1881 / 118 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L La u D E TS ey n O m L E A L L a

[16711] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 11519. Die Firma Lehner & Kohlen zu Crefeld, vertreten dur< Re<tsanwalt Be> dahier, klagt gegen den Louis Noller, Kürschner von Pforz- heim, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Wecselannahme im Betrag von 101 37 H nebst 1 Æ Retourspesen mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zablung von 101 37 S und 6% Zins vom 15. April 1881 und 1 Æ Re- tourkosten, sowie vorläufige Vollstre>barkeit des Ur- theils und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung * des Rectsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf Freitag

den 8. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, den 17. Mai 1881.

S Schönthaler, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[16704] Oeffentliche Zustellung.

Der-- Privatier Jürgen Andreas Christian Die>mgnun zu Hamburg hat den Privatier Wil- elm Friedrih Christian Ekengren, früher zu übe>z-wegen Feststellung eines Rechtsverhältnisses verklagt und beantragt : _ das Landgericht wolle feststellen: erstens: daß dem Kläger auf Grund notariellen Vertrages vom 26. Juli 1879 gegen den Be- flagten das Recht zusteht, für seine Forderung von 40000 M. den Nachlaß der weiland Wittwe Efengren, geborene Schröder, in Anspruch zu nehmen;

zweitens: daß Kläger am 26. August 1880 mit

dem Beklagten einen Vertrag abgescloß}en hat, dur< welcen Beklagter dem Kläger zur Be- friedigung respektive Sicherstellung seiner An- sprüche gegen den Beklagten zur Höbe von 40000 M, die dem Leßteren an dem Naclaß seiner Mutter erwacsenen Erbansprüche bis zum Belaufe von 40000 Æ cedirte und über- wies, ‘und demgemäß Kläger bis zum Belaufe von’ ‘40 000 M forderungsbere<tigt an dem Naclasse der Wittwe Sophie Margaretha Christiana Efkengren, geb. Scbröder, ift.

Zur Verhandlung des Rectsftreits ist Termin vor déx Civilkammer I. des Landgerichts hier- selbst auf

Freitag, den 22. Juli d. Js., Morgens 11 Uhr, anberaumt.

Der Beklagte, dessen Aufenthalt unbekannt ift, wird zu diésem Termine ‘geladen, au aufgefordert, einen bei dem hiesigen Landgerichte zugelafienen An- walt zit bestellen.

Lübe>, den 17. Mai 1881.

_____ Schweiß, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[16682] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Dienstmagt Anna Barbara Diehm von Kolmsdorf, nun dahier und die Curatel über deren außereßéli<es Kind Valentin, vertreten dur den Vormüiid, Maurer Georg Scharf von Kolmsdorf, erheben gegen den Schneider Georg S<rüfer von geen nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen

nerkennung der Vaterschaft und Alimentation und beantragen, daß Beklagter für \{uldig erkannt werde,

die Vaterschaft zu dem von der Mitklägerin A. B. Diehm am 2d, März c. geborenen Kinde „Valentin“ anzuerkennen, einen monatlichen Unterhaltsbeitrag von 6 #. bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre des Kindes und im Bedürfnisse über diesen Zeitraum binaus; die Hälfte des dereinstigen Schulgeldes, der Handwerkserlernungëkosten und der etwaigen Kur- und Licbenkosten, falls das Kind innerhalb der Alimentationsperiode erkranken oder sterben sollte, dann eine Tauf- und Kindbettkostenentschädigung von 50 Æ zu bezahlen, und daß das Urtheil für vorläufig vollstreäbar erklärt werde.

, Die Klagspartei ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtéstreits in die öffent- lide Sitzung des K. Amtsgerichts Bamberg I. zu dem von diesem auf

Donnerstag, den 14. Juli lf. Js.,

Vormittags 9 Uhr,

anberaumten Termine. Hiervon wird Georg Srüfer, da die öffentliche Zustellung gerictlih be- willigt wurde, mit dem Beifügen in Kenntniß geseßt, daß der Klagépartei das Armenre<t bewilligt und derselben der K. Gerichtsvollzieher Ament hier bei- geordnet worden ift.

Bamberg, den 16. Mai 1881.

Der ge\<äftsleitende K. Gerictéscbreiber am K. Amtsgeribte Bamberg I. Seuffert.

[16694] Oeffentliche Zustellung

mit Ladung. Nathstehender Maguge Zum Kgl. Landgerichte Zweibrü>en, Civilkammer. Klageschrift für Leon Blum, Weinhändler, in Bergzabern wohnhaft, Kläger, vertreten dur den in Zweibrücken wohnen- den Rechtsanwalt Gießen, : i gegen die Wittwe und Erben des in Shönau wohnhaft gewesenen und daselbst verlebten Ackerers Christian indtar Dee, Is

1) die Wittwe Katharina Helfrih, ohne Gewerbe in Schönau wohnhaft,

2) die Grben “der verlebten Tochter Katharina Helbling, im Leben Ebefrau von Ludwig Helb- ing, A>erêmann, in Schönau wohnhaft, näm- lid: a. Magdalena, b. Katharina Helbling, Beide großjährig, ledig und ohne Gewerbe in Schönau wohnhaft, ec. Josefine, d. Ludwig, e. Maria und f. Ferdinand Helbling, diese vier no< minderjährig . und vertreten dur< ihren Vater Ludwig Helbling, vorgenannt al Pap, vormund, und Philipp Helbling, Müller in Hirschthal, als Nebenvormund, die Kinder von Magdalena Helbling, im Leben Chefrau- von Philipp Speicher, Eifenbahncon- ducteur in Regensburg D. 29/IL, nämlich : a. Magdalena Emilie und b. Maria Speicher; vertreten dur ihren Vater als Vormund,

4) Christian Helbling, Schreiner; früber in Shöônau

wobnbaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und | bald _na< dem Tode seiner Mutter eingegangenen Aufenthaltsort abwesend, Buigfe Na(bricht von seinem. Aufenthalt zu geben. agte, { Ülrife Rosalie Louis Böhmer ist zu Pots- wegen Tbheiling. dam am 27. Oktober 1826 geboren und anges Ne voegenauni, DetiaEe Güution Lapina: o G ers Lebensjahre p ESen, chng da ies ner, früh&æ-it S{önau wo „eut obné def jen J aus d odtenregistern der hie- bekannten Wohn- ‘und Aufentbalsort besen wies Pfgen L Tkhhwiesn ierten kann. andur< vor das fkgl. Landgericht Zweibrücken, Civil- Der sub b. aufgeführte Kaufmann Friedri Carl kammer, vorgeladen und aufgefordert, einen_ zur | Richard Solms ist als ehelicher Sohn des am 28. anwaltschaftlihen Vertretung daselbst zugelassenen Dezember 1862 verstorbenen Gastwirths Solms und Rectsanwalt zu bestellen, wel<er für ihn in dem | dessen am 28. September 1848 verstorbenen Ghefrau unten bezeichneten, zur mündlichen Verhandlung, des | Maria Sophie Louise, geb. Hundertmark, am 20. Ja- Rechtsstreites anberaumten Termine zu ersGéiñen | nuar 1848! geboren. hat, um antragen zu bören; M y Derselbe ift am 3. November 1867 na< Magde- Es gefalle dem fgl. Landgérichte, Civilkammer, die burg zum 1. Magdeburgischen Infanterie-Regiment Theilung des Naclasses des zu Schönau verlebten | Nr. 26 eingezogen, bat si aber am 8. August 1869 Aerers Christian Helbling, sowie der Gütergemein- ohne Erlaubniß von feinem Truppentheil entfernt schaft, welche zwischen demselben und seiner hinter- und ift seither ni<ht wieder zurü>gekehrt. bliebenen Wittwe Katharina Helfri, ohne Gewerbe Seitdem hat er nur einmal, aber unter falshem in Schönau wohnhaft, bestanden hat, zu verordnen, Namen und ohne Angabe einer Adresse, von sich mit dem Theilungsgeschäfte den kgl. Notär Gink in Nachricht gegeben, und zwar bereits vor dem 20. Dahn, respective dessen jeweiligen Amtsverwefer zu März 1871. beauftragen, den Bürgermeister und A>erer Schuh- Das Vermögen desselben beträgt z. Zt. 2724,51 M. macher als Sachverständigen zu ernennen, welcher die Es werden daher die vorgenannten : zur Maffe gehörigen Mobilien und Immobilien ab- 1) Carl Heinri< Wilhelm | Geschwister [hagen und si<h in einem dem Theilungskommissäre 2) Ulrike Rosalie Louise | Böhmer, zu Protokoll zu gebenden Gutachten über die Theil- |_ 3) Friedrih Carl Richard Solms, barkeit oder Untheilbarkeit der Immobilien aus- | sowie die von denselben etwa zurü>gelassenen unbe- spre{en_ soll, damit entweder Theilung in Natur | kannten Fréen und Erbnehmer hiermit aufgefordert, oder Versteigerung erfolge, das f. Amtsgericht Dahn | si innerhalb neun Monaten, spätestens aber in dem um Beeidigung und Einweisung des ernannten Sach- auf den 17. März 1882, Mittags 12 Uhr, verständigen zu ersuchen, einen der Herren Räthe zum | im Terminszimmer der Abtheilung I. biesigen Kö- Berichterstatter für den Fall entstehender Streitig- niglihen Amtsgerichts anberaumten Termine \<rift- keiten zu ernennen und die Vorwegnahme der Kosten | lid oder persönlich zu melden, widrigenfalls die Pro- aus der Masse zu verordnen A vokaten für todt erklärt, und ihr Vermögen ihren wird mit dem Beifügen, daß_zur mündlichen Ver- | si legitimirenden Erben und in deren Ermange- handlung Termin auf den 14. Oktober 1881, Vor- | gelung, der zuständigen Behörde ausgeantwortet wer- mittags 9 Uhr, anberaumt is, dem obgenannten | den wird. Christian Helbling, Schreiner, früher in Schönau | Potsdam, den 27. April 1881. wohnhaft, jeßt ohne bekarnten Wohn- und Aufent- Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. haltsort abwesend, hièrmit öffentlih zugestellt. E E R ats [8 Die Gerichtsschreiberei des kgl. Landgerichts. ; Cullmann, Verkaufsanzeige und Aufgebot. kgl. Gerichtsschreiber. : In Sachen

betr. Kaiserlibes Landgericht Straßburg. e e A n E E Vor- : \<ußkasfe für das Am edingen, Gläubigerin, Oeffentliche Zustellung. wider den Halbhöfner Mever in Kollendorf, _“InSächen ; Schuldner, wegen Zinsenforderung, soll auf Antrag des Thomas Julius Goerner, Architekt in Straß- | der Gläubigerin der dem Schuldner gehörige burg, vertreten dur< Rechtsanwalt Clauß, Halbhof Nr. 2 zu Kollendorf, bestehend aus den E, gegen“ ___ | Parzellen Kartenblatt 1 des Flurbus für Kollen- 1) Josef Keßer, Sohn, Kaufmann, früher in | dorf Nr. 14, 27 bis 31 eins<ließli<, 45, 72 bis der Ruprectsauer Allee, Bann Straßburg, jeßt | 75 einschließli, 87 bis 93 eins{ließli<, 99 und 100 ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- | nebst den darauf stehenden Wohn- und Wirthschafts- wesend, L : j | n gebäuden in dem hierzu an hiesiger Gerichtsftelle auf 2) Iohann Keter, Vater, Eigenthümer in Spiesen, Mittwoch, den 6. Juli 1881 bei Saarbrü>en wohnend, Beklagte, Vormittags 10 Uhr, wegen Forderung, _ anstehenden Termine öffentli< auf Meistgebot ver- at Kläger nachstehenden Antrag gestellt : kauft werden. Es gefalle dem Kaiserlien Landgerichte, den |_ Die- Kaufbedingungen liegen auf hiesiger Gerichts- Iosef Keter als Hauptschuldner und den Jo- \creiberei zur Einsicht aus. hann Keßer als Bürgen zu verurtheilen, an Zugleich werden alle Diejenigen, welche an dem Kläger für Pachtzins Vierhundert Mark mit | bezeichneten Kaufobjekte Eigenthums-, Näher- , lehn- geseßlicen Zinsen zu bezahlen, zuglêih den | re<tlice, fideikommifsarishe, Pfand- und andere zwischen Kläger und Josef Keßer am 28, No- | dingliche Ansprüche, insbesondere Servituten und vember 1879 auf 3, 6, 9 Jahren ¿enen Realrecte zu häben verimeinen, aufgefordert, solche Miethvertrag zu Gunsten des Klägers für | in dem anberaumten Termine anzumelden, widrigen- aufgelöst zu erklären. falls solhe Rechte im Verhältnisse zum neuen Er- _ Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreites | werber der Grundstü>ke verloren gehen. ist die Sißung der II. Civilkammer des Kaiserlichen Medingen, den 17. Mai 1881, Landgericts dahier vom Königliches Amtsgericht. __6, Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, gez. Schlemm. bestimmt, wozu der Beklagte Josef Ketßer unter der Zur Beglaubigung : Aufforderung geladen wird, einen beim hiesigen Mundhenk, Landgericht zugelassenen Recbtsänwalt zu bestellen. Gerichtsschreiber. Straßburg, den 17. Mai: 1881. E

Der Landgerichts-Sekretär : [15821] Aufgeb ot

BVirlo. ie j Be: e De M Fen deihs auf L Í ortiger Gemarkung ohne genügende Grwerbéurkunde [16716] Oeffentliche Zustellung. folgende Liegenschaften: 1) Flb. Nr. 29 4 Ar 92 Mt. Die Wittwe, Baetie hier, Meterstraße. 17 s; für | Vaudgarten Drlöetter es. Kirche, Josef Held Witkwe si< und als Vormünderin ihrer minderjährigen ands. Zen Baptist Frei. 2) Flb. Nr. 3724 Ar Kinder, vertreten dur den Rectsanwalt Dr. Grote 5 L dlr S ubräder Q Johann Gantert hierselbst, klagt gegen den Bä>ermeister Ferdinand ands. Landstraße. 3) Flb. Âr, 368 42 Ar 80 Mt, Töttcher aus Hannover, zur Zeit Aufenthalt un- Aer allda, C Meßner Gent adf, Josef Bra> bekannt, wegen rüd>ständiger Bit n zu 59% von Wittwe. 4) Fl, Nr. 1262 3 Hekt, 33 Ar 40 Mt, einem Kapital von 28080 K auf die Zeit vom Alex uutèrin Duchenloh, eius. Vebaun. Weg: Sj. 1. Juli bis 1. Oktober v. J., aus dém Kaufvertrage Gemeinde selbst. 5) Fb. Nr. 1262 18 Ac 92 Ml vom 31. März 1874; * éingetragen auf dem Grund- Reutfeld allda, eins. Fidel Rebmann ands. Gemar- stück sub Nr. 36 der Köbelingerstraße, mit dem An- fung Untereggingen. 9) Ee Nr. 1261 10 Ar trage, Beklagten zur Zablung von 300 Æ rü>stän- 12 2 us der allda, ein}. Rendler Johann and|. diger Zinsen für die Zeit voin L ‘Full bis ‘1, F0so | emarinng, Untereggingtn: : 7) G. Nr: 207 Le Bo tober v. J. kostenpflichtig zu verurtbeilen, au bas | 5% P e ne ne Hag, eins. Johann Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und Rutshmann ands, Wirth Josef Guntert. 5) Flb.

[16698]

,

[16680]

Hannover, Abtbeilung 17, auf Jos. Held: Wittwe und Joh. Bapt. Eisele. Auszug der Klage mit dem Bemerken bekannt ge- tert. 10) Flb. Nr. 821 7 Ar 37 Mt. Reutfeld her- Hannover, den 17. Mai 1881. 49 Mt... A>er im Aspe, eins. Joh. Scweninger E and. Fidel Rebmann. 13) Flb. ‘Nr. 1184 55 Ar

Aufgebot. 18 Ar:97 Mt. Wiese in Roswiese, ein). Frz. Josef

a. der Geschwister Böhmer, des Bücbsensbmieds | Gemarkung Stühblingen andf. Frz. Jos. Gantert.

b. des früheren Kaufmanns Friedri Carl | s{wister. 17) Flb, Nr. 247 88 Ar 92 Mt. Wald Licht hier, beantragt worden. 63 Ar 53 Mt. Wald im UleDGmeus lzle,

Schweiz. 1

\päteren Grenadiers, der Gatde-Invaliden-Compagnie ald im Untershweizerwäldle, eins. Josef Letitere ist in 2. Ebe mit dem Schuhmacher, \pä- | Stellebölzle, eins. Johann Forschner u. a. m, and}. Berlin als Wärterin in der Graefe'shen Klinik | Frz. Jof. - Gantert ands. Georg, Lros 1. M mer ift geboren zu Potédam am $8. Dezember 1822 | kung Untereggingen. 23) Flb. Nr. 1438 18 Hekt.

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Nr. 1147 und 1144 1, Hekt. 18 Ar 26 Mt. Aer den K Zuli 1881, Vormittags 11 Uhr. 9) Flb. Nr. 648 29 Ar 85 Mt. Reutfeld in Stelle- mat, daß die öffentlihe Zustellung gerictsseitig wärts. Bodenäder einf. Joh. Bapt. Cisele ands. Steffen, and\. Joh. Güntert. 12) Flb. Nr. 181 2 Ar 66

93 Mt. A>er u. Weg im Gemeindea>er, eins. Fidel

Es ist die Todeserklärung na<stebend benannter | Gantert and. Eduard. Berger. 15). Flb. Nr. 280 Carl Heinri< Wilbelm Böhmer und der | 16) Flb. Nr. 308 1 Ar 21 Mt. A>er auf Böhren, Richard Solmé, im Oberschweizerwäldle, eins. Wittwe Baschnagel

Die Geschwister Böhmer sind eheliche Kinder des | eins. Ferdinand Hägele andf. 9) Wilbelm Böhmer aus der Ebe desselben mit der | Sutter, Martin Rothmund and. Shweiz. 20) Flb. teren Armenpflegling Auguft Liege zu Potsdam ver- Geora üntert u. a. m. 21) Flb. Nr. 1325 verstorben. 22) Flb. Nr. 1439 36 Hekt. 48 96 Mt. Wald und angebli im Jahre 1857 als Büchsensmied | 14 Ar 67 Mt. Wald Distrikt Gräbern, eins. Privat-

75 Mt. Wald im Heuhäusle, beiderseits Walddiftrikt Gräbern. 25) Flb. Nr. 873 1 Hekt. 68 Ar 93 Mt. Wald in Aspen, eins. Wirth Jof. Güntert adf. An- stößer. 26) Flb. Nr. 920 2 Heki. 22 Ar 15 Mt. Wald -Thalgraben, einf. S pangle Isidor andf. Pofel Kaiser u. a. m. 27) Flb. Nr. 1437 71 Hekt. 34 Ar 63 Mt. Wald Distrikt Ru>, eins. Gemar- fung Stühlingen, Ld and\. Privatfeld. 28) Flb. Nr. 649 26 Ar 32 Mt. Reutfeld in Stelle- halden, eins. Vizinalstraße andf. Jakob Hägele, Slofser. 29) Flb. Nr. 859 40 Ar 2 Mt. Reut- feld u. Weg in Aspen, eins. Sal. Hirs Bernheim ad. Weg. 30) Flb. Nr. 1266 34 Ar 54 Mt. Reut- feld unterm Bucenloh, einf. Gemarkung Untereggin- gen and. Fidel Rebmann. 31) Flb. Nr. 596 22 Ar 66 Mt. Reutfeld, eins. Gemeinde selbst ad. Gemar- kung: Untereggingen. 32) Flb. Nr. 843 36 Ar Wald herwärts Bodenäer, ein\. Martin Rothmund andf. Gemeinde selbst. Auf Antrag der Genannten wer- den alle Diejenigen, welche an den bezeichneten Lie- genschaften in den Grund- und Pfandbüchern nicht eingetragene, au sonst nit bekannte dingliche, oder auf einem Stamm- oder Familiengut8verbande be- ruhende Rechte haben oder zu haben glauben, auf- gefordert, solche spätestens in dem auf

Mittwoch, den 6. Juli d. J., Vorm. 9 Uhr, vor Gr. Amtsgericht hier bestimmten Termin anzu- melden, widrigenfalls die nit angemeldeten Rechte als erlos<en gelten würden.

Waldshut, den 6. April 1881. Der Eerichtssdreiber Gr. Amtsgerichts. Tröndle.

[16714] Aufgebot.

Auf Aatrag der Mutter des im Jahre 1861 nah Amerika ausgewanderten Gotthilf Louis Schulze aus Mennewiz, welcher seit länger als 10 Jahren keine Nahhriht von seinem Leben und Aufenthalt anher ertheilt hat, ift zur Ermittelung des Lebens oder Todes des genannten 2c. Schulze die Einleitung des Aufgebotsversahrens von der unterzeichneten Be- hörde bes<lossen und

der 10. Januar 1882, Vormittags 10 Uhr, als Aufgebotstermin anberaumt worden.

Es werden daher Gotthilf Louis Schulze oder, dafern derselbe bereits verstorben fein follte, dessen Erben, sowie alle Diejenigen, welche als Gläubiger oder sonst aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche an das Vermögen des 2c. Schulze“ zu haben vermei- nen, somit geladen, i

zu gedachtem Termine an hiesiger Amtsgericts- stelle entweder in Person oder dur< ausreichend instruirte und legitimirte Bevollmächtigte resp. sonstige Vertreter zu erscheinen, si ihrer Person na zu legitimiren, ihre Ansprüche spätestens in diesem Termine anzumelden und vorzubringen, im Falle des Nichterscheinens aber zu gewärti- gen, daß der abwesende 2c. Schulze auf dies- fallsigen Antrag für verschollen und todt erklärt werde, die übrigen Interessenten aber ihres Erb- re<ts oder ihrer sonstigen Ansprüche und der ihnen etwa zustehenden Rebtswohlthat der Wie- dereinseßung in den vorigen Stand für verlustig erachtet und die Schulze'\hen Vermögensbestand- theile an die Betreffenden ohne Kaution ausge- antwortet werden.

Roda, den 8. April 1881.

Herzogliches Amtsgericht, Rosenberg.

[16717] In Sachen des Banquiers Eduard Falk zu Northeim, Klägers,

gegen

den Lehrer Carl Schelm, jeßt zu Mühlhausen i. Th.,

Beklagten,

2 i wegen Forderung,

sollen im Wege der Zwangsvollstre>ung nahbe-

nannte Immobilien:

1) das in Göttingen unter der Hausnummer 11 am Stumpfenbiel belegene Kothhaus mit Stal- lung, Hintergebäuden und Zubehör, eine Fläbe A>erland zur Größe von 62 Qu.- Rutben in der Feldmark von Holtensen, in den GENM zwischen von Helmold's Ländereien be- egen ; eine Fläbe A>erland zur Größe von 90 Qu.- Rutheu in der Feldmark von Holtenfen auf dem Hagen neben Oberdiek's Ländereien belegen ; eine Fläche A>erland von 80 Qu.-Ruthen eben- daselbst in der Feldmark von Holtensen- zwischen Oberdiek's Ländereien belegen ; eine Fläâcbe A>erland zur Größe von 1 Morgen in der Feldmark von Göttingen, auf der Burg neben den Ländereien der Caroline Oberdiek und des Christian Fricdrid Oberdiek belegen,

öffentlich meistbietend verkauft werden, und ift Ter-

min zu diesem Zwe>ke auf

Dienstag, den 5. Juli 1881,

L orgens 10 Uhr,

vor hiesigem Amtsgerichte angeseßt, wozu Kauflieb-

haber hiermit geladen werden.

Göttingen, den 15. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht. Il. Biermaun.

[16727] _ Blomberg. Im Wege der Prangtvelitreluna ist der öffentlich meistbietende Verkauf des Lang- mannscben Kolonats Nr. 73 zu Wöbbel auf wel- {em bisher Gastwirthschaft betrieben ist und wozu außer dem zu 12,300 # versicherten Wirthschafts- gebäude 3 Schffl. 4 My. 5,42 Q R. Grundstü>ke gehören, erkannt und Termin dazu auf Donuerstag, den 14. Juli d, Jes orgens 11 ,

anberaumt, wozu Kaufliebbaber mit dem Bemerken geladen werden, daß der Zuschlag erfolgt; “wenn E als 2/3 des Tarxats geboten werden.

In demselben Termine sind Ansprücbe auf Be- fricvigung aus den Kaufgeldern bei Meidung des

uéscbluñes, dingliche Rechte an das Kolonat unter dem Rechtsnachtheile, daß sie dem neuen Erwerber gegenüber verloren gehen, anzumelden und zu be- gründen. Taxe und Kaufbedingungen können 3 Wochen vor dem Termine auf der Gerichtsschreiberei eingesehen oder gegen Gebühr bezogen werden. Blomberg i. L., den 12. Mai 1881.

Fürstliches Amtsgericht, Abthl. Il. gez. C. Melm.

des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu in Meßaèrä>etn,- eins, : Frz. Jos. -Gantert and. Zum ZweFe der öffentlichen Zustellung wird diefer halden, eins. Vizinalweg and. Schuster Georg Gün- bewilligt ist. JFobann Güntert. 11) Flb. Nr. 882 1 Hekt. 43 Ar Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 17. Mt. Reutfeld im obern Augy, cinj Fohann Gantert S Rebmann and. Alois Güntert. 14) Flb. Nr. 317

Personen: 35 Ar 50 Mt. A>er u. Wiese im obern Agy, eins. nlrike Rosalie Louise Böhmer, eins. Vizinalweg . and. Hermann Stoll u. Ge-

von dem bestellten: Pfleger derselben, dem Justizrath | ands. Jakob Grießhaber. 18) F: Nr. 203 1 Hekt. früheren Trompeters im Regiment Garde du Corps, b, r. 1432 1 Heft. 32 Ar 48 Mt, Henriette Friederike Böhmer, „geb. Ebder. Nr. 577 1 Hekt. 83 Ar 15 Mt. Wald und Weg beirathet gewesen und am! 12. Februtr 1857 zu | 12 Hekt. 28 Ar 95 Mt. Wald in Wolfshalden, einf. Der erstgenannte Carl Heinrib Wilbelm Böh- | Distrikt Buchenloh, eins. Privatwald and. Gemar- na< Rußland gegangen, ohne seitdem, außer i einem | wald ads. Privatfeld. 24) Flb. Nr. 765 8 Ar

[16724]

Verkaufsanzeige Ausgebot.

In - Zwangsvollstre>ungsfahen des

c ofbest8ers (6. Voges in Barrigsen bei Hannover,

läubigers,

gegen

1) den Agenten Friedri< Schaper zu Hannover, Steinthorstraße 4,

9) den Agenten Louis Klau>ke in Hamburg, z. Z. beim Maurermeister Ziesenis daselbst, Schuldner,

soll die den leßteren gehörige, auf Antrag des Glâäu-

bigers in Pfand genommene Köthnerstelle Nr. 13 zu

Habighorst, bestehend na< dem Pfändungsprotokolle

vom 2. d. Mts.:

A. Die zu Habighorst sub Nr. 13 den Agenten Samt und Klau>e gehörende Köthnerstelle, be- tehend:

E aus einem Wohnhause in Fabwerk mit Ziegel- da<, worin si< 4 Stuben, 5 Kammern, 1 Dreschdiele, Stallung für 12 Stü> Hornvieh, 3 Pferde, Futterkammer und Küche befinden,

b. aus einem Nebengebäude aus Facbwerk mit Bréttervershalung und Ziegelda<h.

B. Ländereien der Gemarkung Habighorst,

a. Nr. 3 des Kartenblatts Nr. 51/1, 58/3, 59/4 und 5 der Parzelle, 5 Hektar 29 Ar 67 Qu.- Meter am Wienhäuser Wege, Hofraum, Wiese, Aer und Weide,

_ Nr. 4 des Kartenblatts Ne. 57/1, 61/1, 63/2 und 64/2 der Parzelle, 9 Hektar 39 Ar 5 Qu.- Meter, der Einhoop, A>er und Weide,

_ Nr. 4 des Kartenblatts Nr. 8, 9, 10 der Par- zelle, 5 Hektar 47 Ar und 36 Qu.-Meter auf dem. Rehmenkampe, A>er und Weide,

_ Nr. 4 des Kartenblatts Nr. 17, Nr. 18, Nr. 19, Nr. 20 und 68/21 der Parzelle, 12 Hektar 54 Ar 33 Qu.-Meter am Querbach, Aer und Wiesen,

_ Nr. 4 des Kartenblatts Nr. 50 und 51 der Parzelle, 30 Hektar 42 Ar 51 Qu.-Meter am Pun erg Et Weide und Holzung,

Mr. 5 des Kartenblatts Nr. 56/16 der Parzelle, 4 Hektar 37 Ar 38 Qu.-Meter, das breite Moor, Weide,

g. Nr. 6 des Kartenblatts Nr. 22, 23, 24 der Parzelle, 1 Hektar 90 Ar 27 Qu.-Meter, die Rieselwiefen, Wiese und Weide.

C. Uindereien der Bun ed tega:

Nr. 4 des Kartenblatts Nr. 14 der Parzelle, 1 Hektar 83 Ar 93 Qu.-Meter, der Walkens- loh, Holzung.

zwangsweise am

Mittwoch, den 6. Juli 1881, _ Morgens 11 Ur,

an gewöhnlicher Gerichtsstelle hier öffentlih ver-

steigert werden. S

Zuglei werden alle Diejenigen, welche an den obigen Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnre<t- liche, fideikommissarishe, Pfand- und andere ding- lide Rechte, insbesondere au< Servituten und Realbere{tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solbe Recbte im obigen Termine anzumelden, unter der Verwarnung, daß für den si< ni<ht Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht ver- loren geht. :

Au bleibt beiden Parteien unbenommen, etwaige besonders gewünschte Verkaufsbedingungen vor dem Termine hier eimzüreibn.

Der demnäcstige Auss{lußbes<eid soll nur dur tung an hiesiger Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Celle, den 11. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht, Abthl. TV. Reinking.

[1

““Deffentliche Aufforderung.

Die Erben des am 27. März 1876 zu Hernals bei Wien verstorbenen verwittweten Taglöhners Fränz Reif aus Heppenheim a. d. B. , Sohn des Joseph Reif, Müllers im Erbacher Thal bei Heppenheim und dessen Ehefrau Elisabetha, geb. Köhler, sind

völlig unbekannt. Es werden hierna< alle Testa- ments- oder Intestaterben des genannten Franz Reif biermit aufgefordert, ihre Ansprüche an den Nacblaß im Betrage von etwa 300 Mark unter Vorlage be- glaubigter Urkunden, insbesondere eines gehörig be- glaubigten Stammbaums binnen drei Monaten, vom ersten Erscheinen in diesen Blättern an ge- re<net, vor dem unterzeichneten Gericht geltend zu maden, widrigenfalls der gesammte Na (ai em Großherzoglichen Fiscus überwiesen werde. eiter werden etwaige Gläubiger des genannten Franz Reif aufgefordert, binnen gleicher Frist ihre Ansprüche an den Na(blaß desselben vor dem unterzeicneten Gee riht geltend zu machen, widrigenfalls dieselben bei Vertheilung des Nablafses nicht berücksichtigt werden. Lorsch, den 13, Mai 1881. i : Großherzogli Hessisches Amtsgericht Lorsch. Zimmermann. Braun.

[100013 Aufgebot.

Nr. 4889. Karl Friedri< Mün< Eheleute von Waldkatenba< besitzen aus Uebergabe und Kauf folgende Liegenschaften und zwar E

a. der Mann: auf Gemarkung Strümpfelbrunn: 25 a765 qm -Ader»+ am Kayenbacher Weg neben Gemarkung Waldkatßzenba<h und Michael Haas,

b. die Ebefrau auf Gemarkung Eberbac :

1) 18 a 36 qm Wiesen* im Ittergrund neben Wilhelm Platt, Sattler von hier und Nikolaus Haas von Unterhöllgrund;

2) 18 a 45 qm Wiesen allda neben Jakob

pscser und David: Münch von Waldkayen-

a Auf Antrag der Eigenthümer werden alle Die- jenigen, welde in den Grund- und Unterpfands- übern niht eingetragene und au sonst nit be- kannte dingliche oder auf einem Stammguts- oder Familiengutêverbande beruhende Re<te haben oder zu haben glauben aufgefordert solhe in dem auf Mittwoch, 13. Zuli 1881, Vormittags 8 Uhr, bestimmten Termine dahier geltend zu machen, widrigenfalls dieselben für erlos<en erklärt werden würden. i: Eberbach‘ den 15. Mai 1881. Groß. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber: Heinrich.

e Aufgebot.

Die: verwittwete Frau Gerichtsvollzieher Marie p. Bulinsfa, geborene v. Grucalla zu Berent in West- preußen, hat das Aufgebot der von der Lebensver- siherungsbank auf Gegenseitigkeit „Vesta“ zu Posen am 1. Juni 1877 für den Dolmetscher Johann Ne- pomucen v. Bulinski ausgestellten LebensversicherungS8- police Nr. 5628 über 2000 Æ beantragt. Der In- aber der Urfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Gejichäftszimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapiehaplaße anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Posen, den 18, Mai 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. Dr. Traumaun.

[16679]

Zahlungs-Aufforderung.

Die Eheleute Franz Keßler, A>kerer, und Katha- rina Rußtz, gewerbslos, beisammen in Mittelbrunn wohnhaft, haben laut einer auf Anftehen von Ka- tharina Ruß, ohne Gewerbe in Hermersberg wohn- haft, Wittwe des daselbst verlebten A>erers Franz Rutz des Zweiten, dur< den K. Notär Cuny in Waldfishba<h abgehaltenen, freiwillig gerichtlichen Versteigerung mit nweisung, welches ersteigerung8- protokoll mit Anweisung vollstre>bar ausgefertigt ift, an Jacob Petry, Schuster, zuleßt in Hermersberg wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort abwesend, für das ersteigerte Immböbel:

„Plan Nr. 1312 136/10 Aren Aer im hinteren Pferdsbrünncen, Bann von Hermersberg, neben Gustav Kettenring und Johann Bold,“ den an Martini 1880 fällig gewesenen ersten Ter- min und die bereits entstandenen Kosten den Betrag von 32 e 30 S mit Zinsen zu 5 °/9 aus dem gan- zen Steigpreis von 120 # vom 11. November 1880 an, zu besprechen. R

An den Schuldner Petry ergeht hiermit die An- drohung, daß bei Nichtbezabhlung des heute fälligen Steigpreiseë und der entstandenen Kosten nah Ab- lauf von 15 Tagen, vom Tage ae S Einrü>ung an gerecnet, das oben beschriebene Im- möbel dur einen K. Notär vertragsmäßig wieder versteigert wird. :

Nachdem dur das K. Amtsgericht Landstuhl die öffentliche Zustellung bewilligt wurde, so wird hier- mit dem Schuldner Petry diese Zablungsaufforde- rung in Gemäßheit des $. 187 R. C. P. O. und des Art. 17 Abs. 3 des Ausf. Gef. zur R. C. P. O. u. Konk. Ord. zugestellt. :

Landstuhl, den 17. Mai 1881. ;

Der Gerichtsschreiber des K, Amtsgerichts : Weber, t. G.

[16663] Kaiserl. Landgericht Straßburg. Oeffentliche JUNENAnG, s

Die zu Dürrenbah wohnenden Cheleute Ioseph Irr, Krämer, und Louise Heiß, vertreten dur Rechtsanwalt Kauffmann, klagen gegen Theresia Irr und deren Ehemann Ignaz Amrhein, früher zu Dür- renbac, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, auf Revo- fation von Schenkungen mit dem Antrage:

1) die vor Notar Mallo zu Wörth am 21. März 1878 über eine Behausung mit Hof, Garten, Rechten und Zubehörden, gelegen in Dürrenbah auf 26 Ar Oberfläce, einerseits Georg Groß, andererseits Joseph Zugmeyer,

2) die vor demjelben Notar am 27. März 1878 über eine Reihe von Mobilien, im Gesammt- werthe von 1102 Æ

zwischen den Parteien gemachten Schenkungen

Mangels Erfüllung der Lasten und Bedingun-

gen zu Gunsten der Kläger für aufgehoben zu

erklären, zu verfügen, daß das geschenkte In-

möbel frei von allen Lasten und Hypotheken in

das Eigenthum der Kläger zurü>kehren, und

den Beklagten die Kosten zur Last zu legen, und laden die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits

auf den 27. September 1881, Vormittags

9 Uhr, vor das Kaiserliche Landgericht

zu Straßburg, L. Civilkammer,

unter der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Straßburg, den 14. Mai 1881.

Der Landgerichts-Sekretär : Rittmann.

[16720] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag der Ebefrau Tischler Heinrih Kah- mann, früher unverebelihte Anna Meyer, hier und des Damastwebers August Stoffregen hier erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bielefeld dur< den Amtsgerihts-Rath Hillenkamp für Ret:

die Hypothekenurkunde vom 5. Mai 1869, aus welcher L a. für die unverehelihte Meyer zu Bielefeld 50 Thlr., . b. für den Damastweber August Stoffregen bier 25 Thlr. i in dem Grundbu< von Bielefeld Band 8 E 189 eingetragen stehen, wird für fraftlos erklärt.

Bielefeld, den 3. Mai 1881.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I.

[16718] Jm Namen des Königs! In der Aufgebotssace ewede, betreffend das Aufgebot der in der Subhafstationssahe Wiese zur rmannéhöhe bei der Kaufgelderbelegung auf die im Grundbu<e von Sandhagen Bd. [. 37 für Carl Friedri< und Carl Friedri< August Hülsewede aus dem Dokumente vom 2. Februar 1839 einge- tragenen 400 Thaler zur Hebung gekommenen 408 # 70 A, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Biele- fer bur den Amtsgerihts-Rath Hillenkamp für Recht : daß dem Au uf Hülsewede und I. Wessel ihre Rechte vorzubehalten, alle unbekannten Inter- essenten mit ihren Ansprüchen an die Spezial- masse auszuschließen sind und die Koften aus der Masse zu entnehmen. Bielefeld, den 3. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

ei Jm Namen des Königs! Auf Antrag des Kolons Johann Hermann Strüwe, Nr. 57 zu Broi, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bielefeld dur< den Amtsgerihts-Rath Hillen- kamp für Ret: Die Hypotheken-Dokumente für folgende Hy- pothekenposten : 1) Kaufgeld von 30 Tblr. über die Scbiffsche Konkursmasse zu Bielefeld aus den Ur- Ee vom 9. April 1775 und 20. Juli 2) 120 Thlx. Brautshaßforderung für die Geschwister des verstorbenen Christian Wilhelm Strüwe, Anna Ilsabein, ver- ehelidte Waterböhr, Anna Maria Elisa- beth, verehelihte Waterböhr, und Anna Margarethe Elisabeth, verehelihte Water- böhr, aus der Urkunde vom 2. Mai 1807, werden für kraftlos erklärt und alle Diejenigen, welbe an diesen Posten Rechte zu haben ver- meinen, mit ihren Ansprüchen auszus@ließen und sind die Posten im Grundbuche zu löschen. Bielefeld, den 3. Mai 1881. Königliches Amtsgericht, Abth. T.

[16722] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag der Wittwe Helmih, Caroline geb. Fi>enscher, hier erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bielefeld dur den Amtsgerictsrath Hillenkamp für Recht :

die Hypothekenpost über eine aus dem Hypo- thekendokumente vom 29, September 1843 auf die in das Grundbu von Bielefeld Band 6 Bl. 155 eingetragenen Grundstücke Flur I. Nr. 20 nebst Wohnhaus Nr. 75 des Buch- händlers August Helmi für den Friedri Wilhelm von Laer eingetragene Darlehns- orderung im Betrage von 500 Thaler unter us\{luß aller etwaigen Ansprüche und un- bekannten Interessenten, ist im Grundbu von Bielefeld Band 6 Bl,152 zu löschen.

Bielefeld, den 3. Mai 18381.

Königliches Amtsgericht, Abthl. T.

[16695]

Nachdem der Rechtsanwalt Dr. jur. Johann Georg Richter zu Freiberg in die Liste der bei dem unterzeichneten Königlichen Landgericht - zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden ist, wird dies hier- dur bekannt gemact:

Freiberg, den 18. Mai 1881.

Königliches Landgericht. Just.

[16696]

Nacdem der Rechtsanwalt Richard Weisbah zu Marienberg verstorben und dessen Eintragung in der Liste der bei dem unterzeichneten Königlichen Landgericht zugelassenen Rechtsanwälte gelös{<t wor- den ist, wird dies hierdur< bekannt gemacht.

Freiberg, am 18. Mai 1881.

Königliches Landgericht. Zust.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Berliner Stadteisenbahn.

Offerten: auf Lieferung größerer Quantitäten von reinem Boden für die Erdshüttungen im Westlichen Ans{lußbahnhofe an der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg nimmt entgegen:

Berlin NW., Beethovenstraße Nr. 1.

Der Alu gpvaum Ner. Schwieger. [16667] _ Submission.

Die Lieferung von ca. 1600 Mille Ziegelsteinen für die Anschlüsse der Berlin-Dresdener und der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn an die Ringbahn und der westlichen Anschlüsse an die Stadtbahn soll im Wege öffentlicher Submission verdungty werden. Termin am 31. Mai 1881, Vormittags 11 Uhr, im Bau-Bureau, Köthener Straße Nr. 6 I., woselbst Bedingungen und Offerten- Formulare zu entnehmen find.

Berlin, den 18. Mai 1881.

Der Abtheilungs-Baumeister. Grapow. (152091 Oeffentliche Submission.

Die Lieferung von 160 000 Kilogramm Holzkohlen soll dur öffentliche Submission vergeben werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen während der Dienststunden in unserer Registratur zur Einsicht aus ; au fönnen dieselben abschriftlib gegen Erstattung der Schreibgebühren bezogen werden. :

Postmäßig verschlofsene , franfirte und mit der

Aufschrift : „Submission auf die Lieferung von Golifonlen.: deutlich vexseßene Offerten sind bis zum Submis- sionstermine Montag, den 30. Mai 1881, Vor- mittags 10 Uhr, an uns einzureichen.

Spandau, den 9. Mai 1881.

Direktion der Artillerie-Werkstatt.

[16024] Bekanntmathung.

Die Lieferung von 1000 ogramm Rofß- haare soll im Wege der Submisfion verdungen werden. Die Bedingungen pr Haarprobe uv in unserem Geschäftslokal, Stresow-Kaserne Nr. 3, einzusehen und versiegelte Offerten Mittwoch, pen 25. Mai, Vormittags 10 Uhr, daselbft einzureichen.

Spandau, den 16, Mai 1881.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[16671] Oberschlesische Eisenbahn.

Die Lieferung von 9 Le, Personenwagen I. und 11. Klasse, 12 Stü> Passagier - Gepä>kwagen und 275 Stüce> offenen Güterwagen soll im Wege der

öffentlicen Submission vergeben werden. Die Offerten sind mit der Aufschrift „Offerte auf Liefe- rung von Eisenbahnwagen“ versehen bis zum Sub- missionêtermine am Mittwoch, den 8. Juni d. I., Vormittags 12 Uhr, an das diesseitige maschinen- te<nis<e Bureau hierselb einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der perfönlih ers<ienenen Submit- tenten eröffnet werden. Die Lieferungsbedingüngen nebst Zeichnungen liegen im vorbezeibneten Bureau zur Einsicht aus, au können daselbst Kopien der- jelben gegen Erstattung der Kopialien von 6 entnommen werden. Die Ablehnung sämmtlicher Offerten sowie die Auswahl unter den Submittenten bleibt vorbehalten. Breslau, den 18. Mai 1881. Königliche Direktion.

S -

E Submission. Für die hiesige Strafanstalt sollen im Wege der Submission i:

110 000 Kg. Obers(lesishe Würfel - Flamm-

koblen zur Heizung der Arbeitslocale angekauft werden und ist zu diesem Zwe>k ein Termin auf

Mittwoch, den 1. Juni cr.,

Vormittags 11 Uhr, in dem Büreau der Anstalt anberaumt.

Versiegelte mit der bezüglichen Aufschrift versehene Offerten werden bis zum Termin angenommen, wo deren Oeffnung im Beifein der erschienenen Sub- mittenten erfolgen soll.

Offerten, welche na dem Termin eingehen, finden keine Berücksichtigung.

Die Lieferungsbedingungen liegen im Büreau der Anstalt zur Einsicht aus und können auf Verlangen aud s<riftli< gegen 50 S Kopialien mitgetheilt werden.

Sagan, den 17. Mai 1881.

Königliche Direction der Strafanstalt.

[16673] :

Die Lieferung von 1080 messingenen Hinterschienen mit Muttern und Unterlagen zu Helmen alter Form soll dem Mindestfordernden übertragen werden.

Versiegelte Offerten mit Preisangaben franco Montirungskammer Glogau mit der Aufschrift „Schienen-Lieferung“ werden zum Termin

den 30. Mai d. Js. entgegen genommen. Submissionsfosten trägt Unter- nebmer:-

Glogau, den 19. Mai 1881.

4. Posensches Jufanterie-Regiment Nr, 59.

Belanutmaßiang. [len

[16517] Beim unterzeihneten Depot f 420 Stü> Pulverkasten M./79 beschafft werden und wird ersucht, die Preisofferten vers{lossen und entsprechend bezeichnet bis zum : 2. Juni cr., Vormittags 115 Uhr, einzureichen. :

Die sveziellen Lieferungsbedingungen und Zeichnung können beim unterzeihneten Depot und au in der Redaktion der Submissionszeitung „Cyclop“ zu Berlin eingesehen werden. Auf Wunsch werden die- selben au vom Depot gegen Einsendung von 1 #. brieflich übersandt.

Wilhelmshaven, den 18. Mai 1881.

Marine-Artillerie-Depot.

Königliche Eisenbahn-Direktion zu Hannover. Die Lieferung der pro 1881/82 erforderlichen Stein- kohlen zur Locomotivfeuerung und zwar: 70 000 Tonnen Stückoblen, 140 000 Tonnen Förderkoblen soll verdungen werden. Der Termin findet am Dienstag, den 31. Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, beim unterzeichneten Bureau statt, von welcbem aub die Bedingungen kostenfrei zu beziehen find.

Hannover, den 18. Mai 1881.

Materialien-Bureau.

[16515] Submission.

Das unterzeicbnete Regiment wünscht

700 Paar Halbsohlen ohne Fle>e

zuges<nitten zu beziehen. Reflektanten wollen Proben äus vrima amerifanisbem Wildsohlleder nebst Preis- Offerten zum 30. d. Mts. an die Regiments- Bekleidungs-Kommission hierselb einreicen. Die Lieferung bat franko Regiments-Kammer zu erfolgen ; außerdem hat Lieferant Porto- und Insertionskosten zu tragen.

Mainz, den 18. Mai 1881,

4. Großherzoglih Hessisches Jufanterie-

Regiment (Prinz Carl) Nr. 118,

[16516]

Bergish-Märkische Eisenbahn.

Die Ausführung der Arbeiten und Brückenbauten zur Herstellung eines 1,7 km langen Abscbnittes der Sekundärbahn Menden-Hemer, eins{ließlid des Pla- nums für den Bahnhof Hemer die Förderung von ca. 53 000 ebm Boden und die Ausführung von cæ. 1000 cbm Brustein-Mauerwerk umfassend soll ungetbeilt im Wege der Submission verdungen werden. n

Zeichnungen, Berechnungen und Bedingnißhbeft liegen in unserm hiesigen Central-Verwaltungs-Ge- bäude, Zimmer Nr. 76, zur Einsichtnahme aus; Abdrü>te des Letzteren sind gegen Einzahlung von 3 M von dem Vorsteher unserer Central-Kanzlei, Eisenbahn-Sekretär Pelz, hierselbst zu beziehen.

Offerten sind versiegelt unter der Aufschrift :

„Abtbeilung 111. N. Offerte auf Erdarbeiten und Brückenbauten zur Herstellung der Sekundärbahn Menden-Hemer“ : bis zum $. Juni cur., an welhem Tage, Vormittags 11 Übr, die Eröffnung derselben erfolgen wird, \ran- kirt bei uns einzureiden. Elberfeld, den 16. Mai 1881.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[16700]

werden. Einsicht offen.

Brü>ke zu Werdorf.

Für eine bei Werdorf über die Dill zu gewe eiserne Erbauung rier Land- und eines Strompfeilers edingungen und Kostenanschlag liegen auf dem

ßgänger-Brücke soll die ffentlih im Submissionswege vergeben ureau des Unterzeichneten zur

ubmissionen mit der Aufschrift „Werdorfer-Brücke“ find bis Sonnabend, den 28. dss. Mts., Morgens 10 Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen. Ehringshausen (Kreis Westlar), den 16.

ai 1881. Der Bürgermeister

Zechlin.