1925 / 46 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

AusländisGe Geldsorten und Banknoten.

Baäunöten 24. Februa1 23, Februax aa Geld Brie! Geld Brie! Sovereigns . 20,51 20,61 20,51 20,61 olt Doliacs 4928 4,248 2 ah zold-Dollars. . . 2 D H, Amerik. 1000-5 Doll. 4,173 4,193 4,175 4,19% ¿ 2 u 1 Doll; 4,168 4,188 4,168 4,188 Argeutinische . 1,639 1,659 1,638 1,658 Brasilianische . 0,45 047 0,45ò 0,475 Englische große . . 19,98 20,98 19,99 20,059 1 £ u. dar. 19,96 20,06 19,935 20,035 Belge . . «1 AS 2/48 |.-2060 (A Mulgarisde . s 3,01 3,03 3,01 3,03 E N 74,51 74,89 74,36 74,74 Danziger (Gulden) . 79,10 79,90 78,92 79,32 E 10,51 10,57 10,515 10,575 ranzösitche 21,86 - 21,96 21,86 21,96 volländise ; 167,78 168,62 167,63 168,47 Stalienisce über 10Lire 17,09 17,17. 17,19 17,27 Jugo!lawische . 6,67 6,71 6,71 6,75 Nornveall(E 63,69 64,01 63,59 63,91 Numänische ves G —- —- —— anter el —_— a Sein Giite Sdwedihe . . 112.77 113,33 112,82 113,38 So 1 O 8008 80,688 80,98 Spani)\che . N D937 59,67 59,42 59,72 scheho-slow. 1090ßr. Se n darüber 12,41 12,47 12,41 12,47 iter LOO.MT: 12,40 12,46 12.40 12,46 Oesterreichische 5,918 9,938 5,905 5,925 Ungarische 5,76 5,78 59,76 5,78

Die Notiz „Telegraphi\he Auszahlung“ jowie „Ausländiscbe Bauknoten“ versteht sih bei Pfund, Dollar, Peso, Yen, Milreis für je 1 Einheit, bei Oesterr. und Ungar. Kronen für je 100 000 Ein- beiten, bei allen übrigen Auslandswe1ten für je 100 Einheiten.

Nat dem Leucht der Continentalen Gefell- s<aft für elefktrishe Unternehmungen, Nürnberg, über die Reichémarkeröffnungébilanz tür den 1. April 1924 weift die- selbe Vermögenêwerte in Höhe von 9724 664 N.-M. aus, die Summe der Verbindlichkeiten beträgt 915 664 N.-M., das für die Umstellung verfügbare Reinveimögen beläuit sih sona auf 8 808 800 R.-M. Au!sichtärat und Vo1stand kteantragen: 2000 Stück Vorzugéatktièn von 1922 zu je 1000 # auf je. 4 R.-M. = 8000 N.-M., 878 Stück Stammaktien zu je 1000 Æ& auf je 250 N.-M. = 219500 RN.-M., 31 122 Stück Vouzugtaktien von 1907 zu je 1000 ,4 auf je 290 N -M. == 7 780 500 N.-M., zutammen 8 008 000 N.-M. umzustellen und in die geseßzlihe Rücklage einen Bet1ag von 600 800 R.-M. abzufühten.

Nach dem Prütungétbericht des Vorstands und des Aufsichts- .

rats der Clektrizitäts-Aktienge)e1ll\<aft vormals Schuc>ert&Co inNürnberg über die Neiémarkeröffnungê- bilanz zum 1: Oktober 1923 und den Umstellungeplan betiägt die Summe der unter Lesißteile ausgetühnten Weite 70 057 413 N.-M. Nach Abzua der Verbindlichkeiten und Wertberichtigungen mit ins- ejamt 12057 413 9 -M. verbleibt ein Vetrag von 68 000 000 R -M. Fs wi1d vorgeschlagen, das Vorzugsaktienkapita: von 70000 Aktien zu je 1000 4 aut je 50 N -M. = 3 500 000 N.-M, das Stamm- aktienkapital von 70000 Aftien zu je 1000 4 auf je 700 N.-M. = 49 000 000 N.-M. umzustellen und der geteglicen Rüdctlage 5 500 000 Reicksmark zuzutühren. Nach dem Gescbäftebericht über das Geschäfts- jahr vom 1. Oktober 1923 bis 30. September 1924 war die Get!ellschatt als Finanzierunas- und Holding-Gesell\cha!t tast auescließlic<h auf die Eitnägnisse ih1es Aktienbesißes und ibrer Beteiligungen angewie)en, und da in Auewirkung der Inflationz|<äden und der s{!e<hten all- gemeinen Geichä'tslage fast alle Gesellicatten in der Berichtszeit dividendenlos geblieben sind, find der Ge)ell\haft nur geringe Ein- nabmen zugeflossen Die Gewinn- und Verlustre<nung weist guf der anbei u iam, ay Bnlageg, pte "900th Wu gen 1051126 N M für allgemeine: Verwaltung, Steuern, Zin|en, Vankunkoslen und Abschtieibungen verbleibt ein Betrag von 37297 N. -M., die auf neue Rechnung vorzutragen sind.

Nah dem Bericht der Drxsdner AlbUmi Pa Piex - fabrik Aktienge)ell)<aft über die Reichbémarkeröffnung- bilanz zum 1. Januar 1924 sowie über das vierzigste Geschäftsjahr vom 1 bis 31. Tezember 1924 beträgt der Uebershuß der Aktiven über die Passiven 195 656,70 N -M. Zur Durhtührung der Umstellung wird unter den Aktiven ein Kapitaleutwertungaëtkonto in Höhe von 204 343,30 N.-M. gebildet Der Nennwert der Aktien bleibt alsoann unverändert und nur das Wort „Mark“ wid in „Meichömark“ umgeändert. Das Aktienkapital beträgt also tortan 400 000 N -M., der Nennwert jeder einzelnen Aktie 1000 N.-M.

Die Goldmarkeröffnungsbilanz der Gothaer Lebens- versicherungéebank a. G. (der alten Gotlaer) für den 1. Januar 1924 weist an Aktiven und Passiven ein Vermögen von je rund 252 Millionen Goltma1k aus. Die der Bank gehörigen Grundstücke sind mit rund 2 Millionen Goldmark, die Hypotheken au! Haus- und Landgrundstücke mit rund 23 Millionen Goldmark unter den Weiten eingestellt. Unter den Verbindlichkeiten er)>einen als Aunwertungèrücklage mehr als 20 Millionen Golèmark und als Grundbesißentwertungésto> rund 1,4 Millionen Goldma1k; tür dienst-

L

> Ansprü®be und Anwarts<hafken von 45 Nukbeständkern, Mea 6 Waiten und 170 Beamten dcs Jnnen- und Außen- dienstes sind rund 2,9 Millionen Goldmark eingestellt. Außerdem sind rund 61500 G-M. zur Abde>ung hänitlidhere Verpflichtungen aus s>{weizeri1>den, däniicten, belgi)eten, luxemburgi!<en und hollän- dilchen Versicherunaen eingesebt. E Der Aufsichtsrat dex Ba yris<en- Hypotheken- und Wechselbank München |<lägt für das Geschäftsjahr 1924 die Verteilung von 8 9/6 auf die umgestellten Aktien vor. : Wien, 20, Februar. - (W. T. B.) Wochenausweis der Oesterreichii<hen Nationalbank vom 15. Februar (in Klammern Zu- und Abnahme. . im -Vergleih zum Stande vom 7. Februar). In. Millionen Kronen: Aktiva Gold, Devisen und Valuten 4520 828 (Abn. 47 212), Wéchsel. Warrants und Effekten 1423 172 (Abn. 100 154), Darlehen gegen Handptand 1465 (Zun. 60), Darlehens\<uld des Bundes 2165 527 (Abn 2642), Gebäude jamt Cinritung 41 320 (unverändert), andere Aktiven 5 681 554 (Zun. 58 690). Passiva. Aktienkapital (30 Milion:n Goldkronen) 432 000 (unverändert), Veservetonds 4872 funve1ändert), Banknotenumlau} 7 308 635 > (Abn. 213 093), Girovexbindlichkeit und andere Vers pflihtungen 802357 (Zun. 63 145), sonstige Passiven 5 286 005 (Zun. 58 689). |

Berl11n, 23. Februar. (W. T. B.) Preisnotierungen tür Nahrungsmittel. (Durhschnittseinkaufspreite des Lebensmitteleinzelhandels für je 50 kg frei Haus Berlin.) In Neichsmark: Gerstengraupen, lose 20,25 bis 24,79 M, Gerstengrüße, lose 19,75 bis 21,00 4, Haferflo>ten, lose 21,00 bis 22,00 Æ Hatergrüge, lofe 21,75 bis 23,00 A, Roggenmehl 0/1 19,50 bié 21,00 Æ, Weizengrieß 23,25 bié 25,590.46, Hartgrieß 27,00 bis 28,00 4, 70 9/9 Weizenmehl 19,75 bis 21,90 , Weizenauézug- mehl 21,50 bis 28,25 Æ, Epeiseerbien, Viktoria 19,00 bis 22,00 .#, Speiseerbsen, kleine 15,00 bis 16,00 .Æ, Vobhnen, weiße, Perl 20,29 bis 23,00 .Æ. Langbohnen, bandverlesen 27,00 bis 32,00 4, Linsen, fleine 18,00 bis 24,50 „4, Linen, mittel 30,50 bis 43,90 „4, Linsen, große 44,00 bis 53,00 4, Kartoffelmehl 20,50 bis 22,00 M, Makkaroni, Hartgrießware 46,00 bis 58,50 #4, Mehlnudeln 26,50 bis 31,00 Æ, Eiernudeln 44,50 - bis 74,00 #& Bruchreis 15,29 bis 16,00 4, Nangoon Neis 18,50 bis 20,00 .4, glasierter Tatel- reis 24,50 bis 32,00 M, Tafelreis, Java 32,79 bis 42,00 M, Ningäptfel amerikan. 75,00 bis 80,00 „6, getr. Pflaumen 90/100. 45,00 bis 47,00 4, entsleinte Pflaumen 90/100 72,00 bis 78,00 Æ,

Kal. Pflaumen 40/50 66,00 bis —,— #, Nosinen Caraburnu # Kisten

60,00 bis 73,590 Æ, Sultaninen Caraburnu 70,00 bis 89,00 Æ, Korinthen <hoice 54,00 bis 74,00 (4, Mandeln, süße Bari 190,00 bis 205,00 .&, Mandeln, bittere Bari 197,00 bis 208,00 „#, Zimt (Kassia) 100,00 bis 105,00 4, Kümmel, holl. 48,00 bis 51,00 #, \{warzer Pfeffer Singapore 100,00 bis 110,00 .#, weißer Pteffer Singavore 153,00 bis 170,00 .# Nohfkaffee . Brasil 215,00 bis 235,00 #, Nohkaffee Zentralamerika 250,00 bis 323,00 M, Nöstkaffee Brasil 270,00 bis 310,00 „#4, Nöstkaffee YZentral- amerika 330,00 bis 400,00 Nöstgetreide, lose 21,590 bis 24,00 Æ Kakao, tettarm 60,00 bis 96,00 .#, Kakao leicht entölt 100,00 bis 120,00 # Tee, Soucon, gepad>t 320,00 bié 400,00 4, Tee, indi, gepadi 400,00 bis 470,00 „Æ, Inlandézuder Melis 29,00 bis 32,50 .4, Anlandézudter Matfinade 31,00 bis 35,00 Æ, Zu>ter Würfel 36,50 bis 38,00 „#, Kunsthonig 33,00 bis —,— #, Zuersirup, bell, in Eimern 36,75 bis 40,00 Æ, Speisesirup, dunkel, in Eimern 27,00 bis 30,00 .4, Marmelade, Erdbeex, Einfrucht 84,00 bis 96,00 S Marmelade, Viertrucht 36 00 bis 40,00 4, Pflaumen- mus in Eimern 37,00 bis 55,00 #4, Steintalz in Sä>en 3,10 bis 3,60 Æ, Steinsalz in Padungen 3,70 bis 4,20 .Æ, Siede1alz in Säen 4,40 bis 5,00 4, Siedesalz in Packungen 5,20 bis 9,80 , Bratensd-malz in Tierceës 85,00 bié 85,29 K, Braten1><malz in Kübeln 85,50 bis 86,00 4, Purelard in Tierces 86,00 bis 88,29 M, Purelard in Kisten 86,00 bis 88,90 #, Speitetalg, gepa>t 65,00 bis 66,00 #. Speisetalg in Kübeln —,— bis —— , Margarine, Handelèmarke 1 66,00 #4 I1 60,00 bis 63,00 M, Margarine, Spezialmarke 1 80,00 bis 84,00 4, 11 69,00 bie 71,00 Æ Meolfkereibutter Ia in Fässern 221,00 bis 225,00 M, Molkereibutter 1a in Packungen 228,00 bis 233,00 A, Molkerei- butter Ila in Fässern 201,00 bis 210,00 Á, Molfkereibutter 11a in

Pes G, - - é s Ge as 0 Dae £2ajor bis 236,00 A, Auslandébutter in Padungen —,— bit —¡— , Corned? beef 12/6 Ibs. ver Kiste 38,00 bia 39,00 (4, aus]. Sped,

geräucßert, 8/10—12/14 103,00 bis 106,00 4, Quadratkäie 28,00 biè'

40,00 Æ, Tilsiter Käse, vollfett 115,00 bié 125,00 4! echter Emmen- thaler 165,00 bis 175,00 # eter Edamer 40% 122,00 bis 129,00 M, do. 2099 87,00 bis 90,00 Æ, ausl. ungez. Kondend- mil 48/16 20,00 bis 22,50 , ausl. gez. Kondenémil<h 25,26 big

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpap1iermärkten. :

Devisen. (W: T, B.) Devisenkurse.

Danzig, 23. Februar. Amerikanisle —,—

Danziger Gulden.) Noten : Polnische 100 - Zloty - Lok. - Noten 102,02 G. 100 Neichsmark 126,059 G., 126691 B. 100 Nentenmark —,— G.,, —— B. Schecks: London 25,204 G, —,— B, Warschau 100 Zloty ,— G., —.— B. Auztzablungen: Berlin 100 Reichs- mark 125 924 G. 126,566 B., - London 25,22 G. —,— B., Warschau telearxaphishe Auszahlung 101,39 G., 101 99 B. / Wien. 23 Februar. (W. T. B.) Notierungen der Deviten- zentrale: Amsterdam 28 440,00 G. Berlin 16 850*) G, Budapest

(Alles in

102,53 B., Berlin

*

u «s S. S G H, “e i Ms ino ai T: A s S. Y Ez 2. Bes % tv “4 n A i *,

%.

»

0,97,50F) G., Kopenhagen 12 640,00 G., London 337 500,00 G., Parig 3696 E üri r G. Marknoten 16 720 *) G. Lirenoten 28>%8,00 G. Iugo1lawi\he Noten 1137,00 G., Ticheho-Slowaki)che Noten 2092,00 G. Poln. Noten 13 520,00**) G., Dollar 70 460,00 G, Ungari)che Noten 0,97,00f) G.,, Ecbwedishe Noten 18 900.00 G. *) jür eine Reichémark, **) tür Zloty, +4) tür 100 Ung. Kronen.

Prag 23 Februar. (W. L. B.) Notierungen der Devitens zentrale (Durchichnittskurse): Amsterdam 1365,00, Berlin 8,09, Zürich 653,75, Oslo 9518,00. Kopenhagen 605,00. London 162,00, Í Madrid 482,690 Mailand 140!/g, New York 33,95, Paris 178, Stockholm 9,16} Wien 4,81, Marknoten 8,143, Polnische Noten 6,572, London, 23. Februar. (W. L. B.), Devisenkurte. Par1s 91,43,

New York 4,758, Deutschland 19,95 Reichsmark für 1 Ptund Sterling, Belgien 94,60, Spanien 33,92, Holland 11,878, - Italien 116,40 Schweiz 24,79 Wien 335 000,00.

" Paris, .23. Februar. (W. T. B.) Devitenturje. Deut)chland —,—, Bukarest 9,40, Prag 956,70, Wien. 27,00, Ametika 19,23, Belgien 96/4 England 91,47 Holländ 771,00, Italien 78.35, Schweiz 369,50 Spanien 273 00, Warschau —,—. Kopenhagen 342,90, Oélo 292,50 Stodholm 518,79. E

Amiterdam, 23. Februar. (W. L. B.) Depvifenkurje. (Offizielle Notierungen.) London 11,873, Berlin 0,599,423 fl. tür eine Yeichss mark. Paris 12.974, Brüssel 12,95, Schweiz 47,95 Wien 0,00,354, Kopenbagen 44,40 Stockholm 67,30, .Délo.38,00. (Inofîfizielle Notierungen. New Work 2495/g, Madrid 35,40, Jtalien 10,20, ‘Prag: 7,39 Helsingfors 6.20, Budapest 0,00,34?/16, Bukarest 1,25, Wartichau 0,48 | E ,

Zü1i<, 23. Februar. (W. T. B.) Devitenkur)e. New Jou 5,201; London 24,764, Paris 27,07, . Brüssel 26,17, Mailand 21,27, Madrid 73,87. Holland 208,55, Sto>holm / 140/z, Oslo 79,25, Kopenbagen 92,50. Prag 15,590 Berlin 1,23,80, Wien 4,00,7325, Budas vést 0,00,72, Belgrad 8,40, Sofia 3,774 Bukarest 2,95 War\chau 100,00 Helsingtore 13,00, Konstantinovel 2,75, Athen 8,20 Buenos Aires 204,795, Jtalien —,—. | L M , t. j

openhagen, 23. Februar. (W. L. B,) Devi)enkurje. London 26.78 N ger bg Berlin 134,00, Paris 29,65, Antwerpen 28,60, Züri 108,35, Vom 23,20 Amsterdam 226,00, Stockholm 151,85, Oslo 85,70, Helsingiors 14,20, Prag 16,72

Stoc>holm, 23 Februar. (W. T. B.; Devifenkurse. London 17,65 Berlin 88,40 für 100 Neichêmark, Paris 19,39, Brüssel 18,70, Swe. Pläße 71,35, Amsterdaui 148.80, Kopenhagen 66,10, Oélo 5655, Wa?ihington 3,71, Helsingktors 9,36 Prag 11,10.

O o1 o, 23. Februar. (W. T. B.) Devi!enkurtie. Loudon 31,30, Hamburg 156,50 für 100 Reichsmark, Paris 34,50, New York 6,96, ÄAniste1dam 264 00, Zürich 126,50, Helsingrors 16,55 / Antwerpen 33,30, Stodholm 177,35. Kopenhagen 117,15, Prag 19,59.

London, 23. Februar. (W. T. B.) ESilber 32/19, Silber auf Lieferung 32°/16- i Wertpapiere. ranfkturt a. M., 23. Februar. (W.T.B.) (In Billionen.) Oesiétreicbilde Kreditanstalt 9/4, Adlerwerke 4,05, Aschaffenburger Zellstoff 109 0*), Badische Anilintabri? 30,05, Lothringer Zement —,—, Chemische Grieéheim 25,0, Deutsd:e Gold- und Silber-Scheideanst, ,—, Frankfurter Viaschinen (Pokorny u. Wittekind) 6,99 Hilpert Maschinen 5,25, Höchster Farbwerke 25,7, Phil. Holzmann 5,9, Slivertogngs - Adam A At bas Freytag 3,7, Zu>erfabrik 3ad. Waghäusel 3,8 *) Goldprozent. S A ° dura. 23. Febtuar. ¿W. T. B. (Schlußkurze. (Jü Billionen.) Brafilbank —,—, Commerz- u. Privatbant 6,4 BVereins- bank 6,55, Lübed - Büdlen 138,0, Schantungbahn 4,3, _Deutich- Austra1. 29,0, Hamburg-Amerika-Padcett. 29,99 E likog 49,0, Nordd. Lloyd 3,95, Vereinigte Elbschistahr! 3,0, ‘Calmon Abest 1,425, Harburg - Wièner Gummi 2,35, Ottemêën iten 30, Alien Zenient 145 B. Anglo Guano 160 B, Merd- Guano, 14 0, Dynamit Nobel! 12,95, Holstenbrauerei 91,0 Neu Guinea 329 0, Otavi Minen 27,0 Fretverkfehr. Kaoko ——,. Sloman L E s f f : dae o 23. Februar. (W. T. B.) Bu ana O ‘oje —,— (ai y ite 0,4, Desterreichi s 5 ZUA uZ,0, Miairente 4,8, HOe 4,8 Uugaritche Goldreute 83,9, Ungari)\<e Kronenrente 12.0, Anglo-österreichishe Bank 234 0, Wiener Bankverein, 112,5, Desterreichische Kreditanstalt. 1630 ‘ungarische Kreditbank 428,0, Länderbank, junge 234,0" Niéderösterr. Cófomptebank 277,0 Unionbank 129,5, Ferdinand Nordbahn 100,3, Oesterreichiide Staatsbahn 4400, Südbahn 564 Südbabn- prioritäten —,—, Siemens-Schu>kertwerke ‘90,0, Alpine Montange!, 405,5, Poldihütte 800,0, Prager Citenmdustrié 2015,0, Nimamurany 197,5 Oesterreihisde Waftenftabrik - Ge) 28,5 Brüxer Koblenberg- bau 10,0, ESalgo - Tergauer Steinkohlen 550,0, Daimler Motoren 8,79, Skodawerke 1450.0 Leykam-Io)etéthal A.-G. 149.0 (alicia

| Naphtha 1400,0, Steir Magnesit 30,0

Amsterdam, 23. Februaz. (W. T. B.) 6 9/6" Niederländifce Staatsanleihe 1922 A u. B 1037/4 43 9/6 Niederläudisde Staatte anleibe von 1917 zu 1000 fl. 9225, 3 9% Niederländi\he Staaté- anleihe von 1896/1905 69/4, 7 9% Niederl. -Ind.-Staatsänleil'e zu 1000 fl 103,00, Deutsche Neichsbank-Anteile 771/z (Guldenwäbrung in Prozenten), Nederl. Handel Maatschappij + Akt. —,— Jürgens Margarine 77%, Philips Glueilampen 325,00, Gecon1o1. Holl, Petroleum 18#,00, Konink). Nederl. Petroleum 4125/4, Amsterdam MNubber 168/2 Holland-Amerika-Dampisch. —,—. Nederl. Scheep- vart-Unie 137,00, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 164 50 Handelt-

vereenigina Amsterdam 482,25 Deli Maatscbavvi! 391,590 Senembah Maat\chapy 401,00. | ;

B E E L

1. Unter)uchungs81achen.

2. Autgebote, Verluj\t- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlósung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesells<ha1ten auf Attien, Aktiengesellschaften und Deutsche. Kolontalgesellichaften

r —————

>55

U

41957, 53269. M

Î, Untersu<hungs- Maschinen Att.

Me 7219 Badenwerk v. 1923 Ser. l Motorenfabr. Obl. v 1920 zu 1000 4 Nr.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibleibend.

J Befristete Anzeigen müssen d rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

1925, Grupye IV b über 28,75 Goldmark, | [116379]

fällig am 1. 4. 1926, ist die Zahlungs-

Iperre angeordnet. 83. F. 10. 25. Berlin, den 18. Februar 1925.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

1000 Kavler Kg. 500

Ns 44 9% 388/91 unter

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen!chaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8, Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 9, Bankausweise.

10, Ver)chiedene- Bekanntmachungen. '

11, Privatanzeigen.

“K

Aufgebot. dem au? Donnerstag, den 17. Sep-

Der Bädlermeister Anton Engberding | tember 1925, Vormittags 11 Ui,r, aus Gladbe> Bismar>kitraße 1, hat das | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebot der im Grundbuch von Glad- be> Band 25 Blatt 294 in Abteilung 111 Nr. 9 für den

Autgebotstermine jeine echte anzumelden und die Urkunde yorzulegen, widrigen-

Bauunternehmer | \alls die Krastloserklärung der Urkunde

teilsre<ten, Vermächtnissen und Auflagen

Allg, '

i 99% Kohlen sachen. [116373]

Nr. 83307. Der Schüße Hermann Jhlenburg der 15 Komp. Äusb -Batl. Inf -Negts. 16, geb. am 6. 5, 1902 in Osnabrück, ledig, d Zt. unbekannten Aufenthalts, wird emöß $ 437 Str.-P.-O. für fahnen- fifbtig erklärt. Osnabrück, den 13. Februar 1925. Amtsgericht. 11.

2 Aufgebote, BVer- [ust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[117382) i Abhanden getommen: Preuß. 449% Schatzanweis. v. 1917 zu 1000 M

Nr. 1396982/3. Preuß. 49% Schaganweis. v. 1914 zu 1000 Æ Nr. 32396, zu 500,4

Lu>au u. Steffen 47 °%/% Obl v. 1920 zu 1000 .4 Nr. 1418/24, Warschau Wiener Ciienb. Obl. Ser. X[ Nr. 7187 zu 1000 M, Nr. 8754 u. 7159 zu je 500 M.

Berlin, den 23. 2. 25. (Wp. 58/25.) Der Polizeipräsident. Abt. TV. E.-D.

[117381]

Erledigung. Die im Reichsanzeiger 27 v 1. 2, 24 gesperrten Dt. Dollarschay- anweis. zu 120 $ Nr. 131445 und die im Reichsanzeiger l v. 2. 1 25 erneut gesperrten .4 6000 Phönix Bergbau Akt. u. 4 6000 Fahlberg List Aft. sind ermittelt.

Berlin, den 23. 2. 20. (Wp. 5/25.) Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

[116741}

Betreffs der angeblih abhanden gekom: menen unverzinslihen Schaßanweitungen des Deutschen Neihs „E“ von 1924 Folge 1, Gruppe !1b bis 1V b Nr. 282 801 bis 282 804, Grubpe [Tb über 26,25 Gold- marf, fällig am 1. 4. 1925. Gruppe [Ilb über 27,90 Goldmark, tällig am 1. 10,

(116742) j

Die dur< Veschluß des unterzeichneten Gerichts vom 13. März 1920 angeordnete Zahlungésperre hinsichtlich tolgender dret- prozentiger Pfandbriele der Schlesischen Landschaït: Serie I Lit. D Nr. 6945 über 5000 Æ vom 24. Juni 1894, Serie 11 Lit. D Nr. 5764 und Nr. 7220 über ije 2000 Æ# vom ‘24. Dezember 1891 ‘bezw 24. Juni 1893, Serie X Lit. A Nr. 3332 und Nr. 3333 über je 5000 A vom 24. Dezember 189%, Serie VI Lit. A Nr. 5413 über 5000 #4 vom 24. De- zember 1893, Serie XIT vit. A Nr. 8946 über 1000 4 vom 24. Juni 1896 wird hierdur< au'gehoben, da innerhalb der je<hsmonatlichen Frist des $ 1022 Ab}. 1 S 2 der Zivilprozeßordnung die Ein- leitung des Autgebotsver])ahrens nicht ordnungsmäßig beantragt worden ist. 41 F. 603/19:

Breslau, den 17. Februar 1925.

Das Amtèzgericht.

Johann Völker aus Gladbe> eingetragenen Darlehnshypothek von 2000 #4 beantragt. Der Inhaber - derx Urkunde wird au!ge- fordert, spätestens in dem auf den 2, Sep- tember 1925, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 26. anberaumten Au1gebotstermine leine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigentalls die Kra)tlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Gladbe>>, den 12. Februar 1925, Das Amtsgericht.

[116377] Aufgebot.

Die Cheleute Johann Knab. Werkführer, und dessen Eheirau Margarete Knab, geb. Nink, von Gustavsburg haben das Aukt- gebot des angebli<h in Verlust geratenen Hypothekenbriefs über eine 52 000 (zveiund- jünfzigtau)end) Mark betragende Hypothek. eingetragen in Abt. 111 Nr, 9 Blatt 553 des ‘Grundbuchs .für - die Gemarkung Ginsheim, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in

ertolgen wird Grof: Gerau, den 12. Februar 1925. Hess. Amtsgericht.

[116375] Uusfgebot. :

Der Schuhmacher Adolf Mayer in Düsseldor}, Aderéstraße 56 a, hat bean- tragî, seine Cherrau, die verschollene Therese Mayer, geb. Brunner welche Ende Februar 1914 von Hause wegge- gangen 1 —, zuleßt wohnhajt in Düssel- dorf, ODreie>straße 26, geboren am 29. März 1881 zu Wertingen in Bavern, jür tot zu erklären. Die bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, sih pätestens in dem au! den 26 September 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeicbneten Gericht, Zimmer 227 des Justiz gebäudes an der Mühlenstraße, anberaunt- ten Au!gebotstermin . zu' melden, wid1igen- falls die Todeserklärung ertolgen wi11d-, An alle, welche Auskunft ‘über Leben oder Tod der Verschollènen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens

{m Aufgebotstermin dem Gericht Anzeîge zu machen.

Düsseldorf, den 12. Februar 1925.

Amtêgericht. Abt. 41,

[116376] Aufgebot.

Der Kaufmann Heinrich Kleinbah in Heilbronn hat beantragt, seinen ver- j{ollenen Sohn, Karl Friedri Heinrich Kleinba<z, geboren am 1. Mai 1885 in Heilbronn. Schiffskapitän in Portland, Oregon (Nordamerika), zuleßt wohnhaft in. Heilbronn, für tot zu eiflären. Der bezeichnete Verschollene wird autgefordert, sich spätestens in dem aùf Mittwoch, den 283. September 1925, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden,“ widrigenfalls die Todeéerfklärung

erfolgen wird An alle, welche Auékunft über Þ

Leben oder Tod ‘des Ver\chollenen zu er-

teilen vermögen, ergeht die Auffordérung,

spätestens im Aufgebotstermine. dem Ge-

ri<t Anzeige zu mächen. / M

Seilbronn, den .17. Februar 1925, Amtsgericht.

[116378] Aufgebot, | _Der Apotheker Johann Stausberg zu Wiesdork bei Köln; vertreten dur Nechts- anwalt Ste>1\chlaeder in Wissen, hat als Miterbe der am 21. Dezember 1919 zu Bonn verftorbenen, zulegt in Morsbach wohnhaften Ehefrau des Meygermeisters Heinrih Georg genannt August Staus- berg in Morébach das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nach« laßgläubiger werden daher autgekordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Chefrau Heinrihß Georg gen.

August Stausberg, Katharina geb. Wingendorf, spätestens in dem auf den 5, Mai 1925, Vormittags

11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Züunmer Nr. 10, anberaumten Aufgebots» termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des. Grundes der Forde- rung zu enthalten; .Beweisurkunden sind beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche ih nicht inelden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsre<ten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben uur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der niht aus- geschlossenen Gläubiger no< ein Ueber- \{<uß ergibt. Auch haitet nach der Teilung des Nachlasses jeder Miterbe nur für den seinem Erbteile entsvre<enden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflicht-

fowie die Giäubiger, denen die Erben un-

beshränkt ; haîten, werden dur dietes

Autgebot nicht betroffen.

Waldbröl, den 17, Februar 1925. Preuß. Amtsgericht.

[116374]

Durch Aus\{lußurteil vom 16. Februar 1925 ist der am 25. August 1877 zu Niedereisenbausen geborene Vizewacht- wee Adolf Schmidt für tot erklärt worden.

Als Todestag ist der 28, Mai 1919 festgestellt.

Münster, den 16. Februar 1925,

: __ Anitégericht.

[116380] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Friy Winters, Einmy geb. Abelspies, in Bonn, De otefbévollacäditivnen: Nechtèanwalt Nech in Bonn, klagt gegen den Kaufmann Friy Winters, früher in Bonn, unter der Behauptung, daß der VBetlagte Ehebruch getrieben have, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen VBer- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Bonn au! den 17, April 1925, Vormittags 105 Uhr, nit der Au}forderung, sich dur<h einen bei dieiem Gerichte zu- gelassenen Yechtéanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten "vertreten zu lassen. j

_ Bachmann, Justizober)ekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[116381] Oeffentliche Zuftellung.

Die Chefrau Eugen Kettling, Friederike Elite geb. Egert, in Stühlinghausen, Pro- zeßbevollmächtigter: MNechtéanwalt Dr. Cohn in Bonn, flagt gegen ihren Ebe- maun, den Eugen Kettling, irüber in Weilerëwist, Kreis Eustirchen, jetzt un- befannten Ausenthalts, auf Grund bös- willigen Verlassens, mit dem Antrage, die am 17. 4. 1914 geschlossene Ebe zu scheiden und den Beklagten jür den allein s{u!digen Teil zu erkennen. Die Klägerin ladet den Beklaaten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor den Einzel- richter der 2. Zivilkammer des Landgerichts in Vonn au} den 29. Aprit 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, si<h dur einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts. [116382)

&s klagen auf Scheidung: 1. Ehefrau Auna Schmitz, geb. Reinshmidt, in Höh- scheid, Lindenstr. 35, Prozeßbevollm. : N -A. Israel, Elberteld, gegen Kautmann Paul Schmit, zulegt in Höhscheid, SS 1565, 1568 B. G-B. 4 R 4/25, 2. Chetrau Iohanna Wiegand, geb. Kiereb, in Essen - Borbe>, Neuenbergsiraße 91, Prozeßbevollm.: N -A. Dies. von Moerß und Fiiedrihs, Elberfeld, gegen Arbeiter Johann Wiegand, zuleßt in Wülfrath, & 1568 B. G.-B..— 4 R 32/24, 3. Ebe: frau Auguste Alwine Gollen, geb. Schu- mann 1n Remscheid, Blumenstraße 16, Prozeßbevol!m. : Y.-A. Strauß, Elberteld, gegen Techniker Nudolf Gollen, zuleßt

[ibren

urteilen.

geb. Klingler, în Köln, - große - Brü>- siraße 25, Prozeßbevollm : R-A Dr. Friedri<hs; Élberteld, gegen Schreiner Udolf Töller, zuleßt in Barmen, $ 1588 B. G-B. 2 R 5/23. Die Kläger laden die Beklagten, deren - Aufenthalt unbekannt ist, zur mündlichen Verhand- lung des Nechtéstieits vor die Zivil- fammern dés Landgeri<ts E1berfeid mit der - Aufforderung, si dur einen - bei diesem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigien vertreten zu lassen Verhandlungétermin Vormittags 93 Uhr, zu Nr. 1 und 2 am 27. 4, 1925, Saal 92, zu Nr. 3 am 28. 4, 1925, Saal 90, zu Nr. 4 am 30, 4, 1925, Saal 90. | j Elberfeld, den 18. Februar 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[116383] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Berta Stramann, geb. Bahlmann, in Bremen, Mainstraße 32, Klägerin, Prozeßbevol! mächtigter: Rechts- anwalt Dr. Beder in Verden, kla@ì gegen Ehemann, den Maurer Iohann Stramann, irüher in Bruchhausen, Krs.

' | Hoya, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be:

tlägten, mit dem Antrage aut Ebescheidung: Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Verden a. Aller auf den 29, April 1925, Vormittags 9} Uhx, mit der Auftorderung, \ih dur einen bei diefem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Verden, den 17. Februar 1925.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[116386] Oeffentliche Zusteltung.

Die minderjährige Waltraut Elsbeth Kühnhold in Hedersleben bei Eisleben, vertreten dur ihren Vormuno Paul Böttcher, ebenda, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Justizrat Schorn in Forst, Lausfit, klagt gegen den Tuchmacher Willy Werchan, zuletzt wohnhaît in Noßdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der

unehelicher Vater zur Zahlung von Unter- halisbeiträgen verpflihtet fei. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an die Klägerin von der Geburt an bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unter- halt éine’ im voraus zu entrichtende Geld- rente von vierteljiährlihß 45 Goldmark, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die tünftig fällig werdenden am 25. Sep- tember, 25. Dezember, 25. März und 25. Juni jedes Jahres zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung ‘des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Forst, Lausiß, auf den 16. April 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Forfít, Lausitz, den 17. Februar 1925, Der Gerichtsschreiber des Ämtsgerichts.

[116388] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Kurt Braunwarth, geb. am 20. 7. 21, Kind der ledigen Maria ‘Braunwarth, Stüße in Stuttgart, vertreten dur< den beauftragten Berufsvormund, Oberrech- nungsrat Claß beim Jugendamt Stutt- gart, klagt gegen seinen außerehelicen Vater Hans Keller, Kaufmann, früher in Stuttgart, jeyt mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>bares Urteil für Necht zu erkennen: der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger an Stelle der in dem Urteil des Amtsgerichts Stuttgart T vom 27. 10. 23 festgeteßten Unteihaltêrente von monatli 2000 P.-M. eine solche in Höhe von jährli 360 N.-M. vom Tage der Klagezustellung an bis zur Vollendung des 16. VLebensjahrs ' in vierteljährlichen Raten vón je 90 N.-M. jeweils im voraus zu entrichten und die Kosten des Ne<18- streits zu tragen Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- tlagte ‘vor das Amtsgericht Stuttaart 1, Archivstraße 15, I: Sto>, Saal 206, aut Freitag, den 17. April 1925, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. “Amtsgericht Stuttgart 1,

den 18. Februar 1925.

{116384} Oeffentliche Zustellung. Die Fuma Schrö> & Neubert in Bremea. Großenstraße, vertreten durch N.-A. Dres. Hir|hfeld, Drewes und Kott- meier, Bremen, klagt gegen den Kaufmann Kurt Sewing, früber in Bielefeld, z. Zt. unbekannten Aufenthal1s, wegen Erfay von 10 Kisten und 390 Fla\{hen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und dur<h ev. gegen Sicherheitsleistung für vorl. vollstre>bar zu“ erklärendes Urteil zur Zahlung von 138,00 Yè.-M. nebst 18 9/9 Zinsen seit Klagzustellung zu ver- Der Beklagte: wird zur münd- lichen Verhandlurg des Nechtöftreits vor das Amtsgericht ¿u Brèmen, Gericht8- haus, L Obergeschoß, Zimmer Nr. 79 (Eingang Oftertorstraße), aur den 9. April 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht. e Bremeni, den 16. Februar 1925. Gerichtéschreiber des Amtsgerichts.

(116385) Oeffentliche Zuftellung,

Der Kaufmann Jakob Nauchberger, Breslau. Ohlauer Stadtgraben 20. Prozeß bevollmächtigter: Nehtéanwalt Dr. Ernst Kaider in Breslau, klagt gegen den Bau- ührer Oscar Caösperke, früher tin Neinerz, Alte Schmelze, jeßt unbekannten Au'enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter dur< Vertrag vom 6. 10. 24

‘von dein Kläger die im Hause Breslau,

Menzelftraße 45/47, befindlihe Wohnung, bestehend aus 1 Küche und Stuke, auf unbestimmte Zeit für einen Mietzins von

Behauptung, daß. der Beklagte als ihr [<

gemietet, noch die Miete îür die Monate Oktober 1924 bis Januar 1929 gezahlt hat, mit dem Antrage auf Aufhebung des Miets- verhältnisses und vorläufige Vollstre>rar- keiteertlärung des Urteils event. gegen Sicherheitsleistung handlung des Rechtéstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Breslau, Schweidnißer Stadtgraben, Z!mmer 166 1. Sto>werk, auf den 7. April 1925, Vormi!tags 9 Uhr, geladen. Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug aus der Klage bekannt- gema<ht Aktenzeichen 6 C. 238/25. - Breslau, den 17. Februar 1925. Gerichtéschreiber des Amtsgerichts.

[116387] Oeffentliche Zustellung.

Der Seemann Paul Össowêti in Kiel, Michelsenstraße 101V, klagt gegen den Kausmann Rudolf Schumaun in Kiel Ellerbek, Prinzenstraße 8, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm als Aussteller eines Wechsels; der am 10. November 1924 fällig war, 130 R.-M. s{hutde, und au? Grund eines Schuldscheins ein- am 1. November 1924 rückzahlbares Darlehn von 65 R-M., mit dem Antrage, den Beklagten zu ver: urteilen, 195 N. M. nebst 40% Zin)en leit Klageerhebung zu zahlen und die Kosten des Yechtsfireits zu tragen sowie das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären Zur möndlihen Verhandlung des Nechtêsireits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Kiel, Abt. 15, auf Montag, den 6. April 1925, Voer- mittags 9 Uhr, geladen, Zimmer 88, Ningstraße 21, Anbau, 11. Sto>.

Kiel, den 19. Februar 1925.

Der Gerichtsshreiber des Amtsgerichts.

[117383] Oeffentliche Zustellung.

Der Ingenieur Hermann Meunier in Seeheim a, d. B., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, klagt gegen die Firma Ge- brüder Noeder A. G. in Darmstadt, N zeßbevollmächtigter: . Rechtsanwalt Neu- äffer in Daunstadt, unter der Behaup- tung, daß im Auftrage. der Beklagten dur< den Gerichtsvollzieher Weinbeimer auf Grund vorläufig vollstre>baren Ver- fäumniëuteils des Amtégerichts Darms- stadt T vom 21. Mai 1924 in Sachen Roeder gegen Meunier & Co. eine Schreib- maschine „Atlanthia® geviändet worden sei, die niht der Firma Meunier & Co., jondern Privateigentum von ihm, dem Kläger, sei, mit dem Antrage, dur vor- läufig vollstre>bares Urteil die im Auf- trage der Beklagten vorgenommene Zwangs- vollstre>ung in den bezeichneten Gegenstand für unzulässig zu erflären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsnreits wird der Kläger vor das Hessische Amtsgericht in Zwingenberg auf Donnerstag, den Nea 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. :

Zwingenberg, den 9. Februar 1925. Kelley, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

‘4 Berlosung x. von Wertpapieren.

[116770]

Wir lösen ein die Zinsscheine zu 109% und 9% Land|chattlichen Zentral-Noggen- Pfandbriefen und 5 %/a Kur- und Neumärk. Ritter. Noggen-Schuldv., fällig 1. 4. 24 jür 100 Pfund Cps. = #4 6,75, fällig 1. 10. 24 für 100 Pfund Cys. = 4 6,90, fällig 1, 4. 25 für 100 Pfund Cps. = 4 12,10 spezifizierte Aufstellung in Pfund, prozentuale Umre<huung der Endhfund- jumme und Abzug der Kapitalertrags|steuer.

Berlin, dên 20. Februar 1925,

Kur- und Neumärkische

Ritterschaftliße Darlehns-Kasse.

[116929] N E GInS, j

Dur Anordnung des Ministers für Handel und Gewerbe vom 4. Februar 1925 ist die Landeébank der Rheinprovinz für 10000000 Goldmark glei 3984,2295 Ke Feingold 8% Gold: pfandbriefe der Landesbank der Rheinprovinz rü>zahlbar 2. 1. 1930 mit 102 % von der Verpflichtung zur Einreichung eines Prospekis vor der Ein- tührung an den Börtien in Berlin,

und Effen befreit worden. Mit dieser Anordnung gilt gemäß $ 40 Abs. 1 Satz 2 des Börsengefetzes die Zulassung der Wertpapiere zum Börsenhandel an den genannten Börten als erjolgt. | Die Anleihe ist in folgende Stü>e ein- geteilt: Buchstabe À Nr. 1— 4000 zu 106 Goldmark = 35,8423 œ Feingold, Buchstabe B Nr. 4001-——7000 zu 200 Goldmarf = 71.6846 g Feingolo, Buchstabe © Nr. 7001— 11 000 zu 500 Goldmarf = 179,2115 g Feingold, Bucbstabe D Nr. 11 001—14 000 zu 1000 Geldmark = 38,4229 g Féingold, A Buchstabe E Nr. 14001—16 000 - zu 2000 Goldmark = 716,8459 g Feingold. Die Pfandbriefe lauten auf den Ju- haber. Den Stücken sind für die ganze Lautzeit (5 Jahre) Zinsscheine beigetügt, die am 2, Januar und k. Juli, erst- malîig am 1. Juli 1925, fällig werden. Die Anleibe ist seitens der Inhaber unkündbar Der geiamte Anleihebetrag wird ohne vorherige Kündigung am 2 Ja- niar 1930 tällig und mit einem Aufgeld voo zwei vom Hundert zurü>zezahlt. Der Geldwert der jeweils fällig

monatlih 955 Goldmark, dex j@weils am

in Nem|scheid, è 15968 B. G-B, 3 R 17/25, 4, Ghefrau Clijabeth Töller,

Ersten eines jeden Monats zu zahlen ift,

werdenden Zinsen und des Kapitalbetrages wird nah dem im „Deutschen Meichs-

weder die Wobnung bezogen

Zur mündlichen Ver-:

Zum:

Frankfurt a. M., Köln, Düsseldorf |

anzeiger" amtli®ß bekannigegebenen Lon- doner Goldpreise bere<net: maßgebend hiertür ist fie lezle vor dem 2). des der Fälliafeit voranzehenten Monats er- sheinende Bekanntmachung Die Um- re<hnung diejes Goldvreites erfolgt zu dem ain Tage vor der Fälligkeit der Zinsen bezw des Kapitals letßztmalig notierten amtlichen. Berliner Börtenmittelkurs jür Auezah!ung- London

Für die Sicherheit der Goldpfand- briefe haften die Landesbank der NRhein- provinz, die unter Gewährleiskfung des Provinzialverbandes ter Rheinprovinz ge- führt wird, sowie die. von ihr erworbenen

1 Feingolthypotheken.

Die Eintöjung der fällig werdenden

[Zinsscheine und Stücke erfo!gt kostenfrei 'taußer bei

1 der Lankèeëvanf der Nhein- provinz in Düsseldorf und ihren Filialen au<h an denx Börsenplätzen Berlin, ¿Frankfurt a. M., Köl, Düsseldorf und Essen bei dèên no<' zu bezei<hnenden Stellen. Alle die Pfandbriefe bet1effenden Bekanntmachungen, inétbesondere die Bekanntgabe der Einlöfestellen und des Einköfungewerts der Zinsscheine, werden in einet an den Börsenpläßen erscheinenden Tageszeitung: veröffentlihf.

Düsseldorf, den 14 Februar 1925.

Landesbank der Rheinprovinz.

Bel. Bérnégau.

[116769] Bekanntmachung „Zur Berechnung der ‘am 1. März d. F. fälligen Zinsen der 5- und 6 9/gigen Holz- wertanleihen der Stadt Marburg ist der durhschnittlihe Holzpreis für 1 fra Derb- holz nah der Bescheinigung des aufsicht- führenden staatlihen Oberförsters auf 16.19 N -M. fefigefeyt worden, was hier- mit gemäß. den Anleibebedingungen be- kanntgegeben wird. Marburg, den 20. Feb1uar 1925. Der Magistrat,

[116327] Der für die Bere<hnung der nächst- fälligen Zinten von den 10% Pommer1chen Rogaenptandbriefen zugrunde zu legende Durchschnittêwert für Märkischen Roggen in der Zeit vom 16. Dezember 1924 bis 15. Februar 1925 wird auf 12,10 Æ festgeseßt. Stettin, den 18. Februar 1925. Pr. Pomnmiersche Generallandschafts- Direktion. v. Eisenhart-Rothe.

L E E

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgefells<haften.

| Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpavieren be“in- den sih ausschließli<h in Unter-

abteilung 2.

{116989} n : Ein- und Verkaufsvermittlungs-

Aktiengesellshaft in Dresden.

Einladung zu der am Dienstag. den 31, März 1925, Mittags 12 Uhr, in den Gelhäftsräumen der Gesellschaft, Dresden-A., Münchner Straße 4, ftatt- findenden 3. ordenilichen Generalver- fammlung.

Tagesorvnung ;

1. Vorlage des Geschättéberihis über das dritte Geschästsjahr.

2. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung tür das Geschäfts- jahr 1924 und Bejchlußtafjung über diefelben.

Vorstands.

Aktionäre, die der Generalversammlung beiwohnen und ihr Stimmreht ausüben wollen, müssen ihre Aktien oder die Be- scheinigung über die Hinterlegung derselben bei einem Notar spätestens am Tage vor der Generalversammlung bei dem Vor- skand der Gesellihast hinterlegen und ebenda bis na der Verfammlung belassen Dresden, den 21k. Februar 1925. Ein- und Verkaufsvermittlungs-

Aktiengejellschaft, Der Auffichtsrat. Justizrat Otto Barthold.

[T6992]

Ndenburgische Landesbank.

Die Aktionäre unerer Gesellschait werden

bierdur< zu der am Sonuabend, den

21, März 1925, Nachm. 5 Uhr, im

Bankgebäude in Oltenburg stattfindenden

fe<sundfünfzigsten ordentlichen Ge-

neralversammlunug eingeladen. Tagesordnung :

1. Vorkégung des Geschättsberibts, Be- s{lußrassung über die Genehmigung der Jahresbilanz und die Gewinn- verteilung sowie über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2. Autsichlsratswahlen.

Behuis Ausübung des Stimmrechts

müssen die Aktien spätesiens am 18. . ärz

1925 bei der Oldenburgischen Landesbank

in Oldenburg oder bei einer ihrer Zweig-

niederlaffungen oder bei der Dresdner

Bank in Berlin, Frankfurt a. M., Bremen,

odex bei dem Bankhause Friedrih

A. Brüning, Bremen, gegen Emptangs-

bescheinigung binterlegt werden, gemäß

S 14 des Gesel!schattêvertrags. Aks Hinter-

legung bei den vorslehend bezeichneten

Hinterlegungéstellen gilt au die Belassung

der Aftien 1m Verwahrungsbesitz der

Hinterkegungéstelle bei einer anderen Bank.

Oldenburg i. O., den 21 Februar 1925.

Der Vorsißeude des Auffichtsrats; Stein.

3, Entlastung des Aufsichtsrats und des

[117008] „„Fnbeag““

Gewerbe-, Sande!s- und Fndusfirie- Veteiligungs-UAktiengesellschaft. Goldmarferöfnungsbitanz

per 1. Januar 1924.

__ Aktiva. Beteiligungen : 4 20 000 An- tele der Obertränkischen

9 84937 ÿ 549137

Schieferwerke G. m. b. H. .

8 400| 1 449/37 9 849/37 Berlin, den 25. November 1924. Der Vorftand. Gah!1

[117056 E Neichsmarkeröffnungsbilanz vom 2. Juki 1924.

Paffiva. Aktienkapital: P.-M. 8400000 Mee S

Aktiva, N.-M. |4 B E 18 206/36 Bankgut haben A A 78 43529

s 58 462/06 19 183/21 |

ESffeïten und Valuten ; 1 214 58324

Beteiligungen . « Debitoren

Warenkager 4 38563762 Inventar 00. 0 E. 2 200 779 657198 e Pasfiva, S A Mea 2, S 509 900|— M s 90 000|— Rrebilolen . es. 219 909714. Délkredere d D: 9748/84

773 657198 Berliu. den 8. Januar 1925.

S. Fischer, Verlag

Aktiengesellschaft.

Der Vorsiand.

[117006] Jato-Werke Aktiengesellschaft, Vereinigte Seifen- & chemif<e

Fabriken, Kölu. Goldmartkeröffnungsabshluß- ec<hnung per 1. Oktober 1924.

G-M

Vermögen. S Grundstück und Gebäude . 15 00 |— M __1— Maschinen u. Einxichtungen 5 001 }— Einrichkungen für die Fett-

rü>gew. (mit sämtlichen Apparaten, Verträgen und E Rechten) . s „30 00C|— Bar, Bank und Posische>. t 44:41 d E 17 662/74 edie e __2107.|— Hypotheken. . . . ...… . E465 K[— Rohstoffe und Materialien f! 50 00 [— 189.1 8% 15 Verpflichtungen, Aktiènkapital . .¿. } 16000 ]— Laujende Schulden . « « 11832753 Banilihulben «aaa 461/19 Me e es 22 895/43 _1ö8o 189[15

Aus dem Aufsichtêrat find ausges{ieden: Nechtéanwalt Dr. Schwartz, Köln, Beis geordneter Dr. Toll. Vieuen. Wieder- gewählt wurden: Fabrikbesizer Dretber, Düsseldorf, Handelsgerichterat;. Stellter, Düsseldorf. Dr. Bourmer, Koblenz. Neu- mi gb wurde Bürgermeister Bongaery, Goch. :

Köln, den 17. Januar 1925 Der Vorftand. I. Tol. [117069] : i Goldmarkeröffnungsbilanz der

9. Pfaffmann, Holzhandlung N.-G., München

ber 1. Oktober 1924.

Aktiva. S 5 Debitoren “e e of: OOTISITL Kassa und Wechsel « . |* 1855187 Efffeften G0 M i 15 000! Mobilien . «o 6 «¿f 12000 Immobilien S W*.-E. E ‘950 000) E Warenbestand... . 100 000

Avalbürgschaften 24 291,25

452 270/98

Passiva. i j Aktienkapital : | a) Stammaktien 162500] |

b) Vorzugsaftien 50004 167 500|— Gejeglidze MRejerve . . 16 750) E c E 143 512/40 P e 75 000|— Banfkbürgschaften 24 291,25 N Umstellungsreservè . . .. 49 508/18

452 270/98

[117068 E GoldmarkeröffnnugS8bilanz per 1. Fanuar 1924.

e

Aktiva. f Grundstücke, Gebäude, Oefen] 70 976|— Maschinen, Mobilien,

Fabrifeinrihtung « « + 22 399|— Sie ees 297/19 Debitor «a Ss 391642

E G4 91 349/95

Voirale ¿6

118 935/56

Passiva. Al E a e 474|— Kreditoren S EA 15 942/39 Steuerrückskellungen . « + 340/59

Mens 4A 27 181/58 Altienkapitäl . «« à> T5 O0

118 938 06

Bayreuth, 24. Iuni 1924. Porzellanfabrik Thomas & Co.,

A.-G., Bayreuth: Sophienthsl. Cze<h. Modrad>.

R C L g ese