1925 / 48 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Anhaltische Asbest. und Paungs- werke Aktiengesellschaft in Leopoldshall (Anhalt).

Die Aktionäre unterer Getellschaft werden bierdur zu einer außterordent- lichen Generalversammlung am Dienstag. den 17. März 192 è, Vormiitags 10 Uhr, im Sitzungs1aale der Nevisions- und Treuhandgesellschaft in Firma Gesell1chat tür Handel und í“ndustrie in Berlin - Halentee, Georg- MWilbelm-Straße 5, eingeladen.

Tagesordnung :

1. Bericht des Vorstands und des Auf- sihtérats über die Geschäftslage.

9. NBeictlußtassung über Ankauf je eines Fabrikarundstücks in Leopoldéball und

„in Erfurt.

3. Beschlußiassung über den Antrag des Au!sichtsrats auf Erhöhung des Aktienkapitals von 50 000 Goldmark auf 200 000 Reichsmark.

4. Verfchiedenes.

Der Vorstaud. Fabian.

[117968 Lothringer Portland- Cement-Werke, Karlsruhe.

Nach Eintragung der Umfstellungs- beshlüsse der Generalveriammlung vom 28 November 1924 in das Hantdels- register fordern wir unsere Aktionäre hierdurch aut. bis zum 6. April 1925 einschiießlich ibre Stawmaktien, aus- gettellt vom 18. Juni 1923,

in Berlin bei dem Bankhause S.

VBieichröder, i in Frantfurt a. M. bei dem Bank- hause Haas & Weiß zur Abstempelung während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen. :

Die Abstempelung feder Stammaktie über nom. P-M. 1000 auf R.-M. 40 erfolgt fostenlos, wenn die Aktien frist- gemäz mit einem nah der Nummerntolge geordneten Verzeichnis ohne Gewinnanteil- icheinbogen am Schalter erngereiht werden. MWird die Abstempelung später oder im Wege der Korre!pondenz veranlaßt, fo wird die üblihe Abstempelungsprovision berechnet. :

Aut den eingereichten Stammaktien- mänteln wird durch einen entiprechenden UVeberdruck der neue Nennwert von Iî.-M. 40 aufgedruckt Falls die abgestempelten Mäntel nicht sotort zurückgegeben werden Fönnen, werden Quittungen ausgestellt, gegen deren Rückgabe die Auelieteruug fobald als möglich erfolgt. Die Ein- reibungéstellen find berechtigt, aber mcht vervflichtet tie Legitimation der Ein- reicher diefer Quittungen zu prüfen.

Die Umstellung der Uktien qut Reichs- marf fann nach dem 6 April d. J nur noch bei dem Bankfbawe S Bleichröder, Berlin, errolgen. Vorauesichtlich 5 Tage vor Ablaur ter obenaenanuten Frist wind die Notrerung an der Berliner Börse in MNeichemarkprozenten erfolgen, 1o daß nach dietem Zeitpunkt nur noch die auf Neichs- mark umgestellten Aktien lieferbar tein werten.

Karlsruhe, den 26. Februar 1929. Lothringer Portiland-Cement-Werke.

[11/487 j :

Wir laden hiermit die Herren Aktionäre umerer Geselli4aft zu der am Sonnabend, den 21. März 1925, Mittags 12 Uhr, im „Park-Hotel“ zu Lraun- \chweig {tattfindenden fünften ordeut- lichen Generalversammlung ein.

Tagesorduung :

1. Beschlußfassung über die Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung für das Geichäftéjahr 1923/24 sowie Be- \{lußassung über die Verwendung des Reingewinns.

2. Entlastung des Vorftands und des Autsichtsrats. Wahlen zum Aufsichtsrat. Vorlegung der zum 1. Juni 1924 aufgestellten MReichémarkeröffnunge- bilauz sowie des vom Vorstand und Nutsichtsrat erstatteten Prütungs- berichts über dieie Bilanz und den Hergang der Umstellung. Beichluß- fassung über die Genehmigung der Eröffnungsébilauz ; 5. Be1cblußfassung über die Umstellung

des bi&herigen Pariermarffapital8 der

Gesellshaft aut! MReichemark. Er-

teilung der Ermächtigung an den

Norstand, die zur Dunchtührung der

Umstellung erforderlicben Einzelheiten

festzusetzen. sowie an den Aufsichtérat,

die etwa vom MRegisterrichier ver- langten Aenderungen der Saßungen soweit sie deren Fassung betreffen, vornehmen zu dürfen. 6. Beschlukfafsuug über die Aenderung

iÞck G9

des $ 3 der Satzung ent1prehend

dem Punkt 5 der Tagesordnung, 10-

wie des $ 11 (Genebmigung des Auisichterats zu Maßnahmen des Norstands) und des $ 13 (Vergütung

Pes Autsichtsrals Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind nur diejenigen Aftionäre berebtigt welche ihre Aftien oder die Me1cheinigung eines deutschen Notars oder der Neichebantkt über die ge\behene Hinter- legung bei der Gesellichaft oder bei der Deutschen Bank in Berlin oder deren Zweigniederlassung in Braun}chweig ipätestens am -18. März 1925 hinterlegt

haben.

Martin Deniler Film-Aktienges\ellschaft.

Der Vorstandv.

[108508]

Siegener Bank, Siegen.

Gemäß den in der Generaiveriammlang

umerer Gesellichaft am 26 Novewber 1924 gefaßten Umstellungsbeichlüssen werden dle- jentgen Aktien, die über nom. Papiermark

1000 lauten, in der Weite umagestellt, daß

gegen je 2 Aftien über je nom. Papier- mark 1000 mit Gewinnanteilsheinen für

1924 u. ff. eine Aktie über nom. Re1cbêmark

20 unterer Gescllschaft mit Gewinnanteil-

1chein für 1924 n. ff. zu lietem iff Mir fordern hiermit unsere Aktionäre

erneut auf, ibre über Papiermark 1000

lautender Aktien nebst Erneuerungsfceiae und Gewinnanteilscheinen für 1924 u. ff. mit E arithmetiich geordneten Nummern- verzeichnié in Siegen bei der Siegener Bank in Berlin bei der Deutscben Bank in Elbezxteld bei der Lergisch-Märkischen Bank, Filiale der Deut\chen Bank bis zum 1. April 1925 wähtend der üblichen Getchäftöstunden einzureichen. j Diejenigen Aktien üter nom. Papiermark 1000 die nicht bis zum 1. April 1925 zum Zwecke rer Zuiammenlegunvg eingereicht find towie eingereichte Aftien, welcbe die zum Gr- say durch neue Aktien erforderliche Zabl nicht erreichen uud der Gesellichaft mcht zur Verwertung zur Verfügung geftellt sind werden unbeschadet der Bestimmungen des 8 12 der Goldbilanzverordnung und der S8 17 uyd 40 der 2. Durchtührungsver- ordnung für fra{tlos erklärt. _Siegen, den 26 Februar 1925. j Der Vorstand.

[118017 |

München.

dentlichen Generalverfamml{iung. Tagesorduung :

den Vermögenéftand.

1924.

marf.

tellung

zember 1924.

8 36

Namen lautend.

15. April 1925 nuar 1929 6 Monate Sperre tür Nückkauf. 10. Entlastung des Vorstands. Finanzkommission.

5, betr. Grundofapital,

S 34 Stimmrecht der Aktien.

Satzungen vorzunehmen.

fichtsrats.

legt haben.

der Bank zur Einsicht aut.

Martin Dentler. Dr. Huch.

München, den 2) Februar 1929. Der Vorstand.

Bankabteilung des Vayerischen Eisenbahner-Berbandes A. G.,

Gemäß $$ 32 bis 35 des Gesellschafter- vertrags ergeht biermit an die Aftionâre unterer Banfabteilung die Einladung zur Teilnabme an der am Montag, den 16. März 1925, Nachmittags 2 Uhr, in München, Bayerstraßke Wartefaal Holzkirchener Bahnhof, stattfindenden or-

1. Bericht des Verstands über die Ent- wicktung dec Gesellschaft und über

9, Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das erste Geschäftsjahr 1.Juli 1923 bis 30. Juni

3, Vorlage der Goldmarkeröffnunas€bilanz für den 1. Juli 1924 und Umstellung des Papiermarkaktienkapitalsauf Gold-

4. Vorlage des vorläufigen Rechnungs- abschlusses tür den 31. Dezember 1924. 5. Prüfungsbericht des Aufsichtërats über Geschättsbetrieb, Goldmarkeröffnungs- bilanz und zum Hergang der Um-

6. Genehmigung der Goldmarker öff- nungébilanz tür l. Juli 1924 und Rechnungsab|ch{chluß tür den 31. De-

7. Aenderung - des Geschättsjahrs auf Januar bis Dezember (Kalenderjahr).

8, Beschlußtassung über den Charakter der Aftien. R.-M. 80000 Stamms- aftien, auf den Inhaber lautend, und N.-M. 2000 Vorzugsaktien, auf den

9. Erböbung des Aktienstammfkavitals von N.-M 80 000 auf R -M. 160 000. Bezugsrecht der alien Aftionäre tür die neuen Aktien 1:1 zum Kuse von 80 für je 100 R.-M. netto (16 4 netto für je 20-MÆ-Aktie). Bezugs- recht, Termin und Volleinzahlung bis

Divitendenberehtigung ab 1. Ja-

11. Entlastung des Aufsichtsrats und der 12, Aenderung der Saßunugen, und zwar :

7 und 9, Bezeichnung der Aktien, 23, Amtódauer der Auffichtsräte,

13. Ermächtigung des Vorftands und Autsichtä1ats, die Einzelbeiten tür die Durchführung der UÜmstellung der Aktien, inébetondere die Stückelung der neuen Aktien in verichredeue Nennbeträge, festzuseßen; ferner, die erforderlichen Aenderungen des Ge sellidaftévertragä und allenfalls vom Negisterrichter oder einer tonftigen Bebörde verlangte Aenterungen der

14. Aufsichterateéwahl : Neuwahl des Auf-

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung und zur Ausübung des Stimm- rechts sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien rechbtzeitig, d. i. Anfang | reserve) März, spätestens aber bis zum zweiten Werktage vor dem Tage der Generalver- | Kreditoren \ammlung, bei der Ge1ellichaft oder einem Notar unter gleichzeitiger Uebergabe eines geordneten Nummernverzeichnisses hinter-

Die Anmeldung tür die (Beneralver- sammlung fann mündlih am Schalter der Bank in München, Lämmerstraße 3, oder \ch1ift11ch erfolgen. Bei schriftliher An- meldung sind die Attien als Einschreibe-

tritisfarten ertolgt lofort nah Prütung Braunschweig, am 19. Februar 192%, und fottenfrei. Alle Bilanzen liegen tür

pie Aktionâre bereits # Tage vor der (Seneralversammlung in der Geschäftéstelle

[590

anzumelden.

74] Scheffel Electro und Judustrie Attiengejellschaft Hamburg.

Hie Getellichaft ist gem. Generalver- jammlungsbes{luß vom 23. August 1924 au'gelöst worden. Die Aktiven und Passiven find von Herrn Wilbelm Scheffel über- nommen Die Gläubiger der Belellicbaft werden bierdurch autgetordert® ihre An- nw1rüche an die Gesellscbatt im Gescbätts- lokal, Hamburg, Gerhofstraße 32, Zimmer 9,

Scheffel Electro und Jndustrie Aktiengesellschaft in Liquidation. Carl Witten. i

umzustellen

Sämtliche

{118020} Bekanntmachung. - Akiien - Geiellschast sür Korbwareu- und Kinde wagen-Indusitrie Hourdeaux-Bergmaun, Lichtenfels (Bay.). Die außerordentliche (Generalversamm- lung unserer Gesellschaft vom 29. No- vember 1924 hat beihlofsen, das Stammaëtienkapital von nom 4 15 000 000 auf i 900 000 in 15000 Stück Snhaber lautende Stammaktien über je N.-M. 60 Nr. 1—15 000, \ das Vorzugsaktienkapital von nom. M 1 060 000 unter Zuzablung R «M. 1330,50 aut N.-M. 5000, eingeteilt in 1000 Stück aut den Inhaber lau- tende Vorzugtaktien über je R.-M. , Nr. 1 1000, Die über P.-M. 1000 lau- tenden Stammaktien wurden au! N.-M 60 abgestempelt. Jede Stammaktie gewährt eine Stimme. Die Vorzuasafktien, welche sich im Besitz der Bank für Thüringen vorm. B M. Strupp A.-G., Meiningen, be- finden, haben 10 taches Stimmrecht. nebmen dergestalt am Reingewinn teil, daß sie vor den Stammaktien eine Vor- zugtböchstdividende von 69/9 erbalten und etwaige Febibeträge aué vorangegangenen Jahren nachgezahlt werden. einem Jahr eine Dividende nicht oder niht in dieser Höhe zur Au8zahlung ge- langen, fo ist fie bei der nächsten Divi- dendenzablung auf den dann Dividendenschein nachzuzahlen. Liguidation find die Vorzugsaktien vor den Stammaktien bevorrechtigt derart, daß fie 115% ihres Nennwerts nebst etwaigen Dividendenrüständen aus den Vorjahren und 6 9% Zinsen vom Beginn des Jahres ab, in dem die Liquidation erfolgt, erhalten, sodann aber feinerlei Ansprüche mebr an das Vermögen der Gesellschaft haben. Stammaktien Handel an der Berliner Börse zugelassen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Er16ös, der für die im Besiß eines befindlichen - Verwertungs- aktien erzielt wird. wird, foweit er den unter die Aktiven der Reichêmarkbilanz eingesezten Buchwert übersteigt, dem ge- 1eulichen Neservetonds zugeführt. Der Reingewinn wird nah Abzug der von der Generatversammlung zu genebmi- genden Ab|sch1eibungen in folgender Reiben- i folge verwandt : 1. bis 109/59

eingeteilt

Konîfortiums

des Reingewinns zum Ne- servefonds, folange er 109/6 des Grund- favitals nicht überscbreitet ; L

9. 6 9/9 Dividende auf die Vorzugsaktien und etwa nachzuzahlende Fehtbeträge;

3. 4% des eingezahlten Stammaktien- fapitals an die Aftionäre ;

4. von dem dann noch verbleibenden eingewinn eine Tantieme von 10 % an den Aussichtsrat und weiter die dem Vorstande vertragsmäßig stehende Tantieme;

gue-

General-

j ver?üat. Die Reichämarteröffnungsbilanz auf den 1. Fanuar 1924 lautet nah der

stellung wie folgt:

reren e te-eÓEA

anlage *)

\chaffungs8-

Aktiva.

Grundstücke und Gebäude *) Ma!chinen ein\sck{[. Beleuch- tungs- und Beheizungs-

Utensilien *)

d. |

Werkzeuge und Inventar *) Kassenbestand . Wechtelbestand Außenstände Warenbestand S Effekten u. Beteil Getegl. Zuzahlg. a. V zugsaktien O

Si 1]

[118071] Kursächsische Braunkohlenwerke Aft. Gez. In Ergänzung umerer Bekanntmachuug im Nerchéanzeiger vom 7. Februar 1925 teilen wir mit, daß die Abstemvelung unierer Aktien auf den Neichomarknenn- betrag außer bei den au!getührten Stellen auch bei der Commer;- & Privat-Bank A. G. in Berlin C. 2 exrfolgeu kaun. Fürstenberg a. O., den 24. Februar 1925. (104712)

Durana Cquitaber Uktien- gesellschast in Erfurt.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden au'gefordert, ihre Akten nebst Zins- und Ecneuerungsscheinen zum Zwedcke der Ermäßigung des Grundfapitals inner» halb einer rist von vier Monaten, das ist pätestens bis zum 11. Mai 1925, bei der Gesellscha!tsfasse, bei dem Bankhaus Adolph Stürcke in Erfurt oder bei der Dresdner Bank Filiale Erfurt in Erfurt einzureihen. Für je drei eingereidhte

wird eine Aktie über 100 Reichsmark oder ünf Aktien über je 20 Reichemark aus-

eingereiht oder ergeben sich bei den von ibm eingereichten Aftien Spißenbeträge,

mark ausgegeben. Erfurt, den 26. Januar 1925. Der Vorstand.

(118015)

Verein Deuischer Delfabriken, Mannheim.

Zulassung von Wertpapieren an

gema

Mannheim und Stuttgart zugeiassen.

17 000 zu je G.-M. 400, und zwar: A Nr.

7000 Stü Lit. 1— 7 000, 2000 , , B 7001— 9000, 1000 ° ¿7 C ¿ 9001—10000, 29000 . 7 D , 10001—12 000, 2000 , , E ; 12001—14 000, 3000 / 7 F , 14001—17 000

umgestellt worden.

zugeteilt :

reitet;

Aktienkapitals beträgt ;

Kapitals;

Bestimmungen ($ 237 tieme von zehn Prozent, unter

Bestimmungen ($ 245 H

dessen Verwendung beschließt.

Aktien über je 1000 4 (Papiermark)

gegeben. Werden von einem Aktionär nicht mindestens drei Aktien zum Umtausch

die nidt durch drei teilbar sind, dann wird für jede derartige Aftie über 1000 4 (Papiermark) eine Aktie über 20 Reichs- mark und ein Anteilschein üker 13} Reichs-

C. Wilmshöfer. J. Heilbronner.

Auf Veranlassung der Kommission für

Yöôrle zu Franffurt a. M., Mannheim und Stuttgart wird folgendes befanvt-

t: a) Das Grundkapital unserer Getell- scat betrug biéher P.-M. 17 000000, bestehend aus 17 000 Stück auf den Jn- haber lautenden Stammaktien zu je P.-‘M. 1000, Lit. A—F Nr. 1— 17000. Sämt- liche Aktien - sind zum Handel und zur Notiz an den Börsen zu Frankfurt a. M.,

b) Dur Beschluß der a. o. General- versammlung vom 286. 11. 1924 ist das Grundkapital im Verhältnis 10: 4 auf Goldmark 6 800 000 auf den In- baber lautende Stammaftien = Stüdck

c) Das Geschäftsjahr ist das Kalender- 2% Der Reingewinn wird wie folgt

1. fünt Prozent dem geseßlichen Reserve- fonds so lange, als derselbe den zehnten Teil des Aktienkapitals nicht über-

9, sobald der geseßliche Reservefonds den Betrag von zehn Prozent des jeweiligen Aktienkapitals erreicht bat, {fünf Prozent einem außerordentlichen Reservefonds so lange, bis derleibe füntundzwanzig Prozent des jeweiligen

; 3. sodann eine Dividende auf die Aktien 5, der Rest als Superdividende auf die a an Los) des auf se eingezahlten

Stammaktien, sofern die versammlung nicht anderweitig darüber 4. a) an den Vorsiand und die Beamten der Gejellschaft die diesen vertrag8-

mäßig zustehenden Tantiemen, unter vermitteln.

Um- der ili ietlidhen| 2. Sowobl die Abstempelung der Aftie Bestim E93 n GB): auf Reichsmark als auch die Autübui|

b) an den Ausisichtsrat eine Tan- | des Bezugsrechts {find provisionsfrei. i |tern die Aftienmäntel mit einem doppel!

Be achtung der jeweiligen F 5, Der Rest wird zur Verctügung ‘der | Die auezufüllenden Vordrucke werden U

Generalveriammlung gestellt, welche | den angegebenen Stellen kostenlos aut auf Vorschlag des Aufstchtsrats über | händigt. Bei Ausübung des Bezugêre®

1117521]

Die Gesellschaft i in Liquidation gez

treten. Wir tordern hiermit uusere Gläabiger auf, ihre Anmprüche 1ch1ittUch bei dem Liquidator, Rechtsanwalt Dr. v. Rogister, Berlin, Kurfürstenstr. 90, geltend zu machen.

Flexilis-Werke Holzindustrie - Aktiengesellschaft. Dr. v. Rog iter, Liquidator.

[118039] z

Eduard Lingel Schuhfabrik Aktiengefellichaît, Erfurt.

Die Generalversammlung unterer Ge:

fellichaft vom 9. Februar d. J. hat u. a. beschlossen:

a) das P-M. 95 000000 betragende Stammaktienkapital auf R.- M. 1 90v0000 in der Weise umzustellen,

mäßigt wird. j i b) das umgestellte Aktienfapital um “N.-M 1900000 Stammaktien zu erböben durd Neuausgave von 19000 Aktien à uom N.-M. 100 mit Di- I ab 1. Januar 1925 Die neuen Aktien sind von einem Banken: fonsortium mit der Verpflichtung über- nommen worden, hiervon N.-Pt. 950 000 Stammaftien den alten Stammaftionären zum Bezuge anzubieten. l i Der Umstellunasbeshluß sowie die durchgeführte Kapitalerhöhung „find in- zwischen in das Handelsregister eingetragen worden. 1 1. Wir fordern die Aktionäre nun- mehr aut: R, S ibre alten Aklien ohne Dividenden scheine bis zum 15. April d. F. einschließlich zur Abstempelung auf Neichsmark bei tolgenden Stellen einzureichen: in Berlin:

bei der Darmstädter und National-

bank Kommanditgesellschaît auf

Aktien. Behrenstraße 68/69, bei der Deutichen Bank, bei der Dreédner Bank,

in Erfurt: Ï

bei der Darmstädter und National-

Aktien Filiale Erturt, bei der Deut1chen Bank Filiale Erfurt, bei der Dresèner Bank Filiale Erfurt, in Frautlfurt a. M.: bei der Darmstädter und National Aktien Filiale Frankfurt (Main),

Frankfurt a. M.,

{chäftestunden auszuüben.

gegeben.

schein Quittung erteilt wird.

d. soweit möglich, den An- und Verkan

J., einzuzahlen.

nah Zahlenfolge geordneten Numme verzeichnis am Schalter eingereicht werde

bezw. der Abstempelung im Wege d!

e) Die Goldmarkeröffnung®&bilanz Briefwechsels wird die übliche Propisid

in Anrechnung gebracht.

75 | zum 1. 1. 1924 ftellt sih wie tolgt :

3. Die zur Ausübung des Bezugsrel

Passiva. Aktienkapital : Stammafktienfkapital . . Vorzugsafktienkapital . .

[08

S Aktiva. G.-M. See der Es A E

wageufonto . « « «

90 Warenkonto. - - « ch .- 702 531

71 | Kasiakonto . « - . . + 80 802 MWedhelkonto «. « «. - - 139 785 ECffeftenkonto . « «- . 6 Kontokorrentkonto (Debi-

a8 E wem n Sia 1 041 277

ds (Umstellungs- Pasfiva. Neservefonds (Umstellung | Grundfkapitaltkonto 40 9%

449% Anlehen **) » « + » an # % Anlehen **) 71 | Neserverondskonto 340 000

9 401 795

aus P.-M. 17 000000 } 6 800 000

71

*) Diese Summe überschreitet die An-

oder Herstellungepzeise 9 401 795 Reichemark abzügl angemessener jährlicher Abschreibungen nicht.

in

Kontokorrentkonto (Kredi-

E E 2 261 795

a0 |welder die Anmeldung vorgenom® | worden ist. Die Ausgabestellen find * 94 | rechtigt, aber nicht verpflichtet, die L

94 | aktien auf Reichsmark fann na?

zeitig auf Reichsmark abgestempelt 4. Die M En der bezogen Aktien ertolgt nah

Empyfangnahme der neuen Aktien lei timiert gelten, bei der gleidhen Stelle ?

timation des Vorzeigers der Kassenquitt zu prüfen. Die Kassenquittungen son der Anipruch au? Lieterung der darau!

H. Die Abstempelung von Papter!

wagen -Judustrie Sourdeaux - Berg- | M E ei tres

94 | Darmstädter und Nationalbank S Die für das Konto der Fabriken ein- | manditgesellscaft auf Aktien, Berlin d gesezten Werte von G.-M. 7 423 393 ent- | Behrenstr. 68/69, erfolgen ; r **) Nest einer im Jabre 1909 auf- | \prehen dem An1chaffungäwert abzüglich | lih fünf Böríentage vor Ablauf dieser genommenen Auleihe über .4 700 000 mit | der der Entroertung entiprehenden 44 9/9 verzinslich, rückzahlbar ab 1910 zu briey zu senden Die Abgabe der Ein- |102% durch Auslosung von jährlih mindestens 29/9 des ursprünglichen Be- tragé, gemäß der 111 Steuernotveroronung mit 15% aufgewertet. Lichtenjels, im Zanuar 1925. Atkt.-Ges. für Kor bwaren- & Kinder- | sein wird.

b- | wird die Einstellung der Bôörsennot ¡chreibungen. Für die Fabrifen Mauer | die Papiermarkaktien erkolgen, 10 daf f und Rothenbugeort sind, da solche außer | diesem Zeitpunkt nur noh die au' Jle

Betrieb gesegt sind und auch ‘niht mehr | mark abgestempelten Aktien lieferbar "F in Betrieb genommen werden sollen, die- | werden. Es liegt taher im Intere f

jerigen Werte zugrunde gelegt, zu welchen | Aftionäre, die Abstemvelungéfrist deren Berwertung vorauésihtlich möglich | halten.

15. April 1925 nur noch be! *

Erfurt, im Febcuar 1925. Der Vorstand.

Drejlel. Beuk.

daß der Nennwert der Stammaktien von P.-M. 1000 auf R.-M. 20 er- |

bank Kommanditgesellschaft auf

bank Kommanditgesellschaft auf bei der Deutichen Bank Filiale

zum Deutschen Neichs

Nr. 48.

pre 1. Untertuchungstachen.

2. Autgebote, Verlutt- u. Fundsachen, Zustellungen u. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen L dergl.

4. Verliotung 2x. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellsha1ten auf Attien, AktiengesellsGaften

mnd Dentsche Kolonialaesell'chaften

r

5. Kommnianditgesell» schaften auf Aktien, Aktien» gejellschasten und Deutjche

Kolonialgesellschasten.

[118037] Qiftiengefelischaft

für Warpsspinnerei & Stärkerei

zu Yidenburg i. D. Ordentliche Generalverjammlung der Aktionäre am- 21. März 1925, Mittags 12 Uhr, in Bremen im Sigzungs- zimmer des Bankvereins tür Nordwest- deutschland A -Ge1., Bremen.

Tagesordnung:

1, Vorlage des Berichts des Vorstands 1nd. des Autsichtsrats

2. Vorlage der Gewinn- und Verlust- |

rechnunga und Bilanz für 1924 fowte Genebmigung der leßteren und Be- \{1uktafsung über Gewinnverteilung.

3 Entlastung des Vorstands und Auf- dterats.

Attionare, die an der Generalrersamm-

lung tennebmen wollen, baben ihre Aktien spätestens am 17. März 1925, Mittags 1 Uhr, bezw. vor Geschäites{hluß bei der Oldenburgi1cen Spar- & Leihbank, Olden- burg i. O. bei dem Bankverein tür Nord- weitdeutichland A.-Ges,, Biemen, bei J. H. Bachmann, Bremen, bei dem Vor- stand der Gelellschaft oder bei einem Notar gemäß $ 18 2 der Statuten zu hinterlegen. Für Vertretung der Aftio- nâre ist $ 19 der Statuten zu beachten.

Oldenburg, den 23. Februar 1925. Ed. Hirschteld, Vorsitzender.

bei der Dresdner Bank in Frankfu

a M. : j bei dem Bankhause Otto Hirsch & Co, b) das Bezugsrecht bei Vermeidung des Verlustes bis zum 13. März D. J. einschließlich bei den gleichen Stellen während der üblichen Ge

Auf eingereichte alte Aktien in Nennwert von P.-M. 10 000 bezw. aut R-M. 200 des umgestellten Stammaftienfkapitals wird eine neue Aktie im Nennwert von R.-M. 100 zum Kurse von 1029/9 zuzüglich Be zugêrechtssteuer gewährt. Die Höbe der evtl. anfalenden Bezugsrecht steuer wird noch gesondert bekanub

Der Preis für die neuen Aktien ift bei der Anmeldung in bar zu enb richten, worüber auf einem Anmeld

evtl. Bezugerechtssteuer ist nah Be Fanntgabe, spätestens am 13. Mär|

Die Bezugsstellen sind au bereit

der Bezugzrechte einzelner Aktien l

Bank, Kommanditgesellicaft aur Aktien n Bremen, oder bei der Deutschen Bank, Filiale Bremen, hinterlegt und dagegen Sintrittéfarten in Emptang genommen haben. JIpvsoweit Afttenurkunden noch

Aktionäre unter Nachweis ihrer Lerechtigung ermin bei der I. F. S{röder Bank in Empfang zu nehmen.

P. Pauls. H. Witte. A. Lührs. 117502,

eingereichten Aktienmäntel werden glei

der Chemischen Fabrik Mahler und

tigstellung a Rückgabe der von den Banken ausgestelld

56 | Quittungen, deren Ueberbringer als # Jenechmigt in der Generalversamm-

Patente. .

Raytionen Ralenbestand Berlin und

Viobilien Berlin und Neu-

zugebenden Stücke find nicht übertraß 1

Butbaben be

L ftienfapital

g rlin-Wilmersdorf, den 21. Juni

[11802

Bremer Konsumverein i Aktiengesellschaft. Einladung zur ordentlichen General-

versammlung auf Dienstag, den 17. März 1925, 7 Uhr Abends, im Gewerbebhause in Bremen, Ansgaritors- straße 24.

Tagesorduung:

1. Vorlage des Jaähresabi{lusses und des Geicäftéberihts tür 1924. Be- s{lußtassung über den Jahresabschluß und die Gewinnverteilung.

2. Gntlastung des Aufsichtsrats und Vorstands

83. Betchlußfassung über die Aenderung des $ 1 der Sagzung, nämlih Aen- derung der Firma in „Bremer Kon- sum und Wirt\chaftéverein Aktien- gelellichatt."

Zweite Beilage

1116408) VBekavntmachung.

Die Bankbaus E. Jordan & Co., Kommanditgejell)chaft a. Attien in

Hamburg ist autgelôst. Die Gläubiger

der Getell\haft werden hierdurch aufs getordert, fich umgehend bei ibr zu melden. Hamburg, den 18 Februar 1925. Vanfhaus E. Jordan & Co., Kommandvitgejellschaft a. Aktien in Liquidation. Wu Die Liquidatoren: John Hartung. Kallfsen.

(118067)

Kölnische Hagel - Versicherungs-

__ Gesellschaft.

Am Dienstag, den 17. März d. J., Vormittags 11¿ Uhr, wird die ordent- liche Geueralverjammlung im Ge- icbâft8lcfale der „Colonia“ Kölni1che fta und Kölniscbe Untall-Verficherungs-

ktiengefellicbatt. hier. Oppenbeimnstraße Ne: 11, statffinden, wozu die Herten Aitionäre hierdunch eingeladen werden.

Zur Teilnabme an der Generalver- sammlung sind berchtigt die jeit min- destens zwei Monaten vor der General- ventammlung in das Aktienregister einge- tragenea Aftieninbaber. Bevollmäcbtigte müssen aus der Zahl der stimmberetigten Aktionäre gewäblt werden. Für die Zu- lassung zur Teilnabme an der General- versammlung hat ieder Aktionär deine Teilnahme der Getellicbaft nit sväter als am dritten Werktage vor der Ver- sammlung anzumelden, wogegen er eine auf feinen Namen lautente Eintrittékarte mit Angabe der Zahl der von ibm ver- tretenen Stimmen erhält. ESrätestens am dritten Werftage vor der General- ver'ammlung müssen fich Bevollmättigte

reihende Vollmachten über ihre Befugnisje auêsweten. Tagesordnung :

für 1924. 2. Bescblußfassung über die Genehmigung der Bilanz, der Gewinn- und Ver-

des Neingewinns. 3, Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats. | 4. Wahl von Mitgliedern des Ats. rats.

Geschäftejahr 1925.

4. Festteßurg der Zabl der Auisichtsrat3-

Jabreërechnung, Bilanz und Geschäfts-

bericht werden vom 28 Februar cr ab

mitglieder und Wahlen zum Auf- | ijm Geschättélokale der Getellichaft, Unter

sichtsrat. | & i achienhauten 8, Zur Teilnahme an der Generalversamm- Ss ag L E der Herren

ung sind nur diejenigen Aktionäre be- echtigt, welche spätestens am' 13. März 1925 ihre Aktien oder den Hinterlegungé- hein eines Notars über die exfolgte

interleaung bei der J. F. Schröder

icht auêgegeben sind, haben die betreffenden intrittefarten bis zu dem vorgeuannten

Bremen, den 23 Februar 1925. Der Vorstand.

Goldmarteröfsuungebilanz

Dr. Supf Aktiengesellschaft ver L. Fanuar 1924,

lung vom 21. Funi 1924.

i B R E a ls E di 1|—

Neubrandenburg . 11 144/80 “d E 1 500|—

S e A 1 500|— N L S 41 057/30

Postscheck .

-. 13 616 « 400 000|/— de 4e 40 000/|

G.-M. | 453 616/09

eservefonto

Köln, den 24 Februar 1925, Die Direktion.

[118016]

Deutsche Unionbank Aktiengesellschaft.

Vilanz per 31. Dezember 1924.

Kasse und Guthaben hei

Atiiva. N.-M. S

S950:

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiïger

Berlin. Donnerstag, den 26. Februar

Öffentlicher Nnzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum Einer 5 gespaltenen Eiuheitszeile 1 1,— Reichsmark freibleibend. 1

_1925

Grwerbé- und Wirtschaftsgenosten!catten. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. Unfall» und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. Bankausweise.

Verichiedene Bekanntmachungen. Privatanzeigen.

——

Vayer sche Terrain-Aktien- gefeüschaft München.

Die Attionäte unterer Getellichatt werden

23.März 1925, Vormittags 1 i ¿ Uhr, L Amtsräuwmen Müncben 11 (Geh Justizrat Dr Dennler), Müncben, Neuhauïer Straße 6/11, statt- ordentlichen Generalver- fammlung eingeladen. Tagesordnung : 1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrebnung ver 31. Juli M Q Ams an bierüber. . Gnllaitung des Borstands und Aufsichtsrats. ves - Vorlage der Reichêmarkeröffnungs- bilanz auf den 1. August 1924 jowie des Berichts des Vorstands und des Auffichtérats über diele und über den Hergang der Umstellung. 4, Genebmigung der Neichsmarkeröff- nungsb1lanz. 5. Beschlußfassung über die Umstellung Attienkapitals a dun Herabtiezung des Nennwerts der Stammatktien. . Beschluß assung über die durch die Umstellung des Aktienkapitais not- Aenderung der Saßtungen: $ 3, Grundfdpital. . Ermäcbtigung des Aufsichtèrats zur Vornahme von Saztungsänderungen redaftioneller Art, soweit jolche durh die vorstehenden Beschlüsse etwa nôtig e tollten. g . Aendezung des $ 23 der Satzungen betr. Festbezuge des ate N E, v S aus- mlung | üben wollen, en ihre Aktien bezw. di durch schriftliche, bei der Direktion einzu- | notariellen Hinterlegungsscheine nebsi Sik doppelten Nummernverzeichnis spätestens am 6. Tage vor der Generalversammlung bei der Kasse der Getellschaft oder bei der Bank Filiale München

| Neichsmark

1, lde des A i E enenany ireftion und des Berichts des uf- München, Lenbachplay 2, bei der Nheini- sichterats fowie des Berichts der | schen Creditbank Mannheim und Ludwigs- Nevitoren über die Prüfung der Bilanz | haten a. Rh. bis zum Schlusse der Ge- und der Gewinn- und Verlustrechnung ' nera!lveriammlung zu binterlegen. München, den 23. Februar 1925, y d Aas, Y / mer. 2 er. Iuftrehnung sowie über die Verteilung ' [118001 er B penter

DanzigerElektrishe Straßzen- bahn-Aktiengefellshaft.

Einladung aufierordentlichen Generalver- fammlung der Aktionäre auf Montag, den 23. März 12 Rhr, im Sigzüngésaal der Danziger anf in Danzig, Lang-

umzufstellen.

5. Wabl der Nechnungsrevisoren für das zur 1925, Mittags

Privat - Aktien - gasse Nr. 33. Tagesordnung : über die Ümstellung des Grundfapitals und der Aktien auf

1. Beichluß

. Ermächtigung des Vorstands, die zur

Ausführung der Be'chlüsse Ziffer 1 Umstellungeverordnung vom 8. 1. 24 ertorderlihen Maßnahmen, auh im Sinne des $ 290 H.-G.-B,,

« Beschluß über die mit den Bejchlüssen Ziffer 1 zusammenhängenden Aende- rungen des Ge}ellichattévertrags.

4. Ermächtigung des Vorstands und Auf- sichtsrats, vom Negisterrichter getor- derte Aenderungen vorzunehmen.

Die Aktionäre, welche an der General-

veriammlung teilnehmen wollen,

öffentlid-rechtlichen Körper)\chatten . . . .. 402 028/12 Eigene Wertpapiere . . .| 450 000/— E e E eia 1|— Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen und andere gedeckte Debitoren . . f 3 900 245/45 Debitoren ohne Sachunter- | E as Ss «4200 | 4 756 534/57 Pasfiva, Aktienkavital . . » s 1 000 000|— | Meservefonds „o. 95 000|— Kieditoren « - «o «3637 106/— Gewinn P I I 1 E 24 428/57 4 796 534197

Gewinn- und Verluftcecchnung per 31. De; ember 1924.

Soll. Unkosten, Steuern und Ab- Gewinn .. „ooo 24 42857

Der Vorstand. Mahler.

N.-M. S \hreibungen . . « « « .| 441 198/23

“ée 10 000 S N) Aude S 0 00 103 000] | Saben. p alchinen e. « .} 126 000|— | Gewinn auf Zinsen und env as 148 501198 Pee, ; S 130 425/96 S ea : 1 Provifionen . S 86 043/55 su Mnlerlegen. Predi G.-M. H G Sonstige Gewinne (aus editoren « 09 Wertpapieren, Gemein-

ichattsgeshäften, Sorten, Coupons ujw.) . . . .| 249 157/29

Der Vorftand. Löhlein. Breitenfeld.

re Aktien oder über diejeiben lautende Hinterlegungescheine der Reichébank oder eines deu!schen oder Danziger Nota1s bis zum 19. März 1925 R u A sellihaf i der Berliner Handelsgese t bei der Deutschen Bank, 9 i

(116928) Crefelder Hotel- Aktien-Gesellschaft in Crefeld.

Die Genetalver)ammlung unjerer Ge- sellichaft vom 19 Dezember 1924 hat die | Umstellung des Aktienfavitals von 2400000 Papiermark aut 600 000 Reichêma1k in der Weise beschlossen, daß der Nennbetrag jeder UAftie von 4 1000 auf N.-M. 250

abgestempelt wird.

Nacbdem der Umfstellungsbes{luß in das

Handelsregister etngetragen ift tordern wir die Attionäre unierer Gesellschaft aut, die Mäntel ihrer Aktien mit einem nach der Zablentolge geordneten Nummern-

eit bis zum 25, März 1925 ein- ichließlih x

in Greteld bei dem Bankhause J. Frank

__& Cie. während der üblichen Geschäftéstunden ein- zureichen.

Die Nügabe der abgestempelten Aktien erfolgt gegen Rückgabe der von der Ein- reihungéftelle ausgegebenen Quittungen.

Die Einreichungsstelle ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der

Bouzeige!r dieter Quittungen zu prüfen

Die Abstempelung der Aktien ist, sofern die Einreichung der Mäntel am Schalter erfolgt, bis zum 25. März eins{l1eßlich provisionerrei, wird die Abstempelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, fo wird die übliche Provision in Ansatz

gebracht. Crefeld, den 21. Februar 1925. Crefelder Hotel-Aktiengefellshaft.

verzeichnis zwecks Abstempelung in der

[117970]

In der außerordentliben Generalver- sammlung unserer Aktionäre vom 28. No- vember 1924 ist einstimmig bes{lossen worden, das Grundkapital, welches 6 000 000 4 betrug, im Verhältnis von 9: Lauf 1200000 Golèomarf,

den Nennwert einer jeden Aktie über 300 „4 auf 60 Goldmark,

den Nennwert einer jeden Aktie über

1000 # auf 200 Goldmarf,

den Nennwert einer jeden Aktie über

1200 Æ auf 240 Goldmark,

Wir fordern unsere Aktionäre, welche

von solchem Umtauh Gebrauch zu machen wünschen, hierdurch auf, ihre Aktien nebst den dazugehörigen Dividendenscheinen ab 1925 und Talons zum dement1prehenden | Umtausch aegen 600-Goldmark-Aftien bis zum 15. März 1925 bei uns einzureichen.

Erst nah Ablauf diejer Frist wird die

Abstempelung der nicht zum Umtausch eingerei{ten Aktien auf die im Beschluß vorgelchenen Goldmarknennwerte von 60 Goldmark bezw. 200 Goldmark bezw. 240 Goldmark stattfinden. WVBefkannt- Bs darüber wird seinerzeit noch er- olgen.

Magdeburg, den 24. Februar 1925.

Magdeburger Bau- und

Credit-Bant. H. Schulze. M. Röwer.

bei der Nationalbank für Deutschland,

bei den Herren Delbrück Schickler & Co.,

bei den Herren Hardy & Co., G, m. b. H., in Frankfurt a. M.:

bei den Herren Gebrüder Sulzbach, bei Herrn Jakob S. H. Stern, in Breslau: bei Herrn E. Heimann, in Aachen: bei der Dresdner Bank,

g bei der Danziger Privat-Aktien-Bank, bei der Danziger Bank für Pandel und

bei der Deutschen Bank Fitiale Danzig

Die bierüber ausgestellten Hinterlegungs- beiceinigungen dienen als Autweis zum Eintritt in die Generalversammlung.

ae E F den 21. Februäár O

465 626/80 | Danziger Elektrische Straßenbahn Berlin, den 4. Februar 1925. N. G f h

{118005] Vekauntmachung der

Wilhelm Kathe Aktiengesellschaft,

Halle a. 6aale,

gemäf der G. Verordnung zur

Durchführung der Verordnung über

Goldbilanzen.

Die außerordentlihe Generalversamm- | Tung unserer Gesellichaft vom 17. No- | vember 1924 bat be1ihlossen, das nom. Papierma:f 51 000 000 betragende Aktien- fapital, bestehend aus St. 50 000 auf den | Inbaber lautenden Stammaktien über je Papiermark 1000 mit den Nommern | bis | 90000 nund Stück 1000 Vorzugsaktien über je Papiermark 1000 mit den Nummern 1 1000, auf Reichèmárf 1 005 000, ein- R E Ao gcs den Inhaber auten Stammaftien Nr. 1—%50 000 zum Nennwerte von Reichémark 20 und 450 000/ L. Jan. 1922 |.4 10 000 jährli St. 1000 Vorzugsaktien Nr. 1— 1000 zum | Nennwerte von je Reichémark 9, um- zustellen. Auf die mehrstimmigen Vor- zugsaktien, deren Einzahlung die geseßliche

j

Der Vorftand. Latteier.

Mindeithöhe in Goldmark nicht erreichte, ist seitens der Inhaber der Vorzugsaktien

Der Au!sichtsrat wurde be- auttiagt und ermächtigt, die weiteren Modalitäten der Umftellung. insbesondere der Umitempelung der. Aktien, zu be- schließen und dabei für die verschiedenen Afktienarten mögli{s einen einheitlichen Nennbetrag herbeizuführen in der Weite, daß den Aktionären aut je 10 eingereichte Aftien über 60 Goldmark (bisber 300 4) | und ebento auf je 3 eingereichte Aktien über 200 Goldmark (bieher 1000 4) eine Aktie über 600 Goldmark, auf je 9 eingereichte Aktien über 240 Goldmark (bieher 1200 Æ) aber 2 Aktien über je 600 Goldmark gewährt werden Gleich- falls wird bei gemishter Zusammen- stellung der einzelnen Sorten tür je 3000 4 ur}prüngliche Aktiennennwerte je e E Aktie zu 600 Goldmark verab- olgt.

I Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “F

vor der Generalversammlung an die Ges selhatt eine Nachzahlung entrichtet worden, fo. daß sich für das biéherige Vorzugsafktienkapital von Papiermark [ 000 000 ein Kapital von Neichêmark 5000 ergibt. Die alten Aktienurkunden bleiben - bestehen und sind mit einem den jetzigen Neichémarfnennbetrag fennzeichnenden Auf- druck veriehen worden.

Die Vorzugsaktionäre haben Anspruch auf eine nachzablungspflihtige Dividende von 6 9% vor den Stammaftionären und im Falle der Liquidation au? vorzugéweiie Bezahlung ihrer Aktien zu 120 9% zuzüg- lih 6 9% Zinsen vom Beginn des Ge- shäftsjahres. Die Geyell1chatt ift be- rechtigt, die Vorzugsaktien vom 1. Ia- nuar 1933 ab mittels Gesamtfündigung, Ankaufs Auslofung oder in ähnlicher Weise einzuziehen. Zur Einziehung der Vorzugsaktien bedarf es außer detn Bes {luß der gemeintamen Generalveriamm- lung eines tin georcneter Abstimmung zu fassenden Beschlusses der Stammaktionäre und der Vorzugsaktivnäre. Die Beschlüsse werden mit eintaher Mebrheit gefaßt. Ertolgt die Einziehung im Wege der Aus- losung, fo dürten in jedem Jahr mt weniger als 5 9% und nit mebr al8 50 9%/g des uriprünglich ausgegebenen Nennbetrags der Vorzugeaktien eingezogen werden. Die Rückzahlung der ausgelosten oder ges- fündigten Vorzugsaktien ertolgt mit 120 % des Nennbetragas abzüglich nit geleisteter Einzahlungen zuzüglih rücktändiger Vor- zugegewinnanteile 1owie 6 9% Ziwen auf die geleisteten Ginzahlungen vom Beginn des Geschäftsjahres, für das ein von der Ges- neratvertammlurg genehmigter Abs{luß noch nicht vorliegt, bis zum Fäligfeits- termin Die Vorzugsaktien haben 40 raches Stimmrecht bei der Beihlußfassung über Besezung des Aufsichtsrats, Aenderung der Saßung und Auflösung der Gefsell- ichaft Jn allen anderen Fällen gewähren die Vorzugsaktien eine Stimme. Die Vorzugsaktien sind zum Handel an der Berliner Börse nicht zugelassen.

Das Geschäftsjahr der Ge}ellshaft ist das Kalenderjahr.

Von dem bilanzmäßigen Reingewinn werden dem geseßlichen Ne}ervefonds ® 9/9 überwiesen, bis derselbe 10 9/5 des Atktien« fapitals erreiht hat. Alsdann werden weitere NRücklagen auf Antrag des Auf- sihtärats ge}\chaffen. Hiernach werden an die Besiger der Vorzugsaktien 6 %/, an die Besißer der Stammaktien- 49% Divi- dende verteilt. Sodann erhält der Auf- sichtsrat eine Tantieme von 10 9/6 dess verbleibenden Reingewinns. U-ber dén Nest be1chließt die Generalver)ammlung,.

Neichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Fanuar 1924.

Aktiven. R.-M. | Grundstücks- und Gebäude- Y ito T. P 150 000'— Grundstücks- und Gebäude- | Tonto 11... 5 30 000'— Grundstücks- und Gebäude- | fonto Il ; 200 000 -— Maschinen- und Einrich- | O 200 000 Führpailfonto.. , - » 5 000/— Warenkonto. . . .… . ...] - 384546/14 Wechselkonto T581L

Postscheck- und Kassenkonto 774203 Cffekten- und Beteiligungs- | fonto . D 0 e o. . 181 504

Aubeuslände «24 107 902/24

Pasfiven. | vpothekenkonto. .. « 93 135 erpflihtungen . «s 147 206/51 Aktienkapitalkonto « « « « } 1005 0(0/— A 62 111/0L

een

1 267 452/52 Die Vermögenêwerte find in der Bilanz nah dem gemeinen Wert des Bilanzstich- tages eingelegt. Der eingestelte Wert hat überall den An1chaffungs- oder Hers stellungspreis - nicht überstiegen, auch bet Berücksichtigung der durch die Abnugung eingetretenen Verminderung.

Auf den der Getellshaft gehörigen Grundstücken sind folgende Hypotheken eingetragen :

t ——

Betrag Aufnahme : rüdzahlbar: Ab 180 000] 7. Aug. 1909 | jährl. Tilgung 1% bis 1948

70 000] 1. Oft. 1888 | fündbarab 1 11.29

14 000| 30. Nov. 1904| , „1 425 200 000] 1. Nov. 1921 zum 1.11.25 200 000/ 1. Nov. 1921| , 110.26

ab 1.4. 1932 Halle a. d. Saale, im Febr. 1925.

Witheim Kathe A. G. Der Vorstand. Bausenwein-Kathbe.

Á E É (i: B A S

E L Ee

E E N E R D

D R E

E PARNGEE R G0 14

E A S D S

E

L E T

E E

S I E E H E O N T AC E ar Ed I A L D 10