1881 / 106 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[14130] Oeffentlihe Ladung

In der Angelegenheit, betreffend die Abstellung der Weideberebtigungen in den im Amte Zellerfeld belegenen fiskalischen arzforsten, welche den politishen Gemeinden Laßfelde und Kaßenstein zu- stehen, ist Termin zur Ermittelung der Betheiligten und ibrer Rechte auf

Dienstag, den 21. Juni 1881, Vormittags 11 Uhr, Ï

im Grams{üß'shen Gasthause zu Petershütte angeseßt. :

8s werden hiermit alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Theilungsgegenstände zu machen haben, zur Anmel- dung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Wider- sprüche in diesem Termine unter der Androhung aufgefordert, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur nach Angabe der übrigen Be- theiligten berücksihtigt und sie in sonftigen Be- ziebungen als zustimmend angesehen werden sollen.

ugleich wird den aus irgend einem Grunde be- theiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern , Hütungs-, en und sonstigen Servitutsberehtigten nacge- assen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäste, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten und werden sie zur Anmeldung ihrer Rechte unter der Verwarnung aufgefordert, daß Jeder, welcher seine Recbte nicht anmeldet, es a beizumefsen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Osterode am Harz, den 3. Mai 1881.

Die Theilungs3-Commission. Rasch, Ri ter, Gs Amtshauptmann. Dekonomie-Commissär.

[351] Aufgebot.

Die Wittwe Therese Schuchardt, geborne Lange, und die unverehelichte Friederike Schuchardt, Beide zu Wé:mar, haben das Aufgebot des angeblich ver- loren gegangenen Sterbekasfsenbuhs der Lebensv-r- cherungs-Aktien Gesellschaft Germania zu Stettin Nr. 1193 vom 3. Juni 1857 nebst Nachtrag vom 1. Oktober 1874, na welchem dieselbe dém in- Iwiscen verstorbenen Scbuhmathermeister Johann Cbristian Wilbelm Scbuchardt zu Weirnar, geboren am 28. September 1811, ein Begräbnißgeld von 50 Thlr. = 150 4, zahlbar nach dem Tode der genannten versicherten Person an den Jnhaber des Sterbckassenbuchs, rersicert hat, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 9. Juli 1881, Vormittags 10 Uhr, -

vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfoigeu wird.

Stettin, den 27. Dezember 1880.

Das Königliche Amtsgericht.

[14056] Aufgebot.

Die Gemeinde Niederzwehren hat das Aufgebot in Betreff der in der Gemarkung Niederzwehren be- legenen Grundstüde:

35. An der Dönche, Weide dito °

226. dito Ï

313. dito

335, am Eichweg l . 124. auf dem Süster, Wiese

125. dito Weide 484/135. beim GlockÆenbruch, Weide 158, am | ichweg . 345. am Heckenpfad é

410. an der Dönche, Weide 3. die Gra8wiesen, Wiese

289/59. der Süster, Weide 26. an der Straße, Wiese . 2. auf der Steinrütshe, Weide 109. am Mühlbacbe, Wiese 110. dito 7

118. dito °

dito dito dito 22. dito 35. der Hirtenplaß, Weide 35a. dito L 136. dito s 151, am Müblbacbe, Wiese 167. vor der Giese Ey 168. am Müblbade am Süsterwea, Weide . am obersten Süsterweg, Weide 10 ‘( 2, der Sensenborn, Garten _— 9 53/273. der Sensenborn, Weide 24 5 3, auf der Döôncbe, Weide 18 dito Ü _ 9 5. an der Viebtrift, dito 7

ha a qm 2 37:36 3 26 48

a ELFSLEETFELLEH E LT Bai Tf ZELEST

gr wr

S5 Os

e 4

Weide 4 93 _— 21 88

ha A 70 15 27 72 23

63) N. 60. am Warteküppel, Weide

E dito o

e e 122, auf dem Warteküppel ,„

66) , 145. u dem kleinen teküppel, Weide «

67) , 407. im alten Tei, Wiefe

68) 460. im Drecksbach, Weide

69) O0. 275. die Spi Wiese

70) , 278. am Keilsberge

71)... WL

die große Brummeshohble, DA L Ï

72) 285. die Batheswiesen, Wiefe

s 286. der Bachesplaß, Weide

7 , 313. diefleineBrummeshohle,Wief

75) 328. der Sensenberg, Weide

76) P. 47. an der alten Straße, Weide 78) 167. am Keilsberg G 79) , 169. dito i, 80) Q. 147. beim Wusegraben 81) H. 177. im Dorf 82) J. 225. dito Oedland 83)R. 17/2. der Sommerberg, Weide 84) M. 363/104. die Neue Mühle, We 86) „, 375/112. vor der Neuen Mübke, Oedland 87) 376/112. vor der Neuen Mühle, Oedland

88) C. 335/58. der Süster, Weide \

89) , 336/58. dito z 90) F. 274. der Senfenborn, Weg zum Zweck der grundbubmäßigen Eintragung bean- as und durch Bescheinigung des Königlichen Land- rath8amtes glaubhaft gemacht, daß dies Grundver- mögen seit mindestens 10 Jahren ununterbrochen in p e der Gemeinde Niederzwehren fich be- n Alle Diejenigen, welche ein Recht an den bezeichneten Grundstücken zu haben vermeinen, werden hierdurch öffentli aufgefordert, solches spätestens in dem auf den 28. Juni 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls nah Ablauf dieser Frist der Gemeinde Niederzwehren das Ret zuerkannt wird, fich als Eigenthümerin in das Grundbuch eintragen zu lassen und Derjenige, welcher die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, fein Ret gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs die Grundstücke erwirbt, nit mehr p machen kann und sein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Recbte innerhalb der Aus\{lußfrist angemeldet und dem- nächst au eingetragen sind, verliert. ie weiteren Verfügungen und das Erkenntniß werden nur durch Anschlag am Gerichtsbrett ver- öffentlicht. : Cassel, am 26. April 1881. Königliches Amtsgericht, Abth 3. gez. Hüpeden. Ausgefertigt : Der Gerichtsschreiber : Brochl.

[14100] Aufgebot.

Auf Antrag des Kassirers Herrmann Supply in

Königsberg wird der Buchbinder Albert Wilke aus Insterburg, geb. den 21. Januar 1828, welcher nah Angabe des Antragstellers \sich bis Januar 1871 beim Bucbbinder Ringelsbach in Insterburg aufge- balten und seitdem verscollen, aufgefordert fi spätestens im Termin den 16. Februar 1882, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Königlichen Amtsgericht, Zimmer Nr. 23 zu melden, wiegrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Justerburg, den 28. April 1881.

Königliches Amtsgericht.

(27150) Nachlaß-Aufgebot. Der am 24. Novewber 1879 in Penken verstorbene Gutsrendant Heinri Weiß hat einen Na&tlaß im Werbe von ungefähr 2300 4 hinterlassen. Die unbekannten Erben uyd sonstigen Rechtsnachfolger desselben werdea ¡um Termin den 20. September 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gericbtästätte unter der Verwarnung vorgeladin, daf an ibrer Stelle, Falls sie sid nicht vor oder in die'em Termine melden und ihre An- \svrüche nac.weisen, der landesherrliche Fiskus für den re&tmäßigen Ecben argenommen, ihm als sol- den der Nachlaf zur freien Diéposition verabfolgt, und diejenigen Erben bezw Rechisnac(folger, welche sib erst nah gescbehener Präklusion melden, alle seine Handlungen urd Dispositionen anzuerkennen und zu übernehmen \{chuldig, von ihm weder Rech- R noch Ersay der gebobenen Nußungen zu fordern berechtigt, souderna si lediglih mit dem, was alsdarn noch von der Erbschaft vorhanten wäre, zu beguügen verbunden sein sollea. Creuzburg Ostpr., den 28. Oktober 1880.

——

wrd P

11ND D

E E

E E ST Zee M M 09 00 =—100 O

[p] J] D

P

14 _— G6 14 61

D U ss s Ms

. im Dorf, Garten 50, am Kunstweg, Weide . am Bah .

5. im Dorf, Hofraum

dito °

dito 0 auf dem Hopfengraben, Weide auf der Binge @ binter der Binge 0

der Eselsgraben

auf der Leimenkaute

. auf der Hoble 55, dito 97. das Erbeslobe 144. der Drecksbach 145. dito 21. die Kachenhoble 48, der Sandgraben N 341/135. binter der Neue Mühle,

Adcker

342/135. binter der Neue Mühle,

e : 149. binter der Müble, Weide

| au ; [14082] Bekanntmachung.

Bi Ï

9 91 | 83 1

Königliches Amtsgericht.

| Die auf dem Gärtner Franz Ratbmannscen | Grundstücke Nr. 15 Neu-Batdorf Abtb. Il]. Nr. 1

9 | für Franz Biebl eingetragene Hvvothekenforderung von 41 Tblr. 23 Sgr. 4 Pfg. oder 62 Floren 13

Sar. 4 Pfg. wird für löschungsfäbig erklärt. Habelschwerdt, den 28. April 18831. Königlicbes Amtsgericht.

[14084] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtbeil des biesigen Gerichts vom zeichneten Hwpothekenposien:

7. Januar, 2. März

5, Juli

Mr. 51, aaf e Abtbeilung ITI. Nx. 9 c. , über 2) Sar.

sen aus derselben

Grundstück eeingetragene, Abtbeilung IIL Nr. Ie

19. April 1881 sind die Inbaber der nachstehend be-

a. über 1 Tblr. 22Sgr. 2 Pf. Kaufgelderrückstand und 5/6 Zinsen eingetragen aus der Urkunde vom

* 1854 auf dem Grundstücke

aufgelderrückstand und 5/6 Zin- Ürkunde und auf demselben

tra 33 Thlr. 11 Sgr. §8 Pf. Kaufgelder- rückstand und 5’/e Zinsen für fraftlos erklärt worden. Niesky, den 27. April 1881. Königliches Amtsgericht.

F; Vet

Dudck. [14096] :

Die Gre Martba Elisabeth Karoline Speil, ge- borene Huhn, zu Tost O./S., vertreten dur deæ f Rechtsanwalt Pobl zu Gleiwit, - klagt gegen ihren Ghemann, den früheren Gastwirth Adolph Speil, [er in Ruda wohnhaft, jet unbekannten Aufent- alts, wegen Ghescheidung mit dem Antrage: die am 21. September 1869 paies den Par- teien gesblossene Ebe durch richterlihen Aus- sprüch zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündliben Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- E des Königlichen Landgerichts zu Gleiwitz au den 20. T eueioe 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gleiwis, den 25. April 1881.

: Hensel, Gerichts\cchreiber des Königlichen Landgerichts.

[14080] _ Der Schuhmachermeister Florian Umlauf von hier ist zu Breslau am 23. Dezember 1878 verstorben. Die bisber ermittelten Erben: 1) seine Tocbter, die verehelibte Kammfabrikant Reichelt, Pauline, geborene Umlauf, zu Strehlen, 2) die minorenne Adelheid Hein, Tochter des Rentier Wilhelm Hein zu Weißdorf bei Schur- gast, vertreten dur denfelben, haben der Erbschaft nach p. Umlauf entsagt und sind andere Erben bisher nicht ermittelt. Der Pfleger, Schuhmachermeister Drobig von bier, bat das Aufgebot der unbekannten Erben be- antragt. Es werden daber die unbekannten Rechtsnachfolger des vorbezeibneten Florian Umlauf auf den 18. Februar 1882, Vormittags 10 Uhr, an biesige Gerichts\telle, Terminszimmer Nr. 2, vor- geladen, und aufgefordert, ibre Erbansprücbe und Rechte in diesem Termine anzumelden, widrigenfalls der Natblaß dem sicch meldenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt und die sich später meldenden Erben alle Verfügungen des Erbschafts- besiters anzuerkennen s{uldig, aub weder Rechnungs- legung, noch Ersaß der Nußungen, fondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern dürfen. Neumarkt, den 28. April 1881. Königliches Amtsgericht. Goldftüer. [14073] Jm Namen Sr. Majestät des Königs von Bayern! Die Strafkammer des K. Landgerichts Aschaffen- burg hat am 2. Mai 1881, Nachmittags 5 Uhr, versammelt in geheimer Sitzung, wobei zugegen waren / der Vorsitzende: K. Direktor Dr. Wagner, die Landgerichtêsrähe: Rienecker, Wohlfahrt und Gericbts\creiber in der Sache gegen Johann Philipp Breunig von Röttbach wegen Meineids nach Einsicht und Verle- sung der wichtigeren Aktenstücke und Ansibt des staatsanwalts{aftliben Antrags folgenden Beschluß gefaßt : In der Erwägung: daß Jokann Philipp Breunig, lediger Dienst- knecht von Röttbacb, K. Bezirksamts Marktheiden- feld, cines in einer Untersucbungssache geleisteten Meineids nach §. 183 des R. St. G. B. drin- gend beinzibtet jedo unbekannten Aufent- haltes ist, ; daß, weil derselbe die Absicht bat, sib der Strafe zu entziehen im Hinblicke auf §8. 112 der R. St. P. O. Erlassung eines Haftbefehls gegen denselben gerechtfertigt wäre wird auf Grund der 8&8. 318, 203, 496, 332, 333, L A verfugt 1) es sei das Verfahren gegen Johann Philipp Breunig von Röttbach unter vorläufiger Ueberbürdung der Kosten auf die Staatskasse einstweilen einzustellen, \ 9) es wird dessen im Deutschen Reiche befind- lie Vermögen mit Beschlag belegt und sei gegenwärtige die Bescblagnahme verbängende Bescbluß außer durch den Deutscben Reichs- Anzeiger auch durch den Lohrer Anzeiger zu veröffentlichen. Dr. Wagner, Rienecker, Woblfahrt. Zur Beglaubigung : Aschaffenburg, den 4. Mai 1881. Die Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Elbert.

14077] [ Dur Aus\{luß-Urtbeil von heute ist die Hypo- tbeken-Urkunde vom 2. März bzw, 14, Juni und 15 August 1833 über 100 Tbaler Kaufgeld, ein- getragen auf dem Blatte Nr. 70 Mutius-Biscbdorf, Abtbeilung 111., Nr. 4, für Christian Scneider, für fraftlos erklärt worden. Haynau, den 30. April 1881. Königliches Amtösgericht.

[14081] :

In Saten, betreffend die Zwangsversteigerung dec Hinribs'scen Häuslerei Nr. 3 zu Neu-Herzfeld hat das Großherzogliche Amtsgericht bieselbst Termin zur Erklärung über den Theilungsplan und zur Vor- nabme der Vertheilung der Kau pr auf

den 14. Juni 1881, Vormittags 10 Uhr, angesetzt. Der Theilungsplan legt eine Woche vor dem Termine zur Einsidt der Betheiligten în der Gerichtéschreiberei aus. i

Neustadt i./Meckl., den 2. Mai 1881.

| ausges{lofsen; ferner ist:

c. das Hypothekendokument über die auf Nr. 51, Ober-Prauéke, Abtheilung I1I. Nr. If. einge-

H. Wendt, Aftuar,

[14060] Das auf den Namen des Zimmermanns Heinrich JFatho zu Großwecbsungen ausgestellte Sparkafsen- buch Nr. 31,493 der hiefigen Kreisspar- und Darlehnskafse, auf 90 Æ lautend, ift angeblih ver- loren gegangen, Auf Antrag der Friederike Jatho, Wittwe des Heri Jatho, zu Großwecbsungen, werden alle

nbaber und alle Diejenigen, welbe Rechte und Ansprüche auf das gedachbte Sparkassenbuch haben, aufgefordert, ihre Ansprüche und Recte svätestens bis zu dem auf den 25. November 1881, Vormittags 12 Uhr, von dem Königlichen Amtsgerit, Abtheilung III., bierselbst anberaumten Termine anzumelden, resp. das Sparkafsenbucþ vorzulegen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprücben und Rechten ausge\{lossen werden und das Sparkafsenbuch für kraftlos erklärt wird. Nordhausen, den 22. April 1881.

Königliches Amtsgericht. TIT. Abtheilung.

[14088] Oeffentliche Ladung.

_ Der Wehrmann Robert Krawiey aus Bertel- \chük, 22 Jahre alt, wird bescbuldigt, in den Sahren 1877, 1878, 1879 und 1880 in der Absicht, fch dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu baben. Vergehen gegen §8. 140 Nr. 1 und Abs. 3 R.-Str.-Ge}.-B. Derselbe wird auf den 11. Juli 1881, Mittags 12 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgericht zu Creuzburg O./S. zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentsculdigtem Ausbleiben wird zur Hauptverbandlung geschritten werden und wird derselbe auf Grund der na §. 472 der Str.- E von dem Königlicen Landrath zu Creuz- urg am 22. Oktober 1880 über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Er- flärung verurtheilt werden. Zugleich wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten zur Deckung der denselben treffen- den Geldstrafen und Kosten mit Beschlag es ; (§8. 326 Str.-Pr.-Ord.) St.-A. 2432 M.2 15/31. Creuzburg, den 5. März 1881. Der erste Staats- anwalt.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[14047] Submission. Die Lieferung von

110 Trensen mit Zügeln,

220 Halftern von starkem Gurtband,

220 starken Stricken von 2 m Linge,

6 Pferde-Brenneifen _

soll in öôffentliber Submission verdungen werden, wozu Termin auf Freitag, den 20. Mai cr., Vormittags 10 Uhr, im Büreau des unterzeihneten Traindepots anbe- raumt ift. é s Die Bedingungen können daselbst während der Dienststunden eingesehen oder gegen Erstattung der Copialien bezogen werden. E Offerten sind versiegelt und portofrei, mit ent- \prebender Aufschrift versehen, unter Beifügung be- züglicher Probéftüccke bis zum Termin an das unter- zeilnete Traindepot einzusenden. Rendsburg, den 4. Mai 1881. Königliches Traindepot 9. Armee-Corps.

Für die unterzeidnete Werft soll der für das Etatsjahr 1881/82 vorliegende Bedarf an eis. Ueber- bitzerröbren, eisernen Feuerröhren für Pinnafs und für Fildsbe Kessel, messingenen Feuerröhren, mes. Röhren für Sprarohrleitungen, s{miedeeiserne Wellen für Pinnafsen und Smirgelscheiben beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Auf\{rift „Submission auf Lieferung von eis. und mes. Röhren 2c.“ bis zu dem am 13. Mai 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unter- zeichneten Bebörde anberaumten Termine einreichen. Die näheren Bedingungen liegen in der Exrpeditiog des 4 Mal wöcbentlid in Stuttgart erscheinenden „Allgem. Sub.-Anz.* sowie in der Registratur der Verwaltungs-Abthbeilung zur Einsicht aus, und können auf vortofreien Antrag gegen Einsendung von 1,50 4 Kosten sowie Zeichnungen gegen Erstattung der Her- stellungsfkosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Kiel, den 27. April 1881. Kaiserlihe Werft. Verwaltungs - Abtheilung.

Für die unterzeichnete Werft sollen: 90 Paar verzinkte Blöcke mit Pokholzsceiben mit Metall- busen zu Seiten- resp. Einhboltaljen Nr. 1 be- ziebendlid Wendetaljen, 10 Paar verzinkte Blôdte mit Pockholzscbeiben mit Metallbubsen zu Seiten- resp. Einholtaljen Nr. 2, 42 Paar verzinkte Blôte mit Metallscheiben zu Gescboßtaljen und 30 Paar verzinkte Blôcke mit Pockholzscheiben mit Metall- busen zu Geschoßrippen Nr. 2 beshaft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von ver- inften Blöcken“ bis zu dem am 16. Mai 1881,

ittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreiben. Die näberen Bedingungen liegen in der Erpedition des 4mal wöentlid in Stuttgart erscheinenden „All- gemeinen Submissions-Anzeigers*, sowie in der Re- gistratur der unterzeibneten Verwaltungs-Abthei- lung, woselbst auch Zeicbnungen vorhanden find, zur Einsicht aus und können auf portofreien Antrag gegen Einsendung von K 1,00 Kosten und die Zeitb- nungen gegen Einsendung der Herstellungskosten von der Registratur der Kaiserlicben Werft bezogen wer- den. Kiel, den 28. April 1881, Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[14136] Janus.

Lebens- und Pensions-Versiche- rungs - Gesellschaft in Hamburg. Ordentliche Generalversammlung

am Sonnabend, den 28. Mai d. ZJs., Nach- mittags 24 Uhr, im Hause der Gesellschaft, Pferdemarkt 51, wozu die Herren Aktionäre und die zum Besuche berechtigten Versicherten hiermit ein- geladen werden. 5 Hamburg, den 4. Mai 1881. Der Mermatzungteae Carl Laciß, Präsident.

| Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

1 I 1

[14085] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Bäermeisters ott: lieb Boedig zu Geibsdorf, reis Go Gol erkennt das Königliche Amtsgericht zu Görlitz dur

den: srath- Schmidt für Ret:

los erflärt. Görlis,

Bem Sechweizerische Rentenanstalt.

Die /Obligati Litt. À. Ne. 0097 über

den 2. Mai 1881.

_Stadt Görliß Ser. I. 500 Thlr. wird für fraft-

¡Königliches Amisgericht.

Rechnung pro 1880.

: Ï E L. Ei Gefammtfonds der Anstalt am 31. D Ta Td

1) Renten : Prämien von alten Policen Prämien von neuen Policen : L Einmaleinlagen von neuen Policen 2) Ausfteuern: Prämien von alten Policen Prämien von neuen Policen Einmaleinlagen von neuen Policen 3) Lebenéversiherungen: Prämien von alken _ Policen E E Prämien von neuen Policen : i Einmaleinlagen von neuen Policen 4) Zirierisde Geistliche und Lehrer . 2 Bait, s Ca Vepo!iten und Gewinns-Sparkasse, mit Zinsen . S 7) Hülfsfonds der Zürcher Geistlichen e Sn mit Zinsen i

69, 64. « 164480. 21. 12665. 17. 184. 05. 1 075. 60.

A. 1531018, 55. - 62 296. 26. w 2144. —.

H Mos E Von den Rükversicherungsgesellshaften 19) Verschiedenes 7 N Si cit tadta

1) Leibrenten . E

M

3) Lebensversicherungen: Sterbefälle aus 1879 156 080. 5 « 1880 , 599009. 97.

4) Ausbezahlte Gewinnsantheile

5) Policenrückauf . . E, S A

6) Verwaltungskosten .

7) Steuern und Abkurung . L

8) Rüversicherungsprämen

9) Collektivverträge, Einkauf für Renten u. \. w.

18 Rüdbezahlte Depositen und Gewinns-Sparkafe .

11) Zür. Geistlibe und Lehrer, Ausgaben aus den Hülfsfonds

12) Schweiz. Creditanstalt, 2/10 des Gewinns vom Jahre 1879

13) Leßte Tantieme fürs Büreau, 1 10 des Gewinns vom Jahre 1879

M 13011. 08.

177 560. 13 924.

1595 458. 20 405. 501 694. 32 615. 3086.

20RD 169 842. 26.

18 086. 60, 35 997. 90.

466. 68. 62 896. —, 31 448, —.

E

Bleibt als Gesammtfonds der Anstalt am 31. Dez | 2 . Dezember 18 Tx. Bestandtheile des Öcsara tant,

1) Deekungskapital auf 31. Dezember 1880 S E

2) Zällige, aber noch nit bezogene Renten . .

7 N ioiate U LrerliGenina vom Jahre 1879 und 1880 riedtgte Lusf!teuern vom Jahre 187 s zinns cil

5) Depositen, Capital und Zins : E Ee MERAIE

6) Gewinns-Sparkasse, Capital und Ins.

7) Zürcherishe Geistliche, Hülfsfonds E

3) Zürcherische Lehrer-Hülfsfonds . i

R

9 Capitalreserve

1) Guthaben der Rüversiherun s-Gesellshaften 2) Guthaben der Agenturen l E Lasten 3) Gewinnsfonds der Versicherten von den Jahren 1858/79 4

14) Gewinn des Geschäftsjahrs 1880 .

TV. Vermögensausweis des Gesammtfonds,

1) Cafsabestand am 31. Dezember 1880 2) Hypotheken G t

Activa.

3) Guthaben auf dem Contocurrent verschiedener Banken“ 4) Guthaben an Marzinsen . . iedener Banken

6) 7)

ürer Lehrer-Conto . echsel-Conto

5) Zürder Le chüsse

S Immobil. 9) Mobilien pro Memoria

Hannover, den 21. April 1881.

M. 8719 236. 80. 91 127. 97. 193 101. 690, 168. 80.

17 469. 93. 14 953, 24. 12 961. 64. 48 950. 85.

6 461, 92. 160 000. —. 39 611. 28,

3 839, 38.

1 645 204, 84, 305 638, 69,

1

L

22 386. 9334330. 1 366 659.

149711, 18. 298 519. 890. 1 930, 40. 5 200. —. 80 000. —.

11 258 726. 94.

Der General-Bevollmäctigte für Preußen.

Joseph Koch.

[14091]

zessionirung

für Preußen.

Jahr der Kon

|

a T S

Schweizerisch

: Kapitalversficherung.

Gesamm*- zahl der ver- sicherten Personen.

Versicherungsart. Aktien-Kapital.

Am Schlusse des Vorjahres Am Schlusse R des Vorjahres

Am Schlusse des Geschäftsjahres

Auésteuer - Versich. Gegenseitigkeit

Gesammtbetrag des versierten Kapitals. E —— —,

Am Schlusse des Gescäftzjahres.

CE

Preußen rallenden Personen.

usse

Am Schl des Vorjahres des

Geschäftsjahres.

K | Am Shlusse

Á. t. 10400114. 18.

1 258 726. 94,

[14043] e shriftsmäà 2200 ks SchwefelFäure, [Gufismäßig ausgeftellte Offerten bis

C M Spiritus, ie Bedi önnen i sollen in öffentlicher Submis sion zusamme Die Bedingungen können im Bureau eingesehe dan in es Eh Non zulammen oder na | aub gegen Erstattung der S{rei “mag fordernden font: aterialien getrennt an den Mindest- \criftlih bezogen E O 9

ernden fontraftlich vergeben werden. Spandau E rat 1881 e p al SI,

Hierzu Termin am 17. d Mts | i 0 Übr, im ies de Mb H 4 Königliche Direktion der Munitionsfabrik,

Actien-Gesellshaft Vulkan in

Auf Grund des §8. 26 des Statuts beehren wir uns, die

S Montag den 30. Mai cr., 11 Uhr Vormittags elder Casinogesellschaft zu Duisburg-Hochfeld stattfindenden : E außerordentlihen General - Versammlung Hin Gs Depot ide Fageb-Orbnung ergebenft einzuladen : le D ctien äß 8. 25 des S s & Co. in Cöln und bei der Berliner HandelsgetelBaët T Sa H Bericht des Aufscbtzcat Ea: 3 Mt des Vorstandes, 3) Ubânderung des 8. 5 s Duisburg-Hochfeld, den 5. Mai 1e

Der Vorstand.

Deutscher Lig Transport - Versicherungs - Actien- ca G Berlin.

.… . Die nab §. 31 unserer Statute jährlid Anla O O 2 B erer Statuten alljährlid abzubaltende ordentliche Generalversammlung der Sonnabend, den 14. Mai, 2 Uh i ; Ï e, # Uhr Nachmit in den Bureaux der Gesells s Oranienburgerstraße Nr. 16 hier,

Tages - : 1) Entgegennahme des Gescäftsberibtes E s für das X Z8 9) L aaen Ie der Nevisions-Kommisiion h E ai 2 ß g Uber die zu vertbeilende Dividends j Fi E e e Ci elende Ulbidende und die dem Aufsihtsrathe und Vor- 3) Wabl zur Ergänzung des Aufsitsratbesz 4) Wakbl der Revisions-Kommission für das Jahr 1881 9) Beschlußfassung über die vom Aufsicbtêratbe gemäß E S der Statuter hung des Aktienkapitals auf Drei Millionen M fr 1 1000 Aktien Bellini 15 Al ionen Mar Der Vorfizende des Auffichtsrathes : Walther Bauendab[. h

+ [14248]

Duisburg.

zu der am Herren Actionaire unserer Gesellschaft

bei den Herren Sal. O i i n Sal. Oppen j zu erfolgen. heim jr.

8. 12 al. 1 des Statuts.

[10611]

anberaumt,

sowie des bier-

: Statuten vorgeschlagene Erhö- in 1900 Aktien à 3000 4.

Der Vorstand: Ernst Schrader.

Schweizerische Kreditaustalt in Zürich.

T Abgeschlossen am 31. D S i E n ezember 1880,

1938 75830

Kassa i Wesel: | Sweiz. Portf. 4 10 300 565. 60. Ausländ. : 8 634 072. —, 115 934 637 60 Sutbahen e a S Banquiers | 2131 018 82

Lo - und Report- vab 895 921 08 Wertbscriften : c uthaben . 895 921 08 I]. bligationen Aktien. . Schuldbriefe . Ea L Guthaben im Konto-Korrent Immobilien ; ¿ Mobilien .

Passiíva. A LA

16 000 000 1 360 000

2 400

68 800! 1 276 000 3 060 800

Aktienkavital Mee, 1/42 % Inbaber-Obligationen: I. Serie, verfallen a. 21. Mai 1878 verfallen am 20. Fe- Serie)

t

Ee 180. . 4. 6250478. 20 gekündet per 18. Ja-

50 478. 20. E « 859 381. 48. Serie, rückzablbar bis 15. Fe- E S A bar 1897, ,.— 5 Obligationen auf den Namen lautend:

a. mit Klindigungsfristen .

b, mit festen Verfallzeiten Depositen mit Kündigunasfristen . Konto-Korrent-Kreditoren Bank- Kreditoren Chèque-Konto Accepte s S Ausstebende Couvons .

Saldo der Ratenzinse E Saldo des Gewinn- u. Verlust-Konto

6109859 68| I. —| 149 500 40 . 187111 123 97 : 1 2591 846 56

4 000

4 112 640 4150 70356 3 072 029 30 11 187 514 12 1028 397 69 . | 265777816 . [24 423 629 45 ; 13 362'—

200 179 59 1 252 432/54 73 S66 G66 1IT

Hannover, den 21, April 1881.

Uebersicht des Geschäftsbetriebes der in Preußen thätigen

Rentenanstalt in Ziüirich

E E Ver General-Bevollmättigte für Preußen.

Joseph Koch.

für das Jahr 1880.

Zakbl der auf | Betrag des auf Frein fallenden

apita

Am Schlusse des Geschäftsjahres.

Am Stlusse des Vorjahres.

M.

*

S p. 2s S S A t z S e. - 4, 7 - S Q S = r a.)

Betrag der im Jahre 1880 [8, zur Auszahlung gekommenen Versicherunzs- Kapitalien E E L

ch

g der auf |

reußen fallenden Prämicn-Einnahme.

Schäden. nerled. Sterbefälle ) der

Schadenreserve. Gesammtbetrag Prämien-Einnahme. Prämien-Reserve. Prämien-Uebertrag. Gewinnfonds- und Kapitalreserve.

\cbwebenden

(U

P

Verwaltungskosten mit Agentur-Provisionen

Gesamnmtbetra

K

. Gesammtbetrag der no

M M:

E

M

/

zessionirung

der Kon für Preußen.

| S§ahr

S

ckck 5

( 30,427 | mit M 16,000,000 O Garantie der | | Schweizerischen |

Lebenéversicherung Kreditanstalt

(auf den Todesfall.)

Nentenversicherung.

l

Ges ammtzabl der versicherten Personen.

m Schlusse A Vorjahres. Sdlusse des

Eeschâftsjahres. J

Leibrenten

o [Am

‘10,915! 11,209|:50,396,845 51,664,196

573,361

E der versicherten Renten. ——

se

Am Sc{lu des

Geschäftsjahres

Am Slusse des Vorjahres

K

Cn

9,000

Gesammtbetrag | Zahl der

auf Preußen fallenden Personen.

sse

Am Schlu des Geschäftsjahres.

des

Am Schlusse Vorjahres.

1,069,560 1,218,160

K K R R

-) -- j v 12,000} 77,123 169 169 13,925 376,918 |

| e P

| _Geldwáhrung in Neichsmark.

2 182,295 (95,0 )

Î

193,102 | 1,595,459 39,403] 6,937,358

T 193,102

| }

Betrag der auf Preußen fallenden Renten.

Gesammtbetrag der im J. 1850 zur Auszahlung gekommenen enten

f

g

Gesammtbetra der Prämien-Einnahmen

K Betr K ?

)reußeu 9 e-Kapitals

1880). g der

deten aber noch

g des au schwebenden Ent1chädi-

llenden

chbluÿse Am Stlusse des fallenden g nlage-Kapitals. 2 Schadenreserve.

des

Vorjahres.

Gesammtbetca

ag der auf des Einla (pro

K reußen fa Éi

in

K Preußen

Prämien-Einnahme.

fammtbetra gungsforderungen. Refervefonds

Am

Gesammtbetra

Geschäftsjabres. angemel

K überhaup

K K

w 2

Alterêrenten Wittwenrenten Gegenseitige Erbrenten rbundene Leibrenten

Gegenseitigkeit mit M 16,000,000 Garantie der Schweizerischen Kreditanstalt.

e Bn 18

L

J]

tos D

T i S) d R O 1

D0

E

Go Go 1

-

00 D Uo ESS

Hannover, den 21. April 1881.

j Ï

K K K

|

91,128

E TIA S A547

91,128

S Ï

Der Eeneral-Bensllmächtigte für Preußen :

Joseph K

och,

dabin einzu=-

Ps

A S iter cel! ijn n P