1849 / 89 p. 5 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

540 | F | 541

daber, Karlsruhe, Freiburg, Lörrach eingezogen, die Bevölkerung | Wchrmänner bereit, es ist möglich , daß i bieselben zu einer energischen: | Gelb befaud ch in einem Säckchen von Werg ;' einige Stunden bax- 2 Dex Dienstknecht des. Ouophrion Grether, welcher die Chaise s. 23. Gefecht. : feht stattgefunden hat, wobei zwölf Personen, worunter eine SUA uèrbeite , wie Struve oor dem Ein eigen ÿyi Den Besiy der Stadt Staufen dem anrüdckenden Militair, 2 dur einen Aufrührer, getödtet, durch Aufrührer aht Soldaten E “G

Exécution beordern muß. auf übergab der T Qx A : M zu erregen. irke Lörrach, Schopfheim, Müllheim Wolfinger, welcher als Kommandant der deutschen Republik in ergod der Führer Löwenfels jenes Säckchen, jeßt noch 434 öl. J ührte „hätte rliesen gie Gemeinden der u D dur fgel Ae Boten E Leopold8h6he bestellt war, forderte die nahen Gemeinden zum Zuge | bem Bus D, z vem T meier S von & u Y Ri J be fet j herbeibrahtë, “die n3ch ihrem Aeußern und Bataillonen Infanterie, 4 Geschüben und einer Schwadron Kaval= verwundet worden, und endlich drei Gebäude abgebrannt find. é wiederholte Drohschreibeuz þie waffenfähige Mannschaft wurde ui. E ihm erging zu diesem Behufe an die Gemeinde Merkt zubewahren; Hüglin gin hierauf «Ag der: Ueberzèudun jedo, F nach’ ihrem Gew 4 elb Mt halten lbienen, L lerie unter den Generalen Hoffmann und von Gayling, mittelst der Greiburg, den 24. Zanuar 1849. darin meistens Ia / folgeudes Schreiben: G W141 vis daß das Geld unrechtm ig erworben sei, stellte er das Sáckheu mit # In Müllh a Fe ge E, D und Löwenfels, welchen Undisziplinirten, zusammengepreßten Schaar streitig machen zu wollen, | Der Staats-Anwalt am Großherzoglichen Hofgerichte I E e A: M achote S aab: at: Mckin In Betreff des Berichts Lak Dicaam ainnt Merk wird Folgendes er- seinem Juhalte dem Amte Lörrach zur Verfügung, Den 27. und f Sto iwicihaheu a vessen Ballon - r famirt A Mie L Die Ver b (anada l att t “U das Suelle U E Standrechts, zum uauge u aa ine Gemeinde | Viedert: Es scheint mir, daß sowohl das Bürgermeisteramt , als die Bür- | 22, September fanden sich Boten bf ihm ein, um das Geld sür j M die Republik; er und Blind, best elten b "Ras ad as EA ia ta d t i 1 f blen tus Auf Hessen. Kassel, 27, K t d f In der zweiten oder dritten Aufforderung an eine Gemeinde ger von Meïk durch leere Ausreden si auf Tafete Zuge nit anschließen | Lböwenfels abzuholen, . : / Granerkt 7" daa * Mepnie: el e nenen den Rathöschreiber | werfen einiger Barrikaden au dem westlichen un (gen Eingange } elt, Nalle2, 2/, März. (Kass. Ztg.) In der heu wurde mit Verhaftung 2c. oder Execution gegen die Kewepuer oder Jh erkläre hiermit sowohl dem Bürger als wie dem Bürgermeister das , Den 24. September hatteu zwei Fremde, welhe dem Zeugen / Breitenstein als republikanischen Koinmissärz es eigingen die Auf- } der Stadt und bei leßterem ‘auf das Abtragen der Bedeckung der | tigen Sipung der Stände- Versammlung zeigke der Präsident an, gen dew Burgermeister gedroht, so z. B, - gegen die Gemeinden Standrecht , der geringste Widcrseglichkeit , wie ich tas Bürgermcisteramt | Fricdrih Staub als peutsdtathalilde Geistliche E. A L F forderungen zum Züzuge “und zur Wegnahme der Kassen wie | über den hier vorbeifließenden Bah Neumagen führenden Brücke | daß 21 die ständische Adresse wegen Berminderun der Hof-Dota=- euerbah, Auggen; gegen den Bürgermeister in Binzén wurde ein | gegen uns, der Professorisheu Regierung, erlaubt, so wird der Bürgermeister | Müllhéîm zivêi Säckè mit Gelb m Empfän géidutndn und xa F erwähnt, mußtên Loskäufs "Gelder von Privatpersonen gezahlt beschränk. L tion (f. Preuß, Staats - Anz, Nr. 82) fo gendes Schreiben Befehl exlassen des Zuhalts: durch Standesrechtliches Urtheil êrschossen, das Ort se1bst dur republifa- 4 ten solche in die Schweiz in Sicherheit. D 7 und brads Y werden. 5 y Schon bei der. Nachri-Ht von der Anuäherung des Militaixs Sr. Königl. Hoheit eingegangen sei : „Dem Herrn Präsidenten der : i F. 16. Raub und Entwendungen M g. 20. Zug von Müllheim nah Staufen. flüchteten sich Viele von der Struveschen Schaar; 8 suchten Meh= | Stände-Versammlung eröffne Ih auf die Mir dur eine Deputa- ; : / Sonntags , deu 24, September in der Frühe , entfernten sich | rere aus dem Junern der Stadt dur eine Nebenstraße, das Müh- | tion derselben vom 20sten überreichte Adresse, daß Zch nach lerg-

abobigauk, Bilie S Rie far ü M E h eedniai eibicié Ler BeshE utlibindics lieb Geh A. ohlstand, Bildung und Fketheit für Alle. as Bürgermeisteramt erhielt den Befehl, unbedingten blinden Gehor- Das geschilderte Verf16 "- O 4 f dme e if ahren der Oberanführer xief bei edreren ; Struve, Blind und Löwenfels mit ihrer Schaar von Müllheim gegen | lengäßchen, gegen das Münsterthal zu entkommen; darunter befand | fältiger Erwägung aller Verhältnisse eine gi der Hof-

Mir fördern den Bürgermeister in Binzen auf, G den Anordnungen | sam zu! "leisten und zwar so, baß die 16 Mani Morgens früh bewaffnet, Theilüehmern an dem Aufstand Entrüsfuno,

der provisorischen Regierung sogleich zu fügen, bei Gefahr seines Leibes ünb | mik gehöriger Munition versehen, 4 nah 5 Uhr s oberhalb der Kiréheiter | E B ea e große Entrüstung hervor; Anbere / N N L ; i j illi int ei Z aag Entf ata, ies 22 [ire Sabast y fent e Gesea S O Heerden Sale ou de her Made ugor i 8osibres | Vase a et Lde fi Andere dur ie rohe | Bolton u se waioe d fevilig vermag, alo 99 17 ziem Pl: 4, Ée 4 Böhning, mit 20 Bewaffneten von dem Bürgermeister verlaugt, daß | Jenen begegnete, dem Hintersten, Leibbrand, zu: „wo hinaus!“ Als | des Landes nicht erblicken kann, welche Jh dur eingreifende Maß-=

bens, f M 5 gleih machen wir für Ausführung unserer Befehle denselben mit Leopoldshöhe, den 22. September 1848, | : Den 2 ptember waxen Schreinex Arnold, Wirth Lang (n , , ; ; S s ; E “er alsbald stürmen lasse und die Manuschast -aufbiete, mit dem An= | dieser, gegen jene Nebenstraße deutend, erwiederte: „da hinaus“, er- rgen unter dem Beirathe Meiner Minister und der verfassungs- mäßigen Mitwirkung der treuen Landstände nach MgliWteit zu för-

tvenn L L bei Man Weigerung gegen eine re- U F Kommandeurs Po! (68 888 ; d Zyriat Sch z blE Al gut j

be feinde ständrechtlich wird verfahren werden. G ¿44 ressen von Loska ¿D G un ria nepf, drei republikani ü l / j ; ;

s Pecouanier Lörrach, ben 21. September 1848, Nach L 3, 4 S. 7 n Plans zur A sollten wasfneten als Er O A O Suhbare aa sie | figen, daß Jeder, der niht gehorhe, erschossen werde ; den andereu | flärte Jener - indem er die zur Stadt führende Straße bezeichnete:

"Der Kottimandant des Hauptquartiers: M. W. Löwenfels, ebrechliche und für ihr Geschäft oder Gewerbe unentbehrliche Per- | erhoben meistens von Jsraeliten Loskaufsummen, im esammtb t G E orgen nah 6 Uhr rückte- daselbst zuerst oiue Truppe von etwa „-dadurh geh| du mit mir oder ih schieße dich zusammen“‘‘; dabei 1 dern auc ferner vehnebt sein werde. Kassel, den 26. März 1849.

© Zik A der tovisorischen Me G, Struve, D E bewaffneten Zuzuge befreit sein, jedo Geld im Betrage | von 966 Fl. 12 Kr., und machten fih damit davon. - Enge : 300 Mani unter Anführung Pflüger's von Lörra ein; etwa nach v4 er die Flinte anz Leibbrand bemerkte: „du wirst doch nit när- | Friedrich Wilhelm.“ :

ei Aufforder ne, de ba: Genteiâbe Feueuba Amt : von 100 bis 10,000 Fl. zahlen. y Ein Heinrich Lefeorè, wel@her zah bem Alzuge Struve's und 1 tiuer Shuvde folgte Me: Gaunliciaan, 3- „bis 4000 Mann däblend, ris sein“, er wendete sich um, seinen Weg fortzusegen, da {oß sein á Eiar Fgasident bedauerte diese Entschließung und forderte die

i Deutshè Nepabli? : : Leßteres spra auch Blind in einer Urkunde, d. d. Schliengen | Blind's* von der Regierungs-Komniission in Lörra als Hauptmann ! Blind, welcher mit dem Mautel eines Gränz- ufsehers bekleidet war, las Gegner die Flinte ab, Leibbrand fiel, durch den Shuß in die rechte Doosatam ung zur Fortseßung der Berathung auf. Die Herren

Wohlstand, Bildung und Freiheit für Alle! den 23, September 1848, als General-Kommissär grundsählich aus, | ernannt worden war, nahm mit seiner Mannschaft auf dem Wege ¿ vor dem Nathhquse das republikanishe Regierungs-Blatt vox, uud Brusiseite getroffen, mit den Worten „Herr Jesus!“ todt zu Boden; | Wolf , Weinzierl und Bayrhoffer sprachen sich hierauf für Ableh-

Zw Namen ‘des deutschen Voltes wird verfügt: die Gemeinde Feuer- | und so wurden auch dem Kaffeewixth Kramer in Müllheim durch | nah Kandern mehreren Personen, selbst einem reisenden Handwerks- Î erie dabei, „daß nunmehr Freiheit und Wohlfahrt eintrete, die | der Thäter eilte davon, gung ver Hof- Dotation aus, Zuleßt wurde ein Amendement des

ba wird hiermit in lcßtem Termin aufgefordext, Angesichts dieses efehls Blind 50 Fl. abgenommen, da er „wegen förperlicer und gescäft- | burschen, das Geld mittelst Gewalt ab, im Betrage von 24 Kr. bis F Pfaffen foxtmüssen./* _Er verpflichtete den Sat Eihueider Die Leiche wurde dur zwei Einwohner von Staufen, Jakcb M LSLE, She angenen Ves LALUE Se? g L Psen

unverzüglich ihre wehrfähige Mannschaft hierher u beordërn, widrigenfalls | licher Verhältnisse vom Wehrdienst befreit wurde“, zu 13 Fl. 30 Kr. F Hes egung A a die rechte Schulter für die Repu- Fronte und Joseph Wissert, in das „Spital gebracht. E Ea t e Ausgabert- Budgets unter folgender Erklärung an

mit BVerdaftüttg, T E Rot riegegesep, d, h, Todesstrafe, Unzweideutig denn die Anwendung wirft darauf helles Licht Andere Personen, die der Truppe begegneten; wurden von ihr 4 j 3 o gt en E sih die Hauptschaar, von welcher Viele uur Bis dahin hatte mau keine Schüsse von Seiten des Militairs, n res ¿gerung A ee pigen. 1) die Stände - Versamm-

ören e E Muna n Se Sti dienten solche sogenannten Befreiungen nur als Grund, um auch | durchsuht. Î i L Y 4 mi N d net l ide Unvaut B j t sed nur einzelne solche von Seiten der Freischärler gehört, welche | ‘ung tw L ihrem Beschlusse 00) nd e Lande alle etwa-

E: aupigua tier klei, r cher 1 jan: Diidsvlanvs: G, Struve rige parsauen Geld abzunöthigen; deun sou das Anbieten einer Dem Altbürgermeister Eberhard in Badenweiler und seinem Y i E A es, I mit e ie nzahl Bewaffne zurüdck- | die enzäunikleh und einige Häuser der Stadt beseßt hatten. ges j es s ulprüche Wegen einzelner Theile, so ivie wege

Der Kommandaatt M. Ui C3 memte n : Heldsumme bestinunte Struve und Blind, ausgezogene Wehrfähige | Sohne Johann Zaktob wurden, wie schon berührt, bei dex an und 2 en griff, mit Erschieß d ister, E äi E E erzéro- a einem Kampfe, welher im Ganzen zwei Stunden gedauert N fi L erwendung der Hof - Dotation , möge der 96e

Der Schriftführer: r4- Blind. zurüdrufen zu lassen und andcre für frei zu erklären; so oder an- | in dem Hause vorgenommenen Zertrümmerung durth die Aufständi- Î schaft ur Stell sei, Ñ N r j wi ven on eir anvieoe | C Qr E A, R untl ENL R 908, haus Mde der funf li a: drück vors, D. der bisherige Bez

Gegen viele Gemeinden wurde auch dur Struve und Blind geblid ür einen Urlaub von einigen Tagen erhoben Beide von Isaak som gu Fledungastde, Weißzeug 2c., im Werthe von etwa Teiche Freischaaren ibn Bee Hiiterdheima a L 44 Sten Eingánge den Angriff unternommen hatte, Herr der Stadt das L p ar z es, ! Srfaidina

1 : T. T P Q 5 / s ! e ' , "” 1 1 1. x , - H A F, D . j Ras S E P t F ; t J C e i un á (O= N Mell, d E p , Yai ¿ L n Waisen, erbe t D. deen „Ut, Fegstnden Bebeinn riet m ) seinen Sohn Elias 50 Fl., 2)- als er die 8l., so wie cin den Geld, sodanu dem Georg Buß ein hen des Todtschießens uud Anzündens des Orts zur Anschließung Eine Anzahl der Aufständischen unter Pflüger hatte sih gleich [ori hrend behaupten müsse, sowohl im Verhältniß zu den pie ‘angedrohte Ma L im Auftrag Struve's L Blind's dur | 90 Fl. genügen nicht mehr, er mußte 100 Fl, zahlen, wendet, und dem Badwirth Joner daselbst unter Drohungen ein i i ; litai E pen zuer anderen européishen Staaten , als im Verhältniß i g ; : f ftiv, i : T flüchtete. i riht, daß das Militair geschlagen sei, ließen sie sich zur Umkehr ge=- | zu den Hülfsmittelu des Landes übermäßig; ewaltfaines Herbeiholen verheiratheter und unverheiratheter Waffen- Bon! Sdétian ici NCAELSS hier G ia U 4, Wi 2M, m Werth von 11 Fl, weggenommen. : : Aehnlich ging es in Wettelbrunn, wohin der Hauptzug auf dem | gen Staufen verleiten; als vas Militair ein Gewéhrfeuer e en sle sammlung beklage es demnach auf das tiesste , daß bisher Se. Kö- f on Sa jun, ünfzig Gulden und cin Gewehr ie schon erwähnt, eignete sich einex der Aufständischen, als er # Wege nah Stauf i ges ' Ansa über dieses Verhältniß fest=

weiten Sohnes nach{suchte, wurde ihm eröffnet, | Paar Hoseu und ein Halstuch, nebst fünf Guldeu baares Geld, aufgefordert, so daß z. B. Adlerwirth Bathiani \ich in das Freie anfangs gegei das Münsterthal geflüchtet; dur die falsche Nach= 3) die Stände = Ver=

ihiger, zugleich dur Auferlegen einer Contribution gegen die Ge- Vie « ; 1 eer Fut t E U s + en wendete. Struve drol 0 i i igliche Hoheit ei i üieinde vol zogen, so z. B. in Blausingen, Feuerbahz ‘in leßterem P 2 Eon a S A A M Rent Wei Ugung Da M, (ENAEng - Miau M Widerstrebens der Wassenfähigen für n cie Tal e Geldstrafe erinete A E d U 4: Soldat, Schum, getödtet und 8 “fr as dser glaube e Be ihrerseits ihre Ansicht dahin aus, Orte wurde die zusammengepreßte Matriischaft auf Wagen geladen, Der Kommandant des Hauptquartiers Lörrach : Kar] Blind. “et - Sl 1E: f ohnung eine Tabackspfeife im Werthe 4 vou 5000 Fl, für den zweiten von 10,000 Fl., am dritten Tage | Soldaten, worunter 4 \{wer, verwundet; von den Aufständischen fie= | ‘daß die Verringerung der Hof = Dotation bei der jebigen Lage des Úm e Flucht zu hindern. i Daß der Elías Weil Becker heute einhundert Gulden nebs einem Ge- i d “W + du, ¿ B A aber das Erschießen von 10 Bewohnern und - die Absendung einer | len 11; außerdem wurdén während des Gefechtes 4 unbetheiligte | Landes sowohl in dem wohlverstandenen Interesse, als der richtig Segen bie Getweiiide Badenweiler war schon den 23. Septem- wehre gezahlt hat und deshalb vom Militairdienste frei ist, bescheint hierinit. 93 In der uns des Accisors öriß in Mambach wurden den Y Executions-Truppe von 1000 Maun. Personen getödtetz drei Häuser gingen in Brand auf. aufgefäßten Pflicht des Regenten liegez 4) sie erachte es ferner als hèr voi Struve und Blind gleihfalls eine Executions - Verfügung Löfrach , den 22, September 1848, I, September achts durch bewaffnete Aufstäudische 8 Fl. Privat= Dem Pfarrcr Schmidlin wurden unter Drohungen und Durch- | $. 24 Flucht und. Verha tung Struve's und Blind's eine dringende und wesentliche Pflicht aller Mitglieder des Staats-= erlassen worden. ; : Der ¡Munitions-Kommissär: Battermann, O amen, uachdem diese den in der Accis = Kasse hes F sung der Zimmer afen, ‘dem Steuer-Erheber der Inhalt der t Struve, dessen Fran und Schwager Dusar, nebst Blind bath ministeriums , unablässig und tert rep auf einer angemessenen E DU ae Nepublik. z ; 3) Von Bortisch Wittwe 50 Fl. für Losgebung ihres Sohnes n e eldbetrag weggeuommen Falten: i H Kasse mit 47 Fl. 9 Kr. von Bewaffneten genommen. bei ihrer Flucht einen Gebirgsweg eingeschlagen, auf einem Hofe in | Verringerung der Hof = Dotation zu bestehen; 5) die Ständever= Im Namen prrBaud, Bil g uud Ada Mel L Friedrih Vortisch. Dil, Wn $. 17. DRElguuRg von F L en P affenu, Zu-= A s. 21. Verhalten in Staufen. dem Obermünster-Thal entliehen die beiden Ersteren zur Verkleidung sammlung beauftrage zugleich ihren bleibenden Aus\chuß, un- Bürgex Räuber von Badenweiler, den Zuzug d Pt Fir Peordern den lita, d i eutsche Republik, i i führung von Schießbedarf. Gut) Schon während des Aufenthalts der Scaar in Heitersheim | bäuerliche Anzüge. Sie ließen sich von da nah Schönau und Todtnau | ablässig bis zur Erreichung des Zieles im gleichen Sinne \o= us Nei unt, wette besoertsieltdD er wäifenfähigen Mannschaft s Friedrich Bortisch ist einstweilen von ver republikanischen Dienstpflicht Auf gleiche Weise, Mie die Mannschaft und Gold beigetrieben und: Wettelbrunn wgr von Einwohnern dieser Orte das Heraunahen } führen, wo sie die Anführer Doll und ling mit einer Schaar trafen. | wohl bei dem Landesherrn, als "bei dem Ministerium zu wir- Wer füh weigert, mitzuzichen, wird durch Verhaftung, Vermögens-(ou- "" Haupiquartíer Lörrach, den 21, September 1848, Siu us Ga Irn Bas Bie L Ale des Militairs, zunächst mehrerer ragoner, hemerkt worden. Auf | Als sie nah einem zweistündigen Aufenthalte etwa um zwei Uhr | ken, der nächsten Stände-Versammlung sofort nach deren Konstitui= fiócatión und ersorderlichenfalls dur den Tod bestraft. Der interimistishe Befchlähaber des Hauptquartiers Lörrach : P Wt oder mit Genehmigung Struve's und Blind's, Waffen und dem Wege von Wettelbrunn nah Staufen, in- einer Entfernung vön | in der Nacht von dem Ochsenwirthshause iun Todtnau nah Schs- | rung über dh A uñd deren Erfolg Bericht zu erstatten und Hauptquartier Müllheim, den 23, September 1848. M. W. Löwenfe ls, erbe. 3 ch4, h i, einer halben Stunde, nahmen auch die Aufständischeu ‘das Mllitair | nau zurückfahren wollten , traten Bewassnete aus Schopfheim an |} die entsprechen! en Anträge zu stellen ; 6) die Stände-Versammlung Jm Namen der provisorischen Regierung Deutschlands: G. Struve. Fünfzig Gulden. : Pferde wurden den Ferdinand Dürrhammer, Baumeister Frinz, wahr, ‘als ‘dasselbe bei Heitersheim marschirte. Mit einer rothen | die Chaise und erklärten, unter Vorhalten der Bajonette, Struve | sage sich fcierlih los von der Berantwortlihkeit für jede unheilvolle A Der Kommissär K Blind, ; Als Bikel den 22. September von Kandern Geld brachte, zeigte Herrmann Wanko in CEeE0G, Pharxex Zaupp in Wollbah, Gustav ahne voran, zogeu sie um halb 11 Uhr ‘den 24. September in | und die anderen Führer dürften sich niht davon machen. Struve | Folge, welche eine fortgeseßte Weigerung haben könnte; 7) unter __ Die Exeeutions=Trupþpe hafte den Zuzug Einiger bewirkt, die | ex bei Struve, Blind und Löwenjsels ein Verzeichniß zurüdgeblie- Engler und Nikolaus Blankenhorn in Müllheint, und dem Kronen- taufen ein. Struve, Blind und Wweuféls “be äben sih auf das | versicherte den Umstehenden, daß er \ich nur entferne, um Mann- diesen Vorausseßungen bewillige die Stände-Versammlung den dics - lut Anderér veranlaßt. Den 24, September verfügte der mehr- | bener Bürgerwehrmänner von Lörrach vor; Löwenfels erklärt dar- | virth Neumeier in Heitersheim unter Drohung oder mit Gewalt Rathhaus, vor welchem sich ihre Mannschaft auf ellte. Zuerst hielt | haft und Munition herbeizuholen. Er und die Uebrigen stiegen | jährigen Betrag ledigli deshalb, weil sie es für ihre Pflicht halte ah benannte Friedrih Neff : / : auf , dieselben müßten entweder standrechtlich oder um Geld ge- E verg naar Slumus Löwenfels, Doll, Mögling Blind an die Menge èine Rede, in der er nach Vorlesen des republikani= | ans der Chaise und verweilten wicder ctwa eine halbe Stunde in | ein unzweifelhaftes Vertragsrecht einseitig nicht anzutasten.““ Í "2 ate Bésagüna bed ais Ne L k. Gaviawéller fotrüd straft werden. und fa Befe t E 9 b t ia schen Regierungsblattes hauptsächlich die Strafen auseinanderseßte, | dem Ochsenwirthshause. Nachdem Struve und seine Begleiter bei Die Abstimmung über die Bewilligung der Hof = Dotation er- ti“ Di Gefli d éfén Bis R 145 s a jur L In Mühlheim wurden unter dem Namen der Urlaubs-Erthei- In 2 G g és $. ot \ S. es Plans zur Revolutioni= welche die Ungehorsamen treffen. i ; einem zweiten Versuche, davon zu fahren, von Bewaffneten aber= | folgte mit namentlicher Abstimmung; für die Bewilligung derselben La L d reg 9 ee N O M Me G Kenn niß lung von Struve und Blind abgenommen: 4) dem Blankenhorn rung erging die a gemeine ufforderung, die Waffen abzugeben. „Nath ihn trat Struve mit einem Degen in der Hand - auf, -] mals zurücgewiesen worden waren, gelang es ihnen endli gegen | unter der angeführten Erklärung von Sybel stimmten 27 gegen die eramt zit Vollgiehen hat “Dies M ‘Kosten haben jedenfalls die Löffler 1000 Fl. Nachdem er für die Summe von 400 Fl. ven | , Bielen einzelnen Persoueu, besonders Gränz-Aufsehern, wurden verkündete, ‘daß keine Steuern mehr bezahlt werden, mit Ausnahme | 3 Uhr, aus Todtnau zu entkommen. Sie fuhren bis in die Nähe | Bewilligung 26- Mitglieder. Die Sigung wurde nah Erledigung Géflüchtéten, ‘icht Gestellten tragen, ) Urlaub s{hon am 23. September erhalten gehabt, wurden ihm Tags die Waffen gewalt am genommeu ; Häuser wurden nah Waffen einer Einkommensteuer, woraus hauptsächlich die Kriegskosten be- | von Hausen gegen Schopfheimz ‘hier wichen sie der Straße aus, | mehrerer einzelner Budgetsachen geschlossen. “Hattþtquártiéèr Müllhèim, den 24, September 1848. darauf weitere 600 Fl, abgenöthigt. durchsuht. Auch die Dienstdegen des Postmeisters Martin in Lör= stritten würden; wer ein Herz für die Freiheit habe, müsse mit- | begaben sich auf einem Nebenwege nah Wehr, wo sie Montags decn E at Der provisorische Konmändaut: Fr, Neff. Verhaudelt Müllheint, den 23, September 1848, rach, des „Ober-Amtmanus Kuen und des Amts-C irurgen Jselin ziehen , Alle von 18 bis 40 Jahren abèr unter ihrem Anführer | 25. September Morgens durch Bürger von Schopfheim und Wehr Lt NE tafen Bewvafsnets als Executions = Mannschaft ein ; nd Dal F2H P Lliclnvit Gulden, nebs Was nung d Et a “E ee Add E R a8 zu. u Hußan Struvs: M frag hie Menge „Wollt ir Constitution | verhaftet wurden. | Pius land. von fol{èn wurden Thüren, Fenste rät j rag von ., uden, ne afen, wie folgt: ä- Dee 1 ewehre und ein bedeu- 8 if“ E: erklärt : 25 f : / , Ste d Mlibürgermeisters pri ltt Fahrnisse bel, 1 Büchse, 2 Flinten, 2 Doppelflinten, 2 Jagdtaschen, und erhält vor- | ‘tendes Quantum Munition durch einen Haudlungs=Commis Bau= A n müsse nicht Han dar Dan nd A Merude In den barar Halten E S liegt das Verbrechen des ld xan Fh: Didier e C aag Monstezte auf dié Sträße geworfen, Vielcs entwendet, mit einem Gesanmt- E ilbelm M 1 S ber ia : mann von Basel herbeigeschafft; derselbe hatte zu deren Ankauf Auf- J In dem Maus befragte Struve den anwesenden Gemeinde- | Hochverraths, sowohl nach der bisherigen Geseßgebung Art. 127 der ir E die Geschäftsführer Vio T) U gu n zu rot F M E S E t m ge- E Érhalten der General-Kommissär Karl Blind mad: g ‘Biind erhalten un Sêwensels Und eine schriftliche, Voli- y E Es L Menbaie ven S den tre aa ar on aa S. 65, 68 des Straf-Edikts, als nah | volution aufzufordern, die von Ba aufgestellten: Be tihiben Hêtumgeschleppt, mit Erschießen ‘bedroht; dem Michael Bür- Rofemaun, Schristführer, j S ,_Fryaren, f ; i Y en und nah der Mannschaft von Staufen; zur olung der ] dem neuen Strafgeseßbuch $. 589, 590. ‘le Gtilvt ber anackiias! nid Je gin insbesondere , einem 42 jährigen véideirathe ien Bürcir , ‘wurde Be di Seba i Mehrere Kisten mit Gewehren, ein Faß mit Pulver „und ein H ersteren beaufträgte er einen jungen ‘Menschen mit Namen Rees. Unter Anschluß der Untersuchungs - Akten werden Gustav von fu die sozialistischen D R welie zum D Pee AEIN Bit étöffñét , er ‘wèrde erschossen; ein Anführer seßté ihn auf einen Wohlstand, Bilzung und Freiheit für Alle! Faß mit Blei wurden von Basel nach Lörrach gebracht, Ueber den Y Das darauf von Bewaffncten aus der Post-, Obcreinnehmerei- und | Struve und Karl Blind angeklagt : fortzureißen und sie dadurch zu k i itti : P Aalen Stühl, -und er nebst Auderen legten die-Gewehre auf ihn an. Bürgin Jm Namen des deutschen Volkes wird verfügt: Empfangsbescheinigun Ankauf von 4 Centnerú Blei, 270 Pfund -Pulver, von 8750 Stück F Steuerkasse gezahlte Geld im Betrage von 741 Fl. 43 Kr. wurde I, Gustav von Struve, daß er zu dem Zwede, mittelst Anwen- weisen. Die Revolutio e S p protofollarisch zu be- baf; ihm ‘das Leben zu lassen und erklärte sich nun bereit, mit= | für Bürger Blankenhorn Löffler, vou dem wir 600 Fl. Caution gegen“ dre Zündhütchen und 3400 Stück Feuersteinen liegen Rechnungen der Y au Blind übergeben. Struve erließ eine öffentliche Bekanntmachung, dung von Gewalt den Großherzog von der Regierung zu ent= | dur Agenten im Solde 2 Ministeriums b tuptet es solle zugehen. Tage Urlaub erhalten. j Handlungshäuser Paravicini und Gebrüder Respinger in Bafel vorz À e alle Waffen der Bewohner auf das Rathhaus abzuliefern seien fernen und die bestehende Staatsverfassung umzustoßen, in ein Aufstand hervorgerufen werden, und diese A h C egenzett , 6: 13, Fortfeaun a. Hauptquartier Müllheim, den 23, September 1848. p eine Rehnung des leßteren Hauses i aus estellt an die „Wohl= 4 und alle Wasfenfähigen von 18 bis 40 Jahren sich stellen müssen z; Folge einer mit Anderen getroffenen Verabrcdun durch öffent= it iche 7 geen seien „alle 9 Fortsegung R D V g / g i / , g h Öff mit amtlichen Karten versehen, deren bloße Vorzei ‘Mit demselben Terrorismús, mit welchem Struve und Blind B Nauen G Ee S L Os Far1 Blind. löbliche deutsche Republique““ und adressirt: „Herrn Baumann für Y eben so forderte er Einzelnen die Waffen, selbst Senjen ab. liche Reden , dur schriftlihe und gedruckte verbreitete Auf- | sollte, sie gegen die öffentliche Macht und ge oùi Volt a verfuhren, traten andere eingedrungene ölüchtlinge aufz so, uni nur ha Y il Vie ai S uerst abo \ + gl, ¿F Ver= | löbl. deutsche Republique.““ ; A À Kaufmann Zoy führte den Amts.- Revisor Lembke und Amts- rnfe einen im April v, J. im See- und Ober-Rheinkreis zum gerichtlihe Verfolgung zu \{üßen. Das cupte e va R Eiiges ‘zu etwähnen, ‘ein entlassener Rèchtspolizei =Assisteut Gaa in | b N MeIO J f da 7 Rath! fl Berufe Wagen; arauf wurde In Staufen wurden Sonntags den 24. September die Thüren 4 Chirurgen Kaiser auf das Rathhaus vor Struve. Dieser fragte Ausbruch gekommenen Aufruhr angestiftet hat ; eblichen Anstiftungen mit dem Wahl - Comité der Rue Cassett tief dêñi Amts-Bezitke Säingeu. Derselbe war von Heinrich Böhler | E ber wieder au Af ) A und ihm nun für jene | ves in cinem Rebberg gHflegeuea Pulgerm@ggane des Kaufmanns 4 sie: ob sie ihm helfen wollen , die Monarchie zu unterdrücken ; da daß er eine bewaffnete Mannschaft hierzu gesammelt, die- erbindung geseßt. Die Revolution sagt nus Reut ette in “Stadt - Köinmandänt vou Singen ernannt worden; Struve, Summe der A von A ánge oten, Martin von meheren ufständischen gewaltsam erbrochen , etwa 4 e mitder Antwort zögerten , -machtèn Struve und die anwesenden selbe zu einem Buge nah Karlsruhe aufgefordert und nebst | eine derartige Vorladun g noch nicht erh Res Allein „Wir haben Vlinb ‘und Lötvenfels hätten ‘jenen Böhler ‘angewiesen: 6) Dem Blaukenhorn Reinhard 1009 Fl, / 3 Centner Pulver entwendet und Up dem Rathhause an -Blind À ewaffneten drohende E ocaunian so genöthigt, erwiederte Lembke, Anderen in dieser Richtung geführt hat ; irdert d Sn \ ein wir fragen, Deutsche Republik 3 / 7) Der Abgeordnete Blankenhorn, welcher wegen seiner anti- übergeben. f “er müsse es sich gefallen lassen, seinen Dienst fort zu versehen ; daß er Staatsgelder im Betrage von mehreren tausend falls au sich iber A SesGasteführer ver Gazette nit eben- f republikanischen Gesiunung verhaftet worden war, wurde Fa Zah= S. 18. Eisenbahn -Beschädigungen. 4 Struve befahl einem Anderen , dieses zu notiren, und äußerte, es Gulden zum Zwecke seines Unternehmens gewaltsam weg- Italiens zu erklären?“ Mobaes crldeint Pronby e S nten / genommen hatz sen, wegen seines Artikels im Peuple gegen den Präsidenten Bo-

N ee è [f i E e u i “u l Ö j lung von 1 000) Fl. mit der Abführung in das Gefängn Ver {out Es lag im Plan, daß die Eisenbahn in ver sciedenen Bezirken F werde für den Amtsbezirk ein Ko \ Î n / i d \ ff t t t s l b t l t d b

und Probst haben die Vollmatt, die Maunschasten von Karsau und Wehr | und ihm eine Häuswache bewilligt. bescädi G ; ‘yaven die Vol ¡d ins t unt eine wae i / bâdigt werden sollte, um e f ‘bei 4 : L E ecylion in die beiten Weter Säckiugen und Waldshut zu ver- Damit nit befriedigt, ordnete Blind auf Rechnung desselben | zu verhindern. Sige hatte in jeinem erwähnten Briefe dies als # u 2 A Ee fe werde das Nämliche. wollen, wie der u o ano Führung Uo M L MARR des Auf- | wohnen, und man spricht daher von großen Vorsichtsmaßregeln um _ Sttenger ist b ires s / 1 , t. j H mts=Revisor, was Jener béetahte. ru9rs herbeigezogenen Militair am 20. April y. J. bei Stei- Sustizy : : fig hes Siiteidt hegt h Ffiget zu leisten, Gegeu Widerspen- | ¿in Mittagessen anz die Urkunde lautet: Struve hatte dazu Befehle ertheilt, insbesoudere in ciner Rede 6. 22. "S ortseßung. nen im Wiesenthal und am 283. April o. J. bei Wtsite ika H O ars u Bourges wurd t “S cüblquärtier Lörrach, dei 22, September 1848 Auf Kosteu des Abgeordneten Blankenhorn die Führer der provisori- | zu Müllheim die versammelte Menge dazu au gefordert. Während Struve so verhandelte, rüdckte das Militair gegen ein Gefecht stattgefunden hat, ‘bei wel" lepterem durch die verhör beendet, und este b 9 "di P ESeRN das Zeugen- ‘Mi Nämen ter provisorischen ‘Régierung Deutschlauds+ G, S truv schen Regierung (zehn Mann) Essen und Wein, Neff berichtete den 22, September von Schliengen aus, es set Staufen an, Auf die Nachricht hiervon zeigt sih große Be- Aufrührer drei Soldaten getödtet worden sind ige Sibun, fast allein des Be R Tit Ee Der Kommandant dés Hauptquartiers; M, W. Löwenfels, 23, September R à riumlsfär: ‘Karl Btins ein die Gf ausgeblieben und damit ‘die Erwartung eingetroffen, stürzung. : - Gustav von Struve und Karl Blind, da sie zu dem Zwede d s Ribeorulls Ba Gib v ‘Gallerie berat Ge Mist ' 0 art T 1 , 1 tas " , u ; L , L , =- daß die Eisenbahn unterhalb Schliengen gerstórt seiz auf bem Rück- Kurz vorher hatte noch ein Redner exklärt: mittelst e von Gewalt den Großherzog vön der terbrah , wurde zu 24 Stunden Gefängniß als L bauen

Der Schriftführer: Kaxl Blind Böhler ertheilte zum“ Vollzug dessen an Gaa d Für Speisewirthshaft Rahmer (Kramcr). 4 j ; A : O ; 4 : h s iti, t | : wege gab er von Kandern aus an demselben Tage die weitere Nac)- #5 „eine erfreulihe, wihtige Nachricht habe ich mitzuthei- Regierung zu entfernen und die beste ende Staatsverfa / Das Mittagessen wurde auch bestellt und eingenommen, olne richt, er habe von dem Bürgermeister inSchlieéngen verlangt, einem Ÿ : len, meine Freunde, ad badi Rilitair ist Überge- umzustoßen, in Folge einer mit Anbdien getroffenen ans E, sollte die Auicive voi 88 Wia, ir Le Sit dung am 21, September v. J. und an den folgenden Tagen Paris im hiesigen Stadthause zugeschlagen werden. Da aber nur

E NE: i dre t Q Wéhrèr ‘Mannschaft hat éine Si de -nai Di it | der Witth bafür Zahlung exhalten hat : j A vei Bürger Gaa in’ seiller Begleitung unge, nd Empfang Dieses mit Zed T S L C Vit A SN Theilnehmer an vem Aufstande, Giß, 20 Mann mit einer Juhre F gangen.“ 1 anda regeln sogleich aas Scoysheim S ma strengster -Execu= edi Sohnes, bli de A Bär von Müllheim für Loslassung H A um in der Gegend von Freiburg die Ciseubahn zu d Auf e e a a, ay Us A ¡Ferien aisäestistet be zum Ausbruche gekommenen Aufruhr Bechet u, Comp. 10054 Fr. für jede 1000 Fr Oblization boten E , 204M e r 1848, 1 1G G * a Rie : 1 , , | gerstören. j j M ruve: es müsse einen heißen Kampf geben ; Löwen eis, der 1 enz - 7 de ei d icttot int v / “ufe Bürger von P26- Kommandant: Böhler, ¿uses Mannschaft Ter Mete Gr a BLES aus Zur Förderung des Unternehmens war au in der Nacht vom 4 sogenannte Militair + Konunandant , entfernte si nun mjt Au- daß sie hierzu die waffenfähige Mannschaft von 18 bis 40 f e Verein Cir T A beschäfti te fi Ab a am 24; ‘Septèmbèx n S Bawagi n mitzuziehen. Gaa er- | 25 Fl. j N z 22. S er es chädi LA Mantenrliar die Aen in “Ÿ H “atl N ada la der Aufforderung an A ' uf des R nee Be Q e und Vermögen aufge- | mit einem Antrage des Gemeinderathes in Usieur rOLU T 8 D R, l assneten, erkiärt Hauvt= | S 4Z j verschiedenen Gegenden beschädigt worden; so ‘auf unniittelbare f zu vieiven, Struve un ine Frau warteten den Verlau n yaven und mehrfach durch Anwend i: ot : méinde mit Exerution und Veeeoer- für verhasivi, drohte dir Gt | Die weg nz mne Be Bend u rer f Be 08% Privatper- | Anorduung Strubes bel Schliengen, Seesciden, (obann t Kie Besiy Sruve ind seine Fran ersten Schüsse von dem | Anschlusse haben néthigen afen 00 V IVANG dm E R R E ge O E lr’ ée; cine: Wwèitere Ausfor A „jedoch ohne Ertolg, Böh-= are gra igten Summen führt E A u J le u O A dringen, Orschweier, Friesenheim, Achern, Ettlingen und Weiuhein, À ies Fingan C der Stadt her Ee pure t bt Si wu oan sie as Beuas lif als nun eingeführte Staatsform ver- Loirethale, zu Rive de Gier Satt Flcare Lr einßellang im p ; | : M R s Uge nah Stäufen mit: die 5 Srl: j ' » H ur ptuGt aufgefordert; er erwiederte, es ‘sei dazu noch ni l eit, Under, unker dem Namen einer provisorischen Reagiez f '" di ¿ehl Bewe, von, Wehe unld e Batere dee dee | Ph, dal v6 gesbl "tar Be L EE | erat uta n T R e Pi va BROS ens Eh, Dn aen feme | deuts Aejdil Megezurgchalngm ag ege | Pt dey f f ie Maliomalgarde wegen S 5 Í Lgermeiste! nze, el ch-9dtmoos den ‘vier ‘A; i\ s E Po tp S atio V al ; S «ert : R 6 r Stadt zurück und stellte" si hler die vörspringenden Cder ere in einem gedruckt ausgegebenen \o a ie- ; Í 1 a Mem n Stn ae: 9 ZUE [9 nicht füge, auf fie weiz entweichen wollten , ‘ette 0O S O Ler v P Militai tiimanbe Bee Marx p c nU Av VdBIE Á am Markte bei dem Rathhause befindlichen SGuser Da rief ihnen .rungsblatte Pérörbuiingen crlaftir badins amen Regie D & ; e. | i Jener Bewafsneteu vortreten asien überliefert, Es befand h darin ein Geldbetrag oon BL6E chit worben Nachdem am 2 E A aut größere Mann: 1 Struve vom Fenster des Räthhauses zu: daß sie Staatsgelder im ungefähren Betrage von 20,000 | Me Sts Ba ent A R O ; ; ; L n WEeiHbetrag von 841 p ° “e, Sep Y ,Wollt' ihr stehen bleiben, steht, haltet, ihr Viehvolk !“ Fl. und Privat-Eigenthum im Werthe von mehreren Tausend geridt zu On ln E wide u tbihiatettm ber

P

Blankenhorn in Müllheim bei Wirth Kramer den 23. September nothwendig dargestel

z nun wurden - einzelne Bürger aus ihren. Wöhnuugen geholt, | Fl. 50. K Finer’érhielt von Gaa Stich- und: Hiebwunden, © Vosideniin i aft zusammengebxact war , “brachen Struve, Blind und“ Löwen- 5 Wollt ih :

y i i A 2 E , Xörrach zugeeigneten Postgeldex ; e R C n e E CTIE OHMUDE o U) 40) Ÿ Er eilte,’ ejitè Pistole in der Händ, - vor das Rathhaus, suchte Flie- Gulden zum Zweck ihres Unternehm 2 ; L hs: R ent V Eaebie bn M0 00 | (ent Httnc En BRNe E e | 8 RE E E 28 B Miu 0 Y NOi ae e Dei qeué uns seen Mrise | nrhmen aj ober meggenemmen al 7 80m Beg | Len Obersen zum Zebe verunthell, volskindigen Varden deng P t T dsl bun ederung ausgesprochen hatte. | déssén angeb ihe ivatforderun ‘für Zeit 00’ Fl.‘ ausgezahlt: auf | führen ließen, war dem Onophrion Grether in Thumringen von. Auf- J Str (puri, ihr Hunde, dorthin L Degen i bei n R ciner für ihren Zweck angeordneten | gus der zweiten Lesung hervorgegangen ist, durchaus nicht zufrieden Daß Gaa bei den Vrohungen in: Wollbäh- ernst gewillt war, |. amt Lörrach, welche ‘aber es sir Zeitungsgelder än" das Post- | ständischen, die: in der Nacht in dessen Wohuung eingedrungen wa- ÀŸ uve hieb auf einige Flüchtige mit dem Degen einz so gab er ‘Maßregel und im Zu ammenhange damit Gendarm riß zu | weil es sei t j / x ls die Sala t Ela ‘e det Bete RSE | E fei fob a Dri Dosen Bar d | u gbsan aeogceuatn t dey Siatfas Spengler cines ersen Dis Her daa see Wage | Millobsentun, vin Wisheee "Lieute wte her Ba Bette 1d mee begin de ti

"B y Be j LI t 4, C c e er ei è | q f E 7 +7 h trt Y , j F FEN i B ú l M 7s

S es uge Sinuve's mehert et dn 24 September der Bin dem Gn | Weiter gefahren, nadbem Zyriaf Schnepf, des hon gb V 41 Ar. aüHjolgen S Bie iet Seite

“n : s tet ; en hei : ps io Mt Und. als, dieser sich_umsah, führte er einen zweiten endlich , daß Beide in weiterer Ausführun ihres Unter- nterdrückung der Klubs in dem Mißtrauen gegen die s “Haltet morgen früh nah 6 Uhr 50’ enishlossene und gut bewäffnete nöthigt, ihnen die Steuerkà e mit ‘461 Fl. 41 Kr. äu üfolg Bar Ide od y Eo Prakt

enz béi ‘ben Í nehmens mit einer Anzahl von mehreren tausend Mann am Mei In Frankreich“ t is di tliche Meinung fir di 4 Struve und dessen Frau und Schwager Dusar nebst Blind 24. September v, J. nah Staufen gezogen nd, eia n Se, sagt fé, „if die dsfentlide t i \ fir is Z idtete unter Zurüdcklassung ihrer Effelten und Papiere zu Fuß in Ce zwischen dieser Schaar und vel O Unte des beweglid unf verdberiih E se EFate NNRRD, 906 E as Gebirge gegen Todtnau. ufruhrs herbeigezogenen großherzoglihen Truppen ein Ge- : aci ai