1925 / 42 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tic au! Elfriede Helbing, geb. Fiser, in Berun 5. 42, Wassertorstraße 63 bei Ficher, Prozeßbevollmächtigter: Rechtä-

anwalt Dr. Fiymark in Stettin gegen ihren Ehemann, den Kellner Fuiß Helbing, früher in Heungéedo1f, jet unbefannten Aukfenthaits. 11. 4 R. 138/24: der Heizer Edmund Schmiegel genannt Zichiesche in Savinemlinde, Lotsenstraße 61, Prozeß- bevollmächtigter: Viechtéanwalt Kloer in Stettin, gegen feine Ebefrau Gertrud Schmiegel genannt Zschiesdle geb. Schminski (Szyminéki), früher in Swine- münde jeßt unbekannten Autenthalts, 12. 4 R 379/23: die Frau Frieda Gaëpar, geb. Nücfheim, in Stettin, Virkenallee 3b,

rozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Maver in Stettin gegen ihren Cbemann., den Ma!|chinisten Peter Gaspar, trüber in Lamburg. jeßt unbekannten Aufentbalts, 13. 4 R. 465/25: der Viatrose und Arbeiter Nibert Butenhoff in Wollin i. Powm.,, Prozeßbevollmächtigter: Hechtsanwalt Wit- fowsfi in Stettin, gegen feine Ehetrau Auna Vutenhoff, gev Schwarz, verw Nad- mann, früber in Naugard i. Pomm , jeßt unbekannten Autentbalts 14. 4 R 47/25: die Frau Auguste Keim. geb. Dubberke inJa- senitz, Prozeßbevollmächtigter Nectéanwalt Müller in Stettin, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter und Maschinisten Georg Keim, {rüber in Jasenitz, ießt unbekannten Auf: enthalts, 15 4-R. 196/24: die Frau Dora Lescbinéki, acb Krause, in Swine- inunde König - Wilhelm - Bad Prozeß bevollmächtigter: Necbtéanwalt Dr. Hecht in Steitin, gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Gustav Leschinsli, iüher in

Swinemünde jeßt unbekannten Auf- entbalto, 16, 4 R. 532/24: die Frau

Eluabeih Uhrt, geb. Götich, “in Stettin Bogiekavstrafiee 7, Prozeßbevollmächtigter: Necbteanwalt Möller in Stettin. gegen ihreu Ebemann, den Arbeiter Iobann Uhrt, früher in Stettin, jeßt unbekannten, Aurentbaltse, 17. 4 R. 123/24: die Frau: Helene Ma'ch, geb. Krüger, früber in Fanger, Kreis Naugard, iegt in Aitdas1n, Lange Straße 26, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justiziat Dr. Primo in Stettin, gegen thren Fbemann, den Arbeiter Gustav Mafîch, n1üher in Klein Spiegel Gut, jetzt unbetannten Aufenthalis 18. 4 R. 276/24: die Frau Wanda S(effler, geb. Bahr, verwitwete Siegert, in Stettin, Neue Strafe 9b Piozeßbevolimächtigter: Nechts- anwalt Eléner bon Gronew. geçcen ihren Ghemann, den Arbeiter August Scheffler, früber in Stettin, jet unbekannten Auf- enthalts, 19 4 R 77/25: die Frau Frieda Deglow, geb. Langkabel, in Krenhbeide bei Neu Zarnow, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Möller in Stettin, gegen iben Elhemann, den Arbeiter Emil Deglow, früber in Daschow bei Gallin in Mei, iegt unbetanvten Autcnthalts, 20 4 R. 373/24: tie Aibeitertrau Emma Fuf geb Schechew, in Wildenhbagen, Kreis Cammin 1. Pomimn., Prozeßbevoll- mächligter: Hiecbtéanwalt Justizrat Dr Primo in Steltin, gegen ihren Che- maun, den Arbeiter Heinrich Fink, früher in Wiidenhagen, Kreis Cammin i. Pomm., jeyt untekarnten Aufenthalts, zu 1 bis 12, 14 bié 20 mit dem Antrage aut Gbescheidung, ¿u 13 mit dem Antrage aut Antecbtung bezw. eidung der Ebe. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits por die 4. Zivilkammer des Landgerichts in Stettin, Albrechtstr 3a, Zimmer 23, auf den 15. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufkorderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Dietéanwalt als Prozefbevellmächtigten vertreten zu lassen.

Stettin, den 11. Februar 1925,

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts, [114658 | Oeffentliche Zustellung.

Die Ghetrau des Kautmanns lfred Müller, Amalie geb. Borth, in Bonn, Helmholtzitr. 14 Prozeßbevollmächtigter : Mechteanwalt Heuft in Neuwied, flagt gegen den Kautmann Altred Müller, früher in Betdort, Poststr. 8, z. Zt. un- befannten Autenthalts, auf Grund des § 1568 B. G-B. unter der Behauptung, daß der Beklagte si dauernd feiner Unterhaltévflicht entziehe, einen unsittlichen Lebenöwaundel führe und schon häufig be- trat woiden sei, wodur er eine solde Zerrüttung der Ebe herbeigetührt habe, daß der Klägerin die Foritegung derselben nicht zugemutet werden fönne, mit dem Antrage, Tie Ehe ter Parteien zu scheiden und den Beklagten tür den \chuldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verbandlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Neuwied auf den 24. April 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Geucte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu [assen

Neuwied, ten /. Februar 1925.

Der Gerichté!chreiber des Landgerichts,

(114665) Oeffentliche Zusiellung einer Klage. Das Kind Hans Harald Küblfe in Altiahistedt, vertr. durch den Kieicaut- \{chuß des Kreises Stormarn, Wohlrahrts- amt, Abt. Jugentamt, Prozeßtevollmäch- tigter: Justizimpettor Bernauer in Prorz- beim, lagt gegen den Kautmann Karl Erat, zuleyt wohnhatt gewejen in Ptorz- heim, unter der Bebauptung, taß der Beklagte in öffentlicler Urkunte vom 23. V, 1922 die Baterschaft und die Ver- vflihtung zur Leistung einer Unterbalts- rente von monatlich 400 .S auerfannt habe, mit dem Antrage auf fkostentällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilun ur Zahlung ven monatlich 20 R -M. vterhaltsrente vom 1. IL 1924 bis zum

bisßer festgeseßten Unterßaltärente. Zur mündlicben Verhandlung des Nechtsftieits wird der Beklagte vor das Awttaericht in Pfor:heim aut Donnerstag, den 9. April« 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Pforzheim, den 13. Februar 1925. Amtsgericht A 3.

{112395] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister Johann Niba zu BVeilin W 30, Maaßenstr. 17, Prozeß- bevollmäcbtigte: N -A. I -N Dr. Gutts- mann u Stellbogen, bierselbst. flagt aegen den Syndikus Friß Bunk, zuleyt wohn- hart Berlin W. 30, Maaßenstr. 31, jetzt

bavuptuna, daß der Beklagte von dem Kläger Arbeiten und Materialien im Ge- jamttetrage von 391 Æ# gefauit und empfangen babe, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare kostenpflichtige Ver- urteilung zur Zablung von 391 G «M. nebst 15 vom Hundert Zinsen pro Monat seit dem 1. Januar 1924. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklaate vor das Amtegericht in Beilin-Scböneberg Grunewaldstr. 66/67, Zimmer 36, au? decn 2. Mai 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen Berlin-Schöneberg, den 10. Februar 1925. 6. O. 57. 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Schöneberg.

{114660 Oeffentiiche Zustellung.

Der Klempnermeister Karl Fritzicke, Berulin-Friedenau, Borustr. 25, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Ublenbreck, klagt gegen die Friedenauer Fmmobilien- Verwertungs G. m. b. H., vertreten durch den Geichäftstührer, den Ingenieur Alfred Tauber. früher in Charlottenburg, Kaiserdamm B7, unter der Behauptung, raß die Beklagte tür im Juni und Juli 1924 ausgeführte Dacharbeiten auf tem Grundstücke Laubacher Straße 3 ihm 631,30 -+ 32,70 Goldmark {Gulde mit dem An- trage, die Beklagte fostenvyflihtig und vor- läufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 664 Goldmark nebst monatli

Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verbandlung des Nechtsstreits vor die 10. Zivilfammer des Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeuer Wea !7— 20, Saal 105, auf den 8, April 1925, Mittags 12 Uhr, mit der Auf- forderung, fi durch einen bei tiefem Ge- ridhte zugelaffenen Rechtéanwalt a! Prozeß: bevollmächtigten vertreten zu lassen. 5 O. 020. 24

Sharlotienburg, den 13 Februar 1925,

Schneideretit, Gerichtéschreiber

des Landgerichts 111 in“ Berlin.

114220] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Voigt & Haeffner, Aktien- aefellicha't in Franf'urt am Main, Hanauer Landstraße 146/172, tlaat gegen die Firma Mangold uad Nöntgen, ZInhaber Alfred Röntgen, früher in Nemicheid, jeut unbetanuten Aufenthalts, aut Grund Forderung aus fäufliher Warenlieterung, mit dem Antrag, Beklagte kostenpflichtig ¿u vermteilen, an Klägerin 180,85 M nebst 29) Meonatszinfen feit 25. No- veirber 1924 zu zahlen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechtéstreits vor das Anmts- gericht, Abteilung tv, in Frankfurt am Main, Gerichtéftraße 2, Zimmer 112, aut den 20, April! 1925, Vormittags 9 Uhr. Frankfurt am Main, den 12. Fe- bruar. 1925.

Amtsgericht. Abteilung 10.

114195] Arrestbefeh! und Pfändungsbeschluß, In Sachen der Kellereien dec Luxems- buraer Mosel Attiengesellichaft in Greven- macher, Luxemburg, Antragstellerin, Pro- ¿eß evollmachtigte : Nechtäanwälte Wobito und Schneider in Trier, gegen den Kaut- mann Friy Löb, früher in Trier, dann in Lugano, jegt ohne befannten Autenthalt, Antragsgegner. Die Gläubigerin hat geltend gema, daß ihr gegen den Schuldner aus Warenlieferungen ein WBe- trag von mindestens 150000 belgischen Franken zustehe und daß die Vollstreckung gefährdet fei, weil Schuldner wegen Unter- ilagung flüchtig tei. Sie hat diese Be- hauptung durch eideéstattlide Versicherung glaubhaft gemacht. Wegen eines Teil- betrags von 8000.4 wird daber ter ding- liche Arrest in das Vermögen des Schuldners aut Höhe des obigen Betrags von 8000.4 angeordnet. Ferner werden dieserhalb gep'ändet folgende Forderungen des An- tragéëgegners gegen: a) den Kaumann Friy Langenstädt in Trier, Johannis- straße, b) die Firma Spelag, Speditions- Gefel‘chaît in Trier, Moseluter, Ee Kaiterstrafe, auf Herausgabe der im Besiß der zu a und b Genannten befindlichen, dem UAntragsgegner gehörigen Möbek, Kleider, Haushaltungtgegenstände, Siiberwaren, Weine und fonstigen Gegenstände, c) die Firma Löb, Aktien-Geselischatt, vertreten durch ibren Vorstand in Trier, Luxem- burger Straße, auf Herautgabe des dem AÁntragägegner gehörigen Sofas, einer Standuhr und der tonstigen dem Antrags- gegner gebörigen Gegenstände, d) den Chauffeur Jotef Nichts in Trier, Brod- straße, Hotel Römer, auf Herauétgabe des dem Antragsgegner gehörigen Presto- wagens jowie den Anspruch des Antragé- gegneis auf den KMKautpreis des Presto- wagens, e) den Ingenieur Karl Zetto in Trier, In ter Olk, auf Herauégabe der dem Antragégegner gehörigen 4 Oelgemälde sowie etwaiger weiterer Gegenstände des Genannten. Durch Hinterlegung von 10 v00 4, in Buchstaben: Zebhntautend Mark, wird die Vollziehung dietes Arrestes

unbefannten Aufenthalts, unter der Be- d

3 9/0 Zinsen seit 1. August 1924 zu zahlen. l

trag auf Aufbebung des vollzogenen Arrestes berechbtigt Die Drittichuldner Düifen an den Schuldner nicht mehr leitten Schuldner hat sich jeder Ber'ügung über die An- prüche, inebesondere der Einziehung der- selben, zu enthalten Trier, den 14 Januar 1925.

. Das Amtégeriht. Abt. 4.

(gez) Dr. Giefer. Aus8gefertigt: Zopf, Justizobersekretär.

C E L S E:

4. Berlosung x. von Wertpapieren.

(114757) Befanntinachung.

Der Geldwert für die am 1. April 1925 fälligen Zins1cheine zu land1cattlichen Cential - Roggen - Pfandbriefen wird nah einem Durchichnittéwert des märki}chen

)oggens von 12,10 .#

je Zentner bercchnet werdén. G Berlin, den 16. Februar 1925, Central-Landschasts-Direktion für die Preußischen Staaten. von Winterfeld.

5. Kommauditgesell- {haften auf Aktien, Aktien- gesellshafsten und Deutsche Kolonialgesellshaften.

Die Bekanntmachungen über deu Verlust vou LWertvaviereu be”in- den ch ausschließlich in Unter- abteilung ©.

[112501]

Als Direktor aus der Gesellschaft aus- ge!chieden ift Direktor Alfred Lademann. Seine Vertretungsbetugnis ist erlo)chen. E a. Main, den 11. Februar 25.

Export-Courier A.-G.

1115269] In der Generalveriammlung vom 26. Fe- bruar 1925 findet über Punkt 1 (Kapitals- erhöhung) gesonderte Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktionäre ftatt, Berlin, den 19. Februar 1925. ee-Geag“’ Getreide Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Schlapanek. Der Auffichtsrat. Landau, Justizrat, Voisitender.

{114790}

Laut Generakverfsammnlungsbes{luß vom 14. Februar 1925 entiállt auf unfer Aktienkapital von 150 000 000 Papiermark eine Golddividend- von 7500 Æ.

Die Dividendenscteine Nr. 1 für das laufende Geichäftsjahr 1923/24 weiden an unserer Kasse für 10 000 P.-M. mit 50.4, für 100 000 P.-M. mit 5 #, tür 1 000 000 P -M. mit 59 .4 einge!öst.

Wejermünde-G., den 14. Febr. 1925. Bank für Haudel und Landwirtschaft

Aktiengesellschaft.

[111965]

Fleisch-Fuduftrie Aktiengesellschaft in Liquidation. Leipzig-Connewißz, Frohburger Str. 33.

Durch Beichluß der Generalversamn- lung vom 195. Dezember 1924 ist die Geselischaft anfgelöst worden und in Liguïdation getreten.

Die nter der Gesellschaft werden gemäß H.-G.-B. § 297 aufgefordert, ihre Ansprüche anzumelden

Leipzig, den 11. Februar 1925.

Fleisch: Jnduftrie A. G. in Liquidation. Die Liquidatoren : Fr. Seltmann. Karl Preißner.

{1119631

Schmidt u. Willmes A. G. Nürnberg.

Einklatung zur außerordentlichen Ge- nerasversammlung am Sounabenud, 21. Februar 1925, Vormitiags 9 Uhr, in Nürnberg, Königöstraße 33—37

(Büro). Tagesorduuug : 1. Vorlage des Geschäftsberichts. 2. Beschlußfassung über die Weiter- führung der Gesellihait Nürnberg, den 10, Februar 1925, Der Auffichtsrat. Nobert Schmidt, Vorsigender.

[1925781 Der Vorstand der „Vechefa““, Ver- einigten Chemischen Fabriken

Eisenach A. G. Siv Gotha, ladet die Aktionäre zu der am 9. März 1925, Vorm. 11,30, im Sizungs1aal des Herrn Justizrats Jaredcki 11, Berlin W. 9, Potétamer Straße 124, stattfindenden außerordentlichen Generalversamm- lung hiermit ein. Tagesordnung :

1. Beschlußfassung über die Umftellung der Gesellichaft auf Goldmarf und die hiermit zusammenhängenden Maß- nahmen.

2. Sazungéänderung.

3. Wabl des Autsichtsrats.

4. Beiscbluß über die weitere Entwicklung der Getellschaft.

H. Verschiedenes.

Zur Ausübung des Stimmrechts find nur

diejenigen Aftionäre berechtigt, welche pätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung thre Aftien beim Vorstand der Gesellsckdatt oder bei einem deutsckden Notar biuterlegen.

{114743] Tabak Werk Weser Aktiengesellschaft, Bremen.

Gemäß Beichluß der Geueralver)amm- lung vom 10. Zuli 1924 wird das Kapital der Gesellsßaft von 4 15000000 auf NReicbamart 150 000 umgestellt, und zwar durch Ausgabe einer neuen Aktie vou Reichémarkf 20 auf .# 2000 alte Aktien. Die Aktionäre werden gebeten, die Aktien nebst Gewinnanteilicheinen unter WBei- tügung eines doppelten arithinetisch ge- ordneten Nummernverzeichnisses bis. zum 1. März 1925 bei dem Bankhause Carl F. Viump æ@ LCo., Bremeu, einzureichen. Bremen, den 21. Januar 1925.

Dex Vorstand.

[1151271

Süddeutsche Festwertbank? Aktiengesellschaft.

Am 31. Dezember 1924 war der Ge- samtbetrag: , ;

a) der umlaufenden wertbeständigen Kom- munals{uldver|chreibungen (Feingold- Obligationen) MN.-M.5 275 549,62

b) der in das Kommunaldarlebensregister eingetragenen wertbeständigen Kom- munaldarleben (Feingolddauleben) abzüglih aller Nück;ahlungen

N -M. §5 294 884,32 Stuttgart, den 16. Februar 1925. Der Vorstand.

{1192671 s Martins & Bloch Akticugesellschaft Spinnerei & Weberei, Hamburg.

Wir fordern hierdurch unsere Aftionäre gemäß Generalterfammlungöbes{luß vom 22. Dezember 1924 auf, die Papiermark- aftien zwecks Umtausch in RNeichsmarkaktien bis svätestens 15, April 1925 bei der Gesellshaftéfasse in Hamburg, Stein- straße 121/127, over bei der Firma M. B Franck & Co, Hamburg, mit dovyeltem Nummernverzeichnis einzureichen. Um eine Attie von 20 Neich8marf zu erhaiten, müssen je nom. Papiermark 40 000 alte Aktien eingereiht werden. Aktien, welche bi? zum 19. April 1925 nickt eingereiht sind, werden für fraftlos ertlärt. Alles weitere ist aus der Nr. 8 des Deutschen Neichs8anzeigers vom Sonnabend, den 10, Januar 1925 zu ersehen

Samburg, den 15. Januar 1925,

Der Vorstand. Martins.

114793]

Frankfurter Bank, Frankfurt a. M.

Die außerordtentlide Generalversamm- [lung unserer Gesellschaft vom 22. Dezember 1924 hat beschlossen, das Stammaktien- favital von 80 000000 Papiermark auf 1 600 000 Reichsmark in der Weise um- zustellen, daß die 60000 Stammaktien über 1000 Papiermark auf je 20 Neichs- mark und die 4000 Stammaktien über 5000 Papiermark auf je 100 Reichsmark abgestempelt roerden.

Nachdem die Umstellung im Handels- register cingetragen worden ist, fordern wir unsere Stammaktionäre auf, die Mäntel ihrer Stammaktien zwecks Ab- stempelunag auf 20 bezw. 100 Reichämark bis einschließlich 25. März 1925 bei der Frankfurter Bank in Frank: furt a. M. während der üblichen Ge- schäftsstunden mit einem Nummwernbver- zeichnis einzureichen.

Die abgestempelten Aktienmäntel werden gegen Rückgabe der Empfangésbetcheinigung fobald als möglich äus8gehändigt Zur Prütung der Legitimation des Vorzeigers der Cmpfangsbeicheinigung find wir be- rechtigt, aber nicht verpflichtet.

Voraus\ichtlich tünf Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Einstellung der Börjennotiz für die Papier- marfaftien erfolgen, fo daß nah dietem Zeitvunkt nur noch die auf Reichsmark abgestempelten Stücke lieferbar sein werden.

Frankfurt a. M., den 17. Februar1925.

Frankfurter Bank. Dr. Winterwerb. C. Andreae.

1143241

Vank d Grund Aliengesellihat, Leipzig.

Die Aktionäre un}erer Gefellschatt werden zu der am Sonnabend, den 14. März 1925, Vorm. 10 Uhr, im Saale des Kaufmännithen Vereinshauses, Leivzig, Schulstr. 9, stattfindenden 2. ordent- lichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Jahresbecihßts und des RNechnungsabschlusses für das Jahr 1924, Bericht des Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über Genehmigung des Rechnungsabschlusses.

3, Beschlußfassung über vorgeschlagene Verteilung des Gewinns.

4. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Autksichtêrat.

5. Wahl in den Aufsichtsrat.

Die Teilnahme an der Generalver- sammlnng ist davon abhängig, daß die Anmeldung zur Teilnahme an dieter spâte- stens am 3. Werktage vor der Versamm- lung bei der Gefchättsftelle der Bank er- folgt und daß die Eigenschaft alé Aktionär in der Generalverjammlung nacgewie'en wird. Bei Hinterlequng von Aktien an dritter Stelle ist nachzuweisen, daß sie auf die Zeit bis zum Tage nah der General- versammlung hinterlegt sind

Aut Grund dieter Vorichrift werden die zur Teilnahme an der Generalver!amm- lung berehtigenden Eintrittskarten mit dem Vermerk über die Stimmenzahl aus- gebändigt.

Leipzig, den 16. Februar 1925. Bank für Handel und Grundbesitz

Aktiengesellschaft.

[115306]

Aut die Tagesordnung der zun: 1. März 1925, Vorm. 10 Uhr, in das Geschäitebaus der Geiellihuit in Hirschberg i Schi einberufenen General versammlung ist als neuer Punkt noch die Neuwahl des Aufsichtsrats gelegt worden, Sirschberg i. Schl... 17. Febr. 1925.

Der Auffichtsrat der Aktiengesellschaft Bote aus dem * Niesengebirge. Dr. Bruno Ablaß, Vorsigender. 1114802/

PfalzweinkellereienF.Engeimann A. G. (Neustadt a. H.) München.

Die Aktionäre werden zu der am 20. März 1925, Vormittags 11 Uhr, in den Amtéräumen des Notatiats München X[, Kaufiager Straße 29, eins Pen Generalverfammlung eingea aden. j

Tage23ordnuug: Vorlage und Gea nehmigung der Bilanz mit Gewinn- und Verlustre{nung per 31. Dezember 1924 nebst Geschäftäbericht des Vorstands und Bemerkungen des Autsichterate. Ents« lastung von Vorstand und Autsichtsrat. Liquidation der Getellshaft und Wea itellung eines Liguidatorë. Vorlage und Genehmigung der Liquidationsbilanz. Neu- wahl deá Aufsichtsrats

Bezüglich der Hinterlegung der Aktien wird auf 8 16 der Sagzung verwiesen. München, ten 16 Februar 1925,

Der Vorstand.

T! :

Klingemanu & Krebs Eisen- u. Stahl: Aktiengesellschaft, Hannover.

Die Herren Aktionäre werden zu der

am Dienstag, 17. März 1925,

5 Uhr Nachmittags, zu Hannover im

Künstlerhause Sovhbienstraße 2, statt

findenden 2. o. G.-V. eingeladen zur

Beschlußfassung über folgende

Tagesorduung : ;

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz

der Gewinn- und Verlustrechnung

sowie des Geschättäberichts für 1924. . Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

. Verwendung des Neingewinns, Ver4

gütung tür Vorstand und Autsichtärat.

. Umwandlung der vorßandenen Vor- zugsaktien in Stammaktien

. Umwandlung des Stammkapitals von Goldmark in Neichamaif.

, Erhöhung des Stammkapitals um 25000 R -M. durch Ausgabe von 250 Jnbaberstammaktien je 100R.-M., unter Wegfall des ges. Bezugérechts der Aktionäre.

7. Zuwahl zum Aufsichtérat

8. Neue Fassung der Sazungen unter

Berücksichtigung der durch die Bes \chlüsfe zu 4, 5, 6 erforderlichen Aenderungen.

Bei den Punkten 4, 6, 8 bedarf cs nebcn dem Beschluß der Generalversammlung eines in gesonderter Abstimmung gefaßten Beschlusses der Stamm- und der Vorzugsa aftionäre. Die Vorlagen zu Pnuft l der Tageéordnvng liegen zur Einsicht der Aktionäre im Ge|\häftélokal der Gefell- ¡chaft aus E

Stimmberechtigt find nur dicjenigen Aktionäre. die die Aktien, welcbc sie ver« treten wollen svätestens am dritten Werk- tage vor der G. - V. bei der Gefellschaft s 8 18 der Satzungen hinterlegt

aben

Der Aufsichtsrat. Müller. Der Vorftaud. Klingemann. K

[114775]

J. C. Develcy A.-G., München.

Zweite Bekanntmachung.

Die a-o. Generalversammiung vom 29. November 1924 bat beschlossen, die Vorzuasaîtien in Stammaktien umzu- wandeln und das Stammaktienfapital in der Weise umzustellen, daß aut je 40 Stammaktien zu je 1000 Pap.- Mark Nennbetrag je 1 Aktie zu je N.-Mk. 20 Neunbetrag entfällt.

Nachdem der Beschluß über die Ums stellung in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir untere Aftionäre auf, bis spätestens Montag, den 20. Apri{l 1925, in den Geschäftsstunden von 9 bis 11 Uhr Vormittags und 3-5 Uhr Nach mittags, ihre Aftieamäntel mit Dividenten- icheinbogen bei der Gesellschaftékasse München, Rupprechtstr. 3a, zum Umtausch einzureihen. A

Gleichzeitig mit der Eiareihung ist cin arithmetisch geordnetes Nummernverzeichnis in doppelter Ausfertigung einzuliefern, wovon eines dem Einreicher mit Quittungs- vermerk zurückaegeben wird.

Die Auslieferung der neuen Aktien er- folat nah deren Fertigstellung nur gegen Nückgabe der Quittung durch die Geselle ichatt. Die Gesellschaft ist berechtigt. aber nit verpflichtet, die Legitimation des Ein- reichers der Quittung zu prüfen

Soweit die von den einzelnen Aktionären eingereichten Aktien die zum Ersay dur neue Aftien ertorderlihe Zahl nicht er- reihen, wird für iede einger-ihte Aktie ein Anteil{chein über 50 NReichspfennige ausgegeben. E

Für Aktien, welche nicht innerhalb der genannten Frist zum Umtausch eingereicht worden find, wird das Verfahren auf Kraftloserklärung eingeleitet werten So0- weit die Einreichung im Wege des Schrift- wesels ertolgt, wird die Gesellschat ihre Unkosten in Ansa bringen.

München, den 19. Februar 1925,

J. C. Develey A.-G. Der Auffichtsrat. Dr. Gustav Prob. Der Vorstand.

———-

© n S Go D

vollendeten 16, Lebensjahre an Stelle der

gehemmt und der Schulduer zu dem An-

Der Vorstand, Friy Rades.

Der Anfsichtsrat. Kirm se.

R. Hoffmann. (G. Desloges.

zum Deutschen Reich

Ir. 42.

1, Unterfuchungs)achen.

4. Verlosung 2. von Wertpapieren. und Deutsche Kelontalgesell schaften.

——————————————

b, Konmmanditgesellschasten auf Aktien, Aktiengesellschaften

Anzeigenpreis

Zweite Beilage Sanzeiger unò Preußischen Staatsanzeiger

Verlin, Donnerstag, den 19. Februar

ee j 2, Aufgebote, Berlust- u. Fundfachen, Zustell dergl. e i | E L Sni Bieten | Offentlicher ÆNnzeiger.

1,— Reichsmark freibleibend.

rx den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile.

—————

Erwerbs- u :Unfalle und

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor deim Einrückungstermin bei der Seschäftsftelle eingegangen sein,

6. L Niederlassung 2c. von

E nd Wirtschaftsgenossenicaften. E

on Rechtsanwälten. Inyvaliditäts- 2c. Bersicherung,

9, Bankausweise. / 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11, Privatanzeigen.

“S

5. Kommanditgesell- shajten auf Aktien, Aktien» gejelishasten und Deutsche

Kolonialgesellshasten.

114794) L Destia“ Hausbau- und Grundstücks- Uktiengefellschaft,- Berlin.

Wir laden biermit die. Aktionäre unserer Gefellscait zu der am Montag, den 9. März 1925. Nachmittags 4 Uhr, in den Geschätteräumen der Carl J. Busch & Co. m. b. H, fürstenstr 105, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenft ein.

____ Tagesordnung.

LVeschlußtassung über die Genehmigung der Goldmazkeröffnungébilanz evt. Be- s{lußtassung. über Auflösung der Gesell- satt uud Vestellung ven Liquidatoren. (11402!

Die Akionäre unscrer Gesellschait werten hierdun zu einer am Mittwoch, den 1i. März 1925, im kleinen Saal des Stadtschützenhau)es, Königstraße, statt- findenden außerordentlichen General- verfammlung eingeladen. Aktionäre, die ibr Stummiecht auëüben wollen, müssen ¡hie Aktien bis spätestens 7. März 1925 bei dem unterzeichneten Liquidator binter- legen Tagesorduung:

i. Borlegung der Liquidationseröffrungs-

bilanz und Genebmigung derselben.

2 Genehmigung eines vom Liquitator

unter Vorbebalt der" Genehmigung der Generalverfammlung abgeichloJe- nen Veräußerungevertrags über die Liquidationémasse.

3. Abberufung des Liquidators, Neu-

wabl eines Liquidators.

4, Widerruf von Aufsichtèratêmitgliedern,

Neuwahk des Auffichierats.

Salle a. S., Martintberg 2, den

17 Febriar 1925

Schraube, Erzeugung und Pertrieb, A.-G.. i. L,

Der “iquidatox: Heiurich Herzfeld. (I. C D

Dié cußerordentlichè© Generalversamin-

lung“ unserer Gesellf{ßaäft vom 19. De- zember 1924 hat die Umstellung des Grundkavitals von bisher Papiermark 3 000 000 auf Goldmark 800 000 be- {l ofen. Ó ' _Naw®Trem der Umstellungöbesbluß in das Handeléregister eingetragen ist, fordern wir un}ere Aftionärè bierdur auf, ihre Aftiènmäntel (ohne Dividendenbogen) zwecks Umsfiellung des Nennwerts, - ind zwar:

lci Aktien über 300 4 auf:80 4, -

tei Aktien übér 1500 4 auf 400 4 mit civem nach Zahlenfolge geordneten NumernverzeiBnis bei unserer Gesells schaftékässe einzureichen. Die: Einreichung hat spätestens“ bié zum 1. April 1925 zu erfolgen.

Gleichzeitig könnén neue Dividenden- bogen für die Aktien Nr. 1—1800 gegen Abgabe der Ernéuerungasscheine in Empfang genommen werden

Jbehoe, ten 17. Februar 1925.

Mechanische Neßtfabrik _____& Weberei A.G. __VO. Voöntiig, A, Andersen. (11475,

Vaumwollspinnerei am Stadtbach, Augsburg.

Die Herren Aftionäre unserer Getellichaft iverden hiermit zur . dieéjährigen ordent- lichen Generalversammlung einge- laden, welche Donnerstag, den 2, April

1925, Vormittags 11 Uhr, im

Sizungssaale der Handelskammer in Augsburg stattfinden wird. __ Tagedsorvnung :

1. Berichterstattung der Gesellschafts- organe über das abgelaufene Ge- \häftäjahr i

2, Vorlage der Jahresbilanz per 31. De- zember 1924, Beschlußfassung über

dieselbe und Entlastung der Gesell- |

{caftäorgane

3, Betchlußtassung über die Verwendung

__ des Reingewinns.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind alle Aktionäre berechtigt, welche sid nicht später als am

-30, März a. e. angemeldet und über ihnen Aktienbesitz genügend aus- gewieten haben.

Die Ausweise zur Teilnahme an der

eneralversammlung werden im Bank- bause Friedr. Schmid & Co. in Augs-" burg und in der Deutichen Bank, Filiale Augsburg. ausgefertigt.

Augsburg, den 16. Februar 1925.

Der Aufsichtörat der Baumwoll-

Berlin W 62, Kur-

[115268] j 0A Vayerische Ledersiofswerke A. G.,

Augsburg-Dberhausen.

Die im Deutichen Reichsanzeiger vou 2. Februar 1925, Nr. 27, auf Sonnabend, den 21. Februar 19259, Vormittags 11 Uhr, einberufene Generalversammiung wind auf Samötag, den 14. März 1925, Vor- mittags 11 Uhr, verlegt. |

Ver)ammlungtort ist Notariai V in München, Karléplag 10.

Die Tagesordnung ist die gleihe wie | die im Reichsanzeiger vom 2. ds. bekannt- gegebene. Außerdem is Betichlußfassung über alle rechtzeitig angekündigten Gegen- stände möglich.

Augsburg-Oberhausen, den 17, Fe- bruar 1925. Ne

Der Vorstand.

[114766] ; _ Vereinsbrauerei zu Zwictau.

In der außerordentliden Generalver- sammlung vom 27. Oktober 1924 und in der Generalversammlung vom 29, Fanuar 1925 wurde die Umstellung des Grund- kapitals von 1600000 Æ# auf 800 000 Neichémark beschlossen.

Nachdem die Eintragung ter Kapital- umstellung in das Handeléregister erfolgt ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien bei der

Zwickauer Stadtbank, A.-G. in

Für das Verfahren gelten

Zwiekau, einzureichen. folgende Bestimmungen :

ie Abstempelung erfolgt bis späte- stens den 31. März 1925 während der üblichen Geschättezeit.

Jede Aktie über 1000 .# Nennwert wird auf 500 Reichémark abgestempelt. Erfolgt die Abstempelung im Wege des Schriftverkebrs, fo werden die üblichen Gebühren berechnet.

Da nah Ablauf der Umlauschfrist nur noch auf Reichsmark abgestempelte Aktien an den Börsen lieferbar sein werden, liegt es im Interesse der Aktionäre, den oben- genannten Termin einzubalten. i

Zwickau i. Sa., den 17. Februar 1925.

Vereinsbráäuerei zu Zwickau. L, Wagner. Voigt.

[L14800] ita Charlottenburger Wasser- & Fndustriewerke A. G,

i Aktienagbstempelung.

In der ordentlichen Generalversammlung unserer Gesell\chaft vom 31. Januar 1925 ist die Umstellung des Aktienkapitals auf N.-M. 60 000 0009 in der Weise be- schlossen, daß

jede Aktie von bisher P.-M. 300 auf

nom. R.-M. 129,

jede Aktie ron bishec P.-M. 1000 auf

nom N.-M. 400, :

jede Aktie von bisher P.-M. 3000 auf

nom. R.-M. 1200 abgestempelt wird. i

Nachdem der Umstellungébeshluß in das Handeléregister eingetragen ist, fordern wir die Inhaber der Aktien hierdurch auf, ihre Aktienmäntel ohne Gewinnanteil|cheîn- bogen zwecks Abstempelung auf den Neich8- marfbetrag in der Zeit vom 20. Februar 1925 bis 20, März

1925 einsch!|. bei den Bankhäutern : S Berliner -Baynfk-Inustitut Joseph Gold- {chmidt & Co., Berlin W, 8, Fran- zösische Straße 57—d8,

S. Frenkel, Berlin NW. 7, Unter den

* Linden 57—598, : Bormittags vou 9 bis 1 Uhr, mit einem nach der Nummernfolge geordneten, doppelt ausgeftertigen Nummernverzeichnis einzu- reichen. Die Abstempelung der am Schalter eingereihten Aftiènmäntel ertolgt kosten- los; für im Wege der Korrespondenz ver- anlaßte Abstempelung wird die übliche Ahstempelungeprovision berechnet. Voraussichtlih 5 Tage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung an der Berliner Börse in Neichêmark er-

sbdinnerei am Stadibach in Augsburg. Ernst S{chmtid, Vorsitzender.

folgen, so daß nah diesem Zeitpunkt nur noch die auf Reichsmark unmgestellten Aktien lieferbar sein werden. Berlin, im Februar 1925,

Der Vorftand.

{114788} Aktien-Geselishaft sür Bergbau,

Vlei- und Zinkfabrikation

zu Stolberg und in Westfalen, i Aachen. E Die Generalverjammlung unterer Ge? sellichaft vom 28. November 1924 hat die Umstellung des Aktientäpitals von nom:

Papiermar! 36 237 600 auf nom. Neichs- | §

marf 12079 200 beschlossen, derart, daß der Nennwert jeder der Stück 50 396 Stammaktien über je nom. Papiermark 300 aur nom. N.«M. 100, der Nennwert jeder

“fKündfgung oder in ähnlicher Weise statt-

nom. Papiermark 1200 auf nom. N.-M. 400

lauten auf den Juhaber und find voll eingezahit. Von den Stammaktien sind nom. N.-M. 11 279 200, eingeteilt in Stück 90 396 über je N.-M. 100 mit den Num- mern 150 396 und in Stü 15 599 über je R -M. 400 mit den Nummern 50 397 bis 65 995, zum Handel und zur Notie- rung an der Berliner Börfe zugelassen. Gegen - die die Umstellung betreffenden Beichlüsse der Generalveriammlung vom 28. November 1924 ist Widerspruch zu Protokoll erklärt und die Antechtungsklage erhoben worden.

In der Generalversammlung vom 28.Nos- vember 1924 ist auch beschlossen worden, von den umgesteliten Stammaktien einen Vetrag von RN.-M. 800000 in Vorzugs» aktien, eingeteilt in Stück 3576 Vorzugs- aktien über je N.-M. 100 und Stück 1106 Vorzugsaktien über RN.-M, 400 umzu- wandeln. Die Vorzugsaktien lauten auf den Inhaber und erhalten vor den übrigen Aktien aus dem jährlichen Reingewinn cine jährliche Dividende von 1 9%, die sich für jedes Prozent Dividende, welches an dke Stammaktionäre verteilt wird, um je 49% erhöht bis zu 6 9/o, einen weiteren Divis dendenan}pruch über 6% hinaus haben die Vorzugsaktien nit. Die Vorzugs- aktien haben An)pruch auf Nachzahlung aus dem Reingewinn \päterer Jahre, wenn in einem Jahre der Reingewinn zur Zahlung eines Gewinnanteils von 19/9 nicht ausreiht. Die Vorzugsaktien haben siebenfaches Stimmrecht bei der Beschluß- tassung über folgende Punkte: 1. Besetzung und Abberufung des Aufsichtsrats, 2, Aen- derung der Sagzungen, 3. Auflösung der Gesellschaft. Bei Verteilung des Gesell- schaftsvermögens werden die Vorzugsaktien mit ihrem Nennwert vorab ausgezahlt. Der dann noch zur Verteilung verfügbare Teil des Gesellschaftövermögens fällt aus- ihließlih auf die Stammaktien, die Vor- zugsaktien nehmen am NReingewinu vom 1, Januar 1924 ab teil.

Die Einziehung - (Amortisation) von Aktien uah § 227 H.-G.-B. ist bis zur Hälfte des jeweiligen Grundkapitals im Wege des: Ankaufs, - des: Austaushs, der Hingabean Erfüllungs.Stait,derSchenkuig, des Vergleichs oder ‘der Auslotung, der

haft. Die Durchführung einer Etnziehung von Aktien hat binnen 6 Monaten von dem Tage ab: zu erfolgen, an welchem der bezüglihe Beschluß der Generalversamm- lung gefaßt ivird oder die bezügliche Willenskundgebung des Vorstands ergeht,

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Der Reingewinn wird wie folgt ver- wendet: 5 9%, wenn. nötig, zur Auffüllung der geleßlihen Rücklage, gegebenfalls bis zu 59% zur Ausstattung einer weiteren MNüdlage, und zwar zur Deckung- unvor- bergetehener Verluste, sodann erbalten die Snhaber ‘der’ Stammaktien 4 9/6 des ge- winnanteilberechtigten Grundkapitals als Gewinnanteil Vvn dem. verbleibenden MNestbetrag. entfallen 10% als Vergütung auf den Aufsichtsrat und ferner 8 % tür die Beamten, wobei die nähere : Ver- wendung dem Aufsichtsrat überlassen bleibt. Der dann noch verbleibende Nest- gewinn wird als weiterer Gewinnanteil an die Inhaber der Stammaktien verteilt, loweit nicht die Generalversammlung eine

Der Aktivposten „Immobilien® umfaßt lediglich den in Aachen belegenen Häuter- komplex, d. h. das aus drei miteinander ver- bundenen Häusern bestehende Verwaltungs- gebäude, Hindenburgstraße 37... Der für diesen Häusfeikomplex eingesezte Wert von N-M. 100 000 übersteigt nicht den An- schaffungs- oder Herstellungépreis. Bei

umgestellt wird. Sämtliche Stammaktien |-

[114753

Am Donuerstag, denx 12, März 1925, Nachmittags 5 Uhr, findet im Deutschen Opernhaus in Charlottenburg, Eingang Sesenheimerstr. (Chorprobetaal), eine a. 9. Generalversamm!ung der Deutsches Opernhaus Betr. A, G, im Konkurs in Berlin statt.

Tagesordnung : Anträge: Enders u. Gen.

1. Abberufung des Aufsichtsrats,

2. Neuwabl des Aufsichtsrats.

3, Ermächtigung des Aufsichtêrats mit der Stadt und der Dreédner Bank eine Einigung zur Beendigung des Konkurjes herbeizuführen.

4, Einiezung eines Aus)\chusses zur Frlfuna der Geschäftsführung des zet Vorstands und Auffichts- rat,

Teilnahneberectigt sind alle Aktionäre, die. ihre Aktien oder die Depotscheine. über ihre Aktien bis jpäâtestens Montag. den 9. März 1925, im Büro der Gesellschast hinterlegen,

Berlin, den 18. Februar 1925,

Der Vorstand. Wilhelm v. Holthoff, j Generalintendant. |

[113133] Einladung. Schlee-Werk Aktiengesellschaft, Virkwißz. Vez. Dresden.

Die Aktionäre - unterer Gesellschaft werden zu der am 16, März 1925, Nachmittags 3 Uhr, in der Zentral- verwaltung der Wilhelm Kaufmann Tertil- werke, Dreéden - A. 24, Biêmarckplatz 1, stattfindenden vrdentlichen General- versammlung eingeladen.

__ Tagesordnung :

1, Vorlage des Geschäftsberichts, - der Bilanz ‘sowie dexr Gewinn- und Verlustrebnung füx ‘das Geschäfts- jahr 1924.

2, Beschlußfassung über gung der Bilanz. i

3, Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Beschlußfassung über die Auflöfung der Gesellichafti -: g

Zur Teilnahme an der Generalyersamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welde ihre Aktien“ shätestens am dritten | Werktage vor der anberaumten General- ! versammlung

bei der Sächsischen Dreôden oder i j

bei einer Ges{äftsstelle der Commerz- undPrivat-Bank Aktiengesellschaft oder.

bei der Gesellshattäfasse oder | bet einem otar hinterlegen. ; |

Birkwitß, Bez, Dresden, den 17, Fe: bruar 1925. |

Schlee-Werk Aktieugesellschaft

Virkwig.

die Genebini-

Staatsbank in

| Aktie über ( | Anteil\hein über N.-M. 10 ausgehändigt.

[111442]

Die Aktionäre ‘werden Hiermit zu der am 9. März 1925, Vormittags 10 Uhr, in den Näumen der Notariate V und XVil, München, Karlsplayg 10, stattfindenden ordeuntlicGen General« versammlung eingeladen.

j Tagesorduung :

L. Vorlage und Genehmigung der Bilanz per 31. Dezember 1923 und per 31. Dezembéêr 1924 und Bericht des Aufsichtsrats. x

II. Entlastung des Aufsichtsrats und

Vorstands. TIT. Beschlußfassung über die

_der Getellschaft,

__ Zur Teilnaßmé an der Generalvere saminlung sind diejenigen Aktionäre bes rechtigt, welche spätestens am 3. Werkiage vor derselben beim Vorstand der Gefsell« schatt. Herrn Rudolf Ziechnaus itt München, Matthias Pschorring 5/3, oder bei einem Notar die zur Teilnahme bestimmten Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Neichss bank hinterlegen.

München, den 9 2. 25 /

Deutsche Hopfenbank

Aktiengesellschaft. __ Der Aufsichtsrat. Toni Attenberger, Vorsitzender.

[114795] O Hafenmühle in Frankfurt a M. Aktiengesellschaft.

Die ordentlilhe Generalversammlung vom 9. Dezember 1924 hat u. a. beihicssen, das Aktienkapital von P.-M. 24 000 000 auf Goldmark jeßt Reichêmnark 1 440 000 umzustellen.

Nachdem die Umftéllung in das Haudels« register cingetragen ist, fordern wir bier- mit unsere Aktionäre auf, von den Stücken über nom. P.-M,. 1000 die Mäntel und die Stücke über nom. P.-M. 500 fom- pleit mit Dividendenschein pro 1924/25 u f, (1000er und 500er getrennt) mit doppeltem Nunmuinernverzeichsnis bis zum 16, April 1925 i

bei dem Bankhaus Baz &

furt a. M., oder

bei deim Bankbaus Jacob

Frankfurt a. M., | zweckds Umfstempelung bézw. Unfa: elf zureichen,

Die Stücckte über nom. P -VYe: 10090 werden auf N.-M. 60 abgestempelt, da: gegen werden gegen Einreichung von einem Stück über nom. P.-M. 500 eine neue nom. NR.-M. 20 fowie eiu

Liguidaticint

7E

C

A) A

{S}

Gegen Einreichung von 2 (zwei) Aftica über nom. P.-M. 500 werden auf Wunsch 3 (drei) neue Aktien à M.-M. 29 abfolgt.

Unterbleibt die Einreichung èc: Slüke

Tg abe 6

Der Vorstand. Blechen. Ziumanu.

der Stück 17599 Stammaktien über je

114772] Porzellanfabrik Ph. Rosenthal & |\catt, unbe!chadet der Vortchrtit des § 17

Co. Aktiengesellschaft.

Ulimstellung des Aktienkapitals. Die außerordentliche. Generalverjamin- | bewahrt. lung vom 22. Dezember 1924 hat be- \{lossen,* die umlaufenden Stammaktien bon nom. 4 20 000 000 (obne die Schuß- aktien) ün

Berbältnis von 10:3 auf

Soweit die Abstempelung im Wege der Korrespondenz erfolgt, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Wir machen darauf aufmerksam, daß | ut aunncrou vorausfihtlich fün Börsentage vor Ab- | daß vorauzsichtlih d Bêörtentage vor Ab« lauf der obengenannten Frist die Ein- | laut der oben genacuten Frist stellung der Notiz für die Papiermark. | stellung der ' aftien ertolgen wird, \o daß näch diesem | aktien erfoigen wird, so daß

P -M. 500, so werden die: dagegen auf- ¡ zugebenden neuen Aktien à R.-M. 20 und | Anteilscheine à R.-M. 10 von der Gefell-

| Absaß 5 der zweiten Durchführungtver- . | ordnung vom 2B. März 1924, auf Gefahr | und für Rechnung der BereWb!:gt rufe

Gleichzeitig fordern wir unsere Afticnäre aut, in ihrem eigenen Interefe ibre Au- teilsheine über N.-M. 10 durch Zu- oder Verkauf auf einen durch zwanzig teilbaren

2 5 ( C s e Ï - . ú D 9 T ielt anderen Gesellschaft8- | J)/,91, 6 000 000 umzustellen. Dement- | Betrag zu bringen und je 2 Änteil'ceine ns E a i sprehend sind die Stammaktien uuferer | in eine Aftie à nom. N.-M. 20 einuf-

Unsere Neichêmarkeröffuungsbilanz per | Gesellichaft übzr bisher nom. -# 1000 auf | tauichen. 1. Januar 1924 lautet wie folgt: R.-M. 300 abzustempeln. Die Abstemvpelungsstellen bèreit, =— | Nachdem die“ Eintragung des Ums | den An- und Verkauf von Spigzen u vere Vermögen, stellungsbes{lusses in das Handelsregistér | mitteln : Abi e a 100 000|— | erfolgt ist, fordern wir uniere Stamm-| Die Ausbändigung der adgeftempvelten De i|— | aftionâre auf, die Mäntel ihrer Akiien | Aktien über Papiermark 1000 erfolgt Stäatsbapiere e e 1|—- [mit einem Nummernverzeichnis bis zum | einige Tage nah“ Einreiung, dagegen Beteiligungen . « « « « « [12 400 060/— | 20, März 1925 einschließlich werden über die cingereihten Stücke von Meoatexialien . . « «o « +| 199 118/— | bei der-Dreédner Bank in Berlin und | nom. Paviermark 500 zunäcit Quittungen Erze und Metalle . , « „| 870 484/41 Dreâden towie deren Niederlassungen | erteilt, gegen deren Rückzade die neuen L N ' 98 666/08 in Frankfurt a. M., Hamburg, Han- | Aktien bezw. Anteilscheine n2ch Fertigs Schuldnei / 2 579 609|77 Mans Leipzig, München und Nürn- legung verabsolgt werden.

FTE 5a \XeTg, ober l | Zur Prüfung der Legitimaticu des Vor- ; 16 247 880/26 bei dem Bankhause Oppenheimer & zeigers der Emptangsbestätigung sind die Verbindlichkeiten. | Müller, Hannover, : | Einreihungsstellen ermächtigt, aber nicht Aktienkapital .. . . . [12079 200/— [zum Zwecke der Abstempelung einzu- | verpflichtet. L Rücklage L... , . «1 1207 920/— | reichen Î j Die Abstempelung bzw. der Unmiaush U t ves i 2 960 760/26 | Die Abstempelung ist spesenfret, fofern | ertolgt \pesenfrei, soweit die Einreichung : 16 247 880/26 | die Aktien am Schalter während der üb- [an den Schaltern der oben genannten lichen Geschäftsstunden eingereiht werden. | Stellen erfolgt. Geschieht die Einreichung

auf dem Wege der Korreipenderz, fo wird die übliche Provision în Anreduung gebracht.

Wir maden noch darauf autnerttam.

die Ute

I t s z s é Mottz furt Papuermarts daß rad dicie

dieser Bewertung sind die Vorschriften des | Zeitpunkt nur noch die auf Reidsmark Zeitpunkt nur nod die auf Nerhemark 5 4 G.-B.-V, “und § 4 D.-V. berück- | abgestempelten Aftien lieferbar dein abgestempelten bzw. die neuen Aktien fichtigt worden. werden. lietferdar sein werden Aachen, im Februar 1925 Selb i. Bayern, den 18. Februar 1925. | nlfurt a. M.. deu is. März 1985, Aktien-Gesellschaft für Bergbau, | Porzellanfabrik Ph. Nosenthal & Co. | fenmühle in Fraukfurt a. M. Blei: nud Zinkfabrikation j Aktiengesellschaft. | Aktiengeteläschaîf. - zu Stolberg und in Westfalen. | Dr. Ph. Nosenthal, Simo |Vurkard. Zier. Dolzpbauses