1925 / 42 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[114760]

Bäumert & Co. Actiengeselischaft für

Metallurgie & Bergbau, Leipzig.

Die Aktionäre unterer Ge)ellschatt werden

zu der am 13. März 1925, Nachm. 4 Uhr, in den Geschäftsräumen der Bank für Handel und Gewerbe, Ag. in Leipzig, Salomonstraße-1, stattfindenden ordeut- lichenGeneralversammlung eingeladen. Tagesorduung :

1, Vorlegung des: Geichäftsberichts über das am 31. 12, 1924 abgelaufene Geschäftsjahr sowie der Bilanz für dasselbe mit Inventur und Gewinn- und Verlustrehnung. Genehmigung

* “diéfer Vorlagea.

9. Entlast::ng des Vorstands und des Auffichtsrats.

3. Neuwahl des Au fsichtsrats. Leipzig, dén 18. Februar 1925, Dex Vorstand. umert.

114764) Wassergas-Schweißwerk Ukiiengesells<ast, Worms a. Rh.

In Gêtnäßheit des Generalversamms- lungsbeshlusses unserer Gesellschaft vom 16. Dezeinber 1924 ist unser Aktienkapital von nom!Papiermark 1 700 000 auf nom. R.-M. 1 360 000, somit jede Aktie über nom Päpiermark 1000 auf N.-M. 800, umgestellt worden.

Nachdem die Eintragung der General- ver\ammlungsbeschlüsse in das Handels- register errolgt, fordern wir hiermit unsere Aktionäre: auf, ihre Aktien, und zwar nur die Mäntel, zwecls Abstempelung auf den Nennwert von R.-M. 800 in der Zeit bis zum 17. März 1925 einschließlich

in Berlin bei der Deutscheu Bank,

in Mannheim bei der Süddeutschen

Disconto - Gesellschaft Aktien- gefellschaft, 4 in Worms bei der Süddeutschen Disconto - Gesellschaft Aktien- gesellschaft, Filiale Worms, während der üblichen Geichäftsstunden mit einem doppelt ausgefertigten, arithmetisch geordnetenNummernverzetchnis einzureichen.

Erfolgt die Einreichung der Papiermark- aktien zwe>s Abstempelung an denSchaltern der obigen Stellen, so wird keine Provision bere<hnet. Werden die Aitien im Wege der Korrespondenz eingereiht, fo wird die übliche Provision in Anrehnung gebracht.

Die Aushändigung der abgestemvelten Aktienmäntel ertolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelungsstellen ausgestellten Emyvy'angbbescheinigungen sobald als mögli." Zur Prüfung der Legitimation dés Vorzeigers der Empfangsbefcheinigungen find die Abstempelungsstellen bere<t1gt, aber ni{t verpflichtet.

Nach “Ablauf der obigen Frist Fann die Abstempelung von Aktien- mäntelit nur noch bei der Deutschen Bank i Berlin erfolgen.

Worms, im Februar 1925. Wassergas-Schweißwerk Aktiengesellschaft, Worms.

Der Vorstand. Zollentopf. Kan tv.

ares

Chemishe Fabrik Grünau Landshof} & Meyer UAlktien- - gesells<haft, Berlin-Grünau.

In ter außerordentlichen Generalver- sammlung vom 28. November 1924 wurde u, a. beihlossen, das „4 15 000000 be- tragende, voll eingezablte Stammaktien- favital auf R.-M. 2 100/000 durch Herab- stempelüng jeder Aktie üter 4 1000 auf R-M. 140 umzustellen Der Um- stellungsbe\{<luß ist in das Handelsregister eingetragen. :

Fn Ausführung dieses Beschlusses fordern wir unsere Stammaktionäre auf, bis zum 18, April 1925 einschließlich thre Aktien bei den nachstehenden Stellen zum Zweclle der Abstempelung während der üblichen. \Beschäftsstunden einzureichen :

in Bèxlin: bei der Darmstädter und

Nationalbank Kömmanditgetellschaft auf Aktien, Behrenstraße 68/69.

bei dem. Bankhause E. F. Meyer, _Berlm, ;

in Hamburg: bei der Darmstädter und

Nationalbank Kommanditgesellschaft aut Aktien Filiale Hamburg,

bei ‘dem Bänkhause M. M. War- burg & Co,

in Frankfurt a M.: bei der Darm-

städter und Nationalbank Kom- manditge|ells<aft auf Aktien Filiale __ Franffurt a. M.,

Die Abstempelung erfolgt kostenlos, wenn die Aktien mit einem na< der Nummernfo)ge geordneten doppelten Num- mernverzeihnis ohne Gewinnanteilschein- bogen am Schalter eingereiht werden. Wird die Abstempelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, so wird die üb- liche Abstempelungsgebühr berechnet.

Die Umstellung der Aktien auf Neichs- mark erfolgt na< dem 18. April 1925 nur nc< bei der Danmstädter und National- hay! Kommanditgesellschaft auf Aktien, Berlin W 8, Behrenstr. 68/69, Wir machen darauf aufmerk\am, daß nah den eut geltenden Richtlinien des Börsenvor-: tands Berlin vom tünsten Bötsentag vor

blauf der Abstempelungsfrist ab die Börsennotiz nur für MNeichêmarkbeträge festgesest wird und vom gleichen Zeit» punft ab nur auf Neihsmark abgestempelte Stücke an der Betliner Börse lieferbar ind. Es liegt daher im Interesse der

ftionäre, die Abstempelungsfrist ein- zuhalten.

Berlin-Grünau, im Februar 1925. Chemische Fabrik Grünau Lands- hoff & Meyer Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat, Nießer,

[1147921 Au) Grund unserer Veröffentlichung geben wir - hiermit befannt, daß die au? den 30. Dezember 1924 festgetegte Ge- neralversammlung unerer Gesellichaft auf den 20. März 1925, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal Geisbergstr. 2, verlegt wird. Zusaß zur Tagesordnung : usionsanträge. F "Sa bierholz-Aktiengesellschaft, Berlin.

_ Der Vorstand. Eugen Koke. [114752] :

Neichelt-Metallschrauben- Aktiengesellschaft, Finsterwalde R. L.

Die Generalversammlung unserer Ge- sellschaft vom 10. Dezember 1924 hat die Umstellung unseres Aktienkapitals von no «. - Papiermark 40 000 000 auf nom. Reichsmark 3 424000 beschlossen de1art, daß der Nennwert jeder der Stück 34000 Stammaktien über je nom. Papiermark 1000 auf N.-M. 109 und der Nennwert jeder dec Stück 6000 Vorzugsaktien über je nom. Papiermark 1000 auf nom. N -M. 4 umgestellt wird. Sämtliche Stamm- und Vorzugsaktien lauten auf den Inhaber und sind voll eingezahlt. Nom. N -M. 650 000 Stammaktien, die zum Papiermarknennwert gezeihnet worden sind, sind von den Uebernehmern im Ein- vernehmen mit der Gesellschaft zu ver- werten. Dieselben sowie im Laufe des Sahres 1924 verkautte nom. Papiermark 250 000 Stammaktien sind in der Reichs- markeröffnungbbilanz per 1. Januar 1924 mit insgesamt Reichémark 200 000 be- wertet worden. Der hierüber hinaus der Ge!ellschaft aus dem Verkauf der Aktien zufließende Erlös wird dem geseßlichen Neservefonds zugetührt.

Die auf N.-M. 100 umgestellten Stamm- aktien tragen die Nummern 1 34 000,

Die gesamten nom. Neichsmark 3 400 000 Stammaktien sind zum Handel und gur Notierung an der Berliner Börse zuge- lassen. Die Vorzugsaktien sind an der Berliner oder an ciner anderen deutschen Börse nicht eingeführt.

Die Vorzugsaktien haben einen auf 69% ihres per 1. Januar 1924 festgestellten Nennwerts beschränkten, jedoch vor den Stammaktien zu befriedigenden Dividenden- an\pru<) mit dem Recht auf Nachzahlung von Dividenden, die aus früheren Jahren rückständig find, und im Falle der Liqui- dation der Gesellschaft einen bevorre<- tigten Anspruch auf den Liquidationserlös bis zur Höhe von 110% ihres Nenn- werts zuzüglih etwa rü>ständiger Vor- zugégewinnanteile fowie zuzüglich 6% Zinsen auf den Nennwert seit Beginn des Geschä!tsjahrs, in dem die Gefellschaft in Liquidation tritt. Die Vorzugsaktien fönnen vom 1. Januar 1932 ab mittels Ankauf, Auslosung oder Gesamtfkündigung fowohl aus dem na der jährlichen Bilanz verfügbaren Reingewinn als au< im Wege der Kapitalherabsezung eingezogen werden. Die Rückzahlung der ausgelosten oder gekündigten Vorzugsaktien erfolgt zu den im Liquidationdfalle geltenden Be- stimmungen. E

Jede Vorzugsaktie gewährt 4 Stimmen.

Das Geschättsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr. / :

Von dem Reingewinn sind zunächst 5 9% der geseßlichen Rücklage zuzuführen ; todann erhalten die Vorzugsaktien an Di- vidende bis zu 6% owie etwaige Rü>- stände aus früheren Jahren vorweg nach- gezahlt und dana<h die Stammaktien bis zu 49% Dividende. Hierauf erbält der Aufsichtsrat eine Vergütung in Höbe von 10 % desjenigen Betrags, der als Mehr- dividende an die Stammaktionäre verteilt wird. Der Rest wird zur Zahlung einer weiteren Dividende an die Stammaftionäre verwandt, soweit niht die Generalver- sammlung abweichend beschließt.

Die MNeichsmarkeröffnungsöbilanz 1, Januar 1924 lautet wie folgt:

G.-M.

430 000

1 400 000 761 007 514 198 D 365

2 1734: 209 944 156 592

1 960 192 000

3 673 241

per

Vermögenswerte, Grundstü>k Gebaude.» Werkseinrichtung Lag e Me Wechsel . Wertpapiere Schuldner Zuzahlung der

aktionäre . Beteiligungen .

de Q 0 G 4 D /

Vorzugs-

Verbindlichkeiten. Aktienkapital:

Stammaktien .

Vorzugsaktien . . » Gejeßl Rüdlage . - Qa 4 Akzepte. a

3 400 000 24 000 50 860

167 381 31 000

3 673 241/86

Der gegenüber dem Friedensstande wenig vermehrte Grundbesitz ist in gleicher Höbe wie in der Bilanz vom 31. De- zenber 1913 abgerundet eingeleßt. Bei der Bewertung der Gebäude sind auf die von gerichtlich vereidigten Sachverständigen

eshäßten Friedenswerte entspre<hende Ab- <reibungen gema<ht. Von der Werks- einrihtung wurden die dem Gesamtzustand und dem Alter entsprehenden Ab!chrei- bungen vorgenommen; hierbei ertolgten, toweit von den gegenwärtigen Herstellungs- preisen ausgegangen wurde, mindestens die es vorgeschriebenen Abschläge von : G

insterwalde, im Februar 1925. Reicheit-Metallschrauben-Aktien-

gesellschaft. j Joshinski. Ulbricht, Wessel

[114730] Adlerbrauerei und Malztassee- |

fabrik Balingen Aktiengesellschaft ;

in Balingen.

Die Aktionäre werden zut der am Montag, den 16. März 1925, Nach- mittags 4 Uhr, im Saale des Gast: hautes zum „Schwetelbad“ tn Balingen stattfindenden S. ordentlichen General- versammlung eingeladen.

] Tagesordnung :

1, Vorlage des Ge\chäftsberihts, der piermarfkbilanz fowie Gewinn- und erlustre<nung für das Geschäfts-

jahr 1923/24.

2, Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz, über die Verteilung einer Dividende und fonstige Ver-

* gütungen.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

, Vorlage der Retichsmarkeröffnungs- bilanz auf 1. Oktober 1924 fowie des Pröfungéberichts des Vorstands und Aufsichtêrats, Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und über die Umstellung des Aktienkapitals,

5, Aenderung der Satzungen:

S 1: Firma, A $8 3: Höhe des Grundkapitals.

. Beschlußfassung über die dem ersten Autsichtérat zu. gewährende WVer- gütung. ($ 245 H.-G.-B.)

7, Neuwahl des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversatnu- lung ist jeder Aftionär berechtigt, der spätestens am 3. Tage. vor der General- veriammlung seine Aktienmäntel bei unterer Gesellschart, bei der Gewerbebank Balingen oder Ebingen oder bei einem deutschen Notar hinterlegt hat und si<h hierüber dur<h eine Bescheinigung der Hinter- legungsstelle zu Beginn der Versammlung ausweist. :

Valingen, den 14. Februar 1925,

Der Vorstand. Fr. Hofmann.

[113779] Portland Cementfabrik Hemmoor.

Die außerordentliche . Generalversamnti- lung vom 19. Dezember 1924 hat be- \{lossen, das Aktienkapital von .4 5 700000 auf Reichsmark 3 795 000, eingeteilt in

4000 Stammaktien über je R.-M. 50 = N.M. 200 000,

4000 Stammaktien über je R.-M. 390

N.-M. 1 200 000,

3400 Stammaktien über je N.-M. 700

= R.-M. 2 380 000,

300 Vorzugsaktien über je R.-M. 50 = R.M. 15000,

umzustellen, Hiernach entfällt:

l, auf jede Stammaktie über M 1000 ein Betrag von R.-M. 700, der dur< Abstempelung des: Aftienmantels auf den Nennwert von N De. 700 ber- gestellt wird; ;

2, auf jede Stammaktie über 4 500 ein Betrag von R.-M. 350, der durch Abstempelung - des Aftienmantels auf den Nennwert von R.eM. 50 ‘und Aushändigung einer neuen Stamm- aktie von N -M.:300 hergestellt wird.

Nachdem der Umstellungsbeichluß in das Handelsregister eingètragen ist, fordern wir die Stammaktionäre unserer Gesell- haft bierdur< auf, ihre Aktienmäntel (ohne. Dividendenbogen) na<h 1000 und 500 „S-Stüden getrennt mit ie einem na< der Zahlenfolge geordneten Nummern- verzeihnis zwe>s Abstempelung auf den neuen Nennwert und Erhebung der neuen Stammaktien bis zum 20. As 1925 einschließlich

in Hamburg bei der Norddeut!chen

Bank in Hanburg, bei der Dreödner Bank tin Hamburg, in Berlin bei der Direction der Dis- conto-Gesellschatt, bei der. Dresdner Bank, H in Hannover bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, Filiale Han- nover, bei der Dresdner Bank, Filiale Han- nover, i während der üblichen Geschäftsstunden ein- zureichen. :

Sofern die Mäntel - am Schalter ein- gereicht werden, erfolgt deren Abstempelung provisionsfrei; wird die Abstempelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, fo wird die übliche Provision în Anrehnung ge-

Ba Die Abstempelung * erfolgt na< dem

= | 20, März 1925 nur ‘no< bei der Nord- deutshen Bank in Hamburg.

Voraussichtli<h fünk Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichsmark- prozenten erfolgen, fo" daß nah diesem Zeityunft nur no< die auf Reichsmark umgestellten Aktien lieferbar sein werden.

Bei obigen Abstempelungsstellen können etwa bisher no< ni<ht abgehobene neue Dividendenbogen auf Grund der Er- neuerungs|\<heine fostenfrei in Empfang genommen werden. ;

Hamburg, im Februar 1925. Portland Cementfabrik Hemnioor.

15128)

Württembergische Hypothekenbank.

Am 31. Dezember 1924 war der Ge- famtbetrag : a) der umlaufenden Fe ole apa een, pfandbriefe Mt. 2 215 250, b) der in das besondere Hyvotheken- register eingetragenen Feingold- hypothekfen abzüglih aller Nük- zahlungen . . . N.-°M. 2 285 005,74 Stuttgart, den 16. Februar 1925. E Der Vorftand.

L476 <hiverchemikfalienfabrik Aktiengesellichaft Berlin-Pankow. Die Aktionäre lade ih zu einer außer- ordentlichen Generalversammlung auf Montag. den 16. März, Nach- mittags 3 Uhr, in die Geschäfteräume der Bankfirma Mantred Kat, Französische Straße 13/14. ein. Tagésorduung: 1. Mitteilungen des Aufsichtsrats über Handlungen des Vorstands und Be- {{lußtassung der Generalversammlung

hierzu. 2, Nü>tritt von Auffichtsratsmitgliedern und Neuwahlen Der Aufsichtsrat. Dr. Manfred Ka h, Vorsigender.

[114733] j Lübed>er Privaibantk, Lübe.

Unter Beiugnahme auf unsere frühere Bekanntmachung (Deutscher Neichsanzeiger vom 26. SFanuar 1925) über die Durch- führung der Umstelung unseres Grund- fapitals fordern wir die Inhaber unserer Paviermarkaktien über .# 600 und über 4M 1200 nochmals auf, ihre Aktien mit Gewinnanteils<{ein für 1924 u. ff. bis spätestens 30. Avril d. J. ein- \chließlih bei unserer Gesellschafts- fasse 1n Lübee> einzurcichen.

Gegen je nom. .& 12000 Aktien in Stücken à .Æ# 600 und 4 1200 mit Ge: winnanteilscheinen für 1924 u. ff. werden je 3 Aftien über je N.-M. 20 mit Gewinn- anteilschein 1924 u. ff. ausgehändigt. So- weit Aktien à #4 600 und # 1200 in einer nit zum Er}jay dur< Neichamark- aktien genügenden Zahl eingereiht werden, fommen gemäß den geseßlihen Be- stimmungen auf den Inhaber lautende Anteilscheine zur Aushändigung. Unsere Bank ist bereit, den An- und Verkauf von Spitenbeträgen zu vermitteln.

Die Aktien über je .4 600 und über je 4 1200. die nicht zur Einreichung ge- langen, werden für fraftlos erflärt. Die Kraftloserklärung erfolat gleichfalls be- züglich der eingereihten Aktien à „# 600 und # 1200, welche die zum Ersaß durch Neichsmatkaktien erforderliche Zabl nicht erreichen und unserer Bank nicht zur Ver- wertung für Nechnung der Einreicher zur Verfügung gestellt werden bezw. für welche die Ausstellung eines Anteil|heins nicht beantragt wird.

Lübee>, im Januar 1925,

Lübecker Privatbank, [114701] Mitteldeutshe Creditbank.

Die Aktionäre unserer Bank werden hierdur< zu der am Dienstag, den 24. März 1925, Vormittags 11 Uhr, in unserem Bankgebäude, Neue Mainzer Straße 32, in Frankfurt a. M. statt- findenden 70. ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1. Vorlage des Berichts. des Vorstands für das Jahr 1924 mit : den Be- merkungen des Aufsichtsrats, Bes- {lußfaffung über die Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Ver- lustrehnung zum 31. Dezember 1924 sowie über die Verwendung des Nein- gewinns. . ;

2. Entlastung des Vorstands.

3. Entlastung des Aufsichtsrats.

4. Aufsichtêratäwahlen.

Die Aktionäre, welche an der Beschluß-

fassung in der Generalversammlung teil-

nehmen wollen, habeu ihre Aktien fpä- | M

testens am 18, März 1925 bei einer der nachstehend verzeichneten Stellen gegen Empfang einer Eintrittskarte zu hinter- legen: in Frankfurt a. M. bei der Mitteldeutschen Creditbank, in Berlin bei der Mitteldeutschen Creditbank oder bei der Bank des Berliner Kafssen- Vereins, in Augsburg, Baden-Baden, Düsseldorf, Essen, burg, Hanau, Hannover, Köln, Königsberg i. Pr., Leipzig. Magde- burg, Mainz, Mannheim, Marburg, München, Nürnberg, Weßlar und Wiesbaden bei den Filialen der Mitteldeutschen Creditbank 1owie bei den an anderen Plätzen - befindlichen Wechselstuben und Niederlassungen der Mitteldeutscheu Creditbank, außer- dem in Koblenz und Köln bei der Firma Leopold Seligmann, in Meiningen bei der Bauk für Thüringen vormals B, M. Strupp Aktiengesellschaft, in Müncheu bei der Firma H. Aufhäuser oder bei der Firma Moriß Schulmann, in Stuttgart bei der Firma Doerten- bach & Cie., in Tübingen, Hechingen, Métziugen und Sigmaringen bei dér Bankcommaudite Siegmund Weil sowie bei dên zur Gemeinschaftsgruppe deutscher Hypothekenbanken ge- hörigen Sypothekenbanken,

Als Hinterleaung bei den vorstehend bezeichneten Hinterlegungsstellen gilt au die Belassung der Aktien im Verwahrungs- besiy der Hinterlégungsstelle bei einer anderen Bank.

Un Stellé der Aktien kann au< der Hinterlegungöschein der Reichsbank - oder au derjenige eines Notars hinterlegt werden. “Der Hinterlegungöschein eines Notars ist 1pätestens am dritten Werktage vor dein Tage der Generalveriammlung bei der Getellshaft zu hinterlegen.

Zufolge der Umstellung unseres Aktien- fapitals gewähren in der Generalversamni- lung je 20 Neichsmark oder, soweit die Abstempelung der Aktien no< nicht er- folgt ist, je 1000 Papiermark eine Stimme.

rantfurt a. M., 17. Februar 1925. Der Auffichtsrat der Mittelveutschen Creditbank.

Dr. Otto v Steinmeister.

Gießen, Ham: |

(113059) Fräukische Holzindustrie A.-G.,

j Stadtsteinah. Die ordentliche Generalversamut« lung findet am 16, März d. J., Nachm, 4 Uhr, in den Amtéêräumen des Notariats Stadtsteinach statt :

/ Tagesordnung: Beschlußfassung der Liquidation. Verschiedenes.

Der Vorstand. Pezoldt.

(TTE724]

Die ordentliche Generalversammlung vom 27. Januar 1925 hat die Umstellun des.-Grundkapitals von 10 Millionen Marî auf 1 Million Reichsmark beschlossen, Nachdem der Umstellungébe]<luß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre bierdur

aur, die Mäntel ihrer Aftien zwe>s Ab«

\stempelung des VNennwerts jeder Aftié über 4 1000 auf N.-M. 100 und ieder Aktie über 4 10 000 auf N.-M. 1000 tin Berlin tei dem Bankhause von Gold« {midt-Notbschild & Co., W_ 8, Tauben straße 16—18, in Heidenau bei dex Commerz- und Privat-Bank Aktiengeîfell« schaft, Zweigstelle Heidenau, bis zum Freitag, den 20. März 1925, einschließli mit zwei der Nummerntolge nach ge ordneten Verzeichnissen während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen. Die Abstempelung erfolgt zu den üblichen Be- dingungen. Heidenau, im Februar. 1925.

Gechter & Kühne Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

Maschinenfabrik Esterer UAktiengesells<haît, Altötting (Bayern).

In der ordentlichen Generalversamtn- lung unserer Geellschaft vom 14. Februar 1924 ist die Umstellung auf Reichsmark bes<hlossen worden; die Eintragung der« selben in das Handelsregister ist ertolgt. -

Das Grundkapitäl beträgt nunmèhr N.-M. 1200000 und ift eingeteilt in 3000 Stück auf den Juhaber lautende Stammaktien zu je N „M. 400 mit den Nummern 1—3000.- Aftiengattungen mit besonderen Vorteilen binsichtli * ‘tes Stimmrechts, der Gewinnverteilung und der Liquidation find ni<t vorhänten. Das ge!amte, der Umstellung zugrunde liegende Aktienkavital von bisher P.-M. 3 000 000 ist im Verkehr und bereits an der Börse zu München eingeführt, Ferner find 3000 Stück Genußscheine ausgegeben, von denen jeder an der Verteilung des Jahres- gewinns in gleicher Höhe wie eine Stamms- aktie teilnimmt. Lu Uebrigen gewähteu die Genußscheine keinerlei - Aktionärrechte, Bei Autlösung der Gesellschart werden die Genußscheine eingelöst, nachdem auf jämt- lihe Stammaktien deren Nennbetrag vèr- teilt ist. Auf Vorschlag des Aufsichtsrats und Vorstands kann die Generalversamm- lung mit einfaher Stimmenmehrheit die Etuziehung der- Genußscheine : ganz: oder teilweise auf den Schluß des Geschätt6« jahres 1926/27 beschließen. ;

Neichsmarkeröffnungsbilauz per 1. Oktober 19283, Vermögen, M d

Immobilien _ 383 908|-- Maschinen 195 968|= Werkzeuge s Mobilien und Werkeinrich- A

tungen „. «a ooo] 4j odelle U ;

37 582/- 3445|

guthäben E Bankguthabett eins{ließlih Devisen ee Wertpapiere Wertpapiere des Beamten- türsorge und Arbeiter- Unterstüßungsfonds . . Debitoren Vorauszahlungen Ae e

10 475|- 17 839

302/- 668 032

1317 970|—

Verbindlichkeiten, Aktienkapital Genußscheine Beamtenfürsorge- und Arb,-

Unt.-Fonds ¿ © » «o Kreditoren L Emprangene Anzahlungen . Nückstellung f. n. n. einge-

hobene Steuern usw. . .

1 200 000 1 200

10 475 19-809 84 266

| 2220| 1 317 970|-- Die Immobilien und Maschinen sind

0'000

zu dem Anschaffungswert abzüglih der

nötigen Abschreibungen eingesetzt. j Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Ok-

tober bis 30. September des nächsten

Jahres. ;

Hypothekenshulden und Anleihen find ni<t vorhanden. E

Der si< aus der Bilanz ergebende Neingewinn ist in folgender Weise zu ver- wenden : Í

a) Dem Reservefonds werden Hieraus

insolange 5 9% überwieten, bis der selbe den zehnten Teil des Grunds kapitals erreicht hat, Pia

b) 4 9/% Dividende auf das Aktienkapital

werden den Aktionären fi ewiesen,

c) dann erhält der Aufsichtsrat im

Rahmen der geseßlichen Zulässigkeit aus dem verbicibenden Rest eine Tantieme von 10 9/9.

Veber den hierna< sih ergebenden Rest beshließt die Generalversammlung auf Vorschlag des Aufsichtsrats.

Altötting, im Februar 1925.

Maschinenfabrik Esterer Aktiengesellschaft. [114709]

gejells<haften und Deutsche

S{ul!dner

Nr. 42.

‘J Untérjuchun s)achen. 9, Autgebote,

4. Verlosung: 2c. von Wertpapieren.

b, Kommanbitgesell@aiten auf Attien, Aktiengefells<haften

und Deuts{e Kolonialgeselli<aften.

luit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen R s

i | Dritte Beilage * zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

Berlin, Don

Offentlicher Anzeiger.

Angzeigeupreis für den Num einer 5 gespaltenen Einheitszeile

nerstag,. den 19. Februar

1,— Reichsmark freibleibend.

C E

_1925

3 Erwerbs- und. Wirtschaftsgenosjen|chakten.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Unfall- und JFnvaliditäts- 2c. Versicheruna.

. Bankausweise.

. Verichiedene Bekanntmachungen. Privatanzeigen.

E” Befristete Anzeigen mlissen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien

Kolonialgesellshasten. 114740} : Nachtrag zur Tagesordnuug der außerordentlichen Generalver-: sammluug am 3. März 1925 (vergl. Anzeigenbiatt voin 11. 2. 1925): 1. Autbebung des Generalversammlungs- be INeS, betr. Umstellung aur Gold- mart. . Anderweilige Umstellung auf Gold: marf It. vorgelegter Golèdmarfkbilanz und Bericht. }, Antrag, dem neuauszugebenden Aktien- rapital Vorzugsrechte zu gewähren, Optima Schuhfabrik Aktiengesellschaft, Hamburg. Der Vorstand. j

1147261

4X3 9% Anleihe der Gustav Genschow & Co. Aktiengesellschaft von £3920.

Bei der am 21. Januar 1925 gemäß 8 4 der Anleihebedingungen durch einen Notar vorgenommenen Auslosung unterer 44 9/9 Teilichu!dvershreibungen vom Jahre 1920 wurden tolgende Nummern gezogen: 144 236 241 301 315 333 351 353 354 372 378 419 :448 477 500 510 524 659 589 594 6U7 616 623 642 647 687 724 734 740 744 790 802 816 843 911 931 937 973-989 995 998 1150 1230 1239 1379 1382 1401 1463 1464 1501 1521 1563 1633 1652 1723 1825 1840 1869 1902 1916 1931 1952 1994.

Die Auszablung der auf die ausgelosten Obligationen er.tfallenden Beträge erfolgt nach der endgültigen geseglihen Regelung der Autwertungéêtrage.

Berlin, im Feb1uar 1925.

Gustav Genshow & Co. Aktiengesellschaft.

wun. rern a

(114791 }-

„Doornkaat“ Aktiengesellschaft, Norden, Oftsriesland.

Lie Aktionäre unterer Gesellschaft werden hierdur<h zu der in Norden in den Geschättéräumen der Gesellshaft am Montag, den 16. März 1925, Vor- mittags 9 Uhr, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung und zu der im Anthluß hieran stattfindenden außerordentlichen Generaiversammlung

eingeladen

verteilung. 5. Genehmigung einer Vergütung Geschäftsjahr.

4. Beschlußtafsang über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

SCREENETRENA der außerordentlichen Generalversammlung :

1. Vorlage der in Goldmark aufgestellten Eröffnungsbilanz per 1. Oktober 1924 und des Prüfungoberihts des Vorstands und Au!sichtsrats ; Be|ichluß- fassung über die Genehmigung der Bilanz und die Umstellung des Grund-

fapitàls auf Reichsmark.

. Abänderung des $ 2 der Satzung über den Gegenstand des Unternehmens, ‘ded $ 4, betreffend das Grundkapital, des $ 10 über die Zahl der Aut- fichtaratêmitglieder und deren Amtédauer, des $ 13 über die Befugnisse

des Au!sichterats, dea: $ 14 über

8 16 über die Frist für die Hinterlegung der Aktien zwe>s Teilnahme an

der Generalvertammlung, des $

fassenden Beschlüsse der Generalversammlung, des $ 20 über dié Verteilung

des Reingewinns. ; . Ermäctiäung des Vorstands, im

e!wa na< Ansicht des Negisterrichters no< erforderlihen Erflärungen

‘_ abzugeben / Für die Ausübúng des Stimmrechts gemäß $ 16 der Satzung die Aktien oder

bezw. eines Notarszüber die Aktien bei der Ge)ellscbaftsfasse, einem Notar oder bei der Deutschen Bank. Berlin, und deren folgenden Filialen: Hannoversche Bank, Filiale der Deut|<hen Bank, Hannover, Deutiche Bank, Filiale Köln, E " Deutsbè Bank Filiale Cassel, A mindefiens, drei Werktage vor den Generalversammlungen hinterlegt werden.

Norven, den 1d. Februar 1929.

ten Doornkaat.

<2 E - je

Tagesordnung der ordentlichen Generalversammlung:

l, Vorlage des Gerchäftsberichte und des Jahresab\chlusses für die Zeit vom 1. Oktober 1923 bis 30, September 1924,

2.“ Beschblußtassung" über Genehmigung des Jahresabschlusses und die Gewiun-

Der Vorstand.

an den Au'fichtsrat für das vergangene

die Vergütung an den Aufsichtsrat, des

18 über die mit Dreiviertel-PMehrheit zu Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat alle

in den Generalversammlungen müssen die Hinter!legungé|cheine der Reichébank

Schwöbbermeier.

(114737) :

Hildesheim-Peiner Kreis-Eisenbahu-Gesellschaft.

Das Grundkarital. der Hildeäheim-Peiner Kreis-Eisenbahn-Ge!ellschaft beträgt 2140000 4 und ist in 1475 Stü>k au! den Inhaber lautende Stammaktien Lit. A zu je 1000 4 mit den fortlautenden Nummern 1—1475 und in 665 auf den Znhaber lautende Stammaktien L't. B zu je 1000.4 mit den tortlaufenden Nummern 1— 665 eingeteilt Lediglih die Stammaktien Lit. A sind zum Handel und zur Notierung an den Börten .von Berlin und Havnover zugelassen. die Aktien Lit. B nicht.

Aut Guund der Beschlüsse der 19 August 1924 ist die1es Grundfkapiral bilanzen vom 28 Dezember 1923 auf den mark, jeßt Yeicbémark, umgestellt.

Das no1male Gescbäftejahr läuft vom 1. April bis 31. März Das Ge1chäfts-

Jahr 1923/24 wurde bereits mit dem 31. Getichättsjahr 1924/25 bereits mit dem 15 Monate erstre>t

Die Verteilung des Reingewinns erfolgt derart, daß vou dem nah Vornahme sämtlicher Abichreibungen und Rücklagen und nah Abzug der Anteile am Reingewinn, die aût Grund ven Veiträgen oder Vescblüssen der Generalversammlung etwa den Beamten bézw. au! Grund der Sayun Uebeui<uß vorweg an die Jnhaber der Stammaktien Lit A bis zu 4499/9 des Aktien- nennbetrages, dann an die Inhaber der Stammaktien Lit. B ebentalls bis zu 449%

des Affftiennennbetrages und der Ueberrest

gleichmäßig verteilt wird. : In der Generalversammlung gewährt jede Aktie eine Stimme.

Die Boldinarferöfnunx8sbilanz v?r |

ordentlihen Generalverfammlung vom auf Grund der Verordnung über Gold- gleihen Nennbetrag von 2 140 000 Gold-

Dezember 1923 abgeschlossen, îo daß das 1 Sanuar 1924 beginnt und fi<h auf dem Aussichtärat zustehen, verbleibenden

unter die Stammaktien Lit. A und B

Januar 1924 lautet :

Besitz. G -M. 41 Bahnanlage « 2 553 126/6 BVor1âte . . 27 330|25

. e e 46

Wertyapiere

2 584 312/42

Der Scha für Erneuerungen ist auf Grund des $ 7 des Statuts gebildet Hiernach ist ein Erneuerungs1<ay zur Bestreitung der Kosten der regelmäßig wieder- tebrenden Eineuerungen des Oberbaues und der Betriebémittel zu bilden Grund dieier Beitimmungen hält sich die Gesellichaft für bere<tigt, den Schay a!s nicht den Bindungen des gelezlichen !Reiervefonds unterliegend zu betrachten.

Im Hinoli> auf $ 4 G.-B.-V. und $ 4 11 D-V. geben wir die Erklärung ab, daß die dauernd dem Betriebe gewidmeten Vermögentteile unter Berücksichtigung. aller geieylidhen Bestimmungen genau in Goldma1k umgerechnet sind

“Hildesheim, den 15 Februar 1925.

Hildesheim-Peiner E Mon a E

Schneidler.

Stammaktien :

011 Schatz |. geseßT Nüdlagen Schatz tür Erneuerungen

Verbiudlichkeiten.

1 475 000,— 665 N

Ut. A. Lit. B .

| 2584312/42

Aut

[114744] Vereinigte Hutwerke Akt. Ges. Köln-Sülz.

Wir fordern hierdur< die Aktionäre auf, ihre Aftien bis zum 31. März 1925 bei der Gefellschatt zur Abstemye- lung lt. Beichluß der Generalversammlung vom 24 Oktober 1924 einzureichen, widrigenfalls die nicht eingereibten Aktien für kraftlos erflärt werden. $ 290 H.-G.-B.,

Köln-Sülz, den 16. Februar 1925.

Der Vorstand. Ern st Silberberg. Erich P. Mayer.

[111974]

A.M.A. G. Apparate- und Maschinenbau- Aktiengesell- . hast, München.

Am Mittwoch, den 18. März 1925, findet im Sitzungssaale des Bank- hauses C. Daeves, München, Herzog- Wilhelm-Str. 8, unsere ordentliche Ge neralversammlung statt, zu der wir die Aftionâre unserer Gesellschast einladen.

_ Tagesordnung:

. Satzungsänderungen.

. Geschärtsbericht

. Bericht des Aufsichtsrats.

. Verlage der Bilanz und der Gewinn-

und Verlustrechnung für das Geschäfts- jahr 1923.

5. Entlastung des Vorstands und des

¿ Autsichtsrats.

T

Neuwahl des Aufsichtsrats.

. Liquidation der Gesellschaft. 8. Neuwahl des Vorftands bezw. der Liquidatoren na< $ 34 der Sagzzung.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aftien (Mäntel) oder einen mit der Aftiennummer versehenen Depot- schein einer Bank oder eines Nota1s Ipâtestens am zweiten Werktage vor der anberaumten Generalverjammlung bei der Gesellshaftsfasse oder dem Bankhause

. Daeves, München, hinterlegen.

Die Aktionäre werden auf $ 23 der Saßtzung, wonach zur gültigen Beschluß- fassung über diese Tagesordnung mindestens der diitte Teil des ausgegebenen Atktien-

treten tein muß, ausdrüdlid aufmerfsam

gemacht.

Müncheu, den 10. Februar 1925. Der Aufsichtsrat.

Frhr. von Meyern-Hohenberg,

Vorsitzender.

(114708) Zu Linden.

Die Aktionäre der Mechanischen Weberei

zu Linden werden -hierdur< zu der am

Mittwoch, den 18. März d. J., Nach-

mittags l Uhr, in Kastens Hotel, Georgs-

halle Hannover, stattfindenden 68, ordent- lihen Generalverjammlung einge- laden.

Tagesordnung:

1. Feststellung der Bilanz vom 31. De- zember 1924

2. Be\hlußtassung über die Gewinnver- teilung und Entlastung des Vorstands und des Au!sichtôrats.

3. Aufsichtsratewahl ,

Anmeldungen zur Generalversammlung

müssen spätestens am 14. März 1925 beim

Vorstande in dessen Ge\häftslokal, Linden,

Blumenauer Straße 22, oder bei folgenden

Bankhäuern :

Direction der Disconto : Gesell- ichaft Filiale Hannover,

Ephraim Meyer & Sohn in Han- nover.

Serdnano Jacobson in Hamburg, irection der Disconto - Gesell- \chaft in Berlin,

A. Schaaffhausen'scher Bankverein A.-G. in Köln und Düfseldorf angebraht werden Bei der Anmeldung muß ein vom Anmeldenden unterschriebenes, nah der Numinerntolge geordnetes VBer- zeichnis der in der Generalver)ammlung zu vertretenden Aktien üverreiht und ent- weder dur< Vorzeigung der Aktien oder in Gemäßheit der Vo1schriften des $ 8 des Statuts der Nachweis erbraht werden, daß der Anmeldende Jnhaver der im Ver-

zeichnisse au'gerührten Aktien set

Zur Ausstellung der Be!1cheinigung, daß

der Anmeldende Inhaber der im Ver-

zeihnisse aufge!ührten Aktien ist, sind die oben autgerührten Bankhäuser ermäctigt.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlust-

re<nung und die Ber'‘<hte des Voi stands

und des Aufsichterats liegen vom 24 Fe- bruar 1925 an im Geschäftslokal der Ge- sellschaft zur Einsicht der Aktionäre aus.

Abdrücke dieser Schuiftitücke können eben-

datelbst und bei den vorgenannten Bank-

bäutern gleihtalls vom 24. Februar 1925

an in Empfang genommen werden.

Hannover, den 16. Februar 1925, Der Aufsihtsrat der Mechanischen Weberei zu Linden.

riebel.

fapitals in der Generalversammlung vers |

Köli-Nottweil Akfticugesellschaft, {114705] Berlin.

Auf Veranlassung. der Zulassungsstelle an der Börse zu Köln wird binsichtlich der Umstellung des Aktienkapitals unserer Gesell\chatt auf Neichsmarf auf die im Teutichen Neichsanzeiger Nr 31 vom 6. Februar 1925 erfolgte Veröffentlichung hingewie)en.

Berlin, 16. Februar 1925,

Der Vorstand.

[114712]

Karofseriedau A.-G., Szalle (Saale).

Die Herren Aktionäre unterer Gefell- schaft werden zur zweiten ordent- lichen Generalversammlung auf den 12. März 1925, Nachmittags l Uhr, im Sitzungszimmer der Jüdustiie- und Handelskammer. Halle (S.), Frand>estr. d, hierdur<h eingeladen Hinterlegung der Aftien gemäß $ 13 des Statuts bei der Gesellichaft oder bei dem Bankhaus Nein- hold Steckner, Halle (S.), bis ‘Montag, den 9. März 1925.

Tagesordnung :

1. Geschäftsberiht - und ab\<luß per 1924.

2. Genehmigung der Bilanz und Ent- lastung des- Vorstands und Auf- sichtsrats. j

3. Wahl! zum Aufsichtsrat.

Halle (S ). den 16. Februar 1925,

Karosseriebau A.-G. __, Der Vorftand. W. Schmidt. P. Seiffert.

Rechnungs-

[110864]

Lt. Beschluß der Generalversammlung vom 30. Oftbr 1923 der Elektro-Appa- ratebau A.-G |. L., Leivzig-Stötteriz, ist die Getellschaft aufgelöst worden. Jch fordere hiermit die Gläubiger auf, etwaige Ansprüche sofort bei atte zumelden.

Kurt Würzner, Liquidator, Weesenstein, Bez. Dresden.

[114707 Meittweidaer Graniiwerke A-G. Meittweida-Neudörsche.

20. ordentliche Generalversamnt« lung am Sonnabend, den 14. März 1925, Nachm. 2 Uhr, im Sitzungss zimmer der Bank für Mittelsahsen A.-G. in Mittweida

Tagesorduung :

1. Vortrag des Geschäftäberichtë und der Bilanz mit Gewinn- und Verlusts re<hnung für das Jahr 1924.

2. Entlastung des Vorstands und bes Autsichtsrats. t:

3. Be\chlußtässung über Verwendung des Reingewinns. :

Nach $ 16 des Gesellschaftévertrages - werden nur diejenigen Aktionäre \timms- berechtigt, die ihre Aktien spätestens bis zum 11. März 1925 bei der Ge)ellicha\ts« kasse in Mittweida, bei einem Notar odex bei der Bank für Mittelsahsen A.-G. hinterlegt haben oder \i< in der General« véríammlung dur< Vorlegung der Afticn aueweilen.

Der Auffichtsrat. Der Voríaud.

mir

(114789)

folgendes bekanntgegeben : rapital der Getellsha!t von nom.

emrm

Vergedorf-Geesthachter Eisendahn-Aktien-Gesellschast.

Auf Veranlassung - der Zulassungsstelle an der Börse zu Hamburg wirh

Gemäß Generalversammlungsbes{luß vom 26. 6. 1924 bleibt das Grunds Papiermark 4 500 000 der Höhe na< unverändert und lautet nunmehr auf nom. Neihèmark 4500 000, zerfallend in ein Stammafktiense kapital von nom Neichsmark 3 600 000, eingeteilt in 3600 einander gleihbere<tigte JInhaberstammaktien Lit. B Nr. 1—550, 1251—3600 und Ut B 1 Nr. 591 - 1250

von je nom. NReichamark 1000 und ein Vorzugsaktienkapital von nom. Reichs« mark 900 000, eingeteilt in: 900 auf: den Inhaber lautende, mit einer 5 9/9 igen Vor«

zugödividende ausgestattete Vorzugsaktien Lit. A Nr. 1—900 von fe nom. Neichss

márf-1000. Sämtliche Vorzugsaktien sowie die Stammaktien Lit. B Nr. 201—550,

1251— 3600 und vit. B 1 Nr. 901—1250 Das Geschättsjahr der Gesfell!chaft

von neun Monaten umfaßt hat.

Vorzugs- und Stammaktien erfolgt nur in Die Goldmarkeröffnungsbilanz

sind ander Hamburger Börte zugelassen. ist vom l. April 1924 ab das Kalender-

jahr, fo daß das am 31. 12. 1924 abgeschlossene Geschärtsjahr nur einen Zeitraum Der Geroinn wird in folgender Weite verteilt :

1. Nah Abzug der Rücklagen zu dem Erneuerungs-, dem Spezialreserve- und dem Amortisationsfonds werden alliährlih 5 °/% dem geseßlichen Reservefonds über=- wiesen bis zur Erreichung von 10 °/9 des jeweiligen Grundkavitals.

2. Hierauf werden d 9/9 an die Vorzugsaktionäre verteilt.

3. Hierauf werden 5 % an die Stammaktionäre Lit. B und B 1 verteiit

4. Bon dem Ueberschuß erhalten Vorzugs- und Stammaktionäre gleihnäßtg eine von der Generalversammlung festzustellende Superdividende.

H. Der Aufsichtsrat erhält eine Tantieme von 15 2/9 desjenigen Betrags, dexr über 4 9% hinaus als Dividende auf die Aftien und als Tantieme verteilt wird.

Wenn die Inhaber der Stamm- oder Vorzugsaktien in einem Jahre cine

Dividende von 5 %% nicht erhalten sollten, findet eine Nachzahlung nicht statt

Jede Stammaktie und jede Vorzugéaktie gewährt eine Stimme Die Generals versammlung beichließt mit eintaher Mehrheit der Stimmen, außer in den Fällen, in welchen dur< Ge'eg und Statut ein anderes bestimmt ist; bei Beshlußkassung über Abänderung des Gefellshaftsvertrags sowie über Liquidation und Fusion der Gesellihait ist Dreiviertelmehrheit erforderlih. Eine gesonderte Abstimmung dex

den dur das- Ge!eß vorgesehenen Fällen. ber l. Avril 1924 lautet wie folgt:

Vermögen. in Hamburg Siena Vertügbare Grundstü>e Netriebsmittel Oberbauvorrat N C Bankguthaben und Kasse. . « Wertpapiere Rückständige Frachten . Verschiedene Guthaben (r Materialbestände . . ;

IT. IIL. LV. V. VL VII. VILI. [X.

X.

$ 2. 0: É

: Schulden. , Aktienkapital : Vorzugsaktien Lit. A.

Neue Stammaktien Lit. B . Anleihen, aufgewertet mit 15%:

zu 4 v. H Vorrechtäan Etsenbabn zu 44 v. H. Eisenbahn zu 9 v. H

Tilgungesto>

Ge1leyliche Nü>lage Unteistügungésto> A Nü>klage für Hattpflicht . .

ITT LV. V. VIL. VII. VIIL IX. MReingewinn

stellungévreite nit übez steigen. Hamburg, Februar 1925

Erxnst Fle>, Dr.

Paul WeiGhbold.

L Bauanlagen aller Linten und Verwaltungégebäude

E70 D o.

Stammaktien Lit. B und BL .

* E E

Vorrechtzanleibe der Billwärder Jndustriebahn leihe der Bergedorf - Vorrechtsanleihe der _ Bergedorf -

Guthaben der Reichsbahn für rüdständige Frabten Verschiedene Gläubiger (1ücständige Ausgaden)

N TE S Fs Goidmark| H

: 3971 000)

74 000|—

84 00

193 000î—

86 04 /94

283/96

47 768/7L

80 522/51 G0 83715

5 242 456/62

Goldmarf! H

900 000|— G. G 1 250 000! f | | Geesthach! D | esthaht 171 300|—

Geesthachter P 8 944/75

263 342/75 94 93653

| 204 ZDG8 i 76443 A000 50 551 <2 125 (M) 15

48135

d M2 HiinS

j

Die zu [L 1], II[ IV und V angefübrten Aftiven find mit Werten einge, welche die nah den geïsgliden Vorichrinten maßgedenden Anscha*ungzst oder Hers

Bergedorf-Geesthachter Eisenbahu-Attrien-Gefellschaft.

Eugen Ramb4ßorft.