1925 / 46 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[116998] s An unsere Aktionäre !

Die Generalversammlung voi 28. No- vember 1924 hat beihlossen, das Grund- fapital aut G.-M. 300 000 umzustellen. Die Umstellung geschieht in der Weite, daß die Aftien Lit. A zu 4 12000 auf je G -M. 80 abgestempelt und gegen Ein- reihung von nom. .Á# 6000 Aften Lit. B zwei Goldmarfaktien von je 4 20 aus- gebändigt werden. A

Die Aktionäre werden hiermit auf-

efordert, ihre Aktien mit Dividenden- boaen zum Zwecke der Abstempelung bezw. Zusammenlegung bis spätestens 31. Mai 1925 bei der GSesellshatt unter Beifüaung eines Nummernverzeicbnisses einzureichen.

Aktien, welche bis zum erwähnten Termin nicht eingereiht sind, werden nah Maß- gabe der Bestimmungen des § 290 H-G-B für fratlos erflärt An ihrer Stelle werden neue Aftien ausgegeben und tür Mechnung der Beteiligten durch die Gesellichaft in öffentlicher» Versteigerung verkauft werden. s

Pforzheim, den 10. Februar 1925.

Pforzheimer Bankverein (A.-G.).

Es1ig. Nent1chler.

[117031]

In der Generalversammlun vom 25. No- vember 1924 is besclossen worden. das Grundkapital von P „Mk 30 000 000 auf Goldinark bezw. Neichemark 300 000 zu ermäßigen, und zwar in der Weise. daß an Stelle von je 2 Aktien über Mf. 1000 Nennbetrag eine neue Aktie von N -Mk 20 und an Stelle von einer Aktie über je Mf? 10000 Nennbetrag eine neue Aktie yon N -ME. 100 tritt.

Zum Zwecke der Durchführung dieser Be1chlüsse werden un!ere Aktionäre aufge- fordert, hre Aktien im Nennwert von Mf 1000 jowie die Mäntel der Aktien im Nennwert von Mk. 10 000 bis zum 15. April 1925

vei der Gebr. Nöchling Bank,

Frankfurt a. M., i / mit einem dovpelt ausgefertigten arith- metbisch geordneten Nummenverzeichnis einzureihen. Der Umtauich ertolgt fkoïten- frei. fofern die Attien am Schalter einge- reiht werden Bei Einreichung im Korre!pondenzwege werden die üblichen Gebühren in Anrechnung gebracht. Von je 2 eingereichten Aktien über Mk. 1000 wird je eine zurückbehalten, und je eine ancere mit ent'vreheudem Aufdruck über Gü!tigkeit und Wert ver!ehen

O'ejenigen Aktien, die bis zum genannten Termin nicht eingereiht sind, fowie die eingereichten Aktien, die die zum Ersay durch neue Aktien erforderlihe Zahl nicht erreichden und der Ge!ellshatt niht zum Zwecke der Verweitung "ür Rechnung der Beteiligten zur Vertügung gestellt sind, werden rür fraftlos erflärt. An Stelle der für fraftlos erflärten Aftien wird ür je zwei alte Aftien über Mf. 1000 Nenn- betrag eine neue Aktie über YN.-Mfk. 20 ausgegeben Diese neuen Aktien werden für Rechnung ter Beteiligten verfautt und der Erlós nah Verhältnis ihres Aktien- be'izes ausgezahlt

Frankfurt a. M., den 6. Februar 1925.

Chemische Fabrik M. Fakodi A.-G.

Der VorstaudDd.

[117002] Grabmalkunst Borsdorf A.-G.,

Bocsdorf b. Leipzig, ieit 12. 3. 1923 Deutsche Marmor- uud Kalkfteiu Aktiengejellschaft, Borsdorf b. Leipzig.

Gemäß dem in der ordentlichen General- versammlung vom 28. Juni 1924 gefaßten Be!cbluß, betr. Umstellung d.s Stamms- fopitals von Pap.-M., 60: 0000 aut G-M. 80 000 fordern wir hierdurch zum Umtaush der alten, auf Pavierma1k lautenden Stammaktien in neue, auf Goidma1k lautende unter den folgenden Bedingungen au! :

1. Der Umaiaut1ch der Aktien erfolgt im Vei câltnis Pap.-M. 3000 : G.-M. 40, und ¿war

bis 1. April 1925 einshließlich

in Lewzig bei der Girofkasse Leipzia

Zweiaanístalt der Girozentrale Sachsen während der übiichen Geichäftsstunden

2 Zu dietein Zwede find die alten Aftien unter Beifügung etnes Nummern- verzeihnises wofür Formulare bei der vorgenannten Stelle erbältlih sind, ein- zureichen Soweit Aktien eingereiht werden, die die zum Ersaß dur neue Aktien ertorderl'he Zahl nicht erreichen kann die Getellshaît auf Autrag für jede ein- gereihte Aktie einen auf den Inhaber lautenden Anteiischein über 135 Goldmark aushändigen. Auf Verlangen wird an Stelle von zehn Goldmaififtien à G.-M. 20 eine Goldma1faftie über 200 Gold- mak ausgeitelt. Der Umtausch am Scalter ist provisionbfrei ; erfolat er im Wege der Kore1pondenz, 10 wird die üblihe Gebühr in Anrechnung gebracht.

3. Falls die neuen Goldmartafttien nicht \sofo!t zurückgegeben werden fönnen, werden Quittungen auégefertigt gegen deren Rückgabe dann die Auslieferung erfolgt. Die Einreichungöstelle ist berechtigt, aber nmcht verpflichtet, die Legimitation der Einreicher dieter Quittung zu prüten.

4. Da n1ch Ablauf der Umtauschfrist voraussichtlich nur noch die neuen Gold- marfattien lieferbar sein werden, liegt es tin Interesse der Aktionäre, den oben ge- nannten Termin einzuhalten

Borsdorf b. Leipzig, 1m Februar 1925,

Deutsche Marmor- und Kalkstein

Aktiengesellschaft. Nivßsche. Gotthans.

[117445] ¿ ?

Grimm & Noechling Aktiengesell-

schaft, Zwickan i. Sa.

Die lt. Befanutmachung im Deutschen Neichsanzeiger Nr. 30 vom 5. Februar 1929 tür Sonnabend, den 28. Februar 1925, nah Dreeden einverufene ordent- lihe Generalverjammlung wird aus formellen Gründen vertagt. Eine neue Generalversammlung wind demnächst ein- berufen.

Drésden, den 23 Februar 1929.

Der Auffichtsrat.

Otto Weißenberger, Vorligender.

[T16997)

Norddeutsche Portland - Cement- Fabrik Misburg Aktien- gesellschast in Hannover.

In der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 29. November 1924 wurde die Umstellung des Stammaktienkfapitals® von .4 10000 000 auf Y.M. 2 700 000 beihlossen. Der Umstellungsbeschluß ist in das Handelsregister eingetragen. a

Die Umitellung erfolgt dergestalt, daß jede Stammaktie von # 1000 auf R.-M. 200 abgestempelt wird und daß außerdem auf jede Stammaktie von #4 1000 eine Stammaktie von N.-M. 50 und etne weitere Stammaktie von N.-M. 20 aus- gegeben wird. Jede Stammaktie von 4 5000 wird auf R-M. 1300 abge- stempelt und außerdem aut jede Stamm- n E H E e Stammaktie von R.-M: ausgehändigt.

Aktionären, die 4 Aftien à R -M. 50 oder 10 Aftien à N.-M. 20 oder 2 Aktien à R-M. 50 und 5 Aktien à R -M. 20 bezw. das Vielfache hiervon zu erbalten haben, fann je eine Aftie von R -M. 200 bezw. das Vielfache hiervon ausgehändigt werden.

Wir fordern unsere Aktionäre auf, zwecks Umstellung ihre Aftienmäntel, ohne Ge- winnanteil\cheinbogen bis zum 28. März 1925 einschließlich:

bei dem Bankhaus Gebrüder Wolfes,

Hannover, einzureichen.

Die Umstellung erfolgt kostenlos, wenn die Aktienmäntel mit einem nah der Nummernfolge geordneten Verzeichnis in doppelter Ausfertigung am Schalter zur Einreichung gelangen. Findet die Ein- reihung im Wege des Briefwechsels statt, jo wird die übliche Gebühr in Anrechnung gebracht. Z

Voraussichtlih fünf Börsentage vor Ab- lauf der obengenannten Frist wird die Notierung der Aktien in Goldyrozenten erfolgen, so daß nah dieiem Zeitpunkt nur noch die auf Reichêmark lautenden Aktien liefertar tein werden.

Misburg - Hannover, deu 20. Fe- bruar 1925.

Norddeutsche Port'and-Cement-

Fabrik Misburg. Dr. Nenner. ODechsner.

{116955] ° "Reußengrube“ Aktiengesell- schaft zu S bei Gera- ei

Die Aktionäre unjerer Gesellschaft werden zu der auf Montag, den 16. März 1925, Vorm. 10{ Uhr, im Sitzungszimmer der „Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt Filiale Gera in Gera-Neuß, Hindenbuugyplay 3, anbe- raumten ordentliczen Generalver- sammiung hiermit eingeladen.

Tagesordnung:

1, Vorlegung des Geschäftéberihts und der Jahresbilanz für das Geschätts- jahr 1924 sowie der Gewinnyertei- lung; Genehmigung derselben.

. Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats.

. Sayzzungéänderungen: j

a) Streichung der die Genußscheine betreffenden Bestimmungen in den 88 4 Abs. 5, 9, 12 Abs. 4 und 32 Abi 2;

b) § 4 Abs. 1: Endgültige Fest- stellung der Zahl und des Nennwerts der Stammattien ;

c) § 17 Abs. 1 Sag 15 Aenderung der Höchstzahl der Au}sichtératêmit- glieder;

d) § 20: Streichung des Abs. 3 und Ersegung dur.h eine Bestimmun wegen befonderer Tätigfeit von Auf- sichtsratsmitg!iedern;

e) § 22 Abî. 2 Ziffer 2: Neufest- setzung des Betrages von 50 000 4 in Reichémark.

4. Autsichtäratëwahlen.

Die Aktionäre. die an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Gewinnai teilicheinbogen oder Interimsscheine oder einen ihren Aftienbesiy nachweilenden Hinterlegungs- schein der Neichsbank, einer öffentlichen inländischen Behörde oder eines deuten Notars, in dem die hinterlegten Aktien aenau nach Stückzahl, Gattung und Nummern angegeben tein müssen, \pätestens am dritten Weiftage vor dem Ver1amm- lungêtage, also spätestens am 12 März 1925, bei den nachbezeichneten Stellen

1. bei der Getellschattefasse in Kretzsh- w1z bei Gera-Yeuß, ;

2. bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt Abteilung ODreeden in Dresden

3. bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt Filiale Gera in Gera-Neuß,

4. bei der Mitteldeut\hen Gredit-Bank, Berlin,

zu binterlegen. wogegen sie eine Beschei- nigung erhalten, die ihnen ale Einlaßfarte in die Versaminlung dient.

RNeußengrube bei Kreßschwit, ten 20, ¿Februar 1925

Der Vorstaud. Gromotka.

ù 17482] Frenzel & Lein iktiengesellschaft.

Berichtigung des Punkt 4 der am 11. Fe- bruar 1925 veröffentlichten Tage8ordnung der am 7. März 1925 stattfindenden. ordent- lichen Genetialverfammlung. F

Punkt 4 muß lauten:

Beschlußfassung über Aenderung der 8&8 3, betr. Grundfapital, und 17, betr. Vergütung an den Aufsichtsrat, der Sagzungen der Gesellschaft. N

Dresden, den 23. Februar 1925. Der Vorstand.

{1169701 - Vergish-Märkische Assekuranz Akt.-Ges., Elberseld.

Wir laden un'ere Aktionäre zu der am 17. März 1925, Nachm. 3 Uhr, im Sizßungszimmer des Herrn Nechtéanwalts Sahn, Barmen, Altermarkt 26, statt- findenden außerordentlichen General- versammlung ergebenst etn.

Tagesordnung:

Beschlußtassung über die Auflöfung der

Gefellihart und Bestellung eines Liquidators.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die spätestens 2 Werktage vor dem Tage der Generalver|ammlung, den Tag der Hinterlegung und den Ver1amm- Ingotaa nicht mitgerechnet, in den üblichen Ge/\chättsstunden bei der Gesellschaftsfasse oder einem Notar Ls

a) ein Nummernverzeihnis der zur Teil-

nahme bestimmten Aktien oder Interimsscheine einreichen und b) diese Aftien oder Jnterimescheine oder die darüber lautenden Hinterlegungs- scheine der Reichebank oder eines Notars bei der Gefell1chaftsfasse hinterlegen und bis zum Schluß der Generalversammlung dort belassen.

Gleichzeitig wird gemäß § 25 Abs. 3 der Getellichaftésagung bekanntgemacht. daß, tallá die Generalversammlung nicht bes{lußfähig ist, eine 2. Generalversamm- lung tür den 17. März 1925, Nachm. 4 Uhr, anberaumt wird die dann ohne Rücksicht aur die Höhe des in ihr ver- tretenen Grundkapitals mit einer Mehr- heit von E bei der Abstimmung ver- trtenen rundkapitols Beschlüsse fassen ann.

Elberfeld, den 19. Februar 1925. Bergisch-Märkische Afffsekuranz A.-G.

Der Vorstand. John.

Deutsche Bergbau- und Handels- Aktiengesellschaft, Essen.

Fn der ordentlichen Generalversamm- lung unserer Gejellshaft vom 26. Juli 1924 wurde beschlossen, das bisher 50 000 000 Papiermark betragende Aftien- fapital auf N.-M. 100 000 umzustellen. und zwar je einzuliefernde P.-M. 10 000 in eine neue Aktie à N.-M. 20 umzu- tauschen. E

Wrir fordern daher unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst den zugehörigen Gewinm- anteiliheinen bis spätestens zum 25. März 1925

bei der Deutschen Volksbank Aktien-

geselisha)t, Essen, / zum Umtausch in neue Aktien einzureichen.

Soweit Aftien eingereicht werden, die die zum Ertay durch neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreichen, werden nah *Veaß- gabe der Bestimmungen des § 17 der 11 V -O. zur Durchführung der Verord- nung über Goldbilanzen auf Antrag ent- sprehende Anteil\cheine mit Gewinn- beteiligung ausgegeben, falls ver gefegliche Mindeitbetrag von G.-M. 5 erreicht wird. Der Antrag muß zur Vermeidung der Eg innerhalb der Ein- reihungsfrist gestellt werden. :

Die Aushändigung der neuen Aktien erfolat gegen Rückgabe der Emptangs- beicheinigung der Abstermnvelungsstelle so- bald als möglich. Aktien, die bis zum oben angegebenen Termin niht zum Um- tauch eingereiht sind, werden für fraft- los erflärt. L:

Ferner wurde in der außerordentlichen Generalversammlung unserer Gefsellschatt vom 17. Januar d. J. beschlossen, das nah erfolgter Umstellung R -M. 100 000 betragende Aftienkapital um den gleichen Betrag auf R -M. 200 000 unter Aus- 1chluß des ge|eulichen Bezugêrechts an die Aktionäre zu erhöhen.

Die neuen Aktien sind von der Deutschen Volfkäbank Aktiengesell!bat, Essen, mit der BVerpflihtung übernommen worden, sie den alten Aktionären in der Weite zum Bezuge anzubieten, daß auf je 5 Aktien à R -M. 20 eine neue Aktie à R.-M. 100 zum Kurse von 102% zuzüglich Stempel und Spesen bezogen werden können. Die neuen Aktien nehmen am Gewinn ab l. Januar 1925 teil.

Wir fordern nunmehr unsere Aktionäre auf, entsprechend dem Beschlusse das Be- zugsrecht bis zum 25. März 1925

bei der Deutichen Volksbank Aktien-

gefellshatt, Essen, auêszuüben.

Gegen Rückgabe der von der Bezugs- stelle ausgestellten Kassenquittungen über den bewirkten Bezug ertolgt die Aus- händiaung der neuen Aftien nah ihrer Fertigstellung. Zur Prüfung_ der Legiti- mation des Vorzeigers der Quittung ift die Bezugsstelle berehtigt, aber nicht ver- pflichtet.

Essen, den 13. Februar 1925. Deutsche Bergbau- und Handels- Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. i Ziarkowoky Schwedes.

[116952]

An Stelle der bisherigen Aufsichtsrats- mitglieder sind in der Generalversamm- lung vom 25 Novembar 1924 folgende Herren gewählt worden :

1. Herr Direktor Erich Heyne,

2. Lerr Buehdruekereibesizer Carl

Schaefer, 3. der Kaufmann Herr Gerhard Schaefer, sämtlich aus Berlin. Fabian & Mehilhose Papierwaren- fabrik Aktien-Gesellschaft in Sachsenhausen.

[116355] Hypothekenbank in Hamburg.

Eröffnungsbilanz auf den l. Januar 1924.

R

[116972] Bekanntmachung.

Gegen die ¿u den Punkten 1, 2 und 4 der Tagesordnung der außerordentlicben Generalver|ammlung vom 1. Januar 1925 aelaßten Beichlüsse, Genehmiauna der Reichäinarkeröffnungsbilanz betreffend. hat der Aktionär Dr. Tenhaeff in Köln-Sülz, welcher in der Generalversammlung eme Aktie im Nennbetrage von 4 1000 vers trat, Anfechtungsklage erboben. ¿

Verhandlungstermin steht am 4. März 1925, Vorm. 9 Uhr, vor der 6. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Dreôsden an.

Dresden, den 17. Februar 1925. Aktien-Gesellschaft für Glasindustrie vorm. Friedr. Siemens.

Der Vorstand.

Vermögen. _}_R.-M. Kasse und Guthaben bei

Banken und Bankiers: Kasse und Giroguthaben Guthaben bei Banken

und Bankiers . .

90 692

143 862

234 994 400 000 1 750 000 120 805 700 000 500 000 3341 524/2

Wertpapiere z

Hypotheken alter Währung Goldhypotheken . . Bankgebäude in Hamburg Bankgebäude in Berlin . . GDébitören L Negisterwertyaviere: Auf- wertungsbetrag f. d. Teilungsmasse . . .

Negisterhyvotbeken alter Währung: Autwertungs- betrag f. d. Teilungsmasse

336

34 861 4068 41 908 628/72

Schulden, Aktienkapital : Stammaktien . . » Veorrechtsaktien , « e «

Umstellungsreserve (Ordent- liher Netervefonds) .. Dr.-Karl-Stittung . . « Dr -Bendixen-Stiftung . . Beamtenunterstützungs8fonds Kreditoren

Hypothekenpfandbriefe alter Währung, Aufwertungs-

9 120 000 5 400

9 125 400

1536 000 5 000

5 000 165 000 210 485|12

34 861 743

41 908 628 Bilanz auf den 31. Dezember 192

N.-M.

Vermögen.

Kasse und Guthaben bei Banken und Bankiers:

Kasse und Giroguthaben

Guthaben bei Banken und Bankiers . « - -

72 4. E) 40

119 271

580 617/17 TII 55S 980 223 3 834 864

Wertpapiere . . « Goldhypotheken : davon ins DeEckungsregister eingetragen Reichämark 3 614 298,25 Fällige Goldhypotheken- zinsen E Bankgebäude Hamburg . Bankgebäude Berlin . . Hyvotheken alter Währung Debitoren

29 444 700 000 500 000

1 675 668 3 433 140

11 153 229

Schulden. Aktienkapital :

Stammaktien . . « + -

Vorrechtsaktien

Ordentlicher Reservefonds Beamtenunterstüyungsfonds Dr.-Karl-Stiftung . . Dr -Bendixen-Stiftung Psandbriehinsen

5 120 000 5 400

5 120 400 1 536 000 165 000 5 000

5 000

3 245 025|— 58 616/32 20 000 805 029/63 188 158/91

11153 229/86 Gewinu- und Verlustkonto auf den 31. Dezember 1924. A aaten aaa N.-M. 367 90712

20 000 [387907 54 668 94 579 188 158!

725 314

andbriefzinsen . . « Vortrag auf Unkosten Kreditoren . Geroinn- und Verlustkonto

Soll. An Unkosten : T A Vortrag auf neue Rechnung . - « -

e Pfandbriefdisagio e Prandbriefzinsen « Gewinn

0D: S

Habeu. Per Wertyaviere . « « e Hypothetenzinsen . . . « Verichiedene Ein- nahmen «

75 688 155 185

494 440/3: 725 314 188 158

18 8158: 169 3430;

Vom Ueberschuß von . - sind abzusegen 1009/9 für Reserve IL

3 9% Dividende auf Aktienkapital

Vortrag auf neue Rech- ib: e 15 581

Fans, v 21 Dezember 1924,

othefenbank in SHagmburg.

s Die Direktion.

Dr. Gelvcke. Dr Henneberg. A. Saucke. W. Güisefeld.

Geprüft und mit den Büchern über- einstimmend gefunden. Hamburg, den 14 Januar 1925, Der beeid. Büchertrevilor : Friedr. Vogler : (Gewählt in der Generalverjammlung

153 762

vom 24. März 1923.)

(116943)

Ulmener Säge- und Mühlen-Werk

Alt. Ges., Köln. : Die auf den 27. Februar 1925, Nacha

3 |\mittags 5 Uhr, im Weinrestaurant Deis

anberaumte 2. ordentlihe Generalver« sammlung kann aus wichtigen Gründen an dielem Tage nicht stattfinden und wird auf 4 Wochen später verlegt

Die 2. ordentliche Generalverfammlung findet also am 27. März 1925, Nach mittags 5 Uhr, im Weinrestaurant Deis, Köln, Salomonsgasse, statt. Tagesordnung bleibt dieselbe.

Der Vorstand. N Käthnuer. Der Vorsitzende des Auffichtsrats: (Unterschrift)

[113788] Bekanntmachung.

Die Generalversammlung unserer Ge- sellschaft vom 28. Dezember 1924 hat be« \chlossen, unser bisher .4 125 Millionen betragendes Aktienkapital auf R.-M. 50 000 Stammaktien und N.-M. 12 500 Vorzugss aftien umzustellea. Das Grundkapital beträgt demnah N.-M 62 500 eingeteilt in 500 Stück Stammaktien zu je N.-M. 100 und 125 Stück Vorzugsaktien auch zu je R.-M. 100

Die Stammaktien von Nr. 501—10 000 sowie die Vorzugsaktien von Nr. 126— 2500 ai T M der Um- tellung vernichtet.

Pulsnis i. Sa., 14. Februar 192%.

Wüäschefabrik „Saxonia“‘ Aktien-Gesellschaft, Pulsnitz i. Sa,

Die nacstehenden Bilanzen wurden in der am 28. Dezember 1924 abgchaltenen Generalversammlung genehmigt: Papiermarkabschlufbilauz

am 30. Juni 1924.

É 1917 360 000 29

Atktiva. Maschinen . .. íúInyentar

.

Fabrifeinrictung

Aale Postscheck-

guthaben . .. Buchforderungen

60 ( 4 245 740 000 10 080 1 27 820 000 0 000

142111

99 358 700 000 000 000 fen. ¿- f Wi

Aale «2 * | 500000 000000 000

Vorräte . . . . | 87 598 600 000 000 000

[155 220 830.125 000 000

000 000 000 000 000

Pasfiva.

Aktienkapital : Stammaktien . Vorzugsaktien .

13 842 100 000 000 000

f\chulden . . Daneios 47 808 380 000 000 000

Buchihulden Akzeptverbindlich- feiten . Nükstellungen . nano väßi Nechnungsmäßi- ger Veberschuß . |

3 865 650 000 000 000

60 488 560 000 000 000 155 220 830 125 000 000

winn- und Verlustrechnung E für 1923/24.

M 439 021 572 394 530 39 944 953 892 786 933 7 679 044 598 041 000 8 317 512 342 286 500

60 488 560 000 000 000 116 869 092 405 508 563

Warenübershuß [116 869 092 405 508 563

Goldmarkeröffnungsbilauz am 1. Juli 1924.

Aktiva. Maschinen . « Inventar . . . + Foorileinichiung

ane T R Postscheckguthaben Außenstände Anteile. .

Wertpapiere Vorräte .

Abschreibungen Generalunkosten insen teuern. . Rechnungsmäßi- ger Ueberschuß.

e 0 T9. 0 e 6 îïì| S 6 S 08 o. oooooo.

L 87 548/60 | 165 341/65

Attienkapil

tienkaptital : |

Stammaktien 50 000,— | Vorzugsaktien 12 500, 62 500|— Bankschulden - . . « « 13 842/10 Buchichulden .…. . + «} 950808/38 Akzeptverbindlichkeiten « . 23 121|— Nüekitellungen . - - - 6 095/14 Delkredere . « . «- 3 865/65 Reterveionds . .. « - 3 00(\— Dispositionsfonds . . 2 109/38 165 341/65

Pulsnÿs, im Dezember 1924. Wäschefabrik „Saxonia“ Aktien-Gesellschaft.

l

Der Vorstaud. Oswin Gräfe.

zum Deutschen Reichs

Nr.46.

1. Unteisudhungstachen. F ; u j f |

2. Auktgeboté, Berluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, - Verdingungen S N

4. Verlofung 2e. von Wertpapieren. :

5. Kommanditgesellshatten auf Attien, Aktiengesells{haften | - . und'-Deutfche Kolöónialgefsellichaften. j i

5. Kommanditgesell» (a haften auf Aktien, Aktien gejellshasten und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

(116443) : i Kantonia-Grundstücts- verwertungs- Aktien-Gesellschaft,

Berlin.” L Reichsmarkeröffnungsbilanz per. 1, Januar 1924.

11 Uhr, Gesell1chaft,

geladen werden.

organe schäftsjahr.

j Aktiva. das Geschäftsjahr Grundstücksfonto:

Cinstandspreis. . 10 000

40 (009 50 000

14250 64 20

Wertunterschied Kapitalentwertungstonto

Passiva. Freitag, den Aktienkapitalkonto . « «,

Hypothekenkonto. . « «.

20 000 44 250 64 250 Berlin, den 26. November 1924.

Der Auffichtsrat. Kantorowicz“ Goldstein. t

v. Kracht. Der Vorstand. Appelbaum.

einzuholen.

Mech. Baumwoll:

Der Vorsigende: Pa

Mech. Vaumwoll-Spin Weberei Augsburg in Augsburg.

Die diesjährige ordentliche Generdäl- versammlung findet den 24. März 1925, Vormittags im Verwaltungsgebäude der hatt, Joh.-Haag-Str wozu die Herren Aktionäre hierdurch ein-

Augsburg, den 21. Der Aufsichtsrat der

Zweite Beilage

Berlin, Dien

N Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen

Dp

„Spinnerei und

am

__ Tagesordnung: Berichterstattung der Gesell|chafts- über das. abgelaufene Ge-

. Vorlage des Rechnungsabschlusses für

1924.

. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns und Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Ergänzungswahlen in den Aufsichtsrat.

Zwecks Legitimation über den Aktien-

besiy find die Aktien

Februar 1925,

Spinnerei und

Weberei Augsburg.

ul v. Schmid.

Dienstag,

19, statt,

bis spätestens t 20. März 1925, |. während der Geschäftestunden bei dem Bankhaus Friedr. Schmid & Co., Augsburg, vorzuzeigen und Ausweise

io „Fortschritt“ Landmaschinen - Aktiengef U Lübz i. Melbg.

ellshaft,

: MReichsmarkeröffnungsbtlanz per 1. Jauuar 1924. E y me E E R N I:

¡i Aktiva. Zuzahlung: auf P.-M. 2000 000. Vorzugsaktien Grundstück: Anschaffungswert. . e

¡. Wertunter|chied «o « - « 5 G

Gebäude: Anschaffungswert . ¿ « « « fl _„Wertunterschied S eo.

Maschinen: Anschaffungspreis . « « « « WertünteriWied aa e

Geräté und Weikzeuge : | Anschaffungspreis R A L ___ Wertunterschied

#020 „_20 29

. M 33BL ._ 6618

11 86

Büroeinrichtun Fuhrpáik q Modelle . . Effeften . Kasse

Ses ¿

Vebitörtèen. Bestände.

e. 2.0.)

e e Le 2LÞ 2“ 5 ee oo oe

e ooo.)

S 0:60. 0 020

"E a E E E E e S

Q D N D Q e. «“ o 0 0-000 0-0-0 & . .“ S0 0.0.0: 0 0-BD s -.,

0 Paffiva. Stainmaktien 7000 Stück'à RN.-M. 20 = Vorzugsaktien 280 Stück à N.-M. 20 = Neteryefonds L Aa Einrichtung der Fabrikationsänderung Steuérrücstellüng „« » «o Kreditoren. © « Bankschulden Hydothekengläubiger:

15% Aurweitung von P.-M. 67 000 von 1918 = 15% Aufwertuñng von P.-M 250 000 v. 15. 3. 1922

(P.-M. 652 = -1 R.-M.) = R.-M. 3874,77,

hiervon 15% = :

. #6 30 638,48

¿A 9293,89

M 10 050,—

581,20

6,—, 4 6.92 3,02

1521.

i. d. 250 000 P.-M. liegen 82 000 alte Grund\Fne

“&Fn dén Aufsichtsrat wurde neu

: hinzugewählt : Herr Direktor Berlin-Wilhelmsöhagen, Pleéstraße 48. '

10631:

i 228.337 Dr. Carl Skiebe,

Die ordentliche Generalversammlung vom 28. November 1924 hat die Um-

stellung des nach Einzug von #4 30 000000 Vorratsaktien ver kapitals von M 72 000 000’ auf G.-M. 145 600. beschlossen.

Die Zusammenlegung erfolgt in der Weise, daß. die Einreicher von

bleibenden Aftien-

je nom.

M 10 000 alten Stamm- oder Vorzugsaktien eine neue Stamm- oder Vorzugsaktie

über je N.-M. 20 erhalten. Nabdem die Umstellung in das Haudelsregister eingetragen

ist, fordern wir

unsere Aktionäre auk, ihre Aktien nebst Dividendenscheinen 1924 ff. und den Er-

neuerungö!cheinen unter Beifügung eines arithmeti1ch geordneten doppelten Nummern-

verzeihnisses bis \pätestens 26 Mai 1925: bei folgenden Stellen einzureichen:

. Bank für Landwirt\haft A.-G., Berlin SW. 11, Dessauer Straße 26, “F. W. Kraute & Co., Bankgeschäft Kommanditgesellschaft aur -Aktken,

Berlin W. 8, Behrenstraße 2, Gebr. Nöchling, Berlin W. 8, Mohrenstraße 62.

_ Auf je M4 10000 alte eingereihte Aktien erhält der Einreicher eine neue Stamin- bézw. Vorzugsaktie über R -M. 20. Der Umtausch am Scalter . der genannten Stellen erfolgt provisionsfrei, wird er im Wege der Korre]pondenz erledigt,

so wird die übliche Provision berechnet.

_ Für Posten unter .4 10 000 werden entsprechend der G -B.-V. und den Durch- führungsbestimmungen Anteilscheine, jedoch niht unter R -M. 5 für einen Schein,

gewährt vorzunehmen.

Die genannten Einreichstellen sind bereit, die Regulierung von Spitzen

Diejenigen Aktien, die bis zu dem genannten Termin zum Zwecke der Zu-

' sammenlegung nicht eingereiht sind fowie eingereichte Aktien, welche die zum Erlaß

urch neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreihen und der Gesellschaft nicht : für echnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, werden unbe!chadet der in dem

12 der G -B-V. und den 88 17 und 40 der 11. Durchführung

Kverordnung ent-

altenen Rechte, für deren . Ausübung gleichfalls eine Frist bis zum 26. Mai 1925

0esegt wird, tür fraftlos erflärt. .

Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt sobald als mögli gegen Rückgabe

der ausgestellten Empfangsbescheinigungen. „Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empf sind die Eimeichestellen berechtigt aber nicht verpflichtet. Lübz, den 20: Februar 1925. Der Vorftand. Ehlert. Klsöpfel.

angsbescheinigung

1,— Reichsmark freibleibend.

M e Maschinenfabrik Weingarten

In der außerordentlichen Generalver- fammlung vom -30. Dezember 1924" ist beichlossen worden, das Stammaktien- kapital unserer Gesellschaft auf NReichs- narf 3000000 in der Weise umzu- stellen, daß

die Stammaktien über .4 1000

auf N.-M. 250 abgestempelt werden.

Wir fordern die Inhaber unserer Stammaktién auf, dieselben ohne Gewinn- anteil- und Erneuerungss\heine zwecks Umstempelung bis spätestens 31, März d. F. einschließlich

in Stuttgart bei der Württem-

bergischen Vereinsbank Filiaie der Deutschen Bank, in Ravensburg bei der Deutschen Bank Zweigstelle Ravensburg, in Ulm a. D. bei der Deutschen . Bank Filiale Ulm, in München bei der Deutschen Bank Filiale München einzureichen:

Falls die Einreichung nicht am Schalter unter Ausfüllung der vorge|hriebenen An- meldescheine. erfolgt, wird die übliche Ab- stempelungsgebühr in Anrechnung gebracht.

Nach dem 31. März d. J. kann die Umstellung nur noch bei der Württem- bergischen Vereinsbank Filiale der Deutschen Bank in Stuttgart , vor- genommen werden. Voraussichtlih fünf Börsentage vor Ablauf. der erwähnten Frist wird! die Notierung der Stamm- aftien an-den Börsen von Stuttgart und München in Reichsmark erfolgen, fo daß nach diejem Zeitpunkt nur noch die auf Neichsmark umgestellten. Stammaktien lieferbar sein werden.

Weingarten, im Februar 1925.

Der Vorstand. A. Buckenmaier. Aug. Wachter.

(116936]

Die Aktionäre unserer, Gefellschaft werden- hiermit zu der am Dienstag, den 17. März 1925, Vormittags 114 Uhr, im Sißungszimmer des Bank- haufes Eichborn & Co., Breslau, Blücher: play 13, ' stattfindenden | diesjährigen orx- dentlichen Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts, der Papiermarkbilanz und der . Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäfts- jahr 1923/24 sowie Beschlußfassung über deren Genehmigung.

. Beschlußrassung über die Entlastung des Vorstands: und des Aufsichtsrats.

. Vorlegung der zum 1. Oftober 1924 aufgestellten. MReichsmarkeröffnungs- bilanz sowie des vom Vorstand und Aufsichtsrat erteilten Prüfungsberichts über die Bilanz und den Hergang der Umstellung :

. Béschlußfassung über die Neichsmark- eröffnungsbilanz und über die Um- stellung der Gefellschaft.

. Beschlußfassung unter gesonderter Ab- stimmung der Vorzugs- und Stanm- aftionäre über eine Kapitalerhöhung um einen noch festzuseßenden Gold- markbetrag, Festsegung der Ausgabe- modalitäten . fowie Beschlußfassung über die Erteilung der Ermächtigung an den Vorstand ‘und Au!sichtsrat, die zur Durchführung der Be!chlüsse zu 9 und 6 eïtforderlichen Einzelheiten

_festzusezen, sowie die etwa vom Ne- gisterrihter verlangten! Aenderungen der Generalversammlungsbe1chchlüsse, soweit sie deren Fassung - betreffen, vornehmen zu dürfen.

. Beschlußfassung über die durch die Umstellung und Kapitalerhöhung be- dingten. Säßungéänderungen sowie Aenderung ‘des § 17 Absay 2, 4, d, 8 und 9 durch Ermäßigung der darin genannten Summen und Ermächti- gung des Aufsichtsrats zu Aenderungen des Statuts, soweit sie die Fässung betreffen.

Diejenigen Aktionäre, welche

ordentlichen

an der Generalversammlung teils

Gefsellsha!tsvertrags ein Nummernver-

zeihnis der zur Teilnahme bestimmten

Aktien und diese selbst oder darüber lautende

Hinterlegungsscheine

in Breslau bei dem Bankhause Eich- born & Co.,

in -Berun bei der Darmstädter und Nationalbank

niederzul-gen und fich beim Eintritt in die Versammlung über die erfolgte Hinter- legung auszuweisen. Breslau, im Februar 1925,

Der Auffichtsrat der -

Hansa Transport-Aktien-

vorm. Hch. Schatz A.G., Weingarten. |

nehmen wollen, haben gemäß § 19 des|

spätestens 7 Tage vor der Versammlung | F N

Öffentlicher Anzeiger.

Einheitszeile

mark erfolgt, eingetei

5, März 1925

Die Abstempel

6000 Stück Aktien über 900 . "” Nachdem die Eintragung der Ge

9. Banfauéweise.

11. Privatanzeigen.

lt in je 2000 7

Der Vorstand.

6. ÉErwerbs- und Wirtschaftsgenossenschafsten. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 8, Unfall- und Fnvaliditäts- 2c. Versicherung.

10. Ver)\chiedene Bekanntmachungen.

a va Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. ' “Pu

[117019] :

gegen Quittung: einz

Abstempelungsstellen

Fürth i. B.,

Die Abstempelung ist provisionsfrei, in Anrechnung gebracht.

ureichen.

berechtigt, aber nit verpflichtet.

den 20. Februar 1925.

Der Vorstand. Ha ck.

Vereinigte Metallwerke Hack & &o. Aktiengesellschaft, Fürth i. B.

In der außerordentlichen Generalversammlung vom 21. November 1924 wurde die Umstellung des Grundkapitals unsérer Getellshaft auf 200 000 Reichsmark be- \hlossen, und zwar erfolgt diese in der Weise, daß die Stamim- und Vorzugsaktien im Nennbetrage von 1000 #4 auf Reichsmark 20, die Stammaktien im Nennbetrage von 10 000 #4 auf Neichsmark 200 abgestempelt werden.

In Ausführung dieses in das Handelsregister eingetragenen Beschlusses fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktienmäntel mit einem arithmetisch geordneten, doppelt ausgefertigten Nummernverzeichnis bis spätestens 20. März 1925.

bei der Deutschen Bauk, Filiale Nürnberg, oder

bei der Mitteldeutschen Creditbank, Filiale Nürnberg, Die Nückgabe der umgestempelten Aktien erfolgt ents weder unmittelbar bei. der Einreichung, 1pätestens ‘jedoch in der Zeit vom 1. bis 25. April 1925, bei der Stelle, bei welcher die alten Aktien eingereiht wurden, gegen Rückgabe der von der Absteinpelungsstelle ausgefertigten Empfangsbescheinigung. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers einer Empfangsbescheinigung sind dke

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

stag, den 24. Februar

1925

4

Gußstahlwerk Wittmann A.-G., Haspe i. W.

Durch die Beschlüsse unserer Generalversammlung vom 26. Juni 1924 ist die Uinstellung unseres Aktienkapitals von 15000 000 Papiermark auf 3 000 000 Reichs-

200 Reichsmark,

bei der Deutschen Bank, Filiale Hagen, Hagen i. W, während - der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt ausgefertigten Nummerns- verzeichnis einzureichen ; : ung der Aktien ‘auf Goldmark ift, sofern die Einreichung der Mäntel am Schalter erfolgt, provisionsfrei; wird die Abstempelung im Wege der Korre|pondenz veranlaßt, so wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht.

Haspe, den 20. Februar 1325.

: : 1 ) neralversammlungsbeslüsse in das Handels register erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionäre auf. die Mäntel ihrer Aftien zwecks

Abstémvelung auf den Neichsmarknennwert von .4 200 rep. 4 2000 bis zum

[117003]

Vereinigte Metallwerke Hak & Co., Aktieugesellschaft.

fofern fie am Schalter dèr Banken erfolgt; falls sie im Wege des Briefwechsels stattfindet, wird die übliche Provision Es wird dringend empfohlen, die Abstempelung der Aktien innerhalb der genannten Frist vornehmen zu laßen.

[1137901

Abschreibungen

Kein

wangéanleihefonto .

Ab\chreibungen Effektenkonto . Abschreibungen

Fabrikutensilien . Abschreibungen

Nes i E a Debitoren .

Aktienkapital . . « « Refervetonds . . . « Spezitalre1ervefonds . Werkverlegungsfkonto Werkerhaltungskonto Kreditoren . 6 Reingewinn 1923 ,

Neparaturen . « Unkostenkonto . . . Auswärtiges Lager ntokorrentfonto . schreibungen :

Inventarkonto

___ Effektenkonto . Reingewinn . . - «

[113791] Aktiva.

Imprägnierwerkékonto, Bestand E Zugang . A Schwellenbestand . .. mprägnierwerksbestand

Sägewerkskonto . « G6 z 8 560 800 146 596 361 Penn a i 69 906152 140 071

wangsanleihekonto

Mottag ant L L 10 E C Gewinn vom Imprägnierwerkskonto

Vilanz am 31. Dezember 1923. R Ü D C E T I R Se R mern: ete T Säge werkskonto, Bestand 1. 1.23... 1

4 000 000 4 VUUL VOIL

q . . L ch0 s. .

199 999 3/539 700 3539 699

69 906 192 140 U(2 69 906 152 140 071 |

Pm E O. S

M

Áh Gewinn- und Verlufikonto.

1: 1 426 580 000 000 000|— 47 668 710 000 000 000| 49 095 290 008 974 319

| ——

4 000 000|— 800 000|—

45 632 940 000 (00.000 3 462 349 982 774 315

49 095 290 008 974 315!

Sannover, den. 14. November 1924.

S. Peters Akt.-Ges.

Der Vorstand. H. Peters.

Goldmarfkbilanz per 1. Januar 1924.

99 217

10 902 533 299 032 814 94 215 456 002 361

3 454658 081

e

4 000 00

199 999 3 539 699

3.462 349 982 774 315 23 019 808 499 042 91%

124 405

23 019 808-498 918 513 23 O19 808 499 042 918

|

led l

_—— |

32 34

S

lli i111

Passiva. m

Sägewerk. .

íImprägnierwerk . Vorräte A Inventar Hannover

asse S Schuldner . . « « Wertpapiere . «

“gesellschaft.

7 264|— 71 060|— 69 162|— 1 750|— 1 426/58 47 668/71 l 251]

199 5821/29

Gläubiger Gesenlihe Nücklage

M

Hannover, dén 14. November 1924,

S. Peters Nkt.-Gef.

Der Vorstand, H. Peters.

Aktienkapital . . .,

Nüklage für Werkverlegung

K

45 632 100 000 10 000 43 949

199 582

94

39

[29