1881 / 114 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ita M É

e a S S D M Ta pn M MOLNM 2

rür r B d D N i

F F

) Weizen pr. Frübjabr 219,00, pr. Mai-

214,00 Gd., pr. Juli-August

Petroleum

Standard white loco

auf Termine

Hafer pr. Herbst

(Schlussbericht.) Weizen pr. YXovember

Berlin, 14. Mai 1881. Marktpreise nach Krmitt. des K. TDol.-Präs, Ada 14. Mai. (W. T. B. g etreidemarkt. Apoets 1 B Juni 217,90, pr. Herbst 207,00. Roggen pr. Frübjahr 207,00, : A nv r. Mai-Juni 201,50, pr. Herbst 172,00, Rübsen pr. Herbst 256,50. per 100 Kilogr. M | A | M | S üböl 100 Kilogr. pr. Frühjahr 52,50, pr. Septbr.-Oktober 54,70, Für Weizen gute Sorte. . . . « . . . 23/2023 |— | Spiritus loco 53.50, pr. Frühjabr 54,70, pr. Mai-Juni 54,60, » Weisen mittel Sorte . . . . . «. . 20|9|20 50 | per Juni-Juli 55,00. Petrolenm pr. Herbst 8,40. » Weizen geringe Sorte. . .. . . . 118 | 50118 | Posen, 14. Mai. (W. T. B.) » Roggen gute Sorte. . . . . . . « [21 | 80 | 21 | 60 Spiritus pr. Mai 53,49, pr. Juni 53,90, pr. Juli 54,50, pr. ». Roggen mittel Sorte .. .. . . . [20 | 60120 | 40 August 54,90. Fest. Roggen geringe Sorte. . .. . . . 1119/50119 | Cölm, 14. Mai. (W. T. B.) n Gerste gute Sorte. . . . « « . « 120 |— 16/20 Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,25, fremder loco n Gerste mittel Sorte. ..... . . 117/3017 |— | 23,00, pr. Mai 22,45, pr. Juli 22,95, pr. November 20,85. Roggen n Gerste geringe Sorte. . . . . . . 114 |50]14| 20 | 10co 22,75, pr. Mai 21,35, pr. Juli 20,50, pr. November 17,80. n Hafer gute Sorte . 18 20/18 |— | Hafer loco 16,50. Rüböl loco 28,80, pr. Mai 28,40, pr. Oktober 28,70. n Hafer mittel Sorte. ..... . . 17/10/1690 Hamburg, 14. Mai. (W. T. B.) » Hafer geringe Sorte .. .. . . . 17/50/15 | 80 Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine n Richt-Strob e720] 6/50 | flau. Roggen loco unverändert, auf Termine fest, e e S n es 9/40 6 |80 Weizen pr. Mai 215,00 Br., Es 213,00 Br., 212,00 Gd. Roggen pr. Mai 206,00 Br., 204,00 Gd., pr. n Speisebohnen, weisse . . [40 |— [24 | | Juli-August 186,00 Br., 185,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. n Linsen 50 | | 30 | | Rübél rubig, loco 55,00, pr. Mai 55,00. Spiritus fest, pr. Mai » Kartoffeln . 6 63] 5 |— | 46 Br,., pr. Juni-Juli 4614 Br., pr. Juli-August 461 Br., pr. August- Rindfleisch l September 463 Br. Kaffee fester, Umsatz 4000 Sack. von der Keule 1 Kilogr. . 1/50] 1/10 | rabig, Standard white loco 7,50 Br., 7,40 Gd., pr. Mai 7,45 Gd., pr. Banuchfleisch 1 Kilogr... .. 1/20 1 |— | Angust-Dezember 7,95 Gd. Wetter: Schön. Schweinefleisch 1 Kilogr. ..... 1 A0 L Bremen, 14. Mai. (W. T. B.) » Kalbfleisch 1 Kilogr. . . . . 1/50 |— |90 Petroleum (Schlussbericht) rubig. » Hammelfleisch 1 Kilogr. . e . 1/30 1|— | 7,65 bez., pr. Juni 7,75 Br, pr. August - Dezember 8,30 Br. s BOUer L e ia s J 2/8] 1/8 Pest, 14, Mai. (W. T. B.) » Eier 60 Stück . e ee e 2802 aO Produktenmarkt. Weizen loco fest, » Karpfen pr. Kilogr... . 2/20 1/40 | matt, pr. Herbst 10,68 Gd., 10,72 Br. n Aale G «3/20 1/20 | 6,50 Gd., 6,55 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,90 Gd., 5,93 Br. Kohl- Zander N . 2M S raps 124. Wetter: Trübe. » Hechte z Me a 60) Amsterdam, 14, Mai. (W. T. B.) » Barsche Z 1/4|— |/4 Getreidemarkt. » Schleie 5 2|—| 1/40 | 989. Roggen pr. Mai 251, pr. Oktober 210. Bleie L i 1 | 20 |— l 0 Amsterdam, 14, Mai. (W. T. B.) n Krebse pr. Schock . 12 1 T1209 Bancazinn 52. e

D amoran

Antwerpen, 14. Mai. (W..T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen Roggen fest. Hafer behanptet. Gerste steigend.

Antwerpen, 14. Mai. (W. T. B.)

Petroleummarkt. * (Schlussbericht:) Raffinirtes, Type weiss, loco 19} bez. und Br., pr. Juni 194 Br., pr. September 20} Br., pr. September-Dezember 21 bez., 214 Br. Fest,

London, 14. Mai. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 8 Weizenladungen.

Havannazucker No. 12 25. Ruhig.

Liverpool, 14. Mai. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht), Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Unverändert. Middl.amerika- nisgche Juni-Juli-Lieferung 518/16, Juli-August-Lieferung 529/32 d.

Paris, 14, Mai. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. Mai 28,50, pr. Juni 28,49, pr. Juli-August 28 10, pr. September-Dezember 27,10. Mehl rubig, pr. Mai 63,25, pr. Juni 62,75, pr. Juli-August 61,75, pr. September-Dezember, 9 Marques, 59,00. Rüböl fest, pr. Mai 73,25, pr. Juni 73,50, pr. Juli-August 74,00, pr. Sep- tember-Dezember 75,00, Spiritus ruhig, pr. Mai 62,25, pr. Juni 62,00, pr Juli-August 61,75, pr. September-Dezember 59,50.

Paris, 14. Mai. (W. T. B.)

Rohzucker 889 loco behauptet, 60,75 à 61,00. W eisser- Zucker matt, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Mai 71,50, pr. Juni 71,80, pr. Juli-August 71,80, pr. Oktober-Januar 63,00.

New-York, 14. Mai. (W. T. B)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 104, do. in. New-Orleans 10%. Petroleum in New-York 8 Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petroleum 6%, do. Pipe line Certificategs. D. 81 C. Mebl 4 D. 60 C. Rother Winterweizen 1 D. 25 C. Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 223 C., do. pr. Juni 1D. 203 C... pr. Juli 1 D. 184 C. Mais (old mixed) 58 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 73. Kaffee (Rio-) 11. Schmalz (Marke Wilcox) 103, do. Fairbanks 107, do. Rohe & Brothers 107. Speck (shert clear) 9 C. Getreidefracht 41.

behauptet;

Theater.

Königliche Schauspiele, Dienstag : Opern- haus. 124. Vorstellung. Der Widerspenstigen Zühmung. Komische Oper in 4 Akten, nach Shakespeare's gleinamigem Lustspiele, frei bear- beitet von Ioseph Victor Widmann. Musik von Hermann Göß. In Scene geseßt vom Direktor von Strantz. (Frl. Lehmann, Frl. Gabrielli, Hr. ride, Hr. Salomon, Hr. Ernst, Hr. Oberhauser.) Anfang 7 Uhr. (Leßtes Auftreten des Frl. Lehmann

in diesew;Saison.)

Schauspielhaus. 128. Vorstellung. Zum ersten Male wiederholt: Magdalena. Schauspiel „in 4 Akten von A. Weimar. In Scene gesetzt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 125. Vorstellung. Der Aiegende Holländer. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. v. Voggenhuber, Hr. Frie, Hr. W. Müller, Hr. Bet.) Anfang 7 Uhr. (Letztes Auftreten der Fr. v. Voggenhuber in dieser Saison.)

Schauspielhaus. 129. Vorstellung. Der Leibarzt. Lustspiel in 4 Akten, mit Einfügung einer Riehl- {chen Idee, von Leopold Günther. Anfang 7 Uhr.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Dienstag: Geschlossen.

Mittwoch: (111. und vorleßter Cyclus) Der Ring des Nibelungen : Rhcinugold.

Residenz-Theater. Dienstag: Zum vierten

Male: Die Töchter des Generals. (Les petites

lionnes.) Schaupiel in 3 Akten von H. Crisafulli

und Sipierre. Deuts{<h von R. Shchelcher. Mittwoch : Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Dienstag: Gastspiel des Großherzogl. Kammersängers Hrn. J. v. Witt. Lucia von Lammermoor. Oper in 3 Akten von Donizetti. Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstellung, Abends bei brillanter JFllumination des Sommergartens: Großes Konzert unter Lei- tung des Herrn Kéler-Béla. Anfang des Kon- zerts 57, der Vorstellung 65 Uhr.

National-Theater, Dienstag: Gastspiel Ernesto Nossi. Romeo und Julia.

Germania-Theater, Dienstag u. folg. Tage: Gastspiel des Frl. Bonné und des Hrn. Thimm: Goldene Berge. Lebensbild mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und E. Jacobson. Musik von R. Bial.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Im

prachtvoll dekorirten Sommergarten vor, während und nach der Vorstellung: Großes Doppel-Concert, auégeführt von den Kapellen des ersten Garde-Feld- Artillerie-Negiments und des Königlichen Kadetten- corps, unter persönlicher Leitung der Königlichen Musikdirektoren Herren Baumgarten und Herold. Auftreten der Tiroler Konzertsänger - Gesellschaft Ludwig Rainer jun. aus Achensce (3 Damen und 5 Herren in Nationaltra<t) und des Norddeutschen Muânner-Quartetts, Herren Buchmann, Hamadcher, Lindemann und Spitzeder. Abends: Brillante Illumination dur< 20 000 Gasflammen. Im Tbeater: Zum 47, Male: Hopfeurath's Erben. Volkéstü>k mit Gesang in 5 Akten von H. Wilken. Anfang des Konzerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée 50 4. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Emma Döring mit Hrn. Apo- thefker August Bluhm (Kyrit Calbe a./S.).

Geboren: Ein Sohx: Pru, Stabsarzt De. Pieper (Danzig). Eine Tochter: Hrn. Dr. Reschop (Annen). Hrn. Recbtsgnwalt Dupré

(Bargsteinfurt), Hrn. Laudrath Richard Frhr. v, Buddenbro>-Hcttersdorff (Bischdorf).

Gestorben: Hr. Hauptmann Gustav v. Oppen (Berlin), Verw. Frau Major v. Ilow, geb. v. Bülow (Berlin). Hr. ÉErblandmundschenk August v. Hevden-Linden (Tützvat). Hr. Super- ¿ntendent Karl Bastian (Bernburg).

E

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Sophie Leudolph, geb. Haun, zu Greußen, zur Zeit in Erfurt, vertreten durch den

[15782]

Justiz-Rath Huschke zu Erfurt, klagt gegen ihren | Coblenz Termin auf

Chemann, den früheren Kaufmann Bernhard Leu-

dolph aus Greußen, jeßt ohne bekannten Aufent- | anberaumt.

haltéort auf Ehescheidung mit dem Antrage, die

Coblenz, den 13, Mai 1881.

den 9. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr,

M B R: S

Simmern wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt | Amtsgerichts Zweibrücken vom 12. Mai 1881 der Justizrath Bremig, hat gegen ihren genannten Ehe- | Vertheilungstermin anberaumt auf Samstag, deu: mann die Gütertrennungsflage erhoben und ist zur | 16. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungs- mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der | saale des genannten Gerichts, und wird der Schuld- IT, Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu | ner Jakob Schaak hiemit vorgeladen, in diesem Ter-

mine zu erscheinen, im ee seines Ausbleibens unter dem Rechtsnachtheile des Ausschlusses mit seinen Einwendungen gegen den aufgestellten oder im

zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen, den Beklagten für den allein {uldigen Theil - zu er- klären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandkung des Rechtsstreits vor die Civillammer des Königlich Preuß. Landgerichts für das Fürsten- thum Gin zu Erfurt ander- weit au

den 17. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 12. Mai 1880.

Schramm, Aktuar, als Gerichtsschreiber des KöniglichewLandgerichts.

[15785] Oeffentliche Zustellung. (Auszug.)

In Sachen der ledigen Dienstmagd Maria Fritz dahier und deren Kindescuratel gegen den Müller- gesellen Willibald Dantonello von Mitteleschenbach, zuletzt dahier, nuu ohne bekannten Aufenthalt, wegen Ansprüchen aus unehelichem- Beischlaf, hat das K. Amtsgericht Nürnberg auf Antrag der Klags- partei Termin zur weiteren Verhandlung der Sache auf Donnerstag, den 14. Juli d. Js., Früh 9 Uhr, im Sißtznngssaal Nr. 4 anberaumt.

Nürnberg, den 12. Mai 1881.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichts\chreiber. Hater.

[15786] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Strumpfwirkers Albin Kraus, Anna Dorothea, geborene Lange zu Mühlhausen i. *Th., St. Nicolai Nr. 16, vertreten durch den Justizrath Panse zu Erfurt, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Strumpfwirker Albin Kraus, früher zu Mühlhausen i. Th., jeßt in unbekannter Abwesen- hett, auf Ehescheidung mit dem Antrage, auf Grund der $8. 677, 688 und 693, Allgemeinen Landrets, das zwischen den Partheien bestehende Band der Ebe zu trennen, den beklagten Ehemann . für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 26. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 10, Mai 1881.

: Schramm, Actuarius als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[15787] Oeffentliche Zustellung. _Die verehelichte Friederike Louise König, geborene Scbneider in Langewiesen, vertreten dur den Zusi Rath Bärwinkel zu Arnstadt, klagt gegen ihren Chemann, den Schlosser Hermann Koenig von Langewiesen, jeßt in unbekannter Abwesenheit, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Che dem Bande nah gänzlich zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil und für verbunden zu erachten, ihr den se<sten Theil seines Vermögens eigenthümlich abzutreten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlib preußischen Landgerichts für das Für- stenthum S{hwarzburg - Sondershausen zu Erfurt anderweit auf den 17. Oktober 1881, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfnrt, den 13, Mai 1881,

____ Schramm, Aktuar, als Gerichtés{reiber des Königlichen Landgerichts.

[15780] Oeffentliche Bekanntmachung. Die Barbara, geb. Aßmann, Ehefrau von Peter Christ, A>erer und Düngerhändler in Biebern bei

Stroh, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Age) Ausgebot.

Carl Ludwig Bettenhäuser und seine Chefrau Anna Maria, geb. Bengel, zu Frankfurt a./M. haben sih dur< Privattestament vom 11. März 1869 gegenseitig zu Universalerben eingeseßt. Carl Ludwig Bettenhäuser starb 3. Februar l. Is.

Seine zweite Chefrau, Maria, geb. Seidel, welche denselben 1872 nah den Bestimmungen des Kat:en- elnbogencr Landrechts geheirathet hat, nimmt auf Grund derselben und bezw. jenes Testaments den Gesammtna(hlaß, welher in geringwerthigen Mo- bilien besteht, in Anspru<h. Es ist nicht ersichtlich, ob jenes Testament von den geseßlichen Erben der ersten Frau anerkannt ist, die geseßli<hen Erben selbst sind unbekannt. Es ergeht an dieselben daher die Aufforderung im Termin

„Dienstag, den 21. Juni l. Js., Vormittags 9 Uhr,“ jenes Testament im Klagwege anzufe<ten, andern- falls fie mit Einwendungen gegen die Echtheit und Nechtsbeständigkeit des Testaments ausgeschlossen und der Gesammtnachlaß der überlebenden Wittwe über- wiesen werden wird.

Darmstadt, den 29, April 1881.

Großherzoglich Hessishes Amtsgeri<ht Darmstadt T. Beisler.

Verkaufsanzeige und

Aufgebot.

Auf Antrag des Scbiffsbaumeisters B, D. Mid- dendorf zu Leer soll das dem Schiffer Stephan Me>lenburg zu Emmeln gehörige,

in das Schifföregister für Haren sub Ns. 45 eingetragene, etwa 20 Lasten große

| _Pünts)s<hifff in dem auf Dienstag, den 21. Juni 1881, : Vormittags 10 Uhr, am Gerichtstage zu Haren angeseßten Termine zwangsweise öffentlich versteigert werden, wozu Kauf- lustige hiermit geladen werden.

Zugleih werden alle Die, wel<he an dem Ver- kaufsgegenstande Eigenthums-, Nähber-, lehnrectlice, fideikommifsarische, Pfand- und andere a Rechte, insbesondere au< Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermcinen, aufgefordert, ihre Ansprüche in dem obigen Termine anzumelden, widrigenfalls für den sih ni<t Meldenden das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

Meppen, den 30, April 1881.

Königliches Amtsgericht. I.

/ E Beglaubigt: Do>horn, Gericbtsschreiber.

[15783]

L TEE Vorladung. Betreff.

Zwoangsvollstre>ung in das unbeweglihe Vermögen des Jakob Schaak, Schreiner in Niederauerbac, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, auf Betreiben von Karl Hertter, K. Bauamtmann a. D,., in Landshut Beiglalt

Jn vorstehender Sache ist dur Beschluß des Kgl.

[15777]

Termin berichtigten Vertheilungsplan und die darin aufgenommenen Forderungen. Zugleich wird dem- selben eröffnet, daß die erfolgten Anmeldungen sowie der Gntwurf des Vertheilungsplans während der leßten zwei Wochen vor dem Vertheilungstermine- auf der unterfertigten Amtsgerichts\<reiberei zur Ein- sichtnahme aufliegen. Zweibrücken, den 14. Mai 1881. Kgl. Amtsgerichts\chreiberei : Coerper.

[15778]

Durch Klageschrift des Rechtsanwaltes Ludwig Jorissen zu Aachen vom 29. April c. hat die zu Eichenthal bei Geilenkirhen wohnende, geschäftslose Chefrau des dortigen Gutsbesißers August Kaul- hausen gegen ihren genannten Ehemann Klage an- gestellt, mit dem Antrage:

„Kgl. Landgericht wolle die Trennung der zwischen Parteien bestehenden gesezlicen Güter- gemeinschaft mit allen rechtlichen Folgen aus- [preden, dem Beklagten die Kosten des Ver- fahrens zur Last legen“, auf wel<he Klage Verhandlungstermin auf den 18. Zuni er.,, Vormittags 9 Uhr, vor der 1]. Civilfammer des Kgl. Landgerichtes zu Aachen anberaumt worden ift.

Vorstehender Auszug wird auf Grund des $8. 11 des Auéführungsges. z. C. P. O. vom 24. März 1879 hiermit öffentli< bekannt gemacht.

Aathen, den 14. Mai 1881.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts zu Aachen - Bewer.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[15869] „Wochen-Ucbersicht der Städtischen Bank zu Breslau am 14. Mai 188L

Activa. Metallbestand: 944467 M 64 Bestand an Reichskassensbeinen: 3625 (A Bestand an Noten anderer Banken: 456400 4 Wechsel : 5216154 J 92 J. Lombard: 3429300 M. Effekten: A . Aktiva: 32312 M 07 S.

Passíva. Grundkapital: 3090000 ÆA Re- serve-Fonds : 600 0009,46 Banknoten im Umlauf: 2 300200 A Tägliche Verbindlichkeiten : Depositen- Kapitalien, verzinsl. 3497500 , . unverzinsl. 610000 4 An Kündigungsfrist gebundene Ver- bindlichkeiten: Æ Sonstige Passiva: vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebencn im Inlande zahlbaren Wecseln: 86169 M 68 K.

[0155860] Crefelder Eisenbahn.

Betriebs-Einnahmen pro April 1881,

Sonstige

4 1881 } 1880 M. t.

A. Betriebs-Einnahmen « « 114004] 15 061 B. Außerordentliche Einnahmen. . | 1389] 3853

___ Summa |15 393] 18 914 Einnahme 1880 118914] Mindereinnahme pro April 1881 3521|

Crefeld, den 12, Mai 1881, Die Direktion.

Die von der Berliner Adler-Bierbranuerei-Actien-Gesellschast zn emit-

tirenden 900 Partial-Obligationen à M. 500

verzinslich à 5 pCt, rückzahlbar nach

Ansloosung von 1883 ab in höchstens 37 Jahren à M, 525, gesichert durch grundbuchamtliche Eintragung, czind von einem Consortinm übernommen worden.

Anmeldungen zum Bezug von Interimsscheinen der Gesellschaft à 99 pCt., zuzüglich

Stückzinsen vom 1. April a. c. ab, nehmen wir Win 20. Vai a. C. an uad sind die Stücke, so weit sie s. Z. zugesagt werden, am 25. Mai a. c. bei uns abzunehmen.

Berlin, Mai 1881,

FPlatho & Wol,

Breite Strasse 6,

Deuts, jer Reid s-Anzeiger

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

# n S

t

und

Das Abonnement beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr. In

| sertionspreis für den Raum einer Aruckzeile 30 d

A

M 114.

Berlin, Dienstag,

p Ale Post-Anstalten nehmen Bestellung an; s / für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expe- | L dition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. L

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Landrath Dr. jur. von Bitter zu Waldenburg i. S(hl. und dem Gymnasial-Oberlehrer und Subrektor a. D. Dr. phil. Do ehler zu: Brandenburg a. H. den Rothen Aoler- Orden vierter Klasse; dem bisherigen Direktor der kommunal- ständischen Bank der Oberlausiß, Geheimen Regierungs-Rath Sattig zu Görliß den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Postverwalter a. D. Dhnesorg zu Jlfeld im Kreise Zellerfeld und dem Revierförster a. D. Lieba> zu Schwiebus, bisher zu Clarencranst im Kreise Breslau, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, sowie dem pensionir- ten General - Kommissions - Kanzlisten Schonert zu Posen, bisher zu Stargard î. Pom., das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anle- gung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: 0 des Großoffizierkreuzes des Ordens der Königlich

_ italienischen Krone: /

dem General-Major von Lattre, (Commandeur, des

Kadetten-Corps ; des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Premier-Lieutenant von Twardowski und dem Seconde-Lieutenant von Tettenborn, beide im Garde- Füsilier-Regiment ; : des Ritterkreuzes des Königlih italienischen

St. Mauritius- und Lazarus-Or dens:

dem Hauptmann Freiherrn von Mirbach in demselben

Regiment; ; des Kaiserli russishen St. Annen-Ordens dritter Klasse: f

dem Premier-Lieutenant von Gundla<, Flügel-Adju- tanten Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Me>len- burg-Schwerin.

Deutsches Neich.

Flaggenatteste sind ertheilt worden : 1) vom Kaiserlichen General-Konsulat in New - York am 26. März d. J. dem im Jahre 1855 in New-Castle (Staat Maine, V. Skt. v. A.) erbauten, bisher unter der Flagge der Vereinigten Staaten von Amerika gefahrenen Vollschiff „Meta“ (früher „Ellen Austin“) von 1812,60 Tons Brutto-Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das ausschließlihe Eigenthum des bremishen Staatsangehörigen gro Roters zu Bremerhaven, welcher Bremerhaven zum eimathshafen des Schiffes gewählt hat; s 2) vom Kaiserlichen Konsulat zu Glasgow am 28. April d. J. dem daselbst neu erbauten, mit einer Maschine von 200 nominellen Pferdekräften versehenen eisernen Dampfihifi „Catania“ von 1429,43 Register - Tons Netto-Raumgehalt nah dem Uebergange desselben in das ausschließliche igen- thum der hamburgishen Handelsgesellshaft Rob. M. Sloman & Co. zu Hamburg, welhe Hamburg zum Heimathshafen des Schiffes gewählt hat.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Regierungs- und Baurath Lüttich zu Stade den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu verleihen.

Konzessions-Urkunde, ; Eiresfend den Bau und Betrieb einer normalspurigen Eisenbahn untergeordneter Bedeutung von Menden na<h Hemer dur die Bergish-Märkische Eisenbahn- Gesellschaft. Vom 16. Februar 1881. Geseß-Sammlung pro 1881 Seite 278. Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf Nr. 13, Seite 113, Aintsblatt der Regierung zu Arnsberg Nr. 14, Seite 89.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nactem die Bergish-Märkishe Eisenbahn-Gesellschaft den Bau und Betrieb einer normalspurigen Eisenbahn untergeordneter Be- deutung von Menden na< Hemer beschlossen hat, wollen Wir der- selben dem Antrage ihres hierzu F Vorstandes gemäß, zu dieser Erweiterung ihres Unternehmens Unsere landesherrliche Ge- nehmigung, sowie das Recht zur Entzichung und Beschränkung des Grundeigenthums na ny der gesetilichen Bestimmungen, unter nastehenden Bedingungen erdur ertheilen:

. Auf die neue Bahnstre>e sollen die Statuten und Statutnach- träge der Bergisb-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft, der Betriebs- überlafsungs-Vertrag vom 23. August 1850 und dessen Ergänzungen, die in dem Vertrage über den Bau und Betrieb der Ruhr-Siegbahn vom 13,/14, ome 1856 wegen E der Betriebskosten ent- haltenen Festsezungen, dereleléen die zwischen der Staatsregierung

den 17. Mai, Abends.

18S.

und der Bergish-Märkishen Eisenbahn-Gesellshaft getroffene Ver- einbarung über die Vertheilung der Anschaffungskosten von Betriebs- mitteln und der Zinsen der zu diesem Zwed>ke verwendeten Kapitalien Anwendung finden.

II.

Die Verpflichtungen der Gesellschaft zu Leistungen für die Zwecke des Postdienstes regeln sich bezüglich der neuen Bahnstrede na< den Bestimmungen des zwischen der Postverwaltung und der Bergisch- Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft ges<lossenen a Setion Vertrages, jedoch mit der Erleichterung, daß“ für die Zeit bis zum Ablauf von 8 Jahren vom Beginn des auf die Betriebseröftnung folgenden Kalenderjahres die Bestimmungen des Reichskanzlers vom 28. Mai 1879 (Centralblatt für das Deutshe Reih S. 380) Anwendung finden. 4 j

Sofern innerhalb des vorbezeichneten Zeitraums die neue Bahn- stre>e die Eigenschaft als Eisenbahn untergeordneter Bedeutung ver- lieren sollte, treten die Bestimmungen des gedachten, mit der Gesell- Le abgeschlossenen allgemeinen Vertrages ohne Einschränkung in

nwendung, 7 J ili Free vent A

Der Telegraphen- und der Militärverwaltung gegenüber ist die Gesellschaft bezüglih der neuen Bahnstre>e den dur< das Reich er- lassenen oder künftig zu erlassenden Bestimmungen unterworfen.

Insbesondere ist dieselbe verpflichtet, hinsihtli< der Beseßung der Subaltern- und Unterbeamtenstellen an der neuen Bahnstre>e mit Militäranwärtern, infoweit dieselben das 35. Lebensjahr no< nicht zurückgelegt haben, die für den Staatseisenbahndienst in dieser Beziehung und insbesondere bezügli der Ermittelung der Militär- anwärter bestehenden und no< zu erlassenden Vorschriften zur Anwendung zu bringen. E: U NMEA

Urkundlich unter E Höchsteigenhändigen UnterschriftZ;und beigedru>tem Königlichen Jnsiegel.

Geaeben Berlin, den 16. Februar?1881.

E (L. S) WiFfhe lm. e E eea?+Dftto Graf zu Stol! Gron Kameken

Graf zu Eulénburg. Maybach. Bitter. vonPuttkamer. Lucius. Friedberg. von Boetticher.;

E U P A 4 dan anes ar e i MAN a < t r a 974 7 F 5A zu dem funterm 12, Juli 1844 (Ges. Samml. S. 315) Allerhöchst bestätigten Statut der Bergis<h-Märkischen Eifenbabn-Gesellsbaft.

S, 1.

Die Bergisch-Märkishe Eisenbahn-Gesellschaft übernimmt in Erweiterung ihres Unternehmens den Bau und Betrieb einer normal- spurigen Eisenbahn untergeordneter Bedeutung von Menden nach Hemer. G

Auf die neue Bahnfstre>e finden die Statuten und Statut- Nacbträge der Bergish-Märkishen Eisenbahn-Gesellschaft, der Be- triebsüberlafsungsvertrag vom 23. August 1850 und dessen Ergänzun- gen, die in dem Vertrage über den Bau und Betrieb der Ruhr- Sieg-Bahn vom 13./14. Februar 1856 wegen Vertheilung der Be- triebskosten enthaltenen Festseßzungen, desgleichen die zwischen der Staatsregierung und der Bergish-Märkishen Eisenbahn-Gesellschaft getroffene Vereinbarung über die Vertheilung der Anschaffungskosten von Betriebsmitteln und der Zinsen der zu diesem Zwecke verwen- deten Kapitalien Anwendung.

Die Verpflichtungen der Gesellschaft zu Leistungen für die Zwette des Postdienstes regeln sih bezüglih der neuen Bahnstre>e nah den Bestimmungen des zwischen der Polier und der Bergisch- Märkis{hèn Eisenbahn-Gesellschaft gescblofsenen allgemeinen Vertrages, jedo mit der Erleichterung, daß für die Zeit bis zum Ablauf von 8 Jahren vom Beginn des auf die Betriebseröffnung folgenden Ka- lenderjahres die Bestimmungen des Reichskanzlers vom 28. Mai 1879 (Centralblatt für das Deutsche Reih S. 380) Anwendung finden.

Sofern innerhalb des vorbezeihneten Zeitraums die neue Bahn- stre>e die Eigenschaft als Eisenbahn untergeordneter Bedeutung ver- lieren sollte, treten die Bestimmungen des gedachten mit der Gesell- chaft abges{lossenen allgemeinen Vertrages ohne Einschränkung in

nwendung. k 4

Der Telegraphen- und der Militärverwaltung gegenüber ist die Gesellschaft bezüglih der neuen Bahnstre>ke den dur< das Reich er- lassenen oder künftig zu erlassenden Bestimmungen unterworfen.

Insbesondere ist dieselbe verpflichtet, hinsihtli<h der Beseßung der Subaltern- und Unterbeamtenstellen an der neuen Bahnstre>e mit Militäranwärtern, insoweit dieselben das 35. Lebensjahr no< nicht zurü>gelegt haben, die für den Staatseisenbahndienst in dieser Beziehung und insbesondere bezüglih der Ermittelung der Militär- anwärter bestehenden und no< zu erlassenden Vorschriften zur An- wendung zu bringen.

Der Königliche Hof legt heute für Se. Kaiserliche Hoheit den Beras Constantin Friedrih Peter von Oldenburg die Trauer auf se<s Tage an.

Berlin, den 17. Mai 1881.

Der Ober- Ceremonienmeister : Graf Stillfrie d.

Bekanntmachungen auf Grund des Reihsgesehes vom 21. Oktober 1878,

Auf Grund des $. 12 des Neichsgesehßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. ktober 1878 wird hierdur< zur Tee Kenntniß gebracht, daß das vom Kommuni ischen rbeiter:Bildungsverein in London herausgegebene und in der sozialdemokratischen Genossenschafts-

dru>erei Freiheit daselbst gedru>te Flugblatt „Endlich!“ nach 8. 11 des gedachten Geseßes von uns verboten worden ist. Düsseldorf, den 13. Mai 1881.

Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern. v. Roon.

Nichtamtkliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 17. Mai. Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz kehrte gestern nah den auf dem Tempelhofer Felde stattgehabten Besich- tigungen mit dem 1 Uhr - Zuge nah dem Neuen Palais bei Potsdam zurü. :

Am Abend kam Se. Kaiserliche Hoheit mit dem Zuge um 8% Uhr wieder nah Berlin und wohnte im Victoria - Theater dem Schlußakt der „Götterdämmerung“ aus Wag- ner's „Ring des Nibelungen“ bei. Se. Kaiserlihe Hoheit übernachtete in Berlin. 2% j

Heute a, 8 Uhr nahm Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz im hiefigen Palais einige militärishe Meldungen entgegen und begab Sih um 8!/2 Uhr zu Wagen zur Truppen- besihtigung nah Spandau.

Der Schlußbericht über die geRT tas Sigßung des Reichstages befindet sih in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (42.) Sißung des Reichstages, welcher mehrere Bevollmächtigte zum Bundesrath und Kommis- sarièn desselben beiwohnten, gelangte zunächst “der Geseß- entwurf, Sten die Aufnahme einer Anleihe für die Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen, zur ersten Berathung. Der Bundeskommissar Regierungs-Rath Lindner leitete dieselbe mit dem Hinweise darauf ein, daß der Ankauf der in der Vorlage bezeichneten Bahnen von

Saargemünd na< Saarburg, von Courcelles über Bolhen nah Teterhen, von Chateau-Salins und Vic nah der Reichsgrenze bei Chambrey und von Colmar na< Münster, die jeßt von der Reichseisen-

bahnverwaltung gegen cine Pacht von 5 Proz, betrieben würden, si< um deshalb empfehle, weil man jeßt das Kapital zu 4 Proz. erhalten könne. Ebenso sei die Annahme der Abfindung für die französishe Ostbahngesellschaft angezeigt, welche Ansprüche auf gewisse, von den Reichseisenbahnen bereits in Gebrauch genommene oder ihnen für etwaige Erweiterungs- bauten sehr wünschenswerthe Grundstü>ke erhoben hätten. Der dafür geforderte Betrag belaufe si<h auf 11 408 664 4 Außerdem werde für den Ausbau des zweiten Geleises zwischen den Bahnhöfen Saargemünd und Saaralben die Summe von 1 077 000 M verlangt. Der Abg. Berger beantragte mit Rü>ksicht darauf, daß die elsaß-lothringishen Bahnen nur eine sehr geringe Rente abwürfen, die Vorlage an die Budget- kommission zu verweisen. Die Abgg. von Benda und Frei- herr von Minnigerode traten diesem Vorschlage entgegen, da

der Etat der Reichseisenbahnen bereits festgestellt sei und es si hier nur um eine, au< im Sinne des Abg. Verger vielleiht nüßlihe Finanzoperation

handle. Nachdem hierauf der Abg. Berger seinen Vorschlag zurü>k- gezogen hatte, wurde sofort die zweite Berathung vorgenom- men, und in dieser die Vorlage unverändert genehmigt. Hier- auf erledigte das Haus in erster Berathung die am 31. März 1880 zu Pekin abgeschlossene Zusaß-Konvention zu dem deuts %- Sinesis@en Freundschafts-, Schiffahrt s- und Handelsvertrage vom 2. September 1861. Die zweite A dieser Vorlage wurde von der Tages- ordnung abgeseßt.

Es folgte die dritte Berathung des Gesetzentwurfs, betreffend die Bezeihnung des Raumgehalts der Gefäße, in welchen Flüssigkeiten zum Ver- kauf kommen, auf Grund der in zweiter Berathung unverändert angenommenen Kommissionsbeshlüsse. Der Abg. Dr. Reichensperger (Cöln) nahm an dem in $. 6 ebrauchten Ausdru> „festverkorkten“ Anstoß und wünschte dessen Ersezung dur einen präziseren Begriff, da sonst der A - zwang bei Flaschen beinah illusorish werden würde. Er bean- trage, den $. 6 an die Kommission zurü>zuweisen. Nah einer längeren Debatte, an welcher si< der Bundesraths- kommissar Geh. Regierungs-Rath Weymann sowie die Abgg. Frhr. von Norde> zur Rabenau, Dr. Karsten und Mörin betheiligten, wurde dieser Antrag angenommen. Die Besilüse der zweiten Lesung wurden im Uebrigen unverändert gen migt. Es folgte beim Schlusse des Blattes die zweite Be- rathung des Entwurfs eines Geseßes wegen Erhebung der Brausteuer.

Dem Erwerber einer Hypothekenforderung nebst den rüständigen und laufenden Zinsen kann nah einem Erkennt- niß des Reichsge richts, 11, Hülfssenats, vom 28. März d. e der Schuldner in Bezug auf die rüd>ständigen Zinsen, welche bereits vor der Hypotheken-Cesfion fällig geworden, Kompensations-Einreden aus fälligen Forderungen,