1881 / 105 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[14009] Rheinishe Bergbau- & Hüttenwesen-Actien-Gesellschaft.

n der am 2. crí. stattachabten Generalversamm- lung unserer Actionaire find felgende Nummern un- serer Prioritäts-Obligationen ausgeloost worden:

18 21 22 35 78 88 91 98 122 284 290 366 370

wärtigen Zablstellen bis zum 15. Juni d. I. zur Auszablung. j L

P Die Präsentanten werden ersucht, den Dividenden- sceinen ein arithmetis< geordnetes Nummerver- zeichniß na< den verschiedenen Kategorien getrennt, unter Anaabe des Geldwerthes mit Namenëunter- rift verseben, beizufügen, oder die Dividenden-

Verschiedene Bekanntmachungen. Stettiner Rü>versicherungs- [14021]

In der beute stattgehabten 2. neralversammlung sind an Stelle der Herren

Actien-Gesellschaft.

ordentliwen Ge- Kom-

ieine mit dem Firmastempel auf der Rückseite ab-

De Bee 25 15 255 276 781 791 792 827 839 | justempeln. Breslau, den 2. Mai 1881. Direktion. 602 T08 735 (4 (T (D G0 ( U: LS - GEA [13557]

S63 868 922 965 973 1082 1091 1144 1171 dres 1228 1262 1304 1308 1313 1399 13 0 144 i; 1998 1262 1304 1308 1313 1399 1396 1440 tes O s 1449 1457 1478 1479 1533 1542 1543 1545 1640 Bergish-Märkische Ei enbahn s 1642 1648. E Ä Die Dividende für die Bergisch - Märkischen Die betreffenden Obligationen werden vom Stammaktien für das Jahr 1880 ift auf 51/6 %% 1. Zanuar künftigen Jahres ab oder 15 #&. 59 - pro Aktie festgeseßt und wird ge- an unserer Kasse eingelöst. s es gen Einlieferung des betreffenden Dividendenscheins Die Verzinsung der gezogenen Nummern bört von vom 5. Mai d. I. ab ausgezahlt: R i diesem Tage an auf. / s , | in Berlin bei der Direction der Disconto- Den Obligationen sind bei der Einreichung die | Gz e\e[ls<aft, bei der Berliner Handels- Talons und die noch nicht verfallenen Coupons, /o- Gefell\<aft bei dem Herrn S. Bleicroeder,

merzien-Rath Alb. de la Barre und Stadt-Aeltesten

August Euchel die Herren Konsul Carl Meister und

Kommerzien-Rath Hermann Theune in den Auf-

sihtsrath gewählt worden. :

Der Aufsichtsrath besteht nunmehr aus den Herren:

Geheimer Ae rg G nes Ferv. Brumm, eorg Bartels,

}. para Ba aale de Albert Schlutow,

Direktor Ferd. Lippert,

Konsul Carl Meister, Kommerzien Mas Germann Thenne. Stettin, den 30. April 1381. Stettiner Rü>versicherungs-Actien-Gesellschaft. Die Direïtion. E. Bür kner.

[14032]

Medlenburgishe Bauk, Schwerin.

Derteguns im Status pro ult. April. i Einlagen statt 15 E K 1 235 980, 15. = 1 235 989, 15.

S it Bei Creditoren E e Gt e Ei üg

[14042]

wie die zur Löschung erforderlichen Documente bei- zufügen. N 2 ; E Niederrheinische Hütte bei Duisburg, den 4. Mai 1881. i Der Vorstand.

[13833]

Re<hte-Oder-Ufer-Eisenbahn- Gesellschaft.

Die Dividende vro 1880 ift auf 71/12 °/o î. e. 47 M 50 «& in Worten Sieben und Vierzig Mark Fünfzig Pfennige pro Stück der Stamm- und Prio-

bei der Bank für Handel und Industrie und bei der Deutschen Bank, in Cöln bei dem A. Schaaffhausen’s{ben Bank-Verein, bei den Herren Deichmann & Comp. und bei den Herren Sal. Oppenheim jun. & Compv., in Bonn bei dem Herrn Jonas Cahn, in Aachen bei der Aachener Disconto-Gesellschaft und bei der Königlichen Eisenbahn-Betriebs- kasse, in Crefeld bei dem Herrn von Be>erath- Heilmann, in Düsseldorf bei der Bergisch- Märkischen Bank und bei der Königlichen Eisenbahn - Betriebs-Kasse, in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. von Rothschild

\{lußfassu

6 Millionen Mark, sowie über die Verwen

Feuerverficherungs-Gesellschaft Nheiuland. Die diesjährige ordentliche Generalversammlung findet statt

Dienstag, den 7. Funi, Morgens 10/4 Uhr, zu Neuß, Markt Nr. 19. S e A Tagesordnung. 1) Bericht über Geschäftslage, Bilanz un Iabresre{nung pro , Be

3) Wahl der Revisions-Commission.

ng über Decharge und Gewinnverwendung. 2) Wahl von 15 Aufsichtsrathsmitgliedern.

4) Besblußfassung über den Antrag des Aufsichtsrathes auf Erhöhung des Aktienkapitals um

lenden Agios.

h |

ritäts-Stamm-Aftien der Rechte-Oder-Ufer-Eisen- babn-Gesellschaft festgestellt worden und gelangt gegen Einlieferung des Dividendenscheines Nr. 5 pro 1880

Handel und Industrie, in Leipzig bei dem Herrn H. C. Plaut, in Breslau bei dem Swlesiscben Bankverein, in Hamburg bei den Herren Haller, Söhle&Comp., in Magde-

é i d. J. ab l vom 4, Mai d burg bei dem Herrn F. A. Neubauer, in

a. bei unserer Hauptkasse verselbît, Berliner-

i Ti ï ird zwecke und & Söhne und bei der Filiale der Bank für Kirchenbauzwe>e un

Neuß, den 30. April 1581.

O \{lußf 1b 3 Aufsicht8rathes 5) Beshlußfassung über den Antrag des Aufsichtsrathes , r Statuten fta

innerhalb Gie Wochen“ zu seßen: „in seiner nächsten Sißung“, sowie der Nummer 4 des S. 42 folgenden Satz hinzuzufügen: „Auch können bis zu 10% der aus kirblicen Versicherungen erzielten Prämien für 7 zur Unterstüßung hülfsbedürftiger emeritirter Geistliwen verwandt werden.

dung des bei der Begebung der neuen Aftien zu erzie-

in S. 7 al. 2 der Statuten ftatt

Der Aufsichtsrath.

Dr. Roecederath, Vorsitzender.

"— e + 5 r 5 s S straße Nr. 76, Vormittags von 9 bis 12 Ubr, | Elberfeld bei den Herren von A E [14008] Arenbergsche Aktien -: Gesellschaft b. bei der Direction der Disconto-Gesellschaft | Kersten & Söhne, bei der Bergish-Märki- E 7 ¿eb iu E in Berlin, Behrenstraße Nr. 43/44, \<hen Bank und bei Ut L D für Bergbau und Hüttenbetrie Lui fen. x E # y ï ; STt i? c + 5 F Tip f î i ie c. bei dem Ma Aaros Landau in Berlin, A A Dage, E Betricbskasen Unter Bezugnahme auf $. 14 des Statuts veröffentlicen O die MWilhelmsstraße Nr. 70b. und Ls M S E S : \ a. bei dem Bankhausc M. A. von Rothschild | daselbst. Es Bilanz pro 31. Dezember 1880. & Söhne in Fraukfvrt a./Main Ta E Ma o - y S RT C AFFRT n bet s Föntalich enbahn-Vire + A A in den gewöhnlichen Geschäftsstunden, bei den aus Königliche Eise ACTIVA., Æ 4 j A : ° D e E Vere<tams- Conto e 7 | [14007] Arenbergsche Aktien: Gesellschaft Sat L. S 4 r Ä . J . E D 9 G :dstü>s-Conto ê | 185 415 19 für Bergbau und Hüttenbetrieb in Effen. 2. GrundstüW-Conto. « ; : | | 946 000|— Den rüständigen Theil des in Gemäßheit des Beschlusses der Generalversammlungen vom 2 Gia Conts ; | 140 000 93, Juli 1870 und 17. April 1871 aufgenommenen Darlehns der Arenbergscen Ale B ir 6. Alaemetnes Vau-Conto E Î ; | P D Berbau und Hüttenbetrieb kündigen wir hierdur< zur Rückzahlung L “. E D: gi 5 Of 6. Conto der Gasfabrif und Leitungen . h / t EN Besißer der Partial - Obligationen ni<t in eine Ermäßigung des Zinsfußes C 7 s Ziegel teinfabrik : : f : | 130 000 villiae oten. A j N c 8 ;, z « Coaksüfen . . . E “Mod der Konvertirung auëges{lossen sind die in der Generalversammlung Von 30. Ap ril d. J. 9 Koblenwkscen . : 99 000 dure Loos zur Amortisirung bestimmten Obligationen Nr. 67 94 183 187 198 209 240 270 327 345 10 Bait i: | 121 000/— 411 508 520 590 692 792 £08 830 908 1000. N L S Ct 1L - Mafwinen-Conto ; | 176 700 “Der Konvertirungsvermerk erfolgt gegen Einreichung der Obligationen dur die Essener Kredit- 19‘ Pünven-Conto“. P | 100 000— Anstalt bierselbst in der Zeit vom 5. Mai bis 15. Juni d. I.; gleichzeitig können daselbst von den kon- | {3° F R E E L ZES 39 000 vertirten Stücken gegen Einreichung des I. Talons der 6 “/oge Ever BRRE E O Suite 14. Mobilien- und Utensilien-Conto . 5 Me Jabr und die N Nquerpi eitunga eine nevst Q S E S E 15. Matecrialien-Conto, diverse Vorräthe | Hs | Binêcoupons vem 1. Januar bis 31. Vezemver c. erhove1 E ; ail . | | O Die Verzinsung der nicht konvertirten Obligationen hört mit dem 31. Dezember c. auf; der És G Schacht EL. | 21007424 Betrag derselben kann am 2. Januar 1882 bei der Cfsener Kredit-Anstalt oder au {on vorhër gegen | 16. E E | 988 213 28. Abzug der ratirlien Zinsen erhoben werden. L e ea E T 17, Scachtbau-Gonto . 110 000 Abzug der Die 4 Grund des Generalversammlungs-Beschlusses vom 29. April 1875 am 1. Juli 1875 18. Conto der Zeengeleise . | EIR O ausgegebenen Obligationen werden von dieser Kündigung nicht berührt. 19. Allgemeines Bau-Conto . | 100 000'— SgegeL Efsen, den 2. Mai 1881. 20. Arbeiterwohnungs-Bau-Conto . | 155 500 G E - N rat 21. Conto der Damypfkessel | 244 000|— Der Beriva ungsra S O L 22, Maschinen-Conto Ee 166 000 Ernst Waläthausen. Louis Huyssen. Friedrich Wilhelm Waldthausez. | 33" Pumpen-Conto . E E 13 000 Daniel Morian. Gustay Waldthausen. 24. Conto der Lokomotiven . . 78 000'— 25. Mobilien- und Utensilien-Conto | 99 391 58 26. Materialien-Conto, diverse Vorräthe | 2 [11125] ° ° a t S Diverse. ¿ ‘mvartirung der 4 - tigen Prioritäts-ObDIgationen | 27. «ots des Menagenbaucs nd Utenfili | | 108465 92 Í ) } ; U ¡U 27. Conto des Menagenbaues und Utensilien . | Fe (‘0m T ITURS Cr PTOZEN ISEN [10 il 28. der Consum-Anstalt und Menage . | 1S E S er 99 Magazine . S . 27 0187 : Z 4 Ï e V - r Os 3( 912.02 Lübeef-Bücheuer Eisfeubahun-Gefsellschaft. 20. Cafsa-Gonto ¿S . o - - - D 4 a 6 < RWRomols E . oe Die Direktion der Lübe>-Büchenzr Eisenbahn-Gesellscaft hat unterm 11. März dieses Jahres 91, Op D: r BIE S : 414 315 68 die in Gemäfbeit des Privilegiums des Hohen Senats der freien und Hansestadt Lübe> vom 1. Mai 1875 02, Vlver}e Ve en. 579 E66 31 , elben 41-prozent. Prioritäts-Obligationen dergestalt zur Rückzahlung auf den 12. September 1881 N ——- ekündigt das von diesem Tage an deren Verzinsung aufhört und der Nominalbetrag der Obligationen PASSIVA. Gardes | E p. A. Zinsen für die Zeit vom 1. Juli bis einsließli< 12. September dieses Jabres E R 3 000 O Eden Gin ‘eichung der Obligationen nebst zugebörigen nit fälligen Coupons und Talons ausbezahlt wird. 2. Partial-Darlehnss{uld-Urkunden-Conto I. Emission . 1378: E Our Dekret des Hoben Senats der freien und Hansestadt Lübe> vom 11. März 1881 it zu- 3. L II. Emission . 1 500 000/— 5 878 500;— aleid nenchmigt worden, daß diese 4}-prozentigen Prioritäts , S, unter Fortdauer der S N 200 000 übedis sgarantie bebufs Konvertirung in 4-prozentige abgestempelt werden. E 4. Conto des Reservefonds . e DU MEETIEE E Norddeutsche Bank in Hamburg hat die Durchführung dieser Konvertirung 5. Amortisations-Conto. .… . . S | N übernommen und bietet bierdur den Inhabern der 4}-prozentigen garantirten Lübe>-Bücbener Eisen- 6. Dividenden-Conto pro 1875, Rückstände . ... oe | C A babn-Vrioritäts-Obligationen deren Konvertirung in 4-prozentige unter folgenden Bedingungen an: 7. Obligations-Zinsen-Conto pro 1875, Rüdstände . ...« « « 180 1) Die Wiederauêgabe der abgestempelten 4-prozentigen Prioritäté-Obligationen erfolgt zum 8. - - 1877, ° - | 180 _——— A 0-0 j C Cas Course von 100 A [d Konverti hat in der Zeit 10. J Y 1879, i: 720 9) Die Anmeldung zur Konvertirung hat în der Ze . - » Se f | 172 620;— E : : 2 inso i 1880, v | R 118 vom 20. April bis einshließlih 20. Mai 1881 a E Ie A | | 408 118/20 : ten Stellen zu erfolgen: E ari e R E S Read 129 348'— bei nacbbenannten Stellen zu erfolgen L L e H 13. Gewinne und Verlust-Conto drosper I. incl. Zubehör L 29 U : - e Ki - s 59 510 11 in Lubeck bci der Hauptkasse der Lübeck-Büchener Eisen-| ¿, Ï Ö C Rei E A I ic utles bahn-Gefellfschaft, ———S

in Samburg bei der Norddeutschen Bank, in Berlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft, L bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft, in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. vou Roth- \child & Söhne.

3) Die zur Konvertirung bestimmten Stü>e sind bei der Anmeldung nebst Goupons Nr. 12 und E E , A - E , L da Ÿ

folgenden, scwie den Talons einzureihen. Der am 1. Juli 1881 fällige Zinscoupon Nr. 11 wird bei Ver- fall mit seinem jeßigen Nennwerth von den biéherigen Zablstellen eingelöst werden. Auf den am 9, Januar 1882 falligen Zinécoupon Nr. 12 erfolgt bei Wiederauëgabe der guf 4 9% abgestempelten Obligationen und Coupons eine Theilzablung von °/o p. A. Zinsen für die Zeit vom 1. Suli bis 12.

September 1881 ; somit auf die : l Hs

s Stüde von Nominal A 3000 . . M 2. , p P # —_— *

2 ji e 1000 S L Y _/ für jede Obligation.

E E L 4) Den werktäglib in den üblidben Gescbäftéstunden zur Konvertirung einzureiwenden _Obliga- tionen ist ein doppeltes, mit Namenéunterscrift und Wohnungsangabe des Einlieferers verschenes, arith- metis< geordnetes ummer -Sergoeyres beizufügen. | q au zu diesen Verzeichnissen können bei jeder benannten Ste in Empfang genommen werden. : s : 6 e) Das ae veex Nummern-Verzeichnifse wird dem Einreider mit einem Quittungsvermerk zurüd>gegeben. Gegen dieses quittirte Nummern-Verzeiniß sind am folgenden Werktage in den üblichen Gescbäftéstunden die auf eine 4-prozentigs Verzinsung unter Fortdauer der Lübe>ischen Staats, garantie abgestempelten Obligationen, Coupons und Talons, sowie dic vorstehenden E für die Zeit vom 1. Juli bié 12. September 1881, über welce der Einlieferer dur< Rückgabe des Nummern- Verzeichnifses quittirt, an der Einlieferungéftelle wieder entgegenzunehmen. Hamburg, im April 1881,

Norddeutsche Bauk in Hamburg.

Ernstì Waldthausen.

5 f ' c 4 a io F ¿J Gleiczeitig maben wir bekannt, daß in der beute stattgefundenen ordentliden General-Ver-

sammlung dec Actionaire unserer Gesellschaft die nah dem Turnus aus dem Verwaltungêrathe aus- \cheidenden Mitglieder desielben :

r ; A L a L s Ouité: Bis Herr Commerzienrath Ernst Waldthausen in Essen und Herr Kaufmann Louis Huyßen

in Essen

wiedergewählt worden sind, so daß derselbe unverändert aus den unterzeicneten Mitgliedern weiter besteht.

Bei der vorgenannten Auéloosung von zwanzig Stück Partial-Dahrlehnsshuld-Urkunden

. E wurden sodann die Nummern: s S s S ; L, Emission wurden Jon E 187 198. 209 240 270 327 345 411 508 520 590 692 792 808

67 94 830 908 1000

gezogen, welhe vom

2, Januar 1882 ab

aegen Einlieferung der Urkunden mit # 1500 pro Stück an unserer Gesellschaftskasse zu Schacht Prosper bei Berge Borbe> eingelöst werden.

Ferner wurde die Dividende pro 1880 auf: 2 Sc<hs Prozent oder 4 90 pro Aktie

in

Aachen bei der Aachener

ste ( en Rückgabe des bezüglichen Dividendenscheins im Monat Juli c. Tes, pad getanE ae T deen A. Schaaff ausen’ scheu Baukvereine,

iscouto-Gesellschaft,

Berlin bei Herrn S. Simonson, Leipziger Str. 23,

Essen bei

erren Wilh. & Conr. Waldthausen und an

unserer Gesellschaftskasse zu Schacht Prosper bei Berge Borbe>

Spâter erfolat die Einlösung nur noch an letzterer Stelle.

zur Ausz:ablung.

Esseu, den 30. April 1881.

Der Verwaltungsrath.

Daniel Morian.

Louîs Huyssen.

Gustav Waldthausen.

Friedrich Wilhelm Waldthausen. sola overmögen zu haben vermeinen, aufgefordert, e

zum Deutschen Reich

1 105.

Zweite

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 5. Mai

I C E

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

T1.

P Ins erate für den Deutschen Reihs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- | register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers:

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. H

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

O

u. dergl.

Hs G9

. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u, 8. w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger. 7

. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

I

Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Literarische Anzeigen.

Theater- Anzeigen. In der Börsen- Familien-Nachrichten,

A E

beilage. K

M nserate nehmen an: die Annoncen-Erveditionen des

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaur.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[19% Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des früheren Eisenbahn-Bureau- Assistenten Ottomar Fucke, Rosalie, geb. Traut- wein, zu Aschersleben, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Lote hier, flagt gegen ihren Ehemann, den früheren Eisenbahn-Bureau-Assistenten Ottomar Fu>e, zur Zeit in unbekannter Abwesenheit, wegen böslichen Verlassens mit dem Antrage,

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erahten und ihm die Pro- zeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 6. Oktober 1881, Vormittags 11} Uhr, mit der Aufforderung, einèn bei dem gedabten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 26. April 1881.

Die Gerichtsschreiberei der I. Civilkammer des

Königlichen Landgerichts : Nuthmann, Landgerichts-Sekretär.

795 7 187 Oeffentlihe Zustellung. _Nr. 2994, Der Hauptlehrer Karl Höflin zu Weisweil, vertreten dur< Anwalt Dr. Daniel Mayer dahier klagt gegen den Wilbelm Müller und dessen Chefrau Maria Barbara, geb. Ratzel, von Ihringen, z. Zt. an unbekannten Orten aus einem am 29. Juli 1872 zwischen Ludwig Mößner in Ihringen als Verkäufer und den Beklagten als Käufer abges{lossenen Haueraufe mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung des dur< Cession auf den Kläger übergegangenen Kaufscillingsrestes von 771 # 42 F nebst 6% Zinsen seit 29. fFuli 1879 und ladet die Beklagte zur mündlichen Vér- handlung des Rechts\treits vor die III. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Frei-

burg auf den 6. Ful 1881, Vormittags 8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg, den 25. April 1881. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts. Dr. Harden, Sekretär.

(88) Oeffentliche Zustellung.

_ Der Königliche Oberförster Josevbh Mallmann zu St. Wendel klagt gegen den A>erer Johann Fuchs, früher zu Niederlinxweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem Pferdekauf- vertrage vom 27. März cr. mit dem Antrage auf Auflösung des fraglichen Kaufvertrages und Ver- urtbeilung des Beklagten zur Rü>nahme des Pferdes, jowie zur Zahlung von 382 K 50 4 nebst 5 Pro- zent Zinsen feit Zustellung dieser Klage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Retsstreites vor das Königliche Amtsgerichts zu St. Wendel auf den 15. Zuni 1881, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. L Warler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(13873) Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Peter Jacob Schmidt zu Rein- beim, vertreten dur Rechtsanwalt Ceßner dabier, tlagt gegen ibren unbekannt wo abwesenden Ehe- mann wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen dem Beklagten und der Klägerin bestehenden Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großherzoglich Hess. Tandgerihts zu Darmstadt auf

Dienstag, den 14. Juli 1881,

, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 30. April 1881,

1, . _Die Gerichtsschreiberei des Großh. Hess. Landgerichts der Provinz Starkenburg.

-*_ * in N , Hülfs-Gerichts\chreiber.

(038% Oeffentlihe Ladung.

„Nachdem die Ebefrau des Lebre<t Schneider, Elisabetb, geborne Arnold, von Röddenau die Ein- tragung des auf den Namen ihres Ehemannes kata- irirten, in der Gemarkung von Röddenau belegenen Grundeigenthums, als:

. 24 Nr. 9, Weide vor dem Burgwald, 5 a

: 21 qm,

unter glaubhafter Naweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesites in das Grund- u< von Röddenau beantragt hat, \o wer- en alle diejenigen Personen, wel<e Recte an jenem

A

falls na< Ablauf diefer Frist der bisherige Bestßer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird, und der die ihm obliegende Anmel- dung unterlafsende Berechtigte ni<t nur feine An- sprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbubs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, ni<t mehr geltend machen kann, fondern au ein Vorzugsredt gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Änmel-

dung eingetragen sind, verliert. adi iditndi am 25. April 1881. öuigliches Amtsgericht.

Calaminus.

(1388) Oeffentliche Zustellung.

Die Fhefrau des früheren Parzellisten Hinrich Friedri Grammersdorf zu Vorwerk Neuhof, Re- gine Hedwig Christine, geb. Kruse, z. Z.- in Eils- dorf, hat ihren Ehemann verklagt, weil derselbe sie bösli< verlassen habe, und beantragt, zu erkennen, E die zwischen ihnen bestehende Ehe geschieden werde.

Klägerin ladet den Beklagten, dessen Aufenthalt unbetannt ist, zu dem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf

Montag, den 11. Juli 1881, Vormittags 11 Uhr,

vor der Civilkammer II. des hiesigen Landgerichts

angeseßten Termine, und fordert ibn auf, einen bei

diesem Gerichte zugelassen>n Anwalt zu bestellen.

Lübe, den 27, April 1881.

____ Schlithting, Gerichts\chreibergehülfe des Landgerichts.

[13340] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Abraham Dreyfuß in Rosheim klagt gegen den Emil Lustig, Soldat in Afrika, und 4 Consorten, als Erben der zu Rosheim verlebten Cheleute, Jacob Lustig und Catharina He>ler, aus einer hand\<riftlichen Forderung für einen verkauften Wagen, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 110 Æ mit Zinsen vom Klagetage, und ladet den Beklagten Emil Lustig zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- libe Amtsgericht zu Oberehnheim auf den 22. September 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bodenkirchen,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

(3193) Oeffentliche Vorladung.

Es ift auf Todeterklärung des am 1. Januar 1840 zu Lissa geborenen Destillateurs Gustav Ro- bert Schellenbero, eheliden Sohnes des Lederfabri- fanten Daniel SweUenberg und dessen Ebefrau Anna Christine, geborene Ts%epke zu Lissa (Posen) angetrazen worden.

Der Gustav Robert Schellenberg soll im Monat September 1864 ra< Amerika ausgewandert sein und seit>em keine Nawricbt von sich gegeben haben, derselbe, dessen unbekannten Crten und Erbnehmer werden auf;efordert, sih vor oder in dem auf den 28. November 1881,

Vormittags 9 Uhr, ror tem unterzeihneten Gericht, in dessen Geshäfts- gebäude Storcnester Straße Nr. 98, Terminszim- mer Nr. 8, anberaumten Termine \<{riftlid oder persôönlih zu melden vnd daselbst weitere Anwei- fung zu erwazrten, widrigenfalls der Gustav Robert Scwellenberg für tedt erklärt und sein nacgelafsenes Vermögen seinen Erben abgetreten werden wird. LifáMa, dea 24. Januar 1881,

Königlices Amtsgericht.

Aufgebot

bebhuf

Todeserklärung.

Auf Antrag des Malers Johann Darr zu Werlte, der Helena Darr, geb. Lake, eben- daselbst und der Antoinette Lake zu Hase- lünne, werden die verschollenen Tischler 1) Gerhard Anton Jakob Lake, 2) Zohann Bernard Lake,

Beide aus Haselünne, hiermit aufgefordert, sih bis zu dem auf den

26, Mai 1882,

Vormittagé 10 Ubr, an der Gerichtsstelle angesetzten Aufgebotstermine zu melden unter dem Re<tsnachtheile, daß sie im Nicht- meldungéfalle für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nacbfolgern über- wiesen werden soll. it dem Bemerken, daß die Verschollenen Beide na< Amerika ausgewandert sind, werden alle Die- jenigen, welche über das Fortleben derselben Kunde geben fönnen, zu deren Mittheilung, und Alle, die für den Fall der demnäcbstigen Todeserklärung etwa Erb- und Na<folgebere<tigt sind, zur Anmeldung ibrer Ansprüche aufgefordert; leßtere mit der Ver- warnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rü>sicht genommen werden foll. Meppen, den 12, April 1881.

Königlibes Amtsgericht. 11.

[13531]

bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, widrigen- [13819]

| seinen vom 18. Januar 1841 nebst den beiden

Aufgebot.

Der ständishe Verwaltungs-Aus\{uß der Provinz Westphalen hat als Vertreter des D e EAE bandes von Westphalen behufs Erlangung eines Aus- \{lußurtheils das Aufgebot folgender Grundstüe:

a. der Steuergemeinde Buke, Flur 16 Nr. 21, T, 58, 80, 99, 216, Slur 13 Nr. 203, Flur 20 Nr. 19, Flur 18 Nr. 447,

b. der Steuergemeinde Lippspringe, Flur 31 Nr. 111/1, 113/2, Flur 7 Nr. 851/0, 610, Sur 6 Nr. 403, Flur 7 Nr. 1410, 1411, ¿lur 9 Nr. 692, Flur 31 Nr. 133,

c. der Steuergemeinde Benhausen, Flur 13 Nr. 246, Flur 15 Nr. 234,

d. der Steuergemeinde Neuenbeken, Flur 9 Nr. 157, Flur 7 Nr. 103,

e. der Steuergemeinde Schwaney, Flur 4 Nr. 159, Flur 9 Ne 17 Flux 3 Nr. 101 Flur 5

«_ _Mr/ 103. in Gemäßheit des 8. 135 Nr. 2 der Grundbuchordnung beantragt:

Es werden daher alle Diejenigen, wel<e Eigen- thum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu macen baben, aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präclusion spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle auf

den 6. Juli 1881, Vormittags 12 Uhr, anberaumten Termine anzumelden.

Paderborn, den 26. April 1881.

Königliches Amtsgericht. Naendrup.

[13838] Nachlaß-Aufgebot.

Nachdem die Wittwe des am 17. März d. J. verstorbenen Kaufmanns Gustav Kleinwort in Altona, Anna Louise, geb. Hoffmann, für si< und als Vor- münderin ihrer unmündigen Kinder den Natblaß ibres weil. Ehemannes nur mit der Re<tswoblthat des Inventars und des Gesetzes angetreten, werden af den Antrag des Rechtsanwalts Heymann als gerichtlibhen Administrator des Nachlasses Alle und Iede, mit Ausnahme der vrotokollirten Kreditoren des zur Mafse gehörigen Erbes, sowie der bekannten Erben, welbe Ansprühe und Forderungen irgend welcher Art an den Nablaß des weil. Kaufmanns Gustav Kleinwort in Altona zu haben vermeinen, aufgefordert, diese ihre Ansprüche svätestens bis zu dem auf

den 15. August 1881, Mittags 12 Uhr,

ten peremptorishen Angabetermin, Auswärtige unter gehöriger Prokurenbestellung bei dem unterzeichneten Amtsgericht bei Vermeidung der Aus\<{ließung und des Verlustes ihrer Ansprücbe anzumelden. Altona, den 29. April 1881. Königliches Amtsgericht.

Oeffeutliche upellung. Die Ebefrau Tuch- macher Arndt, Emma, geborene Füfsel, zu Görlit, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mantell zu Görlitz, flagt gegen ihren Ebemann, den Tubmacher Valen- tin Emmanuel Arndt, früher zu Görlitz, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Ebescheidung wegen bös- liber Verlassung mit dem Antrage: Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein \cbuldigen Theil zu erklären und ibm die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz auf den 16. September 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Riedel, Ge- ribtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

038] Bekanntmahhung.

Durch das am 27. April 1881 verkündete Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts zu Schwedt ift die aus der Auéfertigung eines notarillen Kaufvertrages vom 29. August 1840 nebst den beiden Hvpotheken-

Abtheilung V.

Hvpotbekenscheinen vom 18. Januar 1841 bestehende Ovpothekenurkunde über rine mit fünf vom Hunderte

im biesigen Amtsgerichte, Abtheilung V., anberaum- |

die Ebe der |

__ Abth. [TxIX. Nr. 6: 28 Tblr. 7 Sgr. S&uld für Ofenwaaren und 1 Thlr. 21 aus dem Mandate vom 3. Mai 1847 für die Sruilente Duvigneau und Wellenberg zu Magde- Urg,

mit ihren etwaigen Rechten auf diese Hvvotheken-

posten ausge\{lo}sen. E

Magdeburg, den 26. April 1881.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung IVa. [13846]

Die zum Armenrecte zugelassene Ebefrau des Bier= brauers Heinrid Di>mann , Wilhelmine , geb. Gilges zu Fifscheln, hat gegen ihren genannten Ghe- mann bei der 2. Civilkammer des K. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erboben, und ist hierzu Verhandlungstermin am 9. Juli 1881, Morgens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 2. Mai 1881.

A Holz, Gerichtsschreiber des K. LandgeriÞts.

[13874]

Dur Urtheil der 2. Civilkammer des K. Land- gerihts zu Düfseldorf vom 26, März 1881 ist zwischen den Eheleuten Kaufmann Desiré Vanneste und der zum Armenre<te zugelassenen Elise, geb. Löfflmair, zu Crefeld wohnend, die Gütertrennung mit Wir- kung vom 26. Januar 1881 ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 3. Mai 1881.

E Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

[13838] Bekanntmachung.

Die zum Armenrebte zugelassene Wilbelmine Gut- mann in Mes, vertreten durb Recht8anwalt Bur- ger, klagt gegen ihren Ebemann Franz Homann, früher Amtsgerichtsdiener zu Meß, wegen Ver- mögensverfall auf Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen Eheleuten Homann be- stehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor die I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met ift Termin auf den 13. Juni 1881, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Mes, den 30. April 1881.

i Maaßen, Gerichtsscreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

| j | [13839] Bekanntmachung.

Die zum Armenrecte zugelassene Amalia Theresa Sbweigel zu Ban St. Martin, vertreten dur Rechtsanwalt Stroever, klagt gegen ihren Ehemann, den Cantinenwirth Carl Liebers zu Ban St. Martin, wegen Vermögensverfall auf Gütertrennung mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen Parteien bestehen- den Gütergemeinsaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met ift Termin auf den 4. Juli 1881, Vorx- mittags 9 Uhr, bestimmt. | Mes, den 29. April 1881. | Maaßen,

Gerichtsschreiber des Kaiserlicben Landgerichts.

[13841]

Die beiden unter dem 7. Dezember 1879 von Magdalene Zeidler ausgestellten, von Ludwig Zeid- ler acceptirten und von Magdalenen Zeidler mit einem Blancogiro, dagegen von Carl Friedrich Zeid- ler bier mit Giro an Friedri< Gottfried Fischer versehenen Wechsel über je 600 M4, von denen der eine am 18, Mai 1880, der andere am 18. Oktober 1880 fällig gewesen, sind lt. Aus\{lußurtheil vom 28. April 1881 für kraftlos erklärt worden.

Letpzig, den 30, April 1881.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1I. Steinberger.

| |

[13880]

Nab beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte na< dur< Anschlag an die Gerichtstafel und dur< Abdru> in den Med>lenburgisben Anzeigen befannt gema<btem Proclam finden zur Zwangsver- steigerung der Häuélerei Nr. 14 zu Gr. Rogabn mit

jährli verzinsliche Kaufgelderforderung von 200 M, eingetragen für die Wittwe des Registrators Debl, | Caroline, geb. Arendt zu Côthen, im Grundbuce | von Schwedt bei dem Grundstü> Band 11. Blatt | 487 Nr. 202 Abtbeilung 111. Nr. 11 und bei der | Scheune Band 11]. Blatt 181 Nr. 51 Abtblg. 11], | Nr. 13 für kraftlos erklärt.

Dies wird gemäß $. 848 Abs. 2 der C. P. O. bierdur veröffentlicht.

Schwedt, den 29. April 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | Warband, Sekretär.

0383] Bekanntmachung.

Durcþ das am beutigen Tage publizirte Aus\{luß- | erkenntniß des unterzeichneten Gerichts sind die Jn- | haber folgender im Grundbube von Sudenburg, Band 4, Blatt 230, auf dem Grundstü>ke des Zim- mermanns David Pohlmann eingetragenen Hvypo- thekenposten :

Abth. Ix. Nr. 5: 118 Thlr. 2 Sgr. 9 Pfg, | nebst Zinsen Restkaufgeld für Holz und Bau- materialien aus dem Anerkenntnisse vom 19. Fe- |

bis zum 22. Zuni 1881, Vormittags 11 Uhr,

Börner.

Î

bruar 1845, eingetragen für den Holzhändler | Christian Wilhelm Neumann zu Magdeburg;

Zubehör Termine 1) zum Verkaufe na zuvoriger endliher Regus lirung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 13. Zuli 1881, Vormittags 1 Uhr, 2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 3. August 1881, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglider Rebte an dag Grundftü> und an die zur JImmobiliarmasse desselben gebörenden Gegenstände am

Mittwoch, den 13. Zuli 1881, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 16 Schöffengerichtssaal des biesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufébedingungen vom 20. Juni 1881 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Schulzen Kler< zu Gr. Rogahn, welcher Kaufliebbabern na vorgängiger An- meldung die Besichtigung des Grundstü>s mit Zu- bebôr gestatten wird.

Schwerin, den 2, Mai 1881,

Großberzogl. Me>lenburg-Schwerinscbes Amtägericht., Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber Millies.