1881 / 118 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tf

q | j | b F », e f ¿ F Tal, B? f 4, tk 58 [7 Pg tr ie Î E 5 BE e e : Tas Se R P bar X á ft Bi 2H A t 1 Bf t E F E "R e # Æ; f E & F

r E T

É

(h mi p Dg

D A ri E R D E a1 7

[16484] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Del, Caroline, geb. Moll, jeßt zu Kuhhorst, früher zu Dechtow bei Fehrbellin, vertreten durÞ den Rechtsanwalt von Üflanski zu Neu-Ruppin, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher und Arbeiter Ernst Deltz, unbe- fannten Aufenthalts, aus bösliher Verla})sung auf Trennung der Ebe mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- achten und demselben die Kosten des Prozesses auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I1T. Civil- Xammer des Königlichen Landgerichts e Neu-Ruppin auf den 20. Oftober 1881, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krämer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1648] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Theodor Schopp, Susanne, geb. Geimer, zu Weyerbusch, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Pfeiffer zu Alkenkirchen, klagt gegen ihren Ehe- mann Theodor Schopp, zuleßt wohnhaft zu Marien- thal bei Hamm, jeßiger Aufenthaltsort unbekannt, wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage, „die Ehe der Klägerin mit dem Beklagten aufzulösen, den Verklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und demselben auch die Kosten dieses Ver- fahrens zur Last zu legen ;“ und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 23. September 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ,

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fobes, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16487] Oeffentliche Zustellung.

Die Sophie Gerstner, ohne Stand, Chefrau des Steigers Conrad Kohler, zu Stangenmühle bei Louisenthal wohnend, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Simons, klagt gegen den genannten Conrad Kohler, Steiger zu Stangenmühle wohnend, auf Gütertrennung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erklären, Parteien zur Liquidation vor Notar zu verweisen und die Kosten dem Verklagten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vox die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrü>en auf

den 11. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : y

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücen, den 11. März 1881.

Stich, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16656] E Zustellung mit Vorladung. Der früher in Steinba<h, Kantons Winnweiler wohnhafte, in Konkurs befindliche, zur Zeit ohne be- fFannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika ab- wesende Handelsmann Meier Rheinstrom, wird biermit zum Zwette Vollzugs der zwischen ihm und feiner in besagtem SteinbaÞh wohnhaften gewerb- losen Ehefrau Dorothea Hirs, diese dur Rechts- anwalt D, Fren>el dahier vertreten, dur< Beschluß der Civilkfammer des Kgl. Landgerichts Kaiserslautern vom 7. vorigen Monats ausgesprochenen Ver- mögensabsonderung auf Freitag, den 1. Juli 1881, Vormittags 8 Uhr, in die Amtsf\tube des durch beregten Beschluß mit der Abtheilung und Belieferung beauftragten Kgl. Notars Biffar zu Winnweiler geladen.

Zwecks öffentliber Zustellung an genannten Rheinstrom wird dieser Auszug veröffentlicht.

Kaiserslautern, den 17. Mai 1881,

Die Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts,

Walt, Kgl. Gerichtsschreiber.

[16653] Oeffentliche Zustellung. Die verchelichte Tuchmacbergesell Ernestine Schulz, eb. Hübner, zu Spremberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Frommer zu Cottbus, klagt gegen ihren, dem Aufenthalte na unbekannten Ebemann, den Tuchmacbergesellen Gustav Sulz, welcher an- ger im Jahre 1877 si< heimlib von Sprem- erg entfernt und seitdem nihts von sich hat hören lassen, auf Grund böswilliger Verlassung mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem Ehemanne be- stehende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 11. Civilfammer des Königlichen Land- gerihts zu Cottbus auf den 28. September 1881, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 17, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlassungs- frist ist auf cinen Monat festgeseßt.

Cottbus, den 14. Mai 1881.

Bülow, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16654] Oeffentliche Zustellung.

Nachstchender Auszug :

Der in der Günther Nau'schen Ediktalsache auf den 15. Juli d. J. anberaumte Aufgebots- termin ift Amtswegen aufgenommen und auf

den 12. Oktober d. Z., 10 Uhr früh, binauêverlegt 2c.

, Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht Ebeleben. wird hiermit dem abwesenden Günther Rauch %4fent- li< zugestellt.

Ebeleben, den 18, Mai 1881, Der Gerichtsschreiber des Fürstl. Amtsgericht.

[16494] Oeffentliche Zustellung, imsbeim,

Nr. 11 485, Der Pfarrer Ißler zu vertreten dur< Goldarbeiter Mich. Ulrich von Wims- beim, klagt gegen den Landwirth Johann Ulrich von Tiefeubronn, zur Zeit in Amerika, an unbekaunten Orten, aus Darlehen, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 M. nebst 5% Zins vom 16, November 1880 und vor- läufige Vollstre>barkeitserklärung dieses Urtkeils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf

Samstag, den 2. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, den 17. Mai! 1881.

1 Sigmund, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[16495] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 11 483, Der Landwirth Johann Merkle von Monakanm, vertreten durch Goldarbeiter Michael Ulrich von Wimsheim, klagt gegen den Landwirth Johann Ulrich von Tiefenbronn, z. Zt. in Amerika, unbekannt wo, wegen Forderung aus Kuhkauf, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 170 #4 nebst 5°%/) Zins vom 14. Novbr. 1880 an und vorläufige VoUstre>barkeitserklärung dieses Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- berzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf:

Samstag, deu 2. Juli 1881, Vormittags 10 Uhr. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, den 17. Mai 1881.

Sigmund, Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

(16496) Oeffentliche Zusiellung.

Nr. 11 484. Die Christiane Burkhard -Wittwe von Schömberg, vertreten durch Goldarbeiter Michael Ulrih von Wimsheim, klagt gegen den Landwirth Johannes Ulrich von Tiefenbronn, zur Zeit an un- bekannten Orten in Amerika, aus Darlehen mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 6 nebst 5/0 Zins vom 11. No- vember 1879 und vorläufige Vollstre>barkeitser- flärung dieses Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf Samstag den 2. Juli 1881, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, den 17. Mai 1881.

Sigmund, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[16497] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 11482. Die Eva Barbara Laufer, ledig, zu Wimsheim , vertreten dur<h Goldarbeiter Mich. Ulri<h von Wimsheim, klagt gegen den Landwirth Iohann Ulrich von Tiefenbronn, z. Zt. in Amerika, unbekannt wo, aus Darlehen. mit dem Antrage -Juf- Verurtheilung des PEtlggeen zur Zahlung von 300 M nebst#5 9/9 Zins vom 1. April 1880 an und vorläu- fige Vollstre>barkeitserklärung dieses Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Pforzheim auf Samstag, deu 2. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pforzheim, den 17. Mai 1881.

Sigmund. Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [16498] Oeffentliche Zustellung. Der Bergmann Franz Pen zu Uekendorf, vertreten dur< den Justizrath Anz hier, klagt gegen scine Ehefrau Anna, geb. Osmalowsky, früher zu Ued>endorf, deren gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen böswilliger Verlassung und Ehebruchs auf Ehescheidung und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Ee des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 19, September ds. Js., Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem vorgedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Essen, den 15. Mai 1881. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Hirsch, Kanzlei-Direktor.

[16503] Ausfertigung. Aufgebot.

Die am 20. Oktober 1818 in Windischescbenbach

geborene Schubmacberstohter Elisabetha Hausner

von dort, über deren Leben seit ihrer im Jahre 1850

erfolgten Auëwanderung na Amerika jede Nachricht

fehlt, soll auf Antrag des für sie aufgestellten

Pflegers für todt erklärt werden.

Es ergeht daher die Aufforderung

1) an die obenbenannte Elisabetha Hausner, \pä- testens in dem auf

Mittwoch, den 29. März 1882, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale des unterfertigten Amts- gerihtes anberaumten Aufgebotstermine persön- lid oder scbriftli< bei Gericht sih anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Elisabetha Hausner Kunde geben können, Mit- theilung bierüber bei Gericht zu macben,

Neustadt an der Waldnaab, den 16. Mai 1881. Königl, baverisbes Amtsgericht. gez. Rothhammer, (L. 8.) Kgl. Amtsrichter.

Den Gleichlaut der Ausfertigung mit der Urschrift

bescheinigt.

Neustadt W. N., den 17. Mai 1881.

Der Kgl. Gerichtsschreiber : Klughardt.

Le) Aufgebot.

Die Verlierer folgender Fundsacbea: 1 Sä>hen

Messing.

2 Knöpfen und einem Lohnzettel, sowïe der Eigen- thümer eines dem Shubmacher Scheicht aus Leschnitz von der hiesigen Polizeibehörde abgenommenen und für 2 K 50 S verkauften Schinkens haben si< im Termine den 16. Zuli cr., Vorm. 10 Uhr, im hiesigen Gerichtsgebäude Zimmer Nr. 7 zu melden, widrigenfalls denselben nur der Anspruch des in Folge des Fundes zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht aber ausgescblossen werden wird. Gleiwiß, den 16. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. I.

[1648] Zwangsversteigerung und Aufgebot.

„In Sachen des Justizraths Mever zu Altona, als Liquidator der Firma Johann Winkler's Nachfolger in Altona, Gläubigers, gegen den Liqueurfabrikan- ten Otto Lührs zu Burtehude, Schuldners, foll im Wege der Zwangsvollstre>ung dessen hierselbst sub Haus Nr. 393 belegenes Bürgerwesen, bestehend in

1) einem massiven. Wohnhause mit Ziegeldac,

worin unten 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Keller und Vorplat, oben 3 Stuben, 1 Balkon- zimmer und Küche und im Dachgeschosse 2 Giebelstuben, 2 Dachkammern und Boden- raum,

2) einem Waschhause,

3) einem Garten vor dem Hause, desgleichen hinter

dem Hause, eiwa 2 resy. 5 Qu.-Ruthen groß,

4) einem Garten an der Pohlstraße, etwa 13 Qu.-

Rutkten groß, auf hiesiger Gerichtsstelle am Dounerstag, den 7. Juli 1881, / Vormittags 10 Uhr. öffentli versteigert werden.

Verkaufsbedingungen sind auf hiesiger Gerichts- \chreiberei einzusehen.

Gleichzeitig werden Alle, welche an dem fraglichen Bürgerwesen Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideitommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Realberech- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im obigen Termine anzumelden, widrigen- falls für den si< ni<ht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

Das künftige Präklusivdekret wird nur im Staats- Anzeiger bekannt gemacht. Buxtehude, den 14. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. T. v. Düriug.

Bekanntmachung.

Verkündet am 29. April 1881, Dr. Keil, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Bartels'\{e Aufgebot einer Hypothekenpost, XVII. F. 14/80., hat das Königliche Amtsgericht zu Breslau dur< den Ge- ri<ts-Assessor Shwedowiß für Recht erkannt:

Die unter Abtheilung II1. Nr. 9 des Grurfß- buds der inneren Stadt Breslau, Band 10 Blatt 185 verzeichnete, auf dem Grundstü>k Nr. 18 Breitestraße für den Friseur Johann Gottlieb Held hierselbst haftende Post von 700 Thlr., welche unter Abtheilung T1I. Nr. 14 auf das Grundbuchblatt des Nt. 19 Breite- straße belegenèn, im Grundbu der inneren Stadt, Band 10 Blatt 193, verzeichneten Grundstücks übertragen worden ist, wird für löschungsfähig erklärt und alle Diejenigen, welche auf obige Post Nechte zu haben vermeinen, mit ihren Ansprüchen ausges{lofsen. Die Kosten E Aufgebots fallen den Antragstellern zur

aft. Breslau, den 10, Mai 1881. S Nemis, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[16510] Verschollenheitserklärung.

Das Gr. Amtsgeriht Sinsheim hat unterm Heutigen Nr. 10055 folgenden Beschluß erlassen: „Die ledige Maria Hippler von Weiler wird, da sic der diesseitigen öffentliben Aufforderung vom 22. April 1880 Nr. 6469 keine Folge ge- geben hat für verschollen erklärt.“

was veröffentlicht.

Sinsheim, 13. Mai 1881,

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts Sinsheim. Häffner.

[16640]

[16508] Nr. 4151, Michael Müller von Rettigheim wurde dur< Beschluß des Gr. Amtsgerihts vom Heutigen für verschollen erklärt und sein Vermögen seinem muthmaßlihen Erben Johann Müller von da in fürsorglihen Besiß gegeben.

Wieslo<h, den 14. Mai 1881.

_____ Dr. Sóhlusser, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

Hesta] In Sachen etreffend das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Karl Meyvenberg in Göttingen ist von Seiten des Konkursverwalters Louis Laporte in Göttingen der Antrag auf öffentli<h meistbietenden Verkauf nachbenannter, dem Gemeinschuldner zuge- höriger Immobilien gestellt : des am Maschmühlenwege snb Nr. 11 belege- nen auf Kartenblatt 12 des Kataster-Amts be- schriebenen Grundstücks. Dieses Grundstü>k liegt in unmittelbarer Näbe des hiesigen Güterbahnhofes, und wird das 90 Ar haltende Hof-, Garten- und Wiesenareal von dem Leinekanal begrenzt. Es eignet si<h daher dieses Grundstück mit seinen vor 4 Jahren neu erbauten meist massiven geräumigen Wohn- und Fabrikgebäu- den zum Betriebe jeder Fabrikbranche. , Der Konkursverwalter ist gern bereit, den Kauf- liebhabern nähere Auskunft zu ertheilen. Zum öffentli meistbietenden Verkaufe dieser Im- mobilien is auf weiteren Antrag Termin auf Donnerstag, den 7. Zuli 1881, in Morgcus 10 Uhr, j vor hiesigem Amtêgerichte angeseßt, und sind die festgestellten Kaufbedingungen vorher bei dem Kon- kursverwalter einzusehen. Zuglei werden Alle, welbe in Betreff dieses Grundstü>s Eigenthums-, Näher-, lehnre<tlide, fideikommifsarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte und besonders au< Servituten und Real-

mit 15 M, 1 Portemonnaie mit 1 M 97 A,

denden Urkunden, fo gewiß anzumelden, als sie widrigenfalls ibrer Re<hte und Ansprüche im Ver- paris zum neuen Erwerber verlustig erkannt werden ollen. Göttingen, den 14. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. T1. A. Wagemann. [ie 6 frau des Hand ie Chefrau des Handel8mannes Wilhelm Spel- ter, Adelgunde, geborne Spelter, ohne Geloiteares Gewerbe zu Düsseldorf wohnend, hat gegen ibren genannten, daselbs wohnenden Ghemann, bei der T. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben und ist zur münd- lihen Verhandlung dieser Sache Termin auf den 5, Zuli 1881, Morgens 9 Uhr, bestimmt worden. Für die Richtigkeit dieses Auszuges : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Steinhäuser.

[16509]

In Sachen des Sattlers Reßlaff hier gegen den Lederhändler Lutterba<, früher hierf., ist der auf den 16. Mai cur. angeseßte Termin auf den 11. Zuli d. Js., 9 Uhr, verlegt und wird Verklagter zu demselben hiermit vor das hiesige Amtsgericht 1Va. vorgeladen.

Bielefeld, den 16. Mai 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. TVa. Freitag.

[16502] _Nr. 9743, Heinrih Baust von Nußloch, jeßt in Mannheim, klagt gegen seine Ehefrau Wilhel- mine, geborene Kolb, z. Zt. in Amerika, mit dem Antrage, die zwischen ihnen bestehende Che wegen Chebru<hs8 von Seiten der Ehefrau für geschieden zu erflären, und ladet dieselbe zur Verhandlung des Rechtsstreits vor Großh. Landgeriht Civil- fammer I. auf Mittwoch, den 28. September d. J.,

: Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen beim genann- A aiaaas zugelassenen Rechtsanwalt vertreten zu lassen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage veröffentlicht.

Mannheim, den 16. Mai 1881. Die Gerichtsschreiberei des Großherzogl. Landgerichts. Junk, Sekretär.

[16660] Das Großh. Amtsgericht IT. hierselbst hat in dem heutigen Aufgebotstermine Aus\clußurtheil dahin verkündet, daß das von der Sparkasse Mannheim ausgestellte Sparkassenbu<h, welches unter Litt. D. Nr. 16301 ein Guthaben des Landwirths Michael Orth von Neckarhaufen, als Vormund des Anton Zimmermann von dort, an die Sparkasse im Be- trage von 235 M. ausweist, für kraftlos erklärt wird. Mannheim, den 10. Mai 1881. Der Ee O Großh. Amtsgerichts. eier.

Dem früheren Gerictsboten und Gerichtsvollzieber kraft Auftrags Keßler in Diez foll auf seinen An- trag die von ihm bestellte Amtskaution zurü>ge- geben werden. Alte Diejenigen, welche Ansprüche an diese Kaution erheben zu können glauben, werden aufgefordert, solche spätestens in dem hiermit auf Mittwoch, den 13. Juli c., Borm. 10 Uhr, anberaumten Termine dahier geltend zu machen, widrigenfalls sie mit denselben ausges{lofsen wer- den. Diez, den 14. Mai 1881. Königliches Amts- geriht. T, Preußer.

[16491] Die im Aufgebote vom 30. Oktober v. J. bezeich- nete auf das Schrödersche Kolonat Nr. 28 der Bauerschaft Brüntorf zu Gunsten des Philipp Diek- mann ingrofsirte Kaution von 133 Thlr. 12 Mar. ist dur< Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage für crafee exklärt und demgemäß im Hypothekenbuche gelöscht. Lemgo, den 13. Mai 1881. Fürstlihes Amtsgeriht. Abtheilung II. Bealaubigt : Ed. Schwöppe, Gerichts\chreiber.

Oeffentliche Vorladung. In Sachen der Ehe- frau Groß, geb. arie Schneider zu Duisburg, Hagelsgäßchen 29, Klägerin, gegen deren Ehemann, den Fabrikarbeiter Joseph Groß, früher zu Duis- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ebescheidung, ist zur mündlichen Verhandlung Termin auf den 30. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst bestimmt, wozu der Beklagte hierdurch vor- geladen wird. Duisburg, den 13. Mai 1881. Lechner, Rechnungs-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16493] __ Bekanntmachung. Durch Aus\<{lußurtheil vom 4. Mai 1881 ist das Hvpotheken-Instrument vom 11. Februar 1873 über 200 Thlr. Kaufgelder, eingetragen für den Musikus Carl Heinze auf dem Grundstü> Nr. 53 Petranowitz, Abtbeilung 111. Nr. 4 —- für kraftlos erklärt. Wohlau, den 10. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

gez. Dr. Moll.

[16649] Jm Namen dcs Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Hypotheken-Jnstrumentes vom 25. Januar 1839, über 11 Thlr. Yaftend, auf Nr. 129 Nieder-Würgédorf hat das Königliche Amtsgericht zu Bolkenhain am 5. Mai 1881 dur< den Amtsgerichtsrath

Fo> * für Ret erkannt:

daß das Hypotheken-Instrument vom 25. Januar 1839 zur ge ngetragen auf dem Grundbuchblatt von Nieder-Würgédorf, Häuslerstelle Nr. 129 (alte Nummer 56), Abtheilung Il. Nr. 10, für den Garn- händler George E>e zu Börnchen und unverändert übertragen auf das neue Grundbuhblatt Nr. 215 dieses Grundbuchs, für kraftlos zu erklären und diese Post im Grundbuche zu löschen, daß die Kosten des Verfahrens dem Siegesmund zur Last zu legen.

bere{tigungen beansprucen, aufgefordert, diese Rechte im obigen Termine unter Vorlegung der sie begrün-

Von Re<ts Wegen.

[13028] Aufgebot.

Von der Großen Berliner Pferde - ECisenbahn- Aktiengesellshaft is das Aufgebot der in der Zeit vom 1. Juni bis zum 31. Dezember 1880 in den auf den Linien der Grove Berliner Pferde-Eisenbahn-Aktien- gesellschaft cirkulirenden Wagen gefundenen und bei der Direktion der genannten Bahn abgelieferten, bis jeßt ven den erliepern noch niht abgehobenen 864

egenständen beantrag S na< Tag und Ort des Verluftes

eordnetes, die Beschreibung der Gegenstände ent- altendes Verzeichniß liegt in unserer _Gerichts- schreiberei Abtheilung 59, Hoher Sieinweg 15, 1 Treppe, Zimmer Nr. 8 und im Bureau für

efundene Sachen der genannten E haft, Behrenstraße Nr. 54, Hof links, zweite Thür, 1 Treppe, zur Einsicht aus. / 7 e

Die unbekannten Verlierer oder Eigenthümer dieser Sachen werden gaisgesoee n . spätestens in dem auf

den 13. Juli 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer 21, anberaumten Aufgebotster- mine ihre Ansprüche und Rechte- anzumelden, widri- genfalls ihnen nur der Anspru auf Herausgabe des dur den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung ‘des Anspruches no< vorhandenen Vortheils vor- behalten, jedes weitere Reht derselben aber ausge- {lossen werden wird.

Berlin, den 22. April 1881. / 2

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 55.

[14918] Ausgebot.

Auf Antrag des Handlungsdieners Carl Petersen in Flensburg, werden alle Diejenigen, welche an das auf den Namen des Antragstellers als Gläubigers lautende, angebli verloren gegangene Guthaben uh der Flensburger Spar- und Leihkasse Nr. 21,218,

über einen Betrag von 397 Æ, Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, dieselben spätestens bis zu dem hierdur< auf Mittwoch, den 6. Juli d. J. angeseßten Aufgebotstermin hierselbst anzumelden, widrigenfalls auf ferneren Antrag das bezeichnete Sparkastenbuc< für kraftlos wird erklärt werden. Flensburg, den 30. April 1881.

Königl. Bdgete, 2. Abth.

Brinkmann.

[79001 Aufgebot.

Der Gastwirth Carl Pose aus Gr. Ottlau hat das Aufgebot zweier Wechsel über 450 Æ# und 100 A, ausgestellt am 8. September 1877 ‘von Besißer Adolph Pofe aus Harnau, zahlbar am 8. Septem- ber 1878 an den Antragsteller als Remittenten be- antragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf

den 9. Juli 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine seine Nechte anzumelden und die. Ur- Eiube vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. - + Rosenberg i, Westpr., .den 7. März 1881. Königliches Amtsgericht. IIT.

[16684] Bekanntmathung.

In die hiesige Anwaltsliste ift ferner eingetragen

worden: Nr. 39. Herr Rechtsanwalt Gustav Bernhard oriß Kästner in Zwitau.

Glauchau, am 14. Mai 1881. E Kammer für Handelssachen beim Königlichen E daselbst.

auer.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

REICHSSCHULDEN -TILGUNGSCOMMISSION,

[11547]

ST. PETERSBURG.

der Billete der 5% englisch-holländischen Anleihe, vom Jahre 1864, welche bis zum Jahre A aber E Aachen des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

Termin der Einstellung der Procente.

20. März 1. April

» »

O T

1875 4.439. 1876 20.712, 29.208, 33.550.

47.655.

17.861, 18.406, 19.097.

26.313, 26.323, 26.583,

36.098, 36.420, 36.980, 42.939, 43.059, 44.918,

2.761, 2.896, 7, 3.931, 570, 573, 072, .756, 623,

S

_

O E o n EES

N

=] SS

oann t

00-109 d 90-1

441, 9,

C 0,

I S) ps ©O N

———— S8

Nummern der Billete,

66, 496; 621, 1.009, 1.225, 2.304, 2.863, 4.223, 4.368, 6.305, | 6.548, 7.380, 7.789, 8.215, 8.682, 10.795, 10.970, | 13.812, 15.664, 15.846, 16.125, 18.551, 20.095, 20.190, 20.513, | 90.788, 21.730, 23.596, 25.254, 26.547, 26.770, 26.860, 26.940, 97.625, 28.662, 30.705, 31.477, 34.739, 37.235, 39,375, 39.838, | 40.547, 40.991, 41.304, 41.421, 42.414, 45.133, 46.813, 47.410,

481, 968, 4.921, 5.703, 9.775, 10.503, 16.436, 16.660.

936, 684, 1.095, 5.601, 5.850, 8.496, 8.880, 8 950, 9.991, | 10.598, 11.538, 11.681, 12.091, 12.483, 16.532, 17.082, 17.566, | 17.668, 19.541, 20.229, 21.232, 21.725, 22.157, 22.714, 23.319, | 93.774, 26.327, 26.699, 27.111, 27.264, 29.047, 29,048, 29.562, | 99.945, 30.106, 30.458, 31.049, 31.462, 32.764, 33.047, 33.147, 33.175, 33.284, 34.417, 34.700, 34.969, 34.970, 35.721, 35.767, 35.821, 36.950, 38.535, A 39.968, 40.194, 40.488, 42.855,

.108, 44.622, 45.417, 45,919. . E 106, 449, 469, 483, 1.620, 3.262, 3.435, 8.042. 9.178, 9.190, 10.478, 10.652, 11.872, 14.721, 15.306, 16.150, 16,195, 16.821,

339, 1.084, 1.697, 2.692, 2.737, 3.422, 3.435, 4.094, 4.229, 4.911, 5.108, 5.210, 5.273, 5.405, 5.667, 6.369, 7.061, 7.282, 7.732. 8.342, 9.091, 9.765, 10.761, 10.764, 11,232, 11.261, 11.327, 11.639, 11.844, 12.053, 13.004, 13.387, 14.925, 15.252, 15.440, 16.231, 16.545, 16.856, 17.895, 18.521, 18.857, 20.919, 21.026, 21.342, 21.584, 22.760, 22.876, 23.565, 25.567, 25.621,

28.553, 29.160, 30.812, 30.

2.482, 4.730, 5.650, 8494, 9.217, 9.905, 10.368, 10.8 11.027, 11.132, 11.199, 11,679, 12,572, 12.756, 13.277, 14,501, ‘012, 16.787, 17.186, 18.339. s é 708 1.397, 1.632, 2.253, 2.439, 2.596, 2.799, 3.158, 3.517,

3.599, 3.765, 4.163, 4.271, 5.190, 5.464, 5.678, 5.714, 62 6736! 7,628) 7.685 T942, 8442, 8.585, 8.821, 9.572, 9.669, 10.166, 10.237, 10.738, 10.751, 10.796, 11.319, 11.372, 12.097, 12.286, 12.616, 12.998, 13.076, 13.152, 13. 14.328, 14.450, 14.745, 14.967, 15.061, 15.555, 15.968, 17.063, 17.206, 17.267, 17.647, 17.669, 18.106, 18.567, 18.586, 18.874, 18.875, 19.305, 90.217, 20.721, 21.043, 21.066, 21.075, 21.525, 2 92.102, 22.225, 22.265, 22.632, 22.767, 22.851, 23.0 23.374, 23.697, 23.950, 24.046, 24.329, 24.682, 24. 95.086, 25.411, 25.832, 25.936, 25.994, 26.271, 26.2! 26.524, 27.377, 27.454, 27.643, 28,309, 28.417, 29.1 30492. 30.591, 30.723, 31.718, 32.246, 33.004, 33 34.266, 34.292, 34.663, 34.858, 34.877, 35.000, 35.978, 36.036, 36.322, 36.535, 36.683, 37.223, 37. 37.977. 38.287, 38.756, 39.257, 39.283, 40.016, 40.234, 40.291, 40.636, 40.767, 40.989, 41.101, 41.461, 42.636, 42.688, 43.294, 43.746. 44.218, 45.166, 45.251, 45.263, 45.437, 45.841, 46.016, 46.248, 46.455, 47.162, 47.348, 47.579, 47.742, 47.805.

59, 242, 302, 311, 360, 1.003, 1.169, 1.176, 1.229, 1.756, 1.871, 1.934, 1.950,

535, 8.730, 8.790, 3, 9.668, 9 10.215, 10.247, 10.670, 10.697, 10.768, 10,893, 11.099, 11.184, 11.435, 11.665, 11.846, 12,014, 12.155, 12.310, 12.518, 12.709, 12.789, 12.864, 13.189, 13,337, 13.474, 2, 13.597, 13.675, 13.768, 13.829, 13.832, 13.844, 13.953, 14.034, 14.045, 14.195, 14.246, 14.326, 14.335, 14.432, 14.599, 14.601, 14,649, 14.696, 14.749, 15.064, 15.115, 15.542, 15.697, 15.798, 16.086, 16.320, 16.461, 16,469, 16.706, 16.751, 16.909, 16,925, 17,010, 17,014, 17.015, 17.183, 17.191, 17,224, 17,242, 17.508, 17.657, 17.666, 17.907, 17.961, 17.975, 18.240, 18.446, 18.488, 18.684, 18.943, 18.978, 18.996, 18,997, 19.047, 19.049, 19.099, 19.139, 19,188, 19,341,

| Werth der Billete.

10006./100 L.

|

| Res

12.303, |

27.876, 28.178, 28.384, 28.459, 33.478, 33.914, 34.423, 35.122, 38.890, 39.667, 40.840, 41.372, 46.062, 46.108, 47.400, 47.642. 9.217, 9.905, 10.368, 10.818,

, ,

4.488, 4.954, 4,964, 4,977, 5.055, 5.716, 6.474, 6.482, 6.621, 6.727,

11.565, 13.467, 15.856, 17.911, 19.913, , 22.054, 23.300, 95.038, 26.346, 29.694, 33.953, 35.329; , 37.560,

485, 526, 563, 714, 736, 821, 846, 1.241, 1.279, 1.367, 1,562, 1.641, 9.133, 2.496, 2.514, 2.599, 2.728, 3.087, 3.334, 3.608, 3.668, 3.819, 4242, 4.336, 4.400, 4415, 4.438, 4.948, 4.963, 5,026, 5.258, 5.321, 5.823, 5.884, 5.887, 5,898, 5.975, 6.493. 6.558, 6.569, 6.572, 6.595, 6.906, 7.016, 7.023, 7.079, 7.452, 7.952. 8.113, 8.210, 8.262, 8.327, 8.906, 9.101, 9.116, 9.143, 9.358, 9.774, 9.798, 9.809, 9.932, 9.976,

=— | 203 IM GANZEN . .| 369 | 252

[11548]

REICHSSCHULDEN -TTLGUNGSKOMMISSION,

ST. PETERSBURG. : Nummern der Billete der 5% englisch-holländischen Anleihe vom Jahre 1866, welche bis zum Jahre 1881 gezogen, aber zur Auszahlung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

Termin | der Einstellung der | Procente. |

19. September A S 1 October 1871 | 30.357.

1078 30.346. 1873 26.797. 1874 | 926.800. 1875| 31:316 1876 | 29.202

9.112, 9.648,

29.161, 29.361, 29.992.

31.002, 31.973, 32.261,

4.745, 4.747, 4.803, 5.584,

.710, 2.038, 2.071, 2.317,

13.527, ‘13.781,

101, 1.211, 1.217, 1.249, ‘942 2.256. 2.487, 2.565, 3.279) 3.285, 3.292, 3.344, ‘985, 4.026, 4.085, 4.217. ‘886, 4.988, 5.006, 5.028, 5.746, 5.794, 5.882, 6,515, 6.542, 6.586, 7.486, 7.547, 7.637, ' 8.479, 8.562, 8.669,

pa 3 U R N D

_

V Uo P D

Go

A I S

11.863, 11.880, 11.973. 12.918, 12.929, 12,945, 13.584, 13.680, 13.724, 14.467, 14.479, 14,495, 15.582, 15.595, 15.795, 16.464, 16.536, 16.704, 17.245, 17.341. 17,504, 17.788, 17.855, 17.909, 18.292, 18.329, 18,392, 18.777, 18.927, 18.984, 19.474, 19.618, 19.747, 20.981, 21.215, 21.600, 2 22.413, 22.804, 22.868, 22 23.807, 23.904, 23.980, 24.314, 24.449, 24.545, 2

26.262, 26.308, 26.526,

31.324, 31.435, 31,724, 33.340, 33.407, 33.426.

Nummern der Billete,

3,776, 1.276, 2.496, 2.544. 3.016, 3.089, 3.892, 4.158, 4.694, 5.157, 5.773, 6.978, 7.745, 7.754, 7.829, 7.845, 7.965, 8.333, 9.028, 9.358, 9.633, 9.655, 9.772, 10.384. 11.385, 11.549, 11.821, 13.225, 14.067, 14.323, 14.759, 15.003, 15.101, 15.468, 15.497, 15.506, 16.040, 16.463, 16.482, 17.368, 18.640, 18.939, 18,976, 19.105, 19.721, 19.795, 19.844, 20.460, 20.516, 20.795, 22.202, 93.832, 24.103, 25.597, 26.906, 26.989, 27.117, 27.151, 27.209, | 27.270, 27.358, 27.511, 27.512, 28.012, 28.601, 28.665, 28.762, 29.350, 29.351, 29.590, 30.120, 30.339, 30.725, 31.131, 31.148.

840, 1.189, 1.290, 1.321, 1.893, 1.984, 2.136, 2.168, 2.358, | 2.856, 3.226, 3.298, 3.323, 4.011, 4.082, 4.113, 4.434, 4.613,

10.178, 11.355, 11.382, 11.718, 12.365, 12.395, 12.548, | 13.718' 14.198, 14.291, 14.425, 17.119, 17.263, 17.754, 18.682, 18.701. 18.829, 19.124, 20.025, 21.858, 21.880, 21.961, 22.072, 22.186, 22.331, 22.948, 23.008, 23.208, | ' 23.279, 23.903, 24.031; 24.064, 24.104, 24.308, 24.392, 95.039, 25.443, 26.070, 26.933, 27.515, 27.634, 28.135, 28.647, 29.966, 30.360, 30.734, 30.967. 30.987, 31.206, 31.208" 31.713, 32.012, 32.145, 32.852, 32.900, 33.186. 615, 709, 847, 883, 885,

‘A7TT, 5.553, 6.182, 6.336, 6.673, 6.748, 6.853, 7.293, 7.316, " 7866, 8.035, 8.494, 9589, 9,931, 10.309, 10.376, 10.573, 10.898, 11.111, 11.451, 11.563, 12.191, 12.370, 13.326, 3.991; 14.119; 14.168, 14.678, 15.568) 16.366, 16.372, 16.407, 16.684, 16.807, ' 17.248, 17.253, 17.528, 17.611, 17.618, 17.677, 18.27: 5’ 18.615, 18.747, 18.990, 19.938, 19.966, 20.048, 20.253, 20.483 20.659, 21.074, 21.197, 21.294, 21,326, 21.641, 99.122 22.384, 92.773, 22.780, 23.033, 23.515, 95.134. 25.315, 25.328, 25.956, 25.977, 26.041, 98.619 28.859, 28.875, 28.947, 29.041, 29.091, < ‘363 29666. 29.712. 29.724, 29.736, 29.851, 30.032, 30. 30.165, 30.515, 30.532, 30.687, 30.898, 31.049, 31.162, 31.3: 906, 917, 251. 438, 468, 573, 846,

908. 9.263. 9.475, 9.706, 9.903, 9.979, 10.045, 10.232, 11.032, 11.222, 11.433, 11.502, 11.516,

24.828, 24.855, 24.969, 24.

j j j 26.789, 26.954, 26.969, 26.983, 27.000, 27.129, 27.2 27.325, 27.642, 27.655, 27.698, 27.732, 27.882, 27.946, 2 | 28.354, 28.439, 28.639, 28.861, 28.940, 29.205, 29.784, | 29.874, 29.900, 30.199, 30.461, 30.483, 30.499, 30.670, 30.717, | 30.732, 30.893, 30.900, 31.039, 31.081, 31.230, 31.272, 31.274, |

32.059, 32.117, 32.151, 32.304, 32.413, | 32.459, 32.668, 32.719, 32.769, 32.846, 33,090, 33.158, 33.279,

Werth der Billete.

[10006./ 100 L.

| j |

1877 | 1.289, 2.826, 3.718, 5.497, 6.492, 7.199, 7.435, 7.445, 7.609, | 10.822, 12.853, 13.191, 13.961, 15.260, 16.315, |

16.981, 18.552, 19.294, 19.415, 19.881, 21.130, 22.366, 23.672, | 23.823, 25.439, 26.088, 26.145, 27.414, 29.209, 30.255. | 5,238. 9.803. 9.815. 16.170, 16.307, 17.317, 17.362, 18.464, | 19.796, 19.799, 21.929. 23.233, 23.471, 23.646, 25.780, 25.782, |

1.867. 2.064, 2.202, 2.268, 2.435, 3.079, 5.123, 6.427, 7.963, | 9,100, 9.362, 9.448. 9.618, 10.013, 10.015, 11.139, 11.375, 12.7: 12.855, 13.006, 13.265, 13.306, 13.750, 13.934, 14.827, 15.098, 15.654, 16.392, 16.934, 16.943, 19.475, 19.482, 29. 21.409, 22.333, 22.403, 22.569, 23.955, 24.044, 24.544, 24.6: 24.761, 25.341, 25.696, 26.268, 26.487, 27.005, 28.449, 29. 29.456, 29.674, 30.462, 30.506.

1.067, 1.305, 7.777, 13.469, 14.811, 17.444. 18.000, 19. 21.708, 21.903, 23.216, 23.397, 26.120, 29.075, 29.287, 29.

5.621, 5.781, 6.115, 6.999, 9.546, |

937, 940, 949, 1.164, 1.463, 1.670, 2.999, 3.407, 3.766, 4.187, 4.494,

S C

1.250, 1.553, 1.663, 2.818, 3.114, 3.165, 3.17 3.425, 3.592, 3.599, 3.81: 4.522, 4.597, 4.678, 4.7: 5.106, 5.445. 5.47: 6.108, 6.361, 6.36 6.655, 6.730, 6.983, 7.651, 7.695, 7.920, 7. 8.764, 8.930, 9.049,

_-

- -

—-

Gl Ds 2

J bm j Cn En I —ItO L E R

D N O3

D D D D

12,047, 12.489, 13.025, 13.102, 14.004, 14.012, 15.435, 15.518, 15.882, 16.053, 16.870, 17.047, 17,611, 17,668,

», 18,087, 18,186, 18,579, 18,610, 19.189, 19,243, 19.856, 20.112, 31.975 21.992. 23

, 20.11, 20.005, 2

90, 24024 24.217.

S 24.676, 24.696, 24.703, 24.811,

, 25.077, 25.091, 25.148, 25.600. |

C T » *»Oz ac 38 26.115, 26.29,

13.562,

7, 14.408, 15,558, 16.374,

L SEE

D L000, | }, 18,233, 388, 18.709, 24 19.346, 38. 20.863, 22 22,000, 386, 23.590, | 24.257. |

--- 304

IM GANZEN . . | 288 | 438

[8051] Bekanutmachuug.

Der Kreis Marienwerder beabsichtigt, scine sämmt- lihen im Umlaufe befiodlicen fünfprozentigen Kreisobligationen zum 1. Zuli 1881 einzulösen. Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmabung vom 18, Mgember 1880 werden deóhalb sämmtliche Kreisobligationen, nämli:

L, Emisfion vom 10. Oktober 1856, na< dem Privilegium vom 3, September 1856, (Sämmt- lide Stüd>te ohne Angabe der Emissionsnummer.)

Lict. A. über 1000 Thaler Nr. 1 bis 30,

Ltt, B. über 500 Thaler Nr. 1 bis 60,

Litt. C. über 100 Thaler Nr. 1 bis 400.

IL. Emission vom 9, Juni 1858, na< dem g vom 3. Mai 1858: l

Litt, B. über 500 Thaler Nr. 61 bis 100,

Litt, ©. über 100 Thaler Nr. 401 bis 890.

I. ENTDE vom 27, September 1869, ua<h dem Privilegium vom 21, Juli 1869:

Lite, B. über 500 Thaler Nr. 101 bis 130,

Ltt, C. über 100 Thaler Nr. 801 bis 1200, soweit die Ausloosung nicht bereits früher statt-

gefunden hat, den Inhabern bierdur wiederholt

mit dem Bemerken zum 1. Juli 1881 gekündigt" daß die Kapitalbeträge bei der Kreiskommunalkasse in Maricnwerder, der Dentschen Bank in Berlin, der Danziger Privat - Aftienbank in Danzig

d dem Bankhause Leopold Goldstcin & Comp.

n Danzig i

gegen Rückgabe der Obligationen nebst den dazu ge- hörigen Coupons und Talons in Empfang genommen werden köunen.

Die Berzinkung hôrt mit dem 1. Juli 1881 auf; für fehlende Coupons wird der Betrag vom Ka- itale abgezogen. i L Die bereits früher gekündigten Obligationen der I Emission Litt, C. über 100 Thaler Nr. 236, 938 und 284 und der 111. Emission Litt, C. über 100 Thaler Nr. 697, 698 und 1182 werden hiero dur< wicderholt aufgerufen. _

Maricnwerder, den 20. März 1381,

Der Kreisausschuß.

aue F Sha Sd pte Air P Vai E r Od G Er Od R