1881 / 118 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H L 1A Sai

Signalinstrumenten einen größeren Bedarf und soll die Lieferung im Wege der Submission vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen sind zur Ein- sibtnahme im Bureau von Sektion 1V. des Regts.

den. Nicht beantwortete Offerten sind als abgelehnt

tragen die Lieferungêë-Unternebmer.

Mai 1881, Mittags unterzeibneten Bebörde anberaumten Termine ein- reichen. Die Bedingungen sind während der Dienst- stunden in der Registratur der Verwaltungs-Abthbei- lung einzufeben und kann Abschrift derselben auf portofrcien Antrag gegen Einfendung von 0,50 M Kosten von der Registratur der Kaiserlidben Werft bezogen werden. Kiel, den 19, Mai 1881. Kaiser- lihe Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[16856]

der Sdlosfer- und Schmiede-Arbeiten mit Material- lieferung zum Bau eines Theils der Nebenanlagen des neuen Infanteric-Kasernements bierselbst, veran- {lagt auf 6863 und resp. 4309 H, soll

im Submissionêwege verdungen werden. Erstattung der Kopialien abgegeben werden können,

liegen aus im Bureau der unterzeihneten Garnison- Verwaltung Baustraße 313 und auf dem Ber-

[16867] Bekanntmachung.

Die Ebefrau des Lichter- und Seifenfabrikanten i t Boehler, zu Molsheim, vertreten dur Rectsanwalt Schaller in

Iakob Eugen Stoe>el, Marie, geb.

abern, flagt gegen ibren genannten Ehemann afob Eugen Stoe>kel zu Molsheim wegen eingetre- tener Ueberschuldung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft zu trennen.

Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits ist

die Situng der Civilkammer des Kaiserlichen Land- geri<ts zu Zabern vom 13. Juli 1881, Vormit- tags 10 Uhr, bestimmt.

__ Hôörkens, Landg.-Sekret., F Gerictss{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [16874] Submission.

Die Lieferung von 2800 cbm Mauersand für den Neubau des Postgebäudes Königstraße Nr. 60, Bauabscbnitt TI1., soll im Wege öffentlicher An- bietung verdungën werden.

Der Termin zur Eröffnung der Angebote ist auf Sonnabend, den 28, d. M., Vormittags 10 Uhr, im Baubureau Spandauerstraße 19/22, Geld- hallengebäude, Zimmer Nr. 44, festgeseßt, woselbst bis dabin die Bedingungen einzusehen sind.

Berlin C., den 19. Mai 1881.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath: Sachße.

[16721] Auction. Mittwoch, den 8. Juni d. J. und an den darauf folgenden Tagen, Vormittags von 10 bis 1 Ubr, follen im Dekorations-Magazin der König- lien Theater, Französishe Straße 30—31, ver- Iciedene, für die Verwaltung unbrauchbare Gegen- stände, bestehend in Hosen, Mänteln, seidenen Kleidern, Taillen, Rö>ken, Scbuhzeug, Tricots, Helmen, Decken, diversen Beleubtungs-Gegenstän- den, alter Dekorationéleinwand, einer lebensgroßen Diana von Zink 2c., an den Meistbietenden gegen sofortige baare Bezablung verkauft werden. Berlin, den 20. Mai 1881. General-Jutendantur der Königl. Schauspiele.

[16853]

In der Königlichen Geshützgießerei zu Spandau

findet am

51. Mai cr., Vormittags 10 Uhr, eine öffentlibe Submission auf die Lieferung von : 300 cbm. Lehm statt.

Refleftanten haben ihre Offerten riftli, ver- siegelt und mit der Aufschrift „Submission auf die Lieferung von Lehm“ versehen bis zum genannten Termine bierher einzureichen. d

Die Lieferungsbedingungen liegen zur Einsicht aus.

Spandau, den 19. Mai 1881.

Dircktion der Geschüßgicßerci.

CER [1668] Bekanntmachung.

Die zum Neubau des Ererzierbauses, der Latrinen und des Pferdestalles nebst Büchsenmacher-Werkstatt zu dem bierselbst im Bau begriffenen Infanterie- Kasernement erforderlichen Tischlerarbeiten, verans{l. auf zusammen 1475 M, Sclofferarbeiten, z t ¿ 1600 Glaserarbeiten, é s H Anstreicherarbeiten, ,y z é 1839 , sollen im Wege der öffentliben Submission ver- geben werden.

Die Bedingungen und Kostenans{läge können im Geschäftslokal der unterzeibneten Verwaltung ein- geseben und versiegelte und mit entsprechender Auf- schrift versehene Offerten bis zum

: 28. Mai cr., Vorm. 11 Uhr, daselbst abgegeben werden.

Die betreffenden Bedingungen sind au< auf dem Berliner Baumarkt, Wilhelmstr. 92/93, einzusehen.

Brandenburg a. H., 19, Mai 1881.

Kgl. Garnison-Verwaltung.

[16864] Das Br. Fuß-Art.-Regt. Nr. 3 (G. F. Z.) in Mainz hat in sämmtlichen Ausrüstungestü>en und

%

auégelegt. Bewährte Fabrikanten wollen Proben mit Preiëangaben bis zum 1. Juni 1881 einsen-

zu betrahten. Die eingehenden Proben werden nur auf auédrudlices, bei der Offerte anzugebendes Ver- langen portovflihtig remittirt. Die Insertionskosten

Für die unterzcihnete Werft sollen 2 Stü> Steuerrecps von Leder à 8 cm stark und 60 wm lang beschafft werden. Reflektanten wollen ibre Offerten versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Lie- ferung von Sre" bis zu dem am 30,

Uhr, im Bureau der

Die Auséführung der Zimmer- und Staaker-, sowie |

Sonnabend, den 28. Mai cr., Vormittags 10 Uhr,

Vie Bedingungen, von denen Abschriften gegen

[1 Y - P D liner Baumarkte Wilhelmstraße Nr. 92, Prenzlau, den 20, Mai 1881,

Königliche Garnison-Verwaltung.

200 Morgen Herr Ritters,

[16728] Bekanntmachung.

Im Bezirk der Kaiserlichen Ober-Postdirektion in Kiel find im laufenden Jahre nadstehende neue Reichs-Telegravhenlinien berzustellen :

1) von S{önberg i./Holst. na< Laboe

12,5 km Gestänge, 12,5 km Leitung,

2) von Bovenau nah Achterwehr

10 km Gesftänge, 10 km Leitung, 3) von Satrup nah Uelsby 7, km Gestänge, 8 km Leitung, 4) von Neustadt i./Holst. naß Schönwalde 13,5 ‘km Gestänge, 16,5 km Leitung, 5) von Tondern na< Süderlügum 9 km Geftänge, 10 km Leitung.

Von den Neuarbeiten sollen folgende an geeignete Unternehmer vergeben werden :

a. die Beförderung der Telegraphenstangen, der Jsolationsvorribtungen und des Leitungsdrahtes von den Lagerplätßen na< den Verwendungsstellen,

[16806]

Rechnung zu tragen.

animalische Kraft.

fähigen Verhältnisse stellt fih- dieselbe wie folgt:

Einnahme.

4 Dampf-Pflüge,

Kapitaí: M. 240,009

« 00,000 8 Dampfdres<hmaschinen, ; pro Jahr jede M 25009 ä 1,500 1 Dampf-Kleereiber, Pro Jap... Y 590 1 Göpel-Kleerciber,

pro ae ë 6,000 10 Drill-Maschinen,

jede pro Jahr M 200 j 4,000 10 Trieurs,

jeder pro Jahr M 100

C 7720 Bisheriger Durhshnittsgewinn an Maschi-

nen-Verkauf

Berlin, den 20, Mai 1881,

Zur Begegnung der immer stärker auftretenden Concurren

Dem Landwirthe im Allgemeinen ist diese wibtige Damp

Von den Actien der Actien-Gesellschaft Dampf-Pflug“

- g 2 Ï Ee) s von 104 excl. 49% Usanz-Zinsen vom 1. Januar d. I die Zeichnung geslossen wir

b. die Herstellung der zur Aufstellung der Stangen erforderlichen Erdlöcher,

c. das Befestigen der Jfolationsvorrictungen,

d. das Aufstellen, Richten und Feststampfen der Stangen und das Anbringen von Verstärkungs- und Sicherbeitsmitteln an den Stangen,

6. das Verbinden der Drahtadern und das Auf- bringen und Befestigen des Leitungsdrahtes.

Kautionsfähige Bewerber wollen ihre Angebote für jede Linie besonders, \c<riftli< und verfiegelt mit der Aufschrift:

„Angebot auf Ausführung von

: Telegraphenarbeiten“

bis zum 4, Juni d. Z., Vormittags 11 Uhr, an die Ober-Postdirektion in Kiel portofrei ein- senden, woselbst zu dieser Zeit die Eröffnung der Angebote in Gegenwart der etwa persönlich erscie- nenen Unternehmer stattfinden wird.

Die näheren Bedingungen können in der Re- gistratur der Dber-Postdirektion während der ge-

„Dampf-Pflug“

Actien-Gesellschaft

in Stettin.

4,

daher verhalten si< die Preise der Güter wie 18:14:10:5, d. h

wöhnlichen Dier.sistunden eingescken oder a n freien Antrag gegen Erstattung der Abiaertor gebühren von Bier bezogen werden. Cie B g 1881. G er erlice komm. Ober-Postdircftor, Husadel. E

Die Herstellung des leßten Theiles der Gt». friedigung des Terrains bee denisbee Seewarte ce dem Stintfange soll im Submissionswege an den Mindestfordernden vergeben werden. Offerten find verfiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Seme einer Einfriedigung“ bis zuy dem am 28. ai cr., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Behörde Termine einzureichen. Die Bedingungen und der Kosten-Anschlag liegen in der Registratur der Scewarte Seemannshaus zur Einsicht aus Hamburg, den 15. Mai 1881. Die Direktion der Seewarte.

anberaumten

für Verkauf und Vermiethung landwirthschaftlicher Maschineu

i l g Di irfer ¿ des Auslandes, und angesichts der fortwährend wacsenden Auswanderung tritt immer dringender die Nothwendigkeit hervor, mittelst vermehrter Anwendung der Mascinenkraft die Productionsfähigkeit der deutschen Landwirthschaft zu beben

Dies kann in erster Linie nur durch rationellere Bea>kerung des Bodens mittelst des Dampfpfluges und Dampfgrubbers, sowie Anwendung vor [andwirthscaftliben Maschinen aller Art ges<ehen und is das verfloffene D

g von

ecennium au< zum Theile bemüht gewesen, diesem dringenden Bedürfniß

2 L i t | l ibtige Dampf-Culturmethode indessen verslo}sen geblieben, weil dafür die Capitalanlage eine zu große die te<nishe Leitung für den Einzelnen eine zu \{wierige ist troßdem es feststeht, daß der Dampf (wie überall) billiger und beser aŒert als die

Korvphäen der Landwirthschaft baben si wiederholt {on dahin ausgef rohen, daß die Preise der Güter i verhalten wie ihre Tief : Rhein hat man 18, in Sasen 14, in Stlesien 10 und in Posen 5 Zoll Cultur, x 2 ' ; T gur An Morgen, der am Rhein mit 216 Thaler bezahlt wird, gilt in Sacsen 168 verttest der verbessert seinen Besitstand und erhöht die Erträge seiner Ernten,

| Es hat si in Folge dieser Thatsachen auf Veranlassung mehrerer großer landw gebildet, um hier eine nothwendige und fegenêreiche Abhülfe zu \{<afen.

. D. der

, in Schlesien 120, tn Posen 60 Thaler. Wer also na und na seine A>erkrume

irthschaftlicher Vereinigungen unter obiger Firma eine Actien-Gesellschaft

__ Das Grundcapiital ift auf 1 000 000 M. festgeseßt in 2000 Actien à 509 M, von t t tr Zwe>- des Unternehmens ist vornehmlich die Verleihung von Dampf-Pflügen, Dampf-Dreschmaschinen, Locomobilen, Centrifugalpumpen, Torfpressen und allen lonstigen landwirthschaftlichen Maschinen, deren Anschaffung für den einzelnen Landw Anfertigung resp. Reparatur von. landwirth\chaftliben Maschinen aller Art. Zur Durführung dieses Zwees ist das seit 1868 bestehende Maschinen-Magazin der seit 1843 in Stettin eristirenden Firma A. & F. Nahm mit allen an Werth die Kaufsumme repräsentirenden Vorräthen und vorbandenen Leibv erworben und der jeßige Inhaber dieser Firma, Herr Wilhelm Rahm __ Diese Acquisition ift als eine um so günstigere zu bezei landwirtbschaftliber Maschinen hervorragend verdient gemacht h daß Dampf-Pflüge in leßteren Jahren in Deutschland mehr un namentlich aber in Pommern und angrenzenden Provinzen eine Der Aufsichtsrath besteht gegenwärtig aus den Herren: Gutsbesißer Th. Aeff>e-Wendorf und Alt-Torney bei Stettin, Rittergutspächter Nicolai-Hobenselbow bei Casekow (Kreis Randow) Baron Freiherr von Ho<hwächter-Berlin 8W,, Yorkstraße Nr. 12, Gutsbesißer Carl von Dresky in Görliß, Gutsbesißer von Zanthier, General-Bevollmächtigter der Gräflich Dönbo

, von denen zunäcst jedo nur 500000 K zur Emission gelangen.

irth zu fostspielig oder nit vortheilhaft ist; ferner Handel und event.

erträgen für den verbältnißmäßig billigen Preis von 250 000 M. , zur Uebernahme der Direction gewonnen worden.

<nen, als Herr W., Rahm fih feit länger als 10 Jahren um die Einführung pvraktiscer at und ist es vorzugsweise der Energie und beharrlichen Thätigkeit dieses Herrn zu verdanken, d mehr Eingang gefunden haben, weshalb derselbe au in allen landwirthschaftlichen Kreisen fehr bekannte und hochgeachtete Persönlichkeit ift. z R

i off Central-Verwaltung, in Schönfeld bei Schivelbein i. Pom.,

jeder 120 Tage pro Jahr mit 6 Hectar pro Tag à 40 Æ. | Feuer-Affsccuranz “.

welche sämmtli praktische Landwirthe sind und nur zur Förderung des gemeinnütigen Unternehmens demselben ihre Kräfte widmen. Mehrere hocbgeachtete Herren haben ibren demnächstigen Eintritt in den Aufsichtsrath zugesagt. i 4 Ein U nternehmen wie das dieser Gesellschaft existirt in Deutschland nit; der Concurrenz der Begehr na, Ren N E es muer A Gener Und siets wachsender sein wird. E De absolute Sicherheit des Unternehmens beruht in dem Verhältniß desselben, w as angele efellshafts-Vermögen stets in d Masfchinen-Bestande und dem Erneuerungs-Fond repräsentirt bleibt. E E s Die Rentabilit t des Unternehmens ist eine unzweifelhafte und sehr bedeutende.

fann daber mit Ruhe entgegen gesehen werden, da

Nach tem gegenwärtigen no< ganz bedeutend ausdehnungê-

Ausgabe.

Monteure, Löhne, Oel für 4 Dampf-Pflüge. M. 10,000 Ober-Monteure O Ea 4 6:000 é o O M. 115,200 | Steuer und Abgaben i: « 900 | Bureauspesen und Insertionen v «O « 920,000 | Reisekosten : ROOD | Miethen . S “O 5 400 Salaire für Direction und Bureau-Personal 2c. , e. 18.000 100 | S Zu M. 38,700 v | 10% Erneuerungs-Fonds (bis auf 250,000 (4, d. h. 50% 9 000 des Actien-Capitals) auf den Mascinen-Arbeitsbestand « 2,000 | Von K PORO o Ai ut eni ut A 10 % Tantième für Aufsichtêrath, Direction und Personal auf e 4000 Dei LCDETIMUN -VUR 6 O e e lis a a TOOO 1 10% M onds (bis auf 125,000 M, d. h. 259% des » 10,000 | Actien-Capitals) für unvorhergesehene Ausfälle, sowie

M. 148,700 |

Ergiebt einen Uebers{uß von & 61,440 oder über 12/4 des gesammten Actien-Capitals. : Vorstebende Angaben find na den Urtheilen sowobl von Landwirtben, als Tecb böbere. Abgesehen hiervon, wird der Gewinn aber ein no< bedeutend höberer, \o zahl von Maschinen in Thätigkeit geseßt wird. : Die Thâtigkeit der Gesellschaft hat bereits in diesem Frühjahr sofort na Eintritt geeignete mit na<Gstehenden Besitzern Kontrakte zum Dampfpflügen und. Dampfgrubbern für zusammen 6100 Morgen abges{lossen, und zwar:

Maftêrath von Arnim auf Züsedom bei Pasewalk

Neparaturen, wele mehr als 20% des Werthes des zu reparirenden Gegenstandes betragen s

Kaution niederzulegen.

e. G08) M. 87,260

nikern sehr mäßige und die Ausbeutungsfähigkeit eine no<h wesentlih bald wofür die Nothwendigkeit bereits eingetreten ist eine größere An-

r Witterung begonnen und waren bercits ultimo März

R cutershaftsrath von Ar auf Züsedc - | 800 Morgen Herr Rittergutsbefißer Wendorff- Naulin bei Pyrit. : <0 - v raf von Arnim-Holyendorf bei Prenzlau. g O0 —a «„ Rittergutsbesißer von Mellenthin auf Lienichen bei 200 ° di Dee. Kammerherr von Heyden auf Alexanderhof bei Nörenberg.

L Prenzlau. _ ; O Rittergutsbesißer Kiekbus< auf Woltersdorf bei Freien- 100 B á gpuiterguttpäcter H. Rohrbe> auf Ziemkendorf bei | * walde i. Pom: E EEI N A R E E

Prenzlau. l O Rittergutsbestzer v Velthbei f Schö ci 20 , MReichsgraf von S<{werin auf Wolfshagen. | 7 Tramke. e Cs E T L x d Rittmeister von Winterfeld auf Damerow bei Necblin. | 100 , «„ Nittergutébesitzer Menger - Voßberg bei Freienwalde O s «„ Nittergutsbesiter Hertz -Kleptow bei Prenzlau. | i. Pom. N - « Königl. Domänenpächter Mever auf Grünow bei Prenzlau. | 1530 , «„ von Wedell- Kannenberg bei Freienwalde i. Pom. 150 G Ú iterschafts - Director von Wedell - Malchow bei | 50 4 ä Sue P ONtiher von Waldow -Sadelberg bei Freien- Trenzlau. 5 _—— 4 - walde î. Pom. E - - Aittergutépäbter Zi>ermann, Wittsto> bei Prenzlau. | 50 , « Nittergutsbesißer von S<midt-Karkow bei Freienwalde 20 H Graf von S<hwerin auf Göhren bei Woldegk. i. Pom. o e -„ Rittergutébesizer S<ulze auf Brederlow bei Pyrig. « Nittergutsbesizer von Dewiß Krebs auf Weitenhagen I . Nittergutsbesiter Maywald- Neugrape bei Pyrit. | bei Daber. p - - Sutöbesiper Rad e Ian Terg, bei Pyrig. O y « Rittergutsbesißer Landrath a. D. von Diest auf Daber. A ¿0 E E n ugusthof e eurig. L 4 Rittergutébesiter Kannenberg- Hobenbenz bei Daber. 9 - ittergutspäcter Dudy - Woitfie bei, Prillwig. g _W -5 « Rittergutsbe)iter Kannenberg-Großbenz bei Daber. 2 o o Rittergutsbesißer Ramm - Deetz bei Lippehne (Vorsitzender [D Ï « Rittergutsbesißer Kannenberg-Daberkow bei Daber. 0 Mitte, Dereins in Ir E S tin | O «„ Rittergutsbesißer Schallehn - Braunsberg bei Freien- O. - S FrgutoveTher Ram m ellenthin bei Pyri | walde î. Pom. _- , Mi ergutbesißer von L illerbe>- Warniyz bei Damnig, | 100 , « Rittergutsbesiter Tornow - Ruhnow bei Wangerin. 0 - ca ttergutöbesiper Tummeley-Sabow bei A A 2 « Rittergutsbesißer von Bül ow-Carnitz bei Labes. 204 o J Putébesiter von Boltenste r n-Waitendorff bei Damnit. | 300 L « Rittergatsbesitzer Hingst-Dorow bei Regenwalde. 100 E p tin erpubbesiher Landrath a. D. von S<höning-Sallen- | 100 s - Rittergutsbesiter von Bismark- Knieptes bei Naugard. ‘ei Doelit.

werden 500 Actien à 500, also zusammen ./( 250,000, dem Publikum zum Course 1 1, D. offerirt und nehme Zeichnungen hierauf bis zum 28, d. M. unter der Bedingung entgegen, daf Un d, sobald die obige Summe vollgezeichnet ist. ] Vei der Zeichnung sind 10% in baar oder in Cours habenden Effekten als Vie Abnahme der vollgezablten Actien bat spätestens bis zum 3, Juli d. J. zu erfolgen.

Yilax Levenstein, Berlin W., Bona R 55 und Ste<hbahn 1—3,

Potsdam, Ho

enweastraße 3,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Köni

M 14S,

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 21. Mai

glih Preußischen Staats-Anzeiger.

S1.

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladunge

u, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

95. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!l.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen-

9, Familien-Nachrichten. beilage.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „JInvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

#8

Annoncen-Bureaux. B

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

[16514] Ste>brief. e,

Wolter, Auguste, antrag Kohlase, Dienst- magd aus Kußdorf bei Berlin, 31 Jahre alt, viel- fa wegen Betrugs und Diebstahls bestraft, ist wegen wiederholten DeTuos hier in Untersuchung und Haft zu nehmen. Dieselbe war vorigen Sommer hier, später in Leipzig und Klein-Wittenberg im Dienst, und wird andur< um deren Ermittelung, Verhaftung und Vorführung ersucht. :

Camburg a. d. Saale, den 16. Mai 1881.

Herzogl. A andes Amtsgericht T1.

eige.

16513] 2

, Carl Fischer aus Auchstädt in Oesterreich, Schmiedegesell, c. 24 Jahre alt, ist wegen Körper- verleßung hier verantwortli< zu vernehmen und er- su<t man, auf denselben vigiliren und etwaige Nach- rit über seinen jeßigen Aufenthalt anher gelangen laffen zu wollen. :

Camburg a. d. Saale, den 14. Mai 1881,

Herzogl. Sachsen-Meiningensches Amtsgericht T.

Seige. [15266]

Ladung. Der Drahtbinder Johann Sztrocska, 23 Jahre alt, aus Cfacza in Ungarn dessen Auf- enthalt unbekannt ist, und welchem zur Last gelegt wird, zu Zehlendorf am 10. März dieses Jahres, Nachmittags, umherziehend Drahtbinderwaaren _feil-

eboten zu haben, ohne im Besitze des zu diesem

ewerbebetriebe erforderlichen Gewerbescheines ge- wesen zu sein, Uebertretung gegen die 88. 1 u. 18 des Geseßes vom 3./7. 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts 11. hierselbst auf den 4. Juli 1881, Mittags 12 Uhr, vor das König- libe Schöffengericht Berlin ITI., Hausvogteiplaß 14, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentschul- digtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung ge- schritten werden. Berlin, den 4. Mai 1881. Schreiber, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- geri<ts, II.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[16686] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4498, Die Firma G. Neidlinger zu Frei- burg, vertreten durd Gemeinderath Schne>enburger bier, klagt gegen den Bäcker Albert Scheller von St. Blasien, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Kauf einer Nähmaschine mit dem Antrage auf Ver- urtheilung desselben zur Zahlung von restlichen 95 M. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu St. Blasien auf

Dienstag, den 5. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr. E

Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

St. Blasien, den 12. Mai 1881.

rv, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

C . [16693] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Kaspar Helmer, Aterer, in Hels- lingen wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt Zink, klagt gegen Johann Helmer, gewerblos in A rifa wohnend, jedo ohne genaueren Wohn- und Aufent- baltéort, u. Kons, mit dem Antrage:

auf Theilung des Nachlasses der im Jahre 1869 zu Hellingen verstorbenen Anna Helmer und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kais. Land- geridts zu Saargemünd auf den 21. September 1881,

: Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 16. Mai 1881. Der Obersekretär : Erren.

0166881] Oeffentliche Zustellung.

Dem Michael Keller, Metzger von Kempten, nun unbekannten Aufenthalts, wird unter Bezugnahme auf die öôffentlicbe QUeLIRg: vom 1. April h. J. in Sachen des Metgers Ferdinand Kluftinger da- ter gegen ihn wegen Forderung eröffnet, daß neuer- lier Termin f s mündlihen Verhandlung der Sache beim K. Amtsgerihte Kempten auf

Samstag, den 11. Zuni l. J., Vormittags 9 Uhr, (Sitzungssaal) ansteht, wozu Michael Keller vorgeladen ift, nat, wird dem Michael Keller hiermit öffentli ellt.

Kempten, 16. Mai 1881.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Kempten:

__Barga. _ [16688] eOstertrennunggllage. e u Die Ehefrau Peter Lenz, Anna, geb. Sauer, ohne

Geschäft, zu Bonn wohnend, vertreten dur Rects- anwalt réba I, Bonn, flagt gegen ihren nannten Ebemann er Lenz, Seilermeister zu

nn, mit dem Antrage :

Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende ehelibe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der ersten Civilkammer ‘des Königlichen Land- gerihts zu Bonn ist Termin auf den 4. Juli 1881, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

A Teusch, ; Gerichts\creiber des Königlichen Landgerichts.

Ausfertigung.

EBBN) Aufgebot.

Im Hypothekenbube für Wohlmannsgesees Band I. Seite 25 sind auf dem Anwesen des Bauern Johann Wolf Hs.-Nr. 5 von Wohlmanns- gesees, für den abwesenden G.org Wolf von Kann- dorf 468 Fl. 313/15; Kr. Vermözenstheil, 318 Fl. 313/16 Kr. Zinsen und Verzuzszinsen und 228 Fl. 343 Kr. Verzugszinsen civgetragen und sind vom Tage der letzten auf diese Forderungen sich beziehen- den Handlungen an gcre<bnet längst 30 Jahre ver- striben und die Nachforshungen nah dem recht- mäßigen Jahaber derselben fruchtlos geblieben.

Gemäß $8. 82 des Hyp. Ges. in der Fassung des Art. 123 des Ausfübrungs8geseßes zur R. C. P. O. ergeht auf Antrag des genannten JIo,„ann Wolf von Wohlmannsgesees an clle Diejenigen, welce auf die fraglichen Forderungen ein Recht zu haten glauben, die Aufforderung zur Anmeldung

innerhalb se<3 Monaten i unter dem Rechténachtheile, daß im Falle der Unter- lassung der Unmeldung diese Forderungen für er- losen erflärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden, und wird Termin zur mündlichen Verhand- lung und Erlassung des Aufslußurtheils auf

Donnerftag, den 20. Oktober 1881, früh 9 Uhr, bestimmt.

Ebermanunstadt, den 14. März 1881, Königliches Amtsgericht. Reindl. Zur Beglaubigung : Der kal. Gerichtsschreiber : Asthenaner.

N Aufgebot.

Der Freischulzengutsbesiver Otto Raakow zu Woltersdorff}f hat das Aufgebot des ibm angeblich verloren gegangenen Quittungsbuches Nr. 214 des Dramburger Vorschuß-Vereins Eingetragene Ge- nossenschaft über 121 Æ# 10 S beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. November 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Dramburg, den 13. April 1881.

Königliches Amtsgericht.

[16678] Aufgebot.

Der Uhrmacher Clemens Kösters zu Gescher, hat zur Erlangung eines Aus\{lußerkenntnisses das öffentlibe Aufgebot der Grundstü>ke Flur 11 Nr. 100 und 101 der Cat. Gau. Gescher, als deren Eigenthümer der Schuster Heinrih Anton Möllers zu Gescher eingetragen steht, beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welche an diesen Grundstü>ken Realrechte geltend macen wollen, auf- gefordert, solche spätestens in dem auf den 16. September 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprücben ausges{lossen werden.

Coesfeld, den 30. April 1881.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Die Ida Drin>witßz aus Brielow hat das Aufgebot des auf ihren Namen aus- gefertigten, angeblid von ihrer Mutter verlorenen Sparkassenbuchs der Stadt Brandenburg Nr. 7700 vom 1. Februar 1879 über 180 Mark Einzahlungen, beantragt. Der Jnhaber des Sparkassenbubs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Sep- tember 1881, Mittags 12 Uhr, vor ‘dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer 39, anberaumten Auf- gebotstermine seine Re<te anzumelden und dasselbe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparkassenbuchs erfolgen wird, Brandenburg, den 16, Mai 1881, Königliches Amtsgericht.

[16689] Aufgebot. Der Arbeiter Stefan Dümke alias Dymiak aus Posen hat das Aufgebot des von der städtishen Sparkasse zu Posen am 16, Februar 1875 ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 37564 über 180 M j beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf deu 12. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, im Geschäfts- zimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapieha- platze, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. osen, den 18, Mai 1881, : Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. [De. Traumann.

Kaiserliches Landgericht Straßburg. [16697] Auszug.

Elisabeth Kienz, Ehefrau von Ludwig Wehrel, A>erer zu Wiebolsheim, Gemeinde Eschau, jeßt Melker bei Hügel auf dem grünen Berg, vertreten dur< Rechtsanwalt Petri, klagt gegen ihren ge- O Ehemann auf Gütertrennung, mit dem An- rage:

die Gütertrennung zwis<en den Parteien aus- zusprechen, dieselben zur Auseinanderseßung ihrer Rechte vor Notar Carbiener zu Geispolsheim zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.

Zur mündlichen Verhandlung ist die Sitzung der IT. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier

von Donnerstag, den 13. Oktober 1881, 4 Vormittags 9 Uhr, bestimmt. (

SALSNREg, den 16. Mai 1881. er Landgerichts-Sekretär: Birlo.

E Ankündigung.

In Folge ricterliher Verfügung werden dem Heinri Braun, Landwirth in Obersasbac, die nacverzeihneten Liegenschaften am 31. Mai 1881, Nathmittags Uhr, auf dortigem Rathhause öffentlih versteigert, wobei der endgiltige Zuschlag erIolat, wenn der Schäßungspreis oder mehr geboten wird.

Die unabgetheilte Hälfte von:

1) L. B. Nr. 884 d.

3 Ar 76 Meter Hofraithe und Hausgarten.

Auf der Hofraithe befindet si< ein einstö>iges Wohnhaus mit Scheuer und Stallung unter einem Dache, im Gewann Kammersbrunn neben Gemeinde und die Waldstraße.

2) L. B. Nr. 884 f.

98 Meter A>erland allda.

Zusammen tarirt zu 750 M.

Hievon erhalten die Josef Niedermeyer Eheleute von Obersasba, z. Zt. unbekannt wo? in Amerika sih aufßaltend, mit - der Aufforderung Nachricht, thre Forderung bis zum Steigerungstage bei dem Unterzeichneten anzumelden, unter Hinweisun auf S. 79 des bad. E. G. zu den R. I. G. und $8. 187 Ver M Ge P.

Athern, den 16. Mai 1881.

Gr. Notar. Ehehalt.

11611] Verkaufs-Anzeige. In Sacen der Spar- und N in Olden- dorf, Gläubigerin, gegen den Ziegeleibesitzer isher in Lachem, Schuldner, wird Mangels ablung der Kaufgelder abseiten des seitherigen âufers zum anderweiten Verkauf der Halbmecierstelle Nr. 8 in Lathem, des Reftbestandes der Stelle Nr. 13,

sowie der Ziegelei

Länderei in der Abe einziger Termin auf Sonnabend, den 4. Zuni d. J., Morgens 10 Uhr, E an Ort und Stelle în Lahem Halbmeierstelle Nr. 8 angeseßt, und werden Kauflustige zu die- sem Termine damit geladen. Hameln, den 14, Mai 1881, Königliches Amtsgericht. ‘T. Kern.

2G) (16692) Bekanntmachung.

In Sacen der Katharina Bour, obne Gewerbe, Ebefrau von Johann Schweitzer, A>erer, und leßteren selbst, Beide in Richlingen wohnend, Kläger, ver- treten durb Rechtsanwalt Prinz, gegen: 1) Joseph Hinterschied, Tagner, 2) Anna Maria Bour, Wittwe erster Ebe von Peter Hinterscbied, jetzige Ebefrau des Tagners Peter Stein, 3) genannten Peter Stein selbst, Beide in ihrer Eigenschaft als Hauptvormün- derin resp. Mitvormund der minderjährigen, aus der Ehe der genannten Anna Maria Bour mit dem Ee Hinterschied erzeugten Kinder: Margaretha,

nna, Emilie und Maria Katharina Hinterscied, diese früher in Paris wohnend, alle run ohne ‘be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, hat der gerict- li ernannte Notar Albert zu F zur Lizi- tation und Theilung Termin anberaumt

auf den 15, Juli 1881, zu Riclingen in dem dur< Trommelschlag bekannt zu gebenden Lokale, für die Lizitation auf Vormittags 10 Uhr, und nah Séluß derselben zur Theilung.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diese Terminsbestimmung E Mane,

Saargemünd, den 16. Mai 1881,

Der Ober-Sekretär : Erren.

daselbft, und der

(16676) Bekanntmachung.

Auf dem dem Grundbesitzer Iohann Kwassek ge- hôrigen Grundstü>e Zendowo Nr. 1 sind Abizeilng L e. 008 Tie. 0 Ga. & Pf. Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen für den Wirth George Krafsin in Zendowo auf Grund der Schuldschri vom 19, Mai 1847 übertragen vom Grundftü Zendowo Nr. 3 eingetragen.

á

Ueber diese Post, welche übrigens nab der nota- riellen Quittung vom 1. Mai 1837 bezahlt ist, be- steht ein Dokument, und zwar aus der Obligation vom 19, Mai 1847 und dem Hypothekenscheine vom 29. Mai 1848, wel<es angebli< verloren ge- gangen a i / E 5 Auf Antrag des Eigenthümers dieses Grundstü>s, Johann Kwassek in Zendowo, werden die Inhaber des vorbezeichneten Dokuments aufgefordert, \päte- stens in dem

am 16. Juni 1881, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine ihre etwaigen Rechte anzu- melden und die Urkunde felbst vorzulegen, widrigen- falls ihre Kraftloserklärung erfolgen wird.

Schubin, den 16. Mai 1881,

Königliches Amtsgericht. Conrad,

[16677] Bekanntmachung.

Auf dem dem Joseph Jurek gehörigen Grund- stü>e Katynka Nr. 21 sind Abtheilung Il. Nr. 21 für die Geschwister Josevh, Constantia und Michaël Ludwiczak je 62 Thlr. 15 Sgr. 6 S, zusammen 187 Thlr. 14 Sgr. 6 , eingetragen.

Das über diese Post gebildete Dokument, be- stehend aus der Obligation vom 19. Januar 1871 und dem Grundbuchauszuge vom 24, Januar 1872, ist angeblich verloren gegangen. E

Auf Antrag des eingetragenen Gläubigers Josevh Ludwiczak hier werden die Inhaber des vorbezeih- neten Dokuments aufgefordert, svätestens in dem

am 16. L 1881, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine ihre etwaigen Rechte anzumel- den und die Urkunde selbst vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung erfolgen wird.

Schubin, den 16. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht. Conrad.

[16661] Bekanntmachung. e

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlicben Landgerichts zu Elberfeld vom 6. April 1881 ift die zwishen den Eheleuten Schuhmacher Engel- hard Lohr zu Elberfeld und der Anna Elisabeth Tippoldimann daselbst, bisher bestandéne geseßliche ehelihe Gütergemeinschaft, mit Wirkung feit dem Tage der Klagebehändigung 12. März 1881 für aufgelöst erkflärt worden.

Der Landgerichts-Secretair : Jansen. [16662] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 25. April cr. ist die zwishen den Eheleuten Wirth Carl August Stamm zu S{rodtberg, Gemeinde Dorp, und der Emma, geb. Mertens, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft, mit Wirkung feit dem Tage der Klagezustellung 11. März 1881 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichts-Secretair : Zansen.

[16701]

In dem Verfahren, betreffend die Zwangsverstei- gerung des dem Arbeitsmann Carl Heinrich Friedri Harder bicselbst früber gehörigen, allhier an der Stampfmüllerstraße auf der Westseite sub Nr. 1984 a./f. belegenen Hauses und Gartens Nr. 1080 IV. a. ift zur Erklärung über den Thei- lungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf

Bene den 28. Juni d. J.,

orgens 10 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 7, bieselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangsverstei- gerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt ift. Rosto>, den 16. Mai 1881,

Großherzogli Me>lbg.-Schwerinshes Amtsgericht.

Zur Beglaubigung:

E, Blan>, A.-G.-Afktuar.

[16675] Anus\{hlußurtheil, 5 Auf den Antrag der Wittwe Caroline Guczewski erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Sensburg dur< den Amtäsgerichtsrath Dettmann, daß, . J I, die Hypothekenurkunde über die auf Langendorf Bl. 23 Abtbl. L Nr. 1 auf Grund der Ur- funde vom 15, März 1830 für Michael Rut- fowski eingetragene 27 Thaler Darlehn für kraftlos zu erklären, l 1]. die Kosten des Verfahrens der Antragstellerin aufzulegen. —_—_ Sensburg, den 9. Mai 1881. Königliches Amtsgericht.

C1G0er] Bekanntmachung. Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 19, April 1881 ift die zwischen den Eheleuten Julius Levy, Agent, und Regina, geb. Berger, ohne Ge- [ha , zu Bonn, bestandene eheliche Gütergemein- aft für aufgelöst erklärt. onn, den 17, Mai 1881, Der D - - apnan Teus

E E

caTpE E

C R

E

ZA V

Sd f

N: E E D S E S R e ¿Lar p

R T7 aIen

T E

F D

Af E

_