1925 / 46 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[117000] : Sächj.-Anhalt. Armaturenfabrik und Metaliwerle Act.-Ges.

Wir laden die Aktionäre unterer Gesell- {art hierdurch zu der am 21, März cr., Nachmittags 3 Uhr, im Geschä!ts- zimmer unterer Gesellibaft stattfindenden 34, ordentlichen Genueralversamm- lung ein Aktionäre, welche ihr Stimm- recht nach Maßgabe des $ 19 unterer Sazungen aueüben wollen. müssen ihre Aktien bis pätestens 18. März cr bei der Getellschaftsfasse oder bei der Anhalt- Dessauischen Landesbank Filiale Bernburg

oder bei einem Notar hinterlegen. Tagesorduung :

1. Vorlegung der Vermögentaufstellung der Gewinn- und Verlustrehnung und des Geschäftsberichts für 1924 sowie Beschlußfassung über die Ge nehmigung der Vermöaensgau!stellung und Verwendung des Gewinns.

2, Beschlußfassung * über Entlastung des Vorstands - und Aufsichtërats.

3. Aufsichtsratswahl.

Bernburg, den 21. Februar 1925.

Der Vorstand. Jahn.

[116931)

Tagesorduung für die am 24. März 1925, Vormittags 11 Uhr, in unserem Bankgebäude, Lubeck Schüssel- buden 18—20, \tattfindende ordentliche Generalversammlung :

1. Entgegennahme des Geschäftsberichts, Genebmigung der Jahresrehnung. der Bilanz und Gewinnverteilung sowie Erteilung der Entlastung für das Geschäftsjahr 1924.

. Wahlen zum Aut!sichts1at.

. Saßtungsänderungen : /

8 3. Betr. Veröffentlichung der Bekanntmachungen der Gesellschaft.

S 19 leßter Absay. Betr. Ver- gütung an den Au?!sichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver- - fammlung und zur Stimmabgabe sind die- jenigen Aktionäre berecbtigt, die ihre Aktien spätestens am 21. März 1925

tra bei unserer Geselischaft in Lübe,

oder bei der Deut]chen Bank, Berlin,

oder bei der Deutschen Bank Filiale Hamburg, Hambura,

oder bei einem deutschen Notar gemäß 8 12 unseres Gesellschaftsvertrags hinter- legt haben.

Lübe, den 20. Februar 1925.

Lübecter Privatbank.

Martens. (Unterschritt.)

[115344, Goldmark: (NReichsmark-) Eröff- nungsbilanz2 per l. Januar 1924.

R.-M. |4 904 583/99 10 000/— 169/90 2113/19 916 867/08

Aftiva. íImmobilienkonto « ínventarkonto . « Debitorenkonto « « d E

Pasfiva, Aktienkapitalkonto . » « « Neservefontékonto « « « Kreditorenkonto . « «

400 000| 248 375/08 268 492 |—

916 86710

Berlin, den 1. Januar 1924. „Nustica“ Aktiengesellschaft für Grunderwerb. Der Vorstand. Pau1 Reiner.

Herr Otto Goldstein ist aus dem Auf- sihterat ausgeschieden. Herr Leo Grün, Berlin, ist neu in den Aufsichtsrat ein- getreten.

{116403} Deutsche Waren-Treuhand Aktiengesellschaft. Bilanz per 31. Dezember 1924.

Aktiva. N.-M. Ausstehendes Aktienkapital | 750 00 Kasse und Postscheck . 17 761 Bankguthaben und

zinfungegelder . 613 20; Außenstände 67 695 Weitpaviere . « i 73 06 Beteiligungen . « 4 84 604

¡ 100

Snbéntak ¿ «» 1 607 323

i e |

-_-

€re

S O

Izli 1

Passiva. Aktienkapital e ea Geseßliche Reserve. . Gläubiger u. Rückstellungen NMeingewinn

1 000 00x 62 00 417 197 128 1271 1 607 324/: Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1924.

Soll. Handlungsunkosten, Ab- \chreibungen und Nük- | flellung. 4 ee 6 l 999 835161 NMeingewinn C7 128 127/01

1 127 962/62

Haben. | Betreuungs- und Revisions- 1100123

gebühren «. « Zinsen usw 97 838|70 1 127 962/62

In der am 14. Februar stattgefundenen ordentlihen Generalversammlung wurden die saßungégemäß aus|cheidenden Auf- sihtératémitglieder Carl Voinwerk, Hans W. Julius Peters, Hofrat Dr. Fritz Carus wiedergewählt; als neues Mitglied des Autsichtérats wurde der Bankier Dr Georg Hirschland, Essen-Nuhr, zugewählt.

burg, , Ha arg: im Februar 1925. Deutsche Waren-Treuhand Aktiengesellschaft. Der Vorftand.

e

N.-M.

E

92

[116967]

neralversammlung wird noch nacbgetragen :

Ne1chemark) und Punkt 6 der Taged- ordnung (Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien) findet außer der Ab- stimmung der ganzen Generalverjammlung gefonderte e

aktionäre und Vorzugsaktionäre statt

gesellihait. Duitburg-Nuhrort (Punkt 7

2. Hypotheken . . 3. Geleulihe Rücklage

Kupfer- & Messingwerke Uktiengeselishaft, Elberf-1d.

Zu der Tagesordnung der am Sonn- abend, den 7. März 1925, Vor- mittags 11 Uhrck im ‘Hotel Esplanazre, Berlin, Bellevuestr.,, slattfindenden Ges

Zu Punkt 4 der Tagesordnung (Er- böhung des Grundfapitals um 1 000 000

Abitimmung der Stamm-

Die Fusion mit der Nheinhütte Aktien- der Tageéordnung), ist in der Weise vor- gesehen, daß die Aktionäre der leyteren Gesell\chatt für je fünf Aftien der Rhein- bütte Attienge!ellshaft à 20 Reichsmark eine neue Aktie unserer Gesellschaft zu 100 Reichsmark erhalten, insgejamt 120 000 Reichsmark.

Elberfeid, den 20. Februar 1929. Kupfer- & Messingwerke Aktiengeftellschaft.

Der Vorstand. H. Brucklacher.

[116401]

Reichsmarkeröffnungsbilanz am 1. Fanuar 1924

N.-M. 13 000 47 390

129 770 30 906 160 0520 6198

Vermögen,

1 Gründ 4 «s 6 2. Gebäude 3 Maichinen und

tungen . 4. Fernleitungen . « « « « 5H. Oitóneße A 6. Betriebs- u. Baumaterial : 7. Debitoren 7 023) S R Ss 11521 9, Kautionseffekten . « « « |

395 491/0

. . ® . .

Schulden.

1. Aktienkapital . . 60 000|—

3 000 6 000

272 771 93 719 |

395 491/09

Vorstehende Neihsmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924 wurde von mir ge- prüft und richtig befunden.

Ludwigshafen a. Rh., den 13. Februar

1925, Alfred Bayer.

In der heute stattgefundenen General- versammlung wunde vorstehende Reichs- marferöffnungsbilanz einstimmig genehmigt.

Ludwigshafen a. Rh., den 18. Fe- bruar 1925.

Elektrizitätswerke Ulsenzthal Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Hertng .Stgaufer.

[117039]

Aluminium- und Magnesium- Fabrik, Hemelingen bei Bremen.

Aut Veranlassung derx Zulassungsstelle der Börse in Bremen wird bekannt- gematt : z

Die außerordentlide Generalversamm- lung unserer Gesell|chatt vom 29. No- vember 1924 hat beschlossen, un)er Aktien- favital von nom. P-M. 700 000 der- gestalt auf R-M. 700000 umzustellen, daß jede Aktie über P.-M. 1000 auf N -M. 1000 abgestempelt wird. Es be- stehen dana wie bisher inégesamt Stück 700 auf den Inhaber lautende Aktien mit . den Nummern 1—700, die !ämtlih zur amtlichen Notiz an der Bremer Börse zugelassen sind.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Bon dem nach Vornahme der ersorder- lien Abschreibungen und der geteßlichen und etwa von der Generalver)ammlung bejhlossenen Rücklagen verbleibenden Neingewinn erhalten die Mitglieder des Vorstands den ihnen vertrag8mäßig zu- gesicherten Auteil. Sodann erhalten die Aktionäre 49%, danach der Autsichtérat 15 9%, der Nest wird unter die Aktionäre verteilt.

Die Goldmarkeröffnungsbilanz für den 1. Fanuar 1924 Iautet-_

4. Abschreibungs- und Er-

veuerungérüdlage - « « H. Kreditoren . « 6. Kautionen

(Goldmark

360 000 5 000

9 000 32 000 12 914 93 000) 60 000 3 7824:

97 4271:

6 8481 73 343 713 3152:

Aktiva. An Grundstück- und Ge- bäudekonto . e 2 Gleisanshlußfkonto . . Maschinenkonto . Kesselkonto Deséhfonto 44 s Elektr Maschinenkonto Apparatekonto Mobilienkonto . Ganzfabrifate, Materi- alien, Utensilien . . Effektenkonto . . . Kassa, Bankguthaben, Detoten o

Passiva. Per Aktienkapitalkonto . » Kreditoren

700 000 13315

713/315/22

Die Grundstücke und Gebäude sind auf Grund der Friedenswerte unter Berüd- sichtigung angemessener Abschreibungen ein- gestellt.

Hemelingen b. Bremen, den 27. Ia- nuar 1925.

1116968] Igetro Aktiengesellschaft Stuttgart.

Einladung.

Wir laden hiermit unsere Herren

Uttionäre zu der ordentlichen General-

versamm!ung unerer Gesellschaft au?

Samstag, den 21. März 1925,

12 Uhr Mittags, nach Stuttgart,

Klubheim des Württ Automobilklubs,

Sekt. Stuttaart Mörikestr. 30, ein.

Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung des Ge- \chä!tsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung au? 31 12:-1924

. Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Be'\chlußtassung über Vergütung an den Aufsichtorat.

5. Aufsichtaratawahl. e

Nach $ 15 des Gesellschaftsstatuts ist

zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung jeder Afktiónäâr berechtigt, der spätestens am 3 Werktage vor dem Tag der Generalveriammlung in den gewöhn- lichen Ge|häftsstunden )eine zur Anteil- nahme an der Generalversammlung be- stimmten Aktien bei unserer Gesell schafts- fasse in Stuttgart oder bei dem Banf- haus Albert Schwarz, Stuttgart, hinters legt und dieselben bis zum Schluß der

Generalversammlung daselbst beläßt.

Die Hinterlegung der Aktien kann au

bei einem deutshen Notar ertolgen, wobei

die Bestimmungen des $ 15 des Statuts zu beachten sind. :

Stuttgart, den 14. Februar 1925.

Der Aufsichtsrat. Schwarz, Vorsitzender.

[TI6946]

Wäschesabrik Brassart & Stern Uktiengefellschast, Hamburg.

Die zum 12 März 1925 einberufene Generalversammlung findet nicht statt.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am 19, März 1925, Nachmittags 3 Uhr, in der Kanzlei des Notars Dr. Wäntig in Hamburg, Adolphs- brücke Nr. 4, stattfindenden diesjährigen ordeutlihen Generalversammlung unterer Ge1ellschaft ein.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts und der Bilanzen nebst Gewinn- und Ver- lustrehnung für die Jahre 1923 und 1924.

. Genehmigung der Bilanzen und Ge-

winn- und Verlustrechnung.

. Entlastung des Vorstands und Auf-

_sichtörats. ere

. Beschlußtassung über die Liquidation der Gejellschaft und Wahl eines Liquidators sowie Ermächtigung des Liquidators, das Geschäft mit Aktiven und Passiven und der Firma zu ver- äußern. Beschlußfassung über die Aenderung der Firma.

Zur Teilnahme an der. Versammlung und zur Abstimmung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien wenigstens 6 Tage vor der Generalver)amm- lung bei der Ge}ell|chaft, Hamburg, Banks- straße Nr. 58, bei der Reichsbank - oder bei einem deutschen Notar hinterlegen. In dem Hinterlegungsschein eines Notars müssen die Nummern der hinterlegten Attien angegeben fein.

Hamburg, den 20. Februar 1925. Wäschefabrik Braffart & Stern Aktiengesellschaft.

Der Vorftand. Stern.

[116928] Magdeburger Bergwerks-

Aktien-Gesellschaft.

Einladung. Ï

Die Herren Aktionäre unjerer Gesellschaft werden zu einer außerordentlichen Generalversammluug, die ain Soun- abend, den 14. März, Vormittags 10 Uhr, im Hause der Handelskammer zu Magdeburg stattfinden foll, ergebenst eingeladen.

TageEsordunung : 1. Vorlegung des Berichts der gemäß dem Generalver|ammlungöbes{chluß vom 13. Dezember 1924 bestellten Revisoren. Erneute Vorlegung der Goldmarkeröffnungsbilanz tür den 1. Januar 1924 sowie des vom Vor- stand und Aufsichtsrat erstatteten Prüfungsberichts. . Beichlußtassung über die Goldma!k- eröfnungsbilanz und die Umstellung des Grundkapitals (Stammaktien und Vorzugsaktien) aut Goldmark. 3. Aenderung der Saßung : $8 4 und 24 gemäß den zu 2 gefaßten Beschlüssen. Wer an der (Seneralversammiung als stimmberehtigter Aktionär teilnehmen will, hat seine Aftien resp. darüber lautende Depotscheine der Neichsbank bis spätestens am dritten Werktage vor der General- versammlung in den üblichen Geschästs- slunden nebst einem na laufenden Num- mern geordneten Verzeichnis bei dem Bankhaus Zucks{werdt & Beuchel in Magdeburg, bei der Direction der Disconto-Gesell- schaft zu Berlin, bei der Deutschen Bank, ebenda, bei der Essener Credit-Anstalt, Aktien- gesellshatt, Essen, oder bei einem Notar niederzulegen und dagegen die Eintritts- farte in Empfang zu nehmen. Magdeburg, den 20. Februar 1925. Der Aufsichtsrat. 2W. Sue) me rot, Dr. h. e, Seheimer Kommerzienrat.

[116973] Leonische Werke Roth-Nürnberg A. G.

Die _ auyerordentlice WMitgliederver- fammlung unerer Gefellshatt vom 16 Dezember 1924 hat u a. beschlossen. das Stammafktienfapital von noi: Mark 32000000 auf Reichsmark 6 000 (00 umzustellen, und zwar in der Weise. daß der Nennwert einer Stammaktie über nom M 1000 nunmehr nom. R.-M. 200 beträgt

Nachdem die erfolgte Umstellung auf Reichsmark in das Handelsregister einge- tragen ist, fordern wir biermit umere Stammaktionäre aut, die Mäntel ihrer Aknen zwecks-Abstempelung au! den neuen Neichémarknennwert in der Zeit bis zum 5. April 1925

in Nürnberg : bei der Deut)chen Bank Filiale Nürn-

berg,

bei der Bayerischen Hypotheken- und Wech!elbank, |

bei der Bayerischen Vereinsbank,

bei der Darmstädter- und Nationalbank Komm. Ges. a. Aktien Filiale Nürn- beg,

bei der Dresdner Bank Filiale Nürnberg,

in Berlin:

bei der Deut\chen Bank, i

bei der Darmstädter und Nationalbank Komm. Ges. a. Aktien,

bei der Dreédner Bank i während der üblichen Ge\chäftéstunden mit einem doppelt auégefertigten arithmetisch geordneten Nummernverzeihnis einzu- reichen. N Erjolgt die Einreichung der Papiermark- aktien zwecks Abstempelung an den Schaltern der obigen Stellen, so wird feine Provision berechnet. Werden die Aktien im Wege der Korrespondenz ein- gereicht, jo wird die übliche Provision in Amechuung gebracht | Die Authändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Abstempelungsstellen ausgestellten Embpfangsbescheinigungen sobald als mög- lich. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers einer Cmpfangébe|ceinigung sind die Abstempelungóstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet. E Nach dem d Aptil 1925 wird die Ab- stempelung der Aktien nur noch bei der Deutschen Bank Filiale Nürnberg, Nürn- berg, vorgenommen.

Wir weisen darauf hin, daß nah den Be1chiüssen des Berliner Börsenvor standes voraussichtlih am tüntten Börsentage vor Ablaut der obigen Abstempelungetrift die Lieferbarkeit nit abgestempelter Atktien an der Berliner Börfe aufgehoben werden wird. i

Nürnberg, im Januar 1925.

Leonische Werke Roth-Nürnberg A. G.'

[116465] Chemische u. Elektrolytishe Werke A.-G., Eidelstedt.

Vilanz per_31. Dezember 1924.

A | 3 908/73 110 000|— 84 322/50 147 872/35 16 166/13 71

361 869

Aktiva. Gelb Grundstück- u. Gebäudekto. Anlagekonto Mitentonto S ero S6 Debitorcnkonto

Pasfiva, Akliéiläpital oa Kreditorenfonto . . . « Neservekonto . 7513/55 Gewinnvortrag 15 108,72

200 000|— 139 247/44 22 62227 361 869/71 Verlust- und Gewiunkonto 31. Dezember 1924. -/

H S 137 5065 4961 138 002/73

m ———————

Gewinn, D E P Zinsenkonto. . «

Verlust. Anlage, Abschreibungen . Unkosten

24 354 98 539

122 894 15 108/72

138 002173 Chemische u. Elektrolytifche ‘Werke

A.- G., Eidelstedt. Der Vorstand.

[117029] Bekanntmachung der Leipziger Spitzenfabrik Barth & Co. Aktiengesellschaft, Leipzig- Plagwißtz, gemäß der 6. Verordnung zur Durhführung der Verordnung über Goldbilanzen. Die Generalversammlung unserer Gee sellshaft vom 29. November 1924 hat beschlossen, unser bisher 4 19 000 000 be- tragendes Aktienkapital (18 000 Stamm- aktien und 1000 Vorzugsaktien zu je nom. M 1000) auf nom. N.-M. 1 800 000 auf den JFnhaber lautende Stammaktien und nom. N.-M. 10000 auf den Namen lautende Vorzugsaktien umzustellen. Das Stammaktienfkapital, dessen Herabseßung im Verhältnis 10: 1 erfolgt, legt fih fünftig zujammen aus 18000 Stammaktien über je nom N.-M 100, Nr. 1-—18 000, wäbrend das Borzugsaktienkapital nah der Umstellung gemäß $ 29 der 2. Durchiührungsverord- nung zur Goldobilanzverordnung vom 28. Dezember 1923 aus 1000 Vorzugs- aktien über je nom. Yÿî -M. 10, Nr. 1 bis 1000, gebildet wird. Die alten Stammaktienurkunden sind bestehen gee

20 81 0I

Gin E N

„Nmaestellt auf N,-M 100°, verseben worden An der Böône zu Leipzig sind sämtlihe Stammaktien (Nr. 1— 18 000) ¿um Handel zugelassen

nußicheine, die feine Aktionärrehte und inébe)ondere au fein Stimmrecht haben, Die Genußscheine hatten Anspruch auf einen Anteil an dem bilanzmäßigen Rein- gewinn, und zwar entfiel auf jeden Genuß- schein der vierte Teil der aut jede Inhaber- aftie über M4 1000 jeweils zur Verteilung gelangenden Dividende. Eine höhere Ver- gütung tür die Genußschewe fonnte jede ordentlihe Generalvet|ammlung mit ein- faher Stimmenmehrheit beschließen Die Gesellschaft hatte das Recht, die. Genuß- {eine vom Jahre 1926 ab mit M 100 im Wege der Auslofung einzuziehen, Gemäß Gene1alversammlungsbe){chluß vom 29. November 1924 ist den Inhabern der 4000 Genußscheine ein Angebot aut Nük- fauf derlelben zweck8 Tilgung gemabt worden dergestalt, daß für jeden Genuß- hein mit Dividendenscheinen für 1924/25 ff. ein Barbetrag von R -M. ò gewährt wird. Diesenigen Genußicheine, welche bis zum 5. März 1925 nit zur Einlösung gelangt sind wurden für den frühest zulä!figen Termin, d. i. der 30. Juni 1926, zur Rückahlung mit N.-M 1 für jeden Genußschein gekündigt. Das Geichäftsjahr beginnt am 1. Juli und endigt am 30 Juni

Die Vorzugsaktien haben vor den Stammaktien und Genußiheinen Anspruch auf eine nachzahlungspflihtige Höchst- dividende von 8% Lom Jahre 1926 ab ist die Gesell)chaft berechtigt. die Vor- zugêaftien nach vorheriger, mindestens sechsmonatiger Kündigung mit 120 9% ibres Nennwertes zurückzuzahlen. Jm Falle der Auflösung haben die Vorzugs- aktionäre An1pruch aut vorzugéweit1e Aus- shüttung des Nennbetrages ihrer Aktien zus züglich etnes Aufgeldes von 20 9/ fowie auf Zablung der aus trüheren Jahren etwa rückitändigen Dividendenbeträge, bevor eine Aue\hüttung auf die übrigen Aktien er- folgen fann Darüber hinaus haben die Vorzugsaktionäre feinen Anspruch an die Liquidationsmasse. Jn der Generalyer- jammlung gewährt jede Stammaktie über RN.-M. 100 eine Stimme und jede Vor- zugtaftie über R.-M 10 zwölf Stimmen, jo daß bei der Abstimmung den 15 000 Stimmen der R -M, 1800 000 Stamm- aktien 12 000 Stimmen der R.-M. 10 000 vollgezahlten Vorzugsaktien gegenüber- stehen. : i

Der nach der Bilanz ih ergebende Reingewinn wird wie folgt verteilt :

I. 59/9 zu: dem geseylichen Reservetonds, jo lange derselbe die Höhe ven 10% des Grundkapitals nicht übersteigt ;

IL. die von der Generalversammlung zu be)hließenden außerordentlihen Rüd- lagen zum gesell)haftlihen Kapital- fonds; A S

. an die Vorzugsaktionäre 8% sowie. aus früheren Jahren etwa noch rüds ständige Dividendenbeträge; :

. sodann erhalten die Stammattio- näre eine Dividende bis zu 49/9 und der Aufsichtörat den vorgesehénen ‘An- teil am Jahresgewinn (15% Tas tieme deéjenigen Reingewinns welcher nah Vornahme )ämtlichèr Abschrei- bungen und Rückiagen sowie“ nach Abzug eines für die Aktionäre be- stimmten Betrages von 49% des' ein- gezahlten Grundkapitals verbleibt);

. der alédann verbleibende Rest des Neingewinns wird, soweit die Gez neralversammlung nichts anderes be- \hließt, unter angemessener Ab- rundung als weitere ‘Dividende an die Stammaktionäre unter gleih- eitiger Berücksichtigung des den In- abern von Genußscheinen zustehenden Gewinnanteils verteilt.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Juli 1924 lautet: RN-M. |$ 274 000|— 641 500/— 616 700/—

H 083/73 Wetitpapiere 1|— P E ae D S U W E ee 280 000 |

arens{culdner gs |

616 48315

Bankguthaben . 36 483,15 | E ¿T /009:463/80

Vorrâte Paffiva. | Aktienkapital : | D L e (00m Ca do Vorzugsaktien ,— 1: Neservefonts . . 181 000|/— I

Aktiva. Grundstüdcke Gebäude .,„..- Ma'chinen u. Einrichtungen Kassen j

Teilschuldverschreibungen . Verbindlichkeiten : Gläubiger und Nück- stellungen . . 307 280,68 A . 208 652, | nterstüßungs- a9 fonds x . 20 000,— 535 932/68 2 562 932/68 Unter dem in der Bilanz aufgeführten osten „Teilshuldvershreibungen N -M. 36 000" wurde die 15%/a ige Aufwertung der Anleihe über chemals 4 3 000 000 verbucht, die im Jahre 1921 zu 5 9/9 ver- zinälih aufgenommen worden ist. Laut Anleibebedingungen hatte die Nückzahlung ab 1. April 1926 zu 102 9/ zu ertolgen- Ueber Verzinsung und Nückzahlung gelten nunmehr die Vorschriften der 3. Steuel-

notverordnung. cal Leipzig-Plagwit, im Februar 1929

Leipziger Spihenfahrik Barth & W Bien etellichesi

Der Vorstand. W. Kirchner. Brabanü

Der Vorftand. Bonadcker. Schmidt.

blieben und mit einem Stempelaufdruck,

N, Barth:

Außerdem besteben seit 1922 4000 Ges

Mechanische Baumwoll -Spinn-

& Weberei” Kempten.

Die ordentliche Generalversamm: lung findet am Dienstag, den 17. März 1925, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungsitaal des Notariats München 11 in München. Neuhauser Straße 6/11, statt.

Tagesordnung:

1, Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für 1924 und Beschlußfassung hierüber.

. Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Neufassung der Saßung mit der Möglichkeit der Abänderung aller geltenden Bestimmungen (außsge- nommen diejenigen betreffend das Grundkapital); Ermächtigung des Aufsichtsrats, Abänderungen an diesen Be!chlüssen vorzunehmen, soweit sie nur die Fassung betreffen.

Zur Teilnahme sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die spätestets am dritten Werk- tage vor der Generalver)ammlung ihre Aktien bei der Gesell\chafst, bei einem Notar oder bei einer der nachverzeihneten Stellen: Bayerishe Vereinsbank in München, Augsburg und Kempten, Deutsche Bauk in München und Augsburg, bis zur Beendigungder(Beneralversammlung hintere legen und ein Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien einreichen.

Kempten, den 21. Februar 1925.

Der Vorstand. (116950)

[116935] Zura-Lelschiefer-Werke Attiengefellshaft in Stuttgart. 1. Kapitalumftellung. In der Gene-

ralversammlung vom 30. Januar 1925 ist die fe bedilof

i unserer Gesellshatt in der Weife be\chlossen worden, daß das Grund- kapital auf 975 000 Reichsmark, eingeteilt in 48 750 Aktien über je 20 Reichsmark, festgeseßt wurde.

Wir fordern demgemäß unsere Aktionäre aut, ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und (Frueuerungss{einen zwecks Umtaushs in Neichsmarkaktien bis spätestens 30 Mai 1925

in Stuttgart bei der Württembergischen

Ns Filiale der Deut)chen Bank.

bei dem Bankhaus Pick & Cie., _bei dem Bankhaus G. H. Keller's Söhne,

in Heilbronn a. N. bei der Handels8- & Gewerbebank Heilbronn A. G.,

Mannheim bei der Süddeutschen

__ Disconto-Gesellschaft A. G. einzureichen. “An Stelle von bisherigen Akiten im (Sefamtnennbetrag von je P.-M, 8000 werden, vorbebältlich der Eintragung der Umiftellung im ndelêregister, 3 neue Aktien über je R.-M. 20 mit Gewinn- anteil)einen vom 1. Sanuar 1924 ab ausgehändigt.

Aktien, die nit rechtzeitig einge- reiht werden, sowie Aktien, welche die zum Ersaß dur neue Aktien ertorder- liche Zahl nit erreihen und der Gesell- schaft. niht zur Verwertung tür Nehnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt find, werden tür frattlos erflärt werden, soweit nicht für eingereihte Spißenbeträge Anteilsheine gewünsht werden.

Die oben bezeichneten Stellen sind be- reit, den Ankaut und die Veräußerung von Ee zu vermitteln, auch Aufträge auf Ausstellung von Anteilscheinen in den geseßlih Fällen zunehmen.

2 Kapitalerhöhung. Die General- verfammlung hat ferner bes{lossen, das umgestellte Kapital um N -M. 975 000 durch Ausgabe von 9750 Stück auf den Inhaber lautenden Aktien im Nennbetrag von N.-M. 100 mit Gewinnanteilberehti- gung vom 1. Januar 1925 ab zu erhöhen. Von diesen ist ein Teilbetrag von N .-M. 487 500 von einer Bankengemein- schatt übernommen und wird gemäß dem Beichluß der Generalver)ammlung, vor- behältlih der endgültigen Eintragung der ertolgten Durchführung der beschlossenen Kapitalerhöhung ins Handelsregister, den alten Aktionären hiermit zum Bezuge an- geboten.

Wir fordern demgemäß unsere Aktionäre au, das Bezugsreht gemäß nachstehenden Bedingungen auszuüben :

Die Geltendmachung hat bei den oben bezeichneten Stellen bis spätestens 16. März d. J. zu erfolgen.

Auf je 10 aus der Kapitalumstellung hervorgegangene Aktien im Nennbetrag von je N-M. 20, wobei 8 Anteilscheine à N.-M. 7,90 drei Aktien à N.-P. 20 gleichgestellt find, fann eine neue Aktie im Nennbetrag von N -M. 100 zum Kurs von 130 9% beiogen werden. Unter Be- rüsihtigung des Umtauschverhältnisses zur Durhtührung der Umstellung des Grandkapitals auf Neichsmark entfallen demgemäß auf je nom. 4 80000 Aktien neue Aktien im Nennbetrage von N -M. 300 zum Kurs von 130%, je Aktie. Eine etwaige Bezugsrechtsteuer geht zu Lasten des beziehenden Aktionärs.

Gegen Rückgabe der von den Stellen ausgestellten Quittungen erfolgt die Aus- bändigung der neuen Aktienurkunden aus der Umstellung sowie dem Bezug nah deren Fertigstellung Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers sind die Stellen berechtigt, aber nit verpflihtet.

Der Umtausch der Papiermarkafktien in Neichsmarkafktien sowie der Bezug der neuen Reichémarkaktien erfolgt provisions- srei, sofern die Einreihung am Schalter nter Ausfertigung der vorgeichriebenen Anmeldesheine während der üblichen Ge- shäftsftunden erfolgt.

Stuttgart, 20. Februar 1925,

JFura-Oelschiefer-Werke Aktiengesellschaft.

in

zugelassenen entgegen-

[116944] ? Sächsishe Emaillier-

und Stanzwerke vormals Gebr. Gnüchtel, Aktien- gesellschaft, Lauter i. S. Die

Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Donners- tag. den 19. März 1925, Vor- mittags 1k Uhr, in den Geihäiteräumen der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Leipzig, Brühl 75/77, tattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. ° Tagesordnung :

1. Geshä!töberiht des Vorstands. Vor- legung des Nechnungsabschlusses für das Geschäftsjahr 1924

2. Be\chlußfassung über die Genehmi- aung der Vermögengtübersiht und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie der beantragten Verwendung des Reingewinns.

3. Erteilung der Entlastung an Aufsichts- rat und Vorstand.

4. Aufsichtsratswahl.

Zur Stimmenabgabe bei den zu fassenden Be1chlüssen sind gemäß $ 28 der Satzungen diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am 16 März 1925

bei der Gesellichaft selbst,

bei der Allgemeinen Deutschen Credit-

Anstalt. Leipzig, bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt, Abt. Becker & Co., Leipzig, bei der Direction der Disconto-Gesell- schaft, Berlin, oder

bei einem deutshen Notar gegen Bescbeinigung bis zur Beendigung der Generalversammlung hinterlegt haben. Geschieht die Hinterlegung bei einem Notar, so ift die darüber ausgestellte Be- \heinigung spätestens am 17. März 1925 bei dem Vorstand in Lauter einzureichen.

Lauter i. S., den 19. Februar 1925. Sächsische Emaillier- und Stanzwerke

vormals Gebr. Gnüchtel,

Aktiengesellschaft, Lauter i. S,

__ Der Aufsichtsrat. Friedrich Jay, Vorsigender.

[116933]

Gebr. Zänecte &

Fr. Schneemann Kommanditgesellschaft auf Aktien, Hannover.

: _ Aktienumtausch.

Die außerordentliche Generalversamm- lung vom 30. September 1924 hat die Umstelluna des Aftienkapitals von 30 Millionen Papiermark auf 400 000 Reichsmark beschlossen. Nachdem der Um- stelungébeshluß in das Handelsregister ugen worden ift, fordern wir zum Umtau!ch._ der alten, auf Payiermark lautenden Aktien unter folgenden Be- dingungen aut:

Der Umtausch erfolgt bis zum 31. Mai 1925 einshließlich bei unserer Gesellschatits- telle in Hannover, Krausenstraße 11,

ie Adwertung exfolgt durch Ermäßi- qung des Nennbetrags der Aktien auf 20 Reichsmark und alêdann durch an- \{ließende Verminderung der Zahl der Aftien in der Weite, daß an die Stelle von je 3 Aktien über 1000 4 Nennbetrag 2 neue Aktien über je 20 Reichsmark treten.

Soweit Spiyen vorhanden \ind, d. h. ein Aktionär nicht einen durch drei teil- baren Aktienbesiß einreiht, erbält er für diese Aftie pro Stück einen Anteilschein in Höhe von 13f Reichsmark, der im Verhältnis zu den Meichsmarkaktien in S von 20 4 in Gemäßheit des $ 17 Absatz 2 der Durchführungsbestimmungen zur Goldbilanziverordnung am Gewinn teilnimmt. Jeder Anteilscheinbesitzer ist berehtigt, ¿zu verlangen, daß ihm gegen Einreichung von 3 Anteilsheinen 2 auf den Inhaber lautende Aktien über 20 Neichs- mark ausgehändigt werden,

Zu diesem Zwede sind die alten Aktien mit Gewinnanteilsheinbogen bis zu dem oben genannten Termin einzureichen, der Umtansh der Papiermarkaktien erfolgt provisionsfrei, fofern die Aktien mit einem der Nummernfolge nah geordneten Ver- zeichnis in doppelter Ausfertigung während der üblichen Geschäftästunden zur Ein- reihung gelangen. Aktien, die nit bis zu diesem Zeitpunkt eingereicht sind, werden für fraftlos erklärt ($ 17 der zweiten Ber- ordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen in Verbindung mit $ 290 H -G.-B.).

Hanuusver, den 20. Februar 1925. Jänecke-Schuecemann G. m. b. H, Dr. Klamroth, Wurfster, als persönlich hattende Getellscafterin.

[113753] Golömarkeröffunngsbilanz am L. Januar 1924,

Aktiva, Kassabestand . Warenbeständ . . Grundstü i Fabrikeinrichtung

Patente

Effekten Debitoren

|

219 149

88 000 180 000 290 000 31 050 295

549710

. E M4

S131 1 11 28

Pasfiva. Dresdner Bank 5 Gebr. Nöchling Bank é 10|— ailer ri E 15 632/65 Dipoilee u A 34 000|— Medi v0 06 ú 63/15 Aktienkapital 0.2%. @ . 500 0060 us

549 710/80 A. G. (Hametag).

Faber Metall

r.- Ing.

L. von

E. Kramer. Welyien

Münchner Versicherungs-Aktien- ck geselschaft in München.

Aut Grund des $ 265 H-G-B. und S 2 Ab [11 der Verordnung über Gold- bilanzen vom 253. Dezember 1923 wird hier folgend die durch Beichluß der ordent- lihen Generalversammlung genehmigte Goldmarkeröffnungsbilanz tür 1. Januar [1924 wie tolgt veröïentliht:

Aktiva. Kassabestand ._. Debitoren. . Beteiligungen . 5 Effektenbestand . Einrichtung . . _.

197 2752 900 1056 3451

797

48

__ Pasfiva, Aktienkapital . . . «» « Mrediloren E C6 Prämienreserve . « » .

© 000 2199 798

795 München, im November 1924. Münchner Versicherungs - A.-G. s Der Vorstand. [111925] Robert Staudenmaier.

[116337] Stettiner Steinindustrie Akt.-Ges., Stettin.

Goldmarkbilanz am 1. Januar 1924,

Aktiva. Gebäudekonto: Neuanschaffungs8wert per 31. Dez. 1913 108 190,20] 50 % Ab- schreibung 54 095 10

Licht- und Kraktanlagekouto Maschinen- und Kranekonto: Neuan1chaffungswert per 31. Dez. 1913 80 993,10].

75 %/ Ab- {reibung 60 744.83

Bahnanlagekonto S Bollwerk- und Zäunekonto Werkzeugkonto Utensilienkonto Kassakonto: Barbestand D E Guthaben irefonto: Bestand Lire 26,91 Tschehi)he Kronenkonto: Bestand C.K. 272,— . . Schuldbuchkonto: Außenstände i 8618,24 . . 2596,61

Außenstände. 3567,77

Fabrikationskonto : Bestände an Rohmaterialien, ferti- halbfertigen

09 39

gen und

Waren 19 036

100 000

4 Paffi : Kapitalkonto : Ge}ellschafts- kapital

100 000

100 000

Die ‘ordentlihe Generalversammlung unserer Gefell\haft vom 19. August 1924 hat die Umftellung unseresAktienkavitals von

nom. Paptermark 10 000 000

auf nom. Reichsmark 100 000 beschlossen. Hiernach wind für je zwei Stammaktien im Nennwert von P.-M.1000 eine neue Stammaktie über N.-M. 20 Gen :

Nachdem die erfolgte Umstellung im Handelsregister eingetragen worden ift, fordern rir unsere Aktionäre hierdurch auf, ihre Aktien bis zum 25, Mai 1925 einfchließlich bei der

Deutschen Bank Filiale Stettin, Stettin,

oder

an unserer Gesellschaftskasse während der üblichen Geschäftsstunden unter folgenden Bedingungen einzureichen:

Es sind die Aktienmäntel mit Er- neuerungs- und Gewinnanteilsheinen tür 1924 und f. einzureichen und zwar unter Beifügung eines doppelten Nummernver- zeichnisses, von dem ein Exemplar quittiert zurücgegeben wird.

Der Umtausch än den Schaltern ift provisionétrei. Erfolgt er im Wege der Korrespondenz, wird die übliße Gebühr in Anrechnung gebracht

Die Deutshe Bank Filiale Stettin, Stettin, hat sich bereit erklärt, den Ankauf bezw Verkauf von einzelnen Aktien zweck8 Erreichung eines dur P.-M. 2000 teil- baren Aktienbesizes zu vermitteln.

Aktien die nicht bis zum 25. Mai 1925 zum Zwecke des Umtauiches eingereicht sind, oder Aktien, die zwar eingereiht

| sind, aber die zum Ersatz durch neue Aktien

erforderlihe Zahl nicht erreichen, und für die weder ein Antrag auf Ausfertigung von Genuß- oder Anteilscheinen gestellt ist, noch der Gefellshaft zur Verwertung für Nehnung der Beteiligten zur Ver- tügung gestellt sind, werden tür fraftlos erklärt. An Stelle von je 2 für frattlos erklärte Stammaktien wird eine neue über N.-M. 20 lautende auégegeben. Diese neuen Aktien werden für Rechnung der Beteiligten zum Börsenpreise und in Er- mangelung eines tolchen durch öffentliche Versteigerung verkauft. Der Erlös wird unter Abzug der entstandenen Kosten den Beteiligten ausgezahlt oder, sofern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, binterlegt

Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt ofort nah Fertigstellung der)elben gegen Rückgabe der Emptangsbeschei- niguogen durch diejenige Stelle. von der die Bescheinigung autgestellt worden ift. Die Ausgabestellen sind berechtigt, aber niht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers zu prüfen

Stettin, den 19. Februar 1925. Der Vorftand. W. Hentsche|.

[116336] Eröffuungsbilanz in Neichsmark vom 7. Fanuar 1921 der Zigarettenu- favrif „Atlantic“‘ Aftien-Gesellschaft.

Ætiva, Barbesand A Warenzeichen . ,

R.- D el QOOO s 5 000

G O0

a,

Passiv Aktienkapitalkonto .. .. .| 6000

6 000

Wiesbaden, den 2. Januar 1925.

Zigarettenfabrik ¿„Atlantic“ Aktien-Gesellschaft.

{116461 ; RNeichsmarkeröffnungsbilanz am 1. Januar 1924.

Vermögen, M M Grund und Boden . „| 920000|/— Gebäude: Fabrik-

gebäude , 1110 000,— | Beamten- und | Arbeiterwohg. 250 000,— | 1 360 000

Maschinen: |

Gruppe A . 478 764,— | B 6E 502370 Gleisanlagen 30 000|— Mobilien 1|— Fuhrwerk 1— Werkzeuge und Geräte . . 72 832/82 515 376|—

Vorrâte

Kassenbestände . 7 183 26 Bankguthaben . 225 204,25 Wertpapiere . . 109 283,69

Schuldner

341 671 999 157

20 17

[116939] 2

Die außerordentliße Generalvez:san1- lung vom 30 Dezemver 1924 hat u. a. beichlossen das 4 20 000 000 betragende Stammafktienkapital auf N.-M. 1 000 000 zu ermäßigen

Nachdem diefer Umstellungébeschluß nunmebr in das Handelsregister eingetragen ist, wird lede Stammaktie über nom. Papiermark 1000 auf nom N -M. 50 umgestellt, nund wir fordern ‘untere Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Gewinnant!eilschein- bogen bis zum 15. April 1925 ein- \chließilich zum Zweckte der Abstempelung während der üblihen Geschäftéftunden einzureichen bei: :

Südd Diéconto - Gesellshaft A.-G.,

Mannheim, und deren Filialen,

Direction der Disconto - Gesell1chaft,

Stuttgart und, deren Filialen, Württ. Vereinsbank, Filtale der Deut- Bank, Stuttgart, und deren Filialen,

Gesellschattskasse. -

Die Abitemvelung erfolgt kostenlos, wenn die Aktien mit einem nach der Nummernfolge geordneten doppelten um- mernverzeihnis am Schalter eingereiht werden Findet die Einreihung im Wege des Briefwechsels statt, so wird von den Einreichungsstellen die üblihe Provision berechnet.

Stuttgart, den 21. Februar 1925,

Waldorf-Astoria Zigaretten- fabrik Aktiengejellschaft.

Der Vorftand. E. Molt. A. Nents@ch lex.

[116455]

Bilanz der Polo-Club A.-G., Atelier für elegante Herren- & Damen-

4791 415

Verbindlichkeiten. Aktienkapital Draa S Gläubiger Rücklage .

3 000 000 3251

1 458 904 300 000

4791 41511

Duisburg, den 30 Dezbr 1924. Der Vorftand der

Actien-Gesellschaft für Eisen-

Fndustrie und Brückenbau

vormals Johann Caspar Harkert in Duisburg. Brunner. Rademacher.

S E W

[116458] Bilanz der

Schülke & Mayr UAktien- Gesellschaft, Hamburg,

auf den 31. Dezember 1924. i ————- Vermögen. M |y Fabrikgrundstück: in Hamburg #4 70 000 in München -, 20000 90 000 Gebäude: in Hamburg .#Æ# 70 000 | in München „10 000 80 000/— Fabrikeinrichtung 34 000|— Kontoreinrichtung 2 000|— Kraftwagen . 11 000 Patente, Schußtrechte, Ver- | Ü 10 000 22 799184

Tae Kasse, Bauk- und Postscheck- 3831/58

guthaben :

Wertvapiere 5 148 408/11 120 541/77

Schuldner 1 25724

Warenvorräte . Vorausbezahlte Versiche- rungsbeiträge .

Hinterlegung: Sicherheit A 2000

923 838/54

Verpflichtungen, Altiéntapltal 6 o Geseßlihe Rücklage « « Darlehen Ga Ss Wechselverpflichtungen Bürgschaftsverpflichtung

4 2000

360 500 9 56 35 386 43 614 15 074

15 66 30

60 207 43 523 838/54 Hamburg, den 31. Dezember 1924,

Der Auffihtêsrat. Sander, Vorfißender. Der Vorstand.

Arnold Groethuysfen. Karl Rabbe.

Gewinn- und Verlustrechnung der Schülke & Mayr Aktien-Gesellschaft, Hamburg, auf den 31. Dezember 1924.

A S 21 182/66 375 244/07 60 207143

456 634/16

Neingewinn

Auswand, Abschreibungen . . Handlungsunkosten . « « » Reingewinn

/ Ertrag. | Betriebsübershuß . . . . 456634116 456 634/16 Hamburg, den 3l. Dezember 1924.

Der Aufsichtsrat. Sander, Vorsitzender. Der Vorstand. Arnold Groethuysen. Karl Nabbe.

Die Bilanz und die Geroinn- und Ver- lustrechnung der Schülke & Mayr Aktien- Gefellschait in Hamburg auf den 31, De- zember 1924 habe ich geprüit und mit Belegen und den ordnungëmäßig geführten Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gesunden.

Hamburg, den 6. Februar 1925,

Der beeidigte Bücherrevisor:

Erwin Mühle.

Moden, per 31. Dezember 19283. i Bill Mf. 1371 75 1110,76 18,30 2 980,82 14 000 00 9 406 10 2923.97

31811 71

_____ Aktiva, Kassenbestand Bankguthaben Posticheckguthaben . « Buh)orderungen . . MWaärenvoträle . 4 ¡ Einrichtungsgegenstände . . Verlust

Passiva. Buchverpflichtungen Aktienkapital

31 810,71 1,00

3181171

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1923.

i. Bill Mk. 331040

2 487 82 97,68 112/79

5 968,69

Erlös\schmälerungen, Handlungsunkosten . . « « Gehälter L. Ss Miete « .

Steuern

3 044,72 2923 97 5 968,69 Berlin, den 20. Februar 1925. Der Vorstand. E: Q..Urlaub H. BeLutara

E E E A L A

(116457) Schenck und Liebe-Harkort Aktiengesellschaft Düffeldors.

Goldmarfkeröffnungsbilanz am 1. Januar 1924.

Aus Warenverkäufen . .

Verlust

Aktiva, Grundbe 4. « « Gebäude Maschinen Elektrische Anlagen Geräte und Mobilien Werkzeuge und Montage-

E, : Eisenbahnanschlußaleise . Modelle Klischees Patente Waren und Betriebs-

materialien . Debitoren Effekten .. Kassenbestand

540 000 725 000 275 000

1

416 435/50 209 869 7 304/50 1.472173

2174 789/18

Passiva, | Alte e A N 1 500 000/— Hyyothek C6 40 000|— Neservefonds 250 000) Umstellungsreserve . 130 321/17 Kreditoren: f

Anzahlungen 235 647,66

18 820,39 |

Ber1chiedene . 24 468/01

2174 789! 18 Düsseldorf, den 7. November 1924. Der Vorstand. Max Schenck. Vorstehende Goldmarkeröffnungsbilanz

haben wir mit dem Eröffnungstnventar verglichen und in Uebereinstimmung be- funden.

Berlin, den 23. Dezember 1924. „„Revifion““ Trenhand-Aktiengesellschaft. Meltßer. Sponheimer.

Die Hauptversammlung vom 25 Nec- vember 1924 hat die Goldmarferöffnungs bilanz genehmigt. Die etnzelnen Aktie werden nunmehr über je 1000 Neichema1t lauten und follen entsprehend abgestempelt werden.

Wir fordern hiermit unsere Aktionäre aut, die Mäntel zu ihren Aktien unte: Beifügung eines doppelt ausgefertigten Nummernverzeichnifses bis 1pätestent 31. Mai d. I. zur Abstempelung einzu- reichen bei dem Z

Barmer Bank-Verein in Düsseldorf.

Der Vorstand. Max Schenck.