1849 / 91 p. 3 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

552 | 553

: Herr Macaulay, dem neulich das Ehrenbürgerrecht von Glas- Die Deputirten - Kammer hat sih permanent erklärt ; dasselbe ( Großes phantastisches Zauberspiel mit Gesang in 5 Abtheilungen : i -. . 7 . liehen worden ist, zieht sich ganz aus dem öffentlichen Leben | hat der Gemeinde-Rath gethan. Jm Senate fand eine hs ir= | (12-T ; irt und arra j P ß s ch d Dienstag d. 8. April. N Ah, dem Berichtes nah, auss{ließlich eorariGen Be= | mische Sigung statt; er wollte das Ministerium in Anklagestand an e Ep, Sie E O E Ar ngirt N? 91. B f t a ge zum rec U t : en S ta a f S A nz e tge r. j D f g Y, B 2p schäftigungen zu A E opa E das Amt eincs Gene- | segen. Er bleibt als geheimer Aus\{huß ebenfalls permanent. | Mittwoch, 4. April. (Ztalienishe Opern-Vorstellung.) Maria, : E 9 eti t * i É i ppides t): fig a 6 B E ral-Zahlmeisters der otte un h VEELE x , d p L é F ossÍa : La Figlia del Reggünenzo. Oper in 2 Akten. Musik von A L : s Ea E R E E T 42220 R T T Nat der Cork Constitution wird Admiral Napier, der am Königliche Schauspiele. Donizetti. “- i - E iejeni Betrug im Schuldenw läs- ] theile der v las Bestimmung rechne ich das Hereinziehen der 17ten mit seinem Geschwader die Rúückfahrt von Gibraltar nah Dienstag, 3. April. - Jm Opernhause. 44e Abonnements- __ “Donnerstag, 5. April, (Neu einstudirt) : Leonore, Melodram E In h a lt. h fien Sicrsen a E e gn SSulbentwesen, cen Antelligenz e Unabbängiclet utte Sees der Gewerbefreiheit, England angetreten hat, nahdem der Streit mit Marokko vollkom- Vorstellung : Catharina, großes romantisches Ballet in 2 Aufzügen | in 3 Akten, von“ K. vou Holtei, Deutschland. sind,“ Holzinger, Seeger, Seefried und Wiest von Eßlingen ge- | Jh wäre dafür, den Gesezesentwurf, soweit er die Württemberger betrifft,

erledigt ist, das Kommando der Flottenstation in Cork úüber- | und 5 : ür Frl. Luci | reita il, F Württemberg. Stuttgart, Geseß-Entwurf wegen Abärderungen und : : ; - T vas die deutschen Staatsbürger vou s. B P j Jn Stet e S E e ar n zwei Abtheslun Bn, Pont ore Rosfir] i lnt sdee ias # Ergänzungen der R D IbnR Ma T: Zustimmung der ersten Kam- “e sei, die frafrech lien Goleex Eee E ese y "Bei e Außen Dr dl Buen ih Vaarliuet : Das Gleiche findet bei ihnen statt, 18 9 , vèze. (Frl. L, Grahn: Catharina, als Gastroll, Vorher: Bade= ansgeführt vou dem gesammten italienischen O 1-Personal, den 0 mer zu Geseß-Entwürfen über den ilitairdienst und die Erhöhung der Revision des Strafgesepbuchs sei es am Playe, der öffenlichen Ehre und | wenn, ín ihren Stzaten der gleiche Grundsaß gilt, wie bei uns.“ Freiherr sit D. age ster ¿ eere Ges g ah F De Tas: kuren, Lustspiel in 1 Akt, von G "zu Putlib Anfang halb 7 Uhr. | Damen Fodor, Normani, Dogliotti und den Bir len Caboneita "Par- S Sus her A Ms des P a lt, d dem Kredit Rechnung zu tragen. Pas Duvernoy: „Die Regic- von y ip A Der Geist der jezíigen Zeit geht dahin, eft air anf VARRE A S : E L ein arma Mittw 4. April i Im S ) ielhause. 56 Ab : | dini Rinaldini, Catal s, C j 4 ¿ : Mr z rung hat den von der Kommission hervorgehobenen Gesichtspunkt nicht aus | sation in Händen der Staatsverwa tung zu verminde Ce dehnteste Regierungsgewalt verliehen. ittwoch, 4. April. Jm hauspielhause. 56e Abonnements- Ml n, Lalatano, Pons, Carozzi und dem Chor. Mit deutschen Grundrehten ausgesprochene Verbot der Beschränkungen des j , ir die Aufgabe der Strafgesez- | Gemcind wenden, ähnlih wie in England. Wollen wir dies be- woge wié f M vi 998 m 2 j Borstellung. Auf Begehren: Prinz Friedrich von Homburg, Schau- | vollständiger Orchester-Begleitung uach der Original-Partitur. Buchhandels und der Druckereien. dkang derbe a aber auch n At V die Aufgabe gtboctn so Sli die E Gef lossen. sein, damit sich in ihr das N A : Die” aan Lr claie s oen E ciier, 0 spiel in 5 Abth., von H. v. Kleist, Anfang #7 Uhr, d Ee it b in lateinischer L deutscher Sprache, ist Abends an Mittel-Amerika. j eine zeitliche Entziehung der bürgerlihen Ehrenrehte an die Stelle der Gefühl der Heimatlichkeit zu einem E debber verre 5 E. azion S. 06 l - e E er Kontrolle a 2 r. zu haben. R S TEE Ds í N j j i ; j inal-Prinzip ist durhlöchert worden dadurch, daß m L Trauerposten sehr aufgeregt ; aber die Bürgerwehr erhielt die | : Königsstädtisches Theater. J Vorher: Pastoral: Stufobit, oder: Erinnerungen au das Lann« A Wissenschaft und Kunst. “A e bei Dn AOTARN PUnER wird, wee sh für insolvent erflären Bur sinn Ait (e nri feine LDA bin nur gegen den vorliegenden Ruhe.“ Dienstag, 3. April. Zum Tástenmale: Die Töchter Lucifer's, | leben, in 5 Säzen, vou L. van Beethoven. i; Königliches Schauspielhaus. (Göthe's Egmont.) Konzert-Reoue. Holzinger: „Dann wird nah dem gewöhnlichen Gange zuerst Bermö- | Artifel, inden ih nicht glaube, daß das Domizil das Gemeinderecht sei, z Markt - Berichte, gensuntersuchung vorgenommen,“ Der Kommissions - Antrag wird hierauf } Dadurch wird vämlich Niemand mehr an den C O P A mnn E E E E a

1/5 / / abgelehnt und der Gesegesentwurf angenommen, Ziffer 4, Die Kommis- | ein Jnteresse haben, und wir werden dahin kommen, daß bei großen Frei- 7 j C3 7 : 4 : sion beantragt unveränderte Annahme und erkeunt namentlich als eine we- heiten gar keine Freiheit mehr besteht, ähnlich wie in Frankreich. Wir aber B erlin CT Börs : Vom 2. A pri I. Uichtamtlich Cr Theil. sentliche Verbesserung an, daß entschieden ist, wenn Einer in cine Kriminal- | wollen eíne germanische, keine romanishe Gesepesfreiheit,“ Kübel, Zel- Wechsel- Course. _Æisenbahn- Actien.

untersuchung verflochten zu betrachten sei, und daß die so verwerflihe Ent- ler, Shweickardt, Veiel, Scherr, Seeger, Rettenmair, Brief. | Geld,

bindung von der Jnustanz den Verlust der emeindebürgerlichhen Wahlrechte Redwiß, Wiest von Eßlingen (welcher die 2 Jahre auf 5 Jahre aus- | Deutschlaud. nicht ns zur Folge bat Auf den Antrag Holzinger!s wird beschlossen, | gedehnt wissen möchte), Schmüdckle, Freiherr von Ow (mit dem ähn- Ks | L Stamm - Actien. | Kapital. 2 Me. | 1424

lichen Amendement wie Wiest), Präl. Moser, D örtenbacch und Andere ubs 150% 1505 Der Reinertrag wird nach ersolgter Bekanntm.

as e , i j isations-Kommis- : / Württemberg. Stuttgart, 24. März, (Schw äb. Merk.) | statt der Ziffer 4 den Artikel 10 dcs Entwurfs der Organisations 9 : ( y theiltem Beifall ‘ioritäls - jen. î , , = | sion anzunehmen, welcher lautet: „Ueber den bleibenden und zeitlichen Ver- unterstüßen den Geseßentwurf im Allgemeinen mit ungetheiltem / Prioritäts - Actien. | Kapital. |_ In der heutigen Sibung der Abgeordneten-Kammern lag der Gesegent- luft dre Aen i Wabhl- und Wählbarkeits -Rechre wegen BVer- | erkennen ihn dem Geiste der Freiheit und dem Geiste der Gerech- : . 12M, 150k | 1504 | pie mie 3p pumnien Rubrik A dai London 1 Lst. 3 Mt. 6 2536 254

R S E Tages - Cours. wurf, betreffend einige Abänderungen und Ergänzungen der Gemeindeord- ehen bestimmen die Strafgeseße das Nähere, Durch“ die Aufhebung der | tigkeit entsprechend an, und vereinigen sich in Beziehung auf FATEO Vaidtne A Sn E E nung zur Berathung vor, Der Artikel 1 desselben lautet : „Die gemeinde- Por Ein ink pi Wiederher der büegerlichen Ehre “nah die Baier nan anderen Staaten mit der von Becher vorge- bürgerlichen Wahl- nnd Wählbarkeitsrechte kommen allen denjenigen | erstandener Strafe im Rechts - oder Gnadenwege werden auch die Wahl- | sc{lagenen Modification. Prielmaier is dafür, daß der ganze oi u O L n N On ers O | Ba T T C600: 60a T Ao, Ret A 1,411,800 vollsährigen Gemeindegenossen (Bürger oder Beisißer) zu, welche in | und Wäbhlbarkeitsrechte wieder hergestellt,“ von oben bis unten unbedingt gestrichen werde, denn, sagt er, das könnte Wión fin 20 Xe (U U es 150 F. 2 Mt. 89% 89% do. Hambur 8,000,000 Augsburg 2 Mi. 104 | do. Stettin - Starg. . | 4,824,000 Breslau 2 Mt. | 997 do. Potsd.-Magd... | 4,600,000

Tages - Cours.

Börsen-Zins- Rechnung Rein-Ertrag. 4184S. Zinsfuss

ot

872 B, i irf'i | ine E í ö j Nichtgemeindegenossen , Handwerksbur- 7 B 46! Z dem Gemeindebezirk ihren Wohnsiß haben und irgend eine Steuer j eine s{öne Wirthschaft geben, wenn ichtgemeindeg j Q S 4 do. f E "an díe Gemeindekasse zahlen bier falls eine Steuer für die Ge- Stuttgart, 26, März, (Sh wäb, Merk.) Jn der heuti- | schen, Fabrikarbeiter, Ausländer u. st, f. in die Berathung der Gemeinden Leipzig in Courant im 14 Thte, Fass. .. 100 Thlr. s Tage li 995 “E Leipuio E 2 200 UA

He ; / eer) s L , L ; ; Ui: fa / i ein=- ch mi dürften! Jhm schließt sch Eggmann an, eben so stimmt o B, j %, TRPRMagO, 2 835 B, meinde eingeführt würde, zu derselben beizutragen hätten. Ein Bei- | gen Sigung der Abgeordneten-Kammern verlas ter Sekretair zwei ein Mena v A » De R n B ne A8 urf ber.“ Kanzler Wäh tex 2M. 99! : E Fraukfurt a. M. südd. W............ 100 Fl j 2 Mt. 56 2456 20 Halle - Thüringer 9,000,000 Velarina 100 881. | 3 Wochen | | 104% | Cöln Minden 13;,000;000

94 g. : sißèr, welher in den Gemeinderath oder Bürgeraus\huß oder zum | gelaufene Notea der Kammer der Standesherren, wo nah diese 1) dem i j j | len: dél Unilversität:27 ven Räus-

1022 a. | Ortevorsteher gewählt wird uud diese Wahl annimmt, erwirbt da- Geseßcsentwurf wegen Aufhebung der den Standesherren und derenFami- dil R E ls Gta R iy ack frei sein, aber

durch die Besugniß, die Aufnahme in das Bürgerrecht gegen Ent= } lien bisher zugestandenen Befreiung von der Kriegsdienstpfliht und auch den Sinn für die Gemeindeangelegenheiten ausbilden können, was

865 B. richtung der Aufnahmegebühren zu verlangen.“ Diese Bestimmung | der Aufhebung der Stellvertretung im aktiveu Heere sowohl, als der | nicht geschieht, wenn sie jedem, der von ungefähr kommt und geht, soglei

Inländische Fonds, P :fandbrief- Äeoiiiteal i Papltte: Udt S. ANEDAN e jeu dine pag 93 B. p Er den S Qeseben e ae t e se je= A. Ner a P Iu ertb rug Ns, ares ihre s ae mus Ich oe Mein n 003 der GUUAIA

I ONN - „Vol, dem déutsGen volljährigen Staats ürger ohne Unterschied, ob er | an den Geheimenrath i re Zusummung erthei alz -) dem Ve- | fein festes Prinzip, weder das der Gerechtigleit, noch da ah

Geld- Course. SME erd Po eO Bürger oder Besiyer f welches Glaubensbekenntniß und welchen | segesentwurf über die Erhöhung der Streitmacht und die Refruten- | durchgeführt ist, Wir wollen ein kräftiges vlingós téctvert A Bi e

Zt.| Brief. | Geld. |Gem. Zt.| Brief. | Geld. |Gem. | NiederecH] Märkisch. | 10'000/000 Erwerbszweig er gewählt haben mag, ob er auf eigene Rechnung aushebung mit der im Absay 2 des Artikels 2 beschlossenen Bestim= | alterprobten deutschen Einrichtungen M aen an Ie L ia

Preuss.Frenw. Aul 5 | [1014| [Pomm Pur! |31| 931 | do. Zweigbahn | 1,500,000 lebt oder nit, sofern auf ihn nicht die im Art, 2 tes Entwurfs | mung (sehswöchentlihe Waffenübung der S Ie | E O aua eiusbeleben "nur scpwütht und thell nicht

St. Schuld-Seh, 3!| 80 | 792 Kur- u. Nm: do. (32| 934 | 923 Oberschl. Lit. À. .…. | 2/253’100 aufgeführten Ausscliebungsgründe anzuwenden sind, Wahlrechte ein- mung ertheilt, in der Boraussebung, daß, während die sechs Wochen B De Featbe L GWnL f bien s 2, I fins aud. Lie 'Gefah-

B | 98% Sókloïlschó ‘da. si —_— |— d do. 4 Litt. B. räumt, so bald er in der Gemeinde, in der er wohnt, zur Tragung | die Regelbilden sollen, doch Ausnahmen bei klar vorliegenden indi- ren, welche der Gesegesentwurf bringt, zu Froß, um demselben zustimmen : u.Nm. Schuldv. 35| do. Lt. B. gar. do. —_ —-. ose! - Oderberg .….. Berl. Stadt-Obl. ‘5 | 98% | 973 Pr. Bk-Anth -Sch|—| | 873 Breslau - Freiburg... do. do. 35| 74% | Krakau- Obersch[. Westpr. Pfandbr. 3%| 847 Friedrichsd’or. |—| 132, 13/2 Berg.-Märk. A E

ian do. - Stettiner 483 a. 1 gdeb. Leipziger 2, T55 a 765 br. Halle - Thüringer... 48 8. Cöln - Minden. 102 a. Rhein. v. Staat gar. is do. 4. Priorität .…. 33 B. do. Stamm-Prior. 72 br u. G. Düsseldorf-Elberfeld. _— J Niederschl. Märkisch. 914 be. do. do. do. 1II. Serie. do. Zweigbahn do. do. Obersehlesische Krakau - Obersch]. Cosel - Oderberg. …. Steele - Vohwinkel 325,000 do. do. II. Ser. 375.000 Breslau - Freiburg …. 400,000 Berg.-Märk.. ....... 800,000

tos Man T Ufa fa if f

Sl I,

ba fa At

hs S Lo

œ

L IFSST1111

c S S S Dor A

ihrer Lasten irgend eine Steuer entrichtet, oder doch, wenn sie ge- | viduellen Verhältnissen niht ausgeschlossen werden sollen. Da sich u können. Der Nichtigkeit des Sayzes, wer mitbezahlt, soll auch mit- fordert würde , zu entrichten hätte. Der volljährige Haussohn, der | die Kammer der Abgeordneten damit vereinigt, so L auch dieser svtedent hiete ih nicht entgegen, aber es fragt sich nur, ob man damit bei seinem Vater lebt und von einem eigenen steuerbaren Vermögen | zweite Geseßesentwurf erledigt. Hierauf wird die erathung des | vas aftive und passive Wahlrecht verlangt. Das aktive Wahlrrcht kann Steuer bezahlt oder als Aftivbürger sich hat einschreiben lassen und | Geseßes-Entwurss, A einige Abänderungen und Ergänzungen | Alles in sich enthalten, was in der Gemeinde irgend von Werth ist und

: c , ¿ : L inde- t. wenn nun die eigentlichen -Nichtgemeindebürger das Zahlenübergewicht er- die Bürger= oder Beisißsteuer bezahlt; ebenso unter gleihen Voraus- | der Gemeinde-Ordnung, fortgeseß enossen steht auch denjenigen wüit- | langen, so is aburd in die Gemeindeverwaliung eine Unnatur hineinge-

sebungen die Dienstboten oder Gewerbege ülfen, tie ihre Dienste an Artikel 3, „Außer den Gemeinde : ) : x Bana z Dritte vermiethet haben, sind bei aller uemesntebilcgeilih Wehen Semeindebezits (it lánger als jnei Jahren ihren Wohnss huten unv cia | veadeien Leruse, wren Peer rafug der Gemeinde Angele O A und wahlfähig. Zie T hatte gegen A d ver Gemeinde-Besteuerur unterworfenes Einkommen oder Vermögen, so | daran haben, welche E nah mir die Sündfluth. Jch neige mich zu rtite nichts zu erimnein, A eantragte sie, die Frage, A wie, abgesehen von der Gemeinde-Genossenschaft, die in Art, 1 und 2 be- / der Ansicht , daß hin ichtlich des Beschließens der Steuern, die man Minderjährigkeit dispensirte Bürger zu den Gemeindewahlen zulässig zeichneten Erfordernisse besigen, das Wahl- und Wahlbarkeitsreht zu, auferlegt, den Nichtbürgern ein Wort mitzusprechen gestaitet werde, seien, "welche seither bestritten war, aber durch einen Cúfularerlaß Wird cin solcher Nichtbürger gewählt, und erklärt er sich für die Annahme | Ein weiterer Beschluß aber sollte vor der Hand ausgesegt blei- bejahend entshieden wurde, gese blich zu“ entscheiden und daher nah | der Wahl, so tritt er von selb in das Gemeinde-, beziehungsweise Staats- ben.“ Nach geschlossener Debatte stellt der Präsident die Frage: E den Worten „„volljährigen ““ ‘einzuschalten: oder “für volljährig Bürgerrecht ein, hat aber für- jenes die, bestehenden Aufnahme-Gebühren, Soll der Artikel 3 gestrichen werden? Dies wird mit 60 gegen 17 Stim- 865 6. f ; erflärten.“ für dieses die gesegliche Sportel zu entrichteu, Uebrigens steht ihm frei, men verneint, Das Bechershe Amendement hinsichtlich der Reziprozität,

«fi t Eggmann hatte das Bedenken, daß durch die Bestimmung des ersten | das Gemeinde-Bürgerrecht nur für seine Person anzunehmen, wenn er be- | mit den Worten: „von den Ländern, in welchen der gleiche Grundsay gilt,“

do. Poln. SchatzO. i Kurh. Pr. 0.40th. 6,500,000 B A Absaßes die Gemeinden vou einer Masse Unselbstständiger Personeu (Dienst- | reits das erbliche Genossenschafisrecht einer anderen württembergischen Ge- wird ohne Widerspruh angenommen, Der Antrag Wiest's, daß die Zeit- do. do. Cert. L.A. - Sardin. do. 36 Fr. |— Mecklenburger ThIr. | 4,300,000 | 32 B. 8 boten, Gewerbegehülfen) überfluthet werden könnten; es sollte deshalb im | meinde besikt. (Gesetz vom 4, Dezember 1833, Art, 8)“ Die Ausdeh- bestimmung für die Dauer des Wohnsißes innerhalb des Gemeiudebezirks do.do.L.B. 200FI. N. Bad. do. 35 Fl. |— 57 | Ä ersten Absaße gesagt werden: „ihren selbstständigen Wohnsis haben, d. h, nung des Wahlrechts auf alle deutschen Staatsbürger hält die Kommission von zwei auf fünf Jahre ausgedehnt werde, wird abgelehnt, dagegen von Schluss-Course von Cöln-Minden 764 G von Preussischen Bank-Antheilen 887 a # br. u. G auf eigene Rechnung darin leben.“ Seín Anirag wurde aber nur von | für sehr patriotish, aber auch für bedenklich, Denn, sagt sie, so lange die | de: großen Mehrheit die Zeitdauer von drei Jahren genehmigt, Mit die- ( Prielmaier unterstüßt und abgelehnt, Rev sch er wünschte Selbstständigkeit, ats eines allgemeinen deutschen Reichsbürgerrechts nicht in allen Staaten | sen beiden Amendements tvird der Kommissions-Antrag zum ersten Absaze

Die Erklärung des Minister - Präsidenten in der heutigen Kammer in Betreff der deutschen An elegenheit wurde an der Börse mit grosser Befriedigung aufgenommen, und alle Course «lnd L nabhängigkeit des Wählers, welche nur vorhanden sei, wenn der Wähler eutshlands zur allgemeinen unbedingten Anerkennung gekommen, die des Artifels in der von dem Berichterstatter von Zwerger vorgeschlagenen de. : ° 2 auf eigene Rechnung lebt, deshalb wolle er diejenigen ausschließen, welche | Grundrechte der deutschen Nation nur auf dem Papiere stehen, so lange sie | veränderten Fassung, „sondern auch aus einem der Besteuerung dieser Ge-

ziemlich beträchtlich gestiegen. Besonders animirt war Sproez. freiw. Anleihe, die bis 101% bezahlt wur Ausserdem Köln-Minden begehrt und fehlend. n L ; f , ; ; in Dienstverhältnissen stehen. St, R, Duvernov, Frhr. von Va rnbüler, | niht durch eine von allen Stämmen e C RE egt E tig! N A ee d Ble Asad N

2 irti L | Ä flù ir Di ubs S £ L b deré hatten sih dagegen erklärt - | Und starke Reichsverfassung getragen und geschirmt werden, so. lange die | wenn sie gefördert würde, zu entrichten hättez“ der 2te und 3te Absay des Auswärtige Vörfeu. Das baare Geld hier fortwährend sehr flüssig. Für Disconto | Rüböl Aug. /Sept, 134 Rthlr. Br., 134 bez. u, G. | N bac: QOO C INTE VRNEN O TADINEN GRIAEE, 1 S E ì- alten Med ott u Mi deutschen Lauden fortbestehen, so lange | Eutwurss aber unverändert angenommen, Der Artikel 4 spricht aus, daß

9D ® m

do. do. 35 805 80% Diseento. e 2 Brieg - Neisse

Ostpr. Pfandbr. 35| 902 | 89% | \ Magdeb.-Wittenb. Ausländische Fonds.

Grossh. Posen do. 4 96% 961 Ene 125° 12/ E Stargard - Posen

va f O So f e fn GO G0 n G E fa Ct fa O f f fa fa fn f 1j œ [2 D

G fa Gt G N ja fa G ja C7 I =I [s S

Quittungs - Bogen.

Russ. Hamb. Cert. Poln. jiéue Pfdbr. |‘4 | 91 Mi x / P i ! do. beiHope 3.4.8. dó. Part. 500 FL/| 4 v (3 En « ARCREN S MAM ie 2,750,000 Ausl. Stamm- Act.

do. do. 1. Anl. do. do. 309 Fl |—| : ¿ pr do. Stiegl. 2. 4.4. Hamb, Feuer-Cas. 32 ——|/ Mländ. Actien. La A TOtan ete 000,000

do. do. 53. A. do. Staats-Pr. Anl! | Ludw.-Bexbach 24 FI, | 8,525,000 do. v. Rthsch.Lst. Holl. 25% Int. |24 Pesther.…….... 26 FI. 18,000,000 Kiel - Altona 2p: 2,050,000 A Friedr. Wilh.-Nordb. | 8,000,000 | 325F a 335 be. Amsterd.-Rotterd. FI.

Börsen- Zinsen Reinertr.

1848

1 1 a n D 1121

/ ; 5 432 131 | ders darauf aufmerksam, welche Streitigkeiten N ; / ; L E n / Toi ; Wien, 31. März. Met. proz. 86%, S. A Hy 1, 2%, 4proz. vergebens 1 pCt. angebpten, D s Sin (ect ia R D händigteit bin notar babe Der erste Absay -des Artikels m muß es bedenklich erscheinomn, jeßt schon allen Deutschen in unserem kleinen Staate | jeder wahlbercchtigte Einwohner verpflichtet sci, sein Wahlrecht auszuüben, 703, &, 4. 21 proz. 44x a 454, %, 4. Anl, 34: 144 145, amburg, 31. März. 35 proz. p, C. 784 Br. 784 Glo. L E Ri j Se e. vez., 13 O. ; würde mit dem Beisage der Kommission angenommen. Der zweite | die gleichen Rechte ie den eigenen Staatsbürgern Fuzugestehen, während diese sofern er nicht durch genügende Entschuldigungsgründe daran gehindert ist, Mail 6070 b 97k a Ma d7L 4 L" Ologgn. 9394. | St. Pr. Oblig, Ks Br, E, R, 1014 Br: Stieil, 814 Br ti ac rang d: Ahril/Mat 404 9 10% Rel, f Aba es Miel veranlasie ins Debalie ey vie Fuge "a6 | uno de digen Nee fes ing eines (ohen Midibirgera ven Unfenldale | dieses Uritas m ver Pte S le 9, Mid befassen, die Berathung , , Í pt , f & 5 c » . / , J ( ü i i i i i j l rgers, z / ) e Mail. 69— 70. Livorno 9595 —60. Pesth 65— 66. B. A, 1123, G. Dän. 67 Br., 664 G. Ard. 8 Br., 84 G. proz. 205 Spiritus l s , ü rug D an Lef IU Dn JONLDCDA ien, fel, - VRedtEAMATT pa ie Bestexerung betri jor leut die Kommission s daß die beiden | Stimmenzahl für die Gültigkeit einer Wahl die Rede i, Am Schlusse

d c 1 Faß 145 Rthlr, bez. darauf daß fünstig kein Beisißer mehr, . sondern nur 25, 26. K. Gold 123. Br., 205 Gld. Hamb.-Berl. 48 Br. Berged. 67% Br. Altona- s Ca ey tblr 15 ErNA - COTGHE, 0M : e ier- | Spe des Entwurfs : „welche innerhalb des Gemeindebezirks seit länger als | der Sizung brachte Staatsrath Goppelt zum drittenmal einn Geseyent- April / Mai 14; Rthlr. Br., 144 a 5 bez, N noch Bürger aufgenommen werden, Buuz, Seeger, Stier O au bnsis ab A der Gemeindebesteuerung UiiSearfenes wurf über die provisorische Forterhebung der Steuern bis zum Erve. des

Wechsel. Kiel 864 Br. Medcklenb. 31 Br. 30x G. : : ' 122 z t j : büler: Di wei Jahren ihren Wo

Amsterd. 159 Br., 1582 G Bei großer Geschäftsstille waren die Course etwas niedriger. 2 E E Rtble, dl A N s f "(albe SAAB* FAtLlde Frege fette Ai a Vorüber thb Mie Einkoiunten “bir Vermögen haben ‘“‘, kopulativ zu verstehen seien. Jn Be- Etatsjahres ein, Er wird an die Finanz-Kommission zur Begutachtung Augsb. 1134 Br. 1134 G. | Paris, 30, Mrz. 3proz. 56. 20 baar, 40 Zeit. » Fuli/Aug. 162 Rthlr. Br, 16 G, | | [shieden werden, sie greife zu tief in die Verhältnisse ein, vas Beisibrecht | ziehung auf die D alv tine ndbeee Vrsoniia m0 i Seer | elviesel

S rat y f bestehe hauptsächlih im Jnteresse der Armen, um diesen wegen der geringe- Besteuerung , hält sie aber eine nähere Bestimmung un präzise g Stuttgart, 27. März. (Sh wäb, Mer k) Die Abgeord-

Frankf. 113% Br,, 113 G. 5proz. 87. 90 baar, 88, 30 und 89 Zeit ; r j A i j i i i m . Ol e . . ú 30. Y f y ; E ; i . Ret- othwendig, denn wenn nah Artikel 9 des Entwurfs die Gemeinde- j h Hamb. 1671 Br. 1 a Erd Nârz Zufuhr war gering Weizen ; ren Ausnahmegebühr die Aufnahme oder Uebersiedelung zu erleichtern, Re aa ves ded Dezember G Ner ion werden sollen, so könnte es sich | neten -= Kammer septe heute wieder die Berathung des Gesetz - Ent=

Nordb. 458% Zeit. 55 bi f , ck « x Fr , : i )

2 Ce M y s6 r. pr, Schfl., Roggen 22 bis 27 Sar., große Gerste i Beisißer mehr aufzunehmen, wird mit gro- } j d é :

Paris 0% Br E D i; adrid, 24. Márz. Îproz. 214. 5proz, 0 7 , | 22 bis 24 Sgr, tleine Gerste 18 bis 2l Sgr., Hafer i2bio 16 Sgt : fre Palociel a a : egen den ziveiten Absa fragen, ob hinsichtlich des Me ies: der O a BUON u us über 2 C Bremm fort : j

ien fan, besonders Loro Le Hte [Ben sebr fesi. Srembe | 8d: 161 Apfoz, holl, Tk, Beet Gan: ByE: Tie 0, F 924 | graue Erbsen 28 bis 23 Str eige t s ge Str M sar Major DNR asen werden el h dee M mi m bim | Ensgesding ner Hinte baf se fie pundnisg wet fr dfe! Tse: | pen fnhale Le Onebpn, teten de Bernoltang ior Angelegen * Engl, d E ee U eun e Kartoffeln 14 bis 16 Sgr., der Ctr, Prit 7/ G16 189 Sgr. pns Bitcbtiicie, euen A dernisse dasselbe Merkmal, die Steuerentrihtung , das Rechnungsjahr ange- Mitte der Bürger-, beziehungsweise Einwohnerschaft gewählten Gemeinde-

Valuten flau, besonders London und Hamburg. j 2 vCt. i i it einverstanden, / x G AOO, Fonds O nien VEUIE '4 per Ie 19e geztenn. PPu Sthock Stroh 85 bis 90 Sgr. ea I UURSTGNN es Son bein gemeinden En Wahl - und | nommen wird. Sie stellt daher den Antrag, den Artikel so zu fassen: „Au- rath, welcher mit Ausschluß der Vorstände aus 5 bis 24 Mitgliedern be-

raukfurt a. M., 31. März. Die Stimmung an heu- | L Z. wurden zu 924, 4 gemacht und lossen 924, 4, Fremde Spiritus=Bericht. Zufuhr vom Lande Flein und mit 3% . (ie EAE G Bormundschaft oderPflegschaft | ber den Gemeindegenossen steht auch. denjenigen württembergischen oder an- steht. Eine Abäuderung der bisherigen Zahl der Gemeinderäthe erfolgt Bors war günstig, Die Fonds und Eisenbahn-Actien hielten Fonds still und stationair, bis 5% Sgr. pr, % Richtèr = 13 Rthlr. 7 Sgr. bis 413 Rtblr. flebenz I) JUlME Lte (gate ter E Ra eneiairnteref, Bude A Fall | deren deutshen Staatsbürgern, welche, abgesrhen von der Gemeinde-Genos- | dur Beschluß des Gemeinderalhs und Bürgerausschusses mit Genehmigung

2 Uhr. Engl. Fonds gingen etwas zurü. Cons. p. C, 92, 12 Oes j ; : . J ) h j : ; P (i 2 bezeid i b d seit ú A ile ; R Das : r. pr. 9600. % Tralles bezahlt. Aus zweiter Hand mit 6 . B. eine Krankheit aus- | senschaft, die im Artikel 1 und 2 bezeichneten Erfordern se haben und sei der Staatsbehörde. Bei einer neu zu bildenden Gemeinde wird die ahl 2 Sgr. p /o zah 3 d eines vorübergehenden unverschuldeten Unglücks, z, B. ei / zwei , dem Wahltermin vorangegangenen , Rechnungsjahren innerhalb des nah Vernehmung der Betheiligten in dem die Bildung der Gemeinde n

. % Ri = 413 Rthlr. 24 Sgr. pr. 9600 % Tralles |* Beitrá i i lien Unterhalt aus öffent- e ; l Sgr. pr. % Richter h gr. p % M. genommen Beiträge zu ihrem oder rag 0 up Wabl empfangen; | Gemeindebezirks nicht nur Wohnsteuer entrichten, sonderu auch eín der Be- | sprechenden Beschluß festgeseßt. Dem Gemeinderathe liegt ob, die Rechte hren gerichtlich eröffnet 1, wäh- | sleuerung dieser Gemeinde unterworfenes Vermögen oder Einkommen besien, | der Gemeinde vor den Staatsbehörden zu vertreten, gegen Mißbräuche im

4proz. holl. 78% gemadt. ¿ ; x | 3) diejeni i - Y j Ee PT0D 9 « gema Aachen, 30. März. Weizen 2 Rthlr, 9 Sgr. Roggen 3) p Deo gegen Vanb-Vafaheng, qo die durch rechtskräftiges geriht- | das Wahl- und -Wählbarkeitsreht zu. Reyscher: Jh erkläre mich gegen | Junuern und gegen Eingriffe von Außen zu wahren, im Namen der Ge-

tiger in Folge der stei | i i sich in Folge der steigenden Notirungen der wiener, berliner und 913, a. 3. 921, 9

8/

pariser Börse willig begehrt und deren Course gin en mehr oder , E c 1 minder höher als gestern. Der Umsas darin E 3 oh v N Le às ea Fonds sehr still, Mex. 313, 2, Bras. zu 84, bezahlt. Jn Lieferungs-Geschäften kein Umgang. 5 lihen Kassen empfangen haben oder z

großen Belang. Oesterr. 9 proz. Met. 74t Br., 741 G, Bank =- Actien 1166 Anmisterdam, 30, Márz. Die o in holl. war in 1 Rthlr. 8 Sgr. 6 Pf. Gerste 1 Rthlr. 4 Sgr. Hafer 20 g, F liches Erkenntniß zum bleibenden odex zeitlichen Verlust der Wahlrechte | diesen Artikel 3, Es ist sehr schwer , gegen eine Zeitrichtung sih aus- | meinde sich zu berathen, zu beschließen, u sprechen und zu handeln.“ Es

rend der

Br, 1162 G. Baden Partialloose a 50 Fl. 472 Br., 474 G,, | Folge besserer Naghrichten sehr günstig, und alle attungen waren Neuß, 30. März. Weizen 2 Rthlr, 6 Sgr., 0ggen 1 Rthl, F oder zu einer diesen Verlust nah si ziehenden Strafe verurtheilten oder zusprehen; ih muß mich aber denno gegen. eine Bestimmung er- | is hier im Wesentlichen das bisherige Recht wiederholt, mit einigen un-

9 2 [4 5 mp Ä " , " s S , . 144 4 4 . 125 , " a 35 Fl. 27% Br., 273 G. Hessen 275 Br., 275 G. Sardinien | bei lebhaftem Geschäft in Jnt. zu höheren Preisen gesuht. Der 4 Sgr., Wintergerste 1 Rthlr. 2 Sgr., Sommergerste 1 Rthlr. unter polizeiliche Aufsicht gestellten, so wie die nach Bee WAbtradl) bas E O Brunelage L Ea! Mi D t rant i mit Milch nf fmere Genemum, hu Ae Gems Dun Einschluß a e , , , ÿ

Partiallose a 36 Fl. b. Gebr Bethm. 271 ili i K i

V, . . 21% Br. arm L remde Fonds -= Markt war s wi y ig- ; S E en d - 694 Br., 694 G., 25 Sl. 22% Br 22 o ina en A bn sich ür uf in ee ae roher E igen Käufer or 2A! «Men A l Ge Wt Base 4 4 e Sre dèrten Personen, Ls Lf i en Verlust ter Wehlrechte erfannt worden | verallgemeinert wird, Es kann auf diese Weise - geschehen , daß | des Vorstandes herabgesezt. Auch fällt die bisherige verschiedene Titulatur Br., 22% G. Polen 300 Fl. Loose 974 G., 500 Fl. Loofe 734 | in süd amerik, war der Markt gedrüt. Me 304. Peru 45%, 2 Rthlr., Rappsaamen r. «9 Sgr., Kartoffeln gr, ist, tritt nah Verfluß der im Erkenntnisse bestimmten Frist die aktive und | die Gemeindeverwaltung in die Hände ‘von Fremden“ gelangt. Man | dex Räthe der Städte und Dörfer weg (der Titel: „Herr Stadtrath,“ „Frau Br., 73% G. Friedrich Wilhelms - Nordbahn 341 Br., 342 G Holl Inte 49%, 4 3p e 58 “58. S Ard. Heu pr. Cir. von 110 Pfd, 20 Sgr., Stroh pr. Schock von f passive Wahlfähigkeit wieder ein. Alle übrigen in der bisherigen Geseß- | wird insfünftig nah diesem Artikel zwischen Gemeindegenossen im engeren | Stadträthin““ besteht alfo künftig uicht mehr). Die Kommission stellt nur Bexbach 725 Br., 723 G. Köln - Minden 765 B 76 s O, S G i 6 G M, Cie a 4, 98, pan. L * | 4200 Pfd. 3 Rthlr. 18 Sgr. j gebung enthaltenen Gründe des Ausschlusses von den Wahlrechten sind | und im weiteren Sinne unterscheiden müssen. Wenn ih schon in Beziehung | den Anirag, daß- die Staatsbehörde, welche cine Abänderung der Zahl der / 4 Vr., 76% G. H i Hel r. P ecen 107. oupons A 8%, Russen, alte Kleiner Saamen 3 Rthlr. 20 Sgr. aufgehoben,“ Nach diesem Artikel ist bei den Gründen des Ausschlusses | auf die POLIR anderer Meinung bin, so noch mehr în Beziehung auf Gemeinderäthe zu genehmigen habe, das O beramt sein solle, Auf den Va Frankfurt a. M. , 31. März. Die Börsen - Geschäfte 101%, proz. 824. Oest, Met. 5proz. 72, 71%, 724. 24proz. Rüböl pr. Ohm a 282 Pfd, o. F. 36 Rthlr, 22 Sgr, 6 M, F von der Wahlfähigkeit von jeder Nücksicht auf Religion und Gewerbe ab- | die Ausländer, Soll tas deutsche Staatsbürgerrecht eine Wahrheit werden, Antrag Wiest’ s von Ulm wird im Absay 1 statt „Bürgerschaft“ geseut he anfangs der Woche noh „ehr stockend / | 38, %, 5. / -| dito pr. Oktober 33 Rthlr. 3 esehen, was durh den Schlußsaß ausgedrückt ist, namentlich ist auch die | so darf es nicht blos in Württemberg, sondern muß es auch aller Orten „„Gemeindegenossenschast,“ damit es nicht scheine, als seien die Beisißer aus-

deutende Um äße in Fonds un A eren und nur unbe- i i i i t d Wir b i ithi 2s wi ißen: i i ) t : ; i: : m Geseye vou 1828 begründet d lrechts der Schacher- | anerkanut werden. Wir ürttemberger waren immer so gutmüthig, voran- geschlossen, Es wird also heißen: „aus der Mitte der Gemeinde-Genossen-, fanden, blieben am Schlusse der Wothe r zu flaueren Preisen statt= Rübkuchen pr, 1000 St. 30 Rthlr seh gründete Suspension des Wahlrech zugehen, und haben uns der National-Versammlung unbedingt unterworfen, beziehungsweise Einwohnerschaft. Der Kommissions-Antrag, stait Atlas:

| l l : Ç jsuden aufgehoben, Gegen die Ziffer 1 wurde von keiner Seite etwas er- l - mlu höhere Course von Wien und Paris „, indem theils Markt- Bericbte. Preßkuchen pr. u Vfe, & T lr.-40 S inc ee 2, Div: Koller fte s zu unistänblichen Untersu- | wir bilden aber gleichsam eine Oase, da die übrigen Staaten noch nit | behörde“ zu segen „Oberamt,“ wird darum abgelehnt, um der künftigen Or- tische Naqhrichten im ch günstigere poli= Berliner Ge traideberiht vom 2. April, Branntwein pr, Ohm J hlr. 91, dungen und beim möglichen Uebersebid leiht zu Reclamationen und Be- | einmal die Grundrechte eingeführt haben. Vorläufig is abzuwarten, was ganisation nicht vorzugreifen. Gereinigtes Oel 38 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf. schwerden zu führen, überhaupt auch eine Härte- zu enthalten, bei Unter- | geschehen wird, Staatsrath Duvernoy: Jch gebe zu, daß die Zeit und Art, 6, „Die Mitglieder des Gemeinderaths werden auf sechs Jahre

Börsenmänner , da Anna erner glauben viele Am heuti “waren di i i : R K ; Seiten T pens ning deuishe Sterettschen Kaiserwahl von Wegen A 50-56 Rbl folgt : Getraide lustlos; Rüböl neuerdings höher gehalten, stüpungen auf drei Jahre zurüczusehen; sie beantragt, den Fall auf das | die Verhältnisse leider sich geändert haben, indessen sollten diese Verände- gewählt, Je nah zwei Jahren tritt ein Drittheil aus und wird dur eine bedeutenden Aufs wung erfahren vüebes papiere einen nicht un- Roggen loco 231 —24 Rthlr , i pk 8 der Wahl vorange angene Rechnungsjahr zu Aen, vorübergehende | rungen îm Aeußeren uns nicht bestimmen, von demjenigen abzugehen, was | neue Wahl erseßt, wobei die Austretenden wieder gewählt werden können, man an geslriger Börse für alle courante Fond arauf hin bezahlte 4 \chwi 3 d 2 O1 G j i y 4 Unterstüßungen nicht zu beachten, aber die Unwirksamkeit eines Verzichts | man früher als Einleitung zu einem deutschen Gesammtverband. angesehen | Jeder Bürger is als solcher verpflichtet, die auf ihn gefallene Wahl anzu- iwas bessere Preise wodur die zual Fonds und Eisenb.-Actien zumend 23—-24 Rthlr. Eisenbahn : Verkehr. F auf die Unterstüßung unmittelbar vor dem Empfang, oder innerhalb des | hat, Der Vorredner glaubt, der Gemeindeverband werde aufgelöst werden. | nehmen, sofern nicht einer der in dem Gescy vom 4, Dezember 1833,

e , wodur zugleich für Ende März stattge 70 Frühjahr 82 pfd. 22x Rthlr. Br., 22% a 4 bez. | Leivziger Y Wahltermines, oder am Wahltage selbst, in dem Gesepe auszusprehen. | Es handelt sich davon, ob wir die, welche in Zukunft mit ihrem Vermögen | Art, 61, bezeichneten Befreiungsgründé welche vorbehaltlich der fünftig zu Sade iutbe Nes A E Â x esuctate liefert , da für alle Ge » Junt} t 2 Mie: bez. : E ERAENE Au er Magtaknpgs etpats E: Nawdem Ve Sey und Solinger zu dem Kommissions-Antráäge Ver- | zu tag int beisteuern, R r PAGETO ausschließen , und treffenden iner Bestimmun ên li Kraft bleiben, oder éine von dem Ge

: / h waren ; , uni /Juli 245 Rthlr. Br., 233 a 24 bez. s I N. ; L bese h, s tten, proponirt der Präsident: Könnten | damit ein seit lange dargelegtes Ver angen abweisen sollen? Ob auc diese teinder ir erei it des geforderten blieben Metall. , wiener Ae und fast alle Anlehens-Lüose “d ; uli /Aug. 25 Rthle. Br., pix bes, u, O Bis inkl. 17, März c. wurden befördert „, l 90,268 Personen. V UR0 nidt VebIS verein LeR ivie Des Reslerungs-Eutiourf beibehal- | Rechte allen deutschen taatsbürgern eingeräumt werden sollen, if Dienstes nit bel Bus M4 Mona etne vei ihm Eisenbahn =- Actien am beliebtesten F. W, Nordbahn, Taunus und Gerste, roße loco 214—22 Rihlr. vom 18. März bis inkl, 24. Márz e. inkl. 01 p! ten und statt 3 Jahre seven: „des der Wahl vorangegangenen Rehnungs- | eine zweite Frage. Hier ist zwar dieser Geseyentwurf den Bestim- | eintritt, Nach Ablauf der sechs Jahre kann der Gewählte eine weitere Köln-Minden. H eine 16—19 Rthlr. a i 933 Personen aus dem Zwischenverkehr: 8,3 E jahrs‘‘? Die Kammer geuehmigt diese Fassung als die deutlichste, und den mungen aller übrigen deutschen Staaten vorangeeilt, aber - ih glaube, | Wahl sechs Jahre lang ablehnen. Wird eine Stelle im Gemeinderath vor Der Handel in span. 3proz. war auch sehr ai, und sind Hafer loco na Qualität 413—-14 Rthlr. 344 in Summa 98,559 Personen. Zusay der Kommission: „Ein Verzicht auf diese Beiträge is hinsihtlich | wir ollen es uns auch fortan zur Ehre renen, die Ersten zu sein, E Eintritt des ordentlichen Wahltages (Art, 9) erledigt, so wird sie erst an ansehnliche Postéèn umgeseßt worden. Die fremden evisen, als: Rübsr 2: Srühßjahr 8p. 13 a 42% Rthlr, “A de, : | eer Wahlrehte ohne Wirkung.“ Ziff, 3. Nah bisherigem Geseß (Ver- | Mehring theilt die Ansicht des Abgeordneten von Mergentheim, daß man | diesem Zeitpunkt durch eíne Wahl wieder besegt, falls nicht Gemeinderath Hamburg, Paris, London, Augsburg und Berlin sind fortwäbrent üböl loco 14 Rt lr, bez. ‘u. Br. Mit de j ti Nut “des Staats-An zei- E fassungs-Ur unde §, 435) dauerte ‘die Unfähigkeit selbst nah beendig- die Gemeinde, als Grundlage des Staat es schüßen müsse. eher: „Jh | und Bürgerausschuß eine frühere Wiederbesegung für s ‘erachten, Die- ür allen "Sichten begehrt und {wache Vorräthe am Plaß. Wien P ArV/A ril do. - Ur Der heu igen umnter es aa ; tem Konkurs - Verfahren fort, wenn wegen Vermögens - Zerrüttung | wäre bei der zweiten Frage für die Gegenseitigkeit, Die Unterwerfung un- | ses muß geschehen, wenn die Zahl ‘der Gemeinderaths-Mitglieder, ae

is hier wegen des Stei ens der edlen Metalle und deutsche Wesel April. / Mai 43% Rthlr, bez., 13% G. gers sind Bogen 51 bis 52 der Verhandlungen der it Ngggiannt worden is, Diese Bestimmung will die Kommission | serer Regierung unter die National - Versammlung geschah gewiß nur unter ließlich des Vorstandes, unter die Hälfte der Normalhzahl E füy j j / Á li Sl d i l » ai i 135 Rihlr, bez. u, Br., 132: G weit K ma aegeben 1 : | ht auf die allgemeine Volksansicht beibehalten und schlägt des- | der Voraussepung: der Gegenseitigkeit. Jm Allgemeinen würde eíne voll- | nicht mehr wenigstens vier beträgt, Ju beiden Fällen gilt die Ta b E en utt See gefalen , b p n Shlusse doch wieder fester z j ni /Zulí 13% Rihlr. 13 as D zweiten Kammer ausgegeben worden. bre Dtejenigen, gegen welche ein Gantverfahren gerichtlich eröffnet | kommene Naturalisation freilich Breit führen und das Gemeindeleben | den noch übrigen Theil der Amtszeit. des Ausgeschiedenen,“ Bisher fand

für wiener Coupons wurde 1034 a“ gemacht. li /Aug. 134 Rihlr, bez. u, Br, 135. - E : i G V nd der Dauer des Gantverfahrens und selbst na geendigfem | zerstören, es steht jedo diese Befürchtung“ noch fern, Unter die Vor- | eine zweijährige Probezeit und, wenn der Betreffende wiederum g

lr, bez. u, Br., 13, G. Dru und Verlag der Deckerschen Gebeimen Ohr-sgsacderteee: : : eilage