1881 / 114 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Torstantin Krüger, geboren àm 13. Januar 1855, Eatholis, zuleßt ir Kocanor.o aufhalisam, 34) der Knecht Valentin Berkow® ti, geboren am 13. JIo0- nuar 1855, fatbolis%, legt in Kolatka aufbo\t- fam, 35) Valeatin Wittowsfi, geboren am 12. Fe- bruar 1855, fatbolif%, zulegt in Pomarzanoowice aufbaltsam, 36) der FleischergeseUe Schmul Eifig, getcren am 29. Juki 1855, mosaiscb, zuleßt in Nekla aufhalëam, 37) Thomas Jareceki, geboren am 11. Dezember 1857, katholis, zvlett in Komorniti auf- baltsam, 38) Adolph Robert Moriz, geboren am Li. Oftober 1857, evangelisch, zuleyt in Nekla auf- haltsam, 25 nton Centkowséki, geboren am 16. Mai 1857, Eatholis, zuleßt in Siedlec aufbaltsam, 40) der ‘Glaser Marcus JZsaa®K, geboren im Sebruac 2857, jüdis, zuleßt in Nekla aufkalt- Fam, 41) der Maurerfobn Johann Kalkosfi, gebcren zm 13. August 1857, fatbolis{, zuleßt in Pudewig aufbaltsam, 42) der Scneidersohn Paul LVubra=ezyk, geboren am 22. Iul: 1857, jüdisch, zuleyt in Pudetvitz - aufhaltsazn, 43) der Knett JonatZan Rudolf Zee, geboren am 17. April 1857, evanglis, zule£t in Kowaléfkie Hauland aufbaltsam, 44) ver Tagelöhner Vincent Olejuiczak, geboren am 13 September 1857, katbolis, zuleßt in Garky aufkaitsam, 45) der Scbenied Julius Theodor Schulz, geboren am 12. Februar 1857, evangeli], zuleßt in Kocanowo aufbaltsam, 46) der Tageiöhner- fohn Ladwig Gottlieb Stein, geboren am 14. De- zember 1857, evangelis<, zuleßt in Pudewiß auf- haltsam, 47) der Wirtkssohn Wilhelm Adolf Rathte, geboren am 9. Mai 1857, evangelis{, zu- leßt in Kclatka aufraltsam, 48) der Lagelöhner Tohn Johann Friedrid Benz, geboren am 21. Juni 1857, evangelis<, zuleßt in Rabowice aufhaltiam, 49) Iohann Malicki, geboren am 25. Oktober 1857, tatholish, zuletzt in Wronczyn auftaltjam, 50) der Scbäfersohn Gustav Julius Giese, geto:en am 8. August 1857, evangelis, zuleßt in Babkin auf kaltfsam, 51) der Arbeiter Anton Szymkowiaf, ge- boren am 20. Mai 1857, katholisch, zuleßt tn Bucb- wald aufbaltsam, 52) der Tagelöhnersohn Nicolaus Ksiazkiewicz, geboren am 6. Dezember 1857, katho- lis, zuleßt in Slachcin aufhaltsam, 53) der Knect Volentin Braciaf, geboren am 12. Februar 1857, fatholis%, z:leßt in Wyslawice gu*- baltsam, 54) der Magtsobn Johann Czeruiak, geboren am 7. Oktober 1857, fatbolisc, zu» leßt in Tiscbdorf aufhaltsam, 55) Adam Brod- ainsti, geboren am 11. Februar 1857, fatholis@, zulest in Zdzpchowice aufbaltsam, 56) Iobann Brodziuski, geboren am 11, Februar 1857, ka1ho- lis, zuleyt in Zdzybowice aufbaltsam, 57) der Koecht Martin Koczorowski, geboren am s. Dfk- tober 1557, fatholi1<, zulegt in Zielnik, Colonie, aufbaltsam, 58) Adalb:rt Gaballa, geboren am 29. März 1857, kaiholis<, zulegt in Czarnepiatowo aufbaltsam, 59) Johann Grabarczyk, geboren am 14. October 1857, fatholisb, zuleßt in Miaskowo aufbaltsam, 60) Matdeus Mliczaf, geborea am 10. April 1857, fkarholis, zuleßt in Plance auf- baltsam, 61) Johann Matuszak, geboren am 19, Miai 1857, katholis, zuleßt in Mvrzyncwo borowe aufhalisam, 62) Thomas Piluszyuskfi, acboren am 2. Dezember 1857, katholij<, zuleyt in Nietrzanowo aufhaltsam, 63) Andreas Apel, geboren am 26. Oktober 1857, katholis, zulexzt in Winnaçóra auf- hbalisam, 64) der Wirthschaf:sveamte Eomund G=.- jewsti, geboren am 26. Oktober 1857, fatbolis, zuleßt in Murzynowo borowe aafhaltsam, 65) Ca- fimir Walczak, geboren am 25. Februar 1857, fa- tholis, zuleßt in Winnagóca aufhaltsam, 66) An- ton Pictrzak, geboren am 5. Juni 1557, katholis, zuleßt in Witowo aufhaltsam, 67) Loreaz Kacz- marefk, geboren azn 30, Juli 1857, katholisch, zu- letzt in Witowo aufhaltsam, 68) der Müllersohn Anton Eugen Schube:t, geboren am 26. Dezember 1857, evangelis, zuleyt in Santomischel aufhaltsam, 69) Michael Lawniczak, geboren am 17. August 1857, fatholis, zuleßt in Schroda aufbaltsam, 70) Valentin Vèackowiak. aetoren am 19. Januar 1857, fatholis, zuleßt in Schroda aufhaltsam, 71) der Taglöhnersobn Peter Roszak, geboren am 29. Juni 1857, katholis, zuleyt in Scbroda auf baltsam, 72) Valentin Baf, geboren am 21. Januar 1857, fatholisd, zuleßt in Jas;kowo aufhaltfam, 73) Valentin Karasiak, geboren am 9. Februar 1857, fatbolis, zuleßt in Klein-Jeziory aufbaltsam, T4) der Arbeiter Lorenz Loga, geboren am 26. Juli 1857, fatholif, zuleßt in Kimpa, Klein, aufhalt)am, 75) der Taglöhnersohn Franz Galeski, geboren am D. August 1857, katholis, zuleßt in Kcerowo auf- baltsam, 76) Michael Marciniak, geborea am 16. September 1857, katholisch, zulegt in Strzeszki aufbaltsam, 77} Jacob Skiba, geboren am 12. Juli 1857, katholis, zuleßt in Trebitbeim aufhaltsam, 78) der Schäfersobn Ferdinand Treter, geboren am 18, Februar 1857, evangelis<, zuleßt in Urnis:ewo aufbaltsam, 79) der Stellinacversohn Hcinrich Otro Fle<ner, geboren am 11. Januar 1857, evangeli, Zuletzt n Siekierfi aufhaltsam, 80) der Förster- fohn Iobann Friedri Grieger, geboren am 3. Juni 1857, evangelish, zuleßt in Dobrojewo aufbaltíam, 81) Adalbert Brzozowêki. geboren am 8. April 1857, fatholisb, zuleßt in Jaäikowo auf- balt!am, 82) Bartholomaeus Majewski. geboren am 20, August 1857, katholis, zuleyt in Ja8;kowo aufhaltsam, 83) Adalbert Flisowzki, geboren am 46. April 1855, katbolis<, zuletzt in Krzeslice aus- Laltsam, :84) der Diener Jobann Mieloch, geboren am 2. Dezember 1855, katholisch, zuletzt in Kurnik aufe Hhaltsam werden beschuldigt als Wehrpsflichtige in der MWbsicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden «Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß Das Bundesgebiet verlaffen oder na erreihtem mi- Jitärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundet- gebiet aufgebalten zu laben, Vergehen gegen S. 140 Abs. 1 Nr. 1 Stc.-G.-B, Dieselben werden auf dex 27. Jani 1881, Wittags 12 Uhr, vor die erste Straffkaenmer de Königlichen Landgerichts zu Posen zur Hauptverhaudlang geladen. Bei unems{uldiztem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nab #$. 472 der Strafprazeßorknung von dem Königlichen Lantrath als Civilvorfigendeu der Erjatzfonmission zu Scroda über die der Anklage zu Guande liegenden Thatsachen auégcstellten Er- tlärung verurtheilt werden. Posen, dea 26. März 1881, Königlihe Staatsanwaltschaft.

[13443] Steekbrief.

Gegen den Tischlergesellen Nudolf Friedrich Otto Egerlanud, geboren am 8, August 1857 zu Neuendorf, Kreis Neu - Ruppin, welcher si< ver- borgen bält, soll cine dur< Ürtbeic des Königlicheu Amtsgerichts zu Oranienburg vom 21. September

———— ——

|

welchem dieselben zur Grundsteuer veranlagt wor- den, beträgt 34 (M 02 A, der für die Gebäude- stcuer ermittelte Nutungëwerth der aufstchenden Gebäulifeiten 111 A

legende Bietungskaution beträgt 433,58 M

der Grundbucbtabelle und die etwa no2< eingehenden

1380 erkannte Freibeitsstrafe von 14 Tagen Gefängniß vollstre>t werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das näste Amtsgerichts8gefängniß abzuliefern. Orauienburg, den 27. April 1881. Königliches Amtsgericht. Kroll.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[015817] Oeffentliche Zustellung.

S@{neidermeister G. Bever zu Pofen, Berlinerstraße Nr. 19 klagt gegen den Tapezier Samuel Frost, zu- leßt in Posen, Berlinerstraße wohnhaft, jeßt unbe- annten Aufenthalts, wegen gefertigter und gelieferter Schneiderarbeiten ihm zustehenden Anspruchs von 41 M 50 4 mit dem Antrage:

1) den Verklagten unter Koîtenlast zu verurtheilen, an den Kläger 41 M 50 4 zu zahlen,

2) das Erkenntniß für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Posen, Wilhelmstr. 32, Zimmer Nr. 36 auf den 27. Juni 1881, Vormittags 95 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 13. Mai 1881.

Hubert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15813] Oeffentliche Zustellung.

Der G. C. Volkmar zu Lauterbach klagt für si und als Cessionar des Johannes Weiß dritter zu Friscborn, gegen den Andreas Gürtler zu Frisch- born, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich überlicferter Waaren, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von:

a. Qs 90 S nebst 5 °/o Zinsen vom 1. Januar

81, b. 114 M 90 S nebst 5 9% Zinsen vom 29, April 1881, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Großherzogliche Amts- gericht zu Lauterbach auf Dienstag, den 12. Juli 1881, Vormittags 8 Uhr.

_ Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage N gemacht.

D, Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[15820] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Joseph Meua, ehemaliger Notar, zu Cirey (Frankreich), klagt gegen den DNUGuE: macher August Grangé, früher in Lascemborn, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Pachtzins, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 44 4 nebst 5% Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Lörchingen auf

Dienstag, den 5. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Bruter Gericbts\<reiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

(15836) Oeffentlihe Zustellung,

Die Handlung S. Elkuß Soehne zu Flatow flaat gegen dea Kaufmann Eduard Nast, früher zu Flatow, dessen Aufenthalt jeßt unbekannt ist, wegen 64,25 M, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zur Zablung von 64,25 4 nebst 6/9 Zinsen seit dem April cr. an die Klägerin zu verurtheilen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

den 11. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Flatow, den 2. Mai 1881.

Czerwinski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15854] Ocffentliche Zustellung.

Der Scneider Franz Kursawe zu Distelwitz, ver- treten dur den Rectsanwalt Urbach in Festenberg, klagt geaen seine Ebefrau Iosepha, geb. Boik, zu- leßt in Distelwitz wohnbaft, jetzt unbekannten Auf- enthalts wegen Ebescheidung mit dem An- trage auf Trennung der zwischen den Parteien be- stebenden Ebe, Erklärung der Beklagten für den allcin \{uldigen Theil und Verurtbeilung derselben, an ihn, den Kläger, den vierten Theil ihres Ver- mögens berauszugeben, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Oels in S(lesien auf den 13. Zuli 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oels, den 12, Mai 1881. Hettwer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13302]

«G . Zwangsversteigerungs - Patent.

im Grundbube von Berbum Band I. Blatt 55 auf den Namen des Stellmacers Hein- ri< Gerdêmann zu Berbum eingetragenen Grund- stüde Flur A. Nr. 488, $19/499, 820/499, 821/499, 822/499, 823/499 Gemeinde Bercbhum, inégesammt vermessen zur Größe von 6 Hekt. 43 Ar 50 Qu.-M,., sollen im Wege der Zwangévollstre>ung auf Antrag eines Gläubigers am

14. Juni 1881, Morgens 10 Uhr, am biesigen Amtsgericht versteigert werden. Der Reinertrag \ämmtliher Grundstü>e,

t, L

nah

Die von den Bietern auf Verlangen zu hinter-

Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift

den Fn sind in unserer Gerichts\chreiberci einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrecbte auf die zur Zwangöuexräieigerung stehenden Realitäten geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Aus\{ließung vor oder im Versteigerungstermine, spätestens aber bis zum Erlaß des Ausschlußurtheils anzumelden. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages soll am

15. Juni 1881, Morgens 10 Uhr,

an der hiesigen Gerichtsstelle verkündet werden.

Hohcnlimburg, den 25. April 1881.

Kömgliches Amtsgericht.

HLSOLEN Aufgebot.

_ Auf Antrag des Rittergutsbesiters A. von Pape in Hevensen werden Alle, welcbe an den von dem- selben den Hofbesizern Ludwia Voßmer und Wil- belm Sc{lemme, Beide in Espol, verkauften in Ertinghäuser Feldmark in den f. g. Altenhöfen be- legenen 3 Hektar 99 Ar 63 Qu.-M. und resp. 11 Ar 89 Qu.-M. großen Holzungen (Artikel 28, Karten- blatt 12, Parzellen 36 resy. 37 der Grundsteuer- mutterrolle) Eigenthums-, Näher-, lehnrectliche, fideikommissarische Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Realbere<tigungen zu baben vermeinen, zu Anmeldung folher Rechte bei Vermeidung des Verlusts detselben im Verhält- nisse zu den benannten neuen Erwerbern der fr. Holzungen auf

Freitag, den 8. Juli 1881,

Morgens 10 Uhr, nach hiesiger Gerichtsstube damit geladen. Werthklafe IV. Moringen, den 13. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. gez. Erf. Beglaubigt : Meyer, Amtsgerichts-Sekretär.

[1000] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Aus\{luß - Erkenntnisses bebufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuche hat der Häusler Johann Roskosch zu Klein-Streblitz das Aufgebot des Grundstücks Blatt 219 Häuslerstelle Klein-Strehliß, als deren Eigen- tbümer der Erbrächter Anton Jelitko zu Klein- Strehliß im Grundbuche von Klein-Strehliß ein- getragen ist, nah den Vorschriften des Gesetes vom 7. Marz 1845 beantragt.

Es werden daber alle Diejenigen, welche Eigenthums- ansprüche an dieses Grundstück geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem vor dem unterzeichneten Amtsgerichte auf

den 20. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr im Sc{öffensaale auberaumten Termine anzumelden, mit der Warnung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Realansprüchen auf dieses Grundstü> aus- ges<lossen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillsbweigen auferlegt wird.

Zugleih wird dieser Termin den ihrem Aufent- balte na unbekannten Anton Jelitkosben, Paul Kasparczykshen und Johann Adolfschen Erben mit der Verwarnung bekannt gemact, daß, wenn sie sich nit spätestens in dem festgesetzten Termine melden und ibr Widerspruchsrebt beschcinigen, die Ein- tragung des Hâuslers Johann Rosfosh zu Klein- Streblitz als Eigenthümer des bezeichneten Grund- stüc>s im Grundbuche erfolgen wird und ihnen über- lassen bleibt, ibre Ansprüche in einem befonderen Prozesse zu verfolgen.

Ober-Glogau, den 7. Mai 1881,

Königliches Amtsgericht.

(1186) Aufgebot. Der Hotelier Moriß Victor zu Rozasen als Ab- weser heutspfleger des versollenen Herrmaun Krause aus Rogasen hat das Lufgebot des roa der hiesigen Reichttankhauptstelle am 10. Februar 1879 auêge- stellten u-d angebli verloren gegangenen Pfand» \cheines Nr. 887 über Hingabe eines Darlehns von 1500 Æ gegen Verpfändung von Spiritus und Wolle, welcher Pfandschein na< Befriedigung der Meiwsbtanktauvtstelle mit ibrer Forderurg no< über 4 Ballen Wolle, enthaltend 331 Kiloaramm Netto lautet, beantraat. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, späiestens in dern auf den 20, Septcmber 1881, Vorwittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, im Amtsgerichts- gebäude, Zimmer Ne. 5, anberaumten Auîgebots- termine seinz Re<hte ayzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëcrkläruag der Urkunde erfolgen wird. Posen, dea 13. Januar 18831.

Königl. Amtsgericht. Abth. 19.

Dr. Traumaun.

(25284) Aufgebot.

Auf Antrag des Bücbsenmachert Wilhelm Schaer- tiger zu Harburg, des Tiichlers Louis Schaertiger zu Hannover nnd der Ebejrau Wolter Dorette, ceb. Schaertiger, zu Olderstatt, wird deren Bruder Carl Friedrid Gottlieb Philipp Schaertiger, geb. 12. Febr. 1835, Sohn des weil, Rathsdieners Schaertiger hieselbst, welcher vor mehr als 20 Jahren na< Nordamerika ausgewandert und. seitdem ver- s{ollcn ist, bie: dur aufgefordert, si< binnen Jahresfrist, spätestens aber am Donnerstag, 8, Dezember 1881, bei Gericht zu melden unter dem Rechtsnatheil, daß er im Nichtmeldungsfalle für todt erklärt und jein V.ramögen den räcsten bekanaten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden soll. Zugleich werdea alle Personen, wel: über das Fortleben des Verschcll:nen Kunde geben können, zu deren Mittbeilung, und für den Fall der dem- näch!ligen Todeserklêôrung etwaige Erb- und Nacb- folgcberc<tigte zur Anmeldung ibrer Ansprüche untec der Verwarnuyg aufgefordert, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie kzine Rüc>tsibt genommen werdea soll. Eiube>, 1. November 1889,

Königlites Amtsgericht.

Mehliß

[15827] Bekanntmachung. Die zum Armenre<te zugelassene Therese Wuttke

Abschätzungen und anderen, die Grund\tü>e betreffen-

&

flagt gegen ibren Ehemann Wilbelm Ulri, Tischler zu Metz, wegen Vermögensverfall auf Güter- trennung mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen Parteien bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfammer des Kaiserlichen Land- geri<ts zu Met is Termin auf den 6. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 14. Mai 1881.

L Maaßen,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[15824] Befkanntmahung.

Es wird bierdur< bekannt gemacht, daß der bei dem Landgerichte der Provinz Rheinhessen zu Mainz zugelassene Recbtsanwalt De. Adam Joseph Schmitt zu Mainz auf Grund des $. 114 der R. A. D. in den bei dem Landgerichte der Provinz Rheinhessen verhandelten Prozesien bis zur Einführung eines ge- meinschaftlichen bürgerlicwen Geseßbuhs au<h bei dem Ober-Landesgerichte zugelaffen ist.

Darmstadt, 10. Mai 1881.

Der Präsident desOber-Landesgerichts fürdas GroßherzogthumHefsen. Kempff.

[15841] Bekaunutmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 17. Februar 1880 zu Wusterhausen a. D. verstorbe- nen Handelsmannes Wilhelm Stavenow, ist dur das am 8. März 1881 verkündete Auss{lußurtheil des unterzeibneten Amtsgerichts beendet.

Wusterhausen a. D., den 3. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

[15848]

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nad dur< Ans{lag an die Gerichtstafel be- fannt gemahtem Proclam finden zur Zwangsver- steigerung des auf den Kaufmann Fr. Barheine aus Magdeburg verlassenen, an der Bergstraße sub Nr. 340 a. hierselbst belegenen Wohnhauses mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe na zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am

Freitag, den 22. Juli 1881, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am

Sonnabend, den 13. August 1881, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Nechte an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmafse desselben gehörenden Gegenstände am

Freitag, den 22. Juli 1881, i Vormittags 11 Uhr, im biesigen Amtsgerichtsgebäude ftatt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 7. Juli d. J. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Kaufmann Theodor Jo- sephy bierfelbst, welcer Kaufliebhabern nach vorgän- giger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird. Ludwigslust, den 12. Mai 1881, Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Zur Beglaubigung :

W. Hamaun, A.-G.-Actuar.

[158760] Beschluß. Die Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts unter Mitwirkung des Landgerichts-Direktor Dr. Gunzert und Landgerichts-Räthe Burguburu und Poehn, na< Anhörung des Berichtes des Land- geridt8-Raths Burguburu und auf Antrag der Kaiserliben Staatsanwaltschaft, verfügt die Be- s<lagnahme für den Fiskus des in Elsaß- Lothringeu befindlihen Vermögens des ab- wesenden Rekruten Johann Müller von Etteu- dorf und zwar bis zum Belaufe von 3000 A. Straßburg, den 29. April 1881. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

gez. Gunzert. Burguburu. Pochn. [15857] Urtheil. In Sachen betreffend das Aufgebot der Carl Kehler'sben Specialmasse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ragnit dur den Amtsrichter Biensfeldt dahin für Recht :

alle unbekannten Interessenten werden mit ihren

Ansprüchen auf die bei- der Vertheilung der

Kaufgelder des Grundstü>ks Alt-Wingeruppen

Nr. 6 ermittelte Carl Kebler'she Specialmasse

von 495,52 M. ausges{lofsen.

gez. Biensfeldt.

Vorstehender Tenor des Aussclußurtheils wird zur öffentliben Kenntniß gebracht. Ragnit, den 4. Mai 18381. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Roland.

[15818] Terminsverlegung. Der in der Karl Kübnert- {en Ediktalsahe (vergl. Nr. 68 und 74 dieses Blattes) auf den 14. Juni d. J. angeseßte öffent- SO Aufgebotstermin ist Amtswegen ausgenommen und auf den 5. September d. J., 10 Uhr früh, binausverlegt worden, was hierdurch öffentlich be- kannt gemaht wird. Í Ebeleben, den 12. Mai 1881.

Fürstl. Schwarzb. Amtsgsricht, Abth. I1.

Th. Gimmerthal,

[15837] Jm Namen des Königs! In der Golzshen Aufgebotésace hat das König- lie Amtsgericht zu Woldenberg dur< den Amts- gerihts-Rath Wagner in dem Termine am 6. Mai 1881 für Recht erkannt und verkündet: daß das über die bci dem Grundstüde Nr. 1 von Mebrenthin, Abtbeilung 111. Nr. 1, einge- tragene Post von 552 Thlr. 15 Sgr. gebildete Hyvpotbeken-Dokument, bestebend aus dem Erb- rezeß der verebel. Kossäth Golz vom 9. April, 1./9. Mai 1858 und einem Hypothekenbuhs- Auszuge vom 10. Mai 1858 und 15. August 1870 für kraftlos zu erklären und den Kossäthen Robert Golz zu Mebrenthin die Kosten aufzu- erlegen. Von Recbts Wegen. L den 6. Mai 1881. n

in Mey, vertreten dur< Rc<téanwalt Stroever,

iglihes Amtsgericht.

N Sefsentlihe Zustellung mit Ladung.

Dur Urtheil des kgl. bayr. Landgerichtes Landau in der Pfalz Civilfammer vom 5. Januar 1281 wurde in Sachen: : L

Lazarus Kahn II., Handelsmann, in Rülzheim wohnhaft, Kläger, dur Rechtsanwalt Keller ver- treten,

geaen A - ; Maria Theresia Fli>, ledige Krämerin, früber in Hoerdt wohnhaft, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltëort abwesend, und Genossen, Beklagte, die Theilung der in diejem Urtbeile bezeichneten Liegenschaften oder abtheilung8halber deren Ver- äußerung verordnet, als Sachverständiger der Bürger- meister Baumann in R R mit dessen Beeidigung das kgl. Amtsgericht in Germersheim beauftragt und mit der Aufnahme des Experten- beridites, der Theilung und etwaigen Lizitation der Xgl. Notär Mellinger in Rbeinzabern kommittirt.

Für die erwähnte Sachverständigen-Beeidigung hat

vas fal. Amtsgericht Germersheim unterm 5. Mai 1881 auf Mittwoch, den 22. Jnni 1881, Vor- mittags ueun Uhr, in seinem Sitßungsfaale und der fgl. Notär Mellinger in Rheinzabern zur Vor- nahme der Theilung8verhandlungen auf Dienstag, den 28. Juni 1881, Nachmittags 2 Uhr, zu Hoerdt in dec Wirthschaft zum Engel Tagfahrt anberaumt.

Vorstehende beide Tagfahrten werden der .obge-

nannten Maria Theresia Fli> von Hoerdt, deren Aufenthalt unbekannt ist, Vene öffentlich zugestellt mit gleichzeitiger Vorladung zum Erscheinen in den- selben. i: ndau, deu 14. Mai 1881. M Der kal. Gerichtsschreiber Hauptmann.

(15789) Oeffentliche Zusiellung.

Der Messerschmied Anton A>termann hier, ver- treten dur< Rechtsanwalt Holdheim hier, klagt gegen 1) Jean Beer, früher hier wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, 2) Auguste Becker, verehelichte Rekert hier, 3) Georg und Anna Beer bier, vertreten dur< ihren Vormund Carl Reert hier, wegen eines der verstorbenen Mutter der Beklagten, Wittwe Babette Beer, geb. Klüber im Jahre 1874 gegebenen Darlehns von 600 Gul- den, sowie einer derselben im Jahre 1879 darlehns- weise gegebenen 4°/o Großherz. Hess. Eisenbahn- Obligation nebst Coupons und Talons über 1000 M mit dem Antrage, die Beklagten als Erben ihrer Mutter und nah Kräften des Nachlaffes zur Zahlung ron 600 Gulden = «M 1028. 57 nebst 5% Zinsen seit 20. April 1877 und M 250 nebst 6/9 Zinsen jeit Klagezustellung, }owie zur erausgabe einer 4% Großh. Hes. Eisenbahn - Obligation über 1000 M nebst Coupons seit 15. November 1880 und Talon oder zur weiteren Zahlung von 1000 nebst 49% Zinsen seit 15. November 1880 und 69/9 Zinsen seit Klagezustellung zu verurtheilen und ladet den Mitbeklagten Jean Be>er zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank- furt a. M. auf den 27. September 1881, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke ‘der öffentliden Zu tellung an den Mitbeklagten Jean Becker wird ‘dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht: Frankfurt a. M., den 7. Mai 1881. Der Gerichtsschreiber des König- lichen Landgerichts.

[15794] i @

Oceffentlihe Zustellung.

Der Fabrikant Heinri Golten in Peterswaldau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Haa, lagt gegen den Färbermeijster Benjamin Sendler, zuleßt in Ernsdorf wohnhaft, wegen 150 40 mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 150 # 40 «4 nebst 6 °/o Zinsen vom Tage der Zustellung der Klage zu zahlen und die Kosten des Prozesses zu tragen, au< das Urtel für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Reichenbach u. d. Eule auf

den 30. Juni 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. E

Reicheubach u. d. Eule, den 14. Mai 1881.

Schönfeldt, : Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15808] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 3882. Josef Kähny zum Adler zu Nollingen, vertreten dur Agent Theobert Koblund hier, klagt gegen den Karl Friedri Hauser von Weil, früber Kachter zum Adler in Nollingen, nun an unbekannten Orten abwesend, aus Pachtzins für die Zeit vom 10. Oktober 1880 bis 10. April 1881, mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur Zahlung von 300 A, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Säckingen auf Dienstag, den 12. Juli 1881, Vormittags 8 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Ae der Klage bekannt gemacht.

Säcingen, den 11. Mai 1881,

E Gäßler, j Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

(0157988) Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Katharina Marbach, Wwe. von Jean Pierre Cherrière, zu Losdorf wohnhaft, ver- treten dur< Rechtéanwalt Dr. Vobsen, klagt gegen 1) den Jean Pierre Cherrière in Nancy, 2 Maria Anna Cherrière, 3) Joseph Cher-

ère, 4) Elisabeth Cherrière, 5) Jean Niko- laus Cherrière, Alle in Frankreich unbekannten Aufenthaltéorts abwesend, und 3 Kons., wegen Theilung, mit dem Antrage:

auf Fweilung der zwishen Klägerin und ihrem verlebten Ehemann bestandenen Gütergemein- \<aft so zu verordnen, daß der Klägerin die ante Mobiliarschaft sowie Zahlung der Mo-

culden zufallen. Das gütergemeinschaft-

sowie die Im-

vg

lide Jmmobiliarvermögen mobiliars{hulden hbälftig unter sie einer- und Die Beklagten andererseits zu theilen unter Beurkundung, daf Klägerin auf den Nubßgenuß

der den Beklagten zufallenden Hälfte, sowie an den Sonderimmobilien ihres Ehemannes ver-

ziGtet die den Beklagten zufallende pacte zu je 1/8 den Beklagten zuzutheilen Notar Dopffer in Albesdorf mit dem Theilungs- ela beauftragen Kosten der Maste be- asten, S und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kais. Landgerichts zu Saargemünd unter Abkürzung und Festsezung der Einlafsungsfrist auf 2 Wocen, auf den 6. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Pro copia:

Dr. Vohsen._ S Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 14. Mai 1881.

Der Ober-Sekretär : Exrren.

(157%) Oeffentliche Zustellung.

Die Dienstmagd Lina Brabänder und ihr außer- ehelihes Kind Heinrich Brabänder, leßteres vertreien dur< seinen Vormund, Bergmann Adolf Gabel, sämmtli zu Schüren bei Aplerbe>, klagen gegen den Bäckergesellen Heinrih Holland, früher zu Scüren jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 150 #{ Wochenbettskosten der Mit- flägerin Lina Brabänder und an Alimenten für den am 25. April 1880 geborenen Heinri<h Brabänder monatli 15 4 bis zu dessen vollendetem 14. Lebens- jahre mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten zur Zahlung der obigen Beträge und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hörde, Zimmer Nr. 17, auf den 13. Juli cr., Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörde, den 7. Mai 1881.

Krietemeyer i. V. / Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15781] Aufgebot.

Nr. 10363. Die Firma M. I. Kirchheim Söhne in Frankfurt a. M. hat unter Glaubhaftmachung des Verlustes der nachbezeichneten 100-Thalerloose des bad. Anlehens vom . Jahre 1867, Serie 175 Nr. 8712, Serie 178 Nr. 8862, Serie 176 Nr. 8762, Serie 179 Nr. 8912, das. Aufgebot dieser Werth- papiere beantragt. ; Die Inhaber dieser Wertbpapiere werden aufge- fordert, spätestens in dem auf Douncrstag, den 15. Oktober 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem Großh. Amtsgerichte hierselbst anberaum- ten Termin ibre Rebte anzumelden und die genann- ten Werthpapiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung derselben erfolgen wird. Karlsruhe, den 5. Mai 1881. Großh. Amtsgericht. Gerichtsschreiberei: Frank.

Beschlußausfertigung.

[15799] Aufgebot.

Im - Hypothekenbuch für Thalmannsfeld Bd. T. S. 269 und für Bergen Bd. I. S. 398 sind auf dem Anwesen des Kaufmanns Lazarus Schülein von Thalmessingen aus dem Jahre 1828 noch eingetragen:

300 Fl. für Katharina Margaretha Menge von Thalmessing und 200 Fl. für den Handelsjuden Mar Löw Lang von Treuchtlingen. :

Gemäß S. 82 des Hvpothekengeseßes in der Fassung des Art. 123 Ziff. 3 des Ausführungsge]eßes zur R. C. P. D. werden Diejenigen, welche auf die Forderungen ein Recht zu haben glauben, zur An- meldung innerhalb se<s Monaten unter dem Rechténachtheil anfgefordert, daß im Falle der Unter- lassung der Anmeldung die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbucb gelöscht würden.

Ellingen, den 13. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht. L. 8, Mantel, Königlicher Amtsrichter.

Für den Gleichlaut der Ausfertigung mit dem Originale. E

Ellingen, den 14. Mai 1881.

Der Königliche Gerichtsschreiber : Lüttich.

F PPIC 15779] Aufgebot.

Der Vollböfner Martin Butt zu Kuhstedt hat von seinem unter dem Artikel Nr. 7 der Grund- steuermutterrolle von Kubstedt aufgeführten in der Gemarkung Kubstedt belegenen Grundstü>en ver- fauft: Â

1) an den Vollhöfner Daniel Schlüter zu Kubh-

stedt die 1,2386 ha große Wiese, parc. 7 des 4. Kartenblatts, S an den Anbauer Heinri Schnakenberg zu Kuhstedt, a. von seinem hinter dem Forstort Ladendei belegenen A>erlande eine Fläche von 1,0484 ha Größe und zwar von der arc. 70 des 9. Kartenblatts 0,2456 ha, im üden derselben belegen, und von der parc. 71 des 9. Kartenblatts cine Fläche von 0,2028 ha, im Norden derselben belegen, b. von feiner binter dem \. g. Tweitmoor belegenen Haid- flähe den im Süden derselben belegenen Theil der parec. 3 des 11. Kartenblatts in einer Größe von 2,8831 ha, an den Anbauer Hinrih Meyer in Kubstedt a von seiner am # g. Heudamme belegenen Weide (parc. 37 des d. Kartenblatts) eine Fläche von 1,2012 ha; b. sein im Tweit- moor belegenes Haidgrundstü>, parc. 1: des 11. Kartenblatts (2,6210 ha groß), an den Anbauer Martin Wintjen zu Kuh- stedt (Haus Nr. 84) die am Ladendei be- legene Flâchc Aerland, pare. 71 des 9. Karten- blatts (0,7863 ha groß) an den Anbauer Hinrich Wintjen zu Kuh- stedt (Haus Nr. 48) von dem aidgrundstü> parc. 3 des 11, Kartenblatts eine Fläche von 1,3105 ha, an den Viertelhöfner Iohann Röver zu Kub- stedt, von dem Haidgrundstü>ke pare. 3 des 11. Kartenblatts E läâ<he von 3,6694 ha un

) an den Anbauer Johann Grodewald zu Kubh-

stedt von dem im Tweitmoor belegenen

eine Fläche von 2,6210

an den vorbezeichneten

Eigenthums-, Näher-, lehnre

haben vermeinen, aufgefordert,

Donnerstag, den 7. Morgens 10

gerite so gewiß anzumelden, den follen.

Hypothekgläubiger frei, welche

fikate bezüglih der zu ihren

[15812] (Auszug

eines Kaufscbillings, _ b. 26 Fl. 30 Xr. und Fristengelder.

30 Xr. wurde am tion eingeschrieben.

obiger Forderungen fruchtlos

den Handlung an gerechnet m

Vilse>, die Aufforderung an diese Cinträge und Forderung

einträge gelös<t werden würd Aufgebotstermin wird auf

beim hiesigen Amtsgerichte be

Zur Beglaub

und achtzig. [15793]

über den Betrag von 300 M bus Nr. 1412 der Amtsf\p beantragt. Der Inhaber des dert, spätestens in dem auf deu 15. Dezember 1881,

Amtsrichter Hense seine Rechte anzumelden und widrigenfalls die Kraftloser folgen wird.

Bochum, den 10. Mai 18

[11128] und

Aufgeb

K. Nr. 6.

Koop in der ÉErbscha \ und

hann Caspar na< Antretung_ wobltbat des Gesetzes öffentli< meistbietenden gehörigen Anbauerstelle Nr. e bezw. der in

kaufêtermin auf S e den 31.

angesetzt, wozu Kauflustige 1

erhalten find.

Zugleich werden alle Verkaufsobjekte insbesondere

lie Rechte,

drohung des Rechtênachtheils

+

den si ni<t Meldenden im

{10920]

Det vom Oberschlesiscben tibor a 7. ‘Juni 1880 a

150 M empfangen hat, wird

Inhaber wird daher aufge dem auf

gebotétermine scine Rechte au

der Grundst.-M.-R.

emelingen Artikel Nr. 113 Kartenblatt 1 auf den Namen } strirten Grundstücke beantragt. Demnach wird D

) Eigenthums- , lie-, fidcifommissarishe, Pfand- und

Nr. 448 über 1500 M 41 °%/ge preuß. Staatsanleihe ohne Talon und Litt. C., gegen deren Verpfändung Scholz zu Piwniczna in Galizien ein

als angebli verbrannt hierdur<

Haidgrundstü> pare. 133 des 11. Kartenblatts

ha.

Auf Antrag der Käufer werden nun Alle, wele verkauften

Grundstücken

<tlihe, fideifommis-

Eve, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbe- ondere au< Servituten und MRealbere{tigungen zu

diese ihre Rechte und

Ansprüche in dem hierdurch auf

Juli d. J., Uhr,

anberaumten Termine dem unterzeineten Amt>-

als sie im Nichtan-

meldungsfalle mit diesen Rechten und Ansprüchen den neuen Erwerbern gegenüber auëges{lossen wer-

Von der Pflicht der Anmeldung sind nur diejeni- gen aus den hiesigen Hypothekenbüchern ersichtlichen

vor dem Anmeldungs-

termin dur< das unterzeichnete Amtsgericht Certi-

Gunsten eingetragenen

Hvpotbeken erhalten haben werden. Bremervörde, den 6. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. Tk. v. Cölln.

Aufgebot.

.

Auf dem sog. Finken- oder S{lattermüßl-Anwesen Hs.-Nr. 15512 zu Vilse> sind für Anna und Margaretha Fink, Erben des verstorbenen Müllers akob Fink von Vilëe>, im Hyp. Buche für Vilse> Bd. 11. S. 528 eingetragen : :

a. cin constitutum possess8orium zur Sicherung

3 Fl. 30 Xr. ererbte

Gegen den Eintrag des Fristengeldes zu 73 Fl. 98. Januar 1831 eine Protesta-

Nachdem nun die Forsdungen nach den In$abern

geblieben, und vom

Tage der letzten auf diese Forderungen sich bezichen-

ebr als 30 Iabhre ver-

stricben sind, so ergeht auf Antrag des Hypotheken- objefktébesißers Georg Stauber, Oekonomen von

Lr ms

Diejenigen, welche auf en ein Recht zu haben

glauben, ihre Ansprüche innerhalb 6 Monaten dahier anzumelden, widrigenfalls esag derungen für erloschen erklärt und die Hypothek-

die besagten For-

en.

Freitag, den 2. Dezembcr 1881, Vorm. 8 Uhr,

stimnmit.

Vils3e>, den 11. Mai 1881. K. Amtsgericht. L. 8. Zacher, f. Ober-Amtsricter.

igung:

Vilse>, am zwölften Mai actzehnhundert ein

Der Kgl. Gerichtsschreiber: Strauf. Aufgebot. Der Bergmann Carl Henning in Lütgendortmund hat das Aufgebot des auf den Namen des Berg- manns Heinrich Henning in Lütgendortmund und

lautenden Quittungs- arkfasse in Langendreer Buchs wird aufgefor-

Vormittags 11 Uhr,

an biesiger Gerichtéstelle, Zimmer Nr. 10, vor Herrn anberaumten

Aufgebotstermine das Buch vorzulegen, flärung desselben er-

81.

Königliches Amtsgericht.

Verkaufsanzeige

ot.

/81,

Die Erben des weil. Cigarrenfabrifanten J \ 3

0: “Hemelingen haven ft unter der Rechts- des Inventars den

Verkauf der zum Nachlaß

119 nebst Zubebör in von 95)

regi-

Ver-

3 Parz. 219 und des 2c.- Koop

R

Mai 1881,

Nachmittags 4# Uhr, im Sthierholz'’shen Wirthshause zu

Hemelingen

nit dem Vemerken ge-

laden werden, daß die Kaufbedingungen in der hie- sigen Gerichtsschreiberei gegen Abschriftsgebühr zu

Diejenigen, welche an dem

Näber-, lehnret- andere ding-

aud Servituten und

Realbere<tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ibre Ansprüche im vorgedabten Termine unter An-

anzumelden, daß für Verhältnisse des neuen

Erwerbers das Recht verloren geht. Achim, den 8. April 1881. Königliches Amtsgericht. I. Dic>manu.

Aufgebot.

Credit-Vercin zu Ra- usgestellte Pland iein

onfolidirte Coupons Nr. 49 067 Joseph Max Darlehn von auf Antrag des Scholz aufgeboten. Sein

fordert, spätestens in

den 29. Oktober 1881, 11 Uhr Vormittags, vor dem unterzeicbneten Gericht anberaumten Auf-

f den Pfandschcin an-

zumelden und denselben vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Ratibor, den 11. April 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TIT.

15797] Befkanntmahung. Die am 5. November 1829 Nr. 26 Stemmer ge- borene Marie Ckristine Caroline Nodenberg, Toch- ter der verstorbenen Eheleute A>ersmann Christian Rodenberg und der Margarethe Elisabeth, geb. Bor- <erding, ist in ibrem 22. Lebensjahre unverheirathet nach Amerika auëgewandert und ist seitdem über ihr Leben und ibren Aufenthalt keine Nachricht ein- gegangen. Auf Antrag des Heinrih Wilhelm Rodenberg, Bruders der Marie Christine Caroline Rodenberg, sowie des Conrad Withöft, Schwagers der Ver- \collenen, wird die Marie Christine Caroline Ro- denberg, resp. deren Erben und Erbnehmer hierdur< aufgefordert, vor oder in dem auf den 26.- Januar 1882, Morgens 11 Uhr, vor dem biesigen Amtsgeribt Zimmer Nr. anberaumten Termine ic zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung der Marie Christine Ca- roline Rodenberg ausgesprochen und ihr Nachlaß den sich legitimirenden nächsten Erben ausgeantwor- tet wird. Minden, den 5. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

99

[15815] Bekanutmachung. In Sachen betreffend das Aufgebot gläubiger und Vermächtnißnehmer des De- zernber 1880 zu Schwenda gestorbenen Handels- manns und Handarbeiters Heinrich Koller ift das Rerfahren dur das am 25. April 1881 verkündete Aus\c{lußurtheil beendet. Stolberg a. H., den 10, Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

[15800] Erbvorladung.

Der nab Amerika ausgewanderte und vermißte Adam Kreder von Harheim, welcher kraft Ehe- vertragsbestimmung zum Universalerben in den Nach- laß seiner am 12. April 1881 dahier verstorbenen Ebefrau Helene, geborene Ebner, berufen ist, wird aufgefordert, in Frist von 3 Monaten seine Erbansprüche geltend zu machen, widrigenfalls die Erbschaft ledigli Denienigen zugetheilt würde, welden sie zukäme, wenn der Vorgeladene zur Zeit des Erbanfalls nicht mehr gelebt hätte. Waldshut, den 9. Mai 1881.

Gr. Notar:

Glattes.

er Nablaß- am 2. D

[15605]

In Sachen, betreffend Mortifikation der Einlage- büdber der Sparkasse zu Vegesack, Nr. 6289, 9401, 13,563, 14,452 und 14,654, find die gedahten Bücher dur Aussclußurtheil des Amts- gerihts Bremen zu Vegesa> vom 6. Mai 1881 für fraftlos erklärt.

Bremen, den 12. Mai 1881. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerich®: F. Bredchop.

[15811 Urtheils-Auszug.

In Saten der zum Armenrete belassfenen Anna Maria Funk, Ehefrau des Schreiners Hermann Foseph Steffens zu Aachen, vertreten dur Rechts- anwalt Neuß, gegen ibren genannten Ehemann, ift durch rectsfraftiges Urtbeil des biesigen König- lien Landgerichts, I. Civilkammer, vom 11. April 1881 für Recbt erfannk: ; 4

„Die zwiscen Parteien bestehende geseßliche Gütergemeins<aft wird für aufgelöst erklart, die Gütertrennung ausgesprochen; es werden die Parteien zur Auseinanderseußung ihrer Bermögens- verbältnifsse vor den Königlichen Notar Cornely zu Aachen verwiesen und endli die Kosten des Rechtsstreits dem Beklagten zur Last gelegt.“ Aathen, den 11. Mai 1881. Der Gerichtëscbreiber des Königl. Landgerichts. Thomas, Assistent.

[15814] Verscholleuheitserklärung.

Nr. 7182. Dionys Kühn von O tigbeim, welcer im Jahr 1853 na< Amerika auêwanderte, wird aufgefordert, seinen Aufenthalt binnen Jahresfrist anzumelden, indem er sonst für verschollen erklärt und sein Vermögen seinen näcstberecti ; wandten gegen Sicherheit in furtorglichen geben würde.

Rastatt, den 12. Mai 1881.

Gr. Amtéêgericht. Der Gerichts)creiber:

Schmidt.

t. M gien Bcl A 55 * Bent ge

[15819] P E Terminsverícgung. Der in der Raucb'shen Ediktalsacbe (vgl. Nr. 102 u. Blattes) auf den 15. Juli d. Is. ange?este licbe Aufgebotêtermin ist Amtéwezen aufgenommen und auf Á den 12. Oïtober d. Js., 10 Uhr früh, binausverleat worden, was bierdur öffentlich be- kannt gemacht wird. i . Ebeleben, den 12. Mai 1881. Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht, Abtb. IL,

Th. Gimmerthal.

Güntber 1053 dIe!cs ofents

[4554] Bekauntmachuug.

Der Zimmermeister Hermann Scburke zu Zeiß hat als Vormund des am 1. Januac 1850 gebornen und seit dem Jahre 1869 in Mußland verswolenen Bädergeselen Franz Emil Hilbe oder Hülbe aus

eiz den Antrag geftellt, seinen vorgenannten 2öndel fe todt zu erflären. (Es werden demzcmäß der Lettere, sowie dessen unbekannte Erben aufgefordert, ihre Ansprücbe und Recbte spätestens in dem auf deu 31. Tezember 1881, Vormittaas 10 Ukr, vor biesizem Amtsgeriwt, Zimmer Nr. 4, aabe- raumten Aufgebotstermin anzumelden, _woidrigeufalls der Franz Emil Hilbe für todt erk ärt und sein Vermögen an diz nächsten bekannten Erben ausgc- antwortet werden wird.

Zeit, den 27. Januar 1881.

Königliches Amtegericht.