1925 / 50 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[119058]

[119048]

[ Nord-Ostsee

der

119060]

[116406]

Bekauntmachung. Die Bankhaus E. Fordan & Co.,

[119025] Wir laden die Aktionäre unserer Gesells

[1191 3 1] Kaim-Pianoforte-Aktiengesell-

[119014] Stettiner Bergschloß-Brauerei

[11584] In der Generalversammlung vom

In dlesem Falle wird auf jede Aktien- gattung dietelbe Dividende ausaeschüttet.

Das Geschäftsjabr läuft vom 1. Aprik bis 31. März tes folgenden Kalenderjahrs.

Unsere ordentlihe Generalversammlun vom 18. Dezember 1924 hat die Um- stellung ntêres Aktienkapitals von 21 000 000 A auf 405 000 Meichsmark beschlossen. Nachdem der Umstellungs- beshluß in das Handelsregister ein- getragen if fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Gcwinnanteilschein- bogen ¿wecks Umstellung des Nennwerts der Aktien über 1000 A auf 20 Reichs- mark bis zum 15. April 1925 ein- \chließlich bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Hannover in Hannover oder dem Bankhause Markus Beermann in Hannover, Sophienstraße 1A (Eingang Pringen- straße), einzureichen. Die Abstempelung erfolgt provisionéfrei, sofern die Aktien mit einem doppelten, der Nummernfolge nach geordneten Verzeichnis während der

Der Vorstand

Trausport «& Handels-Aftiengesell-

\chaft ladet hierdurch die Aktionäre der

Seselishat zu einer am Montag, den

23. März 1925, Na ags

4 Uhr, in Hamburg, in den Geschäfts-

räumen der Ge ellschaft, St. Pauli,

Landungsbrücken, Brücke 9, stattfindenden

Generalversammlung ein.

Tagesordnung:

1. B Glußfas ung über die Goldmark- erò d ilanz per 1. I. 1924 Umstellung des Grundkapitals auf, 5000 Reichsmark durch Ermäßigung und Oas der Aktien.

. Erhöhung des Grundkapitals um 195 000 Æ auf 200000 Meichs- mark unter Ausschluß des geseß- lichen Da der Aktionäre.

. Aenderung des Gesellschaftsvertrags, insbesondere des § 1: Aenderung des

Namens der * Gesellshaft, § d:

30. 12 1924 ist beschlossen worcen, den Nennwert der Aktien über je 4 1000 aut je Neichamark 20 umzustellen Zwecks Durchiührung dieser Umstellung haben die Afticnäre ihre Attien mit Zins- uno Er- neuerung&@chenen zum Zwecke der Ab- stempelung der Gesellscbaft einzureichen Die Ewreichung hat spätestens bis zum 1. Mai 1925 zu erfolgen. Die bis zu dietem Te1min nit eingereihten Aftien werden tür fraftioë erfläit. gar tin-Sichierfetde, den 26. Januar

Aktiengesellschaft für aluminothermische und eleftrische Schweißungen (Prof. Dr. Hans Goldschmidt Jugwer Bloct).

[119039] Wir beehren uns, uwere Aktionäre zu der am 28. März 1925, Nachmittags

Im Falle der Liquidation erbalten die Vorzugénamensaftien vorzugeweife Be- triedigung_aus dem Erlôs.

Jede Stammaktie zu Reichsmark 100 gewährt eine Stimme, jede Stammaktie zu Veichémarf 200 zwei Stimmen und jede Vorzugsaktie zu Reichémark 5 zehn Stimmen.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderiahr.

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz ver 1. Fanuar 1924 lautet wie tolat

Kommanditgejell)chaft a. Attien in Hamburg ist aufgelöst. Die Gläubiger der Ge])ell\haft werden hierdurch auf- gefordert, sih umgehend bei ihr zu melden. Hamburg, den 18. Februar 1929. Bankhaus E. Jordan & Co., Kommanditgesellschaft a. Aktien in Liquidation. Die Liquidatoren : Fohn Hartung. Kallsen.

[119049]

Gemäß § 16 der Statuten erlaube ih mir, die Herren Kommanditisten zu der am Donnerstag, den 26. März ds. J., Vormitiags 11 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft, hier, Große Lastadie 56, stattfindenden diesjährigen ordentlichen Generalversammlung ergebenst N,

agesordnung:

{ant zu der am Samstag. den 18. April 1925, Vormittags 11 Uhr, in der Amtsstube des Notars Justizrat Ludwig Kaufman in Fiuankturt a. Ma1n, Goethestraße 13, stattfindenden außer- ordentlichen Generalversammlung hiermit ein ?

Der 1nährl'che MNeingewinn wird wie

solgt verteilt : J

a) Zunächst werden 59% desselben 1o lange in den geset;!ihen Nese!vefonds eingestellt, bis dertielbe 109%/9 des: eine gezahlten Aftienkavitals er1eicht oder, im Falle teilweiser Verwendung, wieder etrreicht hat Alsdann empfangen die Aktionäre eine Dividende bia zu 49/9 au! das eingezahlte Aftienfapital. E1waige Steuern und Abgaben auf die Be- züge des Aufsichtsrats gehen zu Lasten der Gesellschaft

c) 15 % des danach verbleibenden Ueber- {uses erhält der Aufsichtsrat als Tantieme. Die Tantieme ist unter Beobachtung . der geseulihen Vor- schritten zu berechnen

d) Der Rest wird als Superdividende unter die Aktionäre verteilt.

Aktiengesellichafst sür Schrifst- giegzerei und Majchinenbau, O9ffendachh a. M.

Die außerordentliche Generalversamm- [ung vom 11, Dezember 1924 hat die Um- Papier des Aktienkapitals von 5 500 000

_fchaft, Kirchheim-Teckt. Die am 18. Februar 1925 stattge- fundene dritte ordentlihe- Generalver- sammlung der Aktionäre genehmigte die Jahresbilanz per 31 Dezember 1924. Diese weist aus: Aktiva: Grundstücke und Gebäude - 247 272,15, Einrich- B fi U Lite 32 847,59,

j anfen 2c. 98,06, ä 122 008,42. E Passiva: Aktienkapital .4 400 000,—, Retervefond840000,—, Darlehen 25 618,70, Kreditoren 11 035,46. Es wird bes{lossen, den ‘nah Abzug der Generalunkosten von M4 56 027,72 und Abschreibungen von 4 d 977,85 er- haltenen Reingewinn von 4 356,86 auf . Vorleaung uyd Genehmigusg der neue RNechnung vorzutragen. Reicbämarkeröffnungsbilanz für den Kirchheim-TDeck, den 18. Februar 1925. 1. Oftober 1924 nebs Prüfungs- Der Vorstand. bericht des Vorstands und Aussicbtärats.

Aktiengeselisait, Stettin.

Einladung zur Teilnabme an der ordent- lichenGeneralver)ammlung der Gesell- haft am 19. März 1925, Mittags 123 Uhr, im Sigunassaal der General- direktion des Nück'orth-Konzerns A.-G, Stettin, Oberwiek 74.

Tagesordnung :

1. Vorlegung und Genehmigung der

Bilanz tür 1923/24 nebst (Gewinn- und Verlustrehnuna fowie des Ge- \hätteberidbts, Vergütung an den Autsibtsrat und Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und Auf-

sichtérats

Tagesorduung: . Neuwahl des Aufsichtsrats

Zur Teilnahme an der Generalversamms- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ih1e Aftien oder die Hinterlegungs- \cheine der Reichsbank oder einer anderen Bank oder eines deut\hen Notars ¡pätestens am dritten Werktage vor der anberaumten Verjammlung den Tag der Hinterlegung und den Tag der Ver- tammlung nicht mitgerechnet während der üblichen Geschäft6östunden bei der Gesellschart oder einem Notar hinterlegt

apiermork auf 805000 Reichsmark be- lossen, eingeteilt in 800 000 Reichsmark Stammaktien und 5000 Reichsmark Vor- ¿ugsaktien.

Daden nunmeh: der UÜmstellungs- beschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Besißer der Stammaktien hicrmit auf, 1hre Aktien- mäntel ohne Dividendenbogen zwecks Ab- stempelung des Nennmerts jeder Stamm- aktie über 1000 Papiermark auf 160 Neichsmark bei den unten aufgeführten Stellen mit einem nach der Zahlenfoige

M

5 600 450 412 224 005

15 200

78616 47 97918: 96 000

j Attíva. Einzahlung au! 1000 Vor- zugéaftien à 45H

Girunestück und Gebäude _ | Maschinen O “Geräte, Inventar, Fuhrpark Kassekonto E

Steno a

geo:dneten Nunimernverzeichnis während

der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Die Einreichung hat

bis zum 31, März 1925 einschließlich

Berlin bei dem Bankhaus G. Loewenberg « Co.,

in Fraukfurt a. M. bei dem Bank-

haus Weis Beer «& Co.,

in Offenbach a. M. bei dem B«ank-

haus S. Merzbach zu geschehen.

Die Umstempelung der Aktien auf Neichsmark ist, sofern die Einre:chung der Mäntel am Schalter erfolgt, provisions- frei. Wird die Umstempelung im Wege der Korrespondenz veranlaßt, so wird die üblide Provision in Anrechnung gebracht.

Die Aushändigung der abaestempelten Aküienmäntel erfolgt aegen Nückgabe der von den Etnreichungéstellen ausgestellten (Empfangsbescheinigung sobald als mög- lich. Zur Prüfung der Legitimation sind die Etinreichungéstellen berechtigt, aber nidbt verpflichtet. i

Wir weisen darauf hin, daß nah dem Bescbluß des Berliner Börsenvorstands vorausésichtlich am 5. Börsentag vor Ad- lauf der obigen A Une die Lieferbarkeit nit abgestempelter Aktien an der Berliner Börse aufgehoben tverden wird.

Offenbach a. M., 2. Februar 1925. Aktiengesellschaft für Schriftgieserei und Maschinenbau, Offenbach a. M. [119041]

Bornigeröder Bank für Handel und Gewerbe, Kommanditgesellschaft auf 9ftien, Wernigerode am Harz.

S Generalversammlung vom

in

U De 28. November 1924 ift die Umstellung des 50 000 000 A betragenden Kommandit- kapitals auf 204 009 G.-M. beschlossen worden.

Die Umstellung erfolgt dadurch, daß 1. der Nennwert der Kommanditanteile

Lit. A, der zurzeit 1000 4 beträgt, auf 20 G-M. für je 1000 # er- mäßigt wird,

89) der Nennwert der Kommandit- anteile Lit. B und der Stamm- fommanditanteile, der zurzeit 1000 Mark beträgt, auf 20 G.-M. für je 1000 M4 ermäßigt wird, und

b) die Zahl der Kommanditanteile Lit, B und der Stammkommandit- anteile in der Weise vermindert wird, daß an Stelle von je 5 Kommandit- anteilen über je 1000 A Nennbetrag ein neuer Kommanditanteil über je 20 G.-M. tritt.

I. Jn Ausführung dieses Beschlusses ordern wir gemäß § 17 der 2. Durh- ührungsverordnung zur Goldmarkbilanz- verordnung und gemäß § 290 H.-G.-B. unsere Kommanditisten, und zwar unter Hinweis auf die Nechtsfolgen des § 17 a. a: O. auf, ihre Kommanditanteile mit Gewinnanteil- und Erneuerungsschein nebst doppelt ausgefertigtem Nummern- verzeichnis bis zum 30. Juni 1925 einschließlich bei unserer Gesellschaft einzureichen.

Bon je fünf eingereichten Kommandit- anteilen Lit. B und je fünf eingereichten Stammfkommanditanteilen werden je vier von der Gesellschaft zurückbehalten und je eine andere, desgleichen die ein- gereichten Kommanditanteile Lit. A mit dem Aufdruck versehen:

„Dieser Kommanditanteil i} gültig geblieben. Der Nennbetrag ist ge- mäß dem Beschluß der Genceral- versammlung vom 28. 11. 1924 au 90 G.-M. umgestellt. Der Vorstand.“

und dem Einreicher zurückgegeben.

11. Kommanditanteile, die bis zum 30. Juni 14925 nicht eingereiht werden, fowie ecingereihte Kommanditantieile, die die zum Ersaß durch neue Kommandit- anteile erforderliche Zahl nit erreichen und der Gesellschaft niht zur Verwertung zur Verfüguna gestellt werden, werden für kraftlos erklärt. Die Bestimmungen es § 290 Abs. 3 Sah ‘2 finden An- wendung, sofern nicht rechtzeitig die Aus- händigung eines Genuß scheins beantraat ist.

Anträge auf Anêstelluna eines -Genuß- scheins gemäß § 12 der Goldmarkbilanz- verordnung und gemäß 88 17, 40 der 2. Durchführungsverordnung zur Gold- markbi{lanzverordnung sind gleichfalls bis

zum 2H, Juni 1925 einschließlich zu

Aender N O

6 Uhr, bei oder einem

b) diese

Notar [119055]

Ak

20000 M Nennbetrag Nachdem

wir unsere nebst Gewi

eines zahle

bei der

zureichen. Soweit welche die

50 N.-M. Der Um erwähnten

——

1925 ci

aktien

[119061]

Hefftsche Kunstmühle Aktien- geseuschaft, Mannheim.

Die außerordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellsbaft vom 9, De- zember 1924 hat die Umstellung unseres Aktienkapitals

mark auf \chlossen. Weise zu

nom. 10009

von 250 außerdem

gestellte A gegeben 1e Abstempeluy

(A

Stück Aktien zu 1e 100 R.-M. : Wir fordern hiermit unsere Aktionäre

auf, die Mäntel ihrer Aktien zwecks Ab-

stempelung auf den Nennwert von 250

Neichsmark

in der Zeit bis 38. März 1925

bei der Süddeutschen Disconto - Ge-

sellschaft während mit eine! ordneten

Dié Al

Zahl Zahl der

stell: 11. Soweit Kommanditanteile die zum Ersaß durch neue Kommanditanteile erforderliche Zahl nicht erreichen, können die Kommanditisten Anträge auf Aus- händigung eines Anteilscheins gemäß § 17 der 2, Durchführungssverordnung zur Goldmarkbilanzverordnung stellen. Der Antraq auf Ausftellung eines Anteil- seins is bei Vermeidung der Rechts- verwirkung bis zum 30. Juni 1925 einsck{ließlich zu stellen. Wernigerode, den 26. Februar 1925, Die persönlich haftenden Gesellschafter : MiGäel oper „Saent\ s.

NRückgabe

¡ stelle ausgestellten Emyfangsbescheinigung | sobald als möglich, und zwar provistons-

| frei, fow |& halter |

chieht. Grfolgt die Einreibung im Wege

\ | der Korre}

bracht. Zur N

|

| die Abstempelungsstelle | nit verp | Mannheim, im Februar 1925.

Aktionäre, welhe an der Generalver-

pätestens bis zum 20. März, Nachmittags

a) ein N L î Teilnahme bestimmten Aktien Interimsscheine einreichen.

oder die darauf lautenden cheine einer Bank bei der Gesell- chaftskasse

Hamburg, den 26. Februar 1925.

Bayerische Traßwerke

I1, Aufforderung. Laut Generalversammlungsbeschluß vom 98. November 1924 wird das Grundkapital von 100 000000 M auf 500 000 R.-M. in der Weise umgestellt, daß auf je nom.

Handelsregister eingetragen

sowie Erneuerungs

verzeinisses j bis 30. April 1925 einschließlich

bei der Vayerischen Vereinsbank in München oder

gesellschaft A.-G., München, zum Umtaush in NReichsmarkaktien ein-

erforderliche Za den Aktionären Anteilscbeine über 5 R.-M. für je nom. 1000 4 Aktie und solbe über

er sich jedoch im Wege d ponde! vollzieht, kommt die übliche Provision in

Anrechnung. i E : Diejenigen Aktien, die bis 30. April

sind, werden für kraftlos erklärt werden.

Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien auszugebenden neuen Reichsmark- werden l teilioten nah Maßgabe des § 290 Abs. 3 H.-G.-B. verkauft.

München, den 28, Februar 1925. Der Vorstand. Ludwig Ostertag.

wivd. i 109 N.-M. werden gelegentlih des

Das Grundkapital unserer Gesellschaft

ist also von nun an cktück Aktien zu je 250 R.-M. und 4000

einzureien.

Aktienmäntel sowie die Ausgabe der der dieser Aktienmäntel entsprehenden

tempelungsprovision in Anrechnung ge-

: Prüfung der Legitimation des orgeigers der Emvfangsbescheinigung ist

ung des Grundkapitals,

teilnehmen wollen, müssen

der Gesellschaft in Hamburg

deutschen Notar ummernverzeihnis der 0 oder Interimsscheine

epot-

Aktien oder

oder einem deutschen

hinterlegen.

üblichen Geschäftsstunden zur Einreichung Ginreichung im statt, so wird die übliche Gebühr in A gebracht.

1

mark kann nach dem noch be | ban? Kommanditgesellschaft Filiale Hannover vorgenommen werden.

am Schalter gelangen. Findet die Wege des Ie {ns

Die Umstellung der Aktien auf Reichs- 15. April 1925 nur bei der Darmstädter und National- auf Aktien

Hannover, im Februar 1925. Orionwerk Aktiengesellschaft für photographishe Jundustrie. Augstein. Wolny.

Der Vorstand.

tien-Gesellschaft.

Aktien eine neue Aktie im e von 100 N.-M. entfällt.

der Umstellungsbeshluß im ist, fordern lhre Aktien einen für 1924 u. fr. hein unter Beifügung nmäßig geordneten Nummern- in doppelter Auëfertigung

Aktionare auf

N

Donguländischen Kredit-

Aktien eingereiht werden, zum Ersaß durch neue Aktien f nicht erreichen, stehen

für je nom. 10 000 4 Aktie zu. tausch erfolat am Schalter der Stellen provisionsfrei: soweit Wege der Korrespondenz

nschließlich nicht eingereiht

für Rechnung der Be-

von 4000000 Papier-

1400 000 Reichsinark be- Die Umstellung hat in der erfolgen, daß iede Aktie von Paviermark auf den Betrag R.-M. gestellt wird, und daß für jede auf diese Weise ums- ftie eine neue von 100 N.-M. Diese neuen Aktien von

ing8gesäfis zugeteilt, eingeteilt in 4000

einschließlich

in Mannheim

Geschäftsstunden zahlenmäßig ge- versehen,

A. G. der üblichen n_ doppelten z Nummernverzeichnis

téhändigung der abgestempelten

erfolgt gegen Abstempelungs-

Aktien der

“neuen der von

die Einreichung an dem Abstempelungsstelle ge-

eit der

pondenz, so wird die übliche Ab-

berechtigt aber

flichtet.

[119043] ; Speditions - Verein Hasfen-

sammlung unserer SSEieN L am 21. ad

44 Uhr, im Sißungssaale der Anhalt- Dessauischen Landesbank in Dessau statt, und erlauben wir uns hiermit, unsere Aktionäre hierzu ergebenst einzuladen.

zum 18. März d. J.

N

an urg eutshen Credit-Anstalt in Leipzig, im

Mittelelbische

und Lagerhaus - Aktien- gesellschaft Wallwithafen,

Die 26. ordentliche Generalver-

März

1925, mittags

Tagesordnung:

Vorlage des Geschäftsberichts und

des Rechnungsabschlusses für das ab-

gelaufene Geschäftsjahr.

. Verteilung des Reingewinns.

. Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstands.

4. Aenderung der 8§S§ 5, 6 und 12a der Satzungen. Wegfallen der §8 22, 23, 25,27. Und: 31

Die Hinterlegung der Aktien hat bis

é . bei der Anhalt-

Dessauischen Landesbank in A bei

G. in

1.

2 3

der Commerz- und Privat-Bank / oder bei der Allgemeinen

egen gemäß § 17 des Statuts zu er- olgen.

ie Bilanz der Gesellshaft und der Geschäftsbericht können vom 4, März an im Hauptbüro der Gesellschaft zu Wall- wißhafen und die gedruckten Geschäfts- berihte vom 15. März ab in Empfang genommen werden.

bei Dessáäu,

Wallwißzhafen 25. Februar 1925.

Der Aufsichtsrat. Lu x. [119042]

Thüringer Export-Vierbrauerei

Aktiengesellschaft

Neustadt an der Orla.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Moutag, den 23. März 1925, Vorm. 10 Uhr, in unserem Gesellshaftsbüro zu Neustadt an der Orla stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

__ Tagesordnung: 1. Beschlußfassung über die Bilanz für

den 31. 12, 1923.

2. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. ; 3. Beschlußfassung über die für den 1. Januar 1924 aufgestellte Gold- E nebst Prüfungs- beriht des Vorstands und Ausfsichts- rats Ine über die Umstellung des Grundkapitals auf Reichsmark. Die Umstellung soll erfolgen durch Er- t at des Grundkapitals von bisher 1500000 Papiermark auf

375 000 Reichsmark in der Weise,

daß die Stammaktien und ebenso die

250 000 #4 Vorzugsaktien in dem-

selben Maße von 1000 Papiermark

auf 250 Reichsmark herabgeseßt und

36 887,19 Reichsmark als Reserve

A werden. ;

ie durh die Umstellung erforderlich werdenden Aenderungen des § 5 und

Zusaß zu § 21 des Statuts (der Auf-

A ist ermächtigt, Aenderungen

es Gesellschaftsvertrags, die nur die assun betreffen, vorzunehmen).

. Ermächtigung des Vorstands, die zur

Durchführung der Umstellung er-

forderlihen Maßnahmen vorzu-

nehmen. _ i i 5 . Beschlußfassung über die Bilanz für

den 30, 9, 1924 und die Verwendung

des Reingewinns. 7, Entlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats.

Aktionäre, die in der Generalversamm- lung ihr Stimmreht ausüben wollen, haben ihre Aktien oder darüber aus- gestellte Hinterlegungsscheine der Reichs- E spätestens am 19. März 1925 bei der

Gesellschaft in Neustadt an der Orla,

Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt,

Leipzig, Ta Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Filiale Gera, Gera-R.,

zu hinterlegen.

_ Neustadt an der Orla, den 25. Fe- bruar 1925.

Thüringer Export-Bierbratierei

den

1

4 Geschäftsbericht.

Vorlegung und Genehmigung des Gewinn- und Verlustkontos und der Bilan. / . Entlastung des Aufsichtsrats und der ersönlih haftenden Gesellschafter. . Aenderung des § 13 der Statuten, betreffend Tantieme des. Aufsichtsrats, und § 11, E die Abfindung der persönlich haftenden Gesellschafter e Bürokosten. itteilung über die Versicherungs- summen der Dampfer. Stettin, den 25. Februar 1925. „NRenata““ Dampfschiffs: Gesellschaft in Stettin Th. Gribel Kommandit- Gesellschaft auf Aktien. Der Vorsivende des Aufsichtsrats: Th. Lieckfeld,

D,

[119050]

Gemäß § 14 der Statuten erlaube ih mir, die Herren Kommanditisten zu der ant Donner®tag, den 26. März ds8. J.- Vormittags 114 Uhr, in den Ge- chäftsräumen der Gesellschaft, hier, Große astadie 56, stattfindenden dies1ährigen ordentlichen Generalversammlung ergebenst Angaben, agesorduung:

1. Geschäftsbericht. j

2. Vorlegung und Genehmigung des Gewinn- und Verlustkontos und der

Bilanz. ; |

. Beschlußfassung über Verteilung des Gewinns.

. Statutenänderung, § 9 des Statuts, betreffend die Abfindung der persön- be haftenden Gesellschafter für Büro- osten.

Entlastung des Aufsichtsrats und der persönlich haftenden Gesellschafter.

Stettin, den 25, Februar 1925.

Stettin-Rigaer Si:

schaft Th. Gribel Kommanditgesell-

\chaft auf Aktien in Stettin.

Der Vorsizende des Aufsichtsrats:

Th. Lieckfeld.

9

[119051] :

Gemäß § 13 der Statuten erlaube ih

mir, die Herren Aktionäre zu der am

Donnerstag, den 26. März ds. J--

Vormittags Ul Uhr, in den Gé-

\{äftsräumen der Gesellschast, hier, Große

Lastadie 56, stattfindenden diestährigen

ordentlichen Generalversammlung

ergebenst einzuladen. G

i agesordnung: . Geschäftsbericht. /

2. Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung.

. Erteilung der Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung gemäß § 12 Ab- saß _A, betreffend die efepuna der Fahresvergütung für den Aufsichtsrat.

Stettin, den 25. Februar 1925.

Ostsee-Dampfschiffahrts-Gesellschaft.

Der Vorsitßende des Aufsichisrat®2: Hofrichter.

i ©3

[119046]

Standard Compositor Aktiengesellschaft zu Berlin.

In der ordemtlichen Generalversamm- lung vom 29. Mas 1924 ijt be- {lossen worden, das 120 Millionen Mark betragende Stammkapital unserer Gesellschaft auf 120 000 N.-M. durch Herabstempelung jeder Aktie über nom.

0000 M a 0 R.-M. und Zusammen- legung der Aktien im Verhältnis von 2:1 umzustellen. O Der E ift in das Handelsregister eingetragen.

In E L dieses DAQRS fordern wir unsere Aktionäre auf, bis zum 1. April 1925 ihre Aktien nebst Zins- und Erneuerungs\cheinen bei der Gesell- \chaftskasse zur Abstempelung während der üblichen Geschäftsstunden reichen.

Von aktien über je zurückbehalten und zweite Aktienurkunde

je zwei

vernichtet. wird dem

Abstempelung auf 20 N.-

gun einer neu hergestellten

rung nicht fristgemäß eingereicht werden ebe gemäß S 17 der zweiten

nung über 8 290 des erklärt.

oldbilanzen vom 28. März 1924

werden für

oder durch öffentlihe Versteigerung ver Tau

einzu-

eingereichten Stamm- 10 000 M4 wird ein Stü Die Ein- reicher nach Vornahme beshlußgemäßer . wieder zu- rückgegeben oder nah Wahl des gute rats und des Vorstandes durch B au

20 N.-M. lautenden Aktienurkunde erseßt. Aktien, welche troß dieser Aufforde-

Nerord- | gerechnet) bei der Gesellschaft, bei einem ur Durchführung der Verordnung

Handelsgeseßbuchs für kraftlos Die an Stelle der für kraftlos erklärten Aktien herauszugebenden Aktien Rechnung der Beteiligten durch die Gesellshaft zum Börsenpreis

haben

Emissions- und Kredit- Aktiengesellschaft.

————_———

[118585]

„Heros“ Aktiengesellschaft für Elektrokraftwerke und Apparatebau, Herbolzheim/Jagst, Post Neudenau. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den 23. März 1925, Vormittags 10 Uhr, im Eisenbahnhotel Linsen- meyer in Heilbronn a. N. stattfindenden ordentlichen Generalversamm- folgender Tages#orvuung

2. lung mit eingeladen: 4 /

1. Vorlage und Genehmigung der Papiermarkabschlußbilanz nebst Ge- winn- und Verlustrechnung auf den 30. 6. 24 mit Bericht des Vor- stands und Prüfungsbemerkung des Aufsichtsrats.

2. Entlastung des Vorstands und Aufs sichtsrats für die vorgelegte Papier- markabschlußbilanz nebst Gewinn- u. Verlustre{nung auf 30. 6. 24.

3. Vorlage der Goldmarkeröffnungs- bilanz auf 1. 7. 24. i

4. Erstattung des Prüfungöberichts des Vorstands und Aufsichtsrats nebst Umstellungsvorschlag. Dieser lautet:

Die bestehenden Vorzugsaktien werden zunächst in Stammaktien umgewandelt. Das Gesamtaktien- kapital von 650 Millionen Papier- mark wird ermäßigt auf A 32500 Goldmark durch Abstempelung der Stammaktien im Nominalbetrag von M 20 000 Papiermark auf 1 Gold- mark. Zur Ausgabe gelangen neue Aktien im Nominalbetrag von 20 Goldmark, so daß auf nominal 400 000 Papiermarkaktien eine neue Aktie à 20 sdmark bezogen werden kann. Für anfallende Spißen sind Anteilscheine auszustellen.

Veber diesen Umstellungsvorschlag hat getrennte Abstimmung der Vor- zugs-. und. Stammaktionäre zu ere folgen. S

5, Genehmigung der Goldmarkerösfs nungsbilanz und Beschlußfassung über die Umstellung und 1hre - Dur- führung. '

6. Beschlußfassung über die Dauer des 2. Geschäftsjahrs ah 1. 7. 24 bis 31: 12/706 : a

7. Vorlage der Schlußbilanzg nebst Ge- winn- und Verlustrechnung für das 6 Monate umfassende 2. Geschäfts- jahr ab 1. 7. 24 bis 31. 12. 24.

8. Entlastung des Vorstands und Auf» sichtsrats für die Schlußbilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das 2. Geschäftsjahr ab 1, 7 24 bis - 31, 12. 24 und über die Geschäfts- führung bis zum Schluß der Ge- neralversammlung. :

9. Besckilußfassung über die Verlegung des Geschäftsjahres gleiblautend mit dem Kalenderjahr ab 1, Januar 1925.

10. Neubeschaffung von Betriebskapital durch Erhöhung des Aktienkapitals von 32 500 N.-M. um 17 500 N -M. auf 50 000 R.-M. durch Ausgabe von

a) 7500 N.-M. auf den Namen lautende Vorzugsaktien von je No- minalwert 500 NR.-M.

b) 10000 R.-M. auf den Jn- haber lautende Stammaktien von 1€ Nominalwert 100 N.-M.

Die Vorzugsaktien sollen aus- gerüstet werden mit erhöhtem Stimmrecht und einer Vorzugs- dividende von 5 %. j

11. Bescklußfassung über die Saßungs- änderungen, soweit solche infolge der Umstellung auf Goldmark erforder- lich find, und darüber hinaus Aende- rung der 1 I, L024 und 27. E |

12. Neuwahl des Aufsichtsrats.

13. Beschlußfassung über die Liquidation der Gesellschbaft für den Fall, daß die beantragte Kapitalserböbung nicht genehmigt wird. ¿

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung find diejeniaen Aktionäre be- redtiat, wel%e ihre Aktien mindestens drei Tage vor der Generalversammlung

(den Tag der Hinterlegung und den Tag

der Generalversammlung niht mit eine

deutschen Notar, in Mosbach bei der E in Heilbronn bei der Deuts- \&en Bank, in Mannheim bei der Süd- deutshen Bank, Abt der Rheinischen Creditbank, binterlegt baben und ih durch Devotsche!n ausweisen." ; Der Aufsichtsrat der „Heros“ - | Aktiengesellschaft für Elektro-Kraft- werfe und Apparatebau,

,

Verlin, im Februar 1925.

Der Vorstand.

Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Gravenstein.

Herbolzheim / Jagst. Weißenfels, Voxsihender.

H ch. Kaim. Franz Kaim.

. Beschlußtassung über die Umstellung

[119012

Vohrisch Brauerei Conrad

Brennerei Attiengesellschaft, Stettin.

(Œinladung zur Teilnabme an

Ge'\ellsshaft am der Generaldirektion des Konzerns AktiengesellsGaft in Oberwiek 74. Tagesordnung:

1. Vorlegung und Genehmigung Bilanz für 1923/24 nebst Gewinn- und Verlustrehnung sowie des Ge- schäfteberits, Vergütung an den Aussichtsrat und Verwendung des Jeingewinn8.

. Gntlastung des Vorstands und des Autsichtérats.

.+ Vorlegung und Genehmigung der Yeichsmarferöffnungébilanz für den 1]. Oftover 1924 nebst Piüfungs- Berga des Vorstands und Aufsichts- 1ats.

, Beichlußfassung über die Umstellung des Giundfapitals auf Neichsmark durch Herab'ezung des Nennbetrags der Aktien und gleichzeitig Ausgabe von Anteils(heinen.

. Be\clußfassung über die zwedcks Durchührung' der Umstellung vorzu- nehmenden Maßnahmen.

. Sagzungsänderungen: § 3 Grund- kapital, §8 13/14 Vergütung des Autsichtsrats.

7. Autsichtsratswahlen.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der

Generalversammlung sind ausschließlich diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien gemäß § 16 des Statuts \pätestens am dritten Weiftage vor der General- ver)ammlung bei der Gesellshatt haben abstempeln lassen oder bei einem Notar oder folgenden Stellen:

Stettin:

Dreêdner Bank Filiale Stettin,

Generaldirektion des Nückforth-Konzerns

A. G., Berlin : Dresdner Bank, Bankhaus Gebr. Arnhold, bis nah der Versammlung hinterlegt haben. Stettin, den 25. Februar 1925. Der Vorfitzende des Aufsichtsrats: Oskar Thieben.

[119013] Stettiner Brauerei-Actien-Gefell- haft „„Elysium“, Stettin.

Die Herren Attionäre unserer Gesell- haft werden hiermit zu der am Donners- tag, den 19. März 1925, Vormittags 1i Uhr, im Sitzungssaal der General- direktion des Nückrorth-Konzerns Aktien- gesellichaft, Stettin, Oberwiek 74, s\tatt- findenden ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung und Genehmigung des SFahreeab1{chlusses 1923/24 nebst Ge- winn- und Verlustrechnung sowie des Geschäftsberichts. Vergütung an den Autsichtsrat und Verwendung des Rein- gewiuns

. Entlastung des Vorstands und des Autsichtsrats

. Vorlegung und Genehmigung der MNeichémarkeröffnungebilanz für den 1. Oktober 1924 nebst Prüfungsbericht des Vorstands und des Au!sichtsrats.

. Be\chlußtassung über die Umstellung des Grundkavitals auf MNeichsmark dur Herabseßung des Nennbetragé der Aktien und gleichzeitiger Ausgabe von Anteil®cheinen.

. Beschlußfassung über die zwecks Durch- führung der Umstellung vorzunehmen- den Maßnahmen.

), Sagungéänderuugen :

8 3 Grundfapital.

SS 13, 14 Vergütung des Aussichts- rata

8 18 Stimmrecht in der General- vertammlüung.

7. Autsichtêratswahl.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalveriammlung sind aus\chließlich diejenigen Aktionäre berecbtigt, welche ihre Attien pätestens am 3. Werktage vor der Generalversammlung bei der Ge'ellschalt haben abstempeln lassen oder nebst einem doppelten Nummernverzeicbnis bei einem Netar oder dem Bankhaus Wm. Schlutow, Stettin, oder der Provinzialbank Pom- mern (Girozentiale), Stettin, bis nach der Versammlung hinterlegt haben.

Stetiin, den 25. Februar 1925.

Der Vorsizende ves Aufsichtsrats:

Stettin,

der ordentlichenGeneralversammlung der 19, März 1925, Vormittags 9} Uhr, im Sitzungssaal RNüdkrort h-

der

des Grundkapitals aut Reichsmark durch Herabsezung des Nennbetrags der Aktien und gleichzeitige Ausgabe von Anteilscheinen « Beichlußfassung über die zwecks Durch- führung der Umfstellung vorzuneh- menden Maßnabmen. : . Neufassung der Satzung: § 1—3. Firma, Dauer und Sih dex Gesellschaft 8 5. Grundfapital. § 6. Uebertragung von Namens- aktien. § 7. Frattlogertlärung von Aftien S 8. Beschädigung von Aktien. S 9, Auszahlung von Dividende 8 10. Bekanntmachung der Ge-

sellsbatt. § 11. Bestellung des Vorstands. § 12. Vertretungsbefugnis des Vorstands. § 14, Wahl des Vorsißenden des Aufsichtsrats. 8 15. Einberufung und Beschluß- fassung des Aut!sihtsrats. & 16. Betuanisse des Aufsichtsrats. S 17, Vergütung des Aufsichtsrats F 19, Umfang des Stimmrechts. S 22. Ausübung des Stimmrechts. 8 23. Geschäftsjahr. 7. Wahl zum Aufsichtsrat. Für die Namensaftien ist die Ausübung des Stimmrechts abhängig von der |päte- stens 3 Tage vor der Generalversammlung zu bewirfenden Eintragung in das Aftien- buch. Inhaberaktien müssen gemäß § 22 des Statuts spätestens am dritten Werfk- tage vor der Generalversammlung bei der Gesellichaft abgestempelt oder bet einem Notar oder folgenden Stellen : Stettin: Bankhaus Wm. Schlutow, Direction der Disconto - Gesellschaft, Filiale Stettin, Generaldireftion des Nückfort h-Konzerns Aktiengesellschaft, Dresden : Bankhaus Gebr. Arnhold bis nah der Versammlung binterlegt werden : Stettin, den 25. Februar 1925. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats : Rudolf Müller.

119015] :

Vereinigte Grenzmark-

Brauereien Aktiengeselschaft, Schneidemühl.

, Einladung zur Teilnahme an der ordent.

lichen Generalversammlung der Ge-

ellschaft am 19, März 1925, Vor- mittags 83 Uhr, im Sitzungssaal der

Generaldirektion des Nückforth-Konzerns

A.-G., Stettin, Oberwiek 74.

Tagesorduung :

1. Vorlequng und Genehmigung des Sahresab|chlusies 1923/24 nebst Ge- winn- und Verlustrechnung sowie des Geschäftsberichts. Vergütung an den Autsichtsrat und Verwendung des Reingewinns.

. Gntlastung des Vorstands und des Autsichtsrats.

. Vorleaung und Genehmigung der Neichémaz1feröffnungébilanz für den 1. Oftober 1924 nebst Prüfungsbericht des Vorstands und des Aulsichtsrats.

. Beschluß\assung über die Umstellung des Grundkapitals auf Neichemark durch Herabsegung des Nennbetrages der Aktien.

. Beschlußfassung über die zwecks Durch- führung der Unistellung vorzunehmen- den Mafnahmen.

. Saßtzungsänderungen:

8 3. Grundfapital.

8 11 Ab1. 5. Befugnisse des Auf- sichtêrats bezw. des Voiständs.

S8 13/14. Vergütung des Auf- sichtsrats.

Die Akuonäre, welche in der Versamm-

lung das Stimmrecht ausüben wollen,

haben ibre Aktien gemäß § 16 des Gesell- ichastövertrages |pâtestens am diitten Werk- tage vor der Generalverjammlung bei der

Gesellschaft abstempveln zu laffen oder bei

einem Notar oder folgenden Stellen :

in Stettin: Dresdner Bank, Filiale Stettin,

in Beilin: Preußische Staatsbank,

Schneidemühl, den 25. Februar 1925. Der Vorfitzende des Aussichtsrats ; Emil Glödckner.

[116908] Bekanntmachung. Die Maschinenfabrit & werk A.-G., Trünzig, ist aufgelöst. Gläubiger der Gesell]haft werden gefordert, sich bei ihr zu melden.

Der Liquidator der Maschinenfabrik & Metallwerk A.-G. Trünzig

Metall- Die auf-

Neichsmark 5 sind auf den Namen dis In-

zeichnung Wohnort und Stand in das Aktienbuch der Gesellichaft eingetragen und fönnen nur mit Zustimmüng der Gesell\chaît auf : : andere durch bis nach der Versammlung zu hinterlegen. | werden. stimmung des Au'!sichtsrats die Aktien zu dem Auesgabekurs jederzeit zurückkaufen und kann von diesem Rechte auch nur einzelnen Aktieninhabern gegenüber Gebrauch machen. Die Akitieninhaber sind verpflichtet, Aktien auf Verlangen der Gesellschaft zum Ausgabekurs der Ge'ellihait zu verkaufen. Die Vorzugénamensaktien erhaiten Häl!te der Dividende, die jeweilig für die Stammaktien festgeseßt wird, jedo min- destens 6 9%, f

S Uhr, im Hotet Kaierhof zu Essen statt- findenden ordentlichen Generalver- sammiíung einzuladen. Tagesordnung : 1 Vorlage des mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats versehenen Jahres- beribts des Vorstands über das Ge- schäftsjahr 1923/24. . Vorlage der Jahresbilanz nebst der Gewinn- und Verlustrehnung für das ve1flossene Ge1hättsjahr und Be- \chlußtaîsung über ihre Genehmigung. Beschlukztassung über die Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und des Aufiicbisrats . Vorlegung der Reihsma1keröffnungs- bilanz per 1. Juli 1924 Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats über die Neich“markeröffnungebilanz und den Hergang der Umstellung. Beschlußfassung über die Genehmigung der Neichemarferöffnungsbilanz. . Umstellung des Grundkapitals der Gesellshart au Reichsmark. . Beschlußfassung über die Erhöhung des aur Neichèmark umgestellten Grundkapitals. Neuwahl des Aulssichtérats. Aenderung der Saßungen Umstellung (§8 4 und 13). Jeder Aktionär 1 stimmberechtigt, wenn er 1pätestens am 24. März 1925 bei der Gefellswatt oder bei dem Bankhau)e Simon Hirschland in Essen oder bei der Essener Credit-Anstalt in Essen o) ein Nummernverzeicbnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien, b) seine Aktien oder die darüber lauten- den Hinterlegungasscheine der Veichs- bank hinterlegt hat mit der Maßgabe, daß sie bis zum Scbluß der General!- vertammlung binterlegt bleiben. Der Vorftand der Union-Elektro- A.-G., Essen. Hennecke

8.

9. infolge

[L18085]

Dittersdorfer Filz- und

: Kraztzentuchfabril

_in Dittersdorf bei Chemniß.

Die. am 15. Dezember 1924 abge- haltene außerordentlihe Generalversamms- lung der Ditterédorter Filz- und Kratzen- tuhrabrik hat die Umfstellung ihres nah Einziehung von .4 2 000 000 Verwertungs- attien gemäß § 30, L der 2. D.-V voch M 13 000 000 betragenden Stammafktien- fapitals im Verhältnis 5: 1 auf Neichs- mark 2600000 und die des bisherigen Vorzugsaktienkapitals von 4 1 000 000 unter Zuzahlung von Neichêmark 5000 auf MNerchémarf 5000 beschlossen.

Die vorstehenden Beschlüsse sind in das Handelsregister eingetragen worden, und zwar erfolgt die Umstellung dur Ab- stemvelung der Stammaktien über fe Æ 900 auf Reichsmark 100 und der üter je Æ 1000 auf Reichsmark 200 fowie der Vorzu saktien über je Æ 1000 auf Neichs- marf 5.

Das volleingezahklte Grundkavital be- träat Neichémarf 2 605000 ‘und zerfällt in 900 Stück auf den Inhaber lautende Stammaktien über. je Reichsmark 100 Nrn. 1—900 und 12550 Stück auf den Inhaber lautende Stammaktien über je YNeich8marf 200 Nrn. 901—8185, 8438 bis 8697, 10 001—10 400 10 846—15 450 sowie 1000 Stück auf den Inhaber lautende Borzugsuktien über je Reichsmark 5 Serie B Nrn. 1—1000._ In diesem Kapital sind noch Neichs- mak 21 000 Verwertungéafktien enthalten die gemäß 31, 2:der 2. D.-V. wie die übrigen Stammaktien, alio somit im Ver- hältnis 5: 1, umgestellt worden find. Vorstehende sämtliche auf Neichêämark lautenden Aktien sind an den Börsen zu Dresden und Chemnitz eingeführt.

Die Gey!ellschaft vervflichtet fi, bei einem freihändigen Verkauf den über den in der Eiöffnungèbilanz aftivierten Weit dieser Aktien erzielten Nettomehrerlös der ge!etzlichen Neferve zuzutühren.

Die 1000 Stück Vorzugsaktien über fe

habers geflellt, überdies mit genauer Be- des Inhabers nach Namen,

Indossament übertragen Die Getiell!chatt kann mit Zu- die die es

lei denn, daß auf die

Carl Fr. Braun.

in Liquidation.

Stammaktien weniger als 6 9/6 entfällt.

auf den Inhaber lauten, sind zum Handel

Vorstands auf den'elben gegen Erlegung einer voin Vorstand mit Zustimmung des Au'sichtsrats Namenaktien und in gleicher Weise Namen- aftien wandelt werden. Die Einziehung (Amoti- jation) von Aktien i\t sazungsgemäß zu- lässig.

5 000 000 Reichsmark und ist eingeteilt in Stück 123 Stammaktien Reichsmark. Nr. 1——123, und Stück 9754 Stammaftien

Beteiligungskonto Debitorenkonto . « « Fabrikationskonto

648 358 1522 6684

3010 410/7:

. S s .“

; Passiva, Aktienkapital :

12 550 Aktien à #4 200

900 Aftien à 4 100

1000 Namenéaftien à M45

2510 000 9) 090 5 000

2605 000 131 289/2 201 4014 48 720

14 000 10 000

301041073

Reingewinn. Von dem Reingewinn werden mindestens 959% dem Ne'erve- tonds I, der zur Deckung eines durch die Bilanz feitgestellten Verlustes bestimmt ist, überwiejen, solange dieser Nejerve- fonds nicht den dritten Teil des Giund- fapitals überschreitet. Ferner werden dein Gewinn die zur Bildung oder Verstärkung etwaiger Nücklagen bestimmten Beträge entnommen. Die Generalverfammlung hat das Recht, bei Genehmigung der Bilanz mit einfaher Stimmenmehrheit solhe Nüdcklagen zu gelellshattlichen Zwecken zu bilden oder Zuweitungen zu vorhandenen Nücklagefonds zu bes{ließen, auch wenn sole Nüdctlagen im Getell- 1chartsvertrage nicht vorgelehen sind, jedoch nur, wenn eine Dividende von mindestens 49/0 zur Verteilung kommt Von dem hiernach verbleibenden Rest des Reingewinns erhalten der Borstand und die Beamten die ihnen dur die Ver- träge zugesiheriten Tantiemen, die Aktionäre 4 % vom Grundfapital als adentliche Dividende, die Mitglieder des Au!sichts- ra!s zulammen 10 9%, bei deren Berech: nung jedoch die 4 9% ordentliche Dividende ‘vom Grundkavital in Abzug zu bringen sind Der hiernach verbleibende Vest wird an die Aftionäre als Superdividende verteilt, soweit niht die Generalveriamm- lung eine andere Verwendung, insbe1on- dere tür Gewinnvortrag, für Zuwendung an Beamte und Arbeiter, beihließt. Neben dem Neserveronds 1 wird ein zweiter Ne- lervetonds Dividendenrefervefonds gebildet bis zur Höhe von A# 500 000. Aus diesem Fonds dürfen durch Beschluß der Generalvez!|ammlung Beträge ent- nommen werden- zur Ausschüttung einer Dividende von höchstens 6 9/ oder zur Eu1gänzung der Jahresdividende auf diese Höhe.

Die Vorzugsnamensaftien (Serie B) erhalten die Hälste der Dividende, die je- weilig tür die Aftien der anderen Gattung Inhaberaktien Serie A4 festgesegt wird. Sie erhalten jedoch eine Divtdende von mindestens 6 °%. es tei denn, daß auf die Stammaktien Serie A eine Dividende von weniger als 6 9/9 entfällt. Jn diesem Falle wird aut beide Aftienaattungen die- selbe Dividende auege|chüttet. Dittersdorf, den 17. Februar 1925. Ditters8dorfer Filz- und Kraßtentuchfabrik, W. Scchuncke.

Neservefonds .. Kreditorenkonto . Delkrederekonto Hilfskassenfonto . Arbeiterstiftungsfon

ds

[119016] VBetanntmachung auf Veranlaffung der Zulaffsungs- stelle an der Börse zu Berlin.

Actiengesellschast Norddeutsche Steingutfabrik, Grohn b. Bremen.

In Gemäßheit des Generalverfamm- lungêbeschlusses unserer Gefellschatt vom 27. November 1924 if unter Stamm- aftientapital von nom. Papiermark 10 000 000 auf ReihSmarf 5 000 000 ums- gestellt worden derart, daß der Nennwert der Stück 123 Stammaktien à 2000 Pavier- marf auf 1000 Neichêmairk und der Nenn- wert der Stück 9754 Stammaktien à 1000 Papieimark auf 500 Neichêmark er- mäßigt wurde. Die ferner bestehenden Papiermark 10 000 000 50% Vorzugs- aftien sind ohne Entichädigung von deren Inhabern eingezogen worden. Sämtliche Stammaktien, welche vollgezahlt sind und

und zur Notiz an der Berliner und Bremer Börse zugelassen Die Aktien können auf An- trag mittels ent!prehenden Vertmnerfs des

festzustellenden Gebühr in

wieder in Inhaberaktien umage-

Das Grundkapital beträgt nunmehr

über je 1000

über je 500 Neichömark,

Nr. 124—9877.

Die Tantieme des Aufsich1srats beträgt 15 9% von demienigèn Ueber\chusse deé Reingewinns. welcher nach Entichtung von 4 % Dividende an die Aktionäre übrig bleibt, jedoch wird dem Auisichtarat ein Betrag von 15000 Reichsmark in Anrechnung auf diese Tantieme garantiert, welcher demna au in Jahren, in denen eine aus dem Ueberschuß des Neinaewirngs über 4% Dividende zu entrichtende Tantieme sich nicht oder nit in dieter Höhe ergibt, zu entrichten ist ; diete 15 000 Neichémark find unter Geschättsunkosten zu verrechnen.

Laut Generalversammlung vom 31. Mai 1921 wurde auf das damalige Stamm- aftienfapital von P-M. 4000000 die Ausgabe von 4000 Genußscbeinen im Nennbetrag von 500 Paviermaif ohne St!nmreht bei{chlofsen; jeder Stamm- aftionär erbielt für iede Stammaktie un- entgeltlich einen diefer aut den Inhaber lautenden Genußscheine, Die Gesellschaft war berehtiat. vom 1. Oktober 1922 ab die Genuß|heine ganz oder teilweise zur Rückzahlung auf den Schluß eines Ges 1châttéjahres unter Einhaltung einer drei- monatizgen Kündigungsfrist zu fündigen. Diete gesamten Stück 4000 Genußscheine wurden zur Rückzahlung per 31. Mär: 1924 zum Preite von 5 Nentenmark pro Stück gekündigt und der Gegenwert hbier- tür zuzüglich Einlötungésvesen mit Neichs- mark 20400 in die Golèemarfbilanz per l. 4. 1924 eingestellt. Zurzeit befinden sich noch Stück 1935 Genußscheine im Umlauf.

Jede Aktie über 1000 Reichsmark ge- währt zwei Stimmen, tolde über 500 Neichêmark eine Stimme ; die Genuß- scheine gewähren kein Stimmrecht

Die Reichsmarkeröffnungsvilanz per 1. April 1924 lautet wie folgt:

An Attiva.

Grundstüde. . Ae » « G Wohnhäuter . . ..

. Ma\chinen u. Geräte

. Elektr. Licht- u. Kraft- anlage S Gleisansage . Biuunnenanlage Wasserleitung . Formen Modelle S Waren- und Maierial- bestände . e f G e Beteiligungen Deb Kassenbestand . .. Bürgschaften .&é 15 000

é 5 360 000|¡— 809 254|— 220 000|— 416 56568

|

1!

D oj 0M

und

Dg

568 827/30

i 500

3 04i 090 682 736114 9 664/03

ps pt pra et b G3 N ra

6 109 552/15

Per Pasfiva, | Aktienkapital : | Stammaktien. » - » . Relervetonds « « « « . Anleihe E e 3. Delkrederefonds

. Kreditoren Genußscheine N 21. Nüefstellung für Un- koiten Provision, NRabatt- vergütung, Steuern 2. Bürgschaften 15 000

5 000 000|— 500 00 |

90 V0 901 581/65 20 400/—

t

30 000!

6 109 552/15 Die Bewertung der Bilanzposten it in Gemäßheit der Verordnung über Gold- bilanzen vom 28. Dezember 1923 owie der endgültigen Durchführungsbestimmungen vom 28. März 1924 zu diefer V nung erfolgt. Von den

orArN CTOTU

An)chaffungs- werten, deren Zugänge in der Inflattions- zeit über den Dollarkurs in Goldmarî umgerechnet sind, wurden bei Iminobilien, Wobnhau!ern, Maschinen und Geräten die der Abnußung entsprebenden Abschrei bungen abgesezt. Die Waren- und Ma: terialbestände find zu den am Bilanz- itibtage in Betradt kommenden Her \tellungs- bezw. AnschaffungspÞpreisen unte: Berücksichtigung der inzw

tretenen Preisveränderung

Beteiligungen find zuin NRennwe nommen, der fich nach der Unstell (Soldma!k bei den Fenden \chaften ergibt.

Die Gejellschaît

hot + o») DEITCeNCI

hat im

eine bvpothekarish zur erften

einen großen Teil der Fabrikfgrundîtüd eingetragene, mit 43% äbnli ver4ins liche, zu 103 9/9 vorn Jabre 1913 ab rüd zahlbare Obligationsan!eihe in Höte vor Papiermark 600 000 aufgenommen, wel bis Ipätestens 1940 zu tilgen if. Hiervoi find zurzeit noch Papiermark 439 000 im Umlauf, deren Gegenwert zu den geleß lihen Bestimmungen aufgewertet m MNeichsmark 757050 in die Neichërmarl eröffnungsbilanz eingeftellt ift. Grohn b. Bremen, im Februar 1929.

Der Vorstand. O. Freife.