Tagesordnung zur ersten Generalveriammlung (3 Uhr Nachmittags):

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung per 30. September 1924 nebst Bes riht des Vorstands und Aufsichtsrats über das abgelautene Geschäftsjahr

, Entlastung des Vorstands und Aufs si btsrats.

: Voriage der -Neichsmarkeröffnungse bilanz ver 1. Oftober 1924 towie des Prüfungsberihts des Vorstands und Aursichtêrats über die Bilanz und den Umstellungsplan. Beschlußfassung über die Neichémarkeröffnungsbilanz und die Umstellung auf Neichämark,

Beichlußfassung über die Verlegung

E Geschäftsjahres auf das Kalender- ahr.

. Neuregelung

ütungen

. Aenderung des Gesellschaftsvertrags in Gemäßheit der in der General« versammlung zu fassenden Beschlüsse.

Tagesordnung zur zweiten Generalversammlung (3è Uhr Nachmittags):

. Vorlage und Genehmigung der Bilanz und Gewtinn- und. Verlustrechnung per 31 Dezember 1924 nebst Bericht des Vorstands und Aufsichtörats. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

. Entlastung des Vorstands. und Auf sichtsrats für den Zeitraum von

1 Oftober 1924 bis 31. Dezember 1924, 3, Neuwahlen zum Au!sichtsrat. Diejenigen Aktionäre, welche an der

Generalversammlung teilnehmen wollen,

haben ihre Aktien zur Ausübung des

Stimmrechts gemäß $ 14 des Statuts

bei der Gefellschaft,

bei der Commerz- und Privat-Bank!

Afktienge'ell'chatt, Berlin und Magde-

burg, fowie deren Filialen in Leipzig,

Eitenach, Gotha, Erfurt und Weimar,

bei dem Ho!bankhaus Gebr. Gold!chmidkt in Gotha

spätestens zwei Tage vor der General- verfammlung, ohne Mitrechnung des Tages der legteren, zu hinterlegen. Zur getey- lichen Hinterlegung bei der MNeichsbanf oder bei einem Notar bleiben die Aktio- näre berechtigt.

Die Hinterlegung der Aktien ist gültig

zur Teilnahme an beiden Generalver- jammlungen

Waltershausen, den 16 Februar 1925,

Der Auffichtsrat. M. Schule, Vorsißender.

der Aufsichtsratsvers

[114239] Meißner Dfen- und Porzellan- fabrik (vorm. C. Teichert).

Die geehrten Aktionäre un)erer Gesellz schaft werden hierdurch zu der Donners- tag, den 26, März 1925, Nach- mittags 4 Uhr, in umerem Fabrif«

gebäude in Meißen \tattfindenden dret-

undfünfzigsten ordentlichen General: versammlung eingeladen Tagesordnung :

1. Vorlegung des Jahresberichts mit Bilanz, Gewinn- und Verlustre{nung und den Bemerkungen des Aufsichts rats hierzu

. Beichlußfassung über die Genehmigung der Jahresbilanz 1924 und über die Gewinnverteilung

3. Beichlußtassung über die Entlastung des Vo1stands und des Aufsichtérats.

4. Wahl zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver-

Mheschlossen.

aur ie N -M des Aktienkapitals im Handelsregister ein-

: hier durch auf,

Mbsteimpelung ist provisionsfrei, jofern sie

H 9 25

FKohlenfäurewerk „Deuishland“

E vember 1924 hat die Umstellung des Grund-

E Neicbsmark 660000 beschlossen durch

4 Be1ichlusses in das Handelsregister erfolgt S ift,“ forderu'wir die Besiger der Aktien Funferer “Gesellschaft bierdurch auf, Aktien ohne Gewinnanteilscheinbogen zwecks F im

F zureichen.

48 Handelégesezbuchs tür kraftlos erklärt.

um Deutschen Reichs

r. 41.

1. Unterjuchungsiachen. 9, Aufgebote, Verlust- u. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 4. Verlosung 2. von Wertpapieren.

b, Kommanditgesellschaiten auf Attien, Aktiengesellschaften

und Deutsche Kolonialgesellichaften. -

Fundsaten, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Mittwoch, den 18. Februar 3

Ri

1925

2.

Anzeigenpreis

Öffentlicher Anzeiger.

für den Num einer 5 gespaltenen E 1,— Reichsmark freibleibend. i

inheitszeile 10. Verschiedenè

3 6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenichaften. 7. Niederlassung 2c. von Fechlêanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Banfauéweise.

Bekanntmachungen.

L 11. Privatanzeigen.

E Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

5. Kommanditgesell» chaften auf Aktien, Aktien» pesellshaften und Deutsche

Koslonialgefellschasten.

114283]

Die außerordenttihe Generalversamms- | Christian Hansen. Breélau, Schweidnißer

ung unserer Getell\chaft am 28.11.24 hat das Grundkapital von ‘nom N) M. 400 000 auf nom. N -M. 170 000 mzustellen, ftien tuit je Þ.-M. 1000 auf je N.-M. 500 nd die 79 N mit je P.-M!. 1000 00.

Nachdem die Eintragung der Umstellung

etragen ist, fordern wir die Aktionäre ihre Aktienmäntel - ohne Sewinnanteilsbeinbogen zwecks Abstempe- ung ‘au? den neuen Nennwert, wie oben aingegeben, mit einem nach der Zahlentolge eordneten Nummerverzeichnis bis 1päte- tens zum 30. März 1925. bei der Bank- rma Jakob Grünewald in Gießen, Bahnhofstraße 950 1, einzureichen. Die

am Schalter erfolat; findet sie im Wege es Brie'wech)els statt, so wird von der Finreichungsstelle die übliche Provision be- echnet.

Hönningen am Rh., den 16. Febr.

Nktiengefellschaft. Der Vorstand.

Heinrich Vock Hutfabrik Aktiengeselischast, Berlin.

Die Geneialversammlung vom 12. No-

kapitals unserer Gesellshaft von Mark 3 300 000. im Verbôltnis von 5:1 auf

Herab!ezung deé Nennbetrags der Aktien von M 1090 auf Neichémark 200. Nachdetn die Eintragung des vorstehenden

ihre

Umstemrelung bis zum 30. April 1925 Gescbäftslokal unserer Gesellsckaft, Berlin, Greitêwalder Straße 35, ein-

Bis zum 30. April 1925 nicht ein- gereite Aktien werden laut $ 290 des

Berlin, den 16. Februar 1925.

Heinrich Vok Hutfabrik Aktiengesellschaft. Norbert LEvY

m

(114299) A Olaë- & Gpiegel-Manufaktur Gelsenkirhen-Schalke.

Die Aktionäre werden hiermit zu der ain Montag, den 16. März 1925, Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokale der Deutichen Bank, Düsseldort, statt-

[114267] Bekauntmachung.

und zwar die 325 Stawmm- |.

Schlesische Saatgut A.-G.

Vertriebsgejellschaft für anertktaunte Saaten, Breslau 10, Matthiaspla85.

Die Akiionâre der Gelellschart werden hierdurch- zu der am Mittwoch, den 11. März 1925, Nachmittags 3 Uhr, in. den Räumen der Weinhandlung

Straße 16/18, stattfindenden L. General- versammlung eingeladen.

__ Tagesordunng : 1, Vorlage des Jahresberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- Os für die Zeit bis 30, Juni

. Beichlußfassung über Genehmigung des Jahretabfschlusses und der Gewinn- und Verluftrenung, Bilanz!est- ftellung.

3, Erteilung der Entlastung an Aufsichts- rat und Vorstand.

Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz auf den 1 Juli 1924 sowie des Prie fungsberihts des Au!|sichtsrats und des Vorstands nebt Umstellungsplan.

. Beschlußfassung über die Genehmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz,

, Veschlußiassung über die Umstellung des Aktienkapitals.

. Beschlußtassung über Aenderung des Ge]ellshaftèvertiags, und zwar

a) $ 4 Grundfapital, b) $ 5 Stimmrecht.

8. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver-

fammlung sind die Aktionäre berechtigt,

die bis zum 3. Werktage (7. März) vor der Generalversammlung bei der Geschärts- stelle ihr Erscheinen angemeldet haben.

Es haben nur diejenigen Aktionäre Zutritt,

welche in dem Aktienbuch der Gesellschaft

eingetragen sind ($ 16 des Gesellschafts- vertrags).

Breslau, den 19, Februar 1925.

Schlesische Saatgut A.-G. Vertriebs-

gesellschaft für anerkannte Saaten. Der Auffichtsrat.

Neimann, Vorsißender.

(114314]

Transradio Aktiengesellschaft für drahtlofen Uebersee-Verkehr.

Die außerordentlihe Generalveisamm- lung unterer Gesellshaft vom 29. De- zember 1924 hat beschlossen, das Stamms- aftienfapital von Papiermark 110 000 000 auf Neichsmark 16 500 000 derart umzu- stellen, daß jede Aftie über nom. Papier- mark 1000 auf Reichsmark 150 und jede Aftie über nom. Papiermark 5000 auf Neichêmark 600 abgestempelt wird. Außer- dem wird auf eine Aktie über nom. Papiermark 5000 eine neue Aktie über Neichèemark 150 ausgehändigt.

Nachdem die erfolgte Umstellung auf Neichsmark in das Handelsregister einge- tragen worden i\t, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien über nom. 44-1000 bezw. nom. M 5000 zur Abstempelung auf den Nenn- wert von Reichémark 150 bezw. 600 in der Zeit bis zum 17. März ein-

[114300] Verliner Seifen- und Sodawerke Aktiengesellschast.

Die Aktionäre der Berliner Seifen- und Sodawerke Alttiengesellschaft werden hiermit zu einer außterordent- lichen Generalversammlung auf den 16. März 1925, Abends s Uhr, in das Geichästslofal der Firma Carl Papen- berg, Bankkommanditgetell\cchaft in Berlin W. 8, Jäge1str. 13, eingeladen. Tage8ordnung: 1, Abberutung und Neuwahl von Auf- __ fichtêratêmitgliedern. 2. Verschiedenes. Diejenigen Aktionäre, welche si an der Generalve: sammlung beteiligen wollen, haben svätestens am 13. März 1925 bis 6 Uhr Abends ihre Aftien nebst doppeltem Nummernverzeichnis bei der Gesellschafts- kasse oder bei einem deutschen Notar zu hinterlegen. Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar ist der Hinterlegungs- \hein 1pätestens am Tage vor der General- versammlung bei der Gesellschaftskasse niederzulegen.

Berlin, den 17. Februar 1925. | Berliner Seifen- uud Sodawerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Arnstein.

[114250] Neudammer Hutfabriken Aktiengesellschaft

vormals Fri Schwarttopf & Co. F. & E. Jahn, Neudomm.

In unserer Gereralverjammlung vom 9, Dezember 1924 wurde die Umitellung unseres seitherigen Grundkapitals von P-M. 10 000 000 auf N -M. 600 000 in der Weije beschlossen, daß jede Aktie über nom. P.-M. 1000 auf N.-M. 60 abge- stempelt wird. i

Nachdem dieser Beschluß ins Handels- register eingetragen worden ist, kann die Abstempelung unserer Aktien bis 15. April d. J- cinschließlih bei der Deutschen Vereinsbank , Frankfurt a. M., erfolgen. Die Aktien sind ohne Gewinnanteil- \cheinbogen mit einem nach Nummern ge- ordneten Verzeichnis während der üblichen Geschäftéstunden einzureichen. Die Ab- stempelung erfolgt am Schalter pröóvisions- trei; foweit sie im Wege der Korrespondenz

[114274]

versammlung 0 Donuer®stag, den 19, März 1925,

Darmstädter und Nationalbank K. a. A.,

Aluminium und Magnesium

: werden Fabrik A. G., 10. März d. J., Nachmittags 4 Uhr,

im Hote1 Fürstenhot in Münster i W. stattfindenden versammlung geladen.

Hemelingen bei Bremen. Ein1adung zur ordentlichen General- der Aktionäre auf

Mittags 124 Uhr, im Sitzungssaal der

Bremen. / Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung des Ge- \chättäberihts und - der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. :

3. Erteilung der Entlastung.

4. Autsichtsratswahl. :

Zur Ausübung des Stimmrechts ist die Hinterleguna der Aftien bei der Darms- städter und Nationalbank K. a. A, Bremen, oder der Nachweis über die bei cinem Notar erfolgte Hinterlegung gemäß $ 23 der Satzungen bis zum 18. März 1929, Mittags 12 Uhr, erforderlich.

Der Aufsichtsrat. Dr. jur. C. H.ertel, Vorsigzer.

[114251] E

Mühlenwerke Velsiß Aktien- gesellschast, Delsiz b. Riesa.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung vom 29. September 1924 hat be- \{lossen, das bisherige Stammkapital von 25 Millionen Papiermark auf 200 000 Goldmark bezw. MNeichêmark umzustellen durch Zusammenlegung von 125: 1. Die Umstellung erfolgt durnch Umtausch von je 5000 P -M. nominal in zwei Aktien über je 20 N.-M. beziv. je 25 000 P-M. in zwei Aktien über je 100 N.-M. Soweit besondere Wünsche über die Stükelung nicht vorgebracht werden, wird die Zu- teilung nach bestem Ermessen vorgenommen.

Wir fordern hiermit die Aktionäre auf, ihre Aftien nebst Gewinnanteil- und Er- neuerungsscheinen bis spätestens deu 30. Mai 1925, in welcher Frist die

2,

[114244]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Dienstag, den

ordentlichen General« hierdurh ergebenst eins

Tagesorduung :

1. Bilanz per 31. Dezember 1924,

2. Bericht des Vorstands und des Aufs sichtLrats.

3. Genehmigung der Bilanz und Bes \chlußfassung liber die Verteilung des RNeingeroinns.

4. Entlastung des Vorstands uud des Aursfichtsrats.

5. Neuwahl des Aufsichtsrats.

Diejenigen Herren Aftionäre, welche thr

Stimmre! ausüben wollen, haben nah

8 11 des Statuts ihrè Aktien oder die

Depotscheine der V)eichsbank über dieselben oder die Beicheinigung eines Notars über deren bei ihm erfolgte Hinterlegung späteftens am 7. März d. J. bei unserer Gesellschaft, bei der Direction der Diéconto-Getellichaft Filiale Münster i. Westf, bei deren Zweigstelle Gronau i. Westf. oder deren Zweigstelle Rheine i. W, bei der Essener Credit-Anstalt in Essen, bei dem Barmer Bankverein Hins bera, Fi\cher & Comp. in Essen oder bek dem A. Schaaffhausen'shen Bankverein A.-(H. in Duisburg zu hinterlegen.

Diese Hinterlegung muß bis zur Be- endigung der Generalversammlung bestehen bleiben. E

Vollmachten erfordern zu threr Gültigs keit die schriftlide Form.

Schermbeck, èen 14. Februar 1925.

Schermbecter Thon- & Falz- ziegelwerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand, Gedrat h.

_———_-

[114261] Lübecckt-Vüchener Eisenbdahn- Gesellschaft.

(eleglide Nawlfrist einges{lossen ist, an er Kasse der Riesaer Bank, Akt.-Gef. zu Niesa, in Niesa einzureichen.

geschieht, wird die üblihe Gebühr be- rechnet. j Neudamm, im Februar 1925.

Der Vorstand der Neudammer Hutfabriken Aktieu- gesellichaft vormals Frit Schwartz: kopf & Co. F. & E. Jahn.

(114286] Orventliche Generalversammlung Donnerstag, den 12. März 1925, Nachmittags 4 Uhr, im Fabrikgebäude in Sangerhausen. Tagesordnung: 1. Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1923/24 . Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz !owie der Gewinn- und Verlustrechnung.

Die bis zum obigen Termin nicht eiu- gereichten Aktien werden gemäß $ 290 des H.-G.-B. für kraîtlos erkiärt werden.

Oelsit b. Riesa, den 16. Februar 1925.

Der Vorstand. M. Vogel.

{114326} Delmenhorster Linoleum-Fabrik „Anker-Marke“.

Die Generalver)ammlung unserer. Ge- sellschaft vom 28. November 1924 hat be- \chlossen, daß nah Einziehung von nom. Papiermark 600 000 Vorzugéaktien ver- bleibende Grundkapital von nom. Papier- mark 30 000000 auf nom Reichsmark 4 800 000 im Verhältnis von 295: 4 um- zustellen. E Î

Nach Eintragung dieses Beschlusses in das Handelsregister fordern wir hiermit unsere Aftionâre auf, ihre Aktienmäntel

Nachdem der Beschluß der außerordent« lichen Generalversammlung vom 11. De- zember 1924, das 45 000 000 .4 betragende Grundkapital in der bisherigen Höhe auf MNeichömarf umzustéllen, in das Haüdels« register cingetragen worden ift, fordern wir unsere Aftionäre hierdurch auf, thre Aktien ohne Gewinnanteilscheinbogen zwecks Abstempelung des Nennwerts auf Reichsmark bis zum 18, März 1925 (einschließlich)

in BVerlite bei der Berliner Handels - Gefell: schaft, Couvonkasse, bei der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellschaft auf

Aktien, bei der Deutschen Bauk, bei dem Bankhause Mendelssohn &

Co.,

bei dem Bankhause F. W. Krause & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien,

in Frankfurt a. M. :

bei der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Frankfurt

schließlich in Berlin bei der Deutschen Bauk, bei der Dresdner Bank, bei der Commerz- und Privat- Bank Aktiengesellschaft : während der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt autgefertigten arithmetischen Nummernverzeichnis einzureihèn. Gleichzeitig werden die Aktienmäntel auf die neue Firmenbezeihnung „Trans- radio Aktiengeiellihaft für drahtlosen Vebersee-Verkehr“ abgestempelt. Erfolgt die Einreichung der Papiermark- aktien zwecks Abstempelung an den Schal- tern der obigen Stellen, fo wird keine Provision berechnet. Werden die Aftien Dreiviertelmebrheit auf die Fälle mit | im Wege der Korrespondenz eingereicht, zwingender Gesetzeevor}chrift). so wird die übliche Provision in Anrehnung Der Ge1chättébericht sowie die Bilanz f gebracht. und die Gewinn- und Verlustrechnung| Die Aushändigung der abgestempelten liegen 14 Tage vor der Generalversamm- | Aktienmäntel fowie der neuen Aktien- leng n unterem Geschäftslokal zur Ein- | urkunden über N.-M. 150 ertolgt gegen sit tür die Aktionäre offen. Rückgabe der von den Abstempelungéstellen Diejenigen Aktionäre, welche si an der | autgestellten Empfangébescheinigungen fo Generalversammlung beteiligen wollen, | bald als möglih. Zur Prüfung der Legiti- haben ihre Aktien \pätestens 5 Tage vor | mation des Vorzeigers der Erapfangs8- De EE T unga s dei Se A mei guten, LH I R0E Hi S der Gesellschaît zu Gelsenkirhen-Schalke, | stellen verechtigt, aber nt e! : E Tit, Ui aen bei dem A. Schaaffhauien’\hen Bank- Nach Ablaut dex obigen Frist kann die fertigenden Bestätigung in der Generale verein, Akt.-Ge)., Köln, bei der Direction | Abstempelung von Aftienmänteln nur L versammlung ‘dem amtierenden Notar der Disconto-Ge1ellschaft, Berlin, sowie | bei der Deuticheu Bank in Berlin ertolgen. vorgezeigt werden. bei der Deutschen Bank, Berlin und | Wir weisen darauf hin, daß nah den Der Geschäftsbericht mit Bilanz, Ge* Düsseudorf, und bei dem Banthaute Beschlüssen des Berliner Börsenvorstands winn- und Verlu'itrechnung und den Be- Levy, Köln, zu hinterlegen oder den | voraussichtlich am fünften Qa ner merkungen des Au'!sichtsrats hierzu liegt Besitz derselben nachzuweisen Ablaur der obigen eilte ange L ie vom 6 März ab zur Emvfangnahme tür Zur Legitimation der Aktionäre für die Lieterbarkeit nicht abgestempelter ien die Aktionäre bei den obgedachten Banks- Generalversammlnng dienen die von den | an der Berliner Börte aufgehoben werden

; j in Mei bezeichneten Anmeldestellen ausgefertigten | wird. häusern und bei der Gejellihaft in Meißen n An \ getertig Berlin, im Februar 1925.

J Stimmkarten. ' bereit. ; 925 Gelsenkirchen - Schalke, den 16. Fe-| Transradio Aitiengesellschaft für

Meißen, den 2. Februar 1925. s BIRILPTEn Uebersee-Verkehr.

/ fa bruar 1925. ; Der Vorstand. Karl Po! Der Vorstand. M. Großbüning. lfers. Rotscheidt.

bis zum 1. April 1925 einzureichen. Nach die'em Termin können Aktien nur bei der Westfalenbank Aktiengesell1chaft, Hannover, eingereiht werden.

Der Vorstand. Kellermann. Schmidt.

[113703 Vergbau-Aktiengesellshaft

Lothringen, Hannover. Goldmarkeröffnungsbilauz am l. Januar 1924.

R.-M.

Bochum ausgestellten „Gutscheine“. Die Einreichungsstelle ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Ein- sender der Quittungen und der Gut1cheine zu prufen. Für Aktien, die die zum Ersay der neuen Aktie erforderlihe Zahl nicht er- reichen, werden auf Antrag Anteil|cheine über mindestens je d Neichémark bezw. Genußscheine ausgestellt. Soweit die Zahl der eingereichten Aktien nit durch 20 teilbar ist und ein Antrag auf Ausftellung eines Anteilnheins bezw. Genußtcheins nicht bis zum 20. Mai 1925 gestellt ist, sind diese Stücke unserer Ge- fellihaft zum Zwecke der Verwertung 1ü1 Rechnung der Aktionäre zur Verfügung zu stellen. _Alftien, die bis zum 20. Mai 1925 nicht eingereiht find, 1owie eingereihte Aktien, | Gebäude . wele die zum Ersay durh neue Aktien | Ma\chinen und Apparate erforderliche Zahl nicht erreichen und die | Fuhrpark . . S bei dem Untertassen eines Antrags au} Rubr S Ausstellung eines Anteil1cheins bezw. Ge- | 9 ertpapiere u. Beteiligungen nußscheins der Gelellshatt nicht gur Ver- | Warenvorräte und Betriebs: fügung genen sind, S ps e bestände M E erklärt weiden. ie an elle der für frattlos erflärten Aftien auszugebenden A ONIOLDEN Ier «- neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten durch öffentliche Versteigerung verkauft werden. Der Erlös wird den Beteiligten unter Abzug der entstandenen Kosten nah Verhältnis ihres ehemaligen Aktienbesiyes ausbezahlt oder, sofern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, hinterlegt werden. Die über (Papier-) Mark - Beträge lautenden Aktien werden vernichtet. Berlin, den 16 Februar 1925. Ala Anzeigen-Aktiengesellschaft. Dr. Thorndifke. Birnbaum. Dr. Sch upp.

sammlung ist an si jeder Aktionär bes« rechtigt, der sich als folder auswmeist. Diejenigen Aktionäre, die in ihr stimmen oder Anträge stellen wollen, müssen jedoch thre Aftien 1pätestens am 23. März 1925 bei unserer Ge!elliha\t oder

in Berlin bei der Commerz: und Privat« Bank Aktiengesell|chaft,

Dresden bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschatt, Filiale Dresden, in Meißen bei der Commerz- und Privat«

Bank Aktiengesellschaft, Filiale

Meißen, bis nah Abhaltung der Generalver]amtm- lung hinterlegen und die ihnen hier- über von der Hinterlegungéstelle aus- gestellte Bescheinigung in der Gene1al- versammlung dem amtierenden Notar vorzeigen. Sie fönnen ihre Aktien auch bei einem Notar hinterlegen; dann muß aber die von dem letzteren über die Hinter- legung ausgestellte Be)cheinigung dessen Verpflichtung enthalten, die Aftien bis nach Abhaltung der Generalversammlung aunzubewahren, sie muß ferner spätestens am 24. März 1925 einer der obengenannten

bis zum 26. März 1925 während der üblichen Geschäftéstunden unter Beifügung eines arithmeti\ch geordneten MNummernveizeichnisses in doppelter Ausfertigung bei den folgenden Stellen einzureichen :

Bremen: Bremer Bank Ftliale Bank, J. F. Sehröder Bank K. a. A., Berlin; Dresdner Bank, Hardy & Co. G. m. b. H. | Die bisherige Aktie über nom. Papier- tnark 1000 wird auf nom. Reichsmark 160 abgestempelt. : Die Nückgabe der abgestempelten Aktien erfolgt gegen Nückgabe der von den Ein- | reichungsstellen ausgehändigten Empfangs- betheinigungen. E Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers einer Empfangsbescheinigung find ' die Einrcichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet.

, Beichlußfassung über die Entlastung des Vorstands und Autsichtsrats.

. Vorlegung der Neichsmarfkeröffnungs- bilanz per 1. Oktober 1924 und des Prüfungsberichts des Vorstands und Autsichtsrats :

. Beschlußfassung üker die Genehmi-

ung der Neichémarkeröffnungébilanz owie über die Umstellung des Grund- fapitals auf Reichsmark.

3. Aenderungen des Ge!ellschaftêvertrags : 8 5 (Höhe und Stückelung des Grund- kapitals), $ 20 (Aufsichtsratsver- gütung), $ 22 (Hinterlegung von Aktien zur Generalversammlung), s (Stimmrecht der Aftien).

. Ermächtigung des Vorstands zur Durchführung dex Umstellung und Ermächtigung des Aussichtorats zur Vornahme von Saßungsänderungen, welche ledigli die Fassung betreffen

8. Auffichtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind alle Aktionäre berechtigt, O

welche pätestens am Dienstag, den| Die Aushändigung der abgestempelten

10. März 1925, während der üblichen | Mäntel erfolgt an den Schaltern der Ein-

Geschättsstunden ‘ihre Aftien entweder bei reichungéstellen gebührenfrei ; im Wege der

der Gesellschaftskasse in Sanger- Korrespondenz wird die übliche Provision

hausen oder bei der Deutschen Bank in Anrechnung gebracht.

in Berlin oder bei der Darmstädter | Nah den “Beschlüssen des Berliner | und Nationalbank, Kommandit- | Börsenvorstands wird voraussihtlich am gesellschaft auf Aktien in Berlin und /9. Bör)entage vor Ablau! der Abstempe-

Halle a. S. oder bei dem Bankhause |lungöfrist die Lieferbarkeit nicht ab-

von Goldzchmidt-Nothschild & Co., gestempelter Aftien aufgehoben. Nach |

Berlin, gegen Empfangbbe|cheinigung | Ablauf der Abstempelungsfrist eingereichte |

hinterlegt habén. ' Mäntel werden lediglih bei der Bremer

Sangerhausen, den 16 Februar 1925. | Bank Filiale der Dresdner Bank, Bremen,

Maschinenfabrik Sangerhausen, Þbgelstempelt.

Bremen, den 14. Februar 1925. Aktiengesellschaft. Delmenhorster Linoleum-Fabrik Eichel. Rothe. Neumann.

Zelten 5a, einzureihen. Nach dem 15. April 1925 erfolgt die Umstempelung der Aktien nur noch be: der Darmstädter und National- bank Kommanditgesellihaft aur Aktien Filiale Breslau, Breslau Die Umstellung der Aktien ist, sofern die Einreichung der Mäntel am Schalter ertolgt, provisions|rei, wird sie aber au! dem Wege der Korrespondenz erledigt, jo wird die von der Bankenvereinigung fest geseute Provision in Anrechnung gebracht Die Neichzmarkeröffnungsbilanz lautet wie folgt : Reichsmarkeröffnungsbilanz am l. Fuli 1924,

findenden ordentlichen Generalver- fammlung eingeladen. ; j ; Tagesordnung 1. Geschättebexiht des Vorstands sowie Vorlage d Bilanz und der Gewinn- unnd Verlustrechnung. Bericht des Autsichtsrats über die Prüfung der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustrechnung. 3, Beschluß über die Genehmiguug der Bilanz die Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats,

4. Wahl zum Auffichtsrat. 9. Statutänderung : L Aränterung von $ 13 Schlußab- say der Satzung (Be\chränkung der

10 635 171 (Main), A Bauk Filiale

bei der Deutschen

Frankfurt, bei der Deutschen 4

Wechsel-Bank,

in Hamburg: bei der Darmstädter und Natioual- bank Kommanditgejellschaft auf

Aktien Filiale Hamburg, bei der Deutschen Bank Filiale

Hamburg, k bei der Norddeutschen Bank? in

Hamburg, bei der Vereinsbank in Hamburg, bei dem Bankhause M. M. War-

burg & Co. i einzureihen. Die Abstempelung erfolgk provisionsfrei, sofern die Aktien mit einem der Nummernfolge nah geordneten Ber- zeihnis am Schalter während der üb- lichen Ge1jchäftsstunden zur Einreichung gelangen. Findet die Abstempelung im Wege’ des Brietwechiels statt, so weiden die Stellen hierfür die üblihe Gebühr in Anrechnung bringen. E

Die Umitellung der Aktien auf Reichs mark fann nah dem 18. März 1925 nux noch bei der Coupoukasse der Ber« liner Handels - Gesellschaft vorge nommen werden.

Voraussichtlich fünf Börtentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichsmark- prozenten erfolgen, 10 daß nah diejem Zeitvunkt nur noch die auf Reichsmark umgestellten Aktien lieferbar sein werden,

Lübeck, im Februar 1929.

Die Direktion der Lübeck-Büchener Eisenbahn-Gesellschaft.

-

: Passiva. M C: Obligationsanleiße J 227 400 Kreditoren 5 044 734 Reserve gemäß $ 5/1 der |

Berotdnung vom 28, De- |

Ee O A S 63 036/82 Avale 203 850 | (U G 171|—

Die Grundstücke sind bw aut die in der Nachkciegszeit erworbenen zum Ein- standéwert eingeteßt; die Erwerbungen nach dem Kriege sind zu etwa der Hälfte dea aemeinen Werts aufgenommen.

Sämtliche Gebände find zum gemeinen Wert angenommen und von diesem dem Alter angemessene Ab|chreibungen, durch- schnittlich 45 9/6, vorgenommen.

Bei Maschinen, Apparaten, Ein- richtungen und sonstigem Juventar ist der gemeine Wert zug1unde gelegt und find Absctreibungen von durh)chnittlich 50 9% vorgenommen.

Die in der Bilanz erwähnte Obli- gationganleihe wurde mit .4 2000 000 zu 42% verzinélich im Jahre 1910 auf- genommen. Von dieser hypothbekariich fichergestellten, zu 102 % rüdzablbaren Anleihe, deren Tilgung seit 1915 nah einem testen Tilgungéplan erfolgte und deren Kündigung für ten 1. Oftober 1923 auége!prcchen wurde, waren am Bilanz- tage Rom. #4 1516000 noch nit zur Einköfung gelangt. Gemäß der dritten Steuernotverordnung erfolgte für diesen Mestbeti# die 15% ige Autwertung aut R.-M. 227 400.

Hamburg, im Februar 1925.

H. Schlinck & Cie. Aktiengesellschaft.

9 300 000

ŒEffeeten-

; der Dresdner in

Í Vermögen. Grubentelder, Grundstüde, Weikéanlagen, Beamten- und Arbeiterwohnhäuter, [and- und forstwirt}chafts _ liche Betriebe : Kasse, Schecks und Wechsel Beteiligungen und Wert- papiere Cat Schuldner in laufender Nech- nung .

Lagerbestände

Bürg!chaften N.-Mk. 200

Vermögen. Grundstücke . . 50 000 300 000 470 000 5 000 7199

109 537

126 661 |2 233 7958!

1 302 194

(54 604 566 100 133

35 211 435

3 236 606 637 740

93 790 489

Schulden. Aktienkapital M E Umstellungéreserve (Neserve- tonds) 7 ¡ Anleihen und Qarlehen Löhne für Dezember 1923 Untallberufégenossenschafts- beiträge A Gläubiger in lautender Rech: nung i I 4 559 342! Afzeptverbindlichkeiten 1 024 933

Bürg1cha\ten A | 3 790 480

Schulden. Aktienkapital : Stammaktien Vorzugsaktien Neservefonds . Umstellung . Delkredere Kontokorrentgläubiger

30 000 000 6 000 000 2 092 415

78 789

35 000

370 000 10 500 86 690 20 000 25 000

290 003

1 302 194

Trachenberg, im Februar 1925. Der Vorstand. H. Beckmann. Dorn.

„Anker-Marke“‘,