1925 / 46 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

‘uin am k. April 1925, Vors Offener A2rest und An- bis 10. März 1925. enberg i. Schl., den 19, Februar Das Amtäugericht.

A [116232

Ueber das Verunögen des Konsumvereins Möbrigshot - Heimboidshauten - Ranebach und Umgegend, e. G. m b. H. in NRöhrigs- Hof wird beute, am 18. Februar 1925, |- Nachmittags 6 Uhr, das Konfkuréverfahren eröffnet. Der Privatsekretär Andreas Münster in Herstelo wird zum Konkuréverwalter ernannt. Konkursforde- rungen find bis zum 12. März 1925 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Be- \{lußtassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Ver- wal!terá und Gläubigerausfchussêa und ein- tretendenfalls über die im 8 132 der Konfurts- ordnung -. bezeibneten Gegenstände“ aut Donnerêtàag. den 9. März 1925, Vor: mwittag&-10 Uhr, und «ur Prütung der angemeldeten Forderungen aut Donneis- taa ten 26. März 1925 10 Übr, vor dem unterzeidneten Gerichte Termin anberaumt Allen Perionen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache în Besiy baben oder zur Konkursmasse etwaé \{uldia find wird aufgegeben, nichts an den Gemeins{uldner zu verabfolgen oder

von dem Besiue der Sache und von den

Forderungen tür welde fie aus der Se abgelauderte Befriedigung . in Ans- tehutên, dem Konkursverwalter bis Marz 1925 Anzeiae zu machen. Umtsägericht in Herefeld. : Klingenthal, Sachsen. [116235 Neber das Vermögen der Firtna Induttrichaus Saronia Petermann & Co, Getelliwait mit beichränfter Haftung in Klingenthal wird heute, am 17. Februar 1925, Nachmittags ÿ Ubr, das Konkurs- ver'abren eröffnet. Konkursverwalter: Herr ehtéanwält Dr. Witte, hier Ar- meldefrist bis zum 21. Marz 19259. Wahl- terizin am 14. März 1925, Vormittägs 10 Uhr „Prüfungetermin am 28. März 1925 Sgrnutfags 10 Ubr Offener Arrest j iepflidt bis zum 21. März 1925. Amtsgericbt Klingenthal» « n 17. Februar 1925

“Sitz,

nen. [116286] Ueber das Vermögen der offenen Handels-

buijen & Co., Holl. Tabak- u Zigarren- fabrifen, in Köln, Scbaafenstraße 25a ist am’ 17. Februar | Iacbtnittags 32 Ubr, tas Konkursverfahren eröffnet worden. “- Verwalter if der Rechtéanwalt Dr. Broicber in Köln, Gereonshaus Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zuin 20. März 1925. Avlaut der Anmeltetrist an dem- felben Tage Erste GBläub-gerversammlun g am 16. März 1925, Vormittags [1 Uhx, und allggweiner Prüfungste1min am A 1925, Vormittags li Uhr, an HiêK Gerichtéftele, Justizgebäude hexgerpla8, Zimmer 223.

n 17. Februar 1922. geri.

Lauf. i Das Amtsgericht Lauf a Pegrig hat über das BVeimögen der Firma „Utitra" Chem -Techn. A G in Ottensoos am 19. Februar 1925, Vormittaas 10 Uhr 35 Minuten, den Konkurs eröffnet. Koi- fursverwälter: Rechtsanwalt Karl Hoffe mann in Lauf a P Offener Arreft ist erlassen Frist zur Anmeldung ter Konkuréferderungen bis 27. März 1925. Termin ‘zur Wahl eines anderen Ver- walters und Bestellung eines Gläubiger- aus!chusses 16. März 192ò, Vermittags 9 Ube” gemeiner Prütungétermin am 925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer

chreiberei des Amtsgerichts Laut a. Pegnitz.

M annheint. [116238] leber’ das Vermögen des Kauftnanns6 Georg Belzer in Mannheim, Meerlach- straße 39, Inhabers einer Maichinengroß- hantlung und Reparatunwerfftäite in Nannheim-Neckarau, Nbeingoidstr. 16, ift beute, Nachmittags 6 Uhr, das Konkurs- verrabren eröffuet worden. Verwalter: Rechtéanwalt Dr. Neumann in PVêéaun- heim Offener Arrest mit Anzeigetrist towie Anmelderrist bis l. Mai 1925. Erste Gläubigerversammlung: Donnérsötag, den 12. Mârz 1925, Vorm 10 Uh“ allge- meinewSfungätermin: Donnerstäf, ben Ma, 1925, Vorm. 10 Uhr, vor def |‘ Amft î B-G. 2, Zimmer. 111. Man den 18. Februar 1925, Amts- gert :. 1.

Mansíeld. [116239] Neber das Vermögen ter in Liquidation befindlichen Einfaufegenoßen1chaft tür das Bäckerethandwerf zu Mansteld, e. H. m h. H, Geichättsstelle Klostermansfeld, ift am 17. Februar 1925, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet Verwalter: MNechtéanwalt von Necker in Mansteld. Offener Arrest und Anzeigevflicht bis 18. Dam 920. Anmelrefrift bis 18, Mänz 929 ¿Gg Gläubigerven)ammluug und fir Priürungétermin am 28: März

Normittags 94 Uhr. V

Id, den 17 Februar 1925.

S Herichtsichreiber des Amtsgerich{ss München, (116240)

Nleber das Vermögen der Firma Biuuno Prei, chem. Fabrik, Aktien- | getellshaîtt in München, Hans-Sachs- Straße 12, wurde am 18, Februar 1925, Vormittage 114 Uhr, der Konfurs eröffnet. Konfkuröverwalter ift Nechteanwalt Buch- berger in München, Färbergraben 4. OFener Arrest nah K.-O. § 118 mit An-

M.-Gladbach.

& BVüttgen Aft.-Ges. in M.-Glad- bach ( Tabafktabrik) ist heute, am 17. Fe- bruar 1925 Nachm. 6 Uhr, das Konkurs verfahren eröffnet. Dip!'omkautmann Dr Wiidangel in M - Gladbach. Offener Anrest trist l. Avril 1925. 1 frist für Konfurstorderungen beim biesigen Amtegeriht, Avt. 6, am gleicen Erite Gl

Vormittags |

PascwalK.“ ;

Hubert zu leisten, au die Vervflichtung auterlegt, | Chaussee 9a, bei Greeg, wird heute. am 18. Februar 1925, Nachmittags 5,30 Uhr, das Kautmann zum Konfku'everwalter ernannt forderungen find bis zum 16. Märp.1925 bei dem Gencht anzumelden. Beschlußfassung über die Beibehaltung

Verwalters eines tretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezetchneten Gegenstände auf {0 Uhr, und ¿zur Prüfung der angemeldeten Forderungen Vormittags zeichneten Gerichte Allen Personen. welibe cine zur Konfurs- masse gehörige Sacbe in Besiy baben oder sind, wird autgegeben, nihts an den Ge: inein\{chuldner zu leisten, auch die Verrflihtung aurtetrlegt, von dem Besitze der Sache und vön: dèn

E , 1 eni Forderun für welche sie aus dêr Sache geselitcbatt unter der Firma Th. WBritrk} 1h ues Be'riedigung in Ankhruch

Ps ic ailen.

genossenscaît e. G. m b. H. in Pillkallen wird heute, am 19. Februar 1925, Nach- mittags 4 Uhr, das Konfursvertahren ers sffnet Heinrich Surmin in Pillkallen wird zum Konkursverwalter ernannt. und offener Arrest mit Anzeigevflicht bis zum 9. Yärz 1929.

Abteilung 64. "4,19. 0; [1162377]

Etheydt, Ez. Diüsseldert. [116243]

Hâäring»s ? chränkter Qäftung in Rheydt, welche die Heritellung von Heizungsanlagen und eine tehnische Großhandlung betreibt und deren Geichäitélokai fih in Rheydt, Gladbacher Straße [,

das Konkursverfahren eröffnet, da die Ge- meins{uldnerin Zahlungsunktäbigkeit beantragt hat. fureverwalter ist Rechteanwalt Justizrat Armather in Nheydt. Anzeigeirift bis 11. März 1929. * der Anmeldefrist für Konkursforderungen

Rotenburg, Hann.

jächsischen Lederwerke, chaft, zu Scheessel, vertreten durch den Borstand Behrens in Scheessel, ift am 17. Februar 1925, Nachmittags 6,15 Ubr, das Konkurs- verfahren

buig in Hann. 4 y forderungen bis 7. März 1925.

Gläubigerversammlung 4

anderen Veiwalktecs eines Glâäu- bigerausschusses dann über tie in den SS132, 134. 137 K.-O. bezeidmeten „Ungelegen- heit aligemeiner Prüfuhngsêtermin „20 Mânz 1925, Vorm. 9: Uhr 655/111, Elifenstraße 2a. * - Anttsgericht München.

; [11572 Ueber das Vermögen der Firma Reinke

Konfursverwaiter tft

l und Anzeige- Ablauf der Anmelde-

age

bigérveriammlung 10 Mari

hr. Zimmer 77. äagertcht M.-Gladbach.

[116241] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Uppelhaus, hier, Pienz!auer

eröffnet. Der Mat, wird Kon

furts

Konkunsver fahren Karl Völker,

Œ8s wird zur

é rnannten oder die Wahl etnes auen iowie über die Bestellung Gläubigerauss{ufses und ein-

den 24. März 1925, Vormittags 24. März 192d. dem unter: anberaumt.

auf den 10 Uhr, vor Termin

zur Konfuremasse etwas tchuldig

verabfolgen oder zu

(/ dem Konkuisverwalter bis “1d, d, 1925 Anzeige zu machen. gericht in Pafewalk.

[116242]

Neber das Vermögen der Swneider-

Der Obe1gerichtévollzieher a. D. Anmeldetrist

Grste Gläubigeryver-

und Prüfungstermin den

925, Vormittags 10 Ubr, auf

èr. 8 deö unterzeihneten Gerichte. llen, den 19. Februar 1925. Amtegericht. E

Ueber \das Vermögen der Gesellschast lters, Gerellihaft mit

befindet, wird - heute, am 18. Februar 1925, Nachmittags 9 Uhr,

wegen

C1öffnung Kon-

die

Offener Arrest und bkfaut

n Amtsgericht am 29. Mäzz ‘rste Gläubigerversammlung. und termin am 17. April 1925, Nach- f

hr. Augustastr. 115, Zimmer 7.

r. Amtegeridt Rheydt

[115737] der Nieder-

Vermögen es i Aftiengesell-

Ueber das

Direktor Heianrih Georg

eröffnet. Konkursverwalter : Nechtéanwalt Justizrat Lueder in Noten- Anmeldetrist für Fonfurss- Erfte und allgemeiner Prüfungêtermin am 16. März 1925, Vor- i +{ Uhr, Zimmer 13. Offener zit Anzeigetrist bis 7. März 1925. tögériht Rotenburg in Hann.,

17. Februar 1925, Dn. [116244] e zermögen des Anton Ehrlich, WeipföndierFszin Um, Wengengasse 1, ist am 18 Februar 192%, Nachmittags o Ubr, das Konfuréverfahren eröffnet worden Konfureverwalter: MNechtsanwalt Qr. Hôölder-Weiß in Ulm, Olgastr.. 9. An- meltetrisstt der Konkursforderungen bis J. März 1925. Wahl- und Pilifungs:- termi Dienstag den 17 März.1925, Uh bei Geriht Offener Arrest êigepflicht beim Konkursverwalter Februar 1925 pn

Nebef d

un bj E *®*% Amtégeriht Ulm, urzbure. [115741] Das Amtsgeriht Würzburg hat am 17. Fetruar 1925, Nachmittags 6 Uhr, über das Vermögen der A. u. N. Heuring

zelgefrist bla 10 März 1925 ift erlassen ? Sitze în Würzburg, das Konkuräverfaßren Frist zur Anmeldung der Konkurskorde- rungev tm Zimme1 643/11], Elifenstraße 2a bis 10. März 1925. Te1min ¿ur Wabl eines

eróffnet. Konkursverwalter: Rechtéanwalt Me:xner m Würzburg. Es ift offener Arrest erlassen mit Anzeigetrist bis Veitt- wohck den. 11. März 1925. Die Kon- kursforderungen find bis Vittwoc, den 11. März 1925. beim Konkurêgericht an- zumelden. Die erste Gläubigerversamm- lung zur céiwaigen Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubiger- ausschusses und Beschlußfassung na 88 132, 134 und 137 K-O. findet am Mitt- o, den H. März 1925, der allgemeine Prütungstermin am Saméêtag ten 28 März 192, beide Termine Vormittags 9 Uhr. im Sigungótaal Nr 70/1 des Amts: gerihfs Würzburg statt.

Würzburg, den 18. Februar 1929,

Gerichts\chreiberei des Amtsgerichts.

Bamberg, [116212] Die Betanntmahung der Konkurs- eröffnung über da - Vermögen des Hausier-

n.1 Uhr. Hohenzolleinste. 4g, | händlers Johann Wirthmann in Bam- _WPrüfungsetermin 5 Mai 192Iwherg, veröffentlih am 31 Januar 1925 in

ir. 26 d'esea Blattes, wird dahin berih- tiat, daß Wirthmann nicht Ghbrlichstraße 67, sondern Ehbrlichstraße 38 wohnt. Gerichtsschreiberei des Amtägerits Bamberg. Bentheim, [116213] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma F.-T. te Gempt und über das Veunögen des Kaufmanns riedrich Julius te Gempt in Bentheim ft zur Piütung der nahträglich an- gemeldeten Forderungen Termin aut Mon- tag, den 9. März ‘1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Bentheirn anberaumt Amisgericht Bentheitn, den 16. Febtuar 1925.

Berlin. [116214] Das Konkurêverfahren über das Vere tnöôgen des Kautmanns Friy Klein in Berlin, Kommandantenstraße 65, Firma: Friß Klein & Co., ist mangels Masse ein- gestellt worden. /

Berlin, den 11. Februar 1929. Der Ge ichtéschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte, Abt. 84. N. 86 20a.

Braunsberg, OsiDr. . (115138) In tem Konkuteverfahren über das Bermögen des Kaufmanns Paul Freitag in Frauenburg wird zwecks Anhörung der Glâäubiaerversammlung über Erstattung angemessener barer Auslagen und über Vergütung der Mitglieder des Gläubiget- auéscusses Termin auf den 5. März 1925, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, anberaumt. Braunsberg, den 13. Februar 1925, Amtsgericht.

Calau. [116221] Fn der Konkursfache über das Vermögen des Tiichlermeisters Paul Birkhsölzer ist] das Honorar des früheren Konkurêver- walters, Nechtéanwalts Dr. v. Steinwehbr, auf 600 Neichsmark testgefegt (aláu, den 18. Februar 1925. Das Amtsgericht.

BDeutiseck Krone.

In dem Konkursverfahren ü Vermögen des FKautmanns - Arthur Heiduih in Dt,-Frone wird zur Abnabme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis-der bei der Ver- teilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Beschlußfassuna der Gläubiger über die nit verwertbaren Vermögens- stücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung dér Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerauéfhusses der Schlußtermin auf den 24. Mä1nz 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt. "Der Schlußtermin vom 2. März ist aufgehoben.

Amtsgericht Dt. Krone,

den 14. Februar 1925.

(1 16223] er das

Gelsenkirchen. [116227]

Fn dem Konkursyerfähren über das Ver- mögen der Rbein-NRuhr Aktien-Getellichaft für Hantel und Industrie in Wanre ift zur Prütfung der nachträglih angemeldeten Forderungen befonderèr Prüfungstermin auf den 10. März 1925, Vormittags

Zimmer 7, anberaumt. F Gelsenkirchen, 17. Februar 1925, Das Amtsgericht.

Gleiwitz. [116230]

Konkurs Robert Flux Gleiwitz. Die Anmeldungstftist ist abgekürzt und läuft nur bis 10. März 1925. Der Prüfungstermin vom 8. Mai ist auf den 24 März 1925, Vo1im 9 Uhr, verlegt. Amtsgericht Glei- wil, 17. 2. 1925. -

Hoya. [116233]

Zur Nachprüfung - der nacträglih an- gemeldeten Forderung in dem Konfurs- verfahren über das Vermögen des Kaukf- manns Karl Hunold in Hoya in Firtna Karl Hunold în Hoya it Termin auf den 2. Mârz 1925, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht in Hoya a. W., Ziunmer Nr. 6, anberaumt. Amtsgericht Hoya, den 16. Februar 1925.

Hoyerswerda. [116234] Im Konkurse über das Vermögen der Holzbearbeitungsafktiengesellschaft Uhyst i. Schl, Damy!\äge- und Hobelwerke in Uhyst i Schle), ist Termin zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen auf den 11, Väârz 1925, Vorm. 11 Uhr, hier, Zimmer 85, bestimmt. Amtsgericht Hoyerswerda, 19. Februar 1925.

t j ade

ch | Zimmer 25. des Amtsgerichts in Mörs |

\

11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte,

Mörs. fti1849? In dem Konkurtberfaßbren über das Veimögen der Firina Janien u Co o. O. in Mörs wird hiermit öffentlih befannt- gemacht, daß gemäß § 151 d. Konk.-Ordn das Verzeichnis für die bei der Abschlags- verteilungzu berüdsibtigenden angemeideten niht bevorrechtigten Forderungen über insgeî- mt 233 715,73 R.-M. zur Einsicht der Beteiligten auf der Gerichtsschreiberei, |

binterlegt ist. Zur Abschlagsverteilung ist ein Massebestand vou 7764,87 N.-M. zur Verfügung gestelit. Der Konkursverwalter: Dr G iele, Rechtsanwalt.

Osterode, OsIpr. 111854

In dem Konkurte über das Vermögen des Kauttnanns Karl Wiesing in Osterode, Ostpr. toll eine Abschlagsverteilung er- folgen. Dazu sind 2200 N.-M ver'ügbar, Zu berüdsihtiacn find 261,60 R -M. be- vorrechtigte und 8874,71 N -M nit be- voriechtigte Forderungen Das Verzeichnis der zu berüdcksichtigenden Forderungen fann auf der Gerichtéschreibenei des Amts- gerichts Osterode, Oftpr., eingesehen werden.

Osterode, Ostpr. 10. Februar 1925.

Der Konkursverwalter.

Berlin. - 116254] Aut Antrag der Firma Peter Schulten in Berlin SW., Kommandantenstraße 14, ist heute zur Abroendung des Konfkurss verifabreus eine Beaussichtigung ihrer Geéjchäftétührung angeordnet und Herr Dr. jur. Bach in Berlin W. 8, Jäger- traße 13, als Aufsibtsperfon bestellt worden. (154 Nn. 46. 25} Berlin, den 17. Februar 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt, 154.

Brannscehweig. [116255] Die Geichäfteau'sicht über das Ver- mögen der Firma . Braunschweigi1che Mühlenbauanstalt Mielke und Gundlach

Inhaber: Kaufmann Hugo Gundkach und die Ehefrau des Jngenieurs Alfred Mielke hier, Campestraße 29/30, ist durch rechtsfräftig bestätigten Zwangtver- gleich vom 30. Januar 1925 beendigt Braunschweig, den 17 Februar 1929,

Das Amtagericht. 2.

Breslan. [116256] Durch Beschluß vom 16. Februar 1925 ist zur Abwendung des Konkurtes die Ges- schättsautsiht über das Vermögen des Kautmanns Karl Blaschke, Bicslau, York- ftraße 2, Inhabe1s de: Firma „Schlefiiche Bekleidungs - Industrie Karl Bla}1chke", Breslau, Neu)\chestraße 46, angeordnet worden. Auffichtsperfon ist der Kaufinann N Schenfolewski, Breslau, Kaijer-Wils helm-Straße 51. 42. Nn. 20/29. Breálau, den 16. Februar 1925.

Breslau. [116257]

Durch. Beshluß tom 17. Februar 1925 ist zur Abwendung des: Konkurses die Geihäftsgaursiht über das Bermögen des Kau!manns JuliusÄNathan in Breslau, Schloßehle Nr. 11, (Großhandel mit Webwaren) angeordnet worten. Aufsichtt- person ist der Kaufmann Max Gins in Breslau, Noßmarfkft 14. 42 Nu. 42/25.

Breslau, den 17 Februar 1925.

Das Amtsgericht.

Köln. / [115752] Ueber die Firma Hagenkatny & Pelger, Ae SAE in Liqu, Feld- und Jn- dustriebahnen zu Köln, Elitenstr. Nr. 1, ist am 16. Februar 1925 die Geichätts- aufsiht angeordnet worden Au!fichts« person ist der Kaufmann Josef Brucker zu Köln, Burgmauer Nr. 18. Köln, den 16. Februar 1925. Amtsgericht. Abt. 64.

Meissen. [116258] Die Holzverwertungs - Aftiengefell|chaft in Meißen, Morißburger Straße 8, wird auf ihren Antrag unier Gefschäftsautsicht gestelt. Der Nechtéanwalt Justizrat MNeinhard in Meißen wird zur Aufsichts- person bestellt. Amtsgericht Meißen. den 19. Februar 1925.

Minden, Westf. Beschlufi. [115755] Die Geschäiteautsiht über das Ver- mögen der Sperrholz-Industrie Gebrüder

V utrih, Aktiengeiellshait, in Minden

1 ‘P wird gemäß § 66 Absay 2 Ziffer 2

G W„G. aufgehoben.

Minden i. W,., den 17. Februar 1925. Amtsgericht.

Peine. [116259] Die Geschä!tsauffiht über das Ber-

mögen der Firma Salje & Rumy in

Peine ift intolge eingetretenec Rechtskraft

des gerichtlih bestätigten Zroangsvergleichs

vom 30. 12. 24 beendigt

Vmtsgericht Peine, den 4. Februar 1925.

Regensburg. [116260] Das Amtegeriht Regensburg hat am 18. Februar 1925, Nachm. 5 Uhr, über das Vermögen des Kautmanns Paul Neh- bach, Inh. einer Großhandlung mit Säcken, Wagen- und Pferdedecken, Bindegarnen und Scheuertüchern, in Negenéburg, die Geschäftsaguisicht zur Abwendung des Kon- furies angeordnet und den Kaufmann Carl Flemming in Negenëburg, Weißenburger Straße 9, als Geichättsaufsichtéper!on be- stellt. Gläubigerver'ammloung ist berufen aut Donnerstag, den 5. März 1925, Nach: inittags 4 Uhr, Zimmer 20/0. Gerichts\hreiberei des Amtsgerichts

Reichenbach, Vogtl. [116261] Die Geflthäfteaufsichten über das Ver- mögen a) der Firma Alfred Sclehuber

Kaufmann Alfred Schlebuber in Neichen“ bach i B., b) der Firma Mitteldeut\che Texiil-Aktiengesellihaft in MNeichenda i. V find autgehoben rwoorden, nachdem die bestätigten Zrwangévergleiche zu a vom 4. November 1924, zu b vom 31, Dea ¿eiber 1924 rehtsfiäftig geworden find. Amisgericht Reichenbach i. V., ant 16: Februar 1925

Viechtacn. [i 16262] Ueber das Vérmögen des Kaufmanns Hans Paukus in Viehta wird Geichäftss au!fiht zur Abwendung des Konkuries ane aeordnei. Ale Autichtéperion wird Here Rechtsanwalt Dr.Seehuber, dabier, bestellt. Beschlossen am 17. 2 1925, Vorm. 9 Uhr, Amtsgericht Biectach

Zittau. [116263 Ueber den Kaufmann Reinhold H'nli in Zittau, am Paf Nr. 6, alleinigen Ins haber der Firma Reinhold Hünlih Groß- und Kleinhandel! mit Lebenémitteln "x Zittau woird beute, am l8. Februar 192, Nachmittags 64 Uhr. die Geicä!t-autsicht zur Abroendung des Konkurses angeordnet. Zur Au'sfichtéperson wird der Kaufmaun Lüvyo Hilker in Zittau, Schillerstraße 16, bestellt. *

Amtegericht Zittau, den 18. Februar 1925,

8. Taríf- und Fahrplanbekannf- macchungen der

Eisenbahnen.

[116250] Neichsbahngütertarif, Heft C Fl (Ausnahmetarife) Tfv. 5.

wird in den Auénahmetarif 2d (Haus und Straßenkehricht) die Station Noechau ale Empkangé!tation aufgenommen. Auskunft geben die beteiligten Güter- abtertiaungen ' 1owie die Ausfkun!tei dec Deut\chen MReichebahn, hier. Babnhof Alexauderplag. i Berlin, den 11. Febriar 1925. Deutsche Neichsbabn-Gesellschatt

Neichébahndirektion Berlin. Lb. 6 Tar. k,

1116251] Reichsbahngütertarif HDest C 4X (Ausnahmetarife) Tfv. 5. Mit Gültigkeit vom 20 Februar 1925 werden in dem Verzeichnis der anerkannten Grubenholzfammellager usw. noch weitere Stationen nachgetragen. Näheres enthält die nähste Nummer des Tarif: und Vers fehréanzeigeis. Außerdem geben Auskun't die beteiligten Güterabfertigungen fowie die Auékunftei der Deutschen Reichsbahn, hier, Bahnhof Alexanderplag. Berlin, den 11 Februar 1925 Deutsche Neichebahn-Gesellschaft. Neiwbshahndirektioa Berlin. Ib. 6. Tar. 1,

[116248]

Reichsbahngütertarif, Deft C T: (Ausnahmetarife) Tfv. 5.

Mit Gültigkeit vom 29 Febtuar 1925

wird die Station Eintracht in den Augs

nabmetarif 7b (Eisenerz usw) als Vers

fandstation unter Gruppe l autgenommen.

Nähere Auskuntt geben die beteiliuten

Güterabfeitigunzen fowie die Ausfunttel

der Deut'chen Reichsbahn, hier Bahnhof

Alexandervlag.

Beilin, den 18 Februar 1925 Deutsche Neichsbahn-Gesellschaft

Neichsbahndirefktion Berlin. 1b. 6. Tar.l,

[116249] Neichsbahngütertarif, Seft © Al

(Ausnahmetarife) Tjv. 5. Mit Gültigkeit vom 23. Februar 1925 werden in den Auenahmetari| 9h für Quarzit. rob, die Stationen Däniichbu1g, Löwenberg (Schles. ), Podejuch Pommerends- dort, Scheune als Emypfangestationen und die Verkfehréverbindungen WMücta (Lau! )— Gleiwiy und Mücka (Lau. )— Ratibor neu aufgenommen. Zum gleichen Zeit- punkt find die im Ausnahmetarif ents haltenen Stationsfracht'äße, die dur die allgemeine Tarifermäßigung vom 18 Seys tember 1924 wirkungêlos geworden find, gestrichen worden. j E

Nähere Auskuntt geben die beteiligten Güterabtertigunaen fowie die Auekunftel der Deutschen Neichebahn hier, Bahnhof Alexanderplay. / i:

Berlin, den 18. Februar 1925.

Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft.

Neichsbahndirektion Berlin. 1b. 6. Tar, 1.

[116252] Reichsbahngütertarif Seft C Ax (Ausnuahmetarife), Tfv. 5. Mit Gültigkeit vom 25. Februar 1925 wird unter Authebung des Ausnc hmetari!s „Karléruhe Nr 2" der Ausnahmetarif 79 tür Holzzellstof der Tari1klasse D zux Ausfuhr nach der Schweiz und Italiet einge\ührt. Nähere Auskunft, insbe)ondere über die Anwendungsbedingungen und dié Frachtberehnung geben die beteiligten Güterabfertigungen owie die Auskunftei der Deutschen Reichsbahn, hier, Bahnhof Alexanderplay i: Berlin, den 18. Februar 1925. Deutsche Neichebahn-Getellschaft. Neichsbahndirektion Berlin. 1b. 6 Tar.2/4l

[116253] Í & Mit Wirkung vom 1. April d Js. ab wird der Stationename Ÿtotthausen (Kr. Essen) in Gelsenkirchen - Rotthauseit geändert. Essen, den 13. Februar 1925. Deutsche Neichsbahn-Gefellschaft.

Aktiengesfell}|haft in Liguidation, mit dem p) 1 ] t

E a E T E RP R M R ME

in Reichenbach i. V., all. Juhaber der

Neichsbahndirektion Essen.

O R P T E CIR E

Mit Gültigkeit vom 20. Februar 1925

E L H A A

‘Deutscher Reichsanzeiger Preußischer 6

P

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmark frceibl, an, für Verl Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selb R R le Nr. 32, Reichsmark.

Allé Postanstalten nehmen Bestellung

Gejichäfisstelle SW. 48, W Einzelne Nummern Coln G

Fernsprecher: Zentrum 1578

+ Neíichsbankgirokonto. Berlin, Dienstag, den

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbe

Junhalt des amtlichen Teiles:

j Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Dritte

Gewaltschäden.

Vetanntmachung, betreffend Bestimmung der Spruchstelle für

die Umstellung einer Aktiengesellschaft.

; Preußen. Zeitungsverbote.

R E T E TTETETET

Amilliches.

Deut. o Reich,

erichtsrat Oegg ist t ernannt worden.

Ce

Dritte Verordnung

_ Der Reichs beim Reichsgeri

über Zahlungen bei Liquidations- und Gewaltschäden.

“gg datlensf@ädengesetes in i 22 der Gewaltschädenverordnung vom 28. § r 1923 (RGBIl. I S. 1018) (ird di Verordnun a „ja P

Auf Grund des 8 19 des

der Fassung v l E l g vom 20. November 1923 (NGBl. [

boi - Liquidations- und Gewaltschäden e 1. Februar 1924 (Reichsanzeiger Nr. 37), vie fo 1. S 2 erbält tolgende Fassung: Die Ent1¡ckädigung wird bar gezahlt. 2 8 4 wird gestrichen. Berlin, den 20. Februar 1925. Der Reichsminister der Finanzen. V.: Fischer.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 Absaß 2 Sat 2 der viert - ordnung zur Durchführung der Db bertutts über Geldbilanen vom 28. August 1924 (RGBl. 1 S. 697) bestimme ich als zuständige Spruchstelle für die Umstellung der Aktien- L E hart nd-Cement-Fabrik,

1 agerdorf bei Jypehoe, die Spr Hanseatischen DBberlaudénaeribia in! Sambiurg, lu Berliù, den 21. Februar 1925.

Der Neichswirtschaftsminister. J. A.: Dr. Reichardt.

Preußen. Bekanntmachung.

Jh habe auf Grund des § 21 des Cesezes zum S der Republik vom 21. Juli 1922 die Schlesishe Att ette eitung auf die Dauer von 2 Wochen, und zwar vom 2. Februar bis 7. März 1925 einschließlih, verboten.

Breslau, den 20. Februar 1925.

Der Oberpräsident der Provinz Niederschlesien, Zimmer.

Bekanntmachung.

Die in Gleiwiy erscheinende „O bershlesishe Note Pal ist von mir auf Grund der 88 8 Zier 1, 21 des Seseßes zum Schuße der Republik vom 21. Juli 1922 auf die Dauer von 14 Tagen, und zwar vom 24. Februar bis 9, März d. J. einschließlih, verboten worden.

Oppeln, den 23. Februar 1995.

Der Oberpräsident der Provinz Oberschlesien, J. V. Dr. Berger. |

e” UDIRII T T Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

5 Der Reichsrat lält Domnerstag, den 26. Februar 1995, Uhr Nachmittags, im Reichstagsgebäude eine Vollsizung.

4

4

“R MMSUNCH® U DP:

24. Februar, Abends. Pojtis

Anzetgenpreis 1üir den Jtaum

einer 9 gejpaitenen Einheitszeile L,— oiner 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70

Anzeigen nimm! an die Geichäjtsstelle des Reichs-

Berlin SW. 48,

Reichsmark \reibletbend, Meichsmart ireibleibend

und Staatsanzeigers Wilhelmstraße Nr. 32.

&

-

1925

laatsanzeiger.

Verordnung über Zahlung der Liquidations- und

zum Senatspräsidenten

Fassung vom gt, geändert: *

einschließlich des Bortos abgegeben.

Parlameutarische Naczriczteu.

__ Unter dem Vorsiß des Abgeordneten Dr. Leidig (D. B der Preußische ÜUntersuhungsausscu e Molt are g A seine 14, Sißung ab. Der s FeNvends ab, dem Nachrichtenbüro des Vereins deutscher Zeitungs- E Faer uo 0 Bac Bee Leh daß der ae B ansimer i i ng jetner Frau verstorben ist, und teilte wei an Schreiben des sächsishen Gesamdten Dr. Wee Le et sih ge en die Zeugenaussage wendet, wonah er von Barmat tausend holländische Gulden erhalten haben soll. Gradnauer gibt an, es habe sih um einen e geringeren Betrag gehandelt t ausschließlich zu wohltätigen zweken Verwendung gefunden L e Auch der frühere Reichswirtschaftsminister Nobert tenssen. G eretet Juf vor tem Wal maten Me ; G h, vor dem Auss{huß zu erschei O der frühere preu ische Minifterpräsizent Paul He A Y A er 0 ee u N Me U Nr Barmat verwendel e. L le- un andelska : i L 84 bes: Senn des Cet indien Duis Be geordneten Oskar Meyer als unrichtig hin- E Mevert elta e vemgrgenlber fs, daß die C ¡en —(éyers Jamtlih zutreffen und nahweisli i Aeeyer sei von der Kammer beau tragt worden, l e E ois usschuß gewünschte Material vorzutragen. Zu

Darauf wird in die Zeu enternehmu i

e A n ein C ele Sißung sind. geladen: Margarete Birk, 0 N aus aufehmen, die früher im Büro des Reichspräsidenten tätig war is R ae Sn E a die Schriftsteller ( r und ldjohn. Frau Birk, die 1919 j nes 8 Neichépräsidenten als e istin bei dem dleidfalts S: o ge versi ta aen, sozialdemokrati S Abgeordneten Franz ¿Büro kam. Sie hat au nah Krügers Diktat Empfeblungs\Hreiben für Barmat gean 2e Leidig: E : naa dem errn Reichspräsidenten irgendwelhe Beziehungen gehabt? (Große Veiterkeit.) Jch meine natürli, ob der Herr Neichspräsident einmal ins Büro kam und Jhnen etwas diktierte. Zeugin: Nein! Auf weitere Save erklärt die Zeugin, Krüger habe sich nit darüber iert, daß er vom Reichspräsidenten eine Rüge erhalten habe. r habe nur einmal, als Barmat zum dritten Male gekommen sei, sich ues darüber geäußert, daß Barmat - {hon wieder komme. Auch sonst habe Krügers Verhalten den Eindruck erweckt, daß ihm die Ausstellung der Gmpfehlun en für Barmat unangenehm wäre. (5s sei durchaus niht ungewöhnlid, sondern die Regel gewesen, daß Le A auinga mit der Unterschrift „Der Reichspräsident P: A. Krüger rmat sei manchmal auch in Begleitung anderer ersonen gekommen. Auf eine rage des Abgeordneten Dr, d eerberg D Nat.), ob auch Abgeordneter Heilmann einmal abei gewesen jei, erklärt die Hjdin, daß sie Heilmann nicht kenne. Als sih dann Abgeordneter Heilmann unter allgemeiner Heiterkeit vorstellt, erklärt die Zeugin, daß er nicht bei diesen Besuchen zugegen ewesen sel. Auf eine Frage des Abgeordneten Könnedcke D, Nat.) bekundet die Beuain, die Empfehlungsschreiben für Barmat abe sie auf ausdrücklihe Anordnung Krügers ohne Kopie geschrieben.

Oberregierungssekretär Bey aus dem Büro des Neichspräsi- denten, der A als Zeuge vernommen wird, ist in diese Stellung gekommen, nadiem er vorher Privatsekretär Franz Krügers bis um August 1919 war. Er erklärt, ihm seien Krügers Grenz- empféhlungen für Barmat dienstlih nicht bekannt geworden. Julius Barmat babe aber einmal von dem Telephonappatrat des Zeugen aus ein ¿fivatgespräch nah Amsterdam geführt ohne Wissen des Reichsprä identen und Krügers, der damals in Weimar war. Nach Krügers Rückkehr habe er, der Zeuge, ihn erst von diesem Telephon- gespräch unterrichtet. Krüoer sei am 15. Auaust 1919 aus dem Büro des Neichsvrästdenten ausgeschieden. Abg. Dr. Kaufhold (D. Nat): Das kann nicht stimmen, denn ein Empsehlungsschreiben, in dem Krüger Grenzerleichtezungen für einen Angestellten Barmats nahsut, ist vom 26. August datiert. Von dem Telephonoespräch Barmats muß Krüger auch gewußt haben, denn iv seiner Antwort auf die Nüae des Reichspräsitenten führt er die Gründe an, aus denen er Barmat das Telephongespräh gestattet habe. Der Zeuge erklärt darauf, Krüger habe die von ihm bearbeiteten Ver- waltungsfachen auch nach seinem formellen Austritt bis zur Erledi- gung weitergeführt. Auf verschiedene andere Fragen erklärt der euge, Krüger habe „mit ihm über seine privaten Anaelegenheiten nicht gesprochen Krügers Schreiben an den Reichsvräsidenten über das Televhongespräch sei ihm nicht zur Kenntnis gekommen, Dem Beugen ist ferner nichts bekannt davon, ob irgendwelde Dinge ohne ournalisiert zu sein und obne Kopie hinausgegangen seien. Es âtte zu einer solchen Han:lung die Zustimmung des Neichspräsi- denten eingeholt werden müssen. Barmat sei ihm (dem Zeugaen) durch Krüaer vorgestellt worden. Ob ein Privatbrief von Krüger mit der Erlaubns der Telephonbénubung von Barmat beigebracht

worden sei, sei ihm (dem Zeugen) nicht bekannt. Die Ve i Ï ekann ie Vernehmung

Der nächste Zeuge Baumeister stellt zunächst an den Vor- Zenden die Frage, ob der Auen jemand Tue T zwingen fönne. Vorsißender: Auf Grund der Strafprozeßordnun (0 Heuge Baume i ]stt e r : Woraus soll ih die moralische un achliche Qualifikation derjenigen Herren erkennen, die mich hier verhören „wollen? Vorsitßender: Sie brauchen darauf weiter kein Vertrauen zu seßen. Die Preußische Verfassung bestimmt die Zusammenseßung dieses Aus\husses und Sie müssen sich damit abfinden. Zur Sache selbst: Es wird behauptet, daß Sie 1919 innerhalb der S. P. D. auf die Beziehungen zwischen

Meine Beziehungen richteten sih lediglih auf Sklarz. Vor-

zahlung oder vor

meister: Bezie

legungen gema mann. Seit sechs Jch weiß positiv si pender:

thnen gewisse F

Heuge deutschen denen maßgebende

ist auf jeden Fall der Sklar

Könne

suchte und ihre

des Z sohn nit hier sei. heutigen Sizun dazu fest, m hindert ist. nochmals als . Jawohl, wenn es vom- Vorsißenden

mann, zu hören. Veritehmung des

F

jen

selbst beteiligt gewe

die Nichtanwesenheit

sißendeur: Hier handelt es

Jahren habe ih Uber den Der Zeuge Dav Mitteilun ) be nur gerüchtweije vo lih Vortrag an einen L mir nicht bestimmt in E A erwähnt worden ist. Davidsohn hat behauptet, Butterhändler etwas ührer der S seien.

unrichtig.

-Sache von der ganzen e (D. Nat.): Sklarz so U ar daß Sk

usführung d euge: Davon habe ih ni Zentr.) erklärt darauf, da eugen Baumeister \

Der

2 erügt.) Es ent Mars, Ufo at Melgite herüber. dan. i ] Beugen Baume Damit ist die beuttae öffentliche

-

gen übe

reiten könn Der Redner gibt

sich

Jh kenne keinen Barmat, ‘Babe niemals ungen gestanden. Fch t, die ih aus

Barmat.

herige Einsendung des Betrages

Zeuge: ahren, und nur schrift- artei gehalten.

Es ist

, daß der Name Barmat dabei

euge: ert ist d

y ! ißung beendèt. daran eite kurze nicht öffentlihe Verhandlung. Dienstag, Vormittags 10 Uhr. -

Der Ausf

nommen ha

Abg. Könneck e (D. Nat.): Der daß. Sie über die Geschäfte der Näheres aussagen könnten, an ozialdemokratie, sogar Herr Ebert Die leßtere Behauptung och nach Bekanntwerden Angelegenheit abgerückt. Abg. euge Davidsohn hat doch den arz Lieferungsverträge zu er ann Barmat über chts gehört.

„lan

Abg. Shwering

man nicht zur weiteren Vernehmung & neun dex Zeuge David» einer Verwunderung ü von Davidsohn Ausdrudck, da dieser » E geladen sei. Vorsißender Dr. L avidsohn durch eine r fragt den Zeugen Ba1 Zeuge erscheinen könne,

1e ] eidtg stellt Reise nah dem Westen ver- meister, ob er am Mittwoch i worauf Baumeister erwidert: JFhnen Vergnügen macht. (Dieser Ausdruck wird |pinnt sih dann eine längere eun Ruy tos ent- Der Ausschuß erklärt sich mit der nohmaligen ter am Mittwoch einverstanden. Es {ließt sich Nächste Sitzung

chuß des Preußischen Landtags zur

Vorberatung des Lippe-Geseves tritt zu Sißung Donnerstag, Ei 26. ies Í Stadthaus in Dortmund zusammen.

Donnerstag und Freitag eine Bereisu Gebietes vornehmen.

seiner nächsten Februar, Vormittaas 10 Uhr, im Der Ausschuß will dann am ng des Lippe- und Emscher-

des „W. T. B. am

am 23. Februar 1925: Nu Oberschlesishes Nevier: Gestellt —,—.

Handel und Gewerbe. Berlin, den 24. Februar 19925.

Waaengestellung für Koble, Kofs und Briketts hrrevier: Gestellt 22150 Wagen.

Die Elektrolytkuvternotierung für deutsche Elektrolytkupternotiz stellte sh laut Berliner

der

V

ereinigung Meldung

23. Februar auf 139,75 A (am 21. Februar

auf 139,25 4) für 100 kg.

Telegravb''che Auszabiung.

Buenos Aires (Papiervefo). . Japan P Konstantinopel. . è . London Sa New Bork

Nio de Janeiro Amiterd. - Viotterdam Athen (in Mark für 100 Drachmen) . Brüssel u. Antwerpen Danzig

Helsingfors

Italien

Jugo!lawien Kopenhagen E vYissabon und Oporto D Ce es G SARIOE O Di ca ae es SMIVUd «boa 6a S E S 2 Stocholm und Gotbenburg . .. Bübdäpest« (ev e Wien L E E E E E J

Barmat und der S. P. D. hingewiesen haben. Baumeister:

Geld

1,658 1,646 2,15 19,992 4,195 0,465 168,14

6,79 21,10 79,30 10,56 17,055

6,71 74,71 19,975 63,87 21,82 12,43 80,62

3,045 59,48

24 Februar

Brie}

1,662 1,65 2,16 20,042 4,205 0,467 168,56

6,81 21,16 79,50 10,60 17,095

6,73 74,89 20,025 64,05 21,88 12,4

——

23. Februa

Geld

1,654 1,643 2:ITO 19,955 4,15 0,459 168,04

6,59 21,10 79,13 10,559 17,15

6,75 74,59 19,975 63,74 21,83 12,4259 80,60

3,0459 29,53

113,02 5,78

5,908

Brie!

1,658 1,647 2,185 20,005 4,205 0,46L 168.46

6,6L 21,16 79,33 10,595 17,19

6,77 74,73 20,025 63,90 21,89 12,465 80,80

3,055 59 67

113,30 9,80 5,928

L Baus- nit ihm ín abe damals nur schriftliche Niadee, r Hand gegeben habe, Herrn Soll= keine Beile mehr geschrieben. all Barmat nichts. sohn hat erklärt, er habe von r Barmat bekommen. - n Barmat e usschuß meiner rinnerun

Vor-

d E