1881 / 104 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T

enes:

Stettin, 2. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 217,00, pr. Mai- Juni 216,50, pr. Herbst 207,50. Roggen pr. Frühjahr 205,50, pr. Mai-Juni 210,50, pr. Herbst 170,50, Rübsen pr. Herbst 258,00, Rüböl 100 Kilogr. pr. Frühjabr 52,50, pr. Septbr.-Oktober 54,70, Spiritus loco 953.30, pr. Frübjabr 54,00, pr. Mai-Juni 54,20. Petroleum pr. Herbst 8,00.

Posen, 2. Mai. (W. T. B.) E

Spiritus pr. Mai 52.39, pr. Juni 53,20, pr. Juli 53,80, pr. Augnst 54,40. Gek. £0 000 Liter. Matt.

Cöln, ?. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,25, fremder loco 23,00, pr. Mai 22,40, pr. Juli 22,30, pr. November 21.00. Roggen loco 22,50, pr. Mai 21.40, pr. Juli 20,45, pr. November 17,50. Hafer loco 17,50. Rüböl loco 28,50, pr. Mai 27,60, pr. Oktober 28,70.

Bremen, 2. Mai. (W. T. B.) J

Petroleum (Schlussbericht.) fest. Standard white loco 7,65 à 7,70 bez., pr. Juni 7,80 bez., pr. August - Dezember 8,39 Br.

Hambnrg, 2. Mai. (W. T. B.) l

Getreidemarkt. Weizen loco rubig, auf Termine matt. Roggen loco fest, auf Termine matt. i

Weizen pr. Mai 215,00 Br., 214,00 Gd., pr. Juli-August 918,00 Br., 217,00 Gd. Roggen pr. Mai 201,00 Br., 199,00 Gd., pr. Juli-August 180,00 Br., 178,00 Gd. Hafer fest. Gerste still, Rüböl rubig, loco 55,00, pr. Mai 55,00. Spiritus rubig, pr. Mai 453 Br, pr. Juni-Juli 46 Br., pr. Juli-August 4614 Br., pr. August- September 464 Br. Kafæe matt, Umsatz 2500 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7,70 Br., 7,50 Gd., pr. Mai 7,60 Gd., pr. August-Dezember 8,10 Gd. Wetter: Warm.

Pest, 2. Mai. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loco beschränkter Umsatz, auf Termine rubig, pr. Herbst 10,62 Gd., 10,67 Br. Hafer pr. Herbst

6,45 Gd., 6,50 Br, Mais pr. Mai-Juni 5,97 G4., 6,00 Br. —-

Wetter: Schön.

Amsterdanz, ?. Mai. (W. T. B.)

Bancazinn 952.

Anmtwerpen, 2. Mai. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen flan. fest. Hafer still. Gerste steigend.

Antwerpen, 2, Mai. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 20 bez. und Br., pr. Juni 20 Br., pr. Septemter 21 Br.. pr. September-Dezember 21 bez., 214 Br. Ruhig.

London, 2. Mai. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 47,452, Gerste 6141, Hafer 41,035 Qrts.

Fremder Weizen }—t, Mehl und Bohnen 1, Mais 4, ordinärer Hafer #{ sh. billiger als vergangenen Montag. Mabhlgerste und feiner Hafer § sh. theurer als Montag.

London, 2. Mai. (W. T. B.)

Havannazucker No, 12 253. Fest,

London, 2. Mai. (W. T. B.)

Des Bankfeiertags wegen heute keine Börse,

Liverpool, 2. Mai. (W. T. B)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 8000 B., davon fir Spekulation und Export 1000 B, Amerikaner und Surats 1/16 d. billiger. Middl. amerikanische Juni-Juli-Lieferung 5, Juli-August- Lieferung 51/16 d.

Bradford, 2, Mai, (W. T. B.)

Wolle besser, Garne sehr matt, Stoffe günstiger, Preise un- verändert.

Paris, 2. Mai. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. Mai 28,75, pr. Juni 28,75 , pr. Juli-August 28,10, pr. September-Dezember 27,30. Mebl ruhig, pr. Mai 63,00, pr. Juni 63,00, pr. Juli-August 61,75, pr. September-Dezember, 9 Marques, 59,50. Rüböl ruhig,

Roggen

New-York, 2. Mai. (W. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 105, do. in New-Orleans 107. Petroleum in New-York 8 G4d., do. in Phila- delphia 74 Gd., rohes Petroleum 63, do. Pipe line Certificats D. 81 C. Mehl 4 D. 65 C. Rother Winterweizen 1 D, 2s C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 23C., do. pr. Juni 1 D. 21C., pr. Juli 1 D. 19 C. Mais (old mixed) 59 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 114. Schmalz (Marke Wilcox) 1113/16, do. Fairbanks 113, do. Rohe & Brothers 111/16. Speck (short clear) 94 C. Getreidefracht 4}.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner SchIachtviehmarkt des städtischen Viehhofs vom 2. Mai 1881. Auftrieb und Marktpreise nach dem Schlacht- gewicht. (Vem Königlichen Polizei-Präsidium).

Rinder (Durchschuittspreis für 109 kg) : Auftrieb 2905 Stück. I. Qualität Fette: 116 M. II. Qualität Halbfette: 106 M. IIL. Qualität Gut genährte: 88 4 IV. Qualität Magere: 70 f.

Schweine (Durchachnittspreis für 100 kg ): Auftrieb 5827 Stück. I. Qualität Englische: 114 A. 1II. Qualität Bakony: 110 Æ III. Qualität Landschweine: a. Schwere: 108 A. b. Leichte: 100 ÆÆ IV. Qualität Russen: 98 M.

Kälber (Durchschnittspreis für 1 kg): Auftrieb 1388 Stück. I. Qualität Schwere: 1,00 II. Qualität Leichte: 0,80 A

Schafe (Darchschnittspreis für 1 kg): Auftrieb 11978 Stück. I. Qualität Fette, a. engl. Fleischschafe, Sonthdowns etec.: 1,09 M6,

b. Andere: 0,80 MÆ. iI. Qualität Magere, Weide- und Merzyvieh : Nicht am Markt.

GeneralvrversammIlnngen.

18, Mai. Berliner Bergbau-AKktien-Gesellschaft., Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

18, Säohs!ische S E Í pr. Mai 71,50, pr. Juni 71,50, pr. Juli-August 72,50, pr. Sep- Zöblitz. Ord. Ae DoA Eosellsohaft zu tember-Dezember 74,25. Spiritus rubig, pr. Mai 60,75, pr. Juni | 21, Gewerkschaft der Zeche Ver. Westfalia, Ord. Gen.-

Amsterdam, 2. Mai. (W. T. B.) Getreidemarkt (Sechlussbericht).

Herbst 313.

Weizen auf Termine niedriger, pr. November 290. Roggen loco flau, auf Termine un- verändert, pr. Mai 249, pr. Oktober 208. Rüböl loco 303, pr.

Paris, 2. Mai.

60,75, pr. Juli-August 60,75, pr. September-Dezember 59,00. (W. T. B.) 21.

Rohzucker 88° loco fest, 60,25. Weisser Zucker stei- gnd, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Mai 72,25, pr. Juni 72,50, pr. Juli- August 72,60, pr. Oktober-Januar 63,00.

Vers. Transatlantische Güter-Versicherungs-Gesellschaft in Berlin, Ansserord. Gen.-Vers, zn Berlin.

3, Juni. T E Eisenbahn. Ord. Gen.-Vers. zu 0in,

zu Dortmund,

Wartenberg.

ThéeateéL

Königliche Schauspiele, Mittwoh: Opern- haus. 112. Vorstellung. Zum ersten Male wie- derholt: Coppelia. Phantastisches Ballet in 3 Aufzügen von C. Nuitter und A. Saint - Leon. Musik von Leo Delibes. Für die hiesige Königliche Bühne bearbeitet und in Scene gesetzt von Paul Taglioni. Vorher: Die Unglüdcklichen. Lustspiel in 1 Aft von A. von Koytebue, bearbeitet von L, Schneider. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 116. Vorstellung. Das Leben ein Traum. Schauspiel in 5 Akten von Caldaron, nah Wests's Bearbeitung. In Scene geseßt vom Direktor Dee. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 113. Vorstellung. Tann- häuser und der Sängerkrieg auf der Wart- burg. Große romanti]che Oper in 3 Akten von R. Wagner. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Lehmann, Hr. Fricke, Hr. W. Müller, Hr. Oberhauser.) An- fang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 117. Vorstellung. Der Leibarzt. Lustspiel in 4 Akten, mit Einfügung einer Riehlschen Idee, von Leopold Günther. Anfang 7 Uhr.

YVictoria-Theater, Direktion: Emil Hahn. Wegen Vorbereitung zu den Aufführungen des Ring des Nibelungen bleibt das Victoria-Theater Montag, den 2., Dienstag, den 3. und Mittwoch, den 4. Mai geschlo}\en.

Residenz-Theater. Mittwoch: Zum 5. Male: Das undankbare Alter. Lustspiel in 3 Akten von Ed. Pailleron. S

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Mittwoch: Gastspiel d. Mitglieder des Friedrih-Wilhelmstädt. Theaters u. d, Hrn. August Neumann. Lucinde vom Theater.

Germania-Theater. Mittwoch: Extra-Be- nef.-Verst. für d. Kapellmeister E. Liste. Gastspiel der Fr. Emma Schirmer, des Frl. Clara Bonné und des Hrn. Louis Thimm: Die Kohlenschulz'n. Posse mit Gesang in 3 Akten von E. Görlitz und E. Jacobsohn. Musik von Michaclis.

Belle- Alliance-Theater, Der Zommer- garten ist geöffnet. Mittwoch: Ensemble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Zum 34, Male: Hopfenrath's Erben. Volksftück mit Gesang in 5 Akten von H. Wilken. In den Zwischenpausen bei günstiger Witterung: Brillante JUumination der großen Promenade. Anfang der Vorstellung 7 Uhr. 1. Parquet 1 K 50 H u. 1. _w.

Donnerstag: Zum 35. Male: Hopfeurath's Erben.

—__—————————_——_—

s Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Dr. phil. Carl Wimmel mit Frl. Marie Troll (Hamburg—Löwenstein). Hr. Pastor Oscar Dirlam mit Frl. Olga Schwerk (Wederau bei Falkenberg i. N.-S.—Hünern).

Gestorben: Hr. Major a. D. Reinhold Gustav Pupvel (Halle a. S.). Hr. Freiberr Gustav v. Puttkamer-Wollin (Friedrihêwerder), Hr. Oberst-Lieutenant Hermann Freiberr v. Verschner (Bonn). Hr. Major z. D. Alwin v. Boehn (Darmstadt). Hr. Bürgermeister Albert Gott- loeber (Sangerhausen).

Subhastationen, L id Vor- ladungen u. dergl.

[13482] Oeffentliche Zustellung.

Jn der beim Königlichen Landgerichte zu Coblenz s{hwebenden Theilungssae der Ebelcute Peter Herzog, Gärtner, und Gertrude, geborene Antweile Beide zu Godesberg wohnend,

gegen 1, die Erben der in Remagen verstorbenen Gertrude, geborene Dollendorf, obne Gewerbe, Wittwe des daselbst verlebten Postillons a. D. Anton Antweiler, darunter Fricdrich Wilhelm Dollendorf, früher zu Côln, Hohestraße 61, bei Bierbrauer Nettesheim wobnend, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Con- sorten, steht zur Vereidigung des zum Sa(h-

r, -

Î Ï

4

| Plack, lebend

verständigen ernannten Landwirth Heinrich Langen zu Remagen Termin vor dem Königlichen Amts- geriht zu Sinzig auf Dienstag, den 31. Mai dieses Jahres, Vormittags elf Uhr, in öffent- liher Sitzung daselbst an, zu welchem Termine der 2c. Dollendorf hiermit vorgeladen wird.

Coblenz, den 27. April 1881.

Stroh, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13489] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2537, Die Ehefrau des Schusters Paul Stoll, Seraphine, geb. Weißenburger, von Erzingen, ver- treten durch Rechtsanwalt Schwartz dahier, êlagt gegen ihren Ehemann, z. Zt. in Amerika an unbe- fannten Orten abwesend, wegen scchlechter Wirth- schaftsführung in Folge leidenschaftlicber Hinneigung zum Trunke und Spiele mit dem Antrage auf Ver- mögensabsonderung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I, Civilkfammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Waldshut auf u

Donnerstag, den 14. Juli 1881, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht, Seifert, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts,

[13470] Oeffentliche Zustellung

Die Ehefrau des Schuhmachers Friedrich Lübbe, Dorothee, geborene Lentge zu Barleben, vertreten durch den Rechtsanwalt Kretschmann, klagt gegen ibren genannten, in unbekannter Abwesenheit leben- den Ehemann, den Schuhmacher Friedrich Lübbe, wegen böslicher Verlassung, unordentlicher Lebens8art und Nichtgewährung des nothdürftigsten Unterhalts mit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- stehende Band der Ebe zu trennen und den Beklag- ten für den allein s{uldigen Theil zu erklären ihm au die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und ladet den Leklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 6. Oktober 1881, Vorm?ttags 11; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 25. April 1881.

Die Gerichtsschreiberei der I. Civilklammer des Königlichen Landgerichts. Nuthmann, Landgerichtsfekretär.

[13469] Oeffentliche Zustellung.

Nr. §401, Der Cigarrenfabrikant Friedrich Dörr zu Plankstadt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Staa- decker in Mannheim, klagt gegen den Philipp Funder, ledig, von Altneudorf, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus unrechter That, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zablung von 1700 A. nebst 5% Zinsen vom Klage-Zustellungstag und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim

auf den 9. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Methler, Gericbts\s{reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[13467] Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Zum K. Amtsgerihte Pirmasens bat Georg Lippold senior, Schreinermeister in Pirmasens wohn- haft, Kläger, gegen die Magdalena Oesterreicber, ledig und gewerblos, früber in Pirmasens wohnhaft, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, emanzipirte minderjährige Tochter der in Pirmasens wohnhaft gewesenen uud verlebten Christina ge\chiedene Ehefrau von Fricdrih Oesterreicher, verbeistandet dur ihren Kurator Philipp Schwebel, Schuhfabrikant, in Pirmasens wobnbaft, und letterer selbst in sciner beklagten Eigenschaft, Beklagte, als Erbin ibrer verlebten ob-

aenannten Mutter, Klage auf Zahlung von 29 M. 08 „3 für der leßteren gelieferte Schreinerarbeiten, nebst Zins vom Tage der Klage an, erhoben mit dem Antrage: «gefalle es dem K. Amtsgerichte, die Beklagte zu verurtheilen, an Kläger zu bezahlen die dem- jelben in ihrer Eigenschaft als alleinige Erbin ihrer gedacht verlebten Mutter shuldige Summe von 29 4. 08 4 nebst Zinsen hieraus vom Tage der Klage, und sämmtliche Prozeßkosten; auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,“ und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites in die anberaumte Sizung des K. Amts- ot Pirmasens vom 11, Juni 1881, ormittags 9 Uhr.

Zur Ausführung der bewilligten öffentlichen Zu- stellung an die obgenannte abwesende Beklagte wird Norstehendes bekannt gegeben.

Pirmasens, den 27. April 1881. i

Der K. Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts.

Ph. Faber. [13499] In Sachen e der Sparkasse für den Amtsbezirk Uslar, Klägerin, vertreten durch den Bra Dr. jur, Wedekind zu Uslar

gegen L den Kaufmann Arnold Meyer zu Bodenfeld, Beklagten,

wegen Forderung, sollen auf Antrag der Klägerin die nachstehenden, dem Beklagten gehörigen Grundstücke, nämlich das Wohnhaus Nr. 167 vor Bodenfelde, nebst Zubehör, nämlich Hofraum 3 a 6 qm K. 13 P. 100/34 und Garten 2 a 84 qm K. 13 P. 101/34 in dem auf Sonnabend, den 21. Mai 1881, Nachmittags 3 Uhr.

im Süberschen Gasthause zu Bodenfelde anberaum- ten Termine öffentlich meistbietend verkauft werden.

Zuglei werden Diejenigen, welche Eigenthums-, Pfand-, servitutische oder andere dingliche Rechte an jenen Grundstücken zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Rechte in jenem Termine anzumelden, unter Androbung des Aussch{chlusses gegenüber den neuen Erwerbern. 7

Dem Beklagten wird die Veräußerung der oben aufgeführten Grundstücte biermit untersagt.

Uslar, den 26. April 1881.

Königliches Amtsgericht. I. Dr. Meister.

[13472] Vermögensbeschlagnahme.

Dur Urtbeil des Kriegsrechts der Garnison Stuttgart vom 5. April d. JI., bestätigt unterm 11. April d. J. vom K. Militär-Revisions-Gericbt, ist der Rekrut des Dragoner-Regiments Königin Olga (1. Württemb.) Nr. 25,

Karl Vollmer von Rottenburg, geboren den 4. August 1860, katholis, ledig,

Müller, der Fahnenflucht in contumaciam für \{chul- dig erklärt und alles demselben gegenwärtig oder s zustehende Vermögen mit Beschlag belegt worden.

In Vollziehung dieser Beschlagnahme wird vor- stehender Urtheils-Auszug hiermit veröffentlicht.

Rottenburg a. Neckar, 28. April 1881.

K. Württemb. Amtsgericht. Schwartz, A. St.-V. [13480]

Nachdem der Nachlaß des am 1. März 1881 zu Darmstadt verlebten Königlich Preußischen Oberst i. P. Arthur von Gerhardt unter der Rechtswohl- that des Inventars angetreten worden is, werden die Gläubiger des Erblassers aufgefordert, ihre An- sprüche binnen vier Wochen bei unterzeichnetem Gericht anzumelden.

Darmstadt, den 26. April 1881. Großherzoglich Hessisches Amtsgericht Darmstadt T. Veröffentlicht : i Der Gerichts\chreiber: Bartha.

[13481

In Zwangsvollstreckungssachen des Richard Gber- lein zu Pößneck gegen den Fleischermeister C. Lote in Neustadt-Magdeburg, die Wittwe Christiane Röhl bier und den PONANRer Karl Krauße, früher hier, später in Rücersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts hat das Fürstlibe Amtsgericht hier zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin für

den 24. Mai d. J,.,

S Vormittags 11 Uhr, bestimmt, was in Bezug auf den abwesenden Mit- betheiligten 2c. Krauße, zum Zwecke der öffentlichen Zustellung hiermit bekannt gemacht wird.

Rudolstadt, den 28. April 1881, Der Gerichtsschreiber NeL Be, Schw. Amtsgerichts.

od.

Bank des Berliner Kassen-

[13694] Vereins am 30. April 18S1, Activa. 1) Metall- und Papiergeld, Gut- haben bei der Reichsbank etc. S 15,879,356.

2) Wechselbestände u. Schatz-

E » 95,896.387. 3) Lombardbestände . ee o g L 4) Grundstftick u. Caution ete. , 301,506.

Passiva. Giro GUIbabeR bo, M BLDA

s E Schreibunterricht erthelte [13072 F H. Strahlendorff, Hof-Kalligr.

Neue Rossstr.17 L Näh. Prosp.

[13503]

Nechte Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Beschaffung von 660 Stück Achsen mit Rädern foll durch Submission vergeben

werden, und zwar in drei Loosen:

1) 240 Stück Achsen mit Speicben-Nädern,

2) und 3) je 210 Stück mit Flußstahlscheiben-Rädern. Loos 1 und 2 ist möglihst von Ende Juni bis Ende August, Loos 3 Ende Juli bis Ende September gleimäßig zur Ablieferung zu bririgen. Die sonstigen Bedingungen der Submission und der Lieferung sind von unserem Centralbureau, Breslau, Berliner-Straße 76, zu beziehen. Die Offerten sind nah Vorschrift in den Bedingungen bis zu dem für

die Submittenten öffentliben Submissionstermine,

den 10, Mai 1881, Vormittags 11 Uhr,

einzureichen. Dire

[13690]

Der Umtausch der von uns ausgestellten

ftion.

Bekanntmachung.

Juterimsscheine zu 4°/% Ostpreußischen Pfandbriefen

gegen die definitiven Stücke von 49/9 Ostpreußis

vom 1. Juli a. c. ab und Talons erfolgt:

von heute ab

chen Pfandbriefen nebft den Coupons über die Zinsen

cei der Haupt-Sechandlungs-Kasse in Berlin uu auñrdem bis zum 31, Mai a. e. einshließlich,

bei der Ostpreußischen Landschaftlichhen Darlehus-Kasse

und

dem Bankhause Z. Simon Ww. & Söhnc

Berlin, den 2. Mai 1881. General-Direktion der

jn Königsberg i./Pr.

Sechandlungs-Socictät.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußif

Das Abonnemeut beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr.

Insertiouspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „|

er Staats-Anzeiger.

x E |

M 104.

Berlin, Mittwoch,

für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expe- |

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung un;

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. E

den 4. Mai, Abends.

Sf.

Se. Majestät dex König haben Allergnädigst geruht:

dem Major a. D. Wes chke, bisher in der 3. Gensd'armerie- Brigade, und dem Strafanstalts-Direktor Gollert zu Bran- denburg a./H. den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Bollcontroleux und Haupt-Zollamts-Assistenten a. D. Al- brecht zu Ottensen, bisher zu Altona, und dem Stadtältesten, Rentier Elberling zu Rathenow den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; dem Schullehrer und Küster Mann u Langen im Kreise Belgard das Allgemeine Ehrenzeichen ; ie dem Kaufmann George Drews zu Königsberg i./Pr. die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

See. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Königlich GUnGen Kammerherrn Viscount Torrington zu London den Königlihen Kronen - Orden erster Klasse zu verleihen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht :

den bisherigen Professor der Telegraphie, Dr. Zeßs\che in Berlin zum Telegraphen - Jngenieur im Reichs-Postamt mit dem Range der Räthe vierter Klasse zu ernennen.

Dienststunden bei der Postagentur in Malchow bei Berlin.

Die Dienststunden für den Verkehr mit dem Publikum werden bei der am 1. Mai d. J. in Wirksamkeit tretenden Postagentur in Malchow bei Berlin wie folgt festgeseßt :

an Wochentagen: i

von 8 bis 12 Uhr Vormittags und von 3 bis 6 Uhr Naqmittags ; an Sonntagen: von 8 bis 9 Uhr Vormittags und von 5 bis 6 Uhr Nachmittags ; außerdem für den Fernsprechbetrieb von 12 bis 1 Uhr Mittags; t P A A N welche nicht ‘auf einen Sonntag fallen: von 8 bis 9 Uhr Vormittags, 11 bis 12 Uhr Vor- mittags und von 5 bis 6 Uhr Nachmittags.

Berlin C., den 30. April 1881.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Geheime Postrath Sachße.

38. Plenarsißung des Reichstages, Donnerstag, den 5. Mai 1881, Mittags 12 Uhr. Tagesordnung.

Bericht der Wahlprüfungskommission über die Wahl des Abg. Dr, von Schliefmann im 1, Wahlkreise des Regierungsbezirks Gumbinnen. Bericht der Wahlprüfungskommission über die Wahl des Abg. Grafen von Grote im 17. Wahlkreise der Pro- vinz Hannover. Bericht der Wahlprüfungskommission über die Wahl des Abg. von Bethmann-Hollweg im 2. Wahlkreise des Regierungsbezirks Bromberg. Zweite Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Abänderung der Ar- tikel 13, 24, 69, 72 der Reichsverfassung, in Verbindung mit dem Antrag Rickert, auf Grund des mündlichen Berichts der X, Kommission.

Königreich Preußen.

Et Teagi um wegen eventueller Ausfertigung auf den lautender Kreisanleihesheine des Kreises Krone bis zum Betrage von 450000 M Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nacbdem die Vertretung des Kreises Deutsh-Krone, Regierungs- bezirk Marienwerder, auf den Kreistagen vom 30, September 1880 und 15. Februar 1881 bes{lo\sen hat, die zur Einlösung der nach Unseren Privilegien vom "17. Oktober 1855 (Geset-Sammlung Seite 711) und vom 21. August 1863 (Geset-Sammlung Seite 611) ausgegebenen und noch im Umlaufe befindliden vier und ein balbprozentigen Kreisanleibescheine erforderliden Mittel im Wege einer Anleihe von 450 000 M bei dem Reichs-Invalidenfonds zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der gedachten Kreisvertretung, zu diesem Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reichs- Invalidenfonds, beziehungêweise dessen Rechtênacbfolgers auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen verschene, sowobl Scitens der Gläubiger, als aub Seitens des Kreises un- fündbare Anleibescheine in einem Gesammt - Nennbetrage, welcer dem noch nit getilgten Betrage der Schuld gleichkommt, also von bôcbstens 450 000 M ausstellen zu dürfen, da sich biergegen weder im Interesse des Gläubigers noch des Schuldners etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des §. 2

Inhaber Deuts-

E

des Gesetzes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen bis zum Höchstbetrage von 450 000 Æ in Buchstaben „vierhundert fünfzig Tausend Mark“ durch L ges Privilegium Unfere landesherrliche Genehmigung ertbeilen.

Die Anleibescheine find in Abschnitten 'von 5000, 2000, 1000,

500 und 200 # nach der Bestimmung des Darleihers bezichungs- weise dessen Rechtsnacfolgers über die Zahl ver Schuldscheine jeder dieser Gattungen nach dem anliegenden Muster auszu- fertigen, mit Hülfe einer Kreissteuer mit vier vom Hundert jährli zu verzinsen und nach dem festgestellten Tilgungsplan mittelst Ver- loosung vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine ab jährlich mit wenigstens Zwei und höchstens Sechs vom Hundert des Nennwerths des ursprüngliden Schuldkapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldbeträgen zu tilgen. __ Unsere Genehmigung erfolgt mit der rechtlichen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgehenden Rechte geltend zu macen befugt ift, ohne zu dem Nachweise der Vebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. j

Durch vorstehendes ilegium, welhes Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht übernommen.

Urkundlich unter Unserer P En zandigen Unterschrift und bei- gedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 11. April 1881.

Wilhelm. E Der Minister des Innern. Im Allerhöchsten Auftrage :

von Bismarck. Bitter. von Puttkamer.

“P Lr: Â Hs „b. 3 ? 0 meh Ben La E A) Ast auf lei Er . | Waggiter 94 Kreises Deutsch Krone { wo 4t d f , % „W G7 9. it DI. Ywtgabe, . j : / U; U pon 10. Über .,, Mark Reichswährung. Ausgefer1c,,: a Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 11. April 1881. (Amtsblatt der Königlicben Regierung zu Marienwerder vom E N E e: O nd GSéley Sammlung für 188 . Seite . . . laufende Nummer.)

Auf Grund der von dem Bezirksrathe des Regierungsbezirkes Marienwerder genehmigten Kreistagsbescblüsse vom 30. September 1880 und 15. Februar 1881 wegen Aufnahme ciner Schuld von 450 000 Æ aus dem Reichs-Invalidenfonds bekennt sih der Kreis- aus\{chuß des Kreises Deutsh-Krone Namens des Kreises durch diese, für jeden Inbaber gültige, sowohl Seitens des Gläubigers als auch Seitens des Schuldners unkündbare Verschreibung zu einer Darlehns\{uld von ...….….…. Mark, welche an den Kreis baar be- zahlt worden und mit vier vom Hundert jährlich zu verzinsen ist.

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 450000 Æ erfolgt nach Maßgabe des genehmigten Tilgungëplans vom Jahre 1881 ab aus einem Tilgungsstock, welcher jährliÞh mit wenigstens Zwei vom Hundert des Nennbetrages des ursprünglichen Schuldkapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldbeträgen gebildet wird.

Dem Kreise bleibt das Recht vorbehalten, den Tilgungésstock um böcbstens vier vom Hundert des Nennbetrages des ursprüng- liden Schuldkapitals für jedes Jabr zu verstärken. Die durch die verstärkte Tilguna ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgungs- stock zu. Die jährlichen Tilgungsbeträge werden auf 509 beziehungs- weise 200 M. abgerundet.

Die Folgeordnung der Einlösung der Anleibescheine wird durch das Loos bestimmt. Die Ausloosung erfolgt vom Jabre 18 . . ab im Monat Juni jeden Iabres, die Auszahlung des Nennwerths der auêëgeloosten Stücke an dem auf die Ausloosung folgenden 2. Januar.

Die ausgeloosten Anleibescheine werden unter Bezeichnung ihrer Bucbstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentli bekannt gemaht. Diese Be kanntmachung erfolgt mindestens s\echs, drei, zwei und einen Monat vor dem Zablungstermine in dem Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, in dem Amtsblatt der König- lien Regierung zu Marienwerder und in dem Deutsch-Krone'r Kreis- blatte oder in den an die Stelle dieser Blätter tretenden Organen, außerdem in einer zu Berlin und in einer zu Danzig erscheinenden Zeitung. Diese Zeitungen wählt mit Genehmigung des Regierungs- Prasidenten zu Marienwerder der Kreisausschuß und macht die Namen derselben, sowie etwaige Aenderungen im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, bekannt.

Dur die vorbezeichneten Blätter erfolgen auch die sonstigen diese Anleibe betreffenden Bekanntmachungen, insbesondere die Be- zcihnung der Einlösungsstellen für die Zinsscheine und die ausgelooften Anleibescheine.

Bis zu dem Tage, wo solcergestalt das Kapital und zwar zum Nennwertbe zu entrichbten ist, wird es in halbjährlichen Terminen am 1. Januar und 1. Juli von .…. . an gerechnet, mit vier vom Hundert jährli verzinst, Der Zinsenlauf der ausgeloosten Anleibe- \ceine endigt an dem für die Einlösung bestimmten Tage.

Die Auszablung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieses Anleibescheines bei der Kreis-Kommunalkasse in Deutsh-Krone und den in den vorgedachten Blättern bekannt gemachten Ein- lôfungéstellen in Berlin und Danzig und zwar auch in der na dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit.

Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten Anleihe- {ein sind auc die dazu gebörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeits- termine zurücßzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren nach dem Rückzablungêtermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren, nach Ablauf des Kalenderjahres, in welbem be fällig geworden, nit erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernichteter Anleihescheine erfolgt nach Vorschrift der §8. 838 u. folgd. der Civil - Prozeßordnung für das Deutsche Reih vom 830. Ja- nuar 1877 Reichs-Geseßblatt Seite 83 beziehungsweise nah §. 20 des Ausführungsgeseßzes zur Deutschen Civil-Prozeßordnung vom 24. März 1879 Geseß-Sammlung Seite 281.

Zinsscheine können weder aufgeboten, noch für fraftlos erklärt werden. Doc soll demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Kreis- verwaltung anmeldet und den stattgehabten Besiß der S durch Vorzeigung des Anleihescheines oder fonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemel- deten und bis dahin niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit diefem Anleihescheine sind zehn halbjährige Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres . . . . ausgegeben, die ferneren Zinsscheine werden für fünfjährige Zeitabschnitte ausgegeben werden.

Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kreiskommunalkasse zu Deutsh-Krone, sowie in Berlin und Danzig bei den öffentli bekannt zu machenden Einlösestellen gegen Ab- lieferung der der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Anweisung.

Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Inhaber des Anleihescheines, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig geschehen ift.

Zur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet der Kreis mit seinem gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und seiner Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Det beoiie, da s Lei s ae sda

Der Kreisaus\{uß des Kreises Deutsch-Krone. __ Anmerkung. Die Anleihescheine sind außer mit den Unter- riften des Landraths und zweier Mitglieder des Kreisaus\chufses mit dem Siegel des Landrathes zu versehen.

Í wt

Previnz - Regierungsbezirk Westpreußen. Marienwerder. Zinsschein c. Meile zum Anleibeschein des Kreises Deutsch-Krone 111. Ausgabe, Buch- e. D E A Mark zu vier vom Hundert So Ea Mat l Pfennig.

Der Inbaber dieses Zinsscheines empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zeit vom 1. Januar 18 . . (bezw. 1. Juli 18 . .) ab die Zinsen des vorbenannten Kreisanleibescheins für das Halbjahr vom . . ten... .. O Mark . . . . Pf. bei der Kreis-Kom- munalkasse zu Deutsch-Krone oder bei den öffentlich bekannt zu macben- den Einlösestellen in Berlin und Danzig.

E oie, dai. aure

Der Kreisausschuß des Kreises Deutsch-Krone. (Unterschriften.)

Dieser Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird.

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisaus\{usses können mit Lettern oder Facsimilestempeln gedruckt werden, do muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Provinz

Î î Regierungsbezirk Westpreußen.

Marienwerder. Anweisung zum Kreisanleibeschein des Kreises Deutsch-Krone 111. Ausgabe, Buch- e: Ne Ae Mark.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rüdckgabe zu dem obigen Anleiheschein die . . . te Reihe von Zinsscheinen für die 5 Iahre 188 . bis . . bei der Kreiskommunalkasse zu Deutsch- Krone oder bei den öffentli bekannt zu machenden Stellen in Berlin und Danzig, sofern nicht rechbtzeitig von dem als solcben sib aus- weisenden Inhaber des Anleibescheines dagegen Widerspruch er- boben wird.

E i R014

Der Kreisausschuß des Kreises Deutsch-Krone. (Unterschriften.)

Anmerkung: Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisauts{usses können mit Lettern oder Facsimilestempeln gedrudckt werden, doch muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Die Anweisung ist zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite unter den beiden letzten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nabstebender Art abzudrucken :

. . ter Zinsschein. . ter Zinéschein.

Anweisung.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am Schullehrer-Seminar zu Kyrit is} der Lehrer h daselbst als Hülfslehrer angestellt.

Die chirurgische Klinik in dem Königlichen Universitäts- Klinikum Ziegelstraße Nr. 5—7 wird für das Sommersemester Anfang Mai eröffnet werden.

Kranke, zu deren Heilung chirurgische Hülfe nothwendig M Een ih daselbst täglih Mittags von 1 bis 2 Uhr melden.