1849 / 119 p. 2 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

den hat ein ellun *eingunéhmen,

Ober-Kommando ® gefäßt. E bei den S ruppen waren d bloßgestellt. aus der _gefährdeten- befand, um

gewohnter Schnelligkeit und Pünktlichkeit aus- | meister Baron Wel

ihren zum Theil bewundernswerther : in dieser Beziehung besonders die Handwerks - Compagnie und die Pioniere, denen die Rettung der Seite na< dem Krahnthor zu ver- danken, hervor. Auch die Mannschaften des vor kurzem erst ein= gerü>ten ersten Regiments haben des freundlichen Empfanges , der

Befehle mit

führten und shwierigen Posten

T14 e sehr feste Stellung. Deu-Entsc{luß,

rás zu retten.

eworden, si< dur< die That würdig gezetgt, Bereits waren {üße Lufäefahren, um im Fall, daß die beiden Hofpläpe, an denen das Feuer D As die Verbreitung nicht hinderten, die nächsten Speicher einzuschießen. : h aber sehr entschieden gegen diese, offenbar sehr gefährliche und wey Erfolg versprehende Maßregel, die inzwischen dur< die Thätigkeit 6shmannschaften überflüssig geworden war. weite Brandstätte in voller Gluth.

innerhalb wêlhen er

en hâtte an si zieher rner erfuhr, da Eintreffen des erwartet, um sofort das Kaiserliche Armee-Centrum über die Donau zu gehen und durch

ouverneur war

Noch steht die

Komörn zu entseßen, sondern au pen bei Pesth und Ofen abzuschneid

“Neufahrwasser, 28. April, Gestern gegen Abend ließ sich die dänische Korvette wieder einmal in bedeutender Ferne Sie hatte die Parlamentair = Flagge wehen. l sehr still wurde und die Dunkelheit eintrat, als sie no< 17 Meilen entfernt war, so konnte ein Parlamentiren nicht stattfinden. Ein zweites Schiff, was von hier gesehen, . aber nicht gela ist nah Aussage der Fischèr eine Kuff gewesen, die

Da der Wind aber eldzeugmeister

Ban die Weisung, Flanke der Armee bildete,

nnt wurde, Verstärkungen der Slaven

zurü>gewiesen

r Kraft „dieses feindliche Vorhaben zu traf. daher folgende Dispositionen. mit seinem Corps, welches die rechte na< Süd =Ungarn zu rü>en und so viel als ihm -nur möglich

an sih zu ziehen, welcher mit

Dem Feldmarschall - Lieutenant

worden ist, Heute früh kreuzt die Korvette in“ einer Entfernung

von 3 bis 4 Meilen.

Swinemünde, 28, April. (O stsee-Zt g.) Heute manövrirt unsere Flotille im Haff z Se, Königliche hat sich deshalb dorthin begeben.

28. April. Heute wurden hier zwei von dem g erbaute Kanonenböté mit Kränzen Die Böte sind vo

14,000 Mann ( der Gran auf Defensive zu

nerals Benedek, wel Falle eines feindlichen

Hoheit der Prinz Adalbert

Ue>ermünde, Schiffsbaumeister L. ges<hmüd>t vom Stapel gelassen, und können daher in den nä<sten Tagen nah armirt zu werden. wérden in einigen Wochen nachfolgen.

llständig gétakelt Stettin gehen, um Zwei andere no< im Bau befindliche Böte

vereitelt wird, die Festung Ofen

etroffenen Dispositionen

Als der

rung Kontorns fortzuseben. von diesen Bewegungen Kenntni

den so kühn entworfenen Plan än Eintreffen des Generals Bem,

April zu ihm gestoßen sein dürfte ral Görgey den Befehl, dem Görgey hatte véds, 36 Escadrons Husaren nonen ausgeführt.

Koblenz, 28, April. (Rh. u. Abend kam die General=Ko auf ihrer Stromfahrt hier vollmächtigten aller Uferslaaten, Basel ab den Rheinstrom bis an das sserungen der Ufer und resp. soglei anzuordnen. den dieselben heute und mor renzen und Anfertigung der hier verweilen und Preußens befindet sich von Hagen aus Berlin,

Mos. Ztg.) Gestern gegen mmission der Wasserbauten des Rhéines Diese Kommission besteht aus Be= he gemeinschaftlih jet von Meer befahren, um die n&= Correctionen des Flusses zu Dem Vernehmen nah wer gen behufs der abzuhalténden Konfe= Pläne’ der vorzunehmenden Arbeiten alsdann ihre Reise fortsezen. bei dieser Kommi so wie der hie

thigen Verbe

besichtigen, anzugreifen.

i Von Seiteu ssion der Geh. Oberbaurath sige Königl. Wasserbau-Jn-

unaufhörli<h beschossen. Die Diversioneu, und nur mit de

Zustände auf Grundlage t unterstüßen. olf o vertreten scin

ihn glauben ließen, da wahr sei; die gewünscht < vorgelegt werden.

Dex ministerielle Globe meldet heute: auf welche wir uns verlassen zu können Grun ß die französishe Regierung so n zu Turin erhalten hat, erhobenen übermäßigen Forderungen in Folge en aufgegeben worden sind, und daß die Frie-

günstigen Fortgang nehmen. Jene neuen gegen welche die, französishe Regierung in sehr star= 1 protestirt hatte, waren ni<t von R und zwar gegen dessen eigene Ueber- zeugungen, von dem österreichischen Kabinet vorgezeichnet worden.“ erwähnte Rundschreiben Lord Pal=« ig-holsteinischer Flagge darin enthaltene we- „Bei dem jeti- den Herzogthü- e Forderungen zu weit zu trei= her, aus Höflichkeit, den Schif Häfen einlaufen, ihre

Rußland in rfischen Rüstun= zu einem Mifj=

ß das Gerücht von diesen Exzcssen uur

igte er hinzu, würden so bald

widerhole“, {loß der Minister, „daß es gefä en Papiere,

pellation in solhen Angenbli>en anzubringen. sollten die Regierung unterftüßen und die Ruhestörer Stimmen vom Berge: „Sie lügen!“ Marrast: „Jh höre unparlamentarische Ausdrücke und rufe zur Ordnung!“ (Tumult.) Dupont unterstübt den Lerouxschen An- trag w:ederholt, Marrast: „Derselbe soll gedru>t und vertheilt und auf dem gewöhnlichen Wege zur Debatte gebracht werden.“ Stim- men: „Dringlichkeit!“ (Lärm.) Marrast: „Jch erkläre die Inter= pellation für erledigt und suspendire die Sibßung auf einé Viertelskunde. Zwanzig Minuteu vor 4 Uhr wird die Sibung von näuem er= - df Die Versammlung nimmt das Mar Das lebte Kapitel desselben (29) ruft eine D guin, von Tracy und Ailys hervor, welche die Kolonialkredite für Ota- haiti und- die Marquesas-Inseln betri Das Gesammtbudget des demnächst zur Abstimmung gebracht und angenommen, wird um 6% Uhr geschlossen. litairkräfte zusammengezogen. Paris, 27. April. Der Moniteur meldet heute die Ver- haftung Cabrera's in folgender Weise: am 23. April in dem Weiler Err an dcr dreien seiner Offiziere festgenommen word nach Perpignan gebracht. nen hat der Präfekt der Ost= Fort Lamalgue abführen lasse Abgesandte der Comité’s der Gläubiger Spaniens in Frank- England und Preußen begeben ach Madrid, um die dortige Re- diese Gläubigcr nicht feincr ganz unberü>- Ministcr des Auëwärtigen hat dieser Ange- samkeit gesenkt und versprach, dem frau-= Madrid JInstructicnen zu senden, damit mit âller Kraft unterstüye. ppen auf den mittleren Böulevards an der Porte Porte St. Martin waren gestern Abend stär= als an den vorherigen. geschlossen, und lange Banden der berüchtigten pa- „_ die wie Zugvögc! jeder politischer durchzogen, die Ma. seillaise,

hrlich_ ist, diese Inter- epräsentanten tadeln. Aber

[ wi>elung und festen Gestaltuig unserer inneren hen Grundrechte aufrichtig und thät

nicht glauben, daß das sächsische ist es niht zurü>getreten. Seine Aufgabe nach m wiederholt vor allen Augen entwi>elt; es wird die nvezrüt verfolgen, Aber au<h das Zustsndekemimen wah- reiheit des deutshen Vo#es wird bei dem and, sondern die thätigste und aufiich- nd dié Kammern bis zu dieser Stunde Regierung gebracht haben. Wohl fgaben- zu lösen sind, verschiedener besonnene Erwägung der ng werden eine Einigung zum olches Zusammenwirken will solches hofft das Ministerium von den neu und so tritt es, in der Ueberzeugung, vor das Volk hin und beruft sih auf dessen 28. April 1849, Die Staatsminister, D von Ehrenstein, Dr. Weinlig. Naben Das Dresdner Journal vom heuti : Hauptgrund für die im gestrigen Minister-Rathe bes c liegt, wie wir aus guter Quelle wissen, in der Steuer- kanntlich waren die Steuern von den Kammern proviso= rish nur bis Ende April bewilligt worden. Dringend bat die Re- gierung um anderweite Erklärun zweite Kammer bewilligte au< hierauf bis Ende September. Von der ersten Kartmner war aber der, übrigens \o Bericht bis gestern no< nicht gedru>t, und konnte daher vors mäßig am Montage den 30. À gierung im Besiß einer neuen Bewill die Tagesordnung kommen, wie ‘dersel telst bereits ausgegcbeïen T Die Kammern- h provisorische Steuerbewilligung faktis<{ das Mißtrauens-Volum und das sonstige Verhalten der Kammern. Daß wenigstens die deutsche Frage nicht der Grund gewesen, dürfte vielleicht schon die nächste

Karlsruhe, außerordentliche Gesandte und bevollmächti sischen Republik, Herzog von Bässanó, wur ' Sr. Königlichen Hoheit dem Großherzoge in einer Privat-Audienz empfangen und überreichte sein

¿Sthleswig- Holsteinern von unberechenbaren

Koburg = Got einen englis< Schwägerin, der König wahrscheinlich iu: Bezug auf den Sieg bei zier: begab sich darauf zu: Bonin, und kon über wundern, eine: aufs beste inisché Armee vorzufinden.

liches. Gefe moralischen

auf Altenhof dur<

atte er glei nah Uebexuahme des halbmondar Posi

<westerstädten Ofen und Pest kampirenden Kaiserlichen ur< die unaufhörlichen Angriffe der Magyaren Er stellte si<h die Aufgabe, die ihm anvertraute Armee e, in welcher sie si bereits seit 40 T Da er si< liberze fen aus die Offensive-nicht 1tnker 14 Ta stärkungen aus deu rü>wärtigen Pro 1 können, ergriffen werden könnte, da er der feindliche Ober - General Dembinski nur das enerals Bem an der Spiße von 30,000 Mann zu dur<brechen, diesen kühnen Plan nit < die ssterreichischen Trup= so mußte er mit gan- vereiteln trachten.

e int einer ha“ wurde vor einigen Tagen ffizier ein eigenhändiges in Victoria, überbracht, Edernförde. Der Offi- nte sih uit genug dar-= und -trefflih< eingebte Er war sehx erfreut, England herrschenden Ansichten

Ausland.

Oesterrei. Mestre, 21. April. (Au Das Belagerungs-Eorps unter Befehl des Feldmar Baron Haynau steht Die Stärke desselben beläuft arbeiten sind vollendet, der ununterbro Uebershwemmungen des Oselino , wurde, haben das Erdreich \o durchnäßt, Laufgräben nicht eröffnet werden können. fnisse einer solchen Belagerung geliefert und es ge- weibliche Geschle<t Padua?s ehen; denn Haynan forderte von ereits ist au< {en eine große , wovon die zwanzig Piemontesen

Unsere Gegner scheinen entschlos= auch nichts unterlas= Das Fort Malghera, französischen General Cha ist wohl mit Geschüß zahlreiche Besabungz die nächsten Jnseln, St. falls zur Vertheidigung hergerich= haben die Veneti die große Brücke theilweise mi brü>eu versehen. Munitiou scheinen zu haben, deun auf jeden einzelncn < dem Fort nähern, wird mit Kanonen

Herzog. von h „Aus einer Quelle,

d haben, wird uns eben Depeschen von welche ihr berichten,

will, und darum

hat das Minísteríu Lösung derselben n rer und dauéttüder" dit Ministeriunr wahrlich keiten W

g noch keine Landtags fañn man über Ansicht. seinz aufrich enseitige Achtung aterlandes nicht fehlen lassen. das Volk von seinen Vertretern, zu wählenden Kammeru, gethan zu haben,

statt dies zu thun

versichert, da ihrem Repräs daß alle von R Kaiserlicher Instruction deus = Unterhandlungen Forderungen,

len Ausdrücke: gangen, sondern demselben,

__ währe

f ausgerúistete s{leswig=;holste i bei seiner Rü>lehr die irrigen, in widerlegen zu können.

Art, „wie diese A e Wille, sich U

d k und Anerkennu inebudgct wieder auf. adeßky ausge=

ebatte zwischen Mau=

seine Pflicht Entschelvine, r. Held. von Beu st.

In Bezug auf das neulich etreff der Schiffe unter s{le@w wird von den öffentlichen Blättern no< eine sentliche Bestimmung hervorgehoben, wel gen Stande der Differenz zwischen Dänemark und mern scheint es niht angemessen, di ben, und die Zollbeamten werden da fen der Herzogthümer , Qualification nit bestreiten.

Die Morning Chronicle bestätigt es, d Konstantinopel Erklärungen über den Zwe> der abe, glaubt aber nicht, daß die Sache

und den Großhandel in= arine-Ministeriums wird Die Sihung “Auf den Boulevards sind große Mi-

sb. Postztg.). all-Lic:tenants längs dem Lagunenrand. sih auf 25,000 Mann, ene Regen jedo, wie die ghera aus gestaut daß vor dem 1. Mai die

Von allen Seiten wer=

merston’?s in B

bereits vor Venedig,

ossene Kammer-

der von Mal „Der General Cabrera ist

französischen Gränze nebst

Man hat ihn zuerst pfangenen Justructio= Pyrenäea den Karlisten - Chef in das

Wohlgemuth , vor Ablauf dieser Zeit. welche in britische 2000 Pferden und 24 Kanonen) am rechten Ufer estellt war, gab er den Befehl, si{ streng in der die Vereinigung mit den Truppen des Ge= er von Jablunka aufbra<, abzuwarten, im Angriffes aber den Rückzug bis ‘an die Waag anzutreten und dort Verstärkungen an sih zu ziehen; das Centrum der Armee endlich führte der persönli< an die Raab, um gleichfalls Der Ober =- Kommandant war ents Falle, wenn diese seine g und wenn vor Allem der Erda der Feinde über die Donau eseßt zu ‘halten, und die Belage-

feindlihe General Dembinski erhielt, mußte auch er seinerseits dern oder aufgeben. welcher zwischen dem 23, und 25. , abzuwarten, gab cr dem Gene=

den die Bedür

währte einen Aber nach den en

lustigen Anbli>, das an den Sandsä>en arbeiten zu dieser Stadt 100,000 Stück.

Zahl groben Geschüßes angelangt re<t gute Dienste leisten werden.

sen, si< hartnä>ig zu vertheidigen, sen, was ihnen hierzu Vorschub leisten könnte. mit drei Umwallungen (vom baut) und eben so vielen Wass schen und zählt eine Giuliano und Secon Bei dem Eisenbahndamme

viel bekannt abfällige, gen verlangt h verständnisse gediehen sei.

Nußland und

Se. Majestät der Kaiser General - Gouverncur von Moskau, General - Ad der Infanterie, Grafen Sakrewski, gerichtet : seres besonderen Wohlwollens ‘zu Jhrem lan gezeichneten und nüblichen Dien

bis zu welhem Tage die Re- igung sein mußte, uicht auf e denn auch auf der immit- esordnung für den 39, April sich nicht die wiederholt beantragte abgelehnt. Hierzu kam daun

reich, den Niederlanden, Belgien, sich. übermorgen von hier aus gierung zu veranlassen, sichtigt zu lassen. Der legenheit seine Aufmerk zösischen Gesandten zu derselbe die Abgesandten

Polen. St. Petersburg,

24. April, hat folgenden Gnadenbrief an de

n Kriegs- jutanten, General „Zur Bezcigung Un- gjährigen, stets aus= ste, zu der unermúdlihen Thätig- keit und decn mannigfachen Arbeiten bei der Verwaltung Unserer ersten Residenz und in besonderer Beachtung der Wohlfahrt Unserer lieben und getreuen Stadt gewidmeten unaus ernennen Wir Sie zum Ritter des Ordens de Andreas des Erstberufenen ,

Feldzeugmeister Weclden und haben

Verstärkungen abzuwarten. lessen, nur in dem günsligen gelingen sollten,

ten mithin

ukunft lehren,“ do, sind eben l aner ein starkes nirt, theilweise | St. Denis un ker und lärmender, gend wurden riser Gamins

aus\{<wirren,

gtseuten Fürsorge s heiligen Apostels dessen Insignien Wir Ihnen hierbet úÚbersenden. Wir bleiben Jhunen mit Unserer Kaiserlicen Gnade Moskau, den 15. April 1849, Niko=

(Karlsr. Ztg.) Der te Minister der franzsö- e heute um 2 Uhr von

Erdwerk hinstellt , schon abgetragen ur unsere Gegner im Ucber Mann oder O

Ohne das Alle Läden der Ge- 1 Vewegung vor=

ffizier, die si | die Carmagnole und die

eglaubigun immerdar wohlgewogen.

Beldmarschall-Lieutenant Wohlgemuth diesen Auftrag mit 7000 Hon= und 42 sehr gut bespannten Ka=

_Lebtere gaben auch Brigadeu Wohlgemuths wurden

Um 9 Uhr war die Circulation ßten langsam, im Schritt, fahren. sergeanten hielten sich um die Porte zu Zeit nach den bei=-

Lampions singend, die Gruppen. gehemmt, und die Wagen mu Starke Abtheilungen der Stadt St. Martin herum und rücte Boulevards

sandte wurde hierauf au bei Jhrer Königlichen Hoheit der Groß-

z eingeführt und sodann zur Großherzoglichen Fraukrei<. National -

Versammlung. Sihung vom Uhr wählt di f bus

e Versammlung in ihren Abthei- 1) Kommission zur Prüfung der Kre= 4. Mai, 2) Kommission für Prüfun gegen die Vörsenmäkler, 3) Kommis=

In diesen Tagen sind hier der wirkliche Staatsrath Rodofini= sin aus dem Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten und der talentvolle Archilekt von Rossi, der mehrere große und \{öne Bau- ten in St. Petersburg, unter anderen den Palast des

herzogin zur Audien Tafel gezogen.

Scbleswig-: Holstein. Schleswig, 28. April. (H.

28. April. lungen drei Kommissi dite für die Festlichkeiten des eines neuen Geseß-Entwurfs

den Aussc{lag.

mit dem schweren Geschüße n von Zeit

Greßfürsten

Circulation Bemühungen

Husaren machten re<ts und links r angestrengtesten Mühe fonnten die

einem 17 das linke Ufer der Gran erreichen u

Kaiserlichen Truppen nah

spektor von der Bergh, für die Stre>e von Vingen bis hierher.

men. Die Truppen, welche die ungarisc

scheincn au< wirkli<h aus der Erde

Sundes-Angelegenhciten. Frankfurt a. M., 30. April, phishe Depesche Sizßung beschlossen : Das Präsidium is ermächtigt , zu jéder Zeit und an jedein O auf Verlangen von 100 Mit déntlice Sißung anberaumt ) die Versammlung ist bes{<lußfähig bei Anw 150 Mitgliedern ; die Versammlung spricht ihre Mißbilli

trafen zu Wien allein ter beordert. Aus Böhmen und Mähren wer

5% Uhr Abends. über Gänserndorf na< Preßburg

(Telegra= e.) Die National = Y

Versammlung hat in ihrer tfommandirende

Offensive zu erg zu lasen, seine Infanterie gedenkt ferner, eigene Kava wie bisher, die Reitcr-Regimienter terie zuzutheilen. im Marchfelde werden Lager errichtet, Alle Kräfte werden au

außerordentliche Sipungen reifen, um rtè zu berufen; gliedern muß eine außeror=

esenheit von In. der Näh

uig dêr in Berlin | Backöfen gebaut.

7 Bataillone an und w

herzustellen. den Palast der Jelagin =- Insel, das Hotel des General=

Vis nach Veile sind Rekognoszirungen von seiten unserer stabes und das Alexandra = Theater, ausgeführt bat, mit Tode ab=

d aber nirgends mehr Dänen zu daß sie sich nach Fühnen zurü>- Stadt Kolding nicht abgebrannt glüd>licheweise auf 14

sion für Prüfung des Consive Fortschritts-Ministeriums. ng. Marrast präsidirt. : gestern hervor,

stimmung hervorrufen. ernten Kollegen votirt.

Mobilgarde , re<t geschehen sei.

Nun kömmt | Felix Pyat: „Ein Urrecht des Volks sind die Versammlun

rantschen Vorschlages zur Errichtung Um 1 Uhr beginnt die öffentliche

Dahirel hebt einige Abstimmungs=- die eine no<malige Prüfun Ein Mitglied habe für einen 2 Wird erledigt.

sie durcgedrungen , Mehrere von den Sergcanten Uhr rüdte, da si die Stadt- das Dragoner-Regiment vom Quai erannahen der ersten us cinander. Opinion fügt begnadigte Maßregeln 9 Uhr Nachmittags Straßene>en ange-

vergeblich, die Gruppen hinter ihnen wieder. wurden stark mißhandelt. Polizii- als unzureichend erwies, d’Orsay gegen die Boulcvards beiden Schwadronen liefen die Gruppen ga Uhr war die Circulation wieder hergestellt. hinzu, daß 76 Personen verhaftet wurdcn, darunter Für heute Abend sind umfassende

Truppen vorgenommen; és sin sehen, so daß man der Ansicht i gezogen haben. ist, sondern der Brand si< d U <ränkte, so soll der dortige Zustand do< überaus betrübt sein, indem der blutige Kampf und die Kugeln gr ( eneral von Bonin hielt derselbe si, wenn auch nit über die Br | ang über die Koldinger Au offen, bis die Artillerie aus Christians- lde eintraf. Während der zwei Stunden, bis der Uebergang möglich te das 7te und Ste Bataillon dem Angriff von

stündigen Kampfe im Regen feste Aufstellung neh- e Armee verstärken sollen, zu wachsen. Am 26sten d. urden glei< wei- den die Truppen auf der Bahn befördert. Der Feldzeugmeister gedenkt am 1. Mai bereits die so dem General Dembinski nicht Zeit Der Feldzeugmeister

Wenngleih d 10 Rom, 16. April,

sehr ungehaglten über die Saumseligkeit,

Römer unter tausend Ausflüchten nah und der ausgeschriebenen Zwangsanleiße bequemen und nickt Man lann ihnen ihre Lauheit wahrlich nit 9 nicht etwa Triumvoir is; denn das aber die Angelegenheit abzuschließen , fo vollziehende Ausschuß:

(D. A. Z.) Das Triumoirat mit der si die reichen Einzahlung

fehler - von Italien.

im H Bu ch ez über= , und beim H

ffi willkürliche Auflösung Un= Soll auf die nä{hste Tagesordnung gestellt Interpellaticnen.

oße Devastationen an- tolding räumen ließ,

ichtet haben. O rúde, doch den Ueber=

Eo, wenn man er ist groß. j dekretirte am 11. alle Rückstände sind binnen sicben

Juni-Jnsuxrgenten. geforderte Op s der Regierung angesagt.

wurde das Gescb gegen die Attroupyements an die

die Reihe

U -organisiren. lerie = Brigaden

macht werden konnte, muß Bataillonen Dänen Wide theilweise verschossen wärd.

vor den Wahlen. Dieses Recht darf Niemand bestreiten, und nethalben besteige ich diese Tribüne nicht. System, das vieses Recht s{<mälern möchte,

berihtigenz; die Säumigen zahlen cine Geldstrafe vo das Triumvirat wird si{< zur Eintreibung der Sum tels bedicuen, das ih

n 25 Prozent z t „Summen jedes Mit= m die verliehene unumshhränkte Gewalt ver-

schlagen: Als den nächsten Grund der in Paris gung giebt das Siècle die Rechtskraft an, w dem Geseße von 1799 giebt, w

herrschenden Aufre= elche das Ministerium cles die Gegenwart eines Polizei

zu bilden und nieht, zu zersplittern und der Jnfan- ien an der Schwechat und

rstnd leisten, während die Munition

n diesen kritis<èn Augenbli>en sollen Aber es erhebt si ein

und um dieses System

é von W

entwickelt, um cinen Krieg zu beenden, und dessen Folgen no<h viele Jahre sp

und Hannover stattgefundenen Auflösung der Kammern

pfunden werdén.

Bayern. Mün frúh ausgegebene Büll Se. Königlicle Ho häufiger Unterbrechung ge wieder einigen Nachlaß.

Sachseu. Dresden, 28. April. mern sind aufgelöst. Die Prä die cntspre<ende Anzahl Exe hufs der Vertheilung an die Mitglieder zugeschi>t. Die Lokale der Kammern werden morgen geschlo machung, die Auflösung Der dermalcn ver treffend““, lautet :

„Se. Königlich

è) die Regierungen von Preußen und Hanmtover sind aufßzu- fordern, schleunigst neue Wählen zu veranlassen;

f) die Versammlung spri<t die Erwartung aus, übrigen Organ® der Volksgesinunung in Preu nover den Willen des Volkes in der deuts frage ofen und schleunigst kundgeben w

v aintt H UE Wien, 29. April.

daß die no< ßen und Han- ênt Vêérfassungs-

Desterreicz. hält das nachstehende, vom Feldmar véröfentlihte (36ste) Armce-Bülletin:

„Der Herr Feldmarschall- Pusta-Herkat unterm 26sten d.

Die Wien. Ztg. ent schall - Lieutenant von Böhm

Lieutenant Graf S@({li> erstattet aus M. nachstehenden Bericht hatte seit Lalb 3 Uhr Morgens

Der Feiud s Geshüßfeuer aus seinen Verschan-=

auf diè Komorn umgebenden Truppen ein starke

hen, 27. April. (Mün. Z.) Das heute etin úber das Befinden des Prinzen Karl heit Prinz Karl haben diese <lafen; gegen Morgen zeigte das Fieber Ir: Hastreiter, Leibarzt.

die Obersten Graf O. von Baudissin und von Sachau aufmun- ternd auf die Truppen gewirkt haben, unt die Position zu halten. Als die Dänen endlich in keilförmigem Angriff in das Holz eindrangen, um die S<leswig-Helsteiner zu werfen, kam die terie Feldmann hervor und richtete nun mit den : wölfpfündern verheerenden Schaden an, In diesem Augenbli> ließ G vision die Stadt stürmend einne zerstöreud her. i an das Eigenthum der Einwohn strafe darauf festgeseßt.

General von Bonin hat eine An in welcher er den Befehlshabern,

Das von uns berathene Wahlversammlungen ausdrü>li< von aller < ordnct der Minister des Junern Dies geschieht im Seine- und-im ssen ehemals invalider Präfekt blos deshalb eint, um die Verfas= ieser Práfekt lo>te die heiße efalle, wie es in der Polizeispräche <hergen alle einzufangen. fr fahren dieses Präfekten ents Gegenwart der Polizei bei den e er si< erlauben lönne, den u< der Wahl - Versammlung zu untersagen.“

zu bekämpfen, ergreife ich das Wort. Klubgeseß nimmt die Polizei-Aufsicht aus, und denno die Anwesenheit der Polizei an. Cher - Departement, de ine Jugendkräfte w ung zu verlegen. end in eine förmliche Mau t, um sie dur< seine S den Minister, [wodurch er das Ver welches Geseh er die Wahlversammlungen stüße und wi

Der Monitore Romano vom 11. Vlatt der Republik, kommentirt die Maßregel: sebte Regierung ist nit die einer Facticû, so Regierung der Liebe, nicht des Hasses und deshalb an alle Kapazitäten, Wie wir dem Volte und dein Blut, dessen das Vaterland zur Verth und zur Fortseßung des Kriegs der Freiheit un darf so sprechen wir zum Reichen : Lei Geldes, der dringenden Noth der Re rissenen Mißbräuche zu bescitigen ,

und der alten Verbrüderung der R Kredit zu konsolidiren. ‘“

beamten in Klubs und Volks-V no< die Weigerung, gewisse dcmokratisch zuzulassen, während die Jeurnale der Rue de verbreitet würden; ferner die Aus des Attentats vom 15. Mai fontumac endli<h einige Mißhandlungen, die si amte wobl gegen das Volk erlaubt haben Vlatt will nun wissen, daß einige Mit zialisten und mehrere Ab

April, das offizielle „Die von uns ein iidern des Volks; eine eine Regierung, die crziehen au den Willen Aller, an alle sagen: Gieb uns deinen Arm eidigung der Gränze d Unabhängigkeit be= h uns einen Theil deines publik abzuhelfen, die einge= den von dreisten Spekulanten eactionairs bedrohten Staâts- „Die Regierung und die

ersammlungen gestattet; dazu komme e Blätter in die K ¿Poitiers dort zahlreich stellung der Namen der wegen { verurtheilten Jndividuen ; untergeordnete Polizeibe- möchten. Das genanute Bergpartei So= s eine Zusam- es Geseßes von , eine allgemeine

Brunnen gegraben und f eine großartige Weise wel<er unheilvoll genug ist, áter s<merzli< werden em-

während die Unsrigen: heranstürmten. von, Bonin mit der ersten Di- inen, und dabei ging es blutig und efehl is sofort erlassen, si nicht er zu vergreifenz es ist Zuchkhaus-

iedererhalten zu "vellir (Man lacht.) Klassen apypellirt. ) glieder der geordnete der Wahl-Comit alten, in der sie die Rechtsgültigkeit d 1790 berathen und den Besch Wahlversanimlung öffentlich

ausdrü>li<

Ein strenger

Dr. Graf.

(D. A. Z.) Die Kam- luß gefaßt lhátten

sprache an das Heer erlassen, api Offizieren und Soldaten seinen auszuschreiben und

Soldaten den Und weiter :

sidenten derselben erhielten heute früh mplare des betreffenden Dekrets be=

e Majestät haben si<“ bewogen gefunden, die Königreihs nah $. 116 der

mmelten Kammern des IX. des provisorischen Geseßes vom Solches wird hiecrdur< békannt

dermaleu versa Verfassungs - Urkunde und $. 15. November 1848 aufzulöse1 i Dresden,

anbru< untér dem Schube

Die Division des Feld- < nahm hierauf die Weinberge auf onette; die Brigade Liebler zwäng den

zungen eröffnet und entwi>elte dieser Geshüße bedeutende Streitkräfte. marschall - Licutenant Simuni dem Sandberge mit dem Baj

1,

Friedr. Held.

Feind, Stand zu halten Flanke und Rúü>ken nahr

,„ während die Brigade Moutenuovo ihn in

n und unter Kommando des Obersten eust. K, Wol

f von Ehrenstein.

Rabenhorst.“

Weinlig. Bernh, Das Ministerium „An das sächsische Könige gerathen,

Auflösung Gébrauch zu mathen. nén, daß dié Handlungsweise der Kammern dén irklichen Meinung des \ächsis Verfässungs-Uifkatde und des

eine Rake-

Kürassieren, unterstüßt dur eführt wurde.

ene Attaque aus tellten soglei i Divisionen Husaren wurden mit Verlust geworfen. Das Kürassier-Regiment Auersperg und Civallart Ula- griff bei dieser Gelegenheit 2 Divisioncn Husaren und 2 Ba- an, daß leytere beinahe gänzli

linger von Auersperg ten-Batterie, eine vollkommen gelun Sämmtliche feindlihe Batterieen

¿ogen si{ zurü>, und 6 glauben kön ) dürfnissen des Landes uünd der v

ons Honveds so krä entsprochen habe,

von dem Hverfassungômä

daß Polizeibeamte ,„ werde binzugesebt, solle sich auf dem Plaß einzufinden, um Das Si: cle llt die erinnert Hern Odilon Barrot daran, n und die Republik die Folgeu eines von an die pariser Bevölkerung Der Moniteur be- In Eshar=

erhalten bei Kolding ausspricht, welchen ie Dânen daselbst gut geführt seien

sten dieses bereits ist den verschiedenen Truppenthei- egeben worden, sofort ihre Verlustlisten ciuzureichen; män so in. der allernächsten Zeit genauen Nachrichten éntgegen=

Dank für ihr ruhmvolles sie um so mehr verdiente und sich tapfer g

Unterm 24

eht der Redner in lange Details ein, Faucher, Minister „Die Interpellationen des Vorredners zerfallen in Erstens rügt er das Verfahren des Präfekltey des Dieser Fall _ ist rein administrativer Natur (Ja! Nein!) Zweitens soll die Polizei kein Recht haben, den Wahl - Versammlungen beizuwohnen. < auf die Enischeidung des höchsten Gerichts, dahin ansgesprochen, daß das r< die Verfassung von 1848 Was endlich drittens die An= rmee ihre Regeln,

Veber diesen lebten Punkt g

bei denen ihn die Rechte Assemblea haben ihr Mandat; mit i

Erfüllung desselben, für die Vert Aufrechterhaltung der Republik. diesem leßten Ziel als Hinderniß entgegenstellt wer si< dem Willen des souverainen -Volkes j der von der Volks3gerechti Die in klingender

cn haften sie für die Landes und für die auf dem Wege zu , ist umzustürzen z

zugelassen würden. öffentli aufgefordert werden, das verfassungsmäßige Recht Umstände für sehr ernst und daß die Februar-Revolutio ihm ausgegangenen ähnli zur Wahrung desselben Rechts gew richtet folgende res tanzte Guillotine! allen diesen Räubern- w uns zu rächen. der Polizei-Kommissarius aus einem Klub sich in eine Gendarmen-Kaserne man in der Nacht vom 22. Apr In Pia erschien ein Volksh

h Die Nationalgarde E ufig unterbricht. heidiaung des es Innern: S drei Punkte. Was si ih Cher =-Departements.

und gehört also nicht hierher.

en sein. Die „Bekaunt= ammelten Kammern be-

zu shüten.

chen Aufrufs Verräther und Strafe nicht entgehen. ““ Zwangs=Anlcihe wird aber die allgemeine Fina Der vollziehende Ausschuß füh ion von 200,000 Scudi P diese Summe in kleine Billets zu 24 Bajo theilt werden und \olcherw

Aus zuverlässiger Quelle erfährt man Chef der hiesigen französischen Gesandtschaft, auf erhaltenen Befehl dem Triumvirat gemacht hat, so bald als mögli< eine

gkeit verhängten Münze zu zahlende 1znoth \{<werli<h be- dekretirte heute

Gestern iraf ann starkes oldenburgisches Jn terie-Bataillon ein. Ferner langten von Harburg an: eine Mu- nitions - Kolonne der braunsthwkigischen Artillerie, so -wie ein Ba- taillon Anhalt-Cöthen und bernburger Infanterie, mit Train, 800 Mann stark. Heute Morgen brachten uns Dampfschiffe von Har- burg eine oldenburgische Fußbatterie von 8 Geschüpen, dieser Truppen is bereits heute nä< Rendsburg befördert.

(H. C) Se eben, 6 Uhr Abends,

Altona, - 29. April, Morgens.

wicder von Harburg ein 800 aus den Departements :

den Freilheitsbaum Tod deu Reichen

nämlich des Cassationshoses, der si E Geib vos 1780 oder H ni<t du (t das und als aufgehoben zu betrachten sei. wesenheit der Soldaten betrifft, so hat die (Hier unterbriht der Verg so heftig, daß die

des Ministers

nnen sich unter sich über ihre

und Pfarrern! abermals die Emifs ie Hunden die Köpfe abhauen!

In Millas wurde

am 28, April 1849, Friedrich Fricdr. Ferd. Freiherr Dr. Christ, Alb.

hat folgende Ansprache erlassen: Volk! Die Staats-Minister habeu Sr. Majestät ßigen Rechte der Katmer-

S E R A2 I E E cue

E E

Se E:

a 10 Ngr.) ge- erleitern.

, daß der provisorische Derr Forbin-Janson, eindringlihe Vor Deputation nah

am 21. April eise den kleinen Verkehr gestoßen und genöthigt, In Perpignan hielt nen Umzug mit der rothen aufe vor dem Landhause des

ihre Disziplin. Soldaten

durchdringt. ) andidaten für die Kam- nterpellationen siud nur geschaffen, um levards neue Nahrung zu geben und

zu flüchten.

Hoptrup, 25. April. nissen auf den

Sie habèn dies gethan,

Die in Gemäßheit der Gesehes vom 15, November 1848 zu veran

i diesem Angriff wurde Oberst von Auersperg Kürassieren, dann Ritt- t Ulanèn (leßterer tödtlich)-verwundet,

sammengehauen wurden. linger und ein Rittmeister meister Eßebe> von Civallar

en, ob sich das Ministerium ise Volk vertreten zu sein w Ministerium schuldi

olke zu sagen,

Der Feind wurde g dem Schuße der G Wien, am 28,

uf allen Punkten geworfen, zog si< jedo< unter es<übe Koinorns in die pril 1819,

dieser Kammern nit zurü>tr

Festung zurü. auc an si uo so wichtige Fragen der

Es ha

Ministerium witd seinèr Zeit den Beweis keiner Volksvertretung scheut, welche es al tigen Ausdru> der Ucberzeugung des Volkes

Dex landeskommandirende General und Gouverneur=Stellvertreter :

herr von Böhm, Feldmarschall - Lieutenant.“

gestern eingegangenen zuverlä sigen Nachrichten slnd

es miít einer solchen ih zu vereinigen ents irgend míît seiner Ueberzeugung verträgt.

gesammte Auftretén der Kammern während ,, ob das Volt will, daß seine Ver rspre<ungen, gefesselt dur andere

in dén Saal ireten, wo dur Kammern vie Beschlüsse reifen sollen.

am 25. April 9 bôte mit den stand während

Rahmittags zugehörigen der Fahrt g Triest, 24. April. aus Lissa an und hatte ein Trahak rère Geschüße und namentl die nun von hier nah Mest Graf Gyulai gab

2 Uhr alle von Pe Schlepp\schiffen, ehabt zu haben ,

h abgesandten Danipf- ohne deu mindesten An- in Essegg angekommen. fam der „, Vulcan pptau, wel<ès meh- ige Mörser enthielt, ortirt werden,

Es handelt sich darum gebunden durch unausführbare Ve als die der gemeinsamen Pflicht, en Regierung und darum, ob das Volk will, daß seine Vettreter die Erledi- ittél brauchen, um die Enischéi- n und der Regierung

ih zwei 120pfün! re zu Lande boy

gestern eine gung der wi<htigsten Finänvorlagen als

M

dung jeder anderen Frage în ihrem Sinne Verlegenheiten zu bereiten; “unbekümmert,

französischen Flotten - Offiziere, welche zu Ehren der

Die Fregatte „„Psyche is no{h gester dée “’ mit dem Contre - Admiral an Bord heute die englische Brigg „Spartan““ hat heute|[Nacht un Heute Nachmittag geht unser „Vulcan“ wieder die französische Brig Unseren Hafen verlassen,

Prag, 27. April. (Prag. aus Ungarn erhalten wir ummnitte i Kaiserlihen Armee. Dasselbe befindet s{< zu Ba

uns jebt säm d Landes die tiefsten Wunden schla olgen Niemand darum , ob das Volk will vetständiger Erwä egenstände des Volkswo Prínzipienstteitigkeften und ihre Aufgabt erbli>en, Es ‘handelt si ß die R Qu ne g j ie Grundvoesten: att das Ministerium “d seiner nächsten

seyen, deren Es handelt sich unbefangener, sachkundiger und der. wichtigsten G gen aller Art, in

abgegangen. Auch hwerer em

sere Rhede verlassen. er zur Flotte ab. Auch und die englische „„Racer haben

t g.) Die neuesten Nachrichten

Hauptquartier der häusende Aiträge

ar aus dem erjagen und

en und die Finanzverhält pfinden wird,

weil sie- nirht wahren .Bê- cheii Volkes

schi>en und sih mit dem Pavste plemat soll eine modifizirte Beibe publikanischen Freiheiten innerhalb der Gränzen giments in Aussicht gestellt hab österreichische Jutervention im Kirchenstaat heiten paralysiren würde. . April hielt der Papst in Gaeta ein rium, worin er mehrere Bischöfe zu höheren“ Ste dinal Angelo Mai zum Präfekten der Congrega beförderte. i

Das Triumvirat hat heute folgendes Dekret vers

Weil es durchaus nöthig is und in Erwägung, bau zu heben, um eine zahlreiche und wohlverdiente Klasse der Bevölkerung dem Vaterlande en dem guten Verlauf der rielle Wohl aufzurichten, die Emancipation des Einen, wie des Anderen zu angemessener und dringender is , des ausgedehnten Ländereibesiges, welcher der D wiesen i oder überwiesen werden soll daraus für einen billigen jährlihen C jederzeit an eine oder wenige der ärm geln und Bedingungen verkäuflich sind, Und ständigste Ausführung eines so heilsamen und wichtigen Pl ordnet werden follen, dekretirt der vollziehende Ausschuß im Namen Got- tes und des Volkes: 1) Eine große, geistlichen Körperschaften oder ‘auderen todten Händen jedwcder Art zugehörige Menge Ländereien, welche im gan- zen Umfange der Nepublik unter die Domainen - Verwaltung kommen lich in so viele Theilhen zu zerlegen, welche Familien ausreichen,

zu vergleichen. Der genannte Di-= her genossenen re- des weltlichen Re- en, andererscits ab

ambaud und verlangte Arbei Ein ähnlicher Besuch tra Gleden der Ost-P sten tumultuarische Z streuung mehrere Verhaftung ngt au< ein Rundschreiben e Präfekten, worin er. denselb zur Feier des Jahrestages der Prok sämmtlichen Dörfern ein Te Deum sin fälligen Anstalten auf

Die Bank scheint ents<{lossen, andels einige Zugeständnisse zu mach attet von jept an, alle Zahlungen über oder anderen guten Papieren zu machen. lih müssen sie in Baarem erfolgen.

Der Práäsident Bonaparte es, um dort der Einweihun garde beizuwohnen.

Großbritanien und Jrland.

ause erklärte gestern Lord Stanley gegen die Bill zur Abänderung de daß er si<h dicser Maßregel zuglei die Vorlegun en und no< eingehenden Petitio- Lord Beaumont fragte, wann die Pa- legenheiten würden vorgelegt wer-

Brod oder Geld für hun- f die Besißer in Bompas In Lyon fanden usammenrottungen statt, bei Der Moni-= des Ministers Faucher an en vorschreibt, am 4. Mai lamirung der Republik in gen zu lassen. dem Konkordienplatße bereits

fommt ein Courier, ‘der vom Kommandantên von Hadersleben die ‘Anzeige bringt, daß Kanonenböte und Landungsschiffe der Dänen si< zeigten und um s{leunige Verstärkung bittet. Sofort geht die 1ste Compagnie des 17ten preußischen Landwehr - Regiments, 220 ann, uach Hadersleben ab. Die Posten und Feldwachen sind vor- und verstärkt aufgezogen, da schon den ampfsc<iff} und zwei Segelschiffe längs dem gleichsam, als wollten sie einèn Landungsplaþß auskundschasten.

Ibehoe, 26. A ril. (H. C) Hauptmann S czepansfi vom ataillon, wurde an

dem Handel zu schaden. (Vom Ereignisse !) Nein, sie die Regierung _ ist ents{lo} daß eben das Attroupemen rung im Saale. benußt diese G mit der ihm

Berge: Die Polizci wünscht sa diese

dert Mann. gehen von einer bekannten Partei aus. Aber Á 2

und einigen anderen am 25sten und 26 deren Zer

hattung der bis

en, cnergisch zu verfahren.“ (Man hört, tsgeseb angeschlagen worden sci, éjaquelin unterstüyt den um sich Über die

er au< eine nahe

stalténden Wahlen werden zei- , welche alle jene Frei=

getäuscht hat, in welihem Sinne das säch- ünscht, Jn diesem Augenbli>e aber is das warum cs vor der Majorität ndelt sih nicht um einzelne, wenn Politik und Geschgebung. Das führen, daß es hierin tas Urtheil den ungefälschten und aufrih- anzuèrkenttei vermag, und däß <lessen ist, so lage sich dies Aber es handelt si< um das der drei Monate ihres Zusam-

) Larodh en vorfielen.

elegenheit,

die rothen R Er lobt das Min Wahlversammlungen seien (oh, oh! zur Re stri>, in den die büne sei die volle worden. (Ja! Nein dieser Ver

inister ‘und [ è Brutalität zu beklagen, epublikaner in der Rue Duphot begegnet isterium wegen seines Auftretens; diese nur verkappte Klubs. jebige Legislation sci ein wahrer Fall= lich gestürzt würden. des Geseßes von 1790 dargethan anische Geist werde in= und außerhalb en. Nicht ein Polizei-Kommissa= erfsonal einer V ft. (Oh, oh!)

gen und Protokolle aufnehmen, (Lärm,) Er e eßgebung über Klu zu revidiren,“ dortige Aufstände.

euchtung des Geseßes von 1790 ein r Cassationshof Zweifel hege, 348 das Gesey von 1790 von so solle man die Zweife ung eines neuen Geseßes ls j Fäncher: Es sei öffentlichen Pläße un

nzen Nachmittag

trande hinfahren, geheimes Kensisto=

len und den Kar- Q 1 "C ite \d [wér Pierre Leroux werden die dies In Paris zione del Concilio 4. (früher beim 9.) eite #0 s{<w

O daß er augenbli>li< am Arme amputirt werden mußte. Man bat Bonin, die gefährliche Stelle zu verlassen, er blieb abér auf dem Plage, von dem êr einen Ober-Commandeur vom langen R : auf Koldings Markt auf einen Stuhl, während rings umher die

st in der Stadt wüthete, und gab von dort seine Be-

Lehmann befindet sich in beklagenswerthen Familien-Verhältuis- sen. Er Ves seine s todtkrank zurü>gclassen und vor wenigen Tagen ein Kind verloren. t

Reïchsgèwalt eingeschte Statthalterschaft der Herzogthümer SŸhles- wig uud Holstein“ hat er um Auskuust vornehmen werde, und die Erwartun, den Geboten der Menschlichkeit mit ihm verfahren werde,

it derjenigen Humanität behandelt wèr- hat geantwortet, er werde mit derjenig (N e e 8

it den Wortèn: „So

Auf dieser Tri= daß, um den Land- , aber schle<t belohnte cben so au< 1d das mate- Bewohner durch verbessern, nihts nüglicher, cilung eincs großen Theils omainen-Verwvaltung über- , Und die Bildung keiner Lehuloose ensus zu Gunsten des Staats, welche sten Landbauerfamilien unter den Re- die für die shleunigste,

den Verlegenheiten des Groß- Ein Börsen-Anschlag ge- 5000 Fr. in Bankzelteln Bis 5100 Fr. eins{ließ-

Ungültigkeit !) Der republifk sammlung mißverstand } dern das Büreau-P end -die Staatsgesellscha

l ger zu verbinden , großen Reform, um dte Gesittung u: fu, um den Boden und seine

uten Ueberbli> hätte. en ers{<öpft war, seßte er s{

ersammlung vertrete an solle Schnell= wenn Uebertretungen lle hiermit den förm-= bs und Volksversamm- Chappon erzählt Scenen aus ac) geht in eine

vegiebt si<h morgen Nachmittag nach

als die Verth g der neuen Fahnen der National- i

Feuersbrun

nur keine Polizei, pen Mea: „Die Ge Ungen vollständi ‘Meaux über i; Juridische Bel daß selbst de

London, 2, April, nachdem er mehrere r Schifffahrt2gesebe entschiedenste g eines Nach=

iben „an die von der (hre Dupont (Bu Jm Oberh

ebeten, was man mit ihm Petitionen

nisse in cine Lage 8 das Volk si i „, daß feine Vertreter , stait in sprochen, daß man nach ung der Regiérüngsvorlagen s, vielmehr in Zwischenfra- úuttgen in die Re- endlich daru, ob

ob nicht die Revolution Lasse man dies fung des alten i hOON gefheli

gefährlich, in d Straßen mit Volk

widerseßen werde, weises aller dagegen eingegangen neu, was bewilligt wurde. piere über die sicilianis<

Er beantragte

“dur Mee

absandte, sollen, sind so bald als

für eine oder- mehrere erwerb.

den, die den Deuts den Autrag P.

einen Augenbli, wo die Sie empfangen die-

worauf nur cin kleiner, der

_alles Maß überschreitend, dur< fich

den, und ob es wahr sei, daß preisgegeben worden. Depeschen von dem bri

atanea der Plünderung und Meyelei Marquis von Lansdowne antivortete, cr tischen Konsul in Palermo empfangen, w

[lung g Tine Ld Ki und ein unglüd-

elben als freies und immerdauerndes Lehn , i ein kl ( V mintrnd abzugebender Kanon haftet, der zu jeder Zeit ablösbar scin

älzung allèr Vèrhältnisse im Stutme foll, 2) Ein besonderes Reglement wird die Modalität der Ausführung

üttern streben, gii-

Zweifel gegen Gese

en, Z e zu erregen. Der Cassa- gesprochen, un

dainit sei die Sa(he erledigt, <

witereielh n

t werde F

Ordnung zu Aufgabe

de der : besonuenen- Cut-