1849 / 25 p. 2 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

142 143

A iz X Mann Antrag werden, nach einiger Deb über die Tragweite uud Wic- f träglihkeiten, welche die unvorbereitete und nicht in allen deutshen Ein- ¿Line D L er Ns ils f A c Bd o i L S : [e O A 9c E v Mm.c en S 5 s L, Vuctiuen us Lie Viden d D abeten Le Es Wede Tra va Zubalts Lericliin E isetuians-Ats Musi i Fas- zelftaaten gleichmäßige und gleichzeitige Anwendung einzelner Bestimmun- N R zu, stellen sind, S A E geschlossen, A Brobelianjew. und Avland. g gs E nämlichen Maßregel fügen müssen, und beide Departements würden welche todt am Schlachtfelde blieben, und vielen Verwundeten, Bk if D P EN E MOrtE S S en dieser Gelnbreite ti ben aeaebeneu Verbältnissen unseres Staats Odilou Barrot verspricht binnen 40, stait in 30 gen den Na=-= | Don Felipe Molina if als Gesandter des Staates Costa- | jeßt der Gegenstand einer genauen Prüfung und Untersuchung sein. führten, entmuthigt, ogen F ie E E Eimer ihei- ung cil 74 A SIAP R E D UT Lin E is e EtEA ly ors a würdéi Stet aber auf die Grund- tional-Gerichtsßof zusammenzurufen, Rica am londoner Hofe anerkannt worden und ha l al _ Mehrere aus China und Oftiädiel E Cie A (hren Angriff unserer t rag fallt. ‘ben jo jener Trofan?s, und edu den JammiitMe / E E E P L I M UNO A i j an E t A als R E A E L O G au l Ie: E E I 7AM 9 | S Ie A aedes hatten, ihre Aufgabe mit glänzendem Erfolge zu Abfüge des $F. 4 Cuimiehr O einhellig- und eben so der Ge- redte im Allgemeinen zu großen Werth als auf die Grundsieine des : L, ; | merston Ke Krédittve liberrel<t. Er is zugleich eglau=-= | bedeutende Baarsummen theils für die ostindishe Compagnie, theils s t b s > P Di 4s ct L G EEl ns f E x Baues Y B olf ( (Fi 4 4 ieser Frei- 5 L A : entha nt2 de pt iaunasGretbe! für mebrere auder eEuroväide ir Gank La T2 A 7 G c f, ung eicg L S 2 ziV L aues der Freiheit des deutschen Boltks und seiner Einheit in dieser izret Parts, é de 1 enthalt ute Den Der bigungs|<reib n [ur Hel rerfé (nDere europa! e: je E HDandlungshäuser mitgebracht. Die neuesten Handelsberihte aus ion abgestat ie von di Costa-Rica, früher Mitglied der Union von Central-Amerika, i} f\eit Dftindien und China werden als günstig betrachtet. B 4 P s en d E S M1 na hiolon d f * «hro Q » L a L de S | : L “Rg “e ros H L , E er 1

a l : \eorganijation D geiamnt- Auflösung Drejer Union im Are 1838 ein unal angiger taat und Ein Viakler in Eis nbahn - Actien hat mit einem Defizit von ten GVerihts8weiens medergeseßzt war. Die provisorishe Regierung | bat sh als solcher dur<h da t

s

1

r o E z A 1 4 e < E: T L N 11 E isen uu per Der e Page ‘zue sehen, ‘viele feindliche ior e sammt-Paragraph dur Erhebung sämmtliher Mitglieder angenom- | heit, Sie hält ferner die rüchaltlose Unterwerfung jedes Cinzelstaates welheu Boudet 7 Nämäii, bér Kumi i und Stärke, n E GA E E ean ich S Pesth über Waizen auf | men. Die Sißung wird um 2 Uhr aufgeboben und auf morgen De- | unter die Beschlüsse der deutschen National-Versammlung für cine zu unerläß- Natton R A ins ‘ur Scifiga, C l Hetr Fans war [m Eitiderständnisse mit ihm und unter seiner Mit- | richte des Petitions-Ausschusses und Präsidentenwahl an die Lages- L Bedingung nes E Konstituirung eines einheitlichen deutsche: „tatioliai=-Derjammiung Prüfung der p 1 R o . - ! | j É y G D F SAGe anzugreifen und zu vernschten. Berichte aus dem Hauptquartier | ordnung geseut. E a Mle ees a Mia ¿Feu Augenblid die Bet hatte cine solde Reorganisation am 2. März 1848 dekretirt, weil sie | definitiv konstituirt. Es besißt an der Südsee die zum Freihafen er- Nah dem Wochevbericht der Bauk batte der aktive Note lauf des Herrn Feldmarschall-Lientenants Grafen Schli> vom 17ten d, M. ent- ® c; A. vr&fident Strobah eröffnet die heutige del Schein ener Absonderun Ven dan raben eren Staat au a die alte Einrichtung des Gerichtäwesens für eine demokratische Re flärte Seestadt Punta-Arenas und hat, wie ein vermutblid qus der | um 1-06 0) 625 Pfo L O n P Mas ¿Brtdiog Bér halten die Nachricht , daß der zu Debreczin versammelte ungarische Reichs- S _KNr emjier, (0), Jan. Präsident c Ie de ( gn i i Nat bela es Chen bte S eie ae Sahe _des Vaterlandes vublif ni t ui: Caen E ten “e Q On otratiVe He=- a OeeItadt Wunta=A4rfnag Univ Yar, C Ein DVeETMIIIQUG) aus Der um 1LUOU,OD < 7 o. Qt. zugeuommen der Metallvorrath dagegen sich tag, von der Unmöglichkeit überzeugt, seinen wühlerishen Plänen cine wei- Ae. Ding ay S O D 2 N T vel ta pleicher Gesinnung von ‘Seiten jedes baten L E Eu finden V ens a ilatiae A A8 A E berichtet, Handelsverträge mit England , Kraukreich und den Hans s e A A 8 A tere Folge zu geben, den Beschluß gefaßt hat, die ungarische Armee aufzulösem, Annahme des Protokolls v0i gestern ej E dil L he dg D adi ín der Zuversiht nicht zu (ven, das benn I de Ztnzelsiaates und E e A 2 I L les O V “A S A d AANR Je N BRLLID G E E L O in einer Geheimerathê-Sißung die Erlassung Um ihn in dieser Ansicht zu bestärken und jeden ettvaigen Fluchtversuch einzelner an das Ministerium des Handels und der Gewerbe, worin dié Clli= ien Das Einzelstaaten ad Gier b ba 1 r Estrest dent gerechten <BUN- M REN Dujtande gerignet jet, und sie s\<lagk daruni vor, diejclbe ¡Tadfe 1 gei Lien. (t : L ener Proclamation bes<lossen 1 1, dur< welche die Akte wegen Führer der Jnsurgenten zu vereiteln, hat oberwähnter Herr Feldinarschall-Lleu- | führung einer neuen Gewerbe-Ordnung zur Neubelebung der Hand- n Lb Mabaliläien ber Gilnby E „erforverlichen Er unverändert zu ¿assen _ ; E i: Vie Times hosst, daß es Kanzler der S mmer q besserer Verbüitung Verbre( dant in der Kenniniß, daß eine Kolonue unserer Armee, 4 Bataillons, werke und Fudustrie beantragt wird ann wird vom Schriftführer U E s Modaiuitten der wundrechte {m reichsgeschlichen Wege Dér Minister des Jnnern hat an sämmtlihe Präfekten folgen lingen werde, das Bidget wieder au en Fuß von 6 zu | s<at Donegal Anwendung erbält 8 Eskadrons und 18 Geshüge stark, unter dem Befehl des Herrn Feldmar- 2 E N D irten À ton Cerne abgelesen, worin ad A g e fi oinSerstanbei S E, des Nundschreiben gerichtet: „Eine Association hat ch i brin : i S S N aant Schuljid f< von Pesth über Gyöngvös und Mezökövesd | I, borlhirt wird, weldher das alt E e gemanGast Titel: „Repuvblikanische Solidarität““ gebilde | b N Miéskolz jene des General-Majors von Göß sh üher Kremniy und ein Erlaß des görzer Kreisamtes beruyrt Cte weier 28 Ee liche Deputation zu dem in der Mittheilung des Senats hezeichneten n a alle Departements angelegt, und 18. Jan % / - s 2 MEN i y s v , e K 219 4 oli p) j G a Ma L E R S Boie a a1 au E : ae ur 2 «l nens angeiear, und î t I Schemnig gegen die Zips bewege, und die Umstände in Siebenbürgen neuer- Zagdre<k. Ms SOERRE aufre<? A cas h T O L G O S A Ba L T E eits = Namen îte besteht, ind in © pposition t di U wärtigen Sy Bebguptuna von der Nich! d! E Ras o ita N as Journal de St. Petersbourg meldet: „Sonntag, den dings cine günstige Gestaltung angenommen baben, Leutschau dur< Major | in dem Geseße vom 7, September A : N E L O Gröning, Dr E E De H. A. S binder steme. Vor der Präsideutenwahl drückte man die 2 ugen L E 17 () L f 4 } : 5 i Gli ( N A 0 M N E fi a / et / »rDe her Gesandter und be- das Ministe und derselben eine baldmögliche Erledigung empfiehlt, giebt sie anheim, die l'eß fie gewähren. Aber seitdem hat diese Organisation beunruhigt, Xifübruica der nten Sd des oldenburager Staaten vou Nord-Amerika, | f ; in bisher übliher Weise zu versügende Publication mit einer besonderen ind man ließ deshalb das Lokal ihrer C lißungen schließen. | verkus, deß die Garantie nur den Gottorpshen Ausp golte! (T s A “S. gen Doe REEREI O E Bekanntmachung des Jnhalts zu begleiten, daß die geseßlichen Bestimmun- Man begreift in der I daß, wenn man eine fol.he Asociatic abe: und“ erfi ret ca 6 E e. M E Q Ja, Von S Majestät dein Kaiser in einer Audienz em gen vorbehalten bleiben, e ZUT Berwirtlichnng des elten oder anderen Duldete, fle einen Staat 1m Staate kfoust.tuiren würte und die B N Va A RAL Ai) j A i 2M A N Se s psangru 3 O d L \ bevollmächiigter württember- der Grundrechte in unserem Staate noch erfor i i O A E, E E der Königin von Groß-

derlich fein möchten,“ s No ; ! | : ; n Prov1uze! f e brinaon müßte, besonders went sfe 901 Al aka N. L A n Provin i k / il o L Ne Vil 7} } Mi I 1x {1 ebrait werden dur} | un l ] Bon Ztandypunkte 0 5 ç 4 N - 9 - Y / t pom er Orae It (4 war, Bom Standpunkte der Gesetlichfeit | tung der Post, daß die separatistisc<;e Parte t dem Kaiser vorgeste Anordnung habe ihren Grund in dem unvollfommenen Steuerjy den unvollkommenen Communicationsmitteln, der Patrimontalger!ch

R | yrÉoit I 4 . [S TTY O fiole ly o 7 5 O p11; Y 1 ; - 3 , c - x Welden, | barkeit gehabt; diese Gründe alle fielen aber nun weg, Wenn na FFrauftreih. National-Versammlung. L i

s Staatsgrundgeseß vom 31. April 1848 "—20,000 Pfd, St. seine Zahlungen eingestellt. f : g (

,

at aber g: Feder des Gesandten jelbst geslossenes Cingesandt im Standard um 81 213

l 1

Arb

VorDe! hen auf mehrere Bezirke in der Graf-

r:ngein.

C von Kiesewetter mit ciner angemessenen Abtheilung besezen lassen und den | gehobenen Gruxdlasten au das Fagdrecht begrissen 15ten d. M, ein Streifcorps von Eperies gegen Hannsfalva, Varano bis motivirt der Abgeordnete Placek etnen trag, Homona entsendet, um si< am Rückwege bei Gerenda und Töke Terebes | rium des A>erbaues aufzufordern, einen Geseh =- Erik mit cinem zweiten den 17. d. M, von Kaschau ausgehenden zu vereinigen | [pzen, welcher die Beschzänkfung der Theilung der chemals unterthä- und sodann über Sarospatak gegen die Theiß zu manöverirem nigen Gründe modiflzire und regle. Fr weit nah, wie in Mähren

Feldmarschall-Lieutenant Graf Schlick marschirt, nah Zurücklassung d d E E E :

Wurf VOorzu-

DCT Brigade Deym in Kaschau, selbst mit der Haupt-Kolonne gegen Tallya, sammelt daselbst wieder sein ganzes Corps und rüct gegen Tofaj und De breczin,

Wien, den 21, Januar 1849,

die Theilung bis auf 40 Meben beschränkt, in andere aber dem Ermessen der politischen Behörden anheimgestel e om Sta i | jveialion vesteven, denn weni man se Lillen des Volkes nicht ge nd vertrete,

4 R D V \ d abu Ab Q f E g ÿ s T Se Sale E G fl S A A LNE Br 118 My Vetrag o mußte ste 1ÿre Gißungen alten : der bei alledem auf setner Mt S Yar E, Vtaje- TENI müßte fie . A TEORE Ansprüche Dänemarks E ls i der Katjer den General =- Lieutenc bruishew I. zum Chef / ï 44144 4 1 »> L \ C Ii 4TH L L L 1 A i < 4 14 b  ( l ) Ulli l { ) N “i _— c 145 , o - r « s z ( F L 1 E A E E 5: [ } CntTa It orte - 4 \ 71 y H n v o1 a >+ oll» c A > r eingetfommen sein. 1 _Jecem Halle bliebe (0 idr unte merkung entgegen, daß gerlihen Streitigkeiten überall die | C ivijion ernannt, welche Slelt derselbe E / ( , T K C Nl 120 ; x A jagt, hre Arme dur<s& gane \ 21 treden D T E rader MNartot T d 7 O: Srganzung zu demjelben ur, denn das Pioletariat stamme uur davon her, daß Mensch | lerieen sehr voil. Der Premierminister Odiion Barrot steht etwas Qluß no< Cirfel 7 T i | S T N L G ( l ( f bei der Person - des ct f f 11a l; »7 fi dl rlyoiratlyer forbere ‘C c. i : c / s E Gee 1E, 1 T \b b Eu) (ili G Ung der abe ECnsuy) g¿eitatltet werden rtonne daoOmi- É Ci e v! - E l e 2 nen geiWeriei Nabrungsstand baben, fc verdetiratzen, - [ vi angegriffen aus, Gr ltt p n Tei \ riue, die bier ara} L E , d S E 7 s R, 5 ! h iz e ; | L L R O S : F uten Dad (l)! 10 (Sf des S abes r Kaiserlichen t ° - O“? 9 , air v ) j no | ntli »Pe1 ¿Ti »y »PBe | 11121 111 Hy o, Lana z 4 “q Malt 4 «p , s q j et: y S BRPES H 1a 40. D rE y

___ Feldmarschall-Lieutenant, | ein Pro!etariat dur< die Theilung zu erhalten wähne, irre manz | 992, Fanuar. Anfang 1 Uhr. Präsident Marras Civil- und Militair-Gouvern« 3 | Ee ;

"Ny C n L Ae , e A CAUL R S P d 0 . oita » 0 d ver oto Po (1s ä x x s L 5 T 4 Ü Li ; k i L C68 T L L Es ) (1 nul i (r li N Lit: 18 er d oulot i Be 1211011 n a an ; E Z E s s i : ! ).) Holgendes 11f der | nit, daß eine fortwährend Theilung geztafktet werde, ader cine ]e sirt. Nach Verlesang des Protokolls werden viele Petitionen Gründe habe Wu alauben daß bie Nocialnn E S C Ma d E L 6 N Doheit, als Vber-Chef der Militair-Schulen, zum General-Adjutanten

Krems\ier, 19, Jan. (M Vesterr, Schluß der im gestrigen Blatte des Preuß. Staats=Anzeigers | Norm tarüber. (Wird unterstüßt uvd tem Dru>e übergeben wer e a ole Natton abgebrochenen Sißung: den) E E 6 : ges E

2

Borro c glaubt besonders bei diesem Paragraphen ausführlich sprechen | tenwabl gesche / Roi 1 frutini

A sj

Vepartements cil ? nt zu müssen, da er das wichtigste aller Grundrechte, die persönliche Freiheit, Notantèn g | betresse und der erste Anfang unserer Habeas - Corpus - Akte sei, Ohne die T Freiheit der Person fi keines der übrigen Rechte garantirt, Selbst das Associations- und das Recht der freien Presse halte er nicht so hoch, wie jene. Mit diesem Paragraphen sci der erste Anfang gemacht worden der | PUltl E S a L IEN | er K / Heri : i uthes, sciner aheit, feiner num A. t; praktischen Freiheit in England. England wahre eifersüchtig diese Freiheit. Ebenfalls fene ab\viute Ma O Wel Ce dritten 0 imm 10 O! | Einnabn e=Budgei 10 49 v lege. irt Vot oud<{Baut oions = ( c Ledru S N e volutio n ente / rien Bedeutung ia in einigen FTásle qu ver! 2 ( L A D 0nen ausgeot, ben LTE Der N init Fnnern, daf es ange- Alle Bedrücungen , alle Aufstände in Jrland, das so mißhandelt werde, | zwischen Steobah und Smolfka entscheiden mußte, erhielt Sm olfa interstüßt Lacrosse, Minister ter öffentlichen Arbeiten, bitte gegen diesen ministeriel 7 Partei afl e H R, 7 j 5 E E in wurde, d tinifs \ Pensionen zu sichern, und hätten nie die Regierung bestimmt, den Belagerungszustand dort einzufüh- | 201, Strovach 104 Stimmen, 7 Zettel Smolîta | do< fo lange zu warten, bis sin Kollege Passy angekommen. Fal Sas Ae aue E Cavaliiiané S E , : A E E Oed baß d gierung sh die Vorlegung eines Gesez-Entwurfs Zu die= ren, und die strengsten Maßregeln würden immer mit größter Nückslcht auf | ward \fonach mit Majorität von 97 Stimmen zum Präsldenten ge- our torricht8minister lle eineu- Beschlu der Realeruna* vor L G T E R E a o E S : fem Zwecke vorbebalte. Heute hat die Berathung des Finanz=Bud=- die Frelheitsrehte angeordnet, Gerade daran scien O'Connell und vie Ne- | wählt. Strobac sprach einige Worte des L daß es | wona T Gu nir O a G Nr N nags\culen S E S A e E aon D hör rgestern den Bericht über das peal gescheitert, darum sei die Union noch fest, daß immer nur legale Mit- | hu freue, einem so würdigen Nachfolger den Vorsiß zu überlassen z E a So O C L hon C A D N A E I, E S i i a Ee E [ sen g Kommission vorschlägt, nahm tel angewendet würden und die Freiheit der Person mie auper dem (Heseße itl f 4 da Éte für Nag tbm dew v No e 4 E L E L E E A t A E j N E L 2 E pv) s A [L774 N ('b- Entwurf wedaen Einfetzuna eines Militair Gerichts gestellt werde, Der Polizeistaat habe auch zuweilen gute Gesehe und gute | = A S U Ga id Mule G Um S Sobra Wo Sie N Fürsten aufzuweisen. Die Beamten seien gute Patrioten im Polizeistaat. | ward um 3 Udr unterbrochen und um 5 m l 19 v i | L A ARED C (Oho! und Widerspruch.) Aber darin liege der Unterschied zwischen Poli- | den Vice-Präsidenten wieder aufgenommen. Beim ersien Skrutinium | jerzu einen Sp7zh rag stellen und ihn schristlih an das Büreau blifanishe Solidar|itt“ scheue das Tagesiicht keineËwegesz sie zähle | sle der weiten Entfernung des Kriegs\chauplaßzes E O zei- und Rechtsstaat, daß ersterer das Prâventiv -, legterer das Nepressiv- | |

Prinzip den Geseßen zu Grunde lege. Darum e1kläre der Polizeistaat Je-

den sür einen Spigbuben, heiße das Volk unmündig und schaffe sogar eine Políizeigesinnung; nicht von Spionirtalenten spreche er (der Redner), son- dern von getvisser Gewohnheit ans Gängelband, von jenem Gefühl der Un- sicherheit, von dem unter uns s{<hwankenden Boden, wenn uns nicht ein Po- lizeibeamter den Arm leihe. Der Gründer des modernen Polizeistaates sei Napoleon gewesen, dieser habe Buchhändler und Schriftsteller hinrich- ten lassen. Jm eonftitutionellen Staate sei jene gewisse harfe Trennung der Gewalten ni<ht möglich; denn die sreie Gemeinde habe einen Theil der Exekutivgewalt zu übernehmen. Nach dem $. 4 sei jede Gemeinde eín Políizeistaat für sih im Kleinen. Der Polizeistaat habe immer so viel Ge- wicht auf die öffentlihe Sicherheit gelegt, und doch hätie man sicherer un ter den Montenegrinern gelebt, weil man in unseren Staaten vor lauter Präsidenten gewählt. Nächste Sißung Dienstag den 23sten, Tages P j T e dv Voractent aesaat bal man bas tne , Valador““ aus dem Hafen von L Sícherheitsanstalten kaum zum Genuß des Lebens gekommen und doch N E G R S E C SOS N, E D Make T, n R E 5 , c (3 0A { / M, ordiung : Berathung det rundre><te, $9. De j allerdutgs Tonne. «1001 Ire Uy C ILECATON, () WU 1 vegevenz das erjiere Mi hafte stets in Lebensgefahr gestandenz denn der Polizeistaat habe viel mehx Ver- : ) R Q / 5 N C -

brechen erzeugt, als bei wilden oder ganz freien Völkern vorkämen. Ver N A S N ; S S. P Qs j A S Allem wüns e er ein neues eigenes, selbst drakonisches Paf gese, a!s eine | ZIV ette L D E s Jal, (2D 6 l D |+ ) Q/| It | O Nf LOnne nen 0. Men JUICH (B 14 WIgauben [jet Nothwendigkeit bei dem jezigen großen Verkehr, und die Einschaltung des | lung des Senats an die Birger|<aft in Bezug aus die \ ]

Verhaftsrehtes in Folge gerichtliher Ste>briefe, (Die diesfalls ge- | des deutschen Volkes lautet folgendermaßen : stellten Anträge werden von der Kammer nicht unterstüßt, der Antrag tve=- „Dem Senat sind durch di D

jelben in i : h | O Nd {1 : | l ven ; / 1 ; ( Revräsfentanten-Kammez1 Fauutschi\c<h Stimme nil ( Z abjo! li (I) [ L en, le verlangen dai ih die National - Beriam n nd ih mit det Seridtg= an Ve , E n O e O y i C L E / ; S bat vorgesterit st einstimmi den ese - Entwurf in Betreff de weite * Strutiniin, gg9 von G8 Aen E Vene De Nen alle organischen Gesebe votirt babe. illault YBinktlichkeit unt tf i, Paris 2 i qua M ti K i eta aa C n bra Q A A GAOICeNINGeN des alaemeinen Penonse Qeoges angenom aue

putirten S i 15.3, Strobach 108 und Hasselwanker : i uUitd () Deput‘rte verlange al der imnanznintter das gu) ( i VYuiniiter DeG / # : ( E > N 4 e L "8 w E x C A6 i, h E Coin f ) fh n E E a ¿naß Arn Wel her das Geselz von 1844 über die Minister-

A

e Derirantenl. E N) (0) O ieder U Cme SUNImC: 6 Tone Ge nic) Ier Tat ot @W=reugtoe- politi] Association; die „brüderliße Aso even Jo wenig, als die Eroberung 9

11 L K A & fs E a N S E R E A R | Abds (6 ; / Î ; 2 S : L A UDT mi O 2 al DEU_DCI Marrafst: „Wait fann auf dte)e Weise ni ì nulliren. Ie musjen cation im Herault Devartemenut umfasse an Frankrei. Die „„repu= werde. >1 bisherigen langsamen Crjolg

feine absolute Majorität. Hain hatte 140 Stimmen, Brauner 78, Hassel gelangen lassen.“ Nach diesen Jucidenzien gel ati die etgentliche ungefähr 40 Deputirte in ißrer Mittez ihre Grundsäße fenne alle | das s<hwere Geschüß und die nöthigen Lebensmittel wanter 48, Schuselka 6, Pretis 5, Vaccano und Îieger jeder 2, no< Meh- | Tageéorduung, nämli an Fortsetung der Maigefangenen - Debatte, elt, Niemand türfe ihren Republifanismus b | und den F s rere 1 Stimme aus 290 Votanten. Das Resultat der zweiten Aba e he die Beteutung einr Kabinetsfrage anzunehmen scheint, Du ihre Thätigkeit her

stimmung war: Hain 163, Brauner 77, mi M E ; uad 413 fielen auf einzelne Namen. Soach ward Hain mit absolu- | gitst bei Geseßen richterliher wie administrativer Natur niht Plas lcillen eldo

ter Majorität zum ersten Vic--Präsidenten gewähli. Die Wahl zum | grei/, n könne. Niemand dürfe seinen natürlichen 4 N zweiten Vice-Präsidenten mußte ebenfalls zweimal vorgenommen wer- erden, Sh oft bios M trauriger Veraai H ( h h den. Bei dem ersten Skrutinium erhielt von 289 Votanten: Pretis ian zu Ausnghmemaßregeln seine Zuflucht genommen Daß dies cingesiellt, weil die Fabrilherren 1hnen die Centimen auf 100 eßt, für unbegründet zu erfiären; diese Maßregel fei burd M hat die Bewunderung Europa nd die Verzweiflung eurer Feinde (rft, 144, Szaszkiewiß 83, Kautschish 43, Hasselwanter 7, Sd E : : erung

) L l huselfa D) geiMhehen, fei betrübend. Nher ei in solchen Fällen den richte: t aig ntd il zahl woliten, die inen die proviso! nister des Janern, Sir G. Grey, veranla orben Inb Nah G Ei n dieser 2 n nid B Wenn Ka itland io eute Fail und andere no<h einzelne Stimmen, Das zweite Skrutinium ergab: N ; i i : ! dota!

c) F C «Ta ) da » t 260/ Botanfen, mei

5 welcher guf hiervon 152 Pretis, 108 Szaszüiew1ß, Und rere einzelne Stimmen. SonaÞ wurde F l It il ie e in Oktober oder Dezember rden, e! lhr Nachmittags, 1st die Korvetti

D A

M ar eille Dat Mal IFreicorD s pamj|<er N 4, ! , (1

Pajseiwanter 4) Stimmen, pont (Bussac) beginul den Kampf und bemalt, ( isi um dort am Rampse gegen

4

auf ihre

i zu zeigen C

d Ociligfeit Punstgriff wird En, Walen

Jarceloina

id

N n 014 ( L

bier

,

le diesseitigen Bevollmächiigten bei gen Pässen, als nicht hierher gehörig, ganz abgelehnt. Brestl tritt das | visorischen Centralgewalt die von der deutshen Neichs - Bersamn Wort an Mayer ab.) Mayer will nicht über den $, 4 im Prinzip \{lossenen und bereits durch das Neichs - Gesczblatt vom 28 sprechen; die Versammlung sci darüber schon einig, da gar kein Redner | v, J, veröffentlichten Grundrechte zugekommen, Da dieselben unverke gegen den ganzen Paragraphen aufgetreten, Aber gegen einige vorge- die bestehenden geseßlichen Berhältni\se der Cinzelstaa:en und namentli \rahte Amendements müsse er sich aussprehen. Jhm sel dic persönliche | auch die des bremishen Freistaats vielfach berühren, so hat der < Freiheit das höchste Gut des Staatsbürgers. Sie fönne gefährdet werden | veranlaßt finden müssen, dieselben vor der in gewöhnlicher Weise von einzelnen Staatsbürgern und von der Staatsgewalt selbs. Gegen | fügenden örtlichen Befanntmachung der Bürgerschaft vorzulegen Jene bestehe ein Strafgeseß, gegen Lehtere schüye der $. 4. Anfklagepro- | zu den ihr etwa noch erforderlih |cheinenden Anträgen zeß, Oeffentlichkeit, Schwurgericht 1d Unabseßbarkeit der Richter sci die | schlüssen, insbesondere was die einer vorbereitenden unk Garantie der persönlichen Freiheit. Gegen Polizeiübergriffe sei aber no<h mehr | Geseßgebung in den Cinzelstaaten noch bedürfenden Punkte nothwendig, Wollte man die Grundrechte, wie ein Nedner jüngst bemerkt (Hel- | legenheit zu geben, Der Senat glaubt noch die BVersicheru-g ( S riêl el N 1816 | e i : d unterhielt fert), den bestehenden Verhältnissen anpassen, so bliebe jener Luxus bestehen, | zu uüssen, daß der bremishe Bevollmächtigte bei der Ceut:a!gewalt lh | {, - : (i N en A Sale Als vorgestern Abend die Stunde beraunahte, wo dit zung ) ufi M Gs iz England und i mit teranen des spanishen Heeres in spanisher Sprache, den die Polizei vor dem März mit Verhaftungen getrieben, der unsere angelegen sein lassen wird, in Beziehung auf diesen in öffcntliche wie P11 : _ a A A E E (Bn afi de3- Klubs der Straße Arbolcte «i iet werde! (f vcjebien | | ; »vlera ertra L1è torben 95 ‘u ej i) ritt wgr vor Lll t, den Hoden deutschen Reisen Freiheit tiefer stellte, als sie nach der Karolina bestand, Er wolle daher | vatverhältnisse tief cingreisenden Gegenstand alle dabei für uns fn | E A N O a A slon V r l zl gent n di : nicht, wie Borrosch, eine blos ste>br!efliche, eine drakouishe Paßpolizei, au<h | kommende Momente, vor Allem auch die Nothwendigkeit ihrer gle:czeitigen | ft S S E codnae fo das: d Niemaud in das Klublokal begeben konnte. torvene, 1724 Genesene. tugiesische Kabinet bat ih bereit erkiärt, der von Seîi- nicht eine dur< Nichtjuristen geübte Gemeindepolizei z aber eine gute, wahr- | Einführung in den Einzelstaaten und der dadur bedingten Gegenseitigkeit | Our patuon gil fi 0 C C E O G O R De Maalnn bder fatboliebe of von Dex! | ten der biesigen Regierung an die katbolisben Mächte ergangenen haft nothwendige Polizei, eine ehrlihe nämlih zur Fahndung der Verbre- | in geeigneter We'se zur Geitung zu bring!in, Was den näheren Jnhalt riteyoss nit vererbt werden Durfe, L A A L C A M Le O ada M an n b d gestorbor Gladun eni R jederecinsebung des Papstes in den vollen hen und zum Schuh der einzelnen Bürger. Aber dieser Polizei müsse | der Grundrechte betrifft, so stehen zwar viele derselben mit den bei uns | hof sei nur für Vezbrezen des Präsidenten Und del Liner ge- S E E O O oon bon Nici Gie G R e Sea E ae Lea Konferenz a man die strengsten Gränzen ziehen. Er stellt \<ließli< folgendes Zusah- hon vorhandenen Einrichtungen und Geseßen în völligem Cinlang, und | {xen (Ad! Uh! Deine Anweidung auf die Piilgesangenen jet C T N h E L S S E 4 R O E E n L Amendement: „Jedem durch eine widerre<htli< verfügte oder verlängerte | werden andere, wofür noch nähere reichs8geseßlihe Anorduungen in Aussicht ein Verbrechen. (Stimmen: Zum Schuß!) L t: jedem L ) L L e L | C E E 2 E C A Gefangenschaft Verlezten is der Schuldige und nöthigeufalls der Staat | gestellt sind, erst, wenn diese erfolgt scin werden, zur vollständigen 2usjüy 4 babe die' Opposition vorhergesehen, die man unserem Geseß den entlegeneren Theil de rengels zu verwalten haben wi t un ajjeibe vervssentucht hatte, worauf Punz Llbre ch? | em | spamschen Rrtege <1 Yazarredti and „Volador na< Gaeta verpflichtet, volle Genugthuung zu leisten.“ (Wird unterstüßt.) Trojan | rung gelangen können, Auch wird Mauches, wohin namentlich die Lren- L E | A

J

G5 T h L 2 von UAndechs

neunztgjährigen

Betracht

U

Die Freihei s 11 obi F 2 r Li Eatwurfe entgegeiißtellen würde. Aber die GBefellschafst verlangt diese le Dl | rantrei 1e Bt stellt den Antrag: „Die Freiheit der Person ist Jedermann, der das Gebiet | nung der Rechtspflege von der Verwaltung gehört, schon durch den hossent- toe Dem Rechte der Vertheidiaung is die weiteste des österreichischen Staates betritt, gewährleistet.‘ (Wird unterstüßt. Schluß | lich nahe bevorstehenden Erfolg unserer Verfassungs-Verhandlungen scine Er- I Q Mee A B S S der Debatte wird verlangt und angenommen.) Schuselka (als gewähl- | ledigung finden. Mehrere Bestimmungen bleibeu indeß übrig, wofür auf nähere ter Generalredner) aläubt nicht erst für Annahme des $. 4 sprechen zu | gesegliche Anordnungen Bedacht zu nehmen sein wird; wie denn auch in dem Ein- sollen, Aber seinen tiefen Schmerz fönne er nicht unterdrüccu, daß dieser | führungsgeeg sür die Grundrechte ausdrücklich auf die zu erlassenden landesgesey- :

><ran ari lde. i jet Zu At D ieden, n Dag! l eret n1g1 jeßt wöchentlich i ) Mani u p d R Ey N A S n VBalaste u Windsor fand voraestoeru dic iool A f A j 1} B Allo fg if denen die Köniain selbi ihre Gäste eine Assisen böten etne tolhe Garantie. g l e werden teine Freiwillige medi E O der A i : y y u i ¡ / : ] 1 / . E 14 " G N Sâsle Keme When A E E U D | i Cs adi ' die Polîa tanzt, revräsentirt die Gesellschaft seibst. 2008 | IILEMIS= | : S gewöhnlich, \o

so halte er die Verfassung von 1548 [ur B Lf Si ) E R E e On L , 4 N eni! | di inz beginnt m Palaste wird “Archiv e aller

a0 Doe R 0e 0 y y - ; 4 vis i e 0 a! U i A J è H E d ; Ct ») » Ee Nor A1 40 | aud L aje zat der Kolonial L D E ILG DOIN [, \2 Ci L C [ (arten L118 i111 O vemdo l L L QI l inn ch ite MWITi Ne AMAICIIO In Aut

Beschluß über die vollste persönliche Freiheit in einem Momente gefaßt | lichen Vorschriften hingewiesen is, Die Bürgerschaft wird die Ansicht des ie man fih beru fonne. Der Grund also, day af V E E (G3 s ; e erden, zu welchem werde, wo sast überall Belagerungszustand herrsche, und eben erst von | Senats theilen, daß diesem Erfordern!ß baldthunlich und mit möglichster | Angeklagten nicht in Aussicht a instige Erri Lkung eines hohen i ; j i 4 E O R ociS- ware Gelbsrafen | r begünstigte Personen Zutritt erlangen dürfte Die Königin neuem Millionen Menschen (Galizien) unter der Last eines kriegerischen Sorgfalt entsprochen werden muß, Bei der Wichtigkeit dieses Gegenstandes | czerichts gehandelt hätten, falle von jelbjt, d 7 | | ihrem neu erbau- T 1 7 C T L Dur

| ingeriwten Palais einen

zen Königlichen Familie,

18, Fanuar ist es am L6ten Dm e, dem diplomatishen Corps u. }. w. besucht wurde.

â O

u! tung i / y - ja das Nationalgericht des Landes zufrieden. Unter de!

Uusnahmegesehes seufzten. Dieser g. 4 und die heutige Lage Wiens, | scheint es aber am angemessensten, daß derselbe der Berathung und Bericht- nichts Aut eres als ein National-Ahslienhof ledeiigelt fundas Manie Poulareh : MiyIl

s 14 h, ( el der die ganze Ve- L Galiziens a sa} der ( N 2A e ; A E R (ali Anb 3 4 ula E : j A n Me A S (ae Nah aalidi 3 , ja __sa\ ganzen Monarchie, bilde einen Gegensaß, | erstattung einer gemeinschaf lichen Deputation von allen Seiten unterzogen sells@;aft repräsentire. „Es bleibt Jhuen““, {ließt Barrot, „eine aukrí ihr angewiesenen Stellung sehr behagli n

2 1% Been Zorn der gekränkten Freiheit wah rufe. | werde. Die Ausgabe dieser Deputation würde hauptsächlich darin bestehen, ir hoffen, daß Sie sie erfüllen : Tlegten aus Frankreih ihr zugesandten Geschenk COroret dritt er Ra diesen $, 4 aus den Giundrech- | zu prüfen und darzulegen, in Ansehung we!cher Punkte der grundrechilichen A on : Ö Ei Len VOE gleich der , Sanction Sr. Majestät unter- Bestimmungen es nah Maßgabe derselben einer Abänderung oder Crgän- | werden, i L t T j R breiten, Er werde deswegen aber einen besond 5 E Ds B10) L Î hafte Gruvpen bilden sib. Marr a |t nach einer Pause : Der Mi=- , S A j z DEY \onderen Antrag stellen. Er | zung der bei uns bestehenden Einrichtungen und Geseyze bedürfe, und in | haste Vruppent Bal / M; M2 me IRagtlen beschlossen, daß ein aus feine mahne die Kammer, zur Steigerung der Bedeutung, an die einhellize An- | welcher Art diesem Bedürfnisse am zwe>mäßigsten zu genügen sei. Jn | nier des Auswärtigen verlangt das Wort zu einer P»iittheilung der C R S S nahme des $, 4. Auf Zbyszewsfs Antrag übergehend, hält er densel E A G A 0 2 R m C lufmerf\samkeit.) Drouyn de Lhuys, Minister des omit 30 Mitgltedern mit Mem, was d der reiflichsten Erwägung würdig, Was die Anetk , hält er derselben | legterer Beziehung wird es indeß der Deputation überlassen bleiben müssen, | Regierung. (Aufmerljamkeit,) LDrouyn de LFUye, ter anz Fraukreih angeht, beauftragt werden und fs hohen Elgenschaften t Viigee betref, L us der vorzüglichen | da, wo eiwa der Gegenstand seiner besonderen Beschaffenheit nach an eine | Auswärtigen, besteigt die Tribline: „„Zh überreiche Jhnen“, jagte L L N e 4 ubitiita S L E En Cailoa wilde Va Ellifal E | einverstanden Er bedaure jeden Zwiespalt zwischen Volk, ns Neven audere Deputation zur weiteren Bearbeitung zu verweisen sein möchte, aus er, „einen Vertrag, welchen die diesseitige Regierung mit der Negie- E Mel N V B A vorge n 0 e 0 O (< n “räumen ußt n. “General Paez N i h umer uod duldig ibren Wagen herbeirief und instieg. Sogleich f L d | ( Un mei h n : 2 T) L h: t E A E Á j S D A ¿ E Ga Mebrere hohe belgiscwze GVeistiche Tamen vorgestern T DET JVCHE ren auinf ußen, IENCIA WACS Yuli (Y) 11min V L ILOULL i 1TH DOUYL Lee} y CLIE G R I: A R I L R JEBI tadle Alles, was e gegen tie Soldaten geredet und Kren ip, n n O R Ae hs 21 Dauer n “A rung von Bayern rüdsihtlich der Anlage eine r Mv na Sa wo sie dem Papste Vie bru a vollen, duch {qa olländ {Gem Gebiet in v auf und wirbt kvon dort ans | neral in dén seinigen und folgte der Königin unmittelbar bis vor den P } Q G L X A h L - 1 nacl arauf an +1 0 <em 7 Vvec cin Vep ( 0 t ( 2M 5 T s L : fi A niet hat 414 (> y 0 > til en at- U M, V » L 2 î L) , 1) 5 H % "9 l : k U L) L 8 y L i \ 1441 Li E m V ¡4 Lu Lil Lis L5H i j l \ L 41 « ntg 2 2 T den. Die Armee miisse die Befehle der Regierung vollziehen in jeder Lage ç 1 ( d! MELE, J . ; c Fura nach Nheinbayern abge\schlo{sen at, CSO 1 + A) ) L ) G {h V on AaO Il 1507 N L VNantoron dio dor Q 414 hier boaglh er ><, der Köniaiint zur Seite, dt?: aroße Trevve j; (0, : G C R L “Age, | werde und daher die Bürgerschast ihre Mitglieder zu derselben eiwählen e Be Z! M E f Paris dur<h Geld und Versprehungen Anhänger. Nach Papieren, die den | Palast, hier begab er }<, der Köomgin zur Seite, di? groje Lrepp( auch in der Republik; der Nedner will aber gerade dadurch, daß die Grund- L E E : täuschter Erwartung.) Die Mai - Debatte wird wieder af : 7 ct 4 6 9 SBeneral L icière de Sieger H dem Gefehte von San Carlos in die Hände gefallen | hinauf, bis endlich am Eingange ihrer Gemächer die Königin s< untillig Soldaten zukommen, das $ it i S; moge, I 2 i ; p Entwour Man versichert, daß Karl Albert dem General Lamoricière den | Siegern nah. dem Gefechte von San Carlos 11 die Hände gefallen | hinauf, bis endli< am Stngange 1)rer Wemacher die Königin i) Unwiuig rechte au< dem So zu , das Heer mit bürgerlihem Sinn be- l F s E a ‘avre erlich ) gegen den Geseß - Sn s ei O ( ( i ri vi Fändie [a zuidt 1d ihn zur Rede stellte. Der General erwiederte, er müsse E L Bewußtsein dieser Rechte werde ver Solkat Mibvent e Jn dem guf diese Mittheilung des Senats erfolgten B-\hluß | genommín. Jules Vavre A sich g g A) T e vor einen Ober - Befehl seiner Armee angetragen und der General denselben | sind, beabsichtigt er, das Land in einer beständigen Unruhe zu erhal- | umwandte und ihn zul Rede stellte. Der General erwiederte, er müsse inúla verbrüdert bleiben. Die Ausnahmen seicn auf die kleinste Summe der Bürgerschaft heißt es: : or bestreitet der Regierung _ das Recht, n Pin lange höchst angenommen, das Minisierium jedoch geglaubt habe, ihm unter den | ten und zu diesem Zwe>k den Postenlauf zu unterbrehen , falsche | darauf bestehen, daß die Königin thr Ministerium entlasse, da es das ¿u beshränken und am Schlusse der Grundrechte zusammen einzuschalten. d „În der ihr gemachten Mittheilung des Reichsgesehes , die Gruud- außerordentlichen Geriht8hof zu stellen, H B an das Erschießen obwaltenden Verhältnissen die nüthige Erlaubniß versagen zu müssen. | Nachrichten zu verbreiten und das auf den 24, Januar festgeseßte | Land ins Verderben stürze. Sie hieß ihn warten und rief den Herzog Zu a s N ea: n ha rf A ie Aytayettitlo Allgélkelnén" eins F enk 0 Be Gd T a i Bürgerschaft Pan eee ree ; 18 ao se I Fem Pairshofe Aber die Veranlaßt dur< Gerüchte von beabsihtigten Demonstrationen | Zusammentreten des Kongresses zu verhindern, Die Regierung von | von Valencia herbei, Dieser erkannte alsbald, daß der General Pot H e enugthuung.' romer stellt ein 2 P ? Anertennung der von ihr in D sse vom 30. | Noey's die Attentats - Prozesse vor E j S A A 4 I S FSEL 4 Teftso A E - will ih bei der bolläutisden über den Schuß besdwere illo i eiste83zerrüttung verfallen war, und ließ ihn dur Trab rung, nh E S liale nus verlgerte Lbalinze so Lie August v. J. aufgestellten Grundsäte, fe R A A Ae lurer Len eiu u häufig mit dem Rufe: „Zur Abstim- zur Störung der Ordnung ließ der Polizeipräfekt in den leßten Näch Venezuela will si< bei der holländischen über den Schuß beshweren, | tillo m Geisteszetrüttung verfallen war, a E thn La L! ( , Ç : d G , , A U Sue D ivo woldio acwlihns n blos ho Vora Ms gedeihen n in die Valastwache führe wo er den . de r ‘zte über- g Ae Siagt dem Verlegten öffentlihe Chrenerklärung und leistet Sha- Min Erwartung nicht entsprechende lange Verzögerung dieser Ring Favre {ließt mit der Erklärung, deß die National=Ver- ten von 8 bis 12 Uhr die Straßen und Quarkitere, welhe gewöhn den diese dem General Paez angedeihen at, en in die Palastwache führen, wo er den Händen der 3 e benelaa gegen Regreß “an den Schuldtragenden," (Wird unter- tritt Par M lea Ea A8 A “t hörig, Mblizirte Mei u samm!ung nichts an Stärke und Festigkeit verlieren würde, wenn ste lih die Herde der Bewegung sind, nämlich) die Umgebung der Thore Der Standard will wissen, Lord Palmerston habe, troß an-= ! ( as guch hier gehörig publizirte Neichsgesep : Ad di tüßt, ; , ci vom 27, September v. J i ) en i die Maigefangenen durch die h : j R 1: Q A G s ; F # Maa y orto v Quar, | 9 G 46 d x General Concha sti E Nachdem no< Hain als Berichterstatter slir den Paragraphen ge- | die Publication biet c O U O Sa aesidlfra a zur Abßimmung geschritten. Die Versammlung ent- ganzen Compagnieen Linie abpatrouilliren, Die Arbeitseinstellung | daß der mit Reform der Berwallung“ ves ePnrrements der S cles 5 Man v aub R aae A G N Bich Solsona, Manresa , D S, I / 9 . D L 7 , E s 5 c ) 4 , 4 a0 E p $ 5 Fay s A , f j P I pi D: 4 F (2) r j n) ) f E 9 sp E ite e f E Ko i io i A j 8 S( (i 308 ‘va enn e r un te. ari ¡C! ote < Ht pes E É 2E u : i ; rochen und auch den Verdiensten der Armee vollste Anerkennung dringend auf , unverzüglich mit dieser Publication zu verfahren. Sie ver- heidet mit 466 gegen 288 Stimmen, daß die Maíigefangenen, dem der Bäkergesellen, die st< mit den Meistern wegen des Arbeitslohns | tigen Angelegenheiten beauftragten Komm sion cin Lord des Schaßes | ron fi ( solbén 1 auf ueue in das p z der! |

¿ollt, wird zur Abstimmung geschritten. Mayer's so wíe Kromer's | kennt zwar mit ihm keinesweges die großen Schwierigkeiten und Unzu- | ersten Artikel des Entwurfs gemäß, vor den hohen National - Ge- veruneinigt haben, trägt niht wenig zu diesen Besorgnissen bei. beigegeben werde. Auch der Minister des Junern habe si< der | und Berga blokiren, Ein Theil prr! ;

rofe Pflicht zu er llen bri U : - Ge as e y N i große Pit zu erf J) Loh- geauße:t, Cine franzojis<he ¿Fregatte lag zu Vtaheitt.

N í ¿A Noll VMlufrogiit e in S; le Beifall zur Rechten.) Viel Au regung tim Sale, E 7 j j Ee j E 6 eln G N y n E É. G 8 E x Repräsentanten - Verein Poitiers hat im Hinblide auf die | zwischen der Parket der coujtitutioncllen Regierung des i - C \ et | e 2 ' Gs 0A (T3 B } 4 N j 411

geben wurde. Z UEJS / Dig: ; U S / s Noiltadt S ; Zol on nihiobenn Midéusgr A A, e E Die Verbindutigen mit Catalonien anz unterbrochen. Assisen. richten lasse. Die Debatte wird St, Martin und St, Denis und die Vorstadt St. Maxceau, von | ayfänglichen entschiedenen Widerspruchs, doch jet cinwilligen müssen, | Die. BaBinbugon mt Sagen fine A Provinz Gc