1925 / 41 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[113117] s Bilanz per 31. Dezember 1923

der Rogler-Weike Aktiengefsell- haft, Düsfseldo1f-Gerresheim.

At1iva. Grundstücke . . Gebäude .. « Maschinen- . . Betriebegeräte

u. Mobilien Fuhrpark . . Patente .. « » Effektèn . « - Debitoren « - Postscheck. , « Kasse C N E Waten- «

985 000 12 483 368 328 400 029 553 372 718

193 600 008 630 Ds

1

311 561 250

4 182 480 000 000 000 569 290 000 000 000 879 640 000 000 000 76 170 520 000 000.000

82 39H 572 357 217 500

Passiva. Aktienkapital . Kreditoren « « Rücklage . « « Reingewinn .

° 33 000 000 82 395 130 000 000 000

2 030 200 000 440 294 017 50

| 89 395 572 357 217 500

Gewinn- und: Verlustkonto TT5009]

per 31. Dezember 1928.

Unkosten .

Gewinn- und Berlustkonto us 1922,

Neingewinn I oe

83 286 969 898 481 878

103 885 000

440 177 088 702 $3 287 410 179 455 580 83 287 410 179 455 580

83 287 410 179 455 580

Diifseldorf, den 2. Januar 1929. Der Vorstand. Friß Oehlke.

S L T A ERES-

Bruttogewinn .

113118] Neichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924

der Rogler-Werke, Aktiengesell- _schaît, Düsseldorf-Gerresheim.

Aktiva. T A A Immobilien... . . } 364 000|— Mobilien uvd Betriebg-

einrihtungen .. - «} 142 000 Patente und Schußrehhte . I A U s 20 936/60 Debitoren . . ä 475177 Na 87964 Warenbestand . ¿1 143825

676 394

Pasfiva. Aktienkapital. „« « - Hieryou :

„M 300 000 Stamuiaktien __„_ 6000 Vorzugéaklien Hypothek . . A 12 000 OÖrdentlicher Reservefonds . 30 000 Außerordéentlicher BNeserves

On ¿Er S 145 999\— Kreditoren ; 182 395/13

676 394/13

Müffe!borf, den 2. Januar 1925.

Der Vorstand. b Depe Der Auffichtsrat. Peter Leber, Köln. WernerIvoachimHenrich, Berlin. Dr. Kos, Mülheim, Nuhr. Dr. Gustav Erben, Mülheim, Nuhr.

[113700] Bilanz pex 31. Dezember 1924.

N.-M. |4 2 250 000 863 609

327 870 179 067 143 839

2 200

MN.-M.

60 000

2 820 090

821 160/44

65 335/19

3 766 58S]06

Gewinn- und Verluftrechnung per 31. Dezember 1924.

N.e-M.

306 000

4 L: (294. S

Aktiva. :

Nicht eingezahlter Garantie-

fonds Dollarguthaben bei in- und

ausl. Banken Dollareinlagen bei inl.

Banken i R Devisen-und Sortenbestände Butlaben bei ink. Banken JInvcutar N

92 15 04 35 06 El

43

Vassiva, Aktienkapital (Garantiefonds Goltmarkverpflichtung Guthaben inl. Banken

6 »

Pan

Handlungtunkoslenkonto: a) Allgemeine Un- kosten N.-M.17 970,37 b) Geldwerts- zeichenhere-

iteliungs- 130 788,72 759/09

148

kosten

Suventarkonto:

Ab\cbreibung 25474 149 013

35 208 17 626 4 755

91 423 149 013

47 41 9%

Gewinu auf Zinsenkonto" .

Gewinn aus Sorten und e S Ä

Vebertrag vom Nüklage- konto ; Nebertrag auf Garantie- tondsfonto

83

Kiel, im Fanuar 1925,

Gold-Girobank Schleswig- : Holstein Aktiengesellschaft.

er Vorstand.

Niemever. Glahn. Der Aufsichtsrat.

[112514]

Gleisanlagefkonto

Kasfsalonto .. « o Kontokorrentkonto:

Aktienkapital . . Hypothekenkonto . « « e - Erneuerungdtonds « - - - Kontokorrenttto. : Kreditoren Gewinn- und Verlustkonto

Patente . .

Lindrourmhof-Aktien-Gesekllschaft, Me: D Goldmarkeröffnung&bilanz tür 1, Januar 1924.

Aktiva. M Immobilienkonto . « - 380 Brückenerweiterungskonto -

Inventarkonto. . « « . -

S! 4d

5E r Pr t

1 180,—

f Deb 291,27

Debitoren . . 1471/2?

38147587

An: 900 000

126 715 53 288 100

1 372):

381 4751: München, den 16. Dezember 1924,

Der Vorstand. Karl Stöcklein.

Goldmarkeröffnungsbilanz vom 1, Januar 1924.

Aktiva, Z.e M. G es e REORIO si

Mobiliar . E A

Broschüren Maschinenteile Kasse t Bankguthaben . . . « Cffekten und Beteiligung Vorausbezahlte Lizenzen .

242

1 523 1125 T7

35 803

61 681

A S

Passiva, Grundkapital . «6 Gläubiger . -

5 000 96 681

61 681

UAktiengefellschast sür reftipse

Vergasung, Frankfurt a. M.

[113806]

Wienands, Caosteel & Giesen A, G, Rheydt.

Goldmarkeröffnungsbilanz per l. Januar 1924.

Aktiva. G.-M. |- es und E 2 508

Schuldner, Bankguthaben, Werthaplété- e « o o 236 380 Morde 0% E O DOE: 707 393

Dw

E

Passiva,

Ati E a N Ge)jeußlicher Reservefonds G e

600 000|—

G3 107 330 707 393

Der Vorstand,

[111443] Liguidationsbilanz per 30. November 1924.

Aktiva, L

FInventar, Kontor . . 4470,30 Abschreibg.. . . . 2970,30 Inventar, Speicher . 3 949,03 Ab\chreibg.… . . . 2549 03 Fnventar, Auto ._. 3 89,59 Abschreiba.… . . . 3 079 85 Kassenbestand e .

Debitoren lt. Auszug 14 796,77 ab frag!. Forderg. 1 921,83 Bankguthaben, s MWarenbestände 1t. Aufstellg. .

Passiva. Krebilotet c c Darlehnskonto

3/43 22 Vorstehende Bilanz habe ich geprüft und mit den ordnung8gemäß getührten Büchern in Uebereinstimmung gefunden, Glogau, den 21. Januar 1929

Steffens, vereidigter Bücherrevisor für den Bezirk der Hande!skammer zu

Sagan.

Glogauer Mühlen A.-G.

in Liquid.

(113728) i Meckienburgische Hypotheken- und Wechse!bank. MNeichsmarfkeröffnunugsbilauz ain 1. Januar 1924.

M

Aktiva. i Kassenbestand und Guthaben bei Banken . Wertpapiere Nicht hinterlegte Hypotheken D S A U

10 127 132 424 12 815 19 453

- Betriebsunkostenkonto : vor-

| Aktienkapitalkonto « + » «

Der Liquidator: UlUlrih. _

31- aa Vereinigte Fabriken

C. Maquet A.-G., Heidelberg.

Eröffnungsbilanz am 1. Fannar 1924.

[113767] Gustav Lohse U*tiengesellschaft, Berün. Goldmarkbilanz per 1. Januar 1924.

Aktiva. R.-M. Grundstücke u Gebäude | 270 000 Maschinen und elektr.

Anlagen ; 60 000 Werkzeuge und Geräte . Büroeinrichtungen . . Modelle

Patente Rohmaterialien, Halb- und Fertigfabrifate Wertpapiere und Be- O URdEA s os Wechsel « E, Außenstände « E Kasse .

Pasfiva. . Akiienkapital : Aktien Lit. A 480 000

Aktien Lit. B__20 000

2. Reservefonds . „6 3, Verbindlikeiten . «

492 544/98 1 042 544/98

Seivelberg, den 17. Dezember 1924. Der Vorstand. Zilling. Schwarzländer.

[113727] E O) : Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

Aktiva. _ Grundftück und Gebäude Crefteld-Linn ia a6 o Mascbinenfonto Crefeld-Linn . » | Erprath s 197 60\' Wasserkraft Erprath . 60 000 Transportmittelkonto . « « 1 Debitoren U «4 263 242 Kassenbestand « « s 5 34 924 Säckebestand é 30 16:

2 999 821

1 064 000 42 000

907 294

36 73 30

65

S f

Pasfiva.

Aktenkapital á Gesetzliche Rücklage ¡ Lautende Akzepte . ¿ E

2 187 500] 220 000|— 10 70010

9

Kassen- und Scheckbestand .

, | Waren

180 626 2 598 826/65 Mühlenwerke Gottshalk A. G.

Albrecht Gottschalk. Julius Gottschalk.

_ | (113162]

Neichsmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924.

Aktiva. Grundstückefonto 49 537 Gebäudekonto . . » - . . 1 939 845 Maschinen- u, Apparatekto. | 224 525 Mobiliar- und Gerätekonto f - 1 Elektr. Betriebs- und Be- leuchtungéanlagekonto . 1 Gleisanlagekonto « e 1 Cubrvartme R 1 eteiligungéfonto . . « « 105 000 Effektenkonto . .. « « .} 324 336|14 Kassa- und Postscheckonto 13 948|5 Wechselkonto 125 849/27 Debitoren 716 537

37 261 2 663 816

5 200 659

1ätige Betriebsmaterialien ent T s

iva, Passiva 4 000.000

400 000 800 659|:

5 200 6591/2

Reservefondskonto « » « « Kreditoren

- s o.

Helvetia Coussrveutaneis Grost-Gerau ct

4. es. i W. Zarges. G. Hendckell. [113120

Nocether & VBonné A. G., Mannheim.

G.-M 45 000 5 000 2213 136 8238 77 2706

Aftiva, Immobilien - Mobilien . « « E Debitoren « « + Vorräte é

Bilanz anf 30. 6. 1924.

Aktiva, M

Grundstüde . 126 000 Gebäude . « E 997 280 Ma)chinen 150 000 Inventar . « 50 090 Automobile . 1 Warenzeichen 1

kt S f Effekten T.

517 978 63 2395/6 1 922 048/(

tand . . o . . . Debitoren

Warenbef

. G M .

Inventarkonto : Anschaffungswert « « e - Wertzuwa

Grundkapitalkonto . .. Berlin, den 15. Oktober 1924. Der Vorstand.

1113931 Neichsmarkeröffnungsbilanz

[112383] Kanffahrtiei Aktiengesellschaft

in Berlin.

Goldmarkeröffnungsbila!z

per 1. Januar ll

Aktiva.

E M Q S

——

G.-M

1 200 3 800

d.

5 060)

1/1114

Paffiva.

Graun.

per l. Jauuar 1924.

5 000

1

——

Pasfiva. Aktienkapital :

Stammaktien Vorzugsaktien Hwpotheken - - Kreditoren « Reserven - « »

1400 000 6 000 121 500 94 548 300 000

1922 048 Berlin, den 12. November 1924,

Der Vorstand. Dr. Oscar Lohse. WalterLohsfe.

[110419] | Süddeutsche Getränke-Fndufstrie

A. G., München.

Goldmarkeröffnungsbilanz per l. Januar 1924.

Aktiva, |G.-M.|. A 4741: Postsceckonto 36 Effekten . 521 Debitoren . 388 3323 1 554 4 200 2 500

600 4 000

| 16 5483

Material Flachen . Maschinen Mobilien Autopark

S S. 0 00 0&0 eo ooooo O 9. 0-0 S0 0 ck 6 0er. S... 0.0. 900 09-60 D ®

« « * e ® s s L} »

« ooo.

Passiva, Aktienkapital . . ch Reservefonds « « « Bäntloiito. «es Nreditolen »« 6 e Rückstellungen . 5

15 000 912 ag 397 636/37 16 598/32

Durch Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 25. November 1924 wurde das Aktienkapital unserer Gefellschait auf 15000 G.-M. umgestellt Auf je nom. 40.000 4 alte Aktien ent- fällt eine neue Aktie zu 20 G.-M., so daß jeßt 750 neue Aktien ö 20 G.-M. in Um- lauf fommen.

Unsere Aktionäre werden aufgefordert, ihre auf Papiermark lautenden Aftien un- venzüglih bis spätestens 30. März 1925 bein Bankhaus Albert Binz & Co., München, Karlsplay 22/1, einzureichen, wogegen ihnen die entsprechende Anzahl neuer Aftien auëgehändigt wird. Wir machen darauf aufmerfiam, daß von diejem Zeit- punkt an nur noch auf Reichsmark lautende Aktien lieterbar sind.

Der Vorstand. v. d. Heyden.

{113796] Neue

44 06 49

Baumwollen-Spinnerei Bayreuth.

Bilauz voin 31. Dezember 1924.

Aktiva. RN.-M. R.-M. |-$ Gebäudekonto 2577 332,86 | i Maschinenkto. 6 107 643,48] 8 684 976/34

182 609

Kassa- und Wechselkonto . 67 Debitorèn =.% « « + +1 3599857/99 L 1255 376

BottalE (4 j 19 13 722 819/79

Passiva. Aktienkapitalkonto . . .

. 4 4 050 000 Vorzugsaktienkapitalkonto .

75 000

4 129 000 237 200 412 500 325 000

Obligationenkontio . « . « NélérbeleitE «od 6 Spezialreservekonto . Geheimrat Carl Sch{üller-

\heArbeiterunterstüzungs- ftittung E Erneuerungékonto :

a) Gebäude 1 100 000

b) Maschinen _3 550 000 Dividendekonto Sparkassakonto

Kreditoren : Gewinne und Verlustkonto

10 000

4 650 000 936

10 133

3 566 774 385 275

266 3136

13 722 819

Passiva. Aktienkapital. « . Neservefonds . Kreditoren « « Delkredere « « Nückstellungen . « - . Reingewinn 1923/24 . .

100 000 2519 148 193 13 479 1 100 1021

s s S_.V

E

ee»

174 819

47

Gewinn- und Verluftkonto.

R.-M. 389 279

385 279

66 66

266 313

Pasfiva. Aktienkapital . . Neservefonds Gläubiger

170 000 4 596 222

6:0: D P.

S. E: E 4 , *

79 68

Gewinn- und Verluftrechnung für 1923/24.

Lauber aur an --- 2 ——

41 724 343 551/48

389 279/66

Haben. Vortrag vom 1. Januar 1924 18

Waäreikonlö. « +9

G.-M.

174 819

Sondermassen gebildet. Diese

Bilanz. : Der Vorstand.

47

Für die Inhaber der von der Bank auégegebenen Pfandbriefe und Kommunal- Schuldverschreibungen sind mit den am 14. Februar 1924 in das Register ein- getragenen Hypotheken- und Kommunal- darleben die vom Geseg vorgeschriebenen Werte er\Çcinen daher nicht in vorstehender

38 529 4 642 10 267 14 907 13 682 1 021

Unkosten

Sfonto und Zinsen . Neiseipejen . Gebälter . . 6 6 s Abschreibungen . « « - - Reingewinn 1.Halbjahr 1924

es «

4 | 12. Februar 1925 wird der Gewinnanteil-

Laut Generalversammlungébeshluß vom

hein unterer Aktien Nr. 35 für 1924 mit ReM. 7 von heute ab an unferer Gesellschattsfasse und bei der Bayeritchen Vereinsbank, Filiale Bayreuth, eingelöst. Bayreuth, den 12. Februar 1925. Neue Baumwollen-Spinnerei.

83 049

Georg Eydmann, Borsigender.

Haben.

Bruttogewinn « - 83 049

und Herr Erich Köhler zum Vorsitzenden

83 049

Dr, Andersen, Vorsigender.

Faull. Wiebering. Walter.

Der bisherige Aufsichtsrat wurde wieder-

An Gruntstück MemelerStraße,

An

Pafsiva. Per Aktienkapital . # + «_+

Deutsche Grundl Aktiengesellschaft.

Mehrwert

Effekten 1 400 000 Bayer. Nereinsbf.-Ptandbriete Kapitalentwert.-Konto .

Aktiva.

1 390,—

schaff .-Wert 17 910,—

Herbert Holzer.

[110405] . Friz Wild, Wurit- & Fleishwarenfabrik A.-G,|

haltene

und

über Die nebst

a aieei as m ————

Außen Kasse

Aktien

Kredit Hypot

Anlagewerte E S

Reservefonds

Stuttgart.

n 3. a. o. Generalver)ami

beschlossen, das

G.-M. 29 abgestempelte Gesell

auszufolgen.

Aktionäre unserer

Gewinnñanteil- und

auf 1. Dezember 19283.

Aktiva.

stände -.- --. und PostsGeck

Pasfiva, TAPUG E e e A oren und Banken . hekfenaufwertung . .

86

Der Auffichtsrat.

G. Banzhaf, Borsigender. [113683]

Hanja Hochseefischerei

224 001 28 42871 20 420818 21 0590 993 9048

i “2M | Î i

19 260, | -

25 000) s

25 000%

besi

D

Ju der am 29. Dezember 1924 abge

nlung

| wurde die nachstehendeGoldmarkeröffnungß bilanz auf 1. Dezember 1923 genehmig weiterhin M 15 000 000 nominal betragende Grund fapital durch Umstellung im Verhälimnil 100 : 1 aut G -M. 150 (00 zu ermäßigen Hiernach ist den Aftionären tür 2000 P-M Nennbetrag alter Aktien nunmehr j;

bishet

Atti

[schaf werden demgemäß aufgefordert, ihre Aktie Erneuerung scheinen bis pätestens 15. April 1925 b der Städt. Girokasse in Stuttgart, Kön straße 3, zwecks Umnstempelung einzureichen Bei nicht retzeitiger Einreichung erfolg|[ Kraftloserklärung j Goldmarkeröffnrung&bilauz

eza

j

150 00 j - 15 000

1854

42 725

‘293 9104 Stuttgart, den 30. Dezember 1924,

Aktiengesellschaft in Aliona, |

Goldmarkeröffnungs&bilanz

anf den 1. Januar 1924.

Fischd

Kasse

Aktier

umge nâre mänt

\tra

mern

ählt. 00s Der Vorstand.

H. Feneberg. Fr. Steiner.

Der

Beteiligungen, Wertpapiere Schulèner

Stammaktien l 800 000,— Vorzugsaktien Gesetzliche Nücklage . .

Gläubiger

\chä\tsftunden mit einem nach der

geordneten Verzeichnis

dopvelter Ausfertigung einzureichen. Die Abstempelung ers

für den Einreicher. Na

oben bezeihneten Frist sind nur noch "

gestempelte Aftien lieferbar.

Vermögeu.

ampter : 1 368

481" 36

6

und Bankguthaben : Schulden, 1fapital:

5 000,— | 1 805

| 1892

lt gelten. Der Beichluß ist

ezah

Handelsregister eingetragen worden. Die Herabfetzung der Aktien findet |

der Weise statt, däß die Aktien und!

Talons auf den herabgeseßten Nennbetr

stempelt werden. ir fordern j unjerer Gesellschaft auf, ibre el nebst Erneuerungs- und

1 892

920 033\ 9931

247) 000

241!

Gemäß Beschluß der außerordentlid Generalversammlung unserer Aktion vom 29. 11. 1924 ist der Nennwert cin Stammaktie von bisher 1000 Papiermî auf 120 Reichsmark ermäßigt und Nennwert einec Vorzugsaktie von je 10 Papiermark auf 25 Reichsmark her - | geseyt, womit die Vorzugsaktien voll e

in

hiermit die Herren Aft

Attit

Gewi anteilscheinen |pätestens bis zum 31. M 1925 einschließlich bei der Vereinsbank Hamburg, Altonaer Filiale, Altona, 0!

126, während der übliden ©

tolge ohne

ltona, den 12. Februar 1929.

Vorftand.

ch der Nil

Kol!

Ablauf !

Carsten Nehd!

\ E

Y 000! ;

7113802] Brauerei Schwarßz-Storchen

Aktiengesellschaft in Speger a. Rh.

Aur Veranlassung der Zulassungsf\tellen an den Börsen zu Frankfurt a. Main und

Mannheim wird bekanntgegeben :

Die ordentlide Generalversammlung vom 8. Januar 1925 hat unter Genehmt- gung der untenstebenden Meichemark- eröffnunasbilanz bes{chlossen, das bisber 8 500000 Mark betragende Grundkapi- tal der Gesellichaft, bestehend aus 8060Stück auf den Inhaber lautenden Stammaktien über je 1000, Nr. 1— 8000, und 500

Stück aur den Namen lautenden mit 25 9/6

eingezahlten Vorzugéaktien über je 4 1000, Nr 1—500, aut 2 405 000 Reichs- mark umzustellen, und zwar derart, daß der O leder Stammaktie von #46 1000 durch Abstempelung auf 300 Neichs- mark und der Nennbetrag jeder Vorzugé- aftie von .4 1000 unter Zuzahlung von 6 Neichémark je Aktie durch Abstempelung auf 10 Neichémark umgeellt wird. Das Grundkapital beträgt somit 2 405 000 Neichsmark, eingeteilt in 8000 Stück auf den Inhaber lautende Stammaktien zu je 300 Reichsmark und 500 Stück auf den Namen lautende Vor:ugéaktien zu je 10 Reichemark. Die Umstellung ist er- folgt und in das Handelsregister ein- getragen. Sämtliche Stammaktien sind zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Frankfurt a. M. und Mannheim zu» gelassen. 2

M Das Geschäftsjahr der Gesellschaft läuft vom 1. Oktober des cinen bis zum 30. September des nächsten Jah1es. In der Generalveriammlung gewährt jede Stammaktie eine Stimme, während die Vorzug®aktien, soweit es sich um Beschlüsse über die Besetzung des Aufsichtsrats, die Aenderung der Satzungen und die Auflösung der Gesellschaft handelt, zehnfaches Stimmrecht besitzen. -

Der sih aus der Bilanz ergebende Reingewinn ist wie foi4t zu verwenden:

1. 5% sind in den Reservefonds jo lange

einzustellen, a1s derjelbe den zehnten Teil des jeweiligen Grundkapitals _nicht übe1schreitet. 2. Hierauf sind die etwa vorzunehmenden Sonderrücklagen und außerordent- lichen Abichreibungen einzustellen. , Von dem’ verbleibenden Betrag er- halten der Vorstand und die Beamten dex Gesellschaft die ißnen auf Grund ibrer Anstellungsvexträge zukommenden Tantiemen. . Von dem verbleibenden Betrag sind bis zu 4% aut das eingezahlte Grund- Tapitàl als erste Dividende an die Aktionäre zu verteilen. - Von dem übrigen Reingewinn sind 20 % dem Aufsichtsrat als Tantieme zu überweiten, auf welche jedo die festen, nah $ 21 gezahlten Beträge

« zur Anrechnung zu kommen haben.

Ueber die Verwendung des noch ver- bleibenden Nestes entscheidet die General- verfammlung auf Vorschlag des Auf- sichtérals.

Die Vorzugsaktien haben An- ibruch auf eine nachzahlungspflich- tige Vorzugsdividende von 7 % ohne Anteil am weiteren Rein- gewinn. Jm Falle der Auflösung der Gesellichaft haben fie vor den Stammaktien Anspruch auf einen Erlös von 120 0% des Nennwerts zuzüglich etwa rückfländiger Divi- denudenansprüche und zuzüglich 7 °%/% Zinsen vom Nennwert für das Iaufende Geschäftsjahr, während sie au einem etwaigen Mehrerlöë nicht teilnehmen.

Die Neichsmarkeröffnungsbilanz per 1, Oftober 1924 lautet wie folgt:

S

_—_

M 2119 700 394 500 225 700 15 513

91 269 340 066

3 186 749

Aktiva,

A leans

inrihtungékonti Dle 4 Kásälontó Darlebenskonto , Debitoren 6

34

h Pasfiva,

Aktienkapitalkonto: Stammaktien 2400 000 Borzugsaktien 5 000

Hypothekenkcnto)) . . Neserve}ondstonto . . .. Fla!chen- u. Flaschenkasten-

pfandfonto Kautionenkouto . Kreditoren

2 405 000

63 106 240 000

2 600 65 369 410 673/46 3 186 749/39 1) Die auf acht Wirtschaftsanwesen ruhenden Papiermarfkßypotheken find mit 1659/9 aufgewertet und teten sich zusammen : Pap.-Mark 54 000, autgen. 1891, rüdck- zahlbar ab 1. Januar 1931, Pay -Mark 78 000, aufgen. 1910, rüdck- zahlbar ab 31. März 1929, Pap -Vark 63 600, autgen. 1905, rück- zahlbar ab 1. Januar 1931, Pap -Mark 14 000, aufgen. 1883, rück- zahlbar mit vierteliähr!. Kündigung, Pap.-Mark 15 500, aufgen. 1895, rü- zahlbar mit vierteljährl. AAndiguns Pap. -Mark 38 700, autgen. 1901, rück- zahlbar mit vierteljährl. Ferd ans Pap -Mark 69 900, aufgen. 1913, rück- zahlbar mit 1 °%/% Annuitäten, Pap.-Mark 87 000, autgen. 1900, rück- zahlbar mit sechsmonatl. Kündigung ab 1. Juli 1929.

Bei der Umstellung der N waren die bisherigen Grundsäte einer vorsihtigen Bilanzierung agEeenn. Der Wert der

Sachverständigen geschäßt wurde. Bei allen Anlagewerten bleiben die eingesetzten Posten unter den datür autgewendeten Beträgen in Gald, wobei die jedes Iahr vorgenommenen Abicreibungen berück- sichtigt sind. Alle Vorräte an Bier, Braumaterialien und Hilfsstoffen \ind mit den Herstellungs- bezw. Einkaufs preisen nah den Vorschriften des Handels- gesetzbuchs bewertet. : Speyer, im Februar 1925. Der Vorstand,

{114238}

Die Aktionäre des Consolidirten Braunkohlen - Bergwerks „Marie““ bei Atzendorf werden hbierdurch zu der am Donnersêtag, den 12. März 1925, Nachzmittags 32 Uhr, im Hotel ,Magde- burger Hof“ zu Magdeburg stattfindenden aufterordentlichen Geueralversamm: lung ergebenst eingeladen.

/ Tagesordnung:

1, Vorlegung der Reichémarkeröffnungs8-

bilanz für den 1. Iuli 1924 sowie des Berichts des Vorstands und des Aufsichtsrats über den Hergang der Umstellung. . Beschlußfassung über die Genehmis gung diejer Vorlagen und über die Umstellung des Grundkapitals, Er. teilung der Ermächtigung an den Vorstand. nah Anwei)ung des Auk-

» sichtsrats die etwa von dem Negister- richter verlangten Aenderungen der Generalversammlungsbeshlüsse, so weit sie deren Fassung betreffen, vor- zunehmen.

. Aenderungen des Gesell\haftsvertrags, und zwar: $ 4. Aenderung des Grundkapitals entsprechend den Be- s{lüssen zu Punkt 2 der Tages- ordnung.

Stimmbereckhtigt sind nachß $ 23 der Statuten nur diejenigen Aktieninhaber, welche ihre Aktien oder einen mit der Angabe der Aktiennummer versehenen Hinterlegungéschein der Reichsbank oder eines Notars

bei der Gesellschafiskasse der Grube

Marie bei Atendorf, bei Herrn S. Bleichröder, Berlin W. 8, Behrenstraße 63, oder

bei Herrn F. A. Neubauer, Magdeburg, so zeitig binterlegen und dies dem Vor- stande nachgewiesen haben, daß zwischen dem Tage der Generalversammlung und dem Eingange des vorgenannten Nach- weises drei volle Kalendertage liegen. Die Hinterlegung muß bei obigen Stellen am leßten Hintkerlegungétage innerhalb deren Kassenstunden bewirkt fein. Magdeburg, den 14. Februar 1925,

Der Auffichtsrat, Ernst Schalk.

[103804]

Aachener Bank für Handel und Gewerbe.

Die ‘außerordentliche Generalversamm- lung vom 9, Januar’ 1925- hat die Um- stellung des verbliebenen Stamtinaktien- fapitals von 4 36 000 000 im Verhältnis von 60: 1 auf 600000 Reichämark be-

schlossen. | Nachdem der Umstellungsbe|chluß in das Handelsregister eingetragen worden ist. fordern wir untere Aftionäre auf, Aktien, lautend auf 300 4, 1200 .4 und 6000 „4 Nennwert, mit den zugehörigen Dividendenscheinbogen und mit einem nah Nennwertgattungen und Nummern- folge geordneten und mit Unterschrift und Adresse versehenen Verzeichnisse in den üblihen Geschöftésiunden an unserer Kasse einzureichen : Das Unistellungsverhältnis ergibt, daß jede Stammaktie von Æ# 6000 auf 100 Neichémark, jede Stammaktie von Æ 1200 auf 20 Neichsmark umgestellt wird, während je 4 Stammaktien von .6 300 în eîne Aktie von 20 Neichêmark zusammengelegt und umgestellt werden. Bei Einverständnis des Aktionärs können auch je 5 Aktien von 4 1200 in eine Aktie von Æ 100 Neichsmark, je 20 Aktien von 4 300 in eine Aktie von 4 100 Neichsmark zusammengefaßt und umgestellt werden, Stammaktien von 4 300 in geringerer Anzahl als 4 werden auf Antrag in je einen Anteilschein von 5 Reichsmark um- gewandelt.

ihre | f

Portland - Zementfabrik Rudels- burg Uktienge/ellshast BadKösen.

Die Generalver|ammlung vom 22. No- vember 1924 hat die Umsftellung un)eres bisher 4 2 000000 betragenden UAftien- kavitals, 2000 Aftien über je nominell 4 1000, auf Neib8mark 800 000 be- s{lossen. Die Goldmarkeröffnungebilanz am 1. Januar 1924 lautet:

Goldmarkeröffnungsbilanz am l. Januar 1924,

Besitz, N.-M. Ala... 790 784 Beteiligungen , 25 301 Postscheckqut haben 107 Barbestand . „, 157124 Forderungen. . . 12 027

940 2933:

Verpflichtungen, Aktieufapital i y Schulden

Reservefonds j

890 000 60 293/35 80 000) 940 293/35 Bad Kösen, den 14. Februar 1925. Der Vorstand der Portland-Zement- fabrik Rudeisburg Aktiengesellschaft. Dr, Kersten. {113782]

Portland - Zementfabrik Rudels-

burg Aktiengesellshast BadKöjen. Abstempelung der Aktien. Die ; Generalversammlung unserer Aktionäre vom 22. November 1924 hat u. a. die Umstellung des Aktienkapitals

beschlossen. Nachdem die Eintragung dieser Kapitalermäßigung in das Handels- register erfolgt ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, die Mäntel ibrer Aktien bis zum 31. Mai 1925 eins{ließ- lih bei uns einzureichen. Auf denselben wird durch einen entfprechenden Ueberdruck der neue Neichsmarknennbetraqa von R.-M vierhundert bekundet. Nachdem dies geschehen ift, werden die Aktien tofort zurüdgegeben. A

Bad Kösen, den 14, Februar 1925, Der Vorstand der -Portland-Zement- fabrik Rudelsburg Aktiengesellschaft. E [118783] [114260] |

Aachener Lederfabrik Aktiengesellschaft, Aachen.

Die Generalversammlung vom 28. No- vember 1924 hat die Umstellung des Grund- favitals von P.-M, 35 000 000 in der Weije besiofssen, daß iede Aktie und Vor- zugsaftie über P.-M. 1000 auf N.-M. 60 abgestempelt wird.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr R.-M. 2 100 000 und ist eingeteilt in Stück 34000 auf den In- haber lautende Aktien zu je N.-M. 60, Nr. 1—4000 und 5001— 5 000, und Stück 1000-Vorzugsaktien zu je N.-M. 60, Nr. 4001——5000, Dié Stammaktien sind zum Handel an dea Börsen zu Berlin und Hamburg zugelassen.

i 0s Geschäftsjahr ift das Kalender- jahr. 7

Ueberdie Verwenduug desReingewinns bestimmt das Gejellichafttestatut: Der ge- seglichen Rücklage find 5 9/6 zu überweisen, olange - diese „iht den 10. Teil des (Grundkapitals überschreitet. Der Auf- sihtéârat erhält einen Gewinnanteil von 1009/9 des Reingewinns nah Abzug aller Abschreibungen und Nücklagen sowie einer Dividende von 4%. Im übrigen be- {ließt die Generalversammlung über die Verwendung des Gewinns nach ihrem Ermessen.

Die Vorzugsaktien können ab 1. Ja- nuar 1927 jederjeit durch Generalversamm- lungsbes{luß ganz oder teilweise einge- zogen werden. Im Falle der Nückzahlung oder bei Auflösung der Gesellschatt erhalten fie 110% ihres Nennwerts zuzüglich 7 % Zinsen seit Beginn des leßten Geschäfts- jahrs, einen darüber hinausgehenden Ka- pitalanspruch hâben sie nicht. Jede Vor- zugsaftie hat, ebenio wie jede Stammaftie, in der Generalversammlung eine Stimme, bei Beschlußfassungen über Beseyung des Au'sichtsrats, Aenderung der Satzung und Aufi8tung der Gesellschaft berechtigt jede Vorzugsaktie zw 15 Stimmen. In der Dividende sind die Vorzugsaktien weder bevorzugt noch beschränkt.

Die Neichsmarkbilanz per 1, Januar 1924 lautet:

Die Einreichung mus bis zum 28, Februar 1925, für die Stücke von 4 300 spätestens bis zum 30. April 1925 erfolgen. Aftien diefer Stückelung, die bis zum 30. April 1925 nit eingereiht sind, fönnen- tür kraftlos exflärt werden. , Die Kraftlos- erklärung erfolgt ebenfalls für - folche Aftien dieser Gattung, tür welche Anteil- {heine nit fristgemäß beantragt werden. Da die Aktien \ämtlich auf Namen lauten, sind etwaige Umschreibungsanträge, die der Genebmigung des Aufsichtsrats unterliegen, scriftlich einzureihen. - Die Bank ist berechtigt, aber niht verpflichtet, die Nehtmäßigkeit dieser Anträge zu prüfen. Im Interesse einer möglichst glatten Abwickelung der Umstellung wird gebeten, die Aktien möglihst vor“ Ablauf der ge- stellten Fristen einzureihen und gleichzeitig die Wünsche bezüglih der Stüelung \chriftlich zu äußern, weil, erst nachdem diese notwendigen Unterlagen vollständig vorhanden sind, eine Salteg über Neudruck oder Umdruck von Aktien ge- troffen werden kann.

Aachen, den 26. Januar 1925.

Der Vorstand. Imdah!. Haal, Für den Aufsichtsrat ;

Grundstücte und Gebäude ist we|jentlich geringer éingestellt, als er dur einen

Grundstücke*) Gebäude inkl. Brunneu *)

Maschinen und Geräte **)| 375 000 Fuhrpark “*) ù MWarenbestände . « Diverse Schuldner . Kassenbestand Weripabiete

An TaPiAE o o oes Rücklage Diverse

R -M. |4 192 000

680 000

Soll.

und Extraktionsanlage

50 000 917 000 60 8266: 1 686 C7

2 276 770/04

Haben. 2 100 000 t 80 000

96 770/09 2 276 770/09 *) Die Bewertung der Grundstücke und

Gläubiger . A

Gebäude ist zum Anschaffungspreise in Gold abzüglih angemessener Abschreibungen ertolgt und bleibt wesentlich unter dem

Jeßt

wert. j **) Maschinen und Fuhrpark {sind zum

Anschaffungèöpreise abzüglich angemessener Ab\chreibungen aufgenommen.

Aachen, im Januar 1925, Der Vorstand.

Der Borsißende: Alb. Heu # h.

im Verhältnis 10:4 auf N.-M. 800 000 M

[114271]

Zufolge Generalversammlungsbeschlusses vom 21. August 1924 ist tas Aftic nfavital im Wege der Umstellung von 10 000 000 Paviermark auf 50 000 Goldmark herab- gesetzt worden in der Weise, daß tür ije 4000 Paviermarkaftien eine Goldmark- aktie von 4 20 auégegeben wird Wir fordern biermit unsere Herren Aktionäre auf, ihre Aktientnäntel und Dividenden- bogen bis spätestens 1. April 1925 bei unserer (Besellshaftéfasse in Berlin zur Abstempelung und zur Einziehung der fortfallenden Aktien einzureihen. Aktien, die bis zu diesem Termine nicht einge- reit sind, werden gemäß $ 17 der 1T Durchführungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung bezw. 88 290 und 219 H.:G.-B. für kraft!os erklärt werden.

Berlin, den 5 Januar 1925,

Deutsche Schissspfandbriefbank Aktiengesellschaft,

Schadt. Blau.

[114295] Fohannes Nische Aktiengesellschaft, Leivzig.

Reich&markeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

Aktiva. R.-M. Kasse

A s 4176: Banken und Pofischeck 21814 Wechsel und Scheck8 2 180 Debitoren 12 650 Betriebsanlage . 1|— NULEAL s 1 Ma)chinen i 30 000 G „1 142632/ Vorzugsaktieneinzahlungs-

P A 5 000/-

Passiva. Stammfavital: Stammaktien . 146 600 Vorzugsaktien . 5 000 Neservefonds . . Bi N D e A

151 600

15 000 15 949 10 550/40 193 100/13

Die außerordentliße Generalversamm: lung vom 12. 2. 25 hat die Umstellung des Aktienkapitals von P.-M. 12 000 000 auf N-M. 151 600 beschlossen, wovon N.-M. 146 600 auf die Stammaktien und N.-M. 5000 auf die Borzugsaftien ent- fallen. Hiernah werden für je 3 Stamms- aktien zu P.-M. 1000 2 Stammaktien zu N.-M. 20, tür je 3 Stammaktien zu P. «M. 10000 20 Stammaktien zu N.-M. 20 ausgegeben.

Wir fordern unsere Aktionäre hiermit aut, ihre Aktien bis zum 31. Mai 1925 einschlieflich bei der Gesellschafts- kasse oder /

in Berlin bei dem Bankhause - E. L,

Friedmann & Co., Unter den Linden 12,

in Chemniß bei dem Bankhause Bayer & Heinze, in Leipzig bei dem Vankhause Bayer &

Heinze, Abteilung Leipzig, während der üblichen Schalterstunden nebst Talons und Gewinnanteilscheinen für 1924 u. ff. unter Beitügung - eines doppelten arithmetisch geordneten Nummernverzeich- nisses von dem -ein Exewvlar quittiert zurückgegeben wird, einzureichen. „Soweit die von den einzelnen Aktio- nären eingereidten Aktien die zum Ersatz durch neue Aktien erforderlihe Zahl nicht erreichen, werden für jede -eingereihte Aktie zu P.-M. 1000 zwei - Anteilsheine über N -M. 63, für jede eingereihte Aktie über P -M. 10 000 \echs- Aftien zu N.-M. 20 und zwei Anteilsheine über R.- M. E$ ausgegeben. : Die obengenannten Stellen vermitteln nah Möglichkeit den An-- und Verkaut einzelner Aktien zwecks Erreichung eines durch P.-M. 3000 teilbaren Aktienbesitzes. Aktien, die nicht bis zum 31. Mai 1925 zum Zwecke des Umtauschs eingereiht find, oder Aktien, die zwar eingereicht sind, aber die zum Ersatz durh neue Aktien erforder- liche Zah! nicht erreichen und der Geselischaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden für kraftlos erflärt. An Stelle von je 3 tür kraftlos erflärten Stammaktien zu je P.-M. 1000 werden 2 neue über R -M 20 lautende Aftien, an Sielle von je 3 für fraftlos erflärten Stammaktien zu je P-M. 10000 20 neue Aftien zu je N.-M. 20 ausgegeben. Diese neuen Attien werden tür Hechnung der Beteiligten zum Börsenpreise und in Ermangelung eines solhen dur öffentlihe Versteigerung verkauft. i Die Aushändigung der neuen Aktien und der Anteilscheine erfolgt frühestens vom 15, 4. 1925 gegen Rückgabe der Emvypfangsbescheinigung durch diejenige Stelle, von der die Bescheinigung aus- gestellt worden ift. Anträge auf Ausstellung eines Genuß- sheins auf Grurd der Gosldbilanz- verordnung und deren Durhtührungs- bestimmungen sind bis zum 31. Mai 1925 bei der Gefsellschait zu stellen. Die Geiell- schaft fann sih von der Verpflichtung zur Ausstellung eines Genuß)cheins in jedem Falle durch Ausgabe eines Anteilscheins befreien. Erfolgt die Einreichung der Papiermark- aktien bei der Gesellschaftskasse oder an den Schaltern der anderen obengenannten Stellen, so wird keine Provision berechnet. Werden dieAftien im Wege derKortespondenz eingereiht, so wird die üblihe Provision in Anrechnung gebracht. Leipzig, den 16. Februar 1925

73

Ludwig Gaster.

1114296) Filmhaus Nißsche Uktiengeseüschaft, Leipzig.

Reichsmarkeröffnungsbilaz ver 1. Mai 1924. E

Aktiva. R.-M. Kasse. e R.-M, [8

E. 1 551/14 Banken: und Posisheck . 4 892 |— Wechiel und Schecks . .. 1 0900| —= E a s L 1[— Effeften

Debitoren. Inventar « « Waren ¿s Ss Kautionen

| |— 13 47475 l|—

2 632/25

292 163133

____ Passiva. Aktienkapital .

Neservetonds &

548/25 106 526/12 35 088/96 292 163/33 Die außerordentliche Generalvert!amm- lung vom 12. 2. 25 beschloß die Umstellung des Grundkapitals au? Neichämark 150 000, ferner die Uebertragung des Vermögens der Gesellshaft als Ganzes unter Aus- {luß der Liquidation auf die Johannes Niß\che A -G., Leipzig, gegen Gewährung von Aktien dieser Gesellichaft im Nenn- werte von N -M. 150 000 Die Johannes Nißiche A.-G. hat gleihtalls diesen Fusionévertraz sowie eine entprechende Kapitalerhöhung bes{!ofsen. Die Aktien unserer Gesellschaft find da- her auf N.-M. 60 abzustempeln. Aut je 5 abgestempelte Aktien enttallen 3 junge Aktien der Johannes Nitsche A..(G. zu je N.-M. 100 Wir fordern daber unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Aktien bis zum $1. Mai 1925 einschließlich während der üb- lichen Schalterstunden

bei unserer Gesellschaftékasse oder

bei der Gesellsha}tefasse dei Johannes Nische A.-G., Leipzig,

in Berlin bei dem Bankhause E. L.

Friedmann & Co., Unter den Linden 12,

in Chemniy bei dem Vankhause Bayer

& Heinze, /

In Leipzig bei dem Bankhause Baver &

Heinze, Abteilung Leivzig, zweds Abstempelung und Umtausch in Aktien der Johannes Niysche A-G. mit Talons und Gewinnanteils{einen tür 1924/25 u. ffffl. unter Beifügung eines doppelten arithmetis{chgeordnetenNummern- verzeihnisses, von dem ein Exemvlar quittiert zurückaegeben wird, éinzureichen.

Aktien, die nicht bis zum 31. Mai 1925 zum Zwecke des üUintansches eingereicht sind oder Attien die zwar eingereiht sind aber die zum Ersaß vurch Aktien ver Johannes Nitsche A.-G. erforderliche Zahl nicht erreichen uud der Gejellschaft nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung ge- stellt sind, werden für kraftlos crfiärt. Un Stelle von je 5 tür fratilos erflärten Aktien treten 3 Johannes Nißicbe-Attien über ie N -M. 100, welche für Rechnung der Beteiligten zuin Börsenpyteile und in Crmangelung eines solchen dur övffent- liche Versteigerung verkauft werden Doch werden sich die oben genannten Stellen bemühen, nah Möglichkeit an: Stelle von fristgemäß eingereichten Aktien*die die zum Gray durch Johannes Nitzschê-Aftien er- torderliche Zahl nicht erreichen, “#leihberech- tigte Aktien der Johannes Nißscde A -G. früherer Emissionen dergestalt zu gewähren, daß auf jede eingereichte Aftie zu .-M. 60 3 Johannes Niusche-Aftien zu je N -M. 20 entrallen E Die Aushändigung der Aftien der Jo- hannes Nißsche A :-G. erfolat frühestens vom 15. 4, 1925 gegen Mückgabe der Cmpfangsbeicheinigung dur“ dieienige Stelle, von der die Bescheinigung ausges stellt worden ist. in Erfolgt die Einreichung der Aktien bei der Gesellshaftskasse oder an den Schaltern der anderen oben genannten Stellen, so wird keine Provision berechnei. Werden die Aktien im Wege der Kpxrresvondenz eingereiht, so wird die übli®&e Provision in Anrechnung gebracht.

Leipzig, den 16. Februar 1025 Der Vorsftanv.

Kreditoren . Wanten s s

{TTOS641]

Lt. Beschluß der Generalver!'ammlung vom 30. Oftbr. 1923 der Eleftro-Appa- ratebau A.-G. i. L., Leivzig-Stötteritz. ist die Gejellshatt aufgelöst worden. Jch fordere hiermit die Gläubiger guf, etwaige Ansprüche sofort bei mix ane zumelden,

Kurt Würzner, Ligiritato!

Weesenstein, Bez. Dreckdei

[113698] Goldmarfbilag?t; für den 1. Fanuar 1924.

Aktiva. 1 Fmmobilien : 360 000/— Debitoren . 2000— Kassenbestand . . é 46/23 Postscheckguthaben . , 2

Beteiligungen . .. « 194 482|—

55G 530/23 Pasfiva, #4

Bankschulden . . « Ÿ 675|— Hypvpotheken . . Z 2 500|-— Kavital. . « | 600 000/— DETEIVUTONLE A A 53 355/23

D596 530/23

Köln, den 15. August 1924 Kölnische Hausbesiz Aktien- esellschaft.

Der Vorstand.

Dr tats T S enis