1925 / 43 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

kann, wenn sein Aufbau arund\ätlih ges ; |

emvioblen. für die Betriebe ira eie age Mrs Preußischer Landtag, Grblet os ie E ae A ns laines L lien: F D

abibluß vach wirticattliden Gesichtepunkten autzu tellen, damit ihre 15. Zibung vom 19. Februar 1925, Vormittags 11 Uhr. getät:gt 2a inEe e E Porti a 4 peinber 1A Börsen F Beilage ? ( ¿ e 0 nde aver no ein Stagts, y

Rentier licbfeit. im ganzen und im ein:elnen fowie ihre Velasit t : inisteriì Ï f | : n Qa an

Ur Su ARO N Ln kann. Anh tollen gleich, (Vericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.) O e pi tiber E "tial Be Jann, fühl F ) Î 1 | n u

tige Ausgaden der Yoheits«. und Betriebeverwaltungen vereinigt und Prâsi 0 ie Si tüdsid mende Art der Regierungöbildung unsere (ctetil? fen t :

die Dub! “000 WARVARE i M O ge erein UND o ages deut Bartels eröffnet die Sihung 11 Vhr billigte Ae A “ibres Lt vuna unsere ihärfite N zum E 4 e a Zetger und re E ts Zeiger / ¡ rend die leßten ahlen Unzweideu;; i i ) i

E eg u Staaterat beuweifelt ferner, daß die Ein- Das Haus überweist zunächst den Antrag der Sozial- | erwiesen haben, daß für die Weimarer Koalition. f l Î r d Ausgaben ch auf dem im Etat angenommenen Grund- & en Antrag der Sozial- L e imarer Koalition keine tragfzs N Lauen mueien aben s aof dem im Gtat angenommenen Grund: | traten pas Foerweit Mnächst den Antrag der Sogial- | Mohrbeit gebildet wet toe" Fealition älte ai M L, 43. Veirliner Börse vom 19. Februar D 19 daß der H ; Ministerpräsident do » : De Hauvtanteil der Erhöhung der Ausgaben auf Befoloungs- | eines Geseges über die Wahlzeit der Provinzial=- Toalilion Na 2 2 en Zes Maden au müssen, die Weiniar gea —_ - hs s M, } ¡erter ors « abermals aufleb ; Houtiger „| Voriger Houbger | Voriger Heutiger | Voriger | Houtiger | Voriger

auégáben enttallen ; cine Rethe von Sachausgaben seine zu niedrig | landtage und der Kreistage dem Au ur Ge- [ ir ü i g g l pu für Ge- | lassen. Wir möchten darüber keinen weifel aufkommen lallen, dap is

angeseut zu tein. i Fi i sichtlich die tat- i i i ; gelet zu tein. Bei den Einnahmen würden vorauesichtlich die tat- | meindeangelegenheiten. Das Gesey bestimmt, da , R die | nit nur ein aus der verschle¿erten Weimarer Koalition »rborgegn E : : : Neg 0 n 7 Berlin „50056 1896|3 Vioríen ...-55« «1904 4 LLT | _——_ Rumän.1905in 4 1,4.10 | 2,75b 3b @

Kurs3 Kur E

fäcblicben Steuereingänge den Voranchlag nicht erreichen. Die Steuer- | W j inzi j 1eingang S l ' : 4 ahlzeit der ? i i ; ; T; mildetungen würden faum durch eine Verbesserung der Einnahme- N edie Page und Kreistage vor dem gZeit- get sondern auch jedes andere Kabinet t grundsäßlich ablehnen werd ; Preußi\che Nentenbriete. . quellen wieder wettgemat werden - A Qn DOR De Zt E ann, auf Grund | in welchem irgendeine Partei der Weimarer Koalition führenden dannoveriche 4 verich] —— be R Lb eimar A L ver S T S E P Es Dae Wort nabm sodann der Ministerpräsident Mar x, um sich | es surzeit dem Staatsrat vorliegenden Geseyes die bisherigen | öschlaggebenden Einfluß haben wird. Parteien, die durch d f doi ataate04 do, | do 004 S. 1/34 1.4 Vaude. rid, 1987-- tNeEaLA1O2 ? I 1 Abgeordneten bis zur Bekanntmachung des Ergebnisses der | zahre hindurh den Nachweis erbracht haben, daß sie ihre fleinlide | Amtlich O telt f E Se do. Groß Verb 1919/4 | 1.1. E S Le E a h aa

5 i 7 ck . C T N ß l , î . 7 S s artei inte I it . J i i î G s k , G I « do do. 1920/4 4 i 1921 2 Ausq 4 verich —__. 0, 59 100£» St 6 , F Ie g, . «Lo . e

4 3 93 S ¿foi ; _ ê ; Hoe At D ; ; ind, sind unseres Era j : ad ‘do: Bedeutung und Wichtigkeit er immer überzeugt gewesen fei. (Wider- | Tätigkeit bleiben. Dem gleichen Ausshuß wird der Entwurf diff aùs der e E G E e P ise Slaals j e tagestellte Kurse. E gee S ia On 1 ta Wilmer8d. (Blw) 1913|4 | 1.2.8 | —,— do. do Ler | iy ‘ete : . Do, 1899,1904, a R. A. 18839 256 do. 5er u. 1er! 8 4

L 44) L

14

b

141) \ @

a

svruch linfs.) Gegenüber ‘der Unruhe im Landtag mute thn das | Überwiesen, der die Au nah s î P

pruch | g j me ausländischer j j i, T Deutsch Frscheinen im Stäatérat | ; , : l , : / i I diese Parteien, die gegenüber dem feindlichen A j G A Breblau 08 F. 1900/4 | i

( , der to ruhig und tahlich arbeite. und damit / Kommunalkredite an die Genehmigung der Ausfsichts- roteste zu kennen hel i dli Auslande nur pap len 13a 5 i | do. ooo Sh Breslau 08 &. 1909/4 Deutsche Pfandbriefe. do. 1890 2 Em. 12

einen, feine Gewähr dafür, daß das harte G Gulden (Gold) 2, Gs ! Loren E Bi E Posensche o... do 1891/39 (Die dur ® gekennzeichneten Pfandbriefe sind nach | do. 5er L Ler !

ti z== 2, e 1 « Österr. W, == 1,70 46. Se . Charlottenbura 08, 12 É ‘ém.

t ; den von den Landschaften gemachten Mitteilungen | do. 8, Em, !2

die Tradition des früheren Herrenhauses würdig tortseße. wie eine | behö ü seße. chörde knüpft, und dem Hauptausshuß der Ent d i  Ö

Grbolungépaufe an (Hetiterkei Fr toû ite : , E N A er Entwurf, der | |chick der schwer bedrängten Bevölkerung der bes Gebiete wi reuß, Oft-'n Weh: l4

Staatörats besten: Ertel E tref de E E E iveitere Geldmittel bereitstellt für die Regelung der De reifend gebessert werden fn Die Able R "A A Bd hon W: = A 1 Man Banco T UA Die 8, Daese (s ° [L Abt. 19/4 | verích. als vor dem 1, Januar 1918 ausgegeben anzuseyen.) | do. ser u. 1er!

aunmehr wieder zu den Landtagéberatungen zurückfehren. (Minister: Hochwasser-, Deich- u nd Vorflutverhält- | Ministerium Herrn Severing als Fahminister erscheinen zu lassaa 5100 M l fand. Crone == 1,125 #6. 1 Nubel taltor (} do | —— 6obt 1919/4 | LT V P (gel 110, 28, L 4: 20 da. Ser i Ler ®

piäsident Marx und die meisten Vertreter des Kabinetts verlassen | "** sje an déroberen und mittleren Oder, h B iu O e derart dreiste Herausforderung, daß wir |{on in 1 Veso 'Gosd) = 4,00 6 2 Lebe: iara Gn) = Stani 2% R oli E, E (get. 1. 10, 28, L 4.20) —— |—— | do. 1896 6.Em, *

hierauf wieder den : ara ird die 2 ; über di lhrelwilen das neu vorgestellte i it Zchâätf 75 far = 4,5 d Stersina| do. 277007752:|8 : e

vidddt pen Saal) Darauf wird die Aussprache über die R e gierungs- beben fen ges Kabinett mit besonderer Schär| B 1040 2 Dôlar = 420 # 1 Pfund Stersinu A A Ta S e a8 _——- Cottbus 1909 X. 1913/4 do. 25er

| i; U esse... S Darmstadt... ,.1920/4

Finanzminister Höpker-Aschoff gibt hierauf klä . Ein derartiges A ; | o H etnen kurzen | erklärung fortgeseßt. d ges Ansinnen kann nur ein Mann q == 3,40 46 = 2,10 #6 S en Landtag stellen, der Preußen in dauernde di 3,40 G 1 Yen = 2,10 e. 31 S , der Pre r Ohnmacht erhalten wil ; N O LOLD, O D Aa LVEr [G _—— |—— dos ; t | . 4 4,3%, 3 Kur-u.Neum.Kom.-Obl.| —. e 9, Ser u, ler do. f. E.°À, 1899

'd Nückb!ick auf die Gestaltung der finanziellen Verhältnisse in Preuß j D : ata dane s ; 2A: \ ] De 1 en. Abg. P i e ck (Komm.) fordert die Aufls de j S l i S Die V j : S AR A | Ï f ; fo rt die Auflösung des Landtages und Ein Antrag der Wir ; ; \ Dte: etnem Pavier detgefíigte Bezet be- | Schle8wta-Holstein. . . s Did Bug sei ab E U „hätten fich mit der Stabilifierung gebessert, es | legt die Gründe für den kommunistischen Unia dar, der besagt: | gegangen, der dem L Ie Vereinigung ist ein sagt. daß nur bestimmte Nummern ober Seriani der 1.20 ho 8% == Dticieufan 77 0074 Is *4, 3%, 34 landschaftl, Zentral .1,2 Br u LOr * A Zud B M große Meue eingetreten und nur mit außer- | „Dem Staatsministerium wird das Vertrauen Veit, esch 680d | Nexivtiag ausspricht andwirtschaftsminister Steige x dai etrefienden Emission lieferbar sind. Meklb.-Schwer. Vènt.]4 | 1.1.7 | —— | Dreöden.… 1905/34 1.4.10 De O S ALIHN! 1356 [4b do. ser Minist d t N Jl. EE-FENGEN, MIE Krite zu, überwinden Der | Art. 57, Abs. 1 der Verfassung zur Geschäftsführung bedarf.“ Ruhr- Minist iu A ; Das hinter etnem Wertpapter befindliche Zetchen ° Duondener Sruids 4, 3%, landschaftl. Ze, tral.| ——= |—= 20. Ler’ der ina for E aile L Bon A AATECURR in E Barmatskandal, Ebert-Prozeß zeigen die eus ß it aal Mee. r. Mar x: Meine Damen und Herren! Io ne amtlicie Preisfesisielluna aegen- | Kreditanitalten öffentlicher Körper|chaften S L Cs Tele verich "4 9% 94 Fa Rie oi ba, L908 d s O Ore TELNEE an Ote Nat, Der Grund orruption. Die neue preußische Regierung 1 nich , _| großen und ganzen haben die Ricbtlinien, die i M, attfindet. oe 2 do. do. S, 3. 4, 6 N31] do. | B T gu sgenenet M L S 2 bind 1004 adl aniS G O Ge n {ließli gegn, eee E Aitbes-Rbgieting Ln Reich. Das, wi E o Siellung rung für die Tätigkeit, die uns gegönnt E A Me V | 1 Mitte hinter einem Wertpapter bedeutet 4 für ‘p-Upp.Vandezip. r. A 5 = Sitte L “5 i ¿s Give. fandhaftl. Scjuldy, —_ E ie Res, / LOBE Ver aut durchzukommen und dabei das | der Regierungserklärun der reaktionä ire Quísti ; : / e200 l o, do unt, 264 | LLT| —— | —— E *4, 9%, 3% Pommerî D : do. Präm-A64 ° g L j / zuto N g zu der reaftionären Kirchen- und ul- Zu: 2 A t - 9% 3 4 Pommersche, au : Caen einzuzteben und die Neichébankftedite einzustellen. Dank ge- P Herr Severing ist allerdings ein famoser E Ster e Zustimmung. der verschiedenen. Mitglieder des Hauses, die bisher g Die oen Aktien in der zwetten Spalte betgefügten | ¿ldenbn, staatl. Kred. 4 verii 936 3,256 u Joa gestellt bis 31, 12, 17.....|16,46b@ 16,2666 | 20 gor Ls Der Minist, Bot änger, dem früheren Finauzminister Dr von Nichter. | das Proletariat. Das Marxkabinett ist nichts als eine Klassen- | cet aben, gefunden. Es ist nun von mehreren Seiten der Gedan} Ziffern bezeichnen den vorleyten, die in der dritten | do, do. [94 va [936 |325b@ | do. A “4, d 88 Pomm. Ret | |do, tv. StoDb. 2 A e gibt hierauf einen zahlenmäßigen Ueberblick üver den | regierung der Bourgeoisie; die werktätigen Massen haben nihts von | 9usgesprochen worden, daß es wohl dem Kbinett nit m öglig kommenen Gewinnanteil. If nur eln Gewtnne | aen « Altenburg, do. 1996, 02 8/9 Sotngrunvdens . audgestel e eo in d nit iben e Cd e D P E eun Hr u atel Unter Marx sind der Ruhrindustrie die gewaltigen | sein würde, das, was es angekündigt habe, au wirkli in die Tat un C Lite Hatum angegeben ío th es dasieniae do Io KLIO T a I 25 : Düren H 1899, J 1901/4 M a js do, 1880 in A en; ein aewisser Betriebsfonds fei aber nötig. Die über- illionen in den Schoß geworfen. Die Junker wollen ihr a ' Ich bin î i : j i: i anes, do. Coburg. Landrbk. S 5 do. G 1891 fv./3% * Kleingrundbesiß .….... = do. 1890 1n flfigen Mittel müßten in erheblichem Maße der Staatsbank zur | Regiment wieder cifidten, das E die Steuempläne U seven: „JG bin ja dafür dankbar, daß man an dem guten Willen de Felt 1. August 1923 fällt bei festverzins- Ae 2 | BARO, Tar : R O “4 9% 24 SlsMide, autge- ut E Zersügung gestellt werden, damit fie ibrerteits wieder Mittel ausgeben | die Schußzollbestrebungen. Konsequent führen die Deut nationalen Kabinetts anscheinend nicht zweifelt, ih versichere auch auf das nade Stud (ise SICRSTEN P UMErecchnna der | 20 do 08, 08 02/54 L TER, Elbing 1903 1909 --(4 117d | do, do, 1688 C E e Saales günstig Os so | den O den sie bei uns bekämpfen. Der frühere Finanz- drücklichste, daß ih alles, was in meiner Kraft steht, daransehay E einheitlich E da do. 02, 08 08/34 14.10 33 9 L f l j „Lage ‘doch bedrohlih aus, wenn man die Pläne der | minister von Nichter hat die Arbeit der großen Koalition gefeiert: werde, um das, was id in Aus ér. it Lari R sorrerttngen filr Telegraphische Ause| do do. lonv.3% 1.1.7 | 3,86 2 I A Ll Neicbéregierung fich amäbe. Das Reich verweise auf Betriebs- | ist seiner Partei, der Deutschen Mo ltep ie a E N E as ih in Aussicht gestellt habe, auch hier im Landta, sablung ¿vie für Ausländische Banknoten | Schwaraburg-Rudolst, Se Ce tnos R R (ohneTalon),au8gest.b.24,6.17 e N Let! VANe, die wir nmcht hätten. "Es sage, die Säge aus der oalition peinlich, und die Sozialdemokraten haben der Reaktion Ura ren, wenn mir die. Zeit dazu. gegeben wird, und wenn da ita t ia R lg 1910, 1914/4 ie S4 Egles: (andiccail E do. Vgd, E-A, 1 Hauszinesteuer ließen sih erhöhen und es könnten 9 Millionen port Vorspanndienste geleistet, um die revolutionäre Arbeiter, | Landtag mir seine Hilfe dazu gibt darauf wird es in erster Lin, i} E Etwaige Druefehler in den heutigen | do. -Souderh.Land- idw M La a, G D. audges: dis 24.0. 17 1480 A | po. tons, A 1800 RENOAREE Do nachdem man 10% für die Neubautätigkeit schast E lagen. Sie haben ihre anderen Minister geopfert; | antbommen —; denn nicht die Regierung hat die Gesehe fertigzustelley Anrsangaben werden am nächsten Börsens| red - - ffen «e. -1922/7 | LL a L a4 Slhledwig-Polstein 8 do. uf. 1908, 06 zur Ver'ligung gestellt habe. Für die allgemeine Finanzverwaltung evering ble:bt: Der Mohr hat seine Schuldigkeit noch nit voll | und i ifb : A tage in der Spalte „Voriger Kurs‘ bes | Ée. Lds.-Hyp.-Pfbr, do. 16.A13g.19.ag.201|4 47/36 9% Schle3wig=Holstetn Türfen Anl. 1905 ständen 315 Millionen zur Verfügung. Der Betrag würde sich nach | getan, er muß noch weiter der Kettenbund der Bruce in W n greifbare Formen zu bringen, sondern gerade der Landtag, un) richtigt werden. Irrtümliche, später amt-| pg, “108, 12—29 Flensburg 1912 T T Schletw -Dolit Lesced Ao do. “1908 j : , L : “e i ; j é - S : 4 f T S. 1— : Gi 34, 3 1V.= . L.-Kred, —_—_ e S Nechnung des Reichs auf 567 Millionen erhöhen. Diete chnend für die Sozialdemokratie is die Selbstdemaskierung im eben aus diesem Grunde habe ih meine herzlihe und ernste Bitte q lich richtiggestellte Notierungen werden | do. Komm. S.89 42 A En a ION *4, 3%, 3% Westfälische, aus- Do 100 AeVOi Rechnung. erklärte der Minister, stimmt aber niht. Wir können | Ebert- und Auer-Prozeß und das warme Eintreten des Herrn Heilmann | Me Parteien des Hauses gerichtet, zur Arbeit einmal der Regierun N T En SMUUG Ves N Al N do Staal 08 1918 4, 3%, 34, Wesifältiche.....:::| 1222| ang. Sto, 18 wai erböhen; dürfen aber an einer Jndividualisierung der Haus- | für Barmat im Äusshuß. Nur Bauer scheint ausges{lossen zu sein, | Zeit und Naum zu geben und dann vielleiht an ihrer politisden 19 e DELLGNARRS miégetoile, do. do. Ser, 5—14 C 4, 3% 3 4 Westpr. Nitterschaftl, A Bs / do. do S. 15—25 1920 (1, Ausg.) Ser. [—IL, m, Deckungsvesch. E Sn

zinssteueuer nicht vorübergehen, wir müssen ions- | weil er Barmat aden zugefü Hei it.) Wi j “tiakei t x / E Ko! : :c ; «7 M gewinu tafeln Wer ferner fein S ird A bürgerlichen eien den enf bis s De t A e E s Kommunisten: Wir aweife:n Baukdistont. C L En do. 1901 X88 5 «4, 04 04 Westpr, Niltersqahl, 61500 | ho: ron,-Rente!s iwálzes fann, muß anders beurteilt werden wie der, der ein Abg. Fal k (Dem.): Auch wir gedenken in Trauer und Anteil- belwiberd W E s eite einshveilen darauf nit Berlin 10 (Lombard 12), Amsterdam 4, Briisse! 5%, N A 10) e Sn Il, ger L 7, Bd «e ‘do, Gold-U, fe d, ejonders großen Wert zu legen. Jch werde mich in erster Linie mit Oslo 6%, Helsingfors 9, Italien 6%, Kopen=| do. D. S. 26/84 do. 1919 1. u.2.Au8g. ‘gas “tit Decunabesh bis “eisecne T. 3

N do. do. ser u.ler!) 7

‘eigenes Haus bewohnt und nicht weiß. wo er das Geld hernehmen | nahme der Bergarbeiter, die einen so jähen und shrecklihen Tod ge- | hagen 7. London 4, Madrid 5, Paris 7, Prag 6.| do. Kredit. b. S. 22, A gee N E U E M Gel i 10 17 Q A T 24 es do.Grdentl.-Ob !?

foll Durch tolhe Avänderungen werden er ( Ï den haben. W O j Le j ; ; : j E 5 zielte höhere Säge unden haden. ir erwarten, daß den Opfern dieser Katastrophe | der Frage zu beschäftigen haben, ob ih bei der Bildung der Regierun Schweiz 4. Sto 2 wieder vecihlungen. Wir brauchen aber höhere Eisvarnisse für die | !ofort tatkräftige Hilfe wird, ns mer die Mi sojort untersuht | in richtiger Weise vorgegangen bin, da in dieser Richtung Vorwürs E A do do dis E. vol Girth B 2.1040 “O E N

/ Vrandendurg. Komn. do. 1020 ufv. 1926 att, gel, L T. 24 „e

Bautätigkeit, wenn die Wohnungsnot überwunden werden ir | wird, ob nicht di : ie Wi

h ett, l joll. Wir „ob m irh Geseßesmaßnahmen die Wiederholung solcher ; Kon ; | :

können die Hauszine steuer niht in dem Sinn erschöpfen, wie das Katastrophen verhindert werden fann. Was Abg. ied e gegen mij erhoben sind, Ich b M ausgegangen von dem Gedanken der n Deutsche Staatsanleihen. 1923 (Giroverb.) do, 1901

N es memt. Jn der Einchägung des Reichs finden sih noh er- | diesem Beileidsakte beigesteuert hat, war niht Teilnahme, es war Bo lkôgem einshaft, wie ih ihn son vor einigen Monaten in LOGUI T O 1 Saite LZUOO PIE eee e by #

eblihe Jertümer. Sie betreffen be1onders die Finanzen dec Gemeinden, | Demagogie und Agitation; n Fraktion hat den Antrag auf Be- | Reichstag in die Tat umzuseßen versuht habe. Der Gedanke ist di Mi Kurs Ad bo TOaRI i is Gotha „oro: 1923

Das Reich glaubt, die Grundvermögentsteuer könne 500 Milli willigung von 5 Millionen für di Ve i ili ien, die mich j i M ubt, 1 Oen g von 9 Millionen für die 186 Bergarbeiterfamilien nur ge- | mals von den Par : i i j ; 1208 18, 2. | Hannoversche Komm.s G O D ( ( en : Halle. .…..1900, 05, 10 do.

d) | 1

a |

Lb

L |

pt Js pet Lo 05 C0 bh

Ia 2A do. 20 * a Sai. 220 Ido e344 aut: 4 Neumbrt neue —= |==

F

1,1.7 *4, 3%, 3h Kur- u, Neumärk. veri, Komm.-Obl.m.Deckungsbesch, 1,3,9 bt3 31. 12. 1917... .| 6,TbB [6,50

do. 5er u. 1er * do. 1896 25er

Go co co t A e D A A Den D RARRE L J) ll

c bs ps pat ps pu pet

O05 M D D { l

M)

E S S L 25ck S afts f Hunt hund dund pt | 4) (

bb bl, u

gs pee . pes

bes L pes D pee ps Á t di C CN 10%: (Os : a0 (D LID LID D E D D A D O O O O S O O

_ . o

e

es 11

D

* . . il

Boaccunnmaraaa c

E ps ps p

SEE

E

E S,

Da A O 3

A

.

. Dw: 2D 0s sus s CN CI pu9: pur Fus Sud Sus: Duo Fus M O

Met BiB O10) Ita ebe oos

4, 3%, 3% Sächsische... —— [20 00 iBODI *4 Sächs. landsch. Kreditverb. —__ U E *4, 3% Schles. Altlandschaftl. do, Elf E

gens ps snd gra pn rers puus pee ; E, R

e A 23 I 7s Pre A A N I A A I Fus L :

ae « t 2 3 D D D O r

S

12,4b 10,75b @

: Cr rmtec Lo bo e Lo dn In fe be Lo bo bo Lo 2 g

ou

S S. ¡S S S D

F r r Co

C5 ie in in P D I 1 Los pt gt gut prt pt prt qus pt

ees

Cs Lo A L ps O wos

S

ps pri sp reti sre spat sent Fred 1 4 i 3-4-3 1 I p - Dr eee orm S r; wen en

g gus es gur gus gu o

.. J p

. ps N

126

fs 4 A

s qus ps S S C fund fuas [S

SS l S D

Ausländische Stadtauleihen.

Bromberg 1995 fr. Zins. | —,— _——_= Bukar. 1698 1n 4] 4‘ 6.12 | —.— —— do. 18995 in 4 3. 3,683 3,63 Hudavei 14 m.T,| 44 | LLT [vid (15,80 do, neue... /3 Budaveï 14 m.T. „1.7 15,1b i Brdbg. Stadtsch. Pfdb. |4 Lo 20 P Dt. Pfdb.-Anst. Posen hriitianta 1903 4.10 | ——— S S. 1—5 unf. 30—34/4 | 1.1. Colmar(Elsaß)07 Preuy. Ld. Pfdb. o U, Danzig14X Ag.19 Berlin 3—5« «+6. -|14| 1.4.10 Gnesen 1901,1907 do. do. 1, 2... (8 | L1T Ai vis A do. zzentralstd,Vfdbr. La end. 0s R. 3, 6—10, 12, 13Þ|10| vers, Staude Iod do. do. Reihe 14-1610] 1.1.7 delt n ¿1600 do, do, R, 1, 4, 11/44] 1.4.10] 0,024b G RRgIpee Lea E da Baids v, 5/4 | 1.1.7 | 0,0306 036 r Westf. Pfandbrrefamt La 0 A S Hohensalza 1897 f. Haußsgrundstlide. 144 1.1.7 E fe Snowtaztaw arte 910- Deutsche Lospapiere. E Bog E Aug3burg. 7 Guld.oL,|—[46p.St| —,— do. 1995 in Braunschw. 20 Tlr.oL.}—|46p.St] =—5= Frotosch. 1900 S,1 Hamburg. 50 Tlr.-L./3 | 1,3. | —— Lissab. 86S.1,2 ®

. 2

Bals ca con ses avald 00000005 47 alte...ec.../4 Reue... N 4 alte... o/3 neue... [3

D Dn 2 e Ds L

Lui l ut u uan an * Ps pas Fut

2 ck J duo dus J D Ss

&

a S s

-

-

Ds pt part pas pus pub ps pet C S SiS I A I A I I 3

=

. .

P jut duns u Feet A

ivir 1chou hier gegenüber der Schäßung des Neis einen Fehlb bedauern wir, daß unser Partoifreund, Dr. We Halberstadt 1912, 19

er ; Ï etra Sn Vir, Di varteifreund, Br. ndorff, dem neuen j 5 ; Dit. Wertbest. A. b. 5D.| do. [100 :

von 75 Millionen Noch \{limmer ist es bei der (Rar betten Kabinett nicht wieder angehört; er hat die Bedeutung der Siedelungs- gerade mit besonderer Wärme begrüßt worden. Man hat ihn als do. 6% 10—1000Dou.| do. 94,75b 34 75h Vouiaitiie Kolinta 1919

Sie soll tür Preußen 500 M.llionen ergeben, nah den Schäßungen | [rae erkannt, wenn ihm au nit vergönnt war, jeine Pläne durh- | Utopie angesehen, aber ih bleibe dabei, daß als Ziel bei unserer dur M 4 ‘1, arshayanvio, 1,3b6 Aneve Ser. 1 u, 2 tes 1900 a Me Eh h ' Kur-u Neum .Schuldv.| {| 1.1.7 | —,—

kommen aber nur 250 Millionen in Frage. ( ört, bört ! zuführen. Von Dr. Marx wissen wir, daß er, obgleich nit unser { i itterun 5 : j j Hess. D bei Die Pläue des Reiches sind also außero1dentlich s Preußen s der rechte Mann am rechten Plaß ist Schr L is T Ra Mitte E 5 oes. Doliaranl R. E f ®) Binsf. 7—15% #+ Binsf, 6—16 %, Heidelberg «+1907

qun gd s e _— _

2

—_—— ——_—_ v R _— —_——_—

o d G Co S En

F R

Se

0 G Hetlbronn ...1897 V

muß in stärferem Maße an dem Ertrag der wichtigsten Neichssteuern | es, daß die Deutsche Volkspartei sich dem Dank des Dr. Marx V Di.Nei «ir 3A N t werden. Die enticbeidenden Verbandlungen werden voraus- Mitglie e N dem v zwei ihrer hervorragendsten | tes Hauses -erstreckt, das auf möglichst weite Mehrheiten des Hause: F} 5% Dl-Neihsswb.„ Ke /tr8-Aftr/70b Anleihen verstaatlichter Eisenbaßnen. | Köin. c102s unt. 33Þ Sta e i Sus, Se der p nächsten Wote beginnen. Das | pas Dise E Angl 1M gee e. par A hat | als ihm zur Seite stehend rechnen kann. Jch gebe aber zu, der Ge- Bergisch - Märkische | | gy di E aO Abt. 3 Bu e . Ù - "u | F Tan 1. Cs NVo î z T » ck i "N00 Mor . N erte 9. v 0. 9 unf, cte war Preußen |chon verhindert, an ten Bn mden braht; er verbürgt uns das Festhalten an der u enpolitif, dem ias e I Ea E E Die ote 1 VEctavanweli, 1916, 8 |Melienbirg, felde [o 90 d R O weitaus wichtigsten Gebiet der deutschen Politik überhaupt. Wie olksgemeinschaft verlangt, daß weite Kreise, ja möglichst alle Kreise ausl, 1923—32 …. .7 | 0,58b W edlendura, riedr: Ä a E

[3 I / . ort e un der Kri e war s î 1 j î i i Î i j J e enbahn , , e . / Ÿ do. 1906. 1907 d

geradezu werlängnisvoll Die preußilhen Finanzen winden Get : 5 lauten. Wenn die erhöhten Aufgaben bejonders binsichtlich der Wobl: Met reo l R Hs des Arten, igt uns | Weise völlig übereinstimmen. Diese Vorausseßung ist leider angesicl 99, Us Ludwig Max Nordb, |4 | 1.4, do. 1918 | ä B riea. Ft denn das System | der historischen und politishen Entwicklung unseres Volkes und Vater do. 1924, Ausa.Ï u.1 18. ba 1879, 80,88.98,98|8) ¡C angenialza 1908

fabrtevflege erfüllt werden follen, brauchen wir mehr Mittel. Staat : “Ps; und Gemeinde müssen leben fönnen. ; Severing wirklih jo furhtbar gewesen, daß es in den untersten ; : Ln D eet ; i} fönnen Raum der Hölle verbannt werden muß? So frage ih die D landes nicht zu erreichen. Das ist eine Tatsache, die wir aufs tiefste +1 B AIRC E do, (nit fonvert.)/8Y 1,4, Mer A &öln.-Mind, Pr.-Änl.{34] 1.4.10 do. 409 4 9 Po . «As. A Oldenburg, 40TlLr.-L./3 } 1,2, Mosk. adg. S. 25,

Fzeiberr von Gavl fordert den Abbau von Staats ; an i D x à E i ( Staatsaufgaben Volkspartei. Wir können keine Außenpolitik treiben im Gegensaß | beklagen können und müssen, die wir aber hinnehmen müssen, und des Deutsche Retchanl. . | Wismar-Carow …...|3Ÿ] 1. Ludwtg3hafen.. 1906 : 0 do. d 0,905 do. 1890. 1894, 1900, Sachs.-Mein.7Gld.oL,| —|-4p.St| —— 27, 28, 5000 RbL,

dur Abwälzung aut die S r ä f ; S Arkeiteo Pet ab Ie e N O 1 un n bee beten ise O a O Die be- | halb können wir den Begriff der Volksgemeinschaft im wahrsten unt do 3 do | 0, 1902 D O LOO Os E i Ne DeUonala gu e mit Ernst und Ver- | glichen werden; Preußen muß zeigen, daß L RE bon Partikalariens schönsten Sinne des Wortes namentli auf politischem Gebiet nit bo. 99 (SwaaTani 4 I A Teutiche Provinzialanleihen. Magdeburg 1919. | f 189000 i fleines, autoritativ hoftebendes D Der er 20 ilt, daß es stolz rauf 1, der erste Diener des Reichs zu sein. Wir | versuchen zu verwirklichen, weil es nicht möglich ist. Auf dem politischen do Svar Prüm Anl. “Reihe 1326, 1912 do. “utdi « Yiandr C dana G1 éKenD - auf ie Negierungtfris “vg EN E gf ge o igns a5 U P U Ln rid Me L uns 1A müssen | Gebiet müssen wir mit den gegebenen Tatsachen rechnen und uns nach E (r M le lt Hau inr Vieihe 1 Die mit einer Notenziffer versehenen Anleihen | do. S. 84, 85, 88 s E R A EN, : h ¿uns ' Ing) e Starkun u ens alle unjere fori n ¿ti 1 2Tbnt ¡58 7-154 Preuk,StoS ; —62 i T Sei . 18, N 00-100 Mmeltatt Vel E hen EOE Kräfte aufbieten. Jn den Kreisen der Deutschnationalen im Osten, MUIENO A UBEN Ad PORN En Baretmilsea enten unn Pr. Staatdícd, f. 19,28 2 doe i i A L410 4500 4,65 6 20 Lou9 Dig U, Ÿ L G u L E Milhauf.t. E, 66, zu verstehen, eine Gemein- | in Ostpreußen und Pommern, denkt man anscheinend nit so; es | sen, unter Annäherung an diese Tatsachen und Lage das Best- 9 Do. 181 Î2-9444) 117 | —, - |Casfeler Landestredit unt. 29 u 1,6.18, 1 1,4.19, 1 1,5,19, 11,6,19, 1.7,19,| 07, 18 Æ, 1914 nig Ser. 22—26/4 | 1.8.9 | —,— Gas do. 1920 Lit, Wunk.80 1, 6,19, V 1,9,19. B 1,10, 10, 15, 10, 19, | Posen 1900, 05, 08

satt aller derer. dite mit Ernst arbeite ü s j 4 : ; “ali ; C C “e; st arbeiten wollten für das Vaterland. haben sih in thren Organen Aeußerungen gefunden, die dem west- mögliche zu erreihen. Das, glaube ich, ist die einzig vernünftige do. do. 14auslo8bar do. Ser. 27—28/4 | 1.3. Maunheim L922 % 1. 11,19, 9 1, 12,19, 21,1. 20, #1, 2,20. 1.3, 20,1 do. 1894, 1903 s d 1914 E t Se e f Sgfia Stadt. 1.5.11

Aus Parteien könne sie je Î w hen enei Ï de S nd ch _— Pa fie jedenfalls nicht bestehen. Oas Jdeal, was | li Separatismus keineswegs abgeneigt schienen. (Lärm bei den Staatspolitik, u in diesem Sinne habe ich es allerdings für Y E nos, ta E * fe 6A dtr unaao Gt t 2 h. (E : , J z s Hannoversche Landes- do. 1901, 1906, 1907, Bern.Kt.sU, 897 ky 1.1.7 Stocckh, (E, 83-84) l, ; p 1880 in 15.6.12

man uuter Volfögemeinschart zu verstehen habe, sei aber heute nidt | Deutschnati S f j | j ; tschnationalen.) Aber auch die pie Volkspartei hatte am | wünschenswert gehalten, wenn eine Koalition gebildet würde aus mög- do do t fredit, Lit. À 1908, 12 Gi Eide” 16A Lo H 1 x c, A 4 do. 18985 in 4 15,6,12

zu erreihen. (Andauernde Zwischenrute links.) Wie fals die Aus- Jan ifi i ß \ i tes U S T K 4 3,4 d j 9; uar den politischen Moment uicht erfaßt, als sie bei dem Protest : ; ; : Provinz S L Au I L410 1% do. E lichst vielen Parteien von rets bis links. Man kann aber von einer nhalt. Staat 1010.. ¡ Do echefliGSeWto0iAe: do. 1919 e P noen is i M R 2 1887| 8% | 15,3,9 : . , . . do. Uand.98 i." - 1.4.10 S Á , Straßb. 1. E. 1909

lete des Beamtentums sei, zeige der Barmat- und Kutiokerikandal der Negi ie wi i ichtrà et ute j - ur ; r Negierung Braun gegen die widerrechtlihe Nichträumung der Le Finanzminister Dr pfer -Aichoff erwidert, daß die Vor- | Kölner Zone den Landtagssaal verließ (Zurufe bei der Deutschen | solchen Koalition und Verbindung nicht verlangen, daß sie eine Geistes Baden 1901 e Ie L be 1898 I S Las 1A8N 000n ees / do. do, 1913, 1914 do. 1888 do. do. 95 in K,1° 1.2,8 | 3,56 gb M ILLL i L ind da

änge bei der Staatsbank nicht S i): i iet ist di ql f ; ; Arden auf das Konto solcher i seyen an die seit ietfbor Ad mein, Die Derise Welraoects Si überbaupt nt Zut E ies geimeinsGast 16, sondern 28: jolh, da: even. Diese Koalition elngegatgen D E R Ala [E IGEBroviuk: N La E Bulg Gd.oHyp, 92 17 |——@ a g aen, } werden soll zur Erreichung politischer Ziele, nur eine Arbeitsgemein- M do. tv. v. 1875. 78,|* | !-- Ge A G64 E ted ot êder Nr.241561 O N A P S 4 VIELaLRTEO ZürtchSiadts9 iF| 3% | 1.6.12 | —.—

Staatsbank arbeiteten, Es 1ei eben bedauerlich, daß früher ni i öblich di ¡ti : “41 Sva T 2 j iht weitere | als sie urplößlih die Große Koalition sprengte, weil u i i: Ne zu Staatéämtern herangezogen worden wären. Severing Dasginmengehen mit den S ial A ibr ‘nit a: A P schaft sein, um auf dem Boden der Anerkennung von Staat und Volk, 1900, 1908, 10d, eee U Ea da Lee ee 78 |Mühlhaujen 1. Thür. do. SerNr.121861

1diene tür leinen Fleiß und seine Tüchtigkeit. Anerkennung : er habe | erschien. Und wenn die Deut| nationalen auh nit im Ministeriuum | von Verfassung, der Wichtigkeit eines eifrigen Zusammenarbeitens zum 100 S Se do RUd, 14, Ser, 4 E 1919 VI ‘bis 136560 L.L,T °S,1t.K.1.1.17,S.2 i. K 1,7. 17, seine Gesundheit geopfert und sih nicht von parteivolitischen G siten der V stu ; 4 x » ' | da * do. do. 15... Y Mülheim (Ruyr) 1909 do“2er Nr. 6155 punkten leiten lassen eipolitilhen Gesichts» L cußenpolitis E ues x m ner. Bilde vertreten, Was | Besten von Volk und Staat das zu erreichen, was nach Lage der Dinge Vayer1 E ER R La enberg [266 Em. 11 und 13 S Ua 8880,

. L 2 D 4 è L rur ie Ei ; D t Ds x E V E RERSCLE do. 0. 14, Ser. 3 _— S SE n L S n

s Gberle (S0z.) erklärt, die Gesinnungsgenossen des Frhrn. v. | Stellung gegenüber dem S einnehmen, wenn 1 Vetiben “bie erreihbar und möglich ist. (Sehr wahr! im Zentrum.) Jch habe den 2s T | 1,2b do. 1, 1894,97 1,1900 do. As A ECAA H Sonstige ausländische Anleihen. av! tain ledialih das alte Junkerpreußen wieder herstellen. | Deutschnationalen die politishe Macht in die Hand bekamen? Um | Versu der Bildung einer solchen Volksgemeinschaft gemacht. Die do Lodsk,-Reutensch.| | gès, Vrov, Ausg, 14, Eguptischegar.1.L 1.8.9 8uday. Hyît Spar L511 —— |——

«D p E nen, mit Severing nichts zu tun, fal eren au stürzen, sind die Parteien der Rechten ja allein niht | Antworten der Parteien, die in erster Linie in Betracht kamen, der M Gremen ‘iu ce L da L E 600 6 do. 1919 S0 O C LEN Do f R S E

f C G 0 iz . Ó h _ s , un, 4, L M o . . 4 Js U

wollen auf Kosten der Gemeinden; diese ‘isten J Bidiken, tue nisten, geigend) seben: Vie l etrtben t (Geo E R Deutschnationalen und Sozialdemokratischen Partei, sind bekannt, Aus ao 1922, 1220/44 1.4.10) 04 Sächsische Provinzial s N ElieGathe Rene L410 S sie bauten den Staat wieder auf. s Oppositionspolitik der Me, 1 Volkspartei is \chon deshalb unbe- diesen Schreiben ergab sich, daß der Gedanke der Volksgemeinschaft do. 1908, 09, 11 if ) 0,08b ä Stn E versch.| 1,5bG | 1,36 Müuster 1908 Finnl. St.oiíd. 3% | 16.12 30.Injelst.-B.gar. Gas gen er (R erklärt Severing babe immer im Interesse real, weil sie nit im tande ist, an die Stelle der gestürzten auch in dem beschränkten Sinne, wie ih ihn im Auge gehabt habe, zur da os ou d ai ai s 1 11 an O Nordhauten 1908 Grie, 44 Mon.,| 1.75 1.1,7 50.do.Kr.eVer,S.9 apitals gearbeitet; die Sozialdemokraten seien gute, \taatser- | Zregierung eine neue zu seßen. Kommt cs p Neuwahlen, l trâgt für } Zeit noch nicht zu erreichen ist. Jch will hier nit davon sprechen, Oonbg. Staats-dente S u 11 f a10bB | do. “1920 unt, 80 d usg. 9 1 1

S U ei R ; / l 71.7 [4006 haltende Elemente geworden (Heiterkeit). le und für die damit wiederum in das Volk getragene Unruhe die welche Partei die Schuld daran trägt, sondern stelle nur fest, daß nah do. : 0,1216 10,1216 | odo 1903

ck D e m

Co o 2 e Gi O O P P

S

L ou

(o Co d d 3 D a

E e : : S S a 2 d S

d S

19ck C3 n ck

: ps

s“

R

t G5 C5 C n De n

tere e S S de J ns

fun fans Jrs s D Frs DÙ- Li dus P ESS SSS De 7

A n i des I S

S —.— do. 1919 unk, 30 51 5h 1,56 München „5-4-1921

-

gus prt ft gee pre gu - . “rin s d e gt prt pur gur ues S ¿S S S S 00 af due DO eîn

E S bs p 3 D F

_—— _—_—_ E E

v R D: _ Ga —_— D

e p .

fs pt f S Prt f A drs dre TS

L ES 5 pru pes Fus 2A =— I

2 r R d T s pt t m S L) -

e

do. 54 1881-84 | 1,600 1.1,7 An Dora. 87 v0. 5h Pir,sLar.90/ 1,60] 15,6,12 0. do. do. 43Gold-R.89]| 1,301 1,4,10 Jütländ, Gor id 2; e 2 JZtal.Nent. inLire| 8% | 1.1.7 do. Kr.-Ver. S. 5 s 7| 056 0,6b Cffendach a. M, 1920 do. amort, S.3, 4 do. do S. s 116,12 | —, L arde Oppeln 1902 f in Lire| 4 | 11,7 do. do. S, 5 11,612 | j ° 6 Pioraheim 01, 07, 10, Mexikan. Unl. 5h/f. 23./i.8.1,7.14 Kopenh. Hausbes.| 4 LLT | —— do. 1899 6h abg.| do si.K, Nr.5 Mex. Bew. UnL i.&1,0.14| ,— do. 1904 4) in.4/ do. si.Æ.1.6.14 Aefamt db. A 10L do. 1904 4 abg,| do. |i.Æ.1.6.24| do. 445 abg. |fîr.83.ji.K.1.5.24| —-— Norw. St.94 in £] 35 | 15.4,10 Nrd.Pf.Wib.S2,2 1.4.10 | —y—- do 1888 in £| 8 | 1.28 » Norweg. Hyv. 97] 3% | 1.17 | —— Oeit. St,-Schagy 14 Oeit.Kred.-L. v.58 46 p. St.} —— ausl0o3v, 1 #4 2 1.1.7 Pest.U.K.B.S.2, 3 1.2.8 °

pt pur pee C pu ps . *

T .7 7

. . .

U

C a S dn d L d Sn r

. G U s MS P: o Fut ‘edv. c

S

0, amorl.STt.-U, 19A i ° do. do, VT, 09

Trit tel (Dem ) betämprt die Ausführun ; ; hte allein die Verantwortung, (W: d i die Auenutzung der Barmat- iw “Bitnroie Ati be tos E Bom Minlslewtüsidenken une selyen Mitarbeitern Ae Me daß dem Ausfall dieser Schreiben, die auf Beschlüssen der beiden Frak- do. 00 10 000 bis de da VO V VUIO LA e, Au vor dem Kriege habe man genügend Sfandale gehabt. B oe, user ZEN und ehtem Preußensinn tätig sein werden, | tionen beruhten, der Gedanke der Volksgemeinschaft als gescheitert an- do vo O O GL do, Landestl& Ribr. [4 | 1.4.19 ——- —— 1912, 1920 od eekiliiatnabie CORAO vorgebildeten Beamten jei auch heute ‘Aba U Hf Sie Betia5 Mlt BentinE! bi zusehen war, Ich habe bei meiner Unterredung mit der Deutschen do 0, St-oAnl1900 1.7 | 3,33b Me O E es Tae as A ian 1908 Hallensleben (À: S.) lehnt die Auffassung ab. seine | Teilnahme seiner Partei an dem E P UGérnden Dorbmunder Unalüs Volkspartei neben diesem Gedanken auch zugleich die Frage an sie ge- 1911, 1918 rs. 58, i i 7 PUUEN t Fraftion wolle ein junkertiches Regiment wiederherstellen. Was den | aus und wendet ny dann den Richtlinien des neuen Kabinetts zu, | tihtet, ob sie bereit sei, auf dem Boden der großen Koalition do. 1887, 91,98, 99, 0494| do 6b Kretbanleihen. Andr 100A

bbau angebe, fo müßten die Aufgaben abgebaut werden, ferner un- | Wenn Dr. Marr sie in die Wirklichkeit überführen könnte, könnte | eine Regierung mit mir zu bilden. Diese Frage ist von der Deutschen do. 1886, «7, 1902/8 | do 2, Anklam, Krets 1901/4 | 1,4,10 Quediindura 1908 x 44 geergnete Leute, die ledigli aus parteivolitischen Gründen auf ihre Posten | die Wirtschaftl:che Vero:nigung sehr zufrieden sein; aber das sei nicht | Volkspartei verneint worden. (Hört hörtl) Damit war auch dieser Ge- A O Vie U I ULE do. 1897 1901 dis | R O L ‘do, 1000-100 R.| (f | LLT gefomwen teien. Die alten Beamten in der Seehandlung wären | möglich, da die Minister denselben Parteien entnommen seien, die ür mi ie Sozi ie ihr do. v9 1908.08. 09:12 dertieb 10 N/4 | L411 1903. 1905/8%| do. °100uGuld. Gd.” 1.4.10 soseu.Ürovingiaih | fe Bin dieien Schwindlern nicht gewachten; wer sie aber einge1ührt habe, fie | bisher die Regierung gebildet hätten, ohne ihren Versprechungen | e für mich ausgeschlossen. Die Sozialdemokratie wäre nah ihrer do. 1919, 8. 16, ut. 42/4 [1.4.10 | 054d SaUon, Raid 10IV Ia: | a0 do. 1889/8 | 1. do. do, 200, ! 1.4;10 agte “s B Anbienas hereingelassen und Geld genommen habe, wie Polizeipräsident Nichter, | Und Programmankündigungen, zumal gegenüber dem Mittel tande, | auédrüdlihen Erklärung damit einverstanden gewesen, die große Ko do 93, 94, 97,99,00,09|31] vers. Lebus Krets 1910.4 | 1.4.10 R C R A do. #ronenr, Sp versch. 1895, 98, 01 sei der Schuldige. - f gerecht geworden zu sein. Herr Severing sei beibehalten worden, der | lition von neuem zu bilden. (Hört, hört! bei der Sozialdemokratischen Libect R La, ita j t a u 4 1018 f 81) LL p. Da ins. Ä 18:11 gaab-Or. Pt 2 91/3» . é F 9 4, 0. nrechtsch. fr...

Nach einer furzen Erwiderung des [ei i i ma 40 60 2 C rhrn. v. Ga den Kleingewerbetreibenden {weres Un | ; / RCTL Yaudenan h S i Mét Qu L l F h G vl war die ch recht getan habe; au Herr Partei.) do. Gtaatass Ae rotu u Deut)che Stadtanleihen. Ai Bie ara ES ee N L,2,8 , Schwed. Hyp. 78, { , Î : » ortugies. 8Svez. 4 p, St, unkv.} :

T : dirtsiefer sei als Wohlfahrtsminister wieder da, der für das \kanda- j ( E /

In der Einzelaus1prache berichtet Frhr. v. Gay l über die Bie Wohnungselend und für das Darniederliegen des Bauhandwerks (Fortsebung in der Ersten Beilage.) e de Ua 1886 L117 | 9,8 Zb' do 10, 21 Unte "ial ia L do 1895/8 | L.L. Rumänen 1903 ® 1,6,12 2,9b do.78tüundb, in.4 Haudbalte der Domänen-, Forst-, Gestüte- und landwirtichattlichen | in erster Linie verantwortlich sei. Mit dem behördlichen Diletan- i E F j do. 1890, 94, 1901. vo|8Ÿ] 1.4.10 Ultona «1928/9 | 11,7 | —— Sdardrlicten 18 Ua Ls do. 1913 uf. 24| 4, | 1.4.10 do. Hyp. abg. 78 WBerwa;tung. die für die Besprechung zu einer Gruppe vereinigt find tismaus müsse endlich Schluß gemacht werden, die Wohnungszwan gs Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol. Charlottenbur Didenvurg 1909, 12 do 1911, 1914/4 | versch] —— Schwerin « Wt 1897/34 1.1L, do, 1889 4n 1.1.7 do. Städt.-Pf.82 i ; i Verantwortlich für den Anzeigenteil: Mechnungsdirektor Mengering po 1919, gef. L. 1, 82 6 sUschafenburg...1901/4 | 1.6.12) —-= ere M a R A sa, : i do. do. 08 u. 04

ale , Ddo, m. u, B 1.8,1.7,24 0. o. 1906

und ‘empfiehlt die Annahme der Aueschußanträge dahin, daß der | wirtschaft müsse E fallen, wie die Zwangswirtschaft des Parla- 1808 T i U do j F A bo, 1908/4 | 1.4.10) S G 1896 rz, 41 40/4 } 1,2, s do. 1903/34] 1.4.10 do. 1894 in 4 LLT 198008 G imi e

Domänenfiskus durch Bodenverbesserungen usw. auf. Domänen menbarismus. Di j i ini 4 ï ; 1D tirt : , n? grund- varismus. Vie Wirtschaftliche Vereinigung könne dem neuen Veri N eTUTN, ; | beñg vorbildlih wirft, daß ferner die bereitgestellten Staatemittel zur | Kabinett Marx ihr Vertrauen nicht entaegeGtingen ie könne ein Verlag der Geschäftsstelle (Vè engering) in Berlin. Sachsen St.=u, 1919 bi 10OC, LUOBIBY Vet. i 1908184 1.4.10 Gewährung von Darleben an Prerdezuchtvereine und Genosseushaften | Kabinett nit unterstüßen, das für den Untergang des ien Dru der Norddeutschen Bucbdruckere! und Verlagtanstali Sidi, Mactate Hc às | 0. Gr 21989 117 S L Gon L 30. do, m. Talon (#1117 do do. 1994 ing;

Berlin Wilhelmstr 32, Württemberg S. 6-20| | i 8,9 | 1,75b G Stuttgart 1919, 1906 do. do, m. Talon f, 3,/iA1.11.18 do Bod.-Ar.- Pi.

der Entrüstung in dèr Mitte und lin U, p U 7 Y j U. 31—36 va 1990 R ai Lau Aua. 19/4 | versch, do 1398 un 4 d : und links.) ¿Funf Beilagen E | do, Reihe 36—42 o. 1922 Aus ‘4:10| —, Triet14,1.0,2,4, Ul.25/4 | 11,7 do. do. m, Talon|f, ./tK1.11.18 i do. do. Req.-Pbr.

Die genannten Etats wurden genehmigt. Freitag, 10 Uhr | / : Abg. Wieger 8h aus (Nat. Soz.) beklagt gleichfalls das inscließli lage) d E 2 d Forisegung der Etatsberatung, Grubenunglük, fordert Maßnahmen zur Vevmeidung solcher Kata- | . und Erste bis Vierte 'Bonträl-Pantelóregister-Beilage, E a E R E R

SEE

S de de C de in T dn v

E

SES