1925 / 44 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_—

der Fraktionen der Deutshnationalen Volkspartei, des Zentrums, der Deutschen Lwolképartei, der Wüischaftlichen Vereinigung und der Bayerischen Volkspartei, die Denkschrift der Reichsregierung über die Neparationslasten usw und deren Erstattung dur<h das Reich nebst der damit verbundenen Indemnitätsvorlage dem Hauptausschuß des Reichstags zu überweisen

dle Aufgabe des passiven Widerstandes beschlossen. Sie war eine baute Notwendigkeit, wo1an heute wohl niemand meh1 zweitelt. Die Hoffnung, die wir auf Grund von Erklärungen des Herrn französischen Botsckasters, gegeben im Namen des Herrn Poincaré hegen turften daß fotort nah Aufgabe des passiven Wider-

Der Herr Kollege Herß bat gesagt, über alle diefe Dinge seien die fozialistishen Mitglieder des Kabinetts nicht in den Einzelheiten unterrichtet worden. Er hat erflärt. so lanoe das Wiederautbau ministerium in den Händen eines bürgerlichen Ministers geweten wäre, habe man wobl diefe Unterrichtung vorgenommen, nicht aber “in der Zeit, in der Herr Schmidt Minister geweien sei. Mir liegt

zum Deutschen NeichS8an

Börsen-Beilage Zeiger und

Preußischen Staats8a

(

nzeiger

tandes die Möglichkeit besleben würde, in Verhandlungen zwischen i l : a mranzösisdhen Negierung und dem Deutschen Neich über eine Nege- | zufälligerweise fette Aufzeihnung vor, die sich auf den Konflift wegen Sachverständige zugezogen werden. lung der Neparationevervflihtungen einzutreten, hat sich nit erfüllt, der Veröffentlichung bezieht. Ich habe als Reichékanzler angetragt,

Die Rede d& Reichskanzlers Dr. Luther, der hierauf | da der Herr französisde Ministerpräsident {ih auf den Standpunkt | wie viele Exemplare in der Reichékanzlei festgestellt worden sind und das -Wort ergreift, - wtrd nah Eingang des Stenogramms | stellte, daß der passive Wide1stand in Wirklichkeit niht abgebrochen

Die Sozialdemokraten beantragen zu ihrem Antrag ‘noch - den Zusaz, daß zu dem Untersuchungsausshuß uninteressierte

Ir. 44. Berliner Vörse vom 20. Februar 1925

Heutiger | Voriger E R Rur O HKeutger | Bortger | Hoeutiger | Voriger / N Kurs

an wen sie gegangen sind. Es geht daraus hervor, ‘daß der erste F Ss ala veröffentlicht werden. sei, und beispieléweise allein aus der einen Tatsache, daß wir an die | Brief von Stinnes. was ja ganz selbstuerständlich ist, sofort an Preußische Rentenbrierxe. Berlin 1886/84 1.4,10

sämtlihe Mitglieder des Neichsfabinetts gegangen ist. (Zuruf von Hannoversche 4 | veri —,— do. 1890/84 Lid Beritt ¿4s eo. «1904/8 1.1.7 Num (oda 0. P Ar B85 1.1.7 4

Y{ n N iber) (K id es Beamten der Ptalz no< für drei Monate Gehälter gezahlt hatten, i D Adg Frau Gol Le G Fischer) (Komm.) bezeichnet die Rede P von den Sozialdemokraten.) Der Herr Kollege Sollmann bestätigt Amtlich donen-Nafau [7/94 do | —— do. 1898/34] 1.4.10 Wienbad, 1908 LANE, do 1908 tn 46 «l fiau

ras unl des Abg. Herb als eine Anklage gegen de Sozialdemokratie. Diese | die Annahme herleitete, daß bis zur Ablöung dieser Frage für ihn : E, : L410 —— do. 1904 S. 1/35] 1.4.10 b do. 1910 in 4 A fie Pr Sármat Ra ubentiden Mur VENOUES Le S O mir das. (Abgeordneter Dr. Hers: Damals ist eine andere Ver Kure und Nm. Brdb.) do. Groß Verb 1919 : „09 e, L714 L268 | —,— R\.oEal.A.1822 ? öffentlihung in der Presse erschienen, Herr Stresemann !) Herr Ab festgestellte Kurse r do - Lattenbu o... ¿ a . üommeride, ;-255::

vers.

; a Gt ; ; ; a do do 1920 - Partei Bebels, die auf den Barmat-Hund gekommen sei. (Lärm bei ; «1 do. | —- : 102L S lade in do. fletne E, ¡aldemokraten.) Noch nie In ‘einen \{hamloseren Arbeiter- Es entstand deéhalb für uns die Frage, wie es mögli sel, bet | L L ; O da 2E Berl. Stadtsynode 99, do. 18 Aa. 19 Lu. Cl.l4 | 17 10. 59 100L«St, 9 den So ) g H di geordner Dr. Hèry, ih bin mir nicht bewußt, daß die Veröffentlichun 2 do. fs. 1880 s er“ betrug, fährt die NRednerin fort, als den der- Sozialdemokratie bei den | diefer wie doh erfennbar war absichtlich dilatorischen Be- * f x Ee " g )

on tit etroas anderes enthielt, als der Brief, der in Jhren Ausführungen 1 Franc, 1 Ltra, 1 Löu, 1 Leteta = 0,80 ,4. 1 óñerx. | 0) 00.0

Gulden (Gold) = 2,00 ,4, 1 Gld, österr, U, == 1,70 6. oie O E n 12,004 j d, fschec>, W. m 0,85 4. 7 Gld, sid, W | preuß, Ofie'u” Wek: do

Heutiger | Lor ger Kurs

——_

2,5b G 2,756 2,96 2,96 2,756Q | 2,75b@ _— O E _

T

D

Ll

ü

Co d s CO de C ia C d

e.

d oe

e 3 do a l E : Wilmer8h, (Bln) 1918/4 | 1.2.8 | —, Do. O) Les Nuhrentschädigungen. Die Denkschrift läßt die Unsicherheit der Re- | handlung der Frage der Neparationen für diejenigen Gebiete zu orgen, | tivaë d ; ; i i : euti = E gierung erkennen, die gegen das Etatsreht gehandelt hat. Die Reichs* | nie \chließlih getreu den Anordnungen der Neichs- und der preußischen | elne Nolle spielte Wie denft man si<h denn die Sache? Es ist d |=5 eee T hen‘ v, dad: eee : E - regierung hat sich auf N uno A den M, Behörden die Arbeit in ihren Werken niedergelegt hatten. Es | do<h ganz selbstverständlich, daß in einer Frage von so großer F = 104 1 pold, hofl, W. = 1,70 4. 1 Mark Banco dur * gekennzei<neten Pfandbriefe find nach | do. ser u. 1er! eimgela}leR, weil zwei urlsten Der uHhrtndustirie ein C t 1USs : l . At Ie : x : iti Bos bi h Ä L aller Godewia ae L N dei, gearbeitet hatten, wonach die Entschädigungen noch viel höher sein | handelte sih. um die Frage, ob man den bestehenden Zustand autrecht- ptinpieller, anhonVoli der, wTMaiWer. und. immengol ames Be 1 Velo Word} c Log 1er Gosdru S R O o . < 7E Sächfische oe... .... d

do. | n Charlottenburg 08, 12 den von den Laz müßten. So behauptet die Rea'erung noh sparsam qewesen zu sein! deutung der Neichékanzler niht als Privatmann einen Biietwechiel 1,79 # 1 Dollar = 4,90 4. 1 Pfund Stocltn . “U do |—— [T [Cottbus 1909 1918 "43% 39 Kur« u. Neumärk, da Ta Mecklb.-Echwer. Vvènt.|[4 | 1.1.7 | n 14 | L1T [=—— —— |Dresden.......190 G MECUngaves@: über die Nuhrentscädigunoen haben sih die s\ozialdemokratischen Zwiichenraum vorhanden ist; ih glaube, der erste Brief des Herrn Da3 hinter etnem Wertpapter beñndliche Zetchen © s 1a8besch A S.1,2 26x u. 10r * ; i ja dc< au< ni<ht als Privatperfon, tondern als Vertreter einer C R : 2:

2

——

e 0 s s E

11 bob

——

LLGTIO 9

1.1,4.7.10| —,—® 1.2.5.8.11| —,—-® 1.2,5.8.11| —,—®

C5 > S > 2 e S L I bo

D rad

bb

Lw... Hr

«o 5 C d

e e « w

(144) E

Do: aa L e F Coblenz. .......1919 344 Calenberg. Kred. Ser, D, do. 4. Em. do. F . efei ) ' ereit, den passiven Widerstand zu / i zun i Die étem Vábier deigéftics E S ledwia G HHR t" -- E E, a val N zu einem solden Schritt hat. (Sebr richtig! re<ts.) So ist damals ate Bezethnuna X be- | 5 H sein. ° Sis t ou T aeg on eo roze 00d 0,Td do. 1996 23 er

do. nir qu _ do. | S 1920 (gek. 1. 10. 23, 1. 4. 24) Es do. ber y. 1er! ba S e Coburg... 1902 °3% % Kur- u. Neumärk “eue —— —— do. 1894 8.Em. G L 0D c ; O ; ; : ; ; s agt, daß nur bestimmte N e Des dur<bre<hen und die Kohlen an Frankreich weiterzuliefern, wenn fie | wieder in Gang zu bringen und damit zu späteren Verhandlungen : EN E 4 o B A e Nummern oder Serten der o (4 do |—— | —- essau 1896 i sie nur bezahlt bekommen. Bei den Verhandlungen im Reichskabinett | p perzuleiten. Jn diese Zeit Sie werden lehen, daß ein kurzer | das ganze Kabinett selbstverständlich übec die ersten Anregungen deg Emission lieferbar find. Dtsch.-Eylau.… 1907 4 3% 3% landschaftl. Zentral do. t. E,"A, 1889 Herrn Stinnes unterrichtet gewesen, über die Anregungen, die er

e

(1 ; 111 hol

S d d 1 F

\-

da f a L M bal LL Abt. 19 Þdschaften gemacuen Mitteilungen | do. u | vas gi do. 1902 als vor dem 1, Januar 1918 ausgegeben anzittébed) do. Ber L i 3 i | | erhalten, die Arbeit nit in Gang bringen und damit finanziell das 2 ; ol s 5 r ) | ; l S : S 7 z e Nei it derarti i e 040 4, 1 S s do. oon... O u gewaltige Nisiko einer Erwerbslosentür sorge tür Millionen auf \ich antängt, a das gan e Reich E d e Sd ¡'iébanghai-Tael = 2,50 4. 1 Dinar ScileNihe...:7 770; S 2 « (5, ¿L 4 'y - U [I 1 H y . "” : : 1 È 5) f 0. armítad o... .. 9 f nebmen sollte, oder ob man einen Weg finden fönne, die Wirtschaft | daß er sich klar darüber ist, daß er die Zustimmung des Neichskabinetts E O o e N M, Ta R LIRSDUD Us ans M Tae E : i 2 i bedeutet. daß eine amtlice Vreisfesistel S Dresdener Grund- Nr. 1—4894620.…..........[18h 13,56 do. ver ° Minister der Stimme enthalten und dies nabher als Opposition wärtia nt<t \attndet, emeluna aegen- | Kreditanstalten öftentlicher Körperschaften Gee ae *4, 3%, 84 Oftpreuß Ld d . . 2 : Tae 10) e ey b 0. 18 # Das Þ hinter Lipp. Landesbk. 1—9/44 1.1.7 | —,— ia ce do. do. S, 3. 4, 6 X 31. 12. 17 Gade Fe _— s do. 1902 a u

U

y e. s H î t} F, A î for N : . : Ga : : we.l sie niht genüpend orientiert waren Stinnes hot in feinem | deg passiven Widerstandes fällt die Anregung der Nuhrindustriellen | * , h s i : verbrecherischen, bochverräterishen Brief der Megierung die Pistole ; A e ; t ; ih bemerkte, caß er an die Reichsregierung die Frage gerichtet : S auf die Brust gesest: Entweder zahlt die Millionen für unsere Be- | an die deu\he Neithsregierung, e fe routt e nyer toupen L A hat, ob sie damit einverstanden sei. daß diee Sehserkommission iffern bezethnen meder FMetten Spalte beigefügten | ho "Vgl Kred./4 |verich A0 1 ubduro „2081 triebe oder wir geben das Rheinland preis! Die Sozialdemokraien | fie mit den Vertretern der tranzösishen Regierung über die Wieder- e : : x “ce: Sbaite beigefügten den Tor cten, Ne 10 Der vollen do do dv ao 0,5b 0 O Ore OI f i 4 ; die Verhandluygen führe, und daß erst nah erflärtem Einver: kommenen Gewinnanteil, Af nur Ss gung Mes Eachien » Altenburg ba. 1RBA Gu N ti ¿ :

baben aktiv an der Auszahlung dieser Entschädigungen mitgewirkt, aufnahme der Arbeit verhandelten. Sie werden sich entsinnen, daß E : : ; l ) F R ç 4+ Bi —_ : R ergebnts ohne Dat t Landdank. -.. j ständnis der Deichéregierung diese Secchferkommission in ihrem des vorleyten um angegeben. \o t es dazjenine do. do. 9,u.10. M. as E

das beweist {on ein Gutachten des preußische Handelsministers | mals alle unsere Bestrebungen, von Reich zu Reich zu verhandeln, Gatum ange S'erino, wona< der Klöckner-Konzern eine Entschädigung von nf " oi ; ; Amt bestätigt worden ist. ört! Hört! rets und in der Mitte. : a do. Coburg, Landrbtk.

25 Millionen zu bekommen habe. Die Klö>ner-Betriebe erklärten | an der frauzösischen Auffassung scheiterten. Erst im Januar ist es Die N L G vit d A i flärt, fie nel 18 E agel Lg August 1923 fällt bet festverzins-| Eer. 1—4/4 | 1.4.10 Dusseldorf 1900,09 1 e L ; Cr H A A! : : I Ht, ; F : ._ Während der letzten ie Heichéregierung hat dabet tdrerleils ertiart, sie nehme a elbt ) ertpapieren die Berehuuno der | do. «Gotha Landkred./4 |v do 10 ih aber troß dieser Entschädigung gegen eine Herabseßung der Acht- | uns gelungen, diese These zu überwinden ä ß Ee : e ; 4; Stückzinsen einheitlich f do. d eri 1900 itundens{:><t auf sieben Stunden. Die Sa Ea beantragen Periode des Jahres 1923 war es jedenfalls unmöglih. Die Herren ea s daß allen tag j f Beitritt zu Y e N Die Notierungen U aphiseh da «Métitita, Krs, eal M e Poi die Nükerstattung der Entschädigungen; wir werden abwatten, wLE | x Nuhrindustri : í reistände, daß niemand ausge1<lossen werden dürfe. (Hört, hört En Non v e Aus-| do do Dr. 4 | 1.1.7 do.

s r Nuhrindustrie haben uns ertlärt, daß sie die Verantwo1tung der / Ea e lr Ausländische Eno S. 1908 L / | h ß re<1s und in der M tte.) So lagen die Dinge am 6. otèer 8. Of ; Ge Banknoten | Schwarzburg-Rudolst, Emden 1908 E, J

ie diese Forderung durchseßen werden. Die Sozialdemckraten wollen D ; ; ; ; efinden fi fortsaufend unter -

Deottaluiten b L Arbeiter zu tun haben. Wir O Verhandlungen nur übernähmen, wenn die Reichsregierung hinter ober V Grund vis Viliald ertbillen WdGetes due Orks: rér tze d M B Rd ewe bb E Las evo ss 1.1.7 Erfurt 1998, 1901, 08 if ollen die Arbeiter in den Stand seßen, die Betriebe selbst | ihnen stünde. Gleichzeitig haben sie die Frage aufgeworfen, was die t: : 2 ' - f Etwaige Druckfehler in den heutigen | do. «Sonderzh.Land-| 10, 1914 nien Wonen Dis ¡ 2 f ersten Verhandlungen mit den französichen Machthabern gingen die S s ee N

L / S E E di : Kursangaben 7 | zu übernehmen. Die Sozialdemokratie ist korrumpiert von Bebel zu | Neichéregierung dazu sagen würde, wenn von tranzösiicher Seite 1 ( : gaben werden am nächsten Börsen- 18) Eschwege 1911 Herren nun na< Düsseldorf, wo die Verhandlungen getührt wurden,

} Me T e V : : tage in der 6pa s = - G BVBarm( Die Sozialder ( t mitverantwortlih für die MNe- 2a lte „Voriger Kurs“ bes | Hen. Lds.-Hyp.-Pfvr. Essen …........1922 E de die Se roriicädioungen aezahlt hat, und heute \tim:nt | Forèterungen aut Nachbezahlung der Kohlensteuer, auf kostenfreie Lieferung Sis ator bit Aut nit Téti Ératbuis, Wre: Vérktiridluiben, aut richtigt werden. JZrrtümwliche, später E L: S 108, 12-—29|4 Sie 16.Au3g,19(ag.20) sie im Landtag wieter für ihr Juwel, für die Marx-Negierung, Die | yon Kohlen und anderen Dingen gestellt würden. Die Stellung der G O di ö die Aicford g Frank hs A r L s La opa ielts Notierungen werden | do Komm. Sg 208 Arantsurt a. M. 29:6 Soz'aldemckraten sbeuen nit zurü> vor Landesverrat, Hochverrat | P eicheregierung dartn hat der Herr Abgecrdnete Herß vollkommen em si ergab, daß die Anforderungen Frankreichs in bezug auf die Es afi am Schluß des Kurszettels | do. do. Eer.32—838|5 do. 1910, 11 Und fonstiaen Verbrechen, wenn sie nur unsere Leute beseitigen fonnen. e D Ab H deute Produktion im besetzten Gebiete viel weiter gingen, als wir v Der <tigung“ mitgeteilt. do. do. Ser.26—831 M do. 1913 Es S S Satt vor Metiori it einer Broschüre beant- | ret bat vertchiedene Phasen durchlaufen. Der Herr Abgeordnete Herß | * : N ; j do do. Eer, 5—14/4 do. 19 (1,—83,Ausg.) Wir werden die Denkschrift der Hegierung mit ei “D OUI Mi ind sten Antwort an H Stivnes | iemals befürchtet hattéèn. Daraufhin ist das Kabinett am 20. Of do. do. S. 15284 5 1920 (1. Ausg.)

werien, worin wix das Volk aufklären werden. Die sozialdemo- hat auf den Wider|pruch zwi!<en der er ten Antwort an Herrn tobetzii einer Sivüntg-ciseinimeizetteten V4 s vis: itstdénde : Bankdisktont do do S, 14/31 do. 1849|8%] 1.2.8 Ser. [—II. m. Deckung3oesch. do. Goldr. in fl, Fratisten Minister sind mitverantwortlich für die Nuhrentschädigungen, | und dem Beichluß, der auf Grund ter Kabinettsißung vom 20. Oktober fel E n Í i Berïtn 10 (Lombard 12,, flittéibaw Brüssel 3%, Gitl. ldw.Vt. d. S9, Aale a e D HA 4, 3% T Weñipe Filter{ett itl, do: Lte teres anlehe. elo 64, Helsingfors 9, Italien 65%, Kovpen- | do. d. S. 25 31 utv. 1925/4 | 1.6.1 Ser. 1—II, get, L 7. v8 do.St.-R9 7K

L¿uli y N o , Cr L, b da siz darum gewußt haben eder wenn sie es ni<t oemußt baben, dann | „folgt ist, hingewieten. Aber ih glaube, Herr Abgeordneter Her, : i i : L g Meine Damen und Herren, ih darf hier au< einmal fol- gen Sendon 4. Madrtd s, Parts 7, Prag 6. | do. Kredtt. b, S. 22, do. 1919 1, u.2.Ausg.|4 | versch *4, 83%, 84 Westpr. Neuland- do. Gold-A, f. d,

4 4. Stockholw 5%, Wien 13. Fraustadt... 1898/35 y \aftl., mit Deckungsbesch. bis eisecne T,

sind sie Esel. (Heiterkeit.) Warum stürzen denn die Sozialdemokraten E j : On 294 S N Luther? Jhr (zu den Sozialdemokraten) brüllt Sie werden diesen Widetr|pruch vielleicht dann verständlich finden, gendes sagen. Ich verstehe gar niht den Kampf, der \ih inner 26 —-88/4 F 1.4.10 u E wie die Löwen und seid zahm wie die Schafe. Wir begnügen uns | wenn Sie sih einmal vor Augen führen, daß in diese ganzen Fragen, a O j; : 9 : do do his S. 25/34 Yrelbura 1, Br. 1919/4 | 18.9 2 12, 17, git. L T. 24... do. do. ser u.1er!? 7 (11,766 [11,75b

politi) über die Frage ent|ponnen hat, wer nun die Verantwottung Deutsche Staatsanleihen Vrandenburg, Komm. I: Rae A U E Ta L A e ° T E

nit mit einem UÜntersuhungsausshuß, wir werden die Massen au< in die Frage dessen, was die Neichéregierung veröffentlichen | N / Y n draußen aufpeitschen. (Lärm. ) Wir verlangen eine siebenstündige R Dor N C der außenpolilishen Lage mit hinein- für diese Dinge trüge. Denn daß in der damaligen Zeit, was auch A ho N 64 E 1901 : der Herr Kollege Dietrich (Baden) ausgeführt hat, das Ingangfeten : f : Fulda .….....1907 N

z ; R ‘rb O ¡e r Heutiger | SBoriger | D

>hbt im Bergbau, eine Erhöhvng der Löhne auf die Höhe de j A ; i; t ger } DeutscheKom.üred. 20

Me arorbüctendatien (Heiterkeit.) Wir verlancen die Beschlacnabme | spielte. (Sehr richtig! bei der Deutschen Volkpartei.) In iener Zeit, Ai i ; N U, Kurs do fn da ToRI I D Green 1907. 09, 12, 14/4

WgeorbneienDIaen, L Ea sen Ueberfühcu! ; ; n ; der deutlichen Wirtschant im beseßten Gebiet nicht nur eine 1oziale iz 20. 3 10T * LOgnnoveri(c non Yy 1.4. (ers do, 1905/31 do allei

des Vermögens des Hockverräters Stinnes und dessen Ueberführung | am 8. Oktober, waren wir no<h der Meinung, daß es mögli sein \ h ; E 64Dt. Wertbest,An1,23 A8 Í !m.s Gotha ........1923 do, neue... N

y g t N ; Anle1h 7A

L und wirtscastlide, sondern au eine politische Frage esten Nanges 10—1000 Doll.|f. 8, in 494,760 lo4,7d Ido do logel q LLT | S baritare ‘U A 14a, N M: Me ; | o 11.1 | —— Halberstadt 1912, 19/4 do neue...

die Hinde der Arbeiter. Wir verlangen Anklage gegen Luther, | ; i : / i in die Bande Der Ardelier, könnte, zu irgendeiner Vereinbarung zu kommen, die uns diese un- A s Ä W : ; | (U O s 4 für das Bestehen der Einheit des Deut1chen 9eiches war, fann über m Wertbest. A. b. oD, 100b do do. 1916| 4 L117 | —— d x 51D - 6h 10—1000Dol, . „T5b 194,75b Pommersche Kon s A Halle, 1900, 05, 10/4 D neue... d VBudaven 14 m.T. 1.1.7 [15,1b : i. do. 1919/4 Brdbg. Stadtsch. Pfdb, do. t.Kr. af.1,3.25 1.3.9 E le

N T Hs Un ; i j halten Stinnes ist vom 7. Oktober datiert, also kaum 14 Tage nah Aufgabe ausgelegt. Tatsächlich haben sie sih aber nur der Stimme enthalten, l ; / A A i s ge ie n 1 1 tein 1 hat, wobe T einem We Sechserkommission des Bergbaulicben Vereins gegeben hat, wobei 1 Million. rtvapter bedeutet # für v,Ltpp.Landessv.u.0. do. Grundrentenbr. 4, 3%, 34 Ostpreußische.……....| —— |— do, 1905 2 o. unt. 26/4 | 1.1.7 Serie 1—83 4% Vstpr, landschaftl. Schuldv.| —— 2E do. St.-9.1-2521 L N % Pommersche, aus- t as Vräm-UA 64 2 O S o. do. 1866 * 4 8%, 34 Pommeriche [24A 90. Vod.- Kred, * L.L,7 4, 3%, 3$ Pomm. Neul. für do. kv. St.-Ob, ? LLY E L ausgestellt S<hwed, St-Anl. A U oC6s E 1880 tn

4, 3%, 34 Pomm. Neul. für es do. 1886 in 16.13 ¿ Kleingrundbesig C Cs Code do. 1890 in 4 4, 3%, 34 Sächsische, au3ge- do. St,-N.04 i. stellt b18 81. 12, 17... do. do. 1906 t. 4, 3%, 34 Sächsische... do. do. 1888 54% Sächs. landsch, Kreditverb, / Schweiz. Eidg. 12

4, 3% Schles, Altlandschaftl. do, do. (ohneTalon),ausgest.v.24,6,17 do, Etsenb.-R.90 vers. 4 3% % Schles. Altl. (ohne Tal,) L Türk, Adm.-Anl, 1.4.10] 4, 3% 3% Schles. landschaftl. ; do. Vgd. E.-A. 1 1.4.10 A, V D, auzgest, bis 24. 6. 17 do. do. Ser. 2 1.1.7 4, 3%, 3% Schles, lanos{{. A. C,D do. tons. À. 1890 1.2.8 4, 3%, 3% Schleswig-Holstein do. uf, 1903, 06 1.4.10 Landesfred.,au8g.6,31.12.17N Türten Anl. 1905 1.2.8 4.3% 84 Schle8w.-Holst, L.-Kred, do, 1908 ver), 4, 9%, 34 Westfälische, aus- 10. 3o00bl.116.1 15.6.12 gestellt b18 31. 12, 17... do. 400 Fr.-Lose 4, 3%, 8h Westfältsche.… ung. St.oR. 18 2 vers, 4, 9%, 3 $ Westpr. Nitterschaftl, do. 1914 87

1,8,6,9,12 1.1.7 1,3,9

de

1

S S . l p but I J d] I I I cor

114

Ll lj b

F

E p p g p t E p p .

i

Put as fers Prt Fed Pas Pes a .

| J

Co d Co D C C d da d d . ps ps

L

N En N

>20 i S

pt ues jus ge 16

s p pt

S0 @

p 3 2 S

Per

2 gu pu pu b C2 cu

? TE êm î= Co Co Ta S E

.

252 A Rh D Ra R p ps 7

co 2 R

L

als prt ad S

Doris es on udéve«

9, o...

Ausläudi!he Stadtanleiben.

Bromberg 1895 fr, Zins. | ——= Vutar. 1888 tn 4 1.6.12 E L do 1896 in 1,3.9 3.68 do. 1898 tn 4 1.1.7

2

> c E,

m m e [S SLLS

2 2

_ E >32

. .

S G co S

Dr De b 2

d °

= I

_— ani

—— '

7 7

2 »

finanzminister Dr. Luther, der Reichêwirtscha|tsminister Dr. Koeth, M gaben 1901 chs 1920 unt. 26 d : .…. +4 | 1.1.7 | 1,566 1,56 G do. do. 1913, 19141. : 0. 1920 Da: Dea n Q

A A o 1913 1,4.10 | ——

3

5

do. 1919 [I. Uusu, v2 do. Land.98 i.F.12 7 4

4

6

4 4 .4 el «2

1

E > Ç ; Ins Zuchthaus Stresemann, Marx, Sollmann, Robert Schmidt! Ins Zuchthau, ¿ i e ; S A ; N: f ¿ ) erlegte, die wir ja damals als Neichs- j i i : i achóren ni<t die Kommunisten, sondern gehört diese Zuchthaus erbörten Lasten nicht auterlegte, die wir j haupt niemand irgendwie bezweireln (Zustimmung re<ts und în der Dt. Dollarschayanwia, Alléihs Ser le . ‘ecteruno ul f di o terf it) 6, 12, 24, 60, 120 S 1,1b 1.30 A «1 u, 2 1.4.10| —,— do. 1892/3 Un), Pojen adet 1963 1.4.10 ——_- A G ENULR à E O A i | ec g. DVeitertett, 2 «15 unf. 380—34 olmariElsaß107 1.,3,9 F Nuf rets: Sie gehoren in eine Kaltwasjerbehandlung. He:terfci baben: Solm : [reite WIT 4 / Hen Dolas i : L Ï 5 un t s És 2 , f; 5 s L h i; : i k ifferenz be- ven. rans.R.B —_—— del ) Bin8f. 7—15 + A 1907/4 ¡ reup. Lds, Pfdb. A, Danzig14X Ag.19 1.4.10 it Abg. Diet ri < - Baden (Dem.) erklärte, daß nah dem Ruhr Ih habe hier in meinen Akten no< ein von mir verfaßtes hat aber auch 1M Reichékabinett n feiner Weite eine Differenz 5% do. do R, A S 2 4% + Binsf. 5—16 %, 1908/31 Berlin 3-5... Gnesen 1901,1907 ir. Bini. E D flanden, au<h nicht darüber, daß das Reich. um diese Ingangseßzung 2-5% DL.Reichs\<., K “|fr23..4fitr|70b 70b Heilbronn 1897 X|4 do, do L, D v epe d 1901 do is e: f D ift werde von den Summen, die i zel aeben würde In der Denkschrift werde von den , d s ; ok E Rol Wa8 i R I S1 fi E er Nubrindustrie durch die Lohnversicherung und auf anderen Weoen | durch Anerbietungen der deutichen ReichEregierung zur Regelung der Bergis » Märltsche So Lat RlS do. do. Reihe 12S Ss Stade 1 a0 zu-eflossen seien, nichts gesagt. Es bestehe kein Zweifel, daß das Ruhr- | Reparationsfrage zu kommen, ein Versuch, den ih im Einverständnis 1 i | Evan A L ‘do. do. N. 1, 4, 11/44] 1.4.1 delitngtors 1900 12.8 j uer h den Eindruck erwe>en könnten, als sei es mir darauf angekommen, ausl. 1923—82 i 0,686 |0,58b Mecklenburg. Friedr. do. 1922 Sia E BA r A h ; T L : i ? ; M ; V L-TX, 4 Y f î obe ea Esli E 90 n (s ¿ Hohensalza 1897 . Zins. A age vez Bd S Lal ibe Fr, 1 van Bitesive sel uit Braun, dem ih für diese Anrezung nur dankbar bin, gemacht habe. | diese Verhandlungen dur<h Ressorts führen zu lassen, die do. ‘l-[X.Agto aus! ‘7 | 0,526 | 0;516b Franzbahn s 866 |Konstanz...,...1902/8! f. Haugrundstlicte.]44| 1.1.7 fr: AitdGrazlaw On Nuhr or ". rote di tische ¿Fra ; , \ z n : ; «t : V : Ns Nuhr erhalten“; wie dieje ho<po He è : | E E : : S 1 o. Nethsimap „K“ Bfälzishe Etsenbahn, s Stinnes bchandelt werde, sei bedenklich. Wir wollen aber hier keine | Solange diese ganzen Versuche niht fehlgeshlagen waren, konnten | niht in den Händen seiner Partei}reunde Aren, m öchte i 1923, Aug, T T a M Ludivia Max-Notdbila | L 3,86b Hs L 1906. 0A Deut)che Lospapiere 00. 1910-11 in 46 Nonvittte erheben und das Urteil der Zukunft ih absihtlih), wie ih das wiederbolt getan do 1924, Ausa.l u.1l| +] 13,9 | 2,9206 | 2966 ae e A „1881 4B 4bG bo. 1888, 1901, 190882 Aa 5 Gti E e a (00s in 4“ E V D E e , Á b : ; » Li 5 s L m e M S : c ; L M V S „93. 4 G . A A, mg , Ub {reibung überlassen Bei der Berechnung der Preise ats e 6 gegebenen Erklärung, daß wir alle diese Lasten prinzipiell zu über- | habe und wie ih es für fehr wünschenswert bei L R Se do (nit fonverL) [9 Lao! Aut A1 M A Braunschw, 20 Tro tro 100 S.1 damalige Finanzminister Dr. Luther zu sehr von den -Fnteres|e1 nebmen bereit wären, irgendwie beraustreten. Wir hätten dadur< | allen Kabinetten halie, vor diejer großen Entscheidung nicht ad Netch8anl. t 0,666b | 0,666 |agismar-Carow | Sie iobtalid; R bG göln.-Mind, Pr.-Unl.|3, e E E ) j ì 'BIA i igl 2G -Carow 3! _,— udw1gShafen., 1906 Oldenburg, 40Tlr.oL. A Mo > gestellte und Beamte unter Hinweis auf die hohen 2 ( E at das Kabinett einberufen, sondern auch den preußischen Hern 8% 0,90bG | 0,905 6 900, Sachs.eMein.7G1d.-L.| —L4p,St| —— E MO E, ra dauernd in dew Löhnen çcedrü>kt und zur Mehrarbeit angefzuert habe, bei der Deutschen Volkspartei.) Intolgedessen ist damals der Streit 4 , 1,20 2/8 i do. 1000-100 . d: \heidung au< für Preußen hätte, an diefer Siyung des Pteichs - Schuygedtet-Unl. 4 | 11.7 | 61G [66 Brandenb. P 1.—4, Abt, ukv. 31 ; Í ; R: “13, Can A H 105 : 7 A L E .Svar-Präm.-«UAnl.| f : candenb.Prov. 08-11 Stade ite e { a 4e di833, 5000 Rbi. L E und E A, der A O 9. Oktober veröffentlicht worden sind. kabinetts teilzunehmen (hört, hört! re<ts), und daß der preußische anmUn H Zini.| 0,4866 | 0,46b Reihe 13— 26, 1912 ran Va f n C Most.1000-100R. L1. »ileven lel; even]o die Vatzung ( ì LLO Iu, Atl % L G ÿ 2 M, f 7-15) Preuß.St-S f. Et x F ) rsehenen Anleihen | do. S. 34, 35, 38 seen aroße Summen zu Unrecht an die Ruhrindustrie gezahlt worden. Ministerpräsident diejer Einladung gefolgt ist. (Lebhaite Nu'e F jr Siaatsict. i. 1.9.2060 | 11379 | 00808 Oas (o T 410) 4586 a E E ! Seit 1.8.19. ? 17,18, * 1,7 do. 1000-1 d e ( E 2 E t 4. » T eit: 1/8, 10 118 L T. 10, ‘141, 18;1006 1000-00 j 0. {<ádiqung der Auslandsdeutschen, Pflicht des Unter foll faßt 14 Schreibmachineu dibermai | H. G a L L 17. #18, 18. L 6, 16, V1 4. 18. 1, 5. 19. |Mülhaus. i, E. 06, orinac C TDiaqun« T USlandsd ¿ Li) Ó Cl 3 : E S) i ü î 3 e creibma?cinen d s Ser. 22—26|- 3. —_— E 1,0018. 1410 Loe 53610; 9 07, 13 X, 191: ¿4 eringe Gnu r viel an die Nubrindustrie gezahlten | manchmal große politi\che Fragen auf ein verbältniémäßig sehr kleines | sebr ausführlichen Protokol es umfaßt “ver Beichv N Vceub. tonsol Un (1 [eia 002 [90h | da Eer. H—e8|4 | 189 | 10A y : “B 110,19. B 19, 10. 19. 5,08| 4 |tr. Zuni 1cunaSaut! ues : c dl y 2 id A u ; Iz ¡ ; Audfül üb seiten teilgenommen: der Neichéfanzler Streejemann, der Netchs d A versch.| 0,9766 | 1h do. Ser. 29 unt. 80 3. i cane LIge 2 1,11,19. 41,12.19. 21, 1.20. *1. 2.20. *1. 3. 20,| do. 1894, 1903| 3% do. ihre Rückzahlung zu erreichen, (Zu parteipoliti\hes Niveau gesenkt werden. In vielen Aubfüh1ungen über Un C i fb S Witeltodeleotde Bex Omi; erl do | dd: 1914/41, A O 8, 80, | 00, * J0Os) LSOB do muna L ge etLas seien au E Ee o die damalige Zeit habe ih jeßt immer von den Briefen gelesen, die e A F G ift n á i U SeiIzAA d Be, B B M ones kredit, Lit. A j t Ge ral, Bern,Kt.-N. 87 kv, E M (É. 88-84) Nuhrindustrie in Anspru genommen worden, die dann 1m 1 f De : ; ; a : " 20m er eiwemintiler de nnern oumann, / nhalt. Staal 1919, 1.4.10| 1, - N (i f .10 |181b G 19,5b 1880 tn 15.6.12 losem Papier zurücgezahlt worden wären. Unter Berücksichtigung Herr Stresemann an „seinen Parteifreund Stinnes" geschieden bätte, i A P De aua, T ae R (an ata ae do 1887| 8% | 15.8.9 A : h b ; L L \ Dat lbt entl ; teibéwebhrminister do 08 09,11 12,13,1 b D) : al f 3,28 3'3b Straßb. 1, E. 1909| S Bild erhebl:< ändern. Merkwürdig sei die Beorürduna der. A habe, die sih deshalb nablegeftanden hätten und bei denen dem einen A E e E De u a lasse do u E CsipreußischeProvinz. ge leon S L) do do, 95 in 1 : 358 iu. Ausg. 1911) LeiO 2 y 0s O z L ; : i; J ostmin ; = Vi ; t Í gierun, daß es leiter sei, die Großen zu befriedigen a deébalb Konze!sicnen gc macht worden wären, weil er derselben Partei Le Dae Fa GU E UNE t, E a e 20 L i Pommeriche Prov. l *| 11. D 20er Nr.241661 x Thorn1900,08, 09| 4 | fr. Zin. | —;= Í ; : Sie micy do aussprehen —, der Neichsverkehréminister Oefer, det Be L do! Vitgabe 10 Mel L Merseburo 1901 eds a R L lasse si< nur damit erklären, daß E S ira Troh | daß fich die Reichôregi V Gu GoR Sbränalateit över E do. Ausg. 14, Ser. 4/15 1.1. Auehausen 4 Tas dodeiNT 131861 Züri>Siadt89 iF| 3% | 1.6.12 | —— i mmenen Abbängigfeit o ; i Ÿ s do S B, g Nrn angesichts der Notlage des Volks vor den Meichstag zu treten. Lro fich die Neichéregierung in einer vellkom C nis H j 18: Hört, bört!) In . 1.2.8 O A Mülhetm (Rur) 1909 O de3 Darn:ederlieacns der Wirtschaft hätten die Nuhrindustriellen ihre | mintestens unter einem Dru> der Schwerindustrie befunden hätte, | Herr Ministerpräfident. (Lebbafte Rue rets A En Los do. do 14, Ser. 3/44| 11,7" O A REL N 90 e 8 85660, ten r L Eeges Lu La Sonstige ausländi!he Anleiben.

H nen Dr M'eßer erteilt einen Ordnungsruf. | regierung in diesem “Ausmaß überhaupt ni<ht für möglich gehalten Z : A R (Vizepräsident Dr. Rieß g g | ß Mitte. Abg. Sollmann : Das bestreiten au<h wir nicht !) Darüber Hess. Dollarschayanw. S a Kur-u.Neum.Echuldv,| t| 11.7 | =,= do. 1900/8 Heidelberg «55 z < ein solches Nach 0 fampf wohl niemand geahnt habe, daß es iebt noch ein 10e T | Schreiben vom 16. Oktober, wo ih den Versuh mate, damals G i ; s E vi : inn Ç ( j j : O : y ote: if ¡Gold i : ford 1910, rítetz. 34 do. Zentralstd. Hothenb, . d zu ermöglichen, seinerleits Garantien übernehmen müsse. inarf’¡100 Gldm Anleihen verstaatlihter Eisenbahnen. |Lertord 1910, eta. 89/4 A Dions E E “0 Gegenüber dem Herrn Abg. Dr. Hertz, dessen Auëtführungen doh Dtsch. [V,= V, Reichs 20. 2. 19.8. | Magdebg Sit 2/08 6,46 A 6,4b do. 1919 unt, 29/4 h | [ n, D Ll | i Hy En N 9 enbge. 6 7b a do D unt. 2 d, , , ( gebiet in cinem gewissen Umfang habe entschädiat werden m De f und speziell auf Anregung des Herrn preußischen Ministerpräsidenten 4000 unt. 20 o. do. Rethe a) A do. 1902 16.12 do.Netchs-Schata.f24 ‘4:10| 0'5b G 0/49b Krefeld 1901, 1909 N Kopenhag,92 in N und Geschichts- | wir der Oeffentlichkeit gegenüber gar nicht mit einer nah außen abe | bemerken, daß ] M 1.4 6 für 1 Milliarde 9.95/34 1,4,10| 4,4bG 4,75b Langenjalzua 1903 Braunschw, 20 Tlr.-L.|—|4#p.St| —7= Krotosch, 1200 S.1 beraten lassen Der Redner verweist davauf, daß man Arbeiter, An- E O y R : N 0,69b 0,905b L LA FEN Micumlasten | untere außenpoliti\he Situation unendlich geschädigt. (Sehr richtig ! | E do. 1890, 1894. 1900, i Mini fi ) vei Bedeutu die diese Ent- 96 |! , c E ; N ; » der Micumlasten auf Arbeiter i f i Miuisterpräsidenten gebeten habe, bet der Bedeutung, 22(BwunySanl)»#| fr, 81n). [85b 87i B Deut\che Provinzialanleihen Magoeburg 1914, do. adg. Ser. 30 und erklärt daß diese Abwälzung der Peicumla Ó ' | entstanden, wer die Schuld daran trage, daß jene Briefe vom 8. und ‘000 R eihe 27--33, 1914 i j L : Mainz 1922 Lit. C werden mit Zinsen gehandelt, und : 39, 5000 R i Meine Herren! Ich darf auf diese Frage einmal kurz eingehen Zinsen gehandelt, und zwar: 39, 5000 Rbl. oeríd. U s : : j E Z E s ; S . B ört! 9 dem do do 31, 12,8 (Lebhafte Zustimmung R Der MNedner érinnert weiter an die wegen ciner Art, die mir symptomatish dajür zu sein scheint, wie rechts: Hört, hört!) An den Verhandlungen haben nah 4 do. 1920 Ltt, Wunk.80 l 18,19, V 1,9,19. B 1,10,19. 15, 10. 19. | Vósen 1900, 05, 08 fr. Ztns. (4 n abzuschäßen und G do 34 do |1,015b |1,025b |& he L Ï Summen abzus do 16 n Qu Os do. 1901, 1906, 1997, ; Stocth. (É. 83-84) do Vrovinz Ser. 9 E tes : Vosn. Esb. 14 1 E : do. 1919 l, Ausg, 3,0 ü 19d 196 G do, 1885 in 4 156,12 der Inflationsgewinne würde sich das in der Denkschrift gegebene | als wenn hier irgend eine Vereinbarung zwischen Leuten vorgelegen 0 1919 7 1.1.7 Ausg. 12 L bi 1904, 1905 81 Bula &d.-Hyp. 92 i i i Fi mi ) die Zahlungen erfolaten L j E die inen D Eile mit éx Z g o tete | angebö1e. (Zurute links.) Es ift wiederholt davon gesyrochen worden, Nöichaminisier für die ‘beséuten - Gebiete Fuchs uad: der preußiién i ei<sminister Ns 34 veri. do Do D e bis 136560 E T S 0 S L A1 L AL dieser Sigung habe ih einen Bericht über die Gesamtsituation und do Cilaigzeg! 9 verse, do. 4,1894, 97 u.1900/3") L i „Ll. /8 } 1.2.6 5 do, L914 DämijcheS1.-U.97 1.1.7 . Le E

©

E S d D p DO e E A

Betriebe aufre<terhalten können. Da alaube kein Mensch, daß sie | pem sie ihrerseits Gegendru> entgegenzusezen nit in der Lage ges Z ; g vor dem Zusammenbruch aestanden ges gi hätte N N ah Zes 0 gegenzuse insbesondere au< über den Zujammenhang zwischen der außenpolt s con, E, dbemrovinz 22 254 O do 1919 unk, 30 Egyptischegar.i.L 1.8.9 8udav. Hp S Kredite geben können, anstatt das ganze Geld hinauszuwerfen. Ueber . tisch A 5 sichts der « eue el81] 1.6.12 Mein 22, 23/6 | 1.1. München 1921) gar... 3, uday. Hpî Spar A Ss a E ; Í L | en Lage und der Situation gegeben, vor der wir angesichts Gremen 1919 unt, 31 0, LOOO000 U.000000 . í do. priv. 1. Frs.| 3%, | 15.4.10 : ChiLLHv.G.=Vi.11 z :

de Indemnität würde man si<h im Ausschuß unterhalten. Wenn d Ba Q SIO do tleine $ 7 j90b MeGladbach 1911 X, d0.25000,12300T 1.5.11 dün.Lmv.-O.S.4 E , do. 2500,500 Fr, 1.5.11 cüdzahlb. 110 —_—

Meine Herren! Damals find in der „Vofssishen Zeitung“ und h t Ñ K : \ ¿ j S R E ¿ : 5 i i j 1920/44] 1.4.10 S: d \<{5n aufceräumt werden müsse, müsse niht nur mit Barmat, sondern | im „Vorwärts“ diese Veröffentlichungen gegen unseren Willen erschienen. Anforderungen der Ruhuindustrie standen po keins: O S Uns Els.-Lothr. Reute 1.4.10 El s.s . t 4, do. do. |

; : e 1923 1.5,11 h q E U O ; ium! i etl n i N j i j i auch an dieser Stelle do 1908, 09, 11 D Aug, 87 -| 1,26b V 3 m bs R d Le Pueuk sas E béboltcici bte, Let Denn wir hatten außenpolitis< kein Interesse daran, daß dieje Dinge, s Ih S s E A s ps ¿leben von der j L887—99, 05 H A O E YDA 95b s 1897 |: Finnl. SU.oEisb.| 1.6.12 30. Jnyelst.-B.gar isse auc d was sche Staa ai ; : ; L O , a O. 124°] 1.6. s 071% rie. 4} Mon. Mein Bqar, L A wie wir gemeinschaftlih den Franzojen gegenübertreten, irgendwie in | sagen, was ih damals ausgeführt habe g g 1896 1902/3 | 1.4.10 3,08bG | do. do. Uusg.10 u.114| +| 117 |63b Vlienbern 1914 do. Sh 1381 11.7 N O G

“2 E E

“I I dus du

< m c

E

Fr Eo Ee

p p

D

d - U de is C de

cs C: et w” e S r ì

s p in ain

E de

I I

D

. dus odd s su gus

_— = E

S a 6 Aachen 22 A. 23 u, 24/8 1.6.12 y do. 1881. 1884. 1803

.

Verlag der Geschäftsstelle (Vtengering) in Berlin. Eb.-Schuld 1870|] 1.

1.1. Léls : tonj, 1886/34] 1,1. 3,5b 6 do. 17, 21 Ausg. 22 do 1895 Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei “0 Verlagsanstalt, (0. 1890, 94, 1901. 05/94] 14. 1/48b ultona U Va O E unte Saarbrücken 14 8, Aa, Berlin. Wilhelmstr 832. ; nvurg 1909. 12/4 L 1/51b do 1911, 1914/4 | verich. äte Schwerta «. W. 1897

po 1919, qet. 1. 1. 82/4 | 1.1. 0,486 |Aschafienburg.….1901/4 | 1.6.12 —— Spandau

+- S e G R L L s” a g p pur g p g g gr M è

e dip E” Vi (tér r Ai Lde T dei T O i D i

«c S c

Stendal 1901/1

tis pa r A

©

s

S

Bie pie “pi dees ga S E Sa BC A pa r rf E as DE a a t

D do. 4{,Hold-R.89 1,410 Zütländ, Bdt.gar. Wi l haben (Zwischen do, Dou C Tfienbach a. M. 1920/4! C nne irnerb i i abe y ens t. è f “19 ; S-che könne irnerbalb des Volks s{limme Folgen haben. (3 so macht man die Außenpolitik in entscheidenden Momenten überhaupt 7 ; d a Bot- Gb A i in Lire 1.1.7 d S wäre angesichts der Erflärungen, die ih dur den deut|<hen Vo 0,131b GändesttURibula 1 1 «1. do do S. s/ 8 bestehen, daß das Neich verfassungsmäßig verwaltet werde. Sie | 1egierung zu Verhandlungen nicht zugelassen war, gewissermaßen unser do. 1904 4h tn.4| do |i.K.1.6.14 gesamt fdb.a 101| 1911, 1913 cz. 53, Plauen 1903 | ' } N / C 207 do 1888 in £ 1.2.8 . Norweg. Hyv. 97} 85 Non * 6 ; > y ht 1 4 è . 97 werden: er ni<t mehr, und nomentli< nit bevor die Kleinen do 1886, 47, 1902/4] do 2/46b | Anklam. Krets 1901.14 Queolinburg 1908 x 3 : / i do 99, 1906, 08.09.12 ( f L i rnn | Lt Can 0A ofrat Ai A # VIEPS verj<, 1,25b daderéleb.Kre18 10 4 4.10 1903. 1905 WOUG ; nehmungen werde (Lebhafter Beifall bei den Demokraten.) wohl erinnern —, haben wir die allershärfsten Autcinandersezungen Í E d S ; 100uGUlD, Gd. 1.4.10 Pojen. Vrovinzial| 4 l Schriftleiter: Di . Tyrol, Charlotiendu K : t 4. Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr da 1896. 1903-1906|4 | do 1:2b Offenbach Kreis 19..[41] 1. Rheyd1 1899 Se. 4. do. wR 2 dó. 0. mw R. tn K, L.1.7 do. 1895| 3 Fragen an die Neicbéregier ung gestellt. Auf diele zu erwidern, wird | machen, daß die Neichéregierung, um die Ruhrindustrie zu diékredi- do Staats-Anl. 1919 . L Io. Papierr, tn il.2 1.2.8 Zchwed. Hyp. 78, : é ; i / E L do. 1913 ufv. 24| 4. | 14,10 do. Hyp. abg. 78| 4 einzugehen, der sich auf die Entstehung der Verpflichtungen des Reichs | wunde damals tiese Behauptung als eine \{amlose Verleumdung des A j ¿ j St.-Neute [1 ¡ 0 96b 1.1.7 ici Siettin 1923 do. 1894 in 4 1.1.7 1885.36. 87 in Q.| 4 gecenwärtigen, die in den ersten Tagen des Oktober ent- |" iegt so hingestellt werden, wie man es in der „Baseler National- und Erste bis Vierte Zentral-Handelsregister-Beilage. y , | U, R Nusn. 19/4 | verích. do. 1898 in 4| 4 Ti / du do Rel A,

dob aud Grubenbesißer se. Das Volk könne ni<ht neben den j 2 j i Harantie der deutschen MNeichs- y A INEAOE Le Funnl. Hyp.oV. 87 = finanziellen Lage, eine weitgehende Garantie ih Hambg. Staats-ente|31] 1,2.6 3,3166 j Le L N E zet do. 1920 unte 30 do do, 1919 B tleine 1.7 | 0,4 0.45b : ZalNent. tnLire| t 1.1.7 do. K S «el. 45b G -1, o. Kr.-Ver. S. 5] 4 fe re<ts.) Am Nationalaefühl nehme es seine Vartei mit jedem do v8, 08, 08 =- Vorge n 10 rufe remts) Zm WMialitonalaesudi nehme e Ine c s L f ¿ j 1 :1,7 Wrorzheim 01, v7, 10, j ¿ i k Noi unmöglih. Die Nuhrindustrie war doh damals, da die Reichs- 00. 500 000 1,7 0,131b do 14.10 M : ì Mexitan. Anl. 5%/f. 8,/1.8.1,7.14 sovenh. Hausbes.| 4 | L117 1.7 i e N E do. 1896, 1905 F p 3 (n io ' 2 5 A s S 4 2 E. N + i N i. .1.6,24 [f 2álsi beantrage deshalb au die Einsekuna des Untersuchunosausschusses Vertreter, und zwi1chen ihr und uns mußte naturgemäß die Taktik unter i j ere e O do. 1904 4% abg i.K.1.6.24 do. 4%$ abg.jîr.3.ji.Q.1.5.24 (Fortseyung in der Ersten Beilage.) j A 1886 < entschädigt seien. Seine Fraktion könne nit zulassen, daß die denen 1928 8 “uslosv. 1 Pet. UR.B B28 4 av< entshädigt seien. Sei! r nne nîì ulassen, da en 1923 Rethe3s ¡ j i t # | q eine Fraktion z + L,2 0,054b Flensburg. Kreis 01/4 Vtegensburg 1905, uy do. am, Fb,-U, 2 4! 5,11 Poln. Pf. 3000 N.| 45 do 1919, M. 16, ut. 42 1.4.10 0,54b Lauenby. rets 1919.4 do. 1889 j 18 L A N ; y i 9 do. do. 200, 1.4.10 do. 1888, 1892. Meicbsminister des Auéwäi1tigen Dr. Streiemann: Meine | gerade mit den Zeitungen gehabt, die Herrn Stinnes und seinen ed reftor M n M zu s ich S Ï il: Mechnungsdireltor Ven gerl ved 1923 unt. 28/9 | 1.3.9 0 , j : Verantwortlich für den Anzeigentei g g 026 6 da Bao) do. do. tn g, 2 1.5.11 Raab=Gr, P,=U.!| 24 der Herr Staaté!ek1etär Fiscler no< Gelegenbeit baben. Gestatten | tieren, etwa die Hand zur Veröffentlichung dieser Schriftstücke geboten Portugies. 3Svez.|t. 83.1.4 v, Sl. unkv. erli : i Do. 1889 tn M4 1,1,7 do, Städt.-Pf.82] 4 4 , » » À . 4 K » 1908|: s É L, y , gegenüber den Nuhrindustriellen bezog. Wenn i< darüber sprede | bet1effenden Telegraphenbüros zurü>gewieien. In dieser Art des ¿Fünf Beilagen do 1896/8 | 1. 18e B V U Mee WOURI do. do. m. Talou|f. 3.si.&.1.7.24 2% do do 1906| 4 0 s Euch), Martanleihe 236 | 1. 0.0220bG | * Zinsf, 8—18 4 Stolp 1. Pomm. 16 48 L O H L L fas do. 1894 nd 8. i; ; j ; y z : [N - Ug. Tm.-Bg. 1.8.9 qud, ale bas ersie Sdreiben des Herrh Stinnes an mi zeitung” von heute, die der „Vorwärts“ veröffentlicht, sieht: Herr sowie ein Prospekt, betr. Kalendarinm für die Abstempelung d il, 31—35]4 | veri. 1,18b do 1920 unk, 31/4 1 | i 0 BodeltrBk| 4 0, eihe 386—42 do 0,026 do. 1922 A 8 1/4 : I T rier14,1.1.2.A. uf.26/4 1.1.7 ; do. 22 Au3g. 1/4 10 ú Aa bvu R Ai O h do, m. Talon!f, Z./iK1.11.18| —, = do. do. Reg.-Pfbr.| 4 s 0. tonvert. n.4! 4 1,4,10 | 2,10b G do. Spk.-Ctr. 1, 2] 4

Hohen Steuern aud no< siebenhundert Millionen an die Ruhr- | der Oeffentlichkeit bekannt werden. (Sehr richtig! bei der Deutschen y ; , i e O 10.5 Vir,-Lar.90 15.6.12 do. do 3h industrie blen (Sehr richtig! bei den Demokraten.) Diese Volfépa1tei.) Wenn man tür dieie Dinge eine Publizität verlangt, regierung die uns zu finanziellen Lasten, und. zwar zu damals Gegen do. 1mort.SL-U.19A 4] 1.4.10 2 E e Í du 1903/4 \ wäitig finanziellen Lasten, etwa in Anspruch “nahm, ganz ünmdalO o 08 10000 ie do Aubg.6u.7 1. do. D CE L n L C A . 79, , . O. ' Lebhofter Beira j Demokrc S: i (1 : ars ; Nan A S 1912, 1924 / «1, avf. (Wbhofter L l bei den Demokraten.) Sie müsse dar uf \chaster in Paris der französischen Regierung hatte abacben Tasten. do. Sl.-An1.1900 3/33b i do. 1899 5 abg. i,K. Nr. 5 Mez. Bew. Unl. |fc.K.st.K.1,5.14 07,08,09 Ser. 1,2, ®) Binsf. 8—20 4 ** 8—18%. + 6—10% Pirmajens 1899 | Was Mibrntcié N P é hnen aecûeben ' : h h j j 2,35b G . ¡ do. 1903 Norw. St.94 in £| 34 | 15.4,10 Nrd. Pf.Wib.S2,2| 4 1,4,1U >78 den Ruhr;ndustriellen versprochen sei, müsse ihnen uns abgesprechen werden, wie wir das Beste bei den Dingen durchseßen. do 1887, 91,98, 99, 04/8,| do 2,56 Kreisanleihen. Potsdam 1919 V Als diese Veröffentlihungen damals erschienen find ich glaube, :) 3 Rei auslosv. 1 #2 4% | 41,7 Peit.U.K.B. S.2, 3| 4 Mevarationëfraæ zum Gewinn für aroßkavitalistishe Unter- | Herr Kollege Sollmann, Sie weiden ih dieser Episode no<h |ehr Zunsf, 8— 164 do do. 191914 | 1 do. 1897 X. 1901 bis di Gelbrénes e Sia ¿l do 43, 94, 97,99,00,09|31 N 09134] versch. 1,30 6 Lebus Kreis 1910,../4 Memschetd. do. Kronenr. 2,2 versch. 1895. 98, 01] 35 Dan'en nnd Herren! Der Herr Abg. Tietrih (Baden) hat einige | Freunden nahestehen, weil man versuchte, uns den Vorwurf zu B Neal: Vaúderini, lla [0224 LaSs ' i 1 a - Deut\che Stadtanleiben. Nostos 1919, 1920 do. Std: inl L4TO do. Anrecht. |ir.Z.). j : (A i E v : 5 : #umä es f i Sie mir, auf den‘enigen Teil der Auéführungen des „Herrn Abg. Heri | haven könnte. In einer offiziellen Verlautbarung der Meichskanzlei G 10S at T T / T 4 do. 1890 tn 4 L.1.7 do. do. 02 u. 04 4 . .‘ , : . _— e 1 " 7 . . : Ea Stay , O00 »:4 . c Z * M dart 1< Sie vielleicht bitten, si< no< einmal die Situation zu ver- | Gegerübersiehens haben sih die ersten Verhandiuungen vollzogen, die (einscbließlid Börsenbeilage.) len St.-A. 1919/4 | 1.8. 0,536 do. 1904 1905/3 vertch. e s 1903/3, N O I : Stocth.Jntgs. Bd) lrttemberg S. 6-2( i S 1 1 ; ) do 1919 unf, 30/4 h K 1,75h G [Nugart 1919, 1906 do. do. m. Talon|f. 4./iK1.11.18 do. Bod.-Kr.-Pf.| 4 als Neichekanzler gerichtet wurde. Am 25. September wurde | Stresemann forgt für die Seinen“. auf Neichsmark umgestellter Aktien, z h d E “a... , " 0, 1922 Ausg. 2/4 . ap *) Binsf, 8-15 8%,