1925 / 43 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

zur Bildung eines Ankaufsfonds für die Erwerbung der Gesel! shattéafktien Die übrigen 90 9/ des Yiestgewinnes werden in der Weie verteilt, daß daraus zunächst die Juhaber der Aktien eine Superdividende bis zu 1s 9% be- zieben und odann der Staat bis zu 5/, der soldergestalt an die Aktionäre zur Auezahlung gelangenden Super- dividende. Der Nest wird gleichmäßig im Verhältnis von 3 : 95 an die Aktionäre und den Staat ausgeteilt.

Alljährlih nah Auz]chüttung des Jahres- ertrages weiden seitens der Finanzdepu- tation zum Behute des Aktienerme1 bes von den Aftien soviele per 1. Juli aut- gelost. als der Bestand des Aukaufstonds zuläßt.

In den letzteren fließen:

1. die dem Staat zutallenden 10 °/9 des Nestgewinns sowie die auf ihn ent- fallenden Superdividenden (oben d),

- L die auf den Aktienbesiß des Ankaufs fonds enttallenten Dividenden. Die für den Ankfaufefonds erworbenen Aktien bleiben vollberechtigt, und ‘hat die Finanzdeputation deren Gerecht- fame auszuüben. ;

Die Inhaber der ausgelosten Aktien

erbalten gegen Einlieferung der Stücke

nebst Dividenden1cheinen Reichsmark 900

zuzüglih 10% Zuihlag und 49%/% p. a.

Stückzinsen bis zum-1. Juli des neuen

Gel|chättsjahrs.

Seit 1899 ist der Hamburger Staat zu

jeder Zeit beredtigt, die noch 1m Privat-

besiy befindlichen Aktien für den 2d fachen

Durchschnittéertrag der vorauêgegangenen

fünf® leyten Betriebejahre zu erwerben,

jedo nicht unter 110%/ und nicht über

150% zuzügli 496 p. a. Stüdzinsen

tür das etwa angetangene Geschäftejahr.

Die Golderöffnungsbilanz per 1. Januar 1924 lautet wie folat:

[115399]

Ordentliche Generalversammlung

der Kieler Hütte-Aktiengesellschaft in

Kiel am 10. März 1925, Nach:

mittags 6 Uhr, im“ Geschäftshaute des

Bankhauses Wilh Ahlmann, Kiel, Ho!sten-

straße 34. =-

Tagesorduung .

1. Vorlegung des Geschänsberihts und der Bilanz über das abgelgufenc Ges hatta Ee

. Béichlußtäfsung über die Genehmigung der Bilanz, dér' Gewinn- und Ver- lustrechnung und der Gewinnverteilung.

. Ent1astung des Aufsichtsrats und

Vorstands.

. Neuwahl des Aufsichtérats.

. Erhöhung des Stammkapitals und enf)prehende Aenderung des § 3 der Satzung

6. Ver'chiedencs. ; /

Zur Teilnahme an der Generalyer«

jammlung. sind diejenigen Aktionäre bes-

rechtigt, welche ihre Aktien spätestens am

3 Werktage vor der ankeraumten (Ges

neralversammlung bei der Gesell\chafts-

fasse, beim Bankhause Wilh. Ahlmann in

Kiel oder bei einem deutshen Notar

hinterlegt haben.

Der Vorstand.

[114251]

Mühlenwerke Delsiß Aftien- ge'elishaft, Delsiz b. Riesa.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung vom 29. September 1924 hat be- schlossen; das bitherige Stammkapital von 25- Millionen Paviermark ‘aut 200 000 Goldma1k bezw Neichämark . umzustellen durch Züsammenlegung von 125: l. Die Umstellung erfolgt duch Umtausch von je 5000 P -Vè. nominal in zwei Aktien über je 20 N.-M. bezw. je 25000 P, M. in zwei Aktien über je 100 R.-M. Soweit befondere Wünsche über die Stückelung nicht vorgebracht werden, wird die Zu- teilung nah bestem Ermessen vorgenommen.

Wr fordern hiermit die Aftionäre auf, ihre net E und Er- neuerungs|cheinen bis spätestens den 30. Mai 1925, in welchber Frist die getéglidie Nachfrist eingeschlossen ist, an

Kasse der Riesaer Bank, Akt.-Ges. ,_ zu Rieja, in Riesa ein:ureiden. E Die bis zum obigen Termin nit ein- E Aktien werden gemäß § 290 des ):G.-B.- für kra!tlos erfiärt werden Oelsiz b. Riesa, den 16. Februar 1925. Der Vorstand. M. Voge l.

L11911 : Hanfa - Brauerei Aktiengesellschast, Stendal.

Die Generalversammlung unterer Ge- sellichaft vom 22. Dezember 1924 hat be- schlossen, das Stammkapital von 5 000 000 Papiermark auf 500 000 Goldmark, ein-

geteilt in:

E : G.-M. 300 Aftien zu je 1000 G.-M. = 300 000 1700 Aktien zu je 100 G «M. = 170 000 200 Aktien zu je 50 G-M. = 10000 1000 Aftien zu je 20 G.-M. = 20 000

| zusaminen = 500 (00 umzustellen Nachdem die Eintragung des Umstellungsbeshlusses in das Handelére- gifter erfolgt ist, fordein wir hiermit unsere Aktionäre aut, die Aktien nebst Ge- winnanteil- und Erneuerungsscheinen zweck8 Umtauhs gegen neue Stüe bis |pätestens zum 1. Juni 1925 bei uns einzureichen. Der Umtausch erfolgt im Verhältnis 10 zu 1, o daß auf je 1000 Papiermark = 100 Goldmark Aktien entfallen Soweit in der bestimmten Frist die Aktien nit ein ereiht sind, werden sie tür fraftlos erklärt. An Stelle der für kraftlos er- Härten Aflien werden im Verhältnis 1000 Papiermark zu 100 Goldma1f neue auegegeben Diese werden tür Nechnung der Beteiligten dun die Gesell\haft in öffentlicher Versteigeung verkauft. Der Erlös wird den Beteiligten auégezahlt oder für sie hinterlegt

Stendal, den 11. Februar 1925, Der Vorstand.

115385] j : : : Die Aktionäre unserer Bank werden hiermit zu der am . Mittiwoch, den 11. März 1925, Vormittags l2Uhr, in den Räumen der Girozentrale Han- nover, Oeffeutlide Bankanstalt, Hannover, Eingang * Marienstraße, stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. j

[[115377] Bekanntmachung.

Gegen die Beichlüsse der anßerordent- liden Generalver!ammlung der unterzeih- neten Aktiengesell)|cha\t vom 17. 1. 25 betreffend Genehmigung der“ Goldma1k: eröffnungsbilanz tür den 1. 1. 1924, Be- iblußtaffung über die Umstellung und ihre Durchführung towie ent!\prehende Aende- tung des Gesellichaft&statuts, hat der Attionär Dr. Fiiedrih Tenhaeff zu Köln- Lindenthal Anfechtungskiage erboben. Erster |* Verbandlungêteimin steht an beim Land- geriht Düsseldor, 9. Kammer für Handels- achen. 27. März 1925, Vormittags 94 Uhr Düsseldorf, den 18. Februar .1925 , Actien-Gesellschaft der Gerresheimer Glashüttènwerfe vorm. Ferd. Heye. ___ Der Vorstand.

H. Heye. H. F. Heye.

113144 Die Aug. Gruse A.-G. zu Schneide- müh!l hat in ihrer Generalverjammlung vem 24. Januar 1925 beschlossen. ihr Grundkapital von 55 Millionen Papier- marf auf 750 000 Neichémark umzustellen und an Stelle von je 20 alten Papier- marfkafktien eine neue Aktie über 300 Reichs- mark auszustellen. Insoweit Aftionäre über Aftien verfügen, deren Zalß1 durch 20 nicht teilbar ist, hat ih die Gesellschaft verpflichtet, Spitzenbeträge von Aktien pro Paprermankaktie tür 15 Reichêmark zu übernehmen oder zur Auffüllung auf eine durch 20 teilbare Zahl Papiermarkaktien je Stück zu 15 Neichamark zu überlassen. Die Aktionâre werden hiermit auf- gefordert zwecks Durchführung dieter be- \{lossenen Umstellung ihre Aktien nebst Ziné- und Erneuerungsscheinen innerhalb einer Frist von 3 Monaten, spätestens bis zum 1. Juni 1925, einzureichen : Anträge auf Ausstellung eines Anteil- {eins im Sinne des § 17 Absatz 2 der zweiten Durchtührungsverordnung vom 28. März 1924 zur Verordnung über Goldbilanzen vom 28. Dezember 1923 sind zur Vermeidung der Rechtverwirkung innerhalb der Einreichungsfrist zu stellen. Für die Stellung des Antrags auf Aus- bändigung eines Genußscheins nah § 12 der Verordnung der Goldbilanzen wird ebenfalls eine Frist von 3 Monaten bis spätestens 1. Juni 1925 L

Aktien, welche troß diefer Aufforderung niht rechtzeitig eingereiht werden, ebenso eingereichte Aktien, welche die zum Ersatze durch neue Aktien erkorderliche Zahl nit erreihen und der Gesellichaft nit zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Versügurg gestellt sind, können für kraftlos erflärt werden. Dle an Stelle der für fra!tlos erklärten Aktien aus- gegebenen neuen Aktien sind für Rechnung der Beteiligten dnurch öffentlihe Ver- steigerung zu verkaufen. Der Erlss ist den Beteiligten auszuzahlen oder, fofern die Berechtigung zur Hinterlegung vor- handen ift, zu hinterlegen. Schueidemühl, den 13. Febr. 1925. Der Vorstand. Rudolf Grufe.

A j Umstellungsbilanz per 31, 3. 1924. ————————————

2 624/63 |-

[115325 F 1 Der Beschluß der Géneralversamm"ung vom 17. Dezember 1924 über Erhöhung des Aktienkapitals muß wiederholt werden, da die Abstimmung “nit den geseglicen Bc stimmungen gemäß: vo1genommen ist. Wir laden deshalb unsere Aktionäre zu einer anßerordentlichen Generalver- sammlung auf Mittwoh), den 11. März ds. Js8.,, Nachmittags 4¿ Uhr, im ,Waldecker Hof“ zu Corbach zux Erledigung folgender Tagesorduung hiermit ein : ; 1. Erböhung des. Aktienkapitals dur weitere Ausgabe von Namentvorzugs- aftien und Namens\stammaktien. Bei der Beichlußfassung haben die Inhaber vonNamensvorzugtaktien undNamens- stammaktien getrennt abzustimmen. Ersaßwahl eines Aussichtsratsmit-

[115290] : i Porzellanfabrik E. & A. Müller, Aktiengefellschaft, Schönwald (Vberfranken).

Die ordentliche Generalversammlung vom 14. Januar 1925 hat die Umstellung des Grundfapitals von 2 Millionen Papier- narf aut N. M. 1 000 000 besch1ôjen. Nachdem nunmnebr der Ums\tellungs- beschluß in das Handelsre ister eingetragen worden ist, ftorde1n wir die Aktionäre unerer Gesellichaft biermit auf, die Mäntel ihrer Aftien ohne Dividendenbogen zwecks ÜUmstempelung des Nennwerts jederStamm- aktie über Papiermark 1000 auf Rerhé- mark 500 bei den unten autgeführten Stellen mit einem nah der Zahlentolge geordneten Nummernverzeichnis während O E lanen einzureiden. 2 teGlnreichung bat bis zum 31. 1925 einschliestlich 5 i ait ; in Meiningen bei der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengetell- \chatt jowie deren sämtlichen Filialen zu ge!chehen. Die mllempelung der Aktien auf Neichs- mark ist. sotern die Einreichung der Mäntel au T g Ola PLOUNonszok Wird milempelung im ege der Korre- T Aussichtêrat. spondenz veranlaßt, so ins die bie elle. Wiegand. Provision in Anrechnung gebracht : j Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel ertolgt gegen Nückgabe der pon den Abstempelungsstellen ausgestellten Emvfangöbescheinigungen sobald als möglich riv Zur Prüfung der Legitimation des Vor- Ciers e E nana sind die Abilempelungsftellen berechtiat, a i rerpfindtet L a, aber nicht önwal Oberfranken 17. Februar 1925 r Y Porzellanfabrik E.&A. Müller, A.-G. ZSchmidt. ppa. Swrider. (1153283) Einladung zur ordentlichen General- versammlung auf Mittwoch, den 18, März 1925, Nachmittags 2 Uhr, in den Geschättëräumen des Notariats Landshut T (Notar Justizrat E. Bau- shinger) in Landehut (Bayern). Tagesordnung : 1 Vorlage der Bilanz tür das Ge- schäftéiahr 1923/24 und Genehmigung der)elben. Entlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Juli 1924 und des GesMhätts- berichts. ? - Beschlußfassung“ über die Unstellung auf Goldmark ind Zusammenlegung des Aktienkapitals. Beschlußtassung über den Vollzug der Unstellung auf Goldmark. - Bescblußtassung über die Erhöhung des Aktienkapitals. . Einziehung der nit begebenen Aktien. . Bes lußtassung über- die Verlegung M schättsjahrs auf das Kalender- Wegen Ausübung dès Stimmrechts wird auf § 20 des Gesellschaftsvertrags ver-

[1 A vtfan alla-Aktiengesellscha Fabrik für med., chem., n Bedarf, Berliu S. 14, Wallstr. 67. Auf Grund des § 290 H -G B. in Ver: bindung mit § 219 Ab\ 2 H.GB tordern wir hiermit sämtliche Aktionäre au?, ‘ihre Aftien zwecks Abstempelung jeder Aktie aut 20“Goldma1k gemäß General- verfammlungsbeichluß vom 23 Mai 1924 sofort der Ge'ellichaft einzureihen. Er- tolgt die Einreihung nit bis 20. März 1929, wercèn die nit vorgelegten Aktien für fraftlos erklärt. Jm übrigen wird gemäß § 290 H.-G.-B. verfahren. : Verlin, den 17. Dezember 1924, Der Vorftand. i Ewald Sommermeyer.

11153271 Aktiengesellschaft für Leder- fabrikation in München.

Die ordentlihe Generalverjammlung vo!in 30. Dezember 1924 hat die Um- stellung des Grundkapitals der Gejell- schaft von 200 000 000 Stammaktien auf N.-M. 2 400 000 und von .4 3 000 000 Vorzugeaktien auf N.-M. 5400 in der Weise beschlossen, daß tür 5 Stammaktien zu „Æ 1000 3 Stammaktien zu R.-M. 20 und für l Stammaktie zu A4 6000 Stammaktie zu R -M. 60 und ein Zutaganteilichein zu N-M. 12 gewährt werden Sonstige Spitenbeträge werden dur Anteilscheine ausgeglichen, während O Q daß 2 P e je Æ 1000 ingereicht werden, 2 Anteil\cheine zu je MN.-eM. 12 auagegeben werden. A Nachdem der Besch!uß in das Handels: register eingetragen ist, fordern wir bier- mit unsere Aktionäre auf, ihre Stamm- aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuerungs- A S ui bis zum 30. April einschließli ih erstre 4 Auéschlußfzist N in München bei der Kasse der Gesell- saft oder bei der Bayeri|chen Hypotheken- & Wechselbank München, Nürnberg oder Augsburg, zum Umtausch in neue Attien einzureichen. Diejenigen Aktien, welche bis zu die'em P nicht zum Umtausch eingereicht ind, werden für fraftlos erflärt. Die Umtauschstellen sind bereit, auf Wunsch durh An- und Verkauf der Spigen- beträge nah Möglichkeit die Abrundung auf ganze Aktien herbeizuführen. Gegen Rückgabe der von den vorgenannten Stellen ausgestellten Kafsenquittungen über die eingereichten Attien etfolat die Aus- händigung der neuen Stücke alsbald nah Fertigstellung. Zur Prütung der Legiti- mation des Vorzeigers 1 die Eimeihungs- stelle berehtigt, aber nit verpflichtet. Der Umtausch ist provisionstrei, sofern er am Schalter erfolgt, talls er im W-ge des Briéfwech)els - stattfindet, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. Der Vorstand. M. Kloiber.

[1152891 9 Porzellanfabrik Lorenz Hutschen-

11147541

Laut Beschluß der 16. ordentlichen Penexalversammlung vem 27. 1. 1925 - wurden die bisherigen Mitalied Aufsichtsrats : 7 G:

1. Hoteldirektor Otto Bieger, 1. Vors sitzender,

IT. Catetier Wille Matrkw o vertr Vorf., 110rE, I

ITI. Fräulein Minna Kalms,

fdweia,

wiedergewählt:

Hinzugewählt wurde:

IV. Kaufmann Albert Hannover.

(gg URsGWGK den 17. Februar

I. j

Park - Hotel „Cafee Lück“ A.-G., Braunschweig.

Der Vorstand. Karl Kalms..

(115331) 7

Einladung zur ordentlichen General- versammlung der Kleinbahtgeiell- schaft Anklam-Lassan am 11. N ärz 1925, Nachmittags 2,45 Uhr, im Hotel Deut'ches Haus in Greifewald.

__ Tagesordunng: 1. Bericht des Vorstands und Au!sichts- rats über den Vermögenéstand und Be Une der 6 nebit

r Vilanz {ür das Geschäftéja 1923/24 : AUS Ae Genehmigung der Bilanz und dex Gewinn- und Verlu)trechnung. Entlastung von Vorstand und Aufs sichtsrat. Grsatzwahl

[115346] Fulius Schürer A.-G., Augsburg.

Die Herten Afktionäâte werden hiermit zu. der am Montag, den 23. März 1925, Vorm. 11 Uhr, im Klubzimmer des Hotels „Drei Mohren“ in Augsburg statifindenden Generalversammlung eingeladen.

Tagesordunng:

1. Vorlegung des Ge1chättsberichts. der Bilanz und der Gewinn- und Ver- ll eSnuns für das Geschäftéjahr

924

. Beschlußtassung über die Genehmigung

der Bilanz, der Gerwinn- und Ver-

lustrechnung und über die Verwendung

des Neingewinns * 3

3. Beschlußra}ung über die Entlastung des Voistands und des Aut!sichtsrats.

4. Wahlen zum Aut!sichtsrat. ;

Diejenigen Aktionäre, die ihr Stimm-

recht in dieser Generalverjammlung auês-

üben wollen, haben gemäß § 22 der

Saßung ihre Aktienmäntel bezw. Ju-

terimsscheine oder die darüber lautenden

Hinterlegungéscheine der Reichsbank oder

eines deutschen Notars spätestens bis

Montag, den. 9. März 1925, bei unseren

Gesell\chaftéfassen in Hannover, Bielefeld,

Hameln, oter bei der Girozentrale Han-

nover oder bei der Niederdeutschen Wirt-

\hattê-Attien-Gesellshaft, Hannover, zu

hinterlegen und bis zum Schluß der Ge-

neralversammlung hinterlegt zu lassen.

Hannover, den 18 Februar 1929. Wirtschastsbank für Nieder-

deutshlaud Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtêrat. N. S ô n e, Vorsipender.

[115348] Bekanntmachung. Vereinigte Flanschenfabriken und Etanzwerke A. G. Regis-Breitingen.

Die außerordentlihe Generalversamm-

lung unserer Getellshatt vom 22. De-

zember 1924 hat beschlossen, das Aktien- fapital von 7 300 000 Papiermark auf

1461 000 Reicktsmarf umzustellen, und

zwar durch Abstempelung der Aftien über

je M 1000 auf R.-M. 200.

Das Kapital unserer Gesellschaft be-

träat nunmehr R.-M. 1 460000 und ift

in 7300 Stück Aftien über je N.-M. 200

Nr. 1—7300 eingeteilt.

Die Aktien Nr. 1—3500 sind zum

Handel und zur Notiz an der Berliner

Börse zugelassen. |

Das Ge|chäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Dex jährlihe Reingewinn wird wie

folgt verteilt : : | d

1. 59% werden einer geleplber Nüdk- lage fo lange s rt, bis diese den zehnten Teil des Grundkapitals er- reicht hat. : i

. Alsdann wird auf die Aktien ein Gewinnanteil bis zu 4% vom Nennwert ausgeschüttet.

. Von den Rei, erhalten der Vorstand und die Beamten ihren vertragämäßigen Gewinnanteil.

. Der Autfichtórat erhält von deu

Tages8ordunug :

1. Genehmigung der tür das Geschätts- jahr 1924 autgestellten Bilanz nebst Gewinn- und Verluftkonto und Ent- lastungeerteilung an Aufsichtërat und Voi stand. i :

D; Beichlußfassung über die Verteilung des Reingewinns. ;

. Auélotung von 15 Teilschuldverschrei-' bunaen Lit. A und 10 Teil\huldver- schreibungen Lit B ent'prehend § d der Anlehenébedingungen.

Berecbt1gungzauêwet]e sür die General-

ver'ammlung werden gemäß § 9 unseres Gejellschaftövertragass in der Zeit vom 9, bis 19. März -1925 in urserem Fabrik- fontor während der üblihen Geschä}ts- stunden geaen Aktienausweis erteilt.

Der Vorstand. M. Unger.

[115382 i Die Audsgabe dexr neuen Reihe Gewinnanteilscheine zu unseren An- ‘teilen ertolgt gegen Nückgabe der Er- * neuerungé\deine von jeyt ab fTostenfrei ber untenbenarnten Stellen Die Er- neuerung&cheine find der Numtinernkolge vah geordnet unter Benugzzung von Formularen. welche bei den Auegabestellen erbäutlich sind, einzureihen. Da die Antang April d F fällig werdenden Ge- w nnanteiiscbeine sich an den neuen Bogen befinden, empfiehlt es si, die Einreichung der Erneuerungö\cheine umgehend voizus- ne "men in Beriin; bei unserer Couvonkasse, In Bremen: bei der J F. Schröder Bank Kommanditgesellshaft auf Aktien, “in Breslau: bei Herrn E Heimann, dem Schlesichen Bankverein Filiale der Deut1hen Bank den Herren v. Wallen- berg Pachaly & Co., in Danzig: bei der Danziger Privat-Actien-Bank, inDresden: bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt Abteilung Direóden, den Herren Gebr Arnhold, Herrn S. Mattersdorff, der Zächsi1chen Staatébank, Dresden, in Düffeldorf: bei dem Barmer Bank- Verein Hinsberg, Fi)cher & Comp. Kom- manditgetell\chatt auf Aktien, in Effen : bei der Essener Credit-Anstait, Herrn Simon Hir)chland, in Frankfurt a. M.: “bei der Deut\chen Bank Filiale Frankfurt, * der Deutschen Effecten- und Wechsel- Bank. der Franf'unter Bank, Herrn Lincon Menny Oppenheimer, Herrn . Lazard Speyer-CEllissen in Halle a. S.: bei dem Halleichen Bankverein von Kuli1ch, Kaempy! & Co O auf Attien, Herrn Reinhold Steckner, in Ham- burg: bei den Herren L. Behrens & Söhne, den Herren Ioh. Berenberg, Goßler & Co., der Norddeutschen Vank In Hamburg, der Vezreindbank - in Ham- burg, den Herren M. M. Warburg & Co., in Hannover. bei den Herren Dammann

Brauns -

Müggenburg,

9

gliedes.

3 Verchiedenes. Zur. Teilnahme an der Generalver- fammlung sind nur diejenigen Aktionäre gereGtat, welche im Aktienbuch eingetragen in

Corbach, den 16. Februar 1925.

Vank der Landwirte Aktiengesellschaft.

1147181 5 i ;

| Dorstener Ei‘engießerei und Maschinenfabrik A.-G , Hervest-Dorsten i. W.

Goldminarkeröffnungsbilanz am 1. Juli 1924. i

Aktiva. G.- M. Grundstücke. . . 80.00 Gebäude 185 000 Maschinen . 264 000 Geräte 7 000 Modelle . 1 000 Wechiel 1498/2 Kasse é 293‘ Debitoren „.« .+ 36 42° Vorräte eins{ließlich fertiger | und halbtertiger Fabrikate} 126 78: 702 000

[116322] Deutsche Weinbrennerei Uktien- gesellschast, Siegmar i. 6a.

L E un)ere Aktionäre er am Sonnabend, den 14. Mär 1925, Mittags 12 Uhr, in D reodeit, im Sizungszimmer der Commerz: und Privat - Bank Aktiengetell\chaft, Filiale Dresden, Abtlg. Pirnaischer Platz, statt- findenden ordentlihen Geueralver- fammlung ein. Tagesordnung. 1. Vorlage der Jahresbilanz nebst Ge winn- und Verlust - Nechnung per 31. Dezember 1924 und des Berichtes des Vorstandes und Aufsichtärats hierzu. LVeschlußtassung über Ge- H gebmigung eee N « Gntklallung des Vorstandes und Auf- sichtsrats. ! O 3. Auksichtsratswahl. Aktionäre, welche in der Generalver- sammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien oder die Bescheinigung über Hinterlegung der Aktien bei der Reichsbank oder einem deut1chen Notar spätestens am dritten Tage vor der General- ver)ammlung, den Tag dieser nit mitge- rechnet, bei einer der Niederlassungen der Commerz- und Privat-Bank Aktien- gesellschaft in Dresden, Cheunitz oder Mannheim zu hinterlegen und in dieser Hinterlegung bis nach der General- versammlung zu belassen. Dresden, den 17. Februar 1925. j Der Aufsichtësrat. Otto Weißenberger, Vorsigender.

[113036

Reichsnmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

den

von Aufsichts1ateimits

2. 3. d, e ò. Herabsezung des Aktienkapitals. Abänderung des Statuts: § 3 (Grund» kapital). Wegen Teilnahme an der Geneéralver- fammlung wird auf § 17 des Getellschat18=» vertrags verwiesen. Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung für 1923/24 sowie der Jahresbericht liegen in dér Zeit vom 25. Februar biò 10. März 1925 bei der Direktion in Stralsund, Jungfern- stieg 11, aus. Stralsund, den 12. Februar 1925. Die Direktion der

Kleinbahngesellschaft

Antlam - Lassan. Witthötft ;

G -M. . 118 199 012/48

Aktiva, G

Gebäudekonto A Maschinenzentralstation . Transportbandanlagenkonto Hydraulikanlagenkonto . Efektrikanlagenkonto . « íInventarkonto A Kassa u. Guthaben bet det „Nordd. Bank . A Nentenbankanteilkonto Kontokorrentkonto . « Depottonto . . «5 CEffeftenfonto . 6 Materialienkonto « « « Verwaitungéunkostenkonko .

Passiva.

Aktienkapital 5 - Geseßliche Nücklage « «+ - Kreditoren

600 000 60 000|— 42 00/08

702 QUUIOS

Hervest-Dorsten, im Dezember 1924. Der Vorstand. Hebin g. Der Aufsichtsrat. ite SchMhürholz. Jungeblodk. Jch habe vorstehende Goldma1keröff- nungsbilanz zum 1. Juli 1924 an Hand der mir zur Vertüzung gestellten Unter- lagen geprüft und bestätige, daß bei der Bewertung des Vermögens und der Schulden die Bestimmungen der Vetvrds» nung über Goldbilanzen vom 28. De- zember 1923 und der väter dazu er- lassenen Durchführungsvero1dnungen bes achtet worden sind. Grundstücke, Gebäude und Betriebsanlagen sind „nach 1achvers»:. ständigem Ermessen bewextet worden Hervest-Dorsten, den 2 Dezember 1924,

123 234 é 31 490 „f 3196745 Í 75 000

2, 3,

62 488 11 149 25714:

18 814 6258(

[115332]

_ Einladung zur ordentlichen Generals versammlung der Kleinbahngesell- \chaft Greifswald - Jarmen am 11. März 1925, Nachmittags 3 Uhr, in Greifêwald, Hotel Deutsches Haus.

__ Tagesorduung.

1. Bericht des Vorstands und Aufsichts- rats über den Vermögentstand und die Verhältnisse der Gesellschait ‘nebst der Bilanz für das Ge1cäftsjahr 1923/24. 2. Genehmigung der Bilanz“ und Festo stellung des Reingewinns.“

Pasfiva, Aktienkapitalkonto «- » « - Reservefonds N 33 0/9 Prioritätsanleihekonto 4 0/9 Prioritätäanleihekonto 440/) Prioritättanleibekonto 54 0/ Prioritätsanleihekonto Prioritätsanleihenamorti- sationsfonto Nentenbankverpflichtun Kontokorrentkonto . « Betriebseinnahmenkonto

|

6 500 000 922 808 375 900 1233 185

[1153531 Mal-Kah Zigarettenfabrik Uktiengesellshaft, Berlin.

——

& (Co. den Herren Ephraim Meyer & Sohn in Köln: bei dem Barmer Bank-Verein Hinsberg, Fisber & Comp. Kommanditgesellihaft au? Aktien, Köln, Herrn A Levy, dem A Schaaffhausen? schen Bankverein A.-G., in Königsberg i. Pr.: bei der Ostbant für Handel und Gewerbe, In Leipzig : bei der Allgemeinen Deut1chen

28 957/08 7 591 290/72 1484 376/80 99 428

9 866 221 938

Erneuerungötonds für Ge- bäude î ; Erneuerungsfonds für Lager- häuser und Südufer Erneuerungbfonds für ma- \chinelle Anlagen Hattpyflichtreserveïonds Steuerrücklagekonto . « Beamten-, Witwen- und

weiter vorhandenen Gewinn einen Anteil, der 109% des nah § 245 H.-G.-B. zu errechnenden Gewinn- betrags ausmacht.

. Veber die Verwendung des Nestes beschließt die Generalversammlung. Neichsmarkeröffnungsbilanz

für den 1. Januar 1924.

43/20

Banken D 81 99786

Ub L E Gffektenkonto: D. Schaß- anw. 4. 1000, Zwangs- anleibe 4 200000 Warenkonto Anlagekonto

1 001 230 492 390 800

706 959

Middelhauve, öffentlih angeftellter und beeidigter Bücherrevitor:

Jn der außerordentlichen Generalver-

sammlung unserer Getellschatt vom 7. Ja-

nuar 1925 wurde beschlossen, das Aktien»

fapital von ÆÁ 2400 000 im Verhältnis

von 4: 1 auf Neichsmarf 600000 derart

: | herabzuslempeln, daß die über einen Nenns-

wert von. #4 600 lautenden Aktien auf

Die Gene1alver)ammlung vom 3. De- zeinber 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von P -M. 125 000 000 in der Weite beschlossen, daß jede Stamm: aftie zu P-M. 2000 aut N -M. 40 und Ra E 3000 E 60 ab- gestempelt wird. ie bestehenden 25 000 000 Schußaktien werden ein- gezogen

Aktiva, Grundstücksfonto ..

M s 60 190!

60 190)!

Pasfiva, Aktienkapitalkonto Kreditores . ..

60 000 190/!

i

Hainer & Co, Landshut, ‘hinterlegt haben.

wiesen, wonah nur diejenigen Attionäre zur Teilnahme an der-Generalver\amms lung berechtigt sind, die ihre Aktien )\päte- stens am 3. Werktage vor der anberaumten Versammlung entweder bei der Gesell- schaftsfasse oder bei ‘dem Bankgeschä|t

Eine Bescheinigung mit Nummern-

reuther Aktiengesellschaft, Si gefellshaf

Die ordentliche unjerer Gesellihaft vom 14. Januar hat die Umstellung des Grundkapitals ven 4 876 000 besGLoN

) lossen, eingeteilt in R.-M. 4800000 Stammaktien und N.-M, 76 000 Vorzugsaktien.

. .

18 000000 aut

Generalversammlung

R -M,

1929

3, Entlastung von Vorstand ind Aufs-

sichtsrat. 4

4. Ersaßwahl (iedern. L

9, Neuwahl von Aufsichtsratemitgiiedern.

6, Beseitigung eines Anfchlußgléi!es.

7. Herabtegung des Afktiénkapitals.

s. Abänderung des Stätuts: §1 (Gegen-

von Aufsichterätêmito-

angabe ist In der ‘Generalversammlung vorzulegen.

Ergolding, den 17. Februar 1925.

Chemi i Cw reaus (115287 y ;

Oppelner Aktienbrauerei Preßhefefabrië?, Oppeln.

" Credit-Anstalt, den Herren Meyer & Co, ¡ der Sächsiichen Staatsbank Lerpzig, in München : bei Herrn H. Aufhäu1er, der Bayeri\hen Hypvotbeken- und Wehsel- Bank, der Bayerishen Staatsbank München, der Baveri!hen Vereinsbank, den Herren Merck, Finck & Co., in Nürn- berg: bei der Bayerischen Staatsbank Nürnberg, Herrn Anton Kohn, in Stettin : bei der Pommerscben Bank für Landwirt-

60 190/50 Veränderungen im Aufsichtsrat: Neu gewählt wurden in der Generalversamm- lung vom 29. Januar 1925: Herr Direktor Friß Flatow, Berlin-Grunewald, Bigs- mardallee 29, Herr Architekt Martin Slatow, Berlin-Grunewald, Siemensstr 28,

Kinobau Aktiengesellschaft.

uchenholz.

stand), § 3 (Grundkapital), “8 19

(Generalversammlung), § 25 (Aufs

sichtsrat).

Wegen Teilnahme an der Generalvers-

fammlung wird auf § 17 des Gesell)|chaft8

vertrags verwiesen. Die Bilanz nebst _ Gewinn- und Ve1lusirechnung und der

Jahreéëberiht für 1923/24 liegen in der

Zeit vom 25. Februar bis 10! März

1925 bei der Direktion

Nachdem nunmehr der Umstellungs- beschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, tordern wir die Aftionäre unjerer Gefellihaît hiermit auf, die Mäntel ihrer Aktien ohne Dividenden- bogen zweck8 Abstempelung des Nenn- werts jeder Aktie über Papiermark 1000 auf N.-M. 300 bei den unten aufge- führten Stellen mit einem nach der

li Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr N-M. 2000000 und st eimgeteilt in Stück 25 001 aut den In- baber lautende Aktien zu je N -M. 40 Nr 1—25 001 und Stück 16 666 über je

: N „M. 60 Nr 25007—41 672. Se E 20 Aktienbetrag berechtigt zu einer &tnme.

76 865 250 000 140 801|— 308 551/36

7 606/90 706 959/26 Chemuig, den 17. Februar 1929.

Uktiengesellschaft Eugen Weiner

Aktiva. Grundstüce

Gebäude . Maschinen Transmi!|sionsanlage « Gleiseanlage Kraftfahrzeuge 16 000 Pferde und Wagen . . 4 000 Werkzeuge l

Alti t Ord. Reservefonds . « « - Kreditoren . Es Gewinnvortrag1923/2 4. .

Reichzmark 150 und die über einen Nenne wert von Æ# 1200 lautenden Aktien auf Reichemark 300 herabgeïtempelt werden. Nachdem die Eintragung der Kapbitälums stellung in das Handeleregister erto'gt ‘ist, tordern wir unjere Aktionäre auf, ihre Aftien ohne - Vividendenbogen beiden unten au!getührten Stellen mit einem der Nummernfolge nach geordnéten Verzeich-

Waisenpensionsfasse Darlehn des Vereins der am Baumuwollhandel be- teiligten Firmen i: Gewinnvortrag von 1923 .

#*) 233 000 *) 603 000 *) 158 000 18 000 4 000

24 000|—

1 633/28

18 814 625/89 Die Gebäude find unter e legung der Herstellungspreise bezw. die

| schaft und Gewerbe Afktiengesellshait, in Stuttgart: bei der Württembergischen Vereirebank Filiale der Deutschen Bank, in Amsterdam: bei den Herren Lipp- mann, Rosenthal & Co., der Notterdam- {hen Bankvereeniging, in Wien: bei der Niederösterreid\hen Escompte-Gesell- schait Berlin, im Februar 1925

Berliner Handels-Gesellschaft. [115429 Hamdurger Freihafen- Lagerhaus-Gefsellschaft.

Aur Veranlossung der Zulassungsstelle an der Börie zu Hamburg wird felgendes bekanntgemacht :

Das bisherige zum Handel und zur Notiz an der Hamburger Börje zugelassene

1921—1923 auf dem Südufer errichteten Neubauten umgewertet in Goldmark, nah Maßgabe der Vorschri\ten über Gold- bilanzen eingesetzt unter Abzug einer Ab- schreibung, die nah Maßaabe der tim leßten Jahrzehnt stetig rücständigen Unter- haltung zu bemessen war. Für Er- neuerungen sind auf der Pal!sivieite auf dem Erneuerungsfonds für Gebäude G-M. 7591 290,72 und quf dem Er- neuerungêsfonds für Lagerhäuter am Süd- ufer G.-M. 1 484 376,80 eingestellt. Die Geellschaft hat folgende Anleihen ausgegeben: 4 1888 M 5-0C0 000 erste Prioritäts- anleibe, 329% A 1892— 1900 4 5 000 000 zwette Priori- tätsanleihe, 49/0, A 1902 A 6 000000 dritte Prioritäts- anleibe, 49/0, L 1922 M 55 000 000 vierte Prioritäts-

E

ear, u. Kontoreinrihtung 10 000 Warenbestände .| 541 368 Nane na 15 323 Wesel (6 594 Debitoren « « 5s 97 075 (Fffeften Le N ] Beteiligungen . » 1000

1 701 363

j | T E o m]

Passiva. Aktienkapital Obligationen .

1 460 000

10 450

170913 50 000

10 000

1 701 363/80 *) Gemäß § 4 der Goldbilanzverordnung und § 4 der zweiten Durhführungsver-

30

Kreditoren é Arbeiterunterstützungsfonds Beamtenunterstüzungsfonds

vormals Bruno Falke.

Hartmann.

E Die Generalverfammlung vom 20. De- zember 1924 hat die Umsítellung des Grundkapitals auf 250 000 Yieichemarf beschlossen. Es ist eingeteilt auf 2500 auf den Inhaber lautende Aktien zu 100 Neichsmark. Die Umstellung ist durdgetührt. Dieselbe Generalverjamms- lung hat die Neurassung des Gesfellschafts- vertrags beichlossen. Gegenstand des Unte1- nehmens ist jet die Herstellung und Ver: edelung von Hand|chuhen und sonstigen Textilwaren sowie der Handel mit solchen. Die Gesellichait ist berechtigt. fih ‘an anderen gleichartigen oder ähnlichen Unter- nehmungen in jeder zulässigen Form zu beteiligen oder tolche zu erwerben.

Die Bestimmungen über die Vertretung

nis während der üblichen ‘Geschäftsstundes einzureichen. ' I Die Einreichung hat bis zum 10. März 1925 ¿zu ertolgen und zwar bel der Essener Credit-Anstalt, Cssen, - der Cssener Credit-Anstalt Dorsten, Doríten, E E dem Bankhaus Bernard Nandebreck, Naumburg a. S E

Die Abstempelung ist provisionéfrei,

wird von den Banken die übliche Prövision in Anrehnung geb1aht Die Austhändie gung der abgestempelten Aktiènmäntel erfolgt gegen Nückgabe ter von den Ab- stempelungestellen autgestellten Emvfätigé- bescheinigungen sovald als mögli. Zür

der Emptangbbe)cheinigung sind die AbF stemvelungsstellen berechbtigt,

sofern sie am Schalter erfolgt ; falls sie - im Wege des Briefwechiels stattfindet, -

Prüfung der Legitimation des Vorzeigers '

¡79s Geschäftsjahr ist das Kalender-

Die Verteilung des Reingewinns je teht in tolgender Weile: Dem dee eplicden Re'ervetonds weiden 10 lange ) 9% überwiesen, als derselbe 1009/6 des ¡undkapitals nicht überschreitet. Ueber "eitere Nülagen beichließt die General- eiammlung nach Antrag des Autsichts- ats. , Sodann erhalten die Aktionäre

/o \bidende und der Autsichtsrat 10 9% es Restes als Tantieme. Der ver- leibende Betrag steht zur Verfügung der eneralversammlung.

Die Reichsmarkbilanz

Þer 1. Fanuar 1924 lautet :

enr EAE I

M

1 000 000 200 000 10 000

__Soll. undiilide u. Gebäude *) Viaihinen und In de Fuhrpa1t **) E

q Per Aktienkavital .

[14277

Erste Dberlaendishe Dampfbier-

brauerei Akït.-Ges. in Lobenstein. Vilanz am 831. Dezember 1924, Nach den Beschlüssen der General- versammlung am 12. Februar 1925. Cn

An Aktiva. M Gebäude und Grundstüe . 89 040 Ua o 4 T 17 830 Betriebskapital , » « ». 59 524 Borrâte 37 476

203 870

Pasfiva. 90 000

9 000 20 975: 44 577

Yeservefonds . Spezialreservefonds . „. Anleihe und Waren, Akzepte |

abend, den 14. März 1925, Mittags 127 Uhr, nach Brealét in die Geichätts- râume der Breslauer Breslau, Tauenzienplahz 4/5, zur ordent- lichen gebenst ein.

Wir laden un1ere Aktionäre tür Sonn- ein

'Sprittabrik A. G.,

Generalversämmlung Cre Tagesordnung : 1, Erstattung des Geschästeberichts für das Geschäftsjahr 1923/24 dur den Aan und Bericht des Autsichts- rats. cal

2. Beschlußfassung über.die Genehmigung der Vilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1923/24 und Entlastung des Vor- stands und Aufsichtsrats.

3. Vorlegung der Yeichsmarker öffnungs- bilanz p. 1. 9. 24 nebst Prüfungs- E des Aufsichtsrats und Vor-

nds.

Einreichung 31. März 1925 einschließlich in Verlin bei dem Bankhaus Ge-

brüder Arnhold, e dem Bankhaus Laband, Stiehl &

i 0, i;

in Dresden bei dem Bankhaus Ge- ,__ brüder Arnhold, in Meiningen bei der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengesellshatt 1owie deren jämt- lichen Filialen zu geschehen Die Umstempelung der Aktien Neichêmark ist, sofern die Einreichung Mäntel am Schalter erfolgt, provisions- trei. Wird die Umstempelung im der Korrespondenz veranlaßt

Zahlenfolge geordneten Nummernverzeich- nis während der üblihen Ges{äftsstunden zureichen. Die

bat bis

im Wege , lo wird die

zum

Jungfernstieg 11, aus.

versammlung schaft ( 11. März, Nachmittags 2,55, im :

. in Stralund,

Stralsund, den .12. Februar 19%, Der Vorstand der

Kleinbahngesellschaft

Greifs8wald-Zarmen. Witthörtt A

[115333]

Einladung zur ordentlichen General- lung der Kleinbahngesell- : Greifswald - Wolgast am

Hotel Deutsches Haus in Greitöwald.

auf der

__ Tagesordnung:

1, Bericht des Vorstands und Auf- sichtsrats über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesell1ba!t nebst der Bilanz für das Geichäft8- jahr 1923/24.

aber nicht Kasse, Schecks, Bankgut- “Me haben

Wechiel

L ebitoren

igcettensteuerzeichen

jabuifations- und Waren-

konto E

der Gejiellichait sind dunch Neufassung des Gesellschaftevertiags abgeändert worden. Sie lauten jeßt: Besteht der Vorstand aus einer Peison, so ist dieje allein zur Vertretung der Gefellshatt befugt. Be- steht der Vorstand aus mebreren Per- jonen, so sind zwei Voistandemitglieder (ordentlihe oder stellvertretende) oder eîn Vo1standsmitglied (ordentliches oder stell- vertretendes) in Gemein'chaft mit einem Piokuristen zur Vertretung der Getell- hat befugt. Der Autsichtérat ist er- mächtigt, einzelnen Mitgliedern des Vor- stands die Befugnis zur Alleinvezrtretung der Gesellichaft zu erteilen. Außerdem sind zur Vertretung der Ge)ellschaft zwei Prokuristen gemeinschaftlich befugt Der Auisicbtsrat ist jedoch e1nmäcktigt, einzelnen Profuristen das Necht zur Alleimvertretung der Geiellihast zu gewähren. Chemnig, am 17. Februar 1925.

Utiiengesellschaft Eugen Weiner vormals Bruno Falke.

Hartmann.

übliche Provision in Anrechnung gebracht. i Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelüungsstellen ausgestellten N gade delnigungen fobald als möglich. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Emptangsbescheinigung sind die Atstempelungsstellen berechtigt, aber nit verpflichtet. Nach Ablau? der obigen Frist kann die Abstempelung der Aktien nur noch bei der Bank für Thüringen vormals B. M Strupp Alktienge)ell\chaft in Meiningen dba fiditli

orausfihtlich fünf Börsentage vor Ablauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Reichsmark er- folgen, so m nach die)em Zeitpunkt nur noch die au! Neichemark 300 umgestellten Aktienzs lieterbar fein werde. Selb i. Vayern., den 17. Februar 1925 Porzellanfabrik Lorenz Hutscheu- reuther Aktieugesellschaft. Tundel. Kümmelmann.

20 872 4 865 3 700

Kontokorrentfieditoren Noch zu zahlende Steuern Biele a os 10 % Dividende . N Vortrag aut neue Nechnung

Genehmigung der Bilanz und der Gewinne und Verlustrehnung. Entlastung von Vorstand und. Auf- sichtsrat. : - Et1)aßwahl liedein euwahl von Aufsichtsratämitgliedern. Herab)eßung des Aktienkapitals. Abänderung des Statuts: § 3 (Grund- fapital), § 19 (Generazaecrsammlung), § 25 (Aufsichterat ). Wegen Teilnabme an der General- versa mlung wird auf § 17 des Getells schastèvertiags verwie)en. Die Bilanz nebst Gewinn- und BVerlustrehnung und der N für 1923/24 liegen in der Zeit vom 2d. Februar bis 10, März d. J bei der Direktion in Stral)und, Jungfernstieg U1, aus. Stralsund, den 12. Feb1uar 1925. Der Vorstaud der

Kleinbahngesellschaft

Greifswald-Wolgast. Witthöft.

anleibe,

davon Serie A A 15 000 000 4} 9/0, davon Serie B Æ 40 000 000 d %%. Diete Anleihen werden im Wege der Auslosung, die vierte Anleihe au durch freihändigen Nückkauf, getilgt. Der Ge- sellshatt oder dem Hamburger Staat, wenn dieser die Aktien erworben haben sollte, steht das Recht zu, die Anleihen al pari bezw. zum Nennwert zurück- zuzahlen, und zwar bei der I., 11. und 111. Anleihe nah halbiährlichex, bei der 1V. Anleihe nach dreimonatlicher Kündigung. Jn die Golderöffnungsbilanz sind auf- gewertet eingeseut die erste, zweite sowie die dritte Anleibe Nin. 1— 5000 mit 15 9/6, die Nrn. 5001—6000 leßterer An- leihe mit G.-M. 5, von der vierten An- leihe die Serie A mit G-M. 4, die

Serie B mit G -M. 1. Hamburg, im ïebruar 1925. Hamburger Freihafen-Lagerhaus- Gesellschaft.

Aftienkapi1al der Gesellschaft betrug M 13000000, das It Beichluß der Genetalver'ammlung vom 30. 6. 1924 auf Neichamark 6 500 000, eingeteilt in 13 000 au! den Inhaber lautende Aktien zu je Reichsmark 500, Nr. 1—13 000, umgestellt worden ist (SeiMäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Meingewinn wird saßungtgemäß, wie ltolgt, verteilt: a) mindestens 59/9 an den Reservefonds, folange er nicht die geseßzlihe Höhe erreiht hat, Þ) sodann auf das Grundkapital eine Dividende von 3} °% i €) von dem aledann verbleibenden Rein- gewinn erbält zunächst der hamburgische Staat als Aequivalent jür cie Ueber- Ilaîung von Grund und Boden der von der Gesellschaft errichteten An- lagen bis zu §/z desjenigen Betrages, welcher zutolge b an die Aktionäre als Dividende gezahlt ist, | à) von dem dann noch verbleibenden Restbetrage erhält der Staat 10 9%

verpflitet. | Die Umstellung der Aftien kann nah dent 10, März 1925 nur bei der Essener (CCretit- Anstalt in Essen vorgenommen wérden" ' Wir weisen darauf hin. daß vorautsicht- lich fünf Börtentage vor Ablaut der obigen Abstemvelungétfrist die Lieferbarkeit nitht abgestempeiter Aktien an ‘der Bör)e aufs * ‘gehoben werden wird. V E Jn derielben Generalversammlung ‘ge- langte ferner zum Bescbluß, daß in Zukunft ‘jede Aktie zu RNeichsma1k 190 eine Stimme, jede Aktie zu Reicbsmark ‘300 zwei Stimmen gibt S f

498 318 135 9538/6 194 555 39 041

649 469 2 726 922;

ordnung ertolgte die Bewertung der Grund- stüde, Gebäude und jonstigen dem Betriebe der Gesellschaft gewidmeten Anlagen au* Grundlage des Buchwerts vom 31. 12. 1914 unter Vornahme von dem Gebrauchéwert und der Abnugung ent'prehenden Ab- \cbreibungen. Bei Zugängen ist statt des Buchwerts von 1914 der Goldwert des Zah1ungètags eingeseßt. *s) 150/90 Aufwertung von „& 3000 44 9/0 igen Teilschulover)hreibungen „von 1906, zum 1. 10. 1920 gekündigt. ***) #4 1 000 000 5 9/6 ige Teilshulde verschreibungen von 1920, rückzahlbar nah vorheriger sechb8amonatiger Kündigung. frühestens zum 1. 4 1925. Beweritet ent- \sprecend unserer widerruflichen Et klärung, die noch umlau'enden Stücke à 1000 .& vorzeitij mit je 10 G.-M. einzulöten; diese Einlösung entspricht einer etwa 2d °/o igen Arte ; egis-. Breitingen, Haitingen-Ruhr, Februar 1929. Vereinigte Flauschenfabrikeu und Etanzwerke A.-G.

4. Beschlußfassung über die Neicbsmark- eröffnungsbilanz und die Unistellung 900 des Aktienkapitals * 879: 5, Numa über die mit der Um- ung zuiam S j : *FCETN L N ineuhängenden Säzungs Gewinn- und Verlusikonto per 1924. | Zur Teilnahme an der Generalversamm- ——————— | lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, An Debet, welche ihre Aktien oder Hinterlegüungs1cheine Bet1ieb®1pesen . . . der Neichébanf oder eines deutsden Notars Abschreibungen .

l y bis zum 11° März 1925 uweisungen . in Berlin bei dem Bankhause Vortrag auf neue Nechnung

von Autsichtsrat8mite

2. 3. 4, 9. 6. Ti

e Haben. Kftienkavital 18 S (instellungsreservekonto. . | 100 000 redito1en R E t 463 929 Vestundete Vanderolen . . 162 993

Bei den Wahlen zum Au!sihttrat wurde «E 2 726 922/38 der auti\cheidende Fabiifbesiper Alovs 4 Die Bewertung is nach den gesey- Reygers in Bocholt einstimmig wiedere Ven Vor\chtritten erfolgt und bleibt er- gewählt. An Stelle des- veistorbenen breib unter F des Zeitwertes abz. Ab- Kommerzien1a1s8 Clemens Hilgenberg céivungen zuüdck wurde dessen Sohn, der Kaufmann Gustav bie inschaffungspreis abz. ‘angemessener Da in Essen, neu in den Au}sichts- ntli ae gritas Maschinen sind rat gewäblt Ene De /TIEDEN, j Hervest- Dorsten, den 13. Februar 1925, Verlin, im Januar 19925.

Der Vorstaud. Hebin'g. r Vorftand. S. Lubliner.

M 223 164 7266 12 700 879;

244 (09/4;

2 000 000

C. H. Kreßschmar, Jägerstraße 9, in Breslau bei dem Schlesischen Bank- verein Filiale der Deutschen Bank oder der Darmstädter und National: bank, Filiale Breélau, Oppeln bei der Darmstädter und E oder der Gej}ellschafts- asse hinterlegen.

Oppelu, den 17. Februar 1925.

Der Auffichtsrat.

S. Haendler, Vorsigender.

Per Kredit. Erlös für verkau}tes Bier

und Nebenprodukte . . . in

244 009

244 009 Lobenftein, den 14, Februar 1925. Erste Oberländische Dampfbrauerei Actien-Gesellschaft. Heinrich Grüner, |

42 42