1881 / 103 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Middl. amerikanische April-Mai-Lieferang 71/16, August-September-

(W. T. B.)

Weizen rubig, pr. April 28,75, pr. Mai 28,75, pr. Mai-August 28.50, pr. September-Dezember 27,40. pr. Mai 62,75, pr. Mai-August Rüböl rubig, pr. April 71,50, i Mai 71,50, pr. Mai-

4,00. Spiritus bebanuptet, pr. April 60,25, pr. Mai 60,75, pr. Mai-August 60,75, pr. Septem-

(W. T. B.) Rohzucker 88 loco ruhig, 60,00 à 60,25, W eisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. April 70,80, pr. Mai 71,30, pr. Mai-

New-York, 39, April. (W. T. B)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 101/16, do. in Petroleum in New-York 8 Gd., do. in Phila- do. Pipe line Certificats D. 83 C. Mehl 4 D, 65 C. Rother Winterweizen 1 D. 24 C. do. pr. Mai 1D. 192 C., Mais (old mixed) 69 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 113. Schmalz (Marke Wilcox) 111/16, do. Fairbanks 112, do. Robe & Brothers 1115/16.

Speck (short clear) 9} C. Getreidefracht 41.

GeneralversammIlungen.

Hessisch-Rheinischer Bergbau-Verein. Äusserord. Gen.-

» Vokermärkische Dampfmühlen-Aktien-Gesellschaft in Liquid. Ord. Gen.-Vers. zu Prenzlan.

Braunkoblenabbau-Gesellschaft „Germania,“ Ord. Gen.-

Rheinische Baugesellschaft. Ord. Gen.-Vers, zu Cöln... Dortmund - Gronau - Enscheder Eisenbahn. Ord. Gen.-

» Galizische Carl Ludwig-Babn. Ausserord. Gen.-Vers.

Buschtiebrader Eisenbahn. Ord. Gen.-Vers. zu Prag, Intern2tionale Bau- und Eisenbahnbau - Gesellschaft.

Berlin, 30, April 1881, Marktpreise nach Ermitt. des K. Tol.-Präs. | Rübsen pr. Herbst 260,00. Rüböl 100 Kilogr. pr. Frübjabr 52,50, Höchete | Strie pr. Herbst 55,00. Spiritus loco 53,30, pr. Frübjabr 54,30, pr. | Lieferung E P . p Mai-Juni 54,30. Petroleum pr. April 8,40. Paris, 30. April. L relse. Posen, 30. April. (W. T. B.) Produktenmarkt. f per 100 Kilogr. M | A | M. S Spiritus pr. April 52,39, pr. Mai 52,50, pr. Juli 54,00, pr. Für Weizen gute Sorte . 23 | 20 1.23 | August 54,50. Ermattend. Mehl rabig, pr. April 62,75, » Weizen mittel Sorte 20 | 90 | 20 , 50 Cöln, 30. April. (W. T. B.) 62,25. » Weizen geringe Sorte . 18 | 50 18 | Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,00, fremder loco | August 72,25, pr. September-Dezember » Roggen gute Sorte. . . 21 | 70 | 21/40 | 23,00, pr. Mai 22,40, pr. Juli 22,45, pr. November 21,15. Ro gen » Roggen mittel Sorte 20 | 40 | 20 | 10 | loco 22,00, pr. Mai 21,40, pr. Juli 20,50, pr. November 17,50. | ber-Dezember 59,00. » Roggen geringe Sorte. 19 | | 18 80 | Hafer loco 17,00. Rüböl loco 28,50, pr. Mai 27,60, pr. Oktober 28,70. Paris, 30. April. » Gerste gute Sorte . 20 | F} 19/180 Bremen, 30 April. (W. T. B.) Gerste mittel Sorte. LC B04] Petroleum (Schlussbericht.) fest. Standard white loco 7,65 » Gerste geringe Sorte . 14 | 50 14 | 20 | bez., pr. April 7,65 bez, pr. Mai 7,65 bez., pr. Juni 7,80 bez., | August 71,75, pr. Oktober-Januar 63,00. » Vafer gute Sorte 18/20 18 | | pr, Angust - Dezember 8,30 à 8,35 bez. » FPafer mittel Sorte . 17 | 50] 16 | 90 Hamburg, 30. April, (W. T. B.) » Haftr geringe Sorte 16 | 20 | 15 | 80 Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine | New-Orleans 1083, » Richt-Stroh 7 6 | 25 | rubig. Roggen loco unverändert, anf Termine fest. delphia 7} Gd., rohes Petroleum 61, L E 9404 6 | 70 Weizen pr. April-Mai 215,00 Br., 214,00 Gd., pr. Juli-August » Erbsen . E 32 | | 22 | 215,00 Br., 214,00 Gd. Roggen pr. April-Mai 201,00 Br., 199,00 Gd., | Weizen pr. laufenden Monat 1 D, 29 C., » Speisebohnen, weisse . 40 |.— 1264| 1 pre. Juni-Juli 186.00 Br. 185.0 G0 Hafer und Goveto. uaver. pr. Juni 1 D. 18 C. Tinsen 90 | | 30 |— | ändert. Rüböl rubig, loco 55,00, pr. Mai 55,00. Spiritus böber, » Kartoffeln , 6/25] 4/50 | pr, Mai-Juni 46 Br, pr. Juni-Juli 464 Br., pr. Juli-August 461 Br. n Rindfleisch | Kaffee ruhig. Umsatz 2000 Sack. Petroleum still, Standard von der Kenle 1 Kilogr. . 1/590] 1/10 | white loco 7,60 Br., 7,50 Gd, pr. April 7,50 Gd., pr. August- Bauchfleisch 1 Kilogr. . 1/201 1 |— | Dezember 8,00 Gd. Wetter: Regen. » Schweinefleisch 1 Kilogr. O S Amsterdam, 30. April. (W. T.. B.) » Kalbfleisch 1 Kilogr. . 1/50 | 90 Getreidemarkt. (Schluesbericht.) Weizen pr. November » Hammeltleisch 1 Kilogr. . F330 F 1 |— 291. Roggen pr. Mai 250, pr. Oktober 209. 11, Mai. » Butter 1 Kilogr. . 2/580 1 80 Antwerpen, 30. April. (W. T. B.) Vers. zu Giessen. » Lier 60 Stück . 0 =— T 24.60 Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen flau. Roggen | 16. » Karpfen pr. Kilogr... 2/20 1 | fest, Hafer steigend. Gerste gefragt. Aale Z : 3 O0 L620 Antwerpen, 30. April. (W. T. B.) 19, » Zander L 2 O 20 Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type Vers. zu Altenburg. n Hechte 5 O90 weiss, loco 20 bez. und Br., pr. Mai 19} Br., pr. September-De- | 21. , » Barsche 2 1/40 | 40 zember 21 bez., 214 Br. Ruhig. 2 n Schleie ; 2E LGO London, 30. April, (W. T. B.) Vers. zu Dortmnnd, » Bleie S 40 T 4 00 An der Küste angeboten 19 Weizenladungen, 31. Krebse pr. Schock . O O 1/50 Havannazucker No, 12 25}. Stramm, zu Wien. Stettin, 30. April. (W. T. B.) Liverpool, 30. April. (W. T. B.) 31. Getreidemarkt. Weizen pr. Frübjabr 218,00, pr. Mai- | i! Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 8000 B., davon für | 31. Juni 217,50. Roggen pr. Frühjahr 206,00, pr. Mai-Juni 202,00.

_Speknlation und Export 1000 B. Amerikanische 1/16 d. billiger. |

__ Ord. Gen.-Vers. zu Frankfurt a M

Wochen-Ausweis der Deutschen Zettelbanfen vom 23, April 1881,

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

| Gegen | Gegen Dombr! Gegen e Gegen Os Gegen Verbind-| Gegen 7 Cme O Bie oten- | die ällige | die ichkeiten | ie Kasse. | NVor- | Wechsel. | Vor- E Vor- Aan Vor- Verbind-| Vor- auf Kün-} Vor- woche. | woche. : woche. woche. [lihkeiten.| woche. | digung. | woche. R 629 669|+ 6 916] 307 825/— 5 284] 43 386|— 462 724 471\— 7586| 178428|4- 6290| a Die 5 altpreußischen Banken . 5 740|— 831 29 623+ 165 60524 160 9852+ 359 4 469|— 1 8994 211 Die 3 sächsischen Banken 26 346 |— 126} 52 255 36 3 999 65) 41 967— 604 3883+ 626 8 982 + 31 Die 4 norddeutschen Banken 6 222/— 190} -53497|— 1296| 118704 99| 13 495|— 6911 10504— 19 19226/+ 178 Frankfurter Bank e N 9 893|— 1309| 20869|+ 611 7 060— 293] 10211|— 555 6 563|— 3 129 3202+ 101 Die Bayerische Notenbank . . . . . | 8372837/+ 1938| 38250— 58 1666+ 19| 66367/4+ 2024 999|— 672 94+ 2 Die 3 süddeutschen Banken . 22 631+ 1291| 57315+ A7 1 975|+ 30¡ 506294 1 784 1894 340 100— 409 Summa . (33 698 + 8437| 559 639|— 5 8511| 76 098 912] 916 992 5 269/ 206 740+ 269 01S 999 Theater. O, then. Dr, N ies, jahre, Os Zan Det tagion zur mündlichen Ver- E ° S O). Drn. Premier -Leutenant v. Schöning | handlung des Rechtsftreits vor as Großherzoglich Königliche Schauspiele, Dienstag: Opern- | (Perleberg). Qa En a Großherzogliche

Haus. 111. Vorstellung. Der s{<warze Domino. Oper in 3 Aufzügen, nah dem Französischen des Scribe, für die deutshe Bübne bearbeitet vom Freiherrn von Lichtenstein. Musik von Auber. (Frl. Tagliana, Frl. Horina, Hr. Salomon, Hr. Schmidt, Hr. Ernst, Hr. Krolop). In Scene geseßt vom Regisseur Salomon. Anfang 7 Uhr.

Lebtes Auftreten des Frl. Tagliana in dieser Saison.

Scbauspielhaus, 115. Vorstellung. Auf Begehren : Verschämte Arbeit. Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. (Friedri< von Hegershausen: Hr. Juegelt, vom Kaiserlichen Hoftheater in St. Peters- burg, als leßte Gastrolle.) In Scene gesetzt vom Direktor Deeß. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch. Opernhaus. 112. Vorstellung. Zum ersten Male wiederholt: Coppelia. Phantastisches Ballet in 3 Aufzügen von C. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes. Für die hiesige Königliche Bühne bearbeitet und in Scene geseßt von Paul Taglioni. Vorher: Die Unglü>lichen. Lustspiel in 1 Aft von A. von Kotzebue, bearbeitet von L. Schneider. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 116. Vorftellung. Das Leben ein Traum. Schauspiel in 5 Akten von Caldaron, nach Wests's Bearbeitung. Anfang 7 Uhr.

". . . ,

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Wegen Vorbereitung zu den Aufführungen des Miug des Nibelungen bleibt das Victoria-Theater Montag, den 2., Dienstag, den 3. und Mittwoch, den 4, Mai geschlofsen.

| : n |

Residenz-Theater, Bienstag: Zum 4. Male: | Das undankbare Alter, Lustspiel in 3 Akten von (Ed. Pailleron.

0

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Germania-Theater, Dienstag: Gastspiel der Fr. Emma Scbirmer, des Frl. Clara Bonné und des Hrn. Louis Thimm: Die Kohlenschulz'n. Poste mit Gesang in 3 Akten von E. Görliß und E. Jacobsohn. Musik von Michaelis.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Belle- Alliance-Theater, Der Zommer- garten ist geöffnet. Dienstag: Ensemble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Zum 33. Male: Hopfeurath's Erben. Volksftü> mit Gesang in 5 Akten von H. Wilken. In den Zwischenpausen bei günstiger Witterung: Brillante Zllumination der großen Promenade. Anfang der Vorstellung 7 Ubr. 1. Parquet 1 M 50 4 u. \. w.

Mittwoh: Zum 34, Male: Hopsfenrath's Erben,

4 Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Clara Küttner mit Hrn. Dr. Mar

Pauly (Dreéden Brottewitz bei Müblberg a. d. Œ.). Frl. Clara JIaretki mit Hrn. Arcbi- | teften Carl Großer (Breslau). Frl. Anna | Meny mit Hrn. Stations-Assistenten Berthold | Ehrlich (Liebertwolkwiß—Cönnern a. d. S.). | Frl. Gisela v. Jena mit Hrn. Seconde-Lieutenant | v. Zelewski (Liegnißz—Srimm).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pfarrer E. Beer | (Tenditz). Eine Tochter: Hrn. Pastor Adam

Gest orben: Hr. Knappschafts-Direktor Wilbelm Seidenstücker (Bochum). Hr. Sanitäts-Rath Dr. Franz Heiming (Hückeswagen). Hr. Landes- älteste Arthur v. Wedell-Parlow (Schloß Naum- burg a. B.). Hr. Hauptmann und Compagnie- Chef Georg v. Albedyll (Aachen). Hr. Pastor emer. Ghristoph Huldreih Renne>e (Nosto>).

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen. [13544] K, Württemberg. Amtsgericht Nürtingen. Steckbrief wird erlassen gegen den Landpostboten Johann Martin Stiesel von Kleinbettlingen, O.-A. Nür- tingen, wegen Unterschlagung und Urkundenfälschung im Amt und Unterdrü>kung von Briefen, $8 350, 391, 394, 74 des St. G. B. Derselbe ift in das hiesige Gefängniß einzuliefern. _ Beschreibung: 32 Jahre, 1,62 m, hbellbraune Haare, gesunde Gesichtsfarbe, blaue Augen, brauner Snurr- und Batenbart, ziemlich kräftige Statur. Kleidung: blaue Blouse, dunkelblaue, in die Stiefel eingesclagene Hosen. Den 30. April 1881. Der Amtsrichter : Ehrlenspiel,

[11891] Oeffentliche Ladung. Der Albert Carl Georg Shramm zu St. Pe- tersburg, geboren am 8, November 1856 zu Lands-

| berg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche

Landberg a. W., und der Gustav Ludwig Robert Wriske, geboren am 5. August 1859 zu Zuchow, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Fürstenau bei Neuwedell, werden beschuldigt, als Wehbrvflicb tige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stebenden Heeres oder der Flotte zu entzieben, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder na erreidtem militärpflihtigen Alter si außer- balb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergeben gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Dieselben werden auf den 19. August 1881, Mit- tags 12 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. zur Hauptverband- lung geladen, Bei unents{uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na< $, 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil-Vorsitienden der Kreis-Erfatzkommissionen zu Landsberg a. W. bezw. Dramburg über die der Anklage zu Grunde liegen- den Thatsachen auégestellten Erklärungen verurtbeilt werden. Landsberg a. W., den 19, April 1881. Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgevote, Vor- ladungen u. dergl.

02%] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Anna Eberhardt zu Neuenhain, ver- treten dur< Herrn Rechtsanwalt Hirschhorn in Gießen, klagt gegen den Scbmiedgesellen Ludwig Gerhardt zu Langd, jet unbekannt wo? abwesend, wegen Alimentation des von der Klägerin am 18, Januar 1881 geborenen unchelichen Kindes auf Grund re<têverbindlier Anerkennung des Beklagten sowohl der Vaterschaft dieses Kindes als der fleis<- lihen Vermischung mit der Klägerin mit dem Un- trage auf Verurtbeilung des Beklagten zu monatli vorauszuzablenden Alimentengeldern mit 60 \ per Tag, eventuell zu den dur riterlibes Ermessen bestimmten Alimentenbeträgen vom 18, Januar l. L, an vorlaufig bis zu errcihtem vierzehnten Lebens-

Dienstag, den 12. Juli 1881, j Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hungen, den 26. April 1881. A Bierau, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [13280] Königliche Eisenbahn-Direktion zu Hannover.

Die Lieferung und Aufstellung des eisernen Ueber- baues der Wegeüberführung in St. 9 + 80 (ca. 92000 kg Schmiede- und Gußeisen) soll im Wege der Submission im Bureau des unterzeichneten Ab- theilungs-Baumeisters im Gütershuppen des neuen Bahnhofs Hildesheim

Sonnabend, den 14. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, vergeben werden.

Die Offerten sind portofrei und versiegelt mit entsprebender Aufschrift einzureichen. Bedingungen x. föônnen auf dem Abtheilungs-Bureau während der Bureaustunden eingeschen oder gegen Einsendung von 2 4 bezogen werden.

Hildesheim, den 28, April 1881.

Der Abtheilungs-Baumeister Herzog.

[13279]

Bergisch - Märkische Eisenbahn.

(s soll die Anfertigung und Lieferung von 250 Stü cisernen Kohlenwagen im Wege der öffentlibden Submission vergeben werden.

Offerten ersuchen wir bis spätestens Sonnabend, den 21. Mai cr., Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufschrift :

„Submission anf Lieferung von eisernen E Kohlenwagen“ frankirt und versiegelt an das diesseitige mascinen- tenis<e Bureau bier einzureiden, woselbst deren Eröffnung in Gegenwart der persönli erscienenen Submittenten erfolgen wird.

Vie maßgebenden Lieferungébedingungen und Zeichnungen liegen zur Einsicht auf dem mas<binen- tecbnisben Bureau offen und können dieselben au gegen Erstattung der Dru>kosten 2c. ad 4 M von dem Kanzlei-Vorsteber Pelz hierselbst bezogen werden.

Elberfeld, den 27. April 1881.

Königliche Eisenbahn-Direktion. [13301] Submisfiou.

Zur Beschaffung von:

7300 Stü Filzplatten, 706 mm lang, 351 mm

_ breit, 10 mm stark,

(300 Stü> Filzplatten, 147 mm lang, 351 mm breit, 10 mm stark,

ist Termin auf Dienstag, den 17. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau anu-

acteut.

Offerten mi: der Aufscrift : „Submission auf Filzplatten“ sind bis zum Termin an die unter- zeichnete Direktion einzusenden.

Vie Lieferungsbedingungen können bier cingescben oder von bier bezogen werden.

Deus, den 26, April 1881.

Direktion der Artillerie-Werkstatt,

ema R E

Submission. Die Lieferung der für die diefsei- tigen Bahnstre>en pro 1. Juli 1881/82 erforder- licben Uniform - Materialien und Zugbegleitungs- Inventarien soll in Submission vergeben werden. Die Bedingungen liegen in unserem General-Bureau hier, Fürstenwallstr. 1—10, sowie bei unserer Uniform- Verwaltung in Berlin, Lehrter Bahnhof, aus. Bei e Dienststelle können auch die Proben einge- sehen werden. Beide genannte Dienststellen geben Cremplare der Bedingungen gegen Zahlung von 75 H Kopialien und event. 20 „F Porto auf Ver- langen ab. Der Submissionstermin ist auf den 13. Mai, Bormittags 11 Uhr, in unserem Ma- terialen-Bureau hier, Fürstenwallstraße 10, angeseßt. In demselben werden die bis dahin eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Sub- mittenten eröffnet. Magdeburg, den 16. April 1881, Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen. [13550] Mengeder L Bergwerks-Actien-Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung

Dienstag, den 24. Mai a. c., Vormittags 10 Uhr, zu Dortmund im Verwaltungëgebäude der Dort- mund-Enscheder Eisenbahn, Holländisbe Straße Nr. 19, ftatt.

findet

Tagesordnung : 1) Geschäftsberiwt des Vorstandes und legung der Bilanz pro 1880.

2) Wahlen zum Verwaltungsrath.

Die Aktionäre werden zu dieser Generalversamm- lung unter Hinweis auf $8, 26 des Statuts mit dem Bemerken eingeladen, daß die daselbst vor- geschriebene Deposition der Aftien bezw. Quittungs- bogen bis spätestens den 16. Mai cr. Abends bei

der Direktion der Diskonto-Gescllschaft iu Berlin oder den Herren Sal, Oppenheim jun. & Cie in Cöln crfolgen kann. Mengede, den 30, April 1881. Die Direktion.

NBor-

[13527] R Breslau-Warschauer Eisenbahn. Die ordentlide General-Versammlung der

Aktionäre der Breslau-Warschauer Éisenbahn-Gesell-

schaft findet statt

am Freitag, den 3. Juni cr., Nachmittags 3! Uhr,

im Hôtel „zum weißen Adler“ in Poln. Wartenberg,

in welcher die im $. 29 des Gefellschafts-Statuts

unter 1, 3 und 4 aufgeführten Gegenstände zur

Verhandlung kommen.

Zur Theilnahme an der General-Versammlung bere<tigt nur die re<htzeitige Deposition der Aktien bei der Gesellschafts-Haupt-Cafse bierselbst entweder in natura oder in Devotschcinen über die

| bei Staats- oder -Kommunalbebörden oder

1) in Breslau: 1) bei der Breslauer Disconto- bank Friedental & Co., und 2) bei den Herren Gebr. Gutten-

tag, 2) in Berlin: 1) bei dem Bankhause Gebr. Gut- tentag, Französische Straße 1, 2) bei den Herren Born und Busse, Behrenstraße 31 W., niedergelegten Aktien der dicsseitigen Gesellschaft. Diese Deposition muß hier 3 Tage vor dem Termin, also spätestens am 30, Mai er. Abends erfolgt scin. Die Aktien sind, getrennt na< Gattung unter ge- nauer Bezeibnung der Nummern, mittelst Verieiche nisses in 2 Exemplaren anzumelden, wozu Formu-

lare auf Verlangen von dem Bureau ausgegeben werden.

Wegen Vertretung der Aktionäre dur< Bevoll- mäcbtigte wird auf die $8, 35 und 33 des Statuts verwie?en.

Die gehörig legalisirten Vollmacbten sind \pä- testens einen Tag vor der Versammlung an das Bureau der Direktion hierselbst cinzurcicben.

P. Wartenberg, den 30. April 1881.

Der Aufsichtsrath,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

F —— j Das Abonnemeut beträgt 4 M. 50 4 j für das Vierteljahr.

| i „Insertionspreis für den Raum einer Arnc>kzeile 30 4. |

||

U j

E)

„¿ 103.

Berlin, Dienstag,

L e 3 Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; f

\ für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe- |

dition: 8W, Wilhelmstr. Nr. 32. s

den 3. Mai, Abends.

T1.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Steuer: Einnehmer Lindemann zu Lauterberg im Kreise Osterode i./H. den Rothen Adler-Orden vierter Klasse ; dem Seminarlehrer a. D. Zellner zu Rogasen im Kreise Obornik, bisher zu Paradies im Kreise Meseriß, den König- lichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer und Organisten Bruder zu Bürgsdorf im Kreise Creußburg den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; dem Schlofßdiener Ludwig zu Paregß im Kreise Dsthavelland das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Kreis- Physikus Dr. Hennemeyer zu Ortelsburg, dem Gymna- fial:Oberlehrer Dr. Witte zu Ratibor, dem Baumeister Felis< zu Berlin und dem Maurermeister Wichmann endaselbst die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen fremdherrlihen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Großkreuzes des Königlich italienischen St. Mauritius- und Lazarus-Or dens:

dem General-Lieutenant von Strubberg, General-

Inspecteur des Militär-Erziehungs- und Bildungswesens ;

des Kaiserlih russishen St. Stanislaus-Ordens erster Klasse: dem Obersten Westerweller von Anthoni, Flügel- Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Hessen und bei Rhein, beauftragt mit den Funktionen des General-Adjutanten; sowie

des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Ordens zweiter Klasse mit dem Stern:

dem Major von Herff, Flügel-Adjutanten Sr. König- lichen Hoheit des Großherzogs von Hessen und bei Rhein.

Deutsches Neich.

Allerhöchster Erlaß,

betreffend die Ausführung des Gesehes wegen

Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Verwal-

tungen der Post und Telegraphen, der Marine und des Reichsheeres.

Vom 25. April 1881.

Auf Jhren Bericht vom 21. April 1881 genehmige Jh- daß qu! Grund des Geseßes vom 28. März 1881, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Verwaltungen der Post und Telegraphen, der Marine und des Reichsheeres (Neichs-Gesecybl. S. 68), ein Betrag von 52 427 221 Mark durch eine nah den Bestimmungen des Geseßes vom 19. Juni 1868 E S. 339) zu verwaltende Anleihe be- schafft und zu diesem Zwe>e ein entsprechender Betrag von Schuldverschreibungen, und zwar über zweihundert Mark, fünfhundert Mark, eintausend Mark, zweitausend Mark und fünftausend Mark ausgegeben werde.

Die Anleihe ist mit jährli< vier vom Hundert am 1. April und 1. Oktober zu verzinsen. : :

Die Tilgung des Sthuldkapitals erfolgt in der Art, daß die dur<h den Reichéhaushalts-Etat dazu bestimmten Mittel zum Ankauf einer entsprehenden Anzahl von Schuldver- \hreibungen verwendet werden. Dem Reich bleibt das Recht vorbehalten, die im Umlauf befindlihen Schuldverschreibun- gen zur Einlösung gegen Baarzahlung des Kapitalbetrages binnen einer geseßlich festzustellenden Frist zu kündigen. Den Jnhabern der Schuldverschreibungen steht ein Kündigungsrecht gegen das Reich nicht zu. :

Jh ermäctige Sie, hiernah die weiteren Anordnungen zu treffen und die Reichsshuldenverwaltung mit näherer An- weisung zu versehen. S :

Dieser Mein Erlaß ist dur< das Reichs-Gesehblatt zur öffentlichen Kenntniß gu bringen.

Berlin, den 25. April 1881.

Wilhelm.

von Bismar>. An den Reichskanzler.

Verordnung, betreffend die anderweite Festsetzung der Kaution der Postagenten. Vom 6. April 1881, Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, auf Grund des $. 3 des

Gesehes vom 2. Juni 1869, betreffend die Kautionen der Bundesbeamten (Bundes-Gesetbl. S. 161), nah Einvernehmen mit dem Bundesrath, was folgt:

Artikel 1.

An die Stelle der im Artikel 1 der Verordnung vom 14, Juli 1871 unter Ziffer 1. Nr. 16 enthaltenen Bestim- mung tritt die nafolgende Vorschrift:

16) sür Postagenten bis 200 M einschließli<h,. Artikel 2.

Die Höhe der von den Postagenten zu bestellenden Kau- tion wird innerhalb der im Artikel 1 bezeihneten Grenze durch das Reichs-Postamt bestimmt. Lea i

Urkundlih unter Unserer M endigen Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlichen Fnsiegel.

Gegeben Berlin, den 6. April 1881.

(L. S.) Wilhelm. von Bismar>.

Bekanntmachung.

Am 1. Mai d. J. ist die an der Marienburg-Mlawkaer Eisenbahn gelegene Haltestelle Rybno au<h für den Lokal- Güterverkehr eröffnet worden.

Berlin, den 2. Mai 1881. ;

Jn Vertretung des Pra veieee des Reichs-Eisenbahnamts : rte.

Bekanntmachung. ;

Am 15, Mai d. J. wird die der Crefelder Eisenbahn- Gesellschaft gehörige 5,9 km lange Strecke üls-Niep der Neubaustre>e Hüls-Mörs mit dem Bahnhof Niep eröffnet. Zu gleicher Zeit soll die am 1. Juli 1874 außer Betrieb ge- tellte 4,5 km lange Stre>e Süchteln-Vorst-Grefrath dem Verkehre wieder übergeben werden.

Berlin, den 2. Mai 181. y :

Jn Vertretung des Ms des Ruich3-Eisenbahnamts ; rte. ¿

Königreich Preußen,

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die “chirurgische Klinik in dem Königlichen Universitäts- Klinikum Ziegel straße Nr. 5—7 wird für das Sommersemester Anfang Mai eröffnet werden Í : Kranke, zu deren Heilung chirurgische Hülfe nothwendig ist, können si<h daselbst täglih Mittags von 1 bis 2 Uhr melden. Bedürftige Kranke erhalten außer freier Behandlung au freie Arznei. l ; i Die Anmeldungen zur Aufnahme dringender Krankheits- fälle werden von den in der Anstalt wohnenden Assistenz- Aerzten jederzzit entgegengenommen. s Diejenigen Kranken, welche eine unentgeltlihe Aufnahme na<suhen wollen, haben si<h zuvor bei dem Unterzeichneten \riftli<h zu melden, Privatkranke können gegen Bezahlung der reglementzmäßigen Kurkosten aufgenommen werden, soweit es die Räunlichkeiten der Anstalt gestatten. Berlin F, den 30. April 1881, Der Direktor der chirurgischen Universitäts-Klinik B. von Langenbe>, : Gehemer Ober-Medizinal-Rath und Professor, Roonstraße 3.

Unirersitäts - Klinik für Augenkranke. NW., Ziegelstraße 5 Geiffnet an Wochentagen 12—1 Uhr. i Unbemittelt: erhalten Arznei, Brillen u. \. w. unentgeltlich. Berlin April 1881. | Professor Dr. Schweigger.

-_ E

Miniserium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der söniglihen Regierung wird auf den Beriht vom 28. Augusl v. J. bei Rü>gabe der Anlage erwidert, daß der 8. 14 der Sebührenordnung für Zeugen und T vom 30. Uni 1878, wonach öffentlihe Beamte, falls sie als Zeugen oèr Sachverständige unter gewissen Umständen zuge- zogen wepyen, Tagegelder und Erstattung von Reisekosten nach Maßgabeder für Dienstreisen geltenden Vorschriften erhalten, nah Ansijt des Herrn Justiz- und des Herrn Finanz-Ministers, mit dene wir in Benehmen getreten sind, nur auf folche Beamte lzogen werden kann, welche ex lege einen Anspruch auf Tageelder und Reisekosten bei Dienstreisen haben.

Jn {leiher Weise wird die gedachte reihsgesezliche Be- stimmungin einer Verfügung des hiesigen Königlichen Kammer- erichtes om 16. Februar v. J. unter Bezugnahme auf die Entftehugsgeschichte des $. 14 der Gebührenordnung aus- elegt.

E ® fder Strafsenat des Königlichen Ober-Landesgerichtes zu Cöln erselben Ansicht ist, ergiebt sich aus Zhrem Berichte.

Die Konsequenz dieser Auffassung ist, daß die Kommunal- forstbeamten, da geseßliche Vorschriften über die ihnen bei Dienstreisen zustehenden Vergütungen nicht existiren, im Falle ihrer Zuziehung als Zeugen oder Sachverständige in gericht- li hen Angelegenheiten nur die gewöhnlihen Zeugen- und Sachverständigengebühren gemäß $8. 2 bis 12 der Gebühren- ordnung zu beanspruchen haben.

Hiernach bedauern wir auf den von der Königlichen Re-

ais gestellten Antrag etwas Weiteres nicht veranlassen zu önnen.

Berlin, den 22. Januar 1881. Der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Lucius.

An die Königliche Regierung zu N.

Der Minister des Jnnern. Fn Vertretung : Starke.

Dem kommissarischen Grenz- und Kreis-Thierarzte Fri> zu Beuthen is, unter Entbindung von seinem gegenwärtigen Amte, die kommissarishe Verwaltung der Kreis: Thierarztstelle des Kreises Kroeben mit Anweisung seines Wohnsiges in Rawitsch übertragen worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Regierungs-Baumeister Blankenburg zu Königs- berg i. Pr. ist zum Königlihen Bau-Jnspektor ernannt und demselben eine technische Hülfsarbeiter-Stelle bei der König- lichen Regierung zu Gumbinnen verliehen worden.

Der Regierungs-Baumeister Rob ert Bergmann in Nordhausen ist zum Königlichen Bau-Jnspektor ernannt und demselben eine te<hnische Hülfsarbeiter-Stelle bei der König- sid;ez Negiervno zu Frankfurt a. O. verliehen worden.

Die Königliche Eisenbahn-Direktion (rehtsrheinishe) zu Cöln ist mit der Anfertigung genereller Vorarbeiten für Eisenbahnen untergeordneterBedeutung einer- seits von Altenkirchen, andererseits von einem zwischen Westerburg und Hachenburg-belegenen Punkte zum Anschluß an die Deuß-Gießener Bahn beauftragt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 3. Mai. Se. Majestät der Kaiser und König. machten, laut Meldung des „W. T. B.“ aus Wiesbaden, gestern wiederum mit hrer Königlichen Hoheit der Großherzogin von Baden eine Spazierfahrt und besuchten Abends die Vorstellung im Theater. Jhre Hoheit die Prinzessin Marie von Sachsen-Meiningen ist in Wiesbaden eingetroffen.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz, Höchstwelcher Sich gestern Morgen nah Potsdam begeben hatte, um ciner Truppenübung beizuwohnen, kehrte mit dem 1 Ubr-Zuge nah Berlin zurü.

Abends 7 Uhr besuchte Se. Kaiserlihe Hoheit die Ge- neralversammlung des Fischerei-Vereins im Abgeordnetenhause.

Um 8!/; Uhr fand bei Jhren Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten den Kronprinzlichen Herrschaften eine größere Soirée statt.

Heute wohnte Se. Kaiserlihe Hoheit der Kronprinz im Laufe des Vormittags den Bataillons-Besichtigungen des 3. Garde-Regiments auf dem Tempelhofer Felde und den da- selbst ausgeführten Truppen-Ererzitien bei.

Der Bundesrath, sowie die vereinigten Ausschüsse desselben für das Landheer und die Festungen und für das Seewesen hielten heute Sißungen.

Vom 2. bis 4. Mai 1881 tagt die Kommission zur Förderung der Landespferdezucht im Herren- hause. Auf der Tagesordnung stehen : :

l, Vollblutzuht und Rennwesen. 1) Soll der Staat die Vollblutzuht in der bisherigen Weise fortschen oder unter wel<hen Modifikationen? (Jährlingsverkauf). 2) Soll der Staat, wenn die Fortführung der eigenen Vollblutzucht ohne Verkauf der Jährlinge angezeigt erscheint, in eigener Anstalt oder auswärts trainiren lassen? Soll er si<h wie bisher an den Rennen betheiligen oder unter welchen veränderten Be- dingungen? 3) Zulässigkeit der Theilnahme professioneller Reiter bei Hindernißrennen. 4) Welche Erfolge sind von der Gewährung von Präwien zum Jmport von Vollblutzücht- material zu konstatiren ?

II, Gestütwesen. 1) Sind berechtigte Klagen vorhanden über die Fahl und die Qualität der Landbeschäler, sowie über die Modalitäten der Vertheilung der in den Hauptgestüten fe ogenen Hengste auf die Landgestüte, sowie bezüglih des An- faufs der Hengste für die Landgestüte? 2) Genügt die adl und Lage der Landgestüte oder ist ihre Vermehrung in Aus-